Sie sind auf Seite 1von 9

KRISTALL-SEMINAR Lektion 6A Übung und Meditation Seite 1 von 8

KRISTALL - SEMINAR 2007


LEHRER SEIN
Lektion 6 Herz und Kreuz
Übungen und Meditationen
Allgemeines
Male eigene Bilder zu den Themen, schreibe eigene Geschichten und – der
Markt bietet
heutzutage eine Bandbreite günstiger und guter Geräte für Amateure –
mache eigene
Tonaufnahmen der Meditationstexte und brenne CDs. Nimm deine eigene
Stimme und
Ausdrucksform wahr, sei mutig und werde noch mutiger. Höre dir selbst zu.
Es ist wunderschön,
sich selbst zuzuhören und sich dadurch näher zu kommen.
Beachte zu diesen Übungen die Hinweise in der SEMINAR-BESCHREIBUNG
unter Punkt „C.
Eure Vorgehensweise“.
Alle Materialien, Texte und Übungen werden hier in eure eigene
Verantwortung gegeben. Die
Verfasser sind für keinerlei Konsequenzen und Folgen verantwortlich. Geht
nur an die Übungen
heran, die euch „geheuer“ sind. Zutiefst kann nichts passieren, was euch
schadet, doch kann es
durchaus vorkommen, dass ihr die eine oder andere „Höllenfahrt“ auf euren
Atemreisen macht.
Wenn ihr offen bleibt und dies zulasst, werdet ihr am Ende immer im
„Himmel“ ankommen. Habt
also Vertrauen, wenn es euch mal so richtig durchschüttelt.
Ich Bin mit euch, wann immer ihr euch diesen Themen zuwendet. Ich Bin
St.Germain.
Übungen und Reflektionen
Diese Lektion, Übungen und Meditationen gelten dem Kennenlernen und der
Wahrnehmung eurer Körper
sowie dem Begreifen, dass es sehr enge, unmittelbare Zusammenhänge zwischen
eurem Denken und
Fühlen (Wille und Absicht) auf der einen Seite und eurem Körper auf der anderen
Seite gibt.
Wieder ist dieser Stoff weitaus mehr als ihr in einer Woche bewältigen könntet. Setzt
euch keineswegs
unter Druck, sondern atmet unsere Zeilen einfach ein, freut euch an der Öffnung der
Mysterien, die jetzt
geschieht, und nehmt euch nur der Übungen an, die euch „schmecken“. Lasst die
anderen sein.
Übung 1
Eine einfache kleine Wahrnehmungs- und Entspannungsübung, die große lebens- und
körper-verändernde
Wirkung haben wird, wenn dich öffnest:
Stelle dir in der Meditation einfach diese drei Schluchten in deinem Körper
vor.
Das bedeutet gleichzeitig:
STELLE DICH IHNEN! Nimm sie wahr und akzeptiere sie – in Liebe.
Atme tief und lasse alle Ströme frei fließen. Schmerz und Erlösung können in nicht
unterscheidbarer
Weise aufsteigen und dich durchschütteln. Wenn dies geschieht, lasse es zu. Das ist
Heilung, Ent-Spannung,
Re-Integration deiner Ganzheit – mit einer kleinen oder heftigen Heilungskrise – ganz
nach.KRISTALL-SEMINAR Lektion 6A Übung und Meditation Seite 2 von 8
deinem eigenen Temperament. Nichts kann dir begegnen, für das du zu schwach
wärst. Immer ist es
nur eine Frage der Öffnung deines Herzens.
Lies unsere Neue Schöpfungsgeschichte (Der Tanz des Lebens) und schlafe viel und
oft dabei (ein!). Die
Wandlung geschieht, wenn dein Körper schläft und jegliche Kontrolle und
Vorstellungen von dem, was
Heilung ist, losgelassen hat. Deshalb schlaft ihr viel in dieser Zeit.
Übung 2
Das Herz erspüren
Die vier Bilder vom Kreuz sind drei Wandlungs-Stadien, die nach eurer Zeitlinie:
„Vergangenheit“,
„Gegenwart“ und „Zukunft“ bedeuten. Tatsächlich sind sie alle Hier und Jetzt. Es ist
nur eine Frage deiner
Aufmerksamkeit, welches Stadium du gerade betrachten und fühlen willst – in
welchem Zeit-Raum du
gerade leben willst.
