Sie sind auf Seite 1von 1

PZ vom 21.03.1988

ENZKREIS

r Heimat

Pforzheimer Zeitung - Nr. 67 - Montag, 21. März 1988

00

.00.

_2>

KREIS CALW

Seite 23

Arnold Tölg weiterhin im Landtag

große Die Kleinen Sieger der

Rechtsrutsch weiter als im Landesschnitt

Arnold die Bewohner Tölg (CDU) vertritt weiterhin drei ten Stuttgart. den mit Prozent, Calwer 53 Prozent Trotz blieb Bewerbern. eines der Tölg Stimmen Verlustes unangefoch- Aber unter von als Wahlkreis „heimlicher" Calw Sieger die dürfen Nationaldemo- sich im kraten zent der fühlen. Stimmen Von stiegen null auf die 3,8 NPD Pro- teien zur größten auf. Die der können kleinen sich Splitterpar- im Kreis Calw feiern lassen: Insgesamt holten

sie im mit Landesdurchschnitt. 7,7 Prozent deutlich Dritter mehr Sie- als t !r er: steigerte SPD-Kandidat das Konto Rainer der SPD Merkle. um um Die 0,8 Einbußen auf FDP die 28 Hesse-Stadt mußte Prozent. hinnehmen auch im (2,7 empfindliche Wahlkreis Prozent) und der blieb magischen mit 5,4 Prozent Fünf-Prozent- knapp über Grenze). Die um 2,2 Prozent höhere Wahlbe-

teiligung

des Kreises Calw in

(71,3 Prozent)

als 1984

Winfried Scheuermann

bei Eitel Enzkreis-CDU Freude

gesprochen „Als neuerKandidat großartiges ist das Ergebnis." ein aus- Wahlkreis Winfried Scheuermann, Enzkreis gewann, der freute den sich Landtag. über Denn seinen „in Einzug den vergangenen in den fähr zwei sergebnis, wir nun vier Wahlen halbiert. Prozent diesen lagen unter Abstand wir immer dem Lande- haben unge- Mit ermann dem zufrieden. Landesergebnis Vor allem ist Scheu- „ wenn man zehn eine es Koalition Tagen aus der betrachtet, prophezeiht Sicht vor als acht uns haben. oder viele kampf Schließlich aus Dankeschön Bonn nicht bekommen. haben möchte gerade wir ich Ein Rückenwind im meiner herzliches Wahl- Er- gen, satzbewerberin die mir im Wahlkampf Christa Pfisterersa- eine un- ermüdliche wesen ist". und • charmanteHilfege-

Bernd Kielburger

ist Landesergebnis Stillstand

erhalten „Ich freue zu mich, haben". wieder In gedämpfter das Mandat (SPD) tiven Tonlage Abschneidens" angesichts sagte diesBerndKielburger des „nicht der Sozialde- zu posi- geschafft, zen. mokraten. „Die Und CDU wir ihre hat sind Verluste es beim mit Lothar alten zu begren- Wahl- Späth ergebnis trachte das stehengeblieben: Resultat als Herausfor- Ich be- • derung. Nachholbedarf einzelne Gemeinden, Vor allem aufholen. müssen wo Da wir wir gibt etwas einen es unternehmen müssen ".

führte auch im Kreis Calw zu wider- menzahl So sprüchlich steigerteTölg in anmutenden seiner seine Heimatgemeinde absolute Ergebnissen. Stim- Bad an Prozenten Liebenzell 2,5. um 190, verlor aber in Ein ihrer wahres einstigen Waterloo Hochburg erlebte die FDP Bad

sie ab, Herrenalb. fast von um 410 die Von auf Hälfte 12,6 224 Prozent auf Stimmen. 6,2 Prozent sackte Da

hatte ein anderer, der Herrenalber

Rainer Merkle (SPD), eben ein Heim-

spiel

auf Helber 28 zu. (Kandidat '84) um 2,3 Prozent Die im Kreis Verluste Calw der in Grünen Grenzen, halten sind teil- sich gung weise legten zurückzuführen. durch die höhere Beispielsweise Wahlbeteili- Prozent etwa sechs Stimmen das (von gleiche 9,9 zu, auf gilt verloren 8,5 für Prozent). Unterrei- aber 1,4 In mik

chenbach,

und legte gegenüber Roland

sie in Oberreichenbach um

Dr.Gerd Schwandner

Freude trotz

ner neuten Arbeitsergebnis „Soviel ten mußte vergossen". Einzugin Schweiß einige Dr.Gerd den Zeit hab' Landtag um ich seinen Schwand- noch ban- sel- er- gen, erhielt. ehe Das er die Abschneiden erlösende Nachricht im Enz- menverluste kreis weiß, täuscht, „hat woran wobei mich in es liegt". ich seiner ein überhaupt bißchen Auf Heimatge- die ent- Stim- nicht zeigte meinde „Herrn herzlich folg". er Das Engelsbrand Scheuermann gratulieren sich Landesergebnis ebenso ratlos. zu angesprochen, möchte seinem seiner ich Er- Partei „Arbeitsergebnis". unseren bezeichnete Möglichkeiten Schwandner „Wir geblieben. sind unter als Aber Erscheinungsbildes angesichts des der bundesweiten Grünen, kann man zufrieden sein ".

Um 4,78 Prozent

CDU Karlsbad legt in zu

CDU trend: KARLSBAD.^ ein In sattes Karlsbad Entgegen Plus verzeichnete gegenüber dem Landes- 1984 die und heit zent). mit errang Fast 51,33 deutlich ebeso Prozent deutlich die (1984: absolute waren 46,55 Mehr- Pro- die Verluste 39,75 stürzten der SPD die Genossen in Karlsbad: auf 34,36 Von dem Prozent Landesdurchschnitt ab, was aber-immer ist. noch Verluste über nur wie setzte noch vor es vier auch 5,75 Jahren, für Prozent die Grünen: waren der Wähler, es statt gestern 8,07 die parteien dennoch bei immerhin ihnen wurden 0,45 vier ankreuzten. Prozent. Stimmen mit 2,85 Und Die zu, Prozent die verlor FDP Splitter- ihrem legte aber Namen in Karlsbad gerecht. mik

Einmaliger Rekord in Enzklösterle

In 24 Jahren 128mal zu Gast

Auch Professor Heuss staunte im „Waldhorn-Post"

besonderer ENZKLÖSTERLE. Art gab es Eine im Hotel Ehrung „Wald- ganz horn-Post". aus folge Krefeld weilt das Seit genau Arztehepaar 24 Jahren 128mal Dr. in in Reihen- Greven diesem es enthalte Haus. immerhin Wenn zusammen man über die zwei addiert, Tage volle dieser dann Jahre, Auf- sind die gebnis. verbracht das Ehepaar hat, als ein Gast absolutes in Enzklösterle Rekorder- Daß seit über man 100 im Jahren Hotel genau „Waldhorn-Post" Buch über jeden Bundespräsident Gast führt, Dr. hat Theodor unser ehemaliger Heuss er- die bahn lebt. schöne Im fuhr hohen er Jugendzeit: mit Alter dem erinnerte Vater Mit nach der er sich Eisen- Wild- an bad Sommerberg. und mit der Von Bergbahn dort wanderte hinauf man zum jährige über bronn die nach Bub Grünhütte, Enzklösterle, zum ersten Wildsee-Kalten- Mal wo in der seinem zehn- im Bei Leben „Papa Nu einem Heuss" in das einem überraschenden Gästebuch hatte fremden der um jetzige Bett Besuch 1890 Inhaber schlief. parat von und Brackenheimers, hier Zeit in weilte übernachtet Kürze auch fand der Herzog man hatte. mit den Sohn Zur Albrecht Eintrag Theodor gleichen von des Württemberg schen Genauigkeit hier. Ob verschlug dieser schwäbi- es dem ehrenwerten fast die Sprache. Herrn Bundespräsident war, im Dr. Jahre Greven, suchte 1965 - der um schwer bei wieder einem verletzt gehen Autounfall zu worden kön- nen kein 15. September - Zimmer Heilung zu in 1965 finden Wildbad, beim war besten wo und aber so Willen fuhr am man nach Enzklösterle weiter, wo man

