Sie sind auf Seite 1von 20

Kristallseminar Lektion 14 1 von18

www.kristallmensch.de
KRISTALLMENSCH - SEMINAR 2007
LEHRER SEIN
St. Germain
Sabine Wolf

Lektion 14
Geistgeburt
Eine Reise durch die Jahrsiebte des Menschenlebens
oder
Spirit und Sexus Teil 4: „Hin und wieder zurück“
In den Schmerzensfeuern der Erde
reifte die Vollkommenheit deines Geistes,
jenes unteilbaren und unnahbaren Wesens, das Jahrtausendelang in sich ruhte,
während deine Seele sich im Lebenstanz drehte
und deine Körper den Lebenskampf fochten.
Doch nun ist die Zeit gekommen, da sich die Vollkommenheit deines Wesens
offenbart
und kristalline Flammen über die Erde sendet -
aus deinem kristallinen Herzen heraus..Kristallseminar Lektion 14 2 von18
Was ist Geburt? Was ist Geistgeburt? Ist die Geburt des Menschen auf Erden nur
Geburt? Nun, es kommt
darauf an, von welcher Seite du schaust. Die Geburt deines Körpers hat lange Zeit
den vorübergehenden
Tod deines Geistes nach sich gezogen.
Und der Tod des Menschen auf Erden ist wiederum die Geburt des Geistes, das
Wiedererwachen des freien
kosmischen Bewusstseins. Tod und Geburt sind ein und dasselbe Tor zwischen den
Dimensionen. Leben
und Tod sind identisch.
Körper und Geist dagegen sind unterschiedlicher Natur und zwischen diesen beiden
tanzt der Reigen von
Geburt und Tod, von Spirit und Sexus. Sie haben einander immerzu abgewechselt.
War einer am Zug, zog
der andere sich zurück. War der Körper wach, schlief der Geist. Schlief der Körper,
wachte der Geist und
war aktiv. Des Einen Tag war des Anderen Nacht. Des Einen Ohnmacht war des
Anderen Macht.
Jahrtausende lang gingen Spirit und Sexus getrennter Wege. Sie durchlebten in der
Trennung viele Zeitalter
und lange Reihen von geistigen Forschungen in der Körperwelt und körperlichen
Forschungen in der
Geistwelt. Immer ging es um die Pole Licht und Dunkel, Geist und Körper, Angst und
Liebe – um deren
Trennung und Verschmelzung. In dieser Erforschung der Dualität habt ihr euch
unendlich weit von euch
selbst entfernt und euch doch - ohne es zu ahnen - der Einheit genähert. In der
tiefsten Erfahrung der
Trennung sind euer Geist und euer Körper so nah zueinander gekommen wie nie
zuvor.
Die vollkommene Verschmelzung, die Geistgeburt eures Lebens, ist unweigerlich.
Nun könnt ihr alle
Gegensätze, Widersprüche, Schmerzen und Probleme erlösen - wenn ihr dies wollt.
Um diesen Willen zur Einheit in euch zu unterstützen, geben wir euch hier einen
kleinen Einblick in euer
geist-körperliches Leben, in die Bedeutung von GEBURT und LEBEN, von KRANKHEIT
und SCHICKSAL
sowie TOD und WANDLUNG. Wir, das sind Tobias, Ohamah, Metatron, Adamus und
Sabine.
Reflektion - Meditation
Lies diesen Text von Herzen mit deinen Augen und lasse alle dabei auf- und
absteigenden
Ströme frei fließen. Kläre dein Leben mit Hilfe der Reflektionshilfen, die wir dir am
Ende eines
jeden Kapitels geben.
Lies den Text anschließend mit den Augen deiner Eltern und erkenne ihre Rolle in
deinem
Leben sowie ihr Kindheitsdrama und ihre eigene Problematik, die bis heute unerlöst
sein mag.
Du kannst die Meditationen und dein kristallines Herz-Licht auch für ihre Erfüllung
nutzen.
Versetze dich einfach in sie hinein und vollziehe die Erlösung in ihrem Namen. Auch
wenn sie
bereits zurück in die geistigen Reiche gegangen sind, kannst du ihnen und dir damit
einen
großen Liebesdienst erweisen, den du auch in deinem Leben spüren wirst.
Lies den Text schließlich mit den Augen deiner Kinder und erspüre ihren ganz
eigenen
persönlichen und intimen Weg, den sie unabhängig von dir und doch mit deiner
loslassenden
Liebe und bindungslosen Unterstützung gehen möchten.
Danke euch allen und entlasse alle Menschen in Liebe aus den Fesseln deines
ängstlichen
Fühlens und zwingenden Wollens. So findet ihr alle euren Weg ins Licht der Neuen
Erde..Kristallseminar Lektion 14 3 von18
Kapitel 1 Es beginnt in einer raumlosen Zeit
Vorbereitung des Erdenlebens
Es beginnt in einem raumlosen Raum. Du kannst ihn dir in transzendent schillerndem
Weiß vorstellen. Alle
Farben des Universums sind darin enthalten, alle Klänge des Kosmos schwingen hier,
alle Formen des
Lebens warten darauf, entdeckt zu werden. Dieser Raum liegt in einer zeitlosen Zeit,
Lichtjahre und
Weltenalter von dir entfernt - und doch durch einen einzigen Atemzug, durch einen
Schlag deines Herzens
erreichbar - nur ein einziger Schritt durch die Membran hindurch, nur ein
Wimpernschlag.
Du selbst sitzt an einem großen Tisch aus transzendenter weißer Licht-Materie
zwischen vielen Wesen, die
ebenso durchscheinend sind wie der Tisch und der Raum. Sie helfen dir, deine
Erfahrungen der Erde und
aller anderen Dimensionen, die du durchwandert hast, zu sortieren. Vielleicht warst
du viele Zeitalter nicht
auf Erden, vielleicht hast du alle Jahrhunderte des letzten Zeitalters dort verbracht.
Deine Brüder und Schwestern helfen dir, alle Lebensformen zusammenzuziehen und
zu harmonisieren. Alle
Fähigkeiten und Reifegrade, alle ungelösten und unerfahrenen Aspekte deiner
Entwicklung werden
gebündelt. Ihr besprecht den Zweck deines Abstiegs zur Erde, denn ohne einen
Grund gehst du nicht. Sie
beraten mit dir die Schritte, die du auf Erden gehen willst, die Ereignisse und
Begegnungen, die du für
deinen Weg wählst. Du selbst bist, wie alle absteigenden Wesen, voller Tatendrang,
Freude und
Abenteuerlust. Einige von ihnen warnen dich gar, dir nicht zu viel vorzunehmen.
Du formst deinen Erdenweg in Zielen und Wünschen vor und legst
Rahmenbedingungen fest, die dir für die
Einhaltung deines Weges notwendig erscheinen. Du wählst Dunkelheiten, Schmerzen
und Umstände deiner
Kindheit und Jugend. Du erfindest Schicksalsereignisse und formst deine irdischen
Schmerzen im Geiste
soweit vor, dass sie dir zur rechten Zeit am rechten Ort begegnen können.
Du wählst Kräfte, die du erlangen, und Formen, die du verkörpern willst. Du wählst
Töne und Farben, die
dein Leben tragen sollen. Du entscheidest dich, welche Aspekte der Menschheit du
auf dich nehmen willst,
wie und mit welchen Mitteln du ihnen helfen willst. Denn dafür bist du gegangen.
Der Abstieg aus lichten Höhen soll dich tief hinabführen, zunächst zur Erde in die
Fleischwerdung deines
Geistes, und dann noch tiefer. Du willst die dunklen Räume des
Menschheitsschmerzes betreten und öffnen.
Du gehst zu den Menschen, um ihr Unglück zu erforschen, um es in dir aufzunehmen
und in Glück zu
wandeln. Du gehst, um ihr Dunkel zu erfassen und Licht daraus zu machen.
Übung - Meditation:
Schließe deine Augen, nachdem du diesen Text einige Male gelesen hast. Atme tief
aus und
ein und öffne dein Herz weit. Tief in dir weißt du, dass dieser Raum existierte und
immer noch
existiert. Tief in dir weißt du, dass du ihn jederzeit betreten und dich erinnern kannst,
dass du
alle Mitglieder deiner geistigen Familie treffen und mit ihnen sprechen kannst.
