Sie sind auf Seite 1von 104

St.Galler Business School

Management-Weiterbildung

Seminare & Lehrgänge

St.Galler Business School Management-Weiterbildung Seminare & Lehrgänge 2016
St.Galler Business School Management-Weiterbildung Seminare & Lehrgänge 2016
St.Galler Business School Management-Weiterbildung Seminare & Lehrgänge 2016
St.Galler Business School Management-Weiterbildung Seminare & Lehrgänge 2016

2016

Jahresprogramm 2016

2016 Management-Weiterbildung Seminare & Lehrgänge

St.Galler Business School Rosenbergstrasse 36 CH-9000 St.Gallen

Telefon

0041 (0)71 225 40 80

Telefax

0041 (0)71 225 40 89

E-Mail

seminare@sgbs.ch

Internet www.sgbs.ch

www.sgbs.ch

LeadershipMBA

Inhaltsverzeichnis 2016

Das St. Galler Konzept & St. Galler Business School

Seminare & Lehrgänge 2016 International Seminars in English 2016 MBA-, Master- & Diplomausbildungen 2016

13. St. Galler Management-Kongress – Rückblick

General Management

Strategie – Marketing – Verkauf

Finanzen

General Management für Executives International Senior Management Programm General Management Seminar für Executives St. Galler Executive Business School Effective Management Programm für Executives

General Management für Juniors St. Galler Junior Business School General Management Seminar für Juniors Management-Intensivkurs für Nicht-Betriebswirtschafter St. Galler Betriebswirtschaftslehrgang Betriebswirtschaftliches Planspiel

Strategisches Management Strategisches Management in der Praxis Strategisches Management für Executives St. Galler Consulting School Hochleistungsorganisation – World Class Company Business Development: Neue Geschäfte erfolgreich aufbauen

Marketing Management St. Galler Marketing Programm Strategisches Marketing: Die Weichen richtig stellen Marketing operativ umgesetzt

Verkaufs- & Vertriebsmanagement St. Galler Verkaufs- & Vertriebsmanagement Programm Strategisches Verkaufs- & Vertriebsmanagement Key Account Management St. Galler Produktmanager Seminar

Finanzmanagement Finanz- & Rechnungswesen – Grundlagen St. Galler Finanzlehrgang Finanzmanagement für Geschäftsführer/Executives

4

8

11

12

14

16

18

20

22

24

26

28

30

32

33

34

36

38

39

40

42

43

44

46

47

48

49

50

52

Controlling

In English

– Diplome

43 44 46 47 48 49 50 52 Controlling In English – Diplome Controlling St. Galler

Controlling St. Galler Controller Programm

54

Finanzielle Führung: Bilanz & Erfolgsrechnung managen

56

Operatives Controlling für Manager

57

Führungsverhalten Persönliche Führungskompetenz

58

Die eigene Management-Kraft steigern

60

Die effektive Führungspersönlichkeit

62

Leadership Rhetorik und motivierende Kommunikation

63

Leadership – St. Galler Führungsprogramm

64

Change-Management: Unternehmenswandel managen

66

Die Weichen in der Führung richtig stellen

67

Führung operativ erfolgreich umgesetzt

68

St. Galler Projektleiter Seminar

69

International Senior Programs (in englischer Sprache) International Senior Management Program

70

Asia-Week Shanghai: Doing Business in China

72

Strategy-Week Boston

73

Leadership-Week Boston

74

Finance-Week London

75

International Junior Programs (in englischer Sprache) International Junior Management Program

76

Strategic & Marketing Management for Talents

78

Financial Management for Talents

79

Leadership for Talents

80

Cracow University – MBA in Integrated Management

81

MBA-, Master- & Diplomausbildungen für Führungskräfte Berufsbegleitende MBA- & Diplomstudienprogramme SGBS

82

Alumni-Club SGBS

87

MBA in Integrated Management

88

International Executive MBA

90

Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS

92

Inhouse & Consulting

94

Administration und Anmeldung

96

www.sgbs.ch

Die St. Galler Business School

Die St. Galler Business School 8. Auflage Das Werk «Das Konzept Integriertes Management» 8. Auflage Knut
8. Auflage
8. Auflage

Das Werk «Das Konzept Integriertes Management» 8. Auflage

Knut Bleicher Corporate Dynamics 6 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben von
Knut Bleicher
Corporate Dynamics
6
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
W issenschaft
Swirido

Knut Bleicher

Corporate Dynamics

Herausgegeben von

Christian Abegglen

Band 6

Knut Bleicher Human Resources Management 5 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben
Knut Bleicher
Human Resources Management
5
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
W i s s e n s ch a f t
Swirido

Knut Bleicher

Human Resources

Management

Herausgegeben von

Christian Abegglen

Band 5

4

Der besondere Ehrgeiz der St. Galler Business School besteht darin, Führungskräften, Fachspe- zialisten und erfahrenen Managern bewährte wie auch neueste Erkenntnisse aus Management-For- schung und -Lehre zu vermitteln. Diesen Anspruch bemüht heute allerdings beinahe jede Fachhochschule, Universität, Business School und sonstige Ausbildungsstätte betriebswirt- schaftlicher Prägung; gehört es doch offensicht- lich zu den Kernkompetenzen derartiger Instituti- onen, Management zu lehren und zu unterrichten. Dabei stehen bei vielen Anbietern meist drei Zielgruppen im Vordergrund: Studenten ohne Be- rufserfahrung, jüngere Führungskräfte sowie ge- standene Manager mit sehr grosser Führungs- und Berufserfahrung. Diese Zielgruppen haben ganz unterschiedliche Be- dürfnisse und Erwartungen. Geht es beim Studen- ten vornehmlich darum, ihm überhaupt einmal die Grundlagen des Wirtschaftens und damit ein siche- res theoretisches Fundament zu vermitteln, erwar- ten jüngere Führungskräfte vornehmlich das fach- liche und methodische Rüstzeug, die täglich anfal- lenden Herausforderungen zu meistern. Gestandene Manager wiederum fordern einen ‹sparring partner›, welche die typischen Problemstellungen von Top- Managern aus eigener Erfahrung kennen.

von Top- Managern aus eigener Erfahrung kennen. Besonders hervorheben möchte ich dabei die konsequente

Besonders hervorheben möchte ich dabei die konsequente Ausrichtung der Lehrmethoden an der Selbstbefähigung der Seminarteilnehmer. Meiner Erfahrung nach trennt sich gerade dies- bezüglich die Spreu vom Weizen.

trennt sich gerade dies- bezüglich die Spreu vom Weizen. Dr. Manfred Wittenstein Aufsichtsratsvorsitzender Diese

Dr. Manfred Wittenstein Aufsichtsratsvorsitzender

Diese damit einhergehende Differenzierungsnot- wendigkeit haben wir vor mehr als 18 Jahren als grosse Chance aufgegriffen und uns seither mit al- ler Kraft und unserem ganzen Ehrgeiz ausschliess- lich auf die Zielgruppen «Führungskräfte und erfah- rene Manager» konzentriert. Im Umgang mit diesen höchst anspruchsvollen Teil- nehmerinnen und Teilnehmern haben sich im Laufe der Zeit denn auch ganz bestimmte didaktische und pädagogische Ansätze und Dozentenqualitäten als

Managementwissen auf Augenhöhe vermitteln

richtig herausgestellt, welche zu einem umfassenden Kompetenzgerüst in verschiedenen Bereichen führten. Dieses besteht zum einen in einer fundierten Auswahl des in einer sehr kurzen Zeit zu vermit- telnden Wissens: Dafür braucht es nicht nur ein grosses Mass an fachlichem Wissen, sondern auch

nur ein grosses Mass an fachlichem Wissen, sondern auch Hochprofessionelle Seminarvorbereitung und Konzeption –

Hochprofessionelle Seminarvorbereitung und Konzeption – Brillante Dozenten, griffige Umsetzung der St. Galler Lehre in die Praxis – Wertvoller Beitrag zur Unité de Doctrine und Team Spirit.

Wertvoller Beitrag zur Unité de Doctrine und Team Spirit. Beate Monastiridis-Dörr Head of Marketing Consulting Munich

Beate Monastiridis-Dörr Head of Marketing Consulting Munich Re – München Princeton USA

Kenntnisse, was die Praxis gegenwärtig bewegt und was sich denn überhaupt in welchen Situatio- nen wie anpacken lässt. Andere Aspekte betreffen die didaktischen und fachlichen Erfahrungen der Dozenten: Das Wissen, wie hoch verdichtete Infor- mations- und Erfahrungsinhalte mit gestandenen Managern zu diskutieren sind, bedarf besonderer Dozentenqualitäten. Ein Aufbau solcher fokussierter Kompetenzen benö- tigt Zeit und ist nicht von heute auf morgen zu be- werkstelligen. Diese Zeit haben wir uns genommen. Daraus entwickelte sich eine «SGBS-Selektion des Wissens», welche wir für Führungskräfte und Ma- nager als unverzichtbar erachten, welche sich für den Teilnehmenden aber nur erschliesst, wenn sie stufenadäquat vermittelt wird. Sind diese wesentlichen Faktoren erfüllt, dann erst darf man mit Fug und Recht behaupten, auch Ma- nagementwissen für Manager «auf Augenhöhe» zu vermitteln. Erst dann entstehen Akzeptanz, Begeis- terung und konkreter Umsetzungsnutzen bei den Teilnehmenden und Kunden. Dank dieser einzigartigen Fokussierung auf ein Höchstmass an Praxistauglichkeit und auf hochka- rätige Dozenten entwickelte sich die St.Galler Busi- ness School im deutschen Sprachraum zu einem der profiliertesten und erfolgreichsten Weiterbil- dungspartner für Unternehmen. Das daraus unmittelbar sichtbare Resultat sind die stetig sehr hohen Teilnehmerzahlen an offenen

Seminaren, immer mehr Seminardurchführungen, eine Vielzahl an langjährigen innerbetrieblichen Schulungskunden, eine rasant wachsende Zahl an AbsolventenInnen unserer MBA- und Diplomstudi- engänge sowie steigende Anfragen nach Koopera- tionen mit uns – sei es im Rahmen von MBA-Pro- grammen, Corporate Universities oder staatlichen Institutionen aus dem internationalen Raum. Deshalb sind heute viele unserer 90 Dozenten auch Beratungspartner von Top-Managern und Unterneh- mern geworden. Dozenten, die sich als solide Prak- tiker, «Manager auf Zeit» und Unternehmensberater einen Namen geschaffen haben. Unseren Dozenten ist gemeinsam, dass sie seit langem ihr Spezialgebiet pflegen und weiterentwickeln. Sie verstehen sich auch als Mittler zwischen betriebswirtschaftlicher Forschung und unternehmerischer Praxis. Bei allen Ausbildungen steht maximaler Umset- zungseffekt im Vordergrund: Dabei orientieren wir uns an der systemorientierten Managementlehre und dem von unserem ehemaligen Beiratsvorsit- zenden, Prof. (emer.) Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher, entwickelten St.Galler «Konzept Integriertes Ma- nagment». Dieser heute zu einem Standard gewor- dene Ansatz ist Basis und Ausgangspunkt für un- sere MBA-, Master- und Diplomstudiengänge wie auch für Seminare, Inhouse-Veranstaltungen und Consultingaktivitäten. Sämtliche Lehrinhalte folgen in ihrem Aufbau seinen Strukturen. Das Konzept ermöglicht es uns, die Vielfalt be- triebswirtschaftlichen Wissens in modular struktu- rierte Einheiten zu gliedern, ohne den Gesamtüber- blick zu verlieren. So wird sichergestellt, dass wir uns jederzeit der Gesamtzusammenhänge bewusst sind. Dies erlaubt uns, Wesentliches von Unwe- sentlichem zu trennen. Das daraus vermittelbare Wissen soll Führungskräfte befähigen, ihre eigene Managementleistung zu optimieren und Unterneh- men zum Erfolg zu führen.

zu optimieren und Unterneh- men zum Erfolg zu führen. Christian Abegglen Dr. oec. HSG christian.abegglen@sgbs.ch

Christian Abegglen

Dr. oec. HSG christian.abegglen@sgbs.ch Geschäftsführender Direktor und Präsident des Verwal- tungsrates der St.Galler Business School

Geschäftsführender Direktor und Präsident des Verwal- tungsrates der St.Galler Business School

Das Angebot der St. Galler Business School für Führungskräfte

Zu den wesentlichen Ausbildungskategorien der St. Galler Business School gehören:

Executive Management Seminare

Seminare für obere und oberste Führungskräfte, welche ihre Leistungsbereitschaft und -fähigkeit bereits unter Beweis ge- stellt haben und sich weiter qualifizieren und ihr Know-How aktualisieren wollen.

Junior Management Seminare

Seminare für Nachwuchsführungskräfte ab ca. 28 Jahren und Führungspersönlichkeiten im mittleren Management oder Fach- spezialisten ohne General Management-Wissen.

Spezialisten Seminare

Seminare für Führungskräfte, Spezialisten und Stabsmitarbeiter, die sich in den Bereichen Finanzen, Controlling, Marketing, Stra- tegie, Führungsverhalten u.a.m. weiterbilden wollen.

Internationale Ausbildungen

Viele klassische Managementseminare werden auch in eng- lischer Sprache in der Schweiz durchgeführt. Zudem finden

Seminare zu den Themen Strategie, Leadership, Finanzen und Marketing ebenfalls in englischer Sprache in Boston (Harvard Club), London (LSE), Shanghai (CEIBS) und Krakau unter Einbe- zug lokaler Universitäten und Firmen statt.