Die beiden oberen Bilder zeigen die getrennte Dualität der alten Welt und die
Gefangenschaft deines
Körpers und Lebens am Kreuz: Das beständige Pendeln und Schleudern zwischen
Angst und Liebe,
Freude und Verzweiflung, Hass und Mitgefühl - und somit den beständigen Kreislauf
von Tod und
Wiedergeburt. Das ist deine fischzeitalterliche Lebenssituation auf der alten Erde.
Das linke untere Bild zeigt die Auflösung der Trennung zwischen Dunkel und Licht
während der
Übergangszeit von der alten zur neuen Erde – die Zeit deines Lichtkörperprozesses
und deiner
Apokalypse, die Zeit deiner Erkenntnis und Verzweiflung, deiner Erleuchtung und
Heilkrisen. Das ist dein
Leben im Wassermann-Zeitalter auf der alten Erde.
Das rechte untere Bild zeigt die Kristallisierung deines Herzen: die vollzogene
Verschmelzung von
Dunkel und Licht und das Erscheinen Christi (deines Geist-Kristalls) auf Erden. Das
Kreuz des Lebens ist
zwar noch da – du bist noch auf Erden – doch es bindet dich nicht mehr, du bist
unabhängig geworden.
Das ist dein Leben auf der Neuen Erde.
Nimm in einer Meditation dein Herz in diesen unterschiedlichen Wandlungs-
Stadien wahr –
sowohl in der Meditation als auch in ganz alltäglichen Situation und
Begegnungen.
Lerne dein Herz zutiefst kennen und triff die Entscheidung zur Kristallisierung.
Übung 3
Begib dich in das Kreuz des JA und NEIN in deinem Leben.
Beachte, dass ein JA gegenüber anderen oft ein NEIN dir selber gegenüber ist – und
umgekehrt.
Beachte außerdem, dass ein JA dir selbst gegenüber auch immer ein JA dem anderen
gegenüber ist,
selbst wenn es das irdische Wort NEIN braucht. JA schafft Klarheit,
Selbstverantwortung, Unabhängigkeit
und Freude – für dich selbst und den anderen (der für sich entscheiden muß, ob er
dein irdisches NEIN
annimmt und das geistige JA dahinter erkennt).
Finde heraus, wann du JA und wann du NEIN sagst. Finde heraus, WEM das
JA bzw. NEIN gilt: dir
oder anderen.
Nimm deine körperlichen Symptome und Krankheiten (so du welche hast) und
übertrage deine innere
NEIN-Haltung dir selbst gegenüber (sonst wärest du schlicht nicht krank) auf diese
Symptome. Mache dir
Notizen. Nimm an, was hier und jetzt ist und beschließe am Abend beim
Schlafengehen die Wandlung
deines Lebens, die Heilung deines Körpers, die Kristallisierung deines Herzens. Denn
wahrhaft loslassen
kannst du nur , wenn du zuvor wahrhaft angenommen hast – ist klar, nicht wahr?
Übung 4
Der Lebensbaum
Liege bequem, öffne dein Herz, atme tief und entspanne dich. Stelle dir den
Baum in dir selbst vor
– fühle ihn, fühle dich als Baum zwischen Himmel und Erde..KRISTALL-SEMINAR
Lektion 6A Übung und Meditation Seite 3 von 8
Spüre den Zweigen deiner Krone nach und verfolge ihren Geist in die
kosmischen Räume hinein.
Schlafe dabei ein.
Spüre den Ästen deiner Wurzel nach und verfolge ihren Geist tief in die
Erde hinein – ins Herz von
Gaia. Schlafe dabei ein
Vielleicht kommt es dir eigenartig vor, diese Übung im Liegen und im Haus zu
vollziehen. Schließlich
steht ein Baum doch draussen vor der Tür! Natürlich kannst du dies auch draußen in
der Natur
vollziehen. Doch das wäre die sekundäre Übung, denn beides hat unterschiedliche
Bedeutung und
Wirkung:
Im Liegen kannst du dich in der Berührung mit deiner Krone und deiner Wurzel sehr
weit forttragen
lassen und der Geist kann mit deinem Körper arbeiten. Hier geht es um den
kosmisch-irdischen Baum
deines Sein, der lange Zeit völlig entlaubt , dafür aber („entsetzlich“) tief und fest
verwurzelt war. Das ist
die primäre heilende, ausgleichende und re-integriere Wirkung, die nichts mit der
Natur draussen zu tun
hat, sondern nur mit DIR SELBST.
