Sie sind auf Seite 1von 12

277 Nachnahme

ten sp⌂teren Zeitpunkt (Nacherbfall) - Erbe


wird nachdem zun⌂chst ein anderer Erbe
N (Vorerbe) geworden ist‹, mhd. nacherbe,
M., £nachfolgender Erbe‹, 14. Jh., s. nach,
Erbe
nach, Adv., Pr⌂p., Pr⌂f., £nach‹, mhd. Nachfolge, F., £Nachfolge‹, mhd. nach-
n— ch, Adv., Pr⌂p., Pr⌂f., £nach‹, ahd. n— h volge, F., £Nachfolge‹, s. nach, Folge
(765), Adv., Pr⌂p., Pr⌂f., £nahe, bei, neben, Nachfrist, F., £Frist welche der Gl⌂ubiger
zu, hinter, nach‹, germ. *nÅhwÌ , Adv., bei einer Leistungsst–rung dem Schuldner
£nahe‹, zu germ. *nÅhwa, *nÅhwaz, Adj., zur Bewirkung der Leistung unter der
£nahe‹, zu idg. *ene©-, *ne©-, V., £reichen, Drohung der sp⌂teren Ablehnung setzen
erreichen, erlangen‹?, zu idg. *nÅ, *nÌ , kann‹, Stieler 1691, s. nach, Frist
Pr⌂p., £an, hin, hinan‹?
nachgiebig, Adj., £nicht widerstehend, f•g-
Nachbar, M., £Person die unmittelbar sam‹, 18. Jh. (Goethe vor 1832), s. nach,
neben einer anderen Person wohnt oder geben, ig
Grundeigentum hat‹, mhd. n— chbŒre, n— ch-
bŒr, M., £der in der N⌂he wohnende, An- nachgiebiges Recht, N., £dispositives
wohner, Nachbar‹, zu ahd. n— hgibŒr (nach Recht‹, 19. Jh.?, s. nachgiebig, Recht
765?), n— hgibŒro (E. 8. Jh.), M., £Nach- NachlaÔ, M., £Verm–gen des Erblassers im
bar‹, as. n— hbŒr, M., £Nachbar‹, westgerm. Zeitpunkt des Erbfalles‹, Goethe vor 1832,
*nÅhwagabŒr, *nÅhwagabŒrÌ n, M., £einer £Nachlassen‹ 16. Jh., £Unterlassung,
der nahe ein Haus hat, einer der nahe Zulassung, Nachlassung (Stieler 1691)‹,
wohnt‹, s. nach, (ge,) Bauer £Hinterlassenschaft‹ 18. Jh., s. nach, lassen
Nachbarklage, F., £(im Verwaltungsrecht) NachlaÔgericht, N., £Amtsgericht im Be-
Klage des Nachbarn (evtl. vorbeugend reich der f•r die NachlaÔsachen beste-
schon) gegen einen (drohenden) Verwal- henden freiwilligen Gerichtsbarkeit‹, 19.
tungsakt insbesondere der Baugenehmi- Jh., s. NachlaÔ, Gericht
gungsbeh–rde (Baugenehmigung)‹, 20. Jh., NachlaÔkonkurs, M., £Konkurs •ber einen
s. Nachbar, Klage - als solchen nicht rechtsf⌂higen - NachlaÔ‹,
Nachbarrecht, N., £Gesamtheit der f•r die 19. Jh., s. NachlaÔ, Konkurs
Eigent•mer von benachbarten Grund- NachlaÔpfleger, M., £Pfleger der erforder-
st•cken im Verh⌂ltnis zueinander geltenden lichenfalls bis zur Annahme der Erbschaft
Rechtss⌂tze‹, Stieler 1691, s. Nachbar, zur Sicherung des Nachlasses bestellt
Recht werden kann‹, 19. Jh., s. NachlaÔ, Pfleger
nachbessern, V., £nachtr⌂glich verbessern‹, NachlaÔpflegschaft, F., £Pflegschaft f•r
Gotthelf um 1850, s. nach, besser NachlaÔ‹, 19. Jh., s. NachlaÔ, Pflegschaft
Nachbesserung, F., £kostenlose nachtr⌂g- NachlaÔrecht, N., £Gesamtheit der einen
liche Beseitigung des Mangels einer Lei- NachlaÔ betreffenden Rechtss⌂tze‹, 19.
stung des Schuldners durch diesen‹, s. Jh.?, s. NachlaÔ, Recht
nachbessern, ung, vgl. Grimm DW 1889
NachlaÔverbindlichkeit, F., £Verbindlich-
Nachb•rge, M., £Nachb•rge‹, Scherz/ keit f•r die der Erbe beim Erbfall zu
Oberlin 1781-4, s. nach, B•rge haften hat‹, 19. Jh., s. NachlaÔ, Ver-
Nachb•rgschaft, F., £B•rgschaft bei wel- bindlichkeit
cher der (Nach-)B•rge dem Gl⌂ubiger NachlaÔverwaltung, F., £vom NachlaÔge-
daf•r b•rgt daÔ der Schuldner einer B•rg- richt auf Antrag angeordnete NachlaÔ-
schaft (Vorb•rge oder Hauptb•rge) seine pflegschaft zum Zweck der Befriedigung
B•rgschaftsschuld gegen•ber dem Gl⌂ubi- der NachlaÔgl⌂ubiger‹, 19. Jh., s. NachlaÔ,
ger erf•llt‹, s. Nachb•rge, schaft, vgl. Verwaltung
Weiske 1839ff. Nachlieferung, F., £Lieferung einer man-
Nacheid, M., £nach Abgabe einer Erkl⌂- gelfreien statt der bereits gelieferten man-
rung geleisteter Eid‹, 19. Jh., s. nach, Eid, gelhaften Sache‹, 19. Jh., s. nach, Lieferung
vgl. Planck 1896 Nachnahme, F., £nachtr⌂gliche Einhebung
Nacherbe, M., £in der Weise eingesetzter von Geld durch einen Boten‹, 1. H. 19. Jh.,
Erbe daÔ dieser erst - zu einem bestimm-
Nachname 278

