You are on page 1of 16

:antifaschistische Nr.

9
nachrichten g 3336 24.4.2003 19. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

Nazi-Aufmarsch am
1. Mai verhindern!
Frankfurt. Die Anti-Nazi-Koordina-
tion und der DGB rufen mit einer ge-
meinsamen Erklärung dazu auf, dem für
den 1. Mai angemeldeten Nazi-Auf-
marsch in Frankfurt entgegenzutreten.
Bei Redaktionsschluss war bekannt, dass
von den ursprünglich zwei Anmeldungen
von Nazi-Gruppierungen eine fallenge-
lassen wurde. Die zweite liegt weiterhin
vor. Ort und Zeit sind aber nicht festge-
legt. Um mit der Mobilisierung nicht
weiter zu warten, ruft die Koordination
deshalb alle AntifaschistInnen auf, sich
am 1. Mai am Ostbahnhof um 9 Uhr zu
versammeln, um von dort aus den even-
tuell stattfindenden Aufmarsch zu blo-
ckieren. Die Koordination weist darauf
hin, dass die Nazis in diesem Jahr ver-
stärkt in demagogischer Form Stichwor- Regenbogenfahnen und Friedenstauben auf dem Hamburger Ostermarsch, Foto: ND
te der globalisierungskritischen und
Anti-Kriegs-Bewegung aufgreifen.
Infos: www.frankfurt.org/info ■
1. Mai 2003: Frieden, soziale Gerech-
Zehntausende bei über
tigkeit – Kein Platz für Neo-Nazis

Naziaufmarsch am 1. Mai in
100 Ostermärschen
Berlin – Die BVG informiert Zehntausende Menschen ha- Neben dem Protest gegen Militärba-
ben sich während der Oster- sen stand die Ächtung des völkerrechts-
Die Berliner Verkehrsbetriebe verteilen tage an den Aktionen gegen widrigen Angriffskrieges gegen Irak im
zur Zeit einen Flyer zum bevorstehenden Krieg beteiligt. In insgesamt 105 Mittelpunkt der Redebeiträge. Zudem
Naziaufmarsch am 1. Mai in Berlin, der Städten fanden Demonstrationen, verlangten die Demonstrantinnen und
von der NPD angemeldet wurde. Mit Li- Kundgebungen, Fahrradstafetten Demonstranten ein weltweites Verbot
nien- und Ortsan- oder Mahnwachen statt, gab das von Massenvernichtungswaffen und
gaben, fast eine zentrale Ostermarschbüro in Frank- eine dauerhafte Friedenslösung für den
Art Aufforderung furt bekannt. Nahen Osten. Die Aufrüstung und der
an die „Normal- Umbau der Bundeswehr zu einer Inter-
bevölkerung“ zur Die größten Ostermärsche fanden in ventionsarmee müsse gestoppt und das
Teilnahme an Hamburg (8000), in der Kyritz-Ruppiner dafür vorgesehene Geld für zivile Pro-
den Gegenakti- Heide (5000), in Düsseldorf (5000), jekte verwendet werden.
vitäten. Klar ver- Stuttgart (4000) und Kassel (3000) statt. Ein Osterfest der besonderen Art fand
weisen sie auf Ebenfalls etwa 3000 Menschen beteilig- in Weimar statt. Im Namen der Rechts-
die vielen Op- ten sich in Berlin. Vom Platz der Verein- staatlichkeit durfte dort von Neonazis an
fer rechtsextre- ten Nationen zum Mariannenplatz, wo Hitlers Geburtstag aufmarschiert wer-
mer Gewalt in ein Friedensfest angekündigt wurde, be- den. Das Kundgebungsverbot, das die
den letzten Jah- wegte sich der Demonstrationszug. Das Stadt Weimar gegen den provokanten
ren und rufen zu Spektrum der teilnehmenden Menschen Aufmarsch an diesem Tag verhängt hat-
Zivilcourage an diesem Tag auf, wenn war breit, wie bei Ostermärschen üblich. te, wurde gerichtlich aufgehoben. Zwar
Übergriffe beobachtet werden. Wie auch in anderen Städten kamen we- gehörte es zur gerichtlichen Auflage,
Quelle: de.indymedia.org ■ niger Menschen als erhofft. Zum Ver- dass keinerlei Verbindung zu Hitlers Ge-
gleich: Während des Kosovo-Krieges burtstag hergestellt werden durfte, dafür
nahmen allein in Berlin am Ostermarsch zogen dann ca. 150 Neonazis mit USA-
Aus dem Inhalt: mehr als 10.000 Menschen teil. Aller- feindlichen Parolen durch die Stadt. Ein
dings fanden diesmal in wesentlich mehr Großaufgebot der Polizei und des
Die Kriegsverbrechen des Städten Aktionen statt als in den Jahren Bundesgrenzschutzes verhinderte, dass
Friedrich Engel . . . . . . . . . . . . . . . 7 zuvor. Mit mehr als 100 Ostermärschen mehr als tausend GegendemonstrantIn-
FN-Kongress in Nizza . . . . . . . .10 bundesweit verdoppelte sich die Zahl nen die Nazis davonjagen konnten.
gegenüber den Vorjahren. JW, ND, indymedia 22.4. - u.b. ■
: meldungen, aktionen
anschaulich darzustellen. Da angeblich
auch alte und neue Nazis unter den Ver-
schwörern sein sollen, sieht man auf dem
Neonazi-Demo am 1. Mai netveröffentlichung und kündigte an, Poster dann fast schon logischerweise
auch in Dresden bald wieder nach Wuppertal zu kommen. ein kleines SS-Emblem und auch ein
Das Gericht hingegen sah in der gewalt- winzig kleines Hakenkreuz. Wer letzte-
Dresden. Während am 1. Mai die NPD freien Gegen-Demonstration eine grobe res allerdings auf Seyfrieds Online-Sei-
nach Berlin mobilisiert und die so ge- Störung einer nicht verbotenen Ver- ten entdecken möchte, braucht dazu die
nannten ,Freien Kameradschaften‘ beab- sammlung. äußerst guten Augen eines Berliner Poli-
sichtigen in Halle/Saale aufzumarschie- „Politiker aller im Bundestag vertrete- zisten.
ren, ruft das ,Bündnis RECHTS‘ aus Lü- nen Parteien fordern von den Bürgern Obwohl die Diagramme eindeutig sa-
beck (sic!) nunmehr zur Demonstration unseres Landes sich aktiv und gewaltfrei tirische Cartoons sind, es sich dabei also
nach Dresden auf. Als Vorort-Unterstüt- Rechtsextremismus in den Weg zu stel- im gesetzlichen Sinne um schützenswer-
zer gilt der Dresdner Neonazi Sven Ha- len“, so ein Sprecher des Wuppertaler te Kunstwerke handelt, und der Künstler
gendorf. Das Thema für den geplanten AStA, „Wir empfinden dieses Urteil als zudem bekanntlich alles andere ist als
Solo-Aufmarsch der Neonazis in der einen Schlag ins Gesicht für jeden, der ein Neo-Nazi oder Nazi-Sympathisant,
sächsischen Landeshauptstadt wird mitt- sich aktiv gegen Rechtsextremismus en- wirft man ihm jetzt gleichsam Werbung
lerweile auf verschiedenen rechtsextre- gagiert. Menschen, die nicht tatenlos zu- für den Faschismus vor. Komisch, aber
men WebSites mit „Arbeitsplätze statt sehen wollen, wie Neonazis mehr und leider wahr. Und ein Vorgang, der ver-
Globalisierung. Für eine Welt souveräner mehr Angst, nicht nur unter ausländi- dächtig an Ernst Jandls kleines Gedicht
Staaten“ beworben. schen Mitmenschen verbreiten, werden „Rechts und links“ erinnert: „manche
Im Vorjahr gelang es, sponsored by mit diesem Richterspruch als Randalie- meinen/lechts und rinks/kann man
Antifa, zumindest einen Teil der sich rer abgeurteilt.“ nicht/velwechsern./werch ein illtum!“
bürgerlich Mai-Tummelnden in der http://www.asta.uni-wuppertal.de ■ Bereits im Herbst vergangenen Jahres
Innenstadt von den Gewerkschaftsfeier- hatte die Polizei im Zweitausendeins-La-
lichkeiten hin zu einer letztendlich er- Mehr rechtsextreme Gewalt den Berlin die Diagramm-Posterbeilage
folgreichen Blockade auf die Nazi-Route beschlagnahmt. Außerdem ist damals
zu mobilisieren. Für dieses Jahr ist der Berlin. Im Februar wurden bundesweit fast gleichzeitig der PC eines Website-
Neonazi-Aufzug gegenwärtig von 11 559 politisch rechts motivierte Straftaten Betreibers in Süddeutschland beschlag-
Uhr bis 18 Uhr auf der Route Postplatz, registriert, darunter 45 Gewalttaten und nahmt worden, der ein Link auf die Dia-
Sophienstraße, Schlossplatz, Augustus- 372 Propagandadelikte. Das geht aus der gramme gelegt hatte. Nach einer Anhö-
brücke, Carolabrücke, Rathenauplatz, Antwort der Bundesregierung auf die rung hat der Beschuldigte allerdings
Petersburger Straße, Külz-Ring, Post- Anfrage der PDS-Abgeordneten Petra noch am gleichen Tag seinen Rechner
platz mit mehreren Kundgebungen ge- Pau hervor. Die reale Zahl liegt nach- zurückbekommen.
plant. weislich höher. Die Anzahl der körper- http://www.seyfried-berlin.de
Somit würde, unter andauernd hefti- lich verletzten Personen wird mit 45 an- http://www.stroebele-online.de/doku-
gem Schweigen der Stadtpolitik, wieder- gegeben. Damit stieg im Vergleich zum mente/3030.html ■
holt ein Nazi-Aufmarsch offiziös un- Vormonat die Zahl der Straftaten, der
widersprochen in unmittelbarer Nähe an Gewalttaten und der Verletzten an. Eintritt nur auf eigene
der Dresdner Synagoge vorbeiziehen. Im Bereich „Politisch motivierte Kri-
ART Dresden ■ minalität - rechts“ konnten 374 Tatver- Gefahr
dächtige ermittelt werden, 52 Personen Erfurt. Unterstützung durch die Stadt
AStA verurteilt Richter- wurden festgenommen, in 4 Fällen wur- haben sie nie erfahren. Bekanntschaft
de Haftbefehl erlassen. schlossen sie nur mit der Polizei, die sie
spruch gegen Antifaschist Arbeits-Nr. 3/257, 258, 259 - u.b. ■ des Geländes verweisen wollte. Seit
Wuppertal. Das Wuppertaler Amtsge- April 2001 gilt die Projektgruppe „Topf
richt hat einen 25-jährigen Studenten Polizeiermittlungen gegen & Söhne“ deshalb als „Besetzer“. Dass
wegen Verstoßes gegen das Versamm- sie inzwischen geduldet werden (müs-
lungsgesetz zu einer Geldstrafe von 525 Cartoonist Gerhard Seyfried sen), haben sie den leeren Kassen der
Euro verurteilt. Der Duisburger Student Berlin. Das Landeskriminalamt Berlin Landeshauptstadt zu verdanken. Da das
folgte dem Aufruf eines breiten Bündnis- hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Gelände nicht gesichert werden kann,
ses aus Gewerkschaften, Kirchen und bekannten links-alternativen Comic- kann es auch nicht besetzt werden, so die
Wohlfahrtsverbänden, die sich gemein- Zeichner Gerhard Seyfried eingeleitet. Argumentation der Projektgruppe. Zu-
sam am 11. Januar einem Nazi-Auf- Nach Angaben des Cartoonisten, der im tritt auf eigene Gefahr würde das, was sie
marsch entgegenstellen wollten. Mehre- letzten Bundestagswahlkampf das popu- tun, viel treffender beschreiben.
re hundert Menschen demonstrierten läre Ströbele-Plakat entworfen hat, wird Zu einem solchen Zutritt hat die Pro-
friedlich auf dem Bahnsteig des Bahn- ihm die „Verwendung von Kennzeichen jektgruppe jetzt interessierte Erfurter er-
hofs Oberbarmen gegen den von Christi- verfassungswidriger Organisationen“ mutigt und einen Rundkurs durch das
an Worch organisierten Nazi-Aufmarsch. vorgeworfen. Den Anlass liefern seine Gelände angelegt. Die Herstellung der
Nach einigen Aufforderungen der Polizei beiden Diagramm-Posterbeilagen zu Krematoriumsöfen für das KZ Buchen-
wurden 69 Demonstranten vorüberge- Mathias Bröckers Buch „Verschwörun- wald steht dabei im Mittelpunkt. Die Fir-
hend in „polizeilichen Gewahrsam“ ge- gen, Verschwörungstheorien und die Ge- ma „Topf & Söhne“ baute die Verbren-
nommen. heimnisse des 11.9“, das aus seiner Tele- nungsöfen, mit denen die SS ihre Opfer,
Ein wenig zeitlich verzögert konnte polis-Serie „The WTC Conspiracy“ her- unter anderem in den Konzentrationsla-
die Demonstration von circa 80 Rechts- vorgegangen ist. gern Dachau, Buchenwald und Au-
extremmisten stattfinden. Worch, der Dabei muss man Seyfried eigentlich schwitz, beseitigte. Hier wurden Entlüf-
von Verfassungsschützern als „Vorden- dankbar sein. Schließlich hat er den sati- tungsanlagen für die Gaskammern von
ker“ und „strategischer Kopf“ im neona- rischen Versuch unternommen, die Auschwitz hergestellt, Lastenaufzüge
zistischen Spektrum bezeichnet wird, be- höchstkomplizierte Verknüpfung ver- durch die Firma Gustav Linse, Flugzeug-
grüßte die Polizeistrategie in einer Inter- schiedenster Weltverschwörungstheorien teile für Heinckel. Hunderte Zwangsar-