St. Galler Management-Kongress

Jedes Jahr findet Mitte September unser Management-Kongress in St. Gallen statt.

2016: 23. –24. September 2016 in St. Gallen 2017: 22. –23. September 2017 in St. Gallen

MBA-, Master- & Diplomstudiengänge

Berufsbegleitende Weiterbildungen, welche Fernstudienmodule mit dem Besuch von Seminaren bzw. Kolloquien kombinieren und mit einem Diplom, einem Master oder einem (akademischen) MBA abgeschlossen werden können. Die MBA-, Master- & Diplomstudi- engänge richten sich an leistungsorientierte Führungspersönlich- keiten mit Erfahrung, die sich Wissen aneignen wollen, welches deutlich über Besuche von Seminaren hinausgeht, für die aber ein mehrjähriges Vollzeitstudium aus zeitlichen Gründen nicht in Frage kommt. Stattdessen entscheiden Sie sich für eine berufsbe- gleitende, praxisnahe Ausbildung, die – in Abhängigkeit Ihrer Ziele – bis zu einem akademischen MBA führen kann.

Innerbetriebliche Ausbildungen

Ein stark wachsendes Tätigkeitsgebiet ist die innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung. Massgeschneiderte Seminare und Workshops, individuell auf Kundenwünsche ausgerichtete Lehr- gänge werden in deutscher, englischer, französischer und spani- scher, griechischer und polnischer Sprache durchgeführt.

St.Galler Business School 14. St.Galler Management-Kongress 23.-24. September 2016 St.Gallen St.Galler Business
St.Galler
Business School
14. St.Galler
Management-Kongress
23.-24. September 2016
St.Gallen
St.Galler Business School
www.sgbs.ch
14. Kongress 2016: 23. – 24. September 2016 in St. Gallen «Geschäftsmodelle in der Welt:
14. Kongress 2016:
23. – 24. September 2016 in St. Gallen
«Geschäftsmodelle
in der
Welt: Konsequenzen
digitalen
und Handlungsbedarf»
Die SGBS: Kurz zusammengefasst St. Galler Management-Seminare Management-Kongresse der SGBS 2003-2014 MBA- &
Die SGBS: Kurz zusammengefasst
St. Galler
Management-Seminare
Management-Kongresse der SGBS 2003-2014
MBA- & Diplomstudiengänge SGBS
Management-Publikationen
Business School
Forschung & Publikationen
Rückblick des SGBS Alumni-Clubs
Executive Management Seminare
Unser Angebot umfasst die folgenden Studiengänge:
• International Senior Management Programm 3 Wochen
Das Konzept Integriertes Management
Meilensteine der Entwicklung eines
Integrierten Managements
S t.G a ller
St. Galler
• General Management Seminar für Executives 4 Tage
B usiness S chool
Business School
• St.Galler Executive Business School 2x5 Tage
2016
MBA-, Master- & General
DEUTSCHLAND
• Effective Management Programm für Executives 2x4 Tage
International Executive MBA
Management-Diplomstudiengänge:
St. Galler
Business School
Junior Management Seminare
FERNSTUDIEN-
MODULE
Der Klassiker zum St.Galler Ansatz
International Executive MBA
2016
• INTERNATIONAL EXECUTIVE
• St.Galler Junior Business School 11 Tage
Dr. Christian Abegglen • Prof. Knut Bleicher • Jobst Siemer • Peter E. Zehnder Ernst
Wyrsch • Dr. Klaus Dohnanyi • Prof. Dr. Hans A. Wüthrich • General Stephan
Kretschmer Bettina Würth • Dr. Konrad Hummler • Prof. Dr. Dres. Manuel R. Th-
eisen • Prof. Dr. Wunderer • Karl-Heinz Grosse Peclum • Prof. Dr. Wilfried Krüger
Master of Business Administration (MBA)
PRAXISARBEIT
Master of Business Administration in
in
Integrated Management
in der 8. Auflage
• Management-Intensivkurs für Nicht-Betriebswirtschafter 7 Tage
• MBA
SEMINARE
St.Galler Business School
• General Management Seminar für Juniors 5 Tage
Integrated Management
KOLLOQUIEN
DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN
FERNSTUDIEN-
Berufsbegleitende Executive
2016
MBA-Ausbildung
MODULE
• St.Galler Betriebswirtschaftslehrgang 3x4 Tage
für Führungskräfte
Management-Ausbildung
INTEGRIERTES
MANAGEMENT
• Band 1: Management im Wandel
SGBS Master of Management St. Gallen
• UPGRADES
St. Galler
YOUR
PERSPECTIVE
Dipl.
Betriebswirtschafter/in
PRAXISARBEIT
Business School
SGBS®
MBA
• Band 2: Strukturen und Kulturen der
Strategie und Marketing Seminare
• Dipl. Betriebswirtschafter SGBS
SEMINARE
Otto Ineichen • Prof. Dr. Hans Jobst Pleitner • Dr. Eckart von Hirschhausen
Nächste Studienbeginne:
KOLLOQUIEN
Organisation im Umbruch
Joachim Hunold • Ole N. Nielsen • Felix Richterich • Andreas Schell
4.
Januar 2016
• General Management-Diplom SGBS
• St.Galler Marketing Programm 2x4 Tage
4.
April 2016
Berufsbegleitende
Peter Edelmann • Peter Zürn • Helmut Bührle • Prof. Dr, Manfred Spitzer
4.
Juli 2016
MBA-Ausbildung für Führungskräfte
Prof. Dr. Mathias Binswanger • Christo Quiske • Dr. Gunter Frank
3. Oktober 2016
• Band 3: Normatives Management
• Seminare & Lehrgänge
• St.Galler Verkaufs- & Vertriebsmanagement Programm 2x4 Tage
SGBS Junior Management-Zertifikat St. Gallen
UPGRADES
St. Galler
• YOUR
PERSPECTIVE.
Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School
Business School
Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung
Diplomabschluss SGBS
• Strategisches Management für Executives 2x4 Tage
– Basierend auf dem bewährten St.Galler Management-
• Band 4: Die strukturelle Gestaltung
Konzept
– Unter Wissenschaftlicher Leitung der St.Galler Business School
• MBA- & Diplomstudiengänge
• Strategie-Week Boston 5 Tage
Master Diplome St.Gallen
• Band 5: Das Problemverhalten
• Inhouse-Seminare
Finanzmanagement
Fach- & Spezialisten-Diplomstudiengänge:
• Band 6: Integriertes Management
St.Galler Business School
Dr. Maximilian Herzog • Prof. Dr. Hans Eberspächer • Sören M. Slowak
DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN
• Consulting
• St.Galler Finanzlehrgang 2x4 Tage
2015-16
Prof. Dr. Janus Teczke • Mark McGregor • Philipp Schwander • Dr. Robert Neu-
• Dipl. Marketingleiter/in SGBS
mann • Dr. Hermann Jung • Peter Rösler • Prof. Dr. Markus Schwaninger • Tors-
• St.Galler Controller Programm 3x4 Tage
ten Oltmanns • Heinrich Villiger • Prof. Dr. Theo Wehner • Dr. Wolf Schumacher
• Management-Publikationen & Tools
Dipl. Marketingleiter/in
• Dipl. Verkaufsleiter/in SGBS
• Grundlagen Finanz- und Rechnungswesen 4 Tage
SGBS®
• Management-Kongress
• Finance-Week London 4 Tage
• Dipl. Finanzleiter/in SGBS
Nächste Studienbeginne:
6. Juli 2015
5. Oktober 2015
• Dipl. Controller/in SGBS
Leadership Seminare
4. Januar 2016
• Alumni-Club SGBS
4. April 2016
Knut Bleicher
Knut Bleicher
Knut Bleicher
Knut Bleicher
Knut Bleicher
• Leadership- & Human Resources
Strukturen und Kulturen
Normatives und Strategisches Management
Managementsysteme
Human Resources Management
Corporate Dynamics
6
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
• Leadership - St. Galler Führungsprogramm 2x4 Tage
Herausgegeben von Christian Abegglen
Herausgegeben von Christian Abegglen
Herausgegeben von Christian Abegglen
Herausgegeben von Christian Abegglen
Herausgegeben von Christian Abegglen
Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School
Dr. Thilo Sarrazin • Wolfram Hatz jun. • Felix Ahlers • Dr. Christian Law-
– Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung
St. Galler Business Books & Tools
Wissenschaft
St. Galler Business Books & Tools
Wissenschaft
St. Galler Business Books & Tools
Wissenschaft
St. Galler Business Books & Tools
Wissenschaft
St. Galler Business Books & Tools
Wissenschaft
– Diplomabschluss SGBS
– Basierend auf dem bewährten St.Galler Management-
• Die eigene Management-Kraft steigern 2x4 Tage
Konzept
Management-Diplom SGBS
Das Standardwerk für modernes Management wird seit der
– Unter Wissenschaftlicher Leitung der St.Galler Business School
renc • Christian Sagehorn • Arthur E. Darboven • Prof. Dr. Dietrich Dörner
Master Han Shan • Dr. Konrad Hummler • Lars Windhorst • Maja Storch
ersten Auflage konsequent weiterentwickelt und trägt den
Roger Köppel • Prof. Dr. Markus Schwaninger • Dr. Joerg Dederichs
Swiridoff
Swiridoff
Swiridoff
Swiridoff
Swiridoff
• Leadership-Week Boston 5 Tage
Master Diplome St.Gallen
• Dipl. Consultant SGBS
• Aktualisiert und erweitert um
neuesten Fortschritten im Management Rechnung.
• Persönliche Führungskompetenz 2x4 Tage
Praxisbeispiel
• Darstellung neuer Instrumente
Präsident des Verwaltungsrates
Wissenschaftliche Leitung MBA-Programme
Director Consulting
Director Consulting
«Wir arbeiten in Strukturen von
gestern mit Ressourcen von Heute
an Strategien für morgen vorwie-
gend mit Menschen, die die
Strukturen von gestern geschaffen
haben und das Übermorgen in
der Unternehmung nicht mehr
• Für wissenschaftlich
interessierte Praktiker
Business
SGBS
Books & Tools
Prof. Dr. Thomas Straubhaar • Tomas Prenosil • Dr. Manfred Wittenstein
St.Galler
Ganzheitliches Management
in der Praxis
Business School
Corporate Dynamics
PERSONAL IMAGE
Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch • Robert Heinzer Dr. Hendrik Hartje
Dr. Stephan Feige • Simone Zuberbühler • Kim-Eva Wempe • Samy Liechti
Erfolgreiches Management von Wandel
aus studentischer Sicht
Sprache – Kommunikation – Präsentation
Dr.
Bernhard
Kaumanns
Carolina
Müller-Möhl
Heiko
Fischer
Ausgewählte Diplomarbeiten der
St. Galler Business School
SGBS
Alumni-Jahrbuch
Band 1
eine Short-Story für Führungskräfte und Manager
von Uwe J. Hackbarth
201 1
Band 1:
Ideen- und Innovationsmanagement
Christian Abegglen
Robert Neumann
Herausgeber
Christian Abegglen
Herausgeber
St. Galler Business School • Rosenbergstrasse 36 • CH-9000 St. Gallen
Tel. 0041 (0)71 225 40 80 • Fax 0041 (0)71 225 40 89
www.sgbs.ch • seminare@sgbs.ch
Christian Abegglen
Dr. oec. HSG
christian.abegglen@sgbs.ch
Robert Neumann
Peter Zehnder
lic. rer. pol
peter.zehnder@sgbs.ch
Andreas Rippberger
erleben werden.»
(Knut Bleicher)
ST. GALLER
BUSINESS BOOKS & TOOLS
Prof. Dr.
Dipl. Betr.-Wirt.
ST. GALLER
BUSINESS BOOKS & TOOLS
GENERAL MANAGEMENT SERIES
GENERAL MANAGEMENT SERIES
robert.neumann@sgbs.ch
andreas.rippberger@sgbs.ch
Management-Kongresse SGBS: Immer Mitte September in St. Gallen
Der Dozentenstab vereinigt Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Managementberatung und Praxis.
als Einstieg:
Alternativ und
Marketing-
Vertriebs-
St. Gallen
management-Zertifikat
St. 2016:
Jahre
Galler 25 Konzept
Auflage
8. 2011
Strategie
MBA-
& Diplom-
Inhouse
Finanz-
Leadership
Junior
Executive
Consulting
Marketing
Studiengänge
Schulungen
Seminare
Seminare
Seminare
Seminare
Seminare &

Wissenschaftlicher Hintergrund

Wissenschaftlicher Hintergrund der Diplomstudiengänge SGBS für Führungs- kräfte

enietsnelieM setreirgetnI rehcielB lednaWmitnemeganaM TBBGS–ffodiriwS 1tnemeganaM enietsnelieM setreirgetnI 2
enietsnelieM
setreirgetnI
rehcielB
lednaWmitnemeganaM
TBBGS–ffodiriwS
1tnemeganaM
enietsnelieM
setreirgetnI
2
rehcielB
tS
nerutluKdnunerutkur
TBBGS–ffodiriwS
tnemeganaM
enietsnelieM
setreirgetnI
TBBGS–ffodiriwS
3
tnemeganaMsehcsigetartSdnusevitamroNcielB
reh
tnemeganaM
enietsnelieM
TBBGS–ffodiriwS
4
rehcielB
emetsystnemeganaM
setreirgetnI
tnemeganaM
enietsnelieM
TBBGS–ffodiriwS
setreirgetnI
5
rehcielB
tnemeganaMsecruoseRnamuH
tnemeganaM
enietsnelieM
TBBGS–ffodiriwS
setreirgetnI
6
rehcielB
scimanyDetaroproC
tnemeganaM

6

Knut Bleicher Corporate Dynamics 6 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben von
Knut Bleicher
Corporate Dynamics
6
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
W issenschaft
Swirido

Band 6:

Corporate Dynamics

(erscheint 2016)

Swirido Band 6: Corporate Dynamics (erscheint 2016) Knut Bleicher Human Resources Management 5 Meilensteine
Knut Bleicher Human Resources Management 5 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben
Knut Bleicher
Human Resources Management
5
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
W i s s e n s ch a f t
Swirido

Band 5:

Knut Bleicher Managementsysteme 4 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben von
Knut Bleicher
Managementsysteme
4
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
Wissenschaft
Swiridoff

Band 4:

Managementsysteme

Human Resources Manage- ment (2013)

Knut Bleicher Normatives und Strategisches Management 3 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Knut Bleicher
Normatives und Strategisches Management
3
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
W issenschaft
Swiridoff

(2011)

Band 3:

Knut Bleicher Strukturen und Kulturen 2 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben von
Knut Bleicher
Strukturen und Kulturen
2
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
Wissenschaft
Swiridoff

Band 2:

Strukturen und Kulturen

(2008)

Normatives und Strategi- sches Management (2009)

Knut Bleicher Management im Wandel Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben von

Knut Bleicher Management im Wandel

Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben von Christian Abegglen

1

St. Galler Business Books & Tools

Wissenschaft

Managements Herausgegeben von Christian Abegglen 1 St. Galler Business Books & Tools Wissenschaft Swiridoff

Swiridoff

Band 1:

Management im Wandel von Gesellschaft und Wirtschaft (2005)

Meilensteine der Entwicklung Integrierten Managements

Die «St. Galler Schule» hat sich frühzeitig von rein ökonomistischen Vorstellungen der traditionellen Betriebswirtschaftslehre emanzipiert, indem sie ihren Schwerpunkt auf die Entwicklung einer

Lehre von der Unternehmungsführung sozi- aler Systeme legte. Ihr Begründer Hans Ulrich als Professor der damaligen Hochschule – jetzt

«Universität St. Gallen (HSG)» genannt – erkannte die integrierende Kraft des Systemansatzes im Spannungsfeld von Wirtschafts- und Sozialwis- senschaften und erarbeitete mit Kollegen und Mitarbeitern das sogenannte St. Galler Manage- ment-Modell als eine sich der Wirtschaftspraxis annähernde Ausformung einer Managementlehre. Es war Knut Bleicher anschliessend vergönnt, als Nachfolger Ulrichs dieses Werk zusammen mit befreundeten Kollegen und Mitarbeitern zum «St. Galler Management-Konzept» weiterzuent- wickeln, welches nunmehr unter dem Titel «Das Konzept Integriertes Management» bereits in

der 8. Auflage beim Campus-Verlag Frankfurt/

New York vorliegt (9. Auflage 2016).

Während dieses Werk in strukturierter Form die Grundlagen und Zusammenhänge des Konzeptes wiedergibt, sind im Umfeld seiner Erarbeitung und Weiterführung vielfältige vertiefende Beiträge von Knut Bleicher in Fachzeitschriften und Sam- melwerken erschienen, die die Entwicklung des Managementkonzepts nachzeichnen, vertiefen und ergänzen, wobei vor allem auch tangenziale Bezüge zu angrenzenden Spezialfragen eröffnet werden. Dr. Christian Abegglen hat die aufwen- dige Aufgabe übernommen, diese einem interes- sierten Kreis von Wissenschaftlern und vor allem Führungskräften in der Praxis näher zu bringen. Das umfangreiche Textmaterial wurde dabei zu

sechs Bänden zusammengefasst und geordnet, die sich jeweils mit zentralen Fragen des normativen,

strategischen und operativen Managements aus- einandersetzen:

Band 1: Management im Wandel von Gesellschaft und Wirtschaft

Der sich vollziehende Wandel in unseren gesell- schaftlichen und wirtschaftlichen Rahmenbe- dingungen lässt eingangs die Frage nach den

notwendigen Konsequenzen im Denken und Handeln des Managements stellen und verlangt andersartige Konzepte.

Band 2: Strukturen und Kulturen der Organisation im Umbruch

Der dargestellte Wandel von Gesellschaft und Wirtschaft bleibt nicht ohne gravierenden Ein- fluss auf Strukturen und Kulturen der Organisa- tionen, die sich den neuen Rahmenbedingungen anpassen müssen. Neue Organisationsformen sind erkennbar und stossen aber auch an Gren- zen. Am Horizont zum Neuen eröffnen sich jedoch interessante Perspektiven einer systemi- schen Organisationsgestaltung und Führung für die Zukunft.

Band 3: Normatives Management konstituiert und strategisches Management richtet die Unternehmungsentwicklung aus

In diesem Band wird die identitätsschaffende Rolle der Unternehmensphilosophie herausgear- beitet, die für die Anpassung der Neubewertung von Unternehmen konstitutiv ist. Das strategi- sche Management ist anschliessend auf die Aus- richtung von Aktivitäten zur Gewinnung von Wettbewerbsvorteilen programmatisch auszu- richten und zu konzentrieren, was eine Konzent- ration verfügbarer Ressourcen und Kräfte im Wettbewerb am Markt erfordert.

Band 4: Die strukturelle Gestaltung durch Organisations- und Managementsysteme weist in Richtung einer Flexibilisierung und virtuellen Öffnung

Die strukturelle Gestaltung der Unternehmung hat den in der Vision und in den Missionen vorgegebenen Zukunftskurs der Unternehmung und die strategische Programmgestaltung zu unterstützen, in dem sie menschliches Verhalten bei der Problemerkenntnis und operativen Pro- blemlösung in erfolgsversprechende geordnete Bahnen lenkt. In diesem Zusammenhang kommt der Ausgestaltung von Managementsystemen und der Verhaltenssteuerung zum Ausgleich eine besondere Bedeutung zu.

Das St. Galler Konzept «Integriertes Management»

Das St. Galler Konzept «Integriertes Management» Das St. Galler Konzept Das Seminar- & Diplomprogramm SGBS basiert
Das St. Galler Konzept
Das St. Galler Konzept

Das Seminar- & Diplomprogramm SGBS basiert auf dem Werk St. Galler «Konzept Inte- griertes Management», welches von unserem ehemaligen Vorsitzenden des Beirates der St. Galler Business School, Herrn Prof. (emer.) Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher – auf der Grund- lage der Werke von Prof. Dr. Dres. h.c. Hans Ulrich – massgeblich geprägt und entwickelt wurde. Dieses St. Galler Management-Konzept ist heute zu einem Standard der modernen Management-Lehre geworden.

Mit diesem Werk wird dem Manager, der Managerin

eine Denklandkarte und Steuerungshilfe zur Verfü- gung gestellt, welche gerade den heutigen, hochkom- plexen, globalen Anforderungen an Unter- nehmen gerecht wird. Allerdings vermittelt der von Professor Knut Bleicher weiterentwickelte St. Galler Ansatz bewusst keine Rezepte oder einfache Patentlösungen. Vielmehr bietet er

einen Gestaltungsrahmen, ein «Leerstellengerüst für Sinnvolles» (nach Ulrich), mit dem Führungs- kräfte dank besserer Kenntnis der Gesamtzusam- menhänge Probleme selbst identifizieren und mögliche Lösungen finden können. Dazu werden dem praktizierenden erfahrenen Manager mittels eines spezifischen Bezugsrahmens und einem darauf abgestimmten Vorgehenskonzept wesent- liche Denkanstösse und Instrumente an die Hand gegeben werden, die es ihm ermöglichen,

Das St. Galler Konzept von Professor Bleicher ist seit 1991 in acht Auflagen erschienen (die 9. Auflage 2016) und hat sich einen bleibenden Platz in der Managementliteratur verschaffen. Auch wenn gegenwärtig gerade in den Wei- terentwicklungen des ursprünglichen St. Galler Modells zunehmend ethische Aspekte im Sinne eines Corporate Citizenship und vor allem stärker prozessoptimierende Überlegungen

flankierend in den Fokus wirtschafts- und sozi- alwissenschaftlicher

2016: 25 Jahre St. Galler Konzept – Jubiläumsausgabe geplant
2016: 25 Jahre St. Galler
Konzept –
Jubiläumsausgabe geplant

das ganzheitliche St. Galler Gedankengut auf das eigene Unternehmen bzw. spezifische Prob- lemstellungen zu übertragen. Daraus resultieren Antworten und Kernaussagen zur Bewältigung des sich vollziehenden Wandels.

Forschungsaktivitäten gelangen, so bildet das Bleichersche Konzept eines «Inte grierten

Management» doch nach wie vor die zentrale Säule des St. Galler Managementverständnisses. Bewusst wird mit diesem integrierten Ansatz auch ein deutlicher Gegenpol zum speziell im angloameri- kanischen Raum häufig zu beobachtenden, eher eindimensionalen Management-Denken gesetzt.

Knut Bleicher Corporate Dynamics 6 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben von
Knut Bleicher
Corporate Dynamics
6
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
W issenschaft
Swirido

Band 6:

Corporate Dynamics

(erscheint 2016)

Knut Bleicher Human Resources Management 5 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben
Knut Bleicher
Human Resources Management
5
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
W i s s e n s ch a f t
Swirido

Band 5:

Human Resources Manage- ment (2013)

Knut Bleicher Managementsysteme 4 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben von
Knut Bleicher
Managementsysteme
4
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
Wissenschaft
Swiridoff

Band 4:

Managementsysteme

(2011)

Knut Bleicher Normatives und Strategisches Management 3 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Knut Bleicher
Normatives und Strategisches Management
3
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
W issenschaft
Swiridoff

Band 3:

Normatives und Strategi- sches Management (2009)

Knut Bleicher Strukturen und Kulturen 2 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben von
Knut Bleicher
Strukturen und Kulturen
2
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
Wissenschaft
Swiridoff

Band 2:

Strukturen und Kulturen

(2008)

Knut Bleicher Management im Wandel 1 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements Herausgegeben von
Knut Bleicher
Management im Wandel
1
Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements
Herausgegeben von Christian Abegglen
St. Galler Business Books & Tools
Wissenschaft
Swiridoff

Band 1:

Management im Wandel von Gesellschaft und Wirtschaft (2005)

Management im Wandel von Gesellschaft und Wirtschaft (2005) 8. Auflage Das Werk «Das Konzept Integriertes Manage-
8. Auflage
8. Auflage

Das Werk «Das Konzept Integriertes Manage- ment», (Campus-Verlag, ISBN 978-3-593- 39440-4, 8. Auflage) – zu beziehen in unse- rem Sekretariat oder in jeder Buchhandlung – bildet den Orientierungsrahmen sämtlicher Diplom-Studiengänge.

Faculty
Faculty

Der Dozentenstab der St. Galler Business School vereinigt 90 Per- sönlichkeiten, welche die Ergebnisse ihrer intensiven internationalen

Aktivitäten – sei es in der Wissen-

schaft, Forschung, Management- beratung oder als Praktiker – in hochkarätiger und umsetzungsorien- tierter Form vermitteln.

Übersicht Seminare & Lehrgänge 2016

General Management für Executives

International Senior Management Programm Luzern – London – Boston Seite 16

Nr. 10215

1. Teil 2. – 5. November 2015

2. Teil 14. – 17. März 2016

3. Teil 20. – 24. Juni 2016

Luzern (oder Boston, USA) / London / Boston, USA

Nr. 10116

1. Teil 13. – 16. Juni 2016

2. Teil 5. – 8. September 2016

3. Teil 14. – 18. November 2016

Luzern / London / Boston, USA

Nr. 10216

1. Teil 7. – 10. November 2016

2. Teil 13. – 16. März 2017

3. Teil 19. – 23. Juni 2017

Luzern (or Boston USA) / London / Boston, USA

Seminarorte:

1. Luzern (in deutsch) oder Boston im Nov., Harvard Club of Boston, USA, (in englisch)

2. London, LSE (in englisch)

3. Boston, Harvard Club of Boston USA (in englisch)

Teil:

Teil:

Teil:

General Management Seminar für Executives

Seite 18

Nr. 11615

30. Nov. – 3. Dez. 2015, Luzern

Nr. 11116

18. – 21. Januar 2016, Luzern

Nr. 11216

25. – 28. April 2016, Davos

Nr. 11316

15. – 18. August 2016, Davos

Nr. 11416

28. Nov. – 1. Dez. 2016, Luzern

St. Galler Executive Business School

Seite 20

Nr. 12116

1. Teil 30. Mai – 3. Juni 2016

2.

Teil 29. August – 2. Sept. 2016

Luzern / Stein am Rhein

Nr. 12216

1. Teil 24. – 28. Oktober 2016

2. Teil 16. – 20. Januar 2017

Luzern / Stein am Rhein

Effective Management

Programm für Executives

Seite 22

Nr. 13116

1. Teil 18. – 21. Januar 2016

2.

Teil 7. – 10. März 2016

Luzern / Flims

Nr. 13216

1. Teil 25. – 28. April 2016

2.