im Postwesen 1870 (f•r frz. rem- Nachtrag, M., £Erg⌂nzung‹, 18. Jh. (Stein-
boursement), s. nach, Nahme bach 1737), s. nach, tragen
Nachname, M., £Nachname‹, mhd. nach- nachtr⌂glich, Adj., £nachholend‹, Chamisso
n— me, M., £Beiname‹, s. nach, Name 1872, s. nach, tragen, lich, vgl. Planck 1896
Nachrede, F., £Behauptung oder Ver- nachtr⌂gliche Unm–glichkeit, F., £nach
breitung einer Tatsache in Bezug auf einen Entstehung eines Schuldverh⌂ltnisses ein-
anderen‹, mhd. n— chrede, F., £•ble tretende Unm–glichkeit‹, 19. Jh., s. Un-
Nachrede, Verleumdung, Duplik, Nach- m–glichkeit, nachtr⌂glich
wort‹, s. nach, Rede Nachtragsanklage, F., £Anklage des
Nachricht, F., £Mitteilung, aktuelle Mel- Staatsanwaltes wegen weiterer Straftaten
dung (20. Jh.)‹, 17. Jh. (um 1600) aus fnhd. eines Angeklagten nach Er–ffnung des
16. Jh. nachrichtung, F., £Unterweisung, Hauptverfahrens‹, 19. Jh., s. Nachtrag, An-
Belehrung, Mitteilung‹, Lbd. lat. instructio, klage
F., £Unterweisung, Belehrung, Mitteilung‹, Nachtragshaushalt, M., £zur Deckung un-
s. nach, richten vorhergesehener Ausgaben u.U. nachtr⌂g-
Nachrichter, M., £Henker‹, mhd. n— ch- lich zu beschlieÔender Haushalt‹, 19. Jh.?,
richter, M., £Scharfrichter, Henker, Scher- s. Nachtrag, Haushalt
ge‹, £der nach dem Richter t⌂tig wird‹, s. Nachverm⌂chtnis, N., £Verm⌂chtnis bei
nach, Richter dem der Erblasser den vermachten Ge-
nachschieben, V., £hinterher schieben, genstand von einem nach dem Anfall des
nachr•cken (1450)‹, mhd. n— ch schieben, Verm⌂chtnisses eintretenden bestimmten
V., £hinterher schieben‹, s. nach, schieben Zeitpunkt oder Ereignis an einem Dritten
Nachschieben, N., £nachtr⌂gliches unter- zugewandt hat‹, 19. Jh., s. nach, Ver-
st•tzendes Verhalten‹, 20. Jh.?, s. nach- m⌂chtnis
schieben Nachversicherung, F., £nachtr⌂gliche Ver-
NachschuÔ, M., £nachtr⌂gliche •ber den sicherung eines Risikos‹, 20. Jh.?, s. nach,
vereinbarten Gesellschaftsbeitrag hinaus zu Versicherung
bewirkende Leistung‹, £SchuÔ hinterher, Nachwahl, F., £nachtr⌂glich vorzuneh-
Nachzahlung‹, Stieler 1691, s. nach, SchuÔ mende Wahl‹, s. nach, Wahl, vgl. Grimm
DW 1889
Nachsichtwechsel, M., £eine bestimmte
Zeit nach Sicht (Vorlegung) f⌂lliger Wech- nah, nahe, Adj., £nah, nahe‹, mhd. n— ch,
sel‹, 19. Jh., s. nach, Sicht, Wechsel Adj., £nah, nahe‹, ahd. n— h (765), Adj.,
£nah, nahe, benachbart‹, as. n— h, Adj.,
Nachtat, F., £in Bezug auf eine andere Tat
£nah, nahe‹, germ. *nÅhwa, *nÅhwaz, Adj.,
nachfolgende - und damit an sich von
£nah, nahe‹, zu idg. *ene©-, *ne©-, V.,
dieser getrennte - Tat‹, 20. Jh.?, s. nach,
£reichen, erreichen, erlangen‹?, zu idg. *nÅ,
Tat
*nÌ , Pr⌂p., £an, hin, hinan‹?
nachstellen, sw. V., £nachstellen, ver-
n⌂her, Adj. Komp., s. nah
folgen‹, 16. Jh., zu mhd. stellen, V., £Fallen
stellen, auflauern‹, s. nach, stellen N⌂herrecht, N., £Retraktrecht, Anrecht
bestimmter nahestehender Personen (z.B.
Nacht, F., £Nacht‹, mhd. naht, F., £Nacht,
Verwandter) auf ein Gut f•r den Fall der
Abend‹, ahd. naht (8. Jh.?), F., £Nacht,
Vererbung oder Ver⌂uÔerung‹, Stieler
Abend‹, as. naht, F., £Nacht‹, germ. *naht-
1691, s. n⌂her, Recht
, *nahti, *nahtiz, F., £Nacht‹, idg. *nokt-,
*nekï t, *nokï ts, F., £Nacht, Abend, Nahme, F., £Nehmen, Genommenes‹, mhd.
D⌂mmerung‹ n— me, F., £gewaltsames Nehmen, Raub,
Beraubung‹, ahd. n— ma (E. 8. Jh.), F.,
Nachtdiebstahl, M., £w⌂hrend der Nacht
£Ergreifung, Beschlagnahme, Beute‹, germ.
ausgef•hrter Diebstahl‹, Aler 1727, s.
*nÅmÌ , F., £Nehmen‹, zu idg. *nem- (1),
Nacht, Diebstahl
V., £zuteilen, rechnen, nehmen, anordnen,
Nachteil, M., £Nachteil‹, 15. Jh.? bzw. 16. z⌂hlen‹
Jh. (Dasypodius 1537) Lw.? mnd. nadeel, n⌂hren, V., £n⌂hren, f•ttern, genesen ma-
M., £Nachteil‹ (15. Jh.), L•t. lat. posterior chen‹, mhd. nerren, nern, V., £heilen,
pars, F., £hinterer Teil‹?, s. nach, Teil n⌂hren, ern⌂hren‹, ahd. nerien (E. 8. Jh.),
nerren, V., £n⌂hren, f•ttern, retten, erl–sen,
279 Nationalit⌂t

heilen, ern⌂hren‹, as. nerian, V., £n⌂hren‹, Nase, F., £Nase‹, mhd. nase, F., £Nase‹,
germ. *nazjan, V., £heilen, retten, ahd. nasa (2. H. 8. Jh.), F., £Nase‹, as.
•berstehen machen‹, idg. *nes-, V., £sich *nasa, F., £Nase‹, germ. *nasÌ , F., £Nase‹,
vereinigen, geborgen sein‹ idg. *nas-, Sb., £Nase, Nasenloch‹, zu idg.
Name, M., £Bezeichnung einer einzelnen *an-, *an»-, V., £atmen, hauchen‹?
Person oder eines einzelnen Gegenstandes Nation, F., £Volk (14. Jh.), Stamm, in
zum Zweck der Heraushebung aus einer einem Land Geborene, durch die Einheit
Gattung bzw. der Unterscheidung von an- von Sprache und Kultur bzw. durch die
deren Personen und Gegenst⌂nden‹, mhd. Gleichheit der politischen Entwicklung
name, M., £Name, Benennung, Geschlecht‹, zusammengeschlossene Gesamtheit von
ahd. namo (8. Jh.?), M., £Name, Wort, Menschen‹, E. 14. Jh. (um 1400) Lw. lat.
Bezeichnung, Bedeutung, Nomen‹, as. natio, F., £Geborenwerden, Geburt, Ge-
namo, M., £Name‹, germ. *naman, schlecht, V–lkerschaft, Volk‹, h⌂ufiger im
*namÌ n, M., £Name‹, zu idg. *enomÊ-, 16. Jh. (vgl. frz. nation bzw. it. nazione),
*nÌ mÊ-, Sb., £Name‹? zum Part. Pr⌂t. Akt. natus von lat. nasci,
Namensaktie, F., £auf den Namen des V., £geboren werden‹, zu lat. genus, N.,
Berechtigten lautende Aktie‹, 19. Jh., s. £Geschlecht, Art, Gattung‹, die polit. Be-
Name, Aktie deutung tritt besonders seit dem 18. Jh.
hervor
Namens⌂nderung, F. £ánderung des Na-
mens‹, L•t. lat. impositio nominis, F., national, Adj., £einem Volk eigent•mlich‹,
£Beilegung eines Namens‹, Stieler 1691, s. (1. H. 16. Jh. Nationalversammlung,) Roth
Name, ánderung 1571, zu nlat. nationalis, Adj., £einem Volk
Namensehe, F., £zum Zweck des Na- eigent•mlich‹, zu lat. natio, F.,
menserwerbs geschlossene Ehe‹, 20. Jh., s. £Geborenwerden, Geburt, Geschlecht, V–l-
Name, Ehe kerschaft, Volk‹, 2. H. 18. Jh. Lw. bzw.
Lbd. frz. national, Adj., £staatlich‹
Namenspapier, N., £Wertpapier bei dem
aus dem Papier grunds⌂tzlich nur die in NationalbewuÔtsein, N., £NationalbewuÔt-
dem Papier selbst namentlich benannte sein‹, R–se 1884, s. national, BewuÔtsein
Person berechtigt ist (z.B. Sparkassen- Nationaleigentum, N., £Nationaleigentum‹,
buch)‹, 19. Jh., s. Name, Papier, vgl. Th–l 1812, s. national, Eigentum
1847 (Papier auf Inhaber), Grimm DW Nationaleinheit, F., £Nationaleinheit‹,
1889 (Namenpapier) Goethe 1821
Namensrecht, N., £Recht des Namens‹, 19. Nationalfarbe, F., £Nationalfarbe‹, 1789, s.
Jh., s. Name, Recht national, Farbe
Narbe, F., £Narbe‹, mhd. narwe, nare, nar, Nationalgef•hl, N., £Nationalgef•hl‹, Her-
F., £Narbe‹, ahd. narawa (9./10. Jh.), der 1784, s. national, Gef•hl
narwa, F., £Schlinge, øse, Narbe‹, germ.
*narwÌ , F., £Verengung, Verschn•rung, Nationalgeist, M., £Nationalgeist‹, 1714
Schrumpfung, Narbe‹, zu westgerm. *nar- spiritus nationalis, Chamberlain 1761, Mo-
wa, *narwaz, Adj., £eng‹, zu idg. *sner- ser 1763 (L•s. frz. Õsprit de la nation?),
(2), V., £drehen, winden, schn•ren, Kant 1764, s. national, Geist
schrumpfen‹?, zu idg. *snÅ-, *snÅi-, V., Sb., Nationalhymne, F., £Nationalhymne‹, M.
£drehen, weben, spinnen, n⌂hen, Faden‹? 19. Jh. L•s. frz. hymne nationale, F.,
Narr, M., £Narr, Tor (M.)‹, mhd. narre, £Nationalhymne‹ 1793, s. national, Hymne
M., £Narr, Tor (M.)‹, ahd. narro (765), M., Nationalismus, M., £nationales Denken,
£Narr, Tor (M.)‹, Lw. lat. nario? Nationalismus‹, (M. 18. Jh. vom Gedan-
nasciturus, M., £Entstehender, Leibes- kenkreis der studentischen Landsmann-
frucht‹, subst. Part. Fut. zu lat. nasci, V., schaften ausgehend,) M. 19. Jh. Lbd. frz.
£geboren werden‹ nationalisme, M., £Nationalismus, aus-
schlieÔliche Bevorzugung der eigenen Na-
nasciturus pro iam nato habetur, lat.,
tion‹, s. national, ismus
£der Entstehende wird wie der schon
Geborene behandelt‹, vgl. Digesten 50, Nationalit⌂t, F., £nat•rliche Beschaffenheit
16,231 (Paulus 160-224) eines Volkes, Staatsangeh–rigkeit‹, E. 18.
Jh. Lw. frz. nationalitÕ, F., £nat•rliche
Nationalkonvent 280