2 : antifaschistische nachrichten 9-2003


beiter schufteten hier in den Kriegsjah- Vom Fenster des Chefkonstrukteurs politischen Parteien solidarisiere. Es sol-
ren. kann bei guter Sicht übrigens direkt bis le lediglich dargestellt werden, wie die
„Wir wollen den Erfurtern die Gele- zum Ettersberg geblickt werden. Gewollt Ausstellung von unterschiedlichen Grup-
genheit geben, all dies zu sehen und zu oder ungewollt - über all dies wird ab so- pierungen aufgenommen worden sei.
erfahren, solange es noch steht“, erklärte fort in regelmäßigen Führungen und auf „Wir verwahren uns dagegen, dass man
der Sprecher der Projektgruppe, Mario Tafeln informiert. uns eine rechte Gesinnung vorwirft“,
Müller, den ersten Teilnehmern des Führungstermine/Kontakte sind mög- sagte Reith. Gegen die Ausstellung hat-
Rundgangs. „Um sich die Grausamkei- lich über die Homepage der Projektgrup- ten am Wochenende 300 Rechtsextreme
ten des Dritten Reiches vor Augen zu pe: www.topf-rundgang.de ■ aus Deutschland und Skandinavien de-
führen, braucht man nicht extra nach Bu- monstriert. Zuvor hatten sich mehrere
chenwald zu fahren, dafür genügt ein Be- FDP veröffentlicht NPD- hundert Teilnehmer an einer Solidaritäts-
such im Sorbenweg.“ kundgebung für die Ausstellung betei-
Ausgeschildert sind „für sicher befun- Berichte ligt. Frankfurter Rundschau 8.4.2003 ■
dene“ Wege, die entlang von Verwal- Neumünster. Der FDP-Kreisverband,
tung, Kantine, Versand, Fabrikation, La- der die Wehrmachtausstellung ablehnt Republikaner begehen
ger, Schlosserei und Werkstätten führen. und dessen Vorsitzender sie als „ideolo-
Auf insgesamt 15 Schautafeln wird er- gisch motivierte Geldverschwendung“ „Führergeburtstag“
klärt, wo sich der Besucher befindet. An diffamiert hatte, hat in einer „Dokumen- Berlin-Weißensee. Mit der ideologi-
die einstige Krematoriums-Produktion tation“ je einen Bericht der NPD und des schen Distanz zwischen der rechtsextre-
werden beim Rundgang allerdings kaum NPD-Nachwuchses neben Artikeln des men Partei „Die Republikaner“ und Neo-
noch Spuren erinnern. Ausgenommen Jüdischen Vereins, der Sozialdemokraten nazis ist es offensichtlich nicht weit her.
eine von einst mehreren Häftlingsbara- sowie Mediennachrichten veröffentlicht. So versucht ihre Jugendorganisation am
cken, die halb verfallen zwischen der Fa- Die Zusammenstellung solle Argumente Abend des 20.4., dem Jahrestag des
brik und dem angrenzenden Wohngebiet zur Ausstellung liefern, hieß es. Veröf- „Führer“geburtstages, Hitler zu huldi-
steht. Als nach dem Krieg aus Topf & fentlicht wurden auch Links zu den zi- gen. Nach Informationen unseres Bünd-
Söhne der VEB Erfurter Mälzerei- und tierten Organisationen. Nach einem kriti- nisses (A3) veranstaltet die Jugendorga-
Speicherbau wurde, wurden auch die un- schen Rundfunkbericht wurden die nisation der „Republikaner“ (Rep), die
rühmlichen Erinnerungen entfernt. Alles weiterführenden Links zu den Rechtsex- Republikanische Jugend (RJ), am Abend
was in den Räumen bis heute verblieben tremen herausgenommen, die Texte aber des besagten Tages eine als
ist, ist größtenteils „Volkseigentum“. sind weiter zu finden. „Oster(f)eier“ angekündigte Veranstal-
Vom Betreten der Gebäude selbst wird Die Bundesvorsitzende der Grünen, tung in der Gäblerklause in der Gäbler-
dringend abgeraten. Ein Feuer, dass vor Angelika Beer, die aus Neumünster straße 10 in Berlin-Weißensee.
einigen Jahren zu einem weiteren Verfall kommt, sowie die Sprecher des schles- Schon in den vergangenen Jahren fan-
der Liegenschaft führte, hat einige Berei- wig-holsteinischen Landesverbandes, den an diesem Tag entsprechende Veran-
che angegriffen, die Tragfähigkeit spe- Monika Obieray und Björn Piste, forder- staltungen der Partei statt. So wurde am
ziell der Decken ist nicht gewährleistet. ten den FDP-Landesvorsitzenden auf, 20.4.2001 der 111. Geburtstag des frühe-
Knapp hundert Interessierte fanden sich „unverzüglich“ von der Internetsei- ren österreichischen Bundeskanzlers
sich zu dem ersten Rundgang ein. Auch te zu distanzieren und „dem unerträg- Adolf Schärf (SPÖ) gefeiert, der 1957
Vertreter von Stadtrat und Stadtverwal- lichen Treiben“ ein Ende zu bereiten. mit „Wer einmal schon für Adolf war,
tung waren zur Eröffnung geladen. Er- Der FDP-Kreisvorsitzende Wolf Reith wählt Adolf auch in diesem Jahr“ in Ös-
schienen ist keiner. Dabei wartet man auf verteidigte die Internetseite. Die Veröf- terreich als Kanzlerkandidat in den
ein Zeichen, dass man sich der Erinne- fentlichung der NPD-Artikel bedeute Wahlkampf gezogen war. Am 19.4.2002
rung an „Topf & Söhne“ auch von offi- schließlich nicht, dass sich die FDP mit war seitens der Republikaner versucht
zieller Seite annimmt. der NPD oder den anderen genannten

Multimediale CD-ROM
Willy Schmidt, zum Konzentrations-
Christoph Leclaire,
lager Andrea
Buchenwald erschienen
Meschede, Ulrich Schneider:
Die CD-ROM „Buchenwald – ein Konzentrationslager“ ist das Ver-
mächtnis ehemaliger Buchenwalder Häftlinge aus dem In- und Aus-
land. Ihre Berichte aus eigenem Erleben bilden die Grundlage dieser
Buchenwald
Dokumentation. – Ein
Sie schildern Konzentrationslager
die Geschichte eines der größten deut-
Multimediale CD-ROM
schen Konzentrationslager und zugleich eine Geschichte von Solida-
rität und Widerstand.
Die CD-ROM enthält:
● etwa 500 Texte mit über 450 Bildern und Dokumenten sowie über
Pahl-Rugenstein
50 Audio- und Videosequenzen für einenVerlag
multimedialen Zugang
zum Thema „Geschichte des KZ Buchenwald“
● Unterrichtsmaterialien zur Vorbereitung eines Besuches in der
ISBN 3-89144-335-8
Gedenkstätte
● über 100 PersonenporträtsMit von Opfern
Booklet und Täter
● eine interaktive Lagerkarte und vieles mehr.
Die Autorinnen und Autoren: Willy Schmidt, Christoph Leclaire,
24,95und
Andrea Meschede Euro (empfohlener
Ulrich Ladenpreis)
Schneider stehen zu Präsentationen zur
Verfügung. Die CD ist zu beziehen über:
Pahl-Rugenstein Verlag, Breite Str.
Abspielsoftware auf47,der
53111 Bonn, Tel. 0228-
CD-ROM
632306, Fax 0228-634968, ISBN 3-89144-335-8, Euro 24,95
Abspielsoftware auf der CD-ROM enthalten

