Sie sind auf Seite 1von 9

* THE MAN * RAUMZEITPIRATEN

{noisepop/electronica} {multidimensionale performance}


THE MAN aka cheesy beaver leaves his beaverlodge to rock the Ihre intermedialen Experimente und Echtzeit-Studien, die
world with finest noisepop and electronica. THE MAN is the RaumZeitKrümmungen, dienen der Erforschung der RaumZeit und
beaverish answer to david hasselhoff and kicks the whole shit ihrer Wahrnehmung. Im Vordergrund steht dabei die experiment-
out of you! elle Verknüpfung von Klang, Bild, Objekt, Raum, Zeit, Musik,
* SAAL5 Sprache, Wissen und Phantasie zu einer sich wechselseitig
{gesteuerte zufälle} beeinflussenden, stetig erweiternden Gesamtkomposition, die
sich an den Schnittstellen von Kunst und Wissenschaft entfal-
Geräuschkonstrukte aus selbstgebauten Klangerzeugern; u.a. ten soll.
Kontaktmikrofone, Solarzellen, Wäscheständer, etc. Weird und
tanzbar. * KUNST UND MUSIK MIT DEM TAGESLICHTPROJEKTOR
{christian faubel , ralf schreiber, tina tonagel}
* MOLOCH
{ambient/drone/video-improvisation} Die Projektionsflächen der Tageslichtprojektoren ergeben ein
Triptychon, das die vergrößerten und abstrahierten Bilder von
Drei Künstler erarbeiten Material zum Thema Urbaner Isola- kleinen (Inter)aktionen mit den unterschiedlichsten elek-
tion, die im Augenblick der Performance erstmals aufeinander tronischen und kinetischen Hilfsmitteln aufzeigt. Bunte So-
treffen – somit entsteht ein einmaliges Resulat, das allein larroboter und diverse kleine elektronische Musikinstrumente
vom augenblicklichen Zustand der Akteure abhängt. Soundtech- erzeugen Bilder und generieren Klänge, die wiederum auf der
nisches Stichwort ist hier in jedem Fall Ambient. Projektionsfläche gefiltert, verzerrt und verstärkt werden.
All dies passiert als Echtzeitprozess und synästhetische Er-
* MELANCHOHOLICS fahrung: Eine zeitgenössische Interpretation der guten, alten
{experimental/ambient} Technik der Tageslichtprojektoren.

Gesampelte Gitarren verschmelzen zu Drone Sounds – Psychedel- * JERRY JEROME


ische Lounge Musik, der Soundtrack zu David Lynchs Alpträu- {video installation}
men. War was ?
Mit seiner Video-Installation „War was ?“ betrachtet der Mül-
* MAIA BAMBUL heimer Medienkünstler Jerry Jerome auf ironischer Weise den
{projektionenspiele} Einzug des digitalen Bilderrahmen in die Haushalte . Sorgte
“Dies ist der Bericht, wie alles in Spannung war, alles er bisher als VJ mit Bilderfluten für hektisches treiben auf
still, in Stille; alles bewegungslos, alles bebend, und leer Tanzflächen, so lässt er es hier recht langsam angehen.
war die Weite des Himmels.” (Beginn des Schöpfungsmythos der
Maya)
* PIXTOLE
{collaborative illumination}
Pixtole erzeugt bewegte Bildwelten mit manipulierten Plat-
tenspielern, auf denen LPs, beklebt mit Scherenschnitten,
Objekten, modellierten Landschaften laufen und über Webcams
in ein VJ-Programm eingespeist werden. Optische Spielzeuge,
Overhead Projektion, StopMotion Filme, Animationen, Geräte
wie die Kinoptikon und das Zoetrope kommen zum Einsatz.

* WERNER NEKES
{filmscreening „uliisses“}
Der Film ist eine homerische Reise durch die Geschichte des
Kinos. Sein Thema ist der mythologische Odysseus von
Homer, der Ulysses von James Joyce und die synthetische
Figur Telemach/Phil von Neil Oram. Werner Nekes faßte diese
drei Figuren zusammen und zeigt ihre Geschichte analog zur
Geschichte der „Lichteratur”, des Schreibens mit Licht=Film.
Doch sein Hauptthema ist die visuelle Sprache selbst.
Odysseus/Bloom verwandelt sich in Uli, den Fotografen,
Penelope/Molly ist sein Modell, Telemach/Stephan wird Phil,
der seine “Telemachia” beginnt. Die Verknüpfung ihrer drei
Lebensläufe geschieht an einem Tag im September 1980 im
Ruhrgebiet, vor den Wahlen in der Bundesrepublik.

“Diese inhaltliche Gewebe-Struktur ist derart faszinierend, daß wir


beim ersten Sehen des Films uns nur ab und zu bewußt werden, was für
einen unglaublich komischen Film wir gezeigt bekommen. Die durch-
gängige Ironisierung von Inhalt und Form wird vielen erst bei der
nachträglichen gedanklichen Rekapitulation des Gesehenen und Gehörten
klar.“ (Eva M. J. Schmid, Journal Film)

* ASCHE
{industrial}
THE MAN SAAL5
{ NOISEPOP/ELECTRONICA } { GESTEUERTE ZUFÄLLE }
http://www.myspace.com/themanelectronica
http://www.saal5.de/
MOLOCH MELANCHOHOLICS
{ AMBIENT/DRONE/VIDEO-IMPROVISATTION } { EXPERIMENTAL/AMBIENT }
http://fuckedover.de/ http://www.melanchoholics.de/
MAJA BAMBUL
MAIA RAUMZEITPIRATEN
{ {PROJEKTIONENSPIELE}
PROJEKTIONENSPIELE } {MULTIDIMENSIONALE PERFORMANCE}
http://www.myspace.com/maiabambul
http://www.myspace.com/maiabambul http://www.raumzeitpiraten.de/
KUNST UND MUSIK MIT DEM TAGESLICHTPROJEKTOR JERRY JEROME
{ CHRISTIAN FAUBEL , RALF SCHREIBER, TINA TONAGEL } { VIDEO_INSTALLATION }

http://kunstundmusik.ath.cx/ http://www.myspace.com/aufdieaugen
PIXTOLE WERNER NEKES
{ COLLABORATIVE ILLUMINATION } { FILMSCREENING “ULIISSES” }

http://pixtole.de / http://janehlen.de http://www.wernernekes.de


ASCHE Im Rahmen der Konzeptförderung:
{ INDUSTRIAL }

http://www.myspace.com/aschefichart