Sie sind auf Seite 1von 20

:antifaschistische Nr.

7
nachrichten g 3336 7.4.2005 21. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

Zoff in der FPÖ


Österreich/Wien. Otto Scrin-
zi, ehemals Nationalrat der FPÖ, hat
sich in einem Interview mit der
„Deutschen National-Zeitung“ des
DVU-Chefs Gerhard Frey zur aktuel-
len Situation in der FPÖ geäußert.
Scrinzi, ein ehemaliges NSDAP-Mit-
glied, das auch schon beim „Freiheit-
lichen Kongreß“ der NPD-Zeitung
„Deutsche Stimme“ aufgetreten war,
sieht in dem Wiener FPÖ-Chef Heinz-
Christian Strache einen „Hoffnungs-
träger“ für die FPÖ. Der hatte un-
längst mit einem Plakat mit dem Titel
„Wien darf nicht Istanbul werden“
Anstoß erregt.
Am 23. April trifft sich die FPÖ zu
einem vorgezogenen Parteitag in
Salzburg. Wenn „sich die nationale
Über 30.000 Menschen kamen insgesamt zu den Aktionen der Friedensbewe-
Linie von Mölzer, Stadler, Strache“
gung an den Ostertagen. Hier der OstermarschRuhr/Rheinland am 26.3. in
durchsetze, so Scrinzi, werde „damit
Düsseldorf Foto: arbeiterfotografie
eine Basis für einen Neuanfang ge-
schaffen“. Allerdings sei ein Austritt
aus der Regierung mit der ÖVP not-
wendig. Denn aus der Regierung flie-
ge die FPÖ, „so oder so nach den
Neonazi ersticht Punk – 4000
nächsten Nationalratswahlen raus“.
Der Kärntner Landeschef Jörg Haider
Menschen demonstrierten
habe mit seiner „grenzenlosen Selbst- Am 28. März gegen 19.00 Uhr tra- und Kerzen an Thomas S. Bereits wäh-
verliebtheit“ die treuesten Anhänger fen ein 17-jähriger Dortmunder rend der Kundgebung versuchten einzelne
„verprellt“. Erst kürzlich wurde der Neonazi und seine 16-jährige Neonazis die Trauernden zu provozieren,
frühere Haider-Berater, Andreas Möl- Freundin in der U-Bahn Station Kamp- einem anderen posting zufolge versuchten
zer, einziger FPÖ-Abgeordneter im straße mitten in der Dortmunder City auf 10-15 Neonazis noch in der Nacht die Ge-
Europaparlament und Chefredakteur den 32-jährigen Punk Thomas S. Laut denkstätte zu verwüsten, sie konnten
des österreichischen „Junge Freiheit“- Aussage der Dortmunder Staatsanwalt- allerdings von den Anwesenden vertrie-
Ableger „Zur Zeit“, aus der Kärntner schaft kam es dort zunächst zu einer ver- ben werden.
FPÖ ausgeschlossen. Wegen wieder- balen Auseinandersetzung, in deren Ver- Dass der Mord ausgerechnet in Dort-
holtem „parteischädigenden Verhal- lauf dann der Neonazi auf Thomas S. mit mund passierte, ist kein Zufall. Während
ten“. einem Messer einstach. Das Pärchen floh der Dortmunder Staatsschutz trotz zahl-
Haiders Schwester, die FPÖ- anschließend Richtung Hauptbahnhof und reicher Aufmärsche und Übergriffe noch
Bundesparteichefin Ursula Haubner, konnte von der Polizei verhaftet werden. keine feste Neonazi-Szene entdecken
will Mölzer auch aus der Bundespar- Thomas S. verstarb noch am selben konnte, bezeichnet der Verfassungsschutz
tei ausschließen. hma ■ Abend im Krankenhaus. In ihrer Fahn- NRW die Dortmunder Neonazis als die
dungsmeldung beschrieb die Polizei den aktivste und mit bis zu 60 Personen größ-
Täter wie folgt: „ca. 180 cm groß, korpu- te Szene in NRW. Neonazistische Über-
lent, Glatze, 3-Tagebart, vermutlich Deut- griffe auf Punks und MigrantInnen gehö-
Inhalt: scher, schwarze Bomberjacke mit unbe- ren in Dortmund zum Alltag, mit polizei-
kanntem Aufdruck, helle Jeans, klobige lich geschützten Gegenkundgebungen
Neubeginn für die KZ-Gedenk- Schuhe“. Laut Westfälischer Rundschau versuchen die Neonazis regelmäßig anti-
stätte Neuengamme . . . . . . . 8 vom 30. März ist der Täter „der rechten faschistische Veranstaltungen zu stören.
AN-Tagung 19.2.: Szene zuzuordnen“, die Staatsanwalt- Erst am vergangen Freitag feierte die
Interview mit Dr. Volker schaft schweigt auch zwei Tage nach dem Dortmunder Neonazi-Szene im „Deut-
Külow, Mitglied des Mord über den politischen Hintergrund schen Hof“ auf der Mallinckrodtstraße
sächsischen Landtags . . . . . 10 der Tat. den Gründungstag der „Borussenfront“.
Frankreich: Jahresbericht Als erste Reaktion auf den Mord hiel- Trotz Anwesenheit der Polizei konnten
über Rassismus und Anti- ten etwa 70 FreundInnen und Bekannte mehrere Neonazis einen Migranten ver-
semitismus erschienen . . . . 13 des Ermordeten am Nachmittag des 29.3. prügeln. Im späteren Verlauf des Abends
eine Gedenkkundgebung in der U-Bahn- wurden 21 Neonazis nach Auseinander-
station ab. Am Tatort erinnern Blumen setzungen mit der Polizei verhaftet.
weiter Seite 3
: meldungen, aktionen
Der Aufstieg des politischen Nobody
„Richter Gnadenlos“ in der Hansestadt
„Union“ gibt sich europäisch begann kometenhaft. 2001 hatte die For-
Schlesien“. Hintergrund des Streits ist mation mit Ronald Schill an der Spitze
Italien/Südtirol. Gescheitert ist ein das Engagement des Bundesvorsitzen- bei der Bürgerschaftswahl noch sensatio-
Versuch der „Union für Südtirol“ auf den der „Landsmannschaft Schlesien“, nelle 19,4 Prozent der Stimmen einfah-
dem kürzlich in Bozen durchgeführten Rudolf Pawelka (Leverkusen), als Auf- ren können. Doch schnell trübten Zer-
„Dreierlandtag“ auch einen Antrag für sichtsratsvorsitzender der „Preußischen würfnisse die CDU-Schill-FDP Koali-
eine Begnadigung der „Südtiroler Frei- Treuhand GmbH & Co. KG a. A.“. Aus- tion, bis der „Bürgerblock“ im Dezember
heitskämpfer“, gemeint sind die Südtiro- gestrahlte Fernsehberichte hätten den 2003 endgültig zerbrach. Wenige Tage
ler Bombenleger der 60er Jahre, zu stel- Eindruck vermittelt, das „Haus Schle- später wurde Schill aus der von ihm
len. Die vorbereitende Kommission des sien“ sei mit der „Preußischen Treu- selbst aus dem Boden gestampften
Sprach- und Ländergrenzen übergreifen- hand“ verwoben. Dies sei nicht der Fall. Schillpartei ausgeschlossen. Eigenen
den Parlaments hatte den Antrag erst gar Wenn auch „eine Spaltung in dieser Fra- Angaben zufolge lebt er jetzt auf Kuba.
nicht auf die Tagesordnung gesetzt. ge durch die Reihen der Schlesier“ ver- Ohne das Zugpferd „Richter Gnadenlos“
Aber die „Union für Südtirol“ um Eva laufe, sei es aber wichtig, „den Bestand erzielte die Partei Rechtsstaatliche Of-
Klotz, in der Vergangenheit auch schon des Hauses Schlesien als wirtschaftlich fensive bei der Neuwahl 2004 nur noch
Referentin beim neofaschistischen überlebensfähige Institution zu sichern“, 0,4 Prozent. Prominente Parteimitglieder
„Deutschen Kulturwerk Europäischen heißt es in einer Erklärung des Vereins- gab es immer weniger: Dirk Nockemann
Geistes“ (DKEG) und dem – später ver- vorstandes. hma ■ wechselte im Herbst 2004 in die CDU,
botenen – „Verein Dichterstein Offen- Ex-Bausenator Mario Mettbach war be-
hausen“, bemüht sich auch um Einfluss „Hochschule“ geplant reits unmittelbar nach der missglückten
aufs Europaparlament. Die „Union für Neuwahl ausgetreten.
Südtirol“ ist Mitglied der „Europäischen Viöl. Roland Bohlinger vom „Institut Am Schluss warteten die Mitglieder
Freien Allianz“ (EFA), die sich wenige für ganzheitliche Forschung“ in Viöl bei nicht einmal die Einberufung einer or-
Monate vor der letzten Europawahl for- Husum feiert einen weiteren Sieg über dentlichen Mitgliederversammlung ab
mierte. Für die EFA sitzen zwei Waliser, die Justiz. Erneut sei ein Verfahren und führten die Abstimmung mit den Fü-
ein Schotte, ein Baske, ein Katalane, ein wegen „Volksverhetzung“ gegen ihn ßen durch. Als Grund für den Massen-
Flame und eine Litauerin im EU-Parla- „auf Kosten der Staatskasse“ eingestellt exodus nennt Riemann den Kurs des
ment. Mehr als 20 regionalistische Par- worden. Bislang sei er noch nie verurteilt Bundesvorstands der „Partei Rechts-
teien gehören der EFA an. Darunter auch worden, schreibt er in einem aktuellen staatliche Offensive“, der den „früher ge-
die „Partei Deutschsprachiger Belgier“, Rundbrief. Trotz „hunderten von Ermitt- pflegten Grundsatz“ der Abgrenzung
die „Scottish National Party“ und die lungsverfahren und etwa 50 Hausdurch- gegenüber weiter rechts stehenden Orga-
baskische „Eusko Alkartasuna“. hma ■ suchungen“. Im Jahre 2000 hatte sich nisationen aufgeweicht habe. Die PRO
Bohlinger, der geschichtsrevisionistische ermögliche inzwischen auch „ehemali-
Trennung im „Haus Bücher und Nachdrucke antisemitischer gen Mitgliedern der Republikaner, der
und völkischer Werke vertreibt, mit sei- DVU und der Deutschen Partei“ einzu-
Schlesien“ ner „Freien Republik Uhlenhof“ für „un- treten. Nach der Auflösung des Hambur-
Königswinter. Die „Landsmannschaft abhängig“ erklärt. Nun hat er sich beim ger Landesverbandes der Republikaner
Schlesien“ mit Sitz im „Haus Schlesien“ Kauf eines Gebäudes übernommen, in in Richtung NPD, scheitert das national-
in Königswinter muss sich ein neues Do- das die bislang 55 Kilometer entfernte konservative Lager hier erneut an der Po-
mizil suchen. Der Verein „Haus Schle- Druckerei einziehen sollte und bittet nun larisierung durch den Neonazismus.
sien“ und die „Landsmannschaft Schle- seine Kundschaft um den Kauf von Bü- kun ■
sien“ hätten sich „einvernehmlich“ über chergutscheinen, Darlehen oder Spen-
die Beendigung des Mietverhältnisses den. Aufmarsch der
zum 31. Dezember 2005 geeinigt, heißt Sollte er die Schulden bezahlen kön-
es im aktuellen „Brief aus dem Haus nen, stellt Bohlinger langfristig den SS-Veteranen in Lettland
„Aufbau einer Hochschule“ mit „den Riga. Im Vorfeld der großen Feiern zum
Schwerpunkten Philosophie, Ge- 60. Jahrestag seit dem Ende des Zweiten
schichte, Politik, Dokumentation, Pu- Weltkrieges zogen Veteranen der letti-
blizistik, Erziehung, Brauchtum“ in schen Legion der Waffen-SS und Ultra-
Aussicht. hma ■ nationalisten am 16. März unbehelligt
durch Rigas Straßen. Geschützt von Poli-
Schillout am Hafenrand zisten zu Pferde und mit Hundestaffeln
marschierten sie durch die Altstadt und
Hamburg. Am 23. Februar gab Ha- legten am „Denkmal der Freiheit“ Blu-
gen Riemann, Landesvorsitzender der men nieder. Hunderte Demonstranten
Partei Rechtsstaatliche Offensive protestierten gegen das jährliche Ritual,
Hamburg, den Rück- bzw. Austritt dabei wurden an die 30 Antifaschisten
von 233 Mitgliedern einschließlich al- verhaftet. Zwar fand der Marsch schon in
ler Landesvorstandsmitglieder und früheren Jahren zum Jahrestag der
sämtlicher Bezirks- und Ortsvorstän- Kämpfe der Waffen-SS mit der Roten
de des Hamburger Landesverbandes Armee statt – bis 2004 allerdings ohne
der Partei bekannt. Der verbleibende offizielle Genehmigung durch die Behör-
Rest der, vom ehemaligen Amtsrichter den.
Ronald Schill gegründeten, Splitter- Im Aufmarsch der SS-Veteranen und
partei besteht aus nunmehr zehn Mit- nationalistischer Jugendorganisationen
gliedern, die sich von der neuen Vor- sieht Russland eine Duldung neonazisti-
sitzenden Helga Scheper koordinieren scher Tendenzen in dem Baltischen
lassen. Staat. Lettland hat, wie Estland, schon

2 : antifaschistische nachrichten 7-2005


Fortsetzung von Seite 1 RechtsRock-Lied „Hängt dem Adolf Hit- men, es im Gegenteil eher zur Folge hat,
Der Großteil der Dortmunder Neona- ler den Nobelpreis um“ anstimmt. dass nicht nur der Staatsschutz sondern
zis ist in der „Kameradschaft Dortmund“ Totschweigen seitens der Lokalpresse auch der Großteil der Bevölkerung von
organisiert, die bundesweit bei allen der Bedrohung für all jene, die wie Tho-
wichtigen Szene-Events anzutreffen ist. Die öffentliche Berichterstattung über mas S. nicht ins neonazistische Weltbild
Seit Jahren ist der Ex-FAPler Siegfried den Mord in den lokalen Medien be- passen, nichts wissen will, wird auch im
„SS-Siggi“ Borchardt der führende Kopf schränkt sich in allen Zeitungen auf klei- Falle dieses Mordes der politische
der Gruppe. Ebenso wie Erich Dom- ne Artikel. Die zitierte Westfälische Hintergrund der Tat verschwiegen.
browski und Karin Lenzdorf wohnt Bor- Rundschau bildet bereits die Ausnahme, nadir-aktuell-redaktion,
chardt in unmittelbarer Nähe des „Deut- wenn sie in einem Nebensatz auf den www.nadir.org ■
schen Hof“. rechten Background des Mörders ver-
Ein Teil des neonazistischen Nach- weist. Seit einigen Jahren gibt es zwi- Trotz kurzfristiger Mobilisierung in nur
wuchs orientiert sich unter dem Label schen Polizei und Medien die Absprache vier Tagen haben am Samstag, den 2.4.
„Autonome Nationalisten – Östliches neonazistische Gewalttaten und Aufmär- mehr als 4.000 DemonstrantInnen ihre
Ruhrgebiet“ in Kleidung und Auftreten sche zu verschweigen. Fühlen sie sich Wut und Trauer über die Ermordung von
an linker Symbolik. Mit dem Szene-La- tatsächlich einmal genötigt über die Ak- Thomas Schulz durch einen Neonazi auf
den „Buy or Die“ auf der Rheinischen tivitäten der Neonazis zu berichten, so die Straßen Dortmunds getragen. „Die
Straße, betrieben vom Dortmunder wird die rechte Bedrohung verharmlost. erfreulich hohe Teilnehmerzahl hat unse-
Rechten Peter Voss, verfügen die Neona- Zum Angriff auf den Migranten am re Erwartungen übertroffen“ so Michael
zis zudem über einen festen Anlauf- vergangenen Freitag – wie gesagt wur- Laskowiak, Sprecher des „Antifa-Bünd-
punkt, wo sie rechte Musik und Kleidung den 21 Neonazis im Laufe des Abends nis 28.3“.
wie z.B. T-Shirts, welche die britische verhaftet – schafft es die Lokalpresse zu Noch am Tag vor der Demonstration
Neonazi-Terrorgruppe „Combat 18“ hul- behaupten: „Beim Stand der Ermittlun- hatten die Rechten erneut unter Beweis
digen, erstehen können. gen kann nicht von einem fremdenfeind- gestellt, das sie den Mord als Teil ihrer
Die Begleitmusik zu Mord und Tot- lichen Hintergrund ausgegangen wer- politischen Strategie begreifen: sie kleb-
schlag liefert die fest in europäische den“. ten Plakate, auf denen offen gedroht
Blood & Honour Strukturen eingebunde- Anstatt endlich einzusehen, dass das wurde, wer sich ihnen in den Weg stelle,
ne RechtsRock-Band „Oidoxie“ um Beschweigen der Neonazi-Szene kei- müsse die Konsequenzen tragen.
Marko Gottschalk aus Dortmund-Brech- neswegs dazu führt, die Aktivitäten oder aus der Pressemitteilung des
ten, die auch schonmal das verbotene die Attraktivität der Szene einzudäm- Antifa-Bündnis Dortmund ■

mehrfach die russischsprachigen Bürger, dawkin äußerte die Hoffnung, dass die Stadtverband und die Junge Union (JU)
die in beiden Ländern um die 30 Prozent OSZE die faschistische Manifestation in Köln. „Die demokratischen Parteien im
der Bevölkerung ausmachen, mit Denk- Riga wie auch die im Januar in der Rat der Stadt Köln haben sich auf ein
malplänen für die Waffen-SS brüskiert. Hauptstadt Lettlands begangene Schän- Konzept der politischen Ausgrenzung in
Demgegenüber verurteilt der ständige dung des Denkmals für die sowjetischen der Ratsarbeit geeinigt, das wir vernünf-
Vertreter Russlands in der OSZE, Alexej Befreiungssoldaten verurteilt. tig finden und unterstützen“, erklärte der
Borodawkin, alle „Versuche, die Ideolo- kun (nach RIA „Nowosti“ vom Kölner JU-Vorsitzende Hans-Peter
gie und die Verbrechen des Nazismus zu 21.2.05) ■ Bröhl. „Mit rechtsradikalen Vereinigun-
rechtfertigen sowie die faschistische SS- gen möchten wir weder zusammenarbei-
Organisation und deren ehemalige Le- Politische Indifferenzen ten noch in Diskussionsrunden beieinan-
gionäre zu verherrlichen“. Russland hat- der sitzen – das gilt auch für die Jugend-
te bereits früher schon die Aufmärsche gegenüber „pro Köln“ organisationen der Parteien.“ Ob mit die-
der SS-Leute „als unmoralisch, unzuläs- Köln. Bislang galten Kontakte der eta- ser Erklärung der Unionsnachwuchs auf
sig und dem Urteil des Tribunals von blierten Parteien zu der extrem rechten Linie gebracht ist, wird sich noch zeigen
Nürnberg zuwiderlaufend qualifiziert, „pro Köln“ als verpönt. Der rechtslastige müssen. NRW-CDU-Parteichef Rüttgers
das die SS zur verbrecherischen Organi- Stadtverband der Jungen Union Brühl versuchte, das Ganze herunterzuspielen
sation erklärt hatte“, erinnerte der ständi- lud die Fraktionsvorsitzende von „pro als „Dumme-Jungen-Geschichte“. Wer
ge Vertreter Russlands in der OSZE. Köln“, Judith Wolter trotzdem zu einem allerdings die Vorgänge in Berlin um den
Besonders zynisch nehme sich der Arbeitskreistreffen ein, was die Homepa- CDU-Bezirksbürgermeister in Steglitz
Umstand aus, so Borodawkin weiter, ge von „pro Köln“ genüsslich ausbreitet: verfolgt hat, der am 8. Mai unter ande-
dass der Zug der SS-Legionäre in Riga „Eingeladen hatte der Vorsitzende des rem auch der deutschen Opfer der Roten
diesmal im Vorfeld der 60-Jahr-Feier der Stadtverbandes Brühl der Jungen Union, Armee gedenken will, weiß, dass manch
Beendigung des Zweiten Weltkrieges Ulrich Nagel, der vielen Inhalten der CDUler so weit nicht entfernt ist von
stattgefunden habe. Der Diplomat er- Bürgerbewegung pro Köln zustimmen dem, was aus der extrem rechten Ecke
innerte daran, dass der Rat der Außenmi- konnte.“ Auch Fotos vom lustigen Bei- beharrlich gefordert wird. kun ■
nister der OSZE im Dezember 2004 in sammensein sind auf der Website von
Sofia eine Erklärung zu diesem Datum „pro Köln“ zu finden. Gegenüber dem NPD ruft europaweit auf
angenommen hat. In dem Dokument Kölner Stadtanzeiger verteidigte Nagel
heißt es unter anderem: „Wir trauern um die Einladung: Es sei in seinem Ortsver- Berlin. Trotz aller Proteste gegen den
Dutzende von Millionen Gefallenen, um band üblich, sich mit politisch Anders- braunen Aufzug am 8. Mai vom Alexan-
die Opfer des Krieges, des Holocaust, denkenden auseinander zu setzen, sagte derplatz zum Brandenburger Tor ruft die
der Okkupation und der Repressionen. Nagel. Die „populistische“ Vermarktung NPD weiter über die Kanäle des Internet
Wir bewahren all denen ein ehrendes An- des Gesprächs durch „pro Köln“ wies er zu einer inzwischen europaweiten Groß-
denken, die um den Sieg des Huma- zurück, ausländerfeindlichen Formulie- demonstration auf. Unter der demagogi-
nismus über Diktatur, Unterdrückung rungen habe man deutlichen Widerstand schen Losung „60 Jahre Befreiungslüge
und Aggression kämpften. Die Zeit kann entgegengesetzt. – Schluß mit dem Schuldkult“ soll dort
die Erhabenheit des von ihnen darge- Vom Verhalten ihrer Brühler JU-Kol- „Arbeit statt Vergangenheitsbewälti-
brachten Opfers nicht mindern.“ Boro- legen distanzierte sich der Brühler CDU- gung“ gefordert werden. Ob ein solcher

: antifaschistische nachrichten 7-2005 3


Aufmarsch überhaupt stattfinden oder der des Integrationsbeirates), Prof Dr. Zweifel an seiner Gesinnung aufkom-
verboten wird, will die polizeiliche Ver- Martin Pfeffer (Rektor der Folkwang men. Mit seinem T-Shirt warb er für die
sammlungsbehörde erst kurz vor dem Hochschule), Bernd Schindowski (Bal- britische Terrorgruppe „Combat 18“ (Zu
Termin entscheiden. Für das weitläufige lett-Direktor) und Ropberto Ciulli (In- deutsch und im Klartext: „Kampfgruppe
Umfeld des Brandenburger Tores ist eine tendant des Theaters an der Ruhr, Mül- Adolf Hitler“). Nach spontanen und laut-
Kundgebung der Initiative „Europa ohne heim). Unterschrieben haben die Spre- starken Protesten von rund 15 Antifa-
Rassismus“ angemeldet. cher der Ratsparteien SPD, Grüne, PDS, schisten brachen die Neofaschisten ihre
Neues Deutschland vom 22.3.2005 ■ DKP und AUF. Vertreter von CDU, FDP Unterschriftensammlung vorzeitig ab.
und EBB fehlen bisher allerdings, wenn Da am 4. April die Einreichungsfrist
Breites Bündnis gegen man von wenigen Ausnahmen absieht. für Wahlvorschläge endet, ist in den
Eindeutig geäußert hat sich jedoch nächsten Tagen mit weiteren Versuchen
faschistische Provokation auch der Rat der Stadt. PDS, DKP und der NPD zu rechnen, im Kreis Düren
am 16. April AUF hatten bei der letzten Ratssitzung Unterschriften zu sammeln. Die Einwoh-
Essen. Nach den Aufmärschen der NPD einen entsprechenden Tagesordnungs- ner im Kreis rufen wir auf, der NPD kei-
2000 und 2001 wollen am 16. April 2005 punkt beantragt. Der Oberbürgermeister ne Unterschriften zu leisten und bei Auf-
wieder Nazis in Essen marschieren. Der schlug daraufhin eine Resolution vor, die tritten der Neofaschisten entschlossen zu
Aufruf für den von zwei landesweit be- einstimmig verabschiedet wurde. Auch widersprechen. Gelingt es der NPD
kannten, einschlägig vorbestraften Neo- der Rat fordert darin ein Verbot der De- nicht, bis Anfang nächster Woche die
nazis aus Köln und Dortmund angemel- monstration und ruft alle Essener Ein- notwendigen Unterschriften zu sam-
dete Aufmarsch ist mit der Losung „Kei- wohnerinnen und Einwohner auf, sich meln, kann die Nazipartei im Kreis Dü-
ne Waffen für Israel!“ überschrieben. gegen die geplante Demonstration zu ren nicht kandidieren.
Hinter dem Aufruf, der Verschwörungs- wehren. Falls der Polizeipräsident die Antifa Düren, 29. März 2005 ■
theorien gegenüber dem Staat Israel ent- Demonstration aus rechtlichen Gründen
wickelt und so auf subtile Weise Antise- nicht verbieten kann – und danach sieht Doppelt so hoch wie die
mitismus schürt, steht ein bundesweiter es aus – wird es am 16. April sicherlich
Aufruferkreis faschistischer Gruppierun- breite Protestaktionen geben. Statistik
gen aus der militanten Neonazi-Szene. In Der Runde Tisch hat gleich nach Be- Dresden. Die Beratungsstelle für Opfer
rechten Internet-Foren zeichnet sich ab, kanntwerden der Anmeldung der Nazis rechtsextremer Gewalt, Amal, zählte in
dass der Aufmarsch viel Resonanz fin- für sämtliche in Frage kommenden Plät- Sachsen voriges Jahr 150 Fälle rechtsex-
det. ze in Essen Gegenkundgebungen ange- trem motivierter Körperverletzungen mit
Doch auch die Gegenmobilisierung meldet. Die Gegenaktionen sollen mit ei- insgesamt 198 Opfern. Innenminister
vor Ort ist breiter denn je. Der Runde ner Kundgebung auf dem Willi-Brandt- Thomas de Maizière (CDU) hatte vorige
Tisch für Menschenrechte hat das Bünd- Platz am 16.4. morgens beginnen. An- Woche auf Basis der Kriminalitätsstatis-
nis „Essen stellt sich quer!“ wiederbelebt schließend ist eine Demonstration in die tik erklärt, die Zahl rechter Gewalttaten
und bereitet Gegenaktionen vor. In kur- Nähe des Nazi-Aufmarsches geplant. sei von 69 auf 63 zurückgegangen. Amal
zer Zeit unterschrieben über 700 Perso- Und auch in den Stadtteilen vor Ort soll registrierte bei den Übergriffen im vori-
nen den Aufruf „Essen stellt sich quer! deutlich werden: gen Jahr einen leichten Anstieg. Im Jahr
Kein Platz für Neonazis und Rechtsex- Nazis sind in Essen unerwünscht! 2003 gab es lediglich 141 Fälle rechter
tremisten in unserer Stadt“. Darin heißt Wolfgang Freye ■ Gewalt. Bei den 150 Übergriffen in die-
es: „60 Jahre nach dem Ende sem Jahr erlitten vier Menschen schwere
des zweiten Weltkrieges und Körperverletzungen. Die meisten Taten
der Befreiung Europas von stellte Amal im Landkreis Sächsische
der Nazi-Diktatur schüren Schweiz mit 24 Übergriffen fest. Es folg-
sie alten und neuen Antise- ten der Landkreis Löbau-Zittau (22) und
mitismus. Sie missbrauchen Görlitz (19). Die Dunkelziffer sei aber
Kritik an der Politik der noch deutlich höher, da viele betroffene
USA und Israels für ihre Ausländer aus Angst oder wegen
anti-demokratischen Zwe- schlechter Erfahrungen die Überfälle
cke und Ziele. Mit ihrer De- nicht bei der Polizei meldeten, sagte
magogie wollen sie neue Aktivisten und Amal-Sprecher Ingo Stange. Amal wird
Wählerschichten gewinnen. Vor dem
NPD muss Unterschriften- über das Civitas-Programm der Bundes-
Hintergrund des 60. Jahrestages der Be- sammlung vorzeitig ab- regierung finanziert und hat Büros in
freiung von Nazi-Regime und Krieg am brechen Wurzen, Görlitz und Dresden, ist damit
8.Mai sowie den Landtagswahlen am 22. aber nicht in ganz Sachsen präsent. Amal
Mai rufen wir die Essener Bevölkerung Düren. Aufmerksamen Antifaschisten unterstützt Opfer rechter Gewalt mit
auf: Fordern Sie mit uns das Verbot der ist es zu verdanken, dass am 29. März rechtlicher Hilfe sowie bei der Suche
Nazi-Demonstration! Lassen Sie mit uns Neonazis in Düren nicht ungestört blie- nach Zeugen, Anwälten und Psycholo-
nicht zu, dass die Nazi-Demagogen sich ben. Drei Aktivisten aus dem Umfeld der gen und begleitet die Betroffenen zu Po-
in unserer Stadt ausbreiten! Faschismus NPD versuchten, im Laufe des Nachmit- lizei, Staatsanwaltschaften und Gerich-
ist keine Meinung, sondern ein Verbre- tags Unterstützungsunterschriften für die ten. kun ■
chen! Beteiligen Sie sich an der geplan- Kandidaten der Partei zu sammeln.
ten Gegenveranstaltung!“ Hintergrund ist die bevorstehende Land-
Zu den Erstunterzeichnern gehören tagswahl am 22. Mai. Rechtsterrorist Mitarbeiter
die Vorsitzenden bzw. Geschäftsführer Der Möchtegern-Landtagskandidat
der Essener DGB-Gewerkschaften, die Rene Laube aus Langerwehe, der der bei der NPD
Superintendenten der Evangelischen neonazistischen „Kameradschaft Aache- Bei dieser Meldung in den Antifaschis-
Kirche, Otmar Vieth (Stadtdechant der ner-Land“ zuzurechnen ist, wurde dabei tischen Nachrichten Nr. 6-2005 fehlte
Katholischen Kirche), Okur Mustafa von dem Stolberger NPD-Ratsmitglied leider die korrekte Quellenangabe: am,
(Vorsitzender der Türkischen Gemeinde Oliver Harf und einem weiteren Stolber- in ,blick nach rechts‘ 5-05, www.bnr.de
Ruhr), Muhammet Balaban (Vorsitzen- ger Neonazi unterstützt. Laube ließ keine ■
: antifaschistische nachrichten 7-2005
4
60 Jahre nach der Befreiung vom
Hitlerfaschismus und dem Ende
des zweiten Weltkrieges knüpften
Positive Bilanz der
die gut besuchten Kundgebungen und
Demonstrationen an den damaligen un-
trennbaren Konsens an: Nie wieder Fa-
Ostermärsche
schismus – nie wieder Krieg. Die in un-
serer Gesellschaft immer noch große
Skepsis gegenüber Krieg und Militär ist
auch ein Verdienst der Friedensbewe-
gung in ihrer wechselvollen Nachkriegs-
geschichte. „Krieg darf kein Mittel der
Politik sein“, erinnerten zahlreiche der
Ostermärsche. Bei den Ostermärschen
wie in ihren langjährigen Kampagnen für
die Stärkung Ziviler Konfliktbearbeitung
erweisen sich die Friedensinitiativen und
-organisationen als unbedingt notwendi-
ger „Stachel im Fleisch“ der vorherr-
schenden Sicherheitspolitik, die gerade
auch unter Rot-Grün die falschen Prio-
ritäten setzt. Protest in der Kyritz-Ruppiner Heide
Der langjährige erbitterte Widerstand sung während des Ratifizierungsprozes- äffen, sondern seinen friedenspolitischen
gegen das „Bombodrom“ bei Wittstock ses nochmals Thema geworden. Die Kri- Einfluss durch eine Brückenfunktion zu
mit dem diesjährigen Motto „No tik am EU-Verfassungsentwurf richtet den Ländern des Südens und der islami-
Bombs“ ist auch Widerstand gegen die sich nicht gegen die Integration Europas schen und arabischen Welt suchen.
weltweite Kriegsführungsoption, für die sondern gegen die Weichenstellung für Dies schließt deutlichen Widerstand
Kampfflugzeuge dort üben sollen. Die Aufrüstung und militärische Abenteuer. gegen die von Präsident Bush angedrohte
bei allen Ostermärschen laut gewordene Die EU-BürgerInnen sollten anlässlich weitere „Verbreitung der Freiheit“ z.B.
Kritik an der exzessiven Rüstungsexport- von Referenden über die Verfassung eine gegen Iran und Syrien ein. Ein friedens-
praxis sollte die Koalition bewegen, sich intensive Diskussion darüber führen kön- politisch stark positioniertes Europa
an die eigenen Richtlinien für eine res- nen, welches Europa sie wollen. Mit ei- könnte seinen Einfluss dazu benutzen,
triktive Exportpolitik zu erinnern. Dann nem möglichen Scheitern des jetzigen demokratische Reformen der UN zu be-
müsste Rot-Grün als erstes Kanzler Verfassungsentwurfs verbinden Frie- fördern, sie insgesamt zu stärken und
Schröder von seiner widersinnigen Idee densinitiativen und Globalisierungskriti- auch Druck auf die USA auszuüben, sich
der Aufhebung des europäischen Rüs- kerInnen die Hoffnung, dass die Grund- an internationales Recht zu halten.
tungsembargos gegen China abbringen werte der Europäischen Union in Rich- Schlüsselpunkte dabei sind die Anerken-
und dafür Sorge tragen, dass Kanzler und tung soziale Gerechtigkeit, friedenspoli- nung des Internationalen Strafgerichts-
Verteidigungsminister sich bei ihren vie- tisches Engagement und zivile Konflikt- hofs und auch ein Einlenken zu atomarer
len Auslandsreisen nicht weiter als bearbeitung korrigiert werden. Die EU- Abrüstung bei der 60 Jahre nach Hiroshi-
Handlungsreisende der deutschen Rüs- Regierungen müssten ggf. Nachsitzen ma anstehenden Überprüfung des Nicht-
tungsindustrie gebärden. und das Ergebnis kann nur besser wer- verbreitungsvertrages.
Mit den Osteraktionen ist auch die zu den. Europa sollte sich nicht bemühen, Manfred Stenner, Geschäftsführer des
wenig diskutierte künftige EU-Verfas- die Supermacht USA militärisch nachzu- Netzwerk Friedenskooperative ■

I. Kurz vor der Befreiung von Krieg


und Faschismus wurden im Frühjahr
1945 noch Tausende Antifaschistinnen
Erklärung von Dortmund
und Antifaschisten von den Nazis „aus- verabschiedet auf dem Treffen der Hinterbliebenen
geschaltet“ und ermordet. Während seit von Kriegsendmorden der Nazis am Gründonnerstag
Herbst 1944 zahlreiche geheime Bemü-
hungen von Nazioberen um eine Wende und Militaristen verhindert werden. Internationale Rombergparkkomitee ein-
des Krieges – eine Wende zu einer Eini- Diese Massenmorde wie auch die Mas- geladen hatte. Teilgenommen haben
gung mit dem Westen zur Fortsetzung saker in den Konzentrationslagern und auch die Internationale Föderation der
des Krieges gegen den Osten, die So- auf den Todesmärschen von den KZs Widerstandskämpfer FIR und die
wjetunion – unternommen wurden, ist nach Westen entsprachen dem Nach- Bundesvereinigung Opfer der NS-Mili-
gleichzeitig ein Mordfeldzug gegen kriegs- und Überlebenskonzept des deut- tärjustiz, die Vereinigung der Verfolgten
deutsche und ausländische Antifaschis- schen Faschismus. Gestapochef Müller des Naziregimes/Bund der Antifaschis-
ten und gegen deutsche Soldaten, die hatte versichert: „Wir werden nicht den ten und örtliche antifaschistische Initiati-
dem Wahnsinn ein Ende bereiten woll- gleichen Fehler machen, der 1918 began- ven und Historikerinnen und Historiker.
ten, in Gang gesetzt worden. Die Nazis gen wurde; wir werden unsere innerdeut-
befürchteten, diese Kräfte, vor allem Ar- schen Feinde nicht am Leben lassen.“
beiterinnen und Arbeiter, könnten sich
die Früchte des Sieges über den Fa-
Welche Zukunftsvorstellungen ver-
banden die Opfer dieser Massenmorde
II. Bei dem Treffen im Dortmunder
Rathaus wurden über 60 Tatorte
von Kriegsendmorden in Deutschland
schismus durch gemeinsames Handeln kurz vor Kriegsende? benannt. Hinterbliebene der Opfer der
für eine Zukunft in Frieden und Demo- Dieser Frage widmeten sich kurz vor Verbrechen und diejenigen, die heute in
kratie sichern wollen. So sollte ihr Mit- Ostern 2005 in Dortmund deutsche und ihrem Sinne handeln, haben diese grau-
gestalten an einer grundlegenden Wende ausländische Antifaschisten auf einem envolle Bilanz zusammengetragen.
und an einer Nachkriegszeit ohne Nazis internationalen Treffen, zu dem das Fortsetzung Seite 6