im „Berghof" und dann im Hotel

erst bemühte. „Waldhorn-Post" Ein einziges sich Zimmer um ein Zimmer und das mietete. sogar frei, „Käfer" das mit man Man ins Bad Thermalbad sofort war fuhr, im bis jeden „Waldhorn" zum Tag und 15. mit Oktober zur noch dem Be- handlung 1966 fand man nach sich Wildbad. wieder Im zur Frühjahr Kur für vier für vier Wochen Wochen und im in Enzklösterle Herbst nochmals ein. gehen führen Nun fortgeschritten, war und konnte. der seine Heilungsprozeß daß Praxis Dr. Greven selbst so weiter- wieder weit genau drei Aus diesen Aufenthalten 128 Aufenthalte ersten sind zwölf geworden. es Wochen inzwischen Das mit nach Paar Praxisschluß setzte sich oft noch am schnell Freitag ins abend Au- Tage to, um richtig sich auszuschlafen in Enzklösterle und für auszu- zwei ruhen. laub in Einmal Italien, machte wobei das man Ehepaar überhaupt Ur- den nicht Harz zufrieden fuhr. war Dort und war nach das Norden Wetter so in zu nach schlecht, fahren. Süden, daß aber man nur sich nach einigte, Enzklösterle wieder Hotelier erfreut, daß Herbert neben Schilling Kurgeschäftsführer war sichtlich Amt Weiß Dietmar befindliche zur Philipp Ehrung Bürgermeister auch erstmals der in ganz sein neu Robert Haus im gekommen che Worte war. des Er Dankes richtete an sehr das herzli- liebe, Schranke vertraute Ehepaar des Sie Greven, längst gefallen mit dem war die und din Frau bekannt, das Schilling, seit Jahren ließ als Blumen große zur Familie Blumenfreun- „sprechen". zählt.

ter CALW/UNTERREICHENBACH. tragischen abend Umständen ein ertrank Un- am

Freitag

Junge wurde aus erst Calw am Samstag in der Nagold. mittag von Er gold der gefunden. Wasserschutzpolizei in Unterreichenbach-Dennjächt in der Na- Höhe Uhr—ging Nagold, Am Freitag der um Marktbrücke der - sich zwischen siebenjährige zu säubern, in 17.30 Calw Junge und wo an die 18 in er gerissen dann von wurde. der starken Ein Strömung Zwölfjähriger, mit- hatte, der ebenfalls am wollte Nachmittag von Hilfe der starken leisten mit ihm und Strömung gespielt wurde erfaßt und gerade Seine 17jährige die Hilferufe und in am der Schüler fortgerissen. linken Bischofstraße hörten aus Nagoldufer Calw, zwei befanden die 16- sich den und Jungen im Wasser treiben sahen. Sie

siebenjähriger

Von Fluten mitgerissen

Siebenjährigerin Nagoldertrunken

Schüler retten Zwölfjährigen aus höchster Not

rannten über die Fußgängerbrücke, von ter entfernt der sich an der einem Junge Ast etwa festklam- 100 Me- eine sie merte. zu drei dem Durch Meter sich Zufall lange mit letzten Metalleiter, entdeckten Kräften die sie haltenden Die den zwei völlig 16- erschöpften Jungen und 17jährigen hinunterließen. und brachten durch- näßten Jungen zu seiner Mutter.

Das Verwunderliche an dieser Sache, folgten che so die Schaulustige Polizei wurde Calw, die die Polizei Rettungstat obwohl nicht zahlrei- ver- ver- gegen ständigt. 22.30 Die Uhr erfuhr der davon Siebenjährige erst, als von wurde. folglos. leiteten den Die Suchaktionen Eltern noch in vermißt der Nacht blieben gemeldet einge- er-

polizei des Am Polizeireviers Samstag Calw, wurde mit Beamten und sie der mit Kriminal- der Beamten Was- Mann-

serschutzpolizeidirektion heim, der Wasserschutzpolizei Hei-

wie delberg mit und einem Stuttgart Hubschrauber mit Booten fortge- so- jährigen setzt. der Wasserschutzpolizei Um tot 15.40 bei Dennjächt Uhr fanden den in Sieben- der Beamte Na- gold.

Marktbrücke Zeugen, die in den Calw Vorfall beobachteten, an der

werden dringend gebeten, sich mit

der Calwer Kripo, Telefon (0 70 51)

16 11, in Verbindung zu setzen. Den nimmt tragischen immer die noch Polizei Tod hochwassertreibenden des zum Siebenjährigen Anlaß, vor der

Nagold tern, Kinder zu warnen von der und Nagold bittet und alle an- El- deren Flüssen fernzuhalten.

Das war gestern lange die Frage, aber:

für Wieder Enzkreis vier Abgeordnete inStuttgart

Albrecht und Schwandner mußten arg Federn lassen

Winfried Scheuermann heißt der Direkt-Abgeordnete des Enzkreises,

der für die CDU gestern - erwartungsgemäß - den Wahlkreis „holte" und für Landtag den nicht ziehen mehr wird. kandidierenden Mit Sicherheit ebenfalls Dr. Hans wiederum Roth in im den Landtag Stuttgarter wird

der SPD-Kandldat und bisherige Abgeordnete Bernd Kie.burger seinen

Sitz haben, Hegt sein prozentuales Ergebnis doch auch diesmal über

^tiKÄÄt^Ä Ä

nicl die Echter ?t CDU nur Verlierer prozentual gewinnen ist konnte. Hans von 26,96 Albrecht, auf zwar der

SS^SÄ ä wSSta Ib"-

sa ckte, sondern auch stimmenmäßig

dem Echt der um seinen Landes-SPD Sitz bangen und dem mußte Durchschnitt Hans Albrecht in Baden-Württemberg, von der FDP, die sah von das 630 Ergebnis auf 51 o für zurückfiel, ihn und im seine Enzkreis FDP/

ebenso stark Federn lassen mußte wie Im Land, und auch Dr. Gerd J^T^stSÄSSp S

ob der Schwandner er Grünen seine Partei Im von Enzkreis den weiterhin Grünen war- in konnte Stuttgart Im Gegensatz gestern wird vertreten zur zunächst lahdeswelten können. nicht sicher Registrie- Der Trend sein,

rung - stark rückläufig, was sich stets in der Sitzverteilung bemerkbar

Wieder Landeswahlbüro macht. Doch mit vier dann Abgeordneten und kam damit - für beide auch Im Landtag! - für die den auflösende Enzkreis Nachricht das Erfreuliche: aus dem zent Wohl Prozent i i gemerkt, m Enzkreis auf 7 bei 582 von höherer oder 7 940 8,67 Wahibeteiü- oder Prozent. 9,73

sal Dr. . Gerd wenn Schwandner auch nicht ganz teilt sein so hart: Schick- in

zen t.

SjJSSt^Ä^iJ S SS

Um 19,32 Uhr war gestern - mit dem zu wie - Stellvertreter Werner Burckhart

Tiefenbronn Einlaufen der im letzten Landratsamt Ergebnisse - aus die Friolzheim Landtagswahl machte im erneut Enzkreis den gelaufen. Spitzen- später zeitgleich reiter mit meldeten mit Vollzugsmeldung Neuhausen, Illingen drei und 18,40 Minuten Kiesel- Uhr,

bronn ihre Ergebnise und 18,45 Uhr Scheuermann in. seiner Heimatgemein-

waren Straubenhardt und Neulingen Hälfte an der der Strippe. 28 Enzkreis-Gemeinden Um 18,55 Uhr hatte ihre die Jörg Allerdings Landtagswahlergebnisse Gillon hatte als Wahlleiter schon vorher auch ausgezählt. Amtsrat dieser Schnelligkeit WanJ ausgezählte betont: Ergebnisse, „ an, Uns sondern kommt's und auf nicht Landrat richtig auf Dr. Heinz Reichert stimmte dem ebenso

einen neuen Rekord erreichte. Ursache

(117 wie 825) auch Wahlberechtigte, bei den anderen: um 122 rund 847 Prozent höhere Wahlbeteiligung

über 87 (72 405 gegenüber 81 gültige 570, 70,19 Wählerstimmen Prozent) und gegen- damit Stimmen trend Prozent auch für an die im die NPD Enzkreis: Splitterparteien als „führend", 4,01 Prozent mit die 2,1

_

neben und etliche Presse, Dezernatsleiter, Rundfunk und die SPD-Kan- gestern Wahlbüro didat Bernd des Kielburger Landratsamtes im erweiterten Warte- zeigen stellung Daß die Vergleiche: Auswertung bezogen hatten. Obwohl Kuriositäten Winfried birgt,

