You are on page 1of 4

21.04.

10 16:53:21 [Seite 'Libro Verde CBN_48' - Dialog40cn710 | Costa Nachrichten | Costa Blanca Nachrichten | Gesamt CBN | Thema der Woche]1 von emilym (Magenta
(Cyan
(Black
(YellowBogen)
Bogen)
Bogen)

48 Thema der Woche Costa Blanca Nachrichten I Nr. 1375, 23. April 2010

Thema derWoche

Größtes Event digitaler Kommunikation: Campus-Part Europa in Madrid. Foto: EFE

Netzwerker der Zukunft


Von der Überwindung des digitalen Grabens: Wie Social Media das Internet revolutionieren
Michael Allhoff everything“ (Alles neu definieren),
Madrid „ist Internet in seiner reinsten
Form!“
Auf der Campus-Party Europa in Blogger, so der Journalist und
Madrid haben sie sich vergangene Netzwerker, seien etwas völlig
Woche getroffen, rund 800 junge Neues im Medienalltag seit der Er-
Menschen aus 27 Staaten Europas, findung des Buchdrucks durch Jo-
die zur Avantgarde der gegenwär- hannes Gutenberg: „Blogger
tigen digitalen Kommunikation ge- schreiben anders, editieren Videos
hören. Gefördert von der Europäi- anders, binden Kommentarfunk-
schen Union und unter dem Motto tionen ein, verstehen Mikroblogs,
„Internet ist kein Netzwerk von alles in einer viel kraftvolleren
Computern, Internet ist ein Netz- Weise als die alten Medien.“ Mit
Transparenz versus Privacy: Nackt im Cyberspace? Grafik: Allhoff
werk von Personen“ wurde auf einem Rucksack, in dem er nur
dem weltweit größten Event digi- auf dem Campus, organisiert vom „Blogging“, konstatierte da sein iBook und die Digitalkamera
taler Netzkultur vom 14. bis 18. spanischen Ministerium für Wis- zum Beispiel Ben Hammersley, verstaut hatte, berichtete Ham-
April gefachsimpelt, Ideen ausge- senschaft und Innovation und ge- Kriegsreporter und Mitarbeiter der mersley aus entlegenen Ecken der
tauscht, getwittert und gebloggt. sponsert von Unternehmen wie britischen Ausgabe des trendigen Welt, auch für die BBC. „Blog-
Von einem neuen Paradigma Microsoft, Accenture, Telefónica, Computermagazins „Wired“, in ging ist nicht nur viel billiger, es ist
der Kommunikation war die Rede Nokia und Iberia. seinem Gastvortrag „Redifining auch tausendmal besser.“
21.04.10 16:53:41 [Seite 'Libro Verde CBN_49' - Dialog40cn710 | Costa Nachrichten | Costa Blanca Nachrichten | Gesamt CBN | Thema der Woche]1 von emilym (Magenta
(Cyan
(Black
(YellowBogen)
Bogen)
Bogen)

Nr. 1375, 23. April 2010 I Costa Blanca Nachrichten Thema der Woche 49

Tatsächlich sprechen die Fak-


ten für den globalen Erfolgsfeld-
zug von Social Media. Auf der
Campus Party Europa in Madrid
sind aktuelle Zahlen veröffentlicht:
Es gebe heute 130 Millionen Blogs
weltweit, Twitter erreiche bereits
26 Millionen Menschen, Facebook
vereine knapp über 350 Millionen
Menschen, 135 Millionen davon in
Europa.
Social Media – einst als Frei-
zeitbeschäftigung einiger „digital
natives“ gestartet, junger Men-
schen, die mit dem Internet aufge-
wachsen sind – ist im Begriff, die
Kommunikation grundlegend zu
verändern. Wenn das Internet-Zeit-
alter mit der zweiten industriellen
Revolution vergleichbar war, so ist
das Aufkommen sozialer Netzwer-
ke ein Katalysator für die Vernet-
zung von Millionen von Men-
schen, die nicht mehr nur passiv
rezipieren, sondern selbst Inhalte
ins Netz stellen.

