Sie sind auf Seite 1von 16

:antifaschistische Nr.

13
nachrichten g 3336 30.6.2005 21. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

Rechtsextreme Einstellungen
sind auch bei Gewerkschafts-
mitgliedern zu finden. Das ist
„Gewerkschaften und
nicht neu und auch nicht verwunder-
lich, denn die Mitgliedschaft der Ge-
Rechtsextremismus“
werkschaften ist nicht homogen und Ein Beispiel: Für die derzeit in der In- ● Das Thema ,Anfälligkeit gegen
nicht von Natur aus „links“. Ein von dustriesoziologie favorisierte These, Rechtsextremismus‘ gehört als strategi-
der Hans-Böckler- und der Otto-Bren- dass Rechtsextremismus bei Arbeitneh- sche Zukunftsaufgabe offensiv in den
ner-Stiftung gefördertes umfangrei- mern vor allem durch die Prekarisierung ,Mainstream‘ der gewerkschaftspoliti-
ches Forschungsprojekt an der FU Ber- der Beschäftigungsverhältnisse verur- schen Analysen, Bildungs- und Hand-
lin zum Thema „Gewerkschaften und sacht sei, lieferten die Daten zwar viel lungsansätze. Ein Vorgehen als Beipro-
Rechtsextremismus“, das im Juni der empirische Evidenz, letztlich entschei- gramm mit Sonderstatus bleibt wir-
Öffentlichkeit vorgestellt wurde, be- dend dafür, ob und wie stark Arbeitneh- kungslos. (Kurzfassung S. 14)
stätigt dies: mer in prekären Beschäftigungsverhält- Die Äußerungen Lafontaines „Der
nissen zum Rechtsextremismus neigen, Staat ist verpflichtet zu verhindern, dass
Gemessen an einer Rechtsextremismus- seien aber ihre sozio-politischen Orien- Familienväter und Frauen arbeitslos wer-
Skala, die das Team von Prof. Dr. Ri- tierungen: „Ein prekär beschäftigter Ar- den, weil Fremdarbeiter ihnen zu Billig-
chard Stöss, Prof. Dr. Bodo Zeuner und beitnehmer mit starken demokratischen löhnen die Arbeitsplätze wegnehmen.“ er-
Dr. Michael Fichter von der FU Berlin Überzeugungen wehrt Rechtsextremis- scheinen vor dem Hintergrund dieser Stu-
mus eher ab. Wenn Pre- die nicht verwunderlich und sind keine
karität aber mit autoritä- „Ausrutscher“. Auf Seiten der Rechten
Tabelle 1: Rechtsextreme Einstellungen bei Gewerk-
schaftsmitgliedern und Nicht-Mitgliedern nach
ren Überzeugungen oder haben sie bereits zu Reaktionen geführt:
Gebiet 2003 (%) sogar mit systemkriti- die NPD bemängelt, für diese Position
[Skala REXL] Mitglieder Nicht-Mitgl. Alle Befr. schen Orientierungen seien sie das Original und Thomas Wulff
West 18,4 17,8 18,1
verbun-
Ost 22,5 28,1 27,1
den ist, Grafik 2:
dann Rechtsextreme Einstellungen bei Gewerkschaftsmitgliedern und
BRD 19,1 20,0 19,9 Nicht-Mitgliedern nach objektiver Schichtzuordnung 2003 (%)
sind
mit ho-
33
entwickelt hat, haben 19 Prozent der Ge- her Wahrscheinlichkeit 35
werkschaftsmitglieder (Nicht-Mitglieder starke rechtsetreme Nei- 30
28
20 Prozent) extrem rechte Einstellungen, gungen vorhanden.“ so
wobei der Prozentsatz bei den den Mit- die Autoren. Die Anfäl- 25
telschichten (Facharbeiter und verant- ligkeit für Rechtsextre- 20 19
wortliche Angestellte) zuzurechnenden mismus hänge weniger
13
Mitgliedern höher liegt als bei den einfa- davon ab, wie problema- 15
chen Arbeitern. tisch ihr sozialer Status 8
10
Aufgabe der Studie war es, Formen, ist, sondern vor allem da- 6
Ausbreitung und Ursachen von fremden- von, wie sie die aus ihrem 5
feindlichen und rechtsextremen Orientie- sozialen Status resultie-
0
rungen innerhalb der gewerkschaftlichen renden Probleme subjek- Unterschicht Mittelschicht Oberschicht
Mitgliedschaft zu untersuchen und Stra- tiv verarbeiteten.
tegien für die Auseinandersetzung mit Für das Handeln der Nicht-Mitgl Mitglieder
Rechtsextremismus auch innerhalb der Gewerkschaften halten
Lesebeispiel: Von den Gewerkschaftsmitgliedern, die der Unterschicht angehören,
Gewerkschaften zu entwickeln. die Autoren u.a. fest: sind 28 Prozent rechtsextrem eingestellt, bei den Nicht-Mitgliedern sind es 33 Pro-
Die 600-Seiten-Studie ist zu umfang- ● „Gewerkschaften zent. Von den Mitgliedern, die der Mittelschicht angehören, sind 19 Prozent rechtsex-
trem eingestellt, dagegen sind es nur 13 Prozent bei den Nicht-Mitgliedern der Mittel-
reich, um ihre Ergebnisse hier im Einzel- können nur dann gegen schicht. Von den Mitgliedern, die der Oberschicht angehören, sind nur sechs Prozent
nen schon zu beurteilen. In der Kurzfas- Rechtsextremismus wirk- rechtsextrem eingestellt.
sung verweisen die Autoren darauf, dass sam sein, wenn sie sich
sie bei ihrer Ursachenforschung eine deutlich als Wertegemeinschaft – und (NPD) ruft im Internet jetzt dazu auf, in
sehr breite Palette von möglichen Ursa- nicht nur als Arbeitsmarktkartell oder gar die WASG einzutreten – „Ihr werdet mer-
chen für Rechtsextremismus zugrunde als Dienstleistungsunternehmen zur indi- ken, viele von denen denken so wie wir“.
gelegt haben. viduellen Förderung ihrer Kunden/Mit- Umso notwendiger, dass sich die neue
glieder – verstehen und dies auch in der „Linkspartei“ und ihr Führungspersonal
Binnen- und in der Außenkommunikation klar gegen Rassismus und Neofaschismus
Inhalt: deutlich machen. Dazu gehört insbeson- positioniert. u.b. ■
African Village in Augsburg . . . 5 dere das Eintreten für die Verbindung der Die Kurzfassung ist unter www.einblick.
50 Jahre Bundeswehr: Die Ge- Werte ,Soziale Gerechtigkeit‘ und ,Demo- i dgb.de/ zu finden. Download der
schichte der Remilitarisierung . .8 kratie‘ als Grundlage gewerkschaftlichen kompletten Studie: http://www.polwiss.fu-
berlin.de/projekte/gewrex/gewrex_downl.htm
Handelns.“
: meldungen, aktionen
Internetadressen, die über die Aktionen in
Wunsiedel informieren:
www.ns-verherrlichung-stoppen.tk
Trettners Rückkehr hen im Norden auf die Stadt. In der www.mut-gegen-rechte-gewalt.de
www.wunsiedel-ist-bunt.de
Mönchengladbach. In der rechten Kleinstadt Fiesole ließ Trettner 500 der Wunsiedels Jugendinitiative:
Presse wurde der in Mönchengladbach 2000 Einwohner zu Schanzarbeiten in der www.jugendini-wunsiedel.de
lebende General a.D. Heinz Trettner hef- „Gotenlinie“ zusammentreiben. Viele Tournee „Laut gegen Nazis“
tig gefeiert, als er kürzlich kundtat, das er von ihnen wurden dabei ermordet. Drei Start am 20.08.05 in Wunsiedel
wegen der Umbenennung der Mölders- Carabinieri, die nicht zu Repressalien ge- www.dezibel-promo.de
Kaserne der Einladung des SPD-Verteidi- gen die eigene Bevölkerung herangezo-
gungsministers Struck zum Festakt „50 gen werden wollten, wurden auf Befehl tung „Junge Freiheit“, in der u.a. für die
Jahre Bundeswehr“ nicht folgen werde. des Divisionsstabes Trettners erschossen. „Sommerlager“ geworben wurde.
Der von den Nazis als „Held“ gefeierte Für diese Verbrechen wurde Trettner am hma ■
Jagdflieger Mölders hatte mit der deut- 17. September 1944 von Hitler zum „Trä-
schen „Legion Condor“ den spanischen ger des Eichenlaubs zum Ritterkreuz des Ex-Generalmajor bei der
Franco-Faschisten geholfen, die Repu- Eisernen Kreuzes“ ernannt.
blik zu beseitigen. Auch der 1907 gebore- Selbst nachdem das Oberkommando „DNZ“
ne Heinz Trettner war – sogar ranghöher der deutschen Heeresgruppe am 1. Mai Bonn. Der ehemalige Chef des „Militäri-
– Angehöriger der Nazi-Freiwilligentrup- 1945 die Kapitulation angeboten hatte, schen Abschirmdienstes“ (MAD) von
pe „Legion Condor“. setzte der Durchhaltegeneral den sinnlo- 1977 bis 1980, Generalmajor a.D. Gerd-
Im März 1937 war Trettner Staffelkapi- sen Kampf auf eigene Faust noch vier Helmut Komossa, hat der „Deutschen
tän in jener „Kampfgruppe 88“, die die weitere Tage fort. Nationalzeitung“ (DNZ) des DVU-Chefs
beiden friedlichen baskischen Städte Du- Für diese Kriegsverbrechen wurde Gerhard Frey ein Interview gegeben. Als
rango und Guernica bombardiert hatte. Trettner in der Bundesrepublik nie vor Wehrmachtsangehöriger in „den Kämp-
248 Menschen in Durango, darunter 14 ein Gericht gestellt! fen des Ostens“ hatte Komossa von 1943
Nonnen und ein Priester und 1654 Men- Ganz im Gegenteil machte er – wie bis 1945 das Eiserne Kreuz 1. Klasse, das
schen in Guernica wurden bei diesem viele andere seiner ehemaligen Mitstrei- Sturmabzeichen in Silber und die Nah-
Kriegsverbrechen getötet, weitere 889 ter auch – unter CDU-Bundeskanzler kampfspange in Silber erhalten. Gegen-
wurden verletzt. Adenauer wieder Karriere in der neuge- über der „DNZ“ tritt er für einen „behut-
1938 wurde Trettner, zurück in bildeten Bundeswehr: Zuletzt war er als samen“ Einsatz deutscher Soldaten „au-
Deutschland, 1. Generalstabsoffizier der Generalinspekteur der Bundeswehr und ßerhalb Europas“ ein. Mit dem 1998 ver-
7. Fliegerdivision. Diese Elitedivision Chef des Führungsstabes tätig. storbenen Ritterkreuz-Träger und FDP-
Görings war für Spezialaufgaben im Rah- Abgesehen von dem Skandal, das Politiker Erich Mende, der auch bei der
men der Blitzkriegstrategie der Nazis zu- Trettner noch immer auf irgendwelchen HIAG als Redner aufgetreten war, ver-
ständig. Gästelisten des Bundesverteidigungsmi- stand er sich gut. „Wir waren auf einer
Als Stabschef des Generals Student be- nisteriums steht, pflegt dieser die Verbin- Linie“, so Komossa. Die seiner Meinung
reitete Major Trettner die völkerrechts- dungen zu „alten Kameraden“ in weit nach „reale Bedrohung aus der Sowjet-
widrige Bombardierung Rotterdams im rechts angesiedelten Soldatenverbänden union“ sei 1956 der Grund für ihn gewe-
Mai 1940 vor. Die Waffenruhe brechend wie dem „Verband Deutscher Soldaten“ sen, der neugebildeten Bundeswehr bei-
– es liefen gerade Verhandlungen über die (VdS), dem auch ehemalige Waffen- zutreten.
Kapitulation – wurde Rotterdam bombar- SSler angehören und der „Ordensge- Neben seinen Aktivitäten für die „Ge-
diert. 874 Menschen wurden dabei getö- meinschaft der Ritterkreuzträger“ (OdR). sellschaft für die Einheit Deutschlands“
tet, über 2000 verletzt, 70 000 obdachlos. Geld aus seiner sicherlich ansehnlichen ist der im damaligen Ostpreußen gebore-
Für dieses Verbrechen wurde Trettner Pension spendete er auch schon für das ne Ex-Generalmajor auch Autor im „Ost-
von Hitler mit dem „Ritterkreuz“ ausge- „Hilfswerk“ des VdS. preußenblatt/PAZ“ der „Landsmann-
zeichnet. In den folgenden Jahren plante Auch griff er für das „Deutsche Solda- schaft Ostpreußen“. Komossas letztes
und organisierte Trettner militärische Ak- tenjahrbuch“ zur Feder, das vom rechts- Buch mit dem Titel „Von Masuren an den
tionen in zahlreichen Ländern. Nach der extremen „Schild-Verlag“ herausgegeben Rhein“ erschien im österreichischen Sto-
Landung der alliierten Truppen in Italien wurde, der 1950 von dem früheren NS- cker-Verlag. hma ■
befehligte Trettner dort die 4. Fallschirm- Kreisleiter Helmut Damerau gegründet
jägerdivision. Bei ihrem Rückzug hinter- worden war. Im Mai diesen Jahres war Geldstrafe für Latussek
ließ seine Truppe eine tote Zone zerstör- Trettner auch Mitunterzeichner eines
ter Dörfer und Städte, darunter Frosino- Aufrufs des „Institut für Staatspolitik“ Erfurt. Der ehemalige Vorsitzende der
ne, Itri, Fondi, Velletri, Gaeta, Tivoli, das um die extrem rechte Berliner Wo- „Bund der Vertriebenen“ (BdV), Paul
Capua und Littoria. „Die Fallschirmjäger chenzeitung „Junge Freiheit“ angesiedelt Lattusek, ist wegen „Volksverhetzung“
haben einen noch schlimmeren Ruf als ist. hma ■ zu einer Geldstrafe über 3600 Euro verur-
die SS. Sie betragen sich in der Tat wie teilt worden. Es sei erwiesen, das Latus-
Menschen, die drauf und dran sind, das „Freibund“-Sommerlager sek 2001 auf einer BdV-Versammlung
Feld zu räumen und nun soviel Beute wie die Verbrechen des Nazi-Regimes ver-
möglich mitgehen lassen wollen, eine Biberach/Nebra. Der dem neofaschisti- harmlost habe, so die Richter des Land-
große Spur von Zerstörung und Trauer schen „Bund Heimattreuer Jugend“ gerichts. Latussek habe vorsätzlich ge-
hinterlassend“, notierte der Florentiner (BHJ) entstammende „Freibund“ will in handelt. Der Bundesgerichtshof hatte das
Rechtsanwalt Gastano Casoni am 22. Juli diesem Jahr zwei „Sommerlager“ durch- erste Urteil, einen Freispruch, wieder auf-
1944 in sein Tagebuch. Unter dem Ober- führen. Das Süd-Lager will sich vom heben müssen. hma ■
befehl Trettners kam es in Florenz zu um- 27.8. bis 4.9. „nahe Biberach“ dem The-
fangreichen Sprengvorbereitungen und ma „Gebrüder Grimm“ widmen, das Antifa Demo gegen das
Zerstörungsmaßnahmen. Zahlreiche Brü- Nord-Lager vom 16.7. bis 24.7., „nahe
cken und weltberühmte Bauwerke wur- Nebra“ dem „frühzeitlichen Leben“. NPD-Open Air am 9. Juli
den gesprengt und Artillerie der 4. Fall- Interessenten erhofft man sich auch bei Gera. Neben dem „Thüringentag der na-
schirmjägerdivison schoss von den Hö- der Leserschaft der Berliner Wochenzei- tionalen Jugend“ in Weimar und dem

