Sie sind auf Seite 1von 16

:antifaschistische Nr.

21
nachrichten g 3336 9.10.2003 19. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

L autstarker Pro-
test begleitete
die fast 1000 Neo-
nazis, die am 20.9.
gegen die zur Zeit
in Dortmund lau-
fende Ausstellung
„Verbrechen der
Wehrmacht“ de-
monstrierten. Trotz
Verbot einer antifa-
schistischen Gegen-
demonstration
ließen es sich über
3000 Menschen
nicht nehmen, auf
die Straße zu
gehen. (s. Seite 8)

BREMERHAVEN. Alle be- Stadtparlaments-Wahl in Bremerhaven:


schwörenden Appelle und Ini-
tiativen halfen nichts: Bei der
Wahl zur Stadtverordnetenversammlung
von Bremerhaven am 28.9., dem Par-
DVU-Fraktion wächst
lament der Seestadt, konnte die rechts-
extremistische „Deutsche Volks-Union“
weiter
(DVU) ihr Ergebnis erneut verbessern und seine Mannen bei diesen Auftritten Schulz Trübsal: „Ohne den Parteigrün-
und die dreiköpfige Fraktion um eine keine gute Figur machten. Im Wahl- der Ronald Barnabas Schill, der leider
weitere Person verstärken. Die DVU kampf machten Tittmann und Co. in der nicht zu einem Auftritt hier in Bremer-
erreichte mit 3.564 der abgegebenen von Arbeitslosigkeit stark gebeutelten haven zu bewegen war, haben wir den
Stimmen 8,1 Prozent, während es bei Stadt durch massive Plakat-Propaganda Wähler, trotz klarer programma-tischer
der vorherigen Wahl zur Stadtverord- auf sich aufmerksam. Der Rechts-Partei, Aussagen, nicht erreichen kön-nen.“
netenversammlung vor vier Jahren noch die bereits seit 1991 in der Stadtverord- Die „Deutsche Partei“ (DP) wird in
5,2 Prozent (2.415 Stimmen) gewesen netenversammlung vertreten ist, kam Bremerhaven nun wohl endgültig die
waren. Bei der bremischen Bürger- außerdem die geringe Wahlbeteiligung Segel streichen. Denn bei der Wahl zur
schaftswahl im Mai dieses Jahres hatte von 51,1 Prozent zugute. Stadtverordnetenversammlung waren
die dubiose Truppe des „National- Einigermaßen erstaunlich war das nicht mehr als 406 Stimmen (= 0,92
Zeitungs“-Verlegers Dr. Gerhard Frey in schlechte Abschneiden der auch als Prozent) drin.
Bremerhaven 3.266 Stimmen und somit „Partei Rechtsstaatliche Offensive“ In der Bremerhavener Stadtverord-
7,1 Prozent geholt. bekannten Schill-Partei. Während sie bei netenversammlung stellen SPD und
Die von DVU-Gegnern verfolgte dem Urnengang im Mai aufgrund des CDU, die bisher gemeinsam regiert
Strategie, die DVU durch die Teilnahme guten Ergebnisses in Bremerhaven nur hatten, künftig 18 beziehungsweise 16
an Podiumsdiskussionen und ähnlichen um Haaresbreite einen Sitz im Landes- Sitze. Die Grünen werden eine sechs-
Veranstaltungen zu „entzaubern“, ver- parlament verfehlte (2.215 Stimmen, köpfige Fraktion bilden.
fing also anscheinend nicht – und das, was 4,8 Prozent entsprach), reichte es Erstmals wie-der im Parlament ver-
obwohl DVU-Fraktionschef und Bürger- jetzt zu mageren 979 Stimmen, sprich: treten ist die FDP, die – wie die DVU –
schaftsabgeordneter Siegfried Tittmann 2,2 Prozent. vier Parlamentarier aufbieten wird. In
Möglicherweise hat der Partei mit der alten Stadtverordnetenversammlung
dem Spitzenkandidaten Thomas Schulz hatten die SPD und die CDU jeweils 21,
Aus dem Inhalt: an der Spitze die Affäre um ihr einstiges Bündnis 90/Die Grünen und DVU je
Aushängeschild Ronald Barnabas Schill drei Sitze.
Macht die Stadt Köln geschadet. Im Bremerhavener Wahl- Oberbürgermeister der 119.000 Ein-
Neonazis salonfähig? . . . . . . . . 5 kampf setzte sie stark auf dessen ver- wohner zählenden Stadt ist der Sozial-
Neonazi-Aufmarsch in Dort- meintliche Popularität, verteilte zum demokrat Jörg Schulz. Dessen Kom-
mund - Rede vor dem Gebäude Beispiel Faltblätter mit ihrem Programm mentar zu dem Triumphzug der DVU:
der Staatsanwaltschaft . . . . 8/9 unter der Überschrift „Wer den Wechsel „Diese Knalltüten müssen wir endlich
Abschiebung: „Halbzeitbilanz“ will, wählt Schill!“ loswerden. Schließlich ist Bremerhaven
des Hamburger Senats . . . . . . 13 Auf der Internet-Seite der Bremer- eine demokratische Stadt.“
havener Schill-Partei bläst Thomas Thomas Klaus ■
: meldungen, aktionen
terroristische Strukturen sind in Bayern
nicht bekannt geworden.“
Diese Aussagen dürften nach den
Grüne schlagen überpartei- gewonnen werden könnten. Auch dafür schon jetzt bekannten Tatsachen rund um
liche Kundgebung am 9. aber wäre es sicher von Vorteil, wenn die den Neonazi- Anführer Martin Wiese
November vor Landeshauptstadt als Veranstalterin auf- nicht mehr so zutreffen.
treten würde. In den neunziger Jahre mehrten sich
München. Der Vorsitzende der Da sich am 9. November 2003 der sog. die Anzeichen dafür, dass einzelne
Münchner Stadtratsfraktion Die Grünen „Hitlerputsch“ und dessen Nieder- Rechtsextremisten ihre angehäuften
– rosa liste, Siegfried Benker, hat schlagung an der Feldherrnhalle zum 80. Sammlungen von Sprengstoff und
Oberbürgermeister Ude gebeten, für den Mal und die Ausrufung der Reichs- Waffen mit Anschlagsoptionen ver-
9. November eine überparteiliche, of- pogromnacht im Saal des Alten Rat- banden. Gut in Erinnerung dürfte hier
fiziell von der Stadt veranstaltete Kund- hauses zum 65. Mal jähren, wäre es der Aufruf von Rechtsextremisten aus
gebung zu organisieren. Bei der für sicherlich angemessen, eine Ver- dem Jahr 1995 sein, Generalbundes-
diesen Tag geplanten Grundsteinlegung anstaltung an einem dieser Orte statt- anwalt Kay Nehm zu ermorden. Auch
für das jüdische Zentrum am Jakobsplatz finden zu lassen. Eine solche Ver- Sprengstoffanschläge, wie zum Beispiel
selbst, fürchtet Benker, würden die anstaltung wäre eine Manifestation der 1998 auf das Grab des ehemaligen Vor-
Sicherheitsvorkehrungen so streng sein, MünchnerInnen und ihres Stadtrats sitzenden des Zentralrats der Juden in
dass dem weit verbreiteten Wunsch der gegen rechtsextreme Gewalt und für ein Deutschland Heinz Galinski, 1999 auf
Münchnerinnen und Münchner, ihre solidarisches Zusammenleben.“ die Ausstellung „Vernichtungskrieg. Ver-
Solidarität mit den Juden in München zu www.gruene-muenchen-stadtrat.de ■ brechen der Wehrmacht 1941 bis 1944“
zeigen, nicht Rechnung getragen werden in Saarbrücken und 2000 auf einen
kann. Entwicklung des Rechts- Düsseldorfer S-Bahnhof, dürfen nicht
In dem Schreiben heißt es: „Sehr ge- vergessen werden. Zudem ist in Rech-
ehrter Herr Oberbürgermeister, auf extremismus aufarbeiten nung zu stellen, dass Neonazis – auch in
Grund der durch die Festnahme der Neo- München. Die SPD hat anlässlich der München – schon seit geraumer Zeit
Nazis bekannt gewordenen Anschlags- Festnahme von Münchner Neonazis um „schwarze Listen“ mit den Namen und
pläne haben in den letzten Tagen mehr- Adressen von politischen
Bombenanschlag
fach Bürgerinnen und Bürger bei der Gegnern anfertigen.
Oktoberfest 1980
Fraktion Die Grünen – rosa Liste an- Vor diesen Hintergründen
gefragt, in welcher Form sie ihre ist zu klären, ob erst mit den
Solidarität mit den Juden in München geplanten Anschlägen in
zeigen können. Spätestens nach den München eine neue Qualität
bekannt gewordenen Attentatsplänen der des Rechtsextremismus in Er-
Neo-Nazis müssen wir davon ausgehen, scheinung trat, wie der
dass die Grundsteinlegung unter hohen bayerische Innenminister
Sicherheitsvorkehrungen stattfinden Beckstein sehr schnell fest-
wird. Es ist also zu befürchten, dass die stellte, oder ob sich nicht Teile
Münchner Bevölkerung am Jakobsplatz des Rechtsextremismus schon
nur sehr eingeschränkt ihre Ver- seit einigen Jahren in
bundenheit mit der jüdischen Gemeinde Richtung Rechtsterrorismus
demonstrieren kann. entwickeln.“
Genau dieser Wunsch ist aber in der Martin Wiese beantragt, dass dem Stadt- gez. Helmut Schmid, Stadtrat
Münchner Bevölkerung eindeutig vor- rat die Entwicklung des Rechts- Fraktionsvorsitzender ■
handen. Nach interner Beratung hat die extremismus und der neonazistischen
Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen – Gewalttaten in München vom Bomben- Neonazi-Aufmarsch am
rosa Liste bisher darauf verzichtet, eine anschlag auf das Oktoberfest am 26.
Demonstration oder Kundgebung an- September 1980 bis heute dargelegt 29.11.2003 in Nürnberg
zumelden. Es erscheint uns vielmehr an- wird. „Dabei sind Hintergründe und Hin- Nürnberg. Der bekannte Zirndorfer
gemessen, dass die Landeshauptstadt termänner sowie bayern- und bundes- Neonazi Gerd Ittner hat für den 29.11.
München eine überparteiliche Kund- weite personelle und organisatorische 2003 einen weiteren Aufmarsch in Nürn-
gebung bzw. Versammlung organisiert. Verflechtungen aufzuzeigen“, heißt es berg angekündigt. Rechtzeitig zur
Dies hätte auch den Vorteil, dass die darin. Christkindlesmarkt-Eröffnung will er
Grundsteinlegung am Jakobsplatz und „Um die Bedrohung durch rechtsextre- unter dem Motto „Meinungsfreiheit auch
die Kundgebung der Stadt zeitlich auf- mistische bzw. rechtsterroristische für Deutsche“ aufmarschieren. Treff-
einander abgestimmt werden könnten, Gruppen richtig einschätzen zu können, punkt soll der Bahnhofsvorplatz sein.
sodass die Teilnahme an beiden Ver- reicht die akribische Aufklärung der An- Mitveranstalter ist wiederum der
anstaltungen möglich wäre. Auch eine schlagspläne in München nicht aus. Hamburger Neonazi Christian Worch.
Abstimmung mit an diesem Tag statt- Vielmehr muss die Entwicklung des Laut Angaben von Gerd Ittner ist die De-
findenden anderen Veranstaltungen – z. Rechtsextremismus und neonazistischer monstration bereits angemeldet.
B. den dezentralen Lesungen des Gewalttaten in den letzten 20 Jahren be- Außerdem sagt er für das nächste Jahr
Kulturreferates – wäre leichter möglich. leuchtet werden. eine „wahre Demo-Lawine des Na-
Da eine Reihe von Persönlichkeiten Im bayerischen Verfassungsschutz- tionalen Widerstandes“ vorher. Nach den
aus der Bundespolitik an der Grund- bericht 2002 ist zu lesen: „Rechtsextre- Erfahrungen mit Christian Worch und
steinlegung teilnehmen wollen, (z. B. mistisch motivierte Gewalttäter sind seinen mittlerweile etwa zehn Auf-
Bundespräsident Johannes Rau, und der überwiegend nicht in politischen märschen allein in Leipzig ist diese
Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Gruppen oder Parteien organisiert. Eine „Drohung“ durchaus ernst zu nehmen.
Deutschland, Paul Spiegel) ist es sicher überregionale Steuerung durch rechts- antifaschistisches dokumentations-
denkbar, dass einige prominente Red- extremistische Organisationen konnte in und informationsprojekt
nerInnen für eine solche Kundgebung keinem Fall festgestellt werden. Rechts- adip_online@hotmail.com ■

2 : antifaschistische nachrichten 21-2003


Initiativen gegen Rechtsextremismus be- Außerdem gab es 2001 einen Ableger
reit erklärt“. Die Teams aus Meck- des „Vikingship“ im Gelsenkirchener
Ehemaliger SS-Mann Bikker lenburg-Vorpommern, Thüringen, Berlin Zentrum, den Laden „Streetwear and
und Sachsen dringen daher auf Zusagen more“. Diese Läden bieten den Nazis
verhandlungsunfähig? der Länder für die Jahre 2004 bis 2006. eine gute Struktur, um sich weiter in der
Hagen. Kaum hat der Prozess gegen den Der Bund hatte die Programme im Jahr Stadt breit zu machen.
ehemaligen SS-Mann Herbertus Bikker 2001 aufgelegt. Dabei ging es um die Nazis treten in Gelsenkirchen immer
am 8.9. im Hagener Landgericht be- Anschubfinanzierung für „Modellpro- offener auf, es kam häufiger zu gewalt-
gonnen, da scheint es so, als wäre er jekte“. Im Etat von Jugendministerin tätigen Übergriffen. Z.B. Im letzten Jahr
schon wieder vorbei. Als am Freitag, Renate Schmidt (SPD) stehen in diesem griff eine Gruppe von ca. 20-25 Rechts-
12.9. die Verhandlung fortgesetzt werden Jahr noch jeweils zehn Millionen Euro radikalen in der Nacht zum 1. Mai am
sollte, lag Bikker schon im Kranken- für „Civitas“ und „Entimon“ bereit. „Ehrenmahl in Gelsenkirchen-Buer
haus. Er war tags zuvor bei einer psycho- „Civitas“, ein Programm für Ostdeutsch- alternative Jugendliche an und verletzte
logischen Untersuchung kollabiert, ob- land, finanziert Opferberatungsstellen sie zum Teil schwer. Anfang dieses
wohl Sachverständige attestiert hatten, er und Mobile Beratungsteams an Schwer- Jahres wurde ein jüdisches Mahnmal in
sei zwei Stunden pro Tag in der Lage, punkten der rechtsextremen Bedrohung. Buer mit „W.A.R.“ (White Arian
einer Gerichtsverhandlung bei- Mehr als 900 Projekte erhalten davon Resistance / Weißer Arischer Wider-
zuwohnen. Ob der Prozess fortgesetzt Geld. „Entimon“ ist noch breiter an- stand) besprüht.
werden kann, hängt davon ab, wie sich gelegt und fördert Initiativen in der Besonders in Buer und Erle, im
sein Zustand entwickelt. ganzen Republik. Die Planung der direkten Umfeld des neuen Ladens,
Der 88-jährige Bikker ist in den Bundesregierung sieht vor, dass der Be- treffen sich oftmals regelmäßig ca. 15 bis
Niederlanden bereits 1949 rechtskräftig trag für „Civitas“ drastisch auf acht 25 rechte Jugendliche. Regelmäßig sind
verurteilt worden, u.a. wegen Misshand- Millionen Euro im nächsten Jahr sinkt abends in Erle am Erich-Kästner-Haus,
lung von Gefangenen und zweifachen und auf jeweils fünf Millionen in den der Skaterbahn und der Aral-Tankstelle
Mordes. 1952 flüchtete er in die BRD, Jahren 2005 und 2006. Bei „Entimon“ an der Cranger Straße Gruppen mit Nazis
hatte durch den Eintritt in die Waffen-SS stehen weiterhin zehn Millionen für anzutreffen. ... Räume wie „Vikingship
die deutsche Staatsangehörigkeit und 2004 und anschließend neun Millionen Gelsenkirchen“ dienen den Nazis als
lebte unbehelligt bis vor sechs Jahren, als Euro pro Jahr im Plan. Medium für Informationen innerhalb des
er in einem Interview den Mordvorwurf Für die Zukunft diskutiert Rot-Grün rechten Spektrums, da in ihnen junge
indirekt bestätigte mit dem Satz „Dann eventuell die Gründung einer Stiftung, und alte, organisierte und nicht
hab ik ihm den Gnadenschuss gegeben“. um weiterhin Projekte gegen Rechts zu organisierte Nazis verkehren. Der
Das Szenario, das sich in diesen Pro- finanzieren. Quelle: FR 25.9.03 ■ „Vikingship“ und das „Ruhrpott Classic“
zessen abspielt, ist das Ergebnis der fast dienen auch überregional als Anlauf-
60 Jahre langen Verschleppung der Ver- „Vikingship Gelsenkirchen“ stellen für die Rechte.
folgung von NS-Verbrechen.Viele der Das Bestehen eines Ladens wie des
Täter sind der Bestrafung entkommen versenken!!! „Vikingship“ festigt rechtsextreme
und jetzt zu alt, um noch für ihre Taten Gelsenkirchen. Seit Juli 2003 hat der Strukturen in Gelsenkirchen und im
tatsächlich zu büßen. neue „Vikingship Gelsenkirchen“ auf der Ruhrgebiet und sichert organisierten
Quelle: FR13.9.03 - u.b. ■ Crangerstraße 155 geöffnet. Die Antifa Nazis eine „gute“ Einnahmequelle für
Gelsenkirchen organisiert in diesem Zu- ihre Menschenverachtende Arbeit.
Länder wollen Projekte sammenhang für den 8. 11. eine demons- Mit dieser Demonstration wollen wir
tration. In ihrem Aufruf heißt es dazu: Nazistrukturen in Gelsenkirchen öffent-
gegen Rechts nicht mit- „Dieser Laden hat Accessoires für die lich machen und zeigen, dass es ent-
finanzieren gesamte Rechte im Angebot. Darüber gegen den Aussagen unseres
Berlin. Drei Jahre nachdem Bundes- hinaus ist er ein sozialer Treffpunkt für Oberbürgermeisters eine organisierte
kanzler Gerhard Schröder (SPD) den junge und alte Nazis. Das Angebot be- rechte Szene in Gelsenkirchen gibt.“
„Aufstand der Anständigen“ ausgerufen steht hauptsächlich aus Artikeln ein- Demonstration am 8.11.2003 um
hat, fehlt den Initiativen gegen Rechts- schlägig bekannter Kleidungsmarken 12 Uhr, 301 Haltestelle Marktstraße
extremismus finanzielle Hilfe. „Die und der hauseigenen Marke „Viking- vor der NS-Dokumentationsstelle
mühsam aufgebaute Projektelandschaft ship“. Des Weiteren sind auch CDs von Crangerstraße 323
gegen Rechtsextremismus, die bekannten rechtsradikalen Bands, Auf- Antifa Gelsenkirchen
angesichts der alltäglichen rechts- näher, u.s.w. erhältlich. Auf Artikel, die e-Mail:: antifa-ge@web.de ■
extremen Gewalt eine nachhaltige Unter- nicht legal im Laden ausgelegt werden
stützung benötigt, scheint bereits nach können, brauchen die Kunden nicht zu REP von Wehrübungen
kurzer Zeit auszutrocknen“, warnen die verzichten, es liegen die entsprechenden
„Mobilen Beratungsteams“ in Ost- Kataloge an der Theke aus, aus denen ausgeschlossen
deutschland, und dies geschieht aus- dann auf Wunsch bestellt werden kann. Leipzig. Die Bundeswehr darf ein Mit-
gerechnet zu einem Zeitpunkt, an dem Im hinteren Teil des Ladens befindet sich glied der „Republikaner“ von Wehr-
die Funde in München die Gefahr des noch eine Sitzecke mit Musikanlage, in übungen ausschließen. Das entschied das
Terrors von Rechtsextremisten deutlich der Mensch sich auch mal ohne etwas zu Bundesverwaltungsgericht am 17.9. in
sichtbar machen. kaufen treffen kann. Leipzig. Die Richter begründeten die
Hintergrund ist, dass der Bund Geld Der „Vikingship Gelsenkirchen“ ist Entscheidung damit, dass eine „sicher-
aus den Programmen „Civitas“ und die Neuauflage des „Vikingship Ruhr- heitssensible Institution“ wie die
„Entimon“ künftig nur noch an Projekte gebiet“, der aus Gelsenkirchen Horst Bundeswehr auf „zuverlässiges
auszahlt, die eine Kofinanzierung der nach Erle umgezogen ist. In Horst Führungspersonal“ angewiesen sei. Dies
Länder nachweisen können. „Ohne Ko- existiert außerdem noch das „Ruhrpott habe die Bundeswehr angesichts der
finanzierung droht den Projekten das Classic“, eine Kneipe, von den selben Ausführungen zu den REP im Ver-
Aus“, stellen die Beratungsteams fest. Machern wie der „Vikingship fassungsschutzbericht bei dem Kläger
Bisher habe sich aber „noch kein Gelsenkirchen“, die eröffnet wurde, um aus Hessen zu Recht angezweifelt. Der
Bundesland zu einer Kofinanzierung der Raum für rechte Strukturen zu schaffen. Oberleutnant der Reserve war 1997

: antifaschistische nachrichten 21-2003 3


wegen seiner Funktionen in der Partei,
für die er ein kommunales Mandat inne
hatte, von Bundeswehrübungen aus-
geschlossen worden. 2002 hatte das Ver-
waltungsgericht in Gießen bereits
ebenfalls so entschieden. Der Kläger
hatte argumentiert, er gehöre inzwischen
nicht mehr den „Republikanern“ an.
Trotzdem entschied auch die letzte In-
stanz gegen ihn. FR 18.9.03 - u.b. ■

Zwiespältige Zufriedenheit
Berlin. Die Bundesstiftung „Er-
innerung, Verantwortung und Zukunft“ Dauerprotest vor dem „Haus der Deutschen Wirtschaft“
hat den Partnerorganisationen bis Mitte
September 2003 für 1,442 Millionen
ehemalige NS-Zwangsarbeiter insgesamt stands des Kuratoriums hatte die Be- ternierten, die in den nächsten Tagen
2,424 Milliarden Euro zur Verfügung ge- stätigung des Vorsitzenden Kastrup er- ihren Revionsprozess haben, wurden mit
stellt. Die Auszahlungen erfolgten bisher geben, aber mit Nichtwiederkandidatur Bedauern, und den Worten: „Wir ver-
an Leistungsberechtigte in ca. 80 Staaten von Johannes Bauch und Avi Primor suchen alle zu befriedigen, aber wir
weltweit. waren Günter Saathoff, ein Mann, können es eben nicht, weil es das Gesetz
„Trotz aller Schwierigkeiten können dessen Schwerpunkt seit Jahren Ent- nicht erlaubt“ abgewimmelt. Kann oder
wir mit Genugtuung feststellen“, so der schädigungsrecht für NS-Opfer war und will man nicht, das ist hier die Frage.
Vorsitzende des Stiftungskuratoriums, der seine Tätigkeit als Generalbeauf- Wer sich solidarisch mit den Zwangs-
Dieter Kastrup, zur 13. Sitzung des tragter für die Zusammenarbeit mit den arbeiterInnen zeigen will, kann das jeden
Gremiums, „dass seit dem Beginn der Partnerorganisationen nicht aufgeben Montag, 16.00 bis 17.30 Uhr vor dem
Auszahlungen im Juni 2001 ca. 1,45 wird, allerdings nicht mehr in dieser „Haus der Deutschen Wirtschaft“,
Millionen Menschen in den Genuss der Funktion. Einen neuen Generalbeauf- Mühlendamm/Ecke Breitestraße tun.
ersten Zahlungen gekommen sind.“ Im tragten wird es nicht geben. Er habe „15 Siehe auch der Artikel „Gallisches Dorf“
Pressegespräch am Donnerstag glänzte Jahre Biographie im Bereich der NS- in der Jungen Welt. (www.jungewelt.
der Vorstand voller Zufriedenheit, ob- Verfolgten“, freute sich Kuratoriumsmit- de/2003/09-25/021.php)
wohl man nach drei Jahren Vorstands- glied Lothar Evers und „endlich jemand Maren Cronsnest, indymedia
tätigkeit zugeben musste, dass die „Ge- mit authentischer Erfahrung im Vor- e-Mail:: anna.fiera@web.de
schwindigkeit der Auszahlung“ zu stand“. www.zwangsarbeiterinnen.info ■
schnell eingeschätzt wurde. Nun hoffe Ob sich durch diese Personalie viel in
man, so Kastrup weiter, bis Mitte Mai der Praxis der Stiftungspolitik ändern Runder Tisch mit Neonazis?
2005 mit der Auszahlung der zweiten wird, ist allerdings fraglich. Neben dem
Rate mit allen Partnerorganisationen fer- 49jährigen Diplom-Soziologen und – Bad Homburg. Friedrichsdorf hat ein
tig zu werden. Die russische Führung, so Pädagogen, der mit fünf Gegenstimmen Problem mit Nazis. Zahllose Pöbeleien,
wusste Stiftungsvorsitzende Michael der Wirtschaftsvertreter in den Vorstand Aufkleber der NPD, Übergriffe auf
Jansen, wolle zum Nationalfeiertag, dem gewählt wurde, kam Dr. Ulrich Bopp migrantische Jugendliche und zer-
„Tag des Sieges über den Faschismus“, hinzu, längjähriger Geschäftsführer der stochene Autoreifen bei Anders-
mit allen Zahlungen fertig sein. „Wir Robert-Bosch-Stiftung in Stuttgart. denkenden zeigen dies deutlich. Nun
wollen das auch“. Bauch wird sich um die offenen Ver- könnte mensch meinen, dass dies einen
Trotz Schwierigkeiten mit den "Ver- sicherungsfragen kümmern. Aufschrei der demokratischen Öffent-
sterbensfällen" und dem Arbeitsaufwand Ein Kuratoriumsbeschluss allerdings lichkeit zufolge haben müsste. Zu-
um die Nachfolgeregelung stehe der ge- ist ohne Wenn und Aber positiv zu be- mindest mal eine konsequente Isolierung
samte Arbeitsprozess unter der Maxime, werten: Der 50 Millionen DM-Fond für der stadtbekannten Neonazis. Nicht so in
„dass wir jedem einzelnen Antragsteller „sonstige Personenschäden“ würde nur Friedrichsdorf.
nach Möglichkeiten des Gesetzes 3600 Euro für jeden Anspruchs- Während Neonazis nicht zuletzt durch
gerecht werden sollen". Tschechien hat berechtigten erbringen. Aus dem den geplanten Terroranschlag in
bereits die Auszahlung der 2. Rate be- Gesamtzinstopf soll nun für diese Opfer München bundesweit Ensetzen hervor-
gonnen, die weißrussische und die pol- aus medizinischen Versuchen und die rufen, will sich die Polizei Bad Homburg
nische Partnerorganisation haben die 1. wenigen überlebenden Insassen von den mit ihnen zusammen setzen. Gebildet
Rate so gut wie abgeschlossen und Zwangsarbeiterkinderheimen noch wei- werden soll ein „runder Tisch von Neo-
werden im Herbst mit der Auszahlung teres Geld zur Verfügung gestellt nazis, Polizei und antifaschistisch
der zweiten Rate beginnen. Die ukrai- werden, sodass jedes dieser Opfer engagierten Jugendlichen“, um „schwe-
nische Stiftung plant, die erste Aus- voraussichtlich etwa 4240 Euro be- ren Straftaten vorzubeugen“, wie der ein-
zahlung der zweiten Rate etwa im März kommt, teilte das neue Vorstandsmit- zige Grüne Bürgermeister Hessens,
2004 zu beginnen, JCC, IOM und glied Saathoff mit. Nach jetzigem Über- Horst Burghardt, gegenüber aktiven
russische Partnerorganisation wollen in blick gäbe es 5750 bis 6250 Anträge. AntifaschistInnen erklärte. Die weisen
der ersten Hälfte des nächsten Jahres das Fragen von Journalisten, ob die Zu- das „Angebot“ jedoch entschieden zu-
Ende der Antragsbearbeitung für die 1. friedenheit über die Erfolge der Aus- rück.
Rate beschließen, der Beginn der Zah- zahlung nicht zwiespältig sein müsste, da Eine Sprecherin der antifa hg erklärte
lungen würde dann etwa Mitte 2004 ja ganze Opfergruppen ausgeschlossen dazu: „Augenscheinlich stört die Verant-
liegen. sind, wie z.B. die ehemaligen wortlichen bei Stadt und Polizei nicht der
Mit einer personellen Überraschung sowjetischen Kriegsgefangenen, deren Nazi-Terror, sondern nur die Gefahr,
konnte man während der Pressekon- Revision vor Kurzem abgelehnt wurde dass dadurch der Ruf des Standortes „be-
ferenz aufwarten: Die Wahl des Vor- oder der italienischen Militärin- schmutzt“ werden könnte.
: antifaschistische nachrichten 21-2003
4
Macht die Stadt Köln Offener Brief an die Anti-
diskriminierungsbeauftragte
der Stadt Köln

