Sie sind auf Seite 1von 18
mit Spiegelreflex- und Systemkameras Dozent: Aitor Lanas 10. Januar / 17. Januar
mit Spiegelreflex- und Systemkameras Dozent: Aitor Lanas 10. Januar / 17. Januar
mit Spiegelreflex- und Systemkameras Dozent: Aitor Lanas 10. Januar / 17. Januar
mit Spiegelreflex- und Systemkameras Dozent: Aitor Lanas 10. Januar / 17. Januar

mit Spiegelreflex- und Systemkameras

Dozent: Aitor Lanas

10. Januar / 17. Januar

Die Belichtung der Fotografie ist das Spiel mit den verschiedenen Parameter um ein richtiges Foto

Die Belichtung der Fotografie ist das Spiel mit den verschiedenen Parameter um ein richtiges Foto aufzunehmen.

Diese Parameter sind die folgende:

ISO - Wert
ISO - Wert
aufzunehmen. Diese Parameter sind die folgende: ISO - Wert Und was kontrolliert jeder? §   Blende:

Und was kontrolliert jeder?

§Blende: Schärfentiefe

§Belichtungszeit: Bewegung

§ISO – Wert: Bildrauschen

Blende
Blende
Belichtungszeit 2
Belichtungszeit
2
Der LW ist ein Maß dafür, wie viel Licht haben wir in der Szene. Es
Der LW ist ein Maß dafür, wie viel Licht haben wir in der Szene. Es

Der LW ist ein Maß dafür, wie viel Licht haben wir in der Szene. Es ist mit die drei verschiedene Parameter kontrolliert.

3
3
Die Blende kontrolliert, wie offen das Objektiv ist, und wie viel Licht kommt auf dem
Die Blende kontrolliert, wie offen das Objektiv ist, und wie viel Licht kommt auf dem

Die Blende kontrolliert, wie offen das Objektiv ist, und wie viel Licht kommt auf dem Sensor.

Mit der Blende, man kann auch die Schärfentiefe kontrollieren. Das ist sehr wichtig wenn man eine Entscheidung über die Hintergrund treffen soll.

man eine Entscheidung über die Hintergrund treffen soll. Aber was ist genau die Schärfentiefe? Das ist

Aber was ist genau die Schärfentiefe?

Das ist einfach, wie dick ist unsere Fokusebene (Schärfeebene). Oder was auf unserem Bild scharf (und nicht scharf) wird.

4
4
Die Belichtungszeit kontrolliert, wie lange das Fotoapparat geöffnet ist. Das kontrolliert auch, wenn die Sachen

Die Belichtungszeit kontrolliert, wie lange das Fotoapparat geöffnet ist. Das kontrolliert auch, wenn die Sachen auf dem Foto scharf (oder unscharf) werden.

§Wenn das Ding schnell bewegt (z.B.: Kinder, Tiere, Autos ) §Wenn das Ding langsamer bewegt (z.B.: Landschaft, Porträt )

Wenn das Ding langsamer bewegt (z.B.: Landschaft, Porträt ) Kürzere Belichtungszeit Längere Belichtungszeit 4‘ -

Kürzere Belichtungszeit

(z.B.: Landschaft, Porträt ) Kürzere Belichtungszeit Längere Belichtungszeit 4‘ - 2‘ – 1‘ – 1/2 –

Längere Belichtungszeit

4‘ - 2‘ – 1‘ – 1/2 – 1/4 – 1/8 – 1/15 – 1/30
4‘ - 2‘ – 1‘ – 1/2 – 1/4 – 1/8 – 1/15 – 1/30 – 1/60 – 1/125 – 1/250 – 1/500 – 1/1000 – 1/2000
5
Längere Belichtungszeit Kürzere Belichtungszeit 6
Längere Belichtungszeit
Längere Belichtungszeit
Kürzere Belichtungszeit 6
Kürzere Belichtungszeit
6
Die ISO-Wert kontrolliert, wie empfindlich unserer Sensor auf Licht ist. Je höher der ISO-Wert, desto
Die ISO-Wert kontrolliert, wie empfindlich unserer Sensor auf Licht ist. Je höher der ISO-Wert, desto

Die ISO-Wert kontrolliert, wie empfindlich unserer Sensor auf Licht ist. Je höher der ISO-Wert, desto weniger Licht benötigt wird, um das Bild aufzunehmen.

Aber das bringt Bildrauschen und reduziert die Schärfe.

Aber das bringt Bildrauschen und reduziert die Schärfe. ISO-Empfindlichkeit 100 – 200 ISO 400 – 800
Aber das bringt Bildrauschen und reduziert die Schärfe. ISO-Empfindlichkeit 100 – 200 ISO 400 – 800

ISO-Empfindlichkeit 100 – 200 ISO 400 – 800 ISO >800 ISO

Aufnahmesituation Aufnahme bei Sonne Bedeckter Himmel, Abends Nachts oder in dunklen Innenräume

7
7
8
8
§   M: §   A – Av : §   S – Tv: §

§M:

§ A – Av :

§S – Tv:

§P:

Man kann die ganze Belichtung kontrollieren. Nützlich für professionelle Fotografie und wenn man zeit hat.

Man kontrolliert die Blende. Die Kamera kontrolliert ISO und Belichtungszeit. Nützlich für Landschaft und Porträtfotografie.

Man kontrolliert die Belichtungszeit. Die Kamera kontrolliert ISO und Blende. Nützlich für Aktionsfotografie.

Automatik Programm Wenn man keine Zeit zu denken hat.

kontrolliert ISO und Blende. Nützlich für Aktionsfotografie. Automatik Programm Wenn man keine Zeit zu denken hat.
9
9
10 Es gibt hauptsächlich 3 verschiedene Messmethoden. §   Matrixmessung / Mehrfeldmessung: Sie wird die
10 Es gibt hauptsächlich 3 verschiedene Messmethoden. §   Matrixmessung / Mehrfeldmessung: Sie wird die
10
10

Es gibt hauptsächlich 3 verschiedene Messmethoden.

10 Es gibt hauptsächlich 3 verschiedene Messmethoden. §   Matrixmessung / Mehrfeldmessung: Sie wird die richtige
10 Es gibt hauptsächlich 3 verschiedene Messmethoden. §   Matrixmessung / Mehrfeldmessung: Sie wird die richtige

§Matrixmessung / Mehrfeldmessung:

Sie wird die richtige Belichtung über den ganzen Bildausschnitt ermittelt

§Mittenbetonte / Integralmessung:

Sie wird das ganze fotografische Bildfeld verwendet. Es wird jedoch ein Bereich in der Bildmitte stärker bewertet.

wird jedoch ein Bereich in der Bildmitte stärker bewertet. §   Spotmessung: Sie wird die Belichtung

§Spotmessung:

Sie wird die Belichtung nur in einem sehr kleinen Teil des Bildausschnitt gemessen.

§   Weiß §   Schwarz §   Grau 50% Das ist genau was der

§Weiß

§   Weiß §   Schwarz §   Grau 50% Das ist genau was der Kamera

§Schwarz

§   Weiß §   Schwarz §   Grau 50% Das ist genau was der Kamera
§   Weiß §   Schwarz §   Grau 50% Das ist genau was der Kamera
§   Weiß §   Schwarz §   Grau 50% Das ist genau was der Kamera

§Grau 50%

§   Weiß §   Schwarz §   Grau 50% Das ist genau was der Kamera
§   Weiß §   Schwarz §   Grau 50% Das ist genau was der Kamera

Das ist genau was der Kamera immer sieht.

11
11
Dann Fotoapparat sagen, welche ist die Belichtung? Können wir zum Spotmessung + Belichtungskorrektur ES IST

Dann

Fotoapparat sagen, welche ist die Belichtung?

Können wir zum

Spotmessung + Belichtungskorrektur
Spotmessung
+
Belichtungskorrektur

ES IST AUCH NATÜRLICH MÖGLICH!!

12
12
Das beste Werkzeug um das Licht des Fotos zu verstehen 13

Das beste Werkzeug um das Licht des Fotos zu verstehen

Das beste Werkzeug um das Licht des Fotos zu verstehen 13
Das beste Werkzeug um das Licht des Fotos zu verstehen 13
13
13
§   Der Dynamikumfang ist der Bereich dazwischen bezeichnet die dunkelste Stelle und hellste Stelle

§Der Dynamikumfang ist der Bereich dazwischen bezeichnet die dunkelste Stelle und hellste Stelle des Bildes.

§Der Bereich wird in Lichtwerte gemessen.

§Natürlich ein Motiv mit einem großen Kontrast hat auch einem großen Dynamikumfang (und das Gegenteil).

§In bestimmten Situationen kann dieser Kontrastumfang 20 oder mehr Lichtwerte betragen (z.B. bei sommerlicher Mittagssonne). Aber unsere Kameras haben einen Bereich aus (mehr oder weniger) 4 – 5 Lichtwerte.

einen Bereich aus (mehr oder weniger) 4 – 5 Lichtwerte. Dann muss man einen Teil des

Dann muss man einen Teil des Bildes absehen !!

Hier wird Schönheit der Fotografie gewurzelt.

Hinweis: Wie kann man den Dynamikumfang des Bildraumes messen? 14
Hinweis: Wie kann man den Dynamikumfang des Bildraumes messen?
14
§   Wenn man ein Stück Eisen in einem Holzfeuer erhitzt. Dabei hat entwickelt das

§Wenn man ein Stück Eisen in einem Holzfeuer erhitzt. Dabei hat entwickelt das Metall nach und nach unterschiedliche Farben abhängig vom Erhitzungszustand des Metalls.

§Als Fotograf sollte man nur wissen, dass unterschiedliche Lichtquellen unterschiedliche Farbtemperaturen emittieren.

15
15
Die verschiedene objektiven unterschieden sie von die verschiedene Brennweiten: §   Weitwinkelobjektiven: < 50mm

Die verschiedene objektiven unterschieden sie von die verschiedene Brennweiten:

§Weitwinkelobjektiven: < 50mm

Sind die ideale Objektiven für Landschaftaufnahmen Ab 35 mm sind auch gut für Porträt und Straßenfotografie. Sie erzeugen das Gefühl, das im Foto zu sein.

§Normalobjektiven: 50 – 60 mm

Sie ähneln der normale Blick des menschlichen Auges Sind kleiner und sehr gut für Porträt Normalerweise haben sie eine gute Blendenöffnung: f/1,4 – f/2

§Tele- Fernobjektiven: > 60 mm

Sie sind gut in Naturfotografie Sie sind groß und schwer Sie haben immer eine kleine Schärfentiefe (das macht sie auch gut für Porträts)

Schärfentiefe (das macht sie auch gut für Porträts) Hinweis: Alle die Objektiven können Festbrennweite oder

Hinweis: Alle die Objektiven können Festbrennweite oder Zoom sein

16
16
§  JPEG: Normales Format. Die Files sind klein, also es ist ein gut Format um
§  JPEG: Normales Format.
§  JPEG:
Normales Format.

Die Files sind klein, also es ist ein gut Format um die Fotos zu teilen oder in Internet oder sozialen Netzwerken zu posten.

Es ist nicht ein gutes Format um die Fotos zu bearbeiten, weil es schon bei der Kamera komprimiert und bearbeitet ist.

Altes Format aber immer kompatibel mit alle die verschiedene Programme.

Die Files sind ziemlich groß aber die Qualität ist besser als JPEG.

§  RAW: Die beste Möglichkeit wenn man die Fotos bearbeiten will.
§  RAW: Die beste Möglichkeit wenn man die Fotos bearbeiten will.

Es hat kein Dateikompression, deswegen man hat die ganze Info des Sensors.

Dateien sind sehr groß und brauchen fast immer Bearbeitung (weniger Kontrast und Farbe).

§  PSD: Photoshop Document.
§  PSD:
Photoshop Document.

Es ist kleiner als TIFF

Es ist so perfekt um die Fotos in PS zu bearbeiten und mit andere Adobe Programmen weiter arbeiten.

17
17
§   AF.S (engl. single autofocus): Die Kamera stellt den Fokus auf das anvisierte Objekt

§AF.S (engl. single autofocus): Die Kamera stellt den Fokus auf das anvisierte Objekt ein und behält diese Einstellung anschließend bei, auch dann, wenn sich das Objekt bis zur Aufnahme an einen näheren oder weiter entfernten Ort bewegt.

§AF.C (engl. continuous autofocus): Die Kamera stellt den Fokus auf das anvisierte Objekt ein und regelt diese Einstellung anschließend je nachdem, ob sich das Objekt bis zur Aufnahme an einen näheren oder weiter entfernten Ort bewegt, kontinuierlich nach.

§AF.A (engl. automatic autofocus): Die Kamera entscheidet von Fall zu Fall selber, ob es sich bei dem Objekt um ein unbewegtes handelt, das sie am besten per AF.S fokussiert, oder um ein bewegtes, das sie per AF.C fokussiert.

18
18