2 : antifaschistische nachrichten 13-2005


HUDE. Seine Vorliebe für teure Karriere-Ende für CDU-MdL Thorsten Thümler:
Hotels ist dem niedersächsi-
schen CDU-Landtagsabgeord-
neten Thorsten Thümler aus Hude bei Rechts-Ausleger kippt
über Hotel-Affäre
Oldenburg zum politischen Verhäng-
nis geworden. Thümler, erst seit 2003
im Hannoveraner Parlament vertre-
ten, gab unter starkem öffentlichen von Thomas Klaus
Druck sein Mandat zurück. Ferner Thorsten Thümler, der in der CDU- wirbelt. 2003 hatte er in einer Zeitungs-
verabschiedete er sich von seinen Landtagsfraktion die Funktion des ju- annonce „kritische Solidarität“ mit dem
Ämtern als Kreistagsabgeordneter gendpolitischen Sprechers ausgeübt hat- wegen antisemitischer Äußerungen um-
und CDU-Fraktionschef im Gemeinde- te, war beziehungsweise ist auch im Be- strittenen CDU-Bundestagsabgeordne-
rat von Hude. sitz eines Presseausweises des Landes- ten Martin Hohmann bekundet, sich da-
verbandes Brandenburg im Deutschen von aber später distanziert. Thümler und
Hintergrund: Nach Recherchen der in Journalisten-Verband (DJV). Dieses Do- Hohmann kannten sich persönlich – aus
Oldenburg erscheinenden „Nordwest- kument erleichterte dem Politiker seine der Zeit, in der der Niedersachse beim
Zeitung“ hatte der 34-jährige Ex-Bank- Kontaktaufnahme zu renommierten Ho- Innenminister des Landes Brandenburg,
kaufmann in Luxusherbergen „ange- tels. Ausgestellt wurde es bereits 1991, Jörg Schönbohm, verantwortlich für
klopft“ und sich als Reisejournalist aus- als Thümler noch Student war. Damals Grundsatzfragen gewesen war.
gegeben. Er wollte auf diese Weise eine behauptete er, für die Pressestelle des Schönbohm wurde auch dadurch be-
kostenfreie oder zumindest preislich re- Deutschen Bauernverbandes zu arbeiten. kannt, dass er für die ultrarechte Wo-
duzierte Unterbringung erreichen. Die- Der DJV Brandenburg wird von Torsten chenzeitung „Junge Freiheit“ geschrie-
ses gelang ihm zum Beispiel im Kempin- Witt geführt, einst Landesvorsitzender ben hatte, die vom Verfassungsschutz des
ski-Grand-Hotel in Heiligendamm an der und stellvertretender Bundesvorsitzender Landes Nordrhein-Westfalen beobachtet
Ostseeküste, wo er Mitte Juni gemein- des rechts von der FDP angesiedelten wird.
sam mit seiner Freundin „für lau“ abge- „Bundes Freier Bürger“ (BfB). Witt en- In seiner Heimat Hude hatte sich
stiegen war. gagierte sich stark gegen den Bau des Thümler unter anderem gegen eine Um-
Zum „Beweis“ der behaupteten Tätig- Holocaust-Mahnmals in Berlin und wur- benennung der Carl-Diem-Straße stark
keit als Reisejournalist hatte Thümler ei- de auch schon gemeinsam mit dem be- gemacht; der NS-Funktionär Diem war
nen Artikel gefaxt, dessen tatsächliche rüchtigten Rechtsextremisten Horst Mah- unter anderem Generalsekretär der
Autorenkennung unleserlich gemacht ler auf einer Demonstration gegen die Olympischen Spiele 1936 in Deutsch-
worden war. Außerdem hatte er sich als doppelte Staatsbürgerschaft gesichtet. land. Die Begründung des CDU-Man-
Geschäftsführer der „Norddeutschen Gegenüber der NWZ hatte Thorsten nes: Man könne doch nicht alle Straßen
Medien- und Marketingagentur“ mit Sitz Thümler eingeräumt, mit dem Schreiben nach Political-Correctness-Gesichts-
in Hannover ausgegeben. Die existiert noch keinen Cent verdient zu haben. Er punkten umbenennen.
anscheinend jedoch nur auf dem Papier; versuche jedoch, „journalistische Geh- Nach seinem Ausscheiden aus dem
die Postanschrift entsprach die seiner Le- versuche mit Urlaub zu kombinieren“. Landtag kann sich Thorsten Thümler nun
bensgefährtin und Parlamentsmitarbeite- Mit der „Hotel-Affäre“ hatte Thümler zumindest über ein Übergangsgeld von
rin. nicht zum ersten Mal viel Staub aufge- fast 22.000 Euro freuen. ■

„Fest der Völker“ in Jena haben Nazis Antifaschistische Aktion Gera [AAG] in zis und Neofaschisten stattfinden, wobei
aus der NPD- und Kameradschaftsszene cooperation mit Antifa Aufstand die Redner aus elf Ländern noch durch
das dritte Jahr in Folge ein NPD Open Air Köpenick [AAK] neun Bands aus dem Umfeld der verbo-
in Gera angemeldet, welches dieses Jahr tenen Neonazi-Skinhead-Organisation
den Titel „Rock für Deutschland“ trägt. „Fest der Völker“ und „Eu- „Blood and Honour“ unterstützt wurden.
Dabei sollen sechs Nazibands, darunter Entgegen der Erwartungen der Nazis,
„Kraftschlag“, „Radikahl“ und „Euge- roFest 2005“ in Griechen- insbesondere der beiden Jenaer Nazi-Ka-
nik“ auftreten, die in Verbindungen zum land als Schritt zur „Euro- der und Anmelder Ralf Wohlleben und
„Blood & Honour“-Spektrum stehen. päischen Nationalen Front“ Andre Kapke, aber auch der Antifa und
Zudem sind als Redner Udo Voigt der Polizei kamen weit weniger als die
(NPD-Parteivorsitzender) und Frank (ENF) ursprünglich angenommenen 1000 bzw.
Schwerdt (NPD-Thüringen Parteivorsit- Nach dem Desaster bei dem geplanten mehr TeilnehmerInnen. Ein breiter anti-
zender) angekündigt, welche ihre antise- internationalen Neonazitreffen „Fest der faschistischer und bürgerlicher Protest
mitischen, rassistischen sowie nationalis- Völker“ am 11. Juni 2005 in Jena planen und eine gelungene Besetzung des zu-
tischen Ideologeme verbreiten. Das heißt: europäische Neonazis, darunter natürlich nächst für das Nazi-Fest vorgesehenen
Erneut ein Nazikonzert mitten in der In- auch die NPD, ein weiteres Festival in Platzes ließen das traurige Nazi-Häuflein
nenstadt und somit der Versuch, für die- Griechenland. letztendlich in Badelatschen auf einem
sen Tag eine „National befreite Zone“ zu Dieses soll vom 16. bis 18. September Baumarkt-Parkplatz am Stadtrand „fei-
schaffen. als „First Paneuropean Nationalist sum- ern“. In völliger Verkennung ihres De-
Die [Antifaschistische Aktion Gera mer Camping“ unter dem Motto „Our sasters werten die Organisatoren die Ver-
[AAG] wird mit bundesweiter Unterstüt- Europe ... not theirs. Turkey OUT of anstaltung als vollen Erfolg und haben
zung von Antifa-Gruppen dem von Ras- Europe!“ stattfinden. Beide Festivals gleich für die nächsten zehn Jahre Wie-
sismus, Standortlogik und Repression sind weitere Schritte zur Schaffung einer derholungen in Jena angekündigt.
gegen AntifaschistInnen geprägten Zu- neofaschistischen „Europäischen Natio- Auffällig war an dem „Fest der Völ-
stand mit einer kraftvollen antifaschisti- nalen Front“ (ENF) unter Federführung ker“ die starke Beteilung von Neonazis
schen Demonstration entgegentreten! der NPD. und Faschisten aus anderen europäischen
Antifa Demo 9. Juli 2005, Gera, Am 11.6. sollte im thüringischen Jena Ländern. Angekündigt waren zuletzt ne-
11 Uhr, Platz der Demokratie ein großes Treffen europäischer Neona- ben zwei deutschen Rednern elf weitere

