Sie sind auf Seite 1von 34

KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 1 von 22

www.kristallmensch.de
KRISTALLMENSCH - SEMINAR 2007
LEHRER SEIN
St. Germain
Sabine Wolf

Lektion 15
Kinderkrankheiten
Zeichen des lebendigen Geistes
Spirit und Sexus Teil 5
Eure Kinderkrankheiten sind dramatische Inszenierungen,
die nur ein Ziel haben:
Das Überleben der Seele und des Geistes im Körper.
Dafür liefern diese beiden den Körper jeglichem Kampf aus,
wenn er nur aussichtsreich erscheint.
Erinnert euch:
Ihr seid geistige Meister, Lichtträger,
Wandler zwischen den Welten.
Es geht in der Tat um Alles oder Nichts..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 2 von 22
Einleitung
Dies ist eine Fortsetzung aller Lektionen zum Thema SPIRIT & SEXUS. Insbesondere
führen wir hier Lektion
13 fort, in der wir über die Bedeutung dieser Thematik für Kinder sowie über
männliche und weibliche
Symptome sprechen, und Lektion 14, wo es um die geistigen Hintergründe eurer
verkörperten Jahrsiebte
geht. Hier werden wir die Sache nun ein wenig vertiefen und euch anhand von
Beispielen aus Sabines
Geistigen Analysen ein Gefühl für die tiefgreifende Bedeutung dieser bisher
„theoretischen Aussagen“
vermitteln.
Euer erstes und zweites Jahrsiebt auf Erden war von großer Polarität getragen. Es war
die Zeit der größten
Anbindung an eure geistigen Sphären und seelische Heimat - wir können es auch
„Gottesnähe“ nennen.
Gleichzeitig war es die Zeit eures größten Ausgeliefertseins an die Erde, den Körper
und den Schmerz der
Welt - wir können es auch „Gottesferne“ nennen. So waren eure Kinderkrankheiten in
der Tat oftmals
dramatische Inszenierungen, die nur ein Ziel hatten: Das Überleben der Seele und
des Geistes im Körper.
Dafür liefern diese beiden den Körper jeglichem Kampf aus, wenn er nur
aussichtsreich erscheint. Erinnert
euch: Ihr seid geistige Meister, Lichtträger, Wandler zwischen den Welten. Es ging in
der Tat um Alles oder
Nichts.
Betrachtet ihr eure Kindheit (und die Kindheit eurer Eltern und Großeltern, Nachbarn,
Lehrer und sonstigen
Feinde) aus diesem Blickwinkel, so werdet ihr erkennen, dass alle Krankheiten,
Unfälle und schicksalhaften
Umstände in dieser Zeit nichts anderes sind als
- Hinweise auf ein Ungleichgewicht im Leben der Eltern und der Welt,
- Aktivierung und Vorbereitung eurer eigenen Lebensabsichten (der Meister, die
vorübergehend
Kinder waren),
- Stärkung eurer mitgebrachten geistigen Kräfte (der geistigen Familie) im irdischen
Feld der
Gegenkräfte (der irdischen Familie).
Es geht in dieser Lektion um die Themen der Kinder und ihre Bedeutung – nicht eurer
Kinder, sondern eurer
Kindheit. Es geht um
- die Erdung eures Geistes in den ersten drei Jahrsiebten,
- den beständigen Kampf zwischen dem Geist des Kindes und dem Geist der
erwachsenen Welt,
- Gefühle, Wünsche und Ängste,
- die Beziehung zur irdischen Familie,
- Symptome, Krankheiten und Unfälle (in der unreifen Kinder-Zeit),
- Erkenntnis, Erlösung, Heilung und Erfüllung (in der reifen Erwachsenen-Zeit).
Reflexion, Meditation und Heilschlaf
Auch in dieser Lektion haben wir euch die Hinweise zu Öffnung, Erlösung und
Erfüllung eures harten Weges
an den Schluss der jeweiligen Kapitel bzw. Symptome gesetzt.
Unterschätzt auch hier wieder nicht die Bedeutung der genauen, aber emotionsfreien
Beobachtung und
Reflexion dessen, was war. Schaut von außen, wie auf einen Kinofilm. Unterschätzt
nicht die schriftlichen
Notizen und Kommunikationen mit euch selbst. Nehmt euch Zeit für diese Selbst-
Arbeit, Selbst-Erkenntnis
und Selbst-Ermächtigung.
Unterschätzt nicht die Kraft des Einverstandenseins, der tiefen Annahme aller
Geschehnisse sowie die Kraft
der Vergebung und des Loslassens, die Kraft eurer neuen Entscheidungen und des
Heilschlafs.
Wendet euch nur den Aspekten zu, die euch hier und jetzt am stärksten ansprechen,
anspringen und
triggern. Sie sind die Schalter in euch, die hier und jetzt betätigt werden wollen.
Wendet euch allerdings auch
jenen Aspekten zu, bei denen innere Widerstände wach werden oder die ihr fürchtet.
Und natürlich müsst ihr all diese Krankheiten und Symptome gar nicht unbedingt
gehabt haben, oder ganz
andere. Und doch findet ihr wertvolle Hinweise zur Erlösung für alles was euch quälte
– und was ihr quältet.
Denn nicht nur eure Krankheiten und Symptome quälen euch, sondern auch ihr quält
sie über die Maßen
und über die Zeit hinaus, indem ihr sie nicht loslasst. Beendet dieses Spiel einfach!
Lasst sie los!.KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 3 von 22
Kinderkrankheiten sind Zeichen des Lebendigen Geistes
Kinder kommen als Abgesandte und Vertreter des Geistes, als Wegbereiter der
Neuen Zeit. Sie kommen für
die seelisch-geistige Verjüngung der Eltern und der Welt, als geistige Lehrer und
Wegweiser, da sie jenen
Geist lebendig in sich tragen, der in den Körpern der Eltern schon müde geworden
und eingeschlafen ist.
Kinder können die Eltern auf der Herzensebene Weisheit lehren und ihnen Kraft
geben. Kinder könnten
Fragen beantworten, die die Eltern haben.
Doch die Eltern glauben, sie selbst hätten die Antworten auf die Fragen der Kinder –
welch ein Irrtum!
Prägen die Eltern nun den Kindern ihre überkommenen, degenerierten Muster und
Stempel auf, so kommt
es früh zum Konflikt im Körper des Kindes. Und genau dies ist in den letzten
Jahrtausenden
programmgemäß geschehen. Doch nun wendet sich das Blatt. Wir sprechen hier
insbesondere über die
Generation der Lichtträger, die wir in Lektion 3 und dem Heft ZEITENWENDE
erwähnen. In euren
Kinderkrankheiten zeigt sich die Kraft des Neuerers, der sich im Feld der Gegenkraft
einerseits erden muss,
Wurzeln schlagen, und andererseits sein eigenes Wesen durchsetzen, die Krone und
Früchte bilden muss.
Durchbruch
Kinderkrankheiten betreffen zumeist die Haut und bedeuten immer Kampf um den
Durchbruch des Neuen.
Etwas Altes bricht von außen nach innen ein - die Lebensvorstellungen der alten
Welt, und etwas Neues
bricht von innen nach außen durch - die explosive Lebenskraft der neuen Welt. Ein
geistig-körperlicher
Entwicklungsschritt vollzieht sich und führt unmittelbar zu Kampfhandlungen:
Kinderkrankheiten sind fast
immer Infektionen. Der soeben herabgestiegene Geist scheut sich nicht, seinen
jungen, weichen,
verletzlichen Körper im Kampf um das seelische Überleben und die Durchsetzung
seiner Absichten zu
einem Kriegsschauplatz zu machen. Es sind die HIER und JETZT anstehenden
Konflikte zwischen Himmel
und Erde, die sowohl das Kind als auch die Eltern zu Reifeschritten und
Entscheidungen herausfordern.
Wird der äußere erzieherische Druck auf das Kind zu stark, so wird in der Krankheit
die Grenze, die Haut,
von innen her durchbrochen. Es geht um die Entwicklung von ungebremster
Kontaktfreude und
Konfliktfreude (Infektion). Es geht darum, bei jeder Begegnung und Gelegenheit
Grenzen zu überschreiten
und fort-zu-schreiten – was für die alte Welt, die sich von den Unruhen der Zeit
ausruhen möchte, eine
Horrorvision ist.
Eltern und Kinder
Jede Kinderkrankheit zeigt eine spezielle Art der Konflikte an und hier gibt es immer
mindestens zwei
Betrachtungsebenen: Erstens die festgefahrenen Kräfte der Eltern, die vom Kind
übernommen und geäußert
werden und zweitens die spezifischen Fähigkeiten und Kräfte, die das Kind (das
Geistwesen) mit zur Erde
gebracht hat. Diese sind zumeist während der Kindheit und vieler Jahre darüber
hinaus unerkannt
geblieben. Im Erwachsenenalter muss der Mensch selbst erkennen, wer er ist, da er
keine Hilfe zur
Erkenntnis von außen erhielt, außer jene verschlüsselten Botschaften in Krankheiten,
Unfällen und
Schicksalssituationen, die wir euch hier geben. Möget ihr euch selbst erkennen und
erfüllen!
Mehrfach-Identität
Das alte Fischezeitalter und das neue Wassermannzeitalter bilden den Körper des
Kindes und mischen ihre
Energien in ihm. Das führt zu schmerzhaften Erfahrungen, zu einer Doppel- oder
Mehrfach-Identität. Diese
kann sich später in der gesunden Pubertät zeigen, aber auch in kranken multiplen
Persönlichkeits-Syndromen
sowie Borderline-Krankheiten. Ohnehin herrscht eine kern-gesunde Dreifach-Identiät
in euch:
Das Ego mit seinem Körper, die Seele mit ihrem Fühlen und der Geist mit seiner
Intelligenz. Sie haben
einfach völlig unterschiedliche Herkünfte, Sichtweisen, Bedürfnisse und
Wahrnehmungsformen, die in ein
Gleichgewicht gebracht werden wollen.
Verschmelzung
Als Geist hast du die Absicht und als ein sich entwickelnder Mensch hast du die
Aufgabe, eins mit diesen
drei Wesen deiner selbst zu werden. Die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse und
Weisheiten von Körper,
Seele und Geist wollen in ein Gleichgewicht kommen. Sehr verschiedene
Bewusstseins-Level der
Generationen wollen in dir zu einem neuen Bewusstsein verschmelzen. Keine
Generation hat das gleiche
Bewusstsein wie die vorangegangene oder die nachfolgende. Keine erlebt Freude und
Schmerz genauso
wie die anderen. Kein Kind kann seine Eltern zutiefst verstehen - und umgekehrt. Ihr
seid gekommen, um
die sehr unterschiedlichen Energien der Zeitalter in euch zu vereinigen und euch den
sich permanent
verändernden Umständen und Anforderungen fließend anzupassen und allem
gerecht zu werden – ohne
euch selbst aufzugeben.
Dies ist in der Tat eine gewaltige Aufgabe und Leistung, die nirgendwo im Kosmos
ihresgleichen findet,
zumal dies alles im Feld der Unbewusstheit, der Blindheit und scheinbaren
Aussichtslosigkeit geschieht..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 4 von 22
Werde dir dieser kosmischen, multidimensionalen Dimension deines Lebens mehr
und mehr bewusst. Allein
dadurch wird dich eine große Welle der Entspannung und Regeneration erfassen und
weitertragen.
Die Art eurer Kinderkrankheiten und Konflikte zeigt eure spezifischen geistigen
Fähigkeiten, Veranlagungen
und Absichten, die bisher unerkannt blieben. Nun, im Erwachsenenalter müsst ihr
selbst erkennen, wer ihr
seid, da ihr weder früher als Kind noch während eurer Entwicklungsjahre Hilfe von
außen erhalten habt. Die
Erkenntnis erfolgt über die Betrachtung der Symptome und ihres jeweiligen
Gegenteils.
Windpocken
Die Haut ist einerseits die Grenze zwischen innen und außen, andererseits die
Verbindung dieser beiden
Welten. Es ist eine Kontaktfläche und eine Konfliktfläche. Das Wesen Haut ist
männlich und weiblich –
Verschlossenheit, Abweisung, Grenzschutz und gleichzeitig Öffnung, Hingabe, freies
Fließen. Es ist
Festigkeit und Unnachgiebigkeit ebenso wie Sanftheit und Zärtlichkeit.
Windpocken sind juckender, sich schubweise ausbreitender Ausschlag: Bläschen,
Pusteln und Krusten. Sie
zeigen den Durchbruch des eigenen Wesens an, das sich von innen nach außen
gegen eine verhärtete
Membran auf der Haut durchsetzen muss, die diese zu ersticken droht. Diese
Membran bildete sich
einerseits durch das enge Energiefeld der Eltern, die ihrerseits Schmerz- und
Zwangskrusten der
Vorgenerationen in sich aufgenommen haben, und andererseits durch den eigenen
kindlichen Rückzug in
sich selbst, das Sich-vor-außen-verschließen.
Das Kind hat sich in Grenzen weisen lassen, die es nicht überschreitet, obwohl der
innere Drang, dies zu
tun, groß ist. Es versucht, seinen aufgegebenen Kampf gegen die Außenwelt nun auf
einer inneren Ebene
weiterzufechten und wird damit zum Heckenschützen seiner eigenen Haut und
Lebendigkeit.
Masern
Konflikt zwischen dem Alten, Festgefahrenen und dem Neuen, Fließenden auf der
Ebene der Haut, an der
Grenze des jungen Lebens. Gleichzeitig findet ein Tanz zwischen Aggression und
Freude, zwischen Konflikt
und Kontakt, zwischen Härte und Zärtlichkeit statt. Das gleiche spielt sich in den
Augen ab: Die neue
Einsicht des Kindes in die alte Weltsicht der Eltern führt zum Kampf an der
Oberfläche der Seelenspiegel.
