Sie sind auf Seite 1von 8

Kristallseminar Lektion 4A Übung und Meditation 1 von 6

KRISTALL - SEMINAR 2007


LEHRER SEIN
Lektion 4 Das Atlantische Erbe
Übungen und Meditationen
Allgemeines
Male eigene Bilder zu den Themen, schreibe eigene Geschichten und – der
Markt bietet
heutzutage eine Bandbreite günstiger und guter Geräte für Amateure –
mache eigene
Tonaufnahmen der Meditationstexte und brenne CDs. Nimm deine eigene
Stimme und
Ausdrucksform wahr, sei mutig und werde noch mutiger. Höre dir selbst zu.
Es ist
wunderschön, sich selbst zuzuhören und sich dadurch näher zu kommen.
Beachte zu diesen Übungen die Hinweise in der SEMINAR-BESCHREIBUNG
unter Punkt
„C. Eure Vorgehensweise“.
Alle Materialien, Texte und Übungen werden hier in eure eigene
Verantwortung gegeben.
Die Verfasser sind für keinerlei Konsequenzen und Folgen verantwortlich.
Geht nur an die
Übungen heran, die euch „geheuer“ sind. Zutiefst kann nichts passieren, was
euch schadet,
doch kann es durchaus vorkommen, dass ihr die eine oder andere
„Höllenfahrt“ auf euren
Atemreisen macht. Wenn ihr offen bleibt und dies zulasst, werdet ihr am
Ende immer im
„Himmel“ ankommen. Habt also Vertrauen, wenn es euch mal so richtig
durchschüttelt.
Ich Bin mit euch, wann immer ihr euch diesen Themen zuwendet. Ich Bin
St.Germain.
Alle Übungen und Reflektionen,
die wir euch hier empfehlen möchten, findet ihr auch in den
vorangegangenen Lektionen.
Hier geben wir euch einige vertiefende Hinweise zum Atlantischen Erbe,
seiner Bedeutung in
eurem Leben und der Aufarbeitung, bzw. Erlösung dieses Komplexes.
Was wir hier „das Atlantische Erbe“ nennen, ist die Dualität eures
körperlichen Lebens mit
all ihren bis zum äußersten Punkt eures Lebenskreuzes gegangenen Wegen
und die
hermetische Trennung der Pole, die ihr im Laufe der Zeit eingerichtet
habt. Ihr habt
wahrlich die Bandbreite allen Lichtes und aller Dunkelheiten ausgeschöpft,
seid oft bis an die
äußersten Grenzen der LEBENS-FÄHIGKEIT gegangen – und darüber hinaus.
Das hat dazu
geführt, dass ihr schließlich die MITTE vergessen habt – euer GEISTIGES
HERZ, das nicht-dual,
nicht-licht, nicht-dunkel und nicht getrennt ist.
Die Zeit, dieses (herzlose) Spiel zu beenden ist wahrlich reif !
Lege in der Wahrnehmung deiner eigenen Dualität und der Trennung, die du
in deinem
Leben zwischen LICHT und DUNKEL gelegt hast, diesmal dein
Hauptaugenmerk auf die
Themen:.Kristallseminar Lektion 4A Übung und Meditation 2 von 6
1. Religion und Politik - das Jesus-Judas-Prinzip, das Täter-Opfer-Prinzip,
das Schuld-Sühne-
Prinzip, das Oben-Unten-Prinzip, das Urteil-Verdammnis-Prinzip
- Empfindest du dich als Opfer, so ist auch ein Täter in dir versteckt.
- Liebst du Jesus, so will auch Judas in dir geliebt werden.
- Fühlst du dich heute schuldig, so sühnst du darin eine alte Schuld.
- Empfindest du dich in der menschlichen Hierarchie von irgend jemand
abhängig (unten), so
ist dies nur dadurch möglich, dass es eine Kraft in dir gibt, die ihrerseits
andere beherrscht
(oben ist) und dies auch beibehalten möchte.