: antifaschistische nachrichten 7-2005 5


Sie möchten nun von Dortmund aus zieht, noch in weiter Ferne liegt. Die Plä- denkorte, die Bewahrung der Würde der
mit den regionalen Hinterbliebenengrup- ne, eine EU-Verfassung zu schaffen, wel- Opfer und die Erinnerung an die Frauen
pen oder antifaschistischen Geschichts- che die antifaschistischen Grundpositio- und Männer, die durch den Naziterror
arbeitern in Kontakt treten. Das Interna- nen aus deutschen Verfassungstexten ab- ums Leben kamen, gefordert. Diese For-
tionale Rombergparkkomitee, unterstützt lösen und abschaffen soll – Verbot des derung ist zu bekräftigen. Zu bekräftigen
von der VVN-BdA in NRW, setzt die Angriffskrieges und seiner Vorbereitung, ist die Forderung: Für die Entschädigung
Kontaktaufnahme zu Gruppen aus mög- Armeen nur zur Verteidigung, Sozial- der Opfer, für die Bestrafung der Täter.
lichst vielen Orten fort, an denen kurz pflichtigkeit des Eigentums, Recht auf Die Teilnehmer des Treffens von Dort-
vor der Befreiung noch Massenerschie- Arbeit, Verbot des Nazismus und Neona- mund bekräftigen 60 Jahre danach den
ßungen stattfanden und Hitlergegner er- zismus, Bekräftigung der 1945er Befrei- Schwur der Häftlinge von Buchenwald,
mordet wurden. Diese Kontakte und Ver- ungsbestimmungen von Militarismus der auch das Vermächtnis der Opfer der
netzung soll gegen das Vergessen gerich- und NS-Regime – müssen auf den Morde vor Kriegsende ist: „Wir stellen
tet sein und dem Erfahrungsaustausch Widerstand der Antifaschisten stoßen. den Kampf erst ein, wenn auch der letzte
dienen, wie Erinnerungsarbeit vor allem Das Anwachsen von Antisemitismus, Schuldige vor den Richtern der Völker
mit der Jugend erfolgen kann. Neofaschismus und Rassismus in ganz steht! Die Vernichtung des Nazismus mit
Europa, vor allem aber in Deutschland, seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der
ist alarmierend. Das Vermächtnis von Aufbau einer neuen Welt des Friedens
III. Notwendig ist auch, die Zu-
sammenarbeit auch international
fortzusetzen, denn die Kriegsendverbre-
1945 gebietet, dem entschlossen entge-
gen zu wirken.
und der Freiheit ist unser Ziel. Das sind
wir unseren gemordeten Kameraden, ih-
chen wurden vor allem an ausländischen Nicht zugelassen werden darf auch die ren Angehörigen schuldig.“
Arbeiterinnen und Arbeitern verübt. Es offene und schleichende Umwidmung
geht um die Verwirklichung des Ver- der Erinnerungsarbeit und der Gedenk- Antifaschistische Gruppen und Initiati-
mächtnisses des antifaschistischen stätten hin zu einem „Gedenken“, das ven sind aufgerufen, mit dem Interna-
Widerstands in Europa, um die Wieder- auch die Täter als Opfer einschließt. Das tionalen Rombergparkkomitee in Dort-
herstellung und Anwendung des antifa- EU-Parlament hat Anfang der 90er Jahre, mund zusammenarbeiten.
schistischen Konsenses „Nie wieder als besonders in den neuen Bundeslän- Interessenten können sich melden bei:
Krieg, nie wieder Faschismus“. dern rechte politische Kräfte und auch Gisa Marschefski, Generalsekretärin
Die internationale Zusammenarbeit solche der „Mitte“ die Abwicklung und des Internationalen Rombergparkkomi-
muss auch deshalb verstärkt werden, politische Umwidmung der KZ-Gedenk- tees, Caesariusstr. 3, 44309 Dortmund,
weil leider auch ein Europa des Friedens, stätten betrieben, in einem einstimmig Tel.: 0231/258545, E-Mail:
ein Europa, das die Lehren von 1945 gefassten Beschluss den Schutz der Ge- vvn-bdanrw@freenet.de ■

Der Holocaust-Leugner Ernst Zündel hat zahl-


reiche Unterstützer in der Bundesrepublik
Bei seiner Ankunft am 1. März Zündel und verteilten Flugblätter mit zum Rassenhass und Beleidigung zu ei-
auf dem Frankfurter Flughafen dem Titel „Freiheit für Ernst Zündel!“. ner Geldstrafe über 12.600 Mark verur-
wurde der deutsche Holocaust- Der gebürtige Schwarzwälder Zündel teilt wurde.
Leugner und Hitler-Verehrer Ernst Zün- (Jg. 1939) wanderte 1958 im Alter von Seit Jahresende 1994 verbreiten Zün-
del festgenommen und später nach 19 Jahren nach Kanada aus. Er verließ del beziehungsweise seine Ehefrau Rim-
Mannheim transportiert. Gegen Zündel die Bundesrepublik, weil er nicht in der land auch im Internet holocaustleugnen-
liegt seit 1996 ein Haftbefehl des damali- „von den Amis aufgezwungenen Besat- de und NS-glorifizierende Propaganda.
gen Staatsanwaltes Hans-Heiko Klein zungsarmee dienen wollte“. 1976 grün- Im Dezember 2000 scheiterten Zün-
vom Amtsgericht Mannheim vor. Am 24. dete Zündel den Verlag „Samisdat Pu- dels Versuche, die kanadische Staatsan-
Februar hatte ein Bundesgericht im ka- blishers Ltd“, den er nach und nach zur gehörigkeit zu erlangen, in letzter In-
nadischen Ottawa die Auslieferung Zün- propagandistischen Zentrale der Interna- stanz. Deshalb gab er im Mai 2001 sei-
dels angeordnet. Zur Begründung hieß tionale der Holocaust-Leugner ausbaute. nen „Samisdat Publishers Ltd.“-Verlag
es, Zündels Aktivitäten seien nicht nur Drei Jahre später nahm Zündel an der auf und siedelte zu seiner Ehefrau in die
eine Gefährdung der nationalen Sicher- Gründungsversammlung des geschichts- USA über. Am 5. Februar 2003 wurde
heit Kanadas, „sondern auch eine Bedro- revisionistischen „Institute for Historical Zündel in Tennessee wegen Verstoßes
hung der internationalen Gemeinschaft“. Review“ (IHR) teil. gegen die US-amerikanischen Einwan-
„Die deutschwilligen Deutschen hei- In Kanada wurde Zündel wiederholt derungsbestimmungen verhaftet und
ßen Ernst Zündel in der Heimat herzlich wegen seiner rechtsextremen Umtriebe nach Kanada abgeschoben. Der dort in
willkommen“, teilte der Antisemit Horst angeklagt, aber immer nur zu geringfügi- Abschiebehaft einsitzende Zündel wurde
Mahler nach dem kanadischen Gerichts- gen Strafen verurteilt. Zu seiner strafpro- vom kanadischen Geheimdienst als Ge-
beschluss Zündels Ehefrau Ingrid Rim- zessualen Unterstützung beauftragte fahr für die öffentliche Sicherheit einge-
land am 28. Februar per Mail mit. Der Zündel 1987 den US-Amerikaner Fred stuft. Dieser Auffassung folgte die kana-
Neonazi Christian Worch lamentierte in Leuchter mit „Forschungsarbeiten“ in dische Regierung im Mai 2003.
einer Rundmail an die „Lieben Kamera- Auschwitz, die dieser illegal ausführte. Zur Unterstützung von Zündel bei Ge-
dinnen und Kameraden“, dass Zündels Das „Ergebnis“ war die holocaustleug- richtsprozessen und zur Bewältigung der
Abschiebung „ein Angriff auf die Frei- nende Schrift „Leuchter-Gutachten“. zu verschickenden holocaustleugnenden
heit schlechthin“ sei. Worch: „Mit ihm 1991 wurde Zündel in München am Schriften, Bücher und Videos reisten aus
sitzt die Freiheit hinter Gittern.“ Am 1. Rande der revisionistischen Großveran- der Bundesrepublik immer wieder
März veranstalteten rund 40 Neonazis staltung „Wahrheit macht frei“ verhaftet. Gleichgesinnte nach Toronto, darunter
aus den Reihen des „Aktionsbüros Auch Zündels Rechtsanwalt Jürgen Rie- der SS-Mann Hans-Rudolf von der Hei-
Rhein-Neckar“ in der Mannheimer ger konnte nicht verhindern, dass dieser de. Eine der treuesten Anhängerinnen
Innenstadt eine Solidaritätsdemo für wegen Volksverhetzung, Aufstachelung Zündels war die im Jahr 2004 im Alter

6 : antifaschistische nachrichten 7-2005


Aufruf zu einer Demonstration am 8. Mai:

Heisenhof dichtmachen!
Im Mai jährt sich zum sechzigsten Es ist kein Zufall, dass Jürgen Rieger
Mal das offizielle Ende des Natio- ausgerechnet in dieser Region einen Ge-
nalsozialismus in Deutschland. bäudekomplex erwirbt, da er auf die be-
Diesen Tag wollen wir als Anlass zu einer stehenden Strukturen der NPD/JN zu-
Demonstration gegen den Heisenhof neh- rückgreifen kann. Offiziell soll laut Rie-
men. Der Heisenhof, ein von Rieger ge- ger im Heisenhof ein Zentrum für
kaufter Gebäudekomplex, ist heute einer „Fruchtbarkeitsforschung“ entstehen.
der Sammelpunkte von NeofaschistInnen Aber wahrscheinlicher ist die Errichtung
in der Region zwischen Bremen, Hanno- eines großen faschistischen Veranstal-
ver und Hamburg. Er befindet sich in der tungszentrums, in dem von Grill- und
Gemeinde Dörverden an der B 215 zwi- Sonnwendfeiern, über Schulungen und
schen Barme und Hassel. Tagungen bis hin zu Nazirockkonzerten
Diese Region ist nicht erst mit dem mit mehreren hundert Teilnehmern alles
Heisenhof zu einem Schwerpunkt neofa- möglich ist. Für die Region Verden/Dör-
schistischer Organisierung geworden. verden bedeutet dies konkret: solange der
Schon länger fielen die offensiven Ma- Heisenhof existiert, muss mit einer star- Demonstration am 8. Mai 2005 um
chenschaften vor allem der NPD/JN und ken Zunahme neonazistischer Aktivitäten 13.00 in Hassel bei Verden
der „Unabhängigen Bürgergemeinschaft“ gerechnet werden. Es werden sich ver- 8. Mai 1945 - 2005 – 60 Jahre Befrei-
in Achim auf. mehrt Neonazis in der Umgebung aufhal- ung vom Nationalsozialismus –
Der Heisenhof selber ist Teil eines ehe- ten und die Konfrontationen werden sich bekämpft Faschismus und Krieg!
maligen Bundeswehrgeländes, auf dem häufen. Diese reichen von Übergriffen Heisenhof dichtmachen!
vor 1945 die Verwaltung der Munitions- nach Veranstaltungen, Wehrsportübungen Antifaschistisches Aktionsbündnis
fabrik „Eibia“ lag. „Eibia“ war eine über- bis hin zu gezielten Angriffen wie es auch gegen den Heisenhof ■
und unterirdische Fabrik, in der Zwangs- schon in Hetendorf geschehen ist. Heten- Weitere Infos:
arbeiterInnen vorallem aus Osteuropa ar- dorf war Riegers altes Nazizentrum bei http//:bremen.antifa.net
beiten mussten. Die Schießpulverfabrik Celle, das nach mehrjährigen Protesten http//:heisenhof-dichtmachen.tk
für chemische Produkte war die größte geschlossen wurde. http//:heisenhof.info
Rüstungsfabrik im Landkreis Verden und
eine Tochtergesellschaft der Firma Wolf
& Co. KG.gA in Wolfrode, deren Groß-
aktionär ab 1926 die I.G. Farbenindustrie
A.G. war. Am sechzigsten Jahrestag wol-
len wir an diesem Ort, der genau gegenü-
Neonazis auf der Buchmesse
ber dem Heisenhof liegt, den Opfern des Leipzig. Der Stand des Duisburger über die CDU sei in Vorbereitung, erfährt
Faschismus gedenken und an den Wider- Unternehmen „Verlag und Agentur man am Stand, auch an einem „Schwarz-
stand gegen die Naziherrschaft erinnern. Werner Symanek“ (VAWS) war buch Deutscher Bundestag“ werde gear-
Im April 2004 ersteigerte der Hambur- nur ein Quadratmeter groß. Aber für die beitet. Andere, bei VAWS verlegte Bü-
ger Neonazi und millionenschwere An- Firma zählt weniger, wie sie sich präsen- cher wie das über Joseph Goebbels und
walt Jürgen Rieger für nur 255.000 Euro tiert, als vielmehr die Tatsache, dass sie über Künstler des Dritten Reiches, die
das 26.000m2(!) große Areal. Mit seinen auf der Buchmesse einen Stand hat: laut Eigenwerbung des Verlages „im
vier gut erhaltenen Gebäudekomplexen Immerhin zählt VAWS laut Verfassungs- Völkischen Beobachter hochgelobt wur-
ist der Heisenhof ein vielseitig nutzbares schutz zu den wichtigsten rechtsextre- den“ sollen in Leipzig nicht angeboten
Nazizentrum. mistischen Verlagen und Vertrieben in worden sein, ebensowenig wie die Tipps
Nordrhein-Westfalen. „Wir kennen die des Deutschen Rechtsbüros oder die im
Probleme, die es um die Firma gibt, aber Haus verlegte Neonazi-Postille „Unab-
von 90 Jahren in Düsseldorf verstorbene wir haben keine rechtliche Handhabe, sie hängige Nachrichten“.
und bis zuletzt umtriebige Rechtsextre- von der Messe auszuschließen“, sagt Su- Noch ein zweiter rechter Verlag ist auf
mistin Renate Stahlschmidt. Bekannt ge- sanne Häusler, Sprecherin des Messema- der Leipziger Messe präsent – die Edi-
geben wurde ihr Tod per Anzeige in der nagements. Das sächsische Landesamt tion Antaios. Anders als der VAWS ist
„National-Zeitung“. Die Grabrede hielt für Verfassungsschutz hatte den „rechts- der Verlag aus Sachsen-Anhalt allerdings
der ehemalige Rechtsterrorist Manfred extremistischen Hintergrund des Unter- eher dem Spektrum der intellektuell ge-
Roeder. Besonders engagiert war Stahl- nehmens bestätigt, stellte aber auch klar, prägten Rechten zuzurechnen. In dessen
schmidt, Mitglied der NPD und der Jun- dass keine Verbotsverfügung vorliege“, Zeitschrift „Sezession“ finden sich Es-
gen Landsmannschaft Ostpreußen sagt die Sprecherin. Der Messeleitung says und Aufsätze von wichtigen Vertre-
(JLO), in Sachen Fundraising für Zün- seien daher die Hände gebunden. tern der Neuen Rechten, die auch in der
del. Immer wieder ließ sie ihm namhafte Zwei Bücher stellt der Verlag VAWS „Jungen Freiheit“ schreiben, daneben
Geldbeträge zukommen und half selbst auf der Messe vor: „SPD - Eine kriminel- Bücher über „Deutschlands Untergang“
mehrfach bei Postversandarbeiten in To- le Organisation?“ heißt das eine, und den „Zusammenbruch“ 1945 sowie
ronto aus. Zu den Zündel-Spendern zählt „SED/PDS, DKP und Grüne - Kriminel- der Band „Jüdischer Bolschewismus“.
auch ein Fabrikant in Leinfelden-Echter- le Organisationen?“ das andere. Die acht Vor sieben Jahren sorgte erstmals ein
dingen. Euro teuren Bücher entpuppen sich als Messeauftritt des rechten Unternehmens
Anton Maegerle billig gemachte Kompilationen von Zei- auf der Düsseldorfer Popkomm für
Leicht modifizierte Version einer Mel- tungsartikeln aus den letzten fünf Jahr- Schlagzeilen. Symaneks Firma, die auch
dung aus dem „blick nach rechts“ zehnten über mehr oder weniger krimi- Platten von rechten Rockbands verlegt,
Mit freundlicher Genehmigung nelle Verfehlungen von Mitgliedern der bekommt seitdem keinen Stand mehr auf
des Autors ■ jeweiligen Parteien. Ein ähnliches Buch der Musikmesse. kun ■

: antifaschistische nachrichten 7-2005 7


In der ersten Maiwoche wird
die Hamburger KZ-Gedenk-
stätte Neuengamme zum nun-
Neubeginn für die KZ-
mehr dritten Mal eröffnet. Genauer:
Eine völlig neu konzeptionierte Aus-
Gedenkstätte Neuengamme?
stellung wird am 4. Mai der Öffent- von Wolfram Siede
lichkeit übergeben. Der Festakt fällt anstalt und Gedenkstätte“ zu
zusammen mit dem 60. Jahrestag der sprechen. Im Juli 1989 erklärte
Befreiung. der Hamburger Senat dann, das
ehemalige Häftlingslager zu räu-
Die Lagergemeinschaft Neuengamme men, damit „die Würde dieser
hofft auf „zahlreiche Teilnahme“ von Stätte“ nicht weiterhin durch
möglichst vielen Hamburgerinnen und Nutzung zu Vollzugszwecken
Hamburgern: „Die vom Nationalsozia- „überschattet“ werde.
lismus Verfolgten verdienen unsere An- Doch erst zwischen Dezember
teilnahme, und am 4. Mai 2005 haben 2001 und September 2003 wur-
Antifaschistinnen und Antifaschisten die den die früheren SS-Garagen und
vielleicht letzte Gelegenheit zur un- Werkstätten von der JVA ge-
mittelbaren Begegnung mit Überleben- räumt. In den ehemaligen SS-Ga-
den von Verfolgung und Widerstand.“ an einen Landmaschinenhandel zu ver- ragen wird im Mai eine Ausstellung über
Außerdem gelte es den politischen Char- pachten. Innerhalb von nur drei Mo-
akter der „Befreiung von Krieg und Fa- naten unterstützten 12.000 Men-
schismus“ zu bewahren. Am 4. Mai 2005 schen aus 18 Nationen die Forde-
wird die neugestaltete KZ-Gedenkstätte rung nach einer würdigen Gestal-
Neuengamme um 11.00 Uhr mit einer tung der Gedenkstätte, darunter 500
Gedenkveranstaltung eröffnet. „Wir wür- ehemalige KZ-Häftlinge und Per-
den uns über eine zahlreiche Teilnahme sönlichkeiten wie Willy Brandt oder
sehr freuen“, schreibt Ulrike Jensen in Heinrich Böll. Darauf hin rang sich
einer Pressemitteilung im Namen der Ar- der Hamburger Senat zur Zusage
beitsgemeinschaft. durch, alle nicht zu den Strafanstal-
Die Geschichte der KZ-Gedenkstätte ten gehörenden Geländeteile unter
beginnt 1981 mit der Eröffnung einer Denkmalschutz zu stellen und das
kleinen Dauerausstellung im so genann- baufällige KZ-Klinkerwerk zu er-
ten Dokumentenhaus – eingeklemmt halten.
zwischen Gewerbeflächen, einer Gärtne- Das Klinkerwerk und die 1994
rei und der Jugendvollzugsanstalten IX rekonstruierte Gleistrasse sind des-
und XII. Bevor es also überhaupt zu ei- halb bedeutsam, weil sie den beson-
nem ausgewiesenen Ort des Gedenkens, deren Charakter der Gedenkstätte
der Erinnerung und der Forschung kam, Neuengamme ausmachen. Anders
gingen drei Jahrzehnte großer Anstren- als Auschwitz-Birkenau oder Tre-
gungen und enttäuschter Hoffnungen für blinka war Neuengamme nie Tö-
die Überlebenden und ihre Verfolgten- tungsfabrik.. Neuengamme steht für
verbände ins Land. das von der SS geprägte System der
„Wie andernorts auch“, schreibt der „Vernichtung durch Arbeit“. Das be-
Leiter der KZ-Gedenkstätte Neuengam- deutet, Tod durch Hunger, Kälte, un-
me Detlef Garbe, „tat man sich in Ham- zureichende medizinische Versor-
burg bekanntlich sehr schwer im Um- gung und mörderische Arbeit. Von
gang mit der nationalsozialistischen Ver- den 106.000 Internierten wurden
gangenheit. Dabei befand sich mit dem mehr als die Hälfte auf diese Weise
KZ Neuengamme in den eigenen Stadt- ermordet.
grenzen das größte Konzentrationslager Vom Konzentrationslager zum
Nordwestdeutschlands mit Zehntausen- Knast
den von Häftlingen und über 85 Außen-
lagern.“ Doch die Abwehrreflexe gegen Erinnerung lässt sich nicht verord-
die eigene Verantwortung dominierten nen, heißt es. Doch ist damit ge-
die politischen Entscheidungen bis weit meint, dass die Orte des Gedenkens
in die achtziger Jahre, und dem KZ vor der Politik regelrecht abgerungen
der eigenen Haustür nahm sich der Ham- werden müssen? Vom Senatsbe-
burger Senat nur unter großen Wider- schluss, die Vollzugsanstalt XII zu
ständen an. Lange galt Neuengamme, so verlegen, bis zur Räumung der früheren die SS eröffnet, und in einem der zwei
Garbe, als „vielleicht eines der eklatan- SS-Garagen und Werkstätten vergingen Steinblöcke aus dem Schutzhaftlager
testen Beispiele der Nachkriegszeit für abermals vierzehn Jahre. Anfänglich wird die neue Hauptausstellung zu sehen
Vergessen und Verdrängen“ (1). zeigte sich die Hamburger Justizbehörde sein.
Das zentrale KZ im Nordwesten ausgesprochen uneinsichtig. Aber kon- Der Würde der Opfer verflichtet
frontiert mit internationalen Protesten in
Der Wendepunkt datiert auf den 28. Ja- den 1970er- und 1980er-Jahren, erodier- Einer Tradition der internationalen La-
nuar 1984: Mehrere hundert Menschen te die Behördenlogik. Fachtagungen und gergemeinschaft, Amicale Internationale
besetzten das KZ-Gelände und protes- Symposien taten ein übriges; schließlich KZ Neuengamme, verpflichtet, wird am
tierten gegen die Planungen des Hambur- begann man selbst im Rathaus vom 3. Mai eine Gedenkveranstaltung in Neu-
ger Senats, die Stätten der Zwangsarbeit „schädlichen Nebeneinander von Haft- stadt stattfinden, wo noch am 3. Mai

8 : antifaschistische nachrichten 7-2005


1945 bei einem britischen Luftangriff 7.500 Website zum KZ in den ren. Vertreter von Opferverbänden und
Neuengamme-Häftlinge auf tragische Adlerwerken deren Rechtsanwälte informieren über
Weise ums Leben kamen. (2) den aktuellen Stand von Entschädi-
In diesem Jahr der Hamburger Senat tritt Frankfurt. Der Verein Leben und Ar- gungsverhandlungen und -klagen.
zum ersten Mal selbst als Einlader und Ver- beiten im Gallus und Griesheim Ein weiterer Schwerpunkt unserer
anstalter der Gedenkfeierlichkeiten auf. Be- (LAGG e.V.), der aus einer Betriebs- Konferenz widmet sich einer Zwi-
reits im November vergangenen Jahres ratsinitiative in den Adlerwerken ent- schenbilanz zur Strafverfolgung der
schrieb die Senatskanzlei alle bekannten standen ist, ist seit dem 24. März, dem NS-Täter. Zum Beispiel wurde bis heu-
Überlebenden des KZ Neuengamme – ins- 60. Jahrestag des Todesmarsches der te so gut wie kein Angehöriger der
gesamt 1136 Personen weltweit – an und er- Häftlinge des KZ „Katzbach“ in den Wehrmacht von deutschen Gerichten
reichte auf diese Weise auch die Überleben- Adlerwerken, mit einer Website zum für seine Verbrechen an der Zivilbevöl-
den der Frauenaußenlager und alle jüdi- Konzentrationslager online. Unter der kerung der besetzten Länder zur Re-
schen Überlebenden, die selbst nicht Mit- Adresse www.kz-adlerwerke.frank- chenschaft gezogen. Wer Täter straffrei
glied in einem Verband der Amicale Inter- furt.org können sich Interessierte über stellt, demütigt die Opfer.
nationale KZ Neuengamme (AIN) sind. das Konzentrationslager in den Adler- Der geplante Ablauf und die vorge-
Eine solche Einladungsaktion für KZ-Über- werken im Frankfurter Gallusviertel in- sehenen Themen sowie die Referentin-
lebende hatte es in Hamburg noch nie zuvor formieren. Mit Aktionen und Plakaten nen und Referenten ist einer Broschüre
gegeben. Bislang, so Detlef Garbe von der an einigen Stationen des Todesmar- zu entnehmen, die ihr hier downloaden
Gedenkstätte Neuengamme, haben (Stand sches hat der Verein am 60. Jahrestag könnt:
Ende Februar) 284 Überlebende zugesagt. der ermordeten Häftlinge des Konzen- www.ns-opfer-entschaedigen.org
Dass sich weniger als ein Drittel aller An- trationslagers gedacht. Unterstützt wur- Die Konferenz wird organisiert von:
geschriebenen zurückmeldete, hängt zum de er dabei an Galluswarte, Hauptbahn- Referat HU, Arbeitskreis Distomo
Teil mit der Senatseinladung selbst zusam- hof, Theater und Paulsplatz und in Ha- (Hamburg), Arbeitskreis Angreifbare
men: Für Überlebende aus den USA, Israel nau von AntifaschistInnen, in Dörnig- Traditionspflege (NRW), Support for
wird ohnehin nur ein Reisekostenzuschuss heim hatte das DGB-Ortskartell mit Survivors of Nazi Persecution Interna-
gewährt, der die hohen Reisekosten nicht aufgerufen. LAGG e.V. ■ tional (Baltimore / Köln) ■
annähernd trägt. Mit der Zusage von über
216.000 Euro ist im Haushalt zwar mehr als Internationale Konferenz: Ernst-Thälmann-Gedenk-
Fünffache des Betrages von vor zehn Jahren
vorgesehen, doch angesichts der großen NS-Opfer entschädigen - stätte Ziegenhals in Gefahr
Zahl der Verfolgten deckt dies noch nicht Täter bestrafen! 9. - 10. Der Baudezernent des Landkreises
einmal die Reisekosten der KZ-Überleben- April 2005 Berlin Dahme-Spreewald hat in einem amt-
den aus Osteuropa. lichen Bescheid die Genehmigung zum
Deshalb sollte die Senatskanzlei erst Auch 60 Jahre nach der Befreiung vom Abriss der Thälmann-Gedenkstätte in
dann von einer „Einladung“ sprechen, wenn Nationalsozialismus sind zahlreiche Ziegenhals erteilt. Damit kann der Ei-
die Beteiligung der hochbetagten Überle- NS- Opfer ohne jede Entschädigung gentümer der Immobilie, der Leiter der
benden und ihrer Begleiter gewährleistet ist. geblieben. Tausende NS-Täter mussten Oberen Bauaufsicht im Land Branden-
Ob sich der Senat dem Dilemma knapper nie eine strafrechtliche Verurteilung burg und fachlicher Vorgesetzter des
Finanzen über den fraktionsübergreifenden fürchten. Schadenersatz für alle NS- Baudezernenten, das Denkmal, dessen
Spendenaufruf entledigt (3) oder ob ein wei- Opfer und Strafverfolgung aller NS- Schutz im Jahre 2004 erst erweitert und
terer Griff in die Stadt- und Bundesschatul- Täter durch die Bundesrepublik durch Gutachten und Begründungen in
len nötig wird, muss die Verfolgten und ihre Deutschland sind daher die zentralen Gerichtsurteilen in seiner Bedeutung
Verbände nach den Jahrzehnten zur Schau Forderungen einer Konferenz, zu der gewürdigt wurde, zerstören und auf
gestellter Ignoranz nicht interessieren. Was wir vom 9. bis 10 April 2005 nach Ber- dem Gelände Privatvillen bauen lassen.
zählt, sind die Ergebnisse. Wir sind ge- lin einladen. Es ist eine Schande, das Gedenken
spannt! In der Begründung zum Stiftungsge- an die Opfer der Nazibarbarei, an den
setz zur Errichtung der Stiftung „Erin- Vorsitzenden der Kommunistischen
(1) Detlef Garbe: Die Arbeit der KZ-Gedenkstätte nerung, Verantwortung und Zukunft“ Partei Deutschlands Ernst Thälmann
Neuengamme 1981 bis 2001. Rückblicke - Ausbli- formuliert die Bundesregierung: und an die letzte, historisch bedeutsa-
cke. Eine Dokumentation der KZ-Gedenkstätte Neu-
engamme, 2001. (Auszugsweise unter: [RTF book- „Die Stiftung soll (...) ein abschlie- me Tagung unter seinem Vorsitz, an der
mark start: ]OLE_LINK1http://fhh1.hamburg.de/ ßendes Zeichen für die umfassende auch 29 ehemalige Reichstagsabgeord-
Neuengamme/Publikationen/96-03.html[RTF book- Wiedergutmachung und Entschädigung nete teilnahmen, derart in den Schmutz
mark end: ]OLE_LINK1) nationalsozialistischen Unrechts in der zu treten. Mit Empörung und ernster
(2) Wer Interesse hat mit den Kameraden der Amica- Bundesrepublik Deutschland setzen. Sorge müssen wir zusehen, wie sich der
le International und der Arbeitsgemeinschaft Neuen- Die bisherigen Regelungen und Leis- Neofaschismus in unserem Land bis
gamme e. V. am 3. Mai 2005 nach Neustadt zu fah-
ren, kann sich über arbeitsgemeinschaftneuengam- tungen ergänzend, soll sie die Diskus- hinein in die Parlamente wieder breit
me@web.de in eine Liste eintragen. Ob noch freie sion über weitere Maßnahmen been- macht. Wortreich geben Politiker, die
Plätze in unserem Bus vorhanden sind, wissen wir den.“ in der BRD Macht ausüben, zwar vor,
allerdings erst einige Tage vorher. Im Klartext: Kein weiterer Cent für dagegen aufzutreten. Wie jedoch sehen
(3) Der „Spendenaufruf für Reisekosten von KZ- die Überlebenden, und: Schluss der die Taten aus?
Überlebenden“ vom 2. März wurde u.a. unterzeich- Debatte um Schadenersatz, so stellt Wir rufen alle Menschen, die diese
neten von Dr. Henning Voscherau, Bernd Reinert
(CDU-Fraktion), Michael Neumann (SPD-Fraktion), sich die Bundesregierung die Feierlich- Entwicklung nicht wollen, zum Protest
Dr. Martin Schmidt (GAL-Fraktion). Ob die Spen- keiten zum 60. Jahrestag der Befreiung auf. Kommt am 17.4. 2005, 10.00 Uhr
densammlung darauf zielt, für alle der „1152 heute vom Nationalsozialismus vor. zur Protestdemonstration in die Bahn-
noch lebenden Häftlinge“ die Anreise zu ermög-
lichen, oder ob „nur“ die bisherige Unterfinanzierung
Die Konferenz bilanziert die bisheri- hofstraße Königs Wusterhausen (am
ausgeglichen werden soll, lässt der Wortlaut des Auf- ge Entschädigungspraxis der Bundes- Brunnen) und anschließend zur Kund-
rufes leider offen. Wer trotzdem spenden will, kann republik Deutschland. Vertreter zahlrei- gebung um 11.30 Uhr in Ziegenhals.
das unter dem Stichwort „Reisepatenschaften“ an den cher Opfergruppen werden in Berlin Vorstand des Freundeskreises
Freundeskreis KZ-Gedenkstätte Neuengamme e. V.
BLZ: 200 100 20 (Postbank Hamburg), Kontonum- Ihre Forderungen artikulieren und mit „Ernst-Thälmann-Gedenkstätte“ e.V.
mer 399 109-208 tun. Überlebenden aus aller Welt koordinie- ■

: antifaschistische nachrichten 7-2005 9


Sie sitzen mit den zwölf Abgeordneten der
NPD in einem Parlament. Sie mit der
PDS allerdings links im Saal, genau vis à
„Die NPD wittert ihre
vis von der NPD. Wie müssen wir uns de-
ren Parteigänger vorstellen? Wie treten
sie auf, so lächerlich wie seinerzeit die
große Chance...“
DVU-Leute in Magdeburg? Gespräch mit Dr. Volker Külow, Abgeordneter im
Sächsischen Landtag
Nein, das ist kein Vergleich. Lächer-
lichkeit entlarvt, aber macht nicht unge- Am 19.2. war Dr. Volker Külow Referent auf der Tagung
fährlich. Manche Hitler-Fotos aus der der Antifaschistischen Nachrichten in Köln. Da er sein Re-
Zeit vor 1933, mit Frack und Zylinder, ferat weitgehend frei vortrug und eine Überarbeitung des
sehen grotesk aus. Aber das Lachen er- Manuskripts zu einem Artikel zu zeitaufwendig gewesen
stirbt, weil wir heute die Häutung ken- wäre, stellte uns Volker Külow das nachfolgende Inter-
nen, die der Inszenierung folgte. Ich war- view zur Verfügung, das im gerade in der ,edition ost‘ er-
ne vor jeder Überheblichkeit, mit der die schienenen Buch „Volk am Rand“ veröffentlicht ist. Es ent-
NPD und die übrigen rechtsradikalen hält im Wesentlichen all die Punkte, auf die Dr. Külow
Parteien noch immer betrachtet werden. auch auf der Tagung einging.
Ihr bürgerlicher Habitus – Frack und Zy-
linder – wollen Seriosität, Handlungs- Interessiert die Mehrzahl der elf NPD- Beispiele?
und Regierungsfähigkeit demonstrieren. Männer und die eine NPD-Frau über-
Die NPD-Fraktion wirkt geschlossen und haupt, was im Hohen Hause verhandelt In einer Rededebatte denunzierte der
diszipliniert. Man spürt ständig die straffe wird? Ist ihre „Arbeit“ getan, wenn sie NPD-Abgeordnete Uwe Leichsenring –
Führung durch ihre intellektuellen fünf Jahre lang ihren Spaß und die Diäten neben dem Fraktionsvorsitzenden Holger
Hintermänner wie etwa den aus dem haben? Womöglich nach dem Motto. – Ob Apfel sicher der gefährlichste Mann der
Saarland stammenden Rechtsanwalt Pe- wir bei der nächsten Wahl noch hier sit- Neonazis – antifaschistische Demon-
ter Marx, der als Fraktionsgeschäftsfüh- zen werden, ist uns egal? stranten als „menschliches Strandgut“.
rer eine Schlüsselrolle spielt. Erst als ich in meiner Funktion als
Das zu unterstellen wäre eine weitere Schriftführer den amtierenden Parla-
Hinter Sachsens NPD stehen also nicht Fehleinschätzung. Wir haben es nicht mit mentspräsidenten zum Handeln auffor-
nur Sachsen? Hasardeuren zu tun, sondern mit über- derte, wurde der Redner unterbrochen;
zeugten Vorreitern einer rassistischen, auf der fällige Ordnungsruf blieb allerdings
Das kann man bei mindestens vier Ab- totale menschliche Verwertung abzielen- aus.
geordneten, die aus dem Westen stam- den Gesellschaftsordnung. Das indivi-
men, ohnehin nicht sagen. Es ist offen- duelle Potential der NPD ist dieser Vision Bei der Debatte zum 60. Jahrestag der al-
kundig, dass die NPD nach dem „Fanal gewidmet. Seit ihrem Einzug in den liierten Luftangriffe auf Dresden im Janu-
von Sachsen“ ihren Brückenkopf an der Sächsischen Landtag verfolgt die Partei ar 2005 schien es dann aber anders zu
Elbe – geschützt von der Immunität der ganz gezielt strategische Ziele: Kampf sein?
Parteibüros – zur heimlichen Parteizen- um die Straße, die Köpfe und die Parla-
trale ausbaut. mente. Auf neuem Niveau! Richtig, wobei sich die Bezeichnung
Bundesweit, vor allem wiederum im Sie beobachtet daher nicht nur das par- „Debatte“ bei diesem Skandal, der
Westen, wurde ein ganzer Stab von Mit- lamentarische Geschehen genau, sondern bundesweite Aufmerksamkeit erregte, ei-
arbeitern zusammengekauft, um bei der versucht permanent, auch aktiv, zuneh- gentlich verbietet. Es war eine mit intelli-
Bundestagswahl 2006 die nächst höhere mend sogar aggressiv zu agieren. Dabei genter Kaltblütigkeit inszenierte faschis-
Stufe zu erreichen, also in den Bundestag kann man ihr eine gewisse Geschicklich- tische Provokation nach dem alten Motto
einzuziehen. Wobei unter diesen neu- keit nachsagen. Die NPD wittert ihre gro- von Goebbels, in den Parlamenten so viel
rechten Intellektuellen, wie sie sich selbst ße Chance, von Sachsen aus zu einem Eklat wie möglich zu erzielen. Die NPD
gern bezeichnen, neben dem bereits ge- Siegeszug durch die ganze Bundesrepu- verweigerte sich bekanntlich zunächst ei-
nannten Peter Marx mit Karl Richter, Sa- blik aufbrechen zu können. Das ist ihr ner Gedenkminute für die Opfer der Na-
scha Roßmüller, Stefan Rochow und an- Plan. zidiktatur, und dann sprachen die Abge-
deren auch Leute sind, denen gute Kon- ordneten Apfel und Gansel über den an-
takte zur gewaltbereiten militanten Neo- Wie gehen die anderen Parlamentarier geblichen „alliierten Bomben-Holo-
naziszene nachgesagt werden. mit den ja wohl ungeliebten NPD-Abge- caust“, was von allen anderen Fraktionen,
Im Übrigen erklärt die regionale Her- ordneten um? aber auch von der Öffentlichkeit, als
kunft nicht die Interessenlage, der die Formal zunächst korrekt, um jeden An- Volksverhetzung wahrgenommen wurde.
NPD verpflichtet ist. Faschistische For- lass zu vermeiden, der den NPD-Abge- Spätestens an dieser Stelle hatten sich die
mierung lässt sich landsmannschaftlich ordneten Vorteile bringen könnte. Alles, NPD-Parlamentarier auch für unbedarfte
weder erklären noch eingrenzen. was der NPD und ihren Abgeordneten Gemüter als Parteigänger von Faschismus
Trotzdem ist der Hinweis auf die geo- nach Gesetz und Geschäftsordnung zu- und Nationalsozialismus entlarvt.
graphische Herkunft sinnvoll – und sei es steht, erhalten sie. Allerdings bleibt mehr
nur, um dem vornehmlich im Westen ge- als ein Hauch von Zwiespältigkeit, denn Sie sprachen von den drei strategischen
äußerten Vorhalt zu begegnen, „die Ost- bislang scheinen alle Parteien einschließ- Säulen der NPD: „Kampf um die Straße,
deutschen“ als ungeübte Demokraten, lich der PDS vom offensiven und taktisch die Köpfe und die Parlamente.“ Das wird
aber gelernte DDR-Bürger, hätten eine nicht ungeschickten Agieren der NPD von der Fraktion im Parlament auf hohem
besondere Affinität zu Neonazis. Wenn überrascht. Dieser Überrumpelungseffekt Niveau weiter umgesetzt und forciert. Wie
die Häuptlinge aus dem Westen kommen, manifestiert sich nicht zuletzt darin, dass reagiert das Hohe Haus, wie reagieren
kann man wohl kaum von einer originär selbst gezielte Tabubrüche und ein Voka- die anderen Parteien darauf?
sächsischen resp. ostdeutschen „Krank- bular im Umfeld der Volksverhetzung und
heit“ sprechen. Beleidigung bislang kaum gerügt wur- Es überraschte, wie schnell es der NPD
den. gelang, eine Fraktion zu formieren und