Die Augen eines Kindes schauen feiner als die der Erwachsenen, denn sie sind noch
mit den inneren Augen
verbunden. Doch die grobe, von Angst und Zweifel getrübte Sicht der Erwachsenen
dominiert und entzündet
die Sicht und Augen des Kindes.
Das Neue möchte durchbrechen, um das Alte zu wandeln: Das göttliche Kind möchte
die Schmerzen und
Verhärtungen der Eltern, Großeltern und der menschlichen Gesellschaft heilen und
erlösen. Es ist kein
Kampf zwischen Kind und Eltern, sondern ein Kampf zwischen den Zeiten, Räumen,
Dimensionen und
Elementen. Dieser Kampf zielt allerdings nicht auf Sieg des Einen und Niederlage des
Anderen, es ist kein
Kampf gegen sondern für das Leben - mit dem Willen zur Verschmelzung aller
Parteien.
An der Körpergrenze „Haut“ prallen das bedingungslose Kontaktbedürfnis des Kindes
von innen und die
Kontaktlosigkeit der alten Welt von außen aufeinander, die Zärtlichkeit von innen und
die Grobheit von
außen, das kindlich-weiche Fühlen von innen und das erwachsen-starre Denken und
Handeln von außen.
Reflexion: Für dich geht es darum, die eigenen inneren Grenzen, die du selbst mit
ins Leben gebracht
hast, zu öffnen. Natürlich kannst du dies auch jetzt noch tun, da die Einsicht in die
Zusammenhänge in
dir gereift ist. Hast du deine eigenen Grenzen geöffnet, wirst du fähig und ermächtigt
sein, die
nächsten Grenzen zu öffnen: Die Grenzen deiner irdischen Familie und die Grenzen
deiner
Menschheitsfamilie – der Gesellschaft, des Massenbewusstseins.
Röteln
Hier verstärkt sich die innere Kraft, die bei Masern beschrieben wurde. Das Innere
dringt aggressiv nach
außen. Das zeigt, dass die Wandlung von Gefühls- und Gedanken-Gewohnheiten
dringend erforderlich ist.
Dies betrifft in der Kindheit die Eltern und später dich selbst.
Mumps
Der Konflikt, der bei Masern beschrieben wurde, verlagert sich auf die Ohren. Das
Kind will nicht mehr
hören. Es will sich weder den Tönen und Worten der Welt aussetzen noch gehorchen,
weil es die.KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 5 von 22
Unwahrheit der erwachsenen Worte zutiefst spürt. Der Konflikt verlagert sich auf den
Speichelfluss, einen
Teil des weiblichen Lebenswassers, dessen freier Fluss zu einem vertrocknenden
Rinnsal wird. Der
Rückzug des Kindes entspricht dem Bedürfnis seiner Seele nach innerer Ruhe
inmitten des äußeren Sturms.
Doch es ist ein neuer Rückzug des Kindes von den Erwachsenen, der dem Bedürfnis
der Kinderseele nach
Konfrontation widerspricht. Die Seele will sprechen, sich auseinandersetzen, streiten
und das ihre geben
und einfordern.
Konfliktbereitschaft und Auseinandersetzung sind über-lebenswichtig, da sie ins
Gleichgewicht der Kräfte
und zur eigenen Mitte führen. Hier herrscht der Konflikt zwischen männlicher
Dominanz und weiblichem
Gehorsam, zwischen dem Patriarchat des Fischezeitalters, das Hierarchie, Kontrolle
und Verfestigung der
Gesellschaftsstruktur sowie eine völlig degenerierte männliche Dominanz mit sich
brachte, und den
Wegbereitern des weiblichen Wassermannzeitalters, das Mitgefühl, freies Fließen der
Kräfte und eine
gewisse Strukturlosigkeit mit sich bringt.
Dieser weibliche Gehorsam ist ebenso degeneriert wie die männliche Dominanz.
Diese Kräfte herrschten in
den Ehen der letzten Jahrhunderte und sie wollen in der Tat von der Seele des Kindes
durchbrochen
werden. Doch die gesellschaftliche und Ego-Dominanz der Eltern ist stark und die
Zeit der Wandlung ist
noch weit entfernt.
Reflexion zu Mumps: Beschließe die innere Loslösung von der väterlichen und der
mütterlichen
Welt. Ehre deine Eltern für das was sie waren und sind. Akzeptiere ihre
Bewusstseinsschranken und
entlasse jegliche Schuld aus deinem Leben, gleichgültig, ob du sie bei dir oder bei
ihnen suchst.
Beschließe, dich auf deine eigenen maskulinen und femininen Kräfte einzulassen und
auf den Konflikt
zwischen diesen beiden. Nimm die Verbindung zu deinen geistigen Brüdern und
Schwestern, die du
mit deiner Geburt hast abreißen lassen, wieder auf und sprich wieder mit ihnen.
Erlaube ihnen, dir bei
deinen nächsten Schritten zu helfen.
Keuchhusten – festgehaltene Aggressionskraft
Auf der Körperebene ist es die Lunge, auf der Seelenebene sind es Kontakt,
Kommunikation und Freiheit.
Vorwiegend nachts tritt trockener, nicht löslicher und damit auch nicht er-lösender
Husten auf. Mehrere
bellende erschöpfende Hustenstöße mit dem typischen keuchenden Einatmen
verbinden sich zu Salven mit
Anfallscharakter. Die Anfälle können sich bis zu schwerer Atemnot, Krämpfen und
Gehirnblutungen steigern.
Die Aggressionskraft versucht im Kindesalter, sich den Durchbruch zu verschaffen.
Hier ein Beispiel aus
einer Beratung:
(1 Jahr alt, weiblich) Keuchhusten
Sehr früh hast du begonnen, deinen Lebensplan umzusetzen. Um das äußerst starre
patriarchalische
Familiensystem, in das du dich inkarniert hast, zu er-lösen, hast du eine recht
ansehnliche Portion freudiger
Aggressionskraft mit in dein Leben gebracht. Du wolltest sie gleich von Beginn an
entwickeln, um der
kriegerischen, verhärteten Aggression der Menschen gewappnet gegenübertreten zu
können. Betoffen ist
die Lunge, das zentrale Organ jeder Kommunikation sowie der inneren und äußeren
Freiheit. Auch diese
Aspekte - Kommunikation und Freiheit - waren im Laufe der alten Zeit in eine völlige
Erstarrung geraten.
Keuchhusten ist einer der ersten schweren Aggressionsausbrüche eines Kindes
gegen die Eltern. Er gilt
ihrer Erstarrung, ihrer Öffnung, Erkenntnis und Fortentwicklung. Einerseits hast du
deren verfestigte,
verborgene Aggressionskräfte auf dich genommen, um sie einst zu erlösen,
andererseits hätten deine Eltern
in der Erkenntnis deines Keuchhustens sich selbst öffnen können. Doch diese
Erkenntnis- und
Öffnungsfähigkeit stand ihnen damals nicht zur Verfügung. Sie war außerhalb ihres
Bewusstseins. Also hast
du ihr Problem zu deinem gemacht und bist nun selbst dafür verantwortlich, es zu er-
lösen.
Aggression ist die Wurzelkraft der Freude
Es gilt, die Aggression als einen lebenswichtigen Teil der menschlichen Existenz
anzuerkennen, als eine
Wurzelkraft der verkörperten Freude des Geistes auf Erden. Wir können dies auch
„Lebens-Freude“ nennen,
die sich in der Tat von euren verschiedenen Sorten der Freude unterscheidet, die ihr
an manchen Tagen
habt und an anderen nicht. Dieser Freude des Kindes, des Christus, des Eingeweihten
ist zum Durchbruch
zu verhelfen, zum freien Fließen. Es geht in dieser Zeit um den Mut, das eigene
Innerste nach außen in eine
scheinbar völlig fremde, ja feindliche Welt zu bringen. Es geht um die Courage, den
ersten Schritt nach vorn
zu tun, wenn alle anderen stehen bleiben oder rückwärts gehen. In dieser scheinbar
leidvollen Zeit der.KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 6 von 22
Kindheit kann sich eine Einstellung entwickeln, die das Leben voller Einsatz, Freude
und Kraft in Angriff
nimmt.
Doch auch das Gegenteil kann sich entwickeln: Die Unterdrückung der natürlichen
inneren Aggressionskraft
kann lebens-gefährlich werden, denn sie erzeugt einen gewaltigen Druck im
seelischen und körperlichen
Inneren, der sich seine eigenen Wege sucht, wenn er nicht freiwillig entlassen wird.
Dies äußert sich
zunächst in inneren Krämpfen und Kämpfen im eigenen Körper und später in äußeren
Kämpfen und
Krämpfen in der Welt.
In der Unterdrückung der frühkindlichen Aggressionskraft findet ihr den Ursprung
aller Krankheit und
Trübsal, allen Siechens und Sterbens, ja den Ursprung eurer gesamten Gesundheits-
Industrie (richtiger
wäre Krankheits-Industrie), eurer Versicherungs- und Rentenkolosse sowie eurer
Medien- und Freizeit-Industrien,
die euch Linderung und Ablenkung verschaffen sollen – ohne euch jedoch wirklich zu
erreichen.
Und natürlich findet ihr auch den Ursprung aller Gewalt auf Erden, sei sie politisch
legitimiert (Gewalt und
Krieg), sei sie als kriminell (Mord), wahnsinnig (Amoklauf) oder ethisch (Hass,
Vergeltung, Hilflosigkeit)
eingestuft. Denn zu welchen Gefühlen, Gedanken und Entscheidungen sollte eine in
ihrer Aggression und
Freude derart unterdrückte Gesellschaft sonst fähig sein?
Reflexionen zu Keuchhusten
Der An- und Aufstieg der Aggressionsenergie in dir selbst wird zu einer Explosion der
Freude und des
Lichtes, wenn du dies beschließt und zulässt, denn schon immer sind die Kräfte
deines Körpergeistes
deinem Willen gefolgt. Spüre die klare, in Lebenskraft prickelnde Luft nach einem
heftigen Gewitter.
Sei jetzt bereit, die Aggression in ihren dunklen, nächtlichen und hellen, täglichen
Seiten
anzunehmen. Sie sind Teil deiner Durchsetzung und Selbstbehauptung, so wie der
Frühling mit
seinen ansteigenden Säften, ausschlagenden Bäumen und hüllensprengenden
Knospen. Auch in dir
ist die Sprengkraft des Frühlings, die die Starre des Winters erlöst.
Gehe in der inneren Wanderung noch einmal zurück in die Zeit deiner ersten
Lebensjahre, in dein
Elternhaus und zu deinen Eltern. Sei bereit, ihr Leid zu empfinden und es gemeinsam
mit deinen
Schmerzen hier und jetzt ins Licht zu führen. Einfach, indem du es beschließt,
geschieht es.
Erkenne Aggression ist als eine Wandlungskraft an und beginne ihr zu vertrauen,
wenn du sie frei in
dir fließen lässt und atmest, wenn du sie in deinem Leben von Herzen annimmst und
alle
festgefahrenen Aggressionsschlacken aus deinem Leben entlässt.
Erweitere dein Kommunikationsfeld, dehne es vom irdischen in die geistigen Räume
aus.
Pfeiffersches Drüsenfieber (Mononukleose)
Betroffen sind die Lymphknoten, die auch als Polizeistationen des Körpers bezeichnet
werden, die Leber,
euer Lebenskreuz Welt (Sexus) und Religio (Spirit) sowie die Milz, der vitale Filter
eurer Lebenskraft, ein
Empfangsorgan und Transformator des kosmischen Lichtes. Alle drei Orte sind
strategisch wichtige Punkte.
Sie anzugreifen, kann frühzeitig das Ende des Körperlebens bedeuten. Der Angriff
kommt von innen. Er
reagiert zwar auf einen äußeren Kriegszustand, doch der kleine Krieger, das Kind, ist
noch nicht in der Lage,
anders auf äußere Reize zu reagieren als mit einer angemessenen Krankheit. Es
richtet die Waffen gegen
sich selbst.
Innere und äußere Kräfte prallen aufeinander. Die inneren Kräfte sind die fließenden
Aggressionen des
Kindes, des herabgestiegenen Geistwesens, und die äußeren Kräfte sind die
verfestigten Aggressionen der
Eltern und der Umwelt. Wir könnten auch sagen: die innere, freudige, elektrische,
erneuernde Aggression
(JA) prallt auf die äußere, aggressive, magnetische, alte Aggression (NEIN).
Das Kontroll- und Eingreif-System des Körpers wird gewaltig verstärkt, während und
weil die Frage nach
dem Sinn des Lebens akut wird: Alles oder Nichts, Selbstermächtigung oder
Unterordnung, Opfer oder
Schöpfer, Tod oder Auferstehung. Der Geist fordert sein Lebens-Maß, seine Absicht,
Wertigkeit und
Offenbarung. Das Speichern und Bilden eigener Lebensenergien wird nun im Feld der
äußeren
Gegebenheiten lebenswichtig. Das Fieber zeigt die Generalmobilmachung der
gesamten inneren seelischen
und körperlichen Abwehr an..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 7 von 22
Reflexionen zum Pfeifferschen Drüsenfieber: Du solltest, damals wie heute, den
heilenden Kampf
mit den äußeren Herausforderungen aufnehmen. Innere Kämpfe sind notwendig und
unumgänglich.
Führe sie mit aller Hingabe und Freude, mit Enthusiasmus. Setze dich in dieser Weise
mit den
zentralen Themen deines Lebens auseinander.
KAMPF heißt nicht: Sich verzweifelt wehren gegen das was von außen kommt, sich
abwenden und
Geschosse auf sich oder den anderen werfen - das habt ihr ja lange genug getan.
