Sie sind auf Seite 1von 8

A

NTIBERLINER
K a m p f b l a t t f ü r N a t u r f r e u n d e / / N r. 2 3 / / A u g u s t / S e p t e m b e r 2 0 0 9

RECYCLE. Der New Green


2 REMEMBER. Vor 70 Jahren
begann mit dem Überfall
4 Deal soll das Klima
6 REVOLT. Im Iran kämpft
eine neue Generation
auf Polen der Zweite retten, ist aber die gegen die theokratische
Weltkrieg gleiche Scheisse in grün Diktatur
■ In eigener Sache
Der Anti- Gedenkpolitik á la BRD
berliner ist
eine Zei- Im offiziellen Erinnerungsdiskurs wird gerade vieler Daten gedacht – sowohl der 60ste Jah-
tung für restag der Gründung der BRD als auch der 20ste Jahrestag der sogenannten friedlichen Re-
linke Politik volution, die die Mauer zum Einsturz brachte, bestimmen im Jahre 2009 maßgeblich die
und Kultur, die alle öffentliche Wahrnehmung. Tenor in beiden Fällen ist die Darstellung der BRD als demokra-
zwei Monate erscheint tischen Vorzeigestaat, der aus den Verbrechen des Nationalsozialismus gelernt hat
und kostenlos in Ber-
lin verteilt wird. Oft
werden wir verständ-
nislos nach unserem
Namen gefragt und
was wir denn gegen
die Berliner hätten.
Dabei leben wir sogar
sehr gern in Berlin.
Ihren Namen hat die
Zeitung vom ehemali-
gen Berliner CDU-Bür-
germeister Eberhard
Diepgen, der die
Kreuzberger als »Anti-
berliner« brandmarkte,
Deutsche Soldaten zerstören auf einem gestellten Foto einen polnischen
nachdem sie am 1.
Schlagbaum bei Gdańsk
Mai 1987 nachdrück-

I
lich darauf bestanden m Vordergrund des gegen- gegen Krieg und Faschismus ar- Zwangsarbeit, die angeblich
hatten, den Tag der wärtigen erinnerungspoliti- tikulierte. »deutschblütigen« Polen zur voll-
Arbeit ohne Polizei zu schen Diskurses stehen so- ständigen Assimilation bestimmt.
feiern. Ein Ehrentitel mit Daten, die ein positives Ein bedeutendes Datum
also für anständige Selbstbild von Deutschland mit- In diesem Jahr jährt sich am Internationale Verflechtung
Berliner ... formen. Das Unterstreichen die- 1. September der Überfall auf Po- Am 28. April 1939 kündigte das
ser historischen Ereignisse sorgt len durch Nazideutschland zum Deutsche Reich den deutsch-pol-
■ Impressum: dafür, dass andere geschichtliche 70sten Mal. Dieser war der Auftakt nischen Nichtangriffspakt von
· V.i.S.d.P.: E. Diepgen, Daten zusehends in den Hinter- zum Zweiten Weltkrieg. Von An- 1934 auf. Am 22. August erläuter-
Fasanenweg 30,
grund treten. Durch die derzeit fang an herrschte die Logik der te Hitler der Wehrmachtsführung
10123 Berlin
öffentlich hervorgehobenen Tage Vernichtung: In der Art und Wei- seine Kriegsziele für den bevorste-
· Redaktionskontakt:
antiberliner@web.de findet hier eine Verschiebung bis- se der Kriegsführung gegen Polen henden Angriff auf Polen: Bei der
www.antiberliner.de heriger Bezugsdaten statt, die war die Barbarei des Holocaust »Lösung der Ostfrage« stehe »die
· Unterstützt von: Antifa- letztlich zu einer Verschiebung angelegt, die ersten Vernichtungs- Vernichtung Polens« im Vorder-
schistische Linke Berlin des vorherrschenden Konsenses lager befanden sich auf polni- grund, dazu sei die »Beseitigung
· Namentlich gekenn- beiträgt. Jahrzehntlang stand im schem Boden. Schon in den der lebenden Kräfte« erforderlich.
zeichnete Artikel spie- Mittelpunkt der erinnerungspo- 1920iger Jahren erklärte Hitler die Am 23. August 1939 folgte der
geln nicht unbedingt litischen Maßnahmen die Aus- Gewinnung von »Lebensraum im deutsch-sowjetische Nichtan-
die Position des Redak- einandersetzung mit dem deut- Osten« zum entscheidenden Poli- griffspakt, dessen geheimes Zu-
tionskollektivs wider schen Faschismus. Zu Recht! Die tikziel. Den Kern der NS-Ideolo- satzprotokoll die Interessengebie-
Verbrechen der nationalsoziali- gie bildete der »Kampf ums Da- te aufteilte. Demnach sollten Ost-
stischen Vernichtungsmaschine- sein« zwischen »höheren und nie- polen und das Baltikum unter so-
rie dürfen nicht in Vergessenheit deren Rassen«, wobei die Polen wjetische Verwaltung fallen, der
geraten. Entsprechend stellte der von den Nazis als slawische »Un- westliche Teil an das Deutsche
1. September nach dem Ende des termenschen« klassifiziert wurden. Reich. Die Westmächte hatten
Faschismus ein zentrales Datum Langfristig waren die slawischen lange damit spekuliert, dass ein
dar, an dem sich der Widerstand Polen zur Vernichtung durch Angriff Nazideutschlands Rich-

