You are on page 1of 3

14 3SZ7

nach DWZ; Preisträger, die an der Siegerehrung nicht teilnehmen, haben kein An- Im Außenbereich steht eine große Terrasse zur Verfugung, die bei schönem Wetter
recht auf ihren Preis. Spielort 100 Parkplätze in der Nähe (siehe Homepage) (worauf der Veranstalter natürlich hofft) teilweise als Biergarten genutzt wird. Für
Pfarrheim St. Augustinus Bad Godesberg ,53175 Bonn-Bad Godesberg, Weißen- die ganz Unersättlichen besteht hier zudem die Möglichkeit zum Freiluftschach.
burgstr. 4 Wegebeschreibung www. godesbergersk.de/GSK-intern: Spieltage 1. Die zum Stadtteilzentrum gehörende Gastronomie ist es wert, ganz besonders er-
Runde 17.07. (Sa) 4. Runde 20.07.(Di) 7. Runde 23.07.(Fr); 2. Runde 18.07. (So) wähnt zu werden. Sie ist bekannt unter dem Namen „Wilhelmshöhe" und wird
5. Runde 21.07.(Mi) 8. Runde 24.07.(Sa); 3. Runde 19.07. (Mo) 6. Runde 22.07. von einem Team engagierter und erfahrener Fachleute betrieben. Sie sind nicht
(Do) 9. Runde 25.07.(So); Die Siegerehrung findet am 25. Juli 2010 nach der 9. nur Gastronomen im klassischen Sinn, sondern auch Herz und Motor zahlreicher
Runde statt. Spielbeginn Montags bis samstags jeweils 17.00 Uhr, sonntags 10.00 Veranstaltungen - vom Rockkonzert bis zur Filmnacht. Dabei bewegt man sich
Uhr. Wartezeit: 30 Minuten ab offiziellem Start, dann Partieverlust; Modus 9 auf einem Preisniveau, das für den schmalen Geldbeutel zugeschnitten ist.
Runden Schweizer System PC-Auslosung Swiss-Chess nach Fide (Elo vor DWZ)
Bei Gleichstand Wertung nach DWZ-Durchschnitt der Gegner, danach Preistei-
lung, garantierte Elo- und DWZ-Auswertung; Neue Bedenkzeit: 90 Minuten/40
Züge. Dann 30 Minuten für den Rest der Partie. Ab dem ersten Zug je 30 Sekun-
den Zeit-Bonus, (kleine Fischer-Bedenkzeit); Teilnehmerzahl Die Teilnehmer-
zahl ist auf 100 Spieler begrenzt. Ob diese Teilnehmerzahl erreicht ist, wird auf
der Homepage des GSK - www.godesbergersk.de - bekanntgegeben. Anmeldung
Wegen der Teilnehmerbegrenzung empfiehlt sich die baldige Anmeldung durch
Überweisung des Startgeldes auf das Konto 20 017 117 des Godesberger SK bei
der Sparkasse KölnBonn, BLZ 37050198 Unbedingt erforderliche Angaben: Na-
me, Vorname, Geburtsdatum, Verein, DWZ/Elo. Anmeldesehluss: Eintragung in
die Startliste; Ausschluss Erster Spieltag (17. 07.10), 15.00 bis 16.15 Uhr im
Spiellokal. An der Auslosung der 1. Runde nehmen nur diejenigen teil, die sich
am 17.7.10 in die Startliste haben eintragen lassen und um 17.00 Uhr anwesend
sind. Bei einmaligem n i c h t entschuldigten Fehlen Ausschluss vom Turnier. An-
sprecbpartner Alfred Schlindwein, 8 0228-331688 a.schlindwein@t-online.de;
Günter Poell 8 0228 313486 gsk.poell@t-online.de; Hotelinfo: Tourismus &
Congress GmbH, Adenauer Allee 131, 53113 Bonn; 8 0228-910410, i 0228-
9104111. infotahonn-region.de: Keine Zimmervermittlung durch GSK

