Kammermusik

Leitung: Käthi Gohl Moser

Allgemeines

Die Kammermusik spielt im Ausbildungsangebot der Hochschule eine wichtige Rolle. Die intensive Kammermusikarbeit dient der Förderung des Zusammenspiels, der Reaktionsfähigkeit, dem Werkverständnis und stellt Bezüge zu
historischen und gesamtkulturellen Zusammenhängen her.
Das instrumentenspezifische oder vokale Kammermusikrepertoire wird im
Unterricht erarbeitet und im Rahmen von öffentlichen Vortragsabenden und
Konzerten aufgeführt.
Der Unterricht im Fach Kammermusik (ab Triobesetzung) wird sowohl von speziellen Kammermusik- als auch von verschiedenen Hauptfachdozierenden betreut (s. Liste der Dozierenden S. 37ff.).
Auswahl der Kammermusikwerke

– Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, sich für eigene Werkvorschläge (mindestens Triobesetzung) bei der Studierendenadministration anzumelden.
– Von Dozierenden oder für Projekte/Kurse des Studienjahrs vorgesehene
Werke: Für diese liegen Anmeldeformulare bei der Studierendenadmini
stration auf.

Einteilungstermine

Die Teilnahme am Einteilungstermin für Kammermusik und Neue Kammermusik ist für alle Studierenden obligatorisch. Ist ein Ensemble bei der Anmeldung noch unvollständig, wird versucht, es am Einteilungstermin zu
komplettieren. Dort werden die Ensembles auch definitiv auf die Lehrkräfte
verteilt.
Einteilung HS: Mi 1.10.2014, 9:00–11:30, Grosser Saal
Einteilung FS: Mo 26.1.2015, 9:00–11:30, Grosser Saal

Studiengangsübergreifender Bereich: Kammermusik 267

Studiengangsübergreifender Bereich

Anmeldeschluss HS: Do 25.9.2014 bei der Studierendenadministration
Anmeldeschluss FS: Fr 15.1.2015 bei der Studierendenadministration
Eine vollständige Anmeldung enthält die Namen und die Telefonnummern aller
Mitglieder des Ensembles, den Titel des zu erarbeitenden Werks und den Namen der gewünschten Lehrkraft. Ist das Kammermusikpensum der gewünschten Lehrkraft bereits ausgeschöpft, werden die Ensembles anderen Dozierenden
zugeteilt.

ÜB

Anmeldung

Unterrichtsumfang

Jede Kammermusikgruppe hat pro Semester Anrecht auf
– 17 Unterrichtslektionen für ein schweres und umfangreiches Werk
– 10 Unterrichtslektionen für ein mittelschweres Werk
– 5 Unterrichtslektionen für ein leichtes Werk.
Sollten zusätzliche Unterrichtslektionen benötigt werden, können diese bei
der Leitung beantragt werden.
Zusammensetzung Kammermusikgruppen

Nur in begründeten Ausnahmefällen können externe oder ehemalige Studierende in Kammermusikgruppen akzeptiert werden. Dabei muss ein Ensemble immer zu mehr als der Hälfte aus HSM-Studierenden bestehen.
Zugelassen für Kammermusik sind in der Regel nur Ensembles in mindestens
Triobesetzung. Ausnahmen: Liedgestaltung (Gesang und Klavier oder Gitarre
oder Harfe bzw. Orgel), Kammermusik mit Gitarre, Harfe oder Orgel sowie
Neue Kammermusik
Präsenz

Die Studierenden organisieren ihre Proben selbst und setzen sich direkt nach
der Einteilung mit der jeweiligen Lehrkraft in Verbindung. Ein Ensemble kann
nach Absprache mit der Lehrkraft Unterrichtsstunden auch auf zwei Semester (HS und FS) verteilen oder zusätzliche Stunden für das FS beantragen.
Im HS angemeldete Gruppen haben die Kammermusikarbeit sofort aufzunehmen und den Unterricht zu beziehen. Gruppen, die ausschliesslich im FS
arbeiten wollen, melden sich erst für das FS an.
Auf Hochschulebene ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Gruppen für
den Unterricht bestens vorbereitet erscheinen. Sollte dies nicht der Fall sein,
kann eine Lehrkraft das Testat verweigern.
Nachweis

Der zeitliche Umfang der geleisteten Arbeit in Unterricht und Proben wird jeweils Ende des Semesters über das Dokumentationsblatt nachgewiesen.

268 Studiengangsübergreifender Bereich: Kammermusik

id

Einteilungstermin

Zeit

Mi 1.10.2014 (HS)
Mo 26.1.2015 (FS)

9:00 –11:30
9:00–11:30

Kammermusikgruppen/-projekte
99
Ort

Grosser Saal

Dozierende

Kammermusiklehrkräfte s. S. 37

Inhalt

Die intensive Kammermusikarbeit dient der Förderung des Zusammenspiels, der Reaktionsfähigkeit sowie der musikalischen Integration
und stellt Bezüge zu historischen und gesamtkulturellen Zusammenhängen dar. Das instrumentenspezifische oder vokale Kammermusikrepertoire soll im Unterricht erarbeitet und im Rahmen von
öffentlichen Vortragsabenden und Konzerten aufgeführt werden.

Leistungsnachweis

Nachweis des Zeitaufwands über das Dokumentationsblatt

Bemerkungen

CP s. Katalog Pflichtfächer Studiengänge
Meisterkurse Kammermusik s. Wahlbereich S. 267ff

Kammermusikkurs für Streichquartett (Graduate Course)

Rainer Schmidt
Streichquartette des 18., 19. und 20. Jahrhunderts

Der Kurs richtet sich an Ensembles, die entweder im MA SP Kammermusik
studieren oder an externe Ensembles, die bereits über eine gemeinsame
musikalische Ensemblebiographie verfügen.
Der Kurs beinhaltet sechs Phasen von je einer Woche, davon eine Intensivwoche im Künstlerhaus Boswil sowie Konzerte in Basel, Boswil und Konstanz.

Mo 6.10.–Do 9.10.2014

2. Phase

Mo 10.11.–Fr 14.11.2014

3. Phase

Mo 8.12.–Fr 12.12.2014

4. Phase

Mo 5.1.–Fr 9.1.2015

5. Phase

So 8.2.–Fr 13.2.2015 Intensivwoche im Künstlerhaus Boswil

6. Phase

Di 3.3.–Sa 7.3.2015

Abschlusskonzerte

Fr 6.3.2015, 17:30 und 20:15, Grosser Saal
Sa 7.3.2015, 17:30 und 20:15, Grosser Saal
Kursgebühren

Die Kursgebühr für auswärtige Ensembles beträgt Fr. 2’000.– pro Quartett. Die
Gebühr schliesst den Unterricht während aller Arbeitsphasen sowie Unterkunft
und Verpflegung während der Intensivwoche im Künstlerhaus Boswil ein.

Studiengangsübergreifender Bereich: Kammermusik 269

Studiengangsübergreifender Bereich

1. Phase

ÜB

Termine

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful