Sie sind auf Seite 1von 19

Systeme für die technische Ausbildung

Systeme für die technische Ausbildung Versuchsanleitung HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine G.U.N.T. Gerätebau GmbH

Versuchsanleitung

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

G.U.N.T. Gerätebau GmbH

Postfach 1125

D-22881 Barsbüttel Germany Telefon (040) 670854-0 Telefax (040) 670854-41

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

GmbH, Barsbüttel HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine 0,4 0,6 0,2 0,8 0 bar 1 Kl.1,6 Versuchsanleitung
0,4 0,6 0,2 0,8 0 bar 1 Kl.1,6
0,4
0,6
0,2
0,8
0
bar 1
Kl.1,6

Versuchsanleitung

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

Inhaltsverzeichnis

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine Inhaltsverzeichnis 1 Ger ä tebeschreibung   . . . . .

1

Gerätebeschreibung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1

2

Versuchvorbereitung und

 

4

2.1

Versuchsvorbereitung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4

2.2

Einstellungen und

5

3

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

10

 

3.1

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

12

3.2

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

14

4

Technische

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

16

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

1

Gerätebeschreibung

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine 1 Gerätebeschreibung Das Ger ä t ist f ü r den Ausbildungs- und

Das Gerät ist für den Ausbildungs- und Versuchs- betrieb bestimmt. Es dient der Demonstration zum Funktionsprinzip einer Francis-Turbine.

Die Leitschaufeln im Spiralgehäuse sind verstell- bar. Mit einer einstellbaren, mechanischen Bremsein- richtung kann die Turbine belastet werden.

Typische Turbinen-Kennlinien und Leistungskur- ven für verschiedene Drehzahlen können so mit Hilfe der Leitschaufelverstellung und der Brems- einrichtung aufgenommen werden.

Die Wasserversorgung sollte über HM 150 Grundmodul Strömungstechnik erfolgen, da die Francis-Turbine für diese Pumpendaten ausgelegt ist.

Mit HM 150 läßt sich ein geschlossener Wasser- kreislauf aufbauen.

Bei einem Anschluß an ein Laborwassernetz sollte darauf geachtet werden, daß bei angschlossener Turbine ein Volumenstrom von ca. 40 l/h und ein Wasserdruck von 0.1 bar erreicht wird, damit die nachfolgend beschriebenen Demonstrationsver- suche durchgeführt werden können.

Für die Versuche wird zusätzlich ein Handtacho- meter benötigt, welches nicht im Lieferumfang ent- halten ist.

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

GmbH, Barsb ü ttel HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine 3 9 2 1 Das Gerät besteht im wesentlichen

3

9

2

1

Das Gerät besteht im wesentlichen aus: 7 8 6 4 5 0,4 0,6 0,2 0,8
Das Gerät besteht im wesentlichen aus:
7
8
6
4
5
0,4
0,6
0,2
0,8
0
bar 1
Kl.1,6
10

1 Grundplatte

2 Eintritt Druckrohr

3 Spiralgehäuse

4

5 Laufrad

Leitschaufeln

6 Leitschaufelverstellung

7 einstellbare Bremsvorrichtung

8 Federwaage

9

10 Austritt Saugrohr

Manometer

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine Ein Schnitt durch das Spiralgehäuse zeigt die Kraftübertragung vom Laufrad zur
HM150.20 Demo-Versuch
Francis-Turbine
Ein Schnitt durch das Spiralgehäuse zeigt die
Kraftübertragung vom Laufrad zur Riemenschei-
be.
2
5
12
3
4
11
6
8
10
9
7
1
Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

1 Eintritt Druckrohr in das Spiralgehäuse

2 Spiralgehäuse

3 Leitschaufeln

4 Laufrad

5 Leitschaufelverstellung

6 Saugrohr

7 Wellendichtring

8 Turbinenwelle

9 axiale Verstelleinrichtung für das Laufrad

10 Riemenscheibe

11 Riemen

12 Federwaage

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

GmbH, Barsb ü ttel HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine 2 Versuchvorbereitung und Durchf ü hrung 2.1

2

Versuchvorbereitung und Durchführung

2.1

Versuchsvorbereitung

2 1
2
1
3
3

5

4

6 7
6
7

- Versuchsaufbau auf HM 150 stellen, so daß der Austritt aus dem Saugrohr (1) das Wasser in den Kanal von HM 150 leiten kann.