Im anderen Fall geht es um die bewusste wache Wahrnehmung und Kommunikation
zwischen dir und
der Erde sowie zwischen dir und dem Kosmos. Diese wirst du umso lebendiger
spüren, je stärker die
neuen Kronen deines Inneren Baumes geworden sind: die Krone der Erde und die
Krone des Himmels.
Übung 5
Fließende Körperströme
Im ANHANG findest du einige Heil-Meditationen, mit denen wir in den vergangenen
Jahren sehr
erfolgreich gearbeitet haben. Sie lauten noch im „alten Tenor“, da wir „Gott um
Schutz und Führung“
baten und „im Namen Christi“ wirkten.
Wir belassen es hier dabei, da diese Kräfte für viele von euch noch äußerst wirksam
sind. Sie führen
euch schließlich in die Selbst-Ermächtigung, da ihr niemand anderen mehr bitten
müsst, sondern
SELBST entscheiden könnt, schlicht weil Gott und Christus in euch sind, ein Teil eurer
SELBST
geworden und daher ohnehin mitentscheiden. So zumindest habe ich, Sabine, es
erlebt.
Natürlich ist es schön, wenn ihr (z.B. von mir) in die Meditation hineingeführt werdet,
doch ihr könnt sie
euch auch liebevoll und laut vorlesen (oder eine eigene Tonaufnahme machen und
sie abspielen). Und
natürlich könnte ihr diese Meditationen nutzen, wenn ihr mit „Menschen oder
Patienten“ arbeitet.
Übung 6
Herz- und Weltenräume
Hier haben wir euch im ANHANG die Meditation zum kristallinen Herz-Atem gegeben,
die wir im Januar
2007 als „Meditation für die Erde“ ins Netz gestellt haben. Vielleicht druckt ihr euch
den Erläuterungstext
dort einmal aus, um die aktuellen Zusammenhänge wahrzunehmen und in euer
Leben zu integrieren –
einfach im tiefen Atem.
Übung 7
Öffnung der 7 Sphären in deinem Körper
Hier findest du eine Meditation im ANHANG, die dich durch die sieben Landschaften
deines Körperlebens
führt und eine lebendige Verbindung zwischen deinem Körperbewusstsein und dem
Geist der Elemente
herstellt.
Viel Freude, viel Licht, viel kristalline Kraft ist mit euch.
Möget ihr erwachen mit der Hilfe unserer Liebe, die wir auf diese Weise zu euch
fließen lassen!
St. Germain und Sabine.KRISTALL-SEMINAR Lektion 6A Übung und Meditation Seite 4 von 8
ANHANG
Zu Übung 5
Meditation zur geistigen Ausrichtung der Wirbelsäule
Siehe im geistigen Blick Deinen gläsernen Körper in einem göttlich-goldenen
Strahlenkranz vor Dir.
Der ebenfalls goldene vertikale Lebensfaden ist durchgehend erkennbar. Nimm wahr,
dass die ihn
umgebenden Elemente, die Wirbel, Gelenke und Körpersphären, Verschiebungen
aufweisen, dass sie
leicht aus der Achse herausgewachsen sind. Schau dich in Ruhe und im Frieden an.
Wende Dich nun an die Geistige Welt und bitte um sanfte Korrektur. Aktiviere Deinen
eigenen
Schöpferischen Willen und Deine Liebe und finde Deine Lebensachse. Begradige sie
mit Deinem Willen
und richte sie neu aus - auf die Weltenachse. Bitte, wenn du möchtest, Christus und
die geistige Welt um
Hilfe und sprich folgende
Invokation zur Ausrichtung deiner Lebensachse
Vater-Mutter-Gott.
Christus Emanuel.
Ich bin jetzt bereit, mich von den Urgründen meines Lebens zu lösen.
Ich bin bereit, alles Dunkel meines Weges,
Erfahrungen und Schmerzen an Dich abzugeben.
Ich bitte um Befreiung meiner Knochen und Wirbelsäule
von allen Siegeln und Schleiern der Unbewusstheit.
Führe bitte alle Fremdbewusstsein meines Lebens
in Dein bewusstseinserhöhendes Licht
Ich bin jetzt bereit, meine Lebensachse auf Dich auszurichten,
mit meinem Göttlichen Selbst zu verschmelzen,
mit Dir, Christus, mein Bruder,
mit Dir, Mutter-Vater-Gott.
Es sei.
Heil-Meditation für den Blutkreislauf
Ich liege auf dem Rücken, bitte Gott um Schutz und Führung: „Dein Wille geschehe“.