KAMPF heißt
schlicht: Alle Kräfte und Gegenkräfte in sich selbst zulassen, ihnen eine Zeitlang den
eigenen Körper
und die eigene Seele als Schlachtfeld überlassen, sie beim Kampf beobachten und
sich selbst nicht
einmischen, weder mit Vermittlung noch mit Urteil. Der Sieg wird auf beiden Seiten
sein, denn dieser
Kampf will das GANZE Leben leben.
Schlage dich lieber mit den Fragen deines Lebens, deiner eigenen Werturteile und
deinem Maßstab
herum als mit den hormonellen Kontroll- und Eingreif-Trupps deines Körpers. Diese
müssen ihren
Dienst nur dann antreten und zuschlagen, wenn du deinen inneren Freude-Kampf
vernachlässigst.
Übe die offene Auseinandersetzung und den offenen Kampf in dir selbst, lasse den
Strom der
Lebensenergie und aller Kräfte frei fließen. Vertraue ihnen.
Reflexion zu allen Kinderkrankheiten: Mache dich bereit, jetzt die Grenzen zu
überschreiten, die du
als Kind nicht überschreiten konntest, weil die äußeren Gegenkräfte zu groß waren,
die du in deiner
eigenen Erwachsenenzeit nicht mehr überschreiten wolltest, weil du bequem
geworden bist. Die
Gegenkräfte von früher sind jetzt nicht mehr da. Sie können dich nicht mehr hindern,
Reifeschritte zu
tun. Stelle jene Grenzen in Frage, die du dir damals und im Laufe der folgenden Zeit
selbst gesetzt
hast. Beschließe jetzt, sie loszulassen.
Beschließe jetzt, deinem eigenen Wesen und der neuen Energie deine Grenzen zu
öffnen und in dein
Leben einbrechen zu lassen.
Es geht bei diesen Grenzen um eure Kontakt- und Konfliktfreude, gepaart mit einem
maßvollen
Umgang mit den eigenen Aggressionen, und darum diese zeitig auszudrücken.
Aggressive Energie ist
ein Teil der menschlichen Wachstumskräfte. Sie ist grundsätzlich positiv, genauso
wertvoll wie
Freude. Aggressive Energie muss freigesetzt werden, da sie sich sonst gegen euch
selbst richtet und
die weiblichen Kräfte unterdrückt. Aggression ist eine der beiden Kräfte im
Gleichgewicht des Ganzen.
Heilende Aggression ist nur möglich, wenn du von Selbst-Liebe und Selbst-Respekt
durchdrungen
bist. Nimm zur Kenntnis, dass Aggression und Liebe sowie Aggression und
Zärtlichkeit keineswegs
Widersprüche sind. Im Gegenteil, ein gesunder aggressiver Ausbruch ohne
unangemessene Reue
klärt den Körper und die Gefühlsräume ebenso, wie ein Gewitter die Luft und die
Landschaft klärt.
Indem du deine Aggressionen freudig (!!!) nach außen ausdrückst, findet eine
enorme innere
Reinigung statt und die Zärtlichkeit kann hervortreten und wachsen, sowohl in dir als
auch im
Gegenüber oder Gegner. Habe keine Angst vor Kontrollverlust oder Entgleisung.
Wenn du dich zu
dieser Öffnung entschließt, bist du automatisch von lichten Geistwesen umgeben, die
jegliche
Situation unter ihrem Schutz halten.
Beschließe deine völlige innere Loslösung von der elterlichen Welt und tauche in die
Liebeskraft
deines Herzraumes ein. Betrachte von hier aus deine Kinderzeit und sende deine
erwachsene,
erwachte Liebeskraft in die Szenerie.
Sei bereit zu weinen, tage- und wochenlang, wann immer ES in dir weinen will: lasse
Trauer- und
Freudentränen auf die verbrannte Erde regnen. Sei ein Klageweib, ein Wassermann
und ein Täufer.
Lasse Schmerz und Trauer zu, lasse sie noch heute aufsteigen, Jahrzehnte nach der
Blüte des
Schmerzes.
Lasse Vergebung und Selbstvergebung zu und erlaube den unerlösten
Seelengefühlen deiner
Kindheit, hier und jetzt wach zu werden, aufzusteigen und stark zu werden, in der
Tat!
Erkläre dich hier und jetzt zutiefst einverstanden mit deiner Geburt in dieses Leben
und mit deinem
irdischen Körper. Nimm dein Leben und deinen Körper in Liebe an. Nähre sie mit
Respekt und
Freude. So werden sich festgefahrene Strukturen erlösen..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 8
von 22
Lerne, NEIN zu sagen, wenn du dies bisher nicht konntest. Ein NEIN gegenüber
anderen ist oftmals
ein JA zu dir selbst - und was dich selbst bejaht, hilft auch ihnen weiter.
Siehe auch: Heftreihe Kristall-Edition, insbesondere Heft 10 „Erhebe dich in mein
Licht“ sowie die
Meditationen der vorangegangenen Lektionen
Überarbeitete Ausschnitte aus Geistigen Analysen
- und dem „wahren Leben“
1. Beispiel: Frau, ca. 50 Jahre alt
9 Jahre alt - geplatzter Blinddarm
Im zweiten Jahrsiebt hast du mit dem geplatzten Blinddarm ein massives
Aggressionspotenzial zum
Ausdruck gebracht. Der Blinddarm ist ein Organ der grauen Vorzeit, eine Art
Abwehreinrichtung der
Schattenreiche. Es hat heutzutage nur noch die Funktion, urälteste Aggressionen
aufzunehmen und solange
zu speichern, bis sie erlöst werden. Diese Absicht liegt in den ersten beiden
Jahrsiebten der Verkörperung
des Geistes. In dieser Dreifachen Zeit, die wir in Lektion 3 beschreiben, geht es um
nichts anderes, als das
Dunkel der Welt herauf- und das Licht des Geistes herabfließen zu lassen – durch
eure Körper. Daher sind
Blinddarm-„Probleme“ gängig und Entzündungen dieses Organs traten in großer
Anzahl auf. Der Blinddarm
ist eine Brücke der Erlösung uralter Kriegs- und Blutdurst- und Vergeltungsmuster.
Nicht nur du als ganze
Person kannst Energien empfangen, transformieren und erlösen, sondern auch jedes
einzelne Organ deines
Körpers.
Es handelt sich bei diesen aufsteigenden Kräften keineswegs um alte persönliche
Schuld, sondern um ein
geistiges Gewaltpotenzial, das sich über Jahrtausende auf Erden angesammelt hat,
und daher auch die
Generationen deiner Familie einbezieht. Das Gewaltpotenzial deiner Ursprungsfamilie
scheint im Bereich der
passiven Gewalt zu liegen. Hier herrschten Angst und Schmerz, Leid und
Abhängigkeit, Schuldgefühle und
Minderwert, Kontrolle und Armut – dies alles mit Liebe und Harmonie durchwoben
und festgehalten. Du hast
dieses Liebe-Horror-Paket in dir aufgenommen, um es eines Tages zu erlösen.
Hier zeigt sich aber auch schon dein persönliches Problem: Die Zurückhaltung und
Unterdrückung deiner
inneren Kräfte. Eine gnadenlose Unterdrückung der GEWALTIGEN KRÄFTE in dir lässt
das entsprechende
Organ platzen. Ein noch so vollgestopfter Blinddarm muss nicht platzen, wenn ein
fließender Austausch der
Kräfte stattfindet.
Die äußeren Gründe der Unterdrückung deiner inneren Kräfte liegen im Rahmen
deiner Familie und
Gesellschaftskultur: Ein kleines Mädchen muss so und so sein - und nicht anders! Du
bist früh in enge
Grenzen gebracht worden - liebevoll gestutzt, dressiert und bestimmt, so dass sich
deine übergroße geistige
Freude und weibliche Lebendigkeit nicht entwickeln konnten. Eingesperrt im engen
Körper trafen sie auf ihre
Wurzelkräfte, die Aggressionen, die sich ebenfalls nicht aufdrücken durften. Einer der
inneren Kriege die sich
daraus entwickelten, war der Krieg gegen deinen Blinddarm..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15
9 von 22
Ein weiteres Resultat dieser Fremdbestimmung ist deine Erinnerungslosigkeit an die
Kindheit sowie an deine
Wünsche und Gefühle zu jener Zeit. Du kannst dich nicht erinnern, weil du zu dieser
Zeit gar nicht DU
SELBST warst. Zwar magst du heute äußerlich klein, sanft und zerbrechlich wirken,
doch in dir steckt auch
ein großer ausgewachsener Krieger für das Leben, der anerkannt werden will.
Vgl. Blinddarmentzündung Seite 15.
Reflexion: Begib dich von deinem Herzen aus noch einmal in deine Kindheit,
vergegenwärtige dir die
Situation des Blinddarmdurchbruchs, emotionslos. Entscheide dich, alle Kräfte, die
damals auf dich
eingewirkt haben, aus deinem Leben zu entlassen, in Liebe. Deine von ganzem
Herzen beschlossene
Absicht reicht aus, damit dies geschehen kann.
Lasse die Menschen deiner irdischen Familie und deine festhaltenden Bindungen an
sie los, in Liebe.
Sei bereit, bewusst und willentlich jegliche Sorge und Manipulation, jegliche Angst
und Kontrolle über
sie loszulassen, denn diese Pärchen sind untrennbar miteinander verbunden.
10 Jahre alt - früheste Erinnerung an die Kindheit, Gefühle und Wünsche
vergessen
Wenn ein Mensch seine Kindheit vergisst, liegen mehrere gute Gründe dafür vor. Die
geistigen Gründe
liegen in deiner Ur-Absicht, deinen geistigen Weg auf Erden weitgehend unabhängig
von der irdischen
Familie zu machen. Ein irdischer Grund liegt in der äußeren und inneren
Unterdrückung deiner Lebenskraft
durch einschnürende Harmonie oder massive Gewalteinwirkung.
In deinem Fall ist die geistige Absicht allerdings, wie man so schön sagt, nach hinten
losgegangen, das
heißt, deine Anbindung an die irdische Familie ist so massiv und umfangreich
geworden, dass sie dich DICH
SELBST bis zum heutigen Tag vergessen ließ. Affenliebe nennt man so etwas auch.
Dies ist ein
wunderbares Beispiel dafür, dass menschliche Liebe euch noch viel weiter von euch
selbst fortzerren kann,
als Gewalt und Fremdbestimmung dies je tun könnten.
Der irdische Grund deines Vergessens hatte damals die Bedeutung der Verwurzelung
deiner geistigen
Freizügigkeit und Ungebundenheit im körperlichen Raum. Unterdrückung und
einschnürende Harmonie
waren die Wurzelkräfte, in deren dunklem Boden du reifen wolltest. Doch, wie wir es
tausendfach in dieser
Zeit erleben: Auch die Meister der hohen Bewusstseinsräume können lange Zeit im
Sumpf des irdischen
Liebes-Dunkels stecken bleiben.
Reflexion: Gehe in einer tiefen Entspannung und Meditation in dein Herz und von da
aus zurück an
den Zeitpunkt deiner Geburt. Schaue dich hier um und erlaube allen Brüdern und
Schwestern, die du
damals hinter dir gelassen hast, hier und jetzt zu erscheinen. Erlaube dir, sie zu
sehen und zu hören.
Stelle es dir einfach vor oder lasse eine solche Geschichte in deinem Inneren
entstehen. Tauscht
euch aus und lasst euch Zeit dabei.
Schließlich macht euch gemeinsam auf den Weg durch deine ersten zehn
Lebensjahre auf Erden.
Lasse zu, dass ganz andere Bilder entstehen, als du dir vielleicht vorstellen kannst.
Mache diese
Reise öfter und lasse zu, dass jedes Mal ganz verschiedene Bilder entstehen, so als
hättest du
hundert verschiedene Kindheiten in diesem Leben gehabt - in der Tat, das hast du.
Du kannst dir diese Reise durch deine Kindheit auch als Traumreise während deines
nächtlichen
Schlafes vornehmen. Einfach indem du es beschließt, geschieht es. Lasse dir viele
Tage und Wochen
Zeit für diese Reisen.
Der Sinn dieser Reisen liegt in der Klärung deiner ersten Jahre, in der Reinigung von
Schlacken und
Schmerzen sowie in der Harmonisierung deiner Erden-Jahrsiebte mit den geistig-
seelischen
Lebensfeldern. Eine psychische Erinnerung kann wach werden, doch um sie geht es
nicht, sondern
um dein vollkommenes geist-seele-körperliches Ankommen im Hier und Jetzt.
Mache kein großes Ritual daraus, sondern atme dich am Abend beim Einschlafen
einfach von deinem
Herzen aus zum Punkt der Geburt, so dass du die ganze Nacht Zeit für die Reise hast.
Es kann sein,
dass du Dinge aus der Nacht mit ins Wachbewusstsein nimmst - oder auch nicht.
Lasse dir das
gleichgültig sein. Wiederhole diese Reise so oft du magst. Du wirst wissen, wann es
genug ist..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 10 von 22
2. Beispiel: Frau, ca. 55 Jahre alt
Die Krankheiten deiner Kindheit liegen im zweiten Jahrsiebt. Das zeigt, dass deine
inneren Konflikte
maskuliner Natur sind und du in Resonanz die Konflikte deines Vaters übernommen
hast. Deinen Vater
konntest du nicht ändern. Doch du kannst dich nun deinem eigenen Seelenkonflikt,
deine männliche Natur
betreffend, widmen. Es geht darum, deine maskulinen Seelenkräfte - insbesondere
Wille, Mut und
Entschlossenheit, Durchsetzungskraft, Aggression und Schöpferkraft, die in hohem
Maße in dir sind - zu
befreien, ihnen Raum zu geben und sie in eine positive und kraftvolle Bewegung zu
bringen. Erst dadurch
werden deine starken weiblichen Marienkräfte sich ausdrücken und leben können.