Beschaffenheit eines Volkes, Volkseigen- den r–mischen Juristen (Digesten


heit, Staatsangeh–rigkeit‹, s. national, t⌂t 50,17,188,1), dann bei Montesquieu (1748)
Nationalkonvent, M., £Volksvertretung‹, frz. nature des choses, F., £Natur der
Wieland 1792 in Bezug auf die Volks- Dinge‹, P•tter 1774, Runde 1791, s. Natur,
vertretung in der frz. Revolution (21. 9. Sache, vgl. Weiske 1839ff.
1792 - 26. 10. 1795), s. national, Konvent natural, Adj., £nat•rlich, in Natur‹, 17.
nationalliberal, Adj., £nationalliberal‹, Jh.?, Lw. lat. naturalis, Adj., £geburtlich,
1866, s. national, liberal nat•rlich, auÔerehelich‹, s. Natur
nationalsozial, Adj., £nationalsozial‹, 1896 Naturalherstellung, F., £Herstellung des
als Bezeichnung einer von Naumann Zustandes der bestehen w•rde wenn der
begr•ndeten Arbeiterpartei auf christlicher zum Ersatz eines Schadens verpflichtende
Grundlage und monarchischem, nationalem Umstand nicht eingetreten w⌂re‹, 19. Jh.?,
Boden verwendet s. natural, Herstellung
Nationalsozialismus, M., £politische Be- naturalisieren, V., £einb•rgern‹, 17. Jh.
wegung die unter Adolf Hitler von 1933 bis (Schottel 1663) Lw. frz. naturaliser, V.,
1945 in Deutschland die Macht aus•bte‹, £einb•rgern‹, zu lat. naturalis, Adj., £ge-
1920, s. national, Sozialismus burtlich, nat•rlich, auÔerehelich‹, s. Natur
nationalsozialistisch, Adj., £nationalsozia- Naturalisation, F., £Einb•rgerung‹, E. 17.
listisch‹, £Bezeichnung einer seit 1920 wir- Jh. (1699) Lw. frz. naturalisation (14. Jh.),
kenden sozialistischen antisemitischen Mit- F., £Einb•rgerung‹, s. naturalisieren
telstandspartei‹ (1925), s. national, sozia- Naturallohn, M., £Lohn der nicht Geldlohn
listisch ist (z.B. Éberlassen eines Autos)‹, 20. Jh.?,
Nationalrat, M., £Parlament, nationales s. natural, Lohn
Gesetzgebungsgremium‹, 19. Jh., Lw.?, s. Naturalobligation, F., £nat•rliche Ver-
national, Rat bindlichkeit, unvollkommene Verbindlich-
Nationalstaat, M., £Staat der die Einheit keit auf deren Erf•llung nicht geklagt
der Nation und die Abgrenzung gegen•ber werden kann bei der aber auch das
anderen Nationen besonders betont (z.B. Geleistete nicht mehr als ungerechtfertigte
Frankreich)‹, 2. H. 19. Jh. (Du Bois- Bereicherung zur•ckverlangt werden kann
Reymond 1871), s. national, Staat (z.B. Ehemaklerlohn)‹, 19. Jh.? Lw. lat.
naturalis obligatio, F., £Naturalobligation‹,
Nationalsymbol, N., £Symbol einer Na- s. natural, Obligation, vgl. Weiske 1839ff.,
tion‹, 19. Jh.?, s. national, Symbol Wetzell 1865, Planck 1896
Nationalversammlung, F., £die Nation Naturalrestitution, F., £Naturalherstel-
vertretende Versammlung‹, Moser 1761, f•r lung‹, 19. Jh. Lw. mlat. naturalis restitutio,
die franz–sische Nationalversammlung F., £Wiederherstellung in Natur‹, s. natural,
(1789-1792) Wieland 1789, s. national, Ver- Restitution
sammlung, ⌂lter Reichsabschiede 1. H. 16.
Naturalwirtschaft, F., £geldlose Wirtschaft
Jh.
in welcher der G•terverkehr nur im Wege
NATO (North Atlantic Treaty Organiza- des Tausches stattfinden kann‹, 19. Jh.?, s.
tion, Nordatlantische B•ndnisorganisation, natural, Wirtschaft
vom 4. 4. 1949)
nat•rlich, Adj., £naturgem⌂Ô, der Natur
Natur, F., £ohne menschliches Zutun ent- entsprechend‹, mhd. nat•rlich, natŒrlich,
standene Welt und hinter ihr stehende natiurlich, Adj., £nat•rlich‹, ahd. natŒrló h
Kraft sowie deren Wesen‹, mhd. natŒre, F., (1000), Adj., £nat•rlich, naturgem⌂Ô, ange-
£Natur, angeborene Art, Beschaffenheit‹, boren, von der Natur gegeben, wirklich‹,
ahd. natŒra (863-71), F., £Natur, Wesen‹, L•s. lat. naturalis, Adj., £geburtlich,
Lw. lat. natura, F., £Geburt, Beschaffenheit, nat•rlich, auÔerehelich‹?, s. Natur, lich
Natur‹, zum Part. Pr⌂t. Akt. natus von lat.
Naturrecht, F., £Gesamtheit der der Natur
nasci, V., £geboren werden‹, zu lat. genus,
innewohnenden zeitlos g•ltigen vernunft-
N., £Geschlecht, Art, Gattung‹, vgl.
notwendigen Rechtss⌂tze die •ber den vom
Geschichtliche Grundbegriffe
Menschen gesetzten Rechtss⌂tzen (positives
Natur der Sache, F., £Wesen einer Sache‹, Recht) stehen‹, Hayme 1738, L•s. lat. ius
sachlich vereinzelte Berufung auf lat. natura
rerum, F., £Natur der Dinge‹, schon bei
281 negatorisch

naturae, N., £Naturrecht‹, s. Natur, Recht, Nebenverdienst, M., £zus⌂tzlicher Ver-


