Sie sind auf Seite 1von 28

Klettersteige in Ramsau am Dachstein

Klettersteige in Ramsau am Dachstein

Klettersteige
1
SKY WALK

Ihr Urlaubshighlight
auf 3.000m!

EISPALAST

2
www.dachsteingletscher.at
Klettersteige in Ramsau am Dachstein

Faszination Berg
Gipfelglück in Ramsau am
Dachstein
Eine steile Wand, hoch und ausgesetzt. Im Kletter-
steig erlebt man die Faszination des Berges in einer
neuen Dimension. Gesichert durch Seile, Haken, Klet-
tersteigset und Helm erlebt der trittsichere Wanderer
völlig neue Ausblicke und neue Horizonte tun sich auf.
Entlang eines durchgehenden Drahtseiles, gesichert
mit Eisenbügeln, geht es bis zu 1200 Höhenmeter (hm)
nach oben. Klettersteigen bringt die Faszination des
Bergsports inmitten steiler Wände näher.

Ramsau am Dachstein ist „El Dorado“ der Kletterstei-


ge in den Alpen. 14 Klettersteige können von Ramsau
am Dachstein aus bestiegen werden. Für Kinder und
Familien sind spezielle Klettersteige angelegt. „Kali“
und „Kala“ liegen beide am Sattelberg und sind die
ersten ihrer Art in Europa. Mit „Hias“ und „Siega“
stehen den Ferratista (ital. „Via Ferrata“ - der eiserne
Weg) auch talnahe Klettersteige zur Verfügung. Die
schönsten, klassischen Klettersteige befinden sich
am Dachstein. „Der Johann“, „Skywalk“ und „Irg“ sind
bereits jetzt legendär und faszinieren mit unglaubli-
chen Panoramen.

3
4
Klettersteige in Ramsau am Dachstein

Achtung!
Klettersteigen ist ein anspruchsvoller Sport inmitten
herrlicher, rauher Natur. Bitte beachten Sie einige
Regeln zu Ihrer Sicherheit:

1. Klettersteig-Touren sind kraftraubend und erfordern


Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit.
2. Unbedingt immer Klettersteigset und Helm verwen-
den und im Sicherungsseil einhängen. Viele Berg-
rettungseinsätze sind auf Leichtsinn und schlechtes
Wetter zurückzuführen.
3. Viele Touren sind ganztägig. Unbedingt immer die
Möglichkeit eines Wetterumsturzes in die Tages-
planung miteinbeziehen. Vor allem bei Kleidung und
Proviant.
4. Stets rücksichtsvoll verhalten. Respektiere andere
Klettersteiger und informiere sie über Gefahren.
5. Gehe sorgsam mit der Natur um.

Alpin-Notruf
Bergrettung 140
Europa Notruf 112

Legende
Topos: Jentzsch-Rabl, Wisselkai - www.bergsteigen.com
Fotos: Herbert Raffalt, www.raffalt.com, Jentzsch-Rabl

Aussicht-Panorama Abstieg Zeit

Zustand Klettersteig geeignet ab

Schwierigkeit A - E Gesamt, Höhe/Zeit

Klettersteig, Höhe/Zeit Ausrichtung

Zustieg Zeit Klettersaison

5
Sattelberg

„Kali“ und „Kala“


Kinder- und Jugendkletter-
steige
„Kali“ und „Kala“ sind zwei eigens für Kinder und
Jugendliche angelegte Klettersteige, bei denen
selbst Erwachsene ganz schön zupacken müssen.
Die schwierigen Abschnitte können im Kalisteig auch
leicht umgangen werden, somit ist der Steig auch für
Kids sehr gut begehbar. Der Abstieg führt über den
extra für Kinder errichteten Natur- und Umwelterleb-
nispfad, auf dem es zahlreiche spannende Stationen
zu erforschen gibt.

Zustieg Kali: Vom Parkplatz zur Mühle und rechts


den Weg entlang in wenigen Minuten zum Einstieg.
Zustieg Kala: Vor der Mühle links hinauf über ein
Schuttfeld zum Einstieg.

Abstieg: Vom jeweiligen Ausstieg entlang des Natur-


und Umwelterlebnispfades, vorbei an der Pension
Concordia, wieder hinunter zum Ramsaubach und
über den Hofrat-Gruber-Weg zurück zum Parkplatz
bei der alten Mühle.