Teil 27. – 30. Juni 2016

Davos / Flims

Nr. 13316

1. Teil 15. – 18. August 2016

2. Teil 17. – 20. Oktober 2016

Davos / St. Gallen

General Management für Juniors

St. Galler Junior Business School

Seite 24

Nr. 20215

23. Nov. – 4. Dez. 2015, Arosa

Nr. 20116

20. Juni – 1. Juli 2016, Arosa

Nr. 20216

21. Nov.– 2. Dez. 2016, Arosa

Inhouse:

Alle Seminare können auch innerbetrieblich gebucht werden Tel. 0041(0)71 225 40 80

General Management Seminar für Juniors

Betriebswirtschaftliches Planspiel Seite 32

Seite 26

 

Nr. 57215

30. Nov. – 2. Dez. 2015 St. Gallen

Nr. 21315

7. – 11. Dezember 2015, Davos

Nr. 21116

29. Aug. – 2. Sept. 2016, Davos

Nr. 57116

4. – 6. Juli 2016 St. Gallen

Nr. 21216

5. – 9. Dezember 2016, Davos

 

Nr. 57216

5. – 7. Dezember 2016 St. Gallen

Management-Intensivkurs für Nicht-Betriebswirtschafter

Seite 28

Nr. 22415

6. – 12. Nov. 2015 Stein am Rhein

Nr. 22116

15. – 21. Januar 2016 Flims

Nr. 22216

15. – 21. Juli 2016 Flims

Nr. 22316

21. – 27. Oktober 2016 Flims

St. Galler Betriebswirtschaftslehrgang

Seite 30

Nr. 23116

1. Teil 15. – 21. Januar 2016

2.

Teil 25. – 28. April 2016

Flims / Stein am Rhein

Nr. 23216

1. Teil 15. – 21. Juli 2016

2.

Teil 10. – 13. Oktober 2016

Flims / Stein am Rhein

Nr. 23316

1. Teil 21. – 27. Oktober 2016

2. Teil 12. – 15. Dezember 2016

Flims / Stein am Rhein

Strategisches Management

Strategisches Management in der Praxis

Seite 33

Nr. 31215

2. – 5. November 2015 Luzern

Nr. 31116

13. – 16. Juni 2016 Luzern

Nr. 31216

7. – 10. November 2016 Luzern

Strategisches Management für Executives

Seite 34

Nr. 30315

1. Teil 16. – 19. November 2015

2.

Teil 11. – 14. Januar 2016

Davos / Flims

Nr. 30116

1. Teil 18. – 21. April 2016

2.

Teil 6. – 9. Juni 2016

Luzern / Davos

Nr. 30216

1. Teil 22. – 25. August 2016

2.

Teil 17. – 20. Oktober 2016

Davos / Flims

Nr. 30316

1. Teil 21. – 24. November 2016

2. Teil 23. – 26. Januar 2017

Davos

St. Galler Consulting School Seite 36 Nr. 35116 1. Teil 7. – 9. März 2016

St. Galler Consulting School

Seite 36

Nr. 35116

1. Teil 7. – 9. März 2016

2. Teil 4. – 7. April 2016

3. Teil 18. – 21. April 2016

4. Teil 4. – 6. Juli 2016

Stein am Rhein / Arosa / Luzern / St. Gallen

Nr. 35216

1. Teil 22. – 25. August 2016

2. Teil 12. – 15. September 2016

3. Teil 19. – 21. September 2016

4. Teil 5. – 7. Dezember 2016

Davos / Arosa / Stein am Rhein / St. Gallen

Hochleistungs-Organisation – World Class Company

Seite 38

Nr. 32315

12. – 15. Oktober 2015 Flims

Nr. 32116

7. -10. März 2016 Flims

Nr. 32216

27. – 30. Juni 2016 Flims

Nr. 32316

17. – 20. Oktober 2016 St. Gallen

Business Development

Seite 39

Nr. 33116

4. – 7. April 2016 Flims

Nr. 33216

19. – 22. September 2016 Davos

Marketing

Verkaufs- & Vertriebsmanagement

St. Galler Marketing Programm

Seite 40

St. Galler Verkaufs- & Vertriebs- management Programm Seite 44

Nr. 40116

1. Teil 14. – 17. März 2016

2.

Teil 18. – 21. April 2016

Nr. 43116

1. Teil 11. – 14. April 2016

Davos / Horn, Bodensee

2.

Teil 13. – 16. Juni 2016

Nr. 40216

1. Teil 4. – 7. Juli 2016

St. Gallen / Davos

2.

Teil 22. – 25. August 2016

Nr. 43216

1. Teil 10. – 13. Oktober 2016

Davos / Horn, Bodensee

2.

Teil 5. – 8. Dezember 2016

Nr. 40316

1. Teil 17. – 20. Oktober 2016

St. Gallen / Davos

2. Teil 28. Nov. – 1. Dez. 2016

Davos / Horn, Bodensee

Strategisches Marketing:

Die Weichen richtig stellen

Seite 42

Nr. 41116

14. – 17. März 2016 Davos

Nr. 41216

4. – 7. Juli 2016 Davos

Nr. 41316

17. – 20. Oktober 2016 Davos

Marketing operativ umgesetzt

Seite 43

Nr. 42315

7. – 10. Dezember 2015 Horn, Bodensee

Nr. 42116

18. – 21. April 2016 Horn, Bodensee

Nr. 42216

22. – 25. August 2016 Horn, Bodensee

Nr. 42316

28. Nov. – 1. Dez. 2016 Horn, Bodensee

Strategisches Verkaufsmanagement Seite 46

Nr. 44116

11. – 14. April 2016 St. Gallen

Nr. 44216

10. – 13. Oktober 2016 St. Gallen

Key Account Management

Seite 47

Nr. 45215

9. – 12. November 2015 Davos

Nr. 45116

13. – 16. Juni 2016 Davos

Nr. 45216

5. – 8. Dezember 2016 Davos

St. Galler Produktmanager Seminar

Seite 48

Nr. 46116

14. – 16. April 2016 Luzern (jeweils Do. bis Sa.)

Nr. 46216

20. – 22. Oktober 2016 Luzern (jeweils Do. bis Sa.)

Finanzmanagement

Finanz- & Rechnungswesen – Grundlagen

Seite 49

Nr. 53215

7. – 10. Dezember 2015 St. Gallen

Nr. 53116

30. Mai – 2. Juni 2016 St. Gallen

Nr. 53216

14. – 17. November 2016 St. Gallen

St. Galler Finanzlehrgang

Seite 50

Nr. 50116

1. Teil 11. – 14. Januar 2016

2.

Teil 29. Feb. – 3. März 2016

Stein am Rhein / Horn, Bodensee

Nr. 50216

1. Teil 25. – 28. April 2016

2.

Teil 6. – 9. Juni 2016

Horn, Bodensee / Davos

Nr. 50316

1. Teil 12. – 15. September 2016

2. Teil 24. – 27. Oktober 2016

Davos / Stein am Rhein

Finanzmanagement für Geschäftsführer/Executives

Seite 52

Nr. 51215

23. – 26. November 2015 Davos

Nr. 51116

27. – 30. Juni 2016 Davos

Nr. 51216

5. – 8. Dezember 2016 St. Gallen

Übersicht Seminare & Lehrgänge 2016

Controlling

St. Galler Controller Programm

Seite 54

Nr. 54116

1. Teil 11. – 14. Januar 2016

2. Teil 29. Feb. – 3. März 2016

3. Teil 4. – 6. Juli 2016

Stein am Rhein / Horn / St. Gallen

Nr. 54216

1. Teil 25. – 28. April 2016

2. Teil 6. – 9. Juni 2016

3. Teil 4. – 6. Juli 2016

Horn / Davos / St. Gallen

Nr. 54316

1. Teil 12. – 15. September 2016

2. Teil 24. – 27. Oktober 2016

3. Teil 5. – 7. Dezember 2016

Davos / Stein am Rhein / St. Gallen

Finanzielle Führung: Bilanz & Erfolgs-

rechnung souverän managen

Seite 56

Nr. 55116

11. – 14. Jan. 2016, Stein a. Rhein

Nr. 55216

25. – 28. April 2016, Horn

Nr. 55316

12. – 15. Sept, 2016, Davos

Operatives Controlling für Manager Seite 57

Nr. 56116

29. Februar – 3. März 2016 Horn, Bodensee

Nr. 56216

6. – 9. Juni 2016 Davos

Nr. 56316

24. – 27. Okt. 2016 Stein am Rhein

Inhouse:

Alle Seminare können auch innerbetrieblich gebucht werden Tel. 0041(0)71 225 40 80

Persönlichkeitmanagement

Persönliche Führungskompetenz

Seite 58

Nr. 60116

1. Teil 11. – 14. Januar 2016

2.

Teil 14. – 17. März 2016

St. Gallen / Horn, Bodensee

Nr. 60216

1. Teil 4. – 7. Juli 2016

2.

Teil 29. Aug. – 1. Sept. 2016

Davos / Flims

Nr. 60316

1. Teil 17. – 20. Oktober 2016

2. Teil 28. Nov. – 1. Dez. 2016

Davos / Stein am Rhein

Management-Kraft steigern

Seite 60

Nr. 61415

1. Teil 30. Nov. – 3. Dez. 2015

2.

Teil 11. – 14. Januar 2016

Stein am Rhein / Brunnen

Nr. 61116

1. Teil 14. – 17. März 2016

2.

Teil 30. Mai – 2. Juni 2016

Stein am Rhein / Horn, Bodensee

Nr. 61216

1. Teil 13. – 16. Juni 2016

2.

Teil 15. – 18. August 2016

Stein am Rhein / Brunnen

Nr. 61316

1. Teil 5. – 8. September 2016

2.

Teil 7. – 10. November 2016

Stein am Rhein / Brunnen

Nr. 61416

1. Teil 21. – 24. November 2016

2. Teil 16. – 19. Januar 2017

Stein am Rhein / Brunnen

Die effektive Führungspersönlichkeit Seite 62

Nr. 62116

25. – 28. April 2016 Stein am Rhein

Nr. 62216

10. – 13. Oktober 2016 Stein am Rhein

Nr. 62316

12. – 15. Dezember 2016 Stein am Rhein

Medientraining

*

Nr. 63215

10. – 11. Dez. 2015 München

Nr. 63116

7. – 8. Juli 2016 München

Nr. 63216

8. – 9. Dez. 2016 München

Leadership/Mitarbeiterführung

Rhetorik und Kommunikation

Seite 63

Nr. 71116

7. – 10. März 2016 Stein am Rhein

Nr. 71216

19. – 21. September 2016 Stein am Rhein

Leadership für Executives: Die Weichen

in der Führung richtig stellen

Seite 67

Nr. 74415

30. Nov. – 3. Dez. 2015 Stein am Rhein

Nr. 74116

14. – 17. März 2016 Stein am Rhein

Nr. 74216

13. – 16. Juni 2016 Stein am Rhein

Nr. 74316

5. – 8. September 2016 Stein am Rhein

Nr. 74416

21. – 24. November 2016 Stein am Rhein

Leadership für Executives: Führung operativ erfolgreich umgesetzt

Seite 68

Leadership – Führungsprogramm

Seite 64

Nr. 75116

11. – 14. Januar 2016 Brunnen, Vierwaldstättersee

Nr. 70415

1. Teil 2. – 5. November 2015

Nr. 75216

30. Mai – 2. Juni 2016 Horn, Bodensee

 

2.

Teil 7. – 10. Dezember 2015

St. Gallen / Luzern

 

Nr. 75316

15. – 18. August 2016 Brunnen, Vierwaldstättersee

Nr. 70116

1. Teil 25. – 28. Januar 2016

2.

Teil 14. – 17. März 2016

 

St. Gallen / Luzern

 

Nr. 75416

7. – 10. November 2016 Brunnen, Vierwaldstättersee

Nr. 70216

1. Teil 30. Mai – 2. Juni 2016

 
 
 

2.

Teil 11. – 14. Juli 2016

Luzern / St. Gallen

 

St. Galler Projektleiter Seminar

Seite 69

Nr. 70316

1. Teil 22. – 25. August 2016

Nr. 76116

7. – 9. April 2016 Stein am Rhein (jeweils Donnerstag bis Samstag)

2.