vgl. Geschichtliche Grundbegriffe dienst‹, 20. Jh.?, s. neben, Verdienst
Naturschutz, M., £Gesamtheit der MaÔ- ne bis in idem, lat., £nicht zweimal wegen
nahmen zur Erhaltung und Gestaltung und derselben Tat‹, sachlich bereits im ⌂lteren
Pflege der nat•rlichen Umwelt des Men- r–mischen ProzeÔrecht als Grundsatz
schen‹, 20. Jh.?, s. Natur, Schutz anerkannt, aber erst von der j•ngeren
neben, Adv., Pr⌂p., £neben‹, mhd. eneben, gemeinrechtlichen ProzeÔrechtswissenschaft
neben, Adv., Pr⌂p., Pr⌂f., £neben‹, ahd. in formuliert
eban, £in gleicher Weise‹, as. an evan, £in ne (eat iudex) ultra petita, lat., £nicht
gleicher Weise‹, s. in, eben (gehe der Richter) •ber das Begehrte hi-
Nebenamt, N., £ein neben einem Haupt- naus‹, sachlich schon in der Antike (De-
amt ausgef•hrtes Amt‹, Stieler 1691, L•t. mosthenes) vorhanden und im 9. Jh. von
lat. munus secundarium, N., £Zweitamt‹ der Kirche und in der fr•hen Neuzeit von
der deutschen gemeinrechtlichen Wissen-
Nebenbestimmung, F., £zu einer Haupt-
schaft •bernommen
bestimmung hinzutretende zus⌂tzliche Be-
stimmung‹, Allgemeines B•rgerliches Ge- Neffe, M., £Neffe‹, mhd. neve, M., £Neffe,
setzbuch 1811 østerreich, s. neben, Be- Schwestersohn, Mutterbruder‹, ahd. nefo (1.
stimmung, vgl. Weiske 1839ff. Vt. 9. Jh.), M., £Enkel (M.) (1),
Verwandter, Nachkomme, Vetter, Neffe‹,
Nebenfolge, F., £nebens⌂chliche Rechts- as. nevo, M., £Neffe‹, germ. *nefan, *ne-
folge‹, 20. Jh.?, s. neben, Folge fÌ n, *nefÌ d, M., £Nachkomme, Verwand-
Nebenintervention, F., £Streithilfe, Betei- ter, Enkel (M.) (1), Neffe‹, idg. *nepÌ t-,
ligung eines Dritten im eigenen Namen an M., £Abk–mmling, Enkel (M.) (1), Neffe‹
einem zwischen zwei anderen Personen negativ, Adj., £verneinend‹, M. 18. Jh.
anh⌂ngigen Rechtsstreit zum Zweck der (Wichmann 1769) Lw. lat. negativus, Adj.,
Unterst•tzung einer Partei‹, L•t. nlat. £verneinend‹, zum PPP. negatus von lat.
interventio accessoria, F., £Nebeninterven- negare, V., £nein sagen, verneinen‹, s.
tion‹?, vgl. Planck 1896, s. neben, In- negatorisch
tervention
Negativattest, N., £Unbedenklichkeitsbe-
Nebenklage, F., £Klage eines Verletzten scheinigung‹, 20. Jh.?, s. negativ, Attest
neben der –ffentlichen Klage der Staats-
negative Koalitionsfreiheit, F., £Freiheit
anwaltschaft‹, Stieler 1691, s. neben, Klage,
nicht zu koalieren‹, 20. Jh., s. negativ,
vgl. Ullmann 1893
Koalitionsfreiheit
Nebenpflicht, F., £neben einer Haupt- negative Publizit⌂t, F., £øffentlichkeit ei-
pflicht bestehende zweitrangige Pflicht‹, 20. ner Nichteintragung‹, 20. Jh.?, s. negativ,
Jh.?, s. neben, Pflicht Publizit⌂t
Nebenstrafe, F., £zu einer Hauptstrafe negatives Interesse, N., £Interesse am
hinzutretende zus⌂tzliche Strafe‹, Stieler Nichteintreten‹, 19. Jh., s. negativ, Interesse
1691, L•t. lat. poena adiecta, F., £angef•gte
Strafe‹, s. neben, Strafe negatives Schuldanerkenntnis, N., £ver-
neinendes Schuldanerkenntnis‹, 20. Jh.?, s.
Nebenstrafrecht, N., £auÔerhalb des Straf- negativ, Schuldanerkenntnis
gesetzbuches und anderen haupts⌂chlich auf
strafrechtliche Regelung zielenden Gesetzen negatives Tatbestandsmerkmal, N., £aus
geregeltes Strafrecht‹, 20. Jh.?, s. etwas Fehlendem bestehendes Tatbestands-
Nebenstrafe, Recht merkmal‹, 20. Jh., s. negativ, Tatbestands-
merkmal
Nebent⌂ter, M., £wer ohne bewuÔtes oder
gewolltes Zusammenwirken mit einem Negativtestament, N., £Testament durch
T⌂ter Bedingungen setzt die zusammen das der Erblasser einen Verwandten oder
oder auch f•r sich allein den Erfolg den Ehegatten von der gesetzlichen Erb-
herbeizuf•hren geeignet sind‹, 20. Jh.?, s. folge ausschlieÔt ohne einen Erben einzu-
neben, T⌂ter setzen‹, 20. Jh., s. negativ, Testament
Nebent⌂tigkeit, F., £auÔerhalb der Berufs- negatorisch, Adj., £verneinend‹, Lw. lat.
t⌂tigkeit liegende T⌂tigkeit eines Beamten‹, negatorius, Adj., £verneinend‹, zu lat.
20. Jh.?, s. neben, T⌂tigkeit negator, M., £Leugner‹, zum PPP. negatus
von lat. negare, V., £nein sagen, ver-
negatorischer Anspruch 282

neinen‹, zu lat. ne, Adv., Partik., £nicht‹, nÅn, Adv., Partik., £nein‹, aus ni ein, £nicht
lat. ait, V., £er sagt‹ ein‹
negatorischer Anspruch, M., £verneinen- nemo plus iuris transferre potest quam
der Anspruch‹, 19. Jh., L•s. lat. actio ipse habet, lat., £niemand kann mehr an
negatoria, F., £verneinender Klaganspruch‹, Recht •bertragen als er selbst hat‹, vgl.
s. negatorisch, Anspruch Digesten 50,17,54 (Ulpian 170-228) u.–.
neglegentia, lat., F., £Nachl⌂ssigkeit‹, zum nemo pro parte testatus pro parte
Part. Pr⌂s. neglegens von lat. neglegere, V., intestatus decedere potest, lat., £niemand
£vernachl⌂ssigen‹, zu lat. nec, neque, kann teilweise mit Testament teilweise
Partik., £und nicht‹, zu lat. ne, Adv., ohne Testament sterben‹, (nur) im r–-
Partik., £nicht‹, lat. que, Partik., £und‹, lat. mischen Recht geltender erbrechtlicher
legere, V., £lesen‹ Grundsatz
negotium, lat., N., £Gesch⌂ft‹ Nennbetrag, M., £Sollbetrag des Wertes
negotium claudicans, mlat., N., £schwe- eines Gegenstandes (z.B. Grundkapital)‹,
bend unwirksames Gesch⌂ft‹, 18. Jh.? 19. Jh.?, s. nennen, Betrag
negotiorum gestio, lat., F., £Gesch⌂fts- nennen, V., £nennen, benennen‹, mhd.
f•hrung (ohne Auftrag)‹, zu lat. negotium, nemnen, nennen, V., £nennen, festsetzen,
N., £Gesch⌂ft‹, zu lat. nec, neque, Partik., bestimmen, ausrufen, bekanntmachen‹, ahd.
£und nicht‹, zu lat. ne, Adv., Partik., nemnen (765), nemmen, nennen, V.,
£nicht‹, lat. que, Partik., £und‹, lat. otium, £nennen, sagen, bezeichnen, rufen, heiÔen‹,
N., £MuÔe‹, lat. gestio, F., £Verhalten, as. nemnian, V., £nennen‹, germ. *namnjan,
F•hrung‹, zum PPP. gestus von lat. gerere, V., £nennen, heiÔen, benennen, be-
V., £tragen‹ zeichnen‹, zu idg. *enomÊ-, *nÌ mÊ-, Sb.,
nehmen, V., £nehmen, ergreifen, an sich £Name‹
reiÔen‹, mhd. nemen, V., £fassen, ergreifen, Nennkapital, N., £Grundkapital‹, 19. Jh.?,
sich aneignen‹, ahd. neman (765), V., s. nennen, Kapital
£nehmen, wegnehmen, ergreifen, fassen, neppen, V., £neppen, betr•gen‹, 19. Jh., zu
wegreiÔen, hinwegnehmen, beseitigen, ho- rotw. Nepper, M., £Betr•ger‹, rotw.
len‹, as. niman, V., £nehmen‹, germ. ne- Neppsore, F., £Betrugsware‹, zu rotw.
man, V., £nehmen‹, idg. *nem- (1), V., Neppe, F., £Dirne‹?, zu hebr. naop, V.,
£zuteilen, rechnen, nehmen, anordnen, z⌂h- £ehebrechen‹
len‹? netto, Adv., £rein, abzugslos‹, E. 15. Jh.
Nehmer, M., £Entgegennehmender‹, mhd. (neto) Lw. it. (peso) netto, £rein(es
nemer, M., £Nehmer‹, ahd. nem— ri (10. Gewicht nach Abzug aller abzuziehenden
Jh.), M., £Nehmer, R⌂uber‹, L•t. lat. Verpackung)‹, aus lat. nitidus, Adj., £blank,
captator, M., £Greifender‹, s. nehmen, f•r schmuck, sch–n aussehend‹, zu lat. nitere,
den Wechsel vgl. CoÔmann 1829 V., £gl⌂nzen‹, M. 16. Jh. netto
neigen, V., £neigen‹, mhd. nó gen, V., netto Kasse, £Vertragsklausel nach welcher
£sich neigen‹, mhd. neigen, V., £neigen der vereinbarte Preis ohne Abzug (z.B.
machen, beugen‹, ahd. nó gan (E. 8. Jh.), Skonto) zu bezahlen ist‹, 20. Jh.?, s. netto,
V., £sich neigen vor, niederb•cken‹, ahd. Kasse
neigen (E. 8. Jh.), V., £neigen, abwenden,
neu, Adj., £neu‹, mhd. niuwe, Adj., £neu‹,
beugen‹, as. hnó gan, V., £neigen‹, as.
ahd. niuwi (765), Adj., £neu, jung, frisch‹,
hnÅgian, V., £neigen‹, germ. *hneigwan,
as. niuwi, Adj., £neu‹, germ. *newja,
hnaigwjan, V., £neigen‹, idg. *kneigï h-, V.,
*newjaz, *niwja, *niwjaz, Adj., £neu‹, idg.
£neigen, sich biegen‹?, zu idg. *ken- (1)?,
*ne■Ä os, *ne■os, Adj., £neu‹, zu idg. *nu,
V., £dr•cken, kneifen, knicken‹?
Adv., £jetzt‹?
Neigung, F., £Streben in eine bestimmte Neuhegelianismus, M., £die Gedanken-
Richtung‹, mhd. neigunge, F., £Zuneigung, g⌂nge Hegels erneuernde Philosophie‹, 1.
Gel•sten, Zustimmung‹, L•t. lat. inclinatio, H. 20. Jh., s. neu
F., £Sichneigen‹?, s. neigen, ung
Neukantianismus, M., £die Gedankeng⌂n-
nein, Adv., Part., £nein‹, mhd. nein, Adv., ge Kants erneuernde Philosophie‹, 1. H. 20.
Partik., £nein‹, ahd. nein (830), Partik., Jh., s. neu
Adv., Interj., £nein, nicht, keineswegs‹, as.
283 Nichturteil