Erlaube dir einfach, die Tore und Membrane deines Bewusstseins zu durchschreiten
und
diesen zeitlosen Raum zu finden. Dein Herz ist der Bahnhof. Begib dich mit deiner
entspannten,.Kristallseminar Lektion 14 4 von18
liebenden Aufmerksamkeit dorthin und überlasse dich dem kristallinen Atem. Lasse
dich auf
deinem Lebensstrom zurücktreiben über die Kindheit zum Tor der Geburt, durch die
embryonale Phase und das Tor der Zeugung deines Körpers und schließlich hinaus in
die
unendlichen Räume deines Geistes.
Lasse dich treiben - voller Vertrauen und Gewissheit - zur Quelle deines Körperlebens
und
seiner Absichten.
Notiere deine inneren Bilder, Träume und Visionen, die in dieser Zeit auftauchen.
Kapitel 2 Zwei Familien begleiten dich
Du packst einen großen geistigen Rucksack, den du zu deiner irdischen Familie
tragen willst. Deine geistige
Familie sagt dir ihre lebenslange Treue und Unterstützung zu. Sie werden
Vertragspartner deines
Erdenweges und richten ihr ganzes Wesen während der Zeit deines Menschseins
vollkommen auf dich aus.
Tatsächlich sind sie niemals von deiner Seite gewichen, denn du bist jener Teil von
ihnen, der abstieg, und
sie sind jener Teil von dir, der zurückblieb. Dein Menschenleben sollte Auswirkung auf
alle Dimensionen
haben und die Hilfe aller Dimensionen brauchen. Jeder Fußabdruck, den du auf Erden
hinterlässt, stammt
von ihnen und von dir. Jede Träne, die du auf Erden vergießt, sammeln sie im
Kristallkelch deines Lebens.
Während du mit deiner irdischen Familie gehst, sind sie an deiner Seite, denn der
Weg, den du gewählt
hast, ist nicht leicht. LEBEN bedeutete in dieser Zeit auf Erden: Leiden, Schmerz und
Verlorenheit. Im
geistigen Raum wusstest du es noch: LICHT wächst im Feld der DUNKELHEIT. LIEBE
wächst im Feld des
HASSES. Vertrauen und Freude wachsen im Feld der Angst und der Aggression. Doch
nach deiner Geburt
hast du es vergessen und dich oftmals gefragt, warum das Leben so einsam und so
schmerzhaft ist.
Dein Lichtwesen beginnt mit dem Herabschwingen seiner kosmischen Frequenzen in
biologische
Lebensenergien. Du näherst dich dem irdischen Schwingungsfeld so weit an, bis der
Beginn des Körperbaus
möglich ist. Nicht deine irdischen Eltern bestimmen die Aspekte und Zeit deiner
Zeugung, sondern du selbst.
Du kehrst dich vom geistigen Raum ab, um ein Mensch zu werden, der das innere
Wissen um seine Heimat
und Natur für lange Zeit vergessen wird.
Im Leib deiner Mutter beginnst du, deinen Rucksack auszupacken. Du installierst
deinen Lebensplan und die
Zeiten der Aktivierung im Zellgewebe deines künftigen Körpers. Du weißt genau, was
du willst, und wie du
deinen Willen in den Körper einbaust. Die Verkörperung deiner lichten Kräfte benötigt
dunkle Gegenkräfte
wie Schmerz, Angst und Verlorenheit, um in einem Gleichgewicht reifen zu können.
Genau nach diesen Kriterien hast du deine Eltern ausgesucht, denn sie liefern dir das
Dunkel der Zeit. Du
bist in der Nähe deiner Mutter, beobachtest und beeinflusst sie. Durch ihren Körper
und ihr Fühlen, z. B.
Schockerlebnisse, lenkst du deine fötale Entwicklung. Nicht nur sie ist in der
Schwangerschaft für dich
verantwortlich, sondern auch du für sie. So baust du die Grundlagen deiner künftigen
Körperfunktionen und.Kristallseminar Lektion 14 5 von18
Bewusstseinsgrenzen. Du formst im Leib der Mutter deine geistigen Entscheidungen
und Absichten in
Zellmaterie um. Dein geistiger Lebensplan fließt in körperliche Grundsubstanzen.
Übung
Öffne dich den geistigen Räumen deines irdischen Lebens. Erlaube dir, die engen
Grenzen der
irdischen Wahrnehmung zu überwinden, und ein Gefühl für die Umkehrung der Werte
zu
erlangen. Erkenne die dunklen Wurzelkräfte des Lichtes und der Liebe, der Kraft und
der Macht
und anerkenne sie. Bejahe deine Lebenswahl aus vollem Herzen.
Lasse dich in der Entspannung deines geöffneten Herzens zurücktreiben in den
embryonalen
Raum deines Körperlebens. Lasse zu, dass innere Bilder und Empfindungen
aufsteigen und dir
Dinge offenbaren, die bisher verborgen waren. Spüre in die Verbindung mit deiner
Mutter hinein
und erlaube allen festgesetzten Energien, Schmerzen und Traumata, frei zu fließen
und sich
hier und jetzt zu erlösen.
Einfach indem du dies beschließt, geschieht es.
Kapitel 3 Erste Geburt auf Erden
Gleichzeitig überträgst du deinen Lebensplan und deine Absichten auf deine Mutter.
Aus diesem Grund
finden während und nach der Schwangerschaft Veränderungen in der Beziehung
zwischen den Eltern statt.
Indem du dich mit deiner Mutter vereinst, spaltest du den Vater von ihr ab. Der
Kampf um das Leben beginnt
mit deinem Eintritt in die Welt.
Du transformierst deine geistige Schwingung so weit herab, dass aus deinem
Einheits-Wesen ein Wesen der
Zweiheit wird. Du nimmst die Energien von Angst, Schmerz und Trauma ebenso in
deinen Zellen auf wie die
Energien menschlicher Liebe, Wärme und Treue. Du lässt dein göttliches Bewusstsein
vollkommen von
diesen beiden Polen durchdringen. Nun kannst du Dualität wahrnehmen, ihre Pole
und Gegensätze
erkennen und wirst selbst ein Wesen der Dualität. Bis zum Zeitpunkt deiner Geburt
hast du deinen Körper für
die Entlassung in eine zerrissene Welt ausreichend vorbereitet.
Kurz vor und nach der Geburt ins irdische Leben ist dein Bewusstseinsfeld offen. Du
hast einen vollen
Überblick über dein ‚süßes’ Leben im geistigen Raum und das ‚saure’ Leben auf
Erden. Die kurzzeitige Sicht
auf das Bevorstehende führt oft zu Schockreaktionen. Oftmals hast du in dieser Zeit
deine geistige
Bereitschaft zum Abstieg in einem Raum-und-Zeit-erschütternden NEIN widerrufen.
Damit verschloss sich
dein geistenergetisches Feld und das Leben begann mit nur einem Bruchteil deiner
wirklichen Kraft.
Geburtskomplikationen waren oft der Beginn einer lebenslangen Kraftlosigkeit und
Unerfülltheit..Kristallseminar Lektion 14 6 von18
Mit dem Heranwachsen ins Kleinkindalter verschlossen sich die Bewusstseinsräume -
und ab dem Moment
des Sprechbeginns hattest du dich selbst vergessen. Deine göttliche Natur verlor sich
mit der Geburt in die
menschlichen Gefilde. Erste Ängste, ein Ausdruck der Ur-Gespaltenheit zwischen
Geist und Körper,
manifestieren sich. Doch deine Abkehr vom Geist in der Kindheit war notwendig, um
deinen physischen
Körper zu erschaffen und als ein Werkzeug des Geistes zur Blüte zu bringen.
Dein Wesen erlebt sich als ein Teil seiner Geistfamilie. Daher erlebtest du dich als
Säugling in deinem
Körper nicht als eigenständige Persönlichkeit, sondern in Einheit mit deiner Mutter.