Achtung: Bei beiden Klettersteigen gibt es


einen Flying Fox („Fliegender Fuchs“ - Seilbahn).
Dieser sollte nur unter fachkundiger Aufsicht
benutzt werden - es ist ein „Bremser“ (mit
Bremsseil) erforderlich, da man sonst mit großer
Wucht gegen den unteren Baum prallt!

Tipp: Jeden Mittwoch und Donnerstag Führungen mit


Ramsauer Bergführer. Ab 7 Jahre.

6
Klettersteige in Ramsau am Dachstein

zum
Gipfel
(Rundweg)

A
Naturleh Abstieg über
rpfad
Sattelberghütte
A/B Infotafel
Leiter
A/B Abs
tieg
gestuft

A
Grat
A
B
Ecken
B Flying Fox
! (nur mit
B/C Bergführer!)
steil! A
A A
B/C
Querung A
Gämsenturm C/D A
A
Grat B B
A
A Grat Plattengrat A
!
A/B A B
Flying Fox Kl. Turm
(nur mit Bergführer!) Rampe
B
Rampe
B
A A A
Gehgelände
Grat
A A/B
Flechten-
A/B Grat
Wandl
A/B
Leiter A
B Querung
Expos. A
A/B Nord A Kali-Kinder-
gestuft A klettersteig
Kala-Jugend- Tafel
Zapfenrinne
B

klettersteig
A

A/B
Einstiegsplatten
A
A/B
Tafel
Topo © www.bergsteigen.com

Alte Bauern-
mühle
Infotafel
Hofrat-Gruber-Weg
ach
Ramsaub

denwal
ker P
vom Lo von Kulm/Ramsau

Schön 25 min

Top ab 7

B, Var. C/D 180 hm/1,5 h

100 hm/40 min NW

5 min Mai - Oktober

7
Silberkar

„Hias“
Sehr schöner Klettersteig in der Silberkarklamm,
der nach dem Erbauer der Klamm benannt wurde.
Gekonnt wurden von den Steigerrichtern die Gege-
benheiten ausgenutzt - zwei schöne Seilbrücken und
einige knackige Wandstellen sind das Ergebnis. Wer
in der Region ist und bei unsicherem Wetter eine gute
Alternative braucht, ist bei dieser Klamm-Klettersteig-
Kombination genau richtig. Die Klamm bietet sich
auch gut als Familien-Wanderung an, bei welcher der
sportliche Teil den Klettersteig klettert und die ande-
ren die Klamm genießen.

Zustieg: Vom Parkplatz auf dem Weg bergauf zum


Eingang in die Silberkarklamm (Klammerhaltungsge-
bühr Erwachsene und Kinder). In der Klamm über die
ersten Leitern aufwärts, bis man auf einem Flachstück
bei Felsblöcken und einem Bankerl zum Beginn der
Seilbrücke kommt - gelbe Einstiegstafel

Abstieg: Vom Ausstieg kurz ansteigen, dann querend


den roten Markierungen folgen. Dort links hinunter in
die Klamm und durch diese zurück zum Ausgangs-
punkt oder alternativ rechts hinauf zur Silberkarhütte
und weiter zum „Siega“ Klettersteig.

Bemerkung: Die Klamm ist in privatem Besitz der


Familie Erlbacher. Der Erhaltungsbeitrag wird für die
durch Lawinen verursachten Schäden am Klammsteig
verwendet.

8
Klettersteige in Ramsau am Dachstein
Topo © www.bergsteigen.com

Sehr schön 25 min.

Top ab 13

D 220 hm/1,5 h

130 hm/1 h SW

10 min Mai - Oktober

9
„Siega“
Der Siega-Klettersteig durch die Barwand wurde Ende
Juli 2008 eröffnet. In zweiwöchiger Bauzeit wurden
260 m Stahlseil und zahlreiche Trittstifte montiert. Der
klassische Sport-Klettersteig verzichtet auf moderne
Gestaltungselemente wie Seilbrücken und dergleichen.
Namensgeber für den Steig ist Sigmund, der Besitzer
der Stangalm.

Zustieg: Durch die Silberkarklamm (Klammerhaltungs-


gebühr) zur Silberkarhütte. Hinter der Hütte den Holz-
schildern „Zugang zum Klettersteig ‚Siega‘ C/D“ folgen.
Eine steile erdige Passage hinauf (Textilseil; A), dann
rechts vorbei an einer Tafel zum Einstieg.
Abstieg: Vom Ausstieg den Steigspuren (rot markiert,
max. A) zu Weg 619 folgen und über diesen zurück zum
Ausgangspunkt.

