Sie sind auf Seite 1von 16

:antifaschistische Nr.

4
nachrichten g 3336 24.2.2005 21. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

Der Gesetzentwurf der Bundesre-


gierung zur Änderung des Ver-
sammlungsgesetzes und des Straf-
gesetzbuches gegen die Zunahmen
rechtsextremer Aktivitäten hat den
Bundestag in der ersten Klippe überwun-
den und kommt jetzt in die zweite Le-
sung.
Die Überlegung, unterhalb eines Ver-
bots durch eine Gesetzesinitiative tätig
zu werden, ist grundsätzlich begrüßens-
wert, aber auch nicht neu.
Hatte nicht die PDS Bundestagsfrak-
tion unter Federführung der damaligen
Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke be-
reits im Jahre 2000 mit der Bundestags-
drucksache 14/3309 einen Antrag einge-
bracht? Dieser Gesetzentwurf sah die
Einführung eines §86b im Strafgesetz-
buch vor:
„Verherrlichung verbotener national-
sozialistischer Organisationen.
Mit Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren Dresden: Neonazis auch beim offiziellen Gedenken mittendrin... Foto: indymedia
oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
eine der im Potsdamer Abkommen,
durch das Nürnberger Militärtribunal Gesetz zur Änderung des
oder durch Gesetze der Alliierten Sieger-
mächte verbotenen nationalsozialisti-
schen Organisationen in Wort, Ton oder
Versammlungsrechts blendet
Bild verherrlicht.“
Dieser Gesetzentwurf fand im
Potsdamer Abkommen aus
Bundestag keine Mehrheit. Insbesondere Zwar bezieht sich Punkt 1 ausdrück- Terror des Hitlerfaschismus mit anderen
Bündnis 90/Die Grünen lehnte eine Ge- lich auf den Nationalsozialismus und in- Terrorherrschaften auf eine Stufe zu stel-
setzesänderung ab. direkt auf das Urteil des Nürnberger Mi- len. Dies sollte man in der Bundesrepu-
Der Unterschied zum jetzigen Gesetz- litärgerichtshofes, aber die Alliierten blik auf keinen Fall tun und den Nazis
entwurf von Rot/Grün ist schon beträcht- Kontrollratsbestimmungen und das Pots- auch nie erlauben. Denn eines ist histo-
lich, weil der Bezug auf die Gesetze der damer Abkommen sind ausgeblendet. risch erwiesen: Die industrielle Vernich-
Alliierten Siegermächte und zum Potsda- tung von Millionen von Juden, Linken,
mer Abkommen komplett ausgeblendet Artikel 2 Absatz 3 aus dem Gesetzentwurf: Behinderten und vielen anderen Opfer-
wird. Aber nur ein solcher Bezug würde „Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit gruppen ist und bleibt in der Geschichte
Geldstrafe wird bestraft, wer in einer Weise, die
eine umfassende strafrechtliche Handha- ein einmaliges Ereignis.
geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
be gegen Nazi-Propaganda ermöglichen. offentlich oder in einer Versammlung eine Hand- Genau das aber wollen die Nazis im er-
Zum Beispiel wäre das Rufen der Parole lung im Sinne von §6 Abs.1 des Völkerstrafge- sten Schritt in Frage stellen. Auschwitz
„Ruhm und Ehre der Waffen-SS“ dann setzbuches, soll von einem Vernichtungslager zu
nicht mehr möglich, weil die Waffen-SS 1. die unter der nationalsozialistischen Gewalt- einem Gefängnis uminterpretiert werden.
in diesen Abkommen als verbrecherische und Willkürherrschaft begangen wurde, billigt, In der zweiten Lesung im Deutschen
Organisation eingestuft wird. rechtfertigt, leugnet oder verharmlost oder Bundestag werden jetzt CDU und CSU
Der vorliegende Gesetzentwurf von 2. die unter einer anderen Gewalt- und Willkür- versuchen, den Gesetzentwurf von
herrschaft begangen wurde, soweit die Hand-
Rot/Grün bezieht sich dagegen auf den lung durch die rechtskräftige Entscheidung eines
Rot/Grün noch weiter zu verwässern.
§6 des Völkerstrafgesetzbuches des internationalen Gerichts, dessen Zuständigkeit Deshalb sollten die PDS-Abgeordneten,
Internationalen Strafgerichtshofs. die Bundesrepublik Deutschland anerkannt hat, aber auch alle antifaschistischen Kräfte,
festgestellt ist, billigt, rechtfertigt, leugnet oder versuchen, den antifaschistischen Be-
gröblich verharmlost.“ gründungszusammenhang, wie er im Ar-
Inhalt: tikel 139 GG, den Alliierten Kontroll-
Der Punkt 2 kann auch auf die Ver- ratsgesetzen und dem Potsdamer Ab-
Die linken Freunde der herrlichung von Völkermord z.B. in Ju- kommen entwickelt wurde, in die Dis-
Freien Nationalisten . . . . . . . . . . . . . . 5 goslawien angewandt werden. kussion zu bringen.
Proteste in München:
„Ihr Job ist der Krieg“ . . . . . . . . . . . . 7
Sicher sollte man die Verherrlichung Faschismus ist eben keine Meinung,
auch dieser Gräueltaten ächten. Nur wird sondern ein Verbrechen!
hier die Tür geöffnet, den besonderen Jörg Detjen ■
: meldungen, aktionen
bleiben aber mit 52 Sitzen stärkste Par-
tei. Die Konservativen legten um drei auf
19 Mandate zu, die Volkspartei um zwei
Zinnfiguren und rechte „Deutschland“ indiziert auf 24 Sitze. Damit wird sich Rasmussen
Autoren Köln. In die „Liste der jugendgefähr- noch enger an die Forderungen der
Berlin. Freunden von Zinnfiguren dürf- denden Medien“ aufgenommen wurde rechtspopulistischen Volkspartei als Stüt-
te das Geschäft „Berliner Zinnfiguren“ Ende 2004 die Zeitschrift „Deutschland ze seiner Minderheitsregierung anleh-
in Berlin-Charlottenburg bekannt sein. – Schrift für idealistische Ordnung“. Die nen. kun ■
Das Geschäft hat gerade seinen Jahres- vom Wilhelm-Kammeier-Verein mit
katalog für das Jahr 2005 herausgegeben, Postfach in Köln herausgegebene Zeit- Gefälschte Talmudzitate vor
der auch an Kiosken erhältlich ist. Hier schrift war erst im letzten Jahr von dem
findet man längst nicht nur Zinnfiguren, Remscheider Ernst-Günter Kögel über- Gericht
sondern auch das Angebot des „Preussi- nommen worden, der wegen „Volksver- Bochum. Soeben musste sich der stell-
schen Bücherkabinett“ mit Büchern, hetzung“ verurteilt wurde und nun ein vertretende Landesvorsitzende der NPD
DVDs und Musik-CDs rund ums Militär. Jahr und drei Monate im Gefängnis ab- und Kandidat zur Landtagswahl, Claus
Unangenehm fällt dort auf, das auch Bü- sitzen muss. Die „Deutschland“-Ausga- Cremer (26), vor dem Bochumer Landge-
cher neofaschistischer Autoren bzw. aus be Nummer 5-6/2005 gebe „eine den richt wegen Volksverhetzung verantwor-
neofaschistischen Verlagen zu finden Holocaust verharmlosende, antisemiti- ten. Er wurde zu 18 Monaten Gefängnis
sind. Unter den feilgebotenen Waren fin- sche Haltung wieder“, so die „Bundes- verurteilt, die Strafe wurde zur Bewäh-
det man u.a. Hajo Herrmann mit seiner prüfstelle für jugendgefährdende Me- rung auf drei Jahre ausgesetzt.
Doppel-CD „Kleine Odyssee. Der Luft- dien“ in ihrem Urteil. Die „Massenmor- U.a. hatte Cremer behauptet, der jüdische
angriff auf den Hafen von Piräus“ aus de an der russischen Bevölkerung wäh- Talmud befürworte den Kindesmiss-
dem Nettetaler Vox Libri-Verlag. Der rend Hitlers Rußlandfeldzug werden ne- brauch – er selbst, Cremer, habe dazu im
ehemalige „Kampfflieger“ sprach im giert und als Morde von Stalins Schergen Talmud „einmal nachgeschlagen“.
vergangenen Jahr auf dem „Freiheit- dargestellt“. Berichte von Zeitzeugen Antisemitische Hetze unter Berufung
lichen Kongreß“ der NPD-Zeitung und Geständnisse angeklagter Kriegsver- auf angebliche Aussagen im Talmud hat
„Deutsche Stimme“ und ist Träger der brecher über Massenmorde an Juden eine lange Tradition, die im Nazismus ih-
Ulrich-von-Hutten-Medaille der neofa- „werden als unter Folter erpresste Ge- ren Höhepunkt fand. Die einschlägigen
schistischen „Gesellschaft für freie Pu- schichtsfälschung beschrieben und es Kompendien mit Verdrehungen und Ver-
blizistik“ (GfP). Vertreten ist auch das wird die Frage aufgeworfen, ob im sog. fälschungen kursieren bis heute. Sie set-
Buch „Ritterkreuzträger des Panzerkorps Dritten Reich wirklich Juden mit Cy- zen in ihrer Wirkung darauf, dass die
Großdeutschland“ von Ralph Tegethoff clon-B vergast wurden“. Eng verbunden Mehrheit der Bevölkerung nichts über
aus Bad Honnef. Der ehemalige Funktio- ist der Verein mit der „Gemeinschaft den Talmud weiß und manche dann die
när der „mit der NSDAP wesensver- Deutscher Idealisten“ und dem „GUWG- angeblichen Zitate für echt halten.
wandten“ „Freiheitlichen Deutschen Ar- Verlag“ um Gerrit Ullrich in Kerpen. Der Aber es gab schon im 19. Jahrhundert
beiterpartei“ (1995 verboten) ist Autor bietet zur Zeit u.a. die zweibändige Aus- kompetente Gegenwehr. Doch diese
des „Deutsche Stimme“-Verlags der gabe des Buches „Der gefälschte Widerlegungen sind weitgehend verges-
NPD und nun auch deren Landtagskan- Mensch“ mit dem Untertitel „Zur Befrei- sen, die Texte nur schwer zu bekommen.
didat in Nordrhein-Westfalen. ung vom materialistischen Wahn oder Daher stellt das DISS eine Volltext-Do-
Zu finden ist auch „Moskaus Griff die Suche nach dem Ursprung des deut- kumentation solcher Schriften zur
nach der Weltmacht“ von Wjatscheslaw schen Wesens, der idealistisch-deutschen Widerlegung der antisemitischen Tal-
Daschitschew. Der russische Professor Lebensordnung“ an. hma ■ mud-Legenden und -Fälschungen zur
ist Autor der „Deutschen National-Zei- Verfügung. Ein Prozess in den Jahren
tung“ des DVU-Chefs Frey und sprach Weitere Rechtsverschiebung 1883-1885 in Wien steht dabei im Zen-
im vergangenen Jahr bei der DVU in trum. Damals gelang es dem österreichi-
Brandenburg. Mit seinem bei „Mittler“ in Dänemark schen Rechtsanwalt Josef Kopp, ein Wie-
herausgegebenen Buch „Unternehmen Kopenhagen. Nach dem Wahlsieg der ner Gericht von der Notwendigkeit zu
Barbarossa“ vertreten ist auch Dr. Walter „Mitte-rechts-Regierung“ hat Däne- überzeugen, unzählige der seit dem aus-
Post. Der Münchener sprach in der Ver- marks Ministerpräsident Anders Fogh gehenden 16. Jahrhundert ständig neu
gangenheit schon bei den „Republika- Rasmussen angekündigt, seine harte Li- kolportierten Talmud-Fälschungen –
nern“ und der „DVU“ und wird auch für nie gegen Einwanderer fortzusetzen. Die erstmals – von kompetenten Gutachtern
den im März stattfindenden „Freiheit- Regierungskoalition aus Rasmussens Li- überprüfen, d. h. widerlegen zu lassen.
lichen Kongreß“ der NPD-Zeitung beralen und den Konservativen hatte in Kopp erwirkte einen Zeitraum von 1 ½
„Deutsche Stimme“ als Redner angekün- den vergangenen vier Jahren mit Unter- Jahren für die Vorbereitung. Angefragt
digt. Natürlich darf auch Franz Kurowski stützung der rechtspopulistischen Däni- waren Fachleute und Universitätsinstitu-
nicht fehlen, in den 80iger Jahren Refe- schen Volkspartei (DF) besonders res- te in ganz Europa. Schließlich wurden
rent bei der „Gesellschaft für freie Publi- triktive Asylpolitik betrieben. So wurden vom Gericht zwei Gutachter bestimmt,
zistik“ (GFP), sowie der ehemalige Ge- etwa Sozialleistungen für Asylbewerber die über 300 Talmud-Stellen authentisch
neralleutnant Franz Uhle-Wettler mit sei- gekürzt und die Mindestwartezeit für die übersetzten. Erstmals seit den Talmud-
nem Buch „Erich Ludendorff in seiner Erteilung einer unbefristeten Aufent- Fälschungen durch die römisch-katholi-
Zeit“, das bei der extrem rechten „Ver- haltserlaubnis von drei auf sieben Jahre sche Zensurbehörde Ende des 16. Jahr-
lagsgemeinschaft Berg“ erschien. Uhle- erhöht. hunderts entstand so ein Kompendium
Wettler sprach noch im letzten Jahr auf Auf die bisherige Mitte-rechts-Koali- gerichtsverwertbarer Expertisen gegen
einer Kundgebung in Rom für den in Ita- tion entfielen laut vorläufigem amtlichen gefälschte Talmud-Zitate.
lien inhaftierten NS-Kriegsverbrecher Endergebnis 52,5 Prozent der Stimmen, Die umfangreichen Experten-Gutach-
Erich Priebke. Geworben wurde für das nahezu so viel wie 2001. Innerhalb des ten und Widerlegungen sind angesichts
„Preussische Bücherkabinett“ in der Ver- bürgerlichen Lagers verschob sich das der bis heute reichenden, rechtsextremis-
gangenheit auch schon in der einschlägig Gewicht allerdings zugunsten der kon- tischen Agitation von ganz aktuellem ju-
rechten „Deutschen Militärzeitschrift“. servativen und nationalistischen Rech- ristischen Interesse für Anwälte und
hma ■ ten: Die Liberalen verloren vier Sitze, Staatsanwaltschaften – nie wieder da-