: antifaschistische nachrichten 13-2005 3


Redner aus zehn Ländern (Großbritan- Ähnliche Treffen in kleinerem Rah- botenen Organisation Blood & Honour auf (Mar-
tina Renner) http://www.jungle-world.com/sei-
nien, Schweden, Niederlande, Schweiz, men gab es beispielsweise vom 17. bis ten/2005/24/5689.php
Italien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, 19. September 2004 in Bulgarien. Dabei http://www.de.indymedia.org/2005/04/111915.shtml
Bulgarien und Griechenland). Außerdem „waren auch Gäste von Deutschland an-
http://de.indymedia.org/2005/06/119249.shtml
gab es Grußworte „aus der Ostmark“ und wesend. Wir bekamen Begrüßungsbriefe
einen russischen Gast, was aber den von deutschen, französischen, rumäni- http://www.de.indymedia.org/2005/06/119938.shtml
meisten der anwesenden deutschen Na- schen und spanischen Organisationen.“ http://de.indymedia.org//2005/06/120671.shtml
zis dann doch zu viel an Völkerfreund- Vertreter des 2001 gegründeten „Bulga- http://www.voelkerball.tk/
schaft war. rischen Nationalbundes“ (BNS - hinter http://www.nazis-stoppen.tk/
Laut eigener Darstellung sprach sich der Abkürzung steckt ohne Zweifel eine
der Neonazi-Kader „Patrick Wieschke andere Bedeutung), darunter auch der
vom Nationalen Widerstand Thüringen Chef Bojan Bojanov Rasate (Rassate), 2 Siehe auch: Ralf Streck: Nazi-Front in Spanien.
Spanische Polizei warnt vor Aufbau einer neofa-
... an kämpferischer Ansprache gegen waren im Gegenzug auch beim „Fest der schistischen »Europäischen Front«. Übergriffe
den EU-Bürokratismus und den Beitritt Völker“ in Jena anwesend. auf Einwanderer nehmen zu http://www.junge-
der Türkei zur EU aus.“ In dasselbe Horn Es gilt daher, ein stärkeres Augenmerk welt.de/2005/05-19/005.php
stieß der Vertreter der griechischen „Gol- auf diese internationalen Verbindungen Europäische Nazifront von Ralf Streck -
den Dawn“-Bewegung, der Skinhead zu richten und die Bedeutung der ge- 18.05.2005, 12:07, http://www.de.indymedia.org
Nick Giohalas. Auch er meinte in seiner nannten Festivals, Camps und Konzerte /2005/05/117124.shtml
Rede, „dass wir die Türkei nicht zu als „Kontakt- und Austauschbörse“ für Carsten Hübner: NPD will Vorreiter sein. Achse
Europa zählen und diese nicht in ein eu- die europäische Neonazi-Szene keines- Madrid–Berlin. Deutsche und spanische Neofa-
schisten legen Grundstein für europäische Wahl-
ropäisches Konzept von Nationalstaaten falls zu unterschätzen. plattform, (29.12.2004)
gehört“, und salbaderte irgendetwas von Christian Weber, http://www.jungewelt.de/2004/12-29/018.php
Groß-Griechland und Konstantinopel als voelker_ball@yahoo.ca ■
Ralf Streck: Faschisten stricken an „Nationaler
griechischer Hauptstadt [http://de.wiki- aus Platzgründen gekürzt Europäischer Front“ (23.12.2004)
pedia.org/wiki/Konstantinopel]. 1 1 Siehe auch: „Fest der Völkchen“. Ein breites http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19096/1.html
Vom 16. bis 18. September organisiert Aufgebot an Gegendemonstranten bot in Jena
Erster Auftritt des faschistischen Bündnisses
nun die griechische „Golden Dawn“-Be- den etwa 500 Neonazis Paroli (Andrea Röpke)
„Nationale Europäische Front“ in Madrid
Blick nach rechts, http://www.bnr.de/bnraktuell/
wegung in enger Zusammenarbeit mit brandaktuell/festdervoelkchen/
http://de.wikinews.org/wiki/Erster_Auftritt_des_f
der NPD (Deutschland), FORZA NUO- aschistischen_B%C3%BCndnisses_%22Nationa-
Nazirock am Baumarkt. Zum »Fest der Völker« le_Europ%C3%A4ische_Front%22_in_Madrid
VA (Italien), LA FALLANGE (Spanien), in Jena traten Neonazis aus dem Umfeld der ver-
NOUA DREAPTA (Rumänien) und an-
deren europäischen neonazistischen und
faschistischen Organisationen in Grie-
chenland das „EuroFest 2005“ als „first
Paneuropean Nationalist summer Cam- Prominenter Nazi in
ping“, ein weiteres internationales Neo-
nazi-Festival unter dem Motto „Our
Europe ... not theirs. Turkey OUT of
MA-Gartenstadt
Europe!“. http://ww*.euro-fest.tk/ : „3 Mannheim. In Mannheim-Gar- sche Texte in mehreren Sprachen. Auf
days of Comradeship, with Live shows, tenstadt wohnt der international der Internetseite von Noua Dreapta, die
sport activities by the sea and the most bekannte Neonazi Claudiu Mihu- ebenfalls zum Teil in deutscher Sprache
important: Open Congress with speeches tiu. Er ist der Führer der
on defend of our European Identity.“ militanten Naziorganisati-
Als Redner angekündigt sind Udo on Noua Dreapta aus Ru-
Voigt (NPD), Nikos Mihaloliakos (Chef mänien und arbeitet mit
von „Golden Dawn“), Roberto Fiore deutschen Naziorganisa-
(Präsident von „Forza Nuova“) und Re- tionen zusammen. Die
präsentanten von „La Fallange“ and NPD Mannheim veran-
„Noua Dreapta“. staltete einen Redner-
Wahrscheinlich wird auch der in abend, auf dem Mihutiu zu
Mannheim lebende rumänische Neofa- rumänischem Nationalis-
schist und Führungskader von „Noua mus referierte.
Dreapta“ Claudiu Mihutiu zugegen sein, Informationen zu Clau- Claudiu Mihutiu (ganz rechts) hier zusammen mit
der zumindest an seinem Studienort nun diu Mihutiu: internationaler Naziprominenz von NPD, Front
kein Unbekannter mehr ist. National (Frankreich) und Falange Española (Spa-
Die dabei auftretenden Bands sind Claudiu Mihutiu ist ein ru- nien)
noch nicht bekannt gegeben worden. mänischer Neofaschist und
Werbung für das Festival findet sich z.B. Führungskader von Noua Dreapta („neue angeboten wird, werden mehrfach der
auch auf einer ukrainischen „Blood and Rechte“), einer militanten Gruppe in of- Hitlergruß, das „Keltenkreuz“ und ande-
Honour“-website. 2 fener Nachfolge der ultranationalisti- re rechtsextremistische Symbole gezeigt.
Das „Fest der Völker“ in Jena und das schen, antisemitischen und faschisti- Claudiu Mihutiu hat bereits mehrfach
geplante „EuroFest 2005“ in Griechen- schen Organisation Garda de Fier („Ei- an Veranstaltungen der NPD in Deutsch-
land reihen sich ein in mehrere Treffen serne Garde“), die in den 30er Jahren land teilgenommen, so z.B. an den
und Festivals neofaschistischer und neo- mehrere politische Morde und Terroran- 1.Mai-Feierlichkeiten der NPD 2004 in
nazistischer Parteien und Organisationen schläge in Rumänien verübte. Er be- Berlin und an einem Treffen im Juli 2004
in Europa und sind ein wichtiger Be- zeichnet sich als ihr Generalsekretär in in Saarbrücken mit den Neonazis Peter
standteil bei ihren Bemühungen, unter Deutschland. Seine Internetseite ist dem Marx, Horst Mahler, Udo Voigt und an-
Federführung der NPD eine neofaschisti- Gründer dieser Organisation, Corneli Ze- deren Vertretern der NPD. Sie reisten
sche „Europäische Nationale Front“ lea Codreanu, gewidmet. Diese enthält wiederum zu dem von Claudiu Mihutiu
(ENF) zu errichten. Bilder von Codreanu und dessen rassisti- organisierten Gedenken an Corneliu Ze-
: antifaschistische nachrichten 13-2005
4
lea Codreanu in Bukarest an, an dem
auch weitere rechtsextremistische Partei-
en und Organisationen aus Europa wie
African Village
England First (Großbritannien),Bund
Freier Jugend (Österreich)und Mouve-
ment Nation (Belgien) beteiligt waren.
im Augsburger Zoo
Im Oktober 2004 hatte die rechtsextre- Augsburg kommt nur selten so dern vielmehr eine Verkaufsmesse, die
mistische Arbeitsgemeinschaft für demo- breit in die Schlagzeilen der in- mit ein paar „afrikanischen Events“ wie
kratische Politik (AFP) eine Veranstal- ner- und außereuropäischen Trommeln, Konzerte, Vorlesungen, Mär-
tung in Österreich abgehalten, bei der ne- Medien wie jetzt anlässlich der Instal- chenerzählen mit der nötigen Schmiere
ben Claudiu Mihutiu auch Gordon Rein- lation des „african village“-Spekta- für bessere Absätze versehen worden war.
holz, der Vorsitzende der Kameradschaft kels. Kaum war bekannt geworden, Das Ganze kann man sich wie eine AFA
Märkischer Heimatschutz und weitere dass unter diesem Namen im Augsbur- (Augsburger Frühjahrsausstellung) vor-
prominente Nazis, wie Günter Deckert ger Zoo ein „afrikanisches Festival“ stellen, bei der ja auch in jedem Jahr neue
aus Weinheim (NPD Landesvorstand) durchgeführt werden soll, da gab es „Events“ ausgedacht und vorgebracht
und Herbert Schweigert, die „graue Emi- weltweite Proteste gegen diese Art werden, damit mehr Leute kommen und
nenz“ des österreichisch-deutschen „Völkerverständigung“. Darin wur- kaufen.
Rechtsextremismus teilnahmen. den hauptsächlich (Neo-)Kolonialis- Neben den vielen Verkaufsständen war
Mihutiu erwähnt immer wieder die mus, Rassismus, Exotismus und deut- auch ein Pavillon des CWD (Christian
guten Kontakte seiner Organisation mit sche Erinnerungspraktiken themati- Welfare & Development) aufgestellt wor-
Nationalisten aus Europa und der ganzen siert. den, worin diese Münchner Organisation
Welt. Diese Kontakte spielen auch eine
Rolle beim Thema Rechtsrock. Die Ein Zoobesuch mit
Rhein-Neckar Region, insbesondere Überraschungen
Mannheim ist seit Jahren zentrales Agi-
tationsfeld für rechtsextremistische Lie- „Für vier Tage steht im
dermacher, Skinheadbands und Ge- Augsburger Tierpark
schäftsleute. Allein in diesem Jahr waren ein afrikanisches Dorf.
im Stadtteil Rheinau mehr als sechs gro- Um eine einmalige
ße Nazi-Musikveranstaltungen. afrikanische Steppen-
Claudiu Mihutiu trägt mit einer von landschaft gruppieren
ihm herausgegebenen CD mit internatio- sich Kunsthandwerker,
naler Nazi-Rockmusik seinen Teil dazu Silberschmiede, Korb-
bei. Darauf findet sich neben dem antise- flechter, Zöpfchen-
mitischen Liedermacher Frank Rennicke flechter. Im Park duftet
auch eine russische Band mit dem Na- es nach afrikanischen
men Kolovrat, auf deutsch „Haken- Teespezialitäten und
kreuz“. erlesenen Spezialitäten
Weitere Informationen im Internet vom afrikanischen
zum rechtsextremistischen „Fest der Kontinent. Die Besu-
Völker“: www.voelkerball.tk„. Informa- cher werden mit Kon-
tionsdienst gegen Rechtsextremismus: zerten und Events für
www.idgr.de die ganze Familie verwöhnt. Informatio- dafür warb, in Afrika mit ihr gegen Not
aus einem Informationsflugblatt der nen über die vielfältige afrikanische Kul- und Aids, häusliche Gewalt und Obdach-
Antifaschistischen Aktion Gartenstadt ■ tur und Natur sowie Reisetipps der Fach- losigkeit und für Arbeitsbeschaffung und
leute wecken die Reiselust.“ Lebensmittelversorgung zu kämpfen. Der
So stand es geschrieben in einer Werbe- Vertreter am Stand meinte, auf die Protes-
veröffentlichung für dieses Ereignis vom te vor den Toren des Tiergartens ange-
9. bis 12. Juni im Augsburger Zoo. sprochen: Er findet diese Veranstaltung
Gut geschmierter Kommerz hier im Zoo optimal, „da hat das Ganze
Gedenkstätten wurden einen Bezug“.
geschändet Ein Besuch des Zoos am 9.6. brachte an Proteste und offizielle Stellungnahmen
Gardelegen. In Gardelegen wurde den Tag: Neben vielem „afrikanischen“,
am 13. Juni der Gedenkstein am Ein- womit der Augsburger Zoo schon mal von „Es tut weh, feststellen zu müssen, dass es
gang des Geländes der früheren Re- Haus aus wirbt (siehe Foto), gabs jetzt im Jahr 2005 immer noch Tendenzen gibt,
monteschule umgerissen und beschä- noch viel mehr, womit Geld verdient wer- die Menschen afrikanischer Herkunft eher
digt. Der Stein wurde am 60. Jahres- den soll. Bunte Tücher, viele handge- der „Natur“ bzw. dem „Busch“ als der
tag des grauenvollen Massakers an schnitzte Artikel, Trommelworkshops, ka- „Kultur“ zuzuordnen, Tendenzen, die von
1016 KZ-Häftlingen in der Feld- ribische Longdrinks, Schmuck in allen „dem Afrikaner“ sprechen, ohne dabei zu
scheune Isenschnibbe errichtet. Von möglichen Varianten, Riegele-Biere und berücksichtigen, dass Afrika ein Konti-
dieser Stelle begann der Marsch der Augsburger Bratwürste, um nur einen nent mit 52 Staaten und über 1500 Kultu-
Häftlinge in den Tod. kleinen Überblick über das Angebotene ren mit einer jeweils eigenen Geschichte
Zur gleichen Zeit wurden 82 Blu- zu vermitteln. Über allem das akustische ist.“ So formulierte die Initiative Afrika
menschalen auf dem gegenüberlie- Ambiente: kreischende Vögel und brül- Zentrum München (IAZ), ein Zusammen-
genden sowjetischen Ehrenfriedhof lende Löwen (die sind immer da), African schluss von 23 nationalen und regionalen
von den Gräbern gerissen und deren Popmusic aus dem Lautsprecher und afrikanischen Vereinen u.a. ihren Protest.
Bepflanzung zerstört. Trommelsoli vom Festplatz. Die Augsburger Zoo-Direktorin, Frau
IVVdN Sachsen-Anhalt ■ Ganz offensichtlich wurde dort weni- Jantschke, antwortete in einer Erwiderung
ger ein Dorf in Afrika und schon gar nicht auf Proteste u.a.: „Diese Veranstaltung
„das afrikanische Dorf“ präsentiert, son- Weiter Seite 7