Roth, vor de Illingen vier büßte Jahren 77 er prozentual Stimmen sein Vorgänger mehr ein: von holte Dr. Hans 48,10 als

und Enzkreis auf 47,27 gestern entfielen Prozent. 47,4 Prozent, vor Auf vier die Jahren obwohl CDU 48,02 man im

Siehe auch Tabelle auf vorherqehender Seite

mit 41 434 Stimmen

-

zwei

(1984: 39173)

sowie der Fast-Landes-

war. im DKP, Jahr Einzige die 84 o,24 hier Splitterpartei Prozent nicht mehr holte. damals angetreten die

Albrecht blieb In Wiernshelm stark

teilt das Schicksal

Bernd Kielburger von zent der Heimatgcmeinde Winfried gegenüber Scheuermann: 37,39 vor Remchingen, vier 36,94 Jahren Pro- ob- in

holten wohl vor vier 1 Kielburger 874 Jahren Stimmen stehen. und gegenüber Und SPD im 33,34 Enzkreis 1 Pro- 717

zent gegenüber 33,61 vor vier Jahren,

obwohl die Stimmenzahl von 27 421 auf

Urne frei" fürCDU-Enzkreiskandidat Win-

fried Scheuermann und seine Ehefrau Re-

nate gab in Illingen Gemeinderat Werner

Dippon (links).

Bild:Kollros

gung und mehr Wahlberechtigten. Un-

der Trotz Heimatgemeinde Grüner Verluste Engelsbrand-durfte - im Enzkreis wie in abend sich Dr. freuen:Eristwiederdrin. Gerd Schwandner auch gestern

ten ter den die Ökologen „Ferner-Liefen-Parteien" 1,40 Prozent (hier hol- ist deutlich), die Prozent Abwanderung der die Wählerstimmen, Patrioten von den sammelten Grünen und wohl 0,34 die oder DKP von rutschte 199 auf von 156 0,24 Wähler. auf 0,17 Prozent

Die CDU-Hochburgen

Neuhausen CDU-Hochburgen mit 56,61 sind Prozent, nach wie Kämp- vor Mönsheim felbach 55,40, 51,39, Tiefenbronn Straubenhardt 54,04, und 50,81 Heimsheim kandidatin und Wimsheim Christa (wo auch Pfisterer mit die 50,55 CDU-Zweit- wohnt) Prozent. je Friolzheim Prozent unter rutschte die 50er nur knapp Marke. mit SPD- o,o7

iS&ie&S?»™-•«••Äfeiffl/,« 1 .w.»*.'

nen Bernd Stimmabgabe Kielburger hatte diesmal sich etwas bei der mehr eige- an Stimmen derüberden erhofft, SPD-Landesdurchschnitt. kam aber trotzdem wie- Bild: Holzinger

nenfels Hochburgen mit 44,74 gibt Prozent es nur noch und 575 in Stim- Ster- bronn men ggenüber mit 42,30 498 Prozent bei der und CDU, 561 Kiesel- Stim- Stimmen men gegenüber für die 40,12 CDU. Prozent und 532 ist Mühlacker mit

NPD-„Hochburg" 3,20 von Maulbronn Prozent und und 381 Sternenfels Wählern, gefolgt mit je während fern-öschelbronn 2,95 Prozent Königsbach-Stein und 83 noch bzw. je 38 108 und Wählern, NPD- Nie- Wähler zentual zusammenbrachten, wegen der Ortsgröße aber nicht pro- so nur aus dem in Neuenbürg Rahmen fallen. über 100 Die Stimmen ÖDP hat zusammengebracht, ben „Rekord". in Mühlacker Und 29 mit Stimmen die 48 Stimmen, Patrioten waren ihren ha- das höchste Mühlacker);' Einzelergebnis Mönsheim für war die dagegen DKP, in Kommunsiten hängermobiliseren die einzige Enzkreisgemeinde, überhaupt konnten. keinen wo sb An- die

Wiernsheims Bürgermeister Karlheinz Kandidat Oehler Lieselotte. fungierte HansAlbrecht als Wahlhelfer undseine BildiKollros für Ehefrau FDP-