Ich empfange im
tiefen Einatmen das Gotteslicht in meinem Herzen, dehne es im tiefen Ausatmen in
meinen Körper und
Lebensraum aus.
Die Gedanken kommen zur Ruhe, ich werde innerlich leer. Ich werde mir der
Gegenwart Christi bewusst,
öffne mein Herz weit und lasse Ihn eintreten.
Ich bitte um Bilder und Impulse zu meinem Blutkreislauf, empfange gelassen, ohne
Erwartung, nehme
wahr, was geschieht.
Ich bitte um den Göttlichen Heilstrahl für meinen Blutkreislauf, JETZT und empfange:
Lichtkreise göttlich-goldener Herkunft öffnen sich über mir und strahlen ein seidig
schimmerndes,
transzendentes Licht zu mir herab, das meinen Körper und meine Energiefelder
berührt, umhüllt und
durchströmt.
In aktivem Empfang nehme ich das Seidenlicht in mir auf, indem ich einen tiefen
Atemzug tue, es über
meine Lunge und das Herz in die Adern lenke.
Heisses Strömen im Herzen kündet von Göttlicher Kraft in mir. Ich dehne es im
Ausatem in die Arterien
aus. Sehnend nimmt mein Blut den Göttlichen Äther auf und lässt ihn geschwind in
alle Bereiche meines
Körpers fliessen. Jedes Organ empfängt Gotteskraft, jede Zelle erwacht aus dumpfem
Schlaf und strahlt
im Lichte.
Unendliches lichtvolles Fliessen. Ein goldenfarbener Blutstrom in den Venen strömt
zurück zum Herzen.
Ich danke und bin in Dir geborgen, Mutter-Vater-Gott. Amen..KRISTALL-SEMINAR Lektion
6A Übung und Meditation Seite 5 von 8
Heil-Meditation zu Milz und Lymphe
Ich liege auf dem Rücken, bitte Gott um Schutz und Führung: „Dein Wille geschehe“.
Ich empfange im
tiefen Einatmen das Gotteslicht in meinem Herzen, dehne es im tiefen Ausatmen in
meinen Körper und
Lebensraum aus.
Die Gedanken kommen zur Ruhe, ich werde innerlich leer. Ich werde mir der
Gegenwart Christi bewusst,
öffne mein Herz weit und lasse Ihn eintreten.
Ich bitte um Bilder und Impulse zu meinem Lymphsystem, empfange gelassen, ohne
Erwartung, nehme
wahr, was geschieht.
Ich bitte um den Göttlichen Heilstrahl für meinen Blutkreislauf, JETZT und empfange:
Unendlicher kosmischer Äther. Gottes Liebe und Geist im Fluss des Urstromes, der
meine Lebenswege
wiegt, strömt in mich.
Kristalläther. Kühlende Wellen pulsieren heran und erreichen den Körper, umflossen,
umkost und gekühlt
sind die erhitzen Membrane alter Muster des Denkens und Fühlens.
Belebt und erfrischt sind die Felder des Leibes. Ströme aus dem Ozean des Geistes
ergießen sich in
meine Erde und löschen die Brände, die ich einst mit meinen Gedanken in mir legte.
Eisblumenblauer Kristalläther dringt in die Räume irdischen Feuers, im Tosen und
Zischen. Brüllende
Winde und glühende Erde im Wogen des flüssigen Lichtes.
Meere von Farben glühen und verblassen, Welle um Welle. Licht und Dunkel, grelle
Blitze des Geistes in
dunkler Seelennacht.
Ich erwache. Der Morgen bricht an. Unendlicher Frieden im Lichte Gottes fließen die
Wasser des Lebens
dahin.
Heil-Meditation für das Nervensystem
Ich liege auf dem Rücken, bitte Gott um Schutz und Führung: „Dein Wille geschehe“.
Ich empfange im tiefen Einatmen das Gotteslicht in meinem Herzen, dehne es im
tiefen Ausatmen in
meinen Körper und Lebensraum aus.
Die Gedanken kommen zur Ruhe, ich werde innerlich leer. Ich werde mir der
Gegenwart Christi
bewusst, öffne mein Herz weit und lasse Ihn eintreten.
Ich bitte um Bilder und Impulse zu meinem Nervensystem, empfange gelassen, ohne
Erwartung,
nehme wahr, was geschieht.
Ich bitte um den Göttlichen Heilstrahl für mein Nervensystem, JETZT und empfange.