- Urteilst du über dich und andere, kannst du dies nur aufgrund deiner
eigenen inneren
(seelischen) Verdammnis tun.
2. Körper und Psyche – das Symptom-Psyche-Prinzip, das Krankheit-
Herrschaft-Prinzip,
der Schuld-Stolz-Komplex, der Angst-Aggression-Komplex
- Ein körperliches Symptom ist identisch mit der Wunde der Seele, die das
Ego geschlagen
hat.
- In deiner Krankheit wirst du ebenso von anderen beherrscht, wie du selbst
Herrschaft über
andere durch deine Krankheit ausübt.
- Schuld kannst du nur empfinden, wenn Stolz in dir ist. Dunkler oder lichter
Stolz ist in dir,
solange du Schuld mit dir trägst.
- Ebenso ist es mit den Paaren Angst-Aggression und Verwirrung-Kontrolle.
Das eine ist nur
möglich weil das andere
3. Begegnung mit Menschen im Alltag - das Spiegel-(oder
Resonanz-)Prinzip, das
Erlöser-Prinzip
- Das Spiegel- (oder Resonanz-)Prinzip führt dich immer zu Menschen, die
genauso
handeln, agieren und reagieren wie du. Der einzige Unterschied ist: sie tun es
offen und du
tust es versteckt. Das bedeutet: alles, was dir von außen entgegengebracht
wird, zeigt dir
den aktuellen Stand deiner verborgenen Kräfte und Regungen. Solche
Begegnungen zeigen
dir deine duale Lebenssituation, dein Eingebundensein, deine Verbindungen
und
Verflechtungen – die NUR DU SELBST lösen kannst, gleichgültig wie viele
andere
Menschen (und welche) an so einer Situation beteiligt sind. In diesem Fall hilft
der andere
(Gegner, Begegnung) dir, etwas zu erkennen und zu erlösen.
- Das Erlöser-Prinzip führt dich zu Menschen, die deine Hilfe brauchen, und
zwar genau die
Hilfe, Unterstützung und Liebe, die du ihnen geben kannst. Solche
Begegnungen zeigen dir
deine Unabhängigkeit, Erlöserkraft und Ausstrahlung, deine Verbindung mit
den geistigen
Räumen des Lebens. In diesem Fall hilfst du dem anderen (Gegner,
Begegnung), etwas zu
erkennen und zu erlösen
In beiden Fällen zieht deine zur Zeit herrschende Ausstrahlung (die sich von
Augenblick zu
Augenblick verändern kann) jeweils den (oder die) anderen Menschen an.
Erkenntnis und Entscheidung:
Die Worte „Prinzip“ und „Komplex“ bedeuten: ein Pol kann nicht ohne den
anderen
existieren, weder im unerlösten noch im erlösten Raum. Für welchen der
beiden Pole du dich
auch immer entscheidest – du wirst in den Verflechtungen der Dualität
stecken bleiben..Kristallseminar Lektion 4A Übung und Meditation 3 von 6
Reflektiere, meditiere und „brainstorme“ über diese Aspekte, so weit sie dein
Leben betreffen
und dein Herz berühren.
Erkenne die immer wiederkehrenden Zyklen, Begegnungen, Vorgänge und
Regungen in
deinem Leben und triff die Entscheidung, Komplexe, Prinzipien und
Strukturen zu verändern.
Eine wirkungsvolle geistige Hilfe ist das Heft oder CD „Im Kristallberg“ – Die
Rückkehr der
Atlantischen Priester, Erlösung von Stolz, Schuld und Sühne von Sabine Wolf.
Meditation
Die Wand zwischen dem lichten und dem dunklen Land
Alle Symptome und Krankheiten, alle Probleme, Fragen und Verwirrungen
sind ein Erbe alter
Zeiten, Räume, Rollen, Spiele und Entscheidungen. Dieses Erbe steigt in
dieser Zeit auf und
möchte sich erlösen – im freien Fließen.