10
Klettersteige in Ramsau am Dachstein

gestuft Latschenband
A A
B
Steilauf- kl. Turm
schwung A

gestuft A
A

e
nn

Ri
Ri

nn
e
A
gestuft
gestuft
A/B
B

steil C Expos.
SO
A
Wand-
stelle C ausgesetzte
Kante

C/D C

A/B

B/C ansteigende
Querung
steil
C/D
B/C Spreiz-
schritt

B/C

B
Nische

B
Topo © www.bergsteigen.com

A
grasiges
Baum
Band
mit
Tafel
ne
in
llr

Fixseil -
ö

A kl. Turm
erdig!
er
G

Schön 50 min

Top ab 13

C/D 500 hm/2,5 h

140 hm/45 min SO

1h Juni - Oktober

11
Dachstein Südwand

Mit „Anna“ und „Johann“


am Dachstein
Eine der schönsten Klettersteig Routen der Alpen
führt durch die Dachstein Südwand hinauf bis zum
höchsten Berg der Steiermark, dem Hohen Dachstein
(2996 m). Landschaftlich atemberaubend fordert
diese Variante den Ferratista körperlich alles ab. Mit
einem vertical drop von 1200 hm zählt dieser Kletter-
steig zu den anspruchvollsten der Welt. In Anlehnung
an die Liebesbeziehung zwischen dem „steirischen
Prinzen“ Erzherzog Johann und der Ausseer Post-
meistertochter Anna Plochl sind die beiden im ewigen
Fels des Dachsteins für immer vereint.

Der Klettersteig „Anna“ ist ein landschaftlich bezau-


bernder „Eisenweg“ von der Südwandhütte bis zum
Einstieg des „Johann“. Der Einstieg liegt auf ca. 1800
m und die Gipfelhöhe bei ca. 2100 m. Eröffnung im
Juli 2010.

Zustieg: Von der Talstation auf gut markiertem Weg


in 30 min zur Dachsteinsüdwandhütte (1871 m). Von
der Hütte Richtung Perner Weg (nicht den Tafeln
„Johann Klettersteig“ folgen). Vom Perner Weg dem
Wegweiser „Anna Klettersteig“ folgen.

Abstieg: Entweder den Zustieg zum „Johann“ als


Abstieg verwenden (ca. 40 min) oder die reizvolle
Variante über den „Johann“ hinauf zur Seethalerhütte
und mit der Dachstein-Gondel wieder zur Talstation.

12
Klettersteige in Ramsau am Dachstein

„Der Johann“

„Anna“

Sehr schön 1,5 h

Top ab 13

C/D 500 hm/5 h

300 hm/2,5 h S

1h Juni - Oktober

13
„Der Johann“
„Der Johann“, durchaus vergleichbar mit den grossen
und langen Steigen in den Dolomiten, gehört zu den
schönsten Klettersteigen der Alpen. Gerade deshalb
ist er einer der beliebtesten Klettersteige Österreichs.
Die Hauptschwierigkeiten befinden sich im unteren
Wandteil, doch verlangen auch einige Passagen im
Bereich der großen Rampe noch volle Konzentrati-
on, sehr gute Kondition ist erforderlich! Vor allem im
obersten Teil herrscht Steinschlaggefahr. Der Einstieg
gilt als Schlüsselstelle und hat schon manchen Berg-
steiger zur Umkehr gezwungen. Über 700 m Drahtseil
und 250 Trittstifte begleiten durch die extrem schwie-
rige Wand. Die Aussicht über die Niederen Tauern
und in die Dachstein Südwand ist an manchen Stellen
unglaublich. Der Ausstieg befindet sich direkt bei der
Seethalerhütte.

Zustieg: Von der Talstation auf gut markiertem Weg


in 30 min zur Dachsteinsüdwandhütte. Von der Hütte
kurz in Richtung Torbachalm absteigen und nach rd.
100 m rechts vom markierten Weg abzweigen (Tafel
„Johann Klettersteig“) und auf ausgeprägtem Steig
zu den ersten Versicherungen, die oft unter Schnee
liegen.
Variante: Zustieg über den Anna-Klettersteig.

Abstieg: Von der Seethalerhütte südöstlich über den


Hallstätter Gletscher zur Bergstation der
Dachstein Gletscherbahn. Wer die letzte Talfahrt
verpasst, kann über den „Hunerscharten-Klettersteig”
absteigen (ca. 1,5 h Gehzeit).

