Sie sind auf Seite 1von 1

Promotion

PRAXIS FÜR TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZIN INFORMIERT

PRAXIS FÜR TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZIN INFORMIERT Wir sind für Sie da mit unserem ganzheitlichen Wissen,

Wir sind für Sie da mit unserem ganzheitlichen Wissen, langjähriger Erfahrung und fachlicher Kompetenz. Jürg Wilhelm und Christina Wilhelm

Der Darm, unser zweites Gehirn

In der traditionellen chinesischen Medizin ist die Vorstellung einer starken Körpermitte als Energiequelle und Ursprung menta- ler Stärke tief verwurzelt. Auch bei uns rückt sie in den Mittelpunkt der Wissenschaft. Untersuchungen zeigen, dass der Darm als eigenständige Schaltzentrale einen ungeahnten Einfluss auf Gesundheit und Psyche hat.

D er Darm besitzt ein komplexes, un- abhängiges Nervensystem aus 100 Millionen Nervenzellen. Die-

ses «Darmhirn» ist mit dem Gefühlszent- rum des Gehirns verbunden und sendet ihm permanent Signale aus dem Bauch. Normalerweise nimmt der gesunde Mensch nicht bewusst wahr, was sich zwischen Darmhirn und Kopfhirn ab- spielt, denn sonst könnte man sich beim Essen nicht unterhalten und der gerings- te Angstgedanke würde uns enorme Bauchschmerzen bereiten.

Reizdarm-Syndrom – alles nur Einbil- dung? Der Arzt findet bei vielen Patienten mit Magen-Darm-Beschwerden keine organi- sche Ursache und diagnostiziert ein Reiz- darm-Syndrom. Frauen sind zwei- bis drei- mal häufiger betroffen als Männer. Typische Symptome sind ein Druckgefühl im Bauch, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, Wechselstuhl und Bauchschmerzen. Eben- falls genannt werden Übelkeit, Erbrechen und Schluckstörungen. Handlungsbedarf besteht, wenn die Beschwerden mehr als drei Monate anhalten. Wissenschaftler sind sich einig, dass bei Reizdarm-Patienten die Kommunika-

tion zwischen Darm und Gehirn nicht mehr richtig funktioniert. Meist ist chro- nischer Stress die Hauptursache, denn er greift in den Serotoninhaushalt ein. Sero- tonin wird hauptsächlich in der Darm- schleimhaut produziert, sorgt für eine gesunde Darmbewegung und ist bei der Signalübertragung zwischen Darm und Gehirn entscheidend. Im Kopf steuert Se- rotonin den Schlaf, unseren Appetit und sorgt für gute Stimmung. Ist ein Mensch ständig angespannt, nimmt dies das Ge- hirn bewusst oder unbewusst wahr und bewirkt im Darm die Ausschüttung von Entzündungsstoffen, welche letztlich Reizdarm-Symptome auslösen.

Der Darm bestimmt das Bauchgefühl. Chronischer Stress in der Kindheit hinterlässt dauerhaft Spuren im Darm und Gehirn. Frühe, schlechte Erlebnisse bestimmen die Sensibilität der Darm- Hirn-Verbindung ein ganzes Leben lang. Erwachsene, die als Säugling an Koliken litten oder ständiger Angst ausgesetzt waren, entwickeln später häufig einen Reizdarm. Forscher vermuten, dass im Laufe des Lebens im Gehirn eine «Emo- tions-Gedächtnis-Bank» entsteht, die al- le ins Gehirn gesendeten Signale des

Darms speichert. Daraus entwickelt sich letztlich unser Bauchgefühl

Du bist, was du isst! Im Verdauungstrakt tummeln sich 100 Billionen Bakterien. Unser täglicher Speiseplan bestimmt, welche Bakte- rienstämme den Darm besiedeln. Die Darmflora jedes Einzelnen ist also so in- dividuell wie sein Fingerabdruck. Ernäh- ren wir uns vorwiegend von pflanzlicher Kost, so bevölkern uns Bakterien, die Fasern und Kohlenhydrate lieben. Bei täglichem Fleischkonsum dominieren solche, die auf Proteine und Fette spe- zialisiert sind. Regelmässiger Verzehr von Fastfood oder Fleisch aus Massentierhaltung be- wirkt, dass sich im Darm mehr schlech- te als gute Bakterien ansiedeln. Das Im- munsystem spielt dann früher oder spä- ter verrückt und löst je nach genetischer Veranlagung Allergien, Asthma, Autoim- munerkrankungen oder andere chroni- sche Leiden aus. Ob wir gesund bleiben oder krank werden, ist also nicht unbe- dingt Schicksal oder Schuld der Gene, sondern lässt sich durch ein bewusstes Ernährungsverhalten stark beeinflus- sen.

Therapie von Magen-Darm-Erkrankun- gen in der TCM In unserer Praxis werden Magen- Darm-Erkrankungen ganzheitlich be- trachtet, da ihre Ursachen sehr komplex sind. Im Gespräch fragen wir die Patien- ten nach ihrer Krankenvorgeschichte so- wie den Ess- und Lebensgewohnheiten und stellen durch Gesichts-, Puls- und Zungendiagnose sowie aufgrund der be- stehenden Krankheitssymptomatik eine chinesische Diagnose. Je nach Krankheitsbild setzen wir als Therapieformen Akupunktur, Schröpf- techniken, Gua Sha, Diätetik und chinesi-

sche Heilkräuter ein. Die Kräutertherapie erfolgt durch einen Spezialisten mit 20-jähriger Erfahrung im In- und Ausland. Die Behandlungskosten aller Therapie- formen der traditionellen chinesischen Me- dizin werden von den Krankenkassen über eine Zusatzversicherung abgerechnet.

den Krankenkassen über eine Zusatzversicherung abgerechnet. Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin Jürg &

Praxis für Traditionelle Chinesische

Medizin Jürg & Christina Wilhelm Regierungsplatz 30 7000 Chur www.tcm-chur.ch Telefon: 081 253 09 09

30 7000 Chur www.tcm-chur.ch Telefon: 081 253 09 09 INSERAT PRAXISFÜRTRADITIONELLE CHINESISCHEMEDIZIN Jürg

INSERAT

30 7000 Chur www.tcm-chur.ch Telefon: 081 253 09 09 INSERAT PRAXISFÜRTRADITIONELLE CHINESISCHEMEDIZIN Jürg &
30 7000 Chur www.tcm-chur.ch Telefon: 081 253 09 09 INSERAT PRAXISFÜRTRADITIONELLE CHINESISCHEMEDIZIN Jürg &
30 7000 Chur www.tcm-chur.ch Telefon: 081 253 09 09 INSERAT PRAXISFÜRTRADITIONELLE CHINESISCHEMEDIZIN Jürg &

PRAXISFÜRTRADITIONELLE

Telefon: 081 253 09 09 INSERAT PRAXISFÜRTRADITIONELLE CHINESISCHEMEDIZIN Jürg & Christina Wilhelm ∞

CHINESISCHEMEDIZIN

253 09 09 INSERAT PRAXISFÜRTRADITIONELLE CHINESISCHEMEDIZIN Jürg & Christina Wilhelm ∞ Regierungsplatz 30 ∞