Sie sind auf Seite 1von 1

Fotos: Hersteller

PPVMEDIEN 2015

equipment

E 110
E 110

Kurztests

AUDIOPROBE SPARTAN CUE 110

Spartaner für unterwegs

Mit den Spartan-Interfaces wendet sich Audioprobe an Anwender mit geringem Kanalbedarf.

Wir haben uns das Spartan Cue 110 angehört.

D as Audioprobe Spartan Cue 110 bie- tet vier analoge Eingänge (mit einem Mic-Preamp), zwei Lineausgänge und

zwei Kopfhörer-Outs. Die Verbindung zum Rechner und die Stromversorgung erfolgen über USB 2.0. Unter Windows sind dedizierte ASIO-Treiber erforderlich, während das Gerät unter OS X class-compliant arbeitet.

Bedienoberfläche und Anschlüsse

Das Spartan Cue 110 ist ein Desktop-Gerät und wird in einem kompakten Alugehäuse ausgeliefert. Auf der Oberseite befinden sich griffige Potis für Eingangsverstärker und Aus- gangslautstärke. Zwei Aussteuerungsanzei- gen mit einer Skalierung von -30 bis 0 dBFS und farbliche Aktivitätsanzeigen für USB, +48 Volt und Stream ergänzen die Ausstattung.

An der Frontseite befinden sich ein XLR-Mikrofoneingang, der Hi-Z-Eingang und zwei Kopfhörerausgänge, davon einer

INFO

Audioprobe Spartan Cue 110

mit praktischer Stummschaltfunktion für die rückseitigen Line-Ausgänge. Der Regler für den Ausgangspegel betrifft alle Ausgänge.

Zwei Kippschalter übernehmen die Wahl des Eingangs und das Monitoring. Schalter 1 selektiert zwischen Mikrofon- und Instrumenteneingang sowie den Line-Eingän- gen mit festem oder regelbarem Eingangspe- gel. Schalter 2 aktiviert oder deaktiviert ein direktes, latenzfreies Abhören der Eingänge und bei Bedarf eine Monoschaltung. Die Rückseite birgt je ein Paar symmetrische Klin- ken-Ein- und -Ausgänge. Komplettiert wird die Ausstattung durch MIDI-IO, USB, den An- schluss für ein optionales Netzteil und einen Schalter für die Phantomspannung.

Performance

Getestet wurde unter Windows 7.1 (Intel i7, 4 x 4 GHz, 16 GB RAM). Das Audio-Interface lief dabei mit einem 44,1-kHz-Testsong (Ab- leton Live 9.06/64 Bit, 10 Stereospuren, 30 HQ-Reverbs, diverse Effekte/Instrumente) mit der minimalen Puffergröße von 64 Samples knackfrei. Die Last lag bei 12 Prozent.

Hersteller

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Audioprobe

 

Vertrieb

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

M3C

Schade: Die vom ASIO-Treiber gemel-

Internet

www.m3c.de

deten niedrigen Latenzen von jeweils

Preis (UVP)

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

215 EUR

1,45 ms (In/Out) konnten per Messung (Ana-

110

logausgang zurück auf Analogeingang) nicht bestätigt werden. Sie wichen mit 13 ms si- gnifikant ab. Audioprobe arbeitet bereits an neuen Treibern.

Klang

Klanglich ist das Audio-Interface, gemessen am Preis, auf der Höhe der Zeit. Dank hoch- auflösender Wandler und symmetrischen Aus- gängen ist der generelle Klangeindruck bei der Wiedergabe neutral und sauber, mit ent- sprechend hoher möglicher Dynamik. Auch eine Testreihe mit Aufnahmen von Gitarren und Stimmen lieferte gute Ergebnisse. Aku- stikgitarren wurden mit der Eingangsverstär- kung von maximal 50 dB mit einem Konden- satormikrofon überzeugend aufgezeichnet; Stimmen ließen sich rauscharm und leicht hö- henbetont einfangen. Auch der Hi-Z-Eingang lieferte absolut brauchbare, ausgewogene Ergebnisse.

Fazit

Das Spartan Cue 110 eignet sich mit seinem günstigen Preis für Einsteiger, kleine Arbeits- plätze und, dank Bus-Power, den mobilen Ein- satz. Ein guter, praxisnaher Aufbau zeichnet das Gerät aus, an dessen Treiber allerdings noch nachgebessert werden sollte. Michael Schillings

das Gerät aus, an dessen Treiber allerdings noch nachgebessert werden sollte. Michael Schillings recording magazin 3/15

recording magazin 3/15