Du lebtest im Feld der
Gefühle und warst vollkommen an das Fühlen deiner Mutter gebunden.
Körper-Mutter und Samen-Vater bilden die Grundlage des Kind-Körpers. Dein Geist
wählt die
Generationslinie, in deren Fleisch und Weisheit, Schmerz und Hoffnung du eine
Zeitlang gehen willst. Du
hast nicht primär die Eltern, sondern das Muster und die Intensität ihres
Bewusstseins gewählt
Reflektion - Meditation
1. Öffne dich weit und lasse dich in den Geist dieses Kapitels fallen, in den Geist und
die Zeit
deiner ersten Geburt auf Erden. Nimm einen tiefen Atemzug, sage JA zu deinem
Leben,
gleichgültig, wie es begonnen hat und bisher verlaufen ist. Denn dein
elektrisierendes JA öffnet
alle magnetische Felder und bringt festgefahrene Schmerzenergien in ein freies
Fließen. Dein
inniges JA von Herzen beendet das Vergangene, erfüllt die Gegenwart und öffnet die
Zukunft.
2. Lasse dich von deinem liebenden Herzen aus an jene Schwelle treiben, da die
ersten Ängste
von deinem Körper Besitz ergriffen und die Ur-Trennung zwischen Spirit und Sexus
manifestierten. Erlaube diesen Ängsten, nun die Schlucht zwischen deinem Geist und
deinem
Körper zu überwinden und sich in deinem kristallinen Herz-Licht zu erlösen. Atme sie
ein und
aus, voller Liebe und Gelassenheit.
3. Nimm aus deinem Herzen heraus die ersten Regungen deines embryonalen
Lebenskampfes
wahr und lasse ihre tiefe Weisheit und Liebe in dir erwachen.
4 Kapitel Körper-Bildung
Erstes Jahrsiebt 0 – 7 Jahre
Zweites Jahrsiebt 7 – 14 Jahre
Von der Geburt bis zum 7. Lebensjahr installierst du den weiblichen Pol der Dualität
in dein
Körperbewusstsein. Dabei orientierst du dich an den gelebten und ungelebten
Gefühlen deiner Mutter. Du
vollziehst eine psychische Anbindung, indem du ihre Gefühlswelt, Gewohnheiten,
Kräfte und Krankheiten in
dein Körpergefüge übernimmst. Die Aktivierung deiner positiven und negativen
Gefühlskräfte überlässt du
ihr. Nun ist sie an der Reihe, dein Leben eine Zeitlang nach ihren Mustern zu
formen..Kristallseminar Lektion 14 7 von18
Es ist ein beständiger Austausch von Gefühlen zwischen euch beiden, ein Agieren
und Reagieren, ein
Ringen um Macht und Vorherrschaft. Denn sie will dich nach ihren irdisch-
erwachsenen Vorstellungen
erziehen und du willst sie nach deinen geistig-kindlichen Vorstellungen um-erziehen.
Was deine Mutter in
sich verschließt, bringst du in dieser Zeit zum Ausdruck: durch Verhaltensmuster und
Krankheiten. Durch
dein unbewusstes Verhalten forderst du ihre ungelebten weiblichen Kräfte mit
Beharrlichkeit, und notfalls mit
Gewalt, heraus. So ist auch dein erstes Jahrsiebt auf Erden eine Zeit der
Geborgenheit und des Kampfes.
Der Beginn allen Kampfes auf Erden liegt im eigenen Körper, das erste Schlachtfeld
ist die irdische Familie.
Vom 7. bis zum 14. Jahr ist dein Vater der Partner deiner Körperbildung. Nun
schwingst du im Feld des
männlichen Pols und stabilisierst Gefühlsentwicklung, Körperkraft und Zellstruktur.
Du orientierst dich an der
männlichen Dominanz und sammelst Selbständigkeit, Entschlossenheit, Willen und
Durchsetzungsvermögen
in dir. Das Fühlen, Denken und Wollen deines Vaters kräftigen und verfestigen deinen
Körper.
Die männlichen Energien führen dich noch tiefer zur Erde: in die Dichte ihre
maskulinen Felder. Du gehst
noch weiter von dir selber fort. Du lässt nun eine psychische Anbindung an deinen
Vater zu und übernimmst
seine Gewohnheiten sowie seine gelebten und nicht gelebten Kräfte. Du forderst sie
in ihm heraus und
bringst sie durch eigene Symptome, Unfälle und Krankheiten zum Ausdruck. Du
balancierst sein
Ungleichgewicht zwischen Geist und Körper in deinem eigenen Körper und Verhalten
aus.
Die Interaktion zwischen dir und deinem Vater ist anderer Natur als zwischen dir und
deiner Mutter.
Vereinfacht können wir sagen: Deine Mutter führt dich von der Erde, vom Körper und
vom Abstieg fort und
dein Vater führt dich zur Erde, zum Körper und zum Abstieg hin. Sie wiederholen das,
was ihr schon im
Ersten Kristallzeitalter (vgl. Eine Neue Schöpfungsgeschichte) erlebt habt: Das
weibliche Wesen strebt zum
Licht und das männliche zum Dunkel.
Das Zusammenspiel zwischen dir und deinen Eltern war besonders eng oder
besonders locker. Das hing
davon ab, ob du einen weiblichen oder männlichen Körper hast und welche Ziele du
selbst hattest. Wolltest
du beispielsweise eine frühe Unabhängigkeit von der äußeren männlichen oder
weiblichen Kraft, weil du
diesen Pol aus dir selbst heraus stärken wolltest, magst du den frühen Fortgang oder
Tod deines Vaters
oder deiner Mutter erlebt haben.
Reflektion – Meditation
Lasse dich in einer tiefen Entspannung, die in deinem geöffneten Herzen beginnt,
sanft in die
ersten Räume deines verkörperten Leben tragen – in deine Kindheit. Sei innerlich leer
und
erwarte nichts, lasse einfach Bilder, Gefühle und Erinnerungen des Geistes
aufsteigen. Schau
von außen, frei von Emotionen und Anbindung. Atme tief, wenn Schmerzwellen
aufsteigen und
entlasse sie liebevoll aus deinem Leben.
Die Reise in die eigene Vergangenheit ist außerordentlich klärend und heilend.
Oftmals geht sie
allerdings durch tiefe, dunkle seelische Schmerzfelder. Diese Felder sind die
Mischung eigener
Schmerzen und jener der Eltern und Großeltern, deren Lebensenergien du über die
Geburt in
dir aufgenommen hast. Sie können sehr finster sein, da sie über viele dunkle
Jahrhunderte
angewachsen sind, ohne zwischenzeitige Erlösung zu erfahren.
Lasse dir in dieser Erkundigung deines Leben viel Zeit. Schreibe auf, was dir
bedeutsam
erscheint. Weine, wenn der Schmerz kommt und verzeihe, wenn du dazu in der Lage
bist.
Viele von euch haben in der Tat schmerzhafte, ja grauenvolle Kindheiten erlebt. Doch
vergesst
dies nicht: Ihr habt sie selbst gewählt und eingerichtet. Wählt sie hier und jetzt noch
einmal neu
– in genau der Weise, wie ihr sie erlebt habt.
Dieses „JA! Ich Bin Einverstanden mit Allem was war, was ist und was sein wird“ ist
die
Zauberformel der Heilung und Erlösung. Damit bestätigst du deine geistigen
Absichten vor der
Inkarnation und erfüllst sie. Das bedeutet: Deine lichten Geisteskräfte, die im Feld
der dunklen
Gegenkräfte keimten, werden zu wirkender Kraft auf Erden.
Nutze die Meditation „Im Lichtturm des Geistes“ in dieser Lektion oder die Meditation
zur
„Lösung alter Lebensverträge“ aus der Lektion 13..Kristallseminar Lektion 14 8 von18
Kapitel 5 Gefühlskörper-Bildung
Drittes Jahrsiebt 14 – 21 Jahre
Vierzehn Jahre nach deiner Ankunft in der Körperwelt wirst du erstmals wieder vom
Geist berührt. Die Taufe
wird aus den Räumen deines Geistes heraus vollzogen. Dein fertiger Körper wird vom
Undifferenzierten
Licht (vgl. Lektion 5) durchfahren. Nun, da dein Körper in der irdischen Familie
gewachsen ist, erinnert deine
geistige Familie dich an deine wirkliche Herkunft und erschüttert dein irdisches Sein.
Zwei Jahrsiebte lang
hat dein Geist im Boden des Körper und der irdischen Familie tiefe Wurzeln
geschlagen. Diese werden nun
ein Stück herausgezogen, denn du hast in dieser Zeit deine Flügel und deine geistige
Familie vergessen.
Diese geistige Intervention entspricht deinen Plänen vor der Inkarnation. Sie ist nötig,
damit sich dein Geist
nicht zu tief in die Materie versteigt und sich dort verliert. Solche Geistesblitze
werden sich nun periodisch
wiederholen. Dieser erste Blitz der Taufe löst eine tiefe innere Sehnsucht nach der
geistigen Heimat und
Familie in dir aus. Das zeigt sich auf Erden in Gefühlen von Verlassenheit, in der
Suche und im Trotz. Eine
Entfremdung von deinen irdischen Eltern findet statt. Dein Emotionalkörper hat seine
Grundlagen in ihrem
Fühlen erhalten. Doch nun wird er eigenständig, will anders fühlen als sie, doch wie?
Jetzt beginnt dein Erwachen, dein Erwachsen-Sein. Deine integrierte Persönlichkeit
aktiviert neue Gefühle,
balanciert zwischen den alten und den neuen und muss ein neues Gleichgewicht
stabilisieren. Doch noch ist
der Weg instabil. Dein Geist erwacht und rüttelt an den Gittern seines
Körpergefängnisses. Du erlebst es, dir
selbst im eigenen Körper fremd zu sein, dich nirgendwo zu Hause zu fühlen. Vielleicht
verweigerst du
notorisch alle Angebote und möchtest Dinge tun, die als unrealistisch oder Unsinn
abgetan werden.
Vielleicht passt du dich an und spürst dabei, wie groß die Kluft zwischen dir und der
Welt ist.
Die Pubertät ist die erste große Irritation beim Zusammentreffen von Körper und
Geist auf Erden - von Spirit
und Sexus. Die geistige Taufe ist wie ein Blitzschlag in dein Hormonsystem gefahren
und lenkt dich nun in
eine neue Richtung: Die Melatonin-Produktion in der Zirbeldrüse wird nahezu
ausgeschaltet und die
Produktion der Geschlechtshormone aktiviert sich in den Keimdrüsen. Was deine
eigene Gefühlswelt
wachruft, sprengt dich von den Gefühlen deiner Eltern ab. Diese hormonelle
Umschaltung deines Körpers ist
der Beginn deiner inneren Trennung von den Eltern, der Beginn des Weges zu dir
selbst. Deine
Gefühlsfelder trennen sich von denen der Eltern, was zu heftigen Kämpfen führen
kann, denn auf
emotionaler Ebene geht es um Leben und Tod – insbesondere zwischen dir und
deiner Mutter. Ihre
beharrliche Dominanz kann dein Gefühlsleben ersticken, deine Kindheit unnatürlich
verlängern und dein
Erwachsen-Sein töten, noch bevor es geboren wurde. Deine entschlossene Loslösung
von der Mutter tötet
wiederum ihr Mutter-Sein. Doch dies ist der natürliche Tod, der geistig erwünschte
Licht-Tod, der bei allen
Beteiligten zu neuem Leben führt. Du siehst, auch hier geht der Kampf um das Leben
und die Liebe weiter.
Die einstrahlenden Kristalle aus den Geisträumen sind zwar lichter Natur, doch sie
verdunkeln dein
Lebensfeld eine Zeitlang erheblich, denn sie treffen auf das Gefühlsdunkel deiner
Vorgenerationen, das du
per Geburt in deinem Körper aufgenommen hast. Trägst du es immer noch in dir, weil
du glaubst, es sei ein
Teil deiner Persönlichkeit?.Kristallseminar Lektion 14 9 von18
Deine emotionale Entwicklung erhält nun viele Komponenten, die ins Gleichgewicht
zu bringen sind: geistige
Sehnsucht und irdische Neugier, Aufbruch und Rückzug. Zudem weckt die Produktion
der
Geschlechtshormone neue Bedürfnisse im Körper. Damit schlägst du neue Wurzeln,
die sich auf weitere Zeit
tief in die Erde graben. Das Ringen um ein inneres Gleichgewicht zwischen einer
Vielzahl von Polen wird
größer. In dir beginnen Feuer zu brennen, die du weder löschen noch beherrschen
kannst. Eine Suche
beginnt, die unerfüllbar scheint, da alle Komponenten des Körpers und des Geistes
hier und jetzt in der
größten Ausdehnung sind und eine unüberschaubare Gegensätzlichkeit offenbaren.
Diese Suche konnte ein
Gleichgewicht finden, wenn du in dieser Zeit deinen Neigungen, Orientierungen und
Desorientierungen
nachgehen konntest, wenn du ungebremst durch deinen aufschäumenden
Lebensozean schwimmen
konntest. Doch konntest du es?
Reflektion – Meditation
Lasse dich auf den Flügeln deines Geistes zurücktragen in die Zeit deiner geistigen
Taufe und
irdischen Pubertät. Nimm dir viel Zeit. Gehe den Text immer wieder durch und
erinnere dich an
die inneren und äußeren Kräfte deiner Jugend. Notiere alles, was dir bedeutsam
erscheint und
lasse es durch dein heute erwachsenes Herz fließen und sich dir heute im wahren
Licht zeigen.
Lasse festgehaltene Schmerzen und Desorientierung in dir frei fließen. Entlasse sie.
Entlasse
das Gefühl „ungerecht behandelt worden zu sein“ im tiefen inneren Wissen, dass
auch deine
Eltern und Grosselten einmal Jugendliche waren, deren Leben von Schmerz und
Trauma
überschattet war, und dass du genau sie für deine Inkarnation gewählt hast: ihr
Lebensfeld,
ihren Schmerz und ihre Liebe und Weisheit, auch wenn diese tief versteckt und
verschüttet sein
mögen.
Kehre noch einmal zurück zum 1. und 2. Kapitel deines Lebensweges und setze sie in
Beziehung zu diesem Kapitel. Vergib den Menschen, die dir Schmerzen und Leid
zugefügt
haben und entbinde dich selbst damit aus dem geistigen Vertrag, den ihr miteinander
hattet.
Erlöse dich und sie von alten dunklen Absichten, werde frei für neue lichte.
Kapitel 6 Gedankenkörper-Bildung
Viertes Jahrsiebt 21 – 28 Jahre
Ab dem 21. Lebensjahr bist du mit der Formung deines Intellekts befasst. Das
Körperwachstum ist
abgeschlossen und die emotionale Eigenständigkeit ist erreicht. Nun kannst du dich
der Herausbildung
deiner eigenen mentalen Persönlichkeit widmen und alle von Eltern und Gesellschaft
übernommenen
Gedanken, Muster, Konstruktionen und Mentalschleier loslassen. Jetzt willst du frei
werden von den
Schlacken deiner Kindheit und Jugend.
Wieder lenkt deine geistige Familie eine gezielte Lichtdusche in dein Zellgefüge und
Bewusstsein. Das Licht
verbrennt die Schlacken deiner Emotionalkörper-Bildung und klärt dein Lebensfeld
von klebrigen Mutter-Kind-
Gefühlen. Sie beginnt, dich aus den Denk- und Wahrnehmungsmustern der
menschlichen Gesellschaft
herauszulösen und dich an deine geistige Weisheit und Absicht zu erinnern. Ein
weiteres Mal werden deine
irdischen Wurzeln losgerüttelt und ein Stück aus der Erde herausgezogen. Wieder ist
da diese unsichtbare
Kraft, die deine irdische Identität erschüttert und damit deine geistige Realität auf
Erden stärkt..Kristallseminar Lektion 14 10 von18
Bald bist du reif genug, das Mysterium zu erkennen: Alleinsein und Unsicherheit im
Körperraum sind
Gemeinschaft und Sicherheit im Geistraum. Gemeinschaft und Sicherheit im
Körperraum sind Verlorenheit
und Trennung im Geistraum. Sterben im Körperraum ist Geborenwerden im
Geistraum, Geborenwerden im
Körperraum ist Sterben im Geistraum. Und beide Räume sind auf Erden anwesend –
genau dort wo du bist.