Du hast deine ersten Jahrzehnte damit verbracht, die weiblichen Kräfte zu entwickeln
und die männlichen zu
vernachlässigen. Die weiblichen sind längst ausgeprägt, doch sie sind noch nicht
erwachsen geworden, da
das männliche Gegenstück noch fehlt. Sie befinden sich in den dir noch
verschleierten Bereichen des
Spielens und des Fühlens, der freien und feinen Künste und in tiefinneren, seelisch-
geistigen Räumen
deines Lebens. Diese Räume sind verschleiert, weil deine männlichen Kräfte sie noch
nicht freigelegt und
geöffnet haben - das ist ihre Aufgabe und Fähigkeit.
Deine weiblichen Aspekte des Fühlens, Spielens und Malens haben in der
menschlichen Gesellschaft bisher
keine Bedeutung gehabt. Sie galten als wertlos, brotlos und unbedeutend. Die
äußeren männlichen
Gesellschaftskräfte haben sie negiert. Deine inneren männlichen Kräfte haben dieses
Muster übernommen
und sind dadurch krank geworden, depressiv. Sie bedürfen der Befreiung. Deine kind-
gebliebenen
weiblichen Kräfte allein sind hilflos. Sie bedürfen der Verschmelzung mit den
männlichen Kräfte, um stark
und ausdrucksvoll zu werden. Dein derzeit wichtigstes Thema ist die Annahme deiner
männlichen
Seelenkräfte. Die weiblichen fließen dann von selbst.
Du hast eine Kindheit gewählt, in der unter vielen Schwestern weder eine Vater- noch
eine Bruder-Beziehung
existierte, ja sogar in der Schule gab es nur Mädchen. Fortgesetzt wurde dieses
Muster bis heute
in der vergeblichen Suche nach einer erfüllenden Partnerschaft. Wie soll dies im
Äußeren funktionieren,
wenn keine innere erfüllende Partnerschaft herrscht? Du hattest dich entschieden,
die ersten Lebensjahre in
einer maskulinen Isolation zu verbringen, um die weiblichen Potenziale wachsen zu
lassen, ohne dass diese
zu früh gestört oder verwässert würden. Diese Konzentration war während der ersten
sieben Jahre einfach:
das fast männerfreie Zuhause und der Rückzug mit den Puppen gaben den Raum.
Im zweiten Jahrsiebt nahm dieser Rückzug aktive Formen der Verweigerung an. Die
Krankheiten hielten
dich zwar von der ungeliebten Schule fern, zeigen aber auch den inneren Konflikt, der
zwischen deinem
nicht erreichbaren Vater und deinen eigenen verweigerten maskulinen Kräften
schwelte. Die mehrmonatige
Schulverweigerung zeigt deine innere Entschlossenheit und Bereitschaft, den Kampf
mit dem
gesellschaftlichen Patriarchat aufzunehmen – da blitzten deine männliche Kräfte
durch.
Kontaktlosigkeit, Verweigerung und innerer Rückzug ermöglichen es dem Kind, die
eigenen Seelenkräfte
und Bedürfnisse zu erforschen und zu erfahren. Auf diese Weise finden die eigene
Sensibilität, das
Unaussprechliche und die innere Suche nach dem Selbst den notwendigen Raum und
können sich
entwickeln. All dies kann das Kind nicht auf Anhieb erfassen, aber es fühlt die Tiefe
der verschiedenen
Lebensschichten in sich, die in ihm nach Ausdruck, Leben und Kraft streben. Du
magst beim Lesen spüren,
dass deinem Leben von Beginn an ein weiser, unendlich liebevoller Plan zugrunde
liegt und dass in der Tat
nicht falsch gelaufen ist, wie verzweifelt du im Augenblick auch sein magst.
7 Jahre alt - Geschwulst am Hals, um Weihnachten OP
8 Jahre alt - Mandeloperation
Der Konflikt hat sich in den Rachen- und Halsbereich ausgedehnt. Einerseits
möchtest du zu dieser Zeit
nicht mehr alles schlucken, was dir von außen vorgesetzt wird, insbesondere die
Lebensmuster der Eltern.
Andererseits hast du dich noch nicht entschlossen, den Mund zu öffnen und klar zu
sagen, was du willst.
Dies entspräche deinen männlichen inneren Kräften.
Das nicht ausgetragene Gefecht zwischen dir und der Gesellschaft verlagert sich. Es
wütet nun zwischen
deinem Inneren, das etwas sagen will und deinen Mund, der sich verschließt. Es
kämpft zwischen dem
maskulinen Sprechen und dem femininen Schlucken. Und es entzündet sich genau im
Übergang an der
engsten und empfindlichsten Stelle - im Hals. Je dringender eine Entscheidung
ansteht, desto öfter
wiederholt sich der Konflikt. Zwar kann man die Mandeln heraus operieren lassen,
aber das löst den inneren
Konflikt nicht. Er wird sich auch nach der Operation immer wieder äußern, notfalls an
anderen Stellen des
Körpers..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 11 von 22
Reflexion: Es ist von großer Wichtigkeit, NEIN sagen zu lernen! Kannst du das heute
schon? Wenn
nicht, fange sofort an zu üben, NEIN zu sagen – und auch gestaute Aggression
herauszulassen.
Vgl. obige Reflexionen zum Thema „Aggressionen“
10 Jahre alt - Umzug vom Land in die Großstadt
Verlust der Schulkameraden. Steife Atmosphäre in der Stadt und in der Schule.
Zudem nur Mädchen in der
Klasse. Mit 11 Jahren Schulverweigerung für mehrere Monate.
Der Umzug vom weichen, weiblichen Land zur starren, männlichen Stadt ist wie der
Umzug von der
Mutterbindung zur Vaterbindung. Der frühe Verlust der ersten Schulkameraden
(dieses Prinzip setzt sich im
Beruf fort) zeigt das Bedürfnis der Seele, sich in die eigenen Welten zurückzuziehen
und immer wieder die
Erfahrungsräume zu verlassen, die zuvor durchwandert wurden. Die Seele will sich
nicht festzusetzen, will
flexibel bleiben und nirgendwo zu tiefe Wurzeln schlagen – außer in sich selbst.
Die reine Mädchenklasse macht deine Erfahrung der männlichen Energie in der
äußeren Welt wieder einmal
unmöglich. Auf der inneren Ebene bedeutet dies einen weiteren geistgeführten
Schutz der eigenen
männlichen Energien, die noch eine Weile ausgebrütet werden wollen, um sich eines
Tages in einer neuen
nicht-resonanten Form zu offenbaren. Ein durch und durch weibliches Wesen, das
starke männliche Kräfte
besitzt, die noch erblühen wollen (Lebensaufgabe), ist in den ersten Lebensjahren mit
äußeren männlichen
Kräften nicht gut bedient. Hier bestünde die Gefahr der Orientierung an der alten
männlichen Männlichkeit,
die die neue innere weibliche Männlichkeit stören würde. Daher werden solche
Begegnungen auf Erden gar
nicht erst eingerichtet. Die eigenen männlichen Kräfte beginnen ab dem zweiten
Jahrsiebt selbst zutage
treten zu wollen, was natürlich zunächst auf Widerstände trifft (hier:
Gehirnerschütterung mit 9 Jahren).
Widerstand jedoch ist der Boden, in dem die Reifung der Pflanze langsam und im
Gleichgewicht geschieht.
Die Schulverweigerung zeigt die starke Entschlusskraft, den eigenen Kopf, den
eigenen Willen, die sehr
klare Vorstellung, was du willst und was nicht. Das sind kraftvolle, wenn auch noch
nicht anerkannte,
männliche Energien, die da schon zum Vorschein kommen und spürbare Kraft haben.
In diesem Sinne hast
du das Leben eines Eremiten unter den Menschen gewählt, der seine Kräfte im
Inneren, Verborgenen reifen
lässt.
3. Beispiel: Frau, ca. 65 Jahre alt
schwere Geburt, ca. 15 Stunden
1 Jahr alt - Lungenentzündung 3 mal in Folge
Mit der Geburt in die menschlichen Gefilde geht der zeitweilige Verlust der göttlichen
Natur einher. Hier
manifestieren sich im Innersten die ersten Ängste, ein Ausdruck dieser
Urgespaltenheit zwischen Geist und
Körper. Doch die Abkehr von Gott in der Kindheit ist notwendig, um den physischen
Körper als ein Werkzeug
des Geistes zur Blüte zu bringen.
Ein leichtes luftiges Wesen kommt herab, um das Ur-Element der Freude und des
freien Fließens auf Erden
zu verkörpern, den Tanz des Lebens. Die Gegenkräfte sind irdische Schwere,
menschliche Freudlosigkeit
und eidgenössische Verschlossenheit. Die Freude ist ein Element der Luft und des
kosmischen Äthers, ein
Atemzug deiner geistigen Lungen, der im Austausch mit den Menschen verströmt
werden will.
Hierfür bedarf es der Kommunikation mit deinem göttlichen Selbst. Diese hat zum
Zeitpunkt der Geburt ihren
ersten Kampf und Krampf mit der Dichte der Erde erlebt. Die Entzündung der Lungen
zeigt den Krieg, der
schon früh zwischen deinem jungen göttlichen Geist und dem alten irdischen Geist
deiner Eltern herrschte.
Es ist ein Krieg, den du mit ihnen führst - in dir selbst. Gleichzeitig ist es dein eigener
Kampf, da du durch
deine Geburt diese alten kriegerischen Energien deiner Eltern und Vorgenerationen in
dir aufgenommen
hast und nun beide Muster in dir trägst.
Kosmische Leichtigkeit, Freude und Offenheit sind in dieser Zeit auf Erden
hochwirksame Heilungs- und Er-Lösungs-
Mittel. Sie den Menschen zu bringen, bist du gekommen. Willst du diese allerdings
auf Erden
ausstrahlen, musst du diese Kräfte zunächst in deinem Körper reifen lassen, und zwar
genau dort wo keine
Freude, keine Leichtigkeit und keine Offenheit herrscht. Genau dort kannst du deine
Wurzeln schlagen und
zu einem großen kraftvollen Lebensbaum heranreifen. Genau dort kannst du ihr
spezifisches Elend erfahren,
das du wandeln willst, und genau dort kannst du später deine reifen Früchte
abwerfen, mit denen du sie.KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 12 von 22
nähren willst. Daher hast du dir genau dieses Feld gewählt. Heil wirst du selbst
dadurch, dass du dich hier
und jetzt zutiefst einverstanden erklärst, mit allem, was du gewählt hast.
Reflexion: Erkläre dich JETZT zutiefst einverstanden mit deiner Geburt in dieses
Leben und mit
deinem irdischen Körper. Nimm dein Leben und deinen Körper in Liebe an (jedes
einzelne Pfund!).
Nur so können sich festgefahrene Strukturen auflösen.
13 Jahre alt - Rückenschmerz oft mit Bewegungssperre, jährlich und öfter
Mit der geistigen Taufe im 14. Lebensjahr beginnt die tiefinnere Suche und Sehnsucht
nach den wahren
Eltern und der wahren Heimat. Im fertigen Körper beginnen nun Seele und Geist zu
erwachen und an den
Gittern ihres Gefängnisses zu rütteln.
Sich selbst im eigenen Körper fremd zu sein, sich nirgendwo zu Hause zu fühlen,
schon gar nicht bei der
irdischen Familie, Dinge tun zu wollen, die unrealistisch erscheinen, sich notorisch
allem zu verweigern, was
das Erdenleben bietet - das sind Zeichen der Pubertät, der ersten großen,
schmerzhaften Irritation im
Zusammentreffen von Körper und Geist, von Mensch und Gott.
Der Rücken steht für innere Aufrichtigkeit und Treue zu dir selbst, deinem höheren
Selbst. Dein Alter weist
auf die Verbindung mit deinem Vater hin, dessen innere Haltung und Verantwortung
für andere Menschen
du übernommen hast. Selbsttreue wird notwendig, wenn die Umgebung anders denkt
und fühlt als du. Alle
sagen dir, was du zu tun und zu lassen hast, was gut und was schlecht ist, was richtig
und was falsch. Deine
Aufmerksamkeit und innere Offenheit sind groß und unerlöst. Sie biegen dich in alle
möglichen Richtungen –
beugen dein Rückgrat. Dein sanftes, aufmerksames und gehorsames Wesen lässt
andere Menschen
hemmungslos über deine Grenzen treten und dir zu nahe kommen.
Deine Geradlinigkeit zwischen dem irdischen und dem göttlichen Selbst ist schon im
13. Lebensjahr
empfindlich gestört. Die Bewegungssperre zeigt, dass der Rücken und die
Wirbelsäule, ja dein ganzer
Körper, zu wenig geistige Nahrung aus deinen eigenen Reichen erhalten, zu wenig JA
zu dir selbst, zu
wenig kosmische Freude, Offenheit und freies Fließen, zu wenig Tanz um die eigene
Wirbel-Säule, um die
eigene Lebens-Achse. Bis zu dieser Zeit hast du dich bereits so stark an die alte Welt
angepasst, dass die
Gefahr der Erstarrung besteht. Das weist auf eine große innere Kraft hin, die
zweifellos vorhanden, wenn
auch verschüttet ist, und gleichzeitig auf eine drastische geistige Forderung an dein
Erwachen.
Reflexion: Zwar liegt diese Zeit schon viele Jahre zurück, dennoch besteht das
Problem weiter und
hat sich sogar verdichtet. Und immer noch kannst du es lösen - vollständig. Sei dir
selbst treu. Denke,
fühle und tue das, was dir entspricht und lasse nicht zu, dass andere Menschen dich
davon abhalten.