Anhaltende Symptome und Krankheiten, alle Probleme, Fragen und
Verwirrungen sind ein
Zeichen der Blockierung des Fließstroms. Sie entsteht durch Einpoligkeit.
Einpoligkeit
akzeptiert, liebt und sucht das LICHT - und findet es nicht. Einpoligkeit lehnt
DUNKEL ab,
fürchtet (hasst) und vermeidet es - und trifft doch auf nichts anderes. Mit
dieser inneren
Haltung bleibt der machtvolle Körper-Seele-Geist-Kanal verschlossen und
nichts kann ab-
und zufließen.
Die Wand eure physischen Herzens ist notwendig, um den lichten und den
dunklen Blutfluss
eurer Körpers voneinander getrennt zu halten. Euer Seelen-Herz ist ein
Raum, ohne
Trennung, und euer Geist-Herz ist der EINE RAUM des Kosmos - unendlich.
Euer Körper und eure Entscheidungen korrespondieren in umgekehrter
Proportion
miteinander. Das bedeutet: Alle Trennungen die ihr in eurem Fühlen (Seele)
und Denken
(Geist) aufrechterhaltet, spalten euer Seelen-Herz und euer Geist-Herz, die
ihrer Natur nach
ungeteilt und ungetrennt sind. Diese emotional-mentale Spaltung wirkt sich
auf euer
Körperherz und eure dualen Körperströme und Körpermechanik aus.
Allein in der Missachtung der Gleichwertigkeit von Dunkel und Licht, Täter
und Opfer, Judas
und Jesus spaltet ihr eure Herzen und Körper.
Mit ALLEM könnt ihr euer Herz spalten und zerbrechen - und - ALLES könnt ihr
mit dem
Herzen heilen, ausgleichen, lösen und beantworten. Es gibt nichts, was ihr
nicht mit dem
Herzen lösen könntet - andersherum: Es gibt kein anderes Werkzeug als das
Herz, das ihr
für die vollendete Lösung eurer Fragen und für die Befreiung eurer Symptome
und
Krankheiten benutzen könnt.
Doch dieses Herz muss GANZ sein – ungespalten. Es muss frei fließen
zwischen Licht und
Dunkel. Es muss lieben dürfen: Jesus und Judas, Täter und Opfer, Heiler und
Krieger, das
Strahlende Licht und das nackte Grauen. Willst du dich dem öffnen .... ?
Wir werden hier und jetzt die Öffnung, Stärkung und Kristallisierung eurer
Herzen angehen,
eure kristallinen Strukturen und kristalline Ausdehnung aktivieren. Vertraut
dem Prozess und
allen Begleiterscheinungen. Atmet, seid und bleibt offen. So werdet ihr dieses
Werkzeug,.Kristallseminar Lektion 4A Übung und Meditation 4 von 6
euer Kristall-Herz, sehr bald, sehr bewusst und sehr willentlich einsetzen
können, wann, wo
und wie immer dies notwendig ist.
Wir sind mit dir.
Wir sind Yerushua Sananda und Erzengel Michael
Eine Meditation zur Herzscheidewand
Liege entspannt, atme tief und begib dich mit deiner Aufmerksamkeit in dein
Herz. Stelle dir
einfach vor, dass du durch die Muskelwand deines Herzens ins Innere
schwebst und nimm
diesen großen, geteilten Raum des Lichtes und des Dunkels wahr.
Spüre das unermüdliche Pulsieren und Strömen im Dienste des Lichtes und
der Dunkelheit
in deinem Körperleben. Lasse alle Gedanken frei fließen, kommen und
weiterziehen, werde
innerlich leer. Schau dich um in deinem Herzen, stelle es dir einfach vor oder
lasse jene
Bilder und Gefühle kommen, die sich jetzt in dein Bewusstsein begeben
möchten.