So können alle Kräfte im Körperraum sterben, lange bevor sie sich entfaltet haben,
wenn du diesen Spagat
zwischen Körper und Geistraum nicht machst: im Körperraum leben und im
Geistraum atmen.
Die übernommenen alten Denkstrukturen sind verschlossen und eng. Lichtfluten
erweichen, durchstrahlen
und öffnen sie - machen sie zunichte. Kosmische Lichtenergien fluten in dein
Zellgewebe und Bewusstsein.
Es sind kristalline Essenzen deiner eigenen geistigen Intelligenz. Diese Strukturen
sind unendlich weit und
offen. Sie kommen aus der zeitlosen Zeit im raumlosen Raum, der Lichtjahre und
Weltenalter entfernt zu
sein scheint – und doch mit nur einem Atemzug und einem Schlag deines Herzens
erreichbar ist. Atme tief
und SEI !
Das transzendente Licht fließt in dich ein und sorgt dafür, dass sich das alte,
fremdgesteuerte Denkgerüst
nicht mehr neu bilden und verfestigen kann. Die Lichtdusche des vierten Jahrsiebts
entspricht der dritten
Einweihung Jesu, der Verklärung des Geistes. Dies bedeutet:
- Erlösung irdischer Bewusstseinsstrukturen, Verkörperung geistiger Strukturlosigkeit,
- Öffnung des menschlichen Bewusstseins, Verschmelzung von Himmel und Erde in
dir selbst,
- Neuausrichtung deiner Orientierungs- und Wahrnehmungsfähigkeit,
- Unsterblichkeit des Körpers.
In dieser Zeit besteht dein Körper zu drei Vierteln aus unsterblicher Geistmaterie.
Reflektion – Meditation
Verfahre hier wie im Kapitel 5 und lasse dir erneut genug Zeit für die Rückkehr in
diesen
Abschnitt deines Erdenlebens.
Kapitel 7 Geistkörper-Bildung
Fünftes Jahrsiebt 28 – 35 Jahre
Im fünften Jahrsiebt steht die Geburt des kosmischen Geistes im irdischen Körper an.
Die erste Geburt
brachte vor 28 Jahren deine Seele in den Körper. Die vergangenen vier Jahrsiebte
hatten die Aufgabe,
deinen Seelen-Körper zu bauen und zur Blüte zu treiben. Tiefe menschliche
Verwurzelung in der irdischen
Familie und periodische geistige Blitzschläge aus deiner geistigen Familie sorgten für
ein ausgewogenes
Gleichgewicht in deinem elektromagnetischen Sein, dem Körpergeist. Du bist reif für
die zweite Geburt auf
Erden, die nun deinen hohen Geist (SIE-ER) folgen lässt. SIE-ER hat deinen Körper
gewollt. SIE-ER hat ihn
für den Abstieg auf Erden vorbereitet. Jetzt will SIE-ER „leibhaftig“ kommen. Nun
steht das wahre
Erwachsenwerden an - die Geistgeburt..Kristallseminar Lektion 14 11 von18
Aber ach! Inzwischen bist du eine irdische Persönlichkeit geworden - mehr Mensch
als Geist, mehr Fleisch
als Licht, mehr Erde als Kosmos, mehr Vernunft als Intuition. Der Moment der größten
Reife deines Körpers
ist der Punkt deiner größten Entfernung vom Geist. Doch genau HIER und Jetzt
fordert SIE-ER dein
Loslassen vom Menschsein. Jetzt will SIE-ER den beabsichtigen Erdenweg gehen – DU
SELBST. Jetzt
willst DU SELBST unter anderen Vorzeichen weitergehen. Bisher hat dein Geist das
Wachstum deines
Körpers unterstützt. Nun muss der Körper die Niederkunft des Geistes unterstützen,
wenn er überleben will.
Eine dritte Lichtdusche erreicht dich im 28. Jahr und schüttelt alle irdischen
Bedingungen und körperlichen
Bedürfnisse frei. Sie entspricht der vierten Einweihung Jesu, der Kreuzigung. Dein
göttlicher Geist fordert
nun dein irdisches Leben. Doch was dem hohen Geist Hoffnung ist, ist dem niederen
Geist Bedrohung. Dein
Ego wehrt sich gegen das Licht. Es wehrt sich gegen Veränderung und Loslassen. Es
verschließt den
Körper, denn es fürchtet Einsamkeit und Tod. Nach seiner Wahrnehmung hat das
Leben doch gerade erst
begonnen. Es hat Recht und es soll auch weitergehen, doch nach anderen Regeln als
bisher.
Nun kämpfen Ego und Geist in dir: Kopf und Bauch kämpfen gegen das Herz. Beide
wollen in dir überleben,
doch ihre Vorstellungen von LEBEN sind sehr unterschiedlich. Der Forderung des
Geistes, irdische
Lebensstrukturen loszulassen, steht die Förderung des Geistes gegenüber, die
Aussicht auf Erlösung und
Erfüllung, auf Kreativität und Freude. Doch der Geist ist dir fremd geworden. Was
kann er schon bewirken?
Der Forderung des Egos, das irdische Leben weiterzuleben wie bisher, folgt der Tod
des Körpers. Denn
weder der Körper noch das Ego besitzen die Kraft des Ewigen Lebens. Doch das Ego
und der Körper sind
dir näher als der Geist und das Ewige Leben. Zwar ersehnst du es, doch wenn du an
dessen Grenzen
kommst, macht es dir Angst.
Innere Entscheidungen werden notwendig:
- Arrangierst du dich mit dem Bewusstsein der Massen oder brichst du auf in deine
eigene Welt?
- Worauf richtest du deine Aufmerksamkeit: auf die Bedingungen der Gesellschaft
oder auf die
Bedingungslosigkeit des Geistes?
- Wählst du einen Beruf, um Geld zu verdienen oder folgst du deiner Berufung, gibst
und empfängst
im freien Fließen?
- Wählst du Partner-Liebe und suchst dich beim Anderen oder Selbst-Liebe und
findest dich in dir?
- Bist du anderen treu, auch wenn es dich zerreißt, oder dir selbst?
- Brauchst du Menschen, weil du nicht allein sein kannst, oder bist du für sie da?
- Bist du Mensch oder verkörperter Geist, Geschöpf oder Schöpfer?
Menschliche Ängste, körperliche Bedürfnisse, familiäre Bindungen und
gesellschaftlicher Druck halten dich.
Du verschiebst den Aufbruch ins innere Unbekannte, weil du fürchtest verstoßen zu
werden. Doch es ist eine
Innere Reise, die Reise deiner eigenen Gedanken und Gefühle, die Reise deines
Geistes auf Erden.
Reflektion – Meditation
Beantworte die Fragen zu den damaligen inneren Entscheidungen.
a. Beantworte sie aus deiner damaligen Sicht und Entscheidung, betrachte die daraus
resultierende Entwicklung.
b.) Triff heute neue Entscheidungen und wisse, dass du damit deine bisherigen
Lebenskapitel
abschließt und neue öffnest.
Reflektiere dein fünftes Jahrsiebt in gleicher Weise wie in den vorhergehenden
Kapiteln
angegeben. Lasse dir viel Zeit. Kehre später immer einmal wieder zu diesen Kapiteln
zurück.
Du wirst mit fortschreitender Öffnung deines Bewusstseins, deiner Erinnerung und
deiner
Liebeskraft immer wieder Details in deinem Leben entdecken, die hier und jetzt
bedeutsam sind
– sei es in erkennender oder in erlösender Hinsicht..Kristallseminar Lektion 14 12
von18
Kapitel 8 Zweite Geburt auf Erden
Deine Innere Reise führt dich fort vom Massenbewusstsein und hin zu deinem
eigenen göttlichen Selbst.