10 : antifaschistische nachrichten 7-2005


diese mit Hinterland aufzustellen. Das abschiedet, in der es hieß: „Trotz unter- Lager, das seine radikalere Ausgestaltung
straffe Regime im Parlament ist auf ver- schiedlicher politischer Auffassungen mit Hilfe der NPD sucht.
schiedene Hauptziele ausgerichtet: sind wir uns darin einig, dass die Verteidi-
1. Die NPD sucht gesellschaftliche gung der Demokratie Vorrang vor den Wie ernst ist die Ankündigung zu nehmen,
Mehrheiten. Dazu werden möglichst viele Parteiinteressen haben muss.“ alle Rechten könnten sich in einer Wahl-
Themen mit einem sehr aggressiven Dis- Danach kam es zu einer deutlichen partei für die Bundestagswahl 2006 kon-
kussionsstil – den die NPD selbst als Verbesserung in der Kommunikation und zentrieren? Von der DVU gibt es in Rich-
„Wortergreifungsstrategie“ bezeichnet – zu einem besser koordinierten Verhalten tung NPD bereits Signale. Bislang sind
nationalistisch und sozialdemagogisch gegenüber der NPD. Die Anträge der die Pläne am Widerstand der „Republi-
aufgeladen. Hier sind übrigens die Analo- NPD wurden zwar alle abgelehnt und kaner“ gescheitert. Welche Prognose
gien zu den 20er/30er Jahren offenkundig. keine ihrer unrechtmäßigen Forderungen stellen Sie?
2. Während man die PDS mit straffem nach ihr angeblich zustehenden Sitzen in
Antikommunismus vehement bekämpft, Ausschüssen erfüllt. Aber durch das be- Man muss nichts prognostizieren. Die
versucht man die Erosion am rechten reits diskutierte Wahlverhalten war die Ereignisse sprechen für sich. Es gibt ja
Rand der CDU voranzutreiben – wobei NPD immer wieder in den Medien prä- bereits Wahlabsprachen, und das ge-
die Christdemokraten mit ihren Rot- sent. schlossene Agieren der NPD wirkt auf
Braun-Reflexen bislang eher hilflos wir- In der PDS herrscht im Übrigen Einig- das radikale Milieu stabilisierend, ja an-
ken. So versuchen sie als Antwort auf keit, keinem NPD-Antrag zuzustimmen, ziehend. Die rechtsextremistischen Fließ-
diese Herausforderung nunmehr selbst keine Absprachen zu führen und auch texte, die NPD-Parlamentarier mit hoher
verstärkt im Trüben zu fischen. Bei be- keinen NPD-Abgeordneten in welches Sprechgeschwindigkeit im Dresdner
stimmten Themen wie der Drogendebatte Gremium auch immer zu wählen. Wich- Landtag vortragen, elektrisieren eine oft
oder zum internationalen Terrorismus tig ist aber auch: Wir können und dürfen frustrierte Anhängerschaft. Sie war jahre-
gab es nicht nur nach meiner Wahrneh- unser Stimmverhalten nicht vom abseh- lang im Abseits und nicht gesellschaftsfä-
mung kulturell und habituell sogar eine baren oder angekündigtem Votum der hig. Jetzt sieht sie ihre Repräsentanten
schwarz-braune Stammtischkoalition. NPD abhängig machen, sondern müssen auf der politischen Bühne, sozusagen in
in jedem Fall eigenständig entscheiden. Frack und Zylinder, und das hebt das
Das wirft die Frage auf, inwieweit die an- Selbstbewusstsein. Das ist der subjektive
deren Parlamentarier für NPD-Losungen Mehr noch als die Tatsache, dass die Faktor, der bei den kommenden Bundes-
anfällig sind. NPD ins Landesparlament einzog, er- tagswahlen durchschlagen kann.
schreckte der Umstand, dass Die objektiven Faktoren sind schwerer
bei der Wahl des Ministerprä- zu beurteilen. In der sozialen Frage liegen
sidenten der Kandidat der sie auf der Hand. Die Brüchigkeit des
NPD zwei Stimmen mehr be- gegenwärtigen Wirtschaftssystems lässt
kam, als die NPD Fraktionssit- Wutempfinden und Strafgelüste aufleben.
ze hatte. Das gleiche wieder- Wer arbeitslos ist, wer marginalisiert
holte sich bei der Wahl des wird, sucht nach politischen Auswegen.
Ausländerbeauftragten und Es sind oft Auswege, die den existentiel-
später bei der Besetzung des len Druck formal verwandeln: Rassismus
Jugendausschusses. Inzwi- gehört in dieses Repertoire, aber nicht nur
schen dürfte fast klar sein, wo- dieser. Es setzt eine allgemeine Dezivili-
her diese Stimmen kamen. sierung ein, die sich nicht auf Ausländer-
Und. Sind das nur vergrätzte hass und Antisemitismus beschränkt. Der
CDU-Hinterbänkler, die von Wirtschaftsdarwinismus, den die NPD le-
NPD-Mann Apfel nach dem Wahlerfolg in Sachsen Milbradt kein Pöstchen erhiel- diglich eingefärbt hat und deutsch-exklu-
ten? Was auch nicht gerade für siv hält, während ihn andere einschrän-
das Demokratie-Verständnis dieser Leute kungslos propagieren, nimmt überall Ge-
Ich würde lieber formulieren, welche sprechen würde. stalt an.
Abgeordneten der CDU bereit und in der Man muss sich nur einmal den kleinen
Lage sind, Positionen zu vertreten, die Nach allen Regeln der Arithmetik und Ort Zeißholz bei Kamenz anschauen. In
gefährlich nah an die NPD heranreichen. Logik können die Stimmen nur von der diesem ehemaligen Braunkohledorf mit
CDU kommen. Wenn sich der ehemalige noch 200 Einwohnern haben am 19. Sep-
Was gewiss auch damit zu tun hat, dass Wissenschaftsminister Rößler genötigt tember 2004 mehr als 40 Prozent die
sich die Parteien nicht generell über den sieht, einem Fraktionskollegen seinen NPD gewählt.
Umgang mit der NPD einigten. Ausgren- Stimmzettel zu zeigen, um nicht als U-
zen, hörte man, sei keine Lösung. Still- Boot verdächtigt zu werden, heißt das, In der Öffentlichkeit wird der Einzug der
und verschweigen auch nicht. In Bezug man sieht das mittlerweile in der CDU NPD ins Sächsische Parlament oft als
auf die DVU in Brandenburg hat man wohl auch so. Gleichwohl werden noch Frontalangriff auf die Demokratie be-
sich damit verrechnet. Fünf Jahre lang immer Versuche unternommen, den zeichnet. Im bürgerlichen Lager tröstet
fand die Partei in den Medien nicht statt. Schwarzen Peter anderen Fraktionen zu- man sich dennoch, der derzeitige Nazi-
Trotzdem wurde die Partei wieder ge- zuschieben. Das Problem besteht nur dar- Durchmarsch in Parlamente sei nur eine
wählt. Welche Strategie empfehlen Sie? in, dass es in der CDU-Fraktion wahr- temporäre Erscheinung ...
scheinlich acht bis zehn unsichere Kanto-
Tatsächlich gibt es bislang weder nisten gibt, denen ein derartiges Abstim- Die NPD ist eine verfassungsfeindli-
innerhalb der einzelnen Fraktionen noch mungsverhalten, das man sowohl als ehr- che Partei, die den Parlamentarismus in
im Komplex der fünf Fraktionen der de- lich als auch als obszön bezeichnen kann, der Bundesrepublik nutzen will, um ihn
mokratischen Parteien ein wirklich abge- zuzutrauen ist. Die Abgeordneten, die mit anschließend soweit zu modifizieren,
stimmtes Konzept umzusetzen. Anfang der NPD stimmten, sind keine Statisten dass er seiner libertären, seiner freiheits-
Januar wurde aber zumindest von den in einem CDU-internen Machtkampf ge- rechtlichen Elemente entkleidet würde.
Fraktionsvorsitzenden der fünf anderen gen Herrn Milbradt, sondern Handelnde, Es bliebe das rohe Gerüst einer brutalen
Parteien eine gemeinsame Erklärung ver- Zutreiber aus dem rechtskonservativen Wirtschaftsdiktatur übrig, die seit dem 8.

: antifaschistische nachrichten 7-2005 11


Mai 1945 in Europa weitgehend gezähmt erfolgreich agiert die NPD unter Jugend- Rechtsextremismus und dem Personal
schien. Daraus machen die führenden lichen, hier spielen die sogenannten der etablierten Parteien. Wenn man Ras-
Köpfe der NPD, die durch das Scheitern Freien Kameradschaften eine Schlüssel- sismus und Rechtsextremismus bekämp-
des Verbotsverfahrens in Karlsruhe 2003 rolle. Vor allem über subkulturelle Me- fen will, muss man mit gleicher Schärfe
natürlich Oberwasser bekommen haben, chanismen wie Musik, Lifestyle, über die gesellschaftlichen Bedingungen atta-
im Übrigen kaum einen Hehl. Bildungs- und Schulungsveranstaltungen ckieren, die beides befördern.
Prognosen, dass der Vormarsch der sowie Gemeinschaftserlebnisse für Jung Versucht man sich vor Ort direkt mit
Neonazis nur zeitweilig sei, halte ich für und Alt sickert rechtsextremistisches Ge- den Rechten auseinander zu setzen, bele-
falsch und unbegründet. Ganz im Gegen- dankengut in die nachwachsende Genera- gen alle Erfahrungen staatlicher und vor
teil: Ich befürchte, dass wir möglicher- tion ein. allem der nichtstaatlichen Arbeit, dass ih-
weise erst am Anfang einer Entwicklung Diese mehr untergründigen Einflüsse nen erstens möglichst die logistische Ba-
stehen. werden von Einflüssen überlagert, die sis, z. B. durch Schließung ihrer entspre-
Die Analogien sollten nicht über-, aber sich der deutschen Hochkultur zurech- chenden Treffpunkte, entzogen werden
dürfen auch nicht unterschätzt werden. nen. Es kommt zu einer Verstärkung, zu muss.
Was im heutigen Rechtsextremismus po- einer Bestätigung. Die Serie der NS-Ge- Wichtiger noch ist aber, dass ein
litisch, programmatisch und ideologisch schichtskolportagen in den Kinos und im Gegenentwurf Platz greifen kann, also
an den Faschismus anknüpft, ist oftmals Fernsehen gehört in diesen Bereich. eine örtliche oder regionale Struktur de-
theoretisch modernisiert, politisch durch- mokratischer Kulturarbeit etabliert wird.
gearbeitet und verbal angepasst worden. Welche Möglichkeiten der Gegenwehr Sind qualifizierte Angebote der Jugend-
Dazu kommt die strukturelle Veranke- und des Zurückdrängens der Rechtsextre- hilfe und ein Problembewusstsein der
rung des rechtsextremen Milieus und die misten sehen Sie? Kommunalpolitik vorhanden, kann de-
besondere Anfälligkeit weiter Teile der mokratische Jugendarbeit stattfinden.
Jugendszene. Hier ist eine eigene politi- Wir haben es nicht mit einem eindeutig Das Zusammenwirken verschiedener
sche Generation entstanden, für die die identifizierbaren Block gesellschaftlicher Fachbereiche und Verwaltungsstrukturen
faschistische Wahl fast völlig enttabui- Organisationen zu tun, deren Angriff eine kann rechtsextreme Dominanzverhält-
siert ist. Masse Gleichgesinnter gegenübersteht, nisse erfolgreich aufbrechen. Sachsen
die sich verteidigen und die Gefahr ein- braucht aber nicht nur in den Kommunen,
Können Sie dieses Phänomen bitte etwas grenzen will. Solche Vorstellungen ver- sondern gerade auch auf der Landesebene
näher erläutern? einfachen die Wirklichkeit. eine Politik, die eine echte Chance auf
Was ist Rechtsextremismus, was ist Veränderung von Meinungen, Mentalitä-
Ein bloßes Phänomen ist das nicht. Faschismus? Eine eigene Gesellschafts- ten und Wertvorstellungen ermöglicht.
Das ist mit den Händen zu greifen. Die formation, die aus dem Dunkel der Ge- Bis dahin ist es allerdings noch ein langer
NPD verfügt nach langjähriger Aufbauar- schichte und aus dem Schmutz der Gosse Weg. Natürlich hält eine antifaschistische
beit über tragfähige Strukturen und eine tritt, um der Unschuld unserer Verfas- Partei wie die PDS die Weiterentwick-
funktionierende Vorfeldarbeit in Sachsen. sungsgegenwart Gewalt anzutun? Oder lung eines zeitgemäßen und wirksamen
Der Wahlerfolg ist Ausdruck einer sozio- eine Sumpfblüte eben jener Wirklichkeit, Antifaschismus für dringend notwendig.
kulturellen Verankerung der Nazis in ein- deren Teil wir sind? Dazu gehört gerade im Jahr des 60.
zelnen sächsischen Regionen, die sich Von den sozialen Bedingungen war Jahrestages der Befreiung vom Hitlerfa-
nicht zuletzt in den Kommunalparlamen- schon die Rede. Die Nazis winken ihren schismus das gründliche Lernen aus der
ten widerspiegelt. Anhängern nicht mit dem Versprechen ei- Geschichte, d. h. eine kritische und
Die NPD wird in Pirna, im Muldental- ner völlig neuen Wirtschaftsordnung, selbstkritische Überprüfung des histori-
kreis und anderswo von vielen Bürgern sondern mit der konsequenten und exklu- schen Arsenals des Antifaschismus.
als Teil des demokratischen Parteien- siv verformten Umsetzung der bestehen- Interview:
spektrums wahrgenommen. Besonders den. Das erklärt die Grauzonen zwischen Maxi Wartelsteiner ■

12 : antifaschistische nachrichten 7-2005


Jahresbericht über Rassismus und Antisemitismus in Frankreich:

Deutliche Zunahme der Delikte und der


Beteiligung der extremen Rechten
Seit 1984 legt die „Nationale Be- 833 (im Jahr 2003) auf 1.565 (im Be- „dauerhafter Verankerung auf hohem sta-
ratungskommission für Men- richtszeitraum 2004). Dies entspricht ei- tistischem Niveau“ feststellt). Nur noch
schenrechte“ (CNCDH) alljähr- nem Anstieg um 88 Prozent. ein „harter Kern“ von mit dem Nahost-
lichen einen Bericht über die Situation des Die durch „Gewalt gegen Personen Konflikt verbundenen Auseinanderset-
Rassismus und Antisemitismus in Frank- oder gegen Sachen“ geprägten Delikte er- zungen kann im engeren Sinne als poli-
reich vor. Die Jahreszahl ist nicht voll- reichten eine neue Rekordhöhe von 369 tisch bezeichnet werden. Das gilt etwa für
ständig zufällig, denn bei verschiedenen „Akten“. Bei diesen Taten wurden insge- (mitunter militante) Zusammenstöße zwi-
lokalen Wahlen des Jahres 1983 erzielte samt 56 Personen verletzt. Auch dies ist schen pro-palästinensischen Gruppen und
die rassistische extreme Rechte in Gestalt für französische Verhältnisse eine (trauri- den beiden rechtsgerichteten pro-israeli-
des Front National (FN) von Jean-Marie ge) „Rekordzahl“, wenngleich nicht auch schen Verbänden, dem paramilitärischen
Le Pen ihre ersten Durchbrüche. Ihre Ver- nur entfernt zu vergleichen mit dem Ni- Bétar und der Ligue de défense juive
ankerung als politische Kraft wurde erst- veau der gegen Menschen gerichteten Ge- (LDJ, Ableger der rassistischen Kach-Be-
mals auf landesweiter Ebene bei den Eu- walt im Deutschland der Jahre 1991 - wegung in Frankreich). Der Löwenanteil
ropaparlamentswahlen vom Juni 1984 be- 1994, also während der unseligen „Asyl-
stätigt. Der Aufstieg der Le Pen-Partei debatte“.
ging in den frühen 80er Jahren mit einer Antisemitisch
Welle rassistischer Gewalt vor allem ge- motivierte Delikte
gen Algerier und Marokkaner in Frank-
reich einher. Die Zahl der gegen französische Juden
Seit Beginn dieses Jahrzehnts werden gerichteten Verbal- und Verletzungsdelik-
antisemitisch motivierte Delikte in der te stieg insgesamt von 601 (im Jahr 2003)
Regel getrennt von den Ausdrucksformen auf 970. Dies entspricht einer Zunahme
der übrigen Typen von Rassismus aufge- um 61 Prozent.
führt. Das hängt natürlich damit zusam- Der steile Anstieg hängt vor allem auch
men, dass die Zahl der gegen französische mit der Welle von Friedhofsschändungen
Juden gerichteten Straftaten seit dem sowie der Schändung von Denkmälern
Herbst 2000 in besonderer Weise zuge- etc. zusammen, die sich seit dem Frühjahr
nommen hat. Diese separate Auswertung 2004 von Ostfrankreich her über das fran-
wird aktuell auch durch die größeren Zei- zösische Staatsgebiet ausweitete. Es be-
tungen übernommen. (Vgl. „Libération“ gann mit der Schändung des jüdischen
vom 21. März und „Le Monde“ vom 22. Friedhofs von Herrlisheim (bei Colmar)
März; in diesen Ausgaben stellen die bei- in der Nacht des 30. April 2004, die nach
den liberalen Zeitungen den CNCDH- derzeitigem Ermittlungsstand durch Geschändeter jüdischer Friedhof im Elssass
Jahresbericht vor.) rechtsextreme Täter begangen wurde. Die
Die CNCDH wurde ursprünglich 1947 nachfolgende Welle ähnlicher Taten „ge- der gegen französische Juden oder jüdi-
gegründet, ihr erster Vorsitzender war der gen Sachen“ und jüdische Einrichtungen sche Einrichtungen gerichteten Delikte
große Jurist und antifaschistische Wider- scheint jedoch unterschiedlich motiviert oder Gewalt hat jedoch heutzutage nichts
standskämpfer René Cassin. Sie ist ein re- zu sein, es reicht von rechtsextremen Mo- mit diesem politischen Konflikt im enge-
gierungsunabhängiges und nicht wei- tiven bis hin zu vollständig irrsinnigen ren Sinne zu tun. Vor allem richtet sich ein
sungsgebundenes Sachverständigengre- „Mutproben“ bei Nachahmungstäter- beträchtlicher Teil der Aggression gegen
mium, das jedoch dem jeweils amtieren- schaft. Die Welle von Friedhofsschändun- Kinder und Jugendliche, oftmals von an-
den Premierminister als beratendes Organ gen dürfte einen Großteil des Anstiegs bei deren Jugendlichen begangen.
zuarbeitet. Wie nunmehr seit einer Reihe den „Straftaten gegen Sachen“ ausma- Dabei stehen sich in den letzten Jahren
von Jahren, legte die CNCDH auch in die- chen. häufig Angehörige von Minderheiten
sem Jahr ihren jährlichen Rassismus-Re- Ein hoher Anteil der Straftaten gegen innerhalb der französischen Gesellschaft
port zum „Internationalen Tag gegen Ras- jüdische Personen findet hingegen im auf beiden Seiten gegenüber. Insofern
sismus“ am 21. März vor. Drei Tage, schulischen Milieu oder unter dem Ein- hängt die hohe Zahl antijüdischer Strafta-
nachdem er an Premierminister Jean-Pier- fluss von Jugendbanden statt, oft auch von ten nur noch partiell mit dem „Hass aus
re Raffarin sowie die Presse übergeben Jugendlichen mit arabischstämmigem der Mitte der Gesellschaft“ oder der klas-
worden war, wurde er auch ins Internet Migrationshintergrund (rund die Hälfte sischen extremen Rechten zusammen.
gestellt. der ermittelten Tatverdächtigen: 104 von Letztere hat sich aber im Jahr 2004 in hö-
Deutliche Zunahme der Gesamtzahl 209 Festgenommenen) ausgehend. Dabei herem Maße wieder „eingeschaltet“, vor
an „Hasstaten“ handelt es sich um ein historisch neues allem seit dem Beginn der Welle von
Phänomen, das sich vor allem mit dem Friedhofsschändungen. Bei 163 antisemi-
Besonders in diesem Jahr weist der Be- Wiederaufflammen des Nahostkonflikts tisch motivierten Straftaten konnte jeden-
richt eine erschreckende Gesamttendenz jüngeres Datum (im Herbst 2000) in Win- falls eine Täterschaft von Aktivisten aus
auf: Er konstatiert einen globalen starken deseile ausbreitete. dem rechtsextremen Milieu nachgewiesen
Anstieg der rassistisch oder antisemitisch Eine Verbindung zu dem anderswo werden.
motivierten Verbaldelikte (Propaganda stattfindenden, realen politischen Konflikt Jüngstes Beispiel
mit Aufstachelung zum Hass, Beleidi- ist aber weitgehend abgerissen, und die
gung, Bedrohung) und auch der Körper- gegen den jüdischen Bevölkerungsteil ge- Auch im Jahr 2005 gehen solche Taten
verletzungs-Delikte. richteten Anfeindungen haben sich als ei- weiter. Die letzte bisher gemeldete
Die Gesamtzahl der registrierten Straf- genes Phänomen verselbständigt, wie stammt vom Mittwoch, 23. März 05: In
taten unterschiedlicher Natur kletterte von auch die CNDCH notiert (die eine Gefahr der (sozial eher besser gestellten) Pariser

: antifaschistische nachrichten 7-2005 13


Vorstadt Levallois wurde gegen 19 Uhr Tatverdächtigen hat sich erhärtet. Alle
abends ein schwerbehinderter 31-Jähriger drei gehören der rechtsextremen Szene
angegriffen. Er wurde unter anderem mit an, einer der zwischen 23 und 27 Jahre al-
den Worten „Dreckiger Jude, wir werden ten Männer ist Berufsmilitär bei dem in
Euch aus Levallois vertreiben“ be- Annecy stationierten Gebirgjägerbatail-
schimpft, mit dem Tode bedroht und ge- lon.
schlagen. Bereits vor 14 Tagen war er at- Der Anteil der extremen Rechten
tackiert worden, möglicherweise von
(teilweise) denselben Tätern. Diese wer- Insgesamt ist der Anteil der von Mitglie-
den in der Presse als „eine Bande von an dern und Sympathisanten der extremen
die 10 Jugendlichen“ beschrieben, über Rechten verübten Straftaten (der in den
nähere Hintergründe ist bisher noch nichts frühen 90er Jahren noch den Großteil der
bekannt. (Vgl. ausführlicher: „Le Pari- rassistischen und antisemitischen Delikte
sien“ vom 25. März 05) Der junge Mann ausmachte, bis zu 90 Prozent) wieder stär-
ist schwer behindert, weil er 1982 beim ker angestiegen.
Bombenattentat in der rue Marbeuf ver- Zwischenzeitlich war er durch die Ex-
letzt wurde; damals hatte eine nicht näher plosion der „inter-kommunitären“, also
bekannte nahöstliche Gruppe einen An- zwischen Minderheiten der Gesamtgesell-
schlag auf eine pro-irakische Zeitung in schaft ausgetragenen, Gewalt von seinem
Paris verübt. „Rang“ verdrängt worden. Oder wie es
Sonstige rassisitsche Delikte: Vor al- Sophie Klein ausdrückt, die im französi-
lem gegen Nordafrikaner und Mos- schen Bildungswesen ein Programm für 60. Jahrestag der
lems den Schulunterricht über die Shoah sowie Selbstbefreiung des
über den Algerienkrieg entwickelt hat: KZ Buchenwald
Die übrigen rassistischen Straftaten (ohne „Rassismus, Antisemitismus, Fremden-
die gesondert behandelten antisemiti- feindlichkeit, Kämpfe zwischen Banden
Gedenkkundgebung
schen Taten) richten sich zum Großteil, um ein Territorium, grundlose Beschimp- am 10. April 2005
mit 81 Prozent, gegen nordafrikanische fungen vor dem Hintergrund anderer Res- 15 Uhr in Buchenwald
Einwanderer oder gegen als „islamisch“ sentiments - die Grenzen verwischen sich.
ausgemachte Einrichtungen. Darunter fal- Die soziale Krise und die Segregations-
len in jüngerer Zeit vor allem auch An- tendenzen gegenüber den Armen haben Als amerikanische Truppen am 11.
schläge gegen Moscheen, deren Zahl seit ein Wiederauftauchen von alten Formen April 1945 das KZ Buchenwald auf
2003 deutlich zugenommen hat. der Unterschichten-Gewalt befördert, die dem Ettersberg bei Weimar erreich-
Ihre Gesamtzahl stieg von 232 (im Jahr mit allen möglichen Formen (sozialer) Pa- ten, fanden sie ein befreites Lager vor.
2003) auf 595, das entspricht einer Zu- thologien einher gehen.“ Einen Tag zuvor hatten bewaffnete
nahme auf das Zweieinhalbfache. Damit Der Anteil von Delikten mit militant Häftlingsgruppen ihre SS-Bewacher
wird der bisher gemessene, absolute „Re- rechtsextremem Tathintergrund beträgt gefangen genommen oder verjagt.
kordwert“ aus dem Jahr 1995 (526) über- aktuell 30 Prozent; im Jahr 2002 betrug er Buchenwald war damit das einzige
schritten. Besonders hervorgehoben wird noch nur 14 Prozent. Dies bezieht sich auf Konzentrationslager, dessen Insassen
die Zunahme der als „gravierend“ einge- Aktivisten der extremen Rechten, in der sich aus eigener Kraft befreien konn-
stuften Straftaten: „Körperliche Aggres- Regel von ultrafaschistischen Splitter- ten.
sionen, Brand- und andere Anschläge auf gruppen (neben der Großpartei FN). Da- Anlässlich des 60. Jahrestages der
Gebäude“. An Straftaten dieser Art wur- neben stieg auch die Anzahl der rassisti- Befreiung Buchenwalds findet am
den 169 (in 2004) registriert, gegenüber schen Delikte, die durch Personen verübt Sonntag, 10. April eine Gedenkkund-
92 im Vorjahr 2003. Das entspricht einem wurden, die als „Sympathisanten der ex- gebung in Buchenwald statt, zu der
Anstieg um 83 Prozent. tremen Rechten“ (d.h. wohl Anhängern über 600 ehemalige KZ-Häftlinge aus
Besonders markant war die Zunahme ihrer Wahlparteien) gelten, von 28 (im aller Welt erwartet werden. Von Aa-
der rassistischen Straftaten auf der Mittel- Jahr 2003) auf jetzt 65 im Jahr 2004. chen und Köln aus, aber auch aus ei-
meerinsel Korsika, wo tatsächlich seit ein Die Zahl von festgenommenen Tatver- nigen Städten in Hessen fahren Busse
bis zwei Jahren eine explosionsartige Zu- dächtigen aus dem rechtsextremen Be- zur Kundgebung. Am besten bei den
nahme des (immer schon latent vorhande- reich beträgt 77. Nach wie vor will Innen- örtlichen oder regionalen VVN-
nen) antiarabischen Rassismus konstatiert minister Dominique de Villepin mehrere Adressen nachfragen.
wird. Insgesamt war der rechtsextreme der ultrafaschistischen Splittergruppen,
Anteil an den rassistischen, vor allem ge- deren Gesamt-Mitgliederzahl mit 2.500
gen „Araber“ gerichteten Taten besonders bis 3.500 angegeben wird, verbieten. Das Was steht hinter den Zahlen? Anmer-
hoch. 292 (von insgesamt 595) der in die- ursprünglich für Ende Februar erwartete kungen zur methodischen Vorsicht
sem Bereich verübten Taten können auf Verbotsdekret wurde aber bisher nicht er-
Aktivisten faschistischer Gruppierungen, lassen. Es stellt sich die Frage nach dem, was hin-
meist aus dem militanten Spektrum am Dies hängt nach Angaben des Ministe- ter diesen nüchternen Zahlen steckt, und
Rande oder außerhalb der Wahlpartei riums mit Schwierigkeiten bei der Auf- (vor allem) wie die Zunahme interpretiert
Front National, zurückgeführt werden. nahme sämtlicher Beweismittel zusam- werden kann. Dabei ist in mehrerlei Hin-
Aktuelles Beispiel men und mit dem Wunsch, eine alsbaldige sicht methodische Vorsicht geboten.
Neugründung unter verändertem Namen Erstens ist das Zahlenmaterial grund-
Eines der Beispiele, das in jüngster Zeit von vornherein zu verhindern. sätzlich teilweise unvollständig. So wer-
seiner Aufklärung näher zu rücken Von einem eventuellen Verbot wäre die den nur diejenigen Taten registriert, die
scheint, betrifft den Anschlag auf zwei Wahlpartei FN auf jeden Fall nicht betrof- vom Innenministerium signalisiert wer-
Moscheen bzw. moslemische Gebetshäu- fen; der FN dient vielen (vor allem jünge- den. Dies aber setzt wiederum voraus,
ser im ostfranzösischen Annecy vom ren) rechten Aktivisten als „Durchlaufer- dass die Straftaten zur Anzeige gebracht
Frühjahr 2004. Der Verdacht gegen die hitzer“ oder wird als legales Schutzschild wurden. Wenn die Opfer das aber als sinn-
drei am 10. Februar 05 festgenommenen benutzt. los betrachten oder gar Angst haben, ein

14 : antifaschistische nachrichten 7-2005


Kommissariat zu betreten (vielleicht, weil
sie auch mit Repressalien seitens der Ord-
Propagandadelikte und Auschwitz-
nungskräften Negativerfahrungen ge- leugnung im Internet
macht haben, etwa in „sozialen Brenn-
punkten“ mit hohem Migranten-Anteil), Der CNCDH-Jahresbericht notiert fer- „identitären Bewegung“ (rund um die seit
dann findet auch keine Zählung statt – ner für 2004 das Anwachsen eines 2002 verbotene Unité Radicale und ihre
eine statische Erfassung „erübrigt“ sich „geschichtsrevisionistischen Missiona- Nachfolgeorganisation, den Bloc identitaire)
also. Umgekehrt gehen Schwankungen in rismus“, der vor allem „die schulischen und nach wie vor massiv im Internet präsent.
universitären Milieus“ berührt habe. Dabei Seitens derjenigen islamistischen Homepa-
der Statistik also möglicherweise auch auf
lässt sich vor allem an die wiederholten ges, auf denen deutlich antisemitische Propa-
eine erhöhte Anzeigebereitschaft zurück. Skandale an der Universität Lyon-III denken, ganda betrieben wird oder wurde, können
Im schulischen Bereich (wo besonders wo man seitens der Hochschulverwaltung ebenfalls Abschaltungen verbucht werden.
viele der gegen jüdische Jugendliche ge- aber jetzt wohl erstmals ernsthaft gegen die So musste die in Belgien ansässige Webpa-
richteten Straftaten stattfinden) ist seit Auschwitzleugner (französisch: Negationis- ge Assabyle.com mittlerweile vom Netz ge-
dem Schuljahr 2001/02 ein eigenes Com- ten) vorzugehen beginnt, wie der fünfjährige hen. Dagegen ist vor allem die ähnlich aus-
puterprogramm namens „Sigma“ instal- Ausschluss des rechtsextremen Politi-
liert, das diese Taten gesondert erfasst. kers Bruno Gollnisch vom Professoren-
Damit ist einerseits eine Aufschlüsselung dienst wegen Infragestellung und Re-
dieser Beleidigungs- und Körperverlet- lativierung des Holocaust zu belegen
zungs-Taten in besonderer Weise erleich- scheint.
tert. Andererseits aber gibt auch „Sigma“ Ein wichtiger Vektor für die Propagan-
nur her, was die Schulleitungen vorher da der Auschwitzleugner stellt ferner
eingegeben haben. Vor allem in „krisen- das Internet dar, dem die CNCDH ein
eigenes Kapitel in ihrem Bericht wid-
haften“ oder „angespannten“ Zeiten kön- met. Nach wie vor bildet das Internet
nen manche Schuldirektoren aber beson- ein Medium, über das rassistische,
dere Zurückhaltung an den Tag dabei le- antisemitische und geschichtsrevisionis-
gen, Gewalttaten unter Jugendlichen in tische Propaganda bzw. Lügen ver-
die entsprechende Datei einzuspeisen – da breitet werden.
ansonsten sich das Image der gesamten Dabei stellt man seitens der Antiras-
Schule verschlimmern könnte. In einem sismus-Organisation MRAP, deren Mit-
solchen Fall wird befürchtet, dass eine glieder Gérard Kerforn und Sylvain
Schule ein entsprechendes Image als Tirreau Co-Autoren des Rassismusbe-
„Brennpunkt“ angeheftet bekommen und richts für 2004 sind, jedoch einen
sich die Lage folglich nur noch verschlim- Formwandel fest: Die Tendenz gehe weg gerichtete Website von „Qibla“ nach wie
mern könnte. Aus diesem Grund ist auch von offenen Foren, in denen sich jede/r vor aktiv.
in diesem Bereich von einer gewissen „auskotzen“ und sich virtuell in den Hass hin- Bei den Geschichtsrevisionisten bzw. Nega-
einsteigern kann, da die Beteiligten dort zu- tionisten hat derzeit die wohl bekannteste
„Dunkelziffer“ auszugehen. Auf der ande-
nehmend Angst vor Emittlungen und Strafver- Internetplattform massiven Ärger: Die bisher
ren Seite ist es mitunter schwierig, bei folgung bekommen hätten. „Die Beteiligung in den USA auf drei Webpages beherbergte
bandenförmig ausgetragenen Konflikten nimmt ab. Die feigen unter den Rassisten Plattform „AAARGH“ (französische Abkür-
unter Jugendlichen den genauen Anteil, fürchten die strafrechtliche Sanktion. Es zung für: Vereinigung ehemaliger Liebhaber
den die jeweilige Herkunft dabei spielen bleibt der harte Kern. Die Internetforen ver- von Holocaust- und Kriegsgeschichten) stand
mag, auszumachen. Insofern ist anderer- wandeln sich in private Diskussionsplattfor- im Laufe des Monats März 2005 in Frank-
seits vorsichtig mit der Einstufung der men, zu denen das Publikum keinen Zugang reich im Mittelpunkt eines Gerichtsprozess.
Motivation einer Gewalttat unter Jugend- mehr hat“, mit diesen Worten wird Gérard Die US-amerikanischen Server, bei denen
lichen zu verfahren. Kerforn in der linksliberalen Pariser Tageszei- die u.a. von den bekannten französischen
Schließlich ist darauf hinzuweisen, gung ,Libération‘ (die dem CNCDH-Bericht Auschwitzleugnern Serge Thion und Robert
dass die Auflistung im Jahresbericht der ihr Titelthema und vier Seiten widmete) Faurisson genutzte AARGH-Seite unterge-
CNCDH nicht die Diskriminierungen auf wiedergegeben. Sein Mitstreiter Sylvain Tir- bracht war, hatten diese nicht (wie von ihnen
dem Wohnungsmarkt und bei der Arbeits- reau fügt hinzu, die wirklichen „Profis“ in Sa- gefordert worden war) vom Netz genom-
chen Hass würden nunmehr systematisch men. In Nordamerika können sie nicht be-
suche erfasst. Aber diese sind in der fran-
nach verstärkter Anonymität suchen: „Sie langt werden, da der Schutz der Meinungs-
zösischen Gesellschaft vielerorts flagrant: nehmen ein Pseudonym an und verändern freiheit durch die US-Verfassung nach dort
So ist die Arbeitslosigkeit der Universi- auch die elektronischen Kennziffern an ih- herrschendem Rechtsverständnis auch für sol-
tätsabsolventen nicht-europäischer Her- rem Computer“, um ihre Identifizierung zu che Web-Inhalte gilt. Nunmehr waren je-
kunft drei mal so hoch wie jene der Hoch- erschweren. Tirreau wird ferner mit den Wor- doch diverse in Frankreich ansässige oder
schulabgänger französischer oder auch ten zitiert: „Internet erlaubt denjenigen, die tätige Provider wie France Télécom, T-Online
„ausländischer, aber europäischer“ Her- in kleineren Städten leben, die isoliert sind, und AOL angeklagt, mit dem Ziel, sie zum
kunft. Insofern ist eine größere Grauzone, sich (virtuell) zu versammeln. Die Rassisten „Filtern“ bzw. zum Blockieren des Zugangs
in der Diskriminierung sich im Alltagsle- benutzen Internet allein zu diesem Zweck.“ zu der einschlägigen Webpage zu zwingen.
ben besonders auswirkt, gar nicht erfasst. Dabei ließen die Betreffenden „sich weit Kläger waren insgesamt acht Antirassismus-
Jedoch wird dieser Bereich der Diskrimi- mehr hinreißen, als (sie sich) im wirklichen und Menschenrechtsvereinigungen. Dies ist
nierungen auf dem Arbeits- oder Woh- Leben“ unter normalen Umständen trauen in Frankreich seit einem neuen Gesetz zur
nungsmarkt durch eigene Berichte der Or- würden. Regulierung des Internet vom 21. Juni 2004
ganisation SOS Racisme behandelt. Ein Der CNCDH-Jahresbericht 2004 konstatiert, rechtlich möglich.
dass die bekannte Internet-„Bewegung“ um Eine erste gerichtliche Anhörung in Paris
solcher Bericht wurde, ebenfalls am 21. „SOS Racaille“ („SOS Gesocks“, eine vor dazu fand am 14. März statt. Die Urteilsver-
März, dem neuen Vorsitzenden der durch allem anti-arabische rassistische Internetplatt- kündung wurde damals auf den vorigen Frei-
Präsident Chirac eingerichteten Behörde form, die um die 10 Webpages unterhielt) tag, 25. März angesetzt. Momentan ist das
zur Diskriminierungsbekämpfung (in Ge- im Niedergang befindlich sei. Ursächlich da- Urteil zwar noch nirgendwo publiziert wor-
stalt des ehemaligen Vorstandsvorsitzen- für seien wahrscheinlich „effiziente Strafver- den. Tatsache ist aber, dass seit kurzem die
den von Renault, Louis Schweitzer) über- folgungs-Maßnahmen“ gewesen. Dagegen Internetadresse www.aaargh-international.
reicht. Ob es was hilft, wird sich erweisen seien die ultrafaschistischen Aktivisten der com nicht mehr erreichbar ist. bhs ■
müssen. Bernhard Schmid, Paris ■

: antifaschistische nachrichten 7-2005 15


: ausländer- und asylpolitik

NRW Landesregierung forciert den


Verlust tausender Staatsbürgerschaften
„Haben Sie ab dem 1. Januar sche Staatsbürgerschaft nicht zugestan- deren Problemen führen, die im Detail
2000 die türkische Staatsbür- den hätte. noch nicht absehbar sind.
gerschaft angenommen, ohne In der Öffentlichkeit gibt es wenig Die Bundesregierung geht davon aus,
zuvor eine Genehmigung zur Beibe- Kritik am Vorgehen der NRW-Landesre- das etwa 50 000 Deutsche mit türkischem
haltung der deutschen Staatsangehö- gierung, obwohl die Erstellung einer Migrationshintergrund ihre Staatsbürger-
rigkeit erhalten zu haben?“ fragt die Kartei von Deutschen türkischer Her- schaft verlieren. Dabei stützt sie sich auf
Stadt Leverkusen und in den nächsten kunft eine Ungeheuerlichkeit darstellt. die Zahlen der türkischen Regierung,
Tagen tun dies zahlreiche andere Diese Kartei konnte nur dadurch erstellt ohne selber irgendeinen Anhaltspunkt zu
NRW-Kommunen in einem Einschrei- werden, weil z.B. in Köln alle Akten von haben. Daraus schlussfolgert Innenminis-
bebrief an die 50 000 bis 60 000 ein- Eingebürgerten ab dem Jahr 2000 noch ter Schily: „Hinsichtlich anderer als der
gebürgerten Deutschen mit türki- einmal geöffnet werden mussten, um Türkischstämmigen liegen mir jedoch
schem Migrationshintergrund. festzustellen, ob die betreffende Person keine konkreten Anhaltspunkte für die
türkischer Herkunft ist. Über 7000 Per- Unrichtigkeit der Melderegister vor. Es
Die Landesarbeitsgemeinschaft der kom- sonen wurden in Köln ausfindig ge- ist deshalb unvermeidbar, diesen Anhalts-
munalen Ausländerbeiräte ist empört: macht. punkten nachzugehen, ohne damit spe-
„Die Menschen türkischer Herkunft wer-
den hier bis zum Beweis des Gegenteils
erst einmal kriminalisiert. Die Panikma-
che von CDU/CSU hat wieder einmal
Früchte getragen, der Integration wird
ein Bärendienst erwiesen“, erklärt der
Vorsitzende Tayfun Keltek und SPD-
Landtagskandidat in Köln.
Die NRW-Landesregierung hatte die
Kommunen angewiesen, diesen Brief
noch vor der Landtagswahl zu verschi-
cken, damit Doppelstaatler ihre Staats-
bürgerschaft verlieren und somit auch
von der Landtagswahl am 22. Mai ausge-
schlossen werden.
Mit diesem Vorgehen hat die Rot-Grü-
ne Landesregierung die Politik von
Innenminister Schily noch einmal deut-
lich verschärft.
Am 9. Februar hatte der NRW Innen-
minister noch davon gesprochen, ein
neues Einbürgerungsverfahren „wohl-
wollend zu prüfen“. Voraussetzung wäre Die PDS Offene Liste im Kölner ziell ein Misstrauen gegenüber eingebür-
aber, dass sich die Betroffenen melden, Stadtrat empfiehlt allen Betroffenen gerten Personen türkischer Herkunft zum
spätestens 6 Monate, nachdem sie ge- „Widerspruch“ einzulegen, insbesondere Ausdruck zu bringen.“
merkt haben, dass sie Doppelstaatler denjenigen, die keine doppelte Staatsbür- Dieses Anschreibeverfahren ist ein
sind. Eine solche Frist könnte also auch gerschaft haben. „Protest ist jetzt ange- rassistisches Vorgehen, das nur auf eine
zu einem viel späteren Zeitpunkt begin- sagt!“ so die Ratsfrau Özlem Demirel. ganz bestimmte Gruppe angewandt wird.
nen, z.B. in zwei Jahren. Durch das jetzi- Der gesamte Vorgang selber, der Ver- „Konkrete Anhaltspunkte“ liegen auch
ge Anschreiben wird die Sechs-Monats- lust der Staatsbürgerschaft von Zehntau- nicht vor, sondern nur vage Behauptun-
frist unmittelbar eröffnet. senden von deutschen Staatsbürgerinnen gen der türkischen Regierung.
Eine völlig unnötige Verschärfung, die und -bürgern ist zwar ein „automatisches Russlanddeutsche, die zuwandern und
in Nordrhein-Westfalen katastrophale Verfahren“ innerhalb einer demokrati- eingebürgert werden, können die doppel-
Auswirkungen haben wird, denn das schen Rechtsform und keine Ausbürge- te Staatsbürgerschaft behalten, denn sie
Misstrauen und die Repression, die die rung, aber der gesamte Vorgang führt sind schon immer Deutsche gewesen, so-
NRW-Behörde losgetreten hat, wird eine letztlich zum gleichen Ergebnis. gar ihre Großeltern und Urgroßeltern,
Politik der Integration über viele Jahre Oft sind Personen betroffen, die schon obwohl sie einen russischen Pass hatten.
hin vergiften. Schon heute sagen viele Jahrzehnte in der Bundesrepublik gelebt Der ehemalige Bundespräsident Rau
betroffene Türken: „Ich werde nie wie- haben. Mit dem Verlust der deutschen (SPD) forderte vor einigen Jahren die
der die deutsche Staatsbürgerschaft be- Staatsbürgerschaft wird in der Regel eine Abschaffung des Blutprinzips aus dem
antragen“. Aufenthaltserlaubnis erteilt. Das muss Grundgesetz. Im Jahre 2000 feierte Rot-
Die Landesregierung hat der rechten aber nicht so sein. Hat der Betroffene Grün ein neues Staatsangehörigkeitsge-
Hetze praktisch nachgegeben. Bereits am keine Arbeit und hat sich strafrechtlich setz und behauptete, damit sei das „Blut-
20. Januar hatte die CDU im Düsseldor- etwas zuschulden kommen lassen, z.B. prinzip“ abgeschafft. Es besteht aber
fer Landtag eine Anfrage gestellt und be- eine Strafe von mehr als 3 Jahren, kann weiterhin, auch wenn Rot-Grün im Bund
hauptet, bereits die Bundestagswahl hät- er auch abgeschoben werden. Dieses und in NRW das nicht wahrhaben wol-
ten Türken entschieden, denen eine deut- Verfahren wird noch zu zahlreichen an- len. Jörg Detjen ■

16 : antifaschistische nachrichten 7-2005


Freiburg. Seit dem 1. Mai 2004
versucht die Arbeitsgruppe Ar-
beit und Migration (Leute von
Sans-Papiers –
Rasthaus, SAGA und Kanak At-
tak) das Thema Sans-Papiers (Papierlo- Ein breites, qualitatives
se) über die Schwerpunkte „Arbeit und
Migration“ stärker in den politischen
Vordergrund zu bringen. Mit ein Grund
Bündnis ist notwendig
für das stärkere Engagement war auch Ein Diskussionsbeitrag zu den Aktivitäten der Arbeits-
die von der IGBAU gestartete Denunzi- gruppe Arbeit und Migration Freiburg
antenkampagne. Die IGBAU ruft offi-
ziell dazu auf, Informationen über illega-
le Beschäftigung über eine spezielle Hot- nahme mit den Krankenkassen und Ab- zur Entwicklung einer notwendigen
line-Nummer zu melden. Tatsächlich ein klärung einer möglichen Krankenversi- Widerstandskultur beigetragen werden.
denkbar schlechter Weg, um die durch cherung. Der Konzeptvorschlag über die Um mehr Leute zu erreichen und für
die Globalisierung produzierten Ausbeu- Einrichtung einer Anlaufstelle konnte die Arbeitsgruppe begeistern/gewinnen
tungsverhältnisse lösen zu wollen. beim Seminar nicht weiterentwickelt zu können, wird am 10. Mai eine Veran-
Wir wollten dennoch die Diskussion werden. Eine weitere Abklärung und da- staltung stattfinden, bei der die politische
mit den Gewerkschaften. Ermutigt wer- mit eine intensivere Diskussion ist dazu Arbeit, die Ideen, mögliche weitere
den wir auch durch die Gewerkschaften notwendig. Schritte, langfristige Ziele, die Mitarbeit,
in der Schweiz und Frankreich, die für Erfreulich ist auch, dass die Diskus- Kampagnen vorgestellt und diskutiert
die „Regularisierung von Sans-Papiers“, sion zum Thema „Illegale“ in Freiburg in werden sollen.
d.h. für die Legalisierung von Menschen der Mitte der Gesellschaft angekommen Derzeit arbeitet die Gruppe an einem
ohne gültigen Aufenthaltsstatus eintre- ist. Das zeigt das Engagement von Cari- Konzeptvorschlag zur Einrichtung einer
ten. Deshalb führten wir auch eine Ver- tas mit der Ausstellung über Illegale und Anlaufstelle für Sans-Papiers, die in er-
anstaltung im Freiburger DGB-Haus mit das zeigt auch die beabsichtigte Einrich- ster Linie auch eine Selbstorganisation
Vertretern und Vertreterinnen der tung eines Runden Tisches bei der Stadt der Betroffenen ermöglichen soll. Ein
Schweizer Gewerkschaften UNIA, SIT Freiburg, ebenfalls zu der gleichen The- erster Vorentwurf, wie eine Anlaufstelle
und IGA und mit der französischen Ge- matik. Es ist gut und hilfreich für die Be- funktionieren könnte, wurde beim Semi-
werkschaft SUD-PTT durch. Wenn troffenen und wird, je nachdem wie dar- nar mit den Gewerkschaften verteilt.
gleich auch die Repressionsmittel gegen über diskutiert wird, zur Klimaverbesse- Hier Auszüge des Vorschlags:
Sans-Papiers sich in fast allen Ländern rung beitragen. Eine Anlaufstelle für Sans-Papiers soll
gleichen, so gibt es dennoch unterschied- Die Arbeitsgruppe Arbeit und Migra- in einem gesellschaftlich geschützten
lichen Protest. Eine stärkere Solidarität tion wird sich für die Maximalforderung Verhältnis stehen. Sie soll ein solidari-
mit den Sans-Papiers ist in Frankreich nach einer „Regularisierung für alle“ scher Beitrag sein und den Betroffenen
und vor allem in der Schweiz festzustel- einsetzen. Anfänglich wird es mit Sicher- verschiedene Möglichkeiten in die Hand
len. heit schwierig werden, für diese Losung geben, aus der gesellschaftlichen Isola-
In Genf, der derzeitigen Hochburg der ein breites Bündnis zu bekommen. Dies tion herauszukommen. Der Aufenthalt
Bewegung sind über 10.000 Sans-Pa- stellt jedoch kein Hindernis in der Zu- von Menschen ohne Papiere ist eine ge-
piers gewerkschaftlich in der SIT (Syndi- sammenarbeit mit verschiedenen Grup- sellschaftliche Herausforderung, die uns
cat interprofessionel des travailleuses et pen, Organisationen und Institutionen alle betrifft. Deshalb kommen nur Lö-
travailleurs) organisiert und wollen die dar. sungen in Betracht, die in Solidarität mit
Regularisierung von über 5000 Personen Wichtig ist, dass die politische Kam- den Betroffenen gefunden werden. Eine
durchsetzen. pagne eine fortschrittliche Entwicklung Anlaufstelle soll für die Sans-Papiers ei-
Die Solidaritätsarbeit, die insbesonde- nimmt und vor allem, dass sie konkrete nen Handlungsspielraum schaffen bzw.
re derzeit in der Schweiz geleistet wird, Ergebnisse für die Betroffenen hat, d.h. eine bestehende Selbstorganisation der
hat auch die Arbeitsgruppe motiviert eine sich Verbesserungen in ihrem Lebensall- Sans-Papiers unterstützen. Sie soll auch
stärkere Initiative in Freiburg/Südbaden tag zeigen. Diskussionen, die nur auf der deutlicher Ausdruck einer gewollt gesell-
zu starten. Deshalb organisierten wir als theoretischen Ebene stecken bleiben schaftlichen Auseinandersetzung sein,
weiteren Schritt die Durchführung eines bringen nichts. So sind zunächst auch die sich mit aller Deutlichkeit gegen die
Seminars mit der IGBAU, dem DGB und Forderungen nach schulischer Aus- und Stigmatisierung und Kriminalisierung
der NGG unter der Losung „Arbeiten Weiterbildung von Sans-Papiers Kindern der Betroffenen wendet.
ohne Papiere! Kämpfen für Rechte!“. und Jugendlichen, Kranken- und Unfall- So soll die Anlaufstelle dazu beitra-
Das Seminar, das von über 50 Personen versicherung, sowie z.B. denunzianten- gen, eine längst überfällige Diskussion
aus Südbaden wahrgenommen wurde, freies Klagen vor Arbeitsgerichten wich- über die Rechtlosigkeit von Menschen
startete mit Beiträgen von Gewerkschaf- tig. ohne Papiere zu nähren. Rechte, wie Bil-
tern und anfänglich aufgeregten Debat- Die Arbeitsgruppe Arbeit und Migra- dungsrechte, Arbeitsschutzrechte, Recht
ten über die von der IGBAU initiierte tion wird versuchen initiativ zu bleiben. auf medizinische Versorgung etc. – inter-
Denunziantenkampagne. Letztendlich Dies soll durch theoretische wie auch nationale Abkommen verpflichten dazu
resultierte das Seminar in einigen positi- praktische Beiträge geschehen. Theoreti- – sollen selbstverständlich eingefordert
ven Ansätzen, die für Weiterentwicklung sche Beiträge sollen durch die Herausga- werden. Die bestehenden Netzwerke
einer notwendigen politischen Kampag- be von unregelmäßig erscheinenden (Rasthaus) sollen unterstützt und weitere
ne wichtig sein können. Die gewerk- Rundbriefen erfolgen. Die Null-Nummer geschaffen werden.
schaftlichen Angebote im Einzelnen: wird zum 1. Mai 2005 zum Thema Diese Vorgehensweise wird den Auf-
Mitgliedschaft von Sans-Papiers mit „Sans-Papiers und Arbeit“ herausgege- enthalt der Sans-Papiers stabilisieren und
vollem Anspruch auf den gewerkschaft- ben. Weitere Rundbriefe werden folgen, die Auseinandersetzung gegen die prekä-
lichen Leistungskatalog möglich, Klä- die auch mit Beteiligung der Betroffenen ren Arbeitsverhältnisse fördern und so-
rungsversuch von Gewerkschaftsseite, herausgegeben werden können. Ebenso mit gegen die schrankenlose Ausbeutung
ob Sans-Papiers gefahrlos vor dem Ar- soll durch weitere Veranstaltungen die der Arbeitskraft wirken.
beitsgericht klagen können, Kontaktauf- Thematik vertieft werden und so auch was ■

: antifaschistische nachrichten 7-2005 17


Gedenken in Dessau Auch die Ermittlungen gegen zwei Poli- hatte. Dutzende Polizeibeamte in
Dessau. Mit einer Trauerfeier und einem zisten wegen Körperverletzung mit To- Kampfuniformen hätten die Ankömmlin-
Trauerzug haben in Dessau rund 200 desfolge beziehungsweise fahrlässiger ge empfangen und seien ihnen fortan
Menschen eines in Polizeigewahrsam Tötung gehen weiter. Geprüft wird unter nicht mehr von der Seite gewichen. Die
ums Leben gekommenen Asylbewerbers anderem, ob sie den Rauchmelder der Gespräche mit den Gesandten dauerten
aus Sierra Leone gedacht. Die Teilneh- Zelle ignoriert haben. hingegen nur ein paar Minuten. Doch das
mer forderten eine unabhängige Untersu- reichte offenbar, um die nationale Iden-
chung der Umstände des Todes und Ent- 29. März 2005 ■ tität eines Flüchtlings festzustellen. Die
schädigungszahlungen an die Familie entsprechenden Länderkennziffern wur-
von Oury Jalloh. Identitätsfeststellung für den gleich vor Ort verändert.
Der 21-Jährige war am 7. Januar bei Kommt es zu einer Abschiebung ist
einem Brand im Dessauer Polizeirevier Massenabschiebung das lebensgefährlich. Nach der letzten
ums Leben gekommen. Zunächst hatte Hamburg. Zehn Tage lang herrschte in bekannten Ausweisung im Jahr 1999
die Polizei den Tod des Afrikaners als der Hamburger Ausländerbehörde Aus- blieben mindestens sieben der nach Gui-
Selbstmord dargestellt. Später ergaben nahmezustand. Das Hausrecht stand bis nea abgeschobenen Flüchtlinge – trotz
Ermittlungen, dass der am Brandtag zum 18. März unter der Ägide von vier intensiver Nachforschungen durch die
wegen Belästigung von Frauen festge- Gesandten des Generals Lansana Conté, Internationale Gesellschaft für Men-
nommene Afrikaner die Matratze seiner dem Chef des Militärregimes in Guinea. schenrechte – spurlos verschwunden.
Zelle selbst angezündet haben soll – ob- Der General, der sich 1984 an die Macht Er fordert, dass auf Grundlage dieser
wohl er an ausgestreckten Händen und geputscht hatte, regiert mit eiserner Anhörungen keine Reisepapiere ausge-
Beinen fest angebunden war. Hand: Massenverhaftungen, Verfolgung stellt werden, mit deren Hilfe Flüchtlinge
Der Tod von Oury Jalloh hätte eigent- und Folter gehören zum Alltag. Eine Vor- abgeschoben werden.
lich eine Welle der Empörung auslösen stellung davon hinterließen seine Ge- Quelle Junge welt, 31.3.05 ■
müssen. Aber das ist leider nicht der Fall. sandten nun in Hamburg, wo sie auf Ein-
Niemand bezweifelt zwar, dass Oury Jal- ladung von Innensenator Udo Nagel
loh, der am 7. Januar in der Polizeista- (parteilos) residierten. Ihr Auftrag: Im Zentrale Ausländer-Behör-
tion Dessau mit gefesselten Händen und Schnellverfahren die nationale Identität
Füßen in seiner Zelle verbrannte. Nichts- von 400 afrikanischen Flüchtlingen klä- de (ZAB) abschaffen!
destotrotz wird alles getan, um das Ge- ren, um ihre Abschiebungen vorzuberei- Bielefeld. Mit der Kampagne „ZAB
schehen vom 7. Januar unter den Tisch ten. Die dazu erforderlichen Reisepapie- abschaffen!“, die in Bielefeld zu einer
zu kehren. So wird es von der Staatsan- re hatten die Gesandten gleich mitge- Demonstration aufruft, soll auf den staat-
waltschaft gegenüber der Rechtsanwältin bracht. lich institutionalisierten Rassismus auf-
der Mutter von Oury Jalloh, Regina Das ungewöhnliche Verfahren, über merksam gemacht werden, heißt es im
Götz, abgelehnt, eine Röntgenuntersu- das die Botschaft Guineas in Berlin nicht Aufruf der InitiatorInnen.
chung am Leichnam durchzuführen, ob- einmal informiert wurde, führte selbst im Die ZAB und die im ZAB-Nebenge-
wohl in den Vernehmungsprotokollen Reich von General Conté zu Debatten. bäude untergebrachte Stelle des Bundes-
von körperlichen Auseinandersetzungen Bis heute steht nicht fest, wer da eigent- amts für Migration und Flüchtlinge sind
zwischen der Polizei und Oury Jalloh lich mit welcher Legitimation zehn Tage in Bielefeld bisher kaum bekannt.
und in der Presse von gebrochenen lang das Hausrecht in der Hamburger Jeder in Bielefeld ankommende
Handgelenken die Rede war. Außerdem Ausländerbehörde übernahm, berechtigt Flüchtling und alle, die ohne gültige Päs-
bleibt laut der Anwältin ungeklärt, wie war, Verhöre zu führen und Entscheidun- se aufgegriffen werden, werden zur ZAB
das Feuerzeug in die Zelle gelangen gen zu treffen. Für die Bürgerschaftsab- gebracht oder geschickt. Die ZAB unter-
konnte, obwohl die Polizeibeamten in ih- geordnete Antje Möller (GAL) ein Un- zieht sie einer kompletten erkennungs-
rer ersten Vernehmung angegeben haben, ding. Sie stellte eine kleine Anfrage. Das dienstlichen Behandlung mit Fingerab-
dass ein Übersehen bei der Durchsu- Außenministerium Guineas sei der Part- druck und Foto, prüft und registriert alle
chung ausgeschlossen sei. Das Feuer- ner gewesen, hieß es in der Antwort des persönlichen Daten und übermittelt das
zeug taucht in der ersten Asservatenliste Senats. alles zum Abgleich und zur Speicherung
vom 10.1.2005 nicht auf, dann aber in Welches Außenministerium? In Gui- an das europaweit vernetzte Ausländer-
der zweiten. vom 11.1.05. Die Initiative nea ist dies gerade aufgelöst worden, der zentralregister in Köln. Nach der Erstbe-
fordert: Überführungsstopp bis zur Über- Minister wurde entlassen. Innensenator fragung werden die Asylsuchenden will-
prüfung des rechtsmedizinischen Ab- Nagel muss wissen, dass das von ihm er- kürlich bundesweit Flüchtlingsunter-
schlussgutachten, unabhängige Untersu- möglichte Verfahren rechtswidrig ist. künften zugeordnet und obliegen dort
chung der Ereignisse, Anklage wg. ver- Die Zuständigkeit zur Ausstellung von der Residenzpflicht. Dabei werden Fami-
suchtem Mord gegen die Verantwort- Reisedokumenten liegt beispielsweise lien und FreundInnen oft auseinander ge-
lichen, eine Entschädigungszahlung an eindeutig bei den offiziellen Botschaften rissen.
Oury Jallohs Familie. Schluss mit rassis- eines Landes. Doch das wäre, so sagt es Wenn ankommende Menschen gar
tischer Polizeibrutalität und Kontrolle. Nagel, zu zeitaufwendig gewesen. nicht erst zum Asylverfahren zugelssen
Gerechtigkeit! Vorgeladen waren nicht nur Flüchtlin- werden, organisiert die ZAB die Fahrten
mehr Informationen über den Tod von ge aus Guinea, sondern auch aus anderen zum Abschiebeflughafen Düsseldorf.
Oury Jalloh: plataforma@riseup.net Staaten wie Sierra Leone, Liberia und Die Bielefelder ZAB, die der kommu-
http://www.thevoiceforum.org ■ Burkina Faso. Bei Nichterscheinen droh- nalen Verwaltung und damit in letzter In-
ten die Zwangsvorführung, Erlöschen stanz dem Oberbürgermeister untersteht,
PS: Die Angehörige des in derDessauer der Duldung und eine Abschiebung ohne entscheidet über den Vollzug jeder ein-
Polizeizelle gestorbenen Asylbewerbers erneute Ankündigung. Mitten in der zelnen Abschiebung und führt diese
Oury Jalloh haben nun doch eine neue Nacht seien Flüchtlinge mit Polizeibus- durch.
Obduktion durchgesetzt. Das teilte die sen abgeholt und nach stundenlangem Die ZAB muss abgeschafft werden!
Staatsanwaltschaft Dessau mit. Die Kos- Warten befragt worden, berichtete der
ten für die Untersuchung übernimmt die Hamburger Flüchtlingsrat über das Ver- Demonstration:
Initiative, die zum Gedenken an den To- halten der Ausländerbehörde, die sich in Bielefeld Hauptbahnhof,
ten ins Leben gerufen wurde. einen Hochsicherheitstrakt verwandelt Samstag, 9.4. 2005, 13 Uhr