Über mir das Sternenmeer. Gleissende Lichtpunkte blitzen auf und verschwinden
wieder im
pulsierenden Lichtstrom. Funkelndes Strömen am Himmel meines Lebens. Der
Feuerflammenvogel
meiner Seele steigt auf zum Firmament.
Lichtwirbel rasen, aus dem Nichts kommend, auf mich zu, wandeln sich mit dem
Eintritt in meine
Lebensfelder zu sanften Liebesfeuern.
Innere Anspannung löst sich in tiefem Einatmen nehme ich die Lichtwirbel auf.
Innerer Frieden
strömt im tiefen Einverstandensein fließt Gottes Ätherfeuer in meine Nervenzentrale
im Gehirn.
Engel des Göttlichen Feuers nehmen Substanzen entgegen, die mein Körper jetzt
freigibt. Wildes
Zucken und tiefster Frieden zugleich in allen Nervenbahnen meines irdischen
Körpers. Im Vertrauen
gebe ich mich der Wandlung hin.
Christus, mein geliebter Meister und Bruder, ist bei mir und überwacht das
Geschehen. Alles ist
geborgen im Willen Gottes. Alles Ist geborgen im Sein..KRISTALL-SEMINAR Lektion 6A
Übung und Meditation Seite 6 von 8
Meditation für den Drüsenkreislauf (Hormonsystem)
Ich liege auf dem Rücken, bitte Gott um Schutz und Führung: „Dein Wille geschehe“.
Ich empfange
im tiefen Einatmen das Gotteslicht in meinem Herzen, dehne es im tiefen Ausatmen
in meinen
Körper und Lebensraum aus.
Die Gedanken kommen zur Ruhe, ich werde innerlich leer. Ich werde mir der
Gegenwart Christi
bewusst, öffne mein Herz weit und lasse Ihn eintreten.
Ich bitte um Bilder und Impulse zu meinem Hormonsystem, empfange gelassen, ohne
Erwartung,
nehme wahr, was geschieht.
Ich bitte um den Göttlichen Heilstrahl für mein Hormonsystem, JETZT und empfange.
Inmitten eines Kreises von 49 weißen Lichtwesen liege ich geborgen im innersten
Raum meines
Herzens. Die Meister der Neuen Erde und der Wandlung des menschlichen Lebens
strahlen aus
ihren Herzen heraus 49 weiße Lichtstrahlen in mein Herz. Ich versinke in eine tiefe
Ruhe.
Die Meister erheben ihre Hände und strahlen die Göttliche Materie des Neuen Lebens
in die
Energiefelder meines Kopfes. Mein Kopf dehnt sich unendlich aus.
Die Hypophyse im Gehirn nimmt die Geistmaterie auf und speist sie in den
Hormonkreislauf ein.
Kosmisches Bewusstsein blitzt auf.
Die Weißen Meister lenken ihre Ursubstanzen nun in alle Drüsen meines Körpers und
ich verfolge
ihr Wirken.
- in der Epiphyse in der Mitte des Kopfes zwischen den Augen,
- in der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse im Kehlkopfbereich,
- in der Thymusdrüse zwischen den oberen Lungenspitzen,
- in den Nebennieren,
- in der Bauchspeicheldrüse und in den Keimdrüsen.
49 Paar goldene Strahlen aus den Augen der Meister hüllen mich ein und lassen mich
in einen tiefen
heilenden Schlaf fallen.
Raum und Raumzeit verschmelzen. Alles ist Eins..KRISTALL-SEMINAR Lektion 6A Übung
und Meditation Seite 7 von 8
Zu Übung 6
Der kristalline Herz-Atem
Atme tief aus und lasse alles los, was dich beschäftigt hat.
Werde innerlich frei und öffne dein Herz.
Einfach, indem du es beschließt, geschieht es.
Begib dich mit deiner Aufmerksamkeit in dein Herz.
Stelle dir vor,
dass du durch die Muskelwand hindurch in deinen Herzraum schwebst.
In deinem Herzraum befindet sich ein kosmischer Kristall
– der Anbindungspunkt deines göttlichen Seins.
Lenke sanft deine Aufmerksamkeit darauf und beginne,
sanft und tief in ihm zu atmen:
aus und ein und aus und ein ...
Lasse dein golden-kristallines Herz-Licht wachsen,
einfach durch deinen Atem und Willen geschieht dies.
Dein Herz-Licht wächst über dein Herz hinaus in den Brustraum,
- über den Brustraum hinaus in dein Energiefeld,
- über dein Energiefeld hinaus in das Haus.