14
Klettersteige in Ramsau am Dachstein
Topo © www.bergsteigen.com

Sehr schön 30 min

Top ab 14

E und 1+ 1200 hm/6,5 h

600 hm/4 h S

2h Juni - September

15
Hoher Dachstein

„Randkluft“ und Schulter


Erster Klettersteig der Welt am Dachstein.
Friedrich Simony, bekannt auch als der „Dachstein
Professor“, wanderte 1840 von Wien, über das Salz-
kammergut bis auf den Hohen Gjaidstein und staunte
auf den Hallstätter Gletscher und den Hohen Dach-
stein. Am 8. Spetember 1842 erreichte er erstmals
den Gipfel des Dachstein. In den Felsen war es für
Simony ein „recht abscheuliches Klettern“. Kurzer-
hand verfasste Simony ein Schreiben: „Möchte sich
doch ein begüterter Freund der Alpennatur finden,
und zur Gangbarmachung eine kleine Summe op-
fern.“ Mit diesem Brief begann er bei seinen Gönnern
und den hochvermögenden Kurgästen von Bad Ischl
zu sammeln. Mit 260 Gulden werkte sein Leibfüh-
rer Wallner Eisenzapfen, Handhaken, eingemeißelte
Tritte und ein 80 Klafter langes, dickes Schiffstau als
Steighilfen. Am 27. August 1843 war er fertig, der
erste Klettersteig der Alpen. Am 16. September 1843
erklomm Friedrich Simony zum ersten Mal den Dach-
stein über den neuen Klettersteig und übernachtete
am Gipfel.

Zustieg: Von der Bergstation zur Seethalerhütte.


Der Schulter-Anstieg beginnt unweit der Hütte, zum
Randkluftsteig steigt man noch ca. 30 min unter den
Wänden empor.

Abstieg: Der kürzeste Abstieg ist über die Randkluft.


Weiter über den Gletscher zur Bergstation oder über
den Hunerscharten-Klettersteig ins Tal.

16
Klettersteige in Ramsau am Dachstein

Hoher Dachstein 2996m


Randkluft

Schulter

Seethalerhütte

­
Hoher Dachstein
2995 m
Randkluftsteig
A/B
A
A

! A
Topo © www.bergsteigen.com

Randkluftsteig - dieser
ist vor allem im Frühjahr
und Winter oft vereist A/B
(Steigeisen und Pickel).
Randkluft (Spalt zwischen
Eis und Fels)
beim Einstieg oft heikel.
Auch ein Helm (meist viele A/B
Bergsteiger in der Tour) ist
anzuraten!

B
Expos.

B NO

A/B

von der Bergstation


der Südwandbahn

17
Topo © www.bergsteigen.com

„Sky Walk“
Sky Walk heißt übersetzt „Himmelsweg“ und selten
ist man bei einem Klettersteig dem Himmel so nahe
wie hier! Der Steig gehört zu den schwersten Steig-
anlagen der Ostalpen. Bei einer Begehung ist, neben
einer gehörigen Portion Mut, vor allem ausdauernde
Armkraft gefragt.

Zustieg: Von der Bergstation der Dachstein Glet-


scherbahn hinunter zur Hunerscharte. Den Huner-
schartensteig entlang bis zur Abzweigung „Sky Walk“.
Sehr schön 5 min

Top ab 14

D/E 140 hm/1,5 h

140 hm/1 h S

25 min Juni - September

18
Klettersteige in Ramsau am Dachstein

„Gjaidstein“
Sehr schöner, leichter und gut mit Drahtseilen
abgesicherter Gipfelanstieg auf einen der besten
Aussichtspunkte im Nahbereich der Seilbahn. Die
Route verläuft immer entlang des Grates und ist an
den felsigen Stellen versichert. Vom Gipfel genießt
man ein schönes Panorama auf den Dachstein, den
Koppenkarstein und das nördlich des Dachsteins
gelegene Seengebiet.

Zustieg: Von der Bergstation kurz absteigen und


über den Gletscher direkt auf den Gjaidstein zu.
Vorbei an der Bergrettungshütte zum Beginn der
Versicherungen.

Sehr schön 1h

Top ab 8

A/B 470 hm/2 h

200 hm/45 min S

15 min Juni - September

19
Koppenkarstein

„Irg“
Schöner und luftiger Klettersteig an den Südostab-
brüchen des Großen Koppenkarsteins. Der von Ram-
sauer Bergführern erbaute Steig wurde nach dem
Erstbegeher der Dachsteinsüdwand, Georg („Irg“)
Steiner, benannt. Die Erbauer unter der Führung von
Hans Prugger haben eine sehr gute Steiganlage
geschaffen, bei der vor allem die guten „Umhänge-
punkte“ (entweder ein guter Tritt oder ein Eisenstift)
positiv auffallen. Im Frühjahr befinden sich beim Zu-
und Abstieg steile Firnfelder. Steigeisen sind daher
empfehlenswert.

Zustieg: Von der Bergstation Hunerkogel östlich zur


Hunerscharte hinunter und über den Gletscher zur
Bergstation des kleinen Schleppliftes. Hinter dem Lift
führt eine Aluleiter zum Eingang des „Rosmarie-Stol-
lens“. Der Weg führt duch den Stollen auf die Süd-
seite. Dem ausgehauenen, waagrechten Weg folgen
und zum obersten Edelgrießgletscher absteigen. Dort
weiter unter den Südwänden des Koppenkarsteins bis
zum Einstieg. Der Zustieg auf dem Geröllfeld ist mit
Punkten markiert.

Abstieg: Auf dem gesicherten Westgrat Klettersteig


in die Austriascharte absteigen und wie beim
Aufstieg zurück zur Bergstation. Alternativabstieg
über Edelgrießkar.

20
Klettersteige in Ramsau am Dachstein
Topo © www.bergsteigen.com

Sehr schön 1,5 h

Top ab 13

D 550 hm/4,5 h

350 hm/2 h SO

1,5 h Juni - September

21
Scheichenspitze Überquerung

„Ramsauer Klettersteig“
Der Klassiker schlechthin im Dachsteingebiet! Der
Steig wird auch gerne als Eingehtour für den Hohen
Dachstein vom Guttenberghaus aus gemacht. In der
Regel beginnt man von der Edelgrießhöhe aus. Dieser
eindrucksvolle Eisenweg zieht über Gipfel und Türme
bis zur Gruberscharte hinüber. Landschaftlich ein
einzigartiges Erlebnis - auch an Möglichkeiten zur
sportlichen Betätigung wird einiges geboten.

Zustieg: Von der Talstation entlang des markierten


Weges in das Edelgrießkar, bis man auf ca. 2230 m
nach rechts zur Edelgrießhöhe abzweigt und nach
weiteren 250 hm den Grat erreicht. Dort weiter auf
markiertem Steig zum Beginn der Versicherungen.

22
Klettersteige in Ramsau am Dachstein

Topo © www.bergsteigen.com

Abstieg: Von der Gruberscharte vorbei am Gutten-


berghaus und die „Königsetappe“ hinunter zum Gast-
hof Feisterer. Alternativ durch das weite Kar zurück
zur Edelgrießhöhe und wie beim Aufstieg zurück ins
Tal.

Sehr schön 3h

Gut ab 13

C 1700 hm/9 h

570 hm/3,5 h N und O

2,5 h Juni - September

23
Eselstein

„Jubiläums Klettersteig“
Der 1991 angelegte Jubiläums-Klettersteig durch die
Südwand des Eselsteins ist ein abwechslungsreicher
Klettersteig mit Gratpassagen, ausgesetzten
Wandstellen und zwischendurch auch leichterem Ge-
lände. In der steilen Pfeilerpassage ist schon mancher
Klettersteiger an seine Grenzen gekommen.

Zustieg: Vom Gasthof Feisterer führt ein gut markier-


ter und im Mittelteil steiler Wanderweg zum Gutten-
berghaus („Königsetappe“). Von dort in Richtung
Gruberscharte. Nach etwa 20 min zweigt man rechts
ab (Tafel „Klettersteig“) und steigt über Steigspuren
im Geröll zum Einstieg auf.

Abstieg: Auf Steigspuren in der Ostflanke des Esel-


steins (Steinmänner) zum markierten Weg absteigen
und über die Feisterscharte zurück zum Guttenberg-
haus (40 min), weiterer Abstieg über den Aufstiegs-
weg.

24
Klettersteige in Ramsau am Dachstein
Topo © www.bergsteigen.com

Sehr schön 3h

Gut ab 14

D 1450 hm/7,5 h

260 hm/1,5 h S

3h Juni - September

25
Weitere Klettersteige in
Ramsau am Dachstein
Hunerschartensteig
Klassischer, leichter Klettersteig, der einen recht
langen Zustieg hat und in Kombination mit dem Kop-
penkarstein Westgrat oder mit der Besteigung des
Hohen Dachsteins eine lohnende und ausgedehnte
Bergtour darstellt. Der Aufstieg über die Hunerscharte
ist der ursprüngliche Weg auf den Dachsteingletscher
und wird gerne nach der letzten Talfahrt von Bergstei-
gern als Abstieg benutzt.