Radikaler Paradigmenwechsel
Chris Hughes von Facebook: „Wahre Revolution der Art, wie Menschen kommunizieren.“ Foto: Allhoff
Die Grenzen zur sogenannten Drit-
ten Welt verlaufen heute nicht
mehr geographisch im Kontext des sierten Bloggerkonferenz Re:Pu-
Nord-Süd-Gefälles, sondern wer- blica im Friedrichstadtpalast, be-
den durch den digitalen Graben im sucht von rund 3.000 Teilneh-
World Wide Web definiert. Die mern, brachte der Medienexperte
Kernfrage lautet heute: Wer ist und Journalist Peter Glaser, Eh-
präsent im Netz? Und wie? renmitglied im Chaos Computer
Szenenwechsel nach Alicante. Club, das digitale Korsett einer
Chris Hughes, Mitbegründer von modernen Matrix mit seiner Meta-
Facebook, sorgte am 9. April für pher von der „Eroberung des ach-
ein volles Kongresszentrum auf ten Kontinents“ auf den Punkt:
dem Messegelände IFA angesichts „Der digitale Medienfluss ver-
der ersten Tagung europäischer wandelt sich in eine Umweltbe-
Jungunternehmer von Execom- dingung – etwas, was überall und
Yes in Spanien. Über 1.000 Ma- immer da ist.“
cher lauschten gebannt dem Vor-
trag des 26-jährigen Unterneh- Nackt im Cyberspace?
mers, der mittels des intelligenten Teil des gegenwärtigen Paradig-
Einsatzes sozialer Netzwerke am menwechsels ist der zunehmende
Erfolg der Präsidentschaftskampa- Verzicht auf Privatsphäre. „Es gibt
Neue Online-Welten: Social Media iim Trend. Grafik: CBN
gne Barack Obamas mitgetüftelt keine Privacy im Netz, vergessen
hat: Hughes konnte über Social Sie es!“ So radikal wie Scott
Media junge Menschen motivie- ist“. Wenn man Menschen Kon- Ob Facebook oder Xing, McNealy haben nur wenige Exper-
ren, zur Wahl zu gehen. trolle über die Information gibt, Twitter, das spanische Tuenti, ten in der Informationstechnologie
„Facebook“, erklärte Chris meint der Harvard-Absolvent, MySpace, Wikipedia, YouTube, Datenschutz im Internet kritisiert.
Hughes auf dem Podium, „revolu- dann werden sie Information teilen RSS-Feeds, Flickr von Yahoo, Die These mag provokant sein.
tioniert grundlegend die Art und – vorzugsweise in einem „safe en- Woices oder StudiVZ – die in der Doch der Gründer von Sun Micro-
Weise, wie Menschen kommuni- trusted environment“, einem siche- digitalen Dekade neu gegründeten systems wusste, wovon er sprach.
zieren.“ Die Mission seines 2004 ren, vertrauenswürdigen Umfeld. Social Media haben vor allem in Der unkontrollierte Zugriff auf
gegründeten Unternehmens, das „Focus on the product!“ – so der Generation, die mit dem Inter- persönliche Daten im digitalen
heute auf einen Marktwert von laute die Erfolgsformel von Face- net aufgewachsen ist, die Grenzen Zeitalter gewinnt heute massiv an
über zehn Milliarden Euro ge- book. „Sie müssen sicherstellen, zwischen realer Welt und virtueller Brisanz. Allein: Auch die gesell-
schätzt wird? – „Menschen helfen, dass das Produkt ein Problem Welt im Netz fließend gestaltet. schaftliche Diskussion über die
das zu teilen, was ihnen wichtig löst“, so seine Empfehlung. Auf der kürzlich in Berlin organi- Privatsphäre ist im Wandel.
21.04.10 16:53:54 [Seite 'Libro Verde CBN_50' - Dialog40cn710 | Costa Nachrichten | Costa Blanca Nachrichten | Gesamt CBN | Thema der Woche]1 von emilym (Black Bogen)

50 Thema der Woche Costa Blanca Nachrichten I Nr. 1375, 23. April 2010

Marco Ripanti, Macher von

„Unheimliches Potenzial“
yiid.com und Autor eines Stan-
dardwerks über Communities im
Netz, erklärt, dass Usern einfach
klar sein muss, dass sie online ver-
Thomas Hutter über den gewinnbringenden Einsatz von Social Media antwortlich handeln müssen. „Sät-
ze wie ,Was macht Facebook mit
Valencia – ma. Thomas Hutter unseren Daten?‘ ,Ich will wissen,
ist 34 Jahre alt, selbstständiger was Google über mich weiß und
Berater und Coach im Bereich was sie damit machen‘ oder ,Wem
Social Media Marketing, Online gehört eigentlich mein Xing-Pro-
Marketing und Online Kommu- fil?‘ sind für mich einfach nur er-
nikation. Zu seinen Kunden ge- müdend“, meint der Manager. Sein
hören namhafte Unternehmen Credo: „Wir können nicht ernst-
aus der Schweiz und Deutsch- haft für uns in Anspruch nehmen,
land. Unter www.thomashutter. dass wir all diese tollen Dienste
com betreibt er einen Blog zu Tag für Tag für unser Impression-
„Social Media“-Themen. Management nutzen dürfen, ohne
auch nur den geringsten Preis da-
Wie verändert das Web 2.0 für zu zahlen.“
unser Wirtschaftsleben?
Web 2.0 wird heute meistens Online versus Offline
Social Media genannt. Social Noch besteht der Konflikt zwi-
Media hat große Einflussmög- schen Online und Offline, der Gra-
lichkeiten auf das tägliche Wirt- ben neue versus alte Medien. Wei-
schaftsleben, der Informations- terhin wird die Zukunft nicht nur
verarbeitungsprozess wurde auf- des Publizierens politisch, sozial
geweicht. Wurden früher Infor- und wissenschaftlich sehr kontro-
mationen durch ein Medium vers diskutiert, während sich Ver-
vom Sender zum Empfänger lage den Kopf über Konzepte zer-
transportiert, bildet heute die Blogger Thomas Hutter: „neue Meinungsfreiheit“. Foto: privat brechen, wie sie sich angesichts ei-
Sender-Empfänger-Struktur die ner anhaltenden Auflagenkrise zu-
Ausnahme. Menschen, unabhän- kunftsfähig am Markt positionie-
gig vom Alter, vom sozialen tungen nicht in dem versproche- Können Unternehmen lang- ren können.
Background, der Bildung oder nen Maß erbringt. Der Mei- fristig konkurrenzfähig blei- Die Bürger haben längst mit
der Herkunft sind heute Sender nungsfindungsprozess, aber auch ben, die soziale Netzwerke den Füßen abgestimmt und freuen
wie Empfänger gleichzeitig. Kaufentscheide finden vermehrt ignorieren? sich über die Vorteile der Social
online statt. Internetkonsumen- Auf einem „Social Media“- Media. Wo sonst kann man wie
Was ist der Vorteil für Inter- ten erhalten dank sozialen Net- Kongress wurde der Begriff auf myheritage.com weltweit seine
net-Nutzer? zen und Blogs Unterstützung bei ROI neu definiert. ROI steht zu Verwandten in Echtzeit finden?