Teil 26. – 29. September 2016

St. Gallen / Luzern

 
 

Nr. 76216

13. – 15. Oktober 2016 Stein am Rhein (jeweils Donnerstag bis Samstag)

Change-Management

Seite 66

Nr. 73116

4. – 7. April 2016 Arosa

 
 

Nr. 73216

19. – 22. Sept. 2016 Arosa

 

* Detailprospekte bitte im Sekretariat bestellen oder downloaden im Internet. (www.sgbs.ch)

Übersicht International Seminars in English 2016

General Management Programs

International Senior Management Program Lucerne – London – Boston

Page 70

No. 10215 part 1 November 2 – 5, 2015 part 2 March 14 – 17, 2016 part 3 June 20 – 24, 2016 Lucerne (or Boston USA) / London / Boston, USA

No. 10116

part 1 June 13 – 16, 2016 part 2 September 5 – 8, 2016 part 3 November 14 – 18, 2016 Lucerne / London / Boston, USA

No. 10216

part 1 November 7 – 10, 2016 part 2 March 2017 part 3 June 2017 Lucerne (or Boston USA) / London / Boston, USA

Location:

Part 1:

Lucerne (in German) or Boston, USA, (in English, in November) London (in English) Boston, USA (in English)

Part 2:

Part 3:

International Junior Management Program

Page 76

No. 25215 part 1 December 4 – 6, 2015

part

part 3 March 18 – 20, 2016 part 4 July 4 – 6, 2016 Stein am Rhein / Luzern / St. Gallen / St. Gallen or June 2016, Cracow

2 March 11 – 13, 2016

No. 25116

part 1 March 18 – 20, 2016 part 2 June 10 – 12, 2016 part 3 September 23 – 25, 2016 part 4 December 5 – 7, 2016 St. Gallen / Flims / Lucerne / St. Gallen or Cracow

No. 25216

part 1 September 23 – 25, 2016 part 2 December 2 – 4, 2016 part 3 March 24 – 26, 2017 part 4 July 3 – 5, 2017 Lucerne / Stein am Rhein / St. Gallen or Cracow

Part 1–3:

English English or German (depending on your choice)

Part 4:

English or German (depending on your choice) Part 4: Strategy Week, Harvard Club of Boston, Boston
English or German (depending on your choice) Part 4: Strategy Week, Harvard Club of Boston, Boston

Strategy Week, Harvard Club of Boston, Boston

Part 4: Strategy Week, Harvard Club of Boston, Boston Leadership Week, Harvard Club of Boston, Boston
Part 4: Strategy Week, Harvard Club of Boston, Boston Leadership Week, Harvard Club of Boston, Boston
Part 4: Strategy Week, Harvard Club of Boston, Boston Leadership Week, Harvard Club of Boston, Boston
Part 4: Strategy Week, Harvard Club of Boston, Boston Leadership Week, Harvard Club of Boston, Boston
Part 4: Strategy Week, Harvard Club of Boston, Boston Leadership Week, Harvard Club of Boston, Boston

Leadership Week, Harvard Club of Boston, Boston

Finance Week, London School of Economics (LSE), London

Finance Week, London School of Economics (LSE), London

Asia Week, China Europe International Business School (CEIBS), Shanghai.

Strategy Programs

Strategy-Week Boston

Page 73

Financial Programs

Finance-Week London

Page 75

No. 34116

1st Accomplishment 2016 November 7 – 11, 2016 Boston, USA, Harvard Club

No. 52116

March 14 – 17, 2016 London, School of Economics

 
 

No. 52216

September 5 – 8, 2016 London, School of Economics

No. 34117

1st Accomplishment 2017 November 6 – 10, 2017 Boston, USA, Harvard Club

 

Asia-Week Shanghai

Page 72

No. A1117 May 15 – 19, 2017 Shanghai

Strategic & Marketing Management for Talents

Page 78

No. 47116

March 18 – 20, 2016 St. Gallen (in English, Friday to Sunday)

No. 47216

September 2 – 4, 2016 St. Gallen (in English, Friday to Sunday)

Cracow University: European Integrated Management Program (MBA), Cracow

Page 81

October 3, 2016

Cracow / St. Gallen

Financial Management for Talents Page 79

No. 58116 March 11 – 13, 2016 Lucerne (in English, Friday to Sunday)

No. 58216 September 23 – 25, 2016 Lucerne (in English, Friday to Sunday)

Leadership Programs

Leadership-Week Boston

Page 74

No. 72116

June 20 – 24, 2016 Boston, USA

No. 72216

November 14 – 18, 2016 Boston, USA

Leadership for Talents

Page 80

No. 77215

December 4 – 6, 2015 Stein am Rhein (in English, Friday to Sunday)

No. 77116

June 10 – 12, 2016 Flims (in English, Friday to Sunday)

No. 77216

December 2 – 4, 2016 Stein am Rhein (in English, Friday to Sunday)

Übersicht MBA-, Master- & Diplomausbildungen 2016

Übersicht Diplomstudiengänge

Übersicht Zertifikats-Studiengänge

Master of Business Administration (MBA)

SGBS Junior Management- Zertifikat St. Gallen®

 

– in Integrated Management

Seite 88

*

International Executive MBA

Seite 90

SGBS International Senior Management- Zertifikat St. Gallen®

*

 

SGBS Master of Management St. Gallen®

*

 

SGBS Finanzmanagement- & Controlling-Zertifikat St. Gallen®

 

Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS® Seite 92

*

SGBS Master of Entrepreneurship® – St. Galler Nachfolger Programm

*

General Management-Diplom SGBS®

*

Dipl. Marketingleiter/in SGBS®

*

Dipl. Verkaufsleiter/in SGBS®

*

Dipl. Finanzleiter/in SGBS®

*

Dipl. Controller/in SGBS®

*

Leadership- & Human Resources Management Diplom SGBS®

*

Dipl. Consultant SGBS®

*

European Multicultural Integrated Management Program (MBA), Cracow

Seite 81

SGBS Marketing- & Vertriebsmanage- ment-Zertifikat St. Gallen® *

SGBS Produktmanagement- Zertifikat St. Gallen®

*

SGBS Leadership-Zertifikat St. Gallen®

*

SGBS Projektmanagement- Zertifikat St. Gallen®

*

Upgrading:

Für sämtliche Diplomstudien- gänge können bereits be- suchte Seminare der SGBS angerechnet werden.

Telefon

0041 (0)71 225 40 80

Telefax

0041 (0)71 225 40 89

E-mail

diplome@sgbs.ch

Internet

www.sgbs.ch

St.Galler Business School DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2016 Dipl. Verkaufsleiter/in SGBS® Nächste
St.Galler Business School
DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN
2016
Dipl.
Verkaufsleiter/in
SGBS®
Nächste Studienbeginne:
4. Januar 2016
4. April 2016
4. Juli 2016
3. Oktober 2016
Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School
– Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung
– Diplomabschluss SGBS
– Basierend auf dem bewährten St.Galler Management-
Konzept
– Unter Wissenschaftlicher Leitung der St.Galler Business School
Master Diplome St.Gallen
St.Galler Business School DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2016 Dipl. Consultant SGBS® Nächste Studienbeginne:
St.Galler Business School
DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN
2016
Dipl.
Consultant SGBS®
Nächste Studienbeginne:
4. Januar 2016
4. April 2016
4. Juli 2016
3. Oktober 2016
Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School
– Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung
– Diplomabschluss SGBS
– Basierend auf dem bewährten St.Galler Management-
Konzept
– Unter Wissenschaftlicher Leitung der St.Galler Business School
Master Diplome St.Gallen
St.Galler Business School DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2016 Leadership- & Human Resources
St.Galler Business School
DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN
2016
Leadership- & Human
Resources
Management-Diplom SGBS®
Nächste Studienbeginne:
4. Januar 2016
4. April 2016
4. Juli 2016
3. Oktober 2016
Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School
– Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung
– Diplomabschluss SGBS
– Basierend auf dem bewährten St.Galler Management-
Konzept
– Unter Wissenschaftlicher Leitung der St.Galler Business School
Master Diplome St.Gallen
St.Galler Business School DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2016 Dipl. Finanzleiter/in SGBS Nächste
St.Galler Business School
DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN
2016
Dipl.
Finanzleiter/in SGBS
Nächste Studienbeginne:
4. Januar 2016
4. April 2016
4. Juli 2016
3. Oktober 2016
Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School
– Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung
– Diplomabschluss SGBS
– Basierend auf dem bewährten St.Galler Management-
Konzept
Unter wissenschaftlicher Leitung der St.Galler Business School
Master Diplome St.Gallen
St.Galler Business School DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2016 Dipl. Controller/in SGBS® Nächste
St.Galler Business School
DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN
2016
Dipl.
Controller/in
SGBS®
Nächste Studienbeginne:
4. Januar 2016
4. April 2016
4. Juli 2016
3. Oktober 2016
Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School
– Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung
– Diplomabschluss SGBS
– Basierend auf dem bewährten St.Galler Management-
Konzept
– Unter Wissenschaftlicher Leitung der St.Galler Business School
Master Diplome St.Gallen
Alternativ
Einstieg:
Finanzmanagement-
& Controlling-
Zertifikat als St.Gallen

Studienbeginn & Allgemeine Termine

Studienbeginn – Terminübersicht allgemein

2016–2017

Studieneintrittstermine
Studieneintrittstermine
Studieneintrittstermine
Studieneintrittstermine
Studieneintrittstermine
Studieneintrittstermine
Studieneintrittstermine

Studieneintrittstermine

Studieneintrittstermine
Studieneintrittstermine
Studieneintrittstermine
Studieneintrittstermine

Für sämtliche MBA-, Generalisten- und Spezialistendiplome ist ein Studieneintritt jeweils quartalsweise möglich. Ein rück- wirkender Eintritt ist längstens bis 30 Tage nach Studienbeginn möglich.

2016

1. Studiengang

4. Januar 2016

2. Studiengang

4. April 2016

3. Studiengang

4. Juli 2016

4. Studiengang

3. Oktober 2016

Prüfungsvorbereitungs- woche – Campus-Woche
Prüfungsvorbereitungs- woche – Campus-Woche
Prüfungsvorbereitungs- woche – Campus-Woche
Prüfungsvorbereitungs- woche – Campus-Woche
Prüfungsvorbereitungs- woche – Campus-Woche
Prüfungsvorbereitungs- woche – Campus-Woche

Prüfungsvorbereitungs-

Prüfungsvorbereitungs- woche – Campus-Woche

woche – Campus-Woche

Prüfungsvorbereitungs- woche – Campus-Woche
Prüfungsvorbereitungs- woche – Campus-Woche
Prüfungsvorbereitungs- woche – Campus-Woche

Vor jedem Prüfungstermin findet 2mal jährlich eine Prüfungsvorbereitungswoche (fakultativ) statt, in welcher der Lernstoff konzentriert aufgearbeitet wird. Diese Woche kann alternativ zur selbstständigen Prüfungsvorbereitung genutzt werden. Im Anschluss daran kann direkt die Diplom- Prüfung abgelegt werden.

Termine 2016

Nr. CA116

15. – 19. Februar 2016

Nr. CA126

15. – 19. August 2016

Diplom-Prüfung
Diplom-Prüfung
Diplom-Prüfung
Diplom-Prüfung
Diplom-Prüfung
Diplom-Prüfung
Diplom-Prüfung

Diplom-Prüfung

Diplom-Prüfung
Diplom-Prüfung
Diplom-Prüfung
Diplom-Prüfung

Für die Diplom-Prüfungen stehen jährlich zwei Termine offen. Die Prüfungsanmeldung hat spätestens bis 6 Wochen vor Prüfungs- beginn zu erfolgen.

Termine 2016

Nr. P5016

20. Februar 2016

Nr. P5026

20. August 2016

Diplomfeier
Diplomfeier
Diplomfeier
Diplomfeier
Diplomfeier
Diplomfeier
Diplomfeier

Diplomfeier

Diplomfeier
Diplomfeier
Diplomfeier
Diplomfeier

Die festliche Übergabe der Diplomurkunden findet jeweils im September eines jeden Jahres statt.

Termine 2016-2017

23.

September 2016

St. Gallen

22.

September 2017

St. Gallen

Bewerbungsverfahren
Bewerbungsverfahren
Bewerbungsverfahren
Bewerbungsverfahren
Bewerbungsverfahren
Bewerbungsverfahren
Bewerbungsverfahren

Bewerbungsverfahren

Bewerbungsverfahren
Bewerbungsverfahren
Bewerbungsverfahren
Bewerbungsverfahren

Bitte verlangen Sie in unserem Sekretariat (diplome@sgbs.ch) den Bewerbungsbogen.

unserem Sekretariat (diplome@sgbs.ch) den Bewerbungsbogen. Regionalveranstaltungen Termine finden Sie auf dem Internet:
unserem Sekretariat (diplome@sgbs.ch) den Bewerbungsbogen. Regionalveranstaltungen Termine finden Sie auf dem Internet:
unserem Sekretariat (diplome@sgbs.ch) den Bewerbungsbogen. Regionalveranstaltungen Termine finden Sie auf dem Internet:
Regionalveranstaltungen
Regionalveranstaltungen
Regionalveranstaltungen
Regionalveranstaltungen
Regionalveranstaltungen
Regionalveranstaltungen
Regionalveranstaltungen

Regionalveranstaltungen

Regionalveranstaltungen

Termine finden Sie auf dem Internet:

www.sgbs-alumni.ch

SGBS-Alumni-Club
SGBS-Alumni-Club
SGBS-Alumni-Club
SGBS-Alumni-Club
SGBS-Alumni-Club
SGBS-Alumni-Club
SGBS-Alumni-Club

SGBS-Alumni-Club

SGBS-Alumni-Club
SGBS-Alumni-Club
SGBS-Alumni-Club
SGBS-Alumni-Club

Kontaktadresse Alumni-Club-Präsident:

Sören Slowak, Capricorn Unternehmens- beratung, Hamburg: soeren.slowak@sgbs.ch

Management- & Alumni-Kongresse 2016 & 2017 St.Galler 14. Kongress 2016: St.Galler 15. Kongress 2017: Business
Management- & Alumni-Kongresse 2016 & 2017
St.Galler
14. Kongress 2016:
St.Galler
15. Kongress 2017:
Business School
Business School
14. St.Galler
Management-Kongress
23.-24. Sept. 2016
in St. Gallen
14. St.Galler
Management-Kongress
22.-23. Sept. 2017
in St. Gallen
23.-24. September 2016
St.Gallen
23.-24. September 2016
St.Gallen
Thema:
Thema:
«Geschäftsmodelle in
der digitalen Welt:
Konsequenzen und
«Persönliche Arbeits-
technik in digitalen
Zeiten: Do’s & Dont’s»
Handlungsbedarf»
St.Galler Business School
St.Galler Business School
www.sgbs.ch
www.sgbs.ch

Rückblick 13. St.Galler Management- und Alumni-Kongress «Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung»

«Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung» « Ich kam auch in diesem Jahr wieder sehr gerne nach
«Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung» « Ich kam auch in diesem Jahr wieder sehr gerne nach
«Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung» « Ich kam auch in diesem Jahr wieder sehr gerne nach
«Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung» « Ich kam auch in diesem Jahr wieder sehr gerne nach
«Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung» « Ich kam auch in diesem Jahr wieder sehr gerne nach
«Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung» « Ich kam auch in diesem Jahr wieder sehr gerne nach

«Ich kam auch in diesem Jahr wieder sehr gerne nach St.Gallen. Der diesjährige Kongress unter dem Motto „Der Weg zur optimalen Führungs- kräfte-Entwicklung“ hat bei mir eine besondere Erwartungshaltung erzeugt, das Wörtchen „optimal“ die Masslatte sehr hoch gelegt. Ich durfte also gespannt sein – und wurde mit der Veranstaltung wirklich verwöhnt.»