: antifaschistische nachrichten 9-2003 3


worden, den Chaplin-Film „Der Große Viele Studenten beteiligten
Diktator“ für ihre Zwecke umzudeuten. sich an Bücherverbrennungen
Seit Anfang 1999 befindet sich die
Bundeszentrale der Republikaner in der Siegen. Die Ausstellung „Die Kultur auf
Berliner Straße 128 in Pankow. Das dem Scheiterhaufen – Die Bücherver-
Haus gehört der Immobilienfirma von brennung am 10. Mai 1933“, die jetzt in
Wolfgang Seifert, selbst Parteimitglied Siegen zu sehen ist, will an dieses Ereig-
und Kandidat auf dem zweiten Listen- nis erinnern. Auf vielen Schautafeln er-
platz der Republikaner für die Bundes- möglichen die „Kreisvereinigung der
tagswahl 2002. Verfolgten des Naziregimes – Bund der
Nach Bekanntwerden des Vorhabens Antifaschistinnen und Antifaschisten
der Republikaner Ende 1998, mit ihrer Siegerland-Wittgenstein“ in Zusammen-
neuen Bundeszentrale ausgerechnet in arbeit mit dem Fachschaftsrat 1-4, dem
ein Haus zu ziehen, dessen ehemalige autonomen Kulturreferat und dem Pro-
Besitzerin, die jüdische Familie Garbáty, jekt „Archiv“ in der Siegener Universi-
von den Nazis zwangsarisiert worden ist, tätsbibliothek einen Überblick über die
entwickelte sich eine von einem breiten Verunglimpfung vieler deutscher Auto-
gesellschaftlichen Bündnis getragene ren durch die Nationalsozialisten.
Protestbewegung dagegen. Daraus ging Die Doktorandin Jana Mikota hat die
auch das Antifaschistische Aktionsbünd- Ausstellung in ihrer Freizeit konzipiert,
nis III [A3] hervor. entworfen und zusammengestellt. Sie
Antifaschistisches Aktionsbündnis III gliedert sich in vier Teile: Zuerst wird die
[A3] , eMail: a3.berlin@firemail.de Frage thematisiert, wie die Vorkomm- Köln, Samstag, 17. Mai 2003:
Internet: http://a3.antifa.de nisse in der Gesellschaft und in der Re- Wie bereits im Jahr 2001 werden
Mike Kettler (Pressesprecher) ■ gion aufgenommen wurden. „Interessant weitere zehn Autoren, deren Bü-
ist, dass die Bewegung nicht nur von cher 1933 verbrannt wurden, mit
Ostermarsch in Heidelberg oben kam“, so Joachim Mertens von der einer Veranstaltung am Ort des Ge-
VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein. schehens geehrt. Prominente Patin-
gegen Neonazis und Krieg Auch viele Studenten hätten sich bei der nen und Paten werden aus den
Heidelberg. 3000 Neofaschisten hatten Agitation gegen die „Unkultur“ nicht zu- Werken folgender Autoren lesen:
zum Ostersamstag ihr Kommen in Hei- rückgehalten. So verfasste die deutsche Max Brod, Lion Feuchtwanger,
delberg angekündigt. Unter dem verlo- Studentenschaft zwölf Thesen „Wider Claire Goll, Maxim Gorki, Ernest
genen Motto „Amis raus – Freiheit rein“ den deutschen Ungeist“. Der Aufruf wur- Hemingway, Walther Mehring,
wollten sie gegen den Krieg im Irak und de vielerorts in der Presse abgedruckt, so Joachim Ringelnatz, Anna Seghers,
gegen die „weltweite Unterdrückungs- auch am 8. Mai 1933 in der Siegener Else Uri, Stefan Zweig.
politik der USA“ durch Heidelbergs Zeitung. Ein Zeitungsbild – damals eher Fachhochschule Claudiusstraße,
Straßen demonstrieren. Die Antikriegs- selten – zeigt die Bücherverbrennung in ab 19.00 Uhr
stimmung ausnützend sollte mit anti- Berlin. In Siegen selbst, so Mertens, hat
amerikanischen und volksverhetzenden es keine Verbrennungen gegeben, da
Phrasen unter der Bevölkerung Verwir- noch keine Universität vorhanden war. ständlich als „Aktion wider den undeut-
rung gestiftet und dabei für nationalisti- Der zweite Teil der Ausstellung kon- schen Geist“ bezeichnet. Als „zerset-
sche und faschistische Ideen geworben zentriert sich besonders auf Schriftstelle- zend“ galten den deutschen Studierenden
werden. Ursprünglich war ein Marsch rinnen, die während des Naziregimes in dabei Schriften von liberalen und linken
vom zentral gelegenen Bismarckplatz Deutschland lebten oder ins Exil flohen WissenschaftlerInnen und AutorInnen so-
durch die Hauptstraße geplant. Die Stadt und deren Bücher verboten wurden. Ne- wie vor allem: Schriften von Jüdinnen
verbot dies und durch einen Gerichtsbe- ben untersagten Kinder- und Jugendbü- und Juden. Die Bücherverbrennungen
schluss wurde dann eine Demonstration chern, beschäftigt sich die Ausstellung waren somit nicht nur ein weiterer öffent-
vom Hauptbahnhof bis zum Römerkreis abschließend mit Gerson Stern. Denn da- lichkeitswirksamer Auftakt zur politi-
genehmigt. mit lässt sich eine Verbindung zu Siegen schen Verfolgung von NazigegnerInnen,
Die angekündigte Großdemonstration herstellen, erklärt Mikota. Sein in den sondern auch ein Vorspiel zur Vernich-
blieb aus. Es tauchten nur etwa 100 Na- dreißiger Jahren verfasster Roman „Auf tung der Jüdinnen und Juden. Dieses Jahr
zis auf, die in Grüppchen unter Polizei- drei Dingen steht die Welt“ wurde erst jähren sich die Bücherverbrennungen
schutz vom Zug zum Bahnhofsvorplatz jetzt von einem Siegener Verlag veröf- zum siebzigsten Mal. Aus diesem Anlass
geleitet wurden. Unter ihnen auch Horst fentlicht. ■ will der fzs, Dachverband von derzeit 74
Mahler und andere NPD-Prominente. Studierendenvertretungen, mit einer
Auch die Gegenseite war nicht ganz 70. Jahrestag der NS- Kampagne und einem Kongress an dieses
so zahlreich vertreten, wie man erhofft Vorspiel zur Vernichtung erinnern.
hatte. Immerhin störte lautstarker Protest Bücherverbrennungen Die Bücherverbrennungen begreifen
von 500 - 1000 GegendemonstrantInnen Anlässlich des 70. Jahrestags der NS- wir als ein Vorspiel zum Holocaust. Es
die Kundgebung, die von Polizei und Bücherverbrennungen ruft der „freie zu- geht also nicht nur darum, auf die Konti-
Bundesgrenzschutz abgeschirmt wurde. sammenschluss von studentInnenschaf- nuität bis 1933 hinzuweisen, sondern
Und durch die entschlossene Gegende- ten“ (fzs) zu Aktivitäten zu diesem The- auch um die Kontinuität nach 1933. Mit
monstration war keine Demonstration ma auf. Im Aufruf heißt es: dem Ausschluss von JüdInnen aus dem
der Neonazis mehr möglich. Sie wurden Im Jahre 1933, zumeist am 10. Mai, öffentlichen Leben – z.B. aus den Hoch-
am Laufen gehindert und zogen nach mal früher mal später, wurden an den schulen – und ihrer zunehmenden Ent-
drei Stunden unter Polizeischutz wieder meisten deutschen Hochschulstandorten, rechtung begann die Politik, die mit ihrer
ab. Der Ostermarsch hatte anstatt zum aber auch in Städten, in denen es 1933 Deportation und Ermordung endete. Be-
US-Hauptquartier auch den Hauptbahn- noch keine Universitäten gab, von Stu- tont werden soll die maßgebliche Rolle
hof zum Ziel genommen. dierenden „zersetzende Schriften“ ver- der Studentenschaften (als gewählte stu-
Infos von VVN-BdA und indymedia ■ brannt. Diese Aktion wurde unmissver- dentische Vertretungen!) bei den Bücher-
: antifaschistische nachrichten 9-2003
4
verbrennungen. Die Rolle der Studenten-
schaften wurde in der historiographi-
schen Betrachtung oft heruntergespielt.
Bücher statt Bomben
Tatsache ist aber, dass die DSt und nicht Proteste gegen den Bundeswehrstand auf der Buchmesse
etwa, wie oft behauptet, die NSDAP-
Führung die Bücherverbrennungen maß- Leipzig. Unter dem Motto „Bücher statt antwortet, dass die Bundeswehr keinen
geblich plante und durchführte. Auf diese Bomben“ protestierten zahlreiche Stand bekommen würde.
Geschichte studentischer Interessenver- Schriftsteller, Verleger und Journalisten Das Militärspiel POL&IS ist für Mili-
tretung hinzuweisen, ist ein weiteres An- gemeinsam mit Gewerkschaftern und tärspieler entwickelt worden, die eine
liegen der Kampagne. Besuchern gegen den Stand der Bundes- Regierung durch einen Putsch gewalt-
Deswegen ruft der fzs dazu auf, dass wehr auf der Leipziger Buchmesse, die sam stürzen wollen, um dann die Macht
Studierendenvertretungen, hochschulpo- Ende März stattfand. zu übernehmen. Wie im richtigen Leben
litische Organisationen und Gruppen aus Am Buchmessesonnabend machte ge- halt, weshalb der Erfinder des Spiels,
den verschiedenen Städten durch Aktio- gen Mittag eine bunte protestierende der Kölner Prof. Leidhold, mit dem nach
nen, Veranstaltungen und Pressearbeit Karawane auf den Weg zum Stand der dem einstigen Bundespräsidenten Car-
rund um „ihren“ Jahrestag an die Bücher- Bundeswehr, die dort Auslandseinsätze stens ausgezeichneten Preis geehrt wur-
verbrennungen erinnern. Wir regen an, auf Leinwänden wild-romantisch ver- de. Es gibt sicher gewalttätigere und
das oftmals kaum bekannte Geschehen klärte und Jugendliche mit einem globa- brutalere Computerspiele als dieses.
und die Rolle der Studierenden und ihrer len Strategiespiel namens POL&IS (= Doch gerade in Kombination von Spie-
gewählten Vertretungen im Nationalsozi- Politik und Internationale Si-
alismus und bei den Bücherverbrennun- cherheit) ködern wollte. An
gen in das öffentliche Gedächtnis zu ru- konkreten Beispielen werden
fen und der weit verbreiteten kommuna- bei diesem Spiel weltweite
len Gedenkroutine andere Aktionsformen Ressourcenverteilungs- und
entgegenzustellen. So noch nicht vorhan- Interventionsszenarien durch-
den, wäre eine konkrete Forderung eine gespielt.
deutliche Kenntlichmachung des Ortes Am Bundeswehrstand kam
der Bücherverbrennung in Eurer Stadt, es mit den Schülern und Offi-
mit dem Hinweis auf die Akteure. Wir zieren zu heftigen Diskussio-
bitten Euch, Informationen über die Bü- nen. Rufe wie „Keine Wer-
cherverbrennung in Eurer Stadt zu sam- bung für Mörder“ und
meln und an uns zu schicken, u.a. damit „Bundeswehr raus“ ertönten.
wir die Informationen zentral auf eine Die am „Spiel“ gehinderten
Homepage stellen, in einem Reader zu- Jugendlichen ergriffen das
sammenfassen und zentral Pressearbeit Mikrofon und verteidigten
machen können. Teilt uns bitte mit, was „ihr“ Spiel. Sie konnten und
stadt- oder universitätsgeschichtlichen wollten nicht erkennen, dass so ein linhalt und der offiziellen Aktion der
Publikationen zu entnehmen ist: Wer die „Spiel“ im Rahmen einer Bundeswehr- Bundeswehr und der Bundeszentrale für
Verbrennung organisierte, wo sie statt- kampagne, zu diesem brisanten Zeit- Politische Bildung entlarvt sich der
fand, welche Resonanz sie fand... punkt, eine besondere Symbolik entfal- Zweck der Präsentation. In der Nach-
Am Wochenende vom 4.– 6. Juli wer- tet. Es war ihnen unverständlich, dass wuchsgewinnung für eine auf internatio-
den wir unter dem Motto „Das war ein sie für Propagandazwecke missbraucht nale Interventionen getrimmte Armee
Vorspiel nur...“ einen Kongress in Frank- wurden. liegt eine explosive Mischung.
furt/Main organisieren, der die Kampag- Die Bundeswehr selbst bezeichnete Die verteidigungspolitischen Richtli-
ne wissenschaftlich aufbereiten soll. das „Spiel“ als „Simulation, als Bil- nien von 1994 waren die Grundlage für
www.fzs-online.org dungsangebot für Jugendliche“, Jugend- den Umbau der Bundeswehr zu einer
www.buecherverbrennung.tk ■ offizier Wurzer erklärte, dass es darum Kriseninterventionskraft, die den „unge-
ginge „junge Leute aufzuklären“. Einige hinderten Zugang zu Märkten (!) und
10. Jahrestag des Brandan- Verleger drohten mit einem Boykott der Rohstoffen (!) in aller Welt!“ sichern
nächsten Buchmesse, sollte die Messe- soll. Vor diesem Hintergrund und den
schlages in Solingen leitung der Bundeswehrpräsenz kein berüchtigten Worten Strucks, dass
Solingen. Am 29. Mai 1993 starben in Ende bereiten. „Deutschland am Hindukusch verteidigt
Solingen Gürsün Ince (27), Hatice Genç Bereits letztes Jahr war es zu heftigen wird“, ist die Präsentation der Bundes-
(18), Gülüstan Öztürk (12), Hülya Genç Protesten gegen die Militarisierung der wehr auf einer Buchmesse mehr als eine
(9) und Saime Genç (4) als Opfer eines Buchmesse gekommen. Auf die Anfrage Provokation. Sie ist auch ein Symbol für
rassistisch motivierten Brandanschlages. des Präsidenten des PEN-Zentrum die schleichende Militarisierung der Ge-
Dieser Mordanschlag stand in einer Serie Deutschland, Johano Strasser an die sellschaft.
von Gewalttaten gegen Menschen ohne Messeleitung, ob die Bundeswehr auch D.M. in Leipzigs Neue 7-03,
deutschen Paß in diesem Land, welche 2003 vertreten sein würde, hatte sie ge- 4.4.2003 (gekürzt) ■
mit Hoyerswerda im September 1991,
Rostock und Mölln im Jahre 1992 eska-
lierte. Vor zehn Jahren wurden – nicht zu-
letzt als Lehren aus den Brandanschlägen- Flüchtlinge u.a. auf Ämtern, in Schulen, in Bisherige Unterstützer: Solinger Appell / Forum
gegen Krieg und Rassismus, VVN/BdA KV Solin-
Forderungen nach • gleichen sozialen und Wohnungen und Übergangsheimen wie ger, Bündnis „Wuppertal stellt sich quer“, Kein
politischen Rechten für alle hier lebenden im Arbeitsprozess, erhoben, heißt es im Mensch ist illegal, Wuppertal, Autonome Antifa,
Menschen, • nach einer neuen, solidari- Aufruf zu einer Demonstration am 29. Wuppertal, Solinger Appell .
E-mail: solinger-appell@operamail.com, Solinger
schen Form des Zusammenlebens von Mai anlässlich dieses Jahrestages. Diese Appell, c/o Café Courage, Klemens-Horn-Str. 3,
Menschen unterschiedlichster Herkunft, Ansprüche bestehen zehn Jahre danach 42655 Solingen. Internet:www.tacheles-
Religion, Geschlecht und Kultur • nach umso mehr. Auszüge aus dem solingen.de Spenden für die Demonstration:
menschenwürdigen Verhältnissen für Aufruf zur Demonstration ■ Solinger Appell, Kontonummer 572187434,
BLZ 36010043
: antifaschistische nachrichten 9-2003 5
Polizei stellt sich ein auf
heißen Herbst Menschenjagd kurz
Dortmund. Rechtsradikale rüsten schon
jetzt zur Demonstration gegen die vom 18.
September bis zum 2. November in Dort-
vor der Befreiung
Ausstellung in Bremen zu den letzten Tagen des
mund geplante Ausstellung „Verbrechen der
Wehrmacht. Dimensionen des Vernich- KZ Neuengamme
tungskrieges 1941 - 1944“. Der Polizei lie- Für viele Überlebende der Bremer Außenlager war 1943, also vor
gen schon Anmeldungen für Demonstratio- Konzentrationslager gehörte nunmehr 60 Jahren, in Farge errichtet
nen und Versammlungen während des ge- die Rückbesinnung auf die worden. Die Häftlinge mussten beim
samten Veranstaltungszeitraumes ein. letzten Tage dieser Terroreinrichtungen Bau des U-Boot-Bunkers „Valentin“
Die VVN-BdA wird im Rahmenpro- zu den grausamsten Erinnerungen. helfen, in dem anno 2003 Theaterstü-
gramm zur Ausstellung – gemeinsam mit Denn kurz vor dem Sieg der Alliierten cke mit Antikriegs-Charakter aufge-
anderen Partnern – dafür sorgen, dass nicht im Frühjahr 1945 wurden noch zahllo- führt werden. Vor allem in den Lagern
nur die Verbrechen der Wehrmacht, sondern se Häftlinge von den Nazi-Schergen Farge, Blumenthal und Deschimag-
auch die Verbrecher benannt werden. „Da- ermordet. Die SS-Führung hatte die Schützenhof in Gröpelingen überlebten
bei wird dann schnell erkennbar,“ heißt es Lager räumen lassen, wollte so Zeugen viele der Häftlinge nicht. Die Unterer-
in ihrer Pressemitteilung, „dass nicht sämt- für ihre Gräueltaten beiseite schaffen nährung und ständige Misshandlungen
liche Wehrmachtsangehörige gemeint sind, und zugleich „Faustpfande“ für mögli- durch das Wachpersonal führten zu
sondern dass ganz konkrete Verbrecher che Friedensverhandlungen behalten. dieser hohen Sterberate.
ganz konkreten Verbrechen zugeordnet Auch mit dem KZ Neuengamme bei Als die Alliierten kurz vor Bremen
werden können, wie die 1. Gebirgsdivision Hamburg und seinen mehr als 60 standen, wurden die Häftlinge der
und die 117. Jäger-Division, die z.B. durch Außenlager in die
Griechenland, Montenegro und Italien ihre Auffanglager Ber-
Blutspur zogen. Die gekünstelte Aufregung gen-Belsen, Wöb-
der Nationalisten und Militaristen, die be- belin und Sand-
sagt, es würden mit der Wehrmachtsausstel- bostel bei Bremer-
lung alle Soldaten zu Verbrechern erklärt, vörde gebracht.
lenkt von der Tatsache ab, dass von deut- Wer „Glück“ hat-
schen Gerichten seit Übernahme der Ge- te, wurde in völlig
richtsbarkeit für Verbrechen gegen die überfüllten Zügen
Menschheit bisher nicht ein einziger Wehr- befördert. Doch
machtsangehöriger verurteilt worden ist. ein Großteil der
Wir als VVN-BdA wollen erreichen, dass Menschen musste
z.B. die Täter von Kephalonia endlich vor sich zu Fuß in Be-
Gericht kommen. Wir haben die Namen von wegung setzen.
rund 30 der noch überlebenden mutmaß- Tausende Häftlin-
lichen Totschläger und Mörder der Staats- ge starben bei die-
anwaltschaft übergeben. Und wir werden sen „Todesmär-
Filme und andere Dokumentationen über Außenlagern in Norddeutschland wur- schen“ an Erschöpfung oder wurden
die Morde in Kommeno, Kalavryta und de entsprechend verfahren. von SS-Leuten getötet.
Distimo und anderswo im Rahmen der Um diese Räumungsaktion geht es Die „Todesmärsche“ sind eines der
Wehrmachtsausstellung präsentieren. in einer Ausstellung, die vom 28. April Ausstellungs-Kapitel. Darüber hinaus
Was die angedrohten Aufmärsche der bis zum 30. Mai in der Unteren Rat- beschäftigt sich die eindrucksvolle
Neonazis gegen die Wehrmachtsausstellung haushalle in Bremen gezeigt wird. Sammlung intensiv mit zwei herausra-
anbelangt, so erwarten wir „von der Poli- Täglich von 10 bis 18 Uhr ist diese genden Ereignissen aus den letzten Ta-
tik“, wie es heute immer so schön heißt, Sammlung zu sehen. Ihr offizieller Ti- gen des Konzentrationslagers Neuen-
dass sie endlich mehr tut als auf die Polizei tel lautet: „Ein KZ wird geräumt. Häft- gamme. Zum einen wird dargestellt,
zu verweisen und sich mit den unsäglichen linge zwischen Vernichtung und Be- wie Graf Folke Bernadotte, Vizepräsi-
Entscheidungen des Bundesverfassungsge- freiung. Die Auflösung des KZ Neuen- dent des Schwedischen Roten Kreuzes,
richtes in dieser Frage herauszureden. Wir gamme und seiner Außenlager durch viele skandinavische Häftlinge retten
verlangen, dass der Ministerpräsident und die SS im Frühjahr 1945“. Präsentiert und in „Weißen Bussen“ des Roten
der Innenminister tätig werden und z.B. die wird die Ausstellung unter der Schirm- Kreuzes in die Freiheit bringen konnte.
Verbote, die gegen Neonazigruppen in den herrschaft von Bürgerschaftspräsident Zum anderen wird das tragische
90er Jahren ausgesprochen wurden, nun Christian Weber von der Landeszentra- Schicksal von 10.000 KZ-Häftlingen
konsequent durchsetzen. Denn die „Völki- le für politische Bildung, dem Landes- beschrieben, die in Lübeck von der SS
schen“ und „Kameradschaften“, die sich institut für Schule und dem Bremer auf die Schiffe „Thielbek“, „Cap Arco-
auch wieder zur Wehrmachtsausstellung an- Verein „Erinnern für die Zukunft“. Ein na“ und „Athen“ verteilt wurden. Bei
kündigen, lassen sich sehr einfach als die umfangreiches Rahmenprogramm aus versehentlichen Jagdbomberangriffen
verbotene FAP u.ä. von gestern erkennen – Filmen und Vorträgen begleitet sie. durch alliierte Verbände wurden tau-
nur „die Politik“ war immer blind. 40 der Ausstellungstafeln – erarbei- sende Menschen umgebracht. Viele
Die Landesregierung muss handeln, will tet von mehreren Bremer Geschichts- hundert andere wurden von Nazi-Tä-
sie sich nicht blamieren, denn die Wehr- gruppen – widmen sich den KZ- tern ermordet, als sie sich in Rettung
machtsausstellung wird auch ein landespo- Außenlagern in Bremen und Umge- bringen wollten. Selbst Häftlinge, die
litisches Ereignis werden, – schließlich wird bung, von denen es zehn gab. Denn die sich bis an den Strand von Neustadt
die Dortmunder Ausstellung die letzte im Hansestadt an der Weser bildete direkt flüchten konnten, wurden noch von der
deutschsprachigen Raum sein. nach Hamburg den Schwerpunkt des SS und sogar von Mitgliedern der Hit-
Ulrich Sander Außenlagersystems des Konzentra- ler-Jugend „gejagt“ und erschossen.
Landessprecher der VVN-BdA NRW■ tionslagers Neuengamme. Das erste Thomas Klaus ■

6 : antifaschistische nachrichten 9-2003


Die Kriegsverbrechen des Friedrich Engel
aus völker- und kriegsrechtlicher Perspektive
Am 4. Juli 2002 verurteilte das hungsweise Sabotageaktionen“ begangen versäumt (hat), dem Urteil aus Nürnberg
Hamburger Landgericht den ehe- wurden, niedergebrannt werden, alle zu folgen, sie hat es auch bewusst unter-
maligen SS-Obersturmbannfüh- männlichen Einwohner über 18 erschossen laufen“.
rer Friedrich Engel zu sieben Jahren Haft und die Frauen in Arbeitslager interniert Im sog. Geiselmordprozess ging es um
wegen des Mordes an 59 Partisanen und werden. die Frage des Festsetzens von Vertragsgei-
Gefangenen. Trotzdem sieht es so aus, als Das bisher skizzierte lässt den Schluss seln und das Nehmen von Repressalgei-
könne der 93-Jährige für seine Verbre- zu, dass die deutsche Führung ebenso wie seln. Die Richter verdammten Geiseltötun-
chen nicht mehr zur Verantwortung gezo- auch Teile der Untergebenen bei der Ver- gen als ein „Gräuel“ und „barbarisches
gen werden, denn das Gericht hält Engel hängung von Repressalien gegen die italie- Überbleibsel aus der Vorzeit“, anerkannten
für nicht haftfähig. Aber nicht nur aus die- nische Zivilbevölkerung, insbesondere aber jedoch letztlich das Recht zur Geiselnah-
sem Grund ist das Urteil zu kritisieren. Zu bei den Geiseltötungen im Rahmen der Be- me und Geiseltötung unter Bezugnahme
dem in der Presse als „letzter großer kämpfung der italienischen Partisanen, ge- auf die Theorie der Kollektivverantwort-
Kriegsverbrecherprozess“ bezeichneten gen damals geltendes Völker- und Kriegs- lichkeit und die gewohnheitsrechtlich be-
Hauptverfahren kam es überhaupt erst, recht, aber auch gegen diesbezügliche Vor- gründete Gehorsamspflicht der Zivilbevöl-
nachdem Engel 1999 in Italien wegen schriften der Wehrmacht verstoßen haben. kerung in einem besetztem Land.
246-fachen Mordes in Abwesenheit zu le- Dass es sich bei den Partisanen in Italien, Allerdings machten sie die Rechtmäßig-
benslänglicher Haft verurteilt worden aber auch in Osteuropa, Frankreich, Jugo- keit der Geiselnahme und Geiseltötung
war. slawien oder Norwegen um KämpferInnen von genau definierten Voraussetzungen ab-
gegen die faschistischen Besatzer ihrer je- hängig. Dazu zählten unter anderem:
Wesentliche Grundlage für den Terror ge- weiligen Länder handelte, welche sich mo- ● Das Verbot, Geiseln aus Rache oder mi-
gen die italienische Zivilbevölkerung, oft- ralisch gesehen im Recht befanden, steht litärischer Zweckmäßigkeit zu töten.
mals pauschal als Partisanen oder partisa- für uns als AntifaschistInnen außer Frage. ● Die Verpflichtung nachzuweisen, dass
nenverdächtig diffamiert, war der „Ban- Von bürgerlicher Seite wird diese Recht- die Bevölkerung aktiv oder passiv an dem
denbekämpfungsbefehl“ Adolf Hitlers mäßigkeit jedoch rein formell immer wie- zu sühnenden Vergehen Anteil genommen
vom 16.12. 1942, ursprünglich zur Be- der angezweifelt, die Partisanen immer hatte.
kämpfung der Partisanen an der Ostfront wieder als heimtückische, nicht als Kom- ● Der Nachweis, dass es unmöglich gewe-
erlassen. Dieser befahl der Truppe „ohne battanten kenntliche und aus dem Hinter- sen ist, die Täter zu ergreifen.
Einschränkungen auch gegen Frauen und halt agierende Verbrecher dargestellt. Cha- ● Die Bekanntmachung der Namen und
Kinder jedes Mittel anzuwenden, wenn es rakterisierungen, welche auch Engel be- Adressen der genommenen Geiseln.
nur zum Erfolg“ führte. Zugleich enthielt nutzte und welche er, modern gewendet, in Die meisten dieser und weiterer Voraus-
der Befehl ein totales Strafverfolgungsver- der Stigmatisierung „Terroristen“ kompri- setzungen, die sich für die Nürnberger
bot. Durfte doch kein Deutscher wegen mierte – ein Ausdruck, dessen sich auch Richter aus dem Völkerrecht, dem Ge-
„seines Verhaltens im Kampf gegen die Staatsanwalt Jochen Kuhlmann in seinem wohnheitsrecht oder unter Kulturnationen
Banden und ihre Mitläufer disziplinarisch Plädoyer bediente: „Partisanen, modern allgemein akzeptierten Gebräuchen und
oder kriegsgerichtlich zur Rechenschaft ausgedrückt Terroristen“ hinrichten zu las- Praktiken ergaben, waren bei den von
gezogen werden“. sen, sei eine im 2. Weltkrieg durchaus legi- deutschen Befehlshabern auf dem italieni-
Beim Diktat der endgültigen Fassung time Kriegsrepressalie gewesen. schen Kriegsschauplatz befohlenen Geisel-
des Befehles am 1.12.1942 hatte General Tatsächlich haben nach der Haager tötungen nicht erfüllt. So auch in Fall von
Jodl, Chef des Wehrmachtführungsstabes, Landkriegsordnung (HLKO) von 1907 Friedrich Engel.
ausdrücklich darauf bestanden, dass seine Partisanen keinen Kombattantenstatus und Die Schuld der deutschen Behörden
Soldaten „im Kampfe machen was sie bei ihrer Bekämpfung, heißt es recht un-
wollten“. Sie konnten - wie der General präzise, seien in besonderen Fällen Re- Nicht zuletzt aufgrund der Verbrechen der
hervorhob - ihre Gegner, Frauen einge- pressalien gegen die Zivilbevölkerung ge- Nazis verzichtete der Gesetzgeber auf die
schlossen, sogar „aufhängen, verkehrt auf- rechtfertigt. Gleichzeitig gilt aber auch Art. Möglichkeit der Verjährung von Mord,
hängen oder vierteilen“. In Italien wurde 50 der HLKO: „Keine Strafe in Geld oder und eine Verurteilung, zumal wegen mehr-
der Bandenbekämpfungsbefehl Hitlers anderer Art darf über eine ganze Bevölke- fachen Mordes, führt eigentlich immer zu
durch den dortigen Oberbefehlshaber Ge- rung wegen der Handlungen einzelner ver- einer lebenslangen Haftstrafe. Der ehema-
neralfeldmarschall Kesselring, dem seit hängt werden, für welche die Bevölkerung lige Obersturmbannführers Friedrich En-
April 1944 auch die Partisanenbekämpfung nicht als mitverantwortlich angesehen gel macht da allerdings eine Ausnahme.
oblag, umgesetzt und eine potenzielle werden kann.“ Hier argumentierte Richter Seedorf, dass
Strafverfolgung nochmals ausdrücklich Der Nürnberger „Geiselmordprozess“ „wegen der außergewöhnlichen, unglaub-
verboten. Für die Auswirkungen, die sol- lich langen Zeitspanne zwischen 1944 und
che Befehle auf die italienische Zivilbevöl- Da die HLKO den Begriff Geisel noch 2002 keine unverhältnismäßig hohe Strafe
kerung hatten, stehen gut 250 italienische nicht kennt und die Ausführungen zum verhängt werden“ dürfe. Es sei die Schuld
Ortsnamen, in denen teilweise die gesamte Thema Kriegsrepressalie recht unpräzise der Strafverfolgungsbehörden, vor allem
Dorfbevölkerung massakriert wurde. sind, kommt in dieser Frage dem siebten der italienischen, dass 50 Jahre nichts ge-
Als im Sommer 1944 die Partisanentä- Nürnberger Nachfolgeprozess von 1948 schehen sei. Er unterschlägt dabei, dass
tigkeit deutlich zunahm, erweiterte Kessel- besondere Bedeutung zu. Bezeichnender- Engel schon 1950 beschuldigt wurde, an
ring den Befehl zur Geiseltötung wesent- weise blieb die Rechtsprechung der Alli- Geiselerschießungen in Oberitalien betei-
lich, indem er diese nun überhaupt nicht ierten in diesem wichtigen Prozess in ligt gewesen zu sein. Das erste Ermitt-
mehr von der konkreten Tötung deutscher nachfolgenden Verhandlungen durch die lungsverfahren gegen den „Henker von
Soldaten abhängig machte. Vielmehr soll- BRD, so auch im Fall Engel, weitgehend Genua“ wurde am 1. Juli 1969 eingestellt.
ten alle Orte „in denen sich Banditen nach- unberücksichtigt. Der Völkerrechtler Prof. Und auch ein zweiter Anlauf endete 1993
weisen“ ließen, in denen „Anschläge auf Norman Paech geht sogar davon aus, dass mit der Einstellung. Damals suchte die
deutsche oder italienische Soldaten bezie- die heutige Rechtsprechung es „nicht nur Staatsanwaltschaft aufgrund von Angaben

: antifaschistische nachrichten 9-2003 7


der Alliierten Kriegsverbrecherkommis- Immer wieder wurde in Kriegsverbre- wusst miterlebt hat, kann die damaligen
sion Engel wegen Mordes. Die beauftragte cher-Prozessen, so auch in Hamburg, be- Ereignisse offensichtlich nicht immer ge-
„Ludwigsburger Zentralstelle für die Er- hauptet, nicht nur Repressaltötungen an recht beurteilen“, lammentierte in der Zei-
mittlungen von nationalsozialistischen Ge- sich seien zulässig, sondern auch eine tung „Die Welt“: Von den deutschen Op-
waltverbrechen“ und Hamburger Ermitt- Quote von 10 ermordeten Geiseln für ei- fern sei im Engel-Prozess zu wenig die
lungsbehörden konnten Engels Adresse nen toten deutschen Soldaten sei mit dem Rede gewesen, diese seien „unbewaffnet
nicht ermitteln – er stand im Telefonbuch. Völkerrecht vereinbar. Die HLKO nennt und arglos“ gewesen, die Partisanen hätten
Doch selbst für die sieben Jahre braucht keine konkreten Zahlen, stellt aber fest, jedoch „heimlich“, also heimtückisch ihre
Engel nicht in den Knast: Das Gericht dass Sühnemaßnahmen keinen exzessiven Bombe deponiert, dementsprechend sei
hielt den 93-jährigen Hobbygärtner, auch Charakter annehmen und nur der Abschre- das Urteil eine „falsche Entscheidung“.
ohne ärztliche Prüfung, für nicht haftfähig. ckung, nicht jedoch der Rache dienen In der liberalen Öffentlichkeit, aber
Die nachträgliche Legitimation der dürften. Im Nürnberger Geiselmordpro- auch in der antifaschistischen Linken fand
Verbrechen zess wurde eine feste Quote ausdrücklich der skandalöse Prozess gegen Friedrich
verneint. Engel so gut wie keine Beachtung. Dabei
Viel entscheidender als die Frage, ob Frie- Richter Seedorf führte jedoch zugunsten hat der Prozess nochmals viele grundsätz-
drich Engel nun die letzten Jahre seines des Angeklagten einen Führer-Befehl vom liche Fragen im juristischen, aber auch im
Lebens hinter Gittern verbringt oder nicht, März 1944 an, an dem sich die SS im All- gesellschaftlichen Umgang mit Opfern
ist jedoch die Tatsache, dass in dem Ham- gemeinen und Engel im Speziellen auch und Tätern des deutschen Faschismus auf-
burger Verfahren zum wiederholten Male später orientiert hätten. Tatsächlich hat die geworfen. Viele Täter, nicht nur Engel,
die nationalsozialistische Praxis der Geise- Legende von den 1:10 Tötungen in dem sind mit milden, meistens gar keinen Stra-
lerschießung gerechtfertigt wurde. Also berüchtigtem Massaker in den Fosse Arde- fen davongekommen. Viele Opfer, so z. B.
eine nachträgliche Bestätigung faschisti- atine ihren Ursprung, bei dem am 23. die widerrechtlich verschleppten italieni-
schen Unrechts und ein Schlag ins Gesicht März 1944 als Vergeltung für ein Bombe-
für die überlebenden Opfer deutscher nattentat 335 Menschen in Rom ermordet
Kriegsverbrechen und ihre Angehörigen. wurden. Zuvor hatten italienische Partisa-
Laut mündlicher Urteilsverkündung durch nen bei einem Anschlag 32 Polizeiangehö-
Richter Seedorf war die Exekution als rige getötet und 68 verletzt, ein 33. Opfer
„Repressalienmaßnahme“ durch das da- starb später an seinen Verletzungen. Hitler
malige „völkerrechtliche Gewohnheits- ordnete wie erwähnt eine Vergeltung von
recht“ gedeckt, nur die Art der Ausführung 1:10 an.
der Erschießung rechtfertige den Tatbe- Abgesehen davon, dass Friedrich Engel
stand des Mordes, denn diese sei be- 59 Geiseln als Vergeltung für fünf getötete
sonders grausam gewesen. Nur weil Engel deutsche Marineangehörige ermorden ließ,
die Art der Exekution selbst angeordnet unterschlug Richter Seedorf bei seinem
hätte, könne er sich auch nicht auf einen Rekurs auf das Massaker in den Fosse Ar-
Befehlsnotstand berufen. deatine jedoch völlig, dass die dortigen
„Befehlsnotstand“ und „völkerrechtlich Verantwortlichen sehr wohl für ihre Geise-
zulässige Repressaltötungen“ waren immer lerschießung zur Rechenschaft gezogen
wieder seit den 50er Jahren die Stichworte, wurden. Alle drei Hauptverantwortlichen,
mittels derer Kriegsverbrecher in der BRD der ehemalige Stadtkommandant von Rom
straffrei davon kamen. Gemessen an den Kurt Mälzer, der Oberbefehlshaber der 14.
oben angeführten Ausführungen aus dem Armee Eberhard von Mackensen und der
VII. Nürnberger Nachfolgeprozess erfüllte Generalfeldmarschall Albert Kesselring Partisanen
die Erschießung der 59 Geiseln am Turchi- wurden 1946 bzw. 1947 von einem briti-
no-Pass, unabhängig von der grausamen schen Militärgericht zum Tode verurteilt. schen ehemaligen Militärinternierten, ha-
Ausführung, sehr wohl den Tatbestand des Von deutschen Opfern und anderen ben bis heute keine Entschädigung erhal-
Mordes. Fünf der Erschossenen waren un- Phantomen ten. Verstorbene deutsche Kriegsverbre-
ter 18 Jahren, sie hatten somit keinen cher werden in Italien hingegen durch
Kombattantenstatus. 17 Geiseln waren Par- Der Anwalt von Friedrich Engel hat Revi- Kranzniederlegungen – auch durch die
tisanen und 42 andere politische Gefange- sion gegen das Urteil beantragt, über deren rot-grüne Bundesregierung – geehrt.
ne. Ob ihre „aktive oder passive“ Teilnah- Zulassung noch nicht entschieden ist. An- Gleichzeitig ist die Diskussion um deut-
me an dem Bombenanschlag auf das Kino gesichts des überaus milden Urteils, der sche NS- oder Kriegsverbrechen vor dem
erwiesen war, spielte im Engel-Verfahren sehr entgegenkommenden Prozessführung Hintergrund deutscher Militäreinsätze in
keine Rolle. Auch der Nachweis, dass es durch Richter Seedorf und einer Urteilsbe- aller Welt hochaktuell. Und die Debatte
unmöglich gewesen war, die Attentäter zu gründung, welche ausschließlich eine um die Wehrmachtaustellung des Hambur-
ergreifen oder durch andere Maßnahmen grausame Ausführung der Exekutionen als ger Instituts für Sozialforschung hat ge-
wieder Ruhe und Ordnung herzustellen, Beleg für einen Mord anführt, sowie vor zeigt, dass große Teile in Militär und Poli-
wurde im Hamburger Verfahren nicht er- dem Hintergrund bisheriger deutscher tik die Wehrmacht immer noch als tradi-
bracht. Wie hätte dieses auch möglich sein Kriegsverbrecher-Prozesse ist es nicht un- tionswürdig betrachten. erk ■
sollen – zwischen dem Anschlag auf das wahrscheinlich, dass Friedrich Engel in
deutsche Soldaten-Kino am 15. Mai 1944 der Revision freigesprochen wird. Der Beitrag - zuerst erschienen im Mitgliederrund-
brief der VVN Hamburg - stützt sich maßgeblich
und der Exekution auf dem Turchino-Pass Während das Urteil gegen Engel in der auf die Arbeiten von Dr. Gerhard Schreiber, einem
lagen gerade mal 4 Tage. Auch auf die völ- bürgerlichen Presse weitgehend als beson- der renommiertesten Militärhistoriker Deutsch-
kerrechtlich dringend gebotene Bekannt- nen und ausgewogen gelobt wurde, kriti- lands. Als ehemaliger Mitarbeiter am Militärge-
machung der Namen der Geiseln ist wahr- sierte der frühere zweite Bürgermeister schichtlichen Forschungsamt Freiburg profilierte er
sich als Spezialist für die deutsch-italienischen Be-
scheinlich verzichtet worden, denn der von Hamburg und Landesvorsitzende der ziehungen im Zweiten Weltkrieg, war Gutachter in
Oberbefehlshaber Südwest Kesselring hat- FDP, Ingo von Münch, das Urteil als zu verschiedenen Prozessen und ist Autor des Buches
te schon am 12. Januar 1944 befohlen: hart. Direkt nach dem Urteil zweifelte er „Deutsche Kriegsverbrechen in Italien - Täter, Op-
„Die Erschießung von Geiseln ist nicht be- am Tatbestand Mord und erklärte in Bezug fer, Strafverfolgung“, München, 1996. Siehe außer-
dem auch: www.partigiani.de; www.istoreco.re.it
kannt zu geben.“ auf den Richter: „Wer den Krieg nicht be- und www.aupi.it .