Der Empfänger kann heute In- der Meinungsfindung. Gute Un- Zeiten von Social Media für Wie anders kann man mit Freun-
formationen kontrollieren und ternehmen und Produkte können „Risk of Ignoration“. Unterneh- den per Mausklick alle neuesten
auf Wunsch filtern, eine Demo- dank Weiterempfehlungen und men müssen sich zwangsläufig Party-Fotos sharen? Warum muss
kratisierung der Medien wurde positiver Kommentare markant mit Social Media auseinander- man zeitaufwendig ins Jobcenter
durch die Transparenz und die zulegen. Negative und positive setzen. Social Media bietet ein marschieren, wenn man online
Mitsprachemöglichkeit geschaf- Feedbacks können von Firmen unheimliches Potenzial für Fir- sein Bewerbungsprofil veröffentli-
fen. Eine Meinungsfreiheit wird gezielt für Verbesserungen ge- men, unterscheidet sich aber chen kann? Und wer will noch
ermöglicht, die kein Printmedi- nutzt werden. aufgrund der Zweiwege-Kom- Geld für Drucksachen ausgeben,
um jemals hätte darstellen oder munikation stark von „alten“ wenn virales Marketing das Unter-
ermöglichen können. Welche neuen Trends zeich- Marketinginstrumenten. nehmen global positionieren kann?
nen sich im Internet ab? Beispiel Xing. Pressesprecher
Was sind die Folgen? Facebook und Twitter sind nach Wie sieht Marketing im Web Marc-Sven Kopka erklärt zufrie-
Entsprechende Einflüsse merken wie vor stark wachsend, aktuell 2.0 aus? den: „Xing erreicht mehr Internet-
heute Unternehmen. Eine wahr- gehen Trends in Richtung GEO- Social Media allein als neuen nutzer als capital.de, FTD.de, Han-
heitsgetreue Profilierung ist not- Basierter Informationen. Platt- Marketingkanal zu betrachten ist delsblatt.com, impulse.de, mana-
wendiger denn je. Social Media formen wie Gowalla und Four- gefährlich und wird mittel- und ger-magazin.de und wiwo.de zu-
mit Social Networks wie Face- square legen bei „Social Media“- langfristig nicht funktionieren. sammen.“ Im März dieses Jahres
book, aber auch Foren, Blogs begeisterten Benutzern stark zu. Unternehmen benötigen in die- wies die Plattform 28 Millionen
und Chats können für ein Unter- Die Verbreitung von Facebook sem Bereich professionelle Be- Visits und über 248,6 Millionen
nehmen schnell zu einem ernst und Twitter ist noch lange nicht ratung, die herkömmliche Wer- Page Impressions aus.
zu nehmenden Reputationsver- abgeschlossen und bietet weiter- befirma wird nicht der richtige Beispiel Dir&ge. Vorsitzender
lust führen, wenn es seine Leis- hin sehr viel Potenzial. Ansprechpartner sein. Juan Carlos Lozano hat eigens für
Führungskräfte wie Geschäftsinha-
21.04.10 16:54:02 [Seite 'Libro Verde CBN_51' - Dialog40cn710 | Costa Nachrichten | Costa Blanca Nachrichten | Gesamt CBN | Thema der Woche]1 von emilym (Magenta
(Cyan
(Black
(YellowBogen)
Bogen)
Bogen)

