Sie sind auf Seite 1von 3

Freiheit für RucheIl Cinque Magee!

"Ruchell Magee ist ein bemerkenswerter Mann; ein Mann, der weiß
was Sklaverei ist, und viel wichtiger, der weiß, was Freiheit
bedeutet."
- Mumia Abu Jamal
Ruchell C. Magee, geboren am 16. März 1939, ist der letzte Überlebende der Aktion
von Jonathan Jackson im Marin County Gerichtsgebäude und gleichzeitig einer der
am längsten inhaftierten schwarzen Gefangenen in den USA. Mit 16 Jahren wurde
Ruchell erstmals verhaftet und wegen angeblicher sexuellen Belästigung einer weißen
Frau zu zwölf Jahren harter Zwangsarbeit im Staatsgefängnis von Angola, Louisiana,
verurteilt. Im Verfahren gab es weder eine Beweiserhebung noch wurden wichtige
Entlastungszeugen zugelassen, die Jury bestand ausnahmslos aus weißen Männern.
Am 8. Februar 1956 wurde der nunmehr 17jährige nach fast einjähriger
Untersuchungshaft, in die Hölle der "slave plantation" geschickt. Dort verbrachte er
sechs Jahre und acht Monate.
Am 19.0ktober 1962 wurde Ruchell Magee auf Bewährung entlassen, mit der
gesetzeswidrigen Auflage, den Staat Louisiana zu verlassen. Seine Familie ging nach
Compton, Los Angeles, Kalifornien, und er arbeitete dort als Aushilfsmaler in einem
örtlichen Unternehmen. Er genoss das - im Vergleich zu Louisiana -liberale Klima an
der Westküste. Am Abend des 22. März 1963 wurde Ruchell wegen eines
angeblichen Autodiebstahls festgenommen. Die Polizeibeamten schlugen ihn
krankenhausreif.
Im anschließenden Gerichtsverfahren wurde er wegen Geiselnahme in einem
besonders schweren Fall in Tateinheit mit Raub angeklagt. Die Anklage stützte sich
auf die Angaben eines Zuhälters und Dealers, der Ruchell fünf Joints verkauft hatte.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Magee am 28. März 1963 zu
lebenslänglicher Haft verurteilt. Nach kurzem Haftaufenthalt in Chino wurde er in das
berüchtigte Hochsicherheitsgefängnis San Quentin verlegt.
Magee politisierte sich in dieser Zeit und benannte sich nach Cinque, dem
afrikanischen Freiheitskämpfer, der 1839 die Amistad, ein Sklavenschiff, vor der
Küste von Kuba unter seine Kontrolle brachte und versuchte damit zurück nach
Afrika zu segeln.
Zusammen mit Black Panther-Mitglied George Jackson hat Ruchell C. Magee
maßgeblich zum Aufbau einer schwarzen Befreiungsbewegung in den Gefängnissen
beigetragen und für die Freiheit der politischen Gefangenen gekämpft.
Im August 1970 war Magee als Zeuge zum Prozess eines Mitgefangenen im
Gerichtssaal von Marin County. Während seiner Zeugenaussage stürmte der
17jährige Jonathan Jackson in den Saal, bewaffnete die anwesenden Gefangenen
James McClain, William Christmas und den völlig erstaunten Ruchell C. Magee, der
sich nach sieben Jahren rassistischer Gefängnishölle natürlich sofort an der Rebellion
beteiligte. Die vier Rebellen nahmen den Richter, den Staatsanwalt und drei
Geschworene als Geiseln und wollten mit ihnen einen Lieferwagen besteigen, um zur
nächsten Radiostation zu gelangen. Dort wollten sie die Welt über die Bedingungen in
den amerikanischen Gefängnissen informieren und die Freiheit einer Gruppe
politischer Gefangener, den Soledad Brothers, fordern. Gefängniswärter und Polizei
eröffnen ohne jede Verhandlungsbereitschaft und gleichgültig gegenüber den Folgen
für die Geiseln das Feuer auf die Gruppe. Jonathan Jackson, James McClain und
William Christmas sowie der Richter sterben im Kugelhagel. Der Staatsanwalt
überlebt, ist aber dauerhaft gelähmt. Ruchell C. Magee überlebt schwer verletzt.
Ruchell C. Magee ist der einzige schwarze Überlebende der Gefangenengruppe
und wird zusammen mit Angela Davis des Mordes, des Kidnappings und der
Verschwörung angeklagt.
Die Verfahren jedoch werden getrennt verhandelt. Angela Davis, die eine große
politische Unterstützung und internationale Aufmerksamkeit auf ihrer Seite hatte,
wurde 1972 von allen Anklagepunkten freigesprochen.
Ruchell C. Magee hatte weniger Unterstützung in seinem Verfahren. 0bwohl auch
gegen ihn die Mordanklage fallengelassen werden musste, verurteilte ihn Richter
Ingram am 23. Januar 1975 wegen erpresserischer Geiselnahme zu einer weiteren
lebenslangen Haftstrafe. Bis Dezember 1995 saß er in Isolationshaft, dann wurde er in
den sogenannten "Normalvollzug" verlegt. Er ist seit 1963 ununterbrochen in Haft,
und damit einer der am längsten inhaftierten politischen Gefangenen der USA.
Bei der letzten Anhörung im September 2005 wurde sein Bewährungsantrag zum
wiederholten Male abgelehnt.
Ruchell Magee ist mittlerweile fast siebzig Jahre alt und hat 54 Jahre seines
Lebens hinter Zuchthausmauern verbracht. Er braucht unsere Solidarität und
Unterstützung.

Richtet Unterstützungsschreiben an:


Ruchell C. Magee, # A92051
Corcoran State Prison, 3A2-131
Box 3471
Corcoran, CA 93212, USA

"Das System betreibt Sklaverei unter den Farben des Gesetzes -


Sklaverei vor 400 Jahren, Sklaverei heute; der Unterschied liegt
nur in der Bezeichnung. Sie verdienen unzählige Millionen durch
die Ausbeutung von Schwarzen, mittellosen Weißen und anderen -
Menschen die noch nicht einmal wissen, dass sie instrumentalisiert
werden." - Ruchell Cinque Magee.