2 : antifaschistische nachrichten 4-2005


nach sind derart umfangreiche, gerichts-
verwertbare Materialien gegen Fälschun- NPD verpasst Einzug in den
gen und ihre Verbreiter zusammengetra-
gen worden.
Das DISS stellt auf seiner Homepage
Landtag
einige der Quellen im Volltext zur Verfü- Schleswig-Holstein. Die NPD die NPD an die Erfolge in Sachsen nicht
gung erreichte bei den Landtagswahlen habe anknüpfen können, ist deshalb vor-
– Zwei Schriften des Rabbiners I. Kro- in Schleswig-Holstein 1,9 Prozent schnell und beschönigend.
ner (Hannover) aus dem Jahr 1871, in der Wählerstimmen und hat den Einzug Bei den letzten Landtagswahlen hatte
denen er weit über 60 gefälschte Talmud- in den Landtag damit klar verpasst. Um- die NPD 1 % = 15121 Stimmen, bei den
Zitate aus den talmudischen Quellen fragen hatten der NPD in Schleswig- Bundestagswahlen erreichte sie nur
widerlegt. Holstein etwa drei Prozent prognosti- 0,3 % (4701 Zweitstimmen), bei der Eu-
– Eine Darstellung des Talmud durch ziert. Die hat sie nur in wenigen Orten ropawahl 2004 0,5 % = 4208 Stimmen.
den Londoner Gelehrten Emanuel erreicht, etwa in Uetersen (3,5 %), Neu- Insgesamt hat sie also in sämtlichen
Deutsch aus dem Jahr 1869. münster (3,2 %), Mölln und Lauenburg Wahlkreisen zugelegt, in manchen ihre
– Die Dokumentation des Wiener an der Elbe (3,1 %) und in Geesthacht (3 Stimmen verdoppelt und verdreifacht
Rechtsanwalts Josef Kopp unter dem Ti- %). In Kaltenkirchen, Glückstadt und und Wahlkampfkostenerstattung wird
tel „Zur Judenfrage nach den Akten des Schwarzenbach kam sie auf 2,8 %, in ebenfalls fließen.
Prozesses Rohling-Bloch aus dem Jahr Lübeck auf 2,5 % gegenüber 1,5 % bei So wird denn auch in ersten Stellung-
1886“. Alfred Schobert ■ den Landtagswahlen 2000, in Kiel auf nahmen der NPD selbst vor allem über
Der Einführungstext findet sich unter: 1,9 % gegenüber 0,8 % in 2000. Medienhetze gegen sie geklagt und an-
http://www.diss-duisburg.de/Internetbibliothek/ Mit dem Einzug der NPD in den Land- sonsten auf die nächsten anstehenden
Artikel/1%20ArtiikelFebruar2005.htm tag war nicht wirklich zu rechnen, der Wahlen wie die Landtagswahl in NRW
Aufwärtstrend bei den Wählerstimmen und vor allem auf die Bundestagswahl
Den ORF im Visier ist aber auch in Schleswig-Holstein 2006 orientiert. Kein Grund also, erleich-
ziemlich deutlich. Die Reaktion vieler tert zu sein über dieses Abschneiden in
Österreich/Wien. An die Erfolge Medien, vor allem herauszustellen, dass Schleswig-Holstein. u.b. ■
bundesdeutscher „Sprachbewahrer“ an-
knüpfen will eine Unterschriftenaktion
von „SOS Heimat. Interessensgemein-
schaft für Österreich“. Sie fordert „Weg
mit den Anglizismen im ORF“, denn
„Deutsch“ sei laut Verfassung die Staats-
sprache in Österreich und „damit ein her-
ausragendes Merkmal der Identität unse-
res Land“. Ohne „Rücksicht auf die
Mehrheit der Gebühren zahlenden
deutschsprachigen Österreicher“ würden
„deutsche Wörter und Bezeichnungen
abgeschafft“ und „vermehrt Anglizismen
eingeführt“, heißt es dort. Eine „McDo-
naldisierung unserer Heimat“ werde ab-
gelehnt. Unterstützt wird die Unter-
schriftenaktion der ominösen Gruppe
auch von der Zeitschrift „Der Eckart“,
früher „Eckartbote“, der deutschtümeln-
den „Österreichischen Landsmann-
schaft“. hma ■

Österreichische Neonazis
von bayerischer Polizei als Einladung wieder zu kommen. Das Behörden als „gefährlicher Neonazi“ be-
gestoppt werden wir tun. Jeder, der in München zeichnet wird, hat deshalb seinen Austritt
eine Aktion oder Demonstration machen bekannt gegeben. Nach Erkenntnissen
München. Am 5. Februar machten laut möchte, hat von nun an unsere vollste von Verfassungsschützern bereitet Käpp-
eines Berichtes des neonazistischen Na- Unterstützung. Begonnen wird damit, ler auch seinen Umzug nach Rosenberg-
tionaldemokratischen Aktionsbüros dass wir den Aufrufen der nächsten bei- Hohenberg bei Ellwangen vor. Dort hat
(NDAB) mehrere Aktivisten „Bekannt- den Demonstrationen Folge leisten. der aus Österreich stammende Neonazi
schaft mit der Münchner Exekutive“: Zu- München, wir werden dich nie verges- Andreas Thierry um 45.000 Euro einen
nächst wurden die Personalien der Neo- sen. Und wir werden dafür sorgen, dass alten Gasthof ersteigert. Es sei nun zu
nazis aufgenommen, dann diese durch- uns München nie vergisst.“ ■ befürchten, dass dieser zu einem Zen-
sucht. Mehrere Exemplare des NDAB- trum der Neonaziszene ausgebaut wird.
Hetzblattes ,Der Jud‘, Aufkleber und BDVG vor Verbot? In Österreich ist Käppler zuletzt 2003
Hemden mit dem NDAB-Logo wurden beim „Tag der volkstreuen Jugend“ des
beschlagnahmt, die „Gruppe wurde mit Wien. Die eng mit dem oberösterreichi- BfJ in Wels aufgetreten. Dieses Neonazi-
zum Polizeipräsidium München genom- schen Bund freier Jugend (BfJ) koope- Treffen soll heuer übrigens am 19. März
men und dort stundenlang festgehalten“. rierende Bewegung Deutsche Volksge- an einem geheim gehaltenen Ort in
Trotzig lassen die vermeintlich schikan- meinschaft (BDVG) steht laut deutschen Oberösterreich über die Bühne gehen
ierten NDAB-Aktivisten ihren Bericht Medienberichten vor einem Verbot. De- Neues von ganz rechts - Februar 2005
enden: „Wir verstehen diese Repression ren Anführer Lars Käppler, der von den www.doew.at ■

: antifaschistische nachrichten 4-2005 3


Der 13. Februar 1945 in Dresden
ist ein zentrales Identifikations- 5000 Rechtsradikale aus dem
thema für die extreme Rechte.
5000 Neonazis kamen diesmal nach
gesamten Bundesgebiet
Sachsen und übten den Schulterschluss.
„Die tolle Verdrängung aller Fakten
deuten in Dresden Geschichte um
und Wertungen über die Hitlerzeit und
den Krieg muss bei uns aufhören“,
schrieb Bertolt Brecht 1956 in einem
Brief. Ein Jahr zuvor war seine „Kriegs-
fibel“ erschienen. 50 Jahre später muss
indes selbst Brecht für Versuche herhal-
ten, Hitlerzeit, Krieg und die Bombardie-
rung Dresdens im Sinne rechtsradikaler
Propagandisten umzudeuten. „Dresden,
Irak. Phosphor, Napalm, Sprengbom-
ben“, stand auf der Schleife des Kranzes, Fotos:
den die „Junge Landsmannschaft Ost- indy-
media
preußen“ (JLO) auf dem Dresdner Hei-
defriedhof gestern niederlegte. Darunter
findet sich ein Zitat aus der „Kriegsfi- Opfermythos auf den „Trauermärschen“ gekommen und eine „unschuldige Laza-
bel“: „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus der JLO hat dabei in der Szene inzwi- rettstadt“ attackiert worden, was JLO-
dem das kroch...“ schen eine ähnliche Bedeutung wie das Chef Alexander Kleber von einem „deut-
Der Missbrauch des Zitats gehört zu Rudolf-Hess-Gedenken in Wunsiedel. schen Hiroshima“ sprechen und DVU-
den Tiefpunkten einer rechtsextremen Dass die Veranstaltungen offenbar Chef Frey den Begriff vom „Bomben-
Kampagne, mit der die Angriffe alliierter auch geeignet sind, für Einigkeit am Holocaust“ aufgreifen ließ. Der britische
Bomber auf die sächsische Stadt zum rechten Rand zu sorgen, wurde gestern in Botschafter Sir Peter Torry nannte derlei
„Völkermord“ uminterpretiert und mit Dresden unter Beweis gestellt: Zum Auf- Vergleiche gestern „Besorgnis erregend“
dem Holocaust auf eine Stufe gestellt marsch am 60. Jahrestag kamen 5000 und erklärte, die Vernichtung von sechs
werden sollen. Die Pflege eines deutschen Teilnehmer, die sich aus Kameradschaf- Millionen Unschuldigen habe mit einem

Rechtsextreme Gewalt in
Sachsen besonders hoch
Sachsen lag 2004 in einer ostdeutsch-
landweiten Statistik zur Anzahl rechts-
extremer Gewalttaten gegen Menschen ten aus der gesamten Bundesrepublik Angriff „mitten im Krieg auf einen
vorn. Von rund 550 registrierten An- ebenso rekrutierten wie aus rechtsradika- Nachschubpunkt der Wehrmacht nichts
griffen Rechtsextremer kamen laut ei- len Parteien. Auf dem Podium standen zu tun“.
ner gestern veröffentlichten Statistik hinter Kreuzen mit den Aufschriften In der Stadt gab es eine Vielzahl von
des Bundesprogrammes Civitas 144 „Dresden“, „Hiroshima“, „Vietnam“ und Versuchen, sich dem rechtsradikalen
auf den Freistaat. Es folgen Branden- „Bagdad“ deren führende Köpfe beiein- Aufmarsch direkt oder symbolisch zu
burg (136), Sachsen-Anhalt (109), ander: der NPD-Bundesvorsitzende Udo widersetzen. Unterwegs wurde die Nazi-
Mecklenburg-Vorpommern (58), Berlin Voigt, der sächsische Fraktionschef Hol- Demo immer wieder von Autonomen ge-
(54) und Thüringen (48). ger Apfel, der frühere Republikaner-Vor- stört, die sich jedoch meist einer Über-
Rund 800 Menschen waren davon sitzende Franz Schönhuber und DVU- macht tief gestaffelter Polizeieinheiten
betroffen. In der Mehrzahl handelte es Chef Gerhard Frey. Schönhuber fordert, gegenüber sah. Für den Abend wurden
sich um Körperverletzungen. Im ver- die Deutschen vom „Marterpfahl einer Tausende Bürger zu Protesten erwartet.
gangenen Jahr betreuten die Civitas- manipulierten Geschichtsschreibung“ zu Ein Aufruf von Bürgern, durch das Tra-
Beratungsstellen nach eigenen Anga- befreien, und bezieht sich auf die Dresd- gen einer weißen Rose still gegen die
ben insgesamt 1 230 Menschen. Davon ner Opferzahl, die er selbst auf „mindes- Vereinnahmungsversuche der Neonazis
waren rund 820 Frauen und Männer di- tens 200000“, ein Plakat sogar auf zu protestieren, hatte indes nur bedingt
rekte Gewaltopfer. Mindestens 360 Be- 350000 beziffert. Eine neue Untersu- Erfolg: Die Kunstblumen aus Sebnitz
troffene waren Flüchtlinge, Migranten chung im Auftrag der Stadt hat dagegen wurden auch von Skinheads und in der
oder Aussiedler, die aus rassistischen die bekannten Zahlen von rund 35000 ersten Reihe des Nazi-Aufmarsches am
Motiven angegriffen wurden. bestätigt. Kolportiert wurden auch Be- Revers getragen.
Sächsische Zeitung, 10.2.05 hauptungen, bei den Angriffen seien Hendrik Lasch, Dresden,
Phosphor und Tiefflieger zum Einsatz ND 14.2.05 ■
: antifaschistische nachrichten 4-2005
4
Sie tragen schwarze Kapuzen-
shirts, hören HipHop und Hard-
core und sind vom Outfit linker
Die linken Freunde der
Jugendlicher kaum zu unterscheiden.
„Die Kommenden“ heißt eine ihrer Inter-
netseiten. Dort verweisen die „nationalen
Freien Nationalisten
Annäherung an die NPD spaltet Kameradschaftsszene. NPD will am 1. Mai
Sozialisten“ auf Seiten des irakischen in Nürnberg und Magdeburg aufmarschieren. „Autonome Nationalisten“
Widerstandes, eine maoistische Splitter- wollen nach Leipzig.
gruppe und die Mar-
xistischen Blätter. Verfassungsschutz schreibt, „Mischsze- sogenannte „Aktionsbüros“ regional
Auch die PDS, die nen“, die das Kameradschaftsspektrum untereinander vernetzt sind, festigen und
Junge Welt und selbst mit Rockercliquen, Hooligans sowie di- zentralisieren ihre Strukturen. Das stets
die anarchosyndika- verse, über Musikstile geprägte Identitä- gut informierte Antifaschistische Info-
listische FAU ist vor ten und Zugehörigkeiten in sich verei- blatt berichtet von Kadertreffen unter Fe-
ihren Umarmungsver- nen. derführung des Nationalen und Sozialen
suchen nicht gefeit. Die neue Unübersichtlichkeit führt in Aktionsbüro Norddeutschland, als „Ver-
Instrumentalisiert wird, was in die Finger der traditionell auf Führung und Gefolg- such der alten Kaderecke, erneut das
kommt. schaft ausgerichteten Naziszene zu Kon- Zepter in die Hand zu nehmen und eine
Sich selbst bezeichnen die „Freien Na- flikten: Tätowierte Teilnehmer werden geeinte nationale Bewegung zu führen“.
tionalisten“ zuweilen auch als „National- bei Aufmärschen von anderen Nazis als Der einstige „informelle Führer“ der Ka-
revolutionäre“ oder „Völkische Sozialis- „Halbaffen“ beschimpft. „Der Block“ meradschaftsszene, Christian Worch, ge-
ten“. Der Alte Herr der bundesdeutschen der Autonomen Nationalisten, so berich- rät dabei immer weiter ins Hintertreffen
Naziszene, Christian Worch (48) rechnet tet Christian Worch in einem Schreiben und versucht sich neuerdings als Mentor
sie zu den „parteifreien Nationalisten“ vom 26. Januar, soll von den Wulf-Ge- der „Autonomen Nationalisten“ zu profi-
und trägt seinerseits zu der beklagten treuen zukünftig bei Aufmärschen raus- lieren. In drei Stufen entwickelt sich die
„hübschen Verwirrung im sprachlichen geworfen werden. Und schließlich bläst Rekrutierung neuer Anhänger seiner Vor-
wie auch politischen Sinne“ bei. die älteste Partei des bundesdeutschen stellungen nach so: „Die Komunikation
Den nachwachsenden Jungaktivisten ist Neofaschismus aus Furcht vor „falschen untereinander ist die Basis für alles ande-
das alles zu kompliziert und altbacken. Freunden“ ihre zentrale Veranstaltung in re; ihr folgt die Zusammenarbeit, und
Außerdem taugen die hergebrachten Berlin ab und orientiert auf zwei regiona- erst dann, als gewissermaßen höchste
Selbstbeschreibungen nicht zur ge- le Demonstrationen in Nürnberg und Ebene, kann das Kommando stehen“.
wünschten Abgrenzung, weshalb die Magdeburg, so der Pressesprecher Klaus Der Wille zur Macht ist Worch wie Wulf
„Autonomen Nationalisten“ zusammen Beier. Ebenfalls am 1. Mai ruft Worch zusammen mit ihrem erklärten Bekennt-
mit ihrer Wortneuschöpfung versuchen, seine Anhänger zum nunmehr „13. Auf- nis zum Nationalsozialismus gemein.
sich ein zeitgemäßeres Erscheinungsbild marsch“ durch Leipzig auf. Mit der Ab- Und selbst in der Frage der umstrittenen
zuzulegen. „10 Jahre war ich Skinhead sage einer zentralen Konkurrenzveran- Zusammenarbeit pro und contra NPD
und einige Zeit ,Scheitel‘. Nichts hat es staltung hofft man bei der NPD darauf, fällt auf, dass Worch und Wulf in den
gebracht, jetzt hab ich mich dieser Fes- dass im Gegenzug die „Autonomen Na- vergangenen Jahren ihre jeweiligen Posi-
seln entledigt“ beschreibt ein „Autono- tionalisten“ darauf verzichten, am 8. Mai tion lediglich vertauscht haben. Während
mer Nationaler Revolutionär“ im Inter- den zentralen Aufmarsch von JN und Worch vor dem Parteiverbotsverfahren
netforum seinen Wandel zum neuen Freien Kameradschaften unter dem Mot- einer pragmatischen Zusammenarbeit
Lifestyle: „Volkstanz, Trachtengruppe, to „Schluß mit dem Schuldkult“ zu stö- mit der NPD – auch in Hamburg –
1933-Romantik, Subkultur, feste ver- ren. gegenüber offen eingestellt war, zeigte
krustete Strukturen, alles das ist in unse- Hier, so dürfte in diesem kleinen Wulf bis vor wenigen Jahren überhaupt
ren Augen hindernd, hemmend, kontra- Überblick deutlich geworden seien, geht kein Interesse.
produktiv“. es um mehr als Generations- und Kultur- Zu guter Letzt verwandeln sich auch
Was als persönliche Biografie daher konflikte – hier tobt der Kampf um diejenigen Teile der „Freien Nationalis-
kommt, ist eins von vielen möglichen Macht und Einfluss. Allen voran der ten“, die sich linker Symbole und Rheto-
Beispielen für die Ausdifferenzierung NPD-Vorstand, der mittels Ämterhäu- rik bedienen noch lange nicht in „Linke“.
der neofaschistischen Szene in verschie- fung und Patronage seine Vormachtstel- Selbst in ihrer antiimperialistischen und
dene Subkulturen und kulturelle Milieus. lung abzusichern sucht. Holger Apfel sozialrevolutionären Kostümierung blei-
Dazu kommen Allianzen oder wie der zum Beispiel vereint den Posten des Ver- ben die „Völkischen“ als das erkennbar,
lagsleiters und Chef- was sie sind: Anhänger der Vorstellung
redakteurs der Par- von der Ungleichheit der Menschen, wie
teizeitung, des stell- sie sich in ihren gesellschaftspolitischen
vertretenden Partei- Forderungen als auch in ihren Organisa-
vorsitzenden, des tionsstrukturen über Hierarchie, Unter-
Fraktionschefs im ordnung und Ausgrenzung ausdrückt.
Dresdner Stadtrat kun ■
und schließlich auch Quellen: Eigenbezeichnung „nationalrevolutionä-
noch des Fraktions- re Onlinezeitung“: thttp://www.die-kommen-
vorsitzenden im den.net, Zum Beispiel „Autonome Nationalisten“
aus der Eifel: http://www.aktionsbuendnis-
sächsischem Land- eifel.de.vu, Christian Worch. Über Freien und
tag – alles in einer Autonomen Nationalismus, vom 26.1.2005:
Person. http://freier-widerstand.net/forum/thread.
Aber auch die php?threadid=3250&boardid=28&styleid=5,
bundesweit etwa 150 Nazimobilisierung zum 1. Mai nach Leipzig:
freien Kamerad- http://freier-widerstand.net/1mai , Infos zur anti-
faschistischen Mobilisierung in Leipzig dem-
schaften, von denen nächst voraussichtlich unter: http://left-
ein großer Teil über action.de/antifa