Mit jedem Ausatem dehnt sich dein gold-weißes Licht kugelförmig nach außen aus,
mit jedem Einatem kehrst du zurück ins Zentrum und stärkst es mit deiner
Gegenwart.
So dehnst du dein Herz-Liebes-Licht im Atem in die Welt aus
und stärkst gleichzeitig deine göttliche Präsenz im Herzen.
Dein Licht wächst über dein Herz hinaus in den Brustraum,
- über das Haus hinaus in das Land,
- über das Land hinaus in die Welt.
... und schon nach sieben bewussten Atemzügen hast du die Erde in dein Herz-Licht-
Kugel eingehüllt
und so ist der Planet mit allem Leben in deiner nährenden und heilenden Liebe
geborgen..KRISTALL-SEMINAR Lektion 6A Übung und Meditation Seite 8 von 8
Zu Übung 7
Die Sieben Elemente
Sieben ist die Heilige Zahl der Schöpfung im Irdischen. So hast du deinen Körper in
sieben Ebenen
gebaut, Ebenen der organischen Funktionen, der seelischen Ausdrucksmöglichkeiten
und der geistigen
Erkenntnis und Transformation.
Jede Funktionsebene entstand aus einem Element und wird von ihm geschützt und
genährt. Elemente
sind nicht nur Bausteine der Erde, sondern auch kosmische Wesenheiten,
Persönlichkeiten des Geistes,
die in unseren Körpern wohnen. Daher haben diese Ebenen nicht nur körperlich-
organische Funktionen,
sondern auch seelisch-geistige. Diese gewinnen zunehmend an Bedeutung.
(ca. 1 Min. Stille)
Die erste Ebene Deines Körpers gebiert sich aus dem Element Erde. Sie betrifft Deine
Knochen und Gelenke, Deine Haut und Haare, Deine Zähne und Nägel. Ihr Prinzip ist:
Halt und Dauer,
Statik und Dynamik, Beständigkeit.
Erlaube dem Geist der Erde, jetzt in Deinem Körper zu strahlen.
(ca. 1 Min. Stille)
Die zweite Ebene Deines Körpers erschuf das Element Wasser. So entstanden Deine
Blutkreisläufe,
Dein Lymphsystem, die Zell- und Verdauungssäfte, die Abwässer Deines Körpers. Ihr
Lebensprinzip: im
Fluss sein, Versorgung und Reinigung, Ernährung.
Erlaube dem Geist des Wassers, jetzt in Deinem Körper zu leuchten.
(ca. 1 Min. Stille)
Die dritte Ebene Deines Körpers erschuf das Element Luft. Deine Bronchien, Lunge
und Haut wirken im
Prinzip der Verbindung, Information, Inspiration, Reinigung.
Erlaube dem Geist der Luft, sich jetzt in Deinem Körper zu erheben.
(ca. 1 Min. Stille)
Die vierte Ebene Deines Körpers erschuf das Element Feuer. Dein Nerven- und
Hormonsystem dienen
dem Lebensprinzip: Information, Steuerung, Kontrolle, Kommunikation.
Erlaube dem Geist des Feuers, jetzt in Deinem Körper zu lodern.
(ca. 1 Min. Stille)
Die fünfte Ebene Deines Körpers erschuf das Element Ätherfeuer. Deine
Meridianlinien, die Reflexzonen
an den Füssen, Händen, Ohren, im Gesicht, auf der Zunge und in den Augen dienen
dem Prinzip:
Pulsation und Information, Übertragung und interdimensionale Kommunikation.
Erlaube dem Geist des Ätherfeuers, jetzt Deinen Körper zu durchstrahlen.
(ca. 1 Min. Stille)
Die sechste Ebene Deines Körpers erschuf das Element Licht. Deine Aura, Chakras
und Nadis leben das
Prinzip: Senden und Empfangen, Formbildung und Schutz, horizontale und vertikale
Kommunikation.
Erlaube dem Geist des Lichtes, jetzt in Deinem Körper zu leuchten.
(ca. 1 Min. Stille)
Die siebte Ebene Deines Körpers erschuf das Element Liebe. Ihr Lebensprinzip ist die
Rückanbindung
(Religio) und Orientierung. Die Achse Kosmos-Mensch-Erde ist eine geistige Ebene,
die sich im Körper in
der Wirbelsäule und im zentralen Nervensystem ausdrückt.
Erlaube dem Geist der Liebe, jetzt in Deinem Körper zu erwachen.