- Schlauchverbindung zwischen HM 150 und dem Anschluß (2) der Francis-Turbine herstel- len und Ablauf des volumetrischen Tanks von HM 150 öffnen.

- Die Bremsvorrichtung der Turbine mit dem

Handrad (3) ganz lösen, die Federwaagen (4)

sind entlastet und der Riemen (5) wird nicht mehr an die Riemenscheibe gezogen.

- Haupthahn HM 150 schließen und Pumpe HM 150 einschalten, Haupthahn langsam voll öff- nen.

- Hebel (6) für die Leitschaufelverstellung durch

Drehen lösen und durch langsames Auf- und Zustellen (7) der Leitschaufeln das Saugrohr (1) luftfrei machen.

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

2.2 Einstellungen und Messungen

Francis-Turbine 2.2 Einstellungen und Messungen 1 2 Leitschaufelverstellung Der Anstr ö mwinkel des
1 2
1
2

Leitschaufelverstellung

Der Anströmwinkel des Wassers auf die Laufrad- schaufeln (1) wird durch die Stellung der Leitsch- aufeln (2) vorgegeben. Dieser Anströmwinkel bestimmt die Drehzahl und damit auch die Lei- stung der Turbine.

3

die Drehzahl und damit auch die Lei- stung der Turbine. 3 Die Leitschaufelverstellung wird durch Drehen

Die Leitschaufelverstellung wird durch Drehen des Verstellhebels (3) gelöst.

wird durch Drehen des Verstellhebels (3) gel ö st. 4 Die Stellung der Leitschaufeln wird oben

4

Die Stellung der Leitschaufeln wird oben an der Skala auf der Verstellscheibe (4) angezeigt.

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

GmbH, Barsb ü ttel HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine 7 3 1 2 8 9 6 5 8

7

3

1

2

8
8

9

6

5

8 4 2 5,7 6
8
4
2
5,7
6

Die Achsen (1) der Leitschaufeln (2) sind drehbar und dichtend aus dem Gehäuse (3) geführt. Von außen sind Anlenkhebel (4) auf die Achsen mon- tiert. Stifte (5) in der Verstellscheibe (6) führen die Anlenkhebel in einem Langloch (7). So können die Leitschaufeln von außen während des Betriebes mit dem Verstellhebel (8) verstellt werden. Der lösbare Verstellhebel klemmt die Verstellscheibe auf dem Wellenlager (9).

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

GmbH, Barsb ü ttel HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine Verstellung des Spalts zwischen Deckscheibe und Laufrad 2

Verstellung des Spalts zwischen Deckscheibe und Laufrad

2 3 1
2
3
1
des Spalts zwischen Deckscheibe und Laufrad 2 3 1 Der Deckscheibenspalt (1) kann mit Hilfe der

Der Deckscheibenspalt (1) kann mit Hilfe der Ein- stellbuchse (2) eingestellt werden. Dazu muß die Riemenscheibe (3), die die Einstellbuchse kontert, gelöst werden. Die Einstellbuchse wird mit einem Maulschlüssel SW10 gedreht .

Um die Spaltverluste so gering wie möglich zu halten, sollte auch der Spalt zwischen Deckschei- be und Laufrad so klein wie möglich sein. Beim Einstellen ist aber darauf zu achten, daß das Lauf- rad nicht an der Deckscheibe klemmt.

Riemenscheibe, Einstellbuchse und Turbinenwel- le sind mit Linksgewinde ausgeführt.

