Sie sind auf Seite 1von 6
Bulletin 5715-489 Installationsanleitung Serie EZ 155 Zusatzkarte Parker Hannifin GmbH Hydraulic Controls Division

Bulletin 5715-489

Installationsanleitung Serie EZ 155

Zusatzkarte

5715-489 Installationsanleitung Serie EZ 155 Zusatzkarte Parker Hannifin GmbH Hydraulic Controls Division

Parker Hannifin GmbH Hydraulic Controls Division Gutenbergstr. 38 41564 Kaarst, Deutschland Tel.: 02131-513-0 Fax: 02131-513-230 www.parker.com

 

Copyright 2000, Parker Hannifin GmbH

Installationsanleitung

Zusatzmodul

Serie EZ155

Hinweis

Die in diesem Katalog oder in Form anderer Informationen durch die Parker Hannifin GmbH, ihre Niederlassungen, Vertriebsbüros oder ihre autorisierten Werksvertretungen gemachten Angaben sind für Anwender mit Sachkenntnissen bestimmt. Vom Anwender ist eine Überprüfung der über das ausgewählte Produkt gemachten Anga- ben auf Eignung für die geforderten Funktionen erforderlich. Bedingt durch die unterschiedlichen Aufgaben und Arbeitsabläufe in einem System muß der Anwender prüfen und sicherstellen, daß durch die Eigenschaften des Produkts alle Forderungen hinsichtlich Funktion und Sicherheit des Systems erfüllt werden.

IA EZ155DE A5.PM6.5 MM

Hydraulics

2

Parker Hannifin GmbH Hydraulic Controls Division

 

Zusatzmodul

Installationsanleitung

Serie EZ155

Elektronikmodul als Zusatzkarte für Stetig- Wegeventile mit integrierter bzw. On-Board- Elektronik. 4 Sollwert-Signalspannungen kön- nen abgerufen und durch Rampen- potentiometer moduliert dem Ventil zugeführt werden.

potentiometer moduliert dem Ventil zugeführt werden. Konstruktionsmerkmale • Modulierbare Ausgangsspannung

Konstruktionsmerkmale

• Modulierbare Ausgangsspannung durch vier abrufbare Sollwerte, einstellbar von 0 100% und Auf/Ab-Rampenpotentiometer.

• DIP-Umschalter von interner Rampen- generierung auf externe Rampenvorgabe.

Kenndaten

Rampen- generierung auf externe Rampenvorgabe. Kenndaten A B P T Anschluß Versorgungsspannung Sollwertspannung
A B P T
A
B
P
T
generierung auf externe Rampenvorgabe. Kenndaten A B P T Anschluß Versorgungsspannung Sollwertspannung

Anschluß Versorgungsspannung Sollwertspannung Eingangs-Signalspannung Leistungsaufnahme Referenzausgänge Ausgangsspannung Umgebungstemperatur Rampenzeit Abgesch. Kabelanschlüsse Sicherung

31-polige Stifftleiste, DIN 41617

geglättet: 22-38V, ungegl.: 18-26V

0

bis +10V DC und 0 bis -10V DC

5

bis 30V DC

4VA

+10V/-10V DC 10mA

0

+/-

10V

0

bis 70°C, Standardbereich

0

- 5 Sekunden einstellbar

0,5mm²

 

2A mittelträge, DIN 41571/5x20mm

Bestellschlüssel

EZ 00 155 Elektronik- Modul- Konstruk. modul Ausführung stand Zusatzkarte für: Modulausführung DFT* DFH* 4
EZ
00
155
Elektronik-
Modul- Konstruk.
modul
Ausführung
stand
Zusatzkarte
für:
Modulausführung
DFT*
DFH*
4 Sollwertkanäle
RE*
AUF/AB-Rampen
DFX*