0 2 /// A n t i b e r l i n e r 2 3 / 2 0 0 9
tung Osten der verhassten Sowjet- fechtenden Truppe« und die weit- darf nicht untergehen, verdrängt ■ Do: Antikriegstag
union Macht und Einfluss neh- gehende »Vernichtung der polni- oder gar vergessen werden. Ent- Zum fünften Mal in Fol-
men würde und verhielten sich schen Intelligenz« durchzusetzen. sprechend wurde am 1. Septem- ge wollen Neonazis an-
zögerlich. Diese fatale Fehlein- Nach Fahndungslisten ermorde- ber 1957 zum ersten Mal in der lässlich des Antikriegs-
schätzung der Gefahr kann nur ten sie bis Ende 1939 etwa 60.000 BRD der »Antikriegstag« began- tages durch Dortmund
durch den massiven Antikommu- polnische Bürger, darunter über- gen. Aufgerufen dazu hatten die marschieren. Sie mobi-
nismus erklärt werden, der sich proportional viele Lehrer, Ärzte, Antimilitaristische Aktion, ein lisieren für den 5. Sep-
nach 1945 weiter zum Kalten Juristen, Professoren, Priester und Bündnis der Sozialistischen Ju- tember 2009 zu einem
Krieg entwickelte. Zwar forderten Bischöfe sowie Vertreter von Par- gend – Die Falken, der Solidari- »nationalen Antikriegs-
Frankreich und Großbritannien teien und Gewerkschaften der tätsjugend, der Naturfreundeju- tag« in die Ruhrmetro-
ultimativ den sofortigen Rückzug polnischen Arbeiterbewegung. gend und der Verband der Wehr- pole. In den letzten
aller deutschen Truppen aus Polen. Die deutsche Besatzungspolitik dienstverweigerer. Unter der Lo- Jahren hat sich der Auf-
Und als Hitler dies ablehnte, er- zielte auf eine rasche »Germani- sung »Nie wieder Krieg« wurde marsch zum wichtigsten
klärten beide Staaten dem Deut- sierung« Polens. Bis Ende 1945 dieser Tag in den folgenden Jahr- bundesweiten Event der
schen Reich am 3. September so- wurden etwa 900.000 Menschen zehnten immer wieder von den »Autonomen« Nationa-
gar den Krieg. Eine Offensive der in den annektierten Gebieten des Gewerkschaften und der Frie- listen entwickelt. Zu-
Westmächte blieb aber trotz der Nachbarstaates vertrieben. Die densbewegung genutzt, um dem letzt hatten am 1. Mai
Zusagen gegenüber Polen aus. verbleibenden Juden wurden in Unmut gegen die Remilitarisie- 2009 über 400 Neona-
den Vernichtungslagern der Nazis rung der BRD, den Nato-Dop- zis eine Gewerkschafts-
Verbrechen der Wehrmacht ermordet. pelbeschluss oder die Kriegsein- demonstration brutal
Mit dem Polenfeldzug begann die sätze der Bundeswehr Ausdruck angegriffen. Umso
gezielte und organisierte Massen- Erinnerung als Pflicht zu verleihen. Nie wurde der An- wichtiger ist es nun,
vernichtung polnischer Zivilisten, Der Deutsche Faschismus kostete tikriegstag ein öffentlicher Ge- die Proteste gegen den
die bis 1945 andauerte. Einsatz- mehr als 50 Millionen Menschen denktag und gerade heute anläss- Naziaufmarsch zu un-
gruppen des Sicherheitsdienstes im Zweiten Weltkrieg das Leben. lich des 70. Jahrestages des Über- terstützen und nach
(SD) und der Polizeireservebatail- Allein 6 Millionen jüdische Men- falls auf Polen ist es nur gerecht Dortmund zu fahren.
lone begleiteten die Wehrmacht in schen und 100.000 Sinti und laut zu fragen: Wo ist die große ◆ Anreiseinfos gibt es
ihrem Auftrag, die »Bekämpfung Roma wurden industriell ermor- Trauerfeier, die den Beginn der unter: www.antifa.de
aller reichs- und deutschfeindli- det. Die Erinnerung an den Be- größten Barbarei der Mensch-
chen Elemente rückwärts der ginn dieses Vernichtungskriegs heitsgeschichte thematisiert? ■ BRD im Krieg
4.000 Soldaten der
Bundeswehr sind noch
immer am Hindukusch
Tante Käthe plaudert aus dem Nähkästchen
stationiert. Viele Afgha-
»Die Hälfte von Null« nen nehmen sie jedoch
nicht als die Aufbauhel-
fer wahr, als die sie in
der BRD präsentiert