8 : antifaschistische nachrichten 9-2003


Erfurt. Am 5.4. fand in Erfurt
die erste Demonstration der
NPD nach der Einstellung des
Verfahren ohne Verlierer?
Verbotsverfahrens statt, zu der von den
Die NPD und das gescheiterte Verbotsverfahren
Rechten bundesweit im Vorfeld mobili- höhte verfassungsrechtliche Hürden ge- de, wurde außen vor gelassen. In der letz-
siert wurde. Doch die erhoffte bzw. be- baut, um einen möglichst ungehinderten, ten Sitzung des Thüringer Landtags stell-
fürchtete staatlich sanktionierte Jubel- von staatlicher Beeinflussung freien poli- te die PDS-Fraktion als Konsequenz aus
feier fiel aus. Ca. 150 bis 200 Neonazis tischen Meinungsbildungsprozess zu si- dem Scheitern des Verbots den Antrag,
trotteten geschützt von einem martialisch chern. Dadurch, dass in den Vorständen die Haushaltsmittel, die für VS-Spitzel
ausgestatteten Polizeiaufgebot (etwa 4 der Partei permanent 1-2 VS-Spitzel sa- gegen bzw. in Parteien vorgesehen sind,
bis 5 Hundertschaften) und begleitet von ßen, – und noch sitzen? – ist diese Staats- zur Unterstützung zivilgesellschaftlicher
freiheit nicht mehr gegeben. Hinzu Projekte gegen Rechts umzuwidmen. Der
kommt – das wurde im Erörterungstermin Antrag wurde abgelehnt. Und in der De-
deutlich– Bundesamt und Landesämter batte wollte der CDU-Innenminister
wissen angeblich nichts voneinander, was nichts davon wissen, dass der Thüringer
die Tätigkeit und das „Führen“ von V- NPD-Funktionär Tino Brandt, der aus der
Leuten angeht. Die politisch Verantwort- militanten Neonazis-Szene in die Partei
lichen agierten praktisch als „Marionet- gekommen war („Thüringer Heimat-
ten“ an der langen Leine der VS-Funktio- schutz“), etwas mit dem Scheitern des
näre: Diese ließen die Politiker – so hatte Verfahrens zu tun hat. Dabei führt das
es zumindest den Anschein – in ihrer Un- Karlsruher Gericht gerade Brandt als
wissenheit und „Unprofessionalität“ bei Exempel dafür an, dass es nach Beginn
den Richtern „auflaufen“. Doch auch die eines Verbotsverfahrens auch keine
Richter selbst schafften es im Erörte- „Nachsorge“, also Weiterbetreuung von
rungstermin nicht, die Mauer des Schwei- V-Leuten nach ihrer „Abschaltung“ ge-
Sprechchören von ca. 500 Gegendemon- gens der anwesenden „Verfassungsschüt- ben darf.
stranten durch Erfurt. Doch das als nach- zer“ zu durchbrechen. Resigniert mussten Neonazis als soziale Bewegung?
lassenden politischen Einfluss der Neo- sie feststellen, dass sie mangels sicherer
nazis zu deuten, wäre verfehlt. Denn ge- Tatsachengrundlage, was nun noch der Die Neonazi-Demo in Erfurt ist trotz
rade in den östlichen Bundesländern ver- NPD zurechenbar ist und was an Aussa- bundesweiter Mobilisierung schwach
folgen die Neo-Nazis (z.B. NPD und gen und Aktivitäten doch eher zur staat- ausgefallen. Das darf aber nicht als „Ent-
„Freie Kameradschaften“) offensichtlich lichen Seite gehört, kein Urteil fällen kön- warnung“ missverstanden werden. Zum
ein längerfristiges, weniger auffälliges nen. Das wäre höchstwahrscheinlich nur einen fand zeitgleich eine Neo-Nazi
aber unter Umständen viel wirksameres durch eine Art rechtsstaatswidriges Ge- Demo in Neumünster gegen die Wehr-
und damit gefährlicheres Konzept. Sie heimverfahren („in camera“) unter Aus- machtsausstellung statt und für den 20.
versuchen sich als soziale Bewegung zu schluss der NPD zu gewinnen gewesen. April wird nach Weimar zur Demo – in
definieren und etablieren. Auch das Mot- Die Einstellung entspricht damit rechts- Sichtweite zu Buchenwald – mobilisiert.
to der NPD-Demo in Erfurt weist in die- staatlichen Grundsätzen Sie entspricht Zum anderen verfolgen die Neonazis
se Richtung: „Arbeitsplätze statt Militär- allerdings leider auch dem Antrag des eben auch die recht unauffällige Strategie
einsätze.“ NPD-Anwalts Horst Mahler, der schon der „sozialen Bewegung“. Die NPD-An-
Sieg für den Rechtsstaat – und die NPD? im Erörterungstermin das Problem aufge- wälte Mahler und Eisenecker propagier-
worfen hatte, dass unter diesen Umstän- ten diese auch vor dem Bundesverfas-
Zwar betonte das Gericht, dass der Ein- den doch ein rechtsstaatliches Verfahren sungsgericht. Die NPD mache gerade in
stellungsbeschluss keine Entscheidung in nicht mehr möglich sei und es daher zur sozialen Brennpunkten sinnvolle soziale
der Sache darstelle. D.h., das Gericht hat Einstellung des Verbotsprozesses kom- Arbeit und trage so zur Resozialisierung
keine ausdrückliche Entscheidung über men müsse. Die „rechtsstaatliche Karte“ von an den Rand gedrängten Jugend-
den „politischen Charakter“ der NPD ge- war also von den Antragstellern der NPD lichen bei. Damit wird auf elegante und
fällt. So kann sie jeder, der will, von sei- überlassen worden. Die Hauptverantwor- zynische Weise die Tatsache umschrie-
nem politischen Standpunkt aus auch tung für den „politischen Supergau“ trägt ben, dass in Ostdeutschland viele Ju-
weiterhin für verfassungswidrig halten letztlich der Verfassungsschutz. Deshalb gendclubs von Neonazis „übernommen“
und die Meinung vertreten, dass eine Par- müsste die wichtigste Konsequenz aus werden und manche Wohngebiete schon
tei mit solch inhaltlicher Ausstattung, dem gescheiterten Verbot sein: Radikale zu sogenannten „national befreiten Zo-
sprich menschenverachtenden, rassisti- Eindämmung des Geheimdienstunwe- nen“ gemacht worden sind. Wenn von
schen und völkischen Positionen nicht in sens, am besten gänzliche Abschaffung. den gleichen Anwälten behauptet wird,
der politischen Landschaft unterwegs Doch das Thema „Geheimdienste“ wurde die NPD trage zur politischen Bildung
sein sollte. Nur vom rechtlichen Stand- nach dem 18.März praktisch nicht disku- der Jugend bei, so versteckt sich dahinter
punkt aus gilt die NPD mit dem Einstel- tiert. auch die Tatsache, dass gerade in den öst-
lungsbeschluss weiterhin als „normale“ Die Verlierer kehren unter den Teppich lichen Bundesländern von Neonazis ver-
Partei, die sich im Rahmen der „freiheit- stärkt Immobilien aufgekauft werden, um
lich-demokratischen Grundordnung“ be- Am Umgang CDU-regierter Länder wie darin Schulungszentren und ähnliches
wegt und „auf dem Boden des Grundge- z.B. Thüringen wird deutlich, wie die einzurichten. Ab und an werden auch
setzes“ steht. Das macht bei deutschen „Verlierer“ die Entscheidung des Ge- Gastronomiebetriebe übernommen, oder
autoritätsgläubigen Durchschnittsbürgern richts für ihre Absichten nutzen können. in Unistädten „national gesinnte“ Studen-
durchaus Eindruck. Mancher mag sich Ministerpräsident Vogel betonte nur tenwohnheime eingerichtet, so ist zu hö-
fragen, warum die „notwendige Minder- Stunden danach, dass es nun unbedingt ren. Denn man will längerfristig auch in
heit“ von drei Richtern sich zur Einstel- einer weiteren Beobachtung der NPD universitären Kreisen Fuß fassen. Diese
lung entschloss. Auf den ersten Blick: durch den VS bedürfe, da ja das Verbot Entwicklungen sind eigentlich viel be-
weil der Grundsatz eines rechtsstaat- gescheitert sei. Dass nach Beseitigung denklicher als eine Nazi-Demo mehr
lichen Verfahrens dies gebot. Denn vor des Spitzelunwesens die (theoretische) oder weniger. sas ■
das Verbot einer Partei sind zu Recht er- Möglichkeit eines neuen Antrags bestün- aus Platzgründen gekürzt

: antifaschistische nachrichten 9-2003 9


Es ging zu „in aller Freundschaft, Kongress des Front National in Nizza:
in Eintracht, gegenseitiger Zunei-
gung und mit Liebe zum Chef“.
Vor allem wohl mit Liebe zum Chef, denn
Die (Oster-)Nacht der
beim Front National zählt letztendlich –
na ja, hauptsächlich der Chef. Und weiter
im Text: „Das (Eintracht) bedeutet, es gab
langen Messer ?
keinen Konflikt, keine Toten, keine Ver- der konservativen Rechten, mit dem diese Dolche.) Das wurde von vielen Journalis-
letzten, und niemand ist in’s Loch gefal- vorab die Ergebnisse der Wahlen von ten als Anspielung auf den Flügel der ka-
len. Es wird einige Angeschmierte geben, 2004 manipulieren wollte, dem FN wahr- tholischen Fundamentalisten beim FN
aber das gehört nun mal dazu.“ Solcherart scheinlich nutzen. aufgefasst. Und, vor allem: „Das erinnert
äußerte sich Jean-Marie Le Pen in der Zuerst hatte die bürgerliche Regierung mich an die Spaltung von 1998“ (bei der
Nacht vom Sonntag zu Montag, gegen 1 im März einen Entwurf durchgesetzt, der Le Pen und Mégret sich als Rivalen
Uhr in der Frühe, am Rande des FN-Par- die Teilnahme am zweiten Durchgang der gegenüber standen) „und dieses Mal weiß
teitages gegenüber den in Nizza anwesen- Regionalwahlen faktisch auf die beiden ich, was zu tun ist!“
den Pressekorrespondenten. größten Parteien – Bürgerliche und Sozia- Seine momentanen innerparteilichen
Am verlängerten listen – beschränkt hätte. Doch das Ver- Widersacher, das sind andere als jene von
Osterwochenende, fassungsgericht zog daraufhin die Regie- 1998. Damals war der größere Teil der
vom 19. bis 21. rung an den Ohren. Nach dessen Zensur jüngeren – das heißt, in den Mittvierzi-
April 03, fand in wurde eine Neufassung der „Reform“ gern befindlichen – und gut ausbildeten
Nizza der zwölfte verabschiedet, die jetzt die Teilnahme an Kader der Partei, die sich gegen den Chef
Parteitag in der Ge- der Stichwahl auf die großen und mittle- aufgelehnt hatten, Bruno Mégret nach sei-
schichte des FN ren Parteien (ab 10 Prozent der Stimmen) nem Hinauswurf aus dem FN gefolgt. Sie
statt. Orts- und Da- beschränkt. Die Reform, die angeblich hatten damals die Entwicklung einer län-
tumswahl waren al- der extremen Rechten schaden sollte, gerfristig angelegten Strategie der Macht-
les andere als ein wird jetzt den FN fast überall begünstigen beteiligung, und – dem entsprechend – ei-
Zufall. Denn der – aber kleinere Parteien (Grüne, KP, ner halbwegs realitätstauglichen Bündnis-
Ostermontag war Trotzkisten) ausschließen. politik gegenüber der konservativen
zugleich der erste Jahrestag des (wohl Laut FN-Angaben hat die Partei, seit Rechten eingefordert. Beim alternden
selbst für den Betreffenden) überraschen- dem „politischen Erdbeben“ vom April Chef vermissten sie dies, da Le Pen sich
den Wahltriumphs von Parteichef Le Pen 2002, angeblich in der Region einen Mit- hauptsächlich für seine eigene Macht
im ersten Durchgang der französischen gliederzuwachs von 30 bis 50 Prozent er- innerhalb der Partei interessiere und kein
Präsidentschaftswahl, am 21. April 2002. lebt, gegenüber landesweit behaupteten zukunftsträchtiges Projekt zu entwickeln
Zugleich bildete das Département Al- 20 Prozent. Allerdings bleiben die Zahlen, suche. Umgekehrt klagte Le Pen, aber
pes-Maritimes – der Bezirk, dessen die der FN selbst angibt, kaum überprüf- auch die „alte Garde“ der Partei sie an,
Hauptstadt Nizza ist – jenen französischen bar. (Zum Vergleich: In den späten 90er den Verrat an der „Bewegung“ vorzube-
Bezirk, in dem Le Pen damals am höch- Jahren hatte der FN seine Mitgliederzah- reiten und aus dieser einen Bettvorleger
sten abschnitt. Nizza bleibt nach wie vor len mal mit 70.000, mal – in Feierstunden für die Bürgerlichen machen zu wollen.
ein streng rechtes Loch, ebenso reich wie – auch mit 100.000 angegeben. Real wa- Bekanntlich ist ihr Unternehmen auf
arrogant geprägt. Die beiden Demonstra- ren es 42.000 Beitrag zahlende Mitglie- der ganzen Linie gescheitert: Der Versuch
tionen (mit regionaler Mobilisierung), die der, wie sich anlässlich der Parteispaltung der innerparteilichen Machtübernahme
am Samstag sowie am Montag – jeweils im Dezember 1998 herausstellte, als die misslang, und die daraus erwachsende
mit sozialdemokratischer Parteipromi- „Dissidenten“ die Mitgliederkartei offen Abspaltung – die jetzige Partei Bruno
nenz, wie PS-Chef François Holland so- legten. Danach fand aufgrund besagter Mégrets, der MNR – blieb erfolglos. Un-
wie dem Anwalt und Klassenstreber Ar- Spaltung ein gewisser Aderlass statt. Heu- ter anderem deswegen, weil der Wider-
naud Montebourg – stattfanden, vereinig- te gibt der FN auf seiner Homepage die spruch zwischen dem Versuch, smarte
ten nur jeweils 1.000 bzw. beim zweiten Anzahl seiner Mitglieder wieder mit Bündnispolitik gegenüber den Konserva-
Mal 600 Personen. Nicht zuletzt bleibt 60.000 an; an anderer Stelle hieß es, er tiven zu betreiben, und dem eigenen ideo-
Nizza, die sechstgrößte Stadt Frankreichs, habe seit dem berüchtigten 21. April ins- logischen Profil des MNR (dieser hatte
von einem Bürgermeister regiert, der bis gesamt 12.000 Neuzugänge verzeichnet. die härtestesten Elemente der extremen
1994 selbst Jahrzehnte lang dem FN ange- Das bleibt freilich schwer überprüfbar.) Rechten, biologistische „Rassialisten“
hört hatte. Seit 1996 ist Jacques Peyrat Zugleich ergab eine Umfrage des Ip- und Neonazis, mitgenommen) zu stark
jetzt Mitglied der konservativen Rechten sos-Instituts von Mitte April 2003, dass ausfiel. Der Spagat war einfach zu groß.
– erst des RPR, dann der neuen bürger- 69 Prozent der Befragten es für „gut mög- Ein anderer Grund des Scheiterns war na-
lichen Einheitspartei UMP. Die Demon- lich“ halten, dass ein FN-Kandidat erneut türlich, dass die Wählerschaft der extre-
strierenden vom Ostersamstag riefen ent- in die Stichwahl einer Präsidentschafts- men Rechten stärker auf die Person von
sprechend: „Le Pen, hau ab – aber nimm Entscheidung kommen könne. (Laut der Jean-Marie Le Pen fixiert war, als auf
Peyrat mit!“ Sonntagszeitung JDD vom 20.4.) jene Kader, die zwar das FN-Programm
Doch das Klima in Nizza, mit seinem Neue innerparteiliche Spannungen? sorgfältig ausgearbeitet hatten, aber als
hohen Anteil an ehemaligen französischen Personen weithin unbekannt blieben.
Algeriensiedlern, bleibt günstig für die ex- (Noch) Weniger beruhigend für seine der- Letztere bildeten das Gerüst der Kaderor-
treme Rechte. Im März 2004 tritt Le Pen zeitigen innerparteilichen Widersacher ganisation MNR.
hier bei den Regionalparlamentswahlen konnte es klingen, wenn Le Pen den oben Die „alte Garde“ gegen die Dynastie?
an, um Chef der Region PACA (Provence zitierten Ausführungen voraus schickte:
- Alpes - Côte d’Azur - zu werden. Und „Es ist erstaunlich, jene, die am Morgen Heute sehen die innerparteilichen Front-
manche Beobachter rechnen ihm dabei so- ihre Ostern feierten, am Nachmittag ihre verläufe beim FN – der als einzige größe-
gar Chancen aus, so der gaullistische Alt- Dolche herausholen zu sehen.“ (Der re rechtsextreme Partei übrig blieb, nach-
politiker Philippe Séguin (laut einem Spruch basiert auch auf der klanglichen dem der MNR (auf wohl längere Sicht
Interview in ,Le Parisien‘ vom 20. April). Nähe, im Französischen, zwischen „Pa- hin) Schiffbruch erlitt – anders aus. Denn
Nicht zuletzt wird die Wahlrechtsreform ques“ – für Ostern – und „dagues“, für derzeit ist es die gesamte alte Garde der