Niemand braucht dein Mitleid. Erkenne, dass alle Menschen einen schweren Weg
gehen, dass alle
mehr oder weniger feststecken, dass keiner von ihnen sich selbst wahrlich kennt,
geschweige denn
DICH. Aus diesem Grunde kann dir niemand raten. Dein göttlicher Geist ist dein
bester Berater. Er
wird stark, wenn du ihm erlaubst, über deine Wirbelsäule einzufließen und dein Herz
zu bewohnen.
Lade ihn ganz bewusst ein, heiße ihn in deinem Leben willkommen. Tanze
gemeinsam mit ihm deinen
Lebenstanz
Leitsatz: „Ich bin geborgen in der Treue zu mir selbst. Ich Bin aufrecht und offen in
mir Selbst. Ich
empfange mein göttliches Selbst jetzt bewusst und voller Freude.“
16 Jahre alt - Schmerz in Kopf, Beinen und Füßen,
bleierne Müdigkeit, lebenslang
Aufgrund der in der Kindheit erfahrenen äußeren Stagnation und Verschlossenheit im
Elternhaus und in der
Umgebung manifestierte sich die Schwere in deiner Seele, um der inneren
Leichtigkeit dort nun ein
Gefängnis zu sein. Dies durfte geschehen, weil bisher keine Herzens-Entscheidung zu
Leichtigkeit getroffen
worden ist.
Im Herzen fand die Entscheidung nicht statt, also legte sich bleierne Müdigkeit von
hier aus wie ein
schweres Tuch über den Körper, ein seelisches Koma, eine vitalenergetische
Depression. Im Kopf
entscheidet sich dein Verstand für das, was er kennt: Schwere und Unfreiheit. Also
wird das Tor des
Denkens im Schädeldach immer verschlossen sein und alle auf- und absteigenden
Energieströme werden.KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 13 von 22
an diesem verschlossenen Tor aufeinanderprallen und Schmerzen verursachen,
einfach weil sie nicht
weiterfließen können. Wenn das Herz und das obere Tor des Egos verschlossen ist,
kann auch das untere
Tor der Emotionen im Beckenboden nicht offen sein. Damit ist die gesamte
Körperkammer von den Beinen
getrennt. Diese werden nicht mehr mit geistig-seelischer Nahrung versorgt und
müssen dennoch den immer
schwerer werdenden Körper tragen. So wird der Weg der Beine mühsam und
aussichtslos.
Die Füße sind am weitesten von Kopf und Himmel entfernt. Sie sind das Gegenstück
zum Kopf, doch sie
tragen das Gewicht aller Entscheidungen, die der Kopf traf oder nicht traf. Sie
ertragen den Druck der von
oben kommt und widerstehen dem Druck der Erdenschwere. Sie sind am weitesten
vom geistigen Zentrum
der Nahrung entfernt, sie sind am kleinsten und tragen am meisten.
Gleichzeitig wirkt der Druck, unter dem die Füße stehen, auf den Körper zurück. Sie
tragen die Reflexpunkte
des gesamten Körpers in sich. Stehen die Füße unter Druck, so steht bald der ganze
Körper unter Druck.
Die bleierne Müdigkeit ist ein Zeichen für diese Rückkopplung.
Reflexion: Du kannst dich von Tag zu Tag entscheiden, welche Wegstrecke du als
nächstes gehen
willst, ob sie leichter oder schwerer, flacher oder steiler, mit oder ohne Widerstände
und Barrieren sein
soll. Deine Entscheidungen sind immer Ausdruck deiner inneren und der äußeren
Kräfte, deiner
lichten und dunklen Energien, bzw. des Ringens zwischen ihnen. Oftmals
entscheidest du dich zu
deinen Ungunsten, wenn negative Kräfte wie Angst, Zweifel, Schuldgefühle
dominieren.
Gehe in dein Herz und reise (wie wir es zuvor schon beschrieben haben) an den
Punkt deiner Geburt.
Triff deine Brüder und Schwestern der geistigen Räume und mache gemeinsam mit
ihnen noch mal
die Reise durch deine kindlichen Jahrsiebte. Reise oft - immer wieder. Sammle deine
Eindrücke,
Erinnerungen und Erlebnisse von diesen Reisen und erlaube deiner irdisch-
körperlichen Kindheit nun
sanft, sich aus deinem Leben zu erlösen.
Triff keine Entscheidung mehr unter Druck, in Angst oder Zweifel. Wenn eine
Entscheidung ansteht,
dann sorge dafür, dass du in eine Situation des tiefen inneren Friedens kommst.
Gehe in dein Herz
und frage, wie es entscheiden würde.
Ein Ableger des göttlichen Geistes befindet sich in deinem Kopf, in der Zirbeldrüse.
Auch dorthin
kannst du in der Meditation gehen und ihn fragen. Er würde sich immer für
Leichtigkeit und Freude
entscheiden.
4. Beispiel: Frau, ca. 40 Jahre alt
7 Jahre alt - Blinddarmentzündung und Operation
Der Blinddarm ist ein körperliches Nebenorgan, dessen geistige Funktionen sich
körperlich bemerkbar
machen. Es speichert die Informationen der irdischen Ur-Vergangenheit und hält sie
für den Ausbruch bzw.
die Wandlung bereit. Diese Ur-Informationen sind Kräfte der 1. und der 2. Dimension
eures Planeten, wie wir
sie im Heft 7 „Im Haus des Vaters“ in der „Reise durch die zwölf Dimensionen“
beschrieben haben: die
allerersten Wurzelkräfte der Liebe, der Freude und des Willens, die reptoiden und
dinoiden Erfahrungen. So
sind in deinem Blinddarm nicht eigene Energien und Erfahrungen, sondern die der
Erde, der Tier- und der
Pflanzenwelt der grauen Vorzeiten. Ur-Erfahrungen und Ur-Gefühle sind immer in die
Erde und ihre Aura
gedrungen und haben sich daher mit der Geburt eines jeden Menschen auf dessen
Körper übertragen. So
befindet sich in deinem Blinddarm neben der Ur-Vergangenheit der Erde auch die der
Generationen deiner
irdischen Familie und die Menschheitsfamilie als Ganzes.
Der abgestiegene Meister richtet seinen kindlichen Körper in den ersten beiden
Jahrsiebten für sein
künftiges Leben und Wirken ein. Er aktiviert alle Kristalle, Informationen und
Energien, die er in diesem
Leben ausdrücken will sowie auch diesen Kristallisationspunkt des Schattenreiches,
der einen Teil der
Chaoskräfte der Erdgeschichte hütet. Er übernimmt neben seinen eigenen
herabgebrachten Energien auch
einen großen Teil der Ur-Energien der Erde. Der Blinddarm ist die hinterste Kampf-
und
Verteidigungsbastion des Dickdarms, eine Sackgasse in der Sackgasse des
Festhaltens, aus der es kein
Entkommen gibt - außer durch das Aufgeben allen Kampfes, das Niederlegen der
Schwerter, das Loslassen
im Licht, die Transformation aus dem kristallinen Herzen.
Eine Blinddarmentzündung tritt auf, wenn das Kind in dieser Zeit selbst unter
chaotischen und
unterdrückenden Aggressionskräften leidet. Dann zieht die Abwehreinrichtung der
kindlichen Unterwelt.KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 14 von 22
selbst in einen neuen Krieg und die irdische Ur-Materie im Blinddarm kann sich
entzünden. In der Tat ist die
innere Haltung der Eltern, Lehrer, Politiker und Priester am Ende der dunklen Zeiten
den reptoiden Urkräften
des Anfangs gar nicht unähnlich.
Dieser geistgeführte Konflikt in der physischen Unterwelt konfrontiert das Kind mit
dem Grenzbereich
zwischen unschuldiger Kindheit und kriegerischer Erwachsenenwelt und lässt genau
darin den Meister im
Kind reifen, der diese beiden Reiche in sich aufnimmt und verschmilzt. Das
Schattenreich bricht in die
alltägliche Welt ein und unterdrückte Aggressionen brechen auf, um erlöst und in
kristalline Materie
gewandelt zu werden. In der Tat, dazu seid ihr fähig.
Reflexion: Nimm die Sackgassen an, in denen deine Eltern gekämpft haben und du
heute noch
kämpfst. Schreibe auf, welche ihrer Gewohnheiten, Einstellungen und
Entscheidungen du nicht
mochtest – und welche davon du unbewusst übernommen und bis heute fortgeführt
hast. Nimm sie
zutiefst an, um sie anschließend loszulassen. Wisse: Du kannst nichts loslassen, was
du zuvor nicht
wahrhaftig und von Herzen angenommen hast.
Wisse, dass dein lichtes Herz und dein liebender Wille stärker sind als alle dunklen
Unterwelten. Setze
dich bewusst und liebevoll mit dem Schatten, dem schwarzen Wesen, auseinander.
Ziehe
Verdrängtes und Unterdrücktes wieder ans Tageslicht und öffne deinem inneren Kind
die Wege in die
Erwachsenenwelt.
Anerkenne das dunkle Wesen in dir und söhne dich mit der dunklen Schwester (dem
dunklen Bruder)
in dir aus.
8 Jahre alt - Blasenentzündung
Die Harnblase ist ein sensibles Organ, das einen gewaltigen Druck aushalten muss.
Eigentlich ist es ein
Organ des Loslassens alter Schlacken und Tränen, doch ihr benutzt es stärker noch
als Organ des
Festhaltens. Sie ist ein Speicher des Seelenwassers, der regelmäßig und vollständig
geleert werden sollte.
Dies ist allerdings in euren letzten Zeitaltern selten geschehen. Schmerz ist
Feuerenergie und Tränen bzw.
Harnwasser ist Wasserenergie. Beide Energien fließen durch biochemische und
elektrolytische Gefäße und
Prozesse. So werden sie zu hochaktiven Säuren, die eure Blasen zu Druckkesseln
mutieren lassen.
Die Blase eines Kindes speichert nicht nur das eigene Schmerzwasser, sondern
natürlich auch das der
Eltern, Großeltern und aller Generationen, die davor lebten. Der Meister im Kind
nimmt deren nicht
entlassene Tränen und Säuren im eigenen Körper auf – natürlich, denn dafür ist er
schließlich gekommen.
Doch es gibt noch einen Punkt. Die Nieren des Kindes stehen für die Eltern: Die
rechte Niere für den Vater
und die linke Niere für die Mutter. Mutter-Niere und Vater-Niere geben ihre Energien
über die Harnleiter
herunter zum Blasen-Kind, das alle Gifte und Säuren aus Aggression, Schmerz und
Kontrollsucht entsorgt.
Das Kind übernimmt bei der Geburt die evolutionäre Staffel von den Eltern und
Großeltern. Genau dies
geschieht auch im Organismus des Körpers. Daher entsprechen die Nieren- und
Blasen-Symptome des
Kindes exakt den Problemen, die die Eltern mit sich selbst und miteinander haben.
Hier spielt sich der Konflikt, der Krieg ums Loslassen oder Festhalten ab. Das
Wasserlassen ist das
Loslassen, das Laufen- und Fließenlassen des längst überfälligen Seelenschmerzes.
Weil er allzu lange
festgehalten wurde, ist er vergoren und scharf geworden. Nun treiben brennende
Schmerzen zur Toilette,
das brennende Bedürfnis, seelischen Schmerz loszulassen. Harnlassen ist ein Weinen
im unteren
Körperbereich, in diesem Falle unter Schmerzen und Druck. Unbewusst hast du
gelernt, nicht loszulassen,
dich nicht zu entspannen, weil deine Eltern es auch nicht taten. Also hat dein Körper
begonnen, Druck auf
die Blase auszuüben, die immer nur loslassen und sich entspannen wollte.
Du hast als erstgeborenes Kind die volle Bereitschaft, den seelischen Druck und
Schmerz deiner Eltern auf
dich zu nehmen. Dasselbe tust du inzwischen auch mit deinem Mann und deinen
Kindern. Das ist in
Ordnung, wäre da nicht ein kleiner Schönheitsfehler: Du lässt den Druck nicht los.
Reflexion: Du kannst die anderen nicht dadurch erlösen, dass du ihren
Seelenschmerz und ihre
ungelösten Seelenaspekte auf dich nimmst und sie weiterträgst, sondern nur
dadurch, dass du sie alle
so sein lässt wie sie sind und dich selbst VOLLKOMMEN ÖFFNEST, damit alles
abfließen kannst,
was du jahrzehntelang in dir gehalten und getragen hast.
Wende dich dir zu und weine viele Tage und Wochen, wann immer es
kommt..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 15 von 22
Damit löst du dich aus einer dramatischen, selbstzerstörerischen Bindung an jene die
du liebst. Damit
werden auch sie frei und können ihre Probleme selbst lösen, denn auch in ihnen sind
Meister und
göttliche Geister.
Das erleichtert dich - und lässt sie wachsen. Helfen kannst du ihnen nur durch dein
eigenes
Wachstum und deine eigene Reife.
Mache dir den seelischen Druck bewusst, unter dem du als Kind gestanden hast und
prüfe, inwieweit
du heute noch unter Druck stehst. Damals haben andere ihn ausgeübt, heute tust du
es selbst. Triff
eine neue Entscheidung.
Erkenne die Dringlichkeit des Loslassens von seelischem Abfall und nimm wahr,
inwieweit du heute
noch darauf brennst, ihn hinter dich zu bringen. Sei bereit, den Druck geistig-seelisch
zu entlassen,
loszulassen. Spüre, anstatt Druck von anderen auf dich zu nehmen, deinen eigenen
brennenden
Bedürfnissen nach und werde ihnen gerecht. Lasse die Seele und das Seelenwasser
auf allen
Ebenen fließen.
