Sie sind auf Seite 1von 4

  Ein neues Jahr liegt vor uns. Noch längst keine ehrgeizigen Ziele mehr.

gleicht es einer unberührten Was- Sie haben das Steuerruder aus der
seroberfläche. Natürlich wird es nicht Hand gegeben und lassen sich trei-
so bleiben. Die vergangenen Jahre ben. Sie wissen nicht, wohin sie wol-
sind mit rauen Winden und Stürmen, len. Gleichgültig leben sie dahin.
die uns persönlich, unsere Familie, Was soll‘s? Es kommt doch, wie es
oder ganze Nationen und Länder kommen muss, und in 100 Jahren re-
betroffen haben, vorübergegangen. det niemand mehr davon!
Auch im neuen Jahr wird es nicht im-   Diese Haltung ist gefährlich. Klip-
mer glattgehen. pen, Zusammenstöße mit anderen
  Den meisten ist das bewusst. Des- Booten, plötzlich auftretende Le-
halb fassen sie am Anfang des neu- bensstürme können das treibende
en Zeitabschnitts gute Vorsätze. Mu- Schiff zum Kentern bringen. Was
tig und zielstrebig wollen sie mit ihrem dann? Dann gehen wir unter – und
Lebensboot ins neue Jahr «stechen» am Ende ist der Tod. Dann ist alles
und trotz aufkommender Probleme vorbei!
ihre Ziele erreichen. Und wenn es   Glauben Sie das wirklich? Der
trotzdem nicht klappt? Mensch hat doch eine unsterbliche
  Viele Menschen haben schon Seele! Gott selbst, unser Schöpfer,
hat uns doch das Leben einge- gehäuft. Gott kann unser Verhalten
haucht. Nein, nach dem «Unter- nicht tolerieren.
gang» in diesem Leben ist nicht al-   Trotzdem will Er uns nicht einfach
les aus. Nach dem Tod beginnt die umkommen lassen. Jesus Christus,
Ewigkeit, entweder in der Herrlichkeit Gottes Sohn, ist Mensch geworden
des Himmels oder ewig von Gott ge- und hat die göttliche Strafe, die wir
trennt. Ausschlaggebend ist, ob wir verdient haben, freiwillig auf sich ge-
während unseres Lebens mit Gott ins nommen. Er ist am Kreuz unschuldig
Reine gekommen sind oder nicht. für alle die gestorben, die an Ihn und
  Was stimmt denn nicht zwischen sein Rettungswerk glauben. Im Ver-
mir und Gott? Die Bibel sagt, dass trauen auf Ihn dürfen wir Gott unsere
Gott den Menschen zu seiner Ehre Sünden bekennen. Er wird uns alles
geschaffen hat. Wir aber haben di- vergeben, weil Jesus Christus an un-
ese Bestimmung des Schöpfers total serer Stelle mit seinem Leben dafür
verfehlt, oder nicht? Anstatt Ihn zu bezahlt hat.
ehren, haben wir egoistisch gelebt.   Und wie geht die Fahrt nachher
Wir haben Gott beleidigt und einen weiter? Das ziellose Treiben hat auf-
Berg von Ungerechtigkeiten – und gehört. Vor uns liegt ein Ziel: der Him-
Sünden – zwischen Ihm und uns auf- mel. Auf der Fahrt dorthin möchte
J­ esus Christus wie ein Lotse das Steuer kann, weil Er Herr über die Elemente
unseres Lebensschiffes übernehmen. ist.
Die rauen Gegenwinde und Stürme,   Nehmen Sie doch Ihre Zuflucht zu
die Gefahren der Sandbänke und Jesus Christus und überlassen Sie Ihm
Klippen sind nicht verschwunden. die Führung Ihres Lebens! Er wird Sie
Aber wir haben jemand am Steuer, nicht enttäuschen. Mit dem Herrn
der die genaue Fahrtrichtung kennt, Jesus Christus gibt es eine gute und
und dessen Ruhe nichts erschüttern sichere Fahrt ins neue Jahr!

Lesen Sie die Bibel – das Wort Gottes!


Auf Wunsch senden wir Ihnen kostenlos und unverbindlich ein
Neues Testament (2. Teil der Bibel) u. ausführliche Informationsschriften.
Haben Sie Fragen? Gern dürfen Sie sich vertraulich an uns wenden.
Für Verteilzwecke können kostenlose Kleinschriften angefordert werden.

VdHS – 18160-2008
Nr. N8
Beröa-Verlag Verbreitung der Heiligen Schrift  •  KNR 18160  •  D-35713 Eschenburg
CH-8038 Zürich Versandstelle für die Schweiz: Verbreitung der Heiligen Schrift  •  Postfach  •  8038 Zürich
Bild: www.digitalstock.de
Garantie: Wir werben für keine Sekte oder christliche Sondergruppe.
Brockhaus-Druck Dillenburg