10 : antifaschistische nachrichten 9-2003


Partei – jene, die damals Mégret der „Vor- Frankreich: Fortgang der Massenabschiebungen
bereitung von Verrat“ bezichtigte –, die Nach Ansicht der senegalesischen Regierung ist es besser, „ihre Staatsbürger selbst abholen zu
im Visier ist. Sie widersetzt sich heute ih- kommen“, wenn diese sich illegal auf französischem Boden aufhalten, „anstatt diese per Char-
rem alternden Chef, der im Juni dieses terflug abgeschoben zu sehen“. Das erklärte sie am vergangenen Dienstag (15. April). In den
Jahres 75 Jahre alt wird. Nicht aus Prin- letzten Wochen war im Zusammenhang mit den Kollektivabschiebungen wiederholt von polizei-
zip, aber weil sie dessen Versuch ablehnt, licher Gewalt die Rede gewesen. Eine in Dakar ansässige Menschenrechtsorganisation, das
beim FN eine „dynastische Erbfolge“ an Afrikanische Treffen für Menschenrechte (Radho), hat deswegen im März 03 angekündigt, Kla-
der Parteispitze einzufädeln. Denn Jean- ge gegen den französischen Staat zu erheben. Nach Ansicht der Regierung in Dakar ist das
Marie Le Pen setzt derzeit alles daran, sei- Problem anscheinend geringer, wenn die Polizisten senegalesischer Nationalität sind. Bereits
ne jüngste Tochter Marine Le Pen – 34 am Mittwoch, 9. April war in Paris eine entsprechende Vereinbarung vom französischen Innen-
Jahre, ehemalige Anwältin, seit 1998 Lei- minister Nicolas Sarkozy und dem senegalesischen liberal-bürgerlichen Präsidenten Abdoulaye
terin der eigens für sie geschaffenen Wade unterzeichnet worden. Beim nächsten Abschiebeflug, der im Verlauf dieser Woche von
Rechtsabteilung des FN – als seine Nach- Paris aus geplant ist, weden daher keine französischen Beamten mehr an Bord sein, sondern
folgerin einzusetzen. nur noch senegalesische Uniformträger. Außerordentlich praktisch für einen imperialistischen
Doch die „alten Kämpfer“, die in ihrer Staat wie Frankreich, wenn er solcherart den schmutzigen Job an eine „Subfirma“ delegieren
Mehrheit seit den Gründungstagen der kann...
Partei 1972 dabei sind, wollen keine Die Proteste gehen unterdessen ebenfalls weiter. Am Nachmittag des 17. April wurden sechs
Thronerbin, die nicht ihrerseits die „Och- Passagiere eines Linienflugs der Gesellschaft Air Méditerranée von Paris nach Bamako - Haupt-
sentour“ der Kaderarbeit auch in widrigen stadt des westafrikanischen Mali - festgenommen, die gegen die Anwesenheit von Abschiebe-
Zeiten durchlaufen hat, sondern „von häftlingen an Bord protestiert hatten. Drei von ihnen befanden sich am Wochenende noch in
oben“ eingesetzt wird. Selbst der Alters- Haft, unter ihnen der Landwirt Patrick Hermann, Führungsmitglied der linken und internationalis-
präsident des Politischen Büros des FN – tischen Bauerngewerkschaft Confédération paysanne von José Bové. Seine Gewerkschaft pro-
das ist die zweithöchste Führungsinstanz testierte am Wochenende energisch gegen die Inhaftierung und gegen die Behandlung „illega-
der Partei –, Pierre Descaves, ein alter ler“ Einwanderer.
Getreuer, erklärte am Dienstag (22.4.) in Nach Augenzeugenberichten waren am Donnerstagmittag sieben Staatsbürger Malis, be-
der Boulevardzeitung ,Le Parisien‘: „Der gleitet von acht französischen Polizisten, an Bord genommen worden. Die Abschiebehäftlinge
Patron ist heute Jean-Marie Le Pen. So- kamen aus der exterritorialisierten „Transitzone“ am Pariser Flughafen Roissy, so dass sie juris-
lange er da ist, werden wir tun, was er von tisch behandelt werden, als hätten sie nie französischen Boden betreten. Den Augenzeugen zu-
uns verlangt. Aber wenn er nicht mehr da folge wehrten sie sich verzweifelt - nicht gegen ihre Abschiebung „an sich“, aber dagegen,
sein wird, dann wird jeder sein Lager ohne ihre Ersparnisse abgeschoben zu werden, mit denen sie einzuwandern versucht hatten.
wählen.“ Die Betroffenen erklärten, Polizisten hätten sie misshandelt und ihnen ihr Geld abgenommen.
Die Anhänger des Generalbeauftragten Daraufhin wurden die Passagiere, die sich mit ihnen solidarisiert hatten – vor allem jene, die Fo-
Bruno Gollnisch – der als offizieller An- tos aufgenommen hatten – und vier der Malier inhaftiert. (Für Abschiebehäftlinge bildet die
wärter auf die Nachfolge von Parteichef Weigerung, das Transportmittel zu betreten oder in ihm zu verbleiben, eine Straftat namens „re-
Le Pen gilt –, unterstützt von Generalse- fus d’embarquement“. 5.000 bis 8.000 „illegale“ Immigranten befinden sich deswegen derzeit
kretär Carl Lang, hatten im Vorfeld des in Haft.) Schlussendlich wurde der gesamte Flug Paris - Bamako vom Donnerstag annulliert.
Kongresses alles getan, um bei der Dele- Zwischen 1997 und 2002 erfolgten jährlich im Durchschnitt 12.000 Abschiebungen per Li-
gierten-Auswahl darauf zu achten, dass nienflug. Doch die Anwesenheit von ZeugInnen kann zu Problemen führen, wie obiges Beispiel
Marine Le Pen wenig Unterstützung ge- zeigt. „Jetzt verstehen Sie, warum wir Sonderflüge einrichten“, erklärte am Donnerstagabend
nießen würde. Dabei konnten sich die ein hoher Polizeifunktionär gegenüber der Tageszeitung ,Libération’. Solche Kollektivabschie-
Gollnisch-Unterstützer und die „alte Gar- bungen per Charterflug nehmen seit Anfang März dieses Jahres sprunghaft zu. Innenminister
de“ vor allem auf den katholisch-funda- Nicolas Sarkozy hatte am 26. März vor dem französischen Parlament zum Ziel erklärt, jede
mentalistischen Flügel stützen, für den Woche ein Charterflugzeug mit Abschiebehäftlingen abheben zu lassen. BhS, Paris ■
Marine Le Pen – geschieden mit drei Kin-
dern, und seit kurzem mit dem FN-Jung-
politiker Eric Iorio wieder verheiratet – Wahlaufrufe gegen ihre Person und eine gern um Marine Le Pen die 10 zusätz-
ohnehin einen schändlichen Lebenswan- Liste mit 100 „richtigen Namen“ unter lichen Plätze im Politischen Büro zuzu-
del treibt. den Delegierten zirkuliert. schanzen. So hält etwa die Pariser Regio-
Der neue Vorstand Prompt griff Jean-Marie Le Pen zu ei- nalparlamentarierin Marie-Christine Ar-
nem Husarenstreich. Per eigenmächtiger nautu ihren Einzug, die als 99. von 100
Bei der Wahl des 100-köpfigen Zentralko- Verfügung entschied er, das Politische Mitgliedern im Zentralkomitee ganz
mitees des FN, des dritthöchsten Partei- Büro – die zweithöchste Instanz – kurzer- knapp noch gewählt worden war.
gremiums, am Sonntag konnten die Mari- hand von 40 auf 50 Mitgliedern zu ver- Am Montag dann ernannte Jean-Marie
ne Le Pen feindlich gesinnten Kräfte bei- größern. (Dieses Büro wird normaler- Le Pen seine Tochter Marine auch noch
nahe durchmarschieren. Die ersten sieben weise durch das Zentralkomitee gewählt. zur Vizepräsidentin der Partei – einen
Plätze wurden ausnahmlos von alten Die Terminologie darf übrigens nicht ver- Posten, den es bisher gar nicht gab, da
Kämpfern belegt, darunter der alte Milita- wundern: Da die KP in Frankreich die er- der Chef keine „Nummer Zwei“ neben
rist Roger Holeindre – Chef des FN-na- ste Massenpartei und damit organisatori- sich dulden wollte. Und der bisher sorg-
hen Veteranenverbands CNC –, Bernard sches Vorbild war, tragen auch andere po- fältig darauf achtete, die beiden wichtig-
Antony von den katholischen Fundamen- litische Parteien diese „realsozialistisch“ sten Parteiämter – das des Generalbeauf-
talisten, der Bürgermeister von Orange – klingende Terminologie.) Anlässlich ei- tragten, und jenes des Generalsekretärs –
Jacques Bompard – und die Witwe (eines ner eilig von ihm einbestellten Sitzung gegeneinander auszuspielen und beide im
1988 verstorbenen FN-Generalbeauftrag- des Büros am Samstag noch vor Kon- Gleichgewicht zu halten. Die nunmehrige
ten) Marie-France Stirbois. Bruno Goll- gressbeginn hatte Le Pen dessen Mitglie- Vizepräsidentin der Partei wurde, auf-
nisch kam mit 842 Stimmen (bei insge- der auf Linie gebracht. Wem das – von grund ihrer Funktion, vom Herrn Vater
samt 1.350 Delegierten) unangefochten ihm – Beschlossene nicht passe, könne ja zugleich in’s Exekutiv-Büro gehievt – die
auf Platz 1, Carl Lang erhielt Platz 2. gehen, hatte er ihnen beschieden. Zu- allerengste Führungsinstanz rund um den
Hingegen landete Marine Le Pen mit 453 gleich hatte Le Pen entschieden, „aus Ge- Parteichef. Das gab lange Mienen bei
Stimmen, gut halb so viel wie für Goll- nerationsgründen und um den Frauen ei- Gollnisch und Konsorten.
nisch, nur auf dem 34. Platz. Zuvor waren nen Platz zu geben“, den (oft) Mittdreißi- Bernhard Schmid, Paris/derzeit Nizza ■

: antifaschistische nachrichten 9-2003 11


: ausländer- und asylpolitik spontane Besuche in der kreisfreien
Stadt Augsburg sind nicht erlaubt. Auf
Verständnis und Engagement hofft hier
Marianne Grönninger, Vorstandsspre-
cherin der Grünen im Landkreis Augs-
burg. Sie wolle den Kreistag erneut mit
der Problematik der Residenzpflicht
konfrontieren, zumal die Stadt Augsburg
zu einer Lockerung bereits positive Sig-
nale gegeben habe. Eine Lockerung der
Residenzpflicht lehnte Landrat Dr. Karl
Vogele aber bisher aus Sicherheitsgrün-
den ab. „Eine reine Schikane“, nennt
dies Elisabeth Köhler, diese „gezielte
Diskriminierung“ könne sie nicht verste-
hen. baf ■

EU-Datenbank gegen „Asyl-


missbrauch“
Berlin. Anfang des Jahres hat das euro-
Für Schließung des Asyllagers auf dem Lechfeld päische automatisierte Fingerabdruck-
Identifizierungssystem (EURODAC) in

Dezentrale Unterbringung Luxemburg seine Arbeit aufgenommen,


teilt das BMI in seinem Informationsheft
„innenpolitik“ mit. Die von der EU be-
ist nötig! triebene Datenbank speichert die Finger-
abdrücke aller Ausländer, die in der EU
Asyl beantragen oder unerlaubt einreisen
Augsburg. Die Landtagsabgeordnete Brandstiftung angeklagt. Die Bewohner wollen. Ziel von EURODAC sei eine ef-
Elisabeth Köhler, Marianne Grönninger, der 30 ausgebrannten Container wurden fektive Anwendung des Dubliner Über-
Vorstandssprecherin der Grünen im in den bisherigen Gebetsraum und auf einkommens und damit eine Vermeidung
Landkreis Augsburg, und Matthias zusätzliche Betten in den restlichen Con- von „Asyltourismus“ in der EU, heißt es.
Schopf-Emrich, Vorstandsmitglied des tainern verteilt oder in andere Unterkünf- Nach Schätzungen der EU-Kommission
Vereins „Tür an Tür“ in Augsburg, te in ganz Schwaben verlegt. Die Lage stellt jeder fünfte bis zehnte Asylbewer-
machten am 24. März 2003 in einem für die Asylsuchenden ist nach wie vor ber mehr als einen Asylantrag innerhalb
Pressegespräch deutlich, dass die huma- trostlos. der 15 EU-Staaten. Laut Bundesinnen-
ne Unterbringung von Asylbewerbern Das soll sich ändern. Elisabeth Köhler minister Schily wird es künftig einfa-
dringend nötig ist. will eine Anfrage erstellen wegen der cher, durch den Vergleich der zentral ge-
Elisabeth Köhler hatte zuvor die restriktiven Auflagen der Ausländerbe- speicherten Daten parallele Asylverfah-
Unterkunft für Flüchtlinge in Kleinaitin- hörden und ein Treffen grüner Kommu- ren in den Mitgliedstaaten aufzudecken
gen angesehen und ein Gespräch mit nalpolitiker im Landkreis organisieren, und den Mitgliedstaat zu bestimmen, der
Herrn Olbrich, Regierung von Schwa- um auszuloten, ob es nicht doch dezen- für die Prüfung des Asylantrags zustän-
ben, geführt. „Die Unterkunft in Kleinai- trale Unterbringungsmöglichkeiten gibt. dig sei.
tingen ist eine der schlimmsten, die ich Sie fordert, das Containerdorf nach und Die Perfektionierung der Abschottung
kenne“, erklärte sie. Zwischen Tornado- nach zu schließen. Es sei notwendig, Europas wird offensichtlich immer wei-
startbahn und Autobahn und deren stän- dass der Landkreis und die Bürgermeis- ter vorangetrieben.
diger Lärmbelästigung gelegen ist das ter der verschiedenen Kommunen sich Quelle: innenpolitik März 2003 ■
mit Maschendraht eingezäunte Contai- für weitere und kleinere Unterkünfte im
nerdorf 2,5 km entfernt von jedem Dorf- Kreis einsetzten. München soll Deserteure
kern oder Haltestelle eines öffentlichen Da beißt sie bei der Regierung von
Verkehrsmittels. Im November 1992, vor Schwaben aber auf Granit. Auf die AZ- aufnehmen !
10 Jahren also, wurde die Asylunter- Frage „Könnte die gesamte Anlage ge- München soll sich bereit erklären, ameri-
kunft eröffnet; damals hieß es, dies sei schlossen oder verlegt werden?“ antwor- kanische und britische Deserteure des
nur ein Provisorium. Je 3 Doppelreihen tete Gerhard Olbrich, zuständig für Golfkrieges zu unterstützen und weiter-
Container mit je 3 Plätzen für Asylbe- Flüchtlingswesen bei der Regierung von hin irakische Flüchtlinge aufzunehmen,
werber, für insgesamt 208 Personen bei Schwaben: „Das kommt schon deshalb das haben die Grünen in einem Antrag an
Maximalbelegung. Von den ursprünglich nicht in Frage, weil wir keine großen den Stadtrat gefordert. In dem Antrags-
3 Sozialräumen ist nur einer geblieben, freien Kapazitäten haben. Außerdem text heißt es:
er wurde als Gebetsraum genutzt. Von können wir nicht zulassen, das die Asyl- 1. Die Landeshauptstadt München er-
den einstmals vorhandenen Gangtelefo- bewerber ihren Aufenthaltsort selbst be- klärt sich bereit, Deserteure der amerika-
nen ist keines mehr vorhanden. „Wir stimmen. Sonst würden 90 Prozent der in nischen und britischen Truppen, die die
sind doch menschliche Wesen und keine Schwaben lebenden Flüchtlinge in Augs- Teilnahme am völkerrechtswidrigen An-
Tiere“, so ein Sprecher der Asylbewer- burg wohnen wollen. Das geht einfach griffskrieg verweigern, aufenthaltsrecht-
ber. Nach zahlreichen Protestaktionen nicht.“ lich zu unterstützen. Gleichzeitig erklärt
und Hungerstreik gegen ihre isolierte, in- Umso bedeutender ist die Forderung sich München bereit, auch weiterhin ira-
humane Unterbringung zerstörte ein nach Lockerung der Residenzpflicht. kische Flüchtlinge – und evtl. Deserteure
Großbrand schließlich 30 Container, ein Bisher dürfen Kleinaitinger Asylbewer- – aufzunehmen.
Drittel des Lagers. 24 Asylbewerber wer- ber den Landkreis Augsburg nur mit ei- 2. Die Verwaltung prüft und stellt dar,
den nun wegen versuchten Mordes und ner Sondergenehmigung verlassen, auf welche Art und Weise die Ausländer-

12 : antifaschistische nachrichten 9-2003


behörde desertierende amerikanische
und britische Soldaten vor einer Auslie-
ferung und Strafverfolgung wegen De-
Friedensbewegung will
sertion schützen kann.
3. Die Verwaltung stellt dar, wie sich
Antikriegsarbeit
derzeit die Situation von Flüchtlingen
aus dem Irak zahlenmäßig und aufent-
fortsetzen
haltsrechtlich darstellt. Es ist auch zu be- Im Folgenden dokumentieren aktivisten. In den letzten drei Wochen
richten, in welcher ausländerrechtlichen wir Beiträge und Ergebnisse gab es drei ausländische Opfer, die le-
Lage sich Flüchtlinge aus dem Irak be- einer Aktionskonferenz der bensgefährlich verletzt oder getötet wur-
finden, die angeben, sie wären desertiert. Friedensbwegung, die am 13. April in den, während sie gewaltfrei versuchten,
Frankfurt stattfand: Menschen oder Häuser in den besetzten
1. eine abschließende Erklärung von Gebieten zu schützen. Wir sind erschüt-
Willi van Ooyen über die Ergebnisse tert, dass die Weltöffentlichkeit darüber
der Aktionskonferenz nichts erfährt und fordern ein sofortiges
2. das einleitende Impulsreferat zu Ende der Gewalttaten.
dieser Konferenz, das Andreas Buro Auch die Verantwortung der europäi-
gehalten hat. schen Regierungen und der Bundesregie-
rung steht auf der Tagesordnung. Die
Ergebnisbericht von Willi van Ooyen Friedensinitiativen wollen nicht zulas-
sen, dass der Irakkrieg zu einer Militari-
Auf einer Aktionskonferenz in Frankfurt sierung Europas oder zu einer Erhöhung
haben sich am Sonntag, den 13. April des Rüstungsetats führt. Entsprechenden
120 Vertreter von Friedensorganisatio- Forderungen aus den Reihen von SPD
nen und Friedensgruppen über die neuen und Grünen wurde eine entschiedene
Herausforderungen und Antworten der Absage erteilt. Dem Umbau der Bundes-
Friedensbewegung ausgetauscht. wehr zur Interventionsarmee und der
Der militärische Sieg der US-geführ- Aufstockung der Rüstung treten wir ent-
ten Truppen im Irak bedeutet nicht das gegen. Wir werden deutlich machen, wie
Begründung: Seit nunmehr zwei Wo- Ende der Antikriegsaktionen, sondern er- Aufrüstung und Sozialabbau Hand in
chen führen die USA, unterstützt vor al- öffnet eine neue Phase des Friedensenga- Hand gehen und damit am ersten Mai
lem von Großbritannien, einen völker- gements. Jetzt kommt es darauf an, die den Schulterschluss mit den Gewerk-
rechtswidrigen Angriffskrieg gegen den neu entstandenen oder gestärkten Frie- schaften suchen. ... Eine am 1. Septem-
Irak. Die Behauptungen der USA, der densgruppen vor Ort zu konsolidieren ber 2003 in Hannover geplante Konfe-
Krieg würde nur wenige Opfer unter der und neue Aktive in die kontinuierliche renz soll die Zusammenarbeit von Frie-
Zivilbevölkerung fordern, haben sich in- Arbeit einzubeziehen. dens- und Gewerkschaftsbewegung ver-
zwischen als eindeutig falsch herausge- Ein Focus friedenspolitischer Akti- deutlichen.
stellt. Jeden Tag kostet dieser Krieg neue vitäten wird weiterhin die Lage im Irak, Nach den großen Friedensdemonstra-
Opfer. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis - die Verstöße gegen Menschen- und Völ- tionen der letzten Wochen zogen die
wie während des Vietnam-Krieges - auch kerrecht und der globale Machtanspruch Teilnehmer eine ermutigende Zwischen-
amerikanische (oder britische) Soldaten der US-Regierung sein. Der Krieg gegen bilanz. Noch nie waren weltweit so viele
desertieren. den Irak müsse von der UNO politisch Menschen für den Frieden auf den Stra-
Wenn diese vor ihrer Desertion in als völkerrechtswidrig verurteilt werden. ßen. Jetzt ist es an der Zeit, dass der Pro-
Deutschland stationiert sind bzw. nach Sonst drohe die Gefahr, einfach zur Ta- test gegen den Krieg weitergeführt wird,
Deutschland flüchten, haben sie weniger gesordnung überzugehen. Eine von den um die Kriegsursachen zu bekämpfen
ein aufenthaltsrechtliches Problem als Invasoren dominierte Nachkriegsord- und Alternativen der friedlichen Kon-
das Problem einer Auslieferung: Wenn nung im Irak ist abzulehnen. fliktbearbeitung durchzusetzen. Wir kön-
der Grund ihres Aufenthaltes - Teil der Wir warnen vor neuen Hegemonial- nen das schaffen, wenn wir unsere Viel-
hier stationierten amerikanischen Streit- kriegen und verurteilen die Drohung mit falt und Kreativität bewahren.
kräfte - entfällt, würde auch ihr Aufent- Atomwaffen, wie sie aus den Äußerun- Vor allem den internationalen Charak-
haltstitel entfallen. Für amerikanische gen des Präsidentenberaters Richard Per- ter der Friedensbewegung gilt es zu ver-
und englische Staatsbürger gelten jedoch le und anderer maßgeblicher US-Politi- tiefen. Hierzu werden die Friedensgrup-
EU bzw. EU - ähnliche Aufenthaltsrege- ker hervorgeht. ... Auf der Tagesordnung pen die begonnene Zusammenarbeit auf
lungen - doch was geschieht mit diesen, steht die Vernichtung aller Massenver- europäischer Ebene ausbauen und inten-
wenn USA oder Großbritannien die Aus- nichtungswaffen weltweit, auch in den siv am Aufbau von Kontakten in die
lieferung verlangen würden? USA, in Großbritannien, in Russland USA, nach Osteuropa und in den Nahen
Welche Möglichkeiten sieht das Kreis- und bei uns in Deutschland. Rüstungsex- und Mittleren Osten arbeiten. Die Ak-
verwaltungsreferat, den Desertierenden porte müssen verboten werden. tionskonferenz wird den europäischen
beizustehen, um eine Auslieferung zu Ein nachhaltiger Frieden im Nahen Partnern einen europäischen Aktionstag
verhindern? und Mittleren Osten ist nur möglich, im engen zeitlichen Zusammenhang mit
Auch die Situation der irakischen wenn der israelisch-palästinensische dem G8-Gipfel in Evian (31. Mai 2003)
Flüchtlinge spitzt sich zu. Wenn der Konflikt zu einer politischen Lösung ge- vorschlagen.
Krieg länger dauert, ist anzunehmen, führt wird, die von beiden Seiten akzep- Im November soll im Rahmen des Eu-
dass ein Teil der Flüchtlinge auch nach tiert werden kann. Wir treten ein für das ropäischen Sozialforums in Paris eine
Deutschland kommen wird. Hier ist Lebensrecht der Israelis und der Palästi- europäische Friedenskonferenz Raum
ebenfalls die Situation der Flüchtlinge nenser und fordern nachdrücklich An- für weitere Vernetzung bieten. Das Ziel
sowie deren derzeitige zahlenmäßige strengungen für zivile Konfliktlösungen ist ein ziviles Europa, das seine Kraft für
Entwicklung darzustellen. in der Region. Besorgt sind wir über die eine friedliche und gerechte Entwicklung
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen – rosa zunehmende Gewalt der israelischen Ar- der Welt einsetzt. Wir fordern Abrüstung
Liste – Initiative: Siegfried Benker ■ mee gegenüber internationalen Friedens- für den Frieden!

: antifaschistische nachrichten 9-2003 13


Vortrag von Prof. Dr. Andreas aber auch vor die große Aufgabe, soziale tiven Angriffskrieges. Der Irak-Krieg ist
Buro Lernprozesse zu ermöglichen, um politi- also ein Testfall für die US-Strategie, ob
Der Irak-Krieg ist militärisch entschieden sches Engagement zu stabilisieren. Für sie ihren Weltmachtanspruch militärisch
– ungeklärt ist das Ausmaß der Opfer und dauerhafte Friedensarbeit ist die Bindung durchsetzen und die Kosten dafür auf ihre
der Zerstörung. Unklar ist die Einstellung der Menschen an lokale und/oder themen- Konkurrenten abwälzen kann.
der verschiedenen Teile der irakischen spezifische Gruppen sehr wichtig. Das Die schwere Beschädigung der UN
Gesellschaft gegenüber den Invasoren. Es konnte in der Kürze der Zeit nur in be- durch die völkerrechtswidrige Entschei-
kann nur darüber spekuliert werden, wel- grenztem Maße geschehen und muss jetzt dung der USA/GB, den Krieg aus eigener
che Konflikte dem militärischen Sieg fol- nachgeholt werden. Machtvollkommenheit zu beginnen, wird
gen werden. Von der Nachkriegsordnung Bei den Beratungen über die zukünfti- bewusst betrieben. Dabei ist nicht zu ver-
wissen wir, dass die USA auf eine Protek- ge Arbeit müssen wir sehr sensibel sein gessen, dass die ‚Neue NATO‘ in ihrer
torats-Administration mit geringen Betei- für die Motive derjenigen, die sich in den Grundsatzerklärung Angriffskriege ohne
ligungsmöglichkeiten für irakische Politi- jüngsten Wochen und Monaten mobili- Sicherheitsrats-Beschluss vorsieht und
ker zu steuern. Die Rolle der UN soll die- siert haben. Gerade in dieser Hinsicht ist dies auch im Kosovo-Krieg praktiziert
nend sein. Wir wissen wenig Genaues es so wichtig, dass Themen und Aktionen hat. Die NATO-Staaten sehen also den
über die Destabilisierung der Region. Ist in den Gruppen beraten werden, damit Charta- und Völkerrechtsbruch insgesamt
aktive Empörung wirksam oder hat der viele ihre Vorstellungen einbringen kön- vor. Die UN-Weltordnung wird somit
schnelle militärische Sieg zu Resignation nen und die kollektive Phantasie für Ak- nicht nur von den USA, sondern auch von
im arabisch-islamischen Bereich geführt? tionen zum Zuge kommt. Das fördert den anderen ‚Starken‘ mehr oder weniger
Die Globalisierungspolitik der Triade, nicht nur die Bildung lokaler Friedensini- in Frage gestellt. Deshalb und aus anderen
also der Staaten der Industriezentren in tiativen und ihre Arbeit, sondern auch die Gründen bezeichnet die Rot-Grüne Re-
Westeuropa, Nordamerika und Ostasien, Bereitschaft der Menschen sich zu enga- gierung den Irak-Krieg auch nicht als völ-
insbesondere die der USA, haben heftige gieren. Bevor ich Schlussfolgerungen zur kerrechtswidrig. Die Auseinandersetzung
Reaktionen in anderen Ländern, Kulturen Diskussion stelle, ein Blick auf die grund- innerhalb der Triade ist also keine grund-
und Religionen ausgelöst. Diese können sätzlichen Probleme der Situation, der wir sätzliche zwischen Recht und Unrecht,
sich als Attentats-Terrorismus als Reak- uns zu stellen haben. sondern es geht im kooperativ-kompetiti-
tion auf den Kriegs-Terrorismus entladen. Grundsätzliche Probleme und Strukturen ven Verhältnis um die Einfluss- und Zu-
Die Friedensbewegung setzt auf zivile griffsmöglichkeiten der Staaten.
Konfliktlösung. Sie hat keinen Grund, Der Irak-Krieg sowie die Ankündigung Wir sollten deshalb die „Achse der Ag-
sich mit irgend welchen gewaltsamen von Präventiv-Kriegen durch Washington gressiven“ nicht unterschätzen. Die EU
Formen des Konfliktaustrags zu solidari- ist ein Schritt im Prozess der Globalisie- beabsichtigt unter Führung von Frank-
sieren. rung im Rahmen einer unipolaren Macht- reich und Deutschland die Antwort auf
Für die Friedensbewegung war es ein konstellation. Die einzige Globalmacht die Herausforderung der USA durch mili-
großer Erfolg, die Weltöffentlichkeit ge- will nach ihren Interessen und mit ihren tärische Aufrüstung der EU zu geben, um
gen den Krieg sichtbar gemacht zu haben. überlegenen militärischen Mitteln Globa- eventuelle militärische Interventionen
Man sprach von der „Zweiten Welt- lisierung gestalten. Dabei geht es vorran- (z.B. im Balkan) möglichst eigenständig
macht“. Man sagte, dass die Demonstra- gig um vier Ziele: Öl-Beherrschung, Re- betreiben zu können.
tionen eine europäische Nation auf der gionalmacht-Rolle, Ausbau der militäri- An der neoliberalen Globalisierungspo-
Ebene der Gesellschaften geschaffen ha- schen geo-strategischen Position der USA litik der Triade gegenüber den anderen
ben. Wir lasen über den bleibenden Ein- und nicht zuletzt um die Durchsetzung Ländern ändert der Konflikt um den Irak
druck auf die Menschen, die sich beteiligt der Marktöffnung im Sinne des Neo-Li- innerhalb der Triade grundsätzlich nichts.
hatten und über die Demonstration einer beralismus. Alle anderen Begründungen – Es geht intern nur um so genannte ‚natio-
Kultur des Friedens. Deutlich wurde auch wie Bedrohung durch Massenvernich- nale Interessen‘ und um die Stärkung
der Gegensatz von Gesellschaft und Re- tungsmittel, Einführung der Demokratie, bzw. Schwächung der EU in der Ausein-
gierungen – manchmal vielleicht nicht Führung eines Gerechten Krieges – sind andersetzung mit den USA. Dabei hat die
deutlich genug! vorgeschobene Behauptungen zur Legiti- schwächere Seite – die EU – mehr Inter-
Die Internationalisierung der Friedens- mierung des Krieges. esse an der Erhaltung internationalen
bewegung hatte eine enorme Bedeutung. Der US-Krieg gegen den Irak markiert Rechts und der UN, weil ihr dies erlaubt,
Dass dies möglich wurde, hing in hohem den offenen Ausbruch des Kampfes in sich im Konflikt mit den USA auch ziviler
Maße mit der vorhergehenden Globalisie- und außerhalb der Triade um die Weltord- Bereiche und Instrumente wirksamer zu
rungskritik von Seattle bis Genua zusam- nung, die sich seit 1989 heraus bildet. Die bedienen. Dabei kann sie Einfluss ausü-
men. Eine erste Schlussfolgerung an die- USA nehmen hierfür einen großen Verlust ben, nicht aber wenn die Konflikte militä-
ser Stelle: Die Kooperation von Friedens- an Glaubwürdigkeit als demokratisch- risch behandelt werden. Dieser graduelle
bewegung und Attac ist ein wichtiges Er- rechtliche Vormacht, die sie in großen Tei- Unterschied ist nicht unwichtig! Eine
gebnis dieser breiten Mobilisierung. Sie len der Weltöffentlichkeit - nicht zuletzt ernsthafte Zuwendung zu einem Dialog
muss erhalten und weiter ausgebaut wer- der westlichen – besaßen, in Kauf. Damit mit den arabisch-islamischen Staaten ist
den. Doch die erreichte hohe Mobilisie- verdeutlichen sie ihre Missachtung nicht erkennbar. Ebenso wenig eine Prü-
rung eines sozialen Protests lässt sich gegenüber der Meinung anderer Völker. fung des Eigenverschuldens des Westens
nach allen Erfahrungen nicht auf Dauer Die Solidarität vom 11.9.2001 ist ver- an der Empörung über die westliche Glo-
aufrecht erhalten, zumal der Krieg geführt spielt: „Bagdad = x mal 11. 9.“ balisierungspolitik. Dementsprechend ist
und beendet wurde. Diesen Kampf innerhalb der Triade auch keine wesentliche Änderung der Tri-
Es gilt nun der Enttäuschung, Empö- spiegelt auch die Auseinandersetzung ade-Staaten gegenüber der arabisch-isla-
rung, dem Zorn und dem Streben nach Al- über den Wiederaufbau im Irak und das mischen Welt zu erwarten.
ternativen zum Krieg eine über den Krieg Ausmaß der Einbeziehung der UN wider. Schlussfolgerungen
hinaus weisende Perspektive zu geben. Dabei ist die EU in einer Zwickmühle: Sie
Durch die große Mobilisierung hat die kann einerseits nicht an einem Scheitern Beispielhaft nenne ich einige dringende
Friedensbewegung politisch sehr unter- interessiert sein, da hierdurch die ganze Arbeitsfelder, die sicher noch in vielen
schiedliche Menschen zusammen geführt. Region destabilisiert würde. Trägt sie an- Aspekten erweitert werden können:
Das ist durchaus vorteilhaft, weil es viele dererseits zu einem Erfolg bei, so bestä- 1. Die Internationalisierung der Friedens-
Anknüpfungspunkte bietet. Es stellt uns tigt sie damit die US-Strategie des präven- bewegung sichern und erweitern. Strate-