Neonazis salonfähig? 2. Oktober 2003


Über den Verlauf des Gesprächs zwischen
Marina Heck und Pro-Köln-Vertretern am 19.
September 2003 und dort gemachte
Am 19. September lud die Antidis- 2003) aus dem Ruhrgebiet. Die „Freien Äußerungen gibt es sehr unterschiedliche Dar-
kriminierungsbeauftragte der Stadt Kameradschaften“ gerieten erst kürzlich stellungen auf der Homepage von Pro Köln
Köln, Frau Heck, zwei der stadt- durch den geplanten Sprengstoffanschlag und in den Zitaten der Antidiskriminierungs-
bekanntesten Neonazis, Manfred auf ein jüdisches Gemeindezentrum in beauftragten der Stadt Köln in der taz Köln
Rouhs (ehemals NPD, RfS, Republi- München in die Schlagzeilen. (Ausgabe vom 25. September 2003). Dieser
kaner, Deutsche Liga für Volk und Eng arbeitet die „Bürgerbewegung Pro Umstand für sich genommen ist nicht
Heimat, Herausgeber von „Signal“, Köln“ auch mit verurteilten NPD-Ka- bemerkenswert, insbesondere wenn man das
ehemals „Europa Vorn“) und Judith dern wie Torsten Crämer aus Schwelm Bedürfnis von Pro Köln zur Selbstdarstellung
als harmlose Bürgervertretung kennt.
Wolter von der sogenannten „Bür- Der eigentlich bemerkenswerte und zu-
gerbewegung Pro Köln“, zu einem gleich beunruhigende Umstand liegt in der
Gespräch über den geplanten Bau Tatsache begründet, dass eine Vertreterin der
einer Moschee in Köln ein. Voraus- Stadtverwaltung überhaupt bereit ist, ein Ge-
gegangen waren Beschwerden spräch mit Pro Köln zu führen. Wohlgemerkt:
Kölner Bürgerinnen beim lnter-kul- Es handelt sich nicht um ein öffentlich
turellen Referat über die Flut ras- geführtes Streitgespräch, sondern um den Ver-
such, hinter verschlossenen Türen auf eine
sistischer Propaganda der „Bürger-
Mäßigung von Pro Köln hin zu wirken.
bewegung Pro Köln“. Der Vorgang lässt für Außenstehende ver-
schiedene Interpretationen zu: Entweder ist
Frau Heck, die die Darstellung des Ge- das Interkulturelle Referat der Stadt Köln be-
sprächs auf der Internetseite von „Pro reit, sich mit Hinz und Kunz an einen Tisch zu
Rouhs bei der Kundgebung von Pro Köln, 9.8.2003
Köln“ weitgehend bestätigt, begründet setzen, und kümmert sich nicht um die Aus-
ihr Vorgehen damit, auf „Pro Köln“ ein- zusammen, der seinerseits wegen eines wirkungen. Oder es wurde sträflich vernach-
wirken zu wollen, damit in Zukunft in Uberfalls auf KZ-Uberle-bende in Wup- lässigt, genügend Informationen einzuholen,
um vor einem Gespräch oder der Ent-
ihren Flugblättern „mehr Information pertal-Kemna zu zweieinhalb Jahren scheidung dafür oder dagegen zu wissen, mit
und weniger Polemik“ erscheint. Haft verurteilt worden war. wem man es zu tun hat. Oder man hält die
Die „Bürgerbewegung Pro Köln“ ist Wolfgang Richter vom Jugendclub Vertreter von Pro Köln für hoffähig, wobei
die Nachfolgeorganisation der „Deut- Courage: „Wir empfinden es als un- noch unklar ist, ob auf Grund ihrer
schen Liga für Volk und Heimat“ in geheuerlichen Skandal, dass die Antidis- bürgerlichen Fassade oder gar in Kenntnis
Köln. Aktivisten der „Bürgerbewegung kriminierungsbeauftragte der Stadt Köln ihrer allgemeinen politischen Überzeugung.
Pro Köln“ sind stadt- und bundesweit ausgerechnet stadtbekannte Rechtsra- Unserer Einschätzung nach zeugt das Ver-
bekannte Rechtsradikale wie Manfred dikale zu Gesprächen über den geplanten halten des Interkulturellen Referats von
Naivität oder Ignoranz. In jedem Falle aber
Rouhs oder Markus Beisicht. Seit meh- Moscheebau einlädt. Damit wertet sie ist es gefährlich. Zumindest dies wird durch
reren Jahren macht die „Bürgerbewe- die Rechtsradikalen zu ernst zu neh- die Darstellung des Gesprächs auf der Home-
gung Pro Köln“ mit rassistischer Hetze menden Gesprächspartnern auf. Ent- page von Pro Köln bestätigt, egal ob es sich
gegen Minderheiten auf sich aufmerk- sprechend feiert „Pro Köln“ diese „Ge- um eine Verdrehung oder sachgerechte
sam. Ob es dabei um den sogenannten spräche mit offiziellen Vertretern der Wiedergabe des Gesprächs handelt.
„Drogenstrich“, Roma und Sinti oder Stadt Köln“ auf ihrer Internetseite. Falls es die Absicht des Interkulturellen
den Bau einer Moschee in Köln geht, ist Die Begründung von Frau Heck, da- Referates sein sollte, die Akzeptanz von
Moscheen bei der Kölner Bevölkerung zu ver-
beliebig. Zu den regelmäßig organisier- mit für mehr Information in den Flug- größern, ist es erschreckend, dass dazu keine
ten Demonstrationen und Aufmärschen blättern der Rechtsradikalen zu sorgen, andere Ideen ersichtlich sind als mit rechts-
mobilisiert „Pro Köln“ mangels eigener ist eine fatale Verharmlosung des Rechts- extremen Gegnern zu reden. Falls es jedoch
Basis das Spektrum der militanten neo- extremismus. Es ist ein Schlag ins darum ging, dem Wolf beim Kreidefressen zu
nazistischen „Freien Kameradschaften“ Gesicht aller, die sich in Köln seit Jahren helfen, kann sich Pro Köln für die Wahlkampf-
(siehe Aufmärsche in Köln-Longerich) gegen Rassismus und Rechtsextremis- hilfe herzlich bei der Stadt bedanken. Da ist
und der NPD (siehe Aufmarsch in Köln- mus engagieren.“ buchstäblich durch die Hintertür gelungen,
Chorweiler und Köln-Mülheim am 15.3. Jugendclub Courage Köln e.V. ■ was sich auf offenem demokratischen
Gelände von selbst verbietet, nämlich die
Toleranz gegenüber den Intoleranten.
PDS-Offene Liste Köln fragt nach Seit Jahren betreibt die angebliche
Bürgerbewegung „Pro Köln“ unter
Jörg Detjen von der PDS-OL brachte im Ausschuss Allgemeine Verwaltung und bürgerlichem Deckmantel lokalpatriotischer
Rechtsfragen die Sache zur Sprache: „Ich hatte erst vermutet, dass man das Amt Couleur rassistische Hetze gegen Min-
reingelegt hatte. Das ist aber nicht der Fall. Das Interkulturelle Referat unter Leitung derheiten und gegen den geplanten Bau von
von Frau Nolden hat „Pro Köln“ von sich aus angesprochen. ... „Pro Köln“ wird zu Moscheen in Köln. Ein breites Bündnis „Köln
stellt sich quer“ hat bereits mehrfach dagegen
den Kommunalwahlen 2004 kandidieren und nutzt alle Möglichkeiten, in der Öffent- mobil gemacht.
lichkeit als salonfähig zu erscheinen. Deshalb werben sie auch im Internet: Jetzt Anlässlich der gewollten oder ungewollten
unter anderem mit einem Bericht über das Gespräch im interkulturellen Referat. Wie Verharmlosung des Rechtsextremismus durch
verhindert die Stadtverwaltung, dass derartige Vorgänge sich wiederholen? die Antidiskriminierungsbeauftragte der Stadt
1. Ist rechtlich geprüft worden, ob der Bericht in allen Tatsachen richtig ist und gegenüber „Pro Köln“, die sich schon in der
eventuell angefochten werden kann? Bereitschaft zu einem internen Gespräch
2. Wäre es nicht sinnvoll, alle Amtsleiter über den Vorgang zu unterrichten und zu zeigt, ist nun eine klare Positionierung aller
warnen? demokratischen Kräfte in Köln notwendig, um
ein deutliches Signal gegen rassistische und
... Stadtdirektor Winkelhog betrachtete Detjens Ausführungen als „Anregung“, rechtsextreme Stimmungsmache zu setzen.
die man prüfen wolle. Auf der nächsten Sitzung des zuständigen Ausschusses Gabriele Metzner, Öffentlichkeit gegen
Soziales soll das Thema erneut befasst werden. ■ Gewalt (ÖgG) Köln e.V ■.

: antifaschistische nachrichten 21-2003 5


Episoden aus Hohenschön-
hausen: „Livin’n Concrete - Friedensratschlag vor
Leben im Beton“
Berlin. Ein halbes Jahr hat eine Gruppe
der uab (Unabhängige Anlaufstelle für
kleinem Jubiläum
10. Friedenspolitischer Ratschlag am 6./7. Dezember
BürgerInnen Hohenschönhausen) ge-
meinsam mit dem Umbruch-Bildarchiv 2003 in Kassel – Worum es geht
Die Friedenspolitischen Rat- Menschenrechten. Es gehe ihnen
schläge, die seit 1994 alljährlich vielmehr um die Durchsetzung
am ersten Dezemberwochenende geostrategischer und wirtschaftlicher
in Kassel stattfinden, waren immer schon Interessen in einer der energiereichsten
etwas Besonderes. Trafen sich dort doch (Öl-) Regionen der Welt.“
jeweils mehrere Hundert Teilnehme- Es mag andere politische Kräfte geben,
rinnen und Teilnehmer aus allen Regionen denen der Friedensratschlag ein Dorn im
Deutschlands sowie aus dem Ausland, um Auge ist. In der „Friedensszene“, d.h. in-
mit Friedenswissenschaftlern und anderen nerhalb der doch sehr bunten und viel-
Experten aktuelle Fragen der interna- gestaltigen Friedensbewegung und
in Hohenschönhausen recherchiert. Hin- tionalen Politik zu erörtern, außen- und Friedensforschung als den beiden
tergrund ist, dass es an bestimmten sicherheitspolitische Strategien der tragenden Elementen der „Ratschläge“,
Plätzen häufiger Übergriffe von Rechten führenden Industriestaaten kennen zu hat sich der Dezembertermin in Kassel
gab. Gibt es „Angsträume“ in Hohen- lernen und die Hintergründe und Ur- indessen zu einem absoluten Muss ent-
schönhausen? Wie erleben Migran- sachen inner- und zwischenstaatlicher wickelt. Der Jubiläums-Ratschlag 2003
tInnen, Skater, Punks und andere Ju- Konflikte und bewaffneter Auseinander- dürfte hierin keine Ausnahme machen. Es
gendliche den Stadtteil? Können Frei- setzungen zu analysieren. Darüber hinaus besteht großer Bedarf, sowohl über die
wurden die „Ratschläge“ genutzt, landes- weltpolitischen (manche sagen sogar:
weite und internationale Kontakte herzu- welthistorischen) Implikationen des Irak-
stellen, zu vertiefen und der Friedens- krieges als auch über die Perspektiven der
bewegung Anregungen für ihre weitere „Internationale des Friedens“, jener
Arbeit mit auf den Weg zu geben. Neun „zweiten Supermacht“ Friedens-
Mal hat das bisher eigentlich ganz gut ge- bewegung zu diskutieren und Schluss-
klappt. Nun steht der zehnte „Ratschlag“ folgerungen für deren weitere Arbeit zu
ins Haus. Am 6. und 7. Dezember wird ziehen. Wie können „Perspektiven einer
dieses kleine Jubiläum gewiss wieder mit friedlichen Welt“ aussehen (so das Motto
der gewohnten Routine (ohne die geht es des 10. Ratschlags) angesichts des schier
nicht) begangen. Ein wenig feiern sollten schrankenlos agierenden US-Imperiums?
die Teilnehmer/innen aber auch. Denn Welche Möglichkeiten bieten sich der
wenn vor neun Jahren jemand gesagt Welt und der Weltfriedensbewegung, über
hätte, dass sich die damals zum ersten den verzweifelt anmutenden, gleichwohl
räume erhalten bleiben und neue erobert Mal in der Kasseler Universität (sie hieß unabdingbaren Kampf gegen die mi-
werden? Herausgekommen ist ein 17- damals noch bescheidener „Gesamthoch- litärische Globalisierung, gegen das All-
minütiger Film: „Episoden aus Hohen- schule“) treffende Konferenz zum der- täglichwerden von Gewalt, Krieg und In-
schönhausen“. einst wichtigsten „Weiterbildungs-“ und tervention hinaus zu gehen und die Vision
Am Mittwoch, den 24. September 03 Strategietreffen der Friedensbewegung einer friedlicheren Welt zu propagieren,
fand die Premiere im Rahmen eines entwickeln würde, wäre er sicher als hoff- positive Politikansätze zu entwerfen, wie
Events am Lindencenter in Hohenschön- nungsloser Illusionist belächelt worden. dieser Wahnsinn zu stoppen ist?
hausen statt. 150 Skater aus Hohen- Heute lächelt darüber niemand mehr. Im Der 10. Friedensratschlag wird sich
schönhausen und Bernau, Sprayer und Gegenteil: Es gibt Kräfte, z.B. im Kölner diesen Fragen auf eine dreifache Weise
Schaulustige kamen hinter das Verfassungsschutzamt, denen das Lächeln stellen. Erstens wird es darum gehen, so-
Lindencenter. Unter ihnen waren viele spätestens seit der Ablösung der Kohl-Re- zusagen im Anschluss an den von der
Jugendliche, die am Film mitgewirkt gierung 1998 vergangen ist. Seit dieser globalisierungskritischen Bewegung
hatten. Neben der Videovorführung gab Zeit wird der „Bundesausschuss Friedens- angezettelten Diskurs zu bestimmen, wie
es auch Streetstylejam mit Skate- ratschlag“ von der rot-grünen Bundes- „Globale Gerechtigkeit statt neo-
boardactions, Graffitistyles und Musik. regierung nicht nur observiert, sondern imperialer Vorherrschaft“ aussehen und
Der Film ist Teil des Projektes „Angst- auch in den jährlichen Verfassungsschutz- funktionieren könnte (Themenkreis 1).
räume/Kiezräume“. Die Ergebnisse die- berichten als „linksextremistisch“ beein- Dass hier die „Erste“ und die „Dritte
ses Projektes werden auf der Internet- flusst mit einem eigenen Abschnitt Welt“ sich als Antipoden gegenüber-
Seite Kiezräume darstellt. Dabei wurden gewürdigt. Im letzten Bericht heißt es stehen, ist die wichtigste, aber nicht die
von AktivistInnen des uab einzelne Orte durchaus zutreffend, wenn auch unvoll- einzige Facette des Themas. Der Kampf
im Bezirk Hohenschönhausen/Lichten- ständig: „Auf dem ,9. Friedenspolitischen um die „neoimperiale Vorherrschaft“
berg nach möglicher rechtsextremer Ratschlag‘ des `Bundesausschusses´ am wird auch innerhalb der „Ersten Welt“
Dominanz untersucht. Für den Real- 7./8. Dezember in Kassel kündigten die geführt und manche europäische Spitze
Player gibt es eine Modem-Version als Veranstalter für den Fall einer mi- gegen die USA entpuppt sich bei
Stream und eine DSL-Version zum litärischen Intervention im Irak vielfältige näherem Hinsehen als Rangeln um die
downloaden. Den Film gibt es auch als Aktionen an. In einem Aufruf wurde den Pole Position im globalen Konkur-
VHS-Kassette. Für 7,- Euro kann er be- USA unterstellt, sie beabsichtigten weder renzkampf um Profitraten, Ressourcen
stellt werden. einen ,Antiterror-Kampf‘ noch die Be- und geostrategische Vorteile.
email: post@umbruch-bildarchiv.de seitigung von Massenvernichtungswaffen Peter Strutynski ■
oder: info@kiezraeume.info ■ oder die Herstellung von Demokratie und http://www.uni-kassel.de/fb10/frieden/