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

GmbH, Barsb ü ttel HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine Bestimmung des Volumenstrom - Um den Volumenstrom V .

Bestimmung des Volumenstrom

- Um den Volumenstrom V .

zu bestimmen,

die Zeit t stoppen, die benötigt wird um den volumetrischen Tank von HM 150 z.B.von 20 auf 30 Liter aufzufüllen.

1 2
1
2

1

0,4 0,6 0,2 0,8 0 bar 1 Kl.1,6
0,4
0,6
0,2
0,8
0
bar 1
Kl.1,6

Bestimmung der Drehzahl

- Für die Ermittlung der Drehzahl n wird ein Handtachometer benötigt, welches mit Hilfe einer Reflektionsmarke (1) die Drehzahl an- zeigt. Die Reflektionsmarke wird auf die Riemen- scheibe (2) geklebt. Das Handtachometer muß dann mit seiner Reflexlichtschranke senkrecht auf die Marke gerichtet werden.

Bestimmung der Fallhöhe

- Die Fallhöhe H der Wassersäule entspricht dem anliegendem Pumpendruck vor der Turbi- ne. Die Fallhöhe wird am Manometer (1) in bar abgelesen.

H

=

p g

ρ ⋅

mit ρ = 1000

und g = 9.81

kg

3

m

m

2

s

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

GmbH, Barsb ü ttel HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine 3 4 1 2 F 2 F 1 Bestimmung

3

4 1 2
4
1
2
ü ttel HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine 3 4 1 2 F 2 F 1 Bestimmung des Drehmoments
F 2
F
2

F 1

Bestimmung des Drehmoments

Für die Bestimmung des Drehmoments muß mit

der Bremseinrichtung eine Last aufgebracht wer- den.

Mit Hilfe der Federwaagen (1) und des Durchmes-

sers der Riemenscheibe (2) kann so ein Moment bestimmt werden.

M = F D

2

mit

D = 50 mm

Für die Kraft F muß die Differenz der beiden abge- lesenen Werte für die Kräfte F 1 und F 2 eingesetzt werden.

F = F 1 F 2

- Mit dem Handrad (3) die Traverse (4) nach oben drehen, bis beide Federwaagen einen Wert anzeigen. Die Kräfte F 1 und F 2 ablesen und die Differenz bilden. Den Wert F in N notieren.

und die Differenz bilden. Den Wert F in N notieren. Achtung! Riemen und Riemenscheibe unbedingt trok-

Achtung!

Riemen und Riemenscheibe unbedingt trok- ken und fettrei halten !

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

3

Versuche

ü ttel HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine 3 Versuche Um Leistung und Wirkungsgrad der Francis-Turbi- ne bestimmen

Um Leistung und Wirkungsgrad der Francis-Turbi- ne bestimmen zu können, werden vorher noch einigegrundlegende Formeln aufgeführt, damit eine Berechnung der Kennlinien erfolgen kann.

Moment M an der Welle:

Moment = Kraft x Hebelarm

M = F D

2

[Nm]

mit D = 0.05m

Leistung P ab an der Turbinenwelle:

Leistung = Moment x Winkelgeschwindigkeit

n

P ab = M 2 ⋅ π ⋅ 60

[W ]

mit n in min 1

Hydraulische Leistung P hyd :

Die hyd. Leistung ist eine Funktion von Volumen- strom und Fallhöhe

P hyd = f (V .

, H ).

Damit ergibt sich für die hyd. Leistung:

P hyd = V .

H ⋅ ρ g.

In die folgende Formel kann die abgelesene Fall- höhe direkt in bar eingesetzt werden:

P hyd = V .

p 10

5

1000 60

[W ]

Wirkungsgrad η :

mit V . in l/min

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

GmbH, Barsb ü ttel HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine Wirkungsgrad = Wellenleistung / Hyd. Leistung η = P

Wirkungsgrad = Wellenleistung / Hyd. Leistung

η =

P ab

P hyd

Wenn man das innere Reibmoment von ca. 0.0125Nm, welches hauptsächlich vom Wellen- dichtring hervorgerufen wird, von vornherein mit berücksichtigt, kann der Wirkungsgrad noch ge- steigert werden.