Atme tief und entspannt (bis in den Bauch) aus und ein und öffne dein Herz
weit. Lasse zu,
dass während dieser Meditation, während dieses Heilschlafs, während dieser
Phase deiner
geistigen Geburt alle alten Energien deines Körpers in den Boden sinken und
der
Körperraum sich so weit öffnet, dass die Theta-Wellen des Geistes ihn
durchströmen
können.
Stelle dir ein Land vor, durch das eine Mauer verläuft - eine hohe, unendlich
lange Wand, die
das Land in zwei Hälften trennt. Du selbst sitzt oben - auf der Krone dieser
Mauer und
kannst von dort aus nach links schauen, in eine wunderschöne lichte
Landschaft. Licht,
Freude und Geborgenheit atmen hier und gewährleisten das Wachstum aller
Wesen.
Und wenn du deinen Blick zur anderen Seite wendest, siehst du ein dunkles
Land.
Dunkelheit herrscht hier im Boden, im Wasser und in der Luft - horizontlos, da
du in der
Dunkelheit nicht sehen kannst, wo das Land endet und der Himmel beginnt.
Sitze auf deiner Mauer - ganz entspannt - atme tief. Lasse alles sein, wie es
ist, und komme
ganz zu dir selbst zurück. Komme ganz und gar im Zentrum deines Herzen
an.
„ICH BIN HIER und JETZT GANZ.“
Lasse zu, dass alle Gefühle, die in dieser Situation in dir aufsteigen, frei
fließen können.
Schließe deine Augen, auf der Mauer sitzend, und fühle nach beiden Seiten.
Spüre die Aura
der lichten Landschaft, fühle die Wärme der Sonne, die hier scheint, auf
deiner Haut und im
Herzen. Erspüre die Klarheit des Geistes, der hier weht, die lebendige
Vibration der Wesen,
die hier leben, wachsen und gedeihen.
Spüre die Wärme und die Weite der Landschaft. Höre ihre Klänge der Liebe
und des
Lebens, die Klänge der Freude, des Singens und Lachens. Spüre das Land im
Sonnenschein mit deinem ganzen Körper, mit allen Poren, Zellen und
Fließströmen.
Spüre die Landschaft des Lichtes in deinem Herzen und nimm wahr, dass du
dich mit ihr in
vollkommener Resonanz befindest. Zwischen dir und dem Land beginnt ein
Austausch, eine
Kommunikation, ein Hin- und Herschwingen und Wandern von Gefühlen,
Energien und
Essenzen..Kristallseminar Lektion 4A Übung und Meditation 5 von 6
Atme tief aus und ein und lasse dieses Land ganz und gar in deinem Leben
entstehen.
Empfange es und all seine Wesen in dir selbst. Du nimmst wahr, wie mit
jedem Atemzug
pulsierend ein Teil dieser Landschaft in dich fließt - mit dir verschmilzt und
eins wird.
Weite, von der Sonne beschienene Berge und Wälder, Wiesen mit bunten
Blumen, Bäumen
und Früchten, munter strömende Flüsse und Bäche sind nun in dir - und du
atmest einfach
weiter.
Triff die innere Entscheidung, dich nun auch der anderen Seite zuzuwenden,
von der
Mauerkrone aus nun über das dunkle Land zu blicken und einfach zuzulassen,
was du siehst
und fühlst.
Nimm wahr, dass hier die aus dem Boden aufsteigende Dunkelheit das Leben
verödet hat.
Nirgendwo wächst und blüht etwas, kein Lebenspuls ist zu spüren. Dunkelheit
ist aus dem
Boden aufgestiegen und hat die Wasserläufe zu Sumpf hat werden lassen, zu
Rinnsalen
oder quälender Dürre.
Nimm wahr, dass die Dunkelheit von hinter dem Horizont über das Land
schwebt und es mit
Nebeln der Verwirrung und des Grauens bedeckt. Selbst das Dunkel des
Himmels, des
Firmaments, leuchtet nirgendwo - jegliche Verbindung zum geistigen Leben
scheint erstickt.
