Sie sind auf Seite 1von 79
Wirtschaftskommunikation Deutsch 3 Für Austausch-StudentInnen des Zentrums für Auslandsstudien an der

Wirtschaftskommunikation Deutsch 3

Für Austausch-StudentInnen des Zentrums für Auslandsstudien an der Wirtschaftsuniversität Wien

des Zentrums für Auslandsstudien an der Wirtschaftsuniversität Wien © Maria Schweinberger; Vervielfältigungen verboten
des Zentrums für Auslandsstudien an der Wirtschaftsuniversität Wien © Maria Schweinberger; Vervielfältigungen verboten

© Maria Schweinberger; Vervielfältigungen verboten

2

INHALTSVERZEICHNIS

 

Seite

1.

FRAGEN

5

1.1 Fragen ohne Fragewort (Satzfrage)

5

1.2 Fragen mit Fragewort (Wortfrage)

5

1.3 Übungen

5

2.

Gebrauch des ARTIKELS

6

2.1 Der bestimmte Artikel

6

2.2 Der unbestimmte Artikel

6

2.3 Die Negations-Form

7

2.4 Der Singular ohne Artikel

7

2.5 Übungen

8

3.

Deklination der PERSONALPRONOMEN

9

3.1 Formen

9

3.2 Übungen

10

4. POSSESSIVPRONOMEN

11

4.1 Formen

11

4.2 Übungen

13

5. Zeitenbildung / Konjugation der VERBEN

14

5.1

PRÄSENS

14

5.1.1.

Bildung

14

5.1.2

Übungen

16

5.2

IMPERFEKT (PRÄTERITUM)

17

5.2.1 Bildung

17

5.2.2 Übungen

17

5.3

PERFEKT

18

5.3.1 Bildung

18

5.3.2 Übungen

19

5.4

Verbtabelle: PRÄSENS - IMPERFEKT - PERFEKT

20

5.5.