: antifaschistische nachrichten 4-2005 5


Die CSU, geführt von Stoiber,
versucht eine Deutung der Wäh-
lerzustimmung für die Rechtsex-
Eine politische Front
tremen, die als Antwort auf die wirt-
schaftspolitischen Misserfolge und die
sozialpolitischen Zumutungen der Re-
gegen die Faschisten?
gierungspolitik aufgefasst werden soll.
Stoiber äußert sich nicht mit dem Ziel,
Die CSU schert aus ...
soziokulturelle Zusammenhänge nach- Diese Konstruktion schafft Brücken mehrheit an der schlechten Arbeits-
vollziehbar aufzuklären. Er ist nicht Po- zwischen dem christlich-konservativen marktsituation schuld sei, und er sagt
litikberater, sondern Politiker, er will ge- Lager und den völkischen Staatsvorstel- drittens, dass mit der Union eine Besse-
stalten, eine Diskussion auf die Schiene lungen der Nazis. Die Stoßrichtung der rung eintreten würde. Diese aufein-
bringen usw. Was hat er genau gesagt? Kritik gegen „den Extremismus“ ermög- andergetürmten Konjunktive dürften
Worauf will er hinaus? licht es, die Kritik an den Nazis so zu sich nicht dazu eignen, den Faschisten
Eine jüngste einschlägige Äußerung führen, dass der leitkulturelle Nationa- Wind aus den Segeln zu nehmen. Im
in einem Interview des Münchner Mer- lismus nicht berührt wird. Gegenteil entwaffnet eine solche Argu-
kur (8.2.05): Nun steht es leider fest, dass der Auf- mentation, falls die Nachfrageschwäche
„Münchner Merkur: Sie machen die schwung der Nazis in den letzten zwei auf dem Arbeitsmarkt noch einige Zeit
Regierung für das Erstarken der Rechts- Jahrzehnten praktisch vor allem im Rah- anhält.
radikalen verantwortlich. Wollen Sie da- men einer ausländerfeindlichen Kam- Dann kommt es nämlich darauf an,
mit die Umtriebe von NPD und DVU pagne stattfand, bei der es darum ging, wie die Gesellschaft mit dem Problem
entschuldigen? durch Zuzugsbeschränkung und aus- umgeht unter Gesichtspunkten der Men-
Stoiber: Nein … Selbstverständlich grenzende Sozialgesetzgebung die Paro- schenwürde und ökonomisch unter dem
müssen alle Demokraten gemeinsam ge- le „Deutschland den Deutschen“ prak- Gesichtspunkt der Erhaltung des Ar-
gen Extremisten gleichwelcher Couleur tisch zu machen. In dieser Kampagne beitsvermögens dieser vielen Millionen
zusammenstehen und den Bürgern deut- sind die Nazis erstarkt, und zwar, weil Menschen. Stoibers Interpretation ist
lich sagen, dass Extremisten wie die sie den Staat zum Handeln veranlassen darauf berechnet, den Druck auf die An-
NPD keinerlei Rezepte gegen die hohe konnten. bieter auf dem Arbeitsmarkt aufrecht zu
Arbeitslosigkeit haben. Gerade im Osten Gegenwärtig führen die Nazis eine erhalten. Die Verletzungen der Men-
sind zunehmend junge Menschen ar- Kampagne zur massenhaften Konstituie- schenwürde, die mit der so beschaffenen
beitslos. Wenn sie die Erfahrung ma- rung völkischen Geschichtsbewusst- Sozialgesetzgebung verbunden sind, die-
chen, von der Gesellschaft nicht ge- seins, die mit der BRD-Staatspolitik nen den Faschisten auf zweierlei Weise:
braucht zu werden, kann dies in den korreliert, wo diese nach Revision der Vor allem dadurch, dass sie Menschen-
Protest führen. Damit werden jüngere Nachkriegsordnung strebt. Der Eklat würde zum Spielball staatlichen Han-
Menschen letztlich auch anfälliger für von Dresden hatte das erkennbare Ziel, delns machen, das nützt faschistischer
extremistische Positionen.“ die anderen Parteien auf diesem Gebiet Strategiebildung. Und dann durch die
Die Antwort lässt sich in zwei Aussa- zu stellen. Parallel führen die Nazis eine Angst, der sie das Erlösungsversprechen
gen auflösen. Sozialkampagne, die einerseits an der erfüllter Volksgemeinschaft entgegenset-
Vor allem geht es Stoiber darum, den verfestigten Ausländerfeindlichkeit an- zen, was Anhänger locken mag.
Extremismus-Begriff aufzufrischen. Die knüpfen kann, andererseits aber eine maf ■
Union sucht eine Form der Auseinander- Wendung
setzung mit DVU und NPD, die auch die gegen das Das Forum solidarisches und friedliches Augsburg hat auf seiner Website
PDS einschließt. Die Links = Rechts- international, eine Artikelreihe begonnen, auf die wir hinweisen möchten. Unter dem Titel
Fiktion hat in den letzten Monaten stark im nationa-
gelitten. Handgreiflich ist der Unter- len Sinne „Das juristische Instrumentarium gegen faschistische
schied zwischen der auf Solidarität und nicht verant- Propaganda – Welche Entwicklungen gibt es?“
Völkerverständigung basierten Kritik wortlich ist ein erster Teil bereits abrufbar:
und Reformpolitik, die von der PDS re- agierende Teil 1: Verfassung, Strafrecht, Versammlungsgesetz
präsentiert wird, und den nationalisti- Kapital er- * Die Versammlungsfreiheit
schen Umsturzvisionen der Nazis. Die laubt. * Rechtsprechung von Oberverwaltungsgericht NRW und Bundesverfas-
Union steht vor einer Gewissensfrage. Hier setzt sungsgericht
Soll sie diesen Unterschied zugeben, ja nun Stoibers * Meinungsfreiheit
sogar machen, d.h sich weiterhin und Wahlkampf * Änderung der Rechtsprechung des BVerfG
vermehrt einlassen auf Vereinbarungen an. Er sagt * Strafgesetze ändern?
und Bündnisse antifaschistischer Ziel- erstens, dass * Grundgesetz ändern?
setzung unter Einschluss der Linken, die Wähler- * Änderung des Versammlungsgesetzes sinnvoll?
konkret der PDS? Stoiber will das nicht. zustimmung * Neue Richter – neue Entscheidungen
Eine solche antifaschistische Strategie für NPD und * Für ein Verbot rechtsextremer Demonstrationen durch die Kommune!
wäre unter Bezug auf den christlichen DVU zu- * NPD-Demonstration Bochum „Stoppt den Synagogenbau…“
Wertekanon – Stichwort Menschenwür- rückgehen * NO-Demonstration Augsburg „Gegen Sozialabbau und Fremdbestim-
de – möglich. Warum also nicht? würde, wenn mung“
Zur Grundstruktur der Union gehört die Arbeits- * NPD-Demonstration Berlin „Keine islamistischen Zentren…“
nicht nur der Bezug auf universale Werte marktsitua-
wie Menschenwürde, sondern auch ein tion besser Teil 2 zum NPD-Verbot folgt umgehend, Teil 3 zum Demonstrationsverbot
Konservatismus, der Kulturverständnis wäre, er sagt im Laufe der Woche:
im Nationalen gründet und, damit nicht zweitens, http://www.forumaugsburg.de/s_3themen/Antifa/050215_npd-
genug, das staatliche Gewaltmonopol dass die jur/index.htm
zur Wahrung der, wie das Fachwort lau- Wirtschafts-
Email: info@forumaugsburg.de
tet, angestammten Leitkultur verpflich- politik der
Web: www.forumaugsburg.de
tet sieht. Regierungs-

6 : antifaschistische nachrichten 4-2005


8000 Kriegsgegner ließen sich
weder vom Konferenzmotto
Zu den Protesten am 12.2. in München
„Frieden durch Dialog“ noch
durch die Teilnahme von UN-General-
sekretär Kofi Annan vom Charakter
„Ihr Job ist der Krieg“
der Sicherheitskonferenz täuschen.

„Ihr Job ist der Krieg“, erklärte Claus


Schreer vom Aktionsbündnis gegen die
NATO-Sicherheitskonferenz am Sams-
tag bei der Auftaktkundgebung am Ma-
rienplatz. Die Verleihung einer Friedens-
medaille durch „berufsmäßige Kriegs-
brandstifter“ an den UN-Generalsekretär
sei, als ob die Drogenmafia einen Preis
„Keine Macht den Drogen“ stiften wür-
de. Auch der parteilose Europaabgeord- Aus dem Grußwort von Prof. Hans- und als notwendig anerkannt sind, sehr
nete Tobias Pflüger wies die Friedens- Peter Dürr: bald zu positiven Ergebnissen führen
rhetorik der Sicherheitskonferenz zurück • Die Mehrheit der Menschen will keine können.
„Es ist der Frieden der westlichen Staa- militarisierte Welt. Aus dem Vortrag von Gerald Oberans-
ten gegen die Menschen im Süden. Die- • Kooperation und Dialog sind Prinzi- mayr:
ser Frieden bedeutet für viele Menschen pien der Evolution, Basis der mensch- • Das Beispiel der EU-Verfassung und
Krieg und dagegen protestieren wir lichen Existenz und Zentrum demokrati- entsprechender Strategiepapiere zeigt,
hier.“ scher Entscheidungsprozesse. dass Abrüstung und Entmilitarisierung
Von einem Polizeispalier begleitet zo- • D.h. die Grundhaltungen der Friedens- für die europäische Friedensbewegung
gen die Demonstranten in die Nähe des bewegung entsprechen den Grundprinzi- wieder in Europa beginnen muss. Denn
Tagungshotels Bayerischer Hof. Der pien des Lebens und werden sich durch- die EU nähert sich ganz offensichtlich
Protestzug wurde mehrfach von der Poli- setzen. der US-amerikanischen Einstellung an,
zei angegriffen. Zahlreiche Demonstran- Aus dem Vortrag von Prof. Dr. Horst- dass Militär ein legitimes Instrument zur
ten wurden durch Pfefferspray oder Eberhard Richter: Durchsetzung von Interessen sei.
Schlagstöcke verletzt. Einem 21-Jähri- • Nicht der Islamismus ist das Problem, • Damit werden einseitige Schuldzuwei-
gen wurden mehrere Zähne ausgeschla- sondern unser Feindbild und unsere sungen und moralische Überlegenheits-
gen. Angeblich seien auch Flaschen ge- Angst vor dem Anderen, unser Verhalten, gefühle in Richtung USA beispielsweise
worfen worden. Bis Samstag abend wur- das Angst und Leid und damit Hass er- überflüssig. Angesagt ist viel mehr trans-
den 49 Demonstranten verhaftet und vier zeugt. nationale Solidarität gewaltfreier Frie-
„vorbeugend“ in Gewahrsam genom- • Die gewaltfreie Bearbeitung und Über- densaktivisten.
men, unter anderem „wegen langer Nie- windung von Konflikten ist möglich. Er- Konkrete Aktionen:
ten an der Kleidung“, wie ein Polizei- folgreiche Beispiele sind Gandhi, Martin • Wer Frieden will, muss in Europa mit
sprecher erklärte. Alle Festgenommenen Luther-King, WiIIy Brandt, Gorbat- der EU-Verfassung und den in Europa
kamen in der Nacht zum Sonntag wieder schow und Nelson MandeIa. stationierten Atomwaffen anfangen, aber
frei. Nick Brauns ■ • Nicht Überlegenheit und Stärke, son- auch darüber hinausgehen.
dern Mitgefühl und politische Klarheit • Das zeigt nicht zuletzt die Heidelberger
haben hier Widerstände überwunden, Schülerinitiative „Aktion-Völkerrecht“,
Frieden und Gerechtigkeit gestalten Konflikte beigelegt. die im Februar 2003 als Protest gegen
– Nein zum Krieg! Internationale
und öffentliche Gegenveranstaltung • Grundlage für einen friedensstiftenden den Irak-Krieg begonnen hat, sehr bald
zur „Sicherheits“konferenz, Dialog ist das Prinzip der Compassion, die Aufmerksamkeit und Unterstützung
München, 11.2./13.2.2005 auch und gerade mit dem Gegner; das des Heidelberger Max-Plack-Instituts für
Prinzip der Anerkennung unterschied- öffentliches ausländisches Recht und
Am Abend des 11.2.05 fand parallel zum licher Standpunkte, und das konsequente Völkerrecht sowie der UNO gefunden
Auftakt der Sicherheitskonferenz im und konsequent gewaItfreie Eintreten für und schon 2004 mit einer offiziellen De-
Bayerischen Hof im Festsaal des Alten die eigene Iegitime Position. legation die Vereinten Nationen besucht
Rathauses München das Eröffnungsfo- Aus dem Vortrag von Dr. BaIkrishna hat.
rum der internationalen alternativen Frie- Kurvey: „Perspektive globale Gerech- • Inzwischen ist die Aktion weltweit ver-
denskonferenz statt. Die öffentliche Ver- tigkeit“ treten und sowohl mit der Aktion 2020
anstaltung wurde von gut 500 Münch- • Kriege haben viele Gründe und die der Mayors for Peace als auch mit Green-
nern und Auswärtigen besucht. Sprecher Globalisierung spielt hier, wie in anderen peace vernetzt.
waren der 3. Bürgermeister Hep Monat- Bereichen teilweise eine positive, teil- • Wichtigstes Argument ist, dass der
zeder für die Stadt München, die die weise eine negative Rolle, je nach dem, Atomwaffensperrvertrag von 1968, des-
Räumlichkeiten zur Verfügung gesteIIt ob es sich um eine Globalisierung von sen turnusmäßige Überprüfungskonfe-
hat; Prof. Hans-Peter Dürr als Schirm- Rechtstandards, v.a. Völkerrechtsstan- renz im Mai in New York stattfindet,
herr der Veranstaltung, Prof. Dr. Dr. dards, oder um eine Globalisierung von nicht nur die Verpflichtung zur Nichtver-
Horst-Eberhard Richter von der interna- Machtinteressen und Militärpotentialen breitung, sondern auch die zur Abrüstung
tionalen Ärztevereinigung zur Verhinde- handelt. beinhaltet. Derzeit lagern allein in Euro-
rung des Atomkriegs; Dr. Balkrishna • Es lässt sich aber anhand von Beispie- pa 480 Atombomben, deren rechtlicher
Kurvey, indischer Historiker & Präsident len aus Indien und Pakistan belegen, dass Status umstritten ist.
des. Indischen Instituts für Abrüstung & Armeen & militärisches Potential keinen i.A. des Trägerkreises: Sylvia Klein, Thomas
Umweltschutz, und Magister Gerald Terrorismus, keinen Bürgerkrieg und kei- Rödl. Trägerkreis: Friedensbündnis München;
Oberansmayr von der Friedenswerkstatt nen lang anhaltenden bewaffneten Kon- DFG-VK Bayern; Friedensinitiative Christen in
der Region München e.V., Pax Christi München;
Linz. flikt stoppen können, dass aber Verhand- NaturwissenschaftlerInnen-Initiative;
Hier einige ihrer Aussagen: lungen, so sie von beiden Seiten gewollt Kreisjugendring München-Stadt. ■

: antifaschistische nachrichten 4-2005 7


Neonaziaktivitäten zum
60. Jahrestag der Bombar- Hand in Hand
dierung Würzburgs Dresden/Berlin. Führende Mit- ster, ein vorbestraftes NPD-Mitglied, das
Neonazis aus dem Umfeld der NPD glieder der ,,Nationaldemokrati- der Anstiftung zu einem Brandanschlag
Unterfranken sowie der „freien Kräfte schen Partei Deutschlands" (NPD) überführt wurde, bei den letztjährigen Eu-
Mainfrankens“ (u.a. Widerstand Aschaf- in Sachsen, Schleswig-Holstein und ropa-Wahlen auf Listenplatz 22 seiner Par-
fenburg) planen angeblich eine Gedenk- Nordrhein-Westfalen stehen unter konkre- tei – ohne größere Aufmerksamkeit in der
veranstaltung zum 60. Jahrestag der tem Terrorismus-Verdacht. Dies bestätigt deutschen Öffentlichkeit oder im Ausland
Bombardierung Würzburgs. Unter dem ein ehemaliger Funktionär der ,,Jungen hervorzurufen. Förster kämpft heute für
Motto „Kein Vergeben! Kein Vergessen! Nationaldemokraten" (JN), der sich von den Einzug der NPD in das Kieler Landes-
– 60. Jahrestag der Zerstörung Würz- der rechtsextremistischen Jugendorganisa- parlament, dessen Mitglieder am 20. Fe-
burgs“ rufen die Neonazis zu Gedenk- tion losgesagt hat, gegenüber der Redak- bruar gewählt werden. Parlamentarier ist
feierlichkeiten (Mahnwache bzw. Kund- tion von german-foreign-policy. Demnach bereits Thorsten Crämer, den die Stadt
gebung) am 19.3.05 auf. Geplante Red- bestanden zwischen dem heutigen stell- Schwelm (NRW) als Ratsherren führt.
ner sind bisher Thomas „Steiner“ Wulff vertretenden NPD-Parteivorsitzenden und Crämer darf als ehemaliger Rädelsführer
und Uwe Meenen, sowie musikalische Fraktionschef im Sächsischen Landtag, einer Gruppe von Neonazis bezeichnet
Unterhaltung durch den Liedermacher Holger Apfel, und einem NS-Waffenschie- werden. ,,Die 15-köpfige Schlägertruppe,
Michael Müller. Detaillierte Infos über ber für Maschinenpistolen, Minen und bewaffnet mit Baseballschlägern und
Treffpunkt, Uhrzeit und Route sind bis- Handgranaten geschäftliche Beziehungen. Reizgas, hatte auf die Besucher des KZ-
her noch nicht bekannt. Der ehemalige Jugendfunktionär Jan Denkmals bei Wuppertal eingeprügelt und
Die antifaschistische Veranstaltung Zobel war bis 1997 für die ,,Jungen Natio- sie mit Steinen beworfen." 2)
steht bereits fest, hier der Aufruf dazu: naldemokraten" (JN) und die Wie die ,,Frankfur-
Gedenken an die Opfer des NPD in Hamburg tätig, dort JN- ter Allgemeine Zei-
Nationalsozialismus in Würzburg Vorsitzender, Pressesprecher des tung" (FAZ) nach dem
Vorplatz des Stadttheaters Bundesvorstandes und Chefred- jüngsten Aufmarsch
Sa., 19. März 2005, 13 Uhr akteur des JN-Organs ,,Einheit der Neonazi-Szene in
Am 60. Jahrestag der Zerstörung Würz- und Kampf". Über die rechtsex- Dresden schreibt, han-
burgs durch alliierte Bomber rufen wir tremistische Szene und ihren dele es sich bei den
alle auf, der Opfer des Bombenangriffs bundesweiten Aufstieg, der bis deutschen Rechtsradi-
und der Opfer des Nationalsozialismus vor kurzem für marginalisierbar kalen lediglich um
zu gedenken. Es mag schmerzlich sein, gehalten wurde, berichtet Zobel in ,,Einige – nicht
sich eingestehen zu müssen, dass Würz- einer Neuerscheinung, die in we- mehr".3) Die in ständi-
burg keine unverteidigte Stadt im Zwei- nigen Tagen ausgeliefert wird gem Aufwind befind-
ten Weltkrieg war. Im Gegenteil: Würz- (,,Volk am Rand")1). liche NS-Bewegung
burg war der Verwaltungssitz des Gau Mit dem Stellvertretenden besteht demnach aus
„Mainfranken“, es gab hier Kasernen, NPD-Parteivorsitzenden und einem ,,Haufen Verirr-
Rüstungsproduktion, Truppen und es war Fraktionschef im Sächsischen ter", die zu einem
ein Eisenbahnknotenpunkt. Landtag, Holger Apfel, ist der Autor seit ,,Schreckgespenst" stilisiert würden. Die
Die Deportation der Juden aus Main- 1993 bekannt. Wie der JN-Aussteiger aus- Auseinandersetzung ,,weit hinten in Sach-
franken ging von Würzburg aus. In der führt, habe Apfel als Verlags- und Redak- sen" solle man den dortigen Parteien über-
Stadt war auch eine Außenstelle des KZ tionsleiter des NPD-Zentralorgans ,,Deut- lassen, heißt es in der FAZ. Der JN-Aus-
Flossenbürg. Der Sitz der Gestapo für sche Stimme" im bayerischen Sinning re- steiger Jan Zobel hält diese Einschätzung
Mainfranken war in Würzburg. sidiert und ein dortiges Anwesen als für verhängnisvoll. ,,Gegen den deutschen
Der 16. März 1945 ist für die Würzbur- Hauptquartier genutzt. Auf dem Gelände Rechtsradikalismus hilft nur ein entschlos-
gerinnen und Würzburger nie nur ein for- beschlagnahmte die Polizei bei einer senes Vorgehen – auch aus dem Ausland;
males Gedenken an die Opfer des Bom- Hausdurchsuchung im Juni 1998 Maschi- die deutschen NS-Kader sind im Ausland
benangriffes. Er ist vor allem verbunden nenpistolen, Handgranaten, Minen und nie untätig gewesen." Beispiel: Peter Nau-
mit einer aktiven Auseinandersetzung Maschinengewehrläufe sowie mehrere mann. Der ehemalige Bundesvorsitzende
über die Geschichte und die Schuld des Kisten NS-Propagandamaterial – angeb- der ,,Jungen Nationaldemokraten" verübte
Nazi-Regimes, die Verantwortung für den lich im alleinigen Besitz des Grundeigen- 1978 einen Sprengstoffanschlag auf die
industriell betriebenen Völkermord und tümers Anton Pfahler. Pfahler wurde zu römische Gedenkstätte ,,Fosse Ardeatine",
die Schuld an einer unvergleichlichen drei Jahren und acht Monaten Haft verur- wo deutsche Besatzer im März 1944 meh-
Entmoralisierung der Gesellschaft. Dazu teilt, Apfel und das NPD-Zentralorgan rere hundert Geiseln erschossen. Wegen
gehört das Eingeständnis eigener Verant- durften unbehindert nach Sachsen auswei- weiterer Terroranschläge, die u.a. in
wortung. chen. ,,Warum wurde den Beziehungen Frankreich verübt wurden, kam Naumann
Die Schlussfolgerung kann nur heißen: zwischen Apfel und Pfahler nicht genauer 1988 in Haft, wurde frühzeitig entlassen
Nie wieder Faschismus! Nie wieder nachgegangen", fragt der Buchautor und und ist 2005 wieder dabei: als Redner auf
Krieg! Diese Feststellung lassen wir uns JN-Aussteiger Zobel, der darauf hinweist, der NPD-Großdemonstration am vergan-
von niemandem nehmen, auch nicht von dass Pfahler ehemaliger ,,Regionalführer" genen Wochenende in Dresden und Hand
den neuen Nazis. der ,,Wehrsportgruppe Hoffmann" ist. Ein in Hand mit den parlamentarischen Spit-
Die Zerstörung Würzburgs kann nicht Mitglied der Gruppe hatte am 26. Septem- zen der staatlich subventionierten Land-
getrennt vom Zweiten Weltkrieg betrach- ber 1980 in München eine Splitterbombe tagspartei.
tet werden, der von den Nazis begonnen zur Explosion gebracht und dabei ein www-german-foreign-policy.com ■
wurde. Das Schicksal Würzburgs reiht Blutbad angerichtet. 1) Jan Zobel: Volk am Rand, Berlin 2005 (Edi-
sich ein in die leidvolle Geschichte ande- Laut Zobel haben zahlreiche deutsche tion Ost)
rer Städte, wie Rotterdam, Coventry oder Rechtsradikale nie befürchten müssen, 2) IDGR / Lexikon des Rechtsextremismus: Na-
Guernica, wo es die deutsche Luftwaffe ihre Nähe zur Terrorszene könnte sie an tionaldemokratische Partei Deutschlands (NPD),
lexikon.idgr.de
war, weiter Seite 9, rechte Spalte der Wahrnehmung parlamentarischer Äm- 3) Einige – nicht mehr, Frankfurter Allgemeine
ter hindern. So kandidierte Heinrich För- Zeitung 14.2.2005

8 : antifaschistische nachrichten 4-2005


8. Mai – Tag der Befreiung die das Flächenbombardement erstmals
in der Geschichte der Menschheit gegen
Am 8. Mai jährt sich zum 60. Städte anwandte.
Mal der Tag der Befreiung Wir wenden uns gegen jede Form der
vom Faschismus. Wir planen Instrumentalisierung dieses Ereignisses.
eine wissenschaftliche Konferenz Der Missbrauch zur Profilierung eigener
zum Thema, eine antifaschistische politischer Ziele darf nicht zugelassen
Demonstration, eine Kundgebung, werden. Schon gar nicht der Missbrauch
ein Befreiungsfest. Wir das sind: der Opfer dieses Bombenangriffes zur
Gruppen und Organisationen aus Relativierung der Naziverbrechen.
der Friedensbewegung, den Ge- Deshalb soll auch in Würzburg eine
werkschaften, Organisationen für Gedenktafel für alle Opfer des National-
die Menschenrechte und Verbände sozialismus angebracht werden, an der
und Vereine der Verfolgten und Stelle, wo die Deportation der Juden be-
der Opfer und des Widerstandes gann und endete, zum 62. Jahrestag der
gegen das Naziregime aus Berlin. letzten Verschleppung am 17. Juni 1943.
Gegen Faschismus, Rassismus und
Die Berliner Versammlungsbehörde Krieg - Für Demokratie, Toleranz und
hat uns inzwischen mitgeteilt, dass sie Zivilcourage!
uns „zeitnah“ mitteilen wird, ob unse- Das Würzburger Friedensbündnis ■
re Planungen und Anmeldungen so
bestätigt werden. Plakat-Aktion gegen das
Denn: Die rechtsextremistische
NPD hat auch eine Demonstration an- Vergessen !
gemeldet unter dem Motto: „60 Jahre Pforzheim. In Pforzheim gibt es derzeit
Befreiungslüge – Schluß mit dem eine öffentliche Auseinandersetzung um
Schuldkult“. Das reiht sich ein in „Au- schen auch den 7. Mai angemeldet (wie den 60. Jahrestag der Bombardierung der
schwitz-Lüge“, „Bomben-Holocaust“ auch die NPD, aber hier waren die Stadt am 23.2. Die Stadtoberen wollen
und ähnlicher Volksverhetzung, die von Himmlischen Vier früher dran als die Erinnerungsstelen errichten, auf denen
dieser Partei oder deren Mitgliedern be- NPD!), wir – das „Berliner Bündnis 8. mit keinem Wort auf die deutschen Ver-
trieben wurde und wird. Mai“ – werden alle rechtlichen Mittel brechen und damit auf die Vorgeschichte
Die NPD war früher dran als wir, im ausschöpfen, vom 8. Mai nicht verdrängt der Bombardierung eingegangen wird.
Versammlungsrecht gilt: Wer zuerst an- zu werden. Friedensgruppen und auch der Deut-
meldet, hat allgemein das Vorrecht. Wir planen auch ein Befreiungsfest sche Gewerkschaftsbund wollen nicht
Gegen eine Bevorzugung der NPD (der 8. Mai ist der Tag der Befreiung vergessen machen lassen, dass zur Vor-
sammeln wir derzeit bundesweit Unter- vom Faschismus und damit auch ein Tag geschichte des 23. Februar 1945 der 30.
stützer. zum Feiern und zum Tanzen) mit „Musik Januar 1933, die 57,5 Prozent Wähler-
Es kann und es darf nicht sein, das Ho- der Befreier“, also Künstlern aus Groß- stimmen für die NSDAP in Pforzheim
locaust Leugner und rechtsextreme Ideo- britannien, Russland, Frankreich und den am 5. März 1933 und die Verstrickung
logen und Schläger das Bild des 60. Jah- USA. Wir arbeiten an einem prominent hiesiger Betriebe in die Rüstungsindus-
restages der Befreiung vom Faschismus besetzten Kulturprogramm. Zugesagt hat trie – Zünderproduktion – gehören.
bestimmen und damit eine antifaschisti- bereits die Gruppe „Casino Gitano“ Die Deutsche Friedens-Gesellschaft,
sche Gedenkveranstaltung mit Interna- (Gypsy-Folk). Wir erwarten weitere Zu- der DGB, die Friedens-Initiative, die ka-
tionalen Gästen (wir erwarten Gäste u.a. sagen aus der Kultur- und Musikszene. tholische Friedensorganisation Pax
aus den USA, Frankreich, Polen, Groß- Unsere Bühne (Großbühne mit Beschal- Christi sowie der Freundeskreis Schalom
britannien) verdrängen. lung für mindestens 50.000 Menschen) kritisieren die neue Darstellung der
Unsere Anwälte arbeiten und argu- wird auf der Höhe des sowjetischen Eh- Stadtgeschichte auf den Erinnerungsste-
mentieren gegen diesen Skandal, parallel renmals stehen, am Brandenburger Tor len auf dem Wallberg. Dort gibt es weder
dazu informieren wir derzeit breit plant die sozialistische Jugend „Die Fal- die Jahreszahlen 1933 bzw. 1939 noch
bundesweit die Öffentlichkeit, Presse ken“ ein großes Kinderfest, ebenfalls ein Wörter wie „Nationalsozialismus“, Dik-
und Medien, Gewerkschaften und Kir- Bestandteil unserer Planungen. Damit tatur“, „Weltkrieg“ oder „Rüstung“. Des-
chen, Vereine und Verbände, Initiativen wäre die Straße des 17. Juni zwischen wegen hängen ab 10.2. in der Stadt, vor
und Organisationen, aus dem antirassisti- Brandenburger Tor und sowjetischem allem vor Schulen, Kirchen und öffent-
schen/antifaschistischen und linken Ehrenmal durch uns belegt, die Ver- lichen Einrichtungen, Plakate mit Daten
Spektrum und bitten um Unterstützung. sammlungsbehörde ist aufgefordert, zu und Fakten gegen die beabsichtigte Ge-
Wir laden alle für den 8.Mai 2005 entscheiden, was dem Land mehr Anse- schichtsbereinigung durch Weglassen:
nach Berlin ein, mit uns zu gedenken und hen an diesem Tag und an diesem Ort Aufgeführt sind die Bombardierung Ger-
mit uns zu feiern und auch gegen das verleiht. Wir oder die NPD ! nikas und der Überfall auf Polen, die
Vorhaben der NPD zu protestieren. Bomben auf Rotterdam, Coventry und
In jedem Fall jedoch macht das Vorha- Besuchen Sie unsere Webseite www.ach- Belgrad und der Überfall auf die Sowjet-
ben der Rechtsextremen aber einmal ter-mai-2005.de, unterstützen Sie unse- union. Erinnert wird an den 29. Mai
mehr deutlich, dass auch an diesem Ge- ren Aufruf! Kommen Sie am Wochenen- 1942, als die hiesige Industrie vollends
denktag die Demokratie offensiv vertei- de des 6./7./8.5. nach Berlin ! von Schmuck und Uhren auf Rüstung
digt und Widerstand gegen Rechtsextre- Stefan Zwingel umgestellt wurde und an den letzten V-2-
mismus, Hass und Gewalt geleistet wer- Berliner Bündnis 8. Mai Angriff auf London am 29. März 1945.
den muss. Bei Rückfragen: Für die Friedensgruppen:
Die Theatergruppe „Die Himmlischen Tel. und Fax: 030-789 51 341 Christof Grosse ■
Vier“ ist Bestandteil unserer Anmeldung Mobil: 0179-367 88 22
und unserer Vorhaben. Sie hat inzwi- E-Mail: Stefan.Zwingel@gmx.de ■

: antifaschistische nachrichten 4-2005 9


Landeskonferenz in Düsseldorf fordert Ende
des die Nazis fördernden V-Leute-Systems
VVN-BdA an Rhein und Ruhr mit Anti-NPD-Plakataktion im ganzen Land
Mit 5000 im ganzen Land ge- NRW, AZ 5BB585/01), zur Grundlage ist. Das ist nun mal so: beide und ihre
klebten Plakaten „Keine Nazis in der Auseinandersetzungen mit den Rech- Kumpane aus den Eliten von Politik und
die Parlamente“ will die Vereini- ten zu machen und keine Neonaziauf- Wirtschaft sind gleichermaßen schuld.“
gung der Verfolgten des Naziregimes/ märsche im Lande mehr zuzulassen. Der Die Antifaschisten aus 22 Kreisvereini-
Bund der Antifaschisten in den Land- neben Jupp Angenfort (Düsseldorf) und gungen in NRW beschlossen, am Aufbau
tagswahlkampf in Nordrhein-Westfalen Hannelore Toelke (Bonn) wiedergewähl- von Gegenkraft gegen Hartz IV und ähn-
eingreifen. Der amtierende Landtag wur- te Landessprecher Ulrich Sander (Dort- liche Grausamkeiten weiter nach Kräften
de aufgefordert, noch vor dem Wahltag mund) erteilte einem regierungsamtlich mitzuarbeiten.
die Rolle des Geheimdienstes Verfas- bestellten Großaufgebot der „Anständi- Im Jahr des 60. Jahrestages der Be-
sungsschutz bei dem Desaster eines gen“ zur Beruhigung des Auslands eine freiung will die VVN-BdA im größten
NPD-Verbotsverfahrens zu untersuchen Absage: „Es geht nicht nur darum, den Bundesland den Konsens in der Losung
und das V-Leute-System abzuschaffen. Nazis den Weg durchs Brandenburger „Nie wieder Krieg und Faschismus“ be-
Der Jurist und Autor Dr. Rolf Gössner Tor zu versperren, ihnen sollen über- kräftigen, denn es gehe auch um die Ab-
(Präsident der Internationalen Liga für haupt alle Tore und Türen versperrt wer- sage an Kriege der Bundeswehr und
Menschenrechte) wies vor der Landes- den. Das tut besonders in NRW Not. Kriege entsprechend einem abzulehnen-
konferenz der VVN-BdA im Verdi-Haus Hier findet sich kein Landtag und kei- den EU-Verfassungsentwurfs. Besonders
in Düsseldorf am vergangenen Samstag ne Landesregierung, die konsequent mit gedenken wolle man der Opfer der fa-
nach, dass sich das Innenministerium in den Bürgerinnen und Bürgern den Nazis schistischen Kriegesendphasenverbre-
politische Abhängigkeit von hochrangi- entgegentreten.“ So wurden protestie- chen. So besonders im Ruhrkessel 1945.
gen Neonazis gebracht hat und deren Tä- rende Nazigegner und Holocaustüberle- Empörung wurde über das Vorgehen
tigkeit auch noch im Rahmen des V-Leu- bende „im Stich gelassen“ und zwar der Justiz gegen die VVN-BdA geäußert.
te-Systems hoch dotiert hat. beim antisemitischen Anti-Synagogen- Noch immer hält die Beschlagnahmung
Die Konferenz forderte die Politiker marsch der NPD in Bochum wie bei des computer-gespeicherten Archivs der
auf, die nordrhein-westfälischen Stan- wiederholten Aufmärschen von Neona- VVN-BdA mit Material über NS-Kriegs-
dards, festgelegt in der Spruchpraxis des zis, die sogar am Jahrestag der Reichspo- verbrecher vom Dezember 2003 an.
höchsten Gerichtes des Bundeslandes: gromnacht genehmigt wurden. Noch immer gibt es Justizverfahren ge-
„Eine rechtsextremistische Ideologie Sander lehnte den Streit darüber ab, gen ihre Mitglieder wegen „Störung“
lässt sich auch nicht mit den Mitteln des „ob die Massenarbeitslosigkeit den Neo- von Naziaktionen. Diese Justizpraxis
Demonstrationsrechts legitimieren“ (Be- nazismus fördert – sie tut es! - und ob müsse ein Ende haben.
schluss des Oberverwaltungsgerichtes Stoiber oder Schröder mehr schuld daran Pressemitteilung VVN-BdA NRW ■

Mit einem offenen Brief hat sich


Hans Adamo, Historiker und Sendung „Fahr mal hin“ des SWR
Journalist, an die verantwort-
lichen und leitenden Damen und Her-
verschweigt das ehemalige
ren des Fernsehens Saarland, SR.
Funkhaus Halberg, die Mitglieder des
KZ - Lager Struthof im Elsass
SR – Rundfunkrates, und den Inten- der Zeit des deutschen Kaisers Wilhelm nur wenige Kilometer entfernt. Man kann
danten des Südwestfunks gewendet. gezeigt und gewürdigt, dass sie noch heu- das Lager auch deutlich sehen vom Gipfel
Wir dokumentieren sein Schreiben. te sorgfältig gepflegt werden. Immer wie- des Donon. Dort haben die Saarbrücker
der vom Plätschern der Breusch unterbro- Filmemacher alte Steine aus der Zeit der
Am 21.12.2004 wurde im Fernsehpro- chen erfährt man auch, dass es Museen im Kelten gesehen, auch das weithin sichtba-
gramm SR-Südwest der Film von Georg Tal der Breusch gibt, eines für alte Autos re weiße Monument auf dem Gelände des
Bense gezeigt: „Fahr mal hin. Vogesen- und eines, das der Pflege der Tradition ehemaligen KZ-Lagers, das von Staats-
winter im Tal der Breusch.“ Als der Film dient. Dieses und mehr vermittelt der präsident General de Gaulle 1966 einge-
im Jahre 2003 zum ersten Mal gezeigt Film, nur eines nicht: An einem Berghang weiht wurde. Über den Berg der Kelten
wurde, habe ich der zuständigen Redak- des Breuschtales befindet sich das ehema- haben sie informiert, über den „Berg des
tion nachdrücklich meine Bedenken über lige deutsche Konzentrationslager Strut- Todes“ – so der Titel einer Broschüre, von
seinen Inhalt übermittelt. Da sie leider hof, in der Nähe des Dorfes Natzweiler. einem KZ-Häftling geschrieben – haben
unbeachtet blieben, sehe ich mich veran- Von 1941 bis 1945 betrug die Gesamtzahl sie nicht ein Wort verloren.
lasst, auf diese Weise meine Kritik zu er- der Häftlinge 45.000. Es waren rassisch Es wird ausführlich über den Ort Ro-
neuern. und politisch Verfolgte, Gegner des Nazi- thau berichtet. Es ist ein Verkehrsknoten-
Der Film hat die Landschaft im Tal der regimes und Widerstandskämpfer aus vie- punkt; man sieht in dem Film auch die
Breusch in den Vogesen mit ihren idylli- len Ländern Europas. Entsprechend dem vorbeifahrenden Züge. In der Eingangs-
schen Dörfern und der Geschichte der Prinzip „Vernichtung durch Arbeit“ be- halle des Bahnhofs wird mit einer großen
Region zum Inhalt. Es ist kein ge- trug die Zahl der Toten für dieses Lager Tafel an die Zeit der Besetzung, an die
schichtsloser Film. Er erwähnt die huma- mit seinen Nebenlagern 25.000. Infolge Deportierten und an die Kämpfer für die
nistische Tätigkeit Pfarrer Oberlins, ei- der rauen Witterung, Unterernährung, Freiheit erinnert. Viele Häftlinge, die hier
nem der Väter der Sozialbewegung des schikanöser Behandlung und Torturen eintrafen, wurden von der SS hinauf in
19. Jahrhunderts, die Geschichte der war die Zahl der Kranken und Invaliden das Todeslager getrieben. Bei der Evaku-
Holzverarbeitung, des Bierbrauens und sehr hoch. ierung des Lagers vor der Befreiung ka-
des Dialekts. Ausführlich werden sogar Das KZ-Lager befindet sich etwa in men hier hunderte Häftlinge zu Tode. Ge-
die alten Festungsanlagen bei Mutzig aus gleicher Höhe wie Oberlins Waldersbach, org Bense und seine Mitarbeiter teilen

10 : antifaschistische nachrichten 4-2005


: ausländer- und asylpolitik
auch über den „Bahnhof des Todes“ nichts
mit, obwohl sie dort waren, über die Ereig-
nisse informiert wurden.
Der Film zeigt das kleine Städtchen Tod eines Ayslbewerbers - mindestens vier Zeugen, die Inhaber
Schirmeck an der Breusch. Hier befand sich Zweifel an Selbstmordthese eines äthiopischen Passes sind, die die
unter Nazi-Besatzung ein „Umerziehungsla- Staatsangehörigkeit bestätigen. Ähn-
ger“, und eine im Bau befindliche Gedenk- Dessau. Fünf Wochen nach dem Tod lich verfährt Eritrea und bei Flüchtlin-
stätte erinnert an die Vertreibung der Elsässer eines Asylbewerbers in einer Dessauer gen, die aus gemisch eritreisch-äthio-
und Lothringer. An ihr wird seit Jahren gear- Polizeirevierzelle mehren sich die pischen Familien stammen, ist die Si-
beitet, und sie wird dieses Jahr eröffnet. Zweifel an der von der Polizei vertre- tuation völlig in der Sackgasse.
Auch in deutschen Medien wurde darüber tenen Erklärung, dass der Mann Das Land Berlin hat letztes Jahr
berichtet. Die Filmemacher wussten davon, Selbstmord beging. Der 21-Jährige noch zahlreichen geduldeten Äthio-
sie haben die Baustelle gesehen. Auch über aus Sierra Leone war am 7. Januar in pierInnen Passersatzpapiere ausge-
dieses wichtige Ereignis, in der Region wird seiner Zelle verbrannt. stellt, weil davon ausgegangen wird,
intensiv Anteil daran genommen, haben sie Wie die Staatsanwaltschaft mitteil- dass auf normalem Weg keine Pässe
geschwiegen. te, haben die Ermittlungen jedoch er- erlangt werden können, sondern Zeu-
Die Frage, die sich zuerst stellt und die ich geben, dass der Mann mit ausgestreck- gen bezahlt werden müssen, um die
von Ihnen beantwortet haben möchte: Wur- ten Händen und Beinen an der Zellen- notwendigen Unterschriften zur Pass-
den Georg Bense und seine Mitarbeiter zum pritsche festgebunden war. Sie bestä- beschaffung zu bekommen.
Schweigen veranlasst, entspricht es der tigte damit entsprechende Pressebe- Warum ihnen jetzt auf einmal man-
Wahrheit, dass aus „ästhetischen Gründen“ richte. Nach Angaben der „Mitteldeut- gelnde Mitwirkung unterstellt werden
das ursprüngliche Konzept für den Film ge- schen Zeitung“ (MZ) wurde außerdem soll, erschließt sich nicht wirklich lo-
ändert werden musste, weil angeblich die bei der Obduktion festgestellt, dass gisch. Es gibt Berichte, dass das bisher
heile Welt des romantischen Breuschtales beide Handgelenke gebrochen waren. auch innerhalb Bayerns von Stadt zu
mit dem Blick auf ein ehemaliges KZ-Lager Die Polizei hatte erklärt, der Mann Stadt, Gemeinde zu Gemeinde, unter-
nicht vereinbar sei? Die zweite Frage stellt habe mit einem zuvor versteckten Feu- schiedlich ausgelegt wird. Der Vor-
sich nach dem Nutzen des Films: Nutzt er erzeug den Brand selbst ausgelöst. Die schlag ist, Erfahrungen auch aus ande-
den Franzosen und Deutschen, die sich zu- Beamten hätten versucht, das Feuer zu ren Bundesländern zu sammelt, unter
nehmend gemeinsam um die Bewältigung löschen, seien aber wegen des starken Umständen betrifft das die ganzen
der Vergangenheit bemühen, oder den Leu- Rauchs nicht in die Zelle gelangt. Nun 200.000 Geduldeten.
ten um Le Pen, die als Auschwitz-Leugner soll ein weiteres Gutachten die genaue Markus, Karawane Nürnberg (umfäng-
auch die Existenz des KZ-Lagers auf dem Todesursache untersuchen. liche Informationen zur Umsetzung der
Struthof leugnen? Erst in diesen Tagen hat http://www.mdr.de/nachrichten/sach- Bestimmungen des neuen Zuwande-
der Präsident der rechtsradikalen „Front Na- sen-anhalt/1811975.html ■ rungsgesetzes finden sich auf den Sei-
tional“ die faschistischen deutschen Verbre- ten des Hessischen Flüchtlingsrates:
chen in Frankreich erneut verharmlost. Dies Konsequenzen des http://www.fr-hessen.de/) ■
hat wieder massive Proteste ausgelöst, denn
viele sehen darin eine Beleidigung der Opfer, Zuwanderungsgesetzes
Zentralrat verlangt
ihrer Familien, der ehemaligen Widerstands- Nürnberg. Seit Anfang Januar sind in
kämpfer und Deportierten. Nürnberg über 60 Menschen, be- Diskriminierungsverbot
Die dritte Frage betrifft die Reparatur des sonders aus Äthiopien und Eritrea, die Mannheim. Der Vorsitzende des Zen-
Schadens: Sind Sie nicht auch der Meinung, bisher Duldungen mit nachrangigen tralrats Deutscher Sinti und Roma, Ro-
dass der Film unbedingt überarbeitet werden Arbeitserlaubnissen hatten, die Ar- mani Rose, verlangte heute in einem
muss? Mit einer Minute weniger Plätschern beitserlaubnisse entzogen worden. Die Schreiben an die Vorsitzende des Innen-
der Breusch zugunsten einer angemessenen Betroffenen leben alle länger als 5, ausschusses im Deutschen Bundestag,
Information über das ehemalige KZ-Lager zum Teil bis 10 Jahre hier, haben hier Cornelie Sonntag-Wolgast (SPD), bei
auf dem Struthof wäre ein erster Schritt ge- ihren Lebensmittelpunkt und haben der geplanten Anhörung zum Entwurf
tan. Seit mehreren Jahren im Elsass lebend bisher alle seit mehreren Jahren mit ei- des Antidiskriminierungs-Gesetzes ei-
führe ich regelmäßig Besucher durch das ner nachrangigen Arbeitserlaubnis ge- nen Vertreter des Zentralrats als Sach-
ehemalige KZ-Lager auf dem Struthof, in- arbeitet, ihren Lebensunterhalt selbst verständigen zu beteiligen. Bundestags-
zwischen dürften es mehrere Tausend sein. bestritten,eigene Wohnungen gemietet präsident Wolfgang Thierse (SPD)
Unter den etwa 50.000 Personen aus und Verbindlichkeiten eingegangen. stimmte dieser Beteiligung in einem
Deutschland, die jährlich das Lager aufsu- Sie haben Kranken-Renten-Arbeits- Gespräch in der vergangenen Woche
chen, sind zu einem erfreulich großen Teil losenversicherung bezahlt. Ihre Kinder mit Sonntag-Wolgast und Vertretern des
junge Leute, Schülerinnen und Schüler mit sind hier in die Schule gegeangen und Zentralrats zu. Rose befürwortet die Re-
ihren Lehrern, Gruppen der Gewerkschafts- haben Abschlüsse gemacht. Plötzlich gelungen im Regierungsentwurf des
jugend oder von Pax-Christi, der christ- ist Schluss damit. Sie sind jetzt ge- Gesetzes, die sich auf das Zivilrecht be-
lichen Friedensbewegung. Ich möchte künf- zwungen, Sozialleistungen zu beantra- ziehen, fordert aber eine entsprechende
tig mein Schreiben und ihre Antworten den gen, und da sie aufgrund der Verwei- Ergänzung für den öffentlich-recht-
Besuchern zur Kenntnis bringen. gerung der Arbeitserlaubnis dem Ar- lichen Bereich der Behörden. Erforder-
Hans Adamo, 73 Jahre alt, ist Historiker und Jour- beitsmarkt nicht zur Verfügung stehen, lich sei ein Diskriminierungsverbot im
nalist und lebt in der Nähe von Strasbourg. In haben sie nicht einmal Anspruch auf Beamtenrecht, um die von Behörden oft
Deutschland: Mitarbeit in ver.di, Studienkreis Deut- Arbeitslosengeld. veranlasste Kennzeichnung von Be-
scher Widerstand, VVN-BdA. In Frankreich: Associ-
ation Nationale des Anciens Combattants De La Ré- Es betrifft alles Menschen, deren schuldigten als Minderheitenangehöri-
sistance, Freundeskreis zur Erinnerung an die Asylverfahren aufgrund fehlender ge zu verhindern, so der Zentralratsvor-
Widerstandskämpferin Haidi Hautval, Centre Droits Pässe abgelehnt und deren Abschie- sitzende. Viele Medien entnehmen un-
De L’homme in Selestat. Gemeinsam mit Dr. Floren- bung aus gleichem Grund ausgesetzt geprüft aus Pressemitteilungen der Be-
ce Hervé Autor des Buches „Natzweiler Struthof –
Blicke gegen das Vergessen“, das zweisprachig auf wurde. Ihnen wird nun mangelnde hörden die Kennzeichnung beschuldig-
dem Struthof zum Kauf angeboten wird. Mitwirkung an der Passbeschaffung ter Personen als „Sinti“, „Roma“, „Zi-
Die Programmdirektion hat angekündigt, sich mit der unterstellt. Äthiopien verlangt aber geuner“ oder sie übernehmen von Be-
Kritik zu befassen, eine Antwort steht aber noch aus.
: antifaschistische nachrichten 4-2005 11
hörden andere vorurteilsschürende Ersatz- Der Rhein-Main-Airport ist der größte ringen gesandt, wo er einige der berüch-
Kennzeichnungen, schrieb Rose an die Abschiebeflughafen der BRD. „Diese tigten Unterbringungszentren des
Vorsitzende des Innenausschusses. Für die unverhältnismäßige Repression gegen Bundeslands, die als „Heime“ bezeich-
Verbreitung von Rassismus in der Bevöl- die Abschiebegegner – im Flughafen net werden, kennen lernen durfte. Ihm
kerung seien deshalb auch die Behörden kam es nach dem Abzug der Presse zu re- wurde erklärt, dass er, um keine Strafta-
verantwortlich, deren Meldungen auch gelrechten Hetzjagden durch die Polizei ten zu begehen, innerhalb seines Land-
schon auf Internet-Seiten von Rechtsradi- – zeugt von der Entschlossenheit, mit der kreises bleiben müsse und diesen zu kei-
kalen erschienen seien. diese Abschiebung durchgesetzt werden ner Zeit ohne schriftliche Genehmigung
Von großer Bedeutung werde das soll, obwohl sie mit keinem Wort zu der örtlichen Ausländerbehörde verlas-
Antidiskriminierungs-Gesetz im alltäg- rechtfertigen ist. sen dürfe – die aber für politische Akti-
lichen Leben der Sinti und Roma sein, Alle verantwortlichen Stellen, von der vitäten kategorisch verweigert wird und
die beispielsweise bei der Wohnungssu- Ausländerbehörde Goslar bis zum generell nur einmal pro Monat für einen
che vielfach diskriminiert würden, sofern Bundesinnenminister, erklären sich für Zeitraum von drei Tagen erteilt wird. So
sie ihre Minderheitenzugehörigkeit nicht nicht zuständig. Wir rufen auf, weiter lautet die Order, die die Ausländerbehör-
verheimlichen könnten, erklärte Rose. gegen Zahras Abschiebung aktiv zu wer- den vom thüringischen Innenministe-
Im Dezember 2004 erhob die Staats- den“, erklärt der Arbeitskreis Asyl zu rium erhalten haben.
anwaltschaft Mannheim Anklage wegen den Ereignissen. Im Internet wird lau- Nach einem Hungerstreik im Zuge der
Volksverhetzung gegen die Verfasser ei- fend über die Entwicklungen informiert: Mobilisierung gegen den G-8 Gipfel und
nes Flugblattes, auf dem zum Widerstand www.abschiebemaschinerie-stoppen.de. das EU-Gipfeltreffen 1999 in Köln, mit
gegen den „Einzug von Sinti bzw. kmii Rhein-Main, 11.2.05 ■ dem gegen die Behandlung von Flücht-
Roma“ in Wohnungen der Mannheimer PS: Niedersachsens Innenminister hat in- lingen in Europa mobilisiert werden soll-
Innenstadt aufgerufen wurde. In dem zwischen angekündigt, die Abschiebung te, wurde Cornelius in ein kleines Flücht-
Flugblatt hieß es, durch die Sinti und werde auf jeden Fall durchgeführt, so- lingsheim inmitten des nördlichen Thü-
Roma „würde die bisherige Wohnqua- bald der Gesundheitszustand der Iranerin ringer Waldes im Landkreis Worbis um-
lität für Nachbarn, Geschäfte und Lokale es wieder zulasse. Die Rechtslage sei gesiedelt.
maßgeblich gemindert“ (503 Js eindeutig. Das Verfahren gegen Cornelius und
28564/04). der Grund, warum die deutschen Behör-
Pressemitteilung vom 31.1.2005 ■ Cornelius Yufanyi steht den beabsichtigen, ihn ins Gefängnis zu
stecken, geht zurück in das Jahr 2000. Im
Gefängnisstrafe bevor April 2000 organisierte The VOICE Re-
Strafanzeige für Abschiebe-
Berlin. Am 27. Januar 2005 forderte fugee Forum, dessen Mitglied Cornelius
gegner das Verwaltungsgericht Göttingen Cor- ist, einen Kongress von Flüchtlingen und
Frankfurt. Seit 10.2. ist die Haft gegen nelius Yufanyi von The VOICE Refugee MigrantInnen mit über 500 Teilnehme-
die iranische Asylbewerberin Zahra Ka- Forum auf, vor Gericht zu erscheinen, rInnen aus der ganzen Welt. Während
meli vorläufig ausgesetzt. Eine iranische um Auskunft über seine Besitztümer zu des Kongresses gab Cornelius in lokalen,
Frau, in Deutschland Christin geworden, erteilen. Er soll wegen Verletzung der bundesweiten und internationalen Me-
die von Steinigung bedroht ist, wenn sie Residenzpflicht eine Strafe von annä- dien verschiedene Interviews über die Si-
in den Iran verbracht wird, weil sie ihren hernd 240 Euro bezahlen oder eine Ge- tuation von Flüchtlingen und MigrantIn-
Mann, den sie mit 16 Jahren gegen ihren fängnisstrafe auf sich nehmen. Bereits nen in Deutschland, in denen er Ras-
Willen heiraten musste, verlassen hat. im Dezember 2004 wurde ein anderer sismus, soziale Ausgrenzung und insbe-
Sie ist zur Zeit in einem Frankfurter VOICE-Aktivist zu 15 Tagen Gefängnis sondere die Residenzpflicht anklagte.
Krankenhaus. Die Abschiebung scheiter- verurteilt, aus denselben Gründen. Irgendwann las Herr Schäfer einen dieser
te, nachdem der Pilot der Lufthansa-Ma- Die Wiedergeburt des Residenz- Artikel über den Kongress und nutzte ihn
schine sich weigerte, Frau Kameli gegen pflichtgesetzes geht zurück auf das Jahr als Beweis, um ein Strafverfahren gegen
ihren Willen in den Iran zu deportieren. 1982, es ist ein Gesetz, das es innerhalb Cornelius zu beginnen, da er ohne Er-
Mehrere hundert Menschen protestier- der Gemeinschaft der modernen europäi- laubnis außerhalb seines Landkreises ge-
ten am 10.2. nachmittags in Frankfurt schen Staaten allein in Deutschland gibt. wesen ist.
und Göttingen gegen die Abschiebung. Als Teil eines Polizeidekrets zur Kon- Schließlich wurde im Oktober 2000 in
Am Frankfurter Flughafen wurden Pas- trolle des Aufenthalts und der Bewegun- der Stadt Worbis ein Prozess gegen Cor-
sagiere auf ihre Möglichkeiten hingewie- gen aller Ausländer, die auf deutschem nelius begonnen. Von über einhundert
sen, bei Abschiebungen im Flugzeug zu Territorium lebten, wurde die Residenz- UnterstützerInnen begleitet, verteidigte
intervenieren. Die Lufthansa wurde auf- pflicht 1938 in die deutsche Gesetzge- Cornelius seine Würde und sein funda-
gefordert, endlich das Geschäft mit Ab- bung aufgenommen. Alle Ausländer mentales Recht, sich als freier Mensch
schiebungen zu beenden. mussten sich bei der Ausländerpolizei innerhalb Deutschlands zu bewegen wie
In Frankfurt kam es nach der verhin- melden, bevor sie ihre Stadt oder ihren jeder andere auch. Für Cornelius war
derten Abschiebung zu einer Massenver- Bezirk verlassen wollten. Eine Person, nicht er selbst der Angeklagte, sondern
haftung von AbschiebegegnerInnen. Fra- die außerhalb des betreffenden Gebietes das rassistische Residenzpflichtgesetz.
port erstattete Anzeige wegen Hausfrie- angetroffen wurde, die sich vorher nicht Der Staatsanwalt andererseits nützte die
densbruchs. 62 Menschen wurden in Ge- bei der Behörde abgemeldet hatte, wurde Gelegenheit und legte verschiedene Ver-
wahrsam genommen und erkennungs- einer Straftat beschuldigt und mit Ge- fahren gegen Cornelius wegen Verlassen
dienstlich behandelt. Bis zum nächsten fängnis oder einer Geldstrafe von 150 des Landkreises ohne Genehmigung zu-
Mittag zog sich die Freilassung hin. Die Reichsmark bestraft. sammen. Die Staatsanwaltschaft forderte
Gefangenen berichteten von schikanösen Seit er nach Deutschland gekommen eine Strafe von seinerzeit 600 DM, heute
Behandlungen durch die Polizei. ist um Schutz vor Verfolgung zu suchen, 300 Euro. Cornelius und viele Beobach-
Die Flughafenbetreiberin FRAPORT ist Cornelius Yufanyi tagtäglich mit Dis- ter waren der Meinung, dass keine Ge-
versuchte schon in der Vergangenheit, je- kriminierung, Ausgrenzung, direktem rechtigkeit geschaffen worden war.
den Protest gegen die Abschiebepraxis und indirektem Rassismus, behördlicher Zur nächsten Gerichtsverhandlung
am Frankfurter Flughafen zu unterbin- Willkür und sogar Gewalt konfrontiert wurden eine gut organisierte öffentliche
den. Diesmal kam ihr die Polizei mit ei- gewesen. Unmittelbar nach seinem Asyl- Informationskampagne durchgeführt. In-
ner überzogenen Aktion zur Hilfe. gesuch wurde er in den „Frei-Staat“ Thü- sofern hatten die Behörden den Fall mit