Sitze auf deiner Mauer, schließe deine inneren Augen und kehre zu dir selbst
zurück. Atme
tief, öffne dein Herz erneut, da es sich in der Zwischenzeit ein wenig
geschlossen haben
mag. Lasse zu, was war, was ist und was sein wird.
Einmal mehr weite dich und sage:
„JA.“
„JA, auch dieses Land bin ich.“
„JA, auch dieses Land ist in mir und darf in mir sein.“
Weite dich, dehne dich aus - vom Zentrum deines Herzens bis zum Horizont -
und darüber
hinaus.
Und so öffnen sich deine Poren und deine Ohren. Und so spürst und hörst du
das Dunkle
Land, nimmst das Raunen der Verborgenen, das Wimmern der Verletzten und
die Stimmen
der Dunkelheit wahr - die Stimmen der Angst und der Gefangenschaft aber
auch jene der
Krieger und der dunklen Herrscher.
Du spürst das vertrocknete Land in deiner Kehle - die Sümpfe in deinen
Eingeweiden - die
Angst in deinem Magen - den Schmerz in deinem Herzen - und dennoch lässt
du zu, dass
auch dieses Land mit dir kommuniziert. Du öffnest dich auch diesem Land
und lässt deine
Herz-Liebe fließen - nicht um das Dunkel zu erhellen, nicht um die Landschaft
zu heilen,
sondern um auch diese dunkle Landschaft in dir selbst zu empfangen.
Lasse zu, dass mit jedem Atemzug eine Welle des Dunkels zu dir strömt -
direkt in dein
liebendes Herz - und sich dort veredelt. Erlaube der dunklen Landschaft, mit
dir, durch dich
und in dir in Bewegung zu kommen.
Und während dies geschieht, beginnt die Mauer, auf der du sitzt, langsam zu
zerfallen, zu
versanden und sich abzutragen. Mit jedem Atemzug, den du der lichten und
der dunklen
Landschaft widmest, verblasst die Mauer, verliert an Dichte und Höhe. Und
schließlich sitzt
du auf dem Boden - auf der Grenzlinie - genau zwischen diesen beiden
Landschaften..Kristallseminar Lektion 4A Übung und Meditation 6 von 6
Nun kann die Dunkelheit hinüber fließen ins Land des Lichtes,
und das Licht ins Land der Dunkelheit.
Nun kann die Liebe zur Angst fließen und die Angst zur Liebe.
Nun kann der Hass zum Mitgefühl fließen und das Mitgefühl zum Hass.
Nun kann - wahrlich –
die Aggression zur Freude fließen und die Freude zur Aggression,
der Krieg zum Frieden und der Frieden zum Krieg.
Und indem du dies zulässt, spürst du, dass ein Tanz entsteht, ein Wirbeltanz,
der immer
schneller wird, kraftvoller, ausgelassener - und große dunkle Wellen hinüber
ins Licht
pulsieren und große lichte Wellen hinüber strömen ins Dunkel. Und tief in dir
tanzen
Schmerz und Freude in einer nie gekannten Weise.
Immer schneller wird der Wirbel, immer lauter der Tanz der lichten und
dunklen Stimmen.
Immer weniger kannst du einzelne Wesen wahrnehmen und unterscheiden.
Immer mehr verändert sich die Natur der Pole.
Immer mehr verschmelzen die Kräfte in deinem Herzen.
Immer mehr verändert sich die Welt um dich herum
- und in dir selbst.
So werden zwei getrennte Landschaften wieder EINS und dein Leben wird
WAHRHAFTIG.
So entsteht der KRISTALL in Verschmelzung von Dunkelheit und Licht .
So geschieht die Wandlung des Lebens und der Welten,
während du selbst einfach nur da bist
und es zulässt.
So sei es.