Der Weg verläuft durch Träume und Tagträume, durch Visionen und Ideen, durch
glückliche und
schmerzvolle Stunden mitten ins Zentrum deines Herzens und seiner Macht. Auf
dieser Reise findest du
deine eigenen Kräfte und Fähigkeiten, die sich vollkommen von den Qualitäten
anderer Menschen
unterscheiden. Du findest den Weg und öffnest jenen transzendenten Raum, den du
bei deiner Geburt
verschlossen hast.
Es ist nicht die Reise deines Egos. Dieser ist am Ende seines Weges und seiner
Weisheit angekommen.
Das Ego war der Reisende der ersten 4 Jahrsiebte. Jetzt beginnt die Reise deines
Geistes. SIE-ER
übernimmt nun dein Menschsein, erlöst das aufgenommene Dunkel und führt dich zu
überirdischer
Liebeskraft, Weisheit und Macht. An dieser Stelle deines Lebensweges erfüllt sich
deine Ur-Absicht, ihr
Unglück in Glück zu wandeln, ihr Dunkel zu erfassen und daraus Licht zu machen
(Kapitel 1).
Doch der Weg ist nicht leicht. Du erlebst in dieser Zeit, wie stark menschliche
Bindungen sind und
verschiebst den Aufbruch ins innere Unbekannte immer wieder. Du erfährst, wie
schwer es ist, den Weg der
eigenen Gedanken und Gefühle zu gehen. Oftmals findest du deine eigenen Kräfte
und Qualitäten nicht im
Feld der gesellschaftlichen Meinung. Und immer wieder fordert dein Geist das
Loslassen von allem
Erreichten. Wie oft bist du verwirrt und weißt nicht, was richtig oder falsch ist und
woran du dich orientieren
sollst.
Auch kennst du jene Zeiten, da kein Fünkchen in dir selbst bereit ist, auch nur einen
emotionalen Schmerz
loszulassen, da du nach Gerechtigkeit und Vergeltung suchst. Du kennst jene
Regungen in dir, die um nichts
in der Welt mentale Kontrolle und irdische Sicherheit loslassen wollen. Immer wieder
verhärtet sich dein Ego
im Feld irdischer Wahrnehmung und Vernunft. Immer wieder fordert es vom Leben,
dir Antworten auf deine
Fragen zu geben und deine Probleme zu lösen.
Doch tief in dir weißt du genau, dass du deine verlorenen Schlüssel nicht dort findest,
wo der Schein der
Laterne hinfällt, sondern irgendwo draußen in der Dunkelheit des Lebens, in den
verborgenen Räumen.
Lange Zeit verfängst du dich immer tiefer im Netz der Bedingungen. Deine
Lebensgrenzen werden enger,
die Freuden seltener und die Ängste größer. Doch auch das nimmst du lange Zeit hin
und es ist gut so, denn
dies ist dein Weg zur Reife.
Du magst den Weg der Konventionen und irdischen Bindungen gewählt haben. Du
magst dich von deinem
geistigen Selbst getrennt haben. Doch tief in dir weißt du, dass der Weg des
geringsten Widerstands auf
Erden doch nur ein Kompromiss zulasten deiner Erfüllung ist. Ab dem 35. Jahr
beginnen die irdischen Kräfte
zu schwinden und die geistigen zu wachsen. Es ist nur eine Frage der Zeit, da eine
Entscheidung fällt.
Reflektion – Meditation
Vollziehe eine Zeitlang regelmäßig am Abend die Meditation zum Durchschreiten der
fünf Tore,
die du am Ende dieser Lektion findest..Kristallseminar Lektion 14 13 von18
Kapitel 9 Die Zeit der Krisen
Sechstes Jahrsiebt 35 – 42 Jahre
Siebtes Jahrsiebt 42 – 49 Jahre
Bist du der äußeren Welt gefolgt, treten ab dem 42. Jahr die ersten Krisen auf. Die
Frage nach dem Sinn des
Lebens lässt dich nicht mehr los. Äußere Bedingungen und innere Gefühle stimmen
nicht mehr überein. Der
wachsenden Kraft des Geistes steht nun beginnender Verfall des Körpers gegenüber.
Innere Visionen
werden durch äußere Eintönigkeit erdrückt. Die freien Kräfte deiner blühenden
Phantasie leiden im
unversöhnlichen Gegensatz zu den sich immer wiederholenden, äußeren Pflichten.
Deine innere Sehnsucht
findet im äußeren Leben keine Antwort.
Dein göttlicher Geist ist anwesend, doch vollkommen unausgelastet. SIE-ER macht
sich in Rastlosigkeit und
Unfrieden bemerkbar. SIE-ER bleibt dabei, das Loslassen vom Alten und den Aufbruch
ins Neue zu fordern.
Doch es wird mit der Zeit schwerer. Familiäre Fesseln und Bedingungen werden
enger, wenn du dich daraus
befreien willst. Denn sie sind auch noch in dir. Sie müssen in dir selber schmelzen,
bevor du sie außen lösen
kannst.
Ein Teil in dir will den Lauf der Dinge stoppen, Entscheidungen widerrufen, Dinge
ungeschehen machen.
Doch deine Vernunft mit ihrer gut versteckten Angst vor dem Alleinsein hält dich
zurück. Nun können die
Schicksalsschläge deines Lebensplans aktiv werden, jene Erschütterungen, die du
selbst geformt hast in
jener raumlosen Zeit vor deinem Abstieg.
Geistige Unerfülltheit manifestiert sich nun in Krankheiten, Unfällen und unschönen,
ja schicksalsschweren
Begegnungen. Diese Anschläge zielen auf die nimmersatten Bedürfnisse deines Egos,
das immer noch vom
Leben fordert, wie ein Kind versorgt zu werden. Sie dienen der Befreiung deines
Geistes, der alle diese
Bedürfnisse erfüllen könnte. Doch das Ego traut ihm nicht. Das Ego ist stark genug
geworden, den Willen
des Geistes zu vereiteln - nicht aus Bosheit, sondern aus Angst um seine irdische
Existenz. Es weiß nicht,
dass der Körper nur eine vorübergehende Phase seines Ewigen Lebens ist. Und doch
liegt die Entscheidung
bei ihm, ob diese Phase ein brillantes Lebens-Strahlen oder eine dumpfe Lebens-
Trübsal sein soll.
Bist du nicht aus eigener Kraft wach geworden, kommt nun der Einsatz deiner
geistigen Familie. Sie legen
dir Steine, Fettnäpfchen und Fallgruben in den Lebensweg, um dich zu stoppen. Sie
schießen Geistes- und
Gewitterblitze in dein Lebensfeld, damit du innehältst. Sie stellen dir notfalls beide
Beine gleichzeitig, damit
du endlich auf deinen ewig kontrollierenden Kopf fällst und dieser eine Zeitlang aus
dem Verkehr gezogen
ist. In der Tat, sie tun alles dies aus Reiner Liebe zu dir.
Deine geistigen Brüder und Schwestern unternehmen bis zum letzten Tag alle
Versuche, um die
Verschmelzung deines menschlichen und göttlichen Geistes zu ermöglichen. Dafür
bedrängen sie dich bis
auf die Knochen. Doch ein solcher Schmerz ist vergänglich und nichts gegen den
Schmerz des Geistes,
wenn er unverrichteter Dinge aus dem verfallenen Körper
zurückkehrt..Kristallseminar Lektion 14 14 von18
Reflektion - Meditation
Gehe in diesem Sinne von Herzen alle deine Krankheiten und Unfälle, deine
Schicksalsschläge
und schicksalhaften Begegnungen durch. Liste sie auf und mache dich daran, eines
nach dem
anderen, zu verstehen.
Sei bereit den Liebes-Sinn, der hinter allem steht, zu erkennen. Einfach indem du dir
diese
Einsicht erlaubst, indem du sie zulässt, indem du Schuldgefühle und Stolz entlässt,
wirst du
erkennen. Denn in deiner Erlaubnis an die verborgenen Dinge deines Lebens, sich zu
zeigen,
verwandelt sich dein magnetisch-bindendes Aurafeld in ein elektrisch-fließendes
Lichtfeld. Und
indem du erkennst, erfüllen sich gleichzeitig die Interventionen des Schicksals - und
wahrer
Frieden wird in dir wachsen.