12 : antifaschistische nachrichten 4-2005


Familie Arslan (Name geändert) Eingebürgerten Türken und Kurden droht bei doppelter
lebt seit mehr als 30 Jahren im Staatsbürgerschaft der Verlust ihres deutschen Passes
Kölner Stadtteil Nippes. Die vier
Kinder sind in Köln geboren und gehen
hier zur Schule. Die Mutter ist Hausfrau Kontraproduktiv für
und der Vater hat bis zu seiner Krankheit
bei Ford gearbeitet. Seit 2001 besitzt die
Familie die deutsche Staatsbürgerschaft.
die Integration
Doch als die Familie im Sommer aus Innenministers Dr. Fritz Behrens sind Staatsangehörigkeit unter der Hand zu-
dem Türkei-Urlaub zurückkehren wollte, auch einige Tausend Fälle in NRW be- rückzuerlangen.
lag ein Hindernis für die Rückreise sei- kannt, gegen die nun rechtlich vorgegan- Obwohl also der Großteil der Besitzer
tens der deutschen Behörden vor: Grund gen werden soll. Denn seit der Reform eines doppelten Passen über die Her-
hierfür ist, dass sie nach ihrer Einbürge- des Staatsangehörigkeitsgesetzes Anfang kunftskonsulate dazu motiviert wurde,
rung zusätzlich einen türkischen Pass er- 2000 gilt die Regelung, dass Personen den Herkunftspass zu behalten, werden
worben hätten. Die Familie musste lange mit dem Erwerb einer weiteren Staats- sie jetzt in der Öffentlichkeit als Straftä-
kämpfen, damit sie wieder nach bürgerschaft automatisch die deutsche tern diffamiert. Medien und politische
Deutschland einreisen durfte. Erst öf- Staatsangehörigkeit verlieren. Nach Instanzen machen allein die Betroffenen
fentlicher Druck ermöglichte es, dass die Schätzungen der türkischen Behörden für dieses Dilemma verantwortlich. Die
Familie wieder zurückkehren konnte. Sie haben rund 50 000 Personen unter der Verantwortung der türkischen Konsulate
hat aber ihre deutsche Staatsangehörig- Hand – in mehreren Fällen auch durch sowie ihre Rolle in der Ausstellung von
keit verloren und ihr Aufenthaltsstatus die Empfehlung der türkischen Botschaf- Doppelpässen wird nur ungern in die
wurde nach dem neuen Zuwanderungs- ten – ihren sog. Herkunftspass beibehal- Diskussion gebracht. In diesem Zu-
gesetz niedriger gestuft. Eine Wiederein- ten. Ihnen teilen die Ausländerbehörden sammenhang sollte klar definiert wer-
bürgerung ist nach dem den, wer „Täter“ und wer „Opfer“
jetzigen Status nicht in ist. Sonst könnte daraus eine re-
Sicht. pressive Diffamierungspolitik
Das, was Familie Ars- entstehen, die zu Lasten der türki-
lan im August letzten Jah- schen und kurdischen Migrantin-
res durchmachen musste, nen und Migranten geht.
ist sicherlich kein Einzel- Unabhängige Kommission soll
fall. Nach bisherigen An- Amnestieverfahren einleiten
gaben droht mehreren
Zehntausend in Deutsch- Diffamierungen verhindern das
land eingebürgerten Tür- integrative und friedliche Zu-
ken und Kurden der Ver- sammenleben in dieser Gesell-
lust ihrer deutschen schaft; sie hemmen den wechsel-
Staatsbürgerschaft. Nach seitigen Prozess eines interkultu-
öffentlichen Angaben des rellen Dialogs. Unter den einge-
nordrhein-westfälischen bürgerten Türken und Kurden
kommt Frust auf, so dass sie nach
nun mit, dass sie keine Deutschen mehr Verlust der deutschen Staatsbürgerschaft
Vorsicht zu behandeln. Es wurden zwei sind. Die Betroffenen müssen einen neu- „nicht mehr eingebürgert werden wol-
Angebote gemacht für einen Vergleich, en Aufenthaltsstatus beantragen und das len“. Auch das ist kontraproduktiv für
was weder Freispruch noch wahre Ge- gesamte Einbürgerungsverfahren – falls die Integration und das friedliche Zu-
rechtigkeit bedeutet hätte und die Corne- es aus ihrer jetzigen Situation heraus sammenleben in diesem Lande.
lius für zu heikel hielt und ablehnte. Was möglich ist – noch einmal durchlaufen. Daher fällt sowohl der Bundesregie-
er erwartete, war nicht Gnade, sondern Auch Aussiedler sind betroffen rung als auch den Länderregierungen die
Gerechtigkeit und Freispruch. dringende Aufgabe zu, Migrantinnen
Das Gericht entschied schließlich, Von den Problemen sind auch mehrere und Migranten über die entstandene
dass er eine Strafe von 300 DM oder 150 Tausend Aussiedler aus dem Gebiet der Sachlage aufzuklären und eine schnelle
Euro bezahlen sollte. Die Höhe der zu früheren Sowjetunion (z.B. der Ukraine) Lösung zu entwickeln und es nicht zu ei-
bezahlenden Strafe ist irrelevant; solange betroffen, die etwa durch die Verlänge- ner Kampagne der Stigmatisierung und
so eine Strafe die Fortführung der Unge- rung eines russischen Passes nach dem Diffamierung kommen zu lassen. Eine
rechtigkeit fördert, muss dagegen protes- neuen deutschen Staatsbürgerschafts- alternative Lösung könnte eine Art Am-
tiert werden. Aufgrund dieser Überzeu- recht automatisch als ausgebürgert gel- nestie sein:
gung lehnt es Cornelius ab, die Strafe zu ten. Wer innerhalb einer Frist seine Hei-
zahlen. Als Ergebnis hat das Verwal- Das Täter-Opfer-Dilemma matstaatsangehörigkeit freiwillig abgibt,
tungsgericht Göttingen, wo Cornelius soll Deutscher bleiben dürfen, ohne die
seit 2000 offiziell lebt, ihn darüber infor- Die Fälle mehren sich, da die jetzige tür- Prozedur eines sog. Wiedereinbürge-
miert, dass er bis zum 27. Januar eine kische Regierung aufgrund des EU-Mit- rungsverfahrens aufzurollen. Hierzu
Liste all seiner Besitztümer vorzulegen gliedschaftsprozesses nicht mehr ver- könnten auf kommunaler Ebene (oder
hätte oder eine Gefängnisstrafe antreten sucht, bei Auszügen aus Personenregis- auf Landesebene) unabhängige Kommis-
müsse. tern die Tatsache der türkischen Wieder- sionen (unter der Obhut von paritäti-
Wenn man ihn fragt, was er darüber einbürgerung zu verschleiern. Viele Tür- schen Einrichtungen wie AWO, DPWV
denkt, lacht Cornelius nur und beginnt ken und Kurden haben zweifelsohne den usw.) gebildet werden, die die einzelnen
über all seine Besitztümer zu sprechen, zweiten Pass über das zuständige Konsu- Fälle sammeln und an die zuständigen
die man ihm genommen hat, bevor er lat erhalten. Aus Berichten von Betroffe- bundesrepublikanischen Behörden
überhaupt hierher gekommen ist: Gum- nen geht hervor, dass die türkischen weiterleiten, damit eine sofortige Lösung
mi, Holz, Öl, Früchte, Kaffee... Konsularbeamten die Antragsteller sogar geschaffen wird.
The VOICE Refugee Forum (gekürzt) ■ dazu ermutigt haben, ihre türkische Kemal Bozay ■

: antifaschistische nachrichten 4-2005 13


: Neuerscheinungen

Entstanden ist ein Werk von kommentiert ein etwa 20jähri-


560 Seiten, darunter 105 Fo- ger spontan. Die anderen der
toseiten, das einen tiefen Ein- Gruppe pflichten ihm bei.
blick in die Entwicklung vom „Das ist genau das, was man
Januar bis zum Juni 1944 und uns vorher sagte“ meint eine
in die Barbarei der anschlie- jüngere Frau.
ßenden Mordtaten erlaubt. Kontroverse: Darf man
jk ■ Hitler „als Mensch“ dar-
stellen?
Bruno Kartheuser: Die Er-
hängungen von Tulle. Der Eine erste Serie von Kritiken
9. Juni 1944. Walter, SD in und Debatten ging mit der
Tulle, Band 3, St. Vith 2004, Fragestellung einher, ob der
edition Krautgarten orte, Film Hitler nicht auf unzuläs- in den Comics. Eine gefilter-
560 Seiten, 40 Euro. sige Weise „humanisiere“, in- te Version der Realität, wo
dem er ihn aus der Nähe zeige blonde Kinderlein und ihre
Die Ereignisse in Tulle Das Unwohlsein am und auch einige Züge seines liebevollen Mamas plötzlich
im Juni 1944, die in privaten Verhaltens darstelle. von Horden, die aus dem In-
ein brutales Kriegsver- „Untergang“ Dadurch könne eine Empathie neren der Erde entwichen
brechen der Deutschen mün- In Frankreich startete entstehen: „Emotion, ja Mit- sind, attackiert werden.“ So
deten, beleuchtet der ostbelgi- Bernd Eichingers Hitler-Film leid, denn die schlimmste Rat- erscheine „der Begründer
sche Schriftsteller Bruno Kar- und löst eine heftige Debat- te in ihrem Loch ruft instinkti- des Nazismus nicht als Pro-
theuser im soeben erschiene- te aus ve Sympathie im Moment ih- dukt bestimmter politischer
nen dritten Band seiner Tetra- res herannahenden Todes her- und ökonomischer Kräfte
logie „Walter, SD in Tulle“. Hitler sehen heißt vor“, meint Gérard Lefort in seiner Zeit. Nein, er muss
Ermutigt durch die Landung Schlange stehen. Es ist ,Libération‘. Die Tageszeitung von irgendwoher aufgetaucht
der Alliierten in der Norman- der erste Freitagabend, ,Le Parisien‘ titelte deswegen sein, wo er bis dahin auf dem
die, greift der französische nachdem am Mittwoch (5. Ja- am Tag des Beginns der Vor- Grunde eines Sarges schlief,
Widerstand Anfang Juni 1944 nuar) Oliver Hirschbiegels führungen: Le malaise (Das oder so ähnlich.“ Dass Hitler
Tulle an und befreit die Stadt und Bernd Eichingers ‘Der Unwohlsein). Auf die sol- also seinen Schäferhund und
für einen Tag. Dann schlagen Untergang‘ (französisch: La cherart motivierten Kritiken Eva Braun liebte, „das ist
die Deutschen zurück: Die Chute) in Frankreich auf die antworteten freilich schon wahrscheinlich wahr. Dass in
SS-Truppe „Das Reich“ mar- Leinwände kam. Vor dem früh andere Stimmen, die dar- den letzten Tagen im Bunker
schiert ein und besetzt die Multiplexkino nahe des Pari- in einen – und sei es unbe- keine Feststimmung herrsch-
Stadt erneut. Am 9. Juni de- ser Odéon-Platzes hat sich wussten – Wunsch nach Mys- te, kann man auch verstehen.
portieren die Deutschen eine ziemlich lange Warte- tifizierung erblickten. So ant- Und es lässt mich ehrlich
schließlich einige Hundert Zi- schlange gebildet. Ja, es ist wortet der Schriftsteller und kalt. Er (Hitler) und seine
vilpersonen, 99 ermorden sie tatsächlich das Publikum für Theaterautor Eric-Emmanuel Anhänger sollen krepieren.
mittels Erhängung. ,La Chute‘, und der riesige Schmitt, der selbst 2001 einen Wo also liegt die Maläse? Ei-
An der Auswahl der 99 um- Saal wird brechend voll. Roman über Hitler und die nigen Journalisten zufolge
zubringenden Zivilpersonen Die ersten Pressekritiken Gründe seines Erfolgs (La darin, dass Hitler ,als
war Walter Schmald maßgeb- waren überwiegend kritisch Part de l’autre) veröffentlich- Mensch‘ gezeigt werde. (...)
lich beteiligt. Um Schmald, bis negativ, aber die Zuschau- te, im ,Parisien‘: „Man zeigt Sollten also 50 Jahre Ge-
im belgischen St. Vith gebo- er – die allen Generationen nicht einen gehörnten Teufel, schichtsunterricht bei uns zu
ren, zentriert sich Kartheusers angehören – haben sich nicht und das ist gut so. Hitler zu gar nichts gedient haben?“
Tetralogie: abhalten lassen. Oft sicherlich enthumanisieren, ist zu ein- Deutschland als ,Opfer‘
Sie fordert dazu auf, über auch aus Neugier. Allerdings fach und sinnlos. (...) Die Po- des Wahnsinnigen Hitler
die Teilnahme von Ostbel- kam der Film frankreichweit lemik darüber, ob man Hitler
giern – die die Annexion ihrer nur in 150 Kinos heraus, eine als menschliches Wesen dar- Tatsächlich geht die Kritik,
Wohnorte durch die Deut- relativ bescheidene Zahl, und stellen dürfe, ist albern. Diese die überwiegend an der Dar-
schen teilweise begeistert be- in Paris ist er nur in insgesamt Geschichte ist ja wohl von stellung Hitlers als Person
grüßten – an der deutschen 10 Sälen zu sehen. Das relati- Menschen ausgegangen! Es festgemacht wird, zum guten
Expansion bis hin zum Erobe- viert den Erfolg etwas. ist nicht Gott, der Auschwitz Teil an der wirklichen Pro-
rungs- und Vernichtungskrieg Dann gehen die Lichter erfunden hat!“ blematik vorbei. Denn bei
neu nachzudenken. Kartheu- aus, um über zweieinhalb Gleichzeitig bezeichnet der Zuschauerin dürfte der
ser hat keine Mühen gescheut, Stunden später wieder anzu- Schmitt es als „vernünftig“, Hitler auf der Leinwand am
um die historischen Zu- gehen. Ich spitze die Ohren, dass der Film eine Maläse Ende kaum Sympathien
sammenhänge aufzudecken: um ein paar Reaktionen ein- hinterlasse. hinterlassen: Die gesamte
Er hat mit ehemaligen Wehr- zufangen. Viele verlassen den Auch der KP-nahe Autor Dramatik von ,La Chute‘
machtssoldaten und SS-Mit- Kinosaal kommentarlos. Viktor Dedaj kommentiert in läuft darauf hinaus, darauf zu
gliedern, mit französischen Richtig aufgewühlt erscheint dem Mailingforum liste@uto- warten, dass der von Bruno
Widerständlern und Angehöri- niemand. Da ist eine Gruppe pie.org, hinter der Kritik an Ganz dargestellte „Führer“
gen der Opfer gesprochen, jüngerer Zuschauer. „Na ja, der „Humanisierung“ Hitlers endlich irgendeine Initiative
zahlreiche deutsche und fran- nicht schlecht, aber es fehlen stecke ein Streben nach „In- ergreift – dass er Berlin ver-
zösische Archive aufgesucht viele problematische Aspekte fantilisierung“, das zur Funk- lässt oder eine Kapitulation
und die auffindbaren Quellen der ganzen Geschichte. Es tionsweise der westlichen Me- unterschreibt oder seinen Ta-
systematisch ausgewertet. fehlt ziemlich an Tiefgang“ dien gehöre: „Eine Welt wie gen ein Ende setzt... Jeden-