Exkurs - Anfang
Machen wir bei dieser Gelegenheit einen kleinen Ausflug zu den Nieren. Hier
bedienen wir uns einer
geistigen Analyse, die für einen ca. 40 jährigen Mann erstellt wurde. Bei ihm ging es
um eine
Stoffwechselschwäche der Nieren.
In den Nieren herrschen die Kräfte des Gleichgewichtes zwischen den Polen der
Dualität und den Polen
Himmel und Erde:
- Fühlen und Denken, Männlich und Weiblich, Säure und Mineralien (Basen),
- Stillstand und Bewegung, Licht und Dunkel, Geist und Körper, Geburt und Tod,
- Festhalten und Loslassen, Vergangenheit und Zukunft, Vater und Mutter.
Die Nieren sind die vielschichtigsten und komplexesten Organe, weil hier sehr viele
Fäden und Energien
deines Lebens zusammenlaufen, sich fortentwickeln und wandeln - oder stecken
bleiben. Sie vereinigen den
lichten und dunklen Pol ebenso wie den kosmischen und den irdischen. Hier findest
du deinen Vater und
deine Mutter ebenso, wie die zentrale Rettungsinstanz, die in Angst-, Schock- und
Stressmomenten
gewaltige Aktivitäten zur Erhaltung deines Organismus leistet.
In den Nebennieren sitzen die Eingreiftruppen, die in dem Moment aktiv werden und
ausschwärmen, da dein
menschlicher Wille unbewusst räuberische Elemente (Gedankensäuren und
Gefühlsgifte) in deinen Körper
treibt. Hier findet sich das Zünglein an der Waage, das nicht nur alle
Ungleichgewichte zwischen deinen
vielen Lebensebenen anzeigt, sondern auch sofort mit Hormonausschüttungen auf
sie reagiert.
Du vereinigst beide Pole der Dualität in großem Ausmaß in dir: Den männlichen
(Aktivität, Klarheit, Macht,
Mut, Durchsetzungskraft), den Krieger, und den weiblichen (Passivität, Intuition,
Hingabe, Mitgefühl und
Widerstandslosigkeit), den Heiler und Priester. Zwischen diesen beiden Welten zu
reisen und zu vermitteln,
sie einander näher zu bringen, ist wohl eine der vornehmsten geistigen Aufgaben auf
Erden. Dafür musst du
allerdings in beiden Welten zuhause sein. Deine innere Wandlung in diesen
vergangenen Jahren ist ganz
offensichtlich auf das Ankommen in deiner weiblichen Kraft ausgerichtet.
(Anmerkung: Gilt im obigen Fall für
die männliche Kraft).
In den Nieren finden sich auch deine irdischen Eltern wieder. Die linke Niere pulsiert
im Feld der Mutter, die
rechte in dem des Vaters. Unbewusst und vitalenergetisch orientiertest du dich noch
an deiner Mutter und
deinem Vater, deren Kraft seit den ersten beiden Jahrsiebten in dir pulsiert. Die
Weiblichkeit deiner Mutter ist
ebenso einpolig wie die Männlichkeit deines Vaters. Deine Mutter hat ihre männlichen
Kräfte (Klarheit und
Durchsetzungsfähigkeit) ebenso wenig erlöst wie dein Vater seine weiblichen
(Intuition und Demut).
In dem Maße ihrer Kommunikation, mit sich selbst und miteinander, kommunizieren
auch deine Nieren
miteinander und mit dir. Dies gilt, solange du noch Bedürfnisse und Forderungen
ihnen gegenüber hast, dich
also vitalenergetisch und geistig weiterhin an sie bindest. Deine Nieren werden in
ihrer Funktion erst frei,
wenn du dich geistig völlig von ihnen losgesagt hast, wenn DU frei geworden bist.
Reflexion: Bei der Lösung der Elternbeziehung geht es allerdings nicht um deine
männliche
Willenskraft, sondern um deine in hohem Maße aufgebotenen weiblichen Kräfte der
Sanftheit und
Gelassenheit, der Zärtlichkeit und der Widerstandslosigkeit..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15
16 von 22
Daher wirst du dich innerlich bewusst und willentlich von ihnen lösen müssen (auf der
geistigen und
seelischen Ebene), um zu den Urgründen deiner eigenen weiblichen und männlichen
Kräfte zu
kommen. Dies kannst du nicht mit dem Verstand lösen, sondern nur mit dem Herzen.
Atme das Licht in deine Nieren und beschließe bewusst, das innere Licht in ihnen
erstrahlen zu
lassen. Einfach indem du es beschließt, geschieht es.
Exkurs - Ende
9 Jahre alt - Sprunggelenk-Zerrung
Das Sprunggelenk ist die Basis einer weichen, geschmeidigen Fortbewegung, der
Ursprung der Aufrichtung
auf die Hinterbeine. Es ist die Basis für den nächsten, den hier und jetzt anstehenden
(!) Sprung oder
Absprung. Das Sprunggelenk ermöglicht das Abrollen des Fußes beim Gehen und
damit ein fließendes,
anmutiges Vorwärtskommen, eine geschmeidige, elegante Entwicklung ohne
fortwährendes Abbremsen und
Beschleunigen.
Eine Zerrung in diesem Bereich zeigt an, dass eine geist-seelische Regung - ein
Fühlen und Empfinden,
eine Absicht und ein Sehnen - überzogen wurde. Eine anmutige Bewegung des
Geistes wurde durch den
Verstand und die Emotionen kontrolliert, erzwungen und verzerrt. Du bist
entschieden zu weit gegangen und
hast dein inneres Aushalte-, Geh-, Steh- und Sprungvermögen überdehnt. Wer seine
geistigen Regungen
ignoriert, kommt schnell an seinen körperlichen Grenzen an und riskiert den Bruch.
Bis jetzt klingt dies sehr theoretisch. Kommen wir also zur Praxis, zu deiner Praxis:
Wenn du deiner eigenen,
und nur deiner Wege gehst, sind deine Schritte und Sprünge automatisch weich und
kraftvoll, geschmeidig
und ausgeglichen. Gehst du jedoch die Wege anderer - und zwar vieler anderer, was
du als erstgeborene
liebevolle Tochter zweifellos tust - dann wird dein Weg vielfältig und verwirrend, von
unterschiedlichsten
Geistern gelenkt, in unterschiedlichstem Schrittmaß: stolpernd, bremsend,
beschleunigend, torkelnd. Denn
die einen wollen schneller gehen, die anderen langsamer. Die einen wollen nach links
und die anderen nach
rechts. Die einen wollen rückwärts und die anderen vorwärts. Einige wollen tanzen,
andere (immer noch)
marschieren. Wieder andere wollen rennen und einige keinen einzigen Schritt mehr
tun. Nun, wir könnten
diese Liste noch lange fortführen, doch du hast verstanden um was es hier geht,
nicht wahr.
Reflexion: Die Lösung kann nur darin bestehen, dass du ganz und gar zu dir selbst
zurückkommst.
Dehne und weite dich geistig und seelisch, um den Körper zu entlasten. Der
überspannte Bogen
braucht Ent-Spannung.
Im Gegensatz zur körperlichen ist die seelische Dehnbarkeit groß und die geistige
Ausdehnung ist
unendlich. Beginne, diese zu erkunden und finde das Schrittmaß deines göttlichen
Geistes auf Erden.
Es existiert bereits.
5. Beispiel: Mann, ca. 60 Jahre alt
4 Jahre alt - Sturz aus dem Schlafzimmerfenster
Das Kind erlitt einen doppelten Oberschenkelbruch am rechten Bein. Dies hatte einen
langen Krankenhaus-Aufenthalt
zur Folge und die Trennung von den Eltern während dieser Zeit. Auch dieser Fall will
ein wenig
auseinandergenommen werden, denn er bietet euch weitere faszinierende Einblicke
in die Raffinesse eurer
Schöpferkraft.
1. Sturz / Unfall
Jedes Geschehnis auf Erden wird aus deinen geistigen Ebenen heraus sehr genau
eingerichtet, ja
eingefädelt. Alle Arten von Unfällen, Stürzen und sonstigen Schicksalsereignissen
sind hinsichtlich der Zeit,
des Raumes, der Umstände und Details auf Erden genauestens arrangiert –
entsprechend deinem
Lebensplan und deinen geistigen Entscheidungen, die von Tag zu Tag deine irdischen
Wege öffnen oder
verschließen, je nach Situation. Was auf Erden wie ein plötzlicher Schlag, Sturz oder
Unfall aussieht, ist
Konsequenz und Resultat einer seit langem in den unsichtbaren Räumen
schwelenden Blockade. Es ist
gleichzeitig die Offenbarung eines genialen Schöpferplanes, dessen Sinn in der
Lesbarkeit liegt, in der
Übersetzung der irdischen Ereignisse auf die geistige Absicht.
Ein schicksalhaftes Ereignis ist nur möglich, wenn ein inneres Gleichgewicht so sehr
aus den Fugen geraten
ist, dass ein ernsthafter Hinweis und eine nachhaltige Korrektur der Erdenwege nötig
wird. Unfälle sind aus.KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 17 von 22
dieser Sicht Zwangs-Belehrungen bei über lange Zeit ungelösten Problemen. Ein
eingeschlagener Weg hat
allzu lange die Seelenkraft und innere Entwicklung blockiert. Also wird er auf
drastische Weise gestoppt.
Niemand anderes als du selbst, dein Geist-Selbst, entscheidet sich zu solchen
Maßnahmen, kein Gott, kein
Zufall, kein Schicksal nimmt Einfluss auf dein Erdenleben, nur du selbst. Daher gibt
es auch niemanden,
dem du die Verantwortung zuschieben könntest. Übernimm sie einfach selbst, das
löst die Probleme am
schnellsten und einfachsten.
Unfälle von Kindern
Kinder übernehmen die blockierten Kräfte der Eltern, im ersten Jahrsiebt vorwiegend
die der Mutter, im
zweiten Jahrsiebt vorwiegend die des Vaters. In diesem Fall handelt es sich also nicht
um das Problem des
Kindes, sondern um ein Problem der Eltern, insbesondere der Mutter.
2. Die Art des äußeren Unfalls zeigt die Art des inneren Problems
Wir können jedes einzelne Detail übersetzen und müssen es tun, wenn wir in die
innere Tiefe blicken wollen.
Natürlich war es nicht zufällig das Schlafzimmerfenster statt des Küchenfensters. Und
natürlich musste es
ein Fenster sein und nicht etwa ein Balkon, der eine andere Bedeutung hat und die
Erkenntnis der inneren
Bedeutung verwischt hätte. Schauen wir uns zunächst einmal die Entsprechungen
der Umstände an.
Schlafzimmer: Geist-Lunge, Seele-Herz, innere Kräfte,
körperliche Entspannung und geistige Wachheit.
Obergeschoss: Geist-Lunge-Vater, Seele-Herz-Mutter,
Seele als Botschafterin zwischen Geist und Körper,
Kommunikation in der Entspannung.
Fenster: Auge und Weltsicht, Fokus, Perspektive und Aussicht,
Seelenfenster und innere Sicht (die prophetische Sehergabe des Blinden),
Geistfenster und innerer Empfang der geistigen Sicht.
Sturz: Der Höhepunkt ist überschritten, hoher Thron,
sich zu sicher fühlen, sich in falscher Sicherheit wiegen.
15. August Datum des Sturzes: Maria Himmelfahrt,
feminine Ur-Kraft in der Verschmelzung mit der maskulinen.
In den ersten Jahren nach deiner Geburt als erstes Kind gab es eine erbitterte
Rangelei zwischen deinen
Eltern hinsichtlich der Erziehung. Deine Mutter war Anfang Zwanzig, selbst noch
weich, kindlich und ohne
feste Vorstellungen, gerade ihrer eigenen, nicht undramatischen Kindheit
entwachsen. Dein Vater war Ende
Dreißig, schon gefestigt in seinen Erfahrungen einer kalten Welt und Frustrationen. Er
hatte die notwendigen
psychologischen Druck-Mittel, ihr seine Vorstellung von Erziehung aufzuprägen.
Deine Mutter gab stärker
nach, als es nötig gewesen wäre. Sie gab sich auf und verleugnete ihre weibliche
Kraft, die als das einzige
lebendige weibliche Element die Familie in einem emotionalen und seelischen
Gleichgewicht hätte halten
können. Statt dessen unterstellte sie sich dem Diktat ihres Mannes - um des lieben
Friedens willen. Doch es
wurde kein Frieden daraus. Mit dieser Entscheidung stürzte sie selbst von ihrem
seelisch-geistigen Thron
und verlor ihre Fähigkeit zur femininen geistigen Wachheit und Entspannung, die sie
in eure Erziehung legen
wollte. Sie verlor ihren Fokus auf die eigene innere Sicht des Lebens. Sie verlor die
Aussicht auf ein
freudiges Familienleben, zu dem sie hätte beitragen können.
Ihre geistige Absicht war die Verankerung des weiblichen Elements in einer durch
und durch verknöcherten
männlichen Struktur. Ihre Perspektive lag in der Erlösung der degenerierten
männlichen Dominanz durch die
weibliche Marien-Kraft. Sie war eine Königin auf dem Thron der Verschmelzung der
Gegensätze in den
dunkelsten Stunden des Zeitalters, doch sie nutzte ihren Thron nicht. Sie verweigerte
ihre weibliche Macht,
nahm sie nicht in Anspruch – aus Bescheidenheit, Minderwert- oder Schuldgefühlen
heraus, das ist
gleichgültig. Sie erkannte nicht, dass sie damit ihre geistige Schutzfunktion euch
Kindern gegenüber verriet.
Somit wart ihr den Frustrationen und den Härten eures Vaters und der brüchigen
männlichen Gesellschaft
ausgeliefert. Dies musste Folgen haben. Einen Teil davon hast du getragen. Es war
der Sturz deiner Mutter,
den du auf dich genommen hast. Dein Sturz konnte ihr Herz mehr treffen und
erschüttern, als ihr eigener
Sturz es hätte tun können. Dieser Schlag zielte auf sie ab. Er sollte sie wachrütteln.
3. Die Zeit danach
Die Zeit im Zustand der körperlichen Lähmung ist eine Zäsur im Lebensfluss. Es ist
eine Zeit der inneren
Einkehr, der Erinnerung an die eigenen ursprünglichen Absichten, die Zeit einer
tiefen Reflexion und
Selbsterneuerung. Eine gewaltsame Unterbrechung hat die eingefahrenen Gleise von
einer Sekunde auf die.KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 18 von 22
andere abgeschnitten. Auf dieser Strecke will der Körper-Seele-Geist keineswegs
mehr weiterfahren. Schlaf
und Ohnmacht, Schmerz und Koma rütteln das Ego wach und helfen ihm, sein
Denken zu überdenken und
sein Fühlen zu befühlen, um schließlich ein aufmerksamer und achtsamer Teil des
eigenen Lebens zu
werden, denn es ist nicht nur seines.
Diese Zäsur galt sowohl deiner Mutter als auch dir.
Viele Wochen ohne Verbindung zu ihrem Kind haben sie in ihre eigene Kindheit und
Verletzlichkeit
zurückgeschleudert, in ihre eigenen Träume von einem schönen Leben, in ihre
Enttäuschung und
Hilflosigkeit - an den Punkt der inneren Verzweiflung, der gleichzeitig jener Punkt der
Hoffnung und
Wandlung ist. Diese Zeit hat ihr ihre Schwächen aber auch ihre Stärken gezeigt, die
sie mit großer Sicherheit
angenommen und umgesetzt hat, so gut sie es in der damaligen Gesellschaft konnte.
Für dich hatte diese Zäsur eine andere Bedeutung. Du hast erhebliche feminine und
maskuline Geisteskräfte
in deinen Körper hereingebracht. Beide wolltest du in ein neues, in ein lebendiges
Gleichgewicht bringen.
Die unausgedrückten Marien-Kräfte deiner Mutter warfen dich auf deine geistig-
weiblichen Kräfte zurück, die
du weitgehend unabhängig von ihr verkörpern wolltest. Mit dem Sturz hast du dich
vier Jahre nach deiner
Geburt für einige Zeit aus ihrer Aura gestohlen, um allein zu sein. Du wolltest sowohl
deinen inneren
Kommunikationen nachgehen als auch neue Formen irdisch-weiblicher Einpoligkeit
studieren. Dafür tat sich
ein neues Feld pervertierter weiblicher Energien durch rigide Ordensschwestern auf,
die ihre abstruse Macht
und psychische Gewalt gegenüber dir und deiner Mutter ausdrückten -
Judasdienerinnen, die deiner Mutter
ihre selbstgewählte Machtlosigkeit spiegelten, Frauen, die ihrerseits am Ende der Zeit
einpolige weibliche
Opfer einer pervertierten, einpoligen männlichen Gesellschaft waren. Doch auch
Opfer werden zu Tätern,
wenn sie auf Schwächere treffen. Dies gilt sowohl für deine Mutter, dir gegenüber, als
auch für die
Ordensschwestern, ihr gegenüber. So setzt sich das Karussell der Täter aus
Opferschaft ewig fort, bis es
bewusst und willentlich angehalten wird. Dies geschieht im Zeitenwandel durch euch
Meister. Dafür seid ihr
gekommen. Doch zunächst einmal hast du diese endzeitalterliche Einpoligkeit
genauestens studiert.
4. Oberschenkel und Fortschritt
Wir können noch etwas tiefer schauen auf die längst vergangenen Dinge, die doch
immer noch lebendig
sind. Der Schmerz der Eltern ist der Schmerz dieser Generation. Wir beschrieben in
Lektion 3 „Zeitenwende“
die dreifache Zeit. Um 1945 herrschten das Ur-Dunkel und das Ur-Licht in höchster
geistiger Präsenz
gleichwertig auf Erden. Sie setzten die Menschen gewaltig unter Druck, sich bei allem
äußeren Dunkel für
das Licht zu entscheiden, sich bei aller perverser Einpoligkeit des männlichen und
des weiblichen Syndroms
- das Patriarch-und-Hausfrau-Syndrom - für die Verschmelzung der Kräfte zu
entscheiden.
Der geforderte geistige Fortschritt drückt sich u.a. im Oberschenkel aus, dessen
maskuliner Fischezeitalter-Knochen
während der Übergangszeit durch die femininen Wassermann-Kräfte geschützt ist.
Werden diese
weiblichen Kräfte negiert, entfällt der Schutz und der spröde Knochen bricht. Hier
vertrittst du deinen Vater.
Zwar waren deine Knochen zu dieser Zeit weich und biegsam, doch deine Liebe zog
seine geistige
Sprödigkeit in deinen Körper und ließ sie brechen. Denn du bist gekommen, um ihre
Lasten zu tragen und
zu transformieren, vom Beginn deines Lebens an.
Der Oberschenkel repräsentiert die Kraft des Fortschritts und des Aufstiegs. Er wird
vom größten
Körpermuskel bewegt, das heißt mit größter irdisch-geistiger Kraft unterstützt. Er ist
für das
Vorwärtskommen, für das mutige Ausschreiten – aber auch für Ausschreitungen
zuständig. Aufstieg und
Fortschritt der Menschheit auf Erden war die Absicht deiner Mutter vor ihrer
Inkarnation. Sie kam nicht für
sich selbst, sondern für viele. Daher bestand damals diese geistige Forderung an sie.
Alle begleitenden
Kräfte waren bereit, diesen inneren Schritt auch gegen die äußere Ansicht ihres
Mannes Hier und Jetzt
(rechte Körperseite) zu tun. Ihre innere Fähigkeit des Gebens, des liebendenden
Schutzes und der
mütterlichen Führung sollten zum Ausdruck kommen. Den größten Teil dieser Kraft
brachte sie nicht auf und
überließ sich und den Lauf der Dinge stattdessen dem Ehemann, der die brüchige
männliche Energie der
Zeitalter in sich trug und auf ihr beharrte. Ihre Aufgabe beschränkte sich nun darauf,
das Gröbste von euch
fernzuhalten und einen immer größer werdenden Spagat zwischen Fische und
Wassermann zu vollziehen,
zwischen ihrer Elterngeneration, zu der ihr Ehemann in gewisser Weise auch gehörte,
und euch Kindern.
Der Bruch zwischen ihrer geistigen Absicht und ihrer körperlichen Entscheidung
setzte sich durch alle
Dimensionen fort. So kam es zum Bruch zwischen ihrer Seele und ihrem Ego. Es kam
zum Bruch zwischen
ihr als Ehefrau und ihr als Mutter - ein Bruch zwischen dir und deinem Vater, den sie
ebenfalls aufzufangen
versuchte. Und schließlich kam es zum Bruch in deinem Körper, da du sie beide
liebtest und für beide
gekommen bist. Diese Bruch-Folge setzte sich in den nächsten Jahrzehnten in deiner
Familie fort, in der
Missachtung von Grenzen, in ungeeigneten Maßnahmen und Beziehungen, in
Drangsal, Einsperrungen und.KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 19 von 22
Überforderungen. Und schließlich setzte sie sich in deiner neuen Familie und den
nächsten Generationen
fort. Das geschieht solange, bis du sie bewusst und willentlich erlöst.
5. Liebesdienst und Abstieg
Wenn du als Kind einen solchen Liebesdienst für die Eltern übernimmst, wird deren
Ausgangsproblem zu
deinem, denn die Ursachen ihrer Probleme wurden mit dem Sturz nicht erlöst. Du
hast sie nur in deinen
Körper und dein Leben übernommen. Hier liegt das Phänomen begründet, dass ihr
später im eigenen Alter
unbewusst so denkt, empfindet und handelt wie eure Eltern, einfach weil sie noch in
euch sind. Es lebt und
wirkt in dir weiter, also hast du es im Erwachsenenalter als dein eigenes Problem zu
lösen. Wenn du es in dir
selbst löst, löst es sich auch in ihnen. Dies ist eine geistige Kraft, eine kosmische
Mechanik. Sie heißt Macht
durch Demut und steht dem irdischen Pol Ohmacht durch Demütigung gegenüber.
Die beharrliche Leugnung der weiblichen Kräfte deiner Mutter hatte zur Folge, dass
du auch dieses
Potenzial deutlich übernommen hast, was sich sowohl in deiner eigenen unerlösten
weiblichen
Persönlichkeit ausdrückt, als auch in deiner Partnersuche, die dich immer wieder zu
sehr maskulin-dominierenden
Frauen führt. Was du weder als Sohn noch als Mann gefunden hast, ist dennoch
durch dich
als Vater gekommen: In deinen Töchtern lebt jene weibliche Ur-Kraft, die eine tiefe
Liebe zum maskulinen
Pol besitzt und damit zur verschmolzenen Kraft des Neuen Zeitalters wird. Damit
besitzen sie eine tiefe
Erlösungskraft für deine Mutter, ihre Großmutter. Du bist nun die Brücke zwischen
ihnen.
Dein Fenstersturz ist ein Zweiter Abstieg nach der Inkarnation. Er betrifft deine
geistige Wandlungs-Funktion.
Die alte Weltsicht der Eltern und der Menschheit schwingt unendlich viel tiefer als
deine geistige Sicht. Du
bist für sie gekommen. Ihnen wolltest du das Licht bringen. Mit dem ersten Abstieg,
deiner Inkarnation,
hattest du sie aber noch nicht erreicht, also musstest du dich noch einmal fallen
lassen, um bei ihrem
irdischen Selbst anzukommen und alle Festgefahrenheiten, Schmerzen und Brüche,
alle Abhängigkeiten,
Aggressionen und Gewalt, alle Verwirrung, Selbst-Verrat und Selbst-Verdammnis im
eigenen Körper zu
erfahren.
Dieses Resonanzpotenzial reift nun seit vielen Jahren in dir und macht dich eines
Tages fähig, die
Menschen der alten Zeit zutiefst zu verstehen und ihre Lasten in genau diesem
Verstehen zu wandeln. Das
erlösende Verstehen ist von großer geistiger Strahlkraft, in der Selbst-Liebe und
Selbst-Ermächtigung,
Respekt und Dankbarkeit, Achtung und Demut, Bescheidenheit und Macht vereint
sind, in der Tat.
Reflexion:
Damals waren es die Probleme deiner Mutter und deines Vaters. Lies diesen Text
unter diesem
Blickwinkel noch einmal und erspüre, welche Gefühle zu deiner Mutter und deinem
Vater in dir
aufsteigen. Mache dir Notizen und lasse die Erkenntnisse wirken. Lasse dir Zeit.
Komme schließlich
an den Punkt deines Bewusstseins, der ihnen zutiefst vergeben und sie segnen kann
für ihr Leben, für
ihre Kraft, für ihre verdunkelte Liebe, für ihr Leid.
Heute sind es deine Probleme. Lies den Text nun noch einmal bewusst unter diesem
Blickwinkel.
Jetzt bist du, was früher deine Mutter und dein Vater waren. Finde heraus, welche der
damaligen
Entscheidungen und Selbstverleumdungen, Unterordnungen und Überforderungen du
nun dir selbst,
schon seit Jahren auferlegst. Lasse dir auch hier viel Zeit und triff schließlich neue
Entscheidungen zu
jedem einzelnen Punkt.
Natürlich war es nicht nur ihr Unfall in deinem Körper, sondern auch deiner. Und er
hat heute noch
eine tiefe Bedeutung für dich. Rekonstruiere den Unfallhergang in Gedanken und im
Geiste, das heißt:
Erinnere dich sowohl wachbewusst und lasse dich auch in der Meditation von deinem
Geist noch
einmal an diese Stelle führen. Nimm wahr, was in dir geschieht.
Übertrage das Geschehene und deine Wahrnehmungen auf deine damalige
Lebenssituation.
Durchschaue das Unfallgeschehen als Einbruch in dein Leben und verhilf dieser
unerlösten
Kraftentfaltung im Sturz auf erlöste Weise zum Ausdruck: Tanze bewusst aus der
Reihe, schlage über
die gesellschaftlichen Stränge, gehe auf geraden Strecken im Zickzack und in
Schlangenlinien. Tanze
deinen Lebenstanz und bringe neue kreative Impulse in dein Leben.
Mache dich bereit, die Grenzen zwischen den getrennten Bereichen Geist und Körper,
Männlichkeit
und Weiblichkeit zu überwinden, in dir selbst. Entscheide dich, Frieden zu schließen -
mit der Familie
und allen beteiligten Wesen und Realitäten. Ermögliche den Austausch zwischen dir
und der geistigen
Welt, zwischen dir und der weiblichen Welt. Nimm den Raum ein, den du
brauchst..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 20 von 22
Sei bereit für einen intensiven grenzüberschreitenden geistigen Austausch, für neue
Wege, neue
Töne und neue Räume.
4 Jahre - Sprachstörung Stottern
Das Stottern spielt sich in der Körperebene Mund (Mündigkeit, Ausdruck), Hals
(Verbindung und
Kommunikation zwischen Himmel und Erde), Zunge (Sprachfluss, Waffe) ab.
Die Wochen im Krankenhaus haben vieles in dir bewirkt und geöffnet. Die Kraft des
inneren Meisters und
des äußeren Kindes sind gemeinsam mit den Schock-, Schmerz- und Angstenergien
gereift und haben in
der Verschmelzung etwas Neues hervorgebracht: Eine neue Mündigkeit, eine tiefe
innere Weisheit zwischen
Himmel und Erde, die nun darauf drängte, ausgedrückt zu werden.