neutral, Adj., £neutral, unparteiisch, s⌂ch- Frau‹, um 1980, s. nichtehelich, Lebens-


lich‹, 15. Jh. (bzw. M. 16. Jh.) Lw. mlat. gemeinschaft
neutralis, Adj., £unparteiisch‹, zu sp⌂tlat. Nichterf•llung, F., £Ausbleiben der Erf•l-
neutralis, Adj., £unparteiisch, s⌂chlich‹, zu lung‹, Schiller vor 1805, Badisches Land-
lat. neuter, Pron., £keiner von beiden‹, zu recht 1809, Allgemeines B•rgerliches Ge-
lat. ne, Adv., £nicht‹, lat. uter, Pron., setzbuch 1811 østerreich, s. nicht, Erf•llung
£jeder‹ Nichterf•llungsschaden, M., £der durch
Neutralit⌂t, F., £Unparteilichkeit, Nichtbe- Nichterf•llung eintretende Schaden‹, 20.
teiligung eines Staates an einer kriege- Jh.?, s. Nichterf•llung, Schaden
rischen Auseinandersetzung‹, 15. Jh. (1446)
nichtig, Adj., £nichtig, ung•ltig‹, 1479
Lw. mlat. neutralitas, F., £Unparteilichkeit‹,
N•rnberg, L•t. lat. nullus, Adj., £kein‹?, s.
s. neutral, vgl. Geschichtliche
nicht, ig
Grundbegriffe, sachlich Engelhusen 1394
Nichtigkeit, F., £v–llige Unwirksamkeit
Neuzeit, F., £von etwa 1500 bis zur
einer - an erheblichen nicht billigenswerten
Gegenwart reichende Geschichtsperiode‹,
M⌂ngeln leidenden - Handlung‹, mhd.
Freiligrath 1870, s. neu, Zeit
nihtecheit, nihtekeit, F., £Nichtigkeit,
Nexus, M., £Verbindung, Zusammen- nichts‹, Seuse (1295-1366) L•s. lat. nullitas,
setzung‹, Lw. lat. nexus, M., £Verbindung, F., £Nichtigkeit‹, s. nichtig, heit
Zusammensetzung‹, zum PPP. nexus von
Nichtigkeitsbeschwerde, F., £Nichtigkeit
lat. nectere, V., £ankn•pfen, binden‹
behauptende Beschwerde gegen gerichtliche
nicht, Pron., Adv., £nicht‹, mhd. niht, Entscheidungen‹, s. Nichtigkeit, Beschwer-
Pron., Adv., £nicht irgendetwas, nicht, de, vgl. Planck 1857, Planck 1896
nein‹, ahd. niowiht (8. Jh.?), Pron., Adv.,
Nichtigkeitsklage, F., £Klage mit der die
st. N., £nicht, nichts, Nichts‹, as. neowiht,
Wiederaufnahme eines rechtskr⌂ftig abge-
Pron., Adv., £nicht‹, aus germ. *ne aiwin
schlossenen Verfahrens angestrebt werden
wihtes, £nicht je eines Wesens‹, verdr⌂ngt
kann‹, L•s. lat. querela nullitatis, F.,
die ⌂ltere einfache Verneinung ne, ni
£Klage der Nichtigkeit‹, Zedler 1732ff., s.
nichtberechtigt, Adj., £nicht berechtigt‹, Nichtigkeit, Klage, sachlich im 12. Jh. in
Hugo vor 1826?, s. nicht, berechtigen Italien entwickelt, vgl. (Koch 1864 Nul-
Nichtberechtigter, M., £Person der das lit⌂tsklage,) Planck 1896
Recht (bzw. die Verf•gungsmacht) zu dem Nichtleistung, F., £Nichtleistung‹, 20. Jh.,
von ihr ge•bten Verhalten fehlt‹, 19. Jh., s. s. nicht, Leistung
nichtberechtigt Nichtleistungskondiktion, F., £Bereiche-
Nichte, F., £Nichte‹, mnd. nichte, F., rungsanspruch der sich darauf gr•ndet daÔ
£Nichte‹, (verdr⌂ngt mhd. nifte), ahd. nifta der Bereicherungsschuldner den Verm–-
(12. Jh.), F., £Nichte, Geschwisterkind, gensvorteil (etwas) - nicht durch Leistung
Enkelin, Verwandte‹, ahd. niftila (9./10. des Bereicherungsgl⌂ubigers sondern - in
Jh.), F., £Nichte, Mutterschwester, Ge- sonstiger Weise auf Kosten des Berei-
schwisterkind, Enkelin, Verwandte‹, germ. cherungsgl⌂ubigers erlangt hat‹, 2. H. 20.
*nefti, *neftiz, F., £Nachkomme, Verwand- Jh., s. Nichtleistung, Kondiktion
te, Nichte‹, idg. *neptó -, *nepti»-, F., £En- nichtrechtsf⌂hig, Adj., £nicht rechtsf⌂hig‹,
kelin, Nichte?‹, zu idg. *nepÌ t-, £Ab- 19. Jh., s. nicht, rechtsf⌂hig
k–mmling, Enkel, Neffe?‹
nichtrechtsf⌂higer Verein, M., £Verein
Nichtehe, F., £die auf einen v–llig wir- der nicht die Rechtsf⌂higkeit hat‹, 19. Jh.,
kungslosen EheschlieÔungsversuch gegr•n- s. nichtrechtsf⌂hig, Verein
dete Verbindung von Mann und Frau (z.B.
nichts, Pron., £nichts‹, sp⌂tmhd. Gen. zu
bei Fehlen des EheschlieÔungswillens)‹, 19.
nicht, der in Akk. umgedeutet wurde, bis
Jh., s. nicht, Ehe
18. Jh. nichtes
nichtehelich, Adj., £nicht ehelich‹, 1896
Nichtsnutz, M., £Taugenichts‹, 15. Jh., s.
nicht ehelich, 1940, ersetzt 1969 das ⌂ltere
n•tze, nichts
unehelich
Nichturteil, N., £scheinbares Urteil bei
nichteheliche Lebensgemeinschaft, F., dem schon der ⌂uÔere Tatbestand eines
£ohne EheschlieÔung ausge•bte Lebens- Urteils fehlt (z.B. Fehlen der Verk•n-
gemeinschaft eines Mannes und einer dung)‹, 20. Jh., s. nicht, Urteil
Nichtverm–gensschaden 284

