Sie sind auf Seite 1von 9
DE 20021008 U1 @ BUNDESREPUBLIK @ Gebrauchsmusterschrift © in.c7: DEUTSCHLAND BO5B 1/18 @ DE 20021008 U1 rasCine - > @ Aktenzeichen: 200 21 008.4 g @® Anmeidetag: 12.12, 2000 3 DEUTSCHES —- @ Eintragungstag: 2. 8.2001 = @ Bekanntmachung N PATENT: UND im Patentblatt: 6. 9.2001 ° 3 MARKENAMT s w a @® Inhaber: Rosen, Heiko, 76135 Karlsruhe, DE @ Wollness-Breuse-Set Die “Wellness-Brause” hat einen Duschkdrper (1), der oval halbireisihnlich oder Kleiderbagelartig (oder joch {ormig baw. wie ein verbreitertes Hufo'son) gerormt ist. Diese Brause ist mit zahlreichen nach unten und seitwares nach innen zum KBrper gerichteten Brausedisen ausge Stottet. Die Brausadisen sind an den auGeren Enden des Duschid:pers (2) und am Wassoreiniagewinde (3) dich tor angebracht als in den Ubrigen Boreichon, Die Breite dos Duschkorpers betragt beim abgobildeten Standard modell etwa 4 cm und die Hahe etwa 2.em, Die Lange um don Kérper entspricht der normalen Kérperbreite des Menschen, BUNDESDRUCKERE! 07.01 501 360/72/30A 2 Beschreibung “Wellnessbrauseset" (1) New an der “Wellnessbrause" ist, daB sie durch eine halb- kreisfOrmige Beduschung ein besonderes Wohlgefiihl - fast rund um den Kérper - erzeugt. Diese Brause eignet sich beson- ders fur Leute, die keinen besonderen Mert aufs Wechsel- duschen oder Massageduschen legen, sondern in erster Linie das Wohligkeitsgefinl beim warmen Brausen genieBen méchten. Wellness schlieBt auch etwas bzw. leichte kérperliche Betati- gung unter dieser Brause ein. Insbesondere. altere Menschen, soweit sie noch keine gréBeren Behinderunge” haben, kénnen z.B. steif gewordene Armgelenke unter der warmen Brause leichter betatigen bzw. trainieren. Sie kénnen sich in aller Rune darauf konzentrieren und werden nicht abgelenkt wie bei den herkdmmlichen einarmigen Brausen. Bei diesen veralterten Brausen miussen sie sich dauernd hin- und herbewegen und darauf achten, da8 beide Kdrperhalften gleichmaBig warm bebraust werden. Bei der "“Wellnessbrause" enfallt dieser Stéreffekt. (2) Durch den verlangerten, noch oben gerichteten Duschhebel ist die Dosierung und Temperierung der Brausestrahlen besonders leicht und fein méglich. Auch das ist neu. (3) Zubehér zum Wellness-Wannenfill- und Brause-Einhand- mischer ist ein Verlangerungsstick zum Brausehebel. Insbesondere vielen Behinderten wird dadurch die Bedienung der Wellness-Brause sehr erleichtert. (5) Bisher gab es nur die herkémmlichen einarmigen Brausen. Diese haben mehrere Nachteile: Beim Duschen mu8 man dauernd wechseln. Mal 18Bt man die rechte Kérperseite, mal die linke bebrausen. Behinderten und kranken Menschen fallt das oftmals schwer. Hinzu kommt das unsichere Standvermégen bei vielen behinderten und kranken Menschen. Sie bendtigen ein ruhiges Stehen unter der Brause. Ferner kommt hinzu, da® das Wohlgefuhl erheblich geringer ist, als wenn beide Kérper- Halften von rechts und links sowie die Region entlang der Wirbelsdule auf einmal bebraust werden. Das ist das Ziel und der Gegenstand der Neuerung. Die "Wellnessbrause" bewirkt gréBtenteils eine Ganzkérper- Bebrausung: rechte sowie linke Kérperseite und entlang der Wirbelsdule. Behinderte, Kranke und viele alte Menschen missen auf so vieles verzichten, nicht aber auf die Wellness-Brause. Sie