: antifaschistische nachrichten 13-2005 5


Dr. Nikolaus Brauns arbeitet als
freiberuflicher Journalist u.a. für Verteidigt die Pressefreiheit
die Tageszeitungen „junge Welt“
und „Neues Deutschland“. Er hat in der
Vergangenheit wiederholt kritisch über
– Solidarität mit Dr. Brauns
die Arbeit der Münchner Polizei sowie identisches Speicherabbild der Festplatte Neonazi-Webseiten wird offen darüber
über rechtsextreme Umtriebe in Bayern von Brauns zu erstellen. diskutiert sich zu bewaffnen und Brauns
berichtet. Brauns Arbeit als Journalist ist damit zu überfallen. Wir fordern daher die
Am 2. Juni 2005 befand sich Brauns im erheblich erschwert: Faktisch handelt es Münchner Polizei und Staatsanwaltschaft
Auftrag der „jungen Welt“ in der Gaststät- sich bei dem Vorgehen des Staatsschutzes auf:
te „Waldfrieden“ in München-Laim. Dort um ein halbes Berufsverbot durch die – das Verfahren gegen Brauns sofort
fand zur gleichen Zeit ein Treffen der Hintertür. Es drängt sich der Eindruck auf, einzustellen, da es lediglich auf den halt-
NPD zur Wahlkampfvorbereitung statt. hier soll ein kritischer Journalist zumin- losen Anschuldigungen stadtbekannter
An diesem Treffen nahmen führende dest zeitweise mundtot gemacht werden. Neonazis basiert,
bayerische NPD-Mitglieder teil, u.a. der Brauns hatte sich bereits in der Vergan- – unverzüglich alle beschlagnahmten
Bezirksvorsitzende Roland Wuttke und genheit kritisch mit dem Schutz der Poli- Arbeitsmittel des Journalisten Brauns zu-
der wegen gefährlicher Körperverletzung zei für Naziveranstaltungen oder dem po- rückzugeben,
vorbestrafte Führer der „Kameradschaft lizeilichen Vorgehen bei Demonstrationen – Schadensersatz für den Verdienstaus-
München“ Norman Bordin. Brauns beab- – z.B. aus Anlass der Sicherheitskonfe- fall von Brauns zu leisten,
sichtigte, über dieses Treffen zu berichten renz – auseinandergesetzt. Gleichzeitig – Richtigstellung der offenkundig fal-
und weitere Hintergründe zu recherchie- wird Brauns auch in seiner wirtschaftli- schen Aussagen der Polizeipressestelle
ren. chen Existenz schwer getroffen: Er hat über Brauns gegenüber Presse und Öf-
Im weiteren Verlauf betrat auch eine bereits jetzt einen beträchtlichen Ver- fentlichkeit.
Gruppe von Antifaschisten die Gaststätte dienstausfall erlitten. Als Journalist ist – Die Sicherheitsbehörden mögen er-
und brachte ihren Protest gegen die Ver- Brauns darauf angewiesen vertrauliche klären, wie sie angesichts der offenen
sammlung der NPD zum Ausdruck. Es Informationen zu erhalten. Landen diese Drohungen gegen Brauns dessen Unver-
kam zur Auseinandersetzung mit den umgehend beim Staatsschutz wird er in sehrtheit von Leib und Leben zu schützen
Rechtsextremisten. Dabei gingen auch Zukunft von solchen Informationen abge- gedenken.
zwei Glasscheiben zu Bruch. Die Antifa- schnitten sein. Die pauschale Beschlag- Dieser Aufruf wird unterstützt von: Rote Hilfe
schisten verließen schon nach sehr kurzer nahme aller Aufzeichnungen von Brauns e.V., Redaktion „junge Welt“ und Verlag 8. Mai
Zeit den „Waldfrieden“ wieder. Brauns ist auch in diesem Sinne ein Angriff auf (Berlin); Pahl-Rugenstein Verlag (Bonn); Deut-
scher Freidenker Verband e.V. München; Redak-
blieb weiterhin dort und die eintreffende die Pressefreiheit. tion Kurdistaninfo.com; Deutsch-Kurdische Ge-
Polizeistreife nahm seine Personalien als Durch seine engagierte Arbeit ist sellschaft e.V.
Zeuge auf. Brauns auch in das Visier der Neonazis V.i.S.d.P. M.Krause, über Bundesvorstand der
In derselben Nacht wurde Brauns um 3 geraten. Schon seit längerer Zeit ver- Roten Hilfe e.V. Postfach 3255 37022 Göttingen
Uhr vor seiner Wohnung von bereits seit öffentlicht Roland Wuttke Steckbrie-
mehreren Stunden wartenden Polizeibe- fe bekannter Münchner Antifaschis-
amten in Zivil festgenommen. In der ten auf Flugblättern und im Internet,
nachfolgenden Vernehmung durch den darunter auch von Brauns. Nun über-
Staatsschutz wurde gegen Brauns der Vor- nehmen die Münchner Polizeibehör-
wurf erhoben, der Organisator des antifa- den unkritisch die Darstellung der
schistischen Protests in der Gaststätte Neonazis über den Vorfall im „Wald-
Waldfrieden gewesen zu sein. Die Polizei frieden“. Dies hat Neonazis bundes-
wertet das als schweren Hausfriedens- weit zu neuen und verstärkten Dro-
bruch und schweren Landfriedensbruch. hungen gegen Brauns ermutigt: Auf
Selbst laut eigener Pressemitteilung stützt
sich der Staatsschutz dabei auf die Aussa-

EIN-WETTBEWERB
DES VEREINS
ge eines stadtbekannten Rechtsextremis- Im Netz gegen Rechts – Einsendeschluss für die

ten. Arbeitswelt Aktiv! Wettbewerbsbeiträge ist der

01. November 2005.

Ohne richterlichen Durchsuchungsbe- Der Verein „Mach meinen Kumpel nicht an!“ schreibt einen
schluss wurde Brauns Wohnung durch- Wettbewerb für Berufsschulen und Ausbildungsbetriebe in
NRW aus – prämiert werden Online-Materialien gegen Rechts-
sucht. Angesichts der Tatsache, dass zwi-
extremismus, Rassismus und Gewalt – es winken Geld- und
schen der Auseinandersetzung im Wald- Sachpreise bis zu 1000 Euro.
frieden und der Durchsuchung ca. acht Der Verein „Mach meinen Kumpel nicht an!“, der 1986 von der
Stunden vergangen waren und somit ge- Redaktion der Zeitschrift „ran“ und der Gewerkschaftsjugend
nug Zeit zur Einholung einer richterlichen gegründet wurde, engagiert sich schon seit zwanzig Jahren für
IM NETZ GEGEN RECHTS – ARBEITSWELT AKTIV!
Entscheidung bestand, widerspricht das die Gleichberechtigung von Minderheiten. Mit dem weithin be-
Vorgehen von Staatsschutz und Staatsan- kannten Logo der Gelben Hand wird gezeigt: „Wir sind gegen Ausgezeichnet werden

Online-Materialien zu den

waltschaft einschlägigen gerichtlichen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit!“


Themen Rechtsextremismus,
Der Wettbewerb richtet sich an BerufsschülerInnen und Auszu-
Entscheidungen. bildende in NRW. Zusammen mit ihren LehrerInnen und Ausbil-
Rassismus und Gewalt.

WETTBEWERB
Bei der Durchsuchung wurden nahezu derInnen sind sie dazu aufgerufen, Online-Arbeitsmaterialien zu 1. Preis: 1000 Euro

sämtliche Arbeitsmittel des Journalisten entwickeln, die dazu ermuntern, sich gegen Rechts und für 2. Preis: 750 Euro

Brauns beschlagnahmt: PC, Laptop, Mo- Gleichberechtigung einzusetzen. Dazu ist weder viel Zeit noch 3. Preis: 500 Euro

biltelefon, CDs, Disketten, Terminkalen- technisches Know-how erforderlich. Wichtig ist der kreative Zu- 4. bis 15. Preis ist

der, Notizbücher und weitere schriftliche gang zum Thema. Die Beiträge werden im Internet zur Verfü- jeweils eine Digitalkamera

Aufzeichnungen. Diese Arbeitsmittel gung gestellt und dienen als Anregung für weitere Projekte.
Kontakt : Die Preisverleihung findet

wurden bislang nicht zurückgegeben und am 10. Dezember 2005 statt.


Hans-Peter Killguss, Mach meinen Kumpel nicht an! DGB Bil-
die technische Abteilung der Kriminalpo- dungswerk, Migration & Qualifizierung,Hans-Böckler-Str. 39,
lizei ist anscheinend nicht in der Lage ein 40476 Düsseldorf, killguss@gelbehand.de, www.gelbehand.de
killguss@gelbehand.de