PLUSQUAMPERFEKT

23

5.5.1 Bildung

23

5.5.2 Übungen

23

5.6

FUTUR I

24

5.6.1 Bildung

24

5.6.2 Übungen

24

5.7

FUTUR II

25

5.7.1. Bildung

25

3

6. MODALVERBEN

26

6.1 Formen

26

6.2 Übungen

26

7. Trennbare und untrennbare VERBEN

27

7.1

Bildung

27

7.1.1 Trennbare Verben

27

7.1.2 Untrennbare Verben

27

7.2

Übungen

28

8. Reflexive VERBEN

30

8.1 Bildung

30

8.2 Übungen

31

9. IMPERATIV

32

9.1 Bildung

32

9.2 Übungen

33

10. Rektion der VERBEN

34

10.1 Verben mit dem Akkusativ

34

10.2 Verben mit dem Dativ

34

10.3 Verben mit dem Akkusativ und Dativ

34

10.4 Übungen

35

11. Verben mit PRÄPOSITIONALOBJEKT

36

11.1 Bildung

36

11.2 Verbenliste mit fixen Präpositionen

36

11.3 Übungen

39

12. Verben mit DASS-SÄTZEN oder INFINITIVKONSTRUKTION

40

12.1 Bildung

40

12.2 Übungen

42

13. Infinitivkonstruktion mit „UM

ZU“ – begründen

42

13.1 Bildung

42

13.2 Übungen

43

14. WORTPOSITION im Satz

43

14.1 Übungen

43

14.2 Übersicht 1 + 2

44

15. Deklination des ADJEKTIVS

46

15.1 Bildung Präfixe und Suffixe

46

15.2 Einfache Formen

47

4

15.2.2

Deklination beim Dativ

48

15.2.3

Deklination beim Akkusativ

49

15.2

Komplexe Formen

50

15.3

Übungen

51

16. Komparation des ADJEKTIVS

52

16.1

Bildung

52

16.1.1 Regelmäßige Formen

52

16.1.2 Unregelmäßige Formen

52

16.2

Übungen

53

17. KONJUNKTIV II

54

17.1

Bildung der Präsensformen

54

17.2

Bildung der Perfektformen

56

17.2

Übungen

57

18. PRÄPOSITIONEN

57

18.1 Präpositionen mit dem Dativ

57

18.2 Präpositionen mit dem Akkusativ

57

18.3 Präpositionen mit dem Dativ und Akkusativ

57

18.4 Präpositionen mit dem Genitiv

58

18.5 Kurzformen

58

18.6 Übungen

59

19. Deklination des SUBSTANTIVS

61

19.1 Deklination I

61

19.2 Deklination II (= n- Deklination)

62

19.3 Übungen

63

20. RELATIVPRONOMEN

64

20.1 Bildung

64

20.2 Übungen

65

21. PASSIV

66

21.1 Bildung im Präsens

66

21.2 Bildung aller Zeiten

66

21.3 Übung

67

22. LÖSUNGSSCHLÜSSEL

68

23. ANHANG

72

Vergleiche und statistisches Vokabular Bilder beschreiben Strukturvokabular für Texte Argumentieren Meinung äußern diskutieren Telefonieren (beruflicher Kontext) Bankvokabular Sich bewerben Bewerbungsbrief

72

73

74

75

76

77

79

5

1. FRAGEN

1.1. Fragen ohne Fragewort (Satzfrage):

Das Verb hat die Position 1:

z.

B.:

Sprechen

Sie

italienisch?

 

Essen

Sie

einen Apfelstrudel?

Kommst

du

aus England?

Machst

du

Urlaub in Wien?

du aus England? Machst du Urlaub in Wien? 1.2. Fragen mit Fragewort (Wortfrage) : Das Verb

1.2. Fragen mit Fragewort (Wortfrage):

Das Verb hat die Position 2, davor steht das Fragewort in der Position 1:

z.

B.:

Wer

hat

die Telefonnummer 144? Sie? Sie? Österreich nur 40-60 Kilometer breit? Sie?

 

Was

trinken

Wie

heißen

Wo

ist

Woher

kommen

1.3.

Übungen:

 



Übung 1:

Such zu jedem Satz die passende Frage und schreib sie auf:

Wo? Wie lange? Womit? Für wen? Wann? Wogegen? Ohne was? Bis wann? Woher?

1. So um 7 Uhr hat das Fest begonnen.

2. Bis cirka 24 Uhr sind aber noch Leute gekommen.

3. Das Fest hat insgesamt bis 5 Uhr gedauert.

4. Die meisten Leute sind natürlich beim Büffet gestanden.

5. Gleich am Beginn bin ich vom Büffet mit dem Essen auf meinem Teller wieder weg und zu meiner Freundin gegangen.

6. Aber ohne Getränke. Dann bin ich leider gegen einen Tisch gestoßen

Übung 2:

Finde selber Sätze zu den folgenden Fragen. Schreib sie auf ein Blatt Papier und gib

es deiner Lehrerin zum Korrigieren:

Wie lange? Seit wann? Woher? Mit wem? Wohin? Was? Wen? Bis wann? Wer? Wo? Wie?

6

2. DER GEBRAUCH DES ARTIKELS:

2.1. Bestimmter Artikel:

6 2. DER GEBRAUCH DES ARTIKELS: 2.1. Bestimmter Artikel : Singular maskulin feminin neutrum Nominativ der

Singular

maskulin

feminin

neutrum

Nominativ

der (Mann)

die (Frau)

das (Kind)

Genitiv

des

der

des

Dativ

dem

der

dem

Akkusativ

den

die

das

Plural

maskulin

feminin

neutrum

Nominativ

die (Männer , Frauen, Kinder) der (--) den (Männern, Frauen, Kindern) die (Männer, Frauen, Kinder)

Genitiv

Dativ

Akkusativ

2.2. Unbestimmter Artikel:

Singular

maskulin

feminin

neutrum

Nominativ

ein (Mann)

eine (Frau)

ein (Kind)

Genitiv

eines (Mannes)

einer (Frau)

eines (Kindes)

Dativ

einem (Mann)

einer (Frau)

einem (Kind)

Akkusativ

einen (Mann)

eine (Frau)

ein (Kind)

Plural

maskulin

feminin

neutrum

Nominativ

 

Genitiv

K E I N

A R T I K E L

Dativ

 

Akkusativ

7

2.3. Die Negations-Form:

Die Negations-Form funktioniert genauso wie der unbestimmte Artikel, allerdings gibt es hier eine Pluralform:

Singular

maskulin

feminin

neutrum

Nominativ

kein (Mann) keines (Mannes) keinem (Mann) keinen (Mann)

keine (Frau)

kein (Kind)

Genitiv

keiner (Frau)

keines (Kindes)

Dativ

keiner (Frau)

keinem (Kind)

Akkusativ

keine (Frau)

kein (Kind)

Plural

maskulin

feminin

neutrum

Nominativ

keine (Männer, Frauen, Kinder) keiner keinen (m, f, n: + -n) keine

Genitiv

Dativ

Akkusativ

2. 4. Der Singular ohne Artikel:

Ohne Artikel werden gebraucht:

- Personennamen, Namen von Städten, Neutrum-Ländern und Kontinenten:

z.B. Das ist Maria. Ich lebe in Wien. Ich komme aus Kamerun. Er kommt aus Afrika.

