Sie sind auf Seite 1von 1

BÜCHER MACHEN POLITIK

Geheim wie die Cola-Formel


Warum ein CDU-Außenpolitiker ein Buch verfasst, das aber auf keinen Fall vor der
Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen bekannt werden darf VON JÖRG LAU

W enn ein Politiker in einem Wahljahr ein


Buch schreibt, möchte er damit — ge-
wöhnlich - zusätzliche Aufmerksamkeit
für seine Positionen erreichen. Aber was, wenn ein
die EU-Erweiterung ein Thema: Ruprecht Po-
lenz schlägt wie allen Wahlkämpfern eine massive
Wut gegen die Griechen entgegen — und gegen
diejenigen, die sie in die EU gelassen haben. Da
Politiker sein Buch vor einer wichtigen Wahl lieber wäre es verwegen, gleich über die nächste Erwei-
nicht besprochen sehen will? So verhält es sich mit terung der EU zu reden.
Ruprecht Polenz, der seit vielen Jahren im Bundes- Schade, denn Polenz hätte einiges Interessan-
tag sitzt und der der außenpolitische Kopf der tes zu sagen darüber, wie rational eigentlich eine
CDU ist. Sein Buch trägt den Titel Besser ßir Erweiterungspolitik nach dem Motto »Griechen
beide. Die Türkei gehört in die EU-•was für einen rein« und »Türken raus« war, die mit der ver-
CDU-Politiker eine erstaunliche Position ist. meintlich größeren historisch-kultureüen Nähe
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses der Hellenen argumentiert (von der nun nicht
des Bundestages widerspricht also der Türkei- mehr viel übrig ist). Und warum man die Türken
politik seiner Partei und der Kanzlerin, die die skrupulösen EU-Reporten und Reformzwängen
Türkei mit dem Konstrukt einer »privilegierten unterwirft, wahrend das Mitglied Griechenland
Partnerschaft« abspeist? Da würde man gern ei- schummeln konnte.
nen Blick auf die Druckfahnen werfen — zumal Doch der wahre Grund für das Nichterschei-
der Katalog mitteilt: »Erscheint im Mai 2010«. nen dieses Buchs bis zur Wahl ist wohl eher ein
Nun fragt sich bloß: Wann genau im Mai innenpolitischer, genauer gesagt: identitätspoliti-
2010? Wer sich bei der scher. Die Ablehnung des
Pressestelle um ein Vor- Beitritts der Türkei ist für
abexemplar bemüht, wird manchen so etwas wie der
Ruprecht Polenz:
von den peinlich berührten Besser für beide. ^ ^ Walfischkno„
Verlagsmitarbeitern um chen im Korsett der Partei
Verständnis gebeten. Lei- Noch Die Türkei gehört
in die EU — nach der Flexibilisierung
der sei es in diesem Fall nicht im Edition von Familien- und Integra-
ausnahmsweise nicht mög- Körber-Stiftung, tionspolitik. Polenz wettet
lich, das Buch zeitig he-
Handel 10,- Euro, darauf, dass man diesen
rauszurücken. Doch, doch, erscheint im Mai Knochen nicht mehr
fertig sei es zwar schon — braucht, ja dass man sogar
längst. Aber erst für den freier atmet ohne das alte
10. Mai würden Vorbestel- Ding. Das ist natürlich
lungen entgegengenommen. Ach ja, auch zwei nicht ohne Risiko. Doch Polenz zielt auf einen
Diskussionsveranstaltungen seien bereits geplant inneren Widerspruch der Unionspolitik, den
- eine in Hamburg mit dem Herausgeber der man nicht mehr verleugnen kann: Zur inneren
Buchreihe, dem ehemaligen ZE/T-Chefredak- Öffnung für Integrationsthemen passt die dog-
teur Roger de Weck, eine in Berlin mit Hans- matische außenpolitische Schließung nicht mehr.
Dietrich Genscher. Vor der Wahl in Nordrhein- Hier lebende Türken zu gewinnen und außen-
Westfalen jedoch bleibt der »Standpunkt von politisch das islamisch geprägte Land Türkei an
Ruprecht Polenz« Betriebsgeheimnis, gehütet Europa zu binden — das sind zwei Aspekte einer
wie die Coca-Cola-Formel. Politik, die den Frieden mit der muslimischen
Der Autor selbst gibt sich ebenfalls zu- Welt gestalten will.
geknöpft. In NRW werde ja auch nicht über den Und warum durften das die Wähler in NRW
Türkeibeitritt abgestimmt. Richtig. Allerdings ist nicht erfahren?

\h