– und wurde mit der Veranstaltung wirklich verwöhnt.» Dr. Sascha von Berchem Leiter Vorstandsbüro, Corporate

Dr. Sascha von Berchem

Leiter Vorstandsbüro, Corporate Governance, WITTENSTEIN AG

Gewohnt spannungser- zeugend begrüsste Dr. Christian Abegglen als Präsident des Verwal- tungsrates der St.Galler Business School und gestand in seiner Eröff- nungsrede sogleich, dass man mit dem Wörtchen «optimal» bewusst etwas übertrieben habe, die

Ziele in der Führungskräfte-Entwicklung aber bewusst sehr hoch legen wolle und ein Höchstmass von Top-Management-Attention verlange.

und ein Höchstmass von Top-Management-Attention verlange. Dr. Christian Abegglen St.Galler Business School 13.

Dr. Christian Abegglen

Top-Management-Attention verlange. Dr. Christian Abegglen St.Galler Business School 13. St.Galler
Top-Management-Attention verlange. Dr. Christian Abegglen St.Galler Business School 13. St.Galler
St.Galler Business School 13. St.Galler Management-Kongress: 18. – 19. September 2015 in St. Gallen Samy
St.Galler
Business School
13. St.Galler
Management-Kongress:
18. – 19. September 2015 in St. Gallen
Samy Liechti SA
BLACKSOCKS
Carolina
Müller-Möhl
Müller-Möhl
Group
Kim-Eva
Wempe KG
Dr. Bernhard Kaumanns
Heiko Fischer
Gerhard
D. Wempe
Baxter Healthcare SA
Resourceful
Humans
18.9.2015: Kongresstag
19.9.2015: Workshops
Der Weg zur optimalen
Führungskräfte-Entwicklung
www.sgbs.ch

Durch das weitere Plenumsprogramm führte Ernst Wyrsch, Dozent für Leader- ship der SGBS, mit Humor, Scharfsinn und viel Feingefühl.

ship der SGBS, mit Humor, Scharfsinn und viel Feingefühl. Prof. Dr. Robert Neumanns span- nender und
ship der SGBS, mit Humor, Scharfsinn und viel Feingefühl. Prof. Dr. Robert Neumanns span- nender und

Prof. Dr. Robert Neumanns span- nender und hoch unterhaltsamer Vortrag im An- schluss zeigte dann

sehr schön auf, dass die Wissenschaft schon jeher mit den

unterschiedlichs-

ten Methoden der

«optimalen Füh- rungskraft» auf der Spur ist, wissend, dass man sie nie finden, allenfalls situations- bezogen beschreiben kann. Dennoch sind die Erkenntnisse dieser Spurensuche hoch interessant und taugliche Orientierungs- hilfen in der unternehmerischen Praxis.

Prof. Dr. Robert Neumann

in der unternehmerischen Praxis. Prof. Dr. Robert Neumann Kim-Eva Wempe Äusserst sympa- thisch, natürlich und
in der unternehmerischen Praxis. Prof. Dr. Robert Neumann Kim-Eva Wempe Äusserst sympa- thisch, natürlich und

Kim-Eva Wempe

Äusserst sympa- thisch, natürlich und authentisch gewährte Kim-Eva Wempe sodann Einblick in die Philosophie, das Wertesystem des Hamburger Tradi- tionsunternehmens WEMPE. Erstaun-

lich, wie es in einem Unternehmen dieser Grössenordnung und globalen Präsenz gelingt, auch in der Führungskräfte-Entwicklung den ganz besonderen Geist des Familienunterneh- mens am Leben zu halten.

auch in der Führungskräfte-Entwicklung den ganz besonderen Geist des Familienunterneh- mens am Leben zu halten. 14
Samy Liechti , Gründer von BLACK- SOCKS.COM schaffte es mit seinen sehr humorvollen Ausführungen, Begeisterung
Samy Liechti , Gründer von BLACK- SOCKS.COM schaffte es mit seinen sehr humorvollen Ausführungen, Begeisterung
Samy Liechti , Gründer von BLACK- SOCKS.COM schaffte es mit seinen sehr humorvollen Ausführungen, Begeisterung
Samy Liechti , Gründer von BLACK- SOCKS.COM schaffte es mit seinen sehr humorvollen Ausführungen, Begeisterung
Samy Liechti , Gründer von BLACK- SOCKS.COM schaffte es mit seinen sehr humorvollen Ausführungen, Begeisterung

Samy Liechti, Gründer von BLACK- SOCKS.COM schaffte es mit seinen sehr humorvollen Ausführungen, Begeisterung

für sein Geschäft mit ”langweilig anmu- tenden Produk- ten” – nämlich Herrensocken – zu vermitteln. Und:

Nebenbei erfuhr man wie seiner Erfahrung nach in der schnelllebigen E-Commerce-Welt, Führungskräfte agieren, Führung interpretieren, Top- Talente selektieren

und entwickeln.

interpretieren, Top- Talente selektieren und entwickeln. Samy Liechti Dr. Bernhard Kaumanns Völlig anders die

Samy Liechti

Top- Talente selektieren und entwickeln. Samy Liechti Dr. Bernhard Kaumanns Völlig anders die Bedingungen in der

Dr. Bernhard Kaumanns

Völlig anders die Bedingungen in der Welt global agierender Unter- nehmen der Phar- ma- und Medizin- technikbranche. Dr. Bernhard Kau- manns, Director bei Baxter Healthcare, bot einen interes-

manns , Director bei Baxter Healthcare, bot einen interes- santen Einblick in eben diese Welt, und

santen Einblick in eben diese Welt, und er tat dies sehr differenzierend und kritisch, so dass am Ende ein wertiges Bild aus Erkenntnissen, Hypothesen und auch offenen Fragen gezeichnet war.

Sehr persönlich und sensibel der Vortrag von Caro- lina Müller-Möhl, Gründerin der Müller-Möhl Group. In einer nach wie vor männerdomi- nierten Finanzwelt behauptet sich Ca- rolina Müller-Möhl nicht nur wirtschaft- lich, sondern sie tut dies zudem auf Basis einer stark werteorientierten

Haltung gerade in Führungsfragen. Man konnte klar erken- nen: Nachhaltigkeit ist das Rückgrat des Erfolges sowohl in der rein wirtschaftli- chen als auch in der zwischenmenschli- chen Dimension.

chen als auch in der zwischenmenschli- chen Dimension. Carolina Müller-Möhl Dies wurde im abschliessenden Referat

Carolina Müller-Möhl

der zwischenmenschli- chen Dimension. Carolina Müller-Möhl Dies wurde im abschliessenden Referat von Heiko Fischer ,

Dies wurde im abschliessenden Referat von Heiko Fischer, Gründer von Resourceful Humans, noch einmal deutlich unterstrichen. Nicht der hierarchischen Führung top-down gehört die Zukunft

in einer Welt, in der es mehr und mehr auf Innovation und Kreativität ankommt. Heiko Fischer

mehr auf Innovation und Kreativität ankommt. Heiko Fischer Heiko Fischer plädierte leidenschaftlich für eine «De-

Heiko Fischer

und Kreativität ankommt. Heiko Fischer Heiko Fischer plädierte leidenschaftlich für eine «De- mokratie der

plädierte leidenschaftlich für eine «De- mokratie der Willigen und Fähigen», für maximal mögliche Autonomie der Mitar- beiter und ein Netzwerk selbstorganisier- ter Teams. In einem solchen Unternehmen steigen Unternehmertum, Innovations- kraft und Enthusiasmus; Recruiting und Personalentwicklung erübrigen sich bzw. werden zurück an den Ort des Gesche- hens verlagert.

bzw. werden zurück an den Ort des Gesche- hens verlagert. Insgesamt war uns Teilnehmenden an dieein
bzw. werden zurück an den Ort des Gesche- hens verlagert. Insgesamt war uns Teilnehmenden an dieein

Insgesamt war uns Teilnehmenden an dieein toller Mix an Referaten gebo- ten. Auf diese Weise gelang es ganz sicher jedem, für seinen eigenen Weg als Führungskraft oder als Gestalter von Führungskräfte-Entwicklung wertvollen Input, wertvolle Impulse mit zu nehmen.

St.Galler Business School 14. St.Galler Management-Kongress September 2016 23.-24. St.Gallen St.Galler Business
St.Galler
Business School
14. St.Galler
Management-Kongress
September 2016
23.-24. St.Gallen
St.Galler Business School
www.sgbs.ch
23.-24. St.Gallen St.Galler Business School www.sgbs.ch Der nächste Kongress, dann zum Thema «Geschäftsmodelle in

Der nächste Kongress, dann zum Thema «Geschäftsmodelle in der

digitalen Welt: Konsequenzen und

Handlungsbedarf», findet am

24. September 2016 statt.

23. und

International Senior Management Programm

2015

Nr. 10215

2. Durchführung 2015

1. Teil 2. – 5. November 2015

2. Teil 14. – 17. März 2016

3. Teil 20. – 24. Juni 2016

Luzern (oder Boston, USA) / London / Boston, USA

2016

Nr. 10116

1. Durchführung 2016

1. Teil 13. – 16. Juni 2016

2. Teil 5. – 8. September 2016

3. Teil 14. – 18. November 2016

Luzern / London / Boston, USA

Nr. 10216

2. Durchführung 2016

1. Teil 7. – 10. November 2016

2. Teil 13. – 16. März 2017

3. Teil 19. – 23. Juni 2017

Luzern (or Boston USA) / London / Boston, USA

Dauer: 2 x 4 Tage und 1 x 5 Tage

Seminargebühr*: CHF 16900.–

** zzgl. 8 % MwSt. für Seminarteil in der Schweiz

1616

Teilnehmer/innen

Das deutsch/englische «International Senior Management Programm» richtet sich an Führungspersönlichkeiten, welche ihre Leistungsfähigkeit und -bereitschaft bereits unter Beweis gestellt haben und für eine höhere Aufgabe im General Management mit internationaler Perspektive vorgesehen sind.

Seminarorte:

1. Luzern (in deutsch) oder Boston im Nov., Harvard Club of Boston, USA, (in englisch)

2. London, LSE (in englisch)

3. Boston, Harvard Club of Boston USA (in englisch)

Teil:

Teil:

Teil:

Konzeption

Erfolgreiche Führungskräfte sind nicht nur Persönlichkeiten, die ihre Mitarbeiter und sich selbst effektiv führen. Sondern sie verstehen es vor allem, das Unternehmen oder den durch sie geleiteten Verantwortungs- bereich zum Erfolg zu führen. Hierfür benötigen sie eine breit angelegte, um- fassende Gesamtperspektive von Ma- nagement, welche international ausge- legt ist und dadurch der zunehmenden Globalisierung Rechnung trägt.

Dazu bedarf es eines vertieften Verständnisses über das Zusammen- wirken zahlreicher Faktoren: Global ausgerichtete Strategien, lokale Marketing-Konzepte, kernkompetenz- orientierte Geschäftsmodelle, kultur- differenzierte Führungsprinzipien, -verhaltensweisen und vieles mehr.

Dieses umfassende Verständnis vermittelt das 3-teilige «International Senior Management Programm». Dieser Lehrgang richtet sich an Führungspersönlichkeiten, welche ihre Leistungsfähigkeit und -bereitschaft bereits unter Beweis gestellt haben und für eine höhere Aufgabe im General Management vorgesehen sind.

St. Galler-Ansatz Das zweisprachige (deutsch/englisch) Programm kombiniert zum einen den be- währten St. Galler Management-Ansatz mit der Intensivlernmethode US-amerikanischer Management-Schulen und ermöglicht zum anderen aufgrund der internationalen Aus- richtung einen umfassenden Erfahrungs- austausch und die Möglichkeit, ein globa- les Netzwerk aufzubauen.

Programmaufbau Woche 1: 4 Tage in der Schweiz Seminarsprache: deutsch oder Woche 1: 5 Tage in Boston, Mass. (im Nov.) Seminarsprache: englisch Thema: Strategie und Marketing Woche 2: 4 Tage in London Thema: Finanzielle Führung Seminarsprache: englisch Woche 3: 5 Tage in Boston, Mass. Thema: Leadership Seminarsprache: englisch

Interaktives Konzept Fachliche Inputs und gesteuerte Lehr- gespräche qualifizierter Dozenten wechseln sich ab mit der Bearbeitung realer Themen und Fallstudien. Theorie und Praxis ergän- zen sich zu einem überzeugenden Ganzen» und vermitteln eine Fülle von Anregungen. Durch das interaktive Lernen und die Umsetzung in Kleingruppen werden Sie stetig gefordert und trainieren so gleich- zeitig Ihre Leadership-Qualitäten und Ihre «managerial communication skills».