- Bei unbestimmten Mengenbegriffen (nicht eingegrenzt durch Liter, Kilo,

):

z. B.: Geld, Brot, Elektrizität, Energie, Wärme, Milch, Bier, Wein, Öl, Holz

- Eigenschaften und Gefühle:

z. B.: Liebe, Freundlichkeit, Mut, Angst, Freude, Hunger, Durst

- Angaben zu Berufen und zu Nationalitäten:

z. B.: Ich bin Italienerin. Er arbeitet als Ingenieur.

- In einigen Sprichwörtern und Redewendungen:

z. B.: Ende gut, alles gut!

Ausnahmen:

- Steht ein Adjektiv vor dem Substantiv, wird der Artikel verwendet:

z. B.: der alte Goethe, das große Berlin, der liebe Gott

- Bei einem Genitiv-Attribut wird ebenfalls der Artikel benützt:

z. B.: das Wien der Zwanziger Jahre

8

2.5. Übungen:



Übung1:

Ergänze, wo notwendig, den Artikel (bestimmt oder unbestimmt):

Morgens trinkt sie immer

Sie ist

unserer Firma.

nicht leben! Du hast doch noch

Kaffee, nachmittags

Tee. Schmeckt dir

kalte Kaffee?

Mexikanerin und er ist

Japaner. Siehst du

Französin dort? Sie arbeitet in

Arbeit könnte ich

Arbeit meiner Freundin ist sehr interessant. Ohne

Geld, oder?

In

kommenden Woche beginnt sie mit ihrem neuen Job als

 

Wenn du

 

Hunger hast, mach dir doch

 

Brot! Sie will

 

Ingenieurin. Politikerin werden. Er -

Sprache an

studiert

 

Wirtschaft. Er hat

Probleme mit

 

Sprache.

Universität ist fährt sie nach

Englisch. Ich möchte Graz.

neuen Wagen (m.) kaufen. Jedes Wochenende

Übung2: Ist ein Artikel notwendig oder nicht? Ergänze!

1. Er trinkt gern

allein macht nicht glücklich, sagt ein deutsches Sprichwort. 4. Sie konnte vor

Hunger nicht schlafen. 5.

Mut mancher Leute in heiklen Situationen ist enorm. 7. Guter Salat wird am besten

mit

meist groß. 9.

10. Mein neuer Kühlschrank verbraucht weniger

Milch. 2.

Brot ist ein Grundnahrungsmittel. 3.

Geld

.

.

Liebe geht durch den Magen, sagen viele. 6.

Öl und

Essig zubereitet. 8. Nach sportlicher Betätigung ist

Hunger

Wärme in meinem Haus ist durch eine gute Heizung garantiert.

Energie als der alte.

9

3. DEKLINATION DER PERSONALPRONOMEN:

3.1. Formen:

 

Singular/

1.

2.

3.

Person:

fem.

mask.

neutr.

Nominativ

ich

du

sie

er

es

Genitiv

(meiner)

(deiner)

(ihrer)

(seiner)

(ihrer)

Dativ

mir

dir

ihr

ihm

ihm

Akkusativ

mich

dich

sie

ihn

es

Plural

Person:

1.

2.

3.

 

fem.

mask.

neutr

Nominativ

wir

ihr

sie/Sie

Genitiv

(unser)

(euer)

(ihrer/Ihrer)

 

Dativ

uns

euch

ihnen/Ihnen

Akkusativ

uns

euch

sie/Sie

Bei Ersatz eines Objektes gilt Folgendes:

- Ersatz des Dativobjektes:

Dativ VOR Akkusativ!

Folgendes: - Ersatz des Dativobjektes: Dativ VOR Akkusativ!   Er gibt seinem Freund das Buch. Er
 

Er gibt

seinem Freund

das Buch.

Er gibt

ihm

das Buch.

- Ersatz des Akkusativobjektes:

Akkusativ VOR Dativ!

Er gibt

seinem Freund

seinem Freund

das Buch.

Er gibt

es

seinem Freund.