Nichtverm–gensschaden, M., £immateriel- Niederschrift, F., £Aufzeichnung, Beur-


ler Schaden, Schaden welcher an G•tern kundung, Protokoll‹, Riehl vor 1871, s.
einer Person welche nicht zu ihrem Ver- nieder, Schrift
m–gen geh–ren eintritt‹, 2. H. 20. Jh., s. NieÔbrauch, M., £Belastung einer Sache in
nicht, Verm–gensschaden der Weise daÔ derjenige zu dessen Gunsten
Nichtzulassung, F., £fehlende Zulassung‹, die Belastung erfolgt berechtigt ist die
20. Jh.?, s. nicht, Zulassung Nutzungen (z.B. Mietzinsen) der Sache zu
Nichtzulassungsbeschwerde, F., £Be- ziehen‹, 16. Jh. (Gobler 1551) bzw. 17. Jh.
schwerde gegen die Nichtzulassung eines (Hayme 1738) L•t. lat. ususfructus, M.,
Rechtsmittels das nur auf Grund beson- £NieÔbrauch‹, zu Brauch, nieÔen
derer Zulassung eingelegt werden kann‹, 2. nieÔen, V., £genieÔen‹, mhd. niezen, V.,
H. 20. Jh., s. Nichtzulassung, Beschwerde £gebrauchen, benutzen, genieÔen‹, ahd.
nieder, Adv., Pr⌂f., £nieder‹, mhd. nider, niozan (765), V., £nutzen, genieÔen, ge-
Adv., Pr⌂f., £hinab, hinunter, herunter, brauchen, verbrauchen‹, as. niotan, V.,
nieder‹, ahd. nidar (E. 8. Jh.), Pr⌂p., Adv., £nieÔen, benutzen, sich erfreuen‹, germ.
Pr⌂f., £unter, nieder, abw⌂rts, unten, *neutan, V., £einfangen, nutzen, genieÔen‹,
herunter, herab‹, as. nithar, Adv., Pr⌂p., idg. *neud-?, V., £greifen, ergreifen, nut-
Pr⌂f., £nieder‹, germ. *ni¶ra, Adv., £nie- zen‹?
der‹, zu idg. *ni-, *nei-, Pr⌂p., Adj., £in, Nikotin, N., £giftiges Alkaloid der Ta-
nieder‹, zu *en- (1), Pr⌂p., £in‹ bakpflanze‹, 19. Jh. Lw. frz. nicotine, Sb.,
£Nikotin‹, zu frz. nicotiane, F., £Tabak-
niederlassen, V., £niederlassen, niederge-
pflanze‹, zum PN des Gesandten Nicot, der
hen machen, herunter lassen, niedersinken‹,
1560 die Tabakpflanze von Portugal nach
mhd. niderl— zen, V., £herablassen, senken‹,
Frankreich sandte
ahd. nidarl— zan (9. Jh.), V., £niederlassen,
versenken, sinken lassen, nach unten N.N., lat., nomen nescio, £den Namen weiÔ
wenden, hinablassen, herablassen‹, s. ich nicht‹, bzw. lat. nomen nominandum,
nieder, lassen £der noch zu nennende Name‹, bzw. lat.
Numerius Negidius, M., £der abstrakte
Niederlassung, F., £Begr•ndung eines
Beklagte des r–mischen Formularprozesses‹
festen (Wohn-)Sitzes, Sitz‹, £Hinunterlas-
sen‹ Roth 1571, £Ansiedeln‹ Stieler 1691, nis, Suff., £nis‹, mhd. n•sse, nisse, F., N.,
s. niederlassen, ung £nis‹, ahd. nissa, F., nissi, N., £nis‹, as.
nissi, nussi, F., £nis‹, germ. *tu-Abstrakta
Niederlassungsfreiheit, F., £Freiheit jedes
zu at-Verben
Deutschen sich an jedem Ort innerhalb des
Bundesgebietes niederzulassen, (innerhalb nomie, s. Auto-, Gastro-, øko-
der Europ⌂ischen Gemeinschaft) Aufnahme non liquet, lat., £es ist nicht klar‹,
und Aus•bung selbst⌂ndiger Er- £Zustand daÔ weder f•r noch gegen einen
werbst⌂tigkeiten sowie Gr•ndung und Lei- Umstand Beweis erbracht ist‹, 2. H. 18. Jh.
tung von Unternehmen nach den im Auf- (Lessing 1768) Lw. lat. non liquet, £es ist
nahmestaat f•r die eigenen Angeh–rigen nicht klar‹, zu lat. non, Part., £nicht‹, lat.
geltenden Recht‹, 2. H. 20. Jh.?, s. liquere, V., £fl•ssig sein, klar sein‹
Niederlassung, Freiheit Nonne, F., £Nonne‹, mhd. nunne, nonne,
Niedersachsen, N., £(am 1. 11. 1946) aus F., £Nonne‹, ahd. nunna (9./10. Jh.), F.,
Teilen PreuÔens (Hannover) und Olden- £Nonne‹, Lw. kirchenlat. nonna, F., £Non-
burg und Braunschweig und Schaumburg- ne‹, zu sp⌂tlat. nonna, F., £Amme, Kin-
Lippe erwachsenes Land der Bundes- derwarterin, ehrw•rdige Mutter‹, Lallwort
republik‹, 1354, s. nieder, Sachsen Nord, M., £Norden‹, mhd. nort, N.,
niedrig, Adj., £nieder‹, 16. Jh., £innerlich £Norden‹, (s. mhd. norden, N., £Norden‹,)
nicht auf Hohes gerichtet‹ Schiller vor ahd. nord (1000), N., M., £Norden,
1805, s. nieder, ig Nordwind‹, as. north, M., £Norden‹, west-
niedriger Beweggrund, M., £nicht aner- germ. *nur¶a, *nur¶az, *nur¶ra, *nur¶raz,
kennenswerter Beweggrund‹, 19. Jh., s. Sb., £Norden‹, zu idg. *ner-, Adj., £unten,
niedrig, Beweggrund links‹
niederschreiben, V., £hinschreiben‹, Stie- norddeutsch, Adj., £den Norden Deutsch-
ler 1691, s. nieder, schreiben lands (n–rdlich des Mains bzw. der Mit-
285 Notfrist

telgebirge) betreffend‹, Leibniz vor 1716, s. Bedr⌂ngnis‹, idg. *n»uti-, Sb., £Not, Zwang,
nord, deutsch Erm•dung‹, zu idg. *nau-, Sb., V., £Tod,
Norddeutscher Bund, M., £1866 an Stelle Leiche, abqu⌂len, zusammensinken‹?, idg.
des aufgel–sten Deutschen Bundes treten- *neu- (2), V., £bewegen, stoÔen, r•cken,
der Bundesstaat 22 norddeutscher Staaten‹, nicken, winken‹
s. norddeutsch, Bund Notar, M., £vom Staat zur Wahrnehmung
Nordrhein, M., ON., £um den n–rdlichen bestimmter Rechtspflegeaufgaben bestelltes
Rhein gelegenes Gebiet (etwa zwischen unabh⌂ngiges Organ der Rechtspflege‹, 15.
Bonn und Aachen)‹, um 1945, s. Norden Jh. (1484 N•rnberg notari) Lw. lat. nota-
Nordrhein-Westfalen, N., ON., £(am 23. 8. rius, zus⌂tzlich mhd. noder, notüre, notarje,
1946) aus Teilen PreuÔens erwachsenes M., £Notar, Schreiber‹, ahd. not— ri (10.
Land der Bundesrepublik‹, s. Nordrhein, Jh.), M., £Notar, Schreiber‹, Lw. lat.
Westfalen notarius, M., £Geschwindschreiber, Schrei-
ber, Sekret⌂r, durch kaiserliche Gewalt be-
Norm, F., £Regel, Vorschrift, Richtlinie
stellter (–ffentlicher) Schreiber‹, zu lat.
nach der etwas geschehen soll, rechtliche
notarius, Adj., £zum Schreiben geh–rig‹, zu
Sollensanforderung‹, mhd. norme, F.,
lat. notare, V., £kennzeichnen, anmerken‹,
£Regel, Vorbild, Norm‹, (Frauenlob Ende
zu lat. nota, F., £Kennzeichen, Merkmal,
13. Jh.,) Lw. lat. norma, F., £Richtschnur,
Zeichen, Schrift, Brief‹, zum PPP. notus
Regel‹, seit dem 17. Jh. h⌂ufiger
von lat. noscere, V., £kennenlernen‹
Normadressat, M., £Adressat der Norm‹,
20. Jh., s. Adressat, Norm Notariat, N., £Amt und Amtsraum eines
Notars‹, £Amt eines Notars, Gesamtheit
normal, Adj., £der Norm entsprechend, der Notare‹, 16. Jh. bzw. Stieler 1691, Lw.
gew–hnlich‹, A. 18. Jh. Lw. sp⌂tlat. nor- (frz. notariat, M., £Notariat‹, aus) mlat.
malis, Adj., £der Vorschrift entsprechend‹, notariatus, M., £Notariat‹, s. Notar
zu lat. normalis, Adj., £nach dem Win-
kelmaÔ gemacht‹ notariell, Adj., £durch einen Notar‹, 19.
Jh. Lw. frz. notarial, Adj., £den Notar
normativ, Adj., £normorientiert, wertend,
betreffend‹, s. Notar, vgl. Gerber 1895
die Norm betreffend‹, 19. Jh.? Lw. frz.
normatif, Adj., £die Norm betreffend‹, zum Note, F., £Zeichen, f–rmliche schriftliche
PPP. normatus von lat. normare, V., £mit Mitteilung welche ein Staat einem anderen
dem WinkelmaÔ abmessen‹, s. Norm auf diplomatischem Weg macht, Bewertung
einer Leistung in Schule und Universit⌂t‹,
Normativbestimmung, F., £durch eine
mhd. note, F., £musikalische Note‹, Lw. frz.
Norm aufgestellte oder wie eine Norm
note, F., £musikalische Note‹?, ahd. nÌ ta
wirkende Bestimmung‹, 19. Jh., s. normativ,
(nach 765?), F., £Zeichen, Note, Punkt‹,
Bestimmung, vgl. Gerber 1895
Lw. lat. nota, F., £Kennzeichen, Merkmal,
normatives Tatbestandsmerkmal, N., Zeichen, Schrift, Brief‹, zum PPP. notus
£normorientiertes wertendes Tatbestands- von lat. noscere, V., £kennenlernen‹,
merkmal‹, 20. Jh., s. normativ, Tatbe- £Geldschein‹ 19. Jh. verk•rzt aus Banknote
standsmerkmal
Notenbank, F., £Bank welche Banknoten
Normenkollision, F., £Widerspruch zweier ausgeben darf‹, 19. Jh.?, s. Note, Bank
Normen‹, 20. Jh., s. Norm, Kollision
Noterbe, M., £Erbe der nur den Pflichtteil
Normenkontrolle, F., £Éberpr•fung einer erh⌂lt‹, mhd. nÌ terbe, M., £Erbe der nur
Rechtsnorm durch ein Gericht dahin ob sie den Pflichtteil erh⌂lt‹, s. Not, Erbe (M.)
mit einer im Rang •ber ihr stehenden
Noterbrecht, N., £Erbrecht eines Enterb-
Rechtsnorm vereinbar ist‹, 2. H. 20. Jh.?, s.
ten‹, s. Not, Erbrecht, vgl. Weiske 1839ff.
Norm, Kontrolle
Notfrist, F., £gesetzliche Frist die durch
Normenkontrollverfahren, N., £Verfahren
Parteivereinbarung nicht verk•rzt werden
der Normenkontrolle‹, 2. H. 20. Jh., s.
kann und deren Lauf auch durch die
Normenkontrolle, Verfahren
Gerichtsferien nicht gehemmt ist (z.B. Frist
Not, F., £Not‹, mhd. nÌ t, F., M., £Rei- zur Einlegung von Berufung und Revision‹,
bung, Drangsal, M•he, Not‹, ahd. nÌ t s. Not, Frist, vgl. Weiske 1839ff.
(765), M., F., £Zwang, Gewalt, Bed•rfnis,
Not, Notwendigkeit‹, as. nÌ d, F., £Not‹,
germ. *naudi, *naudiz, F., £Not, Zwang,
Nothilfe 286