Kapitel 10 Verfall oder Erfüllung
Achtes Jahrsiebt 49 – 56 Jahre
Das 49. Jahr markiert das Ende des ersten Lebens. Sieben mal sieben Jahre der
Körperwerdung des
Geistes sind abgeschlossen. Nun kommen keine Geistesblitze mehr, da der Geist
vollkommen im irdischen
Körper anwesend ist. Ungelebte Lichtkräfte und ungestillte geistige Bedürfnisse
kehren sich nun ins
Gegenteil um und wabern als dunkle Energiewolken in Körper, Bewusstsein und
Alltag umher. Ist das, wofür
du gekommen bist, noch unentdeckt, unerfüllt und unerlöst, dann droht dein
Werkzeug physischer Körper,
ungenutzt zu verfallen.
Das zweite Leben ist das Leben des Geistes im physischen Körper. Bleibt dies
unerfüllt, dann beginnt es mit
der Erlahmung der körperlichen Funktionen. Verblasst die Aussicht des hohen
Geistes, den Körper
übernehmen und nutzen zu können, dann beginnt er den Körper verfallen zu lassen:
Geist-elektrisches
Fließen wird zu körper-magnetischer Trägheit. Weite, lichte Strukturlosigkeit wird zu
engen
Energienmustern. Körperreserven und Selbstheilungskräfte sind aufgebraucht. Die
verdunkelten Energien
werden mächtig. Der alternde Körper unterliegt dem Verfall, wenn der lichte Geist
nicht in ihm lebt. Der
Körper allein kann den Kräften des Dunkels und des Lichtes weder Widerstand noch
Durchlass bieten. So ist
das Alter die Zeit der Demütigung oder der Demut, je nach deiner Lebens-
Entscheidung.
Krankheiten zeigen das Verhältnis zwischen der wachsenden Egokraft (Angst,
Kontrolle, Aggression,
Schuld) und der schwindenden Geisteskraft (Liebe, freies Fließen, Freude, Unschuld).
Zwar ist der Geist der
Beherrscher des Körpers, dennoch ist er an das Ego gebunden und kann dessen
Willen nicht brechen.
Gelingt es ihm nicht, den Egowillen seinem geistigen Willen zu unterstellen, zerbricht
der Körper und das
Leben bleibt unerfüllt. Das ist nicht dramatisch. Die Beendung des Körperlebens ist
ein Teil deines
Lebensplans. Tausende Male bist du auf diese Art gegangen – und immer wieder
gekommen..Kristallseminar Lektion 14 15 von18
Verschmelzung mit Gott
Doch nun, in dieser Zeit, steht die Erfüllung des Körperlebens und die Verschmelzung
mit Gott an.
Verschmelzung mit Gott
heißt nicht, durch Tod zu ihm zurückzukehren, sondern:
Uneingeschränkte Hochachtung und Anerkennung deiner selbst,
Bedingungslose Liebe zu dir selbst,
Vollkommene Hingabe an dein eigenes Leben.
Verschmelzung mit Gott ist die Auferstehung des Geistes im Körper. Im
verschmolzenen Sein bist du Eins
mit dir selbst. Du bist Körper und Geist, männlich und weiblich, kindlich und reif, auf
Erden und im Kosmos
anwesend. Du bist Mutter und Vater für alle leidenden Menschenkinder.
In der Verschmelzung mit Gott bist wahrhaft bei den Menschen, gibst ihnen Kraft und
Hoffnung, ohne dich in
den verflochtenen Grauzonen ihrer Gedanken und Gefühle zu verlieren.
Verschmelzung mit Gott heißt: LIEBE und FREUDE im eigenen Herzen zur Reife
bringen und in die Welt
hinausstrahlen. Dafür gab Gott dich in der Kindheit an die Erde ab und ruft dich seit
deiner Jugend wieder zu
sich zurück.
Verschmelzung mit Gott heißt keineswegs, heilen, leiden oder erleuchtet sein zu
müssen. Es heißt nicht, die
Menschen verlassen zu müssen oder für Gerechtigkeit und Frieden in der Welt zu
sorgen oder gar die
Menschen vor sich selbst zu retten.
Verschmelzung mit Gott ist schlicht die Verschmelzung mit DIR SELBST. Sie macht
dich weich und liebevoll,
stark und weise, mutig und entschlossen, ernsthaft und freudig. Sie bringt durch dich
das LICHT zur Erde.
Kapitel 11 Meditationen
Meditationen sind ein geistiges Werkzeug, mit dem du alle bisherigen Strukturen und
Muster deines Lebens
ändern kannst. In ihnen bündeln sich deine Absicht und dein Schicksal, dein Wille und
deine Liebe, dein
Geist und dein Körper, dein Schmerz und deine Erlösung, dein Abstieg und dein
Aufstieg – und sie alle
tanzen einen wilden freudigen Lebenstanz, in dem dein schlafender Körper an die
Ufer des Neuen Lebens
getragen wird.
Lies sie dir abends vor oder sprich sie auf ein Diktaphon und brenne sie dir auf CD.
Höre dich selbst, deine
eigene liebevolle und schöne Stimme. Intoniere dein neues Leben aus deinem Herzen
heraus..Kristallseminar Lektion 14 16 von18
Meditation Im Lichtturm des Geistes
Ich atme tief und lasse los, was war, was ist und was sein wird. Ich öffne mein Herz
weit und werde leer.
Einfach, indem ich es beschließe, geschieht es. Ich lasse die Energien meines Körpers
in den Boden sinken
und meine Seele aufsteigen in die kristallklaren Reiche des lichten Geistes. Voller
Vertrauen lasse ich
meinen Körper als eine leere Hülle zurück.
In meinem geistigen Blick gehe ich durch einen Schleier hindurch und sehe eine
kristalline Landschaft. Ich
stelle sie mir einfach vor und schon taucht das Bild vor mir auf. Der Turm ist von
diamantener Ausstrahlung,
er erhebt sich vor mir und streckt sich durch die Wolken hindurch in den Himmel.
Mein Lebensturm führte
mich einst hinab in die Körperwelten – und jetzt kann ich wieder emporsteigen in die
Welt des Geistes.
Ich sehe, dass die Tür offen ist und mich einlässt. Eine Treppe führt spiralförmig nach
oben. In der Mitte
kann ich hinaufblicken in die unendlichen Höhen meines Lebens, die sich meinem
Blick entziehen. Machtvoll
überflutet der Diamant mich mit seinem Licht und zieht mich sanft hinauf.
Schwerelos steige ich auf, Stufe um Stufe und lasse zu, wie machtvolle kristalline
Energien mich durchfluten
und erheben.
Viele Stufen steige ich hoch und komme in die Zone des roten Lichtes. Ich erlebe, wie
es machtvoll meine
Zellen durchdringt und belebt. Karmesinrotes Licht nehme ich in mir auf, während ich
weiter steige, ohne
stehen zu bleiben - langsam aber stetig.
Und so erreiche ich die Sphäre des orangenen Lichtes - tausend Sonnen gleich, das
meinen Willen stärkt,
das Kraft, Mut und Entschlossenheit in mir erleuchtet. Ich atme es ein, nehme es auf
und gehe weiter - Stufe
um Stufe aufwärts durch den Raum meiner Sonne.
Ich erreiche das leuchtende, goldene Gelb, das mein Wesen mit Klarheit und Weisheit
tränkt. Ich öffne mich
weit, atme tief und nehme es in mir auf. Ich spüre wie es in mich strömt und mich
erneuert.
Und weiter, immer weiter steige ich auf und erreiche die Zone des smaragdgrünen
Lichtes. Der Smaragd
öffnet mein Herz, Licht und Dunkel zu verschmelzen und in Einheit mit allen Herzen
zu schlagen. Und darin
gehe ich weiter. Ich empfange ALLES, doch ich halte NICHTS fest.
So steige ich auf im Schaft des diamantenen Turms, hinauf in den azurblauen Strahl,
wo mein ganzes Sein
in jenem Klang vibriert, der alle Klänge in sich birgt. Hier schwinge ich in Einheit mit
der ganzen Schöpfung –
und mit ihr gemeinsam gehe ich weiter.