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

3.1

Turbinenkennlinien

Demo-Versuch Francis-Turbine 3.1 Turbinenkennlinien F ü r die Aufnahme von Turbinenkennlinien die Leitschaufeln

Für die Aufnahme von Turbinenkennlinien die Leitschaufeln auf die Stellung für maximale Dreh- zahlstellen. Dazu mit dem Handtachometer die Drehzahl messen und dann die Verstellung durch anziehen des Verstellhebels festsetzen.

Die Last an der Bremseinrichtung in Schritten mit ca. 15 - 20 Meßpunkten erhöhen, bis die Turbinen-

welle auf ca. 100 min 1 abgebremst ist.

Der Volumenstrom V . ist über die ganze Meßreihe fast konstant. Er wird in die Berechnungen mit

l

V . = 38 min eingesetzt.

Beispielhaftes Meßergebnis:

     

Moment

Leistung

Hyd.

 

Wirkungsgra Wirkungsgra

Drehzahl

Bremskraft

Fallhöhe

an der

an der

Leistung

d

d ohne

n

F

H

Welle

Welle

P

hyd

η

Wellendicht

in

in

in

M

P

ab

in

ring

min 1

N

bar

in

in

W

η

Nm

W

 

1700

0

0.13

0.000

0.00

8.23

0,00

0.00

1600

0.1

0.12

0.003

0.42

7.60

0.05

0.33

1500

0.25

0.11

0.006

0.98

6.97

0.14

0.42

1400

0.3

0.1

0.008

1.10

6.33

0.17

0.46

1300

0.55

0.09

0.014

1.87

5.70

0.33

0.63

1200

0.8

0.09

0.02

2.51

5.70

0.44

0.72

1100

0.9

0.08

0.023

2.59

5.07

0.51

0.80

1000

1

0.08

0.025

2.62

5.07

0.52

0.79

900

1.15

0.08

0.029

2.71

5.07

0.54

0.77

800

1.3

0.08

0.033

2.72

5.07

0.54

0.74

700

1.4

0.09

0.035

2.57

5.70

0.45

0.61

600

1.45

0.1

0.036

2.28

6.33

0.36

0.48

500

1.55

0.1

0.039

2.03

6.33

0.32

0.42

400

1.65

0.11

0.041

1.73

6.97

0.25

0.32

300

1.7

0.11

0.043

1.34

6.97

0.19

0.25

200

1.75

0.12

0.044

0.92

7.60

0.12

0.16

100

1.75

0.13

0.044

0.46

8.23

0.06

0.07

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

 

0.05

0.04

0.03

M

in

Nm

0.02

0.01

0

3

2.5

P

ab

2

in

Watt

1.5

1

0.5

0

75

50

η, η

25

0

Moment an der Turbinenwelle Leistung an der Turbinenwelle η’ ohne Wellen- dichtring Wirkungsgrad 0 500
Moment
an der
Turbinenwelle
Leistung an der
Turbinenwelle
η’
ohne
Wellen-
dichtring
Wirkungsgrad
0
500
1000
1500
2000

Drehzahl n in min -1

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

3.2

Leistungskurven

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine 3.2 Leistungskurven F ü r die Aufnahme von Leistungskurven wird die

Für die Aufnahme von Leistungskurven wird die Bremseinrichtung immer so eingestellt, daß bei verschiedenen Leitschaufelstellungen immer die gleiche Drehzahl n gemessen wird. Die dazugehö- rige Bremskraft ablesen und notieren.

Der Volumenstrom V . ist über die ganze Meßreihe fast konstant. Er wird in die Berechnungen mit

l

V . = 38 min eingesetzt.

Beispielhaftes Meßergebnis:

 

n = 750 min -1

 

n = 850 min -1

 

n = 1000 min -1

 

Leitschau

Brems-

Moment

Leistung

Brems-

Moment

Leistung

Brems-

Moment

Leistung

fel-

kraft

an der

an der

kraft

an der

an der

kraft

an der

an der

stellung

F

Welle

Welle

F

Welle

Welle

F

Welle

Welle

in

M

P

ab

in

M

P

ab

in

M

P

ab

N

in

in

N

in

in

N

in

in

Nm

W

Nm

W

Nm

W

1

0.40

0.010

0.79

0.22

0.0055

0.49

0.10

0.003

0.20

2

0.65

0.016

1.28

0.44

0.011

0.98

0.35

0.009

0.69

3

0.85

0.021

1.67

0.56

0.014

1.28

0.50

0.013

0.98

4

0.90

0.023

1.77

0.76

0.019

1.67

0.65

0.016

1.28

5

1.05

0.026

2.06

0.80

0.020

1.77

0.75

0.019

1.47

6

1.10

0.028

2.16

0.88

0.022

1.96

0.85

0.021

1.67

7

1.20

0.030

2.36

0.92

0.023

2.06

0.90

0.023

1.77

8

1.25

0.031

2.45

0.96

0.024

2.16

0.95

0.024

1.87

9

1.30

0.033

2.55

1.00

0.025

2.26

1.00

0.025

1.96

10

1.30

0.033

2.55

1.00

0.025

2.26

1.00

0.025

1.96

11

1.35

0.034

2.65

1.08

0.027

2.36

1.00

0.025

1.96

12

1.40

0.035

2.75

1.12

0.028

2.45

1.00

0.025

1.96

13

1.35

0.034

2.65

1.08

0.027

2.36

0.95

0.024

1.87

14

1.30

0.033

2.55

1.00

0.025

2.26

0.95

0.024

1.87

15

1.25

0.031

2.45

0.96

0.024

2.16

0.90

0.023

1.77

16

1.20

0.030

2.36

0.92

0.023

2.06

0.90

0.023

1.77

17

1.15

0.029

2.26

0.92

0.023

2.06

0.90

0.023

1.77

18

1.10

0.028

2.16

0.88

0.022

1.96

0.85

0.021

1.67

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

GmbH, Barsb ü ttel HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine 3 2.5 750 min -1 2 850 min -1
3 2.5 750 min -1 2 850 min -1 1.5 1000 min -1 1 0.5
3
2.5
750
min -1
2
850
min -1
1.5
1000 min -1
1
0.5
0
0
5
10
15
20
Leistung an der Turbinenwelle P ab in Watt

Leitschaufelstellung

Alle Rechte vorbehalten G.U.N.T. Gerätebau GmbH, Barsbüttel

HM150.20 Demo-Versuch Francis-Turbine

4 Technische Daten

Auslegungsdaten: Volumenstrom Fallhöhe Drehzahl

Leistung bei V . 40 l/min H 0.8 m = 0.08 bar

V . = 50l/min H = 2 m n = 2000 min -1

m = 0.08 bar V . = 50l/min H = 2 m n = 2000 min

2.8 W / 1000 min -1

Leitschaufeln:

6 Stück

Laufrad:

Außendurchmesser:

50 mm

Innendurchmesser:

30 mm

Schaufelbreite:

5 mm

Laufradschaufeln:

7 Stück

Eintrittswinkel:

α 1 = 58.1°

Austrittswinkel:

β 2 = 90°

Bremskraft:

max. 10 N

Riemenscheibe:

Durchmesser:

50 mm

Schlauchanschluß:

Druckschlauchtülle D = 20 mm

Abmessungen:

 

Länge:

400 mm

Breite:

400 mm

Höhe:

650 mm

Gewicht:

12 kg