A n der Börse werden nur solche Unternehmen


belohnt, die ihr Handeln ausschließlich an
Kundenbedürfnissen und Markterfordernissen
(...) ausrichten.«
Eigentlich eine Binsenweisheit, die der Bahnvorstand
Veränderung war da und so konnte der inzwischen in
Ehren pensionierte Bahnchef noch kürzlich verkünden:
»Die Bahn von heute hat mit der von gestern nichts mehr
zu tun.« Denn: »Wir haben aus dem Unternehmen
Bahn einen Dienstleister gemacht und den Kunden in
werden und so werden
die deutschen Soldaten
immer öfter zum Ziel
von Angriffen. Sie se-
in einer Broschüre zum geplanten Börsengang da verbrei- den Mittelpunkt gestellt.« Was liegt da also näher, als sich hen sich sich deshalb
tet. Gerade die Kundenbedürfnisse beeinflussen schließlich von der Allgemeinheit seine Beliebtheit an der Börse, dem
seit Anfang des Som-
die Aktienkurse. Was sollte auch sonst an dieser Börse Herzen der Demokratie, bestätigen zu lassen? Schließlich
geschehen, wenn nicht die besten Unternehmen (also sol- habe »der Umbau der früheren Behörde seit 1994 zwar mers legitimiert mit
che, die die Menschheit gerade mal wieder um Längen viele Opfer gefordert.« Heute arbeite man dafür mit der Panzern und Granaten
nach vorne brachten) dafür belohnt und die schlechteren Hälfte der einstigen Belegschaft doppelt so effizient. Mal gegen »Aufständische«
(also solche, die gierig nur an sich selber dachten) abge- nachgerechnet bedeutet das dieser Tage bei der Berliner S- vorzugehen. »Verteidi-
straft würden. Deshalb drängt es natürlich viele Bahn, dem Tochterkonzern, am Standort Berlin
gungs«minister Franz
Unternehmen an die Börse, um endlich beim großen Alexanderplatz:Von heute Null Zügen/Tag fuhr damals
Gerechtigkeits-Rating mitmachen zu können. nur die Hälfte! Schlechte Zeiten waren das damals. Und Josef Jung will jedoch
So auch die Bahn. Gestartet war sie aus den hinteren irgendwie hört sich das so an, als gäbe es noch einiges an bis heute nicht von ei-
Reihen, gebremst durch die Leiber schlafender Beamter, Einsparpotential. Mein Tipp: Bei den Ticketkontrolettis. nem Kriegseinsatz spre-
die auf die Bremsklötze drückten. Doch der Wille zur Zurückbleiben, bitte! chen.

0 3 /// A n t i b e r l i n e r 2 3 / 2 0 0 9
SCHWERPUNKT

Green New Deal – ökologisch


transformierter Kapitalismus?
Die Finanzkrise ist erwachsen geworden und präsentiert sich heute als noch nicht ganz ausgereifte Wirtschaftskri-
se. Doch noch vor einem halben Jahr hat eine andere Krise die Titelblätter in Beschlag genommen – die Krise im
Treibhaus. Angesichts insolventer Banken und strauchelnder Schlüsselindustrien im globalen Norden rückte sie aus
dem Rampenlicht im bürgerlichen Blätterwald. Doch wer die Klimawandeldebatte für einen Medienhype hält, un-
terschätzt die weitreichenden Folgen der globalen Erwärmung