6 : antifaschistische nachrichten 21-2003


Zwei Münchner Antifaschis- Im Namen des Volkes:
ten wurden am Montag vom
Münchner Amtsgericht we-
gen öffentlicher Aufforderung zu
Straftagen und Verstoßes gegen das
Zivilcourage gegen
Versammlungsgesetz zu Geldstrafen
verurteilt. Sie hatten im vergangenen
Jahr dazu aufgerufen, sich einer Na-
Nazis strafbar
zidemonstration entgegenzustellen. wandten seines Vaters aus der Heimat- plädoyer. Antifaschistisches Engagement
stadt Breslau deportiert. „Keiner ist zu- der Bürger sei notwendig zur Ver-
Tausende Münchner hatten am 30. rückgekommen“, erzählte Löwenberg teidigung der verfassungsmäßigen Ord-
November 2002 versucht, eine Demons- tränenerstickt. 1944 musste er selber in nung, da Polizei und Justiz hierzu of-
tration von Rechtsextremen durch einem Konzentrationslager in Loth- fensichtlich nicht in der Lage seien. Im
München blockieren. Anmelder dieser ringen als Zwangsarbeiter die Leichen Polizeiprotokoll über Löwenbergs Rede
Demonstration gegen die Wehrmachts- jüdischer Häftlingen, die bei der unter- sei beispielsweise von einer „KFZ-
austellung war der kürzlich nach Spreng- irdischen Rüstungsproduktion umka- Häftlingskleidung“ die Rede gewesen,
stofffunden verhaftete Rechtsterrorist men, heraustragen. „Nach der Befreiung sowie davon, dass „Göppel“ am 9.
Martin Wiese. war für uns die Lehre: Faschismus und November 1938 die „Reichsprognom-
Die Staatsanwaltschaft warf dem 51- Krieg hätten verhindert werden können, nacht“ auslöste. Offensichtlich habe
jährigen Maschinenschlosser Christiaan wenn Demokraten und Antinazis recht- weder der Staatsschutz, noch der Staats-
Boissevain vor, kopierte Stadtpläne mit anwalt oder der Richter dies gelesen.
der Marschroute der Nazidemo verteilt „Wie kann ich einem Staat bei der
zu haben. Dass Boissevain dabei konkret Bekämpfung des Rechtsextremismus
zu einer Blockade aufgerufen habe, vertrauen, wenn die dafür zuständigen
konnten als Zeugen geladene Polizisten Beamten nicht einmal die geschicht-
nicht bestätigen. Anwältin Angelika Lex lichen Grundbegriffe aus dem Unterricht
verwies darauf, dass auch Ober- der 3. Klasse kennen“
bürgermeister Christian Ude und die Er habe sich im Namen einer höheren
Vorsitzende der israelitischen Kultus- Moral bewusst für eine Straftat ent-
gemeinde Charlotte Knobloch auf- schieden, als er den Rechtsextremen das
gerufen hätten, sich den Nazis in den Demonstrationsrecht absprach, warf der
Weg zu stellen, ohne dafür Strafbefehle Staatsanwalt Löwenberg vor. Über die
erhalten zu haben. Rechtmäßigkeit einer Demonstration
„Dies ist ein politischer Prozess!“, er- hätten alleine die Gerichte zu befinden.
klärte Boissevain, „Es ist empörend, dass zeitig die Gefahr erkannt und die Nazis „Sonst würde der Pöbel auf der Straße
hier Antifaschisten, die den sogenannten aktiv bekämpft hätten.“ bestimmen, wer das Versammlungsrecht
Aufstand der Anständigen mitorganisiert Löwenberg, der aufgrund seines ausüben darf.“
haben, stellvertretend für viele politischen Engagements vom Ober- Löwenberg wurde „im Namen des
Menschen abgestraft werden. Damit soll bürgermeister mit der Medaille „Mün- Volkes“ zu 15 Tagessätzen von 20 Euro
allen Teilnehmern gezeigt werden: euer chen leuchtet“ ausgezeichnet wurde, er- verurteilt. Mit Rufen wie „Nicht in
Verhalten war kriminell, beim nächsten klärte, der antifaschistische Auftrag des meinem Namen“ protestierten Zuschauer
Naziaufmarsch verhaltet euch also Grundgesetzes sei ihm ebenso eine Ver- gegen das Urteil. Mehrere Anti-
polizeikonform, lasst sie marschieren. pflichtung, wie der Schwur von Buchen- faschisten, darunter der Fraktionschef
Einzelne sollen für die Zivilcourage wald: „Die Vernichtung des Nazismus der Münchner Grünen Siegfried Benker
tausender Menschen büßen.“ Der mit seinen Wurzeln ist unsere Losung, wurden daraufhin vom Richter des
Richter verurteilte Boissevain zu 30 der Aufbau einer neuen Welt des Saales verwiesen. Am 16. Oktober wird
Tagessätzen von 30 Euro. Friedens und der Freiheit ist unser Ziel“. Stadtrat Benker selber vor Gericht ste-
Der 78-jährige Martin Löwenberg, „Ich schäme mich für den Rechtsstaat, hen, weil auch er im vergangenen Jahr
Mitglied im bayerischen VVN-Landes- dass ich hier stehen muss, um diesen dazu aufgerufen hat, einen Naziauf-
vorstand, wurde wegen seiner Rede auf Mann zu verteidigen“, verkündete marsch zu verhindern.
einer antifaschistischen Kundgebung am Rechtsanwältin Lex in ihrem Schluss- Nikolaus Brauns, München ■
30. November angeklagt: „Verhindern
wir gemeinsam den Aufmarsch von alten
und neuen Nazis! Es ist legitim, ja es ist
legal, sich den Totengräbern der
Demokratie entgegen zu stellen“, hatte
Making History.
Löwenberg erklärt. In den Augen des
Positionen und Perspektiven
Gerichts war dies der Aufruf zu einer kritischer Geschichtswissenschaft
strafbaren Blockade des genehmigten
Naziaufmarsches. Der Münchner AK Kritische Geschichte lädt alle vom 10. bis 12. Oktober 2003 an
In einer bewegenden, immer wieder die Universität München, Theresienstr. 39, ein. Ausgehend von dem Bedürfnis und
vom Applaus der zahlreichen Zuschauer dem Willen, diese Welt zu verändern, und dem Wissen, dass Wissenschaft dialektisch
unterbrochenen Rede schilderte Löwen- mit politischen Interessen verknüpft ist, möchte die Konferenz ausloten, welches
berg, wie ihn die Erfahrungen der na- emanzipative Entwicklungspotenzial heutige Wissenschaft dazu bietet.
tionalsozialistischen Diktatur geprägt Bei der ersten bundesweiten Tagung dieser Art wollen junge WissenschaftlerInnen,
hatten „Ich habe sehen müssen, dass zu aber auch namhafte Professoren, wie der Berliner Philosoph Wolfgang Fritz Haug,
viele Deutsche unbeteiligt zuschauten, Richard Evans (Cambridge) und Marcel van der Linden (Amsterdam), zentrale
als am 9. November 1938 Juden auf of- Themen wie Faschismus, soziale Bewegungen sowie jüngste methodische Ansätze in
fener Straße geschlagen wurden.“ Im neuem Licht bearbeiten. Infos, Anmeldung unter www.kritische-geschichte.de
November 1941 wurden 15 jüdische Ver-

: antifaschistische nachrichten 21-2003 7


Dortmund. Über 800 Neofa-
schisten aus dem gesamten
Bundesgebiet und den Nieder-
Breiter Widerstand
landen haben am 20. September un-
ter dem Motto „Für die Helden der
gegen Rechts
Wehrmacht“ in der westlichen Innen-
stadt von Dortmund demonstriert.
Verbot antifaschistischer Aktivitäten blieb bestehen
Die neuerliche Neonazi-Provokation waltungsgericht in Gelsenkirchen, als scharf: „Während antifaschistische Ak-
richtete sich gegen die seit 18. Sep- auch das Oberverwaltungsgericht be- tivitäten der Anwohner verboten werden,
tember in Dortmund gastierende stätigten das Verbot. Trotz alledem wird ein ganzer Stadtteil für die
Ausstellung „Verbrechen der Wehr- nutzte das Bündnis ein geplantes Stadt- Neofaschisten in Ausnahmezustand ver-
macht. Dimensionen des Vernich- teilfest, welches eigentlich bereits am setzt. Dies erinnert mich an widerwärtige
tungskrieges 1941–1944“ des Ham- Morgen hätte beginnen sollen, jedoch Zeiten deutscher Geschichte.“
burger Instituts für Sozialforschung. erst ab 15 Uhr genehmigt worden war, Angaben der Polizei zufolge, gab es
um zusammen mit den Anwohnern der während des gesamten Tages insgesamt
Insgesamt über 3.000 BürgerInnen nah- westlichen Innenstadt, den erfolgreichen zwölf „freiheitsentziehende Maßnah-
men unterdessen an Demonstrationen Widerstand gegen den Naziaufmarsch zu men“ und drei Ingewahrsamnahmen. Bei
verschiedener Bündnisse teil, um gegen feiern. Widerstandshandlungen sollen außerdem
den Aufmarsch der Rechten zu protes- drei Polizei-
tieren. An einer Aktion der „Vereinigung beamte leicht
der Verfolgten des Naziregimes/Bund verletzt worden
der Antifaschisten (VVN/Bda) nahmen sein.
ca. 150 Menschen teil und unterstützten Neben den
die Forderung nach einer „sofortigen so genannten
Entschädigung für alle Opfer von Wehr- „Freien Kame-
machtsverbrechen“. Eine Liste mit über radschaften“
200 Namen von noch lebenden Ver- und Mit-
brechern der deutschen Wehrmacht, gliedern der
wurde der „Zentralstelle für die Be- NPD, geht auch
arbeitung von NS-Massenverbrechen“ die Deutsche
am Dortmunder Amtsgericht übergeben. Volksunion
Die Teilnehmer der VVN-BdA-Ak- (DVU), die mit
tion schlossen sich sodann einer De- zwei Mandaten
monstration des Bündnisses „Dortmund im Rat der Stadt
gegen Rechts“ und des „Initiativkreises
Wehrmachtsausstellung“ an, um auch Fotos:
gegen den aktuell wieder erstarkenden arbeiter-
Neofaschismus zu demonstrieren. fotografie
Während die Neonazis auf dem Platz-
von-Buffalo, eingezäunt von Absperr-
gittern der Polizei, eine Zwischenkund-
gebung abhielten, standen etwa einhun-
dert Meter entfernt über 2.000 Men-
schen, um gegen den „braunen Spuk“ zu
demonstrieren.
Bereits am Vormittag war der Auf-
marsch der Neofaschisten durch eine
Aktion von Mitgliedern der DKP und
SDAJ sowie von Angehörigen autono-
mer Antifagruppen gestoppt worden.
Unter dem Motto „Wenn Nazis mar-
schieren, ist Widerstand Pflicht“, hatten
sich die Antifaschisten über die gesamte
Fahrbahn angekettet und den Zug der
Neonazis dadurch erfolgreich gestoppt.
Die Einsatzleitung der Polizei sah
sich sodann gezwungen, die Neofaschi-
sten durch Seitenstraßen umzuleiten. Neben verschiedenen Redebeiträgen Dortmund vertreten ist, mit Pro-
Am S-Banhof Dortmund-West, kam es unter anderem von der Antifa Hagen und vokationen gegen die so genannte „Wehr-
im Rahmen der Abschlusskundgebung dem Wehrmachtsdeserteur Ludwig Bau- machtsausstellung“ vor. Unter dem
der Neonazis zu einem 20-minütigem mann, hatte die sich Initiative um ein dubiosen Namen „Arbeitskreis für Ge-
Konzert der Rechts-Rock-Band „Oi- breit gefächertes Kulturangebot bemüht, schichte und Politik“ haben die rechten
doxie“, gegen deren Mitglieder seit welches auf große Zustimmung der An- Biedermänner insgesamt zwei Veran-
Wochen wegen Morddrohungen und wesenden stieß. staltungen (am 2. und 24.10., jeweils um
Volksverhetzung ermittelt wird. Während sowohl der Dortmunder 20 Uhr), im Museum für Kunst- und
Die geplante Demonstration des anti- Polizeipräsident, Hans Schulze, als auch Kulturgeschichte in Dortmund, also genau
faschistischen Bündnisses „Wir stellen sein verantwortlicher Polizeiführer den in dem Museum, in dem auch die Aus-
uns quer!“, die von der Dortmunder Po- Einsatz der Beamten lobten, kritisierte stellung über die Verbrechen der Wehr-
lizei verboten worden war, durfte wei- ein Sprecher des Bündnisses „Wir stellen macht gezeigt wird, angemeldet und be-
terhin nicht stattfinden. Sowohl das Ver- uns quer!“ die Dortmunder Polizei reits genehmigt bekommen.