IA EZ1545DE A5.PM6.5 MM

*mit Spannungseingang

Hydraulics

3

Parker Hannifin GmbH Hydraulic Controls Division

Installationsanleitung

Zusatzmodul

Serie EZ155

EMV

EN 50081-2

EN 55011

EN 50082-2

ENV 50140

EN 61000-4-4

ENV 50204

EN 61000-4-5

EN 61000-4-2

EN 61000-4-6

Schaltplan

EN 61000-4-5 EN 61000-4-2 EN 61000-4-6 Schaltplan Anschlußleiste (Ansicht B) 1 2 2 Eingang
Anschlußleiste (Ansicht B) 1 2 2 Eingang Richtungsvorwahl, Kanal 2 1 Eingang Richtungsvorwahl, Kanal 1
Anschlußleiste
(Ansicht B)
1
2
2
Eingang Richtungsvorwahl, Kanal 2
1
Eingang Richtungsvorwahl, Kanal 1
4
Eingang Richtungsvorwahl, Kanal 4
3
Eingang Richtungsvorwahl, Kanal 3
6
Eingang Sollwertaufschaltung, Kanal 2
5
Eingang Sollwertaufschaltung, Kanal 1
8
Eingang Sollwertaufschaltung, Kanal 4
7
Eingang Sollwertaufschaltung, Kanal 3
9
Bezugspotential 0V Ausgang
11
Bezugspotential 0V Speisung
13
Eingang Rampenabschaltung
16
Ausgang +10V Referenz
15
Ausgang 0
±
10V
18
Eingang 24V DC Speisung
17
Ausgang –10V Referenz
22
Eingang Rampeneinstellung extern
27
Eingang Rampeneinstellung extern
26
Abgriffsmöglichkeit für externe
Schalter-Speisung

IA EZ155DE A5.PM6.5 MM

Hydraulics

4

Parker Hannifin GmbH Hydraulic Controls Division

Installationsanleitung

Zusatzmodul

Serie EZ155

Bedienungs- u. Diagnose-Elemente (Ansicht A)

Wichtiger Hinweis:

Grundsätzlich ist die Strom- versorgung zur Elektronik- Karte abzuschalten, bevor diese aus dem Kartenhalter entfernt oder in diesen einge- steckt wird!

Maßzeichnung

entfernt oder in diesen einge- steckt wird! Maßzeichnung 1–4 Sollwertpotentiometer S1–S4 5–8 Grüne LED`s für:

1–4 Sollwertpotentiometer S1–S4

5–8 Grüne LED`s für:

Kanal-Aktivität der Sollwerte

14 Gelbe Griffleiste (Zubehörkarte)

15 AUF-Rampenpotentiometer

16 AB-Rampenpotentiometer

(Eurokarte)
(Eurokarte)

IA EZ1545DE A5.PM6.5 MM

Hydraulics

5

Parker Hannifin GmbH Hydraulic Controls Division

Installationsanleitung

Zusatzmodul

Serie EZ155

INSTALLATIONSHINWEISE FÜR ELEKTRONIK - BAUGRUPPEN ZUR SICHERSTELLUNG DER ELEKTROMAGNETISCHEN VERTRÄGLICHKEIT.

Spannungsversorgung

Das verwendete Netzteil muß den EMV-Vorschriften entsprechen. Folgende Netzteile sind von Parker lieferbar:

EX00-N01

( 2,5 Amp.)

EX00-N04

( 5,0 Amp.)

EX00-N08

(10,0 Amp.)

Im gleichen Stromkreis eingebaute Relais, Schütze und Magnetventile sind mit Funkenlöschkombina- tionen bzw. überspannungsbegrenzenden Bauelementen zu beschalten.

Anschlußleitungen

Die Leitungen zwischen dem Einbauort der Baugruppe und den Peripherie-Einheiten, wie Spannungs- versorgung, Ventilmagnete, Sollwertquelle müssen geschirmt sein. Hierbei sind folgende Mindestquer- schnitte zu beachten: Spannungsversorgung und Ventilmagnete 1.5mm 2 , andere Verbindungen 0.5mm 2 . Die Kapazität sollte ca. 130 pF/m (Ader/Ader) nicht überschreiten. Maximale Leitungslänge = 50m. Es dürfen keinerlei andere Leitungen innerhalb der abgeschirmten Verbindungsleitungen zur Baugruppe geführt werden. Die Leitungsabschirmungen sind beidseitig zu erden (s. Abschnitt "Er- dung“), wobei keine Masseschleifen entstehen dürfen.

Einbau

Die Baugruppe ist in ein leitfähiges, geschirmtes Gehäuse einzubauen. Dies kann z.B. ein Schalt- schrank sein, welcher den EMV-Vorschriften entspricht. Eine einwandfreie Gehäuseerdung ist obliga- torisch (s. Abschnitt "Erdung“).

Erdung

Die Montageplatte des Ventils muß einwandfrei mit dem geerdeten Maschinenrahmen verbunden werden. Die Abschirmungen der Verbindungsleitungen sind im Schaltschrank mit Erde zu verbinden. Es ist darauf zu achten, daß zwischen Schaltschrank und Maschinenrahmen ein niederohmiger Potentialausgleich vorhanden ist (Leitung mit >10 mm 2 Querschnitt), um Erdschleifen zu verhindern.

IA EZ155DE A5.PM6.5 MM

Hydraulics

6

Parker Hannifin GmbH Hydraulic Controls Division