Nothilfe, F., £Abwehr eines gegenw⌂rtigen Notstandslage, F., £Lage des Notstandes‹,
rechtswidrigen Angriffs auf einen anderen‹, 20. Jh.?, s. Notstand, Lage
19. Jh., s. Not, Hilfe Notstandsverfassung, F., £Gesamtheit der
Notifikation, F., £Benachrichtigung, An- f•r einen allgemeinen Notstand des Staates
k•ndigung, (im V–lkerrecht) Mitteilung (z.B. Verteidigungsfall) geltenden Regeln
eines V–lkerrechtssubjektes an ein oder der Verfassung‹, um 1968, s. Notstand,
mehrere V–lkerrechtssubjekte •ber eine Verfassung
v–lkerrechtserhebliche Tatsache oder Situa- Nottestament, N., £in besonderen Gefah-
tion die in seine Zust⌂ndigkeit f⌂llt oder rensituationen in vereinfachter Form zu
von ihm herbeigef•hrt oder abge⌂ndert errichtendes –ffentliches Testament‹, Moti-
oder aufgehoben worden ist oder werden ve des B•rgerlichen Gesetzbuches 1888, s.
soll‹, Stieler 1695, s. notifizieren Not, Testament
notifizieren, V., £bekannt machen, kund Notverordnung, F., £- in der Gegenwart
tun‹, M. 16. Jh. (1535) Lw. sp⌂tlat. noti- unzul⌂ssige - Verordnung mit Gesetzes-
ficare, V., £bekannt machen, kund tun‹, zu kraft‹, 19. Jh., s. Not, Verordnung
lat. notus, Adj., £bekannt‹, PPP. von lat. Notvorstand, M., £in dringenden F⌂llen
noscere, V., £kennenlernen‹, zu lat. facere, vom Registergericht bestellter Vorstand
V., £machen, tun‹ eines Vereines‹, 20. Jh., s. Not, Vorstand
n–tig, Adj., £in Not dr⌂ngend, dringlich‹, Notweg, M., £Verpflichtung eines Eigen-
mhd. nÌ tec, nÌ tic, n→tic, Adj., £bedr⌂ngt, t•mers eines Grundst•ckes die Benutzung
d•rftig, dr⌂ngend, bedr⌂ngend‹, ahd. nÌ tag seines Grundst•ckes zum Durchgehen bzw.
(A. 9. Jh.), Adj., £gezwungen, gen–tigt, Durchfahren und Durchleiten durch den
dringlich, d•rftig, bezwungen‹, s. Not, ig Eigent•mer eines anderen Grundst•ckes
n–tigen, V., £n–tigen‹, mhd. nÌ tegen, V., dem - ohne Zutun seines Eigent•mers - die
£n–tigen, notz•chtigen, vergewaltigen‹, ahd. zur ordnungsm⌂Ôigen Benutzung not-
nÌ tagÌ n (1000), V., £zwingen, n–tigen, wendige Verbindung mit einem –ffentlichen
Gewalt antun, etwas notwendig machen‹, s. Weg fehlt gegen Entsch⌂digung zu dulden‹,
n–tig vor 1758, vgl. Grimm, Haltaus, ahd.
N–tigung, F., £N–tigung, Zwingen eines nÌ tweg (9./10. Jh.), M., £Durchgang,
anderen mit Gewalt oder durch Drohung DurchlaÔ‹, s. Not, Weg
mit einem empfindlichen Ébel zu einer Notwehr, F., £Verteidigung welche erfor-
nicht gewollten Handlung oder Duldung derlich ist (objektive Erforderlichkeit) um
oder Unterlassung‹, £Inbewegungsetzung‹ (subjektiver Verteidigungswille) einen ge-
Maaler 1561, ahd. nÌ tagunga (1000), F., genw⌂rtigen rechtswidrigen Angriff von sich
£Zwang, Notwendigkeit, N–tigung‹, L•s. oder einem anderen abzuwenden‹, mhd.
lat. necessitas, F., £Notwendigkeit‹, s. nÌ twer, F., £Notwehr, Abwehr von Gewalt,
n–tigen, ung notwendige Verteidigung‹, Schwabenspiegel
N–tigungsnotstand, M., £durch N–tigung um 1275, s. Not, Wehr
bewirkter Notstand‹, 2. H. 20. Jh., s. N–- Notwehrexzess, M., £Notwehr•berschrei-
tigung, Notstand tung‹, 19. Jh.?. s. Notwehr, Exzess
notorisch, Adj., £offenkundig, nicht be- Notwehrprovokation, F., £beabsichtigte
weisbed•rftig‹, M. 17. Jh. aus notori, 15./17. Herbeif•hrung einer Notwehrlage‹, 20. Jh.,
Jh. Lw. sp⌂tlat. notorius, Adj., £anzeigend‹, s. Notwehr, Provokation
zum PPP. notus von lat. noscere, V., Notwehr•berschreitung, F., £Éberschreiten
£kennenlernen‹ der Verteidigung welche erforderlich ist um
Notstand, M., £Zustand gegenw⌂rtiger einen gegenw⌂rtigen rechtswidrigen Angriff
Gefahr f•r rechtlich gesch•tzte Interessen von sich oder einem Dritten abzuwehren‹,
dessen Abwendung nur auf Kosten fremder 20. Jh., s. Notwehr, Éberschreitung
Interessen m–glich ist‹, £Zustand der Not‹ notwendig, Adj., £n–tig‹, 1. H. 16. Jh.
17. Jh. (Stieler 1691), s. Not, Stand S•dwestdeutschland, Dasypodius 1537, s.
NotstandsexzeÔ, M., £Éberschreitung des Not, wendig
Notstandsrechtes‹, 20. Jh.?, s. Notstand, notwendige Streitgenossenschaft, F., £un-
ExzeÔ umg⌂ngliche Streitgenossenschaft‹, 19. Jh.,
s. notwendig, Streitgenossenschaft
287 n•tze