Themenblöcke

Prinzipien erfolgreichen General Managements

Unternehmensführung in turbulenten, instabilen Zeiten

Praxiserprobte Management-Grundsätze

Die neuen globalen Rahmenbedingungen

Warum Werkzeugkästen «out» sind und Denken «in» ist

Strategisches Management

Strategische Wendepunkte rechtzeitig zu erkennen setzt wachsame Manager voraus: Neue Konzepte für kommende Herausforderungen

Der Schlüssel zu Wettbewerbsvorteilen:

Globale Strategien im neuen Jahrtausend

Die zentralen strategischen «Plus» erkennen

Strategische Informationen managen:

Business Knowledge Engineering

Strategie der Geschäftseinheiten versus Konzernstrategie – Wege aus dem Dilemma

Die Weiterentwicklung des Portfolio-Ansatzes zur Bestimmung von Kerngeschäften

Strategische Allianzen, internationale Kooperationen

«Intuitives Führen» oder ausgefeilte Controllinginstrumente?

Strukturmodelle

Marketing Management

Funktions- und Prozessorientierung als Grundlage

Bedürfnisse entdecken: Ausloten künftiger Geschäfte, Produkte und Märkte

Product life cycle Management:

Die Gestaltung eines integrierten Produktzykluskonzeptes

Produktideen in internationale Produktstrategien umsetzen

Ausschöpfung von Marktpotentialen – Wachstumspotentiale erkennen

Massgeschneiderte Massenfertigung

Ingredient Branding

e-Commerce als zentrale Herausforderung?

Implementierung von Konzepten

Das St. Galler Implementierungskonzept:

Hürden und Barrieren zum Voraus erkennen

Umsetzungskraft entwickeln – die häufigs- ten Widerstände, Rollen für «Umsetzer»:

Visionäre, Strategien, Macher oder Coach?

Die «Balanced Scorecard» als zentrales Umsetzungsinstrument

Finanzmanagement

Die finanzielle Führungsverantwortung des Executive Managers

Bilanzen und Erfolgsrechnung beurteilen Renditeziele rasch erreichen

Die finanzielle Steuerung des eigenen Bereiches

Planungsfehler rechtzeitig erkennen

Kostenmanagement

Konsequentes Kostenmanagement zahlt sich aus

Von der Prozesskostenrechnung zum Kostenmanagement

Die eigene Kostenposition definieren

Aufbau eines Gewinnsteigerungs- programmes

In-/Outsourcing: Wann sind Investitio- nen sinnvoll – Kosten variabilisieren oder zementieren?

Controlling

Kennzahlen zur wertorientieren Führung und Vergütung

Data Warehouse/Data Marts als Kern moderner Controllingsysteme

Controllingberichte interpretieren und aus- werten: Fallbeispiele aus der Praxis

Business-Pläne, Investitions- und Wirtschaftlichkeitsberechnungen:

Start-ups richtig planen

Mergers und Acquisitions

Unternehmenswerte ermitteln, Synergien prüfen, Risiken abschätzen

IPO: Wie wird eine Firma an die Börse gebracht (Praxisbeispiel)?

Wertsteigerung und Verkauf von Unter- nehmen

Leadership

High Performance Leadership-Systeme – die wichtigsten Elemente

Persönliche Einstellung und kulturelle Vielfalt als Grundlage: Die Signale von Führungsper- sönlichkeiten kulturbildend einsetzen

Die Kunst, Menschen zu managen:

Coachen, fördern, fordern

Kommunikation, Verhandlungstechnik:

Heikle Gesprächssituationen – Konflikte, Zielvereinbarung, Kritik etc. souverän meistern

Empowerment: Was steckt dahinter?

Der Umgang mit der eigenen Zeit:

Effizienz und Effektivität steigern durch geeignete Selbstorganisation

Arbeitszufriedenheit und Eigenmotivation:

Führen in Zeiten der Unsicherheit

Die Balance zwischen Privatleben und Arbeit

Diese Themen erarbeiten Sie im Rahmen zahlreicher Case studies, welche den Lehrgang einerseits zusammenfassen, andererseits gleichzeitig ihre Leadership- Qualitäten auf den Prüfstand stellen. Dies ermöglicht Ihnen den Aufbau eines eigenen, wirkungsvollen Führungsmodelles.

General Management Seminar für Executives

2015

Nr. 11615

6. Durchführung 2015

30.

Nov. – 3. Dez. 2015

Luzern

2016

Nr. 11116

1. Durchführung 2016

18. – 21. Januar 2016

Luzern

Nr. 11216

2. Durchführung 2016

25. – 28. April 2016

Davos

Nr. 11316

3. Durchführung 2016

15. – 18. August 2016

Davos

Nr. 11416

4. Durchführung 2016

28. Nov. – 1. Dez. 2016

Luzern

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 5400.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Teilnehmer/innen

Das Seminar ist ausgerichtet auf Führungs- kräfte, denen der Besuch eines länge- ren Lehrgangs nicht möglich ist, welche aber trotzdem nicht auf aktuellstes Managementwissen verzichten wollen:

1. Führungskräfte der oberen Ebenen, die einen umfassenden Überblick über die neuesten Möglichkeiten ganzheitlicher Unternehmensführung erhalten wollen.

2. Geschäftsbereichs-, Business-Unit-Ver- antwortliche und Profit-Center-Leiter, die praktische Umsetzungsmöglich- keiten in ihrem Verantwortungsbereich suchen.

3. Verantwortliche von Zentralfunktionen, die wichtige Gestaltungs- und Entwick- lungsaufgaben wahrnehmen.

4. Spezialisten, die sich Wissen zur Leis- tungssteigerung in ihrem Bereich aus ganzheitlicher Sicht aneignen wollen.

Konzeption

Mit dem Wandel der Märkte und Technologien wandeln sich auch die Methoden der Unternehmensführung.

Zahlreiche Modelle und Konzepte stehen den Unternehmen zwar zur Verfügung, diese Vielzahl sorgt aber gleichzeitig für eine zunehmende Verunsicherung.

Hier setzt das «General Management Seminar für Executives» an: Es ver- mittelt anhand des systematischen St. Galler Ansatzes die gesicherte Essenz des heute unverzichtbaren Manage- mentwissens. Es stellt die wichtigsten, praxiserprobten Themen des moder- nen ganzheitlichen Managements griffig und umsetzungsorientiert dar.

Dabei wird sowohl auf neue Manage- -mentpraktiken und internationale Pilotprojekte ausgewählter Unterneh- men als auch auf bewährtes Manage- mentwissen zurückgegriffen. Anhand zahlreicher Vergleiche mit den jewei- ligen Bestleistungen und Besten einer Branche erarbeiten Sie während vier intensiven Seminartagen Entschei- dungshilfen und holen sich die Kom- petenz zu folgenden Fragestellungen:

Worin unterscheidet sich gutes von schlechtem Management?

Welche aktuellen Managementkonzepte haben sich bei Unternehmen bewährt?

Wie entsteht dank Neudefinition von Prozessen und Strukturen eine markante Verbesserung der Kosten- position?

Welche Auswirkungen hat die e-Economy auf unsere Branche und unser Geschäft?

Wie lässt sich die Produktivität der indirekten Mitarbeiter erhöhen?

Wie lassen sich signifikante Lücken in der Marktleistung finden und in Marktanteilsgewinne ummünzen?

Wie wird Innovationspotential konsequent erschlossen und die Produktentwicklung dem Zeit- wettbewerb angepasst?

Welche Hemmnisse sind zu beseitigen, um das volle Leistungspotential von Mitarbeitern zu erreichen?

Wie können Führungskräfte ihre Management-Kraft durch richtige Kommunikation signifikant ver- bessern?

Welche Umsetzungshürden sind bei Veränderungsprozessen zu bewältigen?

Referenten und Methodik

Die erfahrenen Referenten genügen höchs- ten Anforderungen und repräsentieren den neuesten Stand des Managementwis- sens aus theoretischer und praktischer Sicht. Die Seminarinhalte basieren auf der ganzheitlichen, integrierten St. Galler Ma- nagementlehre, wie sie von Prof. (emer.) Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher, ehemaliger Beirats- vorsitzender der St. Galler Business School, massgeblich geprägt wurde.

Themenblöcke

Managementkonzepte, die man kennen muss

Managementkonzepte heute und morgen:

Wann gerät die Weltwirtschaft wieder ins Stocken?

Bausteine des St. Galler Management Ansatzes: Das Netzwerk der ganzheitlichen Unternehmenssteuerung

Das Unternehmens- und Menschenbild im Wandel: Das Produktivitäts-Paradoxon

Umgang mit Komplexität

Konzeptionelle und methodische Grund- lagen für Manager/innen

Von Spitzenleistungen anderer lernen

Das eigene Geschäft verstehen

Den Konkurrenten begreifen

Den Besten nachahmen

Strategische Führung

Kundennutzen als Fixstern: Markt- und bedürfnisorientierte Unternehmenskulturen aufbauen

Analyse der Markt-Erfolgspotentiale als Grundlage echter Marktkompetenz

Instrumente zur Umsatz- und Markt- anteilsausweitung – Erfahrungen aus der Praxis schnellwachsender Unternehmen

Suchfelder zur Schaffung kundenproblem- orientierter Produkte

Marketing-Management

Strategische Segmentierung von Kun- den und Märkten zur Dynamisierung von Marktstrategien

Anspruchsvolle Markenführung:

Brand Naming – Brand Design – Internationale Markenpraxis

«Best Practices» im Marketing und Ver- kaufsmanagement: Wann ist ein Redesign des Verkaufsmanagement-Ansatzes nötig?

Neue Vertriebswege

Struktur- und Prozessmanagement

Methoden und Instrumente zur Neu- gestaltung von Geschäftsprozessen

Gefahren im Reengineering-Prozess

Neue Aspekte des Outsourcings:

Das virtuelle Unternehmen

Strukturgestaltung und Fähigkeits- entwicklung: Wie vorgehen?

Schlankes Management als Wachstums- bremse?

Wettstreit der Kompetenzen:

Evaluation der eigenen Kernkompetenzen

Wie kann Zeitführerschaft erreicht werden?

Total Quality Management

Leadership und Kommunikation

Das Potential echter, sich selbst führender Teams: Das Paradigma der Selbstorganisation in Gruppen

Die Rolle des Managements bei der Förde- rung des Human-Potentials

Der Schlüsselfaktor Sozialkompetenz

Die Wirksamkeit der eigenen Management- Kraft vervielfachen

Die Elemente des Change Managements:

Synthese von Bewährtem und Neuem

Die Methodik eines Effizienz-Audits

Kosten- und Ertragssteuerung

Die entscheidenden «Value Drivers» zur integrierten Steuerung der Ertragskraft

Organisation und Aufgaben des Finanz- managements klar bestimmen

Controlling-Instrumente für Praktiker

Benchmarking-Metriken und Benchmarking-Praktiken richtig eingesetzt

Mit zunehmender Verringerung der Wert- schöpfungstiefe liegt das grösste Potential im Einkauf: Internet-Plattformen

St.Galler Business School DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2016 General Management- Diplom SGBS® Nächste
St.Galler Business School
DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN
2016
General Management-
Diplom SGBS®
Nächste Studienbeginne:
4. Januar 2016
4. April 2016
4. Juli 2016
3. Oktober 2016
Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School
– Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung
– Diplomabschluss SGBS
– Basierend auf dem bewährten St.Galler Management-
Konzept
– Unter Wissenschaftlicher Leitung der St.Galler Business School
Master Diplome St.Gallen

Das Seminar wird an die Ausbildung «General Management-Diplom SGBS» angerechnet.

Verlangen Sie nähere Informationen im Sekretariat: diplome@sgbs.ch

St. Galler Executive Business School

Teilnehmer/innen

Die St. Galler Executive Business School richtet sich an:

1. Führungskräfte der obersten und oberen Führungsebene.

2. Unternehmer, Geschäftsleitungs- mitglieder, Vorstände, Direktoren, Geschäftsführer.

3. Führungskräfte mit General Management Verantwortung.

4. Verantwortliche von bedeutenden Unternehmenseinheiten mit Ergebnis- verantwortung.

5. Funktional tätige Führungskräfte, die sich auf eine herausfordernde Tätig- keit mit strategischer und operativer Verantwortung vorbereiten wollen.