Die Zunge kann in vielfacher Hinsicht als geschmeidiges Werkzeug oder als Waffe
eingesetzt werden. So
hat sie natürlich auch wunderbare Möglichkeiten, den eigenen Sprachfluss zu
blockieren und zu behindern,
was aus dem Unbewussten aufsteigen möchte. Der eigene Sprachfluss wird gekappt,
damit das
Heraufdrängende nicht ausgesprochen werden muss. Du hast etwas zu sagen, du
hast ihnen vieles
mitzuteilen, kannst vieles richtig stellen. Du kannst ihnen wunderbare Geheimnisse
und Geschichten aus
anderen Welten erzählen - doch sie verbieten dir den Mund, sie wollen es nicht
hören. Doch es drängt mit
großer Macht in dir hoch und hinaus. Also richtet dein kleines Ego, das die
drastischen Strafen für
unerlaubtes Reden längst kennt, eine Stotterbarriere ein, um den grenzenlos
flüsternden, singenden und
sprechenden Geist kontrollieren zu können - um nicht frei heraus sagen zu müssen,
was von selbst
heraussprudeln und tanzen würde.
Du hattest einiges beizutragen, was von den Eltern keineswegs geduldet worden
wäre. Du wolltest es ihnen
unbedingt sagen! Die Gewissheit, zu schnell zu viel zu sagen, wenn es dir erlaubt
wäre, setzte dich ebenso
unter Druck wie die Angst, das Andrängende herauszulassen, obwohl es nicht erlaubt
ist. Dies offenbart früh
den Krieger in dir, der sich nicht allzu lange die Stirn bieten lässt, sondern bald und
entschlossen handelt.
Also musste eine unbewusste Sperre her und du richtetest das Schwert deiner Zunge
gegen dich selbst.
Die Dominanz blockierter männlicher Familien-Energie blockierte dein intellektuell-
männliches
Sprachzentrum. Die Sprache der weiblichen Hemisphäre (z.B. Musik und Gesang)
blieb weitgehend frei, litt
allerdings durch den fehlenden männlichen Pol. Zwischen diesen beiden lag der
Stotter- oder Stolperstein.
Gleichzeitig hast du im Stottern einen Weg gefunden, doch noch Beachtung zu
finden. Dein Ego fand sich
unversehens im Mittelpunkt des Mitgefühls wieder und begann - Kehrtwendung! -
nun auf seine Art Macht
über die anderen auszuüben. Du konntest sie nun in den quälenden Bann deiner
abgebrochenen Worte
schlagen - Rache ist süß! Wer würde es jetzt wagen, dich zu unterbrechen?
Man musste dir zuhören: gebannt, gespannt und meist gequält, und niemand durfte
es wagen, dich zu
unterbrechen. Das ist die unbewusste Ausnutzung der Schlaghemmung gegenüber
Schwächeren. Wieder
wurde aus dem Opfer ein kleiner Täter.
Reflexion: Noch heute sind Reste dieser damals positiven Blockade in deinem
Sprachfluss
vorhanden. Doch sie sind überflüssig geworden, hinderlich für dich selbst. Erlaube
deinen
aufsteigenden Gefühlen und Gedanken, sich durch dich auszudrücken. Erlaube den
inneren Stimmen
und Tönen, im Äußeren hörbar zu werden. Stehe zu deinen inneren Regungen, den
Gedankenbildern
und Empfindungen aus deinen maskulinen und femininen Hemisphären.
Gestehe dir Macht- und Kontrollwünsche gegenüber anderen ein und finde heraus,
welche unerfüllten
Bedürfnisse sie ersetzt haben. Mache dir Notizen. Lasse dir Zeit. Entscheide dich
schließlich, diese
Bedürfnisse zu verwirklichen.
In der Musik und im Gesang hast du bereits einen gangbaren Weg gefunden,
fließende Gedanken-
und Sprachkontrolle zu erwirken, innezuhalten, dich mitzuteilen und Verständnis im
Außen für das
deine zu finden. (Anmerkung für euch anderen: Nutzt den Atem, die Musik, den
Gesang und auch das
laute betonte Sprechen z.B. lyrischer oder spiritueller Texte. Nutzt das Lachen und
das Weinen. Alle
diese Mittel sind Heilung und Ausdruck selbst.)
Sprich wenig und fühle viel. 90 % aller täglich gesprochenen Worte sind
Rechtfertigungen,
Entschuldigungen, Wiederholungen – Ballast der Seele, Grenze des Geistes. Sprich
wenig auch unter
Menschen. Entscheide dich, wie in einer Trance zu leben, in der die wenigen Worte
einfach fließen..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 21 von 22
Nicht deine Fähigkeiten prägen dein Leben, sondern deine Entscheidungen.
5 Jahre alt - schwere Lungenfellentzündung
Dies ist eine Wiederholung des gleichen Kampfes mit anderen Waffen, vgl.
Fenstersturz. Das Leben des
Geistes und der Seele spielt sich im Brustraum ab (Organe: Herz-Seele und Lunge-
Geist, Haus: Schlafraum
und Obergeschoss).
Das Lungenfell ist der Aufspannrahmen der Lungen, die Hülle und Membran des
Geistes. Die Lunge ist ein
Wesen der grenzenlosen Freiheit und Fülle, ein Wesen des herabsteigenden Geistes,
ein Wesen der
kindlichen Sorglosigkeit und des Respekts allen Wesen gegenüber. Deine Lunge lebt
eng eingepfercht
zwischen den Polen Zwang und Freiheit. Das Fell, die Membran, ist einerseits
männlich-zäh und
andererseits weiblich-anschmiegsam. Sie ist dehnbar und flexibel. Es liegt im
gesunden Körpergeist dehnbar
und flexibel um den maskulin-feminenen Geist der Lunge, schützt ihn beharrlich und
schmiegt sich an ihn.
Hier wird der feminine Geist (der Mutter) von außen ein männliches Korsett
gezwungen und davon
eingeengt und überlagert. Die Kräfte geraten in einen Kampf um Lebensraum, der
sich auf der Membran der
Lunge, der irdischen Hülle des Geistes, abspielt.
Es ist ein Kampf zwischen dir und deiner Mutter um das weiblich-seelische Überleben,
und ein Kampf der
männlichen und weiblichen Kräfte gegen deinen sie einschränkenden Egogeist, da sie
ihrerseits unter dem
äußeren Druck in ein massives Ungleichgewicht geraten.
Reflexion: Führe Auseinandersetzungen im Umfeld deines
Kommunikationsbereiches, das heißt: in
der Szene, in der du verkehrst. Im Äußeren sage anderen liebevoll aber offen-siv
deine Meinung und
scheue dich nicht, dich dabei „aufzureiben“. Entscheide dich, schneller leichter und
lockerer zu
kommunizieren als bisher.
Im Inneren entscheide dich, deine eigenen Kommunikationsorgane zu schonen. Finde
heraus, woran
du dich selbst aufreibst, bzw. aufgerieben hast, und sei bereit, dich auf
Auseinandersetzungen
einzulassen. Vertrete im Spannungsfeld der Kommunikation mutig deine eigene
Meinung, äußere
seelische Themen, nimm sie ernst und wichtig und teile dich mit.
6 Jahre alt - unter LKW geraten - Gehirnerschütterung
Ein LKW repräsentiert den Fortschritt mit Gütern, die Entwicklung des Geistes durch
die Materie, aber auch
die Festsetzung des Geistes in der Materie. Er steht für Transport, Logistik und
Kommunikation, aber auch
für die Dominanz der maskulinen Materie auf Kosten der femininen Materielosigkeit.
Das Gehirn hat die gleiche Bedeutung: Kommunikation, Transport und Logistik. Im
Kopf herrscht die
Regierung des irdischen Körpers, das Egobewusstsein mit seinem zerteilenden und
zwingenden Denken im
Gehirn, aber auch der Kosmos des Planeten, das Geistbewusstsein mit seinem
ganzheitlichen,
bedingungslosen Empfangs- und Sendekristall, der Zirbeldrüse.
Die Gehirnerschütterung ist eine Erschütterung dieses Doppelzentrums,
insbesondere des egogesteuerten
Denksystems, der von den Eltern übernommenen Denkmuster. Bist du durch nichts
mehr zu erschüttern,
fest und festgefahren in deinen Ansichten, kannst du auf diese Art doch noch erreicht
werden. Wieder geht
es nicht um dich selbst, sondern um deine Übernahme der elterlichen Blockaden.
Doch lesen wir weiter, als
wäre es deines: Eine Gehirnerschütterung fordert die Rücknahme der Kopfdominanz,
die hier mindestens
einen Schritt zu weit gegangen ist. Sie korrigiert gewaltsam einen mentalen Irrweg:
Der Versuch, mit dem
Kopf durch die Wand zu gehen, ist schmerzhaft gescheitert. Mit dem Schlag vor den
Kopf entsteht ein
kurzzeitiger Verlust der Verantwortung, Kontrolle und Macht, die ansonsten fester
Bestandteil deines
Denkens und Handelns sind.
Der Unfall, den du als 6-jähriges Kind hattest ist ein Resultat der dominierenden
materiellen Orientierung der
Eltern, die dein geist-orientiertes Wahrnehmen in Verwirrung versetzt und mit
irdischen Chaosstrukturen
überzogen haben. Die Ego-Orientierung der Eltern erschüttert deine
Geistorientierung.
Die materielle Orientierung der Mutter resultiert aus der Unterdrückung ihrer
weiblichen Empfindungskraft
und der irdischen Not der Vorgeneration. Diese Kräfte haben ihre inneren
Empfindungskräfte verschoben
und verzerrt. Sie setzt Kontrolle und Manipulation (Durchsetzung des Gewollten) an
erste Stelle und zwingt
damit die fließenden, spielenden geistigen Gehirnwellen ihres Sohnes in ein starres
Gerüst von Angst und
Kontrolle..KRISTALL-SEMINAR Lektion 15 22 von 22
Reflexion: Hier gilt das gleiche wie im Kapitel „Fenstersturz“: Betrachte die Sache
einmal als Problem
deiner Mutter (deiner Eltern) und lasse deine Gefühle aufsteigen. Dann betrachte sie
als deine eigene
Sache.
Gehe in der Stille noch einmal an den Ort und in die Zeit zurück, als der Unfall
geschah und schaue
aus dem Herzen heraus, welche Kräfte damals gewirkt haben. Erinnere dich nicht mit
dem Kopf (er ist
ja schließlich schon angeschlagen), sondern lasse dir in einer meditativen inneren
Haltung von deinen
geistigen Brüdern und Schwestern die bedeutsamen Punkte nennen oder zeigen.
Entlasse alte und übernommene Denkgewohnheiten, die in diese und später noch in
andere
Katastrophen geführt haben. Gönne deinem Kopf ausgiebige Ruhepausen. Überprüfe
deinen bisher
eingeschlagenen Weg grundsätzlich, lege Denkpausen ein und wende dich dem
Fühlen zu.
Entscheide dich, über bestimmte Dinge hinwegzusehen, zu vergessen und zu
vergeben. Lasse dein
Denken, deine Verantwortung und Macht freiwillig los. Lasse sie in die geistigen
Welten gleiten, um
dich hier auf Erden auszuruhen.
Möge dies, ihr großen Abenteurer und Erfinder, ihr Forscher, Ärzte und Probanden, ihr
Opfer, Täter und
Schöpfer – möge dies für heute genug sein! Mögen sich die Schleier heben zwischen
den Räumen eurer
Körper, eurer Seelen und des Geistes.
Wir sind in den Stunden eurer Reisen, Erinnerungen und Tränen bei euch und werden
gemeinsam mit euch,
wenn ihr uns dies erlaubt, in dieser Zeit der Demütigung und Demut des Lebens euer
kristallines Wesen ans
Tageslicht bringen! Am tiefsten Grunde des Schmerzes ist das Tor zum Licht - und es
ist offen, in der Tat.
Wir sind mit euch – in Liebe.
Ich Bin Saint Germain.
Ich Bin Sabine.
Texte: Sabine Wolf / Aktualisierung der Texte: Saint Germain / Korrektur der Texte:
Monika Schwörer
Bitte:
Gebt diese Texte, Lektionen und die Internetadresse KRISTALLMENSCH bitte weiter.
Lasst möglichst viele
Menschen daran teilhaben, auch - und gerade - spirituell nicht-engagierte Menschen.
Respektiert unser
Urheberrecht an diesen Texten und verteilt sie in alle Welt - zum Wohle aller und der
Erde. Unsere Liebe
fließt mit jedem Wort mit.
Dank:
Mein Dank geht an euch, die ihr am Seminar teilnehmt, darin aufblüht und der Welt
damit ein großes
Geschenk macht. Mein Dank geht an Saint Germain und die Wesen des Crimson
Council und der geistigen
Welt, die ihren überirdischen Liebesfluss nun sehr konkret in unser alltägliches Leben
fließen lassen. Mein
Dank geht an alle, die ihre menschliche Liebe, Weisheit und Kraft dazugeben. Mein
Dank geht an euch, die
ihr uns eine finanzielle Unterstützung zukommen lasst. So werden wir diese Arbeit
weiterführen und
ausdehnen können.
Konto in der Schweiz: Kontonummer 84 - 314 16 - 5 Bank: DIE POST
Konto in Deutschland: Kontonummer: 5000541300 BLZ: 27893760 Volksbank Seesen
IBAN: DE66 2789 3760 5000 5413 00 / BIC-Code: GENODEF1SES
www. Kristallmensch.de Sabine Wolf Wennigsen, am 6. Mai 2007