notwendige Verwendung, F., £erforder- Akk.), F., £Nichtigkeit, Ung•ltigkeit‹, zu


liche Verwendung‹, 19. Jh.?, s. notwendig, lat. nullus, Adj., £kein‹
Verwendung Numeration, F., £Z⌂hlung‹, Lw. 16. Jh.
notwendiger Verteidiger, M., £Pflichtver- (Roth 1571) lat. numeratio, F., £Z⌂hlung‹,
teidiger‹, 20. Jh.?, s. notwendig, Verteidiger zum PPP. numeratus von lat. numerare, V.,
Notzucht, F., £Notzucht, Vergewaltigung‹, £z⌂hlen‹, zu lat. numerus, M., £Zahl-
16. Jh. (1507 Bamberg) aus mhd. nÌ t- zeichen‹
zŒhten, V., £notz•chtigen, vergewaltigen‹, s. numerus clausus, lat., M., £beschr⌂nkte
Not, ziehen, verdr⌂ngt das ⌂ltere mhd. Zahl, zahlenm⌂Ôige Beschr⌂nkung z.B.
notnumft, F., £Nehmen mit Gewalt, Not- einer Zulassung zu einem Amt oder einem
zucht, Vergewaltigung‹, vgl. ahd. nÌ tzogÌ n Studium‹, 20. Jh., zu lat. numerus, M.,
(E. 10. Jh.), V., £vergewaltigen, entjung- £Zahlzeichen‹, zum PPP. clausus von lat.
fern‹, mhd. nÌ tzogen, V., £notz•chtigen, claudere, V., £schlieÔen‹
gewaltt⌂tig behandeln‹, nhd. notzogen, V., Nummer, F., £Nummer, Zahl‹, M. 16. Jh.
£notz•chtigen‹ (Kramer 1693) Lw. it. numero, M., £Zahl,
Novation, F., £Schuldumschaffung‹, 16. Jh. Zahlzeichen, Nummer‹, aus lat. numerus,
(1509 Frankfurt) Lw. lat. novatio, F., M., £Zahl, Anzahl, Zahlzeichen‹
£Erneuerung, Schuldumschaffung‹, zum Nuntius, M., £Bote, p⌂pstlicher Botschaf-
PPP. novatus von lat. novare, V., £neu ter‹, (16. Jh. bzw.) 18. Jh. (W⌂chter 1709)
machen‹, zu lat. novus, Adj., £neu‹ Lw. lat. nuntius, M., £Bote, Verk•nder,
Novelle, F., £neues (Gesetz), Ab⌂nderung Melder‹, erste p⌂pstliche Nuntiatur 1500 in
oder Erg⌂nzung eines Gesetzes in Venedig
Einzelfragen‹, A. 18. Jh. Lw. lat. novellae nur, Adv., £nur‹, mhd. ne würe, £w⌂re es
(constitutiones), F. Pl., £Novellen, Nach- nicht‹, s. ahd. ni, Part., £nicht‹, ahd. só n,
tragsgesetze‹, zu lat. novus, Adj., £neu‹ V., £sein (V.)‹
Novize, M., £Novize, Neuling‹, sp⌂tmhd. N•rnberg, ON., £N•rnberg, Felsberg‹,
novize, M., £Novize‹, Lw. mlat. novicius, 1050, s. Berg
M., £Novize‹, zu lat. novicius, Adj., £neu, N•rnberger Gesetze, N. Pl., £auf Anord-
jung, erfahren, erst neu hinzugekommen‹, nung Adolf Hitlers am 15. 9. 1935 ein-
zu lat. novus, Adj., £neu‹ stimmig verabschiedete Gesetze‹, s. N•rn-
noxal, Adj., £sch⌂dlich‹, Lw. lat. noxalis, berg, Gesetz
Adj., £den Schaden betreffend‹, zu lat. N•rnberger Prozesse, M. Pl., £zwischen
noxa, F., £Schaden‹, zu lat. nocere, V., 1945 und 1949 in N•rnberg von einem
£schaden‹, zu lat. necare, V., £t–ten‹ internationalen Milit⌂rgerichtshof bzw.
Noxalhaftung, F., £(im r–mischen Recht) amerikanischen Milit⌂rgerichten gegen An-
Haftung eines Gewalthabers f•r den von h⌂nger des Nationalsozialismus wegen
einer gewaltunterworfenen Person oder Kriegsverbrechen durchgef•hrte Strafver-
Sache verursachten Schaden die durch fahren‹, s. N•rnberg, ProzeÔ
Preisgabe der sch⌂digenden Person oder Nurnotar, M., £der (in einigen Bundes-
Sache (noxae datio) abgewandt werden l⌂ndern vorgesehene) Notar im Hauptamt‹,
kann‹, s. noxal, Haftung, vgl. Weiske 20. Jh.?, s. nur, Notar
1839ff.
Nutte, F., £junges M⌂dchen (18. Jh.),
NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Dirne, Prostituierte‹, 1. H. 19. Jh. Berlin,
Arbeiterpartei), 1920, s. nationalsoziali- zu Nut, F., £Rinne, Herausgekratztes‹?,
stisch, deutsch, Arbeiter, Partei mhd. nuot, F., £Fuge (F.) (1)‹, ahd. nuot
nullum crimen nulla poena sine lege, (A. 9. Jh., ON), F., £Nut, Spalt, Ausschnitt,
lat., £kein Verbrechen keine Strafe ohne Fuge (F.) (1)‹, zu ahd. nuoen (E. 8. Jh.),
Gesetz‹, nulla poena sine lege Feuerbach V., £gl⌂tten, f•gen, hobeln‹, germ.
1801, vgl. Digesten 50,16,131 Ï 1,2,2 (Ulpian *hnÌ jan, V., £gl⌂tten, f•gen‹, idg. ken- (2),
170-228) V., £kratzen, schaben, reiben‹
null, Adj., £nicht vorhanden‹, 1. H. 16. Jh. n•tze, obd. nutz, Adj., £n•tze, Nutzen
(1522) Lw. lat. nullus, Adj., £kein‹ bringend, n•tzlich‹, mhd. n•tze, Adj.,
Nullit⌂t, F., £Nichtigkeit, Ung•ltigkeit‹, E. £n•tzlich, n•tze, nutzbringend‹, ahd. nuzzi
15. Jh. Lw. mlat. nullitas (, nullitatem, (863-71), Adj., £n•tze, n•tzlich, dienlich,
n•tzen 288

brauchbar‹, as. nutti, Adj., £n•tzlich,


brauchbar‹, westgerm. *nutja, *nutjaz,
germ. *nuti-, *nutiz, Adj., £n•tzlich, n•tze,
brauchbar‹, zu idg. £neud-, V., £greifen,
ergreifen, nutzen‹, s. nieÔen
n•tzen, nutzen, V., £nutzen, n•tzen, ge-
nieÔen, Nutzen ziehen, gebrauchen‹, mhd.
nutzen, V., £gebrauchen, ben•tzen‹, ahd.
nuzzen (E. 8. Jh.), nuzzÌ n (863-71), V.,
£nutzen, bebauen, genieÔen, verbringen‹,
germ. *nutjan, V., £ergreifen, n•tzen,
nutzen‹, idg. *neud-, V., £greifen, ergreifen,
nutzen‹
Nutzen, M., £Nutzen‹, nhd. (neben Nutz,
M., £Nutzen‹) erweitert aus mhd. nuz, nutz,
M., £Gebrauch, GenuÔ, Nutzen, Vorteil,
Ertrag, Einkommen‹, ahd. nuz (nach 765?),
M., £Nutzen, Heil, Benutzung, Gebrauch,
Ertrag‹, germ. *nuti, M., £Nutzen‹, s.
n•tze, n•tzen
n•tzlich, Adj., £vorteilhaft‹, mhd. n•tze-
lich, Adj., £n•tzlich, angenehm‹, ahd. nuz-
ziló h (10. Jh.), Adj., £n•tzlich‹, L•s. lat.
utilis, Adj., £zutr⌂glich, brauchbar, n•tz-
lich‹?, s. n•tze, lich
n•tzliche Verwendung, F., £vorteilhafte
Aufwendung‹, s. n•tzlich, Verwendung, vgl.
Koch 1864
NutznieÔung, F., £Nutzung, Nutzungs-
recht‹, 18. Jh., s. Nutzen, nieÔen, ung
Nutzung, F., £Frucht einer Sache oder
eines Rechtes sowie Vorteil welchen der
Gebrauch der Sache oder des Rechtes
gew⌂hrt‹, mhd. n•tzunge, nutzunge, F.,
£Benutzung (Tauler 14. Jh.), NutznieÔung,
Nutzen‹, s. n•tzen, ung
Nutzungs⌂nderung, F., £Ver⌂nderung der
Benutzungsart‹, 20. Jh.?, s. Nutzung, án-
derung
Nutzungsentsch⌂digung, F., £Entsch⌂di-
gung f•r eine Benutzung‹, 2. H. 20. Jh., s.
Nutzung, Besch⌂digung
Nutzungspfand), F., £Antichrese, Pfand-
recht das in der Weise bestellt ist daÔ der
Pfandgl⌂ubiger zur Ziehung der Nutzungen
des Pfandes berechtigt sein soll‹, 19. Jh., s.
Nutzung, Pfand, vgl. Gerber 1895