2. Freitag|Brühl/Badorf
Der BrOhler Schachklub 184t ein zum Monatsblitz;
Wann: Jeden zweiten Freitag des Monats um 20:00 Uhr; Wo: Vereinsheim des
BSK (Karl-Schiller-Berufskolleg) Bonn-Str. 200, 50321 Brühl/Badorf; Modus:
jeder gegen jeden (bis 20 Teilnehmer, darüber hinaus Schweizer System) Punkt-
verteilung nach Formel l-System. Die erzielte Punkte summieren sich nach jedem
Spieltag. Turniersieger sind die Punktbesten nach der letzten Runde. Preise:
100% Ausschüttung des Startgeldes zuzüglich eines Zuschusses aus der Vereins-
kasse verteilt auf die besten 6 Plätze nach dem letzten Spieltag. Startgeld: l,- €
pro Spieler und pro Spieltag; Mehr: www.bruehler-schachklub.de/ H. Shahin

Suche E-ier Ickern 1960


SK Ickern I960 sucht für die kommende Saison noch Ver-
stärkung für seine Mannschaften (von der Kreisklasse bis zur Verbandsliga)!!! Al-
le Spieler sind recht herzlich zu den Spielabenden in der Bauernschänke Wetter-
kamp, Hagen Str. 50, 44581 Castrop-Rauxel (8 02367-8583), Donnerstags und
Freitags ab 19.00 Uhr eingeladen, desweiteren steht Ihnen Herbert Ulrich (9
02305-79429) für weitere Info's zur Verfugung!!!

Suchet'erV Castrop-Rauxel 1923


SV Castrop-Rauxel 1923 sucht für seine Mannschaften
(NRW-Liga, Verbandsklasse, Bezirksklasse) Verstärkung. Spielstarke Amateure Das Serviceteam: Annette, Gifte und Wolfgang sorgen für das Leibliche Wohl
melden sich bitte bei Uwe Grabe, 8 02305-42293, uwe.graebe@gmx.de. Was bedeutet das für das 1. „Unser Fritz"-Open? Die Spieler werden nicht nur
ideale Spielbedingungen vorfinden, sondern auch ein Wohlfühlumfeld haben, das
Turnierherichte nicht zu verachten ist. In der Gastronomie wird man sich auf die Bedürfnisse der
Turnierteilnehmer einrichten, d.h. vom Snack bis zum Mittagstisch und von
„Unser Fritz"-0pen Schorle bis zum Schnäpschen danach, wird für alles gesorgt sein - und das zu ab-
solut zivilen Preisen.
mit ausgezeichneten Spielbedingungen Und wer seine Familie mitbringen möchte, der trifft bestimmt auch keine schlech-
te Wahl. Ein schöner Spielplatz befindet sich direkt auf dem Gelände des Stadt-
Wie berichtet, lässt der SV Unser Fritz das beliebte Fronleichnam-Turnier wieder
teilzentrums. Wer ins Theater möchte geht zum den 5 Minuten entfernten „Mond-
aufleben (siehe Rochade 4/10). Vom 2. bis 6.6.2010 findet das Open im Stadtteil-
zentrum Pluto (Wanne-Eickel) statt. Damit ist es dem Veranstalter gelungen, eine palast" (direkt am Stadtgarten) - wir wissen ja, Stratmann sorgt für Qualität mit
Komödien aus dem Ruhrgebiet. Einige Meter weiter befindet sich das „Komöd-
Spitzenlokalität zu buchen, die keine Wünsche offen lässt.
chen", der kleine Ableger des Mondpalastes. Um zwischen beiden hin und her zu
Der erst im Sommer 2008 fertig gestellte Gebäudekomplex, der auf den Funda-
pendeln, bewegt man sich über die Fußgängerzone, wo sich links und rechts
menten einer geschichtsträchtigen Jugendbegegnungsstätte steht, wurde zu einem
Großteil aus Landesmitteln finanziert. Es entstand eine multifunktionale Einrich- Möglichkeiten zum Verweilen bieten - auch wenn es nicht so wie „Unter den Lin-
tung für Jung und Alt, mit verschiedensten Nutzungsmöglichkeiten. den" ist. Werner Fischer, SV Unser Fritz

Münir-Aksabun-Gedenkturnier

Nicht schlecht, das Stadtteikentrum Pluto (nördlicher Teil)