14 : antifaschistische nachrichten 9-2003


: ostritt
gisch wichtig sind Partnerschaften mit sche Konflikt, eingebettet in einen lang-
Friedensgruppen in den USA, um diese zu fristigen Dialog-Prozess in der ganzen
unterstützen. Slogan: „Frieden braucht Region nach KSZE-Vorbild, eine zentrale ie Vertriebenenverbände suchen
internationale Zusammenarbeit der Men-
schen“.
2. Die Kooperation zwischen Globalisie-
Rolle spielen. Gerade in Deutschland
könnten wir damit dazu beitragen, die Ta-
bus gegenüber Israel einerseits und dem
D die ganze Zeit Bündnispartner um
zu verhindern, dass Polen Mitglied
der EU wird. In dem Interview mit Kardi-
rungskritik und Friedenspolitik ausbauen. bewaffneten Befreiungskampf der Paläs- nal Meisner, DOD Nr. 4/2003, eröffnen
Dadurch werden die Ursachen und Zu- tinenser einer friedenspolitischen Bear- sie eine neue Konzeption: Mit Polen das
sammenhänge von Konflikten viel stärker beitung zugänglich zu machen. Klamm- konservative Lager stärken!
in das Bewusstsein der Gesellschaft ge- heimlichem Antisemitismus könnte da- Bei Kardinal Meisner hört sich das so
bracht. Gemeinsame Kampagnen zur frie- durch der Boden entzogen, ohne deshalb an: „… dann erinnere ich meine polni-
denspolitischen Bedeutung eines konse- die Kritik der israelischen und palästinen- schen Gesprächspartner immer wieder
quenten Ausbaus alternativer Energien er- sischen Politik hinten an stellen zu müs- daran: Wir brauchen weniger Eure polni-
scheinen mir sehr sinnvoll. Die Energie- sen. ... Das Ziel müsste sein, einen mög- schen Kartoffeln oder Eure polnische But-
versorgung, die Verteilung von Wasser, lichst breiten Dialog-Prozess in Gang zu ter, sondern wir brauchen viel mehr Eure
das Verhalten internationaler Konzerne zu setzen. polnische Religiosität und die damit ver-
erforschen und dazu Aktionen und Kam- 8. Immer wieder wird die Friedensbewe- bundene Moralität in den großen Lebens-
pagnen zu starten, kann für viele Gruppen gung als idealistisch und naiv diffamiert, fragen Europas. Das müsst Ihr einbrin-
eine spannende Aufgabe sein. als wollten wir lediglich „die andere Wan- gen! Hier dürft Ihr Euch nicht dem soge-
3. Stärkung und Reform der UN als po- ge hinhalten“. Deshalb bedarf es einer nannten westeuropäischen Geist anpas-
tentiellem Träger von Völkerrecht mit neuer Diskussion über politische pazifisti- sen, sondern Ihr müsst Euer eigenes Pro-
Perspektive Weltinnenpolitik und soziale sche Strategien ziviler Konfliktbearbei- prium bewahren. Dann könnt Ihr auch
Gerechtigkeit. Kampagne: 1 Millionen tung, die unsere höchst realistische Alter- polnische Kartoffeln und polnische Milch
Euro für UN sammeln für Opfer von native in der Öffentlichkeit klarer macht. mitbringen soweit das möglich ist.“ Und
Kriegs- und Attentats-Terrorismus. Slo- 9. Kritik der Legitimationsideologien für dann schmiedet Meisner ein Bündnis, um
gan: „Recht und Gerechtigkeit stärken, Krieg (Humanitäre Intervention, Gerech- den Gottesbezug in die Europäische Ver-
statt Willkür der Starken“. ter Krieg, Demokratisierung der Völker fassung zu verankern: „Also zunächst mal
4. Auf Sicherung und Ausbau des Völker- usw.) und aufzeigen, wie gegenwärtig die sollten sie sich mit den anderen katholi-
rechts bestehen. Ein Tribunal hierzu, in Menschenrechte in den Hintergrund ge- schen Kirchen Westeuropas und mit allen
dem alle Argumente für und wider den schoben werden zugunsten der Legitimie- christlichen Gemeinschaften Europas zu-
Angriffs- und Präventivkrieg erörtert wer- rung von Kriegen durch Attentats-Terror. sammenschließen, damit wir den Gottes-
den, kann die Sensibilität für diese wichti- Es geht darum, die mobilisierten Moti- bezug in die Europäische Verfassung hin-
ge Problematik erweitern und erneutem vationen der Menschen – nicht zuletzt einbringen. Denn ohne den Gottesbezug
Völkerrechtsbruch entgegen wirken. auch der vielen jungen – aufzugreifen und bleiben alle Wertvorstellungen im Unver-
5. Die systematische und öffentliche Kri- ihnen auf das Abenteuer der Befreiung bindlichen. Schließlich sind die soge-
tik an der Militär- und Gewaltpolitik der der Menschheit von Krieg und Selbstzer- nannten westlichen Werte keine Fetische,
USA muss laufend, evtl. in einem eigenen störung Lust zu machen. die so in der Luft schweben, sondern ge-
Informationsdienst, betrieben werden. Dabei können die unterschiedlichen hören einem Beziehungssystem an. Und
6. Sich gegen die falsche Weichenstellung Kräfte der sozialen Bewegungen span- der Beziehungspunkt darin ist Gott. Wenn
der EU, selbst Interventionsstreitkräfte nend und wirkungsvoll zusammen arbei- dieser metaphysische Bezug aus der Eu-
mit allen Folgerungen aufzubauen, wen- ten. Dahinter steht die große Gemein- ropäischen Verfassung herausfällt, sind
den und Abrüstung fordern. Hierzu sollten samkeit der Einsicht, dass Menschen alle anderen humanitären Werte nicht
wir Vorschläge der Friedensgruppen erbit- wichtiger sind als Profite und Koopera- mehr zu begründen.“ Meisner sagt, es
ten und veröffentlichen. Slogan: „Die tion und dass friedliche Konfliktlösung gehe darum, sich den „liberalistischen
Aufrüstung der EU ist die falsche Ant- unsere einzige Chance ist, der vielen Tendenzen entgegen(zu)stemmen“, und
wort“. Weltprobleme Herr zu werden. arbeitet damit an einer Provokationsstra-
7. Für zivile Konfliktlösungen in Mittel- Weitere Materialien auf der Website tegie, die man nicht unterschätzen sollte.
und Nahost eintreten. In diesem Themen- des Friedensratschlag: Denn den fortschrittlichen und demokrati-
komplex muss der israelisch-palästinensi- www.uni-kassel.de ■ schen Kräften muss es darum gehen, in
der Europäischen Verfassung die traditio-
nellen republikanischen Verfassungsaus-
sagen z.B. aus der Französischen Revolu-
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über:
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. tion zu verankern: die vollständige Tren-
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de nung von Kirche und Staat und das Terri-
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach torialprinzip bei der Staatsbürgerschaft
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, (und nicht das Blutsprinzip).
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, In einem zweiseitigen Artikel berichtet
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart,
Tel. 0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. der DOD, dass das Thema „Flucht und
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro. Vertreibung“ jetzt verbindlicher Lehrstoff
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. Sonderbestellungen sind in Baden-Württembergs Schulen ist: „Für
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. den 2- und den 4-stündigen Unterricht im
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein- Fach Geschichte der 12 und 13. Klasse
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung (an den Gymnasien) stehen jetzt ,Flucht
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann. und Vertreibung aus den Ostgebieten des
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie
Buntenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Forum kommunistischer Arbeitsgemein-
Deutschen Reiches und den Siedlungsge-
schaften); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum e.V., bieten in Ost- und Südosteuropa‘ und
Leipzig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke; Jochen Koeniger (Arbeitsgrup- ,Eingliederung und Integration der
pe gegen Militarismus und Repression); Marion Bentin, Edith Bergmann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der
Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg–Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereini-
Flüchtlinge und Heimatvertriebenen‘ auf
gung Aachen VVN-BdA; AG Antifaschismus/ Antirassismus in der PDS NRW; Angelo Lucifero (Landesleiter hbv in ver.di der Liste der verbindlichen Lehrinhalte.“
Thüringen); Kai Metzner (minuskel screen partner); Bernhard Strasdeit; Volkmar Wölk. DOD, Nr. 4/2003, – jöd ■

: antifaschistische nachrichten 9-2003 15


: aus der faschistischen presse
nen wie im anderen Fall muß die Frage
erlaubt sein, inwieweit der Einsatz deut-
scher Soldaten unter internationalem
The Germans to the Front - Nazi-Elite nicht vor Gericht gehört. Kommando deutschen Interessen dient -
aber nur für den deutschen Dazu kommen sprachliche Feinheiten: oder nicht vielmehr solchen, die letztlich
Imperialismus Die in Nürnberg Verurteilten waren nicht auf die Knebelung nationaler Souverä-
eines Verbrechens gegen den Frieden nität hinauslaufen“.
Nation & Europa 4 - 2003 schuldig, dieses Verbrechen wurde ihnen Also: Der Weltkriegseinsatz deutscher
„Liebe Leserin, lieber Leser! Der Redak- lediglich vorgeworfen. Während es sich Soldaten vor knapp 90 Jahren war gut
tionsschluß dieses Heftes fiel zusammen bei den einen um die „politischen und weil er die „souveräne Wahrnehmung ei-
mit dem amerikanischen Ultimatum an militärischen Führer Deutschlands“ han- ner nationalen Sicherheitsaufgabe“ war.
den Irak. Wie auch immer die Realität delte, scheint es sich bei den anderen um Imperialismus und Krieg sind dann gut,
sein wird, wenn Sie diese Zeilen lesen – den Chef eines Verbrechersyndikates zu wenn es sich um den direkten eigenen
eines steht fest: Die US-Politik wider- handeln: „George W. Bush und Vorteil handelt. Und das heißt na-
spricht Vernunft und Moral, dem Völker- seine Helfershelfer“. Auf türlich, für den militärischen
recht und den Wünschen nahezu aller diese Weise werden Kampf um diesen Vorteil
Menschen. Bereits die Vorbereitung ei- Stimmungen gemacht, gerüstet zu sein: „...liest
nes Angriffskrieges ist ein Verbrechen ohne das Gemeinte man die Reformpapiere
gegen den Frieden.“ beim Namen zu aus dem Verteidi-
Diese Zeilen könnten der Anfang ei- nennen. gungsministerium,
nes Flugblattes der Friedensbewegung KARL RICH- dann drängt sich re-
sein, dem Editorial einer linken oder TER demonstriert gelmäßig der Ein-
linksliberalen Zeitschrift oder einer Ge- in seinem Beitrag druck auf, Haupt-
werkschaftsveröffentlichung entstam- „Auslandseinsätze zweck bundesdeut-
men – ginge der Text nicht weiter: „Un- statt Landesverteidi- scher Sicherheitspolitik
ter jenem Vorwurf wurden 1946 in Nürn- gung: Bundeswehr am sei nicht die Herstellung
berg die politischen und militärischen Scheideweg“ die militär- von Sicherheit, sondern das
Führer Deutschlands verurteilt und hin- politische Argumentation Erzielen von Sparerlösen. Ein
gerichtet. Deshalb meinen wir: George der Rechten. An eine Aussage gefährliches Spiel...Jeder einge-
W. Bush und seine Helfershelfer gehören von Verteidigungsminister Struck an- sparte Euro, der nicht für Waffen, Gerät
nach Den Haag vor den Internationalen knüpfend schreibt er: „Das letzte Mal, und Modernisierungsvorhaben ausgege-
Strafgerichtshof für Kriegsverbrechen“. daß deutsche Soldaten am Hindukusch ben wird, untergräbt die Einsatz- und
Dieser Text steht auf dem Titelblatt standen, war während des Ersten Welt- Durchhaltefähigkeit der Streitkräfte“.
der Aprilausgabe von „Nation & Euro- krieges. Sie sollten...zur Rebellion gegen Die angestrebte hochaufgerüstete Ar-
pa“, die Worte „Verbrechen gegen den die Engländer aufwiegeln, um so das mee wird zu verschiedenen Zwecken be-
Frieden“ durch Größe und Farbe hervor- Empire an der indischen Nordflanke zu nötigt: Einmal zur militärischen Abwehr
gehoben. Wir zitieren ihn ungekürzt, bedrohen. Heute verfolgt die Bundes- von Flüchtlingen („...Spanien und Italien
weil er den geschichtsrevisionistischen wehr in Afghanistan ander Aufgaben. Sie können ein Lied davon singen, was es
Teil der sich als friedensbewegt tarnen- stellt einen Teil des ISAF-Kontingents, bedeutet, lange Küsten und chronisch zu
den rechten Argumentation geradezu das im Auftrag der Vereinten Nationen in wenig Mittel zu ihrer Sicherung zu ha-
idealtypisch aufzeigt: Die in Nürnberg dem jahrzehntelang vom Bürgerkrieg er- ben“), zum anderen, zur bewaffneten
verurteilten und hingerichteten Nazifüh- schütterten Land stabile Verhältnisse Intervention in anderen Staaten („Auch
rer waren Politiker und Militärs wie an- herstellen soll. Keine Rede mithin von der Aufbau effizienter, hochbeweglicher
dere auch. Ihre Verbrechen stehen kei- der souveränen Wahrnehmung einer na- Interventionskräfte zur ,territorialunab-
neswegs einmalig in der Geschichte der tionalen Sicherheitsaufgabe; eher er- hängigen Krisenbewältigung‘ wird durch
Menschheit dar. Selbst der Präsident der innert der ISAF-Einsatz an das konzer- die aktuellen Streich- und Sparbeschlüs-
USA verhält sich wie sie. Da nicht damit tierte Vorgehen der europäischen Mächte se konterkariert“).
zu rechnen ist, dass er auf der Haager im chinesischen Boxeraufstand, als es Das Ziel der propagierten Aufrüs-
Anklagebank landen wird, hätte auch die hieß: ,The Germans to the Front!‘ Im ei- tungspolitik ist klar: Deutschland soll
beim Kampf um die Beute imperialisti-
scher Politik gegen die USA gestärkt
werden: „Schon jetzt läßt sich absehen,
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt)
daß die Deutschen nicht darum herum-
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
Erscheinungsweise: kommen werden, früher oder später wie-
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro 14-täglich der eigene Interessen zu definieren - und
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro
wahrzunehmen. Dieser Prozeß mag noch
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro
eine Zeitlang im Rahmen der Vereinten
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro
Nationen weiterlaufen, aber es werden
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro). zunehmend andere Prioritäten in den
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
Vordergrund treten: europäische Sicher-
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung) heitsinteressen, möglicherweise eine
spezifisch deutsch-französische Arbeits-
Name: Adresse: teilung im Rahmen des ,alten‘ Europa,
das sich unversehens von einem Kordon
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts amerikanischer Vasallen umgeben sehen
wird...“.
Unterschrift Bei diesem Szenario geht es um impe-
rialistische Machtpolitik pur – die Frie-
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
densphrasen sollen nur darüber hinweg-
täuschen. tri ■

16 : antifaschistische nachrichten 9-2003