Sie sind auf Seite 1von 19

Bedienungsanleitung

© ZOOM Corporation
Dieses Handbuch darf weder in Teilen noch als
Ganzes in irgendeiner Form reproduziert werden.
SICHERHEITSHINWEISE Gebrauchshinweise Inhaltsverzeichnis
Handhabung
SICHERHEITSHINWEISE Gebrauchshinweise..................... 2
SICHERHEITSHINWEISE Warnung
• Stellen Sie niemals Flüssigkeitsbehälter wie beispiels-
weise Vasen auf das G2, da das zu einem Stromschlag SICHERHEITSHINWEISE ...............................................................2
führen kann. Gebrauchshinweise.........................................................................2
• Stellen Sie keine Feuerquellen wie z.B. brennende Kerzen
Zum Schutz vor Schäden weisen verschiedene Symbole in die-
auf dem G2 ab, da das zu Bränden führen kann. Merkmale.................................................................................. 4
sem Handbuch auf Warnmeldungen und Vorsichtsmaßnahmen
hin. Diese Symbole haben die folgende Bedeutung: • Das G2 ist ein Präzisionsgerät. Üben Sie keinen übermä- Begriffe in diesem Handbuch ................................................. 5
ßigen Druck auf die Tasten und Regler aus. Lassen Sie das Regler und Funktionen/Anschlüsse....................................... 6
Gerät nicht fallen und vermeiden Sie Stöße oder übermä-
Dieses Symbol kennzeichnet Anmerkungen zu
ßigen Druck auf das Gehäuse. Auswahl eines Patches .......................................................... 8
besonders großen Gefahrenquellen. Missachtung
• Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände (Münzen, Die Tuner-Funktion in der Praxis ........................................ 10
Warnung und Fehlbedienung können zu schweren Verletzun- Metallstifte o.ä.) oder Flüssigkeiten ins Geräteinnere Die Rhythmus-Funktion in der Praxis .................................. 12
gen bis hin zum Todesfall führen.
gelangen.
Editieren eines Patches ....................................................... 14
Dieses Symbol kennzeichnet Erklärungen zu weite-
Verkabelung der Ein-und Ausgangsbuchsen Speichern/Kopieren eines Patches .................................... 16
ren Gefahrenquellen. Missachtung und Fehlbedie-
Bevor Sie Änderungen an der Verkabelung vornehmen, Gebrauch eines optionalen Fußschalters oder Pedals ...... 18
Vorsicht nung können zu Verletzungen oder Schäden am Vorsicht
sollten Sie das G2 sowie alle weiteren Geräte zuerst Gebrauch des Fußschalters (FS01)...............................................18
Gerät führen.
ausschalten. Stellen Sie zudem sicher, dass alle Verbin- Gebrauch des Expression-Pedals (FP01/FP02)........................... 19
dungs- sowie das Netzkabel entfernt wurden, bevor Sie
Bitte beachten Sie die folgenden Sicherheitshinweise und Vor-
das G2 bewegen. Wiederherstellen der Werkseinstellungen ......................... 20
sichtsmaßnahmen, um einen fehlerfreien Betrieb des G2 zu
gewährleisten. Verknüpfen von Effekten...................................................... 21
Änderungen am Gerät Umschalten zwischen Live- und Direct-Recording-Sound ..........21
Stromversorgung Warnung
Öffnen Sie in keinem Fall das Gehäuse des G2 und ver- Effekt-Typen und Parameter ................................................ 22
Da die Leistungsaufnahme des Geräts relativ hoch ist, suchen Sie nicht, das Gerät in irgendeiner Form zu So lesen Sie die Parameter-Tabelle ..............................................22
Warnung modifizieren, da dies zu Schäden führen kann.
empfehlen wir nach Möglichkeit den Einsatz eines AC- COMP ..................................................................................... 23
Netzteils. Verwenden Sie bei Batteriebetrieb aus- WAH/EFX .................................................................................23
schließlich Alkaline-Batterien. Lautstärke
Betreiben Sie das G2 nicht über einen längeren Zeit- ZNR ..........................................................................................24
Vorsicht
[Betrieb mit AC-Netzteil] raum mit hoher Lautstärke, da dies Ihr Gehör schädigen DRIVE .......................................................................................25
• Stellen Sie sicher, dass Sie ein Netzgerät mit 9 V DC, 300 könnte. EQ ........................................................................................... 26
mA und der richtigen Polarität (Innenleiter = Minuspol) EXTRA EQ/CABI&MIC............................................................. 26
verwenden (Zoom AD-0006). Der Einsatz eines anderen MOD/SFX .................................................................................26
Netzteils kann zu Schäden am Gerät führen und ein
DELAY......................................................................................29
Sicherheitsrisiko darstellen.
• Schließen Sie das Netzteil nur an Stromquellen mit geeig- Gebrauchshinweise REVERB ...................................................................................29
neter Spannungsversorgung an. CONTROL ............................................................................... 30
• Ziehen Sie das Netzteil immer am Anschlussstecker aus
Elektrische Einstreuungen Spezifikationen ...................................................................... 31
dem Gerät: Ziehen Sie jedoch nicht am Kabel.
• Wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht benutzen, ziehen Aus Sicherheitsgründen bietet das G2 maximalen Schutz gegen Fehlerbehebung ..................................................................... 31
Sie bitte das Netzteil aus der Steckdose. elektromagnetische Einstreuungen sowohl vom Gerät selbst als G2 Preset-Pattern .......................................................................... Rückseite
auch von externen Quellen. Allerdings sollten Sie das G2 nicht
[Batteriebetrieb] in der Nähe von Geräten installieren, die sehr anfällig sind für
• Verwenden Sie vier IEC R6 Alkaline-Batterien (Typ AA). elektromagnetische Strahlung oder diese selbst abgeben, da
• Das G2 bietet keine Möglichkeit zum Wiederaufladen. Einstreuungen in diesem Fall nicht völlig ausgeschlossen wer-
• Verwenden Sie in den richtigen Batterietyp verwenden. den können.
• Wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht benutzen, entfernen
Sie bitte die Batterien aus dem Gehäuse. Wie bei jedem Digitalgerät können auch im G2 elektromagneti-
• Falls Batteriesäure ausgelaufen ist, entfernen Sie alle sche Einstreuungen zu Fehlfunktionen führen, Daten verändern
Rückstände der Batterieflüssigkeit im Batteriefach und an oder diese zerstören. Beachten Sie diese Punkte, um das Risiko
den Kontakten mit einem Tuch. eventueller Schäden möglichst gering zu halten.
• Im Betrieb sollte das Batteriefach geschlossen sein.
Reinigung
Arbeitsumgebung Reinigen Sie das G2 mit einem weichen trockenen Tuch. Falls
Warnung
Um das Risiko von Brand, Kurzschluss oder Fehlfunk- nötig, befeuchten Sie das Tuch leicht. Verwenden Sie keine
tionen zu vermeiden, sollten Sie Ihr G2 in keinem Fall aggressiven Reinigungs-, Lösungsmittel (wie Farbverdünner
in einer Umgebung verwenden, wo es: oder Reinigungsbenzin) oder Wachse, weil diese die Oberfläche
angreifen und beschädigen können.
• extremen Temperaturen
• Hitzequellen wie Radiatoren oder Öfen
• hoher Feuchtigkeit oder Dampf
Bitte bewahren Sie dieses Handbuch als Referenz
• Staub oder Sand an einem geeigneten Ort auf.
• starken Erschütterungen ausgesetzt ist.

2 ZOOM G2 ZOOM G2 3
Merkmale Begriffe in diesem Handbuch
Danke, dass Sie sich für das ZOOM G2 (im Folgenden einfach „G2“ genannt) entschieden haben. Bei dem In diesem Abschnitt werden Begriffe erklärt, die in dem G2-Handbuch häufig benutzt werden.
G2 handelt es sich um einen hochentwickelten Multieffektprozessor mit folgenden Hauptmerkmalen:
IN COMP WAH/EFX ZNR DRIVE EQ EXTRA EQ/CABI&MIC MOD/SFX DELAY REVERB OUT
● Neueste Technologie für herausragende Performance
Sampling mit 96 kHz/24 Bit (internes Processing mit 32 Bit) garantiert hervorragende Klangqualität. Ein ■ Effekt-Modul ■ Patch
linearer Frequenzgang bis 40 kHz und ein Signalrauschabstand von fantastischen 120 dB stellen die Wie oben dargestellt, kann man sich das G2 als Im G2 werden Kombinationen aus Effekt-Modulen,
enorme Leistung des G2 unter Beweis. Kombination aus Einzeleffekten vorstellen. Jeder die gemeinsam gespeichert und geladen werden, als
dieser Effekte wird als Effekt-Modul bezeichnet. Patches bezeichnet. Ein Patch enthält Informationen
Neben Modulen wie Kompressor (COMP), Amp- über den On/Off-Status jedes Effekt, über den
● Vielseitige Effekt-Palette inklusive neuer Kreationen Simulator/Distortion (DRIVE) und Modulation/Spe- Effekt-Typ in jedem Modul und über die Einstellun-
Insgesamt 54 Effekte, wovon 9 (inklusive ZNR) gleichzeitig benutzt werden können. Zu den hochwerti- cial FX (MOD/SFX) integriert das G2 zudem ein gen der Effekt-Parameter. Im internen Speicher des
gen Möglichkeiten des G2 gehören Distortion-Effekte, die berühmte Amps und Bodeneffekte simulie- ZNR-Modul (ZOOM Noise Reduction). Parameter G2 können bis zu 80 Patches gespeichert werden
ren, ein 6-bandiger Gitarren-EQ sowie Delay-Effekte, für die mit dem Fußschalter eine Hold-Funktion wie die Effekt-Intensität werden individuell für jedes (wovon 40 überschrieben werden können).
aktiviert werden kann. Modul eingestellt. Zudem können Sie die Module
■ Bänke und Bereiche
nach Bedarf an- und abschalten.
Eine Kombination aus 10 Patches wird als Bank
● Ideal für Live und Direct Recording ■ Effekt-Typ bezeichnet. Im Speicher des G2 sind insgesamt acht
Das Distortion-Modul bietet für jeden der 17 Effekt-Typen zwei unterschiedliche Algorithmen - einen In einigen Effekt-Modulen gibt es mehrere Effekte, Bänke (A bis d, 0 bis 3) gespeichert. Die Bänke A – d
für Live sowie einen für Direct Recording. Abhängig vom On/Off-Status des Effekts CABINET & MIC, die als Effekt-Typen bezeichnet werden. So integriert bilden den User-Bereich, der geladen und überschrie-
der den Sound eines Lautsprechers und den Charakter eines Mikrofons nachbildet, wird automatisch der das Modul Modulation/Special FX (MOD/SFX) ben werden kann. Die Bänke 0 bis 3 enthalten
geeignete Algorithmus gewählt, wodurch Sie den für jede Anwendung optimalen Sound erzielen. Chorus, Flanger, Pitch Shifter, Delay und andere schreibgeschützte Presets.
Effekt-Typen. Es kann immer nur einer dieser Die Patches in jeder Bank sind von 0 bis 9 numme-
Effekte aktiv sein. riert. Um ein Patch im G2 zu spezifizieren, verwen-
● Integrierte Rhythmus-Funktion und autochromatischer Tuner
den Sie das Format „A1“ (Patch-Nummer 1 in Bank
Im Gerät ist eine Vielzahl von Rhythmus-Pattern mit realistischen PCM-Drumsounds enthalten. Nutzen ■ Effekt-Parameter
A), „06“ (Patch-Nummer 6 in Bank 0) usw..
Sie diese Funktion während dem Üben als Metronom oder um einen einfachen Rhythmus-Part für eine Alle Effekt-Module integrieren mehrere so genannte
Session zu programmieren. Zudem wurde ein autochromatischer Tuner für Gitarren integriert, mit dem Effekt-Parameter, die eingestellt werden können. ■ Play-Modus/Edit-Modus
Sie Ihr Instrument zuhause oder auf der Bühne problemlos stimmen können. Im G2 werden die Effekt-Parameter mit den Parame- Der interne Status des G2 wird als Betriebsmodus
ter-Reglern 1 – 3 eingestellt. Ähnlich wie die Regler bezeichnet. Die beiden Hauptbetriebsarten sind der
bei einem Bodeneffekt verändern sie Aspekte wie „Play Mode", in dem Sie Patches auswählen, und der
● Hochentwickelte Bedienoberfläche
den Klang und die Effektintensität. Dabei hängt es „Edit Mode", in dem Sie die Effekte modifizieren.
Durch die Kombination aus einem Endlosregler und drei Parameter-Reglern gerät die Effekt-Editierung vom aktuell gewählten Effekt-Modul und -Typ ab, Der Modul-Schalter dient zur Auswahl zwischen
ebenso intuitiv wie schnell. das Mute-Intervall beim Umschalten der Patches wurde auf unter 5 Millise- welche Parameter den Reglern zugewiesen sind. dem Play- und dem Edit-Modus.
kunden gesenkt - dadurch ist eine unterbrechungsfreie Umschaltung von Patches Wirklichkeit.

● Das Konzept mit zwei Stromversorgungsarten ermöglicht einen örtlich ungebundenen Batteriebetrieb des G2
Betrieb 1. Drehen Sie das G2 um und öffnen Sie 2. Setzen Sie vier neue IEC- 3. Schließen Sie das
Das G2 kann mit vier IEC-R6-(Typ AA)-Batterien oder einem Netzteil betrieben werden. Mit Alkaline- das Batteriefach auf der Rückseite. R6-Batterien (Typ AA) ein. Batteriefach wieder.
Batterien lässt sich das G2 ungefähr 7.5 Stunden betreiben. Die Abdeckung muss hör-
G2 Vier IEC-R6- bar einrasten.
Rückseite Batterien (Typ AA)
● Einfache Bedienung über einen Fußschalter und eine Expression-Pedal
Lasche
An der Buchse CONTROL IN kann ein optionaler Fußschalter (FS01) oder ein Expression-Pedal (FP01/ Setzen Sie die Batterien in
FP02) angeschlossen werden. Mit dem Fußschalter können Sie schnell zwischen Effekt-Programmen gegengesetzter Richtung ein.
umschalten, das Tempo der Rhythmus-Funktion bestimmen oder Delay Hold an-/abschalten. Mit dem
Expression-Pedal stellen Sie die Lautstärke oder Klangqualität des Effekts in Echtzeit ein. Lasche Verwenden Sie IEC-R6-Batterien (Typ AA).
Deckel Drücken Sie die Laschen Wenn die Batterien entladen sind, wird
Bitte nehmen Sie sich Zeit und lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, um dieses Gerät bis ins Detail nach vorne und heben Sie
kennenzulernen. So wird neben optimaler Leistung eine hohe Betriebssicherheit gewährleistet. die Meldung "bt" im Display angezeigt.
den Deckel ab.

4 ZOOM G2 ZOOM G2 5
Regler und Funktionen/Anschlüsse
Regler und Funktionen/Anschlüsse

Vorderseite Parameter-Regler 1 - 3
Modul-Wahlschalter Mit diesen Reglern können Sie die Lautstärke von Effekt-
Hier schalten Sie zwischen Play- und Edit-Modus um. Parametern oder des ganzen Patches ändern. Während der
Im Edit-Modus wählen Sie hier das Modul aus. Rhythmus-Wiedergabe wählen Sie damit das Pattern und
stellen das Tempo sowie die Rhythmus-Lautstärke ein.
BANK [-]/[+]-Tasten
Im Play-Modus schalten Sie mit den Tasten direkt zur RHYTHM [R/P]-Taste
nächsthöheren/-niedrigeren Bank. Startet/stoppt die Rhythmus-Wiedergabe.
Im Edit-Modus schalten Sie mit den Tasten den Effekt-
Typ für das aktuelle Modul um.
[TAP]-Taste
Dient zur manuellen Eingabe von zeitbezogenen Effekt-
[STORE]-Taste Parametern wie der Delay Time und dem Tempo des
Dient zum Speichern von editierten Patches. Rhythmus-Patterns.

[W]/[Q]-Fußtaster Display
Hier werden Patch-Nummern, Einstellungen und andere
Diese Taster dienen zur Auswahl von Patches, zum
Informationen zum Betrieb des G2 eingeblendet.
An-/Abschalten von Effekt-Modulen, zur Steuerung
des Tuners und für weitere Funktionen.

Netzteil

Hinterseite
[DC IN]-Buchse
[INPUT]-Buchse Hier kann ein Netzteil (ZOOM AD-0006) mit
Hier schließen Sie eine Gitarre an. einer Leistung von 9 Volt DC bei 300 mA an-
geschlossen werden (Innenleiter Minus).
Gitarre

[OUTPUT/PHONES]-Buchse [POWER]-Schalter
Dieser Stereoklinkenausgang dient Hier schalten Sie das Gerät ein/aus.
zum Anschluss an einen Gitarren-
Gitarrenverstärker Kopfhörer
verstärker oder Recorder. Mit einem
Y-Kabel können Sie zwei Verstärker [CONTROL IN]-Buchse
oder ein Stereokopfhörer-Pärchen Hier schließen Sie den optionalen Fußschalter (FS01)
ansteuern. oder ein Expression-Pedal (FP01/FP02) an.
MTR (Mehrspur-Recorder)

FP01/FP02
FS01

6 ZOOM G2 7 ZOOM G2
Auswahl eines Patches
Auswahl eines Patches
Um die verschiedenen Effekte im G2 auszuprobieren, empfehlen wir Ihnen, einfach auf Ihrem Instrument Stellen Sie den Klang und
zu spielen, während Sie die Patches umschalten. die Lautstärke ein
Mit den Parameter-Reglern 1 – 3 stellen
Schalten Sie das G2 ein Sie im Play-Modus den Effektklang und
die Lautstärke ein. Jeder Regler steuert
Schließen Sie die Gitarre mit einem geschirm- einen spezifischen Parameter.
ten Monokabel an der Buchse [INPUT] an.
Parameter-Regler 1 Parameter-Regler 3
Für den Netzbetrieb verbinden Sie das
Steuert den Parameter Steuert den Parameter
Netzteil mit einer Steckdose und stecken GAIN im DRIVE-Modul PATCH LEVEL (den
den Stecker des Netzteils in die Buchse (und damit den Verzer- Ausgangspegel des
[DC IN] auf der Rückseite des G2. rungsgrad). ganzen Patches).
Schalten Sie das G2 mit dem [POWER]-
Schalter auf der Rückseite ein.
Schalten Sie den Gitarren-Amp ein und
stellen Sie Volume nach Bedarf ein.
Parameter-Regler 2
Steuert den Parameter TONE im DRIVE-
Modul (den Klangcharkter der Verzerrung).
Wählen Sie den Play Mode
Wenn Sie einen der Regler verändern, leuchtet
Falls noch nicht geschehen stellen Sie die zugehörige LED auf und das Display zeigt
den Modul-Wahlschalter auf “PLAY”. kurz den aktuellen Parameterwert.
Im Display erscheinen ANMERKUNG
die Bank und das Patch,
die aktiv waren, als das A1 • Wenn das DRIVE-Modul im aktiven Modul
inaktiv ist (im Display erscheint "oF"),
G2 zum letzten Mal haben die Parameter-Regler 1 und 2 keine
ausgeschaltet wurde. Bank-Name Patch-Nummer Funktion.
• Veränderungen sind temporär und gehen
HINWEIS Direkt nach dem Einschalten befindet verloren, wenn Sie ein anderes Patch
sich das G2 im Play-Modus, auch anwählen. Um die Änderungen zu erhalten,
wenn der Modul-Wahlschalter nicht speichern Sie das Patch im User-Bereich.
auf "PLAY" eingestellt ist.
• Der allgemeine Master-Pegel für alle
Patches wird im Edit-Modus eingestellt (→
S. 30).
Wählen Sie ein Patch
Schalten Sie das Patch mit einem der Fußtaster [W]/[Q] um. Direktauswahl einer Bank
Mit dem Fußtaster [W] rufen Sie das nächstniedrigere, mit dem Fußtaster [Q] das nächst- Mit den Tasten BANK [-]/[+] wählen Sie eine
höhere Patch auf. der Bänke A – d, 0 – 3 direkt aus.
Durch wiederholtes Drücken eines der Fußtaster scrollen Sie in der Reihenfolge A0 – A9 Mit der Taste BANK [-] rufen Sie die nächstniedrigere, mit
... d0 – d9 → 00 – 09 ... 30 – 39 → A0 (bzw. umgekehrt) durch alle Patches. BANK [+] die nächsthöhere Bank auf.

8 ZOOM G2 9 ZOOM G2
Die Tuner-Funktion in der Praxis
Die Tuner-Funktion in der Praxis
Stellen Sie die Tonhöhe des Tuners ein
Das G2 verfügt über einen autochromatischen Tuner. Um den Tuner zu nutzen, müssen Sie alle internen
Bei Bedarf können Sie die Referenztonhöhe des Tuners im G2 neu kalibrieren. Die
Effekte vorübergehend deaktivieren (Bypass) oder das Gerät muten (Direkt- und Effektsound werden
Werkseinstellung nach dem Einschalten ist: mittleres A = 440 Hz.
stummgeschaltet).
Drehen Sie den Parameter-Regler 1.
Schalten Sie auf Bypass
oder Mute 40
BP
Aktivieren des Bypass-Status
Tippen Sie im Play-Modus die beiden Die aktuelle Tonhöhe wird eingeblendet.
Fußtaster [W]/[Q] kurz gemeinsam an. Der Wert kann nun im Bereich von 35 – 45
(mittleres A = 435 bis 445 Hz) verändert werden.
Aktivieren des Mute-Status Während der Wert angezeigt wird, stellen
Halten Sie die beiden Fußtaster [W]/[Q]
im Play-Modus für mindestens 1 Sekunde
MT Sie ihn mit dem Parameter-Regler 1 ein.

gedrückt.
42
Patch-Umschaltung im Bypass/ Nach der Eingabe kehrt das Display in den
ursprünglichen Zustand zurück.
Mute-Status
Wenn Sie die beiden Fußtaster [W]/[Q] während dem
ANMERKUNG
Spielen gleichzeitig drücken, wird der Bypass/Mute-Status Wenn Sie das G2 aus und wieder einschal-
aktiviert. Für einen Moment ändert sich dabei zudem der ten, wird die Referenztonhöhe wieder auf
Sound, da das G2 zum nächsthöheren/-niedrigeren Patch 40 (mittleres A = 440 Hz) gesetzt.
schaltet, wenn ein Fußtaster etwas früher gedrückt wird
(wenn Sie den Bypass/Mute-Status aufheben, ist wieder
das ursprüngliche Patch aktiv).
Dieses Verhalten ist nicht fehlerhaft, sondern wird durch
die extrem schnelle Reaktion bedingt, mit der das G2 auf
Kehren Sie in den Play-
das Umschalten von Patches reagiert. Um die oben Modus zurück
geschilderten Klangänderungen zu vermeiden, sollten Sie Drücken Sie einen der Fußtaster [W]/[Q]
keinen Ton spielen, bis der Bypass/Mute-Status aktiv ist.

Spielen Sie die Saite, die Auf der rechten Seite im Display Zu hoch Stimmung korrekt Zu tief
wird ein Symbol dargestellt, das
Sie stimmen möchten den Grad der Verstimmung anzeigt.
Spielen Sie die gewünschte

A8 A8
Saite offen an und korrigie-
ren Sie die Stimmung.

Stimmen Sie die anderen Je stärker die Verstimmung, desto


Auf der linken Seite im Display erscheint die Note, schneller dreht sich die Anzeige
die der aktuellen Tonhöhe am nächsten kommt. Saiten auf dieselbe Weise.

10 ZOOM G2 11 ZOOM G2
Die Rhythmus-Funktion in der Praxis
Die Rhythmus-Funktion in der Praxis
Stellen Sie die Rhythmus-Lautstärke ein
25
Das G2 verfügt über eine integrierte Rhythmus-Funktion, mit der Sie realistische Drum-Sounds in ver- Stellen Sie die Lautstärke mit dem Parameter-Regler 3 ein.
schiedenen Patterns wiedergeben können. Die Rhythmus-Funktion steht im Play- oder im Bypass/Mute-
Wenn Sie den Parameter-Regler verändern, wird der aktuelle Wert (0 –
Modus zur Verfügung.
30) im Display angezeigt.

Aktivieren Sie den Play-


Modus Stellen Sie das Tempo ein
Wenn nicht bereits geschehen, stellen
Sie den Modul-Wahlschalter auf "PLAY". Das Tempo des Rhythmus-Pattern kann im Bereich
zwischen 40 – 250 BPM (Beats pro Minute) einge-
stellt werden.
Mit dem Parameter-Regler 2 verändern
Starten Sie die Rhythmus- Sie das Tempo fortlaufend.
Funktion
Drücken Sie die Taste RHYTHM [R/P]. Um das Tempo manuell einzugeben,
tippen Sie die Taste [TAP] zweimal im
ANMERKUNG gewünschten Tempo an.
Während der Rhythmus-Wiedergabe ist
das REVERB-Modul inaktiv. Beim ersten Tastendruck blendet das Display den
aktuellen Tempowert ein. Anschließend analysiert
das G2 automatisch das Intervall für jede weitere
Eingabe und generiert daraus das Tempo.

Wählen Sie ein Rhythmus- Währenddessen blendet das Display den aktuellen
Pattern Tempowert (40 – 250) ein. Für Werte von 100 bis
199 wird ein Punkt hinter der ersten Stelle einge-
Das G2 verfügt über 40 interne Rhythmus-Pattern. blendet, ab 200 erscheinen hinter der ersten und der
Weitere Informationen zum Inhalt der Pattern zweiten Stelle Punkte .
finden Sie auf der Rückseite des Handbuchs.

Mit dem Parameter-Regler 1 schalten Sie


die Rhythmus-Pattern permanent um.
20 40
Ein Punkt wird angezeigt Zwei Punkte werden angezeigt
Mit den Tasten BANK [-]/[+] wählen Sie
das nächsthöhere/-niedrigere Rhythmus- Tempo = 120 BPM Tempo =240 BPM
Pattern.
Wenn die oben beschriebenen Schritte ausgeführt
werden, wird die aktuelle Rhythmus-Pattern-Num- Halten Sie die Rhythmus-
mer (01 – 40) kurz im Display angezeigt.
Wiedergabe an
Lösen Sie dazu die Taste RHYTHM [R/P] aus.
Das G2 kehrt in den ursprünglichen Modus zurück.

12 ZOOM G2 13 ZOOM G2
Editieren eines Patches
Editieren eines Patches
Deaktivieren des Edit-Modus
Die Patches im G2 können durch Ändern der Effekt-Parametereinstellungen beliebig editiert werden. Edi-
tieren Sie das aktuell gewählte Patch, um einen eigenen Sound zu erzeugen. Um den Edit-Modus zu verlas- ANMERKUNG
sen und zum Play-Modus zu- Wenn Sie in den Play-Modus wech-
seln und ein anderes Patch wählen,
rückzukehren, stellen Sie den gehen alle Änderungen verloren,
Modul-Wahlschalter auf die sofern Sie das Patch nicht gespei-
Auswahl des Effekt- Position "PLAY". chert haben (siehe Seite 16).
Moduls
Mit dem Modul-Wahlschalter wählen Sie
das Effekt-Modul aus den folgenden
Optionen aus.
Änderung des Parameter-
(5)
werts
(4) (6) Mit den Parameter-Reglern 1 – 3 ändern
(3) (7)
(2) (8) Sie die Werte der Effekt-Parameter.
(1) (9) Welcher Parameter welchem Regler zugeordnet
(10) ist, hängt vom gewählten Effekt-Modul/-Typ ab.
(1) COMP-Modul Informationen über die Parameter der Effekt-Mo-
(2) WAH/EFX-Modul dule/-Typen finden Sie auf den Seiten 23 – 30.
(3) ZNR-Modul
(4) DRIVE-Modul Wenn Sie einen Parameter-Regler verändern,
(5) EQ-Modul leuchtet die zugehörige LED auf und das Display
(6) EXTRA EQ/CABI&MIC-Modul blendet kurz den aktuellen Wert des zugehörigen
(7) MOD/SFX-Modul Parameters ein.
(8) DELAY-Modul

55
(9) REVERB-Modul
(10) Pedal-/Fußschalter-bezogene Parameter
Wenn Sie zu einem anderen Modul umschalten,
erscheint der momentan für dieses Modul gewählte
Effekt-Typ im Display. Im Edit-Modus wird ein
Punkt rechts unten im Display angezeigt. ANMERKUNG
Wenn ein Modul inaktiv ist, erscheint im
Display "oF".

Effekt-Typ
FC Der Punkt zeigt, dass
das sich das Gerät im
Edit-Modus befindet

Auswahl des Effekt-Typs


An-/Abschalten eines Im Display erscheint die Mit den Tasten BANK [-]/[+] ANMERKUNG
Anzeige "oF". Wenn Sie schalten Sie den Effekt-Typ Wenn Sie die Tasten BANK
Effekt-Moduls
OF
[-]/[+] in einem inaktiven Modul
einen der Fußschalter erneut im gewählten Modul um.
auslösen, wird es aktiviert.
auslösen, wird wieder die
Mit den Fußtastern [W]/[Q] schalten Bei Modulen mit nur einem
Sie das gewählte Modul ein und aus.
vorherige Anzeige
eingeblendet. BL Effekt-Typen haben die Tasten
BANK [-]/[+] keine Funktion.

14 ZOOM G2 15 ZOOM G2
Speichern/Kopieren eines Patches
Speichern/Kopieren eines Patches
Ein editiertes Patch kann in einer Bank innerhalb des User-Bereichs (A – d) gespeichert werden. Sie kön-
nen ein vorhandenes Patch auch an anderer Stelle speichern, um eine Kopie anzulegen.

Drücken Sie im Play- oder Abbrechen des Speichervorgangs


Edit-Modus die Taste Um den Speichervorgang abzubrechen, bedienen Sie
[STORE]. den Modul-Wahlschalter, bevor Sie erneut die Taste
Die Bank- und Patch-Nummern blinken [STORE] ( ) auslösen.
im Display.

A0
Drücken Sie die Taste
ANMERKUNG [STORE] erneut
Patches in den Bänken im Preset-Bereich
(0 – 3) können nicht überschrieben werden. Wenn der Speicher-/Kopiervorgang ab-
Zudem können keine Patches auf diesen geschlossen ist, kehrt das G2 in den
Speicherplätzen gespeichert oder kopiert vorherigen Modus zurück und das Ziel-
werden. Wenn Sie die Taste [STORE] bei Patch ist angewählt.
einem Patch aus dem Preset-Bereich aus-

D4
lösen, wird das Patch "A0" (Bank A, Patch-
Nummer 0) automatisch als Speicher-/
Kopierziel angewählt.

Wählen Sie die Zielbank


für den Speicher-/Kopier- Geben Sie die Zielnummer
vorgang für den Speicher-/Kopier-
Wählen Sie mit den Tasten BANK [-]/[+] vorgang an
die Zielbank für das Speichern/Kopieren. Verwenden Sie die Fußtaster [W]/[Q]
zur Eingabe der Ziel-Patch-Nummer.
D0
ANMERKUNG
D4
Nur Bänke aus dem User-Bereich (A – d)
können als Speicher-/Kopierziel gewählt
werden.

16 ZOOM G2 17 ZOOM G2
Gebrauch eines optionalen Fußschalters oder Pedals
Gebrauch eines optionalen Fußschalters oder Pedals ● dM (Mute für den Delay-Eingang) ● oF
Hier schalten Sie das Eingangs-Mute für das Das Pedal ist nicht aktiv.
Delay-Modul an/aus.
Das G2 verfügt über eine [CONTROL IN]-Buchse zum Anschluss eines optionalen Fußschalters oder
● VL
Expression-Pedals. In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie dieses Zubehör verwenden.
HINWEIS Lautstärke
● bP (Bypass/Mute) • Weitere Informationen über die Effekt-Parameter,
welche die Tap-Funktion unterstützen, finden Sie ● WU, Wd, WH, WL
Gebrauch des Fußschalters (FS01) Der Fußschalter schaltet die Bypass- oder auf den Seiten 23 – 29.
Mute-Funktion an bzw. ab. Das hat denselben • Um die Hold-Funktion zu verwenden, muss ein
WAH/EFX-Modul
Mit Hilfe des optionalen Fußschalters FS01, den Effekt wie wenn Sie die beiden Fußtaster [W]/ Effekt-Typ im Patch gewählt werden, der die Hold-
Sie an der Buchse [CONTROL IN] anschließen, [Q] gleichzeitig im Play-Modus auslösen. Funktion unterstützt. Weitere Details finden Sie auf ● GU, Gd, GH, GL
schalten Sie im Play-Modus die Bänke um. den Seiten 23 – 29.
DRIVE-Modul
Zudem können Sie die Funktion Bypass/Mute an/ • Wenn das Delay-Modul auf Hold oder Mute
● tP (Tap-Tempo) geschaltet ist, blinkt der Punkt in der Mitte des
abschalten, die Tap-Tempo-Funktion steuern oder
andere Funktionen ausführen. Durch wiederholtes Drücken des Fußschalters Displays. ● MU, Md, MH, ML
bestimmen Sie das Intervall für die Rhythmus- MOD/SFX-Modul
1. Stecken Sie das Kabel des FS01 in die Funktion oder Effekt-Parameter, welche die 4. Wählen Sie das Patch im Play-Modus
Tap-Funktion unterstützen. Alternativ drücken aus und drücken Sie den Fußschalter. ● dU, dd, dH, dL
Buchse [CONTROL IN] und schalten
Sie die Taste [TAP]. Die gewählte Funktion wird aktiviert. Die Funk-
Sie das G2 ein. DELAY-Modul
tion gilt für alle Patches.
2. Bringen Sie den Modul-Wahlschalter ● bU (Bank nach oben)
● rU, rd, rH, rL
in die Position „CONTROL“. Mit jedem Druck des Fußschalters schalten Sie REVERB-Modul
auf die nächsthöhere Bank. Alternativ drücken Gebrauch des Expression-
Sie die Taste BANK [+]. Pedals (FP01/FP02)
HINWEIS
• Es hängt vom gewählten Modul ab, welcher
● rH (Rhythmus an/aus) Durch Anschluss eines Expression-Pedals (FP01/
Parameter mit dem Expression-Pedal verändert
Der Fußschalter startet/stoppt die Rhythmus- FP02) an der Buchse [CONTROL IN] können Sie wird. Weitere Einzelheiten auf den Seiten 23 – 29.
Funktion. Das hat denselben Effekt wie wenn dieses als Lautstärkepedal oder zur Echtzeitsteue- • Das Pattern, in dem das Expression-Pedal den
Das G2 wechselt in den Edit-Modus. Nun können Sie die Taste RHYTHM [R/P] drücken. rung eines Effektparameters nutzen. Parameter verändert, kann im Edit-Modus
Sie die Einstellungen für das Expression-Pedal Für jedes Patch wird individuell gespeichert, wel- ausgewählt werden. Es stehen vier Optionen zur
Auswahl (→ S. 30).
und den Fußschalter vornehmen. ● dH (Delay-Hold) che Funktion gewählt wurde. Auf den Seiten 23 –
29 erfahren Sie, welche Parameter mit dem
Der Fußschalter de-/aktiviert die Delay-Hold- 5. Falls nötig, speichern Sie das Patch.
3. Mit dem Parameter-Regler 2 wählen Funktion. Wenn Sie ein Patch laden, das die
Expression-Pedal gesteuert werden können.
Die Einstellung für das Expression-Pedal wird als
Sie eine der folgenden Funktionen. Hold-Funktion nutzt, können Sie diese Funk-
1. Stecken Sie das Kabel des Expres- Teil des Patches abgespeichert.
tion durch Drücken des Fußschalters aktivie-
sion-Pedals in die Buchse [CONTROL
ren: Das aktuelle Delay-Signal wird wiederholt 6. Wählen Sie das Patch im Play-Modus
IN] und schalten Sie das G2 ein.
(siehe Abbildung unten). Durch erneutes Drük- aus und bedienen Sie das Expression-
ken des Fußschalters wird Hold aufgehoben Pedal.
und das Delay wird ganz normal ausgeblendet.
2. Wählen Sie das Patch, in dem Sie das
Expression-Pedal nutzen wollen. Die gewählte Funktion wird aktiviert.

3. Stellen Sie den Modul-Wahlschalter in Im Bypass-Modus fungiert das Expression-Pedal


Original Sound
die Position „CONTROL“. unabhängig von der Einstellung in Schritt 4
Delay-Sound
Das G2 wechselt in den Edit-Modus. immer als Lautstärkepedal.
Hold
4. Wählen Sie mit dem Parameter-Reg-
ler 1 eines der folgenden Modulati-
onsziele für das Expression-Pedal
Fußschalter gedrückt Erneut gedrückt aus (siehe Seite 30).

18 ZOOM G2 19 ZOOM G2
Wiederherstellen der Werkseinstellungen Verknüpfen von Effekten
In der Werkseinstellung sind die Patches im User-Bereich (A0 – d9) mit denen im Preset-Bereich (00 – 39) Die Patches im G2 bestehen aus neun seriell verschalteten Effekt-Modulen (siehe Abbildung). Sie können
identisch. Auch nach dem Überschreiben der User-Patches können Sie den ursprünglichen Inhalt in einem alle Effekt-Module gemeinsam oder einzeln verwenden, indem Sie diese an- bzw. abschalten.
Durchgang wiederherstellen (Funktion „All Initialize“).
Effekt-Module
COMP WAH/EFX ZNR DRIVE EQ EXTRA EQ/CABI&MIC MOD/SFX DELAY REVERB
1. Schalten Sie das G2 ein, während Sie AUTO WAH
AUTO
ZNR
GATE
FD CLEAN
CLASS A
EXTRA EQ
CABINET&MIC
CHORUS
STEREO
DELAY
PINGPONG-
HALL
ROOM
die Taste [STORE] gedrückt halten. RESONANCE DIRTY GATE CLEAN CHORUS DELAY SPRING
Im Display erscheint die Meldung „AL“. BOOSTER
TREMOLO
JC CLEAN
MS CRUNCH
FLANGER
PITCH
ECHO EARLY
REFLECTION
PHASER US BLUES SHIFTER MULTI TAP
RING BG CRUNCH PEDAL DELAY
MODULATOR MS DRIVE PITCH

AL
SLOW BG DRIVE VIBRATO
ATTACK PV DRIVE STEP
Effekt-Typen
PEDAL VX OVERDRIVE DELAY
PEDAL GUV'NOR ECHO
BABY HOT BOX DYNAMIC
FUZZ FACE DELAY
METAL ZONE DYNAMIC
EXTREME FLANGER
2. Drücken Sie erneut die Taste DISTORTION
DIGI FUZZ
MONO
PITCH
[STORE], um die Funktion „All initia- ACOUSTIC SHIFTER
lize“ auszuführen. HARMONIZED
PITCH
Alle Patches werden in die Werkseinstellung * Die Namen von Herstellern und Produkten in dieser Tabelle sind SHIFTER
Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihres jeweiligen
zurückgesetzt. Anschließend wechselt das Gerät
Besitzers. Die Namen sollen nur den Klangcharakter verdeutlichen
in den Play-Modus. Um den Vorgang abzubre- und stehen in keiner Verbindung mit der ZOOM CORPORATION.
chen, drücken Sie anstelle von [STORE] die Taste
RHYTHM [R/P]. Bei einigen Effekt-Modulen können Sie den Effekt-Typ aus verschiedenen Optionen auswählen. Beispiels-
weise enthält das MOD/SFX-Modul die Effekt-Typen CHORUS, FLANGER und andere. Das REVERB-
Modul enthält die Optionen HALL, ROOM sowie weitere Effekt-Typen, aus welchen Sie einen auswählen.
ANMERKUNG
Wenn Sie All Initialize ausführen, werden alle neu
erzeugten Patches, die im User-Bereich gespeichert
wurden, gelöscht (überschrieben). Führen Sie diese
Funktion entsprechend mit Vorsicht aus, um keine ● EXTRA EQ ist angewählt.
Patches zu verlieren, die sich behalten möchten.
Umschalten zwischen Live- Der Algorithmus für Live wird im DRIVE-Modul
und Direct-Recording-Sound ausgewählt. Dieser Modus empfiehlt sich, wenn
Sie das G2 über einen Gitarrenverstärker spielen.
In der Abbildung oben ist das DRIVE-Modul mit
den 17 verfügbaren Effekt-Typen dargestellt. ● CABINET & MIC ist angewählt.
Allerdings stehen für jeden der 17 Effekt-Typen Der Algorithmus für das Direct Recording wird
zwei Algorithmen zur Verfügung (einer für Live- im DRIVE-Modul ausgewählt. Dieser Modus
und einer für Direct Recording), so dass effektiv empfiehlt sich, wenn Sie das G2 direkt an einem
34 Effekt-Typen benutzt werden können. Recorder, HiFi-System oder einem anderen
Je nachdem, welcher Effekt-Typ im Modul Audiogerät anschließen.
EXTRA EQ/CABI & MIC gewählt ist, werden die
zwei Algorithmen folgendermaßen umgeschaltet. DRIVE EQ EXTRA EQ/CABI&MIC
Algorithmus für EXTRA EQ
Live
CABINET&MIC
Algorithmus für
Direct Recording

20 ZOOM G2 ZOOM G2 21
Effekt-Typen und Parameter
Effekt-Typen und Parameter
COMP
COMP (Kompressor)-Modul
So lesen Sie die Parameter-Tabelle Dämpft laute Signalspitzen und hebt leisere Signalanteile an, wobei der Gesamtpegel in
einem bestimmten Dynamikbereich gehalten wird.
SENSE 0 – 10 ATTACK FS, SL LEVEL 2 – 98, 1.0
Effekt-Parameter 1 – 3
Steuert die Kompressor-Empfindlich- Schaltet das Attack-Verhalten des Kom-
Diese Parameter können mit den Parameter-Reglern 1 – 3 eingestellt werden, Passt die Signallautstärke am Ausgang
keit. Höhere Einstellungen sorgen für pressors zwischen den Optionen „FS“
des Moduls an.
wenn der Effekt-Typ gewählt ist. Hier wird der Einstellbereich für jeden Parameter eine höhere Empfindlichkeit. (schnell) und „SL“ (langsam) um.
angezeigt.
Dreiziffrige Werte werden mit einem Punkt zwischen den zwei Ziffern angezeigt. WAH/EFX
WAH/EFX (Wah/Effekt)-Modul
Modul-Schalter Enthält neben Wah- und Filter-Effekten auch VCA-typische Effekte.
Das Symbol für den Effekt-Modul AW AW AUTO WAH
Modul-Schalter zeigt
Effekt-Typ Dieser Effekt variiert den Wah-Effekt in Abhängigkeit der Anschlagsstärke.
die Position des Reg-
AR Ar AUTO RESONANCE
lers, bei dem das DELAY
DELAY module Dieser Effekt variiert das Frequenzband des Resonanzfilters in Abhängigkeit der Anschlagsstärke.
Modul/der Parameter This is a delay module which allows long delay times and use of the hold function. Die beiden oben genannten Effekt-Typen bieten dieselben Parameter.
aufgerufen wird. DL dL DELAY
HOLD This is a delay with a maximum setting of 5000 ms. POSITION bF, AF SENSE -10 – -1; 1 – 10 RESONANCE 0 – 10
PD Pd PINGPONG DELAY
HOLD This is a ping-pong type delay where the delay sound alternates between left and right. Bestimmt den Einsatzpunkt des WAH/
EC EC ECHO EFX-Moduls zwischen den Optionen Regelt die Empfindlichkeit des
Regelt die Resonanz des Sounds.
HOLD This effect simulates a tape echo with a long delay time of up to 5000 ms. „bF“ (vor dem DRIVE-Modul) und Effekts.
These three effect types have the same parameters. „AF“ (hinter dem Modul EQ/EXTRA).
TIME 1 – 99, FEEDBACK MIX
0 – 98, 1.0 0 – 98, 1.0
BS bS
1.0 – 5.0
BOOSTER
TAP Adjusts the delay time. In the
range from 10 – 990 ms, the
adjustment is made in 10-ms
Adjusts the feedback amount.
Adjusts the mixing ratio of Hebt das Signal-Gain an und erzeugt einen dynamischen Sound.
steps (1 – 99). For 1 second and original sound and effect sound.
above, the adjustment is made in
100-ms steps (1.0 – 2.0). RANGE 1–5 TONE 0 – 10 LEVEL 2 – 98, 1.0
Bestimmt das Frequenzband, das ge- Passt die Signallautstärke am
Bestimmt die Klangqualität. Ausgang des Moduls an.
Expression-Pedal boostet wird.
Das Pedal-Symbol ( ) in der Liste bedeutet, dass ein Parameter mit dem Expression-Pedal
TR tr TREMOLO
(FP01/FP02) gesteuert werden kann.
Dieser Effekt moduliert die Lautstärke periodisch.
Geben Sie das entsprechende Modul als Modulationsziel für das Expression-Pedal (→ S. 19) an
und wählen Sie dann den jeweiligen Effekt-Typ in dem Modul. Nun kann der Parameter in Echtzeit DEPTH RATE WAVE u0 – u9, d0 –
0 – 98, 1.0 0 – 50
d9, t0 – t9
mit einem angeschlossenen Expression-Pedal gesteuert werden. Erlaubt eine Auswahl der Modulations-
Tap wellenform. Zur Auswahl stehen die
Optionen „u“ (ansteigender Sägezahn),
Das Symbol für die Taste [TAP] ( TAP ) in der Liste bedeutet, dass ein Parameter durch Antippen Regelt die Modulationstiefe. „d“ (fallender Sägezahn) und „t“ (Drei-
TAP Bestimmt die Effekt-Rate.
der Taste [TAP] eingestellt werden kann. eck). Höhere Einstellungen sorgen für
Wenn das Modul/Effekt-Typ im Edit-Modus gewählt ist, wird der Parameter durch wiederholtes stärkere Übersteuerungen der Wellen-
spitzen, was den Effekt verstärkt.
Antippen der [TAP]-Taste auf dieses Intervall eingestellt (Modulations-Cycle, Delay Time u.a.).
Wenn das DELAY-Modul im Play-Modus für das aktuelle Patch aktiv ist, verändern Sie den PH PH PHASER
Parameter vorübergehend durch wiederholtes Antippen der [TAP]-Taste. Dieser Effekt erzeugt einen pulsierenden Klangcharakter.
Hold POSITION bF, AF RATE 0 – 50 COLOR 1–4
Das Symbol für den Fuflschalter ( HOLD
) in der Liste weist auf einen Effekt-Typ hin, für den
Bestimmt den Einschleifpunkt des
Hold durch Drücken des Fußschalters (FS01) an-/abgeschaltet werden kann. WAH/EFX-Moduls. Zur Auswahl stehen
Setzen Sie die Fußschalter-Funktion für das jeweilige Patch auf "dH" (Delay Hold, → S. 18). Wenn die Optionen „bF“ (vor dem DRIVE- TAP Regelt die Modulationsrate. Bestimmt den Klangtyp.
dieses Patch im Play-Modus angewählt wird, kann die Hold-Funktion durch Antippen des Modul) und „AF“ (hinter dem Modul
EQ/EXTRA).
Fußschalters an- und abgeschaltet werden.

22 ZOOM G2 23 ZOOM G2
Effekt-Typen und Parameter Effekt-Typen und Parameter

RG rG RING MODULATOR DRIVE


Dieser Effekt erzeugt einen metallisch klirrenden Sound. Mit dem Parameter FREQUENCY können Sie dra- DRIVE-Modul
stische Klangänderungen erzeugen. Dieses Modul enthält 16 verschiedene Distortion-Effekte sowie einen Akustikgitarren-Simula-
POSITION FREQUENCY MIX tor. Jeder Effekt-Typ im Modul bietet zwei Modeling-Algorithmen (für Live und Direct Recor-
bF, AF 1 – 50 0 – 98, 1.0
ding). In Abhängigkeit des On/Off-Status des CABINET & MIC-Effekts werden diese
Bestimmt den Einsatzpunkt des WAH/ Algorithmen automatisch umgeschaltet (→ S. 21).
EFX-Moduls zwischen den Optionen Bestimmt die Modulationsfre- Bestimmt die Effektlautstärke, die mit
„bF“ (vor dem DRIVE-Modul) und quenz. dem Originalsound gemischt wird. FC FC FD CLEAN CA CA CLASS A CLEAN
„AF“ (hinter dem Modul EQ/EXTRA). Voller Clean-Sound eines klassischen 1965-er Fender Clean-Sound des Vox AC-30 Combos im Class-A-
Twin Reverbs Betrieb
SL SL SLOW ATTACK
JC JC JC CLEAN MC MC MS CRUNCH
Dieser Effekt schwächt die Attackphase des Klangs ab und sorgt so für einen Violine-artigen Klangcharakter.
Clean-Sound der Roland-JC-Serie mit integriertem Mächtiger Sound eines Marshall-Stacks zwischen
POSITION TIME CURVE Chorus, der für einen breiten klaren Ton sorgt. Clean- und Crunch-Sound
bF, AF 1 – 50 0 – 10
BL bL US BLUES BC bC BG CRUNCH
Bestimmt den Einsatzpunkt des WAH/
EFX-Moduls zwischen den Optionen Bestimmt die Kennlinie zur Verände- Crunch-Sound eines Fender Tweed Deluxe '53 Fetter Sound des Mesa Boogie MkIII Combos
Steuert die Attack-Zeit.
„bF“ (vor dem DRIVE-Modul) und rung der Attack-Lautstärke. MD Md MS DRIVE BG bG BG DRIVE
„AF“ (hinter dem Modul EQ/EXTRA).
High-Gain-Sound im Kanal 2 eines Mesa Boogie
High-Gain-Sound eines Marshall JCM2000-Stacks
PV PV PEDAL VX Dual Rectifiers (Vintage-Modus).
Simuliert den Sound eines Vintage-Wah-Pedals. PV PV PV DRIVE OD Od OVERDRIVE
Simulation des klassischen Verzerrerpedals Boss
POSITION bF, AF FREQUENCY 1 – 50 LEVEL 2 – 98, 1.0 High-Gain-Sound des klassischen Peavey 5150
OD-1
Bestimmt den Einsatzpunkt des WAH/
Bestimmt, welche Frequenz GV GV GUV'NOR distortion HB Hb HOT BOX
betont wird. Ohne Expression-
EFX-Moduls zwischen den Optionen Passt die Signallautstärke am Ausgang Simulation des Drive-Kanals eines Hot-Box-Röh-
Pedal entspricht der Effekt dem Simulation des Guv'nor-Verzerrers von Marshall.
„bF“ (vor dem DRIVE-Modul) und des Moduls an. renamps.
Status, wenn das Pedal etwa auf
„AF“ (hinter dem Modul EQ/EXTRA).
der Hälfte des Regelwegs steht. FF FF FUZZ FACE MT Mt METAL ZONE
PB Pb Simulation des originalen klassischen britischen Fuzz- Simulation des klassischen Boss-Pedals Metal
PEDAL BABY
Pedals Zone mit langem Sustain und kräftigen Mitten
Simuliert den Sound eines Vintage-Wah-Pedals.
ED Ed EXTREME DISTORTION DF dF DIGI FUZZ (digital fuzz)
POSITION bF, AF FREQUENCY 1 – 50 LEVEL 2 – 98, 1.0 Intensive Super-High-Gain-Verzerrung High-Gain Fuzz-Attack
Bestimmt, welche Frequenz Alle oben genannten Effekt-Typen bieten dieselben Parameter.
Bestimmt den Einsatzpunkt des WAH/
betont wird. Ohne Expression-
EFX-Moduls zwischen den Optionen
Pedal entspricht der Effekt dem
Passt die Signallautstärke am Ausgang GAIN 0 – 98, 1.0 TONE 0 – 10 LEVEL 2 – 98, 1.0
„bF“ (vor dem DRIVE-Modul) und des Moduls an.
Status, wenn das Pedal etwa auf Passt die Signallautstärke am Ausgang
„AF“ (hinter dem Modul EQ/EXTRA). Bestimmt die Klangqualität.
der Hälfte des Regelwegs steht. Regelt den Verzerrungsgrad. des Moduls an.
* Die Namen von Herstellern und Produkten in dieser Tabelle sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihres jeweiligen
ZNR Besitzers. Die Namen sollen den Klangcharakter verdeutlichen und stehen in keiner Verbindung mit der ZOOM CORPORATION.
ZNR (ZOOM Noise Reduction)-Modul AC AC ACOUSTIC
Dieses Modul senkt Störgeräusche in Spielpausen wahlweise mit einer Noise Reduction
(Dämpfung von Störgeräuschen) oder einem Noise Gate (Stummschaltung) ab.
Dieser Effekt lässt eine E-Gitarre wie eine Akustische klingen.

NR nr ZNR (ZOOM Noise Reduction) TOP 0 – 10 BODY 0 – 10 LEVEL 2 – 98, 1.0


Die originale ZOOM-Noise- Reduction reduziert Nebengeräusche, ohne den Gesamtklang zu verändern. Bestimmt den Anteil des Saiten-
Passt die Signallautstärke am Ausgang
GT Gt GATE klangs, der für akustische Gitar- Steuert den Anteil der Eigenresonanz.
des Moduls an.
ren spezifisch ist.
Dieses Noise Gate schneidet den Sound in Spielpausen ab.
DG dG DIRTY GATE
Hierbei handelt es sich um ein Vintage-Gate, das beim Schließen einen speziellen Klangcharakter aufweist.
Alle oben genannten Effekt-Typen bieten dieselben Parameter.

THRESHOLD 1 – 16
Steuert die Empfindlichkeit. Stellen Sie den Wert so hoch wie möglich ein, ohne dass das Nutzsignal an- oder abgeschnitten wird.

ZOOM G2 24 25 ZOOM G2
Effekt-Typen und Parameter Effekt-Typen und Parameter

EQ FL FL FLANGER
EQ (Equalizer)-Modul Dieser Effekt erzeugt einen resonierenden und stark pulsierenden Klang.

Hier stellen Sie die drei Hauptbänder (BASS, MIDDLE, TREBLE) des 6-bandigen Equalizers. DEPTH 0 – 98, 1.0 RATE 0 – 50 RESONANCE -10 – -1, 0,
1 – 10
BASS MIDDLE TREBLE Regelt die Intensität der Modulationsre-
±12 160Hz ±12 800Hz ±12 3.2kHz Regelt die Modulationstiefe. TAP Regelt die Modulationsrate. sonanz.
Steuert den Bassbereich. Steuert den Mittenbereich. Steuert den Höhenbereich.
PT Pt PITCH SHIFTER
Dieser Effekt variiert die Tonhöhe des Originalklangs nach oben oder unten.
EXTRA EQ/CABI&MIC
SHIFT -12 – -1, dt, TONE MIX
EXTRA EQ/CABINET & MIC-Modul 0 – 10 0 – 98, 1.0
1 – 12, 24
In diesem Modul stellen Sie drei übrigen Bänder des 6-Band-Equalizers ein. Zudem enthält Bestimmt das Intervall des Pitch Shifters
dieses Modul eine Lautsprecher-Simulation: Dieser Sound eignet sich besonders das Direct Bestimmt die Mischung zwischen
in Halbtönen. Die Option „dt“ sorgt für Bestimmt die Klangqualität.
Effekt und Original.
Recording auf einen MTR, oder für die Wiedergabe über Kopfhörer oder Studiomonitore. einen Verstimmungseffekt.
ET Et EXTRA EQ
PP PP PEDAL PITCH
Stellt die drei übrigen Bänder des 6-Band-Equalizers ein. Mit dem Regler HARMONICS bestimmen Sie den
Pegel im Frequenzbereich der Harmonischen. Bei diesem Effekt können Sie die Tonhöhe mit dem Pedal in Echtzeit anheben.

LO MID PRESENCE HARMONICS ±12 COLOR Siehe Tabelle 1 MODE UP, dn TONE 0 – 10
±12 400Hz ±12 6.4kHz 12kHz
Bestimmt, inwieweit die Tonhöhenände- Bestimmt die Richtung der Tonhöhenän-
Steuert den Pegel in den unteren Mitten. Steuert den Pegel im Präsenzenbereich. Steuert den Pegel der Harmonischen. Bestimmt die Klangqualität.
rung von dem Pedal bestimmt wird. derung.
CB Cb CABINET & MIC Tabelle 1
COLOR MODE Minimalwert Pedal Maximalwert Pedal COLOR MODE Minimalwert Pedal Maximalwert Pedal
Dieser Effekt-Typ simuliert den Klang eines Lautsprechers sowie eines Mikrofons und eignet sich hervorra-
gend für das Direct Recording auf eine Mehrspur. In Abhängigkeit des gewählten Drive-Typs wird die Cha- UP -100 Cent Nur Originalklang UP -1 Oktave + DRY +1 Oktave + DRY
1 dn Nur Originalklang -100 Cent 5 dn +1 Oktave + DRY -1 Oktave + DRY
rakteristik des Lautsprechers automatisch auf Combo (12" x 1, 12" x 2) oder Stack (12" x 4) eingestellt. Der
UP DOUBLING Detune + DRY UP -700 Cent + DRY 500 Cent + DRY
On/Off-Status des Effekts schaltet automatisch den Modeling-Algorithmus im DRIVE-Modul um (→ S. 21). 2 6
dn Detune + DRY DOUBLING dn 500 Cent + DRY -700 Cent + DRY
MIC TYPE dy, Co MIC POSITION 0 – 2 UP 0 Cent +1 Oktave UP - (0 Hz) + DRY +1 Oktave
3 dn +1 Oktave 0 Cent 7 dn +1 Oktave - (0 Hz) + DRY
Je nach Pickup-Position können Sie ver- UP 0 Cent -2 Oktaven UP - (0 Hz) + DRY +1 Oktave + DRY
schiedene Mikrofon-Charakteristika 4 dn -2 Oktaven 0 Cent 8 dn +1 Oktave + DRY - (0 Hz) + DRY
Dient zur Auswahl des Mic-Typs. „dy“
auswählen:
simuliert den Frequenzgang eines dyna-
0: Das Mic weist auf die Kalotte
mischen Mics, während „Co“ ein Kon-
1: Das Mic weist auf eine Position zwi- VB Vb VIBRATO
densatormikrofon simuliert.
schen Speaker- Kante und Kalotte Effekt mit einem automatischen Vibrato.
2: Das Mic weist auf die Speaker-Kante
DEPTH 0 – 98, 1.0 RATE 0 – 50 MIX 0 – 98, 1.0
MOD/SFX Regelt die Modulationstiefe.
Bestimmt die Effektlautstärke, die mit
TAP Regelt die Modulationsrate. dem Originalsound gemischt wird.
MOD/SFX (Modulation/SFX)-Modul
Dieses Modul enthält Modulations- und Delay-Effekte wie Chorus, Pitch Shifter und Delay. ST St STEP
CH CH CHORUS Spezialeffekt, der den Klang nach dem Muster von Treppenstufen verändert.
Dieser Effekt mischt das Originalsignal mit verstimmten Kopien, was zu einem vollen resonierenden Klang führt.
DEPTH 0 – 98, 1.0 RATE 0 – 50 RESONANCE 0 – 10
DEPTH 0 – 98, 1.0 RATE 1 – 50 MIX 0 – 98, 1.0
Regelt die Intensität der Modulationsre-
Regelt die Modulationstiefe. TAP Regelt die Modulationsrate.
Regelt die Modulationsrate. Bestimmt die Effektlautstärke, die mit sonanz.
Regelt die Modulationstiefe.
dem Originalsound gemischt wird.
DL dL DELAY
SC SC STEREO CHORUS Hierbei handelt es sich um eine Delay mit einer maximalen Verzögerung von 2000 ms.
Hierbei handelt es sich um einen sehr sauberen Stereo-Chorus. 1 – 99,
TIME FEEDBACK 0 – 98, 1.0 MIX 0 – 98, 1.0
1.0 – 2.0
DEPTH 0 – 98, 1.0 RATE 1 – 50 MIX 0 – 98, 1.0
TAP Steuert die Delay-Zeit. Von 10 –
Bestimmt die Effektlautstärke, die 990 ms wird die Einstellung in
Bestimmt die Effektlautstärke,
Regelt die Modulationstiefe. Regelt die Modulationsrate. mit dem Originalsound gemischt Schritten von 10 ms vorgenom-
Regelt den Feedback-Wert. die mit dem Originalsound
wird. men (1 – 99). Ab 1 Sekunde
gemischt wird.
erfolgt die Einstellung in Schrit-
ten von 100 ms (1.0 – 2.0).

ZOOM G2 26 27 ZOOM G2
Effekt-Typen und Parameter Effekt-Typen und Parameter

TE tE TAPE ECHO DELAY


Dieser Effekt simuliert ein Tape-Echo. DELAY-Modul
TIME 1 – 99, FEEDBACK MIX Das Delay-Modul ermöglicht lange Delay-Zeiten und den Einsatz der Hold-Funktion.
0 – 98, 1.0 0 – 98, 1.0
1.0 – 2.0
DL dL DELAY
TAP Steuert die Delay-Zeit. Von 10 – 990
ms wird der Wert in Schritten von Bestimmt die Effektlautstärke, HOLD Hierbei handelt es sich um eine Delay mit der maximalen Verzögerung von 5000 ms.
10 ms eingegeben (1 – 99). Ab 1 Regelt den Feedback-Wert. die mit dem Originalsound PD Pd PINGPONG DELAY
Sekunde erfolgt die Einstellung in gemischt wird.
Schritten von 100 ms (1.0 – 2.0). HOLD Bei diesem Ping-Pong-Delay wechselt der Delay-Sound zwischen Links und Rechts.
EC EC ECHO
DD dd DYNAMIC DELAY HOLD Hierbei handelt es sich um ein warm klingendes Delay mit einer Verzögerung von maximal 5000 ms.
Bei dem dynamischen Delay wird die Effektlautstärke abhängig vom Pegel des Eingangssignals verändert. Diese drei Effekt-Typen verfügen jeweils über dieselben Parameter.
Bei positiven Einstellungen wird die Effektlautstärke bei lauteren Eingangssignalen angehoben. Bei negati-
ven Einstellungen wird die Effektlautstärke bei leiseren Eingangssignalen angehoben. TIME 1 – 99, FEEDBACK MIX
0 – 98, 1.0 0 – 98, 1.0
1.0 – 5.0
TIME 1 – 99, AMOUNT SENSE
0 – 10 -10 – -1; 1 – 10 TAP Steuert die Delay-Zeit. Von 10 –
1.0 – 2.0 990 ms wird die Einstellung in
Bestimmt die Effektlautstärke,
Schritten von 10 ms vorgenom-
TAP Steuert die Delay-Zeit. Von 10 – 990 Regelt den Feedback-Wert. die mit dem Originalsound
ms der Wert in Schritten von 10 ms Bestimmt die Effektlautstärke, men (1 – 99). Ab 1 Sekunde
gemischt wird.
eingegeben (1 – 99). Ab 1 Sekunde die mit dem Originalsound Regelt die Empfindlichkeit des Effekts. erfolgt die Einstellung in Schrit-
erfolgt die Einstellung in Schritten gemischt wird. ten von 100 ms (1.0 – 5.0).
von 100 ms (1.0 – 2.0).
REVERB
DF dF DYNAMIC FLANGER
REVERB-Modul
Bei dem dynamischen Flanger wird die Effektlautstärke abhängig vom Pegel des Eingangssignals verändert.
Bei positiven Einstellungen wird die Effektlautstärke bei lauteren Eingangssignalen angehoben. Bei negati- Dieses Modul beinhaltet verschiedene Reverb-Funktionen wie Hall, Early Reflections und
ven Einstellungen wird die Effektlautstärke bei leiseren Eingangssignalen angehoben. Multi-Tap Delays.
HL HL HALL
DEPTH 0 – 98, 1.0 RATE 0 – 50 SENSE -10 – -1; 1 – 10 Dieses Reverb simuliert die Akustik einer Konzerthalle.
Regelt die Modulationstiefe. TAP Regelt die Modulationsrate. Regelt die Empfindlichkeit des Effekts. RM rM ROOM
MP Dieses Reverb simuliert die Akustik eines Raums.
MP MONO PITCH SHIFTER
SP SP SPRING
Dieser monophone Pitch Shifter weist geringe Klangmodulationen auf und eignet sich für Single Notes.
Dieser Effekt simuliert einen Federhall.
SHIFT -12 – -1, dt, TONE MIX
0 – 10 0 – 98, 1.0 Diese drei Effekt-Typen bieten alle dieselben Parameter.
1 – 12, 24
Bestimmt das Intervall der Verstimmung Bestimmt die Effektlautstärke, die DECAY 1 – 30 TONE 0 – 10 MIX 0 – 98, 1.0
in Halbtönen. Die Option „dt“ sorgt für Bestimmt die Klangqualität. mit dem Originalsound gemischt
einen Verstimmungseffekt. wird. Bestimmt die Effektlautstärke, die
Bestimmt die Dauer des Reverbs. Bestimmt die Klangqualität.
mit dem Original gemischt wird.
HP HP HARMONIZED PITCH SHIFTER ER Er EARLY REFLECTION
Dieser intelligente Pitch Shifter generiert in Abhängigkeit eines voreingestellten Grundtons und einer Skala Dieser Effekt erzeugt lediglich die ersten Reflexionen des Reverbs.
automatisch Harmonische.
-6, -5, -4, -3, DECAY 1 – 30 SHAPE ±10 MIX 0 – 98, 1.0
SCALE KEY C, Co, d...b MIX 0 – 98, 1.0
-m, m, 3, 4, 5, 6 Steuert die Hüllkurve des Effekts. Bei
Bestimmt die Effektlautstärke, die negativen Werten wird die Hüllkurve Regelt das Mischungsverhältnis
Bestimmt das Intervall für den ver- Bestimmt das tonale Geschlecht der
mit dem Originalsound gemischt Bestimmt die Dauer des Reverbs. umgekehrt. Bei 0 arbeitet der Effekt als zwischen Original- und Effekt-
stimmten Sound (siehe Tabelle 2). benutzten Skala (siehe Tabelle 3). Gate Reverb. Bei positiven Werten wird
wird. sound.
eine Decay-artige Hüllkurve erzeugt.
Tabelle 2 Tabelle 3
Wert Skalentyp Intervall Wert Skalentyp Intervall Wert Ton Wert Ton MD Md MULTI TAP DELAY
-6 Sechste nach unten 3 Terz nach oben C C Fo F# Dieser Effekt erzeugt verschiedene Delays mit unterschiedlichen Delay-Zeiten.
-5 Quinte nach unten 4 Quarte nach oben Co C# G G 1 – 99,
Dur-Skala Dur-Skala TIME PATTERN 1–8 MIX 0 – 98, 1.0
-4 Quarte nach unten 5 Quinte nach oben d D Go G# 1.0 – 3.0
-3 Terz nach unten 6 Sechste nach oben do D# A A TAP Steuert die Delay-Zeit.Von 10 –
990 ms wird die Einstellung in
-m Terz nach unten E E Ao A# Wählt die Kombinationspattern für die Regelt das Mischungsverhält-
Moll-Skala Schritten von 10 ms vorgenom-
m Terz nach oben F F b B Taps aus. Zur Auswahl stehen rhythmi- nis zwischen Original- und
men (1 – 99). Ab 1 Sekunde
sche bis hin zu Zufalls-Pattern. Effektsound.
erfolgt die Einstellung in Schrit-
ten von 100 ms (1.0 – 3.0).

ZOOM G2 28 29 ZOOM G2
Effekt-Typen und Parameter

CONTROL
Spezifikationen
CONTROL-Modul
Hier nehmen Sie Einstellungen für das Pedal vor, konfigurieren die Fußschalter-Funktion und Effekt-Typen 54
stellen die Master-Lautstärke für alle Patches ein.
Effekt-Module Max. 9 Module gleichzeitig
RTM DESTINATION Siehe Tabelle 4 FS Siehe Tabelle 5 MASTER LEVEL 0 – 98, 1.0 Patches User-Bereich: 10 Patches x 4 Bänke
Wenn Sie einen Fußschalter (FS01) an Preset-Bereich: 10 Patches x 4 Bänke
Wenn Sie ein Expression-Pedal (FP01/
FP02) an der Buchse [CONTROL IN]
der Buchse [CONTROL IN] anschlie- Samplingfrequenz 96 kHz
ßen, wählen Sie damit die Funktion für Bestimmt den Master-Pegel für alle
anschließen, wählen Sie damit das
den Fußschalter aus (siehe Tabelle 5). Patches. A/D-Wandler 24 Bit, 64-faches Oversampling
Modulations-Zielmodul für die RTM-
Funktion aus (siehe Tabelle 4).
Die hier gewählte Funktion wird auf alle D/A-Wandler 24 Bit, 128-faches Oversampling
Patches übertragen.
Signalverarbeitung 32 Bit
Tabelle 4 Tabelle 5 Frequenzgang 20 Hz – 40 kHz +1 dB -3 dB (bei einer Last von 10 kOhm)
Wert Modulationsziel Wert Funktion Display 2-stelliges 7-Segment-LED
oF OFF bP Bypass/Mute
Parameter-LEDs
vL Lautstärke tP Tap-Tempo
Eingang Standard-Monoklinkenbuchse
WU, Wd, WH, WL WAH/EFX-Modul (*) bU Bank nach oben
Empfohlener Pegel -20 dBm
GU, Gd, GH, GL DRIVE-Modul (*) rH Rhythmus-Funktion an/aus
MOD/SFX-Modul (*) Delay Hold
Eingangsimpedanz 1 Megaohm
MU, Md, MH, ML dH
dU, dd, dH, dL DELAY-Modul (*) dM Delay Mute Ausgang Standard-Stereoklinkenbuchse (doppelt belegt für Line- und Kopfhörer)
rU, rd, rH, rL REVERB-Modul (*) Maximaler Pegel Line: +5 dBm (Ausgangslastimpedanz 10 kOhm oder mehr)
Phones: 20 mW + 20 mW (an 32 Ohm Last)
Steuereingang Für FP02/FS01
Stromversorgung
Die Bedienung von Modulen, die mit einem (*) geken- "UP"
Maximalwert Netzteil 9 V DC, Minuspol innen, 300 mA (ZOOM AD-0006)
nzeichnet sind, ändert sich in Abhängigkeit des
Zeichens auf der rechte Seite. Batterien Vier IEC R6 (Typ AA) Batterien
Ungef. 7.5 Stunden Dauerbetrieb (bei Alkaline-Batterien)
U UP Abmessungen 162 mm (T) x 156 mm (B) x 65 mm (H)
Der Maximalwert ist dem vollständig geöffneten, der Mini- Minimalwert Gewicht 700 g (ohne Batterien)
malwert dem vollständig geschlossenen Pedal zugeordnet. Optionen Expression-Pedal FP02/ Fußschalter FS01
"DOWN"
Maximalwert • 0 dBm = 0.775 Vrms
D DOWN • Design und Spezifikationen können ohne Ankündigung verändert werden.

Der Maximalwert ist dem vollständig geschlossenen, der


Minimalwert dem vollständig geöffneten Pedal zugeordnet.
Minimalwert
Fehlerbehebung
"HIGH"
H HIGH
Maximalwert
Wenn das Pedal vollständig geöffnet ist, übernimmt der ● Kein Strom
Parameter den Wert im Patch. Wenn das Pedal vollständig Lesen Sie „Einschalten“ auf Seite 8.
durchgedrückt ist, entspricht das dem Maximalwert für den Im Patch eingestellter Wert ● Der Reverb-Effekt arbeitet nicht
Parameter. Während der Wiedergabe eines Rhythmus-Patterns steht der Reverb-Effekt nicht zur Verfügung.
Stoppen Sie zuerst das Rhythmus-Pattern (→ S. 12).
L LOW ● Hoher Nebengeräuschpegel
"LOW" Verwenden Sie das ZOOM-Netzteil? Verwenden Sie ausschließlich ein Netzteil für 9 Volt Gleich-
Wenn das Pedal vollständig geöffnet ist, übernimmt der Im Patch eingestellter Wert
Parameter den Minimalwert. Wenn das Pedal vollständig strom und 300 mA, bei dem der Minuspol am Innenleiter anliegt (ZOOM AD-0006).
geschlossen ist, übernimmt der Parameter den Wert, der im ● Kurze Betriebsdauer mit Batterien
Patch eingegeben wurde. Minimalwert
Verwenden Sie eventuell Mangan-Batterien? Wir empfehlen den Einsatz von Alkaline-Batterien.

ZOOM G2 30 ZOOM G2 31
G2 Preset-Pattern

# Pattern-Name Taktmaß # Pattern-Name Taktmaß


1 8beat_1 4/4 21 POP_3 4/4
2 8beat_2 4/4 22 DANCE_1 4/4
3 8beat_3 4/4 23 DANCE_2 4/4
4 8shufle 4/4 24 DANCE_3 4/4
5 16beat_1 4/4 25 DANCE_4 4/4
6 16beat_2 4/4 26 3per4 3/4
7 16shufle 4/4 27 6per8 3/4
8 ROCK 4/4 28 5per4_1 5/4
9 HARD 4/4 29 5per4_2 5/4
10 METAL_1 4/4 30 LATIN 4/4
11 METAL_2 4/4 31 BALLAD_1 4/4
12 THRASH 4/4 32 BALLAD_2 3/4
13 PUNK 4/4 33 BLUES_1 4/4
14 DnB 4/4 34 BLUES_2 3/4
15 FUNK_1 4/4 35 JAZZ_1 4/4
16 FUNK_2 4/4 36 JAZZ_2 3/4
17 HIPHOP 4/4 37 METRO_3 3/4
18 R'nR 4/4 38 METRO_4 4/4
19 POP_1 4/4 39 METRO_5 5/4
20 POP_2 4/4 40 METRO

ZOOM CORPORATION
ITOHPIA Iwamotocho 2chome Bldg. 2F, 2-11-2, Iwamoto-cho,
Chiyoda-ku, Tokyo 101-0032, Japan
Internetadresse: http://www.zoom.co.jp

G2 - 5002-1
G2 Patch List Please use patches "for Live" when you use guitar amp, and use patches "for Recording"
when you connect your guitar directly to a recorder. Setting recommendation on popular guitar amps
Name of patches
Descriptions Key effect
Marshall JCM-2000
for Live for Recording
RECTIFYING This patch is modeled after the powerful sound which uses the silicone rectifier section of that popular amplifier. You
In case of patches for Live(A0∼A9、b0∼b9 ) In case of patches for Recording(C0∼C9、d0∼d9 )
may want to play riffs and solos with this sound valued by heavy rock guitarists. BG DRIVE
A0 C0 Referenced album: "Hybrid Theory" by Linkin Park (2001) EQUALISATION REVERB CLASSIC GAIN / CHANNEL A EQUALISATION REVERB CLASSIC GAIN / CHANNEL A
LUSH LIFE This sound features the high-quality sound of our G2’s signal processing technology with a clean and lush chorus plus OFF 4 6 4 6 4 6 4 46 6 4
OFF 46 6 OFF 4 6 4 6 OFF 4 6
OFF
4 6 4 6 4 6 4 46 6 4
OFF
46 6
OFF
4 6 4 6
OFF
4 6

delay patch. Try to use it for accompaniments in pop music, or solo music with your favorite guitar. CHORUS
A1 C1 2
0 8 2
2 8 2
5 2 8 2
48 8 2 2 8 8 2 28 8 2
2 8 2
0 8 2
0 8 2
1 2 8 2
58 8 2 2 8 8 2 28 8 2
2 8

The Pie
0 10 0 10 0 10 0 010 10 0 010 10 0 10 0 10 0 10 0 10 0 10 0 10 0 010 10 0 010 10 0 10 0 10 0 10
We have already started to call this sound of the UK rock band “traditional”. This patch is modeled after the punchy PRESEMCE TREBLE MIDDLE VOLUMEBASS GAIN
CHANNEL BCHANNEL VOLUME GAIN INPUT PRESEMCE TREBLE MIDDLE VOLUMEBASS GAIN
CHANNEL BCHANNEL VOLUME GAIN INPUT
DEEP READ
TONE
1 SHIFT CLEAN DEEP READ
TONE
1 SHIFT CLEAN
sound of the overdriven JCM 800 amplifier and thus it is suitable also for the hard plucking of modern punk rock guitar MS READ 2 CRUNCH READ 2 CRUNCH

A2 C2 style. This is the sound of Humble Pie in later years with Dave Clemson as its guitar player. CRUNCH
Referenced album: “Smokin’” by Humble Pie (1972)
SynthDaze We took advantage of a newly developed fast tracking pitch shift algorithm and created this simulated synthesizer sound.
We hope you will come up with great solos using this sound reminiscent of Jan Hammer’s exciting trades with Jeff Beck. METAL Fender TWIN Reverb
A3 C3 ZONE
Referenced album: “Wired” by Jeff Beck (1976) In case of patches for Live(A0∼A9、b0∼b9 ) In case of patches for Recording(C0∼C9、d0∼d9 )
FENDER CLEAN This patch is a straightforward modeling of the sound of that black-face Fender Twin Reverb and provides a clean sound 1 2 BRIGHT 543 98 654 654
1 2 BRIGHT 543 54 654 654
that is indispensable for the ensemble. With the EFX module switched on, you can add that unique tremolo effect to get FENDER

10

876

3
7
876

21

987

321

987

321

876

21

987

321

987

321
8.5 5 5 4.5 5 5

21
654
A4 C4 that retro-sound instantly. We have selected a room ambience as default to make this patch suitable for current musical CLEAN

9
style but, of course, you can replace it with the spring reverb simulation. 10 10 10 10
10 9 32 10 9 10
NORMAL NORMAL
OFF OFF

VOLUME TREBLE MIDDLE BASS VOLUME TREBLE MIDDLE BASS


Mr. Fripp This wildly fat sound with infinite sustain is modeled truthfully after the sound created by the combination of MXR’s Dyna
Comp and Dallas’ Fuzz Face. Designed for using your guitar’s front pick-up. FUZZ
A5 C5 Referenced album: “In The Court Of The Crimson King” by King Crimson (1969) FACE

FUNK PLANET This patch is suitable for the funky chordiing. The most popular effects for the funk guitar sound are the wah-wah pedals
but here we have chosen the phase shifter to create a unique feel. We have also refreshed the flavor of this vintage
Roland JC-120
PHASER In case of patches for Live(A0∼A9、b0∼b9 ) In case of patches for Recording(C0∼C9、d0∼d9 )
A6 C6 stomp box sound to fit more modern styles.
Referenced album: “Ship Ahoy” by O’Jays (1973) CHANNEL-1 CHANNEL-1
HIGH HIGH
BRI VOLUME TREBLE MIDDLE BASS BRI VOLUME TREBLE MIDDLE BASS
NUANCE DRIVE This patch is the simulation of the legendary tone of the BOSS OD-1 that is considered the de-facto standard for the 5 5 5 5 5 5 5 5
overdrive stomp box. The patch can provide high playability and retains the nuances of the guitarists’ touches. The OD1
A7 C7 addition of the chorus effect will enable the guitar players to adapt to virtually any musical situations. LOW OFF LOW OFF
5 5 5 0 10 0~3
C MAJOR HARMONY This patch provides a mild lead sound accompanied by the harmonies based on the C major scale and makes our G2 the 0 10 0 10 0 10 0 10 0 10 0 10 0 10 0 10
world’s first effective device in the class that features the HPS (harmonized pitch shifter) function. You can select the key PV DRIVE
A8 C8 and the scale according to the phrase you play.
ACOUSTIK With this patch selected, your electric guitar will start to sound like an acoustic electric guitar. We would recommend you When you use guitar amp for recording patches, not only intended modeling sound will not existing,
to combine this patch with the single-coil type front pick-up. You can also use this patch actively to create the clean ACOUSTIC but also you hear harsh-sounding sometimes. Please adjust guitar amp setting as above reference.
A9 C9 SIM
ensemble effect.
POWERED BY Even if you are the type of guitar player who is proud of wailing solos, you may sometimes want to use thrash power
chords (with some muting-technique on the bridge). The distorted sound of this patch provides the best playability for
that purpose. PV DRIVE
B0 d0
Referenced album: “Dookie” by Green Day (1994)
BREATH YOU TAKE This patch provides you with a clean sound with effective use of the compressor. If you add the delay effect with delay
time set to synchronize with the 8th notes, you will get Andy Summers’ signature sound for arpeggios. JC CLEAN
Introduction for newly developed effects
B1 d1 Referenced album: “Synchronicity” by the Police (1983)
SANTANA Many people through the years have favored Carlos Santana’s guitar sound. This patch is modeled specifically after his
wailing lead sound with sweet distortion. Any of his hits like “Black Magic Woman”, “Europe” or “Adouma” will sound BG
Early Reflection Dynamic Delay/Dynamic Flanger
pleasant if you make use of this patch. CRUNCH
Early Reflection is the component of the reverb sound that reaches to the listener first This is the so-called ducking effect: the mix balance of the dry signal and the effect
B2 d2
Referenced album: “Amigos” (1976) and “Shaman” (2002) by Santana after the original sound has bounced off the wall. The reverb sound consists of this signal of a delay or a flanger is controlled by the envelope of the original signal of the
early reflection and the late reflection, and the former characterizes the size of the guitar.
ORANGE CRUSH This patch provides the jet sound from the good old days created by the combination of the edgy vintage distortion stomp room. The early reflection effect extracted from the whole reverb sound has been In the Dynamic Delay section, you can set the “SENSE” parameter to the minus value
box and the flanger. We have rearranged that sound to give a hybrid tone that is retro sounding and refreshing at the quite popular among the rack-mounted signal processors but we have arranged this to get the ducking delay effect: the feedback component in the delayed signal is not
B3 d3 GUV'NOR
same time by combining the dry distortion, flanging jet-effect and lush reverb. effect on the G series especially for the guitar. To get the most popular type of this put out while there is an input signal and the feedback component arises as soon as
Referenced album: “Barracuda” by Heart (1972) effect, you can set the “SHAPE” parameter to the plus value (decaying effect) and the input signal is muted. This effect is very handy when, for example, you play fast
AC CLEAN This patch is modeled after the classical Brit clean sound of the VOX AC series guitar amps operated in the class A adjust the “DECAY” parameter to decide the size of the simulated room. If you phrases on the guitar and the feedback component gets in the way. On the other
without the negative feedback. The sound of those amps became enormously popular in the British musical industry of CLASS A would like a wild effect, set the “SHAPE” parameter to the extreme minus value and hand, you can set the “SENSE” parameter to the plus value and you will have the
B4 d4 the 1960s, continued through many famous British groups in the 1970s and has remained popular to this day. CLEAN you will get the special effect that sounds like the tape machine played in reverse. feedback component while you are playing the guitar and you can cut off the

EXTRA EQ
Referenced album: “1962-1966…Red Album” by the Beatles feedback as soon as you mute the guitar, which should be very handy in the break of
BIG WALL a song where you want to mute all of the sound.
This powerful sound is the result of the deepest distortion ever created by any multi-effect pedals. The overwhelming
In addition to the frequency ranges of 160Hz, 800Hz and 3.2kHz (LOW, MID and The same thing goes with the “Dynamic Flanger”: you can set the “SENSE”
presence of the power chords in lower registers and the smooth responses to the tapping technique will be favored by the BG DRIVE
B5 d5 TREBLE respectively,) controlled by the normal EQ module, you can boost or cut the parameter to the minus value and you will get no flanging effect while the input
connoisseurs of the high-gain sound.
ranges of 400Hz, 6.4kHz and 12kHz using the LOW MID, PRESENCE and HARMONICS signal is high and you will get flanging effect when you lower the signal level of the
VibroCrunch This patch is modeled after the sound that utilizes the so-called Leslie effect for its vibrato-like character and it is popular controls respectively in the EXTRA EQ module. These frequency ranges are rarely input. You can get a unique effect like a long note that is completely dry at the
B6 d6 among the American blues-rock players like the late S.R.V. It is suitable for crisp rhythm playing or the dynamic chording. VIBRATO controllable with other effect devices made for guitars. With “PRESENCE” you can beginning and then the flanging effect is gradually added as the signal level of the
Referenced album: “Texas Flood” by Stevie Ray Vaughan (1983) adjust the high frequency range that affects the projection of the sound and with note decreases. On the other hand, you can have the flanging effect only when you
1984 Recently E.V.H. is known as the user of the 5150 amps but in the past he used to create that big crunchy sound with his
“HARMONICS” you can tweak the overtone contained in the clipped sound. The play loud if you set the “SENSE” parameter to the plus value. This effect works great
specially modified Marshall amp. This patch is the consummate simulation of that E.V.H. sound from his early years. The overdriven sound of tube amplifiers is rich in overtone and this EXTRA EQ module is when you want to embellish the accents in your arpeggios and riffs or to add a
B7 d7 MS DRIVE indispensable for the simulation of this aspect of the sound. hidden flavor to your lead guitar sound.
name of this patch is, of course, borrowed from that greatest album of V. H. with David Lee Roth.

The SPY who loved me (or Spagetti Western)


Referenced album: “1984” by Van Halen (1984)
The sound will remind you of the soundtracks of the James Bond series or Spaghetti Western movies. FENDER
Multi Tap Delay
With this effect, you can utilize up to eight independent delay lines whose delay
B8 d8 Referenced album: The soundtracks from “007, Dr. No” (1962) CLEAN times can be set separately to make rhythmical patterns. We also provided eight
HEAD LONG This sound is ZOOM’S original that became a favorite of the guitarist Brian May. The patch has a very strong character practical settings ranging from the constant rhythmic pattern to the random one. Try
but you can hear how it is effectively used in his actual recordings. If you are big-fan of Brian May, you may also want to pattern 2 for example: the played notes are fed back like rhythmical patterns that will
try the sound with the “step” turned “off” and the “delay” turned “on”. You will be transported to the world of inspire you to come up with various phrases one after another. You could apply this Such as product names and company names are all (registered) brand
STEP
B9 d9 “Brighton Rock” with that incredible guitar orchestration. With the additional use of the HPS set to the minor 3rd in the effect to your solo performances as something different from the sound-on-sound names or trade marks of each respective holders, and Zoom Corporation
key of E, you will be able to perfect the simulation!! effect. This effect is programmed as a stereo ping-pong delay and thus we strongly is not associated or affiliated with them. All product names, explanation
Referenced album: “Innuendo” by Queen (1991) recommend you to try it using headphones. The delay time can be set to 3 sec. and images are used for only purpose of identifying the specific products
maximum. that were referenced during product development.
Note 1 : The default patches stored in the pre-set area from the bank No. 0 to No. 3 are the same as those stored in the banks from A to d.
Note 2 : We recommend you to adjust the parameter for the noise reduction according to your guitars and amps.
Modeling Description … Reference for drive effect types and its original models.
EFFECT TYPE : BC CRUNCH EFFECT TYPE : US BLUES EFFECT TYPE : MS CRUNCH EFFECT TYPE : GUV'NOR

MESA/BOOGIE Mark III bC bC Fender Tweed Deluxe '53 bL bL Marshall JCM800 MC MC Marshall Guv'nor GV GV
The origin of the MESA/BOOGIE amplifier was the modified Fender Princeton. Randall The very first Fender amplifier was developed by Leo Fender and his trusty partner, the Marshall has continued to produce great amplifiers for up-to-date musical trends in The initial sales talk for this serious distortion pedal “Guv’nor” bearing the Marshall brand
Smith, an amp tech in San Francisco, souped up those small guitar amps to put out 100w engineer Doc Kaufman in 1945-46. Actually, the earliest models were not made under the cooperation with the musicians. This brand started with its “JTM- 45 (stands for Jim&Terry was that you could get the distortion sound of the Marshall amps with this small stomp box.
power and sold them. The first model was called “Mark I”. Carlos Santana tried one and “Fender” brand but the “K&F Manufacturing Corporation” named after the Initials of the Marshall)” in 1962 and now its products are indispensable items in the modern Rock scene. Depending on which guitar amps you combine, you can actually get the Marshall amps
said, “Shit man, that little thing really Boogies! “ -which gave the amplifier the brand name two. The first amplifier using the “Fender” brand was the “Model 26” in 1947. In 1949, Marshall seems to have been experimenting with different circuit designs of amplifiers but distortion. There are two different versions of the Guv’nor: the Britain-made ones from
“BOOGIE.” the entry models called “Champion 400/600” series followed. The so-called “Tweed Amps” 1981 was the most prolific year for the brand because it released many new models like the 1988 and the Korean-made ones from 1998. The program on this G series is modeled after
The second model “Mark II” had lead and rhythm channels and a 4-band equalizer to give covered literally with tweeds all over were developed during the 1950s and the 1960s. In “1959” and “1987” with four inputs, “2203” and “2204” with master volumes. In 1983, the original version from 1988. The Guv’nor’s characteristic feature is the frequency point
wider variety to the guitar tone. The special feature of this model was an accomplished these years, the company put out various tweed models like the “Bassman” or the Marshall added the “2210” and “2205” with two (Normal and Boost) channels as well as you can tweak using the “TREBLE” control. Even if you lower this parameter value, the
simul- power circuitry (the operation could be switched between class A and class AB). The “Bandmaster”. The program of this G series is modeled after, among others, the most effect send/return connectors to its lineup. These models also carried the collective sound will get fat instead of getting dullish. As you raise the value, the sound will get
power amplifier section had six power tubes. When the class A operation is selected, two representative “Tweed Deluxe” aka the “Wide Panel” from 1953. This amplifier has a designation “JCM (stands for Jim&Charles Marshall) 800”. They had three ECC83 pre-tubes sweeter and clearer.
EL34 power tubes are activated and the amp puts out a really smooth sound. When the 12AY7 and a 2AX7 pre-tubes, two 6V6GT power-tubes, a 5Y3GT rectifier tube and a 12” and four EL34 power-tubes. The tone control circuit was placed after the pre-amp section
class AB operation is selected, these two EL34s and other four 6L6GC power tubes are all Jensen loudspeaker and its output power is 10w. Recently the original amplifier is priced and this design seems to have become the standard for the modern Marshall amplifiers.
activated and the amplifier puts out its full potential power. quite highly and is very difficult to find in good condition. This amp has two inputs but one For the modeling on this G series, we selected the “2203” with a master volume and it is
Until the model Mark II, MESA/BOOGIE amps were quite expensive, hand-made amplifiers, is the input for a microphone. It has just one tone knob for treble control. Therefore, it is quite easy to get the distortion. By today’s standards, the amplifier’s distortion is rather
but the next model “Mark III” was more affordable. It has one 10” loudspeaker and 60w advisable to use this program on the G series with a flat tone setting except for the treble moderate, but the sound is very fat, the low-end is quite tight and, above all, the sound cuts
output power but retains all of the classic BOOGIE features; simul-power circuitry, the parameter so that you can enjoy the characteristic sound in the lower registers and the through very well. When higher gain is required, this amplifier is often combined with
graphic EQ, and three (Rhythm1, Rhythm2 and Lead) separate channels. With this Zoom G unique sound in the higher registers of the original Fender amp. overdrive or booster pedals. For the modeling, we used the head with a “1960A” cabinet
series, you can select the modeling of the combo type of this “Mark III.” that has four 12” loudspeakers and works very well with the “2203”.

EFFECT TYPE : BG DRIVE EFFECT TYPE : FD CLEAN EFFECT TYPE : OVERDRIVE EFFECT TYPE : HOT BOX

MESA/BOOGIE Dual Rectifier BG bG Fender Twin Reverb '65 FC FC BOSS OD-1 od Od MATCHLESS HOT BOX Hb Hb
The “Rectifier” model has the improved simul-power circuitry (see the “Mark III” section) In the later half of 1965, a reverb unit was added to the “Twin” amp, which was the birth of The “OD-1” released by BOSS in 1977 was originally developed for the simulation of the The “HOT BOX” was released as a pedal preamp bearing the MATCHLESS brand. It uses
and the increased gain in the preamp section. This amp puts out 100w power and has five the “Twin Reverb” model. In 1965, Fender company was sold to CBS because of Leo natural overdrive sound of tube amplifiers, but this stomp box turned out to be popular as two 12AX7A tubes for the truthful reproduction of the sound of the “MATCHLESS” guitar
12AX7 tubes for the pre-amp and four 6L6GC tubes for the power-amp. As opposed to the Fender’s health problem. The program on this G series is modeled after the pre-CBS “Twin the booster unit to connect to the input of the real tube amplifier to get tighter and more amplifiers. It has the compressed sound and the quick response, which are distinctive
“Mark” series, the Rectifier has its tone control circuit after the volume circuit for better Reverb” from 1965 aka “Black Panel”. This amp has four 7025 (12AX7), a 12AX7 and two punchy sound with the increased gain. The “OD-1” employs the asymmetrical “clipper” characteristics of tube amps. Its sound is fat and cuts through very well, too. Even if you
effect on the sound. Since this amp had been introduced, the brand image of 12AT7 pre-tubes, four 6L6GC power-tubes and silicon diodes for the rectifier circuit. The section in its circuit design that uses three diodes to create the overdrive sound that is mild crank up the gain to get a distorted sound, you will retain the nuances of the original guitar
MESA/BOOGIE has changed from being the premiere amp manufacturer for fusion music to diode rectifier is believed to give a tighter sound to the amplifier than the tube rectifier does, and rich in nuances. The pedal had been in production from 1977 to 1985, but now it is sound. Although it is categorized as preamp, the ideal way to get the best possible sound is
that for heavy metal music. which should be the key to the characteristic glittering sound of this “Twin Reverb”. This unexpectedly difficult to even find a used one. And if you could locate one, it would be to connect it, like usual stomp boxes, to the input of your guitar amp. Its design is also
guitar amplifier has two 12” loudspeakers by Jensen and pus out 80w power. On the astonishingly expensive. There have been many stomp boxes known as overdrive units. The attractive: the case is polished like a mirror and the “MATCHLESS” logo lights up when you
The most prominent feature of this amp is its rectifier circuitry after which it was named. program in this G series, you can have the sound with the “Bright” switch on by tweaking most famous one is probably the “Tube Screamer” but we chose this very original overdrive turn it on. This “Hot Box” is literally a magic box: you can get the signature sound of the
The “Dual Rectifier” employs, as its name suggests, two different rectifier circuits: one uses the “Harmonics” parameter in the “EXTRA EQ” section. When you turn the reverb effect pedal “OD-1”. If you are lucky enough to use the real “OD-1”, we invite you to try blind “MATCHLESS” amps regardless of the guitar amplifier you connect it to.
silicon diodes and another uses tubes. When the diodes are selected, the amp gives you on, you will get that “Twin Reverb” sound you have been longing for. test to turn off all of the effect module except the “OD-1” on the G series and compare the
tight and highly powerful sound. When the tube rectifier circuit is selected, you will get a sound of the modeling and that of the real one. We think that you will not hear any
warmer sound. This program is modeled after the combination of a four-12” BOOGIE difference.
cabinet and the Dual Rectifier head using the vintage channel and the silicon-diode rectifier
circuit.

EFFECT TYPE : JC CREAN EFFECT TYPE : PV DRIVE EFFECT TYPE : METAL ZONE EFFECT TYPE : EXTREME DISTORTION

Roland JAZZ CHORUS JC JC PEAVEY 5150 STACK Pv Pv BOSS MT-2 MT Mt ZOOM Extreme Distortion Ed Ed
Simply put, the Roland “JC-120” is the most familiar guitar amplifier among both The “5150” and the “5150 MkII” were very famous guitar amplifiers originally developed as The “MT-2” (“METAL ZONE”) has the strongest distortion. Its unique distortion sound has This distortion program is developed especially for the G series. We deliberately made use
professionals and amateurs. Released in 1975 from Roland, this amp became known as the signature models for Eddie Van Halen. Unfortunately, he doesn’t use it anymore very fat mid to low range and it has a parametric EQ in addition to the Hi and Low EQs, of the characteristics of digital devices and even emphasized the edge of the digital sound to
“portable”, “loud” and “almost trouble-free” (which are the very characteristics Japanese because of the expiration of the endorsement contract. The program on this G series is which is the key to the scooped metal sound. This stomp box is reputed for its flexibility in get the distortion to the maximum. The “TM-01” (Tri Metal) was the pedal that had the
products are known for!). You are pretty sure to find one in any live houses or studios all modeled after the first version of the “5150”. This amplifier has two (Rhythm and Lead) sound because you can not only get that scooped metal sound by cutting the mid range and deepest distortion sound among the stomp boxes from ZOOM but was discontinued. It had
over the world. The key to that sound of “JC-120” is its unique chorus effect: the slightly channels and puts out 120w power using five 12AX7 pre-tubes and four 6L6GC power- boosting the high and low range but also the overdrive sound by reducing the gain and as much as three diode-clipping stages and had very high gain. The “Extreme Distortion” is
delayed vibrato sound comes from one of two 12” loudspeakers and the dry sound from tubes. The rectifier circuit employs silicon diodes. The uniqueness of the sound of this boosting the mid range. This is one of the best-selling stomp boxes among many of the programmed to get the gain even higher. It raises the signal level to the maximum at the
another and both sounds are combined in the air, which creates that distinctive spacey amplifier is characterized by its sharp attack, deep and smooth tone, fine distortion and fat popular line-ups of BOSS products. Once connected, the Strat or the Les Paul will have the input stage and gets the wild distortion sound at the clipping stage. In fact, you won’t
mood. This effect became very popular which is why Roland decided to release the chorus and clinging low registers. The program is modeled after the combination of the Lead “MT-2” sound regardless of the types of guitar pickups. It was first introduced in 1991 and change the distortion rate even if you lower the volume on your guitar! Its distortion is that
circuit independently as the “CE-1” pedal. Incidentally, the chorus effect on the G series is channel of the 5150 head and a “5150SL”, a four-12” cabinet. Just crank up the gain and is still in the BOSS’s catalog; a truly a long-seller! deep. Contrary to the usual distortion effects whose sound gets thinner as you raise the
modeled after its follower “CE-2”. Another unique feature of JC-120 is its “Bright” switch. play one of Van Halen’s hit “Top Of The World”! gain, this “Extreme Distortion” won’t lose the fatness and tightness of the sound.
This function is not included in this modeling program but you can approximate the effect of
this switch by tweaking the “Harmonics” parameter in the “Extra EQ” section.

EFFECT TYPE : CLASS A CLEAN EFFECT TYPE : MS DRIVE EFFECT TYPE : FUZZ FACE EFFECT TYPE : DIGI FUZZ

VOX AC30/6TB CA CA Marshall JCM2000 MD Md Dallas-Arbiter FUZZ FACE FF FF ZOOM Digital Fuzz DF dF
The long history of the VOX company harks back to the foundation of “Jennings Musical “JCM2000” is based on the reputed “Plexi” amp (aka Old Marshall) whose rich overtones “FUZZ FACE” was originally released from the Dallas-Arbiter company in 1966 encased in a Forty years ago, my fellow guitar player used to crank up his amp trying to distort his guitar
Instruments” (JMI) in 1958. Originally, this company made amplifiers with 10-15w output and powerful sound were legendary. It has very flexible sound and can produce the uniquely designed housing that literally looked like a face. It is also famous as legendary sound and make other guys of the band virtually deaf at the end of the rehearsal. When it
power but the musical trend required more powerful amplification, which resulted in the traditional Marshall sound, modern heavy metal sound or sounds suitable for any musical guitarist Jimi Hendrix’s favorite gear. He combined this “FUZZ FACE” with his Marshall was difficult to get the distorted sound out of the amplifiers like in those days, some guys
birth of the revered “AC30” guitar amp. The very original AC30 had two Celestion 12” genre. It has the modern Marshall’s standard circuit with four ECC83 pre-tubes and four amps because it was hard to get distorted sound from them at that time, and created avant- made cuts in the cone loudspeakers to make the sound distorted, which was the origin of
loudspeakers using alnico magnets, EF86 pre-tubes, EL84 power-tubes and a GZ34 rectifier EL34 power-tubes. It is an all-tube amplifier that can produce clean or heavily distorted garde tones. The heavy and fat low end and the fuzz sound with long sustain are the the sound of fuzz effects. The fuzz pedals were developed to reproduce that distortion-like
tube. The Shadows and the Beatles used this model and their influence helped this amp sound and you can use it in all kinds of music. The sound is rather grainy but the response characteristics of this effective device. The earliest model used two PNP germanium sound. In other words, the trick of fuzz effect is to simulate the dirty distortion and that
become popular among many guitarists. Later, as the musical trend required amplifiers with is fast and the guitar sound cuts through very well. “JCM2000” series has two different transistors and was very different in sound from the later models using silicon transistors. “broken” feel. This “Digital Fuzz” has the very effect described above. Its drastic
even more gain, the company developed an add-on device called “Top Boost Unit”. The models: the TSL and the DSL. The program on the G series is modeled after the simply The theory of creating distorted sound is simple. Have you tried to connect the guitar to a distortion, relentless cut-offs and noises in the decay are the characteristics that one could
“AC30-6TB”, which this program in our G series is modeled after, is the later version of the designed “DSL-100”. As with the modeling of the “JCM800”, we combined the head with microphone input on your radio cassette recorder to emulate that sound? You cannot go simply describe as “broken”. Its fat and tight sound can be seriously recommended for the
AC30 with an integrated “Top Boost Unit”. After the JMI had sold the VOX brand, the sales a “1960A” cabinet and used the Lead channel that has more distortion. too wrong if you think that the circuitry of this device is similar to that. The program on this fuzz maniacs to try. This is literally the Digital Dirty Fuzz that is only possible in the digital
of the amplifier regrettably began to decline. However, the KORG Inc. acquired the VOX G series is modeled after this earliest version most satisfactorily. domain (are you brave enough to make cuts in your loudspeakers?).
name recently and rejuvenated the brand by starting to manufacture truthful reissue models.
In this G series, the program is modeled after the sound using the Hi input of the normal
channel that will give you that clean guitar sound of the Beatles and the Shadows, which
are the best examples of the distortion-free sound of the class-A operated amplifiers.

Such as product names and company names are all (registered) brand names or trade marks of each respective holders, and Zoom Corporation is not associated or affiliated with them. All product names, explanation and images are used for only purpose of identifying the specific products that were referenced during product development.