http://www.gelbehand.de

6 : antifaschistische nachrichten 13-2005


Fortsetzung von Seite 5
soll im Gegenteil die Toleranz und Völ- burger Spezialitäten“ – eine Beschrei- Lebenslange Haft für SS-
kerverständigung fördern und den Augs- bung ähnlicher Shows in der Augsbur- Soldaten in Italien
burgern die afrikanische Kultur näher ger Vergangenheit („Neger Karawane“
bringen“. Und weiter: „Denn ich denke, 1888; „Togo Schau“ 1898; „Marine- La Spezia. Ein italienisches Militärgericht
dass der Augsburger Zoo genau der rich- und Kolonialausstellung“ 1911). Die hat zehn deutsche Teilnehmer des Massa-
tige Ort ist, um auch die Atmosphäre Wissenschaftlerin weist auf drei histori- kers von Sant’Anna di Stazzema zu lebens-
von Exotik zu vermitteln“. Der Augs- sche Kontinuitäten von den alten langer Haft verurteilt. Die Täter sind frühere
burger OB Dr. Paul Wengert erwiderte Schauveranstaltungen bis zum neuen Angehörige der Panzergrenadierdivision
außerdem noch in einer Presseerklärung „African Village“-Event hin: Die Ar- „Reichsführer SS“ und wurden des Tot-
am 1.6.05 den Protestierern: „Ich halte beitsteilung zwischen Kommerz und schlags und Mordes überführt. Sie leben un-
deshalb Veranstaltungen dieser Art – Zooleitung, die sprachliche und die vi- gehindert in der BRD. german-foreign-poli-
wie bislang in vielen Städten auch so suelle Darstellung der Veranstaltungen. cy.com sprach nach der Urteilsverkündung
realisiert – für ein Stück solidarische Früher hieß es „Hilfe für die Mission“ mit Frau Rechtsanwältin Gabriele Heinecke,
Hilfe für einen Erdteil, dem viel zu we- die den Präsidenten des Opfervereins von
nig humanitäre Aufmerksamkeit ge- Als Drittes benennt Frau Schuhmann Sant’ Anna vertritt. Wir dokumentieren die-
schenkt wird.“ „Diskursive Kontinuitäten.“ Sie führt ses Interview:
In vielen Erklärungen wurde auf den dazu aus: „Damals wie heute wurden gfp: Hat Sie das Urteil überrascht?
Charakter der Veranstaltung im Augs- Völkerschauen auf sehr unterschiedli- G. Heinecke: Soweit ich die Vorermittlun-
burger Tiergarten verwiesen, dass man che Weise inszeniert, sie bedienten ver- gen verfolgen konnte, musste man dieses
„die Wiederkehr unserer deut- Urteil erwarten. Im Plädoyer der italieni-
schen Kolonialgeschichte, als schen Ankläger war ja von unbeschreibli-
man Menschen im Zoo als Exo- chen Brutalitäten die Rede, mit denen die
ten und Sensation ausstellte“, NS-Täter das Bergdorf überzogen, Kinder,
vermuten könne (Karawane für Frauen und Greise erschlugen und in ihren
die Rechte der Flüchtlinge, Mi- Häusern verbrannten. Die Aktion – und es
grantinnen und Migranten). war nicht die einzige während der deutschen
Kulturwissenschaftler gegen Okkupation in Italien – gehört in die Kate-
Augsburger Show gorie der sog. Repressalien-Einsätze. Dabei
entluden sich ungeheure Grausamkeiten.
In einem Presseinfo befasste sich gfp: Kann die italienische Justiz die noch
die Kulturwissenschaftlerin Ant- lebenden NS-Täter physisch belangen und
je Schuhmann (Institut für Ame- die lebenslängliche Haftstrafe tatsächlich
rican Cultural History und Post- vollstrecken?
colonial Studies bei der Ludwig- G. Heinecke: Sie kann einen Auslieferungs-
Maximilians Universiät Mün- antrag stellen. Solche Anträge sind von der
chen) mit Unterstützung von BRD in der Vergangenheit stets zurückge-
Historikern und Literatur- und wiesen worden. In Deutschland verbrachten
Kulturwissenschaftlern anderer und verbringen zahlreiche NS-Verbrecher
Universitäten und Fakultäten ein geruhsames Leben, teilweise in hohen
(New York, Köln, München, gesellschaftlichen Positionen.
Mainz) analytisch mit der Thematik: schiedene Interessen und bewegten sich gfp: Wird der Verein der italienischen Op-
„Die historischen Parallelen des Augs- schon immer – zumindest rhetorisch – fer, den Sie vertreten, trotzdem eine Straf-
burger Zoos mit den propagandistisch- zwischen Kommerz und Bildungsan- verfolgung in der Bundesrepublik verlan-
kolonialen Völkerschauen der Jahrhun- spruch. Die Professionalität der Ausstel- gen?
dertwende sind – gewollt oder unge- lerInnen und VeranstalterInnen lag auch G. Heinecke: Auf jeden Fall. Zwei der Täter
wollt – unleugbar.“ Und: „Die Darstel- damals in erster Linie im geschäftlichen leben in Baden-Württemberg. Soviel ich
lung von Menschen, die nicht der wei- Bereich und nicht in der Vermittlung an- höre, ist mit ihnen die Stuttgarter Justiz be-
ßen Norm entsprachen, war im Europa geblich authentischer afrikanischer, in- fasst. Für die Wohnorte und die Lebenswege
der letzten Jahrhunderte weit verbreitet dianischer, asiatischer ... Kultur die sie der übrigen Verurteilten wird sich in den
... Die Zurschaustellung der sogenann- feil boten. Auch die Wohltätigkeits-Ar- nächsten Tagen sicherlich die italienische
ten Anderen verlief auf verschiedene Art gumente die solchen Veranstaltungen ei- Presse interessieren. Es besteht das große
und Weise und vereinte schon damals nen humanen und zivilisierten Anstrich Bedürfnis zu erfahren, wie es möglich war,
multidimensionale Aspekte (Exotik, geben sollen, sind nicht neu – damals dass die Täter 60 Jahre lang in Deutschland
Kommerz, Kulturvermittlung, Reprä- hieß es Hilfe für die Mission.“ leben konnten, ohne im geringsten belangt
sentation des deutschen Herrschaftsan- Das Max-Planck Institut für ethnolo- zu werden. Sie haben sich nicht einmal ver-
spruchs, Visualisierung einer darwinisti- gische Forschung in Halle hat die Augs- steckt. Ihre Namen, davon muss ich ausge-
schen Entwicklungslogik: „Naturvöl- burger Veranstaltung mit großem Inte- hen, sind in jedem Telefonbuch zu finden.
ker“ versus europäischer Zivilisation, resse verfolgt. Für eine „Feld-Studie gfp: Welches Strafmaß werden Sie fordern,
pseudo-wissenschaftliche Untersuchun- African village“ wurden unter anderem sollte es in der Bundesrepublik doch noch zu
gen, Propaganda für die kolonial-impe- ausführliche Interviews mit Besuchern Prozessen kommen?
riale Politik Deutschlands). Die Ein- und Protestierern durchgeführt. Ein Er- G. Heinecke: Unter dem Vorbehalt der wei-
schreibung dieser Überlegenheitsan- gebnis der Untersuchungen liegt jedoch teren Akteneinsicht und eventuell neuer Er-
sprüche in die damals entstehende Mas- noch nicht vor. jol ■ kenntnisse habe ich keinen Grund, an den
senkultur ist vielfältig und wird bis heu- italienischen Ermittlungsergebnissen zu
te weiter tradiert ohne dass dies einer PS. Die oben benannten sehr umfangreichen
zweifeln. So wie sich die Dinge heute dar-
eins-zu-eins-Kopie damaliger Inszenie- Presseerklärungen, Proteste und die Untersu- stellen, erfüllen die Tatmerkmale sämtliche
rungsformen bedarf.“ Es folgt in dieser chung der Münchner Kulturwissenschaftlerin Voraussetzungen, um für lebenslänglich zu
Darstellung eine Schilderung der da- sind über die Initiative Schwarze Menschen in plädieren.
Deutschland e.V.(ISD Bund e.V.) Postfach 900
mals üblichen Formen der Völkerschau- 355 in 60443 Frankfurt – isdbund@isdonline.de http://www.german-foreign-
en und – unter der Überschrift „Augs- / www.isdonline.de zu beziehen. policy.com/de/news/art/2005/54164.php ■