Koppenkarstein Westgrat
Hochalpine und durch die neue Seilbrücke über die
Austriascharte auch attraktive Tour auf den Kop-
penkarstein, die meist von der Seilbahnstation aus
gemacht wird. Durch die schnelle Erreichbarkeit ist
diese Tour auch für nicht so konditionsstarke Berg-
steiger zu empfehlen. Der Gipfel ist leider etwas über-
bestückt mit Sendeanlagen und Materialseilbahnen,
doch bietet er einen wunderbaren Ausblick auf den
Dachsteingipfel.

Edelgrieß
Lange wunderbare Wanderung von der Austria Hütte
über den Rosmarie Stollen zum Hunerkogel, mit eini-
gen versicherten Stellen und einer Kletterstelle.

Dachstein Westgrat
Variante für den Abstieg vom Hohen Dachstein zum
Gletscher

26
Klettersteige in Ramsau am Dachstein
NEU! Klettersteigführer Österreich - der Klassiker,
Führer Klettersteig
mit grenznahen Touren in Bayern und Slowenien!
Stripsenkopf, 1807 m

B/C E
Überhang
plattig
D/E
C überhängende
C/D
Klammern Querung
B/C

Band A/B

A Mit den
grasig
bewährten
grasig
A Klettersteig-
topos!

Klettersteigführer
Österreich - 3., stark erweiterte Auflage!
Alle lohnenden Klettersteige zwischen Bodensee
und Wienerwald - inkl. Steige in Bayern u. Slowenien
plus DVD-ROM mit Filmen und Update-Service!
ISBN: 978-3-902656-03-2 Preis: 29,95 Euro

Klettersteigführer Dolomiten - Südtirol - Garda-


see - mit allen lohnenden Eisenwegen in den
Führer Klettersteig

Dolomiten, in Südtirol, am Gardasee und in der


Brenta in einem Band!
Mit den
A A
Band
A
bewährten
Leiter
B
Klettersteig-
Leiter A/B topos!
Band A
A/B
lange
Schlucht

A/B Leiter
Leiter
A Band
A
A Kriech-
A/B passage
B
Band A langes,
Leiter breites Band
B
A

Klettersteigführer
Dolomiten - Südtirol - Gardasee
Alle lohnenden Klettersteige in den Dolomiten,
in Südtirol, am Gardasee und in der Brenta
Gute Darstellung der Videos:
DVD-ROM: Vol 1

plus DVD-ROM mit Filmen und Update-Service!


Windows Media Player

Klettersteig Atlas de

Klettersteigvideos: - Touren- undKlettersteig


GPS-DatenAtlas
- Update E-Mailservice
Via delle Bocchette
Westgrat Klettersteig Marmolada

ISBN: 978-3-902656-02-5 Preis: 29,95 Euro


- Tourenblätter
Via ferrata degli Alleghesi
zum Ausdrucken und
Via ferrata G. Lipella
Mitnehmen auf die Tour
Via dell Amicizia
All
e Via ferrata Rio Sallagoni Alpinverlag
Re at
ch t ag.
ev verl
orb lpin
ehal w.a
ten - Alpin - ww
verlag Jentzsch-Rabl GmbH

Sicher Klettersteiggehen
Sachbuch Klettersteig

Tourenplanung, Ausrüstung,
Technik u. Sicherheit
CD-ROM mit Lehrfilm
ist im Buch beigelegt!
Mit vielen
Erscheint voraussichtlich Grafiken u.
im Frühsommer 2010 Fotos!

Sicher Klettersteiggehen
Umfassende Informationen über den Klettersteigsport - Schwerpunkte
sind Tourenplanung, Ausrüstung, Technik und Sicherheit

Erhältlich im guten Bergsport- www.alpinverlag.at


bzw. Buchhandel oder direkt bei Alpinverlag 27
moderne Alpinliteratur!
CZ

SK
Linz
Wien
München
D
Salzburg
Ramsau Liezen
Bregenz am Dachstein
Abfahrt
Innsbruck Radstadt Schladming
Schladming
Graz
H
CH
Villach

I SLO

Tourismusverband Ramsau am Dachstein


Ramsau 372
8972 Ramsau am Dachstein
Telefon +43 (0)3687 81833
Fax +43 (0)3687 81085
info@ramsau.com . www.ramsau.com

28