8 : antifaschistische nachrichten 21-2003


Rede von Ulrich Sander,
Landessprecher der VVN-BdA
NRW am 20.09.03 vor dem Ge-
bäude der Staatsanwaltschaft und
des Amtsgerichtes Dortmund :

Wir haben der hier residierenden NRW-


Zentralstelle für die Bearbeitung von NS-
Massenverbrechen die Namen von Per-
sonen und die Angaben über ihre frühere
Zugehörigkeit zu Wehrmachtseinheiten,
die an schweren Verbrechen beteiligt
waren, zugeleitet. Wir fordern die Zentral-
stelle auf, unsere Unterlagen und
Dokumentationen in ihre wichtigen
Ermittlungen einzubeziehen, diese
Ermittlungen zu beschleunigen – und die
Landesregierung fordern wir auf, die Zen-
tralstelle personell zu verstärken, damit
Für die Entschädigung Zivilisten, Frauen, Kinder.
Ausgerechnet am Tage, da
endlich die Täter ihrer Strafe zugeführt
werden können.
der Wehrmachtsopfer die Menschen in Italien und
Griechenland des 60.
Es handelt sich konkret um 200 noch
lebende mutmaßliche Täter der Massen-
und für die Bestrafung Jahrestages zahlreicher
Massaker der Wehrmacht
verbrechen der Wehrmacht in Italien und
Griechenland. Wir fordern Alois Eisl,
der Täter! und SS in Südeuropa
gedenken, wollen Neonazis
Anton Ziegler und 198 weitere endlich zu in Dortmund gegen die
verurteilen. zur Strafvereitelung zu Gunsten von Wehrmachtsausstellung demonstrieren,
Wir haben diese Personen in ein- Mördern. 1950 sagten die führenden die hier an diesem Wochenende ihre
einhalbjähriger Arbeit ermittelt – wir, das Nazigeneräle um Heusinger und Speidel Pforten – im Museum an der Hansastraße
sind der Arbeitskreis Angreifbare dem Bundeskanzler Adenauer, der sie – öffnete.
Traditionspflege und die VVN-BdA. Wir zum Aufbau deutscher Streitkräfte auf- Und ausgerechnet eine Woche nach
verlangen die Entschädigung der Opfer forderte: Wir machen nur mit, wenn die Auffliegen der Naziterrorgruppe
und die Bestrafung der Täter. Es ist als Kriegsverbrecher verurteilten Sol- „Kameradschaft Süd“ in München,
empörend, dass Regierung und Gerichte daten aus dem Gefängnis entlassen wollen die mit dieser Terror-
hierzulande die Entschädigungsklagen werden und wenn es künftig keine Strafen Kameradschaft eng vernetzten Ruhr-
tausender betroffener Griechen ablehnen. für Wehrmachtangehörige gibt – auch gebietskameradschaften durch den Dort-
Dem zuständigen Oberstaatsanwalt wenn sie an Verbrechen gegen die munder Westen marschieren, wogegen
Ulrich Maaß können wir auf seine in Menschheit beteiligt waren. Das, was die sich die Einwohner dort wenden.
Zeitungsinterviews geäußerte Klage eine Generäle forderten, wurde gemacht. Dagegen protestieren wir entschieden.
Antwort geben. Es wurden zwar einige Wehrmachts- Unsere gemeinsame Kundgebung der
Er stößt als Ermittler immer wieder auf angehörige von deutschen Gerichten ver- VVN-BdA, der Gemeinde der Griechen
die Tatsache, dass von den vermutlich urteilt, aber spätestens vom Bundes- in Dortmund und des Bündnisses Dort-
noch lebenden 800 Tätern beim Massen- gerichtshof in Karlsruhe wurden die Ur- mund gegen Rechts steht unter dem
mord von Kephallonia mit 5.000 Opfern teile wieder aufgehoben. Motto „Für die Entschädigung der Wehr-
nichts herauszubekommen ist, weil sie Eine andere Lösung zur Strafver- machtsopfer und für die Bestrafung der
sich „absprechen“. eitelung war die, dass man in die Zentral- Täter“. Zugleich wenden wir uns gegen
Wir haben herausgefunden: Diese Ab- stellen zur Bearbeitung der NS-Massen- die Anwesenheit der alten und jungen
sprachen zur Strafvereitelung erfolgen re- verbrechen – davon gibt es drei im Nazis in dieser Stadt.
gelmäßig unter der Schirmherrschaft der Bundesgebiet, eine ist die hinter uns Wir haben angesichts der in München
Bundeswehr wie derselben bayerischen befindliche – nur ehemalige Nazijuristen bekannt gewordenen Pläne für
Behörden, die sich gegenwärtig mit dem setzte. Und die gaben dann die Akten terroristische Mordanschläge der Neo-
harten Vorgehen gegen Naziterroristen unbearbeitet in den Keller – und schonten nazis in einem Brief an den Dortmunder
brüsten. Sie erfolgen im Kameradenkreis die Naziverbrecher in Uniform. Auch hier Polizeipräsidenten dazu aufgerufen:
Gebirgstruppe, wo alte und junge Sol- in Dortmund ist dies geschehen. Das Netzwerk der Nazi-Terroristen
daten und Reservisten zusammenwirken. Vor wenigen Jahren wiesen wir nach, muss zerschlagen werden, ihm darf nicht
Und sie erfolgen in anderen Traditions- dass im Fall des Mörders von den Adreati- noch das Versammlungsrecht eingeräumt
verbänden, so der Fallschirmjäger und der nischen Höhlen von Rom, Erich Priebke, werden. Der Faschismus ist keine
Ritterkreuzträger. hier in diesem Hause so verfahren wurde. Meinung, sondern ein Verbrechen. Dem
Die Bundeswehr erweist sich auch fast Am heutigen Tage wird hier in Dort- Terror-Netzwerk darf in Dortmund kein
50 Jahre nach ihrer Gründung als Verein mund die Lüge von der „sauberen Wehr- Spielraum gegeben werden. Das Ausmaß
macht“ und der Spruch der Neonazis: der Provokation der alten und neuen
„Unsere Opas waren in Ordnung“ ver- Nazis wird hier besonders deutlich:
Ebenso tauchten an mehreren Dort- breitet. Sie nehmen das Demonstrationsrecht
munder Schulen Fluglätter auf, für die Ja, ihre Opas fanden in Ordnung, dass und die Meinungsfreiheit in Anspruch –
der Ratsabgeordnete der DVU, Max Wehrmachtsstäbe mit Meldungen wie geschützt von drei Verfassungsrichtern
Branghofer, verantwortlich zeichnete. dieser beliefert wurden: „Bei Säuberungs- aus Karlsruhe, die ihnen zubilligen, eine
Diese vermitteln den Schülern auf eine maßnahmen gegen Bandengruppen ver- „missliebige Meinung“ zu haben, die wir
emotionale Art und Weise, dass „Opa in nichtet: 120 Feindtote“. So geschehen im zu respektieren hätten. Sie leugnen die
Ordnung“ war. November 1943 in Voskopoje/ Verbrechen der Vergangenheit, um diese
Markus Bernhardt, Dortmund ■ Montenegro. Die „Feindtoten“ waren morgen zu wiederholen.

: antifaschistische nachrichten 21-2003 9


Die Vorbereitung der Thereakision, Neochoratti, Megarchi,
neuen Nazianschläge in Tunta, Akmotopos, Agios Georgios,
München und des Dort- Rapsai, Strumy, Muliana, Anoion Tereion,
munder Naziaufmarsches Jimnopolos, Klisura, Lagatora, Argyroo-
fielen in eine Zeit, da der kastro, Kolonja, Plesat, Kardhiq, Zhulat,
vor 60 Jahren von Wehr- Progonat Golem, Periwoli, Dragumi und
machtssoldaten er- Zragumi.
mordeten über 5.000 Die erschreckend große Zahl zerstörter
wehrlosen italienischen Dörfer und getöteter Menschen erklärt der
Kriegsgefangenen auf der Historiker Martin Seckendorf so: In der
griechischen Insel Zeit der deutschen Besatzung von 1941
Kephallonia gedacht wird. bis 1944 wurden in Griechenland pro
Ebenfalls vor 60 Jahren, Woche zwei Massaker in der Größen-
am 25. September 1943, ordnung von Lidice begangen, dessen
wurden 700 italienische Schicksal weltweit bekannt wurde,
Kriegsgefangene auf während man kaum etwas über die Wehr-
Korfu ermordet, und zwar machtsverbrechen auf dem Balkan weiß.
von der berüchtigten 1. Die Bundesregierung ordnet diese Ver-
Sie streben eine Zukunft neuen Gebirgsdivision. Weitere italienische brechen als Kriegshandlungen ein, und
faschistischen Terrors in Deutschland an. Kriegsgefangene wurden in jenen Wochen die Zeit für Reparationen sei vorbei.
Unter den von dem Kameradschaftsnetz- in Sarande, Kucjk und Grahavo von der Zeitgleich legen heute in Griechenland,
werk in München Bedrohten sind neben Wehrmacht gegen alles Kriegsvölkerrecht Italien und in unserem Land jene Bür-
den jüdischen Gemeinschaften auch erschossen. gerinnen und Bürger Zeugnis ab, die
Einrichtungen der Griechen und Italiener. Unschuldige griechische Zivilisten – Krieg und Verbrechen wie jene von
Zu den süddeutschen „Kameraden“ ge- Frauen, Kinder, alte Leute – wurden zu Kephallonia und Lyngiades und anderen
hören auch solche aus Mittenwald und Tausenden in der Zeit von September bis Plätzen für immer aus dem Leben der
Garmisch-Partenkirchen, die dort im November 1943 in Lyngiades und rund 30 Völker verbannen möchten. Besonders
Kameradenkreis der Gebirgstruppe die weiteren griechischen Orten von Wehr- den Menschen unseres Landes kommt
Reihen der alten Wehrmachtstäter ver- machtseinheiten ermordet. Viele dieser eine große Verantwortung zu, die Jahres-
stärken. Schon seit 1993 stehen Orte wurden niedergebrannt. Zu den tage des Todes wie die Wehrmachtsaus-
antifaschistische Gruppen und jüdische Opfergemeinden allein der Monate stellung angemessen zu begehen.
Einrichtungen in Dortmund wie auch September bis November 1943 gehören In diesem Sinne begeben wir uns nun
anderswo auf den Drohlisten „Einblick“ ferner in Griechenland die Dörfer – und auf unseren Weg durch Dortmund.
der AntiAntifa. Dennoch schützen Justiz wir gedenken ihrer Opfer – Kura, Anoion, Nie wieder Krieg –
und Polizei diese Verbrecher. Skliwani, Terowon, Arta, Paramythia, nie wieder Faschismus.

Willy Schmidt – ein vollendetes Jahren in der neugeschaffenen Gewerkschaftsbewegung ein. Für ihn
war es eine zentrale Errungenschaft, dass anders als in der
Kämpferleben Weimarer Zeit die Gewerkschaft als Einheitsorganisation geschaffen
26. Juli 1911 - 21. September 2003 wurde. Beginnend als Jugendsekretär in Duisburg, wirkte er auf ver-
schiedenen Ebenen der IG Metall, zuletzt als Vorstandssekretär in
Am 21.September 2003 verstarb im Alter von 92 Jahren der Frankfurt/M. Nach seiner Pensionierung 1977 übernahm er verant-
Antifaschist, Buchenwald-Häftling und langjährige Gewerkschafts- wortliche Aufgaben für die Lagergemeinschaft Buchenwald-Dora. Er
funktionär Willy Schmidt. Trotz angegriffener Gesundheit setzte er arbeitete als verantwortlicher Redakteur und Herausgeber der
sich bis zu den letzten Lebenswochen für die Bewahrung der Er- „Glocke vom Ettersberg“. Gleichzeitig engagierte er sich im
innerung an das Leiden und den Kampf der ehemaligen Häftlinge Seniorenbeirat des DGB Region Frankfurt-Rhein-Main und als
des KZ Buchenwalds ein. Für ihn war der Schwur der Häftlinge von Zeitzeuge zu Buchenwald.
Buchenwald „Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln und Als die Angriffe auf die Gedenkstätte Buchenwald nach dem
Schaffung einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit“ lebens- Ende der DDR deren Fortbestand und die antifaschistische
lange Verpflichtung. Orientierung drohten in Frage zu stellen, trug er mit vielfältigen Ini-
In der Tradition der Arbeiterbewegung in Duisburg aufgewachsen, tiativen als Vertreter im Häftlingsbeirat der Gedenkstätte Buchen-
fand er seinen Platz in der sozialistischen Arbeiterjugend, später in wald, als Mitglied im Internationalen Komitee Buchenwald-Dora und
der KPD. Aktiv trat er den braunen Horden in seiner Heimatstadt ent- Kommandos und auf anderen Ebenen dazu bei, dass politische In-
gegen. Dadurch zog er sich eine Verletzung und den Hass der stitutionen, Parlamentarier, Gewerkschafter und andere gesell-
Nazis zu. Trotz Verfolgung und politischem Terror ging Willy nach schaftliche Kräfte sich für den Erhalt der Gedenkstätte in
dem 30. Januar 1933 in den illegalen kommunistischen Widerstand, antifaschistischer Ausrichtung einsetzten. Die Mitwirkung an den jähr-
verbreitete Flugschriften, sicherte Kassierung und Organisation im lichen Feiern zum Gedenken der Selbstbefreiung des Lagers war ihm
westlichen Ruhrgebiet. Verhaftet wurde er wegen „Vorbereitung zum ein Anliegen. Dabei sollte nach seiner Vorstellung nicht allein das
Hochverrat“ angeklagt, verurteilt und im Zuchthaus Dortmund - Lütt- Totengedenken im Mittelpunkt stehen, sondern politische Aussagen
ringhaus eingekerkert. Nach seiner Haftzeit kam er nicht in Freiheit, im Sinne des Vermächtnisses der Häftlinge für heute formuliert
sondern wurde 1937 zuerst in das KZ Lichtenburg und von dort auf werden. Mit seiner aufrechten Haltung verschaffte er sich auch bei
einem der ersten Transporte in das KZ Buchenwald auf dem Etters- politischen Gegnern ein hohes Maß an Anerkennung. Ehrungen der
berg bei Weimar überführt. Während seiner fast achtjährigen Haft- Stadt Frankfurt/M., seiner Heimatstadt Duisburg und andere Aus-
zeit war er Mitstreiter in der illegalen politischen Lagerorganisation. zeichnungen machen dies deutlich.
Als stellvertretender Kapo des Häftlingslagerschutzes schuf er mit Sein Tod hinterlässt eine nicht zu schließende Lücke. Die Erinnerung
seinen Kameraden die Grundlagen der Selbstbefreiung der an ihn wird jedoch lebendig bleiben.
Häftlinge am 11. April 1945.
Zurück in seiner Heimatstadt Duisburg sah er die Folgen der Franfurt am Main, den 22. September 2003
faschistischen Kriegspolitik in seiner ganzen Grausamkeit auch für Lagergemeinschaft Buchenwald-Dora/Freundeskreis e.V.
die deutsche Zivilbevölkerung. Für die Forderung „Nie wieder Dr. Ulrich Schneider
Faschismus, nie wieder Krieg!“ setzte er sich in den folgenden Horst Gobrecht, Geschäftsführer Vorsitzender ■

10 : antifaschistische nachrichten 21-2003


: ausländer- und asylpolitik

CDU-Landtagsfraktion fraktion erhält den Preis


erhält „Preis für die größt- außerdem dafür, die Rechte
der Kinder als Hebel für
mögliche Gemeinheit“ eine schärfere Asyl- und Ab-
Thüringen. Am Vortag zum Tag des schiebepolitik zu miss-
Flüchtlings 2003 verleiht der Flücht- brauchen:
lingsrat Thüringen e.V. am 2. Oktober Abgeordneter Emde,
den diesjährigen „Preis für die größt- CDU: „Und da bin ich
mögliche Gemeinheit“ an die CDU- schon bei den Gründen für
Fraktion im Thüringer Landtag. Die Be- unsere Fraktion, die sagt,
gründung der Jury, die die CDU-Land- wir wollen gern bei der alten
tagsfraktion aus vier Vorschlägen als Regelung bleiben. Erstens,
Preisträgerin auswählte: Schulpflicht könnte ein ein-
„Mit der Änderung des Thüringer klagbares Hindernis bei der
Schulgesetzes im Jahre 2002 sollte unter Abschiebung nicht
anderem die Schulpflicht auf die Kinder asylberechtigter Ausländer sein. Zwei- Die Humanistische Union, deren
von Asylsuchenden ausgeweitet werden. tens stößt natürlich die Durchsetzung der eingehende rechtliche Stellungnahme
Das Kultusministerium reagierte damit Schulpflicht in der Praxis oft auf Pro- dem Gericht als Gutachten zur Ver-
auf die Problemlage, dass Kinder von bleme. Und vielleicht für uns der fügung gestanden hatte, sieht in der Ent-
Asylsuchenden alleine mit dem wichtigste Grund ist, es sollte doch wohl scheidung ein nicht nachvollziehbares
Schulrecht in ihrer schulischen För- in Deutschland auf diesem Gebiet end- Ausweichen in der Sache. Der Bundes-
derung nicht gleichgestellt sind. lich mal eine einheitliche Regelung und vorsitzende der HU, Reinhard Mokros,
Zahlreiche Flüchtlingsinitiativen, Verfahrensweise geben. Denn es kann erklärt: „Das Gericht hat es versäumt, die
kirchliche Gruppen und Wohlfahrts- nicht sein, dass die Dauer der Asylver- ganz konkrete und besonders schwere
organisationen hatten sich zuvor für die fahren so langwierig ist und das natürlich Beeinträchtigung der Klägerin in ihren
Schulpflicht auch für Kinder von oft auf Kosten der entsprechenden Freiheitsrechten hinreichend zu
Asyluchenden und von geduldeten Kinder geht.“ würdigen. Immerhin bedeutet das Verbot
Flüchtlingen sowie unbegleitete min- Eine Delegation des Flüchtlingsrates des Kopftuches für die Klägerin ein de
derjährige Flüchtlinge eingesetzt. wird den Preis am 2. Oktober um 10 Uhr facto Berufsverbot. Es bleibt weiterhin
Mit ihrer Mehrheit im Landtag lehnte in der Geschäftsstelle der CDU-Land- nicht nachvollziehbar, weshalb offenbar
die CDU-Landtagsfraktion den Ge- tagsfraktion in Erfurt, Arnstädter Straße auf der einen Seite das Tragen der Hals-
setzesentwurf der Landesregierung ab. 51, überreichen. Der Preis für die größt- ketten mit Kreuz an deutschen Schulen
Damit wird die bestehende Benachtei- mögliche Gemeinheit wird in diesem zulässig sein soll, während Kopftücher
ligung von Kindern von Asylsuchenden Jahr zum vierten Mal anlässlich des Tags als gefährlich verboten werden können.
fortgesetzt: des Flüchtlings an Behörden oder In- Eine schlüssige und aufgeklärte Be-
● Die Schulbehörden sind weder ver- stitutionen verliehen, die herausragende gründung, warum bereits das bloße
pflichtet, Kinder zu beschulen noch sie Anstrengungen bei der Diskriminierung Tragen eines Kopftuches einen
besonders zu fördern, wenn sie die und Ausgrenzung von Flüchtlingen werbenden oder gar missionarischen
Schule besuchen. unternommen haben. Besonders Charakter beinhaltet, kann bis heute
● Schulen können SchülerInnen mit gewürdigt werden dabei vorauseilender niemand ernstlich vorweisen. Die Huma-
Hinweis auf zu große Klassen und Gehorsam, die exzessive Verletzung von nistische Union plädiert für einen auf-
fehlende Fördermöglichkeiten ablehnen. Persönlichkeitsrechten sowie außerge- geklärten Umgang mit der pluralen
● In Einzelfällen werden Kinder vom wöhnliche Bemühungen, die (rechtliche) Realität der Religionen auch bei uns in
Schulbesuch ausgeschlossen. Besonders Lage von Flüchtlingen in Thüringen Deutschland. Die für die allermeisten
ältere Flüchtlingskinder und -jugend- weiter zu verschlechtern. Menschen heute völlig selbstver-
liche mit fehlender oder geringer Schul- Flüchtlingsrat Thüringen e.V. ständlich zum Ausdruck gebrachten
bildung haben kaum Chancen auf eine www.fluechtlingsrat-thr.de ■ Glaubensüberzeugungen im Alltag sollte
geregelte Schullaufbahn. nicht künstlich von den Schulen fern-
● Kinder und Jugendliche, die die Kritik am „Kopftuchurteil“ gehalten werden.“
Schule besuchen, haben keinen Rechts- Die Humanistische Union bedauert,
anspruch auf ein Zeugnis, das ihnen den Humanistische Union: Karlsruher Rich- dass das Gericht der in ihren Freiheits-
Besuch weiterführender Schulen er- ter verweigern klare Entscheidung im rechten verletzten Klägerin den Rechts-
möglicht und erworbene Kenntnisse Kopftuchstreit schutz in der eigentlich zu klärenden
nachweist. Oftmals wird lediglich eine Frage verweigert hat. Das Gericht hat da-
Teilnahmebestätigung ausgestellt. Die Humanistische Union ist enttäuscht mit die Gelegenheit verpasst, den
● Kinder von Asylsuchenden haben von der Entscheidung des Bundesver- schwierigen gesellschaftlichen Wer-
keinen Rechtsanspruch auf einen leis- fassungsgerichts im Kopftuchstreit. tungsfragen eine aufgeklärte und
tungsgemäßen Wechsel der Schulart, Nach Auffassung der ältesten Bürger- freiheitlich fundierte Perspektive hin-
bspw. von der Regelschule in das rechtsvereinigung Deutschlands könnte zuzufügen.
Gymnasium und keinen Anspruch auf Frau Ludins Erfolg sich als Pyrrhussieg Die Vorstellung eines Fli-
den Besuch weiterführender Schulen erweisen. Denn die Karlsruher Richter ckenteppiches unterschiedlicher Re-
sowie der Berufsschule. haben es den Bundesländern freigestellt, gelungen zum Kopftuch ist vor dem Hin-
Die CDU-Landtagsfraktion erhält den Kopftuchverbote gesetzlich zu regeln. tergrund der Bedeutung der zu ent-
Preis für die wissentliche und gezielte Damit steht zu befürchten, dass schon scheidenden Konfliktlage nicht an-
Benachteiligung von Kindern und bald entsprechende Verbotsregelungen in gemessen. Religionsfreiheit muss in
Jugendlichen, die ohnehin bereits einigen Bundesländern geschaffen Bayern sowie in Bremen gleichermaßen
benachteiligt sind. Die CDU-Landtags- werden. gelten. ■

: antifaschistische nachrichten 21-2003 11


GEW: „Jetzt ist die nicht gedeckte Leistungen aufkommen
Politik gefordert!“ müssen.
Abbau der Sozialbetreuung
Frankfurt a.M./Stuttgart - Die Ge-
werkschaft Erziehung und Wissenschaft Gab es schon bisher große Unterschiede
(GEW) hat das vom Bundesverfassungs- bei der Qualität der Betreuung und dem
gericht im sog. „Kopftuchstreit“ gefällte Betreuungsschlüssel, so wird es in Zu-
Urteil grundsätzlich begrüßt. „Mit dieser kunft als zulässig angesehen werden, die
Entscheidung ist das Problem jedoch Betreuungspauschale auch für andere
nicht aus der Welt“, erklärten GEW-Vor- Aufgaben im Flüchtlingsbereich zu ver-
sitzende Eva-Maria Stange und Rainer wenden. Eine Kontrolle ist nicht mehr
Dahlem, GEW-Landesvorsitzender in möglich. Hinzu kommt, dass die Betreu-
Baden-Württemberg, am Mittwoch in ungspauschale (von bisher 592 auf jetzt
einer gemeinsamen Pressemitteilung. 536 Euro pro Jahr und Flüchtling)
Sie verwiesen darauf, dass die mit gekürzt werden und die Vorhaltereserve
dem „Kopftuchstreit“ verbundenen von 5% wegfallen soll. Angelika von
Fragen nicht in erster Linie juristisch zu Loeper, erste Vorsitzende des AK Asyl
lösen seien, sondern gesellschaftliche BW, befürchtet gravierende Folgen für
Grundfragen wie „Toleranz“, die Flüchtlinge: „Sie werden sich noch
„Religionsfreiheit“ oder die „Trennung mehr als bisher von der übrigen Gesell-
von Staat bzw. Schule“ berührten. „Jetzt schaft isoliert fühlen; falls sie hier
ist die Politik gefordert, Lösungswege zu bleiben dürfen, wird es ihnen immer
finden. Dabei muss das Gebot der schwieriger werden, sich zu integrieren.
Toleranz als Leitlinie gelten“, unter- Frustration, Konflikte und psycho-
strichen Stange und Dahlem. „Der Streit somatische Erkrankungen werden zu-
um das Kopftuch ist deshalb auch ein nehmen, die Akzeptanz der Flüchtlinge
Symbol der verfehlten und nicht ausdis- Wir sind gespannt, was die Kultus- in ihrer Nachbarschaft wird abnehmen.“
kutierten Integrationspolitik in Deutsch- ministerInnen als allgemeine Formu- Völlig entfallen soll die Integrations-
land.“ Es könne allerdings nicht Aufgabe lierung zum Tragen von Kopftüchern hilfe für Flüchtlinge, die in die An-
der Politik sein, sich in innerislamische und anderen (religiös besetzten) schlussunterbringung kommen. Jede Art
Konflikte einzumischen. Kopfbedeckungen für Lehrkräfte von Integrationshilfe, z.B. Sprach- und
„So lange es in Deutschland keinen finden wollen. Orientierungskurse, Hilfe bei Bewer-
klaren Trennstrich zwischen Staat und bungen, ist damit gestrichen.
Kirche wie in der Türkei oder Frankreich Neues Flüchtlingsaufnahme- Drastische Kürzungen bei anderen
gibt, wird das Tragen religiöser Symbole und Eingliederungsgesetz Aufgaben
im Unterricht ein Streitpunkt bleiben.
Jetzt aber überall Gesetze zu schaffen, Stuttgart. Der Ausnahmezustand der Allein die bisher zur Deckung der Aus-
die bestimmte Einzelfälle regeln, führt in Lebensbedingungen von Flüchtlingen gaben nach dem Asylbewerberleistungs-
die falsche Richtung“, sagten Stange und soll durch eine Änderung des baden- gesetz vorgesehenen Mittel werden um
Dahlem. Die Gesetzesmaschinerie in württembergischen sogenannten Flücht- 41,2% gesenkt! Sie werden außerdem als
Bewegung zu setzen, trage der gesell- lingsaufnahme- und Eingliederungs- einmalige Pauschale für jeden Flüchtling
schaftlichen Realität in einem Land, in gesetzes (FlüAG) verschärft werden. gewährt, wobei von einer Verweildauer
dem viele unterschiedliche Religionen Nach Ansicht des Arbeitskreises Asyl in der Unterkunft von 20 Monaten aus-
und Kulturen zusammen leben, nicht Baden-Württemberg e.V., Dachverband gegangen wird. Bekanntlich bleiben
Rechnung. Dies führe zu Dis- der Asyl-Initiativen des Landes, Flüchtlinge im Durchschnitt länger in
kriminierung und Ausgrenzung und gefährdet die geplante Pauschalierung den Unterkünften. Werden die Kom-
berge sozialen Sprengstoff in sich. und Kürzung der Landesmittel für munen und Landkreise die bei vielen
Die GEW sei sich sehr wohl der Flüchtlinge vor allem die Sozialarbeit Flüchtlingen entstehenden Mehrkosten
differenzierten Sachlage bewusst. So sei und wird zu höherer finanzieller aus eigenen Mittel decken müssen?
einerseits das Kopftuch als Symbol einer Belastung der Kommunen führen. Krankenkosten wurden bisher „spitz“
religiösen Überzeugung zu akzeptieren. Fünf Jahre nachdem das Flüchtlings- abgerechnet. Jetzt ist eine Pauschale von
Andererseits stehe es aber auch für die aufnahme- und Unterbringungsgesetz 712 Euro vorgesehen, obwohl die
Unterdrückung von Frauen. Es habe für (FlüAG) in Kraft trat, das die Lage der tatsächlichen Kosten derzeit bei 900
viele junge Frauen einer harten Aus- Asylsuchenden, vor allem hinsichtlich Euro liegen. Wird die Krankenver-
einandersetzung im Elternhaus bedurft, der Sozialbetreuung, fühlbar ver- sorgung, die schon bisher auf akute Er-
sich von dieser Fessel zu befreien. „Als schlechterte, wird ein neues Gesetz nun krankungen beschränkt war, nun noch
Angehörige einer anderen Kultur und abermals Einschränkungen bringen. prekärer?
Religion haben wir aber nicht das Recht, Während nach dem FlüAG von1998 die Forderungen des Arbeitskreises Asyl
über Verbote innerislamische Konflikte Stadt- und Landkreise getrennte Kosten- Baden-Württemberg
zu entscheiden“, betonten die GEW- erstattung für Verwaltung, Betreuung
Sprecher. und Leistungen nach dem Asylbewerber- Der AK Asyl BW lehnt die Gesetzes-
Stange und Dahlem stellten klar, dass leistungsgesetz pro Flüchtling und Jahr änderung in der vorliegenden Form ent-
Inhalte fundamentalistischer islamischer erhielten, werden diese Pauschalen nun – schieden ab; vielmehr sollte bei einer
Organisationen nichts in der Schule zu angeblich wegen des geringeren Ver- Neufassung des Gesetzes bestimmten
suchen hätten und die entsprechende waltungsaufwands – zusammengelegt, Missständen Rechnung getragen werden,
Neutralität der Lehrkräfte zu wahren sei. erheblich gekürzt und einmal pro Flücht- die von den Wohlfahrtsverbänden und
Für eine Bewertung und Entscheidung ling gewährt. den Flüchtlingsinitiativen seit langem
sei jeweils die Prüfung Einzelfalls und Das ist eine Reform auf dem Rücken angeprangert werden:
des konkreten Verhaltens einer Lehrkraft der Flüchtlinge und der Kommunen, die ● Personen, deren Schutzbedürftigkeit
notwendig. PM GEW ■ nämlich mehr als bisher für bestimmte von vorn herein feststeht (z.B. bei

12 : antifaschistische nachrichten 21-2003


Hamburg. „Rückführungszahlen
auf Rekordhoch, Flüchtlings-
zahlen auf Rekordtief“ – so zu-
„Halbzeitbilanz“ des
treffend kennzeichnet der Senat in der
„Halbzeitbilanz der Koalition“ seine
Politik gegenüber Flüchtlingen und
Hamburger Senats
MigrantInnen. Mit keinem Wort wird in lingsberatungsstelle „fluchtpunkt“. So Ausländerbehörde hatte sie noch einen
dem Papier die Not der Menschen, ihr werden Flüchtlinge und MigrantInnen Tag vorher eine vierwöchige Duldung
Recht auf Zuflucht, humanitäre Er- mitten in der Nacht festgenommen, das erhalten. Auch Yetes P. hatte noch für
wägungen oder auch nur der mensch- Alter minderjähriger Flüchtlinge will- einen Monat eine Duldung, als sie im
liche Umgang mit Flüchtlingen kürlich auf 16 Jahre hochgesetzt, um sie August dieses Jahres ebenfalls innerhalb
angedeutet. Im Gegenteil: Für die Aus- „asylmündig“ zu machen. Asylanträge von Stunden abgeschoben wurde.
länderbehörde sind „humanitäre Lö- werden verschleppt oder willkürlich Inzwischen will der Senat auch immer
sungen Rechtsbeugung“ (Behörden- abgelehnt, Antragsteller von der Aus- mehr Kinder getrennt von ihren Müttern
sprecher Norbert Smekal). Stattdessen länderbehörde bedroht, ge- abschieben, ins-
präsentiert der Senat mit unverholender nötigt, rechtwidrig „bera- Abschiebungen aus Hamburg besondere nach Ghana.
Jahr Anzahl
Genugtuung die neuesten Abschie- ten“, zur Anhörung bestellt 1995 1.444 * Der Fall der Schwestern
bezahlen: 2.966 Menschen wurden im und festgenommen. Rechts- 1996 1.671 Sylvia und Gifty (13 und
Jahr 2002 abgeschoben – 36% mehr als anwälten wird die Akten- 1997 1.790 14 Jahre alt) sowie von
2001 und damit fast die Vorgabe von einsicht verweigert, Gut- 1998 1.890 Barbara (14 Jahre alt)
Schill, 3.000 Abschiebungen pro Jahr achterärzte bedroht, Ge- 1999 1.604 ging durch die Presse.
vorzunehmen, erreicht. Diese „Sollzahl“ richte mutwillig falsch 2000 1.921 Obwohl die Mütter
wird vermutlich in diesem Jahr über- informiert, es wird gegen 2001 2.179 jeweils ein dauerhaftes
erfüllt. Bis einschließlich August hat die Gerichtsbeschlüsse ver- 2002
1-8/2003
2.966
2.077
Bleiberecht haben und
Ausländerbehörde bereits 2.077 stoßen, die Festnahmen und die Mädchen in Ghana
Menschen abgeschoben. Und für 2004 das Durchsuchen von *15/5146
Quelle: Bürgerschaftsdrucksache
vom 29.3.1996. In der
niemanden kennen,
sind noch höhere Abschiebezahlen zu Wohnungen ohne Gerichts- PM der Innenbehörde vom schiebt die Aus-
erwarten. Mit dem ausdrücklichen Hin- beschlüsse durchgeführt etc. 15.1.2002 über die Abschiebun- länderbehörde die
weis der „verstärkten Rückführung von Inzwischen häufen sich die gen 2001 wurden nur Zahlen bis Kinder ab. Ihr „Ver-
Ausländern“ wurde der Etat 2004 der Strafanträge gegen Mit- einschließlich 1996 veröffentlicht. brechen“: illegale Ein-
Innenbehörde um 3,1% erhöht. Allein für arbeiter der Aus- reise. Die Mütter hatten
„Reisekosten“ stehen der Ausländer- länderbehörde wegen fahrlässiger Kör- ihre Töchter nach Deutschland geholt,
behörde im nächsten Jahr 1,16 Mio. Euro perverletzung, Vernachlässigung der als ihr eigener Aufenthaltstatus gesichert
zur Verfügung. Fürsorgepflicht, Falschinformationen, war. Da eine Familienzusammenführung
Die hohen Abschiebezahlen konnte Missachtung ärztlicher Gutachten, abgelehnt wurde, mussten die Kinder
der Senat nicht allein durch Anwendung böswilliger Absicht usw. Zu was diese ohne Einverständnis der Behörden ein-
der Asyl- und Ausländergesetze errei- Ausländerpolitik darüber hinaus fähig reisen. Ihre Abschiebung konnte bisher
chen, sondern offensichtlich nur durch ist, zeigt folgendes Beispiel: nur verhindert werden, weil die Mädchen
massive Rechtsbrüche. „Das ohnehin Ende Januar dieses Jahres brachten nicht am Flughafen erschienen.
restriktive Ausländerrecht wird in Behördenmitarbeiter einen taubstummen Neben diesen öffentlich bekannt
Hamburg serienweise gebrochen“, sagt und autistischen jungen Mann, der mit gewordenen Fällen gibt es nach Aus-
Anne Harms von der kirchlichen Flücht- seinen Eltern und Geschwistern in kunft von Anwälten mindestens noch ein
Hamburg lebte und der nach Diagnose Dutzend weiterer Kinder – das jüngste
eines Psychiaters „bei Trennung von ist 3 Jahre alt –, die die Ausländer-
Bürgerkriegsflüchtlingen), sollten nicht seiner Familie lebensunfähig“ ist, aus der behörde von ihren Müttern trennen und
in Sammelunterkünften, sondern dezen- Wohnung zur Ausländerbehörde. Dort allein nach Ghana abschieben will. An-
tral untergebracht werden. wurde er genötigt, folgende Erklärung zu geblich werden sie dort in einem Waisen-
● Es ist eine Höchstdauer des Aufent- unterschreiben: „Ich lege hiermit meine haus untergebracht. Nach Recherche der
halts in einer Gemeinschaftsunterkunft Mandatsübertragung an meinen Rechts- taz sind diese Heime jedoch nicht in der
vorzusehen. anwalt nieder. Ich erkläre ausdrücklich, Lage, die Kinder aufzunehmen.
● Bei Flüchtlingen, für die aus psy- keinen Asylantrag stellen zu wollen. Ich Laut „fluchtpunkt“ ist Hamburg das
chischen oder physischen Gründen der erkläre mich hiermit bereit, mit meiner einzige Bundesland, das Kinder, die hier
Aufenthalt in einer Sammelunterkunft Familie am heutigen Tag von Hamburg in Familien leben, abschiebt. Es zeigt die
eine unzumutbare Härte bedeutet, muss über Düsseldorf nach Belgrad abge- Verkommenheit dieses Senats, wenn die
es eine unbürokratische Möglichkeit schoben zu werden. Die Bedeutung der Ausländerbehörde ihr Vorgehen damit
geben, sie außerhalb unterzubringen. Erklärung ist mit bewusst.“ Unterschrift: rechtfertigt, dass sie „Rechtsbeugung“
● Unbegleitete Jugendliche dürfen nicht ein Fingerabdruck. Wenige Stunden begeht, wenn sie die Familien nicht aus-
in einer Gemeinschaftsunterkunft später wurde der junge Mann allein, einander reißen und die Kinder ab-
untergebracht werden, sondern sollen ohne Geld und Gepäck per Flugzeug schieben würde.
von vornherein in eine für Jugendliche nach Belgrad abgeschoben und dort sich Dass Hamburg als einziges Bundes-
vorgesehene Einrichtung. selbst überlassen. Er ist seitdem ver- land Kinder allein abschiebt, kann sich
● Um eine menschenwürdige Unter- schollen. Seine Familie ist inzwischen allerdings nach Verabschiedung des
bringung und Versorgung zu gewähr- nach Belgrad ausgereist, um ihn zu su- neuen Ausländergesetzes der Bundes-
leisten, halten wir eine Verpflichtung der chen. (Quelle: Szene 1.9., Mopo regierung ändern. Dort ist eine noch viel
Land- und Stadtkreise auf Mindeststan- 20.5.2003) restriktivere Nachzugsregelung für
dards für nötig, wie es sie in ver- Auch eine Duldung schützt nicht vor Kinder von Flüchtlingen und Migran-
schiedenen anderen Bundesländern be- nächtlicher Festnahme und Ab- tInnen vorgesehen. Die Unterschiede in
reits gibt. schiebung. Im Oktober letzten Jahres der Ausländer- und Flüchtlingspolitik
Arbeitskreis Asyl wurde die Familie Yilmaz innerhalb von Rot, Grün und Schwarz/Gelb sind
Baden-Württemberg e.V. ■ weniger Stunden abgeschoben. Von der inzwischen minimal. bab ■

: antifaschistische nachrichten 21-2003 13


: neuerscheinungen
im Warschauer Ghetto
herrschen, geht aus Aus-
sagen von Augenzeugen
Buch über den SS- sich auch Blösche senior. Die hervor, die in „Der SS-
Mann Josef Blösche: „Deutsche Nationale Jugend“ Mann“ zu finden sind. So er- DDR unter, ohne jedoch
ist die Nachwuchsschmiede innert sich Stanislaw Zawis- seinen Namen zu ändern. Er
„Er aber war der der „Deutschen Na- towski: „Es sah gespenstisch arbeitet als fleißiger Berg-
Schlimmste von tionalsozialistischen Arbeiter- aus. Denn auf den Straßen mann und gilt als treusor-
allen“ partei“ (DNSAP), der lagen Leichen, Leichen von gender Familienvater.
Von Thomas Klaus NSDAP-Schwesterpartei in Menschen, die den Hungertod Im Januar 1967 wird er
der CSR. Später wird Josef gestorben sind.“ Und Bronis- schließlich verhaftet. Am 30.
Das Foto mit dem Blösche aufgrund seines Ein- law Geremek, der ehemalige April 1969 verurteilt ihn das
kleinen Jungen aus satzes für die „Deutsche Na- polnische Außenminister, Bezirksgericht in Erfurt
dem Warschauer tionale Jugend“ sogar mit dem blickt zurück: „Der wichtigste wegen der Beteiligung an der
Ghetto, der voller Angst seine „Goldenen Ehrenzeichen der Bestandteil des Lebens im Deportation von mehr als
Arme in die Höhe hebt, ist Hitler-Jugend“ ausgezeichnet. Ghetto war einfach Angst, die 300.000 Menschen und
zweifellos eines der bekann- Als Mitglied der Sudeten- Angst vor dem Deutschen. wegen Mordes in mindestens
testen aus der braunen Ver- deutschen Partei stößt Blösche Egal, welche Uniform er an- 2.000 Fällen zum Tode. Das
gangenheit Deutschlands. Es nach dem Einzug deutscher hatte.“ Urteil wird am 29. Juli 1969
entstand im Mai 1943. Im Truppen im Oktober 1938 Besonders viel Angst ver- durch Genickschuss voll-
Hintergrund ist ein mitleidlos quasi automatisch zur breitet Josef Blösche, der streckt.
schauender SS-Mann mit NSDAP. seine Macht über Leben und Die Persönlichkeit Josef
einem Maschinengewehr im In der DDR untergetaucht Tod aus vollen Zügen zu Blösches spielt in dem Ge-
Anschlag zu sehen. Und um genießen scheint. Der richtsverfahren naturgemäß
eben diesen SS-Mann geht es In dem Buch „Der SS-Mann“ Zeitzeuge Sol Liber berichtet: nur eine untergeordnete Rolle.
in dem Buch „Der SS-Mann – wird Josef Blösche als un- „Ich bin ziemlich viel herum- Doch in dem Buch „Der SS-
Josef Blösche – Leben und gemein pflichtbewusst be- gekommen, in Majdanek, in Mann“ werden einige
Sterben eines Mörders – “, schrieben: „Er tut, was von Treblinka. Er aber war der Wissenschaftler bemüht, um
verfasst von dem Fernseh- ihm verlangt und erwartet Schlimmste von allen.“ das Wesen Blösches zu er-
dokumentationen-Macher Dr. wird. Er ist lieber still und un- Fest steht laut Helgard gründen. So kommt
Heribert Schwan und der auffällig, aber er ist mit Heindrichs und Heribert Rosemarie Gosemärker, Vor-
Diplom-Psychologin Helgard dabei.“ Als sein großes Vor- Schwan: „Josef Blösche hat sitzende des Fachverbandes
Heindrichs. Diese Kom- bild nimmt sich Josef Blösche eigenhändig so viele und so Deutsche Graphologen, in
bination aus einem bekannten seinen Bruder Gustav, einen brutale Morde begangen wie einer Schriftanalyse zu dem
Verfasser mit einem jour- überzeugten NSDAP-Ak- nur wenige andere gehorsame Ergebnis, dass es sich bei
nalistisch-schriftstellerischen tivisten und Hilfspolizei- Vollstrecker des Naziterrors.“ Josef Blösche um einen ein-
Hintergrund und einer frei- beamten bei der Gestapo. Eine der Aufgaben von fach strukturierten Mann mit
beruflichen Familien- und Josef Blösche folgt dem Josef Blösche ist es, Familien einem sehr niedrigen Per-
Organisationsberaterin mit Ruf der SS, wird ebenfalls in ihren Verstecken auf- sönlichkeitsniveau handeln
historischem Interesse ist der Polizist und zwar zunächst bei zuspüren, die sich vor dem müsse. Und der Psychiater Dr.
Dreh- und Angelpunkt des im der Grenzpolizei. Bald darauf Vernichtungslager Treblinka Michael Osterheider, Direktor
Droemer-Verlag erschienenen erfolgt seine Zuordnung zu in Sicherheit bringen wollten. des Westfälischen Zentrums
380-seitigen Werkes. Denn es der SS-Einsatzgruppe B, die Hier entwickelt er allerlei für Forensische Psychiatrie in
erhebt den Anspruch, die Le- in der damaligen UdSSR bösartige Tricks, die bei Lippstadt, formuliert in seiner
bensgeschichte des Massen- wütet. Deren erster Kom- seinen Vorgesetzten positiv Persönlichkeitsanalyse: „Josef
mörders und SS-Mannes Josef mandeur ist der Polizei-Ge- auffielen. Ein Grund dafür, Blösche war von seiner Natur,
Blösche zu erzählen, aber neralleutnant und SS-Bri- dass Blösche mehrfach zum von seiner persönlichen Aus-
auch über das Wieso und Wa- gadeführer Artur Nebe. Von persönlichen Schutz von gangssituation her, ein eher
rum dieser Biographie – wis- Juni 1941 bis September des Jürgen Stroop abkommandiert emotionsarmer Mensch:
senschaftlich unterfüttert – gleichen Jahres gehört Blö- wird und mit ihm Kontroll- wenig Gefühle, wenig Gemüt,
nachzudenken. sche dieser Mörder-Truppe runden im Ghetto fast gemütlos. Menschen, die
Josef Bösche kommt 1912 an. Von September 1941 bis unternimmt. SS-und Polizei- so emotionsarm sind, sind das
in Friedland zur Welt, einer Mai 1943 beschäftigt ihn die general Stroop hat den Befehl nicht nur anderen gegenüber,
kleinen Stadt im Sudetenland. Dienststelle des Komman- von Reichsführer-SS Heinrich sondern auch sich selbst
Seine Eltern besitzen neben deurs der Sicherheitspolizei Himmler, den Aufstand im gegenüber.“ Ähnlich äußert
einem landwirtschaftlichen und des SD für den Distrikt Warschauer Ghetto nieder- sich auch Dr. Thomas Müller,
Betrieb und einer Ziegelei mit Warschau unter der Leitung zuschlagen und das Ghetto Kriminalpsychologe im
zwei Angestellten eine Gast- des SS-Standartenführers Dr. aufzulösen. Und er führt österreichischen Innen-
stätte, in der sich viele Ludwig Hahn. Von ihm erhält diesen Befehl ab April 1943 ministerium.
politisch rechts stehende Blösche später das Kriegsver- „erfolgreich“ und gnadenlos Trotz dieser und anderer
Menschen treffen. Von denen dienstkreuz II. Klasse mit aus. gewichtiger Meinungs-
ist Josef Blösche tief beein- Schwertern. Bis zum endgültigen Ende äußerungen bleibt die Frage
druckt. Er engagiert sich unter Im Sommer 1942 wird des Warschauer Ghettos tut nach dem konkreten Auslöser
anderem in der stramm Blösche in die Außenstelle Josef Blösche im Warschauer für die Mordgier und das
rechten „Deutschen Na- Warschauer Ghetto versetzt, Ghetto seinen grausamen Mordvergnügen von Josef
tionalen Jugend“ und im geleitet von dem SS-Unter- Dienst. Sein letzter Rang ist Blösche im Dunkeln. Das
„Bund der Deutschen Land- sturmführer Karl-Georg der eines SS-Unterschar- Buch wirft allerdings ein er-
jugend“, einer Jugend- Brandt. führers. Nach dem Zu- schreckendes Schlaglicht auf
organisation des „Bundes der Welche furchtbaren Ver- sammenbruch des Nazi- die Tatsache, wie leicht an-
Landwirte“; für den betätigt hältnisse zu diesem Zeitpunkt regimes taucht Blösche in der scheinend der Weg zu einem