2016

Nr. 12116

1. Durchführung 2016

1. Teil 30. Mai – 3. Juni 2016

2. Teil 29. August – 2. Sept. 2016

Luzern / Stein am Rhein

Nr. 12216

2. Durchführung 2016

1. Teil 24. – 28. Oktober 2016

2. Teil 16. – 20. Januar 2017

Luzern / Stein am Rhein

Dauer: 2 x 5 Tage

Seminargebühr*: CHF 11900.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Konzeption

Welche Kraft entwickeln Visionen, die nicht in Form strategischer Ziele konkretisiert werden? Was nützen Strategien, die nicht umgesetzt wer- den können, weil sie nicht mit Unter- nehmenskultur oder Anreizsystemen abgestimmt sind? Wozu dienen Innovationskraft und Kreativität, wenn Vermarktungs-Fähigkeiten fehlen? Was bringt die Einführung eines Ziel- setzungs- und Qualifikations- systems, wenn Überkomplexität und träge Strukturen jede Eigeninitiative im Keim ersticken? Wohin führen Pi- oniergeist und Tatendrang, wenn die nötigsten Führungssysteme fehlen, um die Unternehmung steuern zu kön- nen? Exzellente Führungsleistungen zu erbringen, heisst

auf der Basis eines normativen Wert- gefüges (Normatives Management) die Unternehmensentwicklung in die richtige Zukunft zu lenken (Strategisches Management)

die bestehenden Potentiale in eine optimale Ertragskraft zu überführen (Gewinnmanagement)

dank Leadership hohe Mitarbeiter- leistung bei hoher Arbeitszufrieden- heit zu erreichen (Human Resources Management).

In der 10-tägigen St. Galler Executive Business School (2mal 5 Tage) werden die wesentlichen Herausforderungen an die Managementaufgaben des Exe- cutive Managers/der Executive Ma- nagerin und alle bedeutenden Themen der Betriebswirtschaft umfassend dar- gestellt und trainiert.

Dieser Top-Management-Lehrgang basiert auf dem St. Galler Manage- ment-Ansatz und den praxiserprobten Weiterentwicklungen zur ganzheit- lichen, integrierten St. Galler Manage- mentlehre, wie sie von Prof. (emer.) Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher, dem ehemaligen Beiratsvorsitzenden und wissenschaftlichen Leiter der St. Gal- ler Business School, massgeblich geprägt wurde. Neueste wissenschaft- liche Erkenntnisse der Management- lehre und -forschung fliessen dabei kontinuierlich ein.

Ihr Nutzen

Professionalität

Erfahrene Referenten, qualitativ hoch- stehende Unterlagen, interessantes, abwechslungsreiches Detailprogramm mit Fallstudien aus der Praxis sowie persönli- che und individuelle Teilnehmerbetreuung zeichnen diese Ausbildung aus.

Praxis- und Wissenschaftsbezug

Sämtliche Referenten verfügen über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz: Sie sind seit Jahren für renommierte Unternehmen als Berater und Trainer oder in obers- ten Funktionen in der Wirtschaft tätig.

Ganzheitlichkeit

Aufbau aus «einem Guss», inhaltlich sauber aufeinander abgestimmte Schwerpunkt- themen als «Bausteine» eines ganzheit- lichen Führungskonzeptes gemäss dem praxisbewährten St. Galler Management- Konzept.

Anwendungsorientierung

Nicht nur der Vermittlung, sondern der Anwendung des erworbenen Wissens in Ihrer Unternehmung gilt unsere besondere Beachtung. Ein Grossteil der Präsenz- zeit wird durch aktives Engagement der Teilnehmer geprägt.

Ganzheitlicher Management-Erfolg

Das neue Management-Verständnis

Die Produktivität der Führung

Der St. Galler Management-Ansatz

Struktur-Management

Evolutionäres Management: Strukturen und Prozesse als Spielregeln der Unter- nehmensentwicklung

Die Bildung autonomer Unternehmens- bereiche und marktgerechter Einheiten

Geschäftsfeld-Gliederung

Strategisches Management Ebene 1

Dank Visionen neue Wege gehen

Innovationskraft als zentrales Erfolgs- potential

Die Gesetze der Substitution

Strategieplanung mit der Erfahrungskurve

Die optimale Betriebsgrösse

Das Management der Kernkompetenzen

Die Kunst, im Zeitwettbewerb zu gewinnen: Time to Market

Benchmarking: Auf der Suche nach den «Best Practices»

Strategien und Organisationsformen, die die Gewinnschwelle tief halten

Strategisches Management Ebene 2

Marktpositionen analysieren und darstellen

Markt-, Technologie-, Wettbewerbs- und Branchensituationen einschätzen

Portfolio-Management richtig eingesetzt

Neue Märkte und Erschliessung unbe- kannter Zielgruppen

Preisaggressive Strategien werden möglich dank Kostenvorteilen

Neue Regeln im Wettbewerb:

Mass Customization – Value Chain Intelligence

Instrumente zur internationalen Standortbeurteilung

Leadership/Kommunikation

Führungsverhalten in schwieri- gen Situationen

Die Führungskraft als Coach

Persönliche Führungskompetenz

Kommunikation für Executives

Elemente der kommunikativen und emotionalen Kompetenz

Durchführen von Verhandlungen

Verhalten bei unfairer Dialektik

Psychologische Grundlagen

Schwierige Gespräche meistern

Finanzielle Führung

Die finanzielle Gesamtverantwortung des Executive Managements

Zusammenhänge zwischen Bilanz und Erfolgsrechnung

Die wichtigsten Kennzahlen zu Rentabilität und Stabilität

Ergebnisse unterschiedlicher Branchen und Unternehmen: Praxisbeispiele und neueste Erkenntnisse

Konkurrenzanalysen dank richtiger In- terpretation veröffentlichter Geschäfts- berichte

Der Cash Flow als wesentliche finanzielle Grösse: Anwendungsmöglichkeiten

Finanzielle Eckwerte vorgeben und kontrollieren – Der MER

Ableitung von operativen Jahresbudgets aus den strategischen Eckwerten

Moderne Kosten- und Leistungs- rechnungssysteme

Aktuelle Rechnungslegungsvorschriften

Strategische Frühwarnkonzepte

Griffige Controlling-Instrumente für Executives

Gewinnmanagement

Die Instrumente zur nachhaltigen Ertragsverbesserung durch Bestimmung

und Analyse der wichtigsten «Value- and Cost-Drivers»:

1. Umsatzsteigerungspotentiale erkennen

2. Kostensenkungsmanagement

3. Deckungsbeitragssteigerung und Margenverbesserung

4. Den Kapitaleinsatz optimieren

Effective Management Programm für Executives

2016

Nr. 13116

1. Durchführung 2016

1. Teil 18. – 21. Januar 2016

2. Teil 7. – 10. März 2016

Luzern / Flims

Nr. 13216

2. Durchführung 2016

1. Teil 25. – 28. April 2016

2. Teil 27. – 30. Juni 2016

Davos / Flims

Nr. 13316

3. Durchführung 2016

1. Teil 15. – 18. August 2016

2. Teil 17. – 20. Oktober 2016

Davos / St. Gallen

Dauer: 2 x 4 Tage

Seminargebühr*: Fr. 8400.–

* zzgl. 8 % MwSt.

22

Teilnehmer/innen

1. Vorstände, Mitglieder der Geschäftsleitung.

2. Geschäftsführer, Unternehmens- bereichs-, Profit-Center-Leiter oder deren Nachfolger.

3. Führungskräfte der oberen Führungsebene.

4. Praktiker mit umfassenden Entscheidungskompetenzen, die auch Nicht-Betriebswirtschafter sein können.

5. Leiter von Zentralstellen.

6. Verantwortliche für strategische Projekte und grössere Vorhaben.

Konzeption

In allen Branchen stehen immer diejenigen Unternehmen an der Spitze, die es am besten verstehen, Wissen konsequent in Ergebnisse zu über- führen. Diese Fähigkeit ist gleichzeitig der einzige auch langfristig stabile Erfolgsfaktor, den Unternehmen in einem dynamischen Umfeld auf- bauen können. Hier über überdurch- schnittliche Stärken zu verfügen, erfordert insbesondere ein zielgerich- tetes, systematisches Training in allen Belangen des Managements.

Nur wer sich regelmässig damit be- fasst, wie die besseren Entscheidungen rascher gefällt, wie ehrgeizige Konzepte verwirklicht, wie schwierige, unerwartete Situationen gemeistert werden, ist auch unter realen an- spruchsvollen Rahmenbedingungen in einem sich rasch wandelnden Um- feld überdurchschnittlich erfolgreich. Nur mit sehr gut ausgebildeten, er- fahrenen Manager/innen werden unternehmerische Spitzenleistungen erbracht, seltene Chancen genutzt und Stagnationsphasen überwunden.

Mit dem anspruchsvollen Seminar bieten wir Executives die Möglichkeit, ihr bestehendes Management- und Betriebswirtschaftswissen anwen- dungsorientiert einem intensiven Training zu unterziehen, schwierige praktische Unternehmenssituationen systematisch zu reflektieren, situa- tionsgerechte Lösungen zu finden sowie häufige Praxisprobleme kritisch zu hinterfragen.

Dieses 8-tägige, in zwei Teilen durch- geführte Management-Programm richtet sich ausschliesslich an Füh- rungskräfte mit mehrjähriger Erfahrung, die über theoretisches und praktisches Management- und Betriebswirtschaftswissen verfügen.

Methodik

Anhand zahlreicher betrieblicher Problem- stellungen, Entscheidungssituationen und Fallstudien trainieren Sie alle wichti- gen Facetten des heutigen Managements, überführen praxisrelevante Aufgaben- stellungen in Lösungen und überprüfen die Gesamtauswirkungen Ihrer Ergebnisse. Sie erhalten professionelle, vorstrukturierte Arbeitsinstrumente, Checklisten und Tools, die Sie anschliessend im eigenen Unternehmen einsetzen können. Um den Workshop-Charakter zu wahren, ist die Teilnehmerzahl limitiert. Im Verlauf des Seminars besteht die Möglich- keit, eigene Praxis-Aufgabenstellungen individuell mit den Referenten zu be- sprechen bzw. – falls gewünscht – in das Plenum einzubringen.

General Management-Diplom SGBS

Nach erfolgreichem Absolvieren des Seminares erhalten Sie ein Abschluss- zertifikat. Dieses berechtigt Sie zum Einstieg in den Studiengang «General Management-Diplom SGBS». Das besuchte Seminar wird angerechnet. Bitte verlangen Sie den Detailprospekt.

Themenschwerpunkte

Ganzheitliches Management:

Marketing-Fitness, Vertriebsmanagment

Das Wirkungsgefüge des ganzheitlichen Managements erkennen

Aufbau eines konzeptionellen Rahmens:

Der Weg zu dauerhaftem Erfolg statt schneller Patentlösungen und Moden

Aufbau einer «Balanced Scorecard» als Navigationshilfe: Trügerische Orientie- rungspunkte zum voraus erkennen

Beherrschung von Komplexität als Steuerungsaufgabe

Strategieerarbeitung – Geschäftsmodell

Der Weg zur einfachen und klaren Strate- gie ist komplex: Das Phasenkonzept, um Leitplanken zu entwickeln, strategisch rele- vante Themen auszuwählen, Optionen aus- zuloten und die Weichen richtig zu stellen

Die eigene Marktposition optimieren

Instrumente der Kundenbedürfnis- und Marktevaluation

Zielgruppenkonzepte und Profilierung:

Kundenprobleme sichtbar besser lösen Marketing-Entscheide in klare Vertriebs- vorgaben ummünzen

Die eigene Führungsleistung ausloten

Erkennen der Schwachstellen in der Führung und Kommunikation: Der Wir- kungsgrad einer Führungskraft hängt von zahlreichen Faktoren ab. Sie analysieren die wichtigsten Aspekte und bestimmen Instrumente, Verhaltensweisen einer effek- tiven Führungskraft

Wie aus Strategien griffige Massnahmen- pläne resultieren

Von der Strategie zum Geschäftsmodell:

Schritte auf dem Weg zur Zielstruktur

Effiziente versus effektive Strukturen und Prozesse

Ergebnisverbesserungs-Programme steuern; Planung und Budgetierung

Die entscheidenden Hebel zur Ortung und Optimierung der Ertragskraft

Definition von realistischen Rendite- und Cash-flow-Zielen

Überführen strategischer Pläne in Budgets

Den eigenen Verantwortungsbereich wirksam mit Kennzahlen führen: Die Ent- wicklung eines persönlichen Kennziffern- Gerüstes

Erfolgsversprechende Strukturen, Organisationskonzepte & Prozesse

Methoden und Instrumente zur Neugestal- tung von Geschäftsprozessen

Gefahren im Reengineering-Prozess

Beispiele erfolgreicher Reengineering- Projekte

Neue Aspekte des Outsourcings:

Das virtuelle Unternehmen

Strukturgestaltung und Fähigkeitsentwick- lung: Wie vorgehen? Der Weg zu Innovationsführerschaft

Lean Management als Wachstumsbremse

Wettstreit der Kompetenzen: Evaluation der eigenen Kernkompetenzen

Total Quality Management als Instrument zur vollständigen Kundenausrichtung und Kostensenkung: Aufbau und Unterhalt wirkungsvoller QM-Systeme am Beispiel multinationaler Top-Firmen

Change Management und Umsetzung

Das Potential echter sich selbst führender Teams: Das Paradigma der Selbstorganisa- tion in Gruppen

Die Rolle des Managements bei der Förde- rung des Human-Potentials

Der Schlüsselfaktor Sozialkompetenz

Die Elemente des Change Managments:

Synthese von Bewährtem und Neuem

Die Methodik eines Effizienz-Audits

Kreation von Tatendrang und Dynamik

Entwicklungsprozesse professionell managen

Umsetzung in die Praxis - Implementierung

Die bestehende Kultur im Hinblick auf Ver- änderungen erfassen und abbilden

Das St. Galler Implementierungs- Barometer: Barrieren und Hemmnisse auf dem Weg zu neuen Kulturen und Struktu- ren vorab erkennen

Dank vorgelebten neuen Werten und Ver- haltensänderungen zu einer veränderungs- orientierten Kultur