18 : antifaschistische nachrichten 7-2005


: ostritt
Roma aus Freiburg haben
ein Buch gemacht
„Vakeres Romanes? – Sprichst du on der jüngsten Italienreise der
Romanes?“, das zweite Buch von
IBiS, dem Verein für „Interkultu-
relle Bildung und Soziale Arbeit im
V BdV-Präsidentin berichtet der
Deutsche Ostdienst (DOD) in
seiner März-Ausgabe. „Dass es in Ita-
Stadtteil e.V.“ in Freiburg, beleuchtet die lien auch Vertriebene gab, ist vielfach
Lebenssituation einer ethnischen und als unbekannt“, schreibt das BdV-Blatt. Ge-
„Zigeuner“ stigmatisierten Minderheit meint sind damit die Italienerinnen und
aus der Perspektive der Betroffenen: „westlich“ geprägten, individuellen Le- Italiener, die in Folge des Zweiten Welt-
Roma-Jugendliche, die mit ihren Fami- bensweisen. Ein Riss, der oftmals quer kriegs von der Halbinsel Istrien umge-
lien aus dem Kosovo geflüchtet sind und durch die Familien geht und eine Grad- siedelt wurden. Nach dem Ersten Welt-
seit vielen Jahren als „geduldete“ Flücht- wanderung zwischen Vertrautem und krieg war das Gebiet unter der Bezeich-
linge zumeist in Sammelunterkünften im Fremden darstellt. Das Buch wirft auch nung „Istria“ Italien zugeschlagen wor-
Raum Freiburg leben, erzählen darin aus die Frage auf, wie heute mit einer ethni- den, nach dem Zweiten Weltkrieg wurde
ihrem Leben. Das 74-Seiten dicke Buch schen Minderheit umgegangen wird, de- es dem Kriegsaggressor Italien genom-
ist in knapp einjähriger Projektarbeit von ren Angehörige bereits im Dritten Reich men und mit dem Namen „Istra“ Jugo-
Ursula Birgin (Lehrerin) und Monika als „Zigeuner“ verfolgt und zu Hundert- slawien zugeteilt. Die italienische Be-
Wieczorek (Künstlerin) mit 18 Roma-Ju- tausenden getötet wurden – und wie sich völkerung wurde dabei umgesiedelt –
gendlichen gemeinsam geschrieben und Antiziganismus als eine Form der Aus- ganz analog der Umsiedlung der Deut-
gestaltet worden. Die Jugendlichen ha- länderfeindlichkeit heute wirksam be- schen.
ben die Themen zusammengestellt, Inter- kämpfen lässt. Da die Roma lediglich ge- „Die Vertriebenen, in Italien als ,esu-
views geführt, Texte geschrieben und ei- duldet sind und ihnen über kurz oder lang li‘, als Exilanten bezeichnet, sind – ähn-
nen großen Teil des bildnerischen Mate- die Abschiebung in den Kosovo droht, lich wie in Deutschland – in Vertriebe-
rials für das Buch produziert. Deshalb ist lässt sich anhand der Erfahrungsberichte nenverbänden zusammengeschlossen“,
es ein authentisches und lebensnahes Do- der Jugendlichen auch die prekäre Auf- berichtet der DOD. Im Jahr 1954 etwa
kument und gewährt Einblicke in eine enthaltssituation thematisieren. gründeten italienische Umgesiedelte die
weitgehend unbekannte Gemeinschaft. „Vakeres Romanes? – Sprichst du Ro- „Unione degli Istriani“: „Der große
Das Buch ist zweisprachig in Deutsch- manes?“ ist recht bunt und „jugendlich“ Exodus von 350.000 Italienern aus den
Romanes verfasst. Die Zweisprachigkeit aufgemacht, in einfachen und kurzen Sät- von Jugoslawien besetzten Gebieten“,
durchbricht die „Unsichtbarkeit“ des Ro- zen geschrieben und enthält viele Fotos, heißt es in einer Selbstdarstellung der
manes, das lange Zeit eher eine mündli- Zeichnungen und einen Comic, der von Organisation, „hat viele Exilierte veran-
che Sprache war. Ziel der Übersetzung den Jugendlichen selbst gezeichnet wur- lasst, sich zu vereinigen, um das tau-
war es, einen für alle Roma weltweit les- de. Finanziell unterstützt wurde das Pro- sendjährige Kulturgut des istrischen
baren Text zu schaffen, der die unter- jekt vom Auswärtigen Amt und dem von Volkes zu schützen und zu bewahren“.
schiedlichen Dialekte vereint und einer Günter Grass gegründeten Verein zur Auch die Organisationsstruktur der
einheitlichen Kommunikation dient. Weil Unterstützung des Roma-Volkes. italienischen und der deutschen Umge-
es nur sehr wenige Bücher in Deutsch- Martin Höxtermann ■ siedelten-Verbände weist Parallelen auf:
Romanes gibt, ist es auch gut für den Wie die deutschen „Landsmannschaf-
Sprachunterricht geeignet. Das Buch Bestelladresse: „Vakeres Romanes? – Sprichst du ten“ in „Heimatkreisgemeinschaften“ je
Romanes?“ Zweisprachig Deutsch-Romanes, 74
stellt nicht Bürgerkrieg und Asylsituation Seiten dick, mit vielen Fotos, Zeichnungen und ei-
nach regionaler Herkunft gegliedert
in den Mittelpunkt, sondern den Alltag nem Comic.ISBN-Nr. 3-937327-03-7. Preis: 10 Euro sind, so die italienische „Unione degli
der Roma-Jugendlichen: Familie, Liebe, plus Versand. Auch das siebensprachige Kinder- Istriani“ in „Famiglie“.
Traditionen, Feste, Wünsche und Sehn- buch von IBiS, „Wie der zweite Mond ver- Wie der DOD berichtet, war Erika
süchte der 10- bis 18-Jährigen. Sie sind schwand“, ist für 10 Euro bei IBiS erhältlich. Bei Steinbach am 10. Februar in Italien.
Sammelbestellungen wird Rabatt gewährt. Beide
gekennzeichnet durch ein Festhalten an Bücher zusammen: 18 Euro plus Versand. Bestell-
„Das italienische Parlament hat einen
Traditionen, Sitten, Gebräuchen, Kultur adresse: IBiS, Schwarzwaldstr. 2, 79102 Freiburg, nationalen jährlichen Gedenktag für die
und Religion der Roma und auf der ande- Tel. 0761-472270, E-Mail: mail@ibis-freiburg.de, italienischen Vertriebenen beschlossen“,
ren Seite durch eine Suche nach eigenen, www.ibis-freiburg.de hatte Steinbach schon in ihrer Rede vor
der BdV-Bundesversammlung am 26.
Februar in Berlin berichtet. Dieser Ge-
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über:
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. denktag wurde am 10. Februar in Trieste
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de zum ersten Mal begangen, in Anwesen-
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach heit und mit einem Grußwort der deut-
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, schen BdV-Präsidentin.
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, Die fordert jetzt, auch Deutschland
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart,
Tel. 0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. müsse ein solches Erinnerungsdatum
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro. einführen; im Raum steht der 5. August,
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. Sonderbestellungen sind der Jahrestag der Unterzeichnung der
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. „Charta der deutschen Heimatvertriebe-
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein- nen“. Darüber hinaus wurde „(m)it den
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung italienischen Vertriebenenverbänden (...)
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann. eine künftige Zusammenarbeit verein-
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie
Buntenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Forum kommunistischer Arbeitsgemein-
bart“, berichtet der DOD: „Insbesondere
schaften); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum e.V., soll eine Mitarbeit am Zentrum gegen
Leipzig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke; Jochen Koeniger (Arbeitsgrup- Vertreibungen stattfinden.“
pe gegen Militarismus und Repression); Marion Bentin, Edith Bergmann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der
Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg–Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereini-
Die revanchistische Internationale
gung Aachen VVN-BdA; AG Antifaschismus/ Antirassismus in der PDS NRW; Angelo Lucifero (Landesleiter hbv in ver.di schreitet voran.
Thüringen); Kai Metzner (minuskel screen partner); Bernhard Strasdeit; Volkmar Wölk. jk (nach DOD 3/2005) ■

: antifaschistische nachrichten 7-2005 19


: aus der faschistischen presse
ben Seiten widmet – ein für die Zeit-
schrift untypisch langer Beitrag. Sein Ti-
tel: „Die ,Holocaust‘-Keule“. Richters
Der Holocaust als ren darf, über Auschwitz, nicht über Aufsatz ist an Demagogie und Perfidität
„jüdische Ersatzreligion“ sechs Millionen Arbeitslose“. nur schwer zu übertreffen:
Auschwitz scheint von „Funktionären „Solange es Juden gibt, haben sie ein
Nation & Europa, März 2005 der Bundestagsparteien“ erfunden wor- Problem mit ihrer Umwelt. Daran ist
Der 8. Mai, der Jahrestag der Befreiung den zu sein, 6 Millionen ermordeter jüdi- nicht nur der ,Antisemitismus‘ der Nicht-
vom Faschismus, der anlässlich seiner scher Menschen werden aufgerechnet juden ... mindestens im gleichen Maße
60. Wiederkehr in diesem Jahr mit einer gegen sechs Millionen Arbeitslose. Na- der Exklusivitätsanspruch der Juden
Vielzahl von Veranstaltungen begangen türlich vermeidet Neubauer das Wort von selbst“.
wird, ist für Neonazis ein doppelt bitteres der „Auschwitzlüge“. Er braucht es aber Der Holocaust als ein Problem der Ju-
Datum. Zum einen erinnert er immer auch nicht benutzen, der Großteil seiner den mit ihrer Umwelt, an dem sie außer-
wieder an die historische Niederlage ih- Leser(innen) weiß auch so, was gemeint dem auch noch selbst Schuld haben.
rer politischen Vorbilder, zum anderen ist. Aber es kommt noch schlimmer: „Ethni-
erschwert die Erinnerung an die faschis- Ähnlich wie Neubauer argumentiert sche Exklusivität ist machbar. Man muß
tischen Verbrechen die Versuche der Hilmar Gerber, der Verfasser des zentra- nur wollen. Die Juden wollten. Daß sie
Neofaschisten, politisch erfolgreicher als len Beitrages zum Heftthema. bei anderen Völkern damit immer wieder
bisher Fuß zu fassen. Grund genug für Erster Schritt: „Politik und Massen- auf Vorbehalt stießen, steht auf einem an-
die Redaktion von „Nation & Europa“ medien stehen... vor einem Problem. Wie deren Blatt“.
sich in ihrer Märzausgabe schwerpunkt- kann man die NS-Vergangenheit weiter- Richter ist allerdings nicht der Mei-
mäßig der Gedenk- und Erinnerungspoli- hin tagespolitisch instrumentalisieren, nung, dass es den Juden nur ums Geld
tik zu widmen. wenn sich fast niemand mehr persönlich gehe. Er sieht noch einen anderen Grund
Bereits das Titelbild macht deutlich, angesprochen fühlt?“. für das Wachhalten der Erinnerung an
worum es geht: Unter einem Bild der Zweiter Schritt: Der Holocaust ist ei- den Völkermord: Jenseits der materiellen
Holocaust-Gedenkstätte in Berlin mit ih- gentlich etwas Normales. „Kein eng- und juristischen Ebene hat der ,Holo-
ren Betonstelen und den dazwischen ver- lischer Journalist würde heute schreiben: caust‘ mittlerweile aber noch eine ande-
laufenden Gängen wird, signalrot ge- ,Dresden ist unser Brandmal.‘ Kein Poli- re, ungleich problematischere Facette: Er
druckt, die (rhetorische) Frage gestellt: tiker in Moskau käme auf die Idee, Sta- fungiert... als jüdische ,Ersatzreligion‘,
„Im Labyrinth ewiger Schuld?“. Das lins millionenfache Morde auch nur im als säkulare Zivilreligion angesichts
Wort „ewiger“ ist schwarz gehalten, um entferntesten dem russischen (oder geor- schwindender Prägekräfte der Orthodo-
es besonders hervorzuheben. gischen) Volk anzulasten. Kein US-Prä- xie.... Die Live-Übertragung der Ge-
Den Reigen der Autoren, die sich be- sident würde in die irakische Hauptstadt denkfeier aus Auschwitz hatte kaum ka-
mühen, die Naziverbrechen zu relativie- reisen, um dort vor den Nachfahren ge- schierten Gottesdienstcharakter. Im
ren eröffnet N&E-Herausgeber Harald folterter Häftlinge zu bekunden: Abu Mittelpunkt: jüdisches Leid, das Brand-
Neubauer, für den der deutsche Fa- Ghraib ist Teil der amerikanischen ,Iden- opfer auf dem Altar der Geschichte, mit-
schismus eigentlich gar nicht existierte: tität‘.“ hin: die Juden als Messias unter den Völ-
„Die herrschende Klasse hat sich prak- Dritter Schritt: Den Juden geht es um kern.... Es ist die Wiederkehr des alten
tisch auf ein einziges ,Argument‘ zu- deutsches Geld. „Warum das in Deutsch- Auserwähltheitsanspruchs, nunmehr im
rückgezogen: Hitler. Immer wieder Hit- land anders ist? Weil hier die sogenannte säkularen, im geschichtlichen Gewand“.
ler. Damit schlägt sie jeden nieder, der Vergangenheitsbewältigung von finan- Im letzten Drittel gibt Richter eine Art
ihr in die Quere kommt. Besonders gut ziellen Spekulationen... begleitet wird. ideologischer Marschroute vor, es geht
klappt das in einem Gedenkjahr, in dem Nur ein Volk, das sich zutiefst schuldig um das Besetzen von Begriffen:
sich die deutschen Katastrophen-Ereig- oder verantwortlich fühlt, zahlt jahrzehn- „Der ,Holocaust‘ ist tatsächlich... kein
nisse der jüngeren Geschichte bildmäch- telang Wiedergutmachung in astronomi- markenrechtlich geschützter Begriff....
tig vor die politische Gegenwart schie- scher Höhe. Davon leben auf dieser Welt Mehr noch: Da der ,Holocaust‘-Begriff
ben lassen. Jeder Funktionär der Bundes- Millionen von Menschen“. jahrzehntelang zu sehr realen, ,gegen-
tagsparteien ist heilfroh, wenn er nicht Auch N&E-Redakteur Karl Richter wärtigen Zwecken‘ (Martin Walser) in-
über Hartz, sondern über Hitler diskutie- nimmt sich des Themas an, dem er sie- strumentalisiert wurde, ist es höchste
Zeit, ihn als Kampfbegriff unbrauchbar,
zumindest aber ambivalenter zu ma-
chen“. Genau diesen Zweck sieht Richter
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt)
mit den Reden der sächsischen NPD-
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
Erscheinungsweise: Landtagsabgeordneten Apfel und Gansel
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro 14-täglich und dem Begriff des „Bomben-Holo-
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro
causts“ als erfüllt:
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro
„In die bundesdeutsche Geschichts-
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro
und Symbolpolitik ist Bewegung gekom-
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro). men. Dank der NPD-Wortergreifung im
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
Sächsischen Landtag ist das Spektrum
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung) der Meinungen und Standpunkte im öf-
fentlichen Raum um interessante Facet-
Name: Adresse: ten reicher geworden“.
Antifaschist(inn)en können da leider,
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts auch wenn sie Richters Wertung natür-
lich nicht teilen, kaum widersprechen.
Unterschrift Um so mehr kommt es darauf an, den
Neonazis ihre „Tabubrüche“ immer
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
schwerer und letztendlich unmöglich zu
machen. tri ■

20 : antifaschistische nachrichten 7-2005