So betrete ich nun das mystische Indigoblau, das mir alle Geheimnisse offenbart. Das
Leben aller
Raumzeiten und Zeiträume atmet hier. Auch ich atme tief, und weit geöffnet
durchschreite ich diesen Raum,
immer höher ansteigend.
Schließlich tauche ich in die Unermesslichkeit des Purpur ein, durchwandere ein Feld
kosmischer
Liebesmacht und unendlicher Bedingungslosigkeit, das mich wahrhaft ermächtigt.
Auch hier nehme ich
einen tiefen Atemzug und empfange, denn Ich Bin Würdig.
Indem ich einfach weitergehe, einen Fuß vor den anderen setze, eine Stufe nach der
anderen nehme,
erreiche ich jenes Feld, das alles in strahlendes Magenta taucht - und alle Teile
meines Seins sind Eins.
Und auch dieses löst sich auf, da ich noch höher in die Sphären gehoben werde, die
das Reine Weiße Licht
enthalten.
Jetzt reise ich auf meinen goldenen Flügeln in jene Räume und Zeiten, die der
Gottesgeist in mir bereisen
will. Und ich weiß zutiefst: der Segen ALLER ruht auf mir..Kristallseminar Lektion 14
17 von18
Meditation zum Durchschreiten der Fünf Tore
Ich lasse los, was war, was ist und was sein wird.
Ich atme tief und öffne mein Herz weit.
Ich erlaube meiner Seele, aufzusteigen in die kristallklaren Reiche des Geistes.
Ich lasse zu, dass mein Körper als eine leere Hülle zurückbleibt
und bin dennoch ganz wach.
Ich gehe mit meiner Aufmerksamkeit in mein Herz
Das erste Tor meines Lebens öffnet sich.
Es ist das Tor der Ersten Geburt meines Geistes auf Erden.
Mit meiner ganzen Liebe und meinem ganzen Willen,
von ganzem Herzen und mit meiner ganzen Seele
lasse ich mich nun hinab zur Erde gleiten.
JA, ich durchschreite das Tor und bin Eins mit Allem Was Jetzt Ist.
JA Ich Lebe!
Ich liebe, was zu mir kommt!
Ich weiß, dass ich es selber bin.
In meinem nächsten Atemzug erscheint das zweite Tor.
Es ist das Tor der Taufe meines Erdenkörpers durch den Geist.
Mit meiner ganzen Liebe und meinem ganzen Willen,
von ganzem Herzen und mit meiner ganzen Seele,
Bin Ich Eins mit dem EINEN, der in meinen Lungen atmet.
Ich Bin Eins mit der Weisheit der Meister,
die in meinem Herzen ruht.
Ein weiterer Atemzug, ein weiterer Schleierdurchgang und
ich durchschreite das dritte Tor, das sich nun vor mir öffnet.
Es ist das Tor der Verklärung meines jungen Körpers durch den Geist.
Mit meiner ganzen Liebe und meinem ganzen Willen
akzeptiere ich wer ich wirklich bin.
Von ganzem Herzen und mit meiner ganzen Seele
Entlasse ich den Glauben an meinen sterblichen Körper
und alle Illusionen, die an ihn gebunden sind.
Ich entlasse mein erstes Leben und erwache -
als Kind Gottes und Gott selbst.
Das vierte Tor erscheint vor meinem Blick.
Dieser Augenblick weiht mein Erdenleben der Vollendung.
Es ist das Tor des Kreuzes und der Krönung meines Körperlebens.
Mit meiner ganzen Liebe und meinem ganzen Willen,
atme ich das Dunkel und das Licht der Welt in mein kristallines Herz.
Von ganzem Herzen und mit meiner ganzen Seele
lasse ich meinen Körper los.
Wie oft schon habe ich losgelassen, was ich lange Zeit
als einen untrennbaren Teil von mir selbst empfunden habe!
Einmal mehr geschieht dies jetzt.
Ich stehe fest mit beiden Füßen auf dem Gipfel meines Lebens
und strecke meine Arme hoch zum Himmel.
Ich atme tief und empfange MICH SELBST.
Ich atme mein Erdenleben hinauf und mein Geistbewusstsein herab.
ICH verbinde die Welten und BIN EINS.
Das fünfte Tor ist jenes der Auferstehung,
der Zweiten Geburt meines Geistes auf Erden.
Ich sehe: Es öffnet sich Hier und Jetzt..Kristallseminar Lektion 14 18 von18
Dies ist unsere grenzenlose Liebeserklärung an euch Kinder und Erwachsene der
Welt, an euch Menschen
und Engel, an euch Zauberer im Kostüm der Narren, an euch Schöpfer im Gewand
der Geschöpfe. Mögen
sich eure inneren Augen öffnen. Möget ihr die ganze Pracht eures Lebens erkennen.
Wir sind in allen Stunden und Minuten eurer Licht-Tode und Geist-Geburten bei euch.
In der Tat, wir sind
zutiefst mit euch!
Ich Bin Saint Germain.
Ich Bin Sabine.
Bitte:
Gebt diese Texte, Lektionen und die Internetadresse KRISTALLMENSCH bitte weiter.
Lasst möglichst viele
Menschen daran teilhaben, auch - und gerade - spirituell nicht-engagierte Menschen.
Respektiert unser
Urheberrecht an diesen Texten und verteilt sie in alle Welt - zum Wohle aller und der
Erde. Unsere Liebe
fließt mit jedem Wort mit.
Dank:
Mein Dank geht an euch, die ihr am Seminar teilnehmt, darin aufblüht und der Welt
damit ein großes
Geschenk macht. Mein Dank geht an Saint Germain und die Wesen des Crimson
Council und der geistigen
Welt, die ihren überirdischen Liebesfluss nun sehr konkret in unser alltägliches Leben
fließen lassen. Mein
Dank geht an alle, die ihre menschliche Liebe, Weisheit und Kraft dazugeben. Mein
Dank geht an euch, die
ihr uns eine finanzielle Unterstützung zukommen lasst. So werden wir diese Arbeit
weiterführen und
ausdehnen können.
Konto in der Schweiz: Kontonummer 84 - 314 16 - 5 Bank: DIE POST
Konto in Deutschland: Kontonummer: 5000541300 BLZ: 27893760 Volksbank Seesen
IBAN: DE66 2789 3760 5000 5413 00 / BIC-Code: GENODEF1SES
www. Kristallmensch.de Sabine Wolf Wennigsen, am 29. April 2007
Die Spenden für diese Lektion lasst bitte zu Jean-Pierre Méroz fließen, der die
wunderbaren Bilder gemalt
hat, mit denen wir hier eure Jahrsiebte illustrieren.
Die Bankverbindung:
Für Überweisungen aus dem Ausland:
JEAN-PIERRE MEROZ REBENWEG 16 2503 BIEL
IBAN CH22 0027 2272 5853 4840P SWIFT-BIC UBSWCHZH25A
Für Einzahlungen aus der Schweiz:
UBS AG 2502 Biel zugunsten Jean-Pierre Méroz
Kontonummer (Bank) 01-4072-8 Kontonummer (Jean-Pierre Méroz) 58534840P 272
Natürlich könnt ihr die Bilder auch als Repros auf Leinwand bei Udo Reuschling
bestellen oder die Originale
kaufen, soweit sie noch vorhanden sind. Den Kontakt zu Jean-Pierre und Udo findet
ihr unter www.jean-pierre-
meroz.com sowie www.chalil.net
Liste der Bilder von Jean-Pierre Méroz:
Titelbild Geistgeburt 2006
Kapitel 1 Shambhala 2005
Kapitel 2 Embryo 2004
Kapitel 3 Feentanz 2005
Kapitel 4 Geistgeburt 2006
Kapitel 5 Korallenbaum 2004
Kapitel 6 Sonne in Magenta 2005
Kapitel 7 Kanal des Metatron 2006
Kapitel 7 Mondbote 2005
Kapitel 8 Herzflamme 2006
Kapitel 9 Lucifer 2005
Kapitel 10 Atlantis 2005