Nr. 1375, 23. April 2010 I Costa Blanca Nachrichten Thema der Woche 51

men „Town Hall“ bietet der Infor-


mationsriese aus Redmond Politi-
kern alle digitalen Tools als Paket,
um mit ihrer Community in Kon-
takt zu sein und Kampagnen zu
führen.
Ein Schreckgespenst bleibt für
viele Netzwerker der Zukunft nach
wie vor die Dominanz von Goo-
gle. Viele wollen nicht in einer
Welt leben, in der eine Firma nach
intransparenten Kriterien darüber
bestimmen kann, ob und wo etwas
in Trefferlisten auftaucht. Die
Suchmaschine, so manche Exper-
ten, stehe konträr zu der von Rick
Levine und Christopher Locke zu
Hochzeiten des Dotcom-Booms
im Cluetrain-Manifest (www.clue
train.de) postulierten Offenheit im
Netz. Eine provokante Botschaft
des Manifests, genial formuliert im
Stil der 95 Thesen des Reformers
Martin Luther: „Hyperlinks unter-
graben Hierarchien!“

Eigendynamik im Internet
Online und Offline zur gleichen Zeit: Tagung von Unternehmern in Alicante. Foto: Michael Allhoff
Denn im Internet kann jeder kom-
mentieren – ungefiltert, streitbar,
ber und Manager eine soziale frei. Doch diesen unaufhaltbaren
Plattform zum Informationsaus- Trend haben viele Unternehmen
tausch und Personal Recruiting in kaum erfasst. „Das effektive Po-
Spanien gegründet. tenzial von Social Media wird nur
Und da ist Blogger Sascha Pal- teilweise ausgenutzt“, bestätigt der
lenberg. Der Deutsche mit Wohn- Schweizer Consultant Thomas
sitz in Taiwan betreibt einen Blog Hutter (siehe Interview). Viele Fir-
zu Netbooks und verdient mit On- men nähmen Social Media zu we-
line-Publishing seinen Lebensun- nig ernst. Dabei haben Social Me-
terhalt. Social Media, meint er, sei- dia Einflüsse auf Kundendienst,
en für jeden Existenzgründer inte- Produktgestaltung, Forschung und
ressant. „Der lokale Häusermakler Entwicklung: „Unternehmen, die
kann seine Objekte mit kleinen das Thema vernachlässigen oder
Clips auf YouTube vorstellen. unterschätzen, können im wahrsten
Oder warum sollte ein gutes Res- Sinne des Wortes unter die Räder
taurant nicht eine Facebook-Seite kommen.“
mit Rezept-Tipps und aktuellen Das Allerneueste im Bereich
Events und Menüs im Netz ha- Social Media stammt heute aus
ben?“ Wichtig sei, dass man „mit Boston, vom Massachusetts Insti-
seinen Kunden kommuniziert und tute of Technology (MIT), wo
Stefan Groß-Selbeck, CEO von Xing: „intensiv genutzt“. Foto: Xing
sie ernst nimmt“. Pallenberg for- einst das User-Interface der Maus
dert denn auch mehr „Authentizität erfunden worden ist. Henry Lie-
und Transparenz im Netz“. Brücke sein!“ Nur über sein On- 1.300 Freunde online. Ob Sonia berman vom Media Lab entwickelt
line-Netzwerk hat der Publizist Castedo, Bürgermeisterin von Ali- gegenwärtig „Ego“ zur Marktreife.
Tausende von Kontakten und Kandidat zum spanischen In- cante, oder der Bürgermeister von Der Durchbruch? – „Anders als bei
Eine täglich wachsende Schar an ternet-User-Preis seine Kunden ak- Elche, Alejandro Soler: auch Poli- herkömmlichen sozialen Platt-
Unternehmern nutzt das Netz im- quiriert. tiker an der Costa Blanca nutzen formen existiert kein zentraler
mer extensiver. Jorge Ramos aus Längst kommt die Politik an Social Media zur Verbreitung ihrer Server mehr, der das gesamte
Madrid hat 7.200 Kontakte in Social Media nicht vorbei. Bun- Botschaft. Netzwerk kontrolliert.“ Sogenann-
Xing, 650.000 Kontakte zweiten deskanzlerin Angela Merkel hat Kein Wunder, dass Microsoft te „Agents“ dienen als personali-
Grades und drei Millionen Kon- bereits über 30.000 Fans bei diese Woche seine erste Plattform sierte Netz-Applikation. Damit er-
takte dritten Grades. Das Credo Facebook. Der spanische Regie- im Web 2.0 gestartet hat. Das be- hält der Einzelne in naher Zukunft
des Marketing-Managers? „Wenn rungschef José Luis Rodriguez Za- richtete der Spezialdienst mashable. die totale Kontrolle über alle seine
du Leader sein willst, musst du patero kommt immerhin schon auf com am 20. April. Unter dem Na- Daten im Internet.