Wenn Dativ- und Akkusativobjekt ersetzt werden, gilt: Akkusativ VOR Dativ:

Er gibt

Er gibt

seinem Freund

es

das Buch.

ihm.Wenn Dativ- und Akkusativobjekt ersetzt werden, gilt: Akkusativ VOR Dativ: Er gibt Er gibt seinem Freund

10

3.2. Übungen:



Übung 1:

Ersetze das passende Personalpronomen:

1. Gehört die Wohnung deinen Eltern? - Ja, sie gehört

2. Gehört die Lederjacke deiner Schwester? - Ja, sie gehört

.

.

3. Gehören die Schuhe dir? - Ja, sie gehören

 

.

4. Gehören die Zeitungen euch? - Ja, sie gehören

.

5.

Gehört das Auto ihrem Freund? - Ja, es gehört

.

Übung 2:

1. Wenn

zurück. Übrigens, kommst, könntest

sich bestimmt, wenn schenke

Ersetze die passenden Personalpronomen (mehrere Ersetzungen):

am Wochenende kommst, gebe ich

den Pulli und das Buch

ist sehr interessant. 2. Wenn du zu Petra und Manuel

die Einladung zu meiner Party geben? Sie freuen

bekommen. 3. Du kannst den Pulli behalten. Ich

. 4. Hast du noch den Computer von Herbert? Gib

.

bitte heute noch zurück! Wenn du einen brauchst, habe ich einen anderen

für

einen Strauss roter Rosen. 6. Gehören die Plätze

. 5. ‘Ohne

kann ich nicht leben’, sagte er und schenkte

.

, Frau und Herr Bauer? - Ja, die

gehören

. 7. Da liegt ja mein Pyjama! Kannst du

herübergeben?

8. Wo ist der Kugelschreiber von unserem Chef? - Reinhard hat

9. Wo ist ihre Tasche? Hat

schon die Kekse gegeben? Ja, wir haben

schon gegeben. Peter

schon gefunden? 10. Habt

schon gegeben.

11

4. POSSESSIVPRONOMEN:

4.1. Formen:

 

Nominativ:

 
 

S

i n g u l a r

 

P l u r a l

maskulin:

feminin:

neutrum:

mask.,fem., neutr.

mein

Tisch

meine

Bluse

mein

Buch

meine

Bücher

dein

Tisch

deine

Bluse

dein

Buch

deine

Tische

sein

Tisch (m.)

seine

Bluse

sein

Buch

seine

Bücher

ihr

Tisch (f.)

ihre

Bluse

ihr

Buch

ihre

Bücher

sein

Tisch (n.)

seine

Bluse

sein

Buch

seine

Bücher

unser

Tisch

unsere Bluse

unser

Buch

unsere Bücher

euer

Tisch

eure

Bluse

euer

Buch

eure

Taschen

ihr

Tisch

ihre

Bluse

ihr

Buch

ihre

Tische

Tisch ihr e Bluse ihr Buch ihr e Tische Genitiv:   S i n g u

Genitiv:

 

S

i n g u l a r

 

P l u r a l

maskulin:

feminin:

neutrum:

mask.,fem., neutr.

meines Tisches

meiner Bluse

meines Buches

meiner Bücher

deines

Tisches

deiner

Bluse

deines

Buches

deiner

Tische

seines

Tisches

seiner

Bluse

seines

Buches

seiner

Bücher

ihres

Tisches

ihrer

Bluse

ihres

Buches

ihrer

Bücher

seines

Tisches

seiner

Bluse

seines

Buches

seiner

Bücher

unseres Tisches

unserer Bluse

unseres Buches

unserer Bücher

eures

Tisches

eurer

Bluse

eures

Buches

eurer

Taschen

ihres

Tisches

ihrer

Bluse

ihres

Buches

ihrer

Tische

12

Dativ:

 

S

i n g u l a r

 

P l u r a l

maskulin:

feminin:

neutrum:

mask., fem., neutr.

meinem Tisch

meiner Lampe

meinem Hemd

meinen Blusen

deinem

Tisch

deiner

Lampe

deinem

Hemd

deinen Tischen

seinem

Tisch

seiner

Lampe

seinem

Hemd

seinen

Hemden

ihrem

Tisch

ihrer

Lampe

ihrem

Hemd

ihren

Taschen

seinem

Tisch

seiner

Lampe

seinem

Hemd

seinen

Büchern

unserem Tisch

unserer Lampe

unserem Kind

unseren Kindern

eurem

Tisch

eurer

Lampe

eurem

Kind

euren

Taschen

ihrem

Tisch

ihrer

Lampe

ihrem

Kind

ihren

Kassetten

Akkusativ:

 
 

S

i n g u l a r

 

P l u r a l

maskulin:

feminin:

neutrum:

mask., fem., neutr.

meinen Tisch

meine Lampe

mein

Hemd

meine Blusen

deinen Tisch

deine

Lampe

dein

Hemd

deine

Tische

seinen Tisch

seine

Lampe

sein

Hemd

seine

Hemden

ihren

Tisch

ihre

Lampe

ihr

Hemd

ihre

Taschen

seinen Tisch

seine

Lampe

sein

Hemd

seine

Bücher

unseren Tisch

unsere Lampe

unser

Kind

unsere Kinder

euren

Tisch

eure

Lampe

euer

Kind

eure

Taschen

ihren

Tisch

ihre

Lampe

ihr

Kind

ihre

Kassetten

13

4.2. Übungen:



Übung 1:

Ergänze das Possessivpronomen im Nominativ:

Beispiel:

Wo ist deine Uhr?

-

Meine Uhr ist hier!

1. Wo ist dein Kaffee?

2. Wo ist dein Kugelschreiber?

3. Wo ist deine Tasche?

4. Wo ist dein Radio?

5. Wo ist dein Auto?

6. Wo sind deine Freunde?

7. Wo sind deine Schlüssel?

8. Wo sind deine Kleider?

9. Wo sind deine Töchter?

10. Wo sind deine Betten?

Übung 2:

Ergänze das Possessivpronomen im Dativ:

 

Das ist Frau Berger mit

 

Familie. /

 

Mann. /

Tochter.

 

Sohn. /

Eltern.

 
 

Das ist Herr Berger mit

 

Hund. /

Familie. /

 

Sohn.

 

Tochter. /

 

Freunden.

Übung 3:

Ergänze das Possessivpronomen im Akkusativ:

 

Wo habe ich nur

 

Brille hingelegt? (f)

 
 

Schlüssel hingelegt? (m., Sing.)

 

Tasche hingestellt? (f.)

 

Blazer hingehängt? (m.)

Handschuhe gelassen? (m., Plur.)

 

Übung 4:

Ergänze das Possessivpronomen im Genitiv:

 

1. Die Freundin mein

Bruders ist erst 17 Jahre alt. 2. Die Schwester mein

Mutter

ist mein

Tante. 3. Der Vater mein

Vaters ist mein

Großvater. 4. Die Cousins

mein

14

Freundin leben in Amerika. 5. Viele Freunde mein

Winter einen langen Urlaub auf Mallorca.

Großeltern machen im

Übung 5:

Ergänze die richtigen Possessivpronomen:

Liebe Andrea,

dein

neuest

mein

kennen gelernt! Also, das war so: Mein

denn unser

Antwort auf mein

Brief hat mich sehr gefreut. Nun schreibe ich dir wieder

Urlaub. Stell dir vor, ich habe mein

Nachrichten von mein

Traummann

Freunde und ich sind in ein anderes Hotel gezogen,

altes Hotel war viel zu laut.

Tja, und gegenüber von unser

wunderbar! Sein

Mit mein

Natürlich mit sein

Zimmer war sein

Appartement. - Er ist einfach

blauen Augen und sein

neuen Wagen

!

kurzen, frechen Haare sind großartig!

neuen Traummann erzähle

Freunden zusammen sind wir alle gestern dann tanzen gegangen.

Mehr von mein

ich dir dann zu Hause. Bis bald!

Susi

5. ZEITENBILDUNG / KONJUGATION DER VERBEN

5.1. PRÄSENS:

5.1.1. Bildung:

Infinitiv

kommen

sehen seh - e sieh- st sie h- t

heißen arbeiten

1. P. Sing.

ich

komm - e

heiß - e heiß - t heiß - t

arbeit - e arbeit - est arbeit - et

2. P. Sing.

du

komm - st

3. P. Sing.

er/

komm - t

sie/

es

1. P. Plur.

wir

komm - en

seh - en seh - t seh - en

heiß - en heiß - t heiß - en

arbeit - en arbeit - et arbeit - en

2. P. Plur.

ihr

komm - t

3. P. Plur.

sie

komm - en

Höflichkeitsform:

 

Singular und Plural

 

Sie

komm en

Sie sehen

Sie heißen

Sie arbeiten

  Singular und Plural   Sie komm – en Sie sehen Sie heißen Sie arbeiten

Genauso wie „sehen“:

15

sprechen

(du sprichst, er/sie/es spricht)

geben

(gibst, gibt)

nehmen

(nimmst, nimmt)

lesen

(liest, liest)

schlafen

(schläfst, schläft)

lassen

(lässt, lässt)

stoßen

(stößt, stößt)

laufen

(läufst, läuft)

werden

(wirst, wird)

Genauso wie „heißen“: in der 2. Person Singular fällt das „s“ bei der Endung weg (nur mehr „t“), wenn der Verbstamm auf „s“, „ss“, „ß“ oder „z“ endet:

lassen (du lässt), stoßen (du stößt), lesen (du liest), rasen (du rast), heizen (du heizt)

Genauso wie „arbeiten“: Verben, deren Stamm auf „d“ oder „t“ endet!

antworten

(du antwortest, er/sie/es antwortet, ihr antwortet)

reden

(redest, redet, redet)

Genauso wie „kommen“: (= regelmäßig; viele Verben!) z. B.:

gehen, hören, studieren, kaufen, machen, trinken, verdienen, beschreiben, bezahlen, schreiben, scheinen, spielen, rufen, fragen, buchstabieren, glauben, ergänzen, leben, wohnen, korrigieren, notieren, verstehen, lernen

Weitere Ausnahmen:

- Verben mit der Infinitivendung „-eln“:

Sie haben in der 1. Person Singular kein „-e“, z. B.:

klingeln: ich klingle lächeln: ich lächle

Ebenso in der 1. und 3. Person Plural, z. B.:

wir klingeln

wir lächeln

- Verben mit der Infinitivendung „-ern“:

Sie haben in der 1. und 3. Person Plural kein „-e“, z. B.:

sich ärgern: wir ärgern uns, sie ärgern sich liefern: wir liefern, sie liefern

- Verben mit der Stamm-Endung auf „m“ oder „n“ (wenn ein anderer Konsonant außer „r“ davorsteht):

Sie brauchen ein „e“ vor der Endung „st“ und „t“:

atmen

rechnen

ich

atme

ich

rechne

du

atmest

du

rechnest

er

atmet

er

rechnet

wir

atmen

wir

rechnen

ihr

atmet

ihr

rechnet

sie

atmen

sie

rechnen

- Sonderformen:

16

haben

sein

wissen

ich

habe

ich

bin

ich

weiß

du

hast

du

bist

du

weißt

er

hat

er

ist

er

weiß

wir

haben

wir

sind

wir

wissen

ihr

habt

ihr

seid

ihr

wisst

sie

haben

sie

sind

sie

wissen

5.1.2. Übungen:



Übung 1: Übe nach folgendem Muster:

Wechselst du dein Geld denn nicht?

-

1. Lächelt er nicht immer so freundlich?

2. Handelst du nicht mit dem Verkäufer?

3. Regelst du das Problem nicht selbst?

4. Wandert ihr denn nicht gern?

5. Liefern Sie uns die Waren nicht sofort?

Doch, natürlich wechsle ich es!

Übung 2: Finde jeweils die 2. und 3. Person Singular der Verbes:

geben:

nehmen:

stoßen:

lesen:

schlafen:

laufen:

lassen:

tragen:

finden:

arbeiten:

sprechen:

sehen:

essen:

17

5.2. IMPERFEKT (= PRÄTERITUM):

5.2.1. Bildung:

- Starke Verben:

Sie haben im Präteritum in der 1. und 3. Person Singular KEINE Endung. Der Vokal wechselt.

z. B.

gehen

ich ging

du ging

er ging wir ging - en ihr ging - t sie ging - en

- st

- Schwache Verben:

Der Vokal bleibt gleich (daher auch der Stamm des Verbs). Sie haben die folgenden Endungen:

z.

B.:

tanzen

ich tanz-

te

 

du tanz -

test

er tanz -

te

wir tanz -

ten

ihr tanz -

tet

sie tanz -

ten

- Gemischte Verben:

Sie haben dieselben Endungen wie die schwachen Verben. Der Vokal wechselt wie bei den starken Verben:

z.

B.:

kennen

ich kann -

te

 

du kann -

test

er kann -

te

wir kann -

ten

ihr kann -

tet

sie kann -

ten

5.2.2. Übungen:



Übung 1: Setze die Verben ins Präteritum und an die richtige Position im Text:

bleiben haben sein auffallen sprechen vergessen tun einladen kommen geben

einhalten mitnehmen beginnen sitzen nehmen anrufen gefallen ziehen fahren

aussehen lassen sehen bekommen verlassen tragen durchlesen

18

Wir

einmal eine gute Chefin. Sie

 

uns allen sehr gut. Sie

sehr elegant

und

immer die neueste Mode. Sie

 

verheiratet, doch man

 

sie nicht oft

mit ihrem Mann. Sie

immer früh ins Büro, meistens

sie schon um acht mit der

Arbeit. Zuerst

 

sie die Post

 

. Sie

 

keine Arbeit liegen und

 

alle

Termine

ein. Abends

 

sie immer als letzte das Büro und oft

 

sie noch bis

nach neun am Schreibtisch. Manchmal

 

sie auch Arbeit

 

nach Hause. Sie

nie den Geburtstag ihres Sekretärs und

 

ihn dann immer zum Essen

 

.

Sie mit allen Mitarbeitern und es ihr immer auf, wenn jemand gut arbeitete. Sie alles,
Sie
mit allen Mitarbeitern und es
ihr immer auf, wenn jemand gut arbeitete.
Sie
alles, um das Arbeitsklima zu verbessern. Es
selten Ärger im Büro, und in
der Freizeit
sie nie ihre Mitarbeiter
.
5. 3. PERFEKT:
5.3.1. Bildung:

- Starke Verben:

Der Vokal, eventuell auch der komplette Stamm wechselt. Charakteristisch ist die Umrahmung

des Perfektstamms mit „ge-

-en“:

z.

B.:

ich

habe

ge-

sung

-en

 

du

hast

ge-

sung

-en

er/sie

hat

ge-

sung

-en

wir

haben

ge-

sung

-en

ihr

habt

ge-

sung

-en

sie

haben

ge-

sung

-en

- Schwache Verben:

Der Vokal bleibt gleich. Sie haben die Vorsilbe „ge-“ sowie die Endung „-t“.

z.

B.:

ich

habe

ge-

tanz

-t

 

du

hast

ge-

tanz

-t

er

hat

ge-

tanz

-t

wir

haben

ge-

tanz

-t

ihr

habt

ge-

tanz

-t

sie

haben

ge-

tanz

-t

Beachte:

Verben mit der Endung „-ieren“ haben im Perfekt KEIN „ge-“!

z. B.:

studieren - sie hat studiert sich engagieren - er hat sich engagiert sich amüsieren - sie hat sich amüsiert

- Gemischte Verben:

19

Der Vokal bzw. Stamm wechselt wie bei den starken Verben. (z.B.: wissen, kennen, nennen,

bringen, denken, brennen, rennen

Sie haben die Vorsilbe „ge-“ sowie die Endung „-t“ - wie die schwachen Verben.

)

z. B.:

ich

habe

ge-

wuss

-t

du

hast

ge-

wuss

-t

er,

hat

ge-

wuss

-t

wir

haben

ge-

wuss

-t

ihr

habt

ge-

wuss

-t

sie

haben

ge-

wuss

-t

5.3.2. Übungen:



Übung 1: Setze die Verben in die Perfektform. („haben“ oder „sein“)

Beispiel:

Wann beginnt das Konzert? Wann reist euer Besuch ab?

Es hat schon begonnen. Er ist schon abgereist.

1. Wann esst ihr zu Mittag?

- Wir

2. Wann kommt er?

- Ich

3. Wann kaufst du die Zeitung?

-

4. Wann fährt der Zug?

-

5. Wann kauft ihr euch einen Fernseher?

-

6. Wann geht ihr ins Konzert?

-

7. Wann tanzt er die Show?

-

8. Plant er die Reise noch?

-

9. Warum meldet sie sich nicht?

-

10. Wann studiert er eigentlich?

-

Übung 2: Schreibe ganze Sätze im Perfekt:

1. Er / kochen / heute / Spaghetti / für alle.

2. Wir / trinken / noch/ ein Glas Bier.

3. Sie / sich interessieren / für Tanz und Musik.

4. Anne / sich freuen / auf die Party / am Wochenende.

5. Peter / schreiben / jeden Tag / einen Brief / seiner Freundin.

6. Andreas / singen / gerne / in der Badewanne.

7. Wir / telefonieren / zwei Stunden / miteinander.

8. Der Film / beginnen / um 20 Uhr.

9. Ich / bleiben / auf dem Fest / am Samstag / bis 4 Uhr in der Früh.

20

5.4. Verbtabelle: PRÄSENS - IMPERFEKT - PERFEKT

Wichtige unregelmäßige Verben: Stammformen

Infinitiv

Präsens

Imperfekt

Partizip II

 

(Präteritum)

(Perfektform)

 

3. P. Sing.

3. P. Sing.

A

anfangen

fängt an

fing an

hat angefangen

B

beginnen

beginnt

begann

begonnen

behalten

behält

behielt

behalten

bekommen

bekommt

bekam

bekommen

beschreiben

beschreibt

beschrieb

beschrieben

besitzen

besitzt

besaß

besessen

bestehen

besteht

bestand

bestanden

betragen

beträgt

betrug

betragen

biegen

biegt

bog

gebogen

bieten

bietet

bot

geboten

binden

bindet

band

gebunden

bitten

bittet

bat

gebeten

bleiben

bleibt

blieb

geblieben*

braten

brät

briet

gebraten

brechen

bricht

brach

gebrochen

brennen

brennt

brannte

gebrannt

bringen

bringt

brachte

gebracht

D

denken

denkt

dachte

gedacht

dringen

dringt

drang

gedrungen*

dürfen

darf

durfte

dürfen/gedurft**

E

empfehlen

empfiehlt

empfahl

empfohlen

empfinden

empfindet

empfand

empfunden

entgehen

entgeht

entging

entgangen

entscheiden

entscheidet

entschied

entschieden

entstehen

entsteht

entstand

entstanden

(sich) ergeben

ergibt (sich)

ergab (sich)

(sich) ergeben

ergreifen

ergreift

ergriff

ergriffen

erhalten

erhält

erhielt

erhalten

erkennen

erkennt

erkannte

erkannt

erringen

erringt

errang

errungen

erwerben

erwirbt

erwarb

erworben

essen

isst

gegessen

F

fahren

fährt

fuhr

gefahren(*)

fallen

fällt

fiel

gefallen*

fangen

fängt

fing

gefangen

finden

findet

fand

gefunden

fliegen

fliegt

flog

geflogen*

21

fließen

fließt

floss

geflossen*

fressen

frisst

fraß

gefressen

frieren

friert

fror

gefroren

G

geben

gibt

gab

gegeben

gefallen

gefällt

gefiel

gefallen

gehen

geht

ging

gegangen*

gelten

gilt

galt

gegolten

genießen

genießt

genoss

genossen

geschehen

geschieht

geschah

geschehen*

gestehen

gesteht

gestand

gestanden

gewinnen

gewinnt

gewann

gewonnen

gießen

gießt

goss

gegossen

greifen

greift

griff

gegriffen

H

haben

hat

hatte

gehabt

halten

hält

hielt

gehalten

heben

hebt

hob

gehoben

heißen

heißt

hieß

geheißen

helfen

hilft

half

geholfen

K

kennen

kennt

kannte

gekannt

klingen

klingt

klang

geklungen

kommen

kommt

kam

gekommen*

können

kann

konnte

gekonnt

kriechen

kriecht

kroch

gekrochen

L

laden

lädt

lud

geladen

lassen

lässt

ließ

gelassen

laufen

läuft

lief

gelaufen*

leiden

leidet

litt

gelitten

leihen

leiht

lieh

geliehen

lesen

liest

las

gelesen

liegen

liegt

lag

gelegen(*)

M

meiden

meidet

mied

gemieden

mögen

mag

mochte

gemocht

müssen

muss

musste

müssen/gemusst**

N

nehmen

nimmt

nahm

genommen

nennen

nennt

nannte

genannt

P

pfeifen

pfeift

pfiff

gepfiffen

Q

quellen

quillt

quoll

gequollen

22

R

raten

rät

riet

geraten

reiben

reibt

rieb

gerieben

reißen

reißt

riss

gerissen

reiten

reitet

ritt

geritten(*)

riechen

riecht

roch

gerochen

rennen

rennt

rannte

gerannt*

rufen

ruft

rief

gerufen

S

schaffen

schafft

schuf

geschaffen

scheiden

scheidet

schied

geschieden

scheinen

scheint

schien

geschienen

schießen

schießt

schoss

geschossen

schlafen

schläft

schlief

geschlafen

schlagen

schlägt

schlug

geschlagen

schließen

schließt

schloss

geschlossen

schneiden

schneidet

schnitt

geschnitten

schreiben

schreibt

schrieb

geschrieben

schreien

schreit

schrie

geschrie(e)n

schwimmen

schwimmt

schwamm

geschwommen

sehen

sieht

sah

gesehen

sein

ist

war

gewesen*

singen

singt

sang

gesungen

sitzen

sitzt