14 : antifaschistische nachrichten 21-2003


kaltblütigen Mörder von vielen tausend führer Walter Grimm ein hartes Re- Keine Entschädigung für drei Jahre KZ
Menschen (darunter Kleinkinder, giment; sein Bruder August war der Die Nazi-Justiz ging gegen Polen mit be-
schwangere Frauen, Behinderte und Pächter des Anwesens, das heute als sonderer Härte vor. So richteten sich von
Alte) sein kann. Biohof und Kindergarten genutzt wird. den 1.146 Todesurteilen, die dem Justiz-
So wird der Zeuge Boleslaw Zawidzki in ministerium im ersten Halbjahr 1942 für
Heribert Schwan/Helgard Heindrichs, dem Buch folgendermaßen zitiert: das Reichsgebiet vorlagen, allein 530 und
Der SS-Mann – Josef Blösche – Leben „Wenn wir unser Zeug waschen wollten, somit fast 50 Prozent gegen Polen. Doch
und Sterben eines Mörders -, unterband Grimm es jedes Mal und ein Gerichtsverfahren gegen Szablewski
Droemer-Verlag, 2003, ISBN 3-426- schickte uns stattdessen zur Arbeit. Er hat es nie gegeben. Reichsführer-SS
27310-1, Preis: 19,90 Euro drohte uns mit der Gestapo, mit der er Heinrich Himmler lehnte ein Gnaden-
sich sehr gut verstand und häufig Feste gesuch ab – und die Ungerechtigkeit
feierte. Ich wurde verschiedentlich ge- nahm ihren Lauf.
Neues Buch „Der Tod eines schlagen ... Ich musste meine Hemden Hildegard Lütten wurde wegen ihrer
mehr als drei Monate tragen.“ verbotenen Kontakte nie angeklagt,
Zwangsarbeiters“: Im Sommer 1940 verschlug es auch sondern ohne Gerichtsurteil im Konzen-
Gutsverwalter Grimm Hildegard Lütten auf das Gut Hohen- trationslager Ravensbrück inhaftiert. Zu-
besorgte auch das Seil buchen. Ihr Stiefvater hatte sie gebeten, vor hatte sie unter dem Druck der Ge-
dort bei der Ernte zu helfen. Schnell stapo ein falsches Geständnis abgelegt.
von Thomas Klaus lernte die 20-Jährige eine besonders un- Der Vernehmer hatte in ihr die falsche
angenehme Seite des Gutsverwalters Hoffnung geweckt, dass sie direkt nach
Eine angebliche Liebesbeziehung Grimm kennen. Der galt als ihrem Geständnis nach Hause zu ihrem
während der Nazi-Zeit und ihre „Schürzenjäger“, hatte eine Vorliebe für Sohn gehen dürfe. Ihr Mann, der als
furchtbaren Folgen hat der His- junge Frauen und bedrängte Hildegard Wehrmachtssoldat an der Ostfront im Ein-
toriker Dr. Andreas Seeger aufgearbeitet Lütten sexuell. Gegen diese Avancen satz war, reichte die Scheidung ein. 1948
und in Buchform gebracht. „Der Tod wehrte sie sich nach Kräften, zumal sie heiratete Hildegard Lütten ein zweites
eines Zwangsarbeiters“ beleuchtet das verheiratet war und ein im Juni 1940 ge- Mal. Die jetzige Hildegard Lüdemann
Schicksal des Polen Andrzej Szablewski borenes Kind hatte. Als Walter Grimm brachte ein Jahr später einen weiteren
und der deutschen Erntehelferin bemerkte, dass sich Hildegard Lütten Sohn zur Welt und arbeitete bis zum
Hildegard Lütten. und Andrzej Szablewski kennen gelernt Erreichen der Altersgrenze 1985 als
Auf 95, reich bebilderten Seiten pro- hatten und gut verstanden, konstruierte Altenpflegerin in Hamburg.
tokolliert Seeger in elf Kapiteln eine er aus dieser Bekanntschaft eine Liebes- Vom 9. Mai 1942 bis zum 12. Februar
unheilvolle Entwicklung auf einem Guts- beziehung und denunzierte das angeb- 1945 war Hildegard Lütten in dem
hof in Hamburg, die schließlich mit einer liche Paar bei der Polizei. berüchtigten Lager Ravensbrück einge-
langen Haft in einem KZ auf der einen Statt zu Intimitäten war es zwischen sperrt. Eine Haftentschädigung vom
und dem Tod am Strang auf der anderen den beiden jungen Leuten lediglich zum bundesdeutschen Staat hat sie jedoch
Seite endete. Gerade der relativ geringe Austausch von Gefälligkeiten ge- nicht bekommen, und auch von keinem
Umfang des Buches macht es in Ver- kommen. Beispielsweise reparierte Sza- Gericht wurde sie jemals rehabilitiert.
bindung mit der leicht verständlichen, blewski ein Fahrrad und bekam von Immerhin: Neun Menschen, die mit
gut lesbaren „Schreibe“ Seegers zu einer Hildegard Lütten gebrauchte Socken dem Tod von Andrzej Szablewski zu tun
empfehlenswerten Lektüre zum Beispiel ihres Mannes geschenkt. Trotz gehabt hatten (zum Beispiel als Zu-
für den Geschichtsunterricht an den Drohungen und Folter in der Gestapo- schauer bei der Hinrichtung), wurden
Schulen. Der Schrecken des Nazi- Haft „gestand“ er zu keinem Zeitpunkt 1946 von einem britischen Militärgericht
Regimes bekommt ein Gesicht. die „Rassenschande“ ein. Am 13. März zu hohen Strafen verurteilt, drei von ihnen
Im Alter von 27 Jahren wurde Andrzej 1942 wurde Andrzej Szablewski auf dem sogar zum Tode. Die Todesstrafe erhielten
Szablewski von Polen nach Deutschland Gelände des Gutes Hohenbuchen neben Walter Grimm der Ortspolizist
verschleppt. Am 17. April 1940 musste erhängt. An den Hinrichtungsvor- Willy Schmidt und der Gestapo-„Krimi-
er zum ersten Mal Zwangsarbeit ver- bereitungen hatte sich Gutsverwalter nalsekretär“ Karl Mumm.
richten – auf dem Gut Hohenbuchen in Grimm aktiv beteiligt. Unter anderem In seinem Nachwort zu dem Buch „Der
Hamburg-Poppenbüttel. Hier führte der sorgte er für den Bau eines Gerüstes und Tod eines Zwangsarbeiters“ schreibt
Gutsverwalter und NSDAP-Ortsbauern- kümmerte sich um das Seil. Gerhard Fuchs, Leiter des Bezirksamtes
Wandsbek in Hamburg: „Schon im
Kaiserreich galten die Polen als
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über:
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. Menschen zweiter oder dritter Klasse,
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de woran auch die Weimarer Republik nichts
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach geändert hat und sie insofern mit vor-
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, bereiten half, was die Deutschen den
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, Polen nach 1939 angetan haben und
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart,
Tel. 0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. Hildegard Lüdemann und Andrzej Sza-
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro. blewski zu spüren bekamen. Ihr Schicksal
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. Sonderbestellungen sind zeigt, auf welchen Weg sich ein Volk be-
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. gibt, dass sich über andere erhebt, und in
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit welchem Ausmaß Rassenwahn, Frem-
einzelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die denhass und Freund-Feind-Denken das
Meinung der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann. Leben der Völker und Menschen ver-
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie
Buntenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Forum kommunistischer Arbeits-
giften können.“
gemeinschaften); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszen-
trum e.V., Leipzig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke; Jochen Koeniger Dr. Andreas Seeger, Der Tod eines
(Arbeitsgruppe gegen Militarismus und Repression); Marion Bentin, Edith Bergmann, Hannes Nuijen (Mitglieder des
Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg–Förderverein Antifaschistische Nach-
Zwangsarbeiters, Donat-Verlag
richten); Kreisvereinigung Aachen VVN-BdA; AG Antifaschismus/ Antirassismus in der PDS NRW; Angelo Lucifero (Bremen), 2003, ISBN 3-934836-56-9,
(Landesleiter hbv in ver.di Thüringen); Kai Metzner (minuskel screen partner); Bernhard Strasdeit; Volkmar Wölk. 9,80 Euro

: antifaschistische nachrichten 21-2003 15


: aus der faschistischen presse
Otto Schilys ist, der sich inzwischen als
verlässlicher Partner der Vertriebenen
erwiesen hat. Sogar Gerhard Schröder
hat sich gewandelt ... bitte bedenken Sie,
Die Türken kommen? welchen Skinheads nach offiziellen An- dass sich niemand, wahrscheinlich nicht
Junge Freiheit Nr. 38/03 gaben einige Kilo Sprengstoff gefunden. einmal Schröder selbst – jemals hätte
vom 12. September 2003 Mehrere Skins wurden verhaftet, einige träumen lassen, dass er einmal auf einem
Das Blatt befürchtet die Eroberung allerdings gleich wieder freigelassen; das ,Tag der Heimat‘ sprechen würde. Es
Europas durch die Türken: „Die waren möglicherweise die Provokateure, gibt also deutliche Fortschritte.“ Und
Osmanen belagerten im Jahre 1529 und die den Stoff deponierten und dann die Frau Steinbach ist sich sicher, dass
ein zweites Mal 1683 vergeblich Wien Polizei ,informierten‘ ... Auch die Rede Schröder auch seine ablehnende Haltung
und hinterließen uns der Überlieferung von ,den Biedermännern und den Brand- zum Vertriebenen-Zentrum noch auf-
zufolge aber den Kaffee. Die Türken stiftern‘ ist wieder en vogue. Jede kon- geben wird.
haben inzwischen allerdings gute servative bzw. rechtsintellektuelle Dis-
Chancen, sogar bis nach Brüssel vor- kussion soll offenbar mittels übelster Scheuch und der NRW-
zustoßen und Mitglied der Europäischen Achtgroschenjungen-Provokation zum
Union zu werden. Diesen Eindruck Schweigen gebracht werden.“ Zehm be- Verfassungsschutz
festigte jedenfalls die Regierung in hauptet, Beckstein habe seinen Ver- Junge Freiheit Nr. 41/03
Berlin, als der türkische Ministerprä- fassungsschutz in Gang gesetzt. Die vom 3. Oktober 2003
sident Recep Tayyip Erdogan an der neofaschistischen Kameradschaften, Am 8. Oktober wird der Verfassungs-
Spree war. Auch die große Mehrheit der denen die Skinheads angehören, erwähnt schutz Nordrhein-Westfalen eine
anderen EU-Staaten ist bisher jedenfalls er mit keinem Wort. Fachtagung durchführen mit dem Titel
großzügig und stellt der Türkei die Auf- „Die Neue Rechte – eine Gefahr für die
nahme zu einem noch nicht kon- Erika Steinbach sieht Demokratie?“. Gegen diese Tagung
kretisierten Zeitpunkt in Aussicht. laufen verschiedene rechte und konser-
Würde der Plan realisiert, wäre die Eu- Entgegenkommen vative Kräfte Sturm. Das Blatt inter-
ropäische Union nicht mehr wieder zu Junge Freiheit Nr. 39/03 viewte dazu den Kölner Professor Erwin
erkennen.“ Eine solche EU sei „weder zu vom 17. September 2003 Scheuch, der behauptet: „... es geht
steuern noch zu kontrollieren. Sie wird Die Vertriebenen-Präsidentin Erika Düsseldorf darum, die Grenze zwischen
handlungsunfähig.“ Diese Befürchtung Steinbach ist erbost, weil den Plänen der Rechtsextremismus und demokratischer
drängt sich dem Blatt auf, weil die Vertriebenenorganisationen, ein „Zen- Rechten zu verwischen, um die
Unionsvorsitzende dem türkischen Mi- trum gegen Vertreibung“ in Berlin zu er- demokratische Rechte unter Ex-
nisterpräsidenten mitgeteilt habe, die EU richten, im Inland und im Ausland tremismus-Verdacht stellen zu können.“
sei „zum jetzigen Zeitpunkt“ mit der Widerstand entgegengesetzt wird. Dies sei unter anderem daran abzulesen,
Aufnahme der Türkei überfordert. Damit Dennoch sieht sie eine Veränderung der dass an der Tagung der antifaschistische
– so fürchten die Rechten – sei nur noch Situation. In einem Interview mit dem Journalist Anton Maegerle und der
die CSU eindeutig gegen die Aufnahme Blatt erklärt sie: „Allerdings muss man Kölner Professor Christoph Butterwegge
der Türkei. feststellen, dass die Debatte in als Referenten teilnehmen.
Deutschland heute wesentlich
Wer provoziert hier? facettenreicher ist, als man „Gehören die
vor Jahren noch hätte ver-
Junge Freiheit Nr. 39/03 muten können. Es gibt Türken nach
vom 17. September 2003 heute wieder eine Europa?“
Zu den Sprengstoff-Funden bei An- größere Aufgeschlos- Nationalzeitung 40-2003
hängern bayerischer Kameradschaften senheit ... Denken Sie -Auch die NaZe be-
und deren Attentats-Plänen kommentiert zum Beispiel daran, wie schwört die Eroberung
der Altrechte Günter Zehm im Blatt: sich die Sozialde- der EU durch „die
„Die Angelegenheit stinkt von hinten bis mokratie diesbezüglich in Türken herauf“, sowohl
vorn nach Provokation und Verfassungs- letzter Zeit geöffnet hat – in einem Interview mit dem
schutz. In Bayern hat man bei irgend- was übrigens das Verdienst einstigen Gorbatschow-
Berater Prof. Dr. Wjatscheslaw auf
der Titelseite – Tenor: „Russland ist da-
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt)
gegen“ –, als auch in einem Kommentar
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
Erscheinungsweise: zu Fischers Äußerungen, die Türkei habe
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro 14-täglich die Chance, mit einem EU-Beitritt zum
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro
Vorbild für andere moslemische Länder
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro
zu werden.
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro
Das Blatt hält dagegen: „...die Türkei
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro). (könnte) die EU rasch dominieren. Ihre
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
rasant wachsende Bevölkerung von der-
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung) zeit 68 Millionen wird bis zum Jahr 2015
auf voraussichtlich weit über 80
Name: Adresse: Millionen hochschnellen. Zum Ver-
gleich: die zehn neuen osteuropäischen
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts Mitgliedsstaaten der EU haben zu-
sammen etwa 75 Millionen Einwohner.“
Unterschrift Die Türkei werde durch die Hintertür das
bekommen, was ihr auf kriegerischem
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
Weg einst verwehrt geblieben sei, so das
Blatt. uld, u.b. ■

16 : antifaschistische nachrichten 21-2003