Kernstück ist der große Saal, in dem das Turnier stattfindet. Hier können sicher- Generalkonsul Mustafa Kanal Basa ElifAksabun Güven Manay Oswalt Gutt
lich bis zu 100 Spieler gegeneinander antreten. Für die Top-Partien, oder ggf. den Am Sonntag, den 18. April 2010 fand das Gedenkturnier zu Ehren von Schach-
Schiedsrichter, steht eine geräumige Bühne zur Verfügung. Zudem kann der Saal freund Münir Aksabun statt. Herr Aksabun war von Beruf Dolmetscher und Über-
mit dem sogenannten Forum verbunden - oder bei Bedarf davon separiert werden. setzer und arbeitete für die Arbeiterwohlfahrt, diverse Gerichte und Konsulate.
Hier ist es dann möglich, den Spielbereich zu erweitern, oder aber abzuschotten Herr Aksabun kam am 06.01.1932 in der türkischen Stadt Lüleburgaz auf die
und in eine Ruhe- und Analysezone umzuwandeln. Welt und starb am 02.07.2009 in Köln infolge eines Krebsleidens.
! ! -: :SI 15
2000) begann das Turnier, das in seinem gesamten Verlauf von einer stets freund-
schaftlichen Atmosphäre geprägt war, wie es auch Herrn Aksabun mit Sicherheit
so gefallen hätte.
Zu Turnierbeginn schauten auch die türkischen Zeitungen Sabah und Hürriyet
vorbei. Auch ein Kurzbericht in den türkischen Fernsehsendern Euro D und Euro
Star ist geplant. Diese Medien führten auch ein Interview mit Güven MANAY
und Izzet YILMAZ (dem ersten und zweiten Vorsitzenden des türkischstämmi-
gen, interkulturellen Schachvereines Satran9 Club 2000).