D
ie Verzweigung der Klimakrise mit anderen Teilhabe durch massive Investitionen in Bildung und berufliche Qua-
akuten Krisen wie der Energie- oder Nah- lifizierung sind mittlerweile auch Teil des Konzepts.
rungskrise deutet ebenfalls darauf hin, dass das
Thema nicht einfach in der Mottenkiste ver- Neue Karten oder neue Spielregeln?
schwindet. Die Doppelkrise von Ökonomie Ursprünglich bedeutet new deal, dass die Karten neu verteilt wer-
und Ökologie brachte einen wahren Boom von New Deal Pro- den. Ein kurzer Blick auf den historischen New Deal von Franklin
jekten mit Bezügen auf Franklin D. Roosevelt hervor. Die Projek- D. Roosevelt (1932) legt nahe, dass nicht nur die Karten neu ver-
te sind bestimmt nicht identisch, doch sie verbindet die Vorstellung, teilt wurden, sondern auch nach neuen Regeln gespielt wurde.
dass staatliches Handeln die Lösungen für relevante gesellschaftli- Strukturelle sozial-politische Veränderungen wie das Verbot von Kin-
che Probleme einleiten und zugleich Machtkonstellationen dauer- derarbeit, Einführung der Arbeitslosen- und Sozialversicherung so-
haft verändern soll.Teile der Obama-Administration, die Grüne Par- wie von Mindestlöhnen, waren begleitet von staatlichen Beschäfti-
tei oder transnationale Konzerne wie E.ON, Nike und Hewlett- gungs- und Investitionsprogrammen und der Gewährung gewerk-
Pakkard erhoffen sich durch einen Green New Deal neue Wachs- schaftlicher Rechte. Außerdem fanden tiefgreifende Veränderungen
tumsimpulse und einen ökologischen Innovationsschub, indem bei- in der Marktwirtschaft und im Finanzsystem statt, z.B. durch die In-
de Krisen produktiv mit miteinander bearbeitet werden. stallation einer staatlichen Börsenüberwachung und eines einkom-
Der Green New Deal (GND), um den sich die Debatte hierzu- men- und vermögensabhängigen Steuersystems.
lande dreht, wird seit 2007 von der Green New Deal Group (New Heute, nach etwa 80 Jahren, steht die Welt vor einer Wirtschafts-
Economics Foundation), bekannten Journalisten wie Thomas L. krise ähnlichen Ausmaßes. Gerade weil infolgedessen immer mehr
Friedman und in Westeuropa besonders von den Grünen vorange- Menschen klar wird, dass der Kapitalismus nicht das Ende der Ge-
trieben.Auf internationaler Ebene wird ein ähnliches Konzept auch schichte sein kann, sind einige Strategen fleißig am Werk, die Basis
im Umweltprogramm der UNO (UNEP) diskutiert. der kapitalistischen Ökonomie – Profit, Wachstum, Privateigentum
Hinter den Konzepten ver- und Konkurrenz – zu bewahren
birgt sich im Wesentlichen ein und die jetzige Form des Kapita-
sozial-ökologisches Investitions- lismus in einen Grünen Kapitalis-
programm, welches den Sprung mus zu transformieren.
in Richtung einer nachhaltigen Ralf Fücks, Vorsitzender der
Ökonomie ermöglichen soll. Heinrich Böll Stiftung, ist ein füh-
Konkret geht es um den Ausbau render Denker des GND. Er be-
des öffentlichen Verkehrs, die schreibt den Kapitalismus als eine
ökologische Sanierung von Ge- zwar gefräßige, aber enorm pro-
bäuden, Förderung erneuerbarer duktive Wohlstands-Maschine.
Energien und umweltfreundli- Entgegen z.B. der Prognose einer
cher Technologien. Außerdem finalen Ressourcenkrise, die zum
soll dem globalen Kapitalismus Zusammenbruch des Kapitalismus
ein globales Regelwerk verpasst führen könnte, findet sich bei ihm
werden. Und zu guter Letzt wur- ein unerschütterliches Vertrauen in
de die soziale Komponente hin- die Anpassungsfähigkeit des Kapi-
zugefügt, die in den ersten GND- talismus an die jeweiligen histori-
Papieren ein Leerstelle war. Mehr N e w G r e e n D e a l : N i c h t m e h r a l s e i n T r o p f e n a u f schen, gesellschaftlichen Bedin-
Chancengleichheit und soziale d e n h e i s s e n S t e i n , d e r d i e P o l e s c h m e l z e n l ä s s t gungen. Der Kapitalismus sei dem-