: antifaschistische nachrichten 13-2005 7


„50 Jahre entschieden für den Frie- 50 Jahre Bundeswehr:
den“ sollen ganz „bürgernah“ mit
Symposien, Kommandeurstagun-
gen, informellen Treffen der NATO-Vertei- Die Erfolgsgeschichte
der Remilitarisierung
digungsminister, Festakten inklusive Gro-
ßem Zapfenstreich vor handverlesenem
Publikum und Tagen der Offenen Tür be-
gangen werden. Eine Jubiläumswander- von Elke Günther
ausstellung erinnert an die 50jährige „Er-
folgsgeschichte“. Die Post AG stiftet eine Besprechungsteilnehmer) beschloss ... nen SED-Kreuzzug gegen Westdeutsch-
Sonderbriefmarke zum Jubelfest. Mit einer Deutschland wieder aufzubauen und dann land führen wollte.“ Bundesinnenminister
Extra-Veranstaltung am 4. Oktober in Er- zu remilitarisieren. Deutschland sollte zu Gustav Heinemann, der die Wiederaufrüs-
furt will die Bundeswehr „ihren Beitrag einem Bollwerk gegen Rußland gemacht tung entschieden ablehnte, trat schließlich
zur Wiedervereinigung“ feiern. werden...“ Zu den Besprechungsteilneh- zurück.
Nicht zu Unrecht: Die Bundeswehr, fest mern gehört auch der spätere US-amerika- „Angriff auf die verfassungsmäßige
eingebunden in das gewaltige Drohpotenti- nische Außenminister Dulles. Im Oktober Ordnung“
al der US-geführten NATO-Militärmaschi- 1948 berichtete die US-Zeitschrift
nerie hat durchaus ihren Anteil am vorläu- „US News and World Report:
figen Endsieg im kalten Krieg gegen die „Militärische Führer der Vereinig-
Sowjetunion und die Staaten des War- ten Staaten befürworten ein star-
schauer Vertrages, die buchstäblich zu kes Deutschland. Sie würden die
Tode gerüstet wurden. (Dass sich die Sow- Deutschen, wenn das ohne Ver-
jetunion auf diesen selbstzerstörerischen schärfung der Gefahr eines plötz-
Rüstungswettlauf eingelassen hat, ist ein lichen Kriegsausbruchs möglich
anderes Thema.) Die bundeswehroffizielle sein sollte, gern wieder bewaff-
Legende geht freilich anders und kann in nen. Sie sehen in Deutschland ein
den kommenden Wochen in sämtlichen militärisches Potential, das viel
unabhängigen Medien nachgelesen wer- größer ist als im übrigen Europa.“
den. Die USA fanden in dem entschie-
„Der Überfall des kommunistischen denen Antikommunisten Konrad
Nordens im Juni 1950 auf Südkorea wurde Adenauer, einen Helfer, der ihre
nicht nur in den USA als Ausdruck aggres- Interessen teilte und mit äußerster
Proteste gegen die Remilitarisierung
siven sowjetischen Expansionsdranges be- Konsequenz vorantrieb. Während
wertet. ... Angst machte sich breit ... Die Adenauer in klarer Einschätzung
Erkenntnis setzte sich durch, dass Mittel- der Stimmungslage der Bevölkerung am Gegen die mit hysterischem Antikommu-
europa nicht ohne einen deutschen Vertei- 22.11.1949 betonte, „mit allen Mitteln die nismus vorangetriebene Remilitarisierung
digungsbeitrag zu schützen sein würde ...“ Neubildung irgendwelcher Streitkräfte zu bildete sich spontan die „Ohne-Uns“-Be-
teilt die „Stuttgarter Zeitung“ am verhindern“ beauftragte er ebenfalls im wegung heraus. Demokratische Persön-
28.5.2005 ihre LeserInnen mit. Die Wahr- November 1949 General Manteuffel mit lichkeiten wie Gustav Heinemann und der
heit sieht anders aus. der Erstellung eines Gutachtens über die hessische Kirchenpräsident Pastor Niem-
Als offizielles Gründungsdatum der technische Seite eines deutschen Wehrbei- öller forderten die Durchführung einer
Bundeswehr gilt der 12. November 1955. trags. Bereits im Dezember 1948 war Ge- Volksabstimmung über die Remilitarisie-
Damals erhielten die ersten 101 freiwilli- neral Speidel von Adenauer beauftragt rung. Ein am 28.1.1950 in Essen tagender
gen Bundeswehrsoldaten ihre Ernennungs- worden, eine Aufstellung über den „unge- westdeutscher Friedenskongress forderte
urkunden. Die Vorbereitungen zur Aufstel- fähren Umfang und Charakter“ einer deut- Bundesregierung und Bundestag auf, eine
lung einer deutschen Armee nach der Nie- schen Wiederaufrüstung zu erarbeiten. Volksbefragung zur Remilitarisierung
derringung des Faschismus reichen freilich Am 3. Dezember 1949 kündigte Bun- durchzuführen. Als weder Regierung noch
sehr viel weiter zurück. deskanzler Adenauer in autokratischer Parlament auf diese Forderung reagierten,
Als der aufstrebende Jungpolitiker Manier ohne vorherige Beratung in Parla- beschlossen die Initiatoren die Volksbefra-
Franz-Josef Strauß 1946 tönte: „Wer noch ment und Regierung „die Aufstellung gung selbst durchzuführen. Am 14.4.1950
einmal ein Gewehr anfasst, dem soll die westdeutscher Truppen an“. Um die deut- erließ Innenminister Lehr ein Verbot der
Hand abfallen“ durfte er sich der überwäl- sche Bevölkerung, die eine Remilitarisie- Volksbefragung, da diese angeblich einen
tigenden Zustimmung seiner inmitten von rung Umfragen zufolge zu mehr als 70 Angriff auf die verfassungsmäßige Ord-
Trümmerhaufen lebenden Landsleute si- Prozent ablehnte, zur Zustimmung oder nung der Bundesrepublik darstelle und de-
cher sein. Niemand konnte sich damals zum stillschweigenden Hinnehmen zu be- ren Beseitigung zum Ziel habe. Die Volks-
vorstellen, dass nur neun Jahre später die wegen schreckte die Adenauer-Regierung befragung fand illegal statt. 9 119 667
ersten deutschen Soldaten in die Kasernen vor keiner dicken Lüge und keiner noch so Bürger sprachen sich gegen die Remilita-
einrücken würden. Doch jenseits des At- maßlosen Übertreibung der militärischen risierung und für den Abschluss eines
lantik wurde das Unvorstellbare längst Stärke und Aggressionsbereitschaft der Friedensvertrages aus.
konkret zu Ende gedacht. Sowjetunion zurück. „Rote Fluten aus Ehrenerklärung für Kriegsverbrecher
Der Kalte Krieg: Geburtshelfer der dem Osten“, zu denen Adenauer auch die
Bundeswehr kasernierte Volkspolizei der DDR zählte, Doch Adenauer hielt unbeirrt an seinen
stünden bereit und drohten Westdeutsch- Plänen fest. Zwischen dem 4. bis 9. Okto-
Nach dem Tod von Theodor Roosevelt war land zu überrollen. Bundespräsident Theo- ber erarbeiteten in einem abgelegenen Ei-
mit Harry S. Truman ein Repräsentant je- dor Heuss bewährte sich dagegen als felkloster unter strenger Klausur deutsche
ner Kräfte ins Weiße Haus eingezogen, die Stimme der Vernunft, als er am 9.12.1949 Wehrmachtsoffiziere eine Denkschrift
in der Sowjetunion den eigentlichen Geg- erklärte, er sei „absolut gegen eine deut- über die künftige Wehrpolitik. An der
ner sahen, den es mit allen Mitteln zurück- sche Wehrmacht, auch wenn die Alliierten Denkschrift hatten mit Ausnahme von
zudrängen galt. In einem Dokument vom sie vorschlagen sollten... Offen gesagt, ich Oberst Graf von Baudissin und Graf von
15. April 1945 heißt es: „Die Gruppe (der kann nicht sehen, wie die Volkspolizei ei- Schwerin ausschließlich hochbelastete

8 : antifaschistische nachrichten 13-2005


bezogen, mit rasantem Tempo vorange- Westeuropas ausgebaut. Dem in der Be-
trieben. Am 8. Mai 1955, 10 Jahre nach völkerung nach wie vor vorhandenen tie-
der Befreiung von Faschismus und Krieg fen Misstrauen gegen die deutsche Armee
wurde die Bundesrepublik Mitglied der versuchten Militärreformer, wie Graf von
NATO. Als Reaktion darauf entstand der Baudissin mit der Vorstellung eines ande-
Warschauer Pakt. 1956 verabschiedete der ren Soldatentyps, des Soldaten in der de-
Bundestag ein Gesetz über eine allgemei- mokratischen Gesellschaft, einer zeitge-
ne zwölfmonatige Wehrpflicht. Am mäßen „Inneren Führung“ des „Staatsbür-
16.10.1956 wurde mit Franz-Josef Strauß gers in Uniform“ entgegenzuwirken. Den
ein buchstäblich zu allem entschlossener Geist der Bundeswehr dominierten die Re-
kalter Krieger zum Verteidigungsminister former ganz sicher nicht. Im Gegenteil:
ernannt. Kaum vier Wochen im Amt, tonangebend waren die alten Wehrmachts-
brachte er sich mit der folgenden Aussage offiziere. Ende der 60er Jahre beschäftigte
ins Gespräch: „Die vereinigte Stärke unse- sich die Bundeswehrführung verstärkt mit
rer Verbündeten reicht aus, um das Reich dem „Inneren Feind“. Mit der Verabschie-
Wehrmachtsoffiziere mitgewirkt. Der spä- der Sowjetunion von der Landkarte zu dung der Notstandsgesetze wurde die
tere Heeresreformer von Baudissin trug streichen.“ Strauß kämpfte mit einer an Bundeswehr zur potentiellen Bürger-
seine Vorstellungen vom in der Demokra- Besessenheit grenzenden Entschlossenheit kriegsarmee, die auch im Inneren einge-
tie verankerten „Staatsbürger in Uniform“ um den deutschen Zugriff auf die Atom- setzt werden kann. Im Fallex 66 genannten
vor, der mit den alten Wehrmachtstraditio- bombe.“ Die FAZ vom 13.2.1957 berich- Bundeswehrmanöver vom Oktober 1966
nen nichts mehr gemeinsam haben sollte. tete: „Bundesverteidigungsminister Strauß übten Staatsgewalt, Bundeswehr und para-
„Baudissin? Den haben wir sowieso nicht hat erklärt, er sei der festen Auffassung, militärische Organisationen gemeinsam
ernst genommen“ erklärten die General- daß die atomare Bewaffnung in allen euro- den „Notstand“, den Einsatz im Inneren.
stabsoffiziere später. Von Schwerin, dem päischen Heeren kommen werde, gleich- Gleichzeitig fand ein breit angelegtes Bun-
offenbar eine Feigenblattfunktion zuge- gültig, ob die Amerikaner dafür oder dage- deswehrmanöver unter Anleitung des
dacht war, wurde von Adenauer rasch ge- gen seien. ‚Ein Krieg wird in Europa ein NATO-Oberbefehlshabers Europa-Mitte
gen den ihm treu ergebenen CDU-Abge- Atomkrieg sein.‘“ Auch in den USA wur- statt. Das angenommene Eingreifszenario
ordneten Theodor Blank ausgewechselt. den Stimmen laut, die die deutschen ato- sah so aus: Streiks, Aufstände, Sabotage-
Gleichzeitig kamen im Dezember 1950 maren Ambitionen zunehmend kritisch akte, aufsässige Gastarbeiter legen die
die Nazigenerale Dr. Hans Speidel (Stabs- betrachteten. Das US-amerikanische Wirtschaft der Bundesrepublik lahm, wäh-
chef von Generalfeldmarschall Rommel) Nachrichtenmagazin Newsweek vom Feb- rend über den Balkan starke Ostblockar-
und Adolf Heusinger (ehemals Chef der ruar 1958 schrieb: „Strauß symbolisiert meen die BRD angreifen....
Operationsabteilung im Oberkommando den neuen Geist des Nationalismus, der So ganz machte die Reformphase Ende
des Heeres) in das neu geschaffene soge- sich jetzt in Westdeutschland regt. Bei den der 60er, Anfang der 70er Jahre aber auch
nannte Amt Blank, dem späteren Verteidi- Verbündeten der Bundesrepublik sind vor den Kasernentoren nicht halt. Der eine
gungsministerium. Die hochbelasteten Of- ernste Zweifel über den ehrgeizigen Bun- oder andere Traditionsraum wurde von
fiziere forderten eine „Ehrenerklärung“ desminister wach geworden ...“. Nazihelden gesäubert. Die Gruppe „Leut-
für ihren Berufsstand. General Eisenhower 1957 testete die Sowjetunion erfolg- nante 70“ formulierten demokratische
beeilte sich Adenauer zu versichern, er seireich eine Interkontinentalrakete. 1949 Thesen zum Berufsverständnis. Da die
inzwischen zu der Überzeugung bekom- hatte sie bereits erste Atombombentests von den alten Wehrmachtsoffizieren ge-
men, dass ein wirklicher Unterschied zwi- durchgeführt. Damit war klar, dass das prägten „Traditionalisten“ jedoch nach
schen den deutschen Soldaten und Offizie- US-Territorium zukünftig auch in Reich- wie vor eine klare Mehrheit stellten, muss-
weite sowjetischer Atomraketen lag. Das
ren einerseits und Hitler mit seinen verbre- ten solche Bemühungen halbherzig blei-
cherischen Helfern andererseits bestehe. US-amerikanische Atomwaffenmonopol ben.
„Ich bin nicht der Ansicht, dass der deut- war durchbrochen. Die USA reagierten Der „führbare“ Atomkrieg
sche Soldat als solcher seine Ehre verlorenmit der Stationierung von Atomwaffen in
hätte.“ Als Eisenhower diese „Ehrenerklä- Europa, um die UdSSR in kürzeren Flug- Mit der Stationierung der US-Erstschlags-
rung“ aussprach, saßen noch zahlreiche zeiten erreichen zu können. Der NATO- raketen Pershing II und Cruise Missiles
Wehrmachtsoffizier wegen ihrer Kriegs- Oberbefehlshaber in Europa, US-General unternahm die US-Regierung 1983 einen
verbrechen in Haft. Bald darauf begannen Norstad forderte die Ausrüstung der Bun- erneuten Versuch, das atomare Patt zu
sich die Gefängnistore auch für zu lebens- deswehr mit Atomwaffen. Der Bundestag durchbrechen und eigene Überlegenheit
länglichen Haftstrafen verurteilte Kriegs- stimmte dem zu. Doch an den „Roten herzustellen. Mittels der superschnellen
verbrecher, Förderer und Profiteure der Knopf“ sollten die Bonner Atomkriegs- und zielgenauen Erstschlagsraketen sollte
Naziverbrechen zu öffnen. Sie haben das strategen nicht mehr kommen. Die Bun- der Atomkrieg führbar und für die US ge-
politische Klima der Bundesrepublik deswehr blieb eine konventionelle Armee, winnbar gemacht werden.
nachhaltig geprägt. die zwar über die atomaren Waffensyste- US-Präsident Reagan kündigte einen
Die Verfassung der Bundesrepublik me verfügt, nicht aber über die dazugehö- „Kreuzzug gegen das „Reich des Bösen“
Deutschland sah keinen „Verteidigungs- rigen Atomsprengköpfe. Das atomare Patt, an. Die Sowjetunion habe nur die Wahl
beitrag“ vor. Erst 1956 wurde mit den das Gleichgewicht des Schreckens, er- mit einem Wimmern oder einem Knall un-
Stimmen der SPD-Abgeordneten eine zwang eine realistischere Politik. USA terzugehen. Reagan drohte ganz offen mit
„Wehrergänzung“ ins Grundgesetz aufge- und Sowjetunion einigten sich auf ge- dem atomaren Erstschlag gegen die Sow-
nommen: Artikel 87 a: „Der Bund stellt meinsame Obergrenzen ihrer atomaren jetunion: Es gelte, „dem sowjetischen
Rüstungen. Die erste Hochphase des kal-
Streitkräfte zu seiner Verteidigung auf ...“. Huhn den Kopf abzuschlagen“ erklärte der
Die Bundesregierung handelte also mit der ten Krieges ging zu Ende. Präsident der USA. „Ich biete dem lang-
Zusage, eine Armee aufzustellen, verfas- Gegen „Innere Feinde“ jährigen sowjetischen Botschafter der
sungswidrig. (...) DDR hiermit eine Wette an, daß der Kreml
Der Griff zur Bombe Die Bundeswehr wurde mit einer Mann- innerhalb der nächsten fünf Jahren die
schaftsstärke von 495 000 Mann, im Kri- deutsche Karte spielen wird“ erklärte der
Der Aufbau der Bundeswehr wurde, kaum senfall konnte sie auf 1,2 Mio. Mann auf- Vertriebenenfunktionär und Staatsekretär
hatten die ersten Freiwilligen die Kaserne gestockt werden, zur stärksten Armee Otfried Henning im Interview mit dem

: antifaschistische nachrichten 13-2005 9


: ausländer- und asylpolitik
Spiegel am 22..11.1984. Er sollte Recht
behalten.
Mit der Wende von 1989/90, der Ein- Innenministerkonferenz in Stuttgart
verleibung der DDR, wurde nicht etwa die
von vielen erhoffte Friedensdividende fäl-
lig, sondern folgte neue Aufrüstung und
Protestkundgebung gegen
eine neue aggressive Ausrichtung der
Bundeswehr. Generalinspekteur Nau-
Abschiebungen, für Bleiberecht
mann forderte in den Verteidigungspoliti- Am 23./24. Juni fand in Stuttgart zen, dass sie zumindest jetzt noch nicht
schen Richtlinien von 1992: Die deut- die Innenministerkonferenz statt. abgeschoben werden können – sei es,
schen Militäreinsätze der Zukunft sind Auf der Tagesordnung stand u.a. weil sie einen Asylantrag stellen, eine
auf die Sicherung der Handelswege und die Abschiebung von Flüchtlingen nach Petition einreichen, ein ärztliches Attest
die Erlangung von Rohstoffen gerichtet Afghanistan, dem Irak und dem Kosovo oder eine Ausbildungsbescheinigung
und die Einsätze finden in der Regel fern- sowie auf Initiative von Berlin eine Blei- vorlegen.“ Da inzwischen jeden Tag af-
ab von Deutschland statt, verlangen aber berechtsregelung für Asylbewerber mit ghanische Flüchtlinge zu Abschiebungs-
Rückendeckung einer Bevölkerung, die in langjährigem Aufenthalt. Zusammen mit anhörungen vorgeladen sind, hat der
Frieden lebt. anderen Unterstützergruppen und PRO Flüchtlingsrat für jeden Tag Mahnwa-
Jederzeit einsatzbereit ASYL rief der Hamburger Flüchtlingsrat chen vor der Ausländerbehörde angemel-
(www.fluechtlingsrat-Hamburg .de) zur det und ruft zur Teilnahme auf. Darüber
Das Bundesverfassungsgericht passte mit Teilnahme an der Protestkundgebung in
seinem Urteil vom 12.7.1994 die Rechts- Stuttgart auf.
lage an die Bedürfnisse der neuen Groß- Im Folgenden eine Zusammenfassung
machtpolitik an. Deutschland wird am der derzeitigen Lage von Flüchtlingen in
Hindukusch verteidigt. Die Bundeswehr Hamburg aufgrund von Informationen
ist „eine Armee im Einsatz“. Mit dem des Hamburger Flüchtlingsrats, Café
Umbau der Bundeswehr zur Interventi- Exil und PRO ASYL.
onsarmee tritt der „Kämpferkult“ und mit Afghanistan
ihm die reaktionärsten militaristischsten
Positionen seiner traditionalistischen Nach PRO ASYL hat sich die Sicher-
Gruppen in der Führung der Bundeswehr heitslage in Afghanistan und auch in Ka-
wieder offen hervor. Heeresinspekteur bul in den letzten Wochen noch weiter
Gerd Gudera, den Struck dafür lobte, dass verschlechtert. Sie sei nach Einschätzung
die Bundeswehr in Afghanistan so erfolg- des afghanischen Ministers für Repatri-
reich sei, empörte sich anlässlich seiner ierung und Flüchtlinge, Dadfar, „hochex- hinaus wird für Beratung und Begleitung
Verabschiedung darüber, dass nirgendwo plosiv“. Zur instabilen Gesamtsituation, der Flüchtlinge dringend Unterstützung
außer in Deutschland Soldaten in ähnli- so PRO ASYL, „kommt die zunehmende benötigt!
cher Weise verunglimpft und in ihrer Ehre Kriminalität, gegen die Polizei und Justiz Togo
beschnitten werden. keinen Schutz bieten... Eine handlungs-
Gudera bezog sich dabei auf ein Urteil fähige Justiz gibt es nach wie vor nicht, In den letzten Wochen haben in Togo
des Bundesverfassungsgerichts von 1994, was ein Grund dafür ist, dass die gerade Menschenrechtsverletzungen und Verfol-
in dem das höchste Gericht entschieden im Zusammenhang mit Rückkehrern gung der Zivilbevölkerung extrem zuge-
hatte, dass die von Tucholsky stammende wichtigen Eigentumsansprüche entweder nommen. Oppositionelle werden verhaf-
Äußerung: „Soldaten sind Mörder“ nicht nicht realisiert werden können oder zum tet und gefoltert. Es gibt inzwischen
in jedem Fall beleidigend sei. Teil zu gewalttätigen Auseinandersetzun- mehrere hundert Tote und Tausende Ver-
Sein Nachfolger im Amt, Heeresin- gen führen. Bereits jetzt sind viele Men- letzte. Vergewaltigungen sind an der Ta-
spekteur Generalmajor Budde erklärt: schen, darunter gerade auch Binnenver- gesordnung. Mindestens 20.000 Men-
„Wir brauchen den archaischen Kämpfer triebene und Rückkehrer, obdachlos oder schen sind nach Angaben von PRO
und den, der den High-Tech-Krieg führen leben in illegal errichteten, gegen das ASYL vor den staatlich organisierten
kann. Den deutschen Soldaten der Zu- Wetter nicht Schutz bietenden Behelfs- Menschenjagden und Todesschwadronen
kunft müsse man sich vorstellen, als einen behausungen – ohne Zugang zu saube- in die Nachbarstaaten Togos geflohen.
Kolonialkrieger, der „fern der Heimat bei rem Wasser, der lebensnotwendigen Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen
dieser Art Existenz in Gefahr steht, nach Grundversorgung mit Nahrungsmitteln nach Togo und fordert alle deutschen
eigenen Gesetzen zu handeln.“ (Welt am und medizinischer Versorgung.“ Inzwi- Staatsbürger in Togo zur vorübergehen-
Sonntag 2.2.04). In einer Studie des Ham- schen droht in Kabul eine Cholera-Epi- den Ausreise auf. Trotz dieser Lage ha-
burger Instituts für Friedensforschung und demie. Über 2.000 Erkrankungen wur- ben die Innenminister nach Konsultation
Sicherheitspolitik von 2004 heißt es: „Der den in den vergangenen Wochen regis- den Abschiebestopp für Togoer aufgeho-
Soldat als kriegsnah ausgebildeter, allzeit triert, mindestens acht Menschen sind lt. ben. Dazu PRO ASYL: „Damit werden
bereit, selbstlos dienender und unbedingt „Süddeutsche Zeitung“ daran gestorben. Togoer, viele von ihnