Sie sind auf Seite 1von 3

Nichtrostender

ferritischer

Stahl

Stahlbezeichnung

Nichtrostender ferritischer Stahl Stahlbezeichnung Kurzname X2CrNi12 Werkstoff-Nr. 1. 4003 TK 1.4003 Geltungsbereich

Kurzname

X2CrNi12

Werkstoff-Nr.

1. 4003

TK 1.4003

Geltungsbereich

Dieses Datenblatt gilt für warm- und kaltgewalztes Blech und Band, Halbzeug, Stäbe, Walzdraht und Profile.

Anwendung Schienen- und Straßenfahrzeuge; Containerbau; Zuckerindustrie; Konstruktionsteile Der Stahl ist im
Anwendung
Schienen- und Straßenfahrzeuge; Containerbau; Zuckerindustrie; Konstruktionsteile
Der Stahl ist im Lieferzustand beständig gegen interkristalline Korrosion; im geschweißten Zustand kann bei höheren
Erzeugnisdicken je nach gewähltem Schweißverfahren die Beständigkeit nicht gewährleistet werden.
Chemische Zusammensetzung (Schmelzenanalyse in %)
Erzeugnisform
C
Si
Mn
P
S
N
Cr
Mo
Ni
C, H, P
≤ 0,030
≤ 1,00
≤ 1,50
≤ 0,040
≤ 0,015
≥ 0,030
10,50-12,50
-
0,30-1,00
L
C = kaltgewalztes Band; H = warmgewalztes Band; P = warmgewalztes Blech; L = Halbzeug, Stäbe, Walzdraht und Profile
Mechanische Eigenschaften bei Raumtemperatur im geglühten Zustand
Bruchdehnung
Dehngrenze
Zugfestigkeit
min.
R
R p 0,2
m
Dicke
in %
A 2)
Erzeugnisform
mm
N/mm²
N/mm²
A 80mm 1)
N/mm²
max.
min.
min.
< 3 mm
Dicke
≥ 3 mm
Dicke
(längs und
(längs und
(längs)
(quer)
quer)
quer)
C
8
280
320
20
H
13,5
450
bis 650
P
25 3)
250
280
18
L
100
260
450
bis 600
20 4)
1)
Die Werte gelten für Proben mit einer Messlänge von 80 mm und einer Breite von 20 mm; Proben mit einer Messlänge von 50 mm und einer
Breite von 12,5 mm können ebenfalls verwendet werden.
S o .
2)
Die Werte gelten für Proben mit einer Messlänge von 5,65
3)
Für Dicken über 25 mm können die mechanischen Eigenschaften vereinbart werden.

Mindestwerte der 0,2%-Dehngrenze ferritischer Stähle bei erhöhten Temperaturen

Erzeugnis

Wärmebe-

handlungs-

zustand 1)

100

150

0,2%-Dehngrenze bei der Temperatur °C

250

N/mm² min.

200

300

350

400

C, H, P L

240

235

230

220

215

- -

A

240

230

220

215

210

- -

1)

A = geglüht

Seite 1 Werkstoffblatt TK 1.4003

05/2006

Anhaltsangaben über physikalische Eigenschaften Dichte bei Elastizitätsmodul 20 °C kN/mm² bei
Anhaltsangaben über physikalische Eigenschaften
Dichte bei
Elastizitätsmodul
20 °C
kN/mm² bei
Wärmeleitfähigkeit
Bei 20 °C
spez. Wärme-
kapazität bei 20 °C
spez. elektrischer
Widerstand bei 20 °C
Kg/dm³
20 °C
200 °C
400 °C
W/m K
J/kg K
Ω mm²/m
7,7
220
210
195
25
430
0,60
Linearer Wärmeausdehnungskoeffizient 10 –6 K -1 zwischen 20 °C und
100 °C
200 °C
300 °C
400 °C
500 °C
10,4
10,8
11,2
11,6
11,9
Warmumformung/Wärmebehandlung
Warmumformung
Wärmebehandlung
Temperatur
Abkühlungsart
Glühen
Abkühlungsart
Gefüge
1100 – 800 °C
Luft
700 – 770 °C
Luft, Wasser
Ferrit
Verarbeiten / Schweißen
Als Standardschweißverfahren für diese Stahlsorte kommen in Frage:
WIG – Schweißen
MAG – Schweißen Massiv-Draht
MAG – Schweißen
Lichtbogenschweißen (E)
UP – Schweißen
Fülldraht
Verfahren
Schweißzusatz
Dickenbereich mm
WIG
Thermanit 14 K
MAG Massiv Draht
Thermanit 14 K – M13
MAG Fülldraht
Lichtbogenhand (E)
unbegrenzt
UP
unbegrenzt
Dieser Stahl ist nach allen Schweißverfahren (außer Gasschweißung) gut schweißbar.
Seite 2 Werkstoffblatt TK 1.4003
05/2006

Verarbeitung

Kaltverformungen mit geringen Verformungsgraden sind gut durchführbar. Bei größeren Blechdicken und/oder höheren Verformungsgraden sollte auf 200 bis 400°C vorgewärmt werden. Es kann auch eine Warmumformung bei 700 bis 900°C gegebenenfalls erforderlich sein.

Die Korrosionsbeständigkeit wird durch die bei einer Warmumformung oder beim Schweißen entstehenden Anlauffarben oder Zunderbildungen beeinträchtigt. Diese müssen durch Beizen (Beizpasten), Schleifen oder Sandstrahlen beseitigt werden. Für diese Arbeiten dürfen nur eisenfreie Hilfsmittel angewendet werden.

Die spanende Bearbeitung unterscheidet sich nicht von der unlegierten Kohlenstoffstähle mit vergleichbaren, bzw. entsprechender Festigkeit.

mit vergleichbaren, bzw. entsprechender Festigkeit. Herausgeber THYSSENKRUPP MATERIALS EUROPE GMBH Technischer

Herausgeber

THYSSENKRUPP MATERIALS EUROPE GMBH Technischer Verkauf / Qualitätsmanagement Postfach 12 02 08 45313 Essen

Literaturhinweis

DIN EN 10088-2 : 2005-09 DIN EN 10088-3 : 2005-09

Böhler Schweißtechnik GmbH (ehemals Böhler Thyssen Schweißtechnik GmbH: Schweißzusätze)

Wichtiger Hinweis

Die in diesem Datenblatt enthaltenen Angaben über die Beschaffenheit oder Verwendbarkeit von Materialien bzw. Erzeugnissen sind keine Eigenschaftszusicherungen, sondern dienen der Beschreibung.

Die Angaben, mit denen wir Sie beraten wollen, entsprechen den Erfahrungen des Herstellers und unseren eigenen. Eine Gewähr für die Ergebnisse bei der Verarbeitung und Anwendung der Produkte können wir nicht übernehmen.

Seite 3 Werkstoffblatt TK 1.4003

05/2006