Oswald Gutt Bernd Dahin Giiven Manay

Oswald Gutt Giiven Manay Abuzer Akpinar

Turnierfragment
In der Turnierpause schaffte es auch trotz seines dichten Terminplanes auch der
türkische Generalkonsul von Köln, Herr Mustafa Kemal BASA, die Spieler zu
besuchen. Der Schachsport erfreut sich auch in der Türkei zunehmender Beliebt-
heit, dort gibt es bereits 1,7 Millionen Schüler, die das Wahlpflichtfach Schach
gewählt haben. Der Generalkonsul ist ein begeisterter Hobbyschachspieler. Somit
wurde Herrn Münir Aksabun, der u. a. auch freiberuflich für das Konsulat gear-
beitet hatte, auch von dieser Seite eine Huldigung erwiesen.
Fast schon traditionell beim Sattang Club ist das in der Tumierpause gereichte,
herzhafte türkisches Gebäck, welches diesmal angereichert wurde um "Helva",
türkischen Tee und deutschen Kuchen. Bei Helva handelte es sich um eine kleine
Hommage an den Kulturkreis, aus dem Schachfreund Münir Aksabun stammt:
Bei Muslimen kommen nämlich oftmals nach der Beerdigung die Angehörigen,
Verwandten, Freunde und Nachbarn zusammen, um des Verstorbenen zu geden-
ken, im Koran zu lesen, zu beten und Helva (Eine Süßspeise aus Grieß) miteinan-
der zu teilen.
Der sportliche Vergleich der Schachspieler kam jedoch nicht zu kurz, am Ende
gab es drei punktgleiche Schachspieler auf den ersten drei Rängen, bei denen die
Feinwertung entschied: Erster wurde Bernd Dahm (Schachfreunde Ford Kohl e.
V). Der zweite Platz ging an Oswald Gutt (Bergische Schachfreunde BSF von
Siegerehrung Ödül Töreni 1923 e. V.), der also neben der Freude über ein gelungenes Turnier auch diesen
Gedenkturaiere werden des Öfteren ausgerichtet und bei vielen wird neben positi- Erfolg feiern durfte. Dritte wurde (wie beim letzten, vom Satranc Club ausgerich-
ven Erinnerungen an einen werten Schachfreund auch das immer höher werdende teten Turnier) die Schachfreundin Kirsten van Münster (Kölner Schachklub Dr.
Durchschnittsalter bei vielen Schachvereinen in das Bewusstsein gerufen. Was Lasker 1861 e.V.).
machte dieses Gedenkturnier nun besonders? Überreicht wurden die Preise von Güven Manay (der die Turnierleitung mit Izzet
Es war das erste, uns bekannte Gedenkturnier in Deutschland (oder gar Westeuro- Yilmaz innehatte und daher nicht mitspielte), Abuzer Akpinar vom Satran? Club
pa), das zu Ehren eines türkischstämmigen Migranten der ersten Generation und Oswald Gutt.
durchgeführt wurde. Die andere Besonderheit war, daß zwei Schachvereine dieses Nach Dank und Applaus für den Ausrichter Satranc Club 2000 für die erfolgrei-
Turnier gemeinsam ausgerichtet haben. Schachfreund Aksabun war nämlich zum che Turnierdurchführung verabschiedeten sich die Schachfreunde. So manche
einen 1985 Mitglied der Bergischen Schachfreunde BSF von 1923 e. V., und zum freuten sich jetzt bereits auf das nächste, Satranc ausgerichtete Turnier, welches
anderen seit Jahren vielen Mitgliedern beim Satranc Club 2000 ein väterlicher im Übrigen auch das mittlerweile zehnjährige Bestehen des interkulturellen
Freund, wo man ihn auch stets als "Münir Amca" (türkisch = Onkel Münir) be- Schachvereines zum Thema haben könnte.
zejchnet hatte. Veranstaltungsort war das City Hotel Köln am Neumarkt, dessen Duraku, Sherif - Gutt, Oswald 0:1
Münir Aksabun Gedenkturnier
Pächter Nesimi Aslan auch Mitglied des Satranc Club ist). Mann, Günter - Frehen, Werner l :0
Es nahmen insgesamt 32 Teilnehmer teil, von denen ein großer Teil Herrn Aksa- I.Runde;
bun auch sehr gut kannte und zu Lebzeiten sehr gerne mit oder gegen ihn spielte. Seibach, Johannes - Faethe, Peter 0:1 Eilers, Jochen - Dahm, Bernd 0:1
Nach einer Eröffnungsrede von Oswald Gutt (dem Vorsitzenden der Mitveranstal- Van Münster, Kirsten - Bozkurt, Raraaza l :0 Eising, Johannes - Zimmermann, Wolfga l :0
ter von den Bergischen Schachfreunden), Elif Aksabun (der Tochter von Münir Müller, Hans-Dieter - Langen, Dirk l :0 Kneutgen, Alexander - Raupach, Birgit l :0
Aksabun) und Güven Manay (dem Vorsitzenden des Gastgebers SatranQ Club Schüers, Christian-Akpinar, Abuzer 0:1 Can, Hasan - Kremer, Vicent 0:1
Zimmermann, Ruth - Seref, Serkan l :0 Michalowski, Peter - Aslan, Nesimi 0; l
16 LÜQ3DG/I\0[!
Goudschaal, Irene - Strocka, Björn Raupach, Birgit - Zimmermann, Wolfga 1/2
0: l In diesem Jahr fanden 30 Spieler aus 14 Schachvereinen den Weg nach '.
Seref, Okan - Grothe, Karl-Josef Bozkurt, Ramazan - Duraku, Sherif
l :0 0:1 um das Preisgeld auszuspielen. Darunter 15 Spieler mit einer DWZ von i
Steinzen, Johannes - Raupach, Gregor 0: l
S.Runde: 2.000 Punkten. Die DWZ ist ein Kennzeichen der Spielstärke von Schachspie
Kisaoglu, Ibrahim - Bien, Stefan 0: l
Van Münster, Kirsten - Raupach, Gregor 1/2 Auch die Durchschnitts-DWZ aller Spieler von über 1.900 DWZ-Punkten l
I.Runde: Bien, Stefan - Dahm, Bernd 1/2 sich sehr sehen lassen.
Gutt, Oswald - Van Münster, Kirsten Strocka, Björn - Zimmermann, Ruth
0: l l :0 An der Spitze des Teilnehmerfeldes standen IM Mikhail Zaitsev und IM l
Faethe, Peter - Müller, Hans-Dieter Müller, Hans-Dieter - Gutt, Oswald
1/2 0: l Fridmann. Sie spielen in der Zweiten Schachbundesliga für die SG Bochum U
Bien, Stefan - Eising, Johannes Eising, Johannes - Kneutgen, Alexander 1/2
1/2 an den Brettern l und 3.
Aslan, Nesimi - Zimmermann, Ruth Seref, Serkan - Faethe, Peter
0: l 0: l Mit Hans Werner Ackermann aus Dortmund und Dr. Kai Wolter vom SK Mü
Akpinar, Abuzer - Seref, Okan Kisaoglu, Ibrahim - Langen, Dirk
1/2 1/2 32 waren zwei weitere Titelträger (FM) am Start.
Kremer, Vicent - Mann, Günter Grothe, Karl-Josef - Eilers, Jochen
0: l 0: l Der Verein, der die meisten Teilnehmer stellte, war Königsspringer Herford i
Michalowski, Peter - Mann, Günter
Raupach, Gregor - Kneutgen, Alexander 1/2 0: l allein 6 Spielern. Mit Jürgen Schulze war sogar ein Spieler aus Sachsen, von:!
Strocka, Björn - Dahm, Bernd Seref, Okan - Frehen, Werner
0: l l :0 1911 Großröhrsdorf im Feld.
Duraku, Sherif - Seibach, Johannes Schüers, Christian - Steinzen, Johannes 0: l
0: l Gespielt wurde nach der 3-Punkte-Regelung. Das heißt, für einen Sieg gab es:
Raupach, Birgit - Can, Hasan Can, Hasan - Aslan, Nesimi
0:1 0:1 Punkte, und für ein Unentschieden einen Punkt.
Seibach, Johannes - Akpinar, Abuzer
Zimmermann, Wolfg - Michalowski, Pet 0:1 l :0 Nach einer Vorrunde, in der sich die 30 Spieler in drei Gruppen wiede
Duraku, Sherif - Raupach, Birgit
Grothe, Karl-Josef - Goudschaal, Irene l :0 l :0 teilte sich das Feld in ein A-Finale der 16 Besten und ein B-Finale, das die Pli
Bozkurt, Ramazan - Schüers, Christian 0:1
Goudschaal, Irene - Kremer, Vicent 0:1 17 bis 30 ausspielte.
Langen, Dirk - Steinzen, Johannes Zimmermann, Wolfgang - Bozkurt, Ram 0: l
l :0 Im A-Finale setzte sich der mehrmalige Sieger des Turniers Mikhail Zaitsev i
Seref, Serkan - Kisaoglu, Ibrahim 1:0
6.Runde: schlagen durch. Nach 13 Siegen in Folge reichten ihm zwei Remis gegen /
Frehen, Werner - Eilers, Jochen 0:1
Bien, Stefan - Van Münster, Kirsten 1/2 mann und Fridmann in den letzten beiden Runden zum Sieg.
3.Runde: Raupach, Gregor - Dahm, Bernd 0: l Hinter Zaitsev belegte Rafael Fridmann Platz zwei. Dritter wurde der für Kö
Dahm, Bernd - Mann, Günter Gutt, Oswald - Strocka, Björn