14 : antifaschistische nachrichten 4-2005


falls, dass er die in breitester Form dar- dem Film kommt es nicht vor – im Tri- National (FN) auf die Polemik um ,La
gestellten Leiden der Deutschen und umph an die Macht gebracht und auf Chute‘ ein. Die Wochenzeitung ,Natio-
auch seiner Umgebung, die ihm doch lange Dauer unterstützt hat. Es ist zwei- nal Hebdo‘, die zu 40 % im unmittelba-
vertraut, abkürzt. Da wird ohne Betäu- fellos diese tröstliche Dimension – wel- ren Besitz der Partei steht, rezipiert in
bung mit der Säge amputiert, da wird che die Nation und das Regime, das sie ihrer Ausgabe vom 13. Januar 05 den
geschrien und gestorben und vor den hervorgebracht hat, auseinander divi- Film von Bernd Eichinger und Oliver
Bomben weggerannt. diert – die heute zum Publikumserfolg Hirschbiegel sowie die Debatte der fran-
Die eigentliche Empathie und Sympa- in einem Land führt, von dem man doch zösischen Presse über ihn. Dabei werden
thie, die durch den Film hervor gerufen annimmt, dass es sich seit langem mit kurze Ausschnitte aus den Stellungnah-
wird, gilt nicht der Person Hitler. Sie gilt seiner Vergangenheit auseinander setzt.“ men der meisten größeren Zeitungen
den Deutschen, die – so sieht es aus – Ähnliche Kritik an der Rezeption des wiedergegeben. Dabei hält die FN-nahe
am Ende zu den Opfern des persön- Filmwerks formuliert Norbert Frei, For- Zeitung sich zunächst weitgehend mit
lichen Wahns dieses Diktators geworden scher an der Universität Bochum, im einer eigenen Bewertung zurück. Im
sind, während etwa die sowjetischen Be- Interview mit „Libération“: „Der Film Folgenden macht die Kommentatorin,
freier entweder als bedrohliche anonyme zeigt einen Hitler am Ende seiner Lauf- die unter dem Pseudonym ,Topoline‘
Kulisse oder als sturzbetrunkene Barba- bahn, und man kann sich kaum die im- seit langem bekannte rechtsextreme
ren erscheinen. mense Faszination vorstellen, die er auf Journalistin, aber doch noch eigene An-
Kritik an deutschen Opfermythen das deutsche Volk ausgeübt hat“ – man merkungen. Diese machen sich an den
denke nur an den Hitler der außenpoliti- Schwächen jener Kritik, die eine
Der bürgerlich-konservative ,Figaro‘ schen Erfolge der Jahre 1936 bis 1939 „menschliche Darstellung“ Hitlers ver-
reagierte sehr zurückhaltend auf die und der ersten Kriegsjahre. „Das Argu- weigert und im Prinzip ein grob verein-
Ausstahlung von ,La Chute‘. In den an- ment, wonach es störend sei, dass Hitler fachendes, da „das Böse“ entmenschli-
deren renommierten Presseorganen ent- als menschliches Wesen gezeigt wird, ist chendes Rezeptionsschema einfordert,
wickelte sich dagegen eine Kritik, die irritierend, denn niemand dachte, dass fest.
über die zuerst vorgebrachten Vorbehalte Hitler vom Mars kommt. Aber der Film Dazu heißt es kommentierend: „Igno-
gegen die Personalisierung Hitlers auf erklärt gar nichts von der Rolle und der ranz und Political Correctness haben
der Leinwand hinausgeht und auch den Funktion Hitlers in der deutschen Ge- eine Welt in Schwarz-Weiß hervorge-
Aspekt der ungleichen Gewichtung der schichte.“ bracht. Es gibt Gut und Böse, die Guten
Opferdarstellungen berücksichtigt. Jac- Norbert Frei konstatiert ferner, dass und die Bösen. Es ist so einfach wie
ques Mandelbaum macht etwa in Le „die öffentliche Meinung in Deutschland Links und Rechts. In jener Welt verkör-
Monde „zwei zentrale Thesen“ in dem sich zunehmend für die Deutschen als pert Hitler das absolut Schwarze, das ab-
Film aus: Erstens sehe man durch die Opfer interessiert. Die Debatte über die solute Böse. Seine einzig mögliche Dar-
Äußerungen Hitlers, der am Ende sein Bombardierungen oder über die Vertrei- stellung (...): Hitler ist nicht menschlich,
Volk, das sich als zu schwach erwiesen bung haben diesen Bedarf gezeigt“. Das er hat Hörner und Bocksfüße. In jener
habe, mit in den Untergang reißen will, bestätigen auch mehrere andere Beiträ- Welt steht die kommunistische Welt da-
„die Essenz eines Regimes, das von An- ge, etwa jener der Deutschlandkorres- gegen stets auf der Seite des Guten. Man
fang an auf Zerstörung und Vernichtung pondetin von ,Libération‘ Odile Benya- denkt im Übrigen nicht daran, sich über
programmiert war“. hia-Kouider: „Dass man heute einen sol- die Schuld des russischen Volkes und
Gleichzeitig moniert Mandelbaum, chen Film in Deutschland machen kann, seine Komplizenschaft bei der Massen-
die vereinfachende Psychologie des ist symptomatisch für die Entwicklung vernichtung, die es erlitt, zu befragen
Films – die Hitler als Verrückten und Ni- der öffentlichen Meinung, die nunmehr (...)“
hilisten erscheinen lasse - stehe „im ein gesteigertes Interesse an den deut- Zur Frage der Entlastung der deut-
Dienste einer ziemlich bequemen Kritik schen Opfern des Zweiten Weltkriegs schen Nation, die in dem Film als „Op-
an dem Regime, das Deutschland in den zeigt.“ fer“ Hitlers erscheint, hieß es ein paar
Ruin führte“. Denn „die zweite, kritik- Die Rezeption in der rechtsextremen Absätze davor in den Spalten von ,Na-
würdigere“ Hauptthese des Films beste- Presse tional Hebdo‘, als Antwort auf ein Zitat
he in der Darstellung „eines gequälten von ,Le Monde‘, das bemängelte, vom
Deutschlands, das beinahe gegen seinen Mit einer Woche Verspätung gegenüber deutschen Volk würden nur seine Leiden
Willen zum Opfer dieses fanatischen der bürgerlichen Presse geht auch die dargestellt: „Aber warum sollte man den
Regimes wird, welches es doch – und in Parteipresse des rechtsextremen Front Deutschen verweigern, was man ande-
ren zugesteht?“
Einige Tage später löste der Chef der
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über:
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. rechtsextremen Partei, Jean-Marie Le
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de Pen, in anderem Zusammenhang einen
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach öffentlichen Skandal aus durch seine
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, Äußerung, die deutsche Besatzungszeit
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, in Frankreich sei „nicht besonders inhu-
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart,
Tel. 0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. man gewesen“.
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro. Zu seiner ideologischen Verteidigung
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. Sonderbestellungen sind brachte Le Pen daraufhin u.a. vor, man
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. müsse das SS-Massaker von Oradour-
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein- sur-Glane, das ihm in der Debatte vorge-
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung halten wurde, „parallel stellen zu Dres-
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann. den und Hiroshima“. Bereits im Dezem-
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie
Buntenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Forum kommunistischer Arbeitsgemein-
ber 1997 hatte Le Pen in München, an
schaften); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum e.V., der Seite des ehemaligen Waffen SS-
Leipzig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke; Jochen Koeniger (Arbeitsgrup- Manns Franz Schönhuber, verlautbart,
pe gegen Militarismus und Repression); Marion Bentin, Edith Bergmann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der
Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg–Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereini-
die Deutschen im Zweiten Weltkrieg
gung Aachen VVN-BdA; AG Antifaschismus/ Antirassismus in der PDS NRW; Angelo Lucifero (Landesleiter hbv in ver.di seien „das Märtyrervolk Europas“.
Thüringen); Kai Metzner (minuskel screen partner); Bernhard Strasdeit; Volkmar Wölk. Bernhard Schmid, Paris ■

: antifaschistische nachrichten 4-2005 15


: aus der faschistischen presse : ostritt

erbert Hupka war wütend. Die


Die Leser der Jungen Frei-
heit
protest ehrlich nachzudenken und Fehl-
entwicklungen der großen Parteien zu
korrigieren. Es ist höchste Eisenbahn,
H „im rechten bis nationalistischen
Spektrum angesiedelten Par-
teien“ hätten mal wieder alles verdor-
Junge Freiheit, Nr. 7/2005, 11.2.2005 sich von ideologischen Wolken- ben, schimpfte der Ehrenvorsitzende der
Die Junge Freiheit führte Ende letzten kuckucksheimen wie der ,multikulturel- Landsmannschaft Schlesien Anfang Ja-
Jahres eine Leserumfrage durch. Die len Gesellschaft‘ dem Super-Europa und nuar im Deutschen Ostdienst. Das neue
Redaktion erhielt ca. 1000 Rückantwor- der Zerstörung der Nationalstaaten zu Minderheitengesetz, das der polnische
ten. Auffällig ist dabei, das 51,4% einen verabschieden.“ Sejm am 4. November 2004 auf den
akademischen Abschluss haben, davon Weg gebracht hatte, sei „das schlechtes-
14,1% promoviert, 2,1% habilitiert. D.h. Keine Nachrufe für Nazi- te Minderheitengesetz in der Europäi-
die Leser kommen nicht aus der Mitte schen Union“. „Die Deutschen in der
der Gesellschaft, sondern aus der Mitte Diplomaten Republik Polen“, wetterte Hupka, „sind
der Führungsetage der „deutschen Elite“. Junge Freiheit, Nr. 8/2005, 18.2.2005 eine Minderheit, die allein gelassen
Die größte Einkommensgruppe 31,8% Das Blatt hatte bereits Ende letzten Jah- wird.“
verfügen über ein Netto-Einkommen res darüber berichtet, dass das Auswärti- Was war geschehen? Der Sejm hatte
zwischen 2600 und 4500 Euro. Weitere ge Amt keine Nachrufe mehr im amt- ein Gesetz beschlossen, das inhaltlich an
12,8% der Leser gehören der Einkom- lichen Teil der Zeitschrift „InternAA“ die zahlreichen Minderheiten-Bestim-
mensgruppe über 4500 Euro an. von verstorbenen Diplomaten veröffent- mungen des deutsch-polnischen Nach-
licht, die Mitglieder der NSDAP gewe- barschaftsvertrags aus dem Jahr 1991
Empörung wegen Straf- sen waren. Über 100 ehemalige Bot- anknüpfte. Um den Gebrauch von Min-
schafter haben sich jetzt zusammenge- derheitensprachen bei den Behörden
rechtsänderungen funden, die in der FAZ und anderen Zei- ging es darin, auch um das Dauerthema
Junge Freiheit, Nr. 8/2005, 18.2.2005 tungen eine gemeinsame Anzeige für das „zweisprachige Ortsschilder“. In Ge-
In seinem Leitartikel „Grundrechte im ehemalige NSDAP-Mitglied und ehema- meinden mit einer Minderheitenbevöl-
Reißwolf“ hetzt das Blatt gegen die in er- ligen Botschafter Franz Krapf geschaltet kerung von mehr als 50 Prozent solle die
ster Lesung verabschiedeten Strafrechts- haben. Das Blatt bemerkt: „Auch sie stö- Minderheitensprache in öffentlichen
änderungsgesetze wegen neofaschisti- ren sich daran, dass der NSDAP-Mit- Einrichtungen und auf Schildern ver-
scher Aufmärsche und Volksverhetzung: gliedschaft von Krapf mehr Gewicht zu- wendet werden dürfen, bestimmte das
„Stellt bereits diese Initiative eine emp- gemessen wird als seinen Verdiensten polnische Parlament.
findliche Beschneidung des Versamm- beim Aufbau eines demokratischen Nur auf „fünf weißrussische und li-
lungsrechtes dar, die die FAZ in Anspie- Nachkriegs-Deutschland. Nicht ohne tauische Gemeinden“ in Polen könnten
lung auf den NPD-Fraktionsvorsitzenden Grund bzeichnete Hans-Dietrich Gen- die Privilegien des neuen Gesetzes ange-
Holger Apfel, als „Lex Apfel“ bezeich- scher in seiner Grabrede Krapf als eine wandt werden, beschwerte sich der ehe-
nete, dann sprengt die geplante Verschär- große Persönlichkeit der Aufbaugenera- malige Bundestagsabgeordnete Hupka:
fung des Paragraphen 130 StGB jegli- tion …“ jöd ■ „Die Reaktion aus der deutschen Min-
ches Maß … Wer in dieser Situation sei- derheit (...) ist Empörung und Protest“.
ne Hoffnungen auf die Opposition in Ge- Man müsse Druck ausüben, forderte der
stalt der Unionsparteien setzt, baut wie- langjährige Bundesvorsitzende der
der einmal auf Sand. Die Reaktionen aus Landsmannschaft Schlesien: Auf diplo-
der Union zeigen, dass diese aus dem so- matischem Wege, aber auch öffentlich.
genannten Aufstand der Anständigen, Das Gesetzgebungsverfahren sei noch
der im Kern auch gegen sie gerichtet war, nicht abgeschlossen und könne daher
nichts gerlent hat.“ beeinflusst werden.
Dieter Stein schreibt in einem Kom- „Polen hat sich beim Minderheitenge-
mentar: „Der für die Etablierten einzig setz besonnen“, erklärte wenig später
denkbare Weg, NPD-Wähler umzustim- der Vorsitzende der Arbeitgruppe „Ver-
men, ist, über die Motive für den Bürger- triebene und Flüchtlinge“ der CDU/
CSU-Bundestagsfraktion, Erwin Mar-
schewski. „Einwendungen“ aus
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt)
Deutschland hätten gewirkt, schrieb er
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
Erscheinungsweise: in einer Pressemitteilung vom 13. Januar
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro 14-täglich 2005: „So konnten nunmehr (...) erhebli-
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro
che Verbesserungen dahingehend erzielt
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro
werden, dass für die Inanspruchnahme
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro
der Minderheitenrechte nur noch ein
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro). Quorum von mindestens 20% der Be-
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
völkerung erreicht werden muss.“ Damit
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung) kommen die Minderheitenprivilegien
nun auch Gemeinden mit deutschspra-
Name: Adresse: chiger Minderheit zugute. Pardon –
Gemeinden mit deutscher Minderheit.
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts Denn die deutschen Behörden haben in-
zwischen zigtausenden deutschsprachi-
Unterschrift ger Polinnen und Polen einen deutschen
Pass verliehen und setzen diese Praxis
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
weiterhin fort.
jk ■

16 : antifaschistische nachrichten 4-2005