Sie sind auf Seite 1von 4

Protokoll vom „Informations- und Vernetzungstreffen

zum Bildungsstreik 2010“ am 21.04.2010


1) Vorstellungsrunde

2) Input: Rückblick auf das letzte Semester (von Felix)

-> Am 11.11.09 gab es an der HU eine VV, die dann in eine Besetzung des Audimax
überging. Es bildeten sich verschiedene Arbeitsgruppen und Institutsgruppen, die sich
sowohl inhaltlich mit dem Bildungssystem, als auch mit der Bildungsstreikbewegung
befassten. Auf diese Weise sollte Druck auf die Universitätsleitung und Politiker
ausgeübt werden. In ganz Deutschland und Österreich waren Unis besetzt und es gab
ein großes Medieninteresse.
An der HU wurde ein gesellschaftskritischer Forderungskatalog und ein auf direkte
Forderungen an die Universitätsleitung ausgerichteter Forderungskatalog erstellt.
Zu der Kultusministerkonferenz in Bonn kamen aus ganz Deutschland
BildungsstreikaktivistInnen, mit dem Ziel die Kultusminister „nachsitzen“ zu lassen.
Auch aus Berlin fuhren mehrere Busse nach Bonn.
Insgesamt kann man jedoch sagen, dass eigentlich nichts erreicht wurde. Als Antwort
auf den öffentlichen Druck, kündigte Schavan an, einen „Bologna-Gipfel“ mit
Studierenden zusammen zu veranstalten. Dieser Gipfel soll dieses Semester stattfinden
(siehe unten).

3) Input: Forderungen an der HU im Akademischen Senat (von Martin)

-> Im Rahmen der Besetzung bildete sich auch eine Arbeitsgruppe, die sich mit
direkten, konkret ausformulierten Forderungen bzw. Anträgen an den Akademischen
Senat (AS) befasste. Diese Forderungen wurden in zwei Sondersitzungen am
26.01.2010 und am 09.02.2010 in den AS eingebracht. Bei der 1. Sondersitzung
wurden alle Anträge, ohne wesentliche Änderungen angenommen. Besonders wichtige
Anträge waren dabei, dass Gremienarbeit als Studienpunkte angerechnet werden
können und 4SWS ausschließlich für Gremienarbeit etc. freigehalten werden sollen, in
der Planung der Studienordnungen. Das die Anträge ohne große Probleme
angenommen wurden, lag vor allem an den vielen Studierenden, die die AS-Sitzung
lautstark verfolgten und so Druck auf die Senatsmitglieder machten.
Bei der 2. Sondersitzung ging es vor allem um das Positionspapier von Gerhardt
„Reform der Reform“. Deswegen konnten nur wenige Anträge vorgetragen werden
und auch diese gingen nur mit vielen Änderungen durch.
Die nächste Sondersitzung wird am 04.05.2010 stattfinden. Dort sollen die restlichen
Anträge abgestimmt werden.
-> Es ist sehr wichtig, dass möglichst viele Studis im Publikum die
AntragsstellerInnen unterstützen!
Ein wichtiger Erfolg der Gremienarbeit im letzten Semester, war die befristete
Aussetzung der Anwesenheitskontrollen! Dieser Beschluss wurde bisher jedoch nicht
vom AS verlängert, sodass es nun an den Instituten liegt, ob sie die
Anwesenheitslisten dauerhaft abschaffen wollen.
In der LSK auf Uniebene wurde ein Vorschlag erarbeitet, die Satzung so zu verändern,
dass Anwesenheitskontrollen verboten werden. Dies war durch die studentische
Mehrheit in der LSK möglich. Dieser Vorschlag muss jedoch noch im AS abgestimmt
werden, wo bekanntlich keine studentische Mehrheit existiert….
-> Insgesamt ist es wichtig, dass die getroffenen Beschlüsse in den Instituten auch
umgesetzt werden (durch Fachschaften und Institutsgruppen). Dafür muss es
einen besseren Informationsfluss geben!

-> Um eine bessere Übersicht über die Gremienstruktur an der HU zu


bekommen, wird Gerrit (Referent für Hochschulpolitik) einen Workshop
anbieten (Termin wird noch bekannt gegeben). Außerdem bietet er in diesem
Semester einen HoPo-Tresen in der Krähe an -> jeden Freitag 12 – 16 Uhr (?), wo
ebenfalls Fragen geklärt werden können.

-> Martin schickt eine „Einladung“ für die nächste Sondersitzung des AS über
den Verteiler

4) Input: Ausblick auf das Sommersemester 2010 (von Oskar und Max)
und Diskussion
-> Wichtige Termine:

26.4. -> Berlinweites Bildungsstreiktreffen an der TU Berlin


Es wäre gut, wenn einige von der HU hingehen.

4.5. -> Akademischer Senat Sondersitzung zu Bildungsstreikanträgen

5.5. -> Bundesweite Bildungsstreikdemo in Düsseldorf (Semesterauftakt; gegen


Studiengebühren, Brisant wegen anstehenden Wahlen in NRW)

13. – 15.5. Bundesweites Bildungsstreiktreffen in Darmstadt


Wer will hinfahren?? Fahrtkosten könnten eventuell erstattet werden durch Refrat.

17.5. -> Bologna Gipfel


An diesem Tag wird der von Schavan groß angekündigte Bologna-Gipfel stattfinden,
bei dem die Kultusminister, Vertreter aus der Wirtschaft, Schavan und Studierende
(ca. 20%) über die drei Themen „Studierbarkeit“, „Mobilität zwischen den Unis“ und
„Akzeptanz des Bachelor auf dem Arbeitsmarkt“ „diskutieren“ werden. Zu diesen drei
Themen wurden bereits Positionspapiere ausgearbeitet und am 17.5. soll nun zu jedem
dieser Themen jeweils 1 Stunde im Kreis von 80 Menschen diskutiert werden. Dies
wird voraussichtlich live auf Phoenix übertragen.
Danach wird es zwei Pressekonferenzen (eine studentische und eine von Schavan)
geben. Dieser Gipfel wird eine extrem hohe Aufmerksamkeit in den Medien
bekommen. Auf die Forderungen der Studierenden, dass 50% der Teilnehmer Studis
sind wurde nicht eingegangen. Mensch kann davon ausgehen, dass es eher eine
„Schavan-Show“ wird, als eine ernsthafte Diskussion mit vernünftigen Ergebnissen.

Was wollen wir an diesem Tag machen?? Ideen:


-> Direkter Protest in Form einer Demo oder Mahnwache bei dem Konferenzgelände
-> Gegengipfel mit inhaltlichem Gegenthesen (Positionspapiere können wir im Voraus
erhalten und dann Gegenpositionen erarbeiten)
-> Für ein gemeinsames Gucken der Phoenix-Übertragung mobilisieren und danach
eine Protestform umsetzen.
-> Blockade des Gipfels
-> Aktionstag mit Workshops, Veranstaltungen, dezentralen Protestformen etc.(!!)
Zu jedem der Vorschläge gab es Befürworter und Gegner. Die größte
Übereinstimmung gab es bei der Idee einen Aktionstag zu veranstalten, wo zum
Beispiel auch inhaltliche Gegenveranstaltungen stattfinden können und andere
Aktionsformen Platz finden.
Die Idee eines Gegengipfels traf auf Zuspruch, es wurde jedoch bezweifelt, dass dies
in der kurzen Zeit noch umsetzbar sei, da zu arbeitsaufwendig.
Diejenigen, die Interesse haben an einem solchen Gegengipfel mitzuarbeiten, können
zusammen etwas vorbereiten (Ansprechpartner -> Oskar und Max).
Bei einem solchen „Gegengipfel“ sollen Gegenpositionen ausgearbeitet werden und
kurz präsentiert werden. Es sollte versucht werden eine möglichst großes
Medieninteresse zu erzeugen.

9.6. -> Bundesweite Bildungsstreikdemo


Mobilisieren!

12.6. -> Demo Krisenproteste


Wie kann eine Verknüpfung zum Bildungsstreik hergestellt werden?

5) Wer sind wir? Und welche Strukturen gibt es?

Vorschläge zu „Wer sind wir“:


-> Menschen die Dinge tun
-> Bildungsstreikbündnis
-> Zusammenschluss von mehreren Einzelpersonen und Gruppierungen, ohne einen
besonderen Namen.

Ergebnis: Wir sind das Bildungsstreikbündnis an der HU, versuchen aber unseren
heterogenen Charakter deutlich zu machen, indem wir auf Flyern etc. die
verschiedenen Gruppen etc. auflisten.

Strukturen:
Während der Besetzung haben sich verschiedene Institutsgruppen gebildet:
Diskussion über die Rolle der Institutsgruppen im Bündnis kommt zu keinem
abschließenden Ergebnis.
Aber:
-> Veränderungen und Protest an den einzelnen Instituten ist wichtig! Auch durch
Institutsgruppen
-> Trotzdem sollte sich das Bündnis nicht auf die einzelnen Institute aufteilen
-> Auch eine engere Zusammenarbeit mit den Fachschaften kann wichtig sein
-> Jede/r aus dem Bündnis sollte sich am eigenen Institut umschauen, was es für
Strukturen und Anknüpfungspunkte geben kann.

6) Nächste Arbeitsschritte

-> Mobilisierung für die Sondersitzung des AS. Martin schickt die Infos rum und Felix
versucht Kontakt zu der „alten“ Mobilisierungs-AG aus der Besetzung aufzunehmen,
im daraus einen Flyer zu machen.
Werbung über Institutsnewsletter und sonstige Verteiler etc.
Wer kann Flyer wann verteilen? -> Wird beim nächsten Treffen besprochen.
Vorbereitung des Gegengipfels
Werbung für nächstes Bündnistreffen machen!

Nächstes Treffen: Mittwoch, 28.04 um 17:30 Uhr im Raum 1.605 im Hegelbau.


Themen für nächstes Treffen:
1. AS-Sondersitzung
2. Minitagung der Institutsgruppe Philosophie
3. Gegengipfel/Aktionstag
4. Informationsfluss
5. Bildungsstreikdemo
6. Berlinweites Bündnis
7. Strukturen

Moderation: Esther und Hanna

Internetadressen etc.:

http://www.bildungsstreik.net/

http://bildungsstreik-berlin.de/

http://hu.bildungsstreik-berlin.de/

http://bildungsstreik-berlin.de/wiki/index.php/Hauptseite

http://www.sparite.eu.nu/

http://www.facebook.com/profile.php?id=100000590116878&ref=profile#!/pages/Bil
dungsstreik-Berlin/115322625159350?ref=ts

http://www.facebook.com/profile.php?id=100000590116878&ref=profile#!/bildungsst
reik?ref=ts