l :0 1:0 Springer Herford spielende Frank Bellers. Der Rheda-Wiedenbrücker Blitzs]
Faethe, Peter - Eising, Johannes
Van Münster, Kirsten - Zimmermann, R 1:0 0:1 list konnte sich mit einem starken Beginn in der Spitze festsetzen, und i
Seref, Okan - Bien, Stefan Zimmermann, Ruth - Eilers, Jochen
0: l 0: l Platz im Verlauf des Finales halten.
Mann, Günter - Kneutgen, Alexander
Müller, Hans-Dieter - Raupach, Gregor 0: l 1/2 Bemerkenswert war, dass sich der Jugendliche Markus Henkemeier aus We:
Kneutgen, Alexander - Faethe, Peter Seref, Serkan - Müller, Hans-Dieter
0: l 0: l für das A-Finale qualifizieren konnte. Auch der vereinslose Thomas Klamen i
Eising, Johannes - Akpinar, Abuzer Seref, Okan - Kisaoglu, Ibrahim
l :0 0: l Rheda-Wiedenbrück schaffte die Qualifikation für das A-Finale. Er ist eb
Eilers, Jochen - Gutt, Oswald Aslan, Nesimi - Langen, Dirk
0: l 0: l als Blitzexperte bekannt.
Seref, Serkan - Langen, Dirk Seibach, Johannes - Michalowski, Peter 0: l
1/2
Grothe, Karl-Josef - Duraku, Sherif 0: l Im B-Finale setzte sich Hans-Joachim Teuber aus Lemgo durch. Nur der für l
Schüers, Christian - Aslan, Nesimi 1/2
Seibach, Johannes - Strocka, Björn Kremer, Vicent - Steinzen, Johannes
0:1 1/2 da spielende Brian Waniek konnte ihm im B-Finale eine Niederlage zufi
Michalowski, Peter - Kremer, Vicent Frehen, Werner - Schüers, Christian
l :0 l :0 Zweiter im B-Finale wurde der für Rheda spielende Frank Erfeldt. Seb
Can, Hasan - Grothe, Karl-Josef Akpinar, Abuzer - Can, Hasan
0: l l :0 Sandmann vom Schachklub Ostbevem/Westbevern war bereits zu Beginn i
Bozkurt, Ramazan - Raupach, Birgit
Steinzen, Johannes - Bozkurt, Ramazan l :0 l :0 Turniers sehr optimistisch, und konnte seine Erwartungen dann auch üb
Kisaoglu, Ibrahim - Duraku, Sherif Goudschaal, Irene - Zimmermann, Wolfg 0: l
l :0 sehend gut erfüllen. Mit einer DWZ von 1444 gestartet konnte er auf Platz 6 (
Zimmermann, Wolfgang - Frehen, Wem 0: l ge erheblich DWZ-stärkere Spieler abhängen.
T.Runde: Unter allen Spielern, die nicht einen der ersten fünf Plätze erringen konnten, i
Goudschaal, Irene - Raupach, Birgit 1/2
Dahm, Bernd - Gutt, Oswald 1/2 de abschließend ein Sonderpreis verlost. Diesen Sonderpreis gewann Mic
4.Runde: Eilers, Jochen - Bien, Stefan l :0 Lömker aus Herford.
Dahm, Bernd - Van Münster, Kirsten Strocka, Björn - Van Münster, Kirsten 0: l
1/2
Faethe, Peter - Bien, Stefan Langen, Dirk - Eising, Johannes
0:1 0: l Die Spieler zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers. Sie lo
Raupach, Gregor - Eising, Johannes Faethe, Peter - Mann, Günter
l :0 0: l die optimalen Räumlichkeiten. Auch, dass das Turnier sehr stark besetzt war,!
Kisaoglu, Ibrahim - Raupach, Gregor
Zimmermann, Ruth - Grothe, Karl-Josef 1:0 l :0 den Beifall aller Anwesenden. Der Vorsitzende des Rhedaer Schachvereins :
Mann, Günter - Strocka, Björn Kneutgen, Alexander - Müller, Hans-Die 1/2
0: l dankte sich zuletzt für die Fairness aller Spieler. So musste der Schiedsrichter i
Gutt, Oswald - Michalowski, Peter Michalowski, Peter - Frehen, Werner
l :0 0: l ne einzige strittige Situation lösen. Alle sich ergebenden Fragen wurden im '.
Duraku, Sherif-Zimmermann, Ruth
Kneutgen, Alexander - Schüers, Christian l :0 1/2 vernehmen der Spieler gelöst. Viele Gäste haben sich bereits für das nächste .'
Akpinar, Abuzer - Seref, Serkan Steinzen, Johannes - Seref, Serkan
0: l 0:1 wieder angekündigt. Thomas Bergmann, Rhedaer Schachverein von 19311
Aslan, Nesimi - Müller, Hans-Dieter Aslan, Nesimi - Seref, Okan
0: l 0:1 Endstand Gruppe A
Langen, Dirk - Seref, Okan Kremer, Vicent - Akpinar, Abuzer
l :0 0: l Platz Name Vorname Punkte Verein
Eilers, Jochen - Seibach, Johannes Bozkurt, Ramazan - Seibach, Johannes 0: l
l :0 1 Zaitsev Mikhail 41 Bochum 1931
Kremer, Vicent - Kisaoglu, Ibrahim Zimmermann, Wolfgang - Grothe, Karl-J 0:1
0:1 2 Fridmann Rafael 39 Bochum 1932
Steinzen, Johannes-Can, Hasan Can, Hasan - Goudschaal, Irene
1/2 l :0 3 Bellers Frank 32 Herford
Frehen, Werner - Goudschaal, Irene Raupach, Birgit - Schüers, Christian
l :0 1/2 4 Ackermann Hans Werner 31 Hansa Dortmund
Pl Name Verein ELO/DWZ Pkt W. l W.2 5 Sokalsky Alexander 30 Düsseldorfer SK
1 Dahm, Bernd SC Ford 2101 5.5 33.00 29.00 6 Molinaroli Martin 26 SK Munster 32
2 Gutt, Oswald Bergische SF 1913 5.5 30.50 27.50 7 Schiefelbusch Dirk 20 Hansa Dortmund
3 Van Münster, Kirsten Lasker Köln 2070 5.5 29.00 27.00 8 Wolter Kai 19 Münster 32
4 Eilers, Jochen Bergische SF 1980 5.0 29.00 26.00 9 Heuermann Burkhard 18 Herford
5 Eising, Johannes Porz 2091 5.0 25.00 23.50 10 Schulte Jürgen 15 Großröhrsdorf
6 Bien, Stefan Büsumer SV 2082 4.5 32.50 29.00 10 Hanisch Bernd 15 Herford
7 Mann, Günter Bergische SF 1810 4.5 26.50 24.00 12 Seliger Frank 14 Gütersloher SV
8 Kisaoglu, Ibrahim SC Lünen 1500 4.5 25.50 23.00 12 Lömker Michael 14 Herford
9 Raupach, Gregor Bergische SF 1897 4.0 31.50 28.50 14 Bykoskij Sergej 13 Brackweder SK
10 Strocka, Björn Bayer Leverkusen 2039 4.0 28.00 27.50 15 Henkemeier Markus 12 SK Werther
11 Müller, Hans-Dieter Brühl 1994 4.0 27.00 24.50 16 Klamert Thomas 3 ohne Verein
12 Langen, Dirk Satranc Club 2000 1753 4.0 26.00 23.50
13 Kneutgen, Alexander Niederkassel 1976 4.0 24.50 23.00 Endstand Gruppe B
14 Frehen, Werner Niederkassel 1852 4.0 20.00 19.50 Platz Name Vorname Punkte Verein
15 Faethe, Peter vereinslos 3.5 28.50 25.50 1 Teuber Hans-Joachim 30 Lemgo
16 Zimmermann, Ruth Bergische SF 1490 3.5 27.00 24.50 2 Erfeldt Frank 27 Rheda
17 Seref, Okan SC Lünen 1431 3.5 26.00 23.50 3 Henkemeier Michael 21 SK Werther
18 Seref, Serkan SC Lünen 1573 3.5 26.00 23.00 3 Placke Jens 21 Brackweder SK
19 Duraku, Sherif Satranc Club 2000 3.5 23.00 21.50 3 von Ackeren Frank 21 SC Uedem
20 Akpinar, Abuzer Satranc Club 2000 1320 3.5 22.00 20.00 6 Sandmann Sebastian 16 Ost-/Westbevern
21 Seibach, Johannes Bergische SF 1600 3.0 24.50 22.50 6 Stepa Rainer 16 Ost-/Westbevern
22 Michalowski, Peter Eikamp 1337 3.0 23.50 22.00 8 Kruze Frank 15 Gütersloher SV
23 Steinzen, Johannes SC Lünen 1803 3.0 20.50 18.50 9 Salzwedel Horst 12 Herford
24 Grothe, Karl-Josef Bergische SF 1344 3.0 20.00 19.50 10 Heuermann Christoph 7 Herford
25 Aslan, Nesimi Satranc Club 2000 1336 2.5 22.50 20.50 11 Schmalhorst Peter 6 Herford
26 Kremer, Vicent Bergische SF 2.5 21.50 21.00 12 Waniek Brian 3 Rheda
27 Can, Hasan Satranc Club 2000 2.5 16.50 16.00 Turnier nicht beendet
28 Schüers, Christian Bergische SF 1440 2.0 20.50 19.00 Ophoff Rigobert Rheda
29 Bozkurt, Ramazan SC Lünen 1063 2.0 20.00 18.50 Schacht Egbert SC Wiedenbrück
30 Zimmermann, Wolfgang Bergische SF 1350 1.5 19.00 18.50
31 Raupach, Birgit Bergische SF 931 1.5 16.00 15.50
32 Goudschaal, Irene 0.5 19.00 17.50
Turnierverwaltung 4.12 W.l=Buchholz W.2=Buchholz, schlechteste Wertung ge-
strichen W.3=Gewinnpartien-Wertung SK Ickcrn 1960: www.sk-ickern.de
25. Blitzturnier um den Simonspokal SF Gerresheim: www.schachfreunde-gerresheim.de/Turniere/Turniere0910.
Am letzten Samstag der Osterferien führte der Rhedaer Schachverein das Blitz-
turnier um den Simonspokal zum 25. Mal durch. Mit der Unterstützung der Si- Gründen Sie jetzt neue
monswerk GmbH konnte wiederum ein interessantes und spannendes Turnier
stattfinden.
Schachvereine in NRW!