0 4 /// A n t i b e r l i n e r 2 3 / 2 0 0 9
nach ein System, was bisher jede Opposition in Innovation umge- GND zu einem potentiell hegemoniefähigen Projekt. Er verspricht
wandelt hat. neue Jobs, neue Anlagemöglichkeiten und Rettung vor dem Kli-
Diese Einschätzung würden wahrscheinlich viele teilen, doch machaos. Wer wäre nicht begeistert?
ohne diesen Siegerglanz in den Augen. Denn Elemente von Kritik
Sozialer Bewegungen am Kapitalismus wurden auch in der Vergan- Linke Perspektiven
genheit nicht eins zu eins übernommen, sondern so umgedeutet, Was hier kritisiert werden soll, ist sicher nicht das Bemühen, Wege
dass sie der Legitimation einer entstehenden neuen Form des Ka- aus den verschiedenen Krisen zu suchen. Die Kritik wendet sich
pitalismus dienen konnten. Die grünen Strategen sehen die Krisen vielmehr gegen den trügerischen Technik- und Steuerungsoptimis-
als Chance für einen solchen Strukturwandel. Einen Wandel hin zu mus, gepaart mit einem Pragmatismus, der Ursachen und Wider-
einer vermeintlichen nachhaltigen Wirtschaftsordnung, in der der sprüche der Krisen schlicht ausblendet. Derzeit scheint der GND
Wert der Umwelt eingepreist wird. Ob es neue Spielregeln gibt oder der einzige Ansatz zu sein, der soziale wie ökologische Fragen ein-
wie diese aussehen könnten, bleibt vorerst unklar. bezieht. Deshalb sollten wir dazu eine Position entwickeln. Dar-
über hinaus ist es aber viel wichtiger eigene Strategien zur
Magic bullet und die Widersprüche (klima)politischen Intervention in die aktuelle Krisensituation zu
Schon viele begaben sich auf die Suche nach dem magic bullet, dem entwickeln. Sicher, grüner Kapitalismus ist kapitalistisch und daher
Allheilmittel. Mit dem GND sollen nun mind. zwei Fliegen mit ei- abzulehnen. Doch ein mobilisierungsfähiges Konzept, was dem
ner Klappe schlagen werden und dabei alte Widersprüche zwischen GND ernsthaft etwas entgegensetzten kann, verlangt mehr.
Ökologie, Ökonomie und sozialen Interessen endgültig aufgelöst Mit dem Fokus auf die COP15, die UN-Klimakonferenz in Ko-
werden. Zwei Argumentationskrücken helfen dabei, die Idee zu stüt- penhagen im Dezember 2009, wurden in den letzten Monaten De-
zen. Zum einen wird für die bei- batten über antikapitalistische Po-
den Krisen nicht etwa der indu- sitionen in der Klimapolitik be-
strielle Kapitalismus oder seine gonnen. Im Zentrum steht die Ab-
grundsätzlichen Funktionsweisen lehnung der false solutions, der
verantwortlich gemacht, sondern marktbasierten Lösungen, also der
seine besondere Spielart nämlich flexiblen Mechanismen des Kyoto-
der finanzmarktgetriebene Turbo- Protokolls. Anstelle dieser falschen
kapitalismus. Eine Entartung, die Lösungen geht es um Klimage-
durch einen staatlichen Ordnungs- rechtigkeit, Ernährungssouveräni-
rahmen wieder reguliert werden tät und darum, die fossilen Res-
muss.Wer sich aber mit den Ursa- sourcen im Boden zu belassen.
Mayday-Demonstration am 1. Mai 2009 in Berlin
chen vom menschengemachten Hinter diesen Schlagworten ver-
Klimawandel beschäftigt, wird feststellen, dass der deutliche Anstieg bergen sich Ideen von einer dezentralen, sozial-ökologischen Ener-
von CO2 (und Äquivalenten) in der Atmosphäre mit dem Zeital- gieversorgung, Bewegungsfreiheit durch kostenlose öffentliche Ver-
ter der Industrialisierung – der intensiven Ausbeutung von Boden, kehrsmittel, eine andere Landwirtschaft und vieles mehr.
Rohstoffen sowie dem Verbrennen fossiler Rohstoffe – zusammen- Klar ist, wenn sich die WTO Ende November 2009 in Genf trifft
fällt. – zehn Jahre nach Seattle – und eine Woche später die UN-Klima-
Auch die Krisen durch Überakkumulation sind keine neuzeitli- konferenz beginnt,Weichen gestellt werden für die zukünftige Ent-
che Entwicklung, die auf den Neoliberalismus zurückgeführt wer- wicklung der globalen Verhältnisse. Diese Auseinandersetzungen
den könnten. Diese Krisen gehören zum Kapitalismus wie der sollten wir nicht ignorieren, sondern uns vielmehr mit radikalen
Zwang immer mehr Profit bei ständigem Wachstum zu produzie- Positionen einmischen.
ren. Ines Koburger [Gegenstrom Berlin]
Doch wer Wachstum als ein zentrales Problem benennt, kann
kaum mit neuer Wachstumsdynamik locken.Aber genau darum geht ◆ Mehr dazu: ak 536, Überlegungen zum Green New Deal im
es beim Green New Deal: grüne Autos, grüne Häuser, grüne Infra- Angesicht der (grünen) Krise | ak 534, Klimapolitik in der Kri-
struktur sind die Hoffnungsträger profitabler Investitionen. Mit der se | rls Standpunkte 11/2009, Die Green New Deals – Positio-
Aussicht auf diese Weise der Doppelkrise Herr zu werden, wird der nen von links

0 5 /// A n t i b e r l i n e r 2 3 / 2 0 0 9
■ Aufarbeitung
Zwanzig Jahre nach dem Iran: Die große Revolte
Ende der Stroessner
Diktatur in Paraguay Im Iran erleben wir derzeit einen großen Aufstand. Die Bilder erinnern sehr an die Mona-
(1954-1989) wurde te vor der Revolution von 1979. Die Massen werden auf der Straße von Paramilitärs gejagt
jetzt das erste geheime und erschossen, in den Gefängnissen herrscht der schlimmste Terror, mit unter Folter er-
Grab mit Überresten von mordeten Jugendlichen, und dennoch machen die Leute weiter. Die große Angst vor die-
mindestens zwei Re- ser theokratischen Diktatur ist gebrochen
gimegegnern gefunden.

D
Die Knochenreste waren ie Revolte ist nicht hend, eine neue Arbeiterbewe- Die Oppositionspolitiker Mus-
Ende Juli auf dem von Himmel gefallen. gung fasste neuen Mut, und eine sawi und Karrubi haben sich in-
Grundstück einer Son- Seit den 90er Jahren neue Frauenbewegung trat her- zwischen hinter die Bewegung
dereinsatzstelle der Po- schlitterte der Iran in eine große vor. gestellt, wenngleich sie selbst ei-
lizei im Hauptstadtvier- gesellschaftliche Krise. Nach dem Der jüngste Wahlbetrug Ahma- gentlich aus den Tiefen des Sy-
tel Bañado Tacumbú ge- Ende des langen Krieges gegen dineschads wirkte dann wie eine stems kommen. Jedoch haben die
borgen worden. Diese den Irak 1988 kamen die inneren Kriegserklärung und war der An- Reformunfähigkeit des Systems,
Entdeckung stellt einen Widersprüche der Gesellschaft im- lass dafür, dass die angestaute Un- welches sich durch den Wahlbe-
entscheidenen Schritt mer stärker an die Oberfläche. Eine zufriedenheit explodierte. So trug Ahmadineschads zeigte, und
für die Menschenrecht- neue Generation – Zweidrittel der brennen inzwischen im armen der Kampf der Leute auf der Stra-
ler und Opferverbände Menschen im Iran sind unter 30 Süden Tehrans genauso die Barri- ße, ihnen den Weg zurück ins
in dem postdiktatori- Jahre alt – erlebte ein Land, im dem kaden wie im reicheren Norden. Establishment komplett ver-
schen Paraguay dar. statt der Versprechen der Revolu- Die Vorhut der Revolte stellen je- sperrt.
Laut der »Komission für tion von 1979 ein alltäglicher po- doch eher die gebildeten Jugend-
Wahrheit und Gerech- litischer und kultureller Terror vor- lichen. Im Iran besuchen mehr Wem gehört die Straße?
tigkeit«, die 2003 ins herrschte. Die allgemeine soziale Leute pro Kopf eine Universität So kommt ein richtiger Massen-
Leben gerufen wurde, Lage der Bevölkerung war kata- als in Deutschland, und die Mehr- aufstand mit einer tiefen Spal-
»verschwanden« wäh- strophal, während sich eine neue zahl der Studierenden ist weiblich. tung der Elite zusammen – eine
rend der Diktatur 336 Klasse an klerikaler Oligarchie im- Die Bewegung ist basisdemokra- gute Mischung für eine
Menschen, 20.000 wur- mens bereicherte. Zu dieser neu- tisch organisiert. Sie verabreden Revolution. Das Land
den willkürlich festge- en Klasse zählt auch Ahmadine- sich über das Internet und auch wird sich sicher nicht
nommen, 18.000 gefol- schad. Hinter ihm stehen der ideo- über die Dächer Teherans. Hier mehr beruhigen, ohne
tert und mind. 59 hin- logische Militärapparat und ein ra- versammeln sie sich fast jede ein Massaker histori-
gerichtet. dikal-fundamentalistischer Flügel Nacht und rufen Parolen oder zu schen Ausmaßes. Die in-
im Klerus. Unter seiner Präsident- Aktionen ternationalistische Linke
■ Freiheit statt Angst schaft wurde im Iran heftig weiter auf. sollte ihre Passivität endlich
Am Samstag, den 12. privatisiert, wodurch sich der mi- aufgeben und sich aktiv mit
September 2009 wer- litärische Machtapparat massiv be- dieser Revolte solidarisieren.
den um 15 Uhr am reicherte. Kurz vor der Wahl stell- Sie kann viel gewinnen, denn
Potsdamer Platz in Ber- te sich Ahmadineschad zwar sehr der Nahe Osten würde sich
lin Bürgerrechtler unter populistisch als sozial dar: Er er- durch den Erfolg dieses Protestes
dem Motto »Freiheit höhte die Löhne für einige Arbei- sehr zum Positiven verändern –
statt Angst – Stoppt den ter und Rentner und ließ auf dem die anderen Diktaturen würden
Überwachungswahn!« Land Kartoffeln verteilen. Aber so auch destabilisiert und der Islam
zu einer bundesweiten dumm waren die Leute dann auch als Ideologie des Widerstands
Demonstration auf die nicht. würde seine Hegemonie verlie-
Straße gehen. ren. Endlich würde ein großes
Auf der Demo wird es Rebellion im Nahen Osten Fenster geöffnet, damit die Linke
auch einen antikapita- Vor zehn Jahren hatten die und die sozialen Bewegungen
listischen Block geben. Studierenden zum ersten Mal wieder zu einer relevanten
Dieser wird auch die zu- wieder rebelliert. Das war wie ein Machtfaktor werden könnten.
nehmende Repression Fanal, danach beherrschten sozia- Pedram Shahyar
gegen linke Aktivisten le Konflikte das Land. Die Studie- Wahlbetrug als
Kriegserklärung
in Berlin thematisieren. renden radikalisierten sich zuse- ◆ Mehr: www.nyi-berlin.net

0 6 /// A n t i b e r l i n e r 2 3 / 2 0 0 9
■ Nazihausbesetzung
Nazischweine auf dem Viehmarkt
Am 12. September wollen die Jenaer Neonazis und ihre europäischen Mitstreitenden auf
dem Viehmarkt in Pößneck ihr fünftes »Fest der Völker« feiern. Das Event für ein »Europa
der Vaterländer« wird von ihnen mit einer vermeintlich antikapitalistischen Rhetorik be-
worben. Dahinter findet sich jedoch das alte NS-Weltbild