verbessert ihre Unlustbilanz, steigert ihr Lebensgefuhl. Diese Brause bringt ein nahezu ideales Wohlbefinden und schlieBt leichtere Ubungen gegen Versteifungen von Armen usw. unter der warmen Brause nicht aus. Andererseits erméglicht diese Wellnessbrause allen Behinderten und Kranken auch ein passives Geniefen, das mit der Zeit sozusagen unter die Haut geht. Das Duschen mit der Wellness-Brause macht SpaS nicht nur fir Kranke und Behinderte, sondern fur jung und alt. Es ist ein optimales Duschvergnigen. Die meisten Menschen sind Warmduscher. Und besonders flr diese eignet sich die Wellness-Brause gan: besonders. Die herkémmliche bzw. bisherige einarmige Brause ist im Vergleich zur Wellness-Brause sehr, sehr unvollkommen. Ihre Nachteile sind zu beseitigen. Mit der Wellnessbrause hat sich der Stand der Technik geandert bzw. wesentlich weiterentwickelt. Es handelt sic um eine neue Erfindung, die als Gebrauchsmuster angemeldet wird: Abkehr von der bisherigen einarmigen Brause zur weitge- henden Bebrausung des Kérpers von rechts, links und riick warts, und zwar auf einmal bzw. gleichzeitig. Diese Brause macht das Badezimmer in verstarktem AusmaS zum Ausgangs punkt fir ein gesinderes Leben. Die Wellness-Brause ist tatsachlich ein Highlight unter den Brausen. Schutzrechte fur das "Wellness-Brause-Set" i I. II. Iv. Die “Wellness-Brause" hat einen Duschkérper (1), der oval halbkreisahnlich oder kleiderbigelartig (oder joch- frmig bzw. wie ein verbreitertes Hufeisen) geformt ist. Diese Brause ist mit zahlreichen nach unten und seitwarts nach innen zum Kérper gerichteten Brausedisen ausgestattet. Die Brausedisen sind an den auBeren Enden des Duschkérpers (2) und am WassereinlaBgewinde (3) dichter angebracht als in den Ubrigen Bereichen. Die Breite des Duschkorpers betragt beim abgebildeten Stan- dardmodell etwa 4 cm und die Hohe etwa. 2 cm. Die Lange um den Korper entspricht der normalen Kérperbreite des Menschen. Neu an dem “Brause-Einhandmischer" (4) oder am “Wannenfill- und Brause-Einhandmischer" ist, daB diese einen nach oben gerichteten Duschhebel (4) aufweisen. AuBerdem ist dieser Hebel um etwa 5-10 cm langer als in den herkémmlichen AusfUhrungen. Fir Behinderte gibt es ein Verlangerungsstick (5), das man auf den Hebel auf- setzen kann, Zubehor: GroBerer Brauseschlauch mit etwas grdBerem Durchmesser und gréBerer AnschluBtille, falls Wassermenge und Wasserdruck nicht groS genug sein sollten. Variationen: Hohe und Breite des Duschkérpers kinnen vielfach variieren. Es sind die verschiedensten Designs moglich. Die “Wellness-Brause" kann z.B. auch als rundes oder ovales halbkreisférmiges Rohr hergestellt werden. Statt rechteckiger Ausfihrung kann der Duschkérper auch andere Formen haben oder verstellbar nach innen sein usw.. Sonstiges: Auf dem Markt befinden sich mehrere "Wannenfill- und Brause-Einhandmischer",die einen nach unten gerichteten Brausehebel aufweisen. Diese kénnen leicht umgerdstet werden. Je nach Wahl des Kunden werden diese neu mit einem nach oben gerichteten und etwas verlangerten Brause-Hebel ausgestattet. a) © © © © © E9000 © © 0 oo . 00000 0 9 © 2 0 0 90006 00000 0,0 0; £52080 ° 1050500020 (4) Yeringeranabebt (5) (4) 9@2U9e43aq UAaqUN UOA asneuqsseUTION A0 Beispiel einer von vielen Variationen (Rohr-Muster)