D
emnach stünden »un- schen in der »Jenaer Erklärung«
sere Regierungen« im namentlich angekündigt, das Bereits bis 1998 hatte
Dienst der »interna- rechte Event mit Blockaden zu es in der Südheide, in
tionalen Hochfinanz«, die uns zu verhindern. Hettendorf ein »Natio-
»heimatlosen Wanderarbeitern« Der Umzug der Neonazis er- nales Schulungszen-
machen will. Diese in Neonazi- schwert die antifaschistische Mo- trum« gegeben. Jetzt
Kreisen immer wieder reprodu- bilisierung. Während der Beginn besetzten Neonazis der
zierten Textbausteine dienen ih- des »Fest der Völker« 2007 in Jena »Kameradschaft73« aus
nen als Kodierung der klassisch durch 3.000 Gegendemonstran- Celle im Namen Jürgen
antisemitischen Verschwörungs- ten um mehrere Stunden verzö- Riegers über zwei Wo-
theorie vom »Weltjudentum«, das gert werden konnte, begaben sich chen ein ehemaliges
angeblich überall »die Strippen 2008 »nur« noch 2.000 Menschen Hotel. Erneut wollten
zieht« und die Völker zerstören Die Art von Neonazi findet nach Altenburg, um das »Fest« zu sie ein »nationales
man nur noch selten –es
will. Dass die Jenaer Neonazis mit sei denn es gibt Rechtsrock blockieren. Diese Tendenz ist be- Schulungszentrum« er-
dem »Nationalen Sozialismus« denklich, denn die Veranstaltung richten. Derzeit sieht
auch den gleichen Lösungsansatz Diese Tatsache lässt sich allerdings wirft durch Eintritts-»Spenden« sich Rieger im Besitz ei-
wie ihre Vorbilder vor fast 80 Jah- nicht auf mangelnden Zuspruch und Merchandise geschätzte nes Pachtvertrags, ge-
ren propagieren, verwundert da- zurückführen, sondern auf einen 20.000 Euro für die NPD und an- schlossen mit der ihm
her nicht. Mobilisierungsfehler der Organi- dere neonazistische Strukturen ab. nahe stehenden Eigen-
Trotz massiver Proteste, Blok- satoren. Nach dem lukrativen »Rock für tümerfamilie Hennies.
kaden und Verbotsversuchen in Ursprünglich wollten sie das Deutschland« im Juli 2009 in Gera Aufgrund hoher Schul-
Jena und Altenburg hat das »Fest »Fest der Völker« bis 2015 als fe- mit 4.000 teilnehmenden Neona- den unterliegt das Haus
der Völker« inzwischen eine uner- stes Event in Jena stattfinden las- zis und einem geschätzten Ge- jedoch einem Zwangs-
trägliche Kontinuität erreicht. In sen. Doch der massive Widerstand winn von 60.000 Euro ist in die- verwalter, der den Ver-
den letzten vier Jahren hat sich die eines breiten Bündnisses aus links- sem Jahr auch für das »Fest der trag aufgrund der nied-
Teilnehmerzahl von anfänglichen radikalen und zivilgesellschaftli- Völker« ein Aufschwung zu er- rigen Pacht als sitten-
500 Neonazis zwischenzeitlich chen Gruppen zwang die Neona- warten. Zumal in Pößneck durch widrig betrachtet. Das
mehr als verdreifacht (2007: 1.700 zis im letzten Jahr ihre Veranstal- das »Schützenhaus« von Jürgen Lüneburger Landgericht
Teilnehmer), während im letzten tung kurzfristig in eine kleinere Rieger bereits vorhandene Infra- bestätigte diesen
Jahr ein leichter Rückgang zu ver- Thüringer Stadt zu verlegen. Im struktur genutzt werden kann. Standpunkt zuletzt, die
zeichnen war (1.200 Teilnehmer). Vorfeld hatten mehr als 700 Men- ◆ Mehr: www.jena.antifa.net Nazis mussten gehen.
Doch die Gefahr ist
nicht gebannt: Rieger
J ü r g e n Ri e g e r
spekuliert mit hohen
ungen auf. So fungierte er schen »Artgemeinschaft« Summen. Er bietet fast
Der 63jäh-
rige Jür-
gen Rieger ist
jahrelang als Verantwortlicher
der seit 2005 verbotenen,
war, wurde er im letzten
Jahr zum stellvertretenden
das Doppelte des Ver-
kehrswerts als Kauf-
ein unter jährlichen Aufmärsche für den Bundesvorsitzenden der NPD
preis. Zieht die Ge-
Neonazis und Hitler-Stellvertreter Rudolf gewählt. Schlagzeilen macht
meinde mit, teilt er
Holocaust- Hess. Auch die Neonazi- Rieger immer wieder mit
Demonstration am 1. Mai Immobilienkäufen, die fort- sich wohl das Geld mit
leugnern
2008 in Hamburg, aus deren an der neonazistischen den Eigentümern. Bleibt
äußerst be-
liebter Anwalt. Er verteidigt Reihen immer wieder Journa- Infrastruktur dienen sollen. er Höchstbietender, gibt
sie jedoch nicht nur in listen attackiert wurden, wur- Das Geld dafür soll aus es bald ein aus fünf
Strafsachen, sondern tritt de von Rieger angemeldet. Grundstücksspekulationen Bundesländern schnell
auch als Anmelder wichti- Nachdem er knapp 20 Jahre und den Vermächtnissen erreichbares Nazinest in
ger Neonazigroßveranstalt- Hauptfunktionär der rassisti- von Alt-Nazis stammen.
der Südheide.

0 7 /// A n t i b e r l i n e r 2 3 / 2 0 0 9
■ Schönste Nebensache ren und ihnen Kraft geben.
»Politisch aktiv Darum sind wir auch als Band
sein gehört dazu« aktiv und unterstützen ver-
schiedene Kampagnen, Projek-
Seit fast 10 Jahren machen Irie Révoltés (fröhliche Aufstän- te und Demos.
dische) vor wachsender Fangemeinde Musik. Dabei äußern Was hat dich damals politisch wer-
Die Sommerpause ist sie sich immer wieder zu politischen Themen oder spielen den lassen?
vorbei, und die Ligen bei Demonstrationen. Der Antiberliner sprach mit Mal Éle- Ich denke, einen großen Teil
eröffnen die Saison. Für vé, einem der Sänger haben meine Eltern dazu bei-
fußballhassende Regio- getragen. Themen wie Krieg

I
nal-Express-Pendler ein hr besteht aus bis zu neun und Rassismus waren bei uns
Graus. Für Fans und So- Leuten – Wie habt ihr euch zu Hause schon damals präsent
ziologen ein Grund, zusammengefunden? und ich erinnere mich:Als klei-
endlich aus dem Urlaub Früher hatten Felix (Schlag- ner Junge schleppte mein Vater
zurück zu kommen. zeug) und ich eine Punkband mich immer mit auf Demos.
Gänzlich Desinteressier- und wir wollten wieder Musik Mit ihm war ich auch öfter in
ten bietet sich die machen.Wir hatten uns musika- einem Asylbewerberheim –
nächste Chance auf lisch über Ska zum Reggae ori- Freunde besuchen – und sah
eine meinungsbildende entiert, deshalb war das neue damals schon die unwürdigen
Maßnahme: Projekt dann eher Reggae-Rag- Lebensbedingungen der Men-
ga. Im Endeffekt ist es ein schen dort.
◆ 1.FC Union Berlin – Freundeskreis, der sich zusam- Außerdem ist meine Familie
Hansa Rostock (21.8.): mengeschlossen hat und immer ja bunt gemischt was die Her-
Das höchstklassige Spiel mehr zusammen gewachsen ist. kunft angeht, deshalb war so´n
von Ex-DDR Oberliga- Was ist eure Motivation Musik zu Quatsch wie Nationalstolz eh
vereinen findet 20 Jah- machen? Pa b l o » M a l É l e v é « nie denkbar. Aber so richtig ak-
re nach dem Mauerfall Meine persönliche Motivation Charlemoine ist Sänger tiv wurde ich dann als Punk
von Irie Révoltés
in der 2. Liga statt. Die ist es, mit der Musik Menschen und über das AZ. Ich hatte
Stimmung: Erstligareif! zu erreichen. Wir singen über Leben dazu, und Musik ist da- durch mein Outfit öfter Stress
Themen, die uns beschäftigen bei ein Weg, auf dieser Welt et- mit Faschos und so kam dann
◆ Hansa Rostock – FC und hoffen, dass wir unsere Hö- was zu bewegen und zu verän- eben der Wille, da was zu än-
St.Pauli (1.11.): Früher rer dadurch zum Nachdenken dern. dern...
ein Aufeinandertreffen bringen und eventuell sogar Ich war damals als Punk im Was steht aktuell an Veröffentli-
von Ossis auf Wessis dazu, sich zu engagieren. AZ (Autonomes Zentrum) chungen an?
und Rechten auf Lin- Für mich ist Musik ein Heidelberg und in der Antifa Nach unserem letzten Album
ken. Heute lassen sich Sprachrohr, um Leute mit be- aktiv und habe mit Flüchtlings- »Voyage« wird im Frühjahr
diese Klischees kaum stimmten Themen zu konfron- initiativen zusammengearbeitet. 2010 endlich das nächste Al-
noch aufrecht erhalten, tieren oder sie in ihrem Denken Mit der Musik kam für mich ein bum erscheinen. Schon jetzt
was der Rivalität aber und Handeln zu unterstützen. weiteres Mittel, meine »mes- gibt es einen neuen Song ( »tra-
keinen Abbruch tut Warum macht ihr politische Texte? sage« und den politischen vailler«) mit Video zum Free-
Politisch aktiv sein gehört seit Kampf nach außen zu tragen. download auf unserer Home-
Hamburger SV – Wer- ich zwölf Jahre bin zu meinem Wir wollen Menschen motivie- page.
der Bremen (19.12.):
Werder kickte den HSV Ta nte E r n a h e ute : Ve r g e s s e n e g e s c hi c htli c h e Tat s a c h e n u n d W e i s h e ite n
in der letzten Saison
innerhalb eines Monats
aus den Halbfinals des
DFB sowie des UEFA Po-
kals und siegte dann
auch noch in der Liga.
Dies wird bestimmt ein
Fest der Liebe... so kurz
vor Weihnachten.

0 8 /// A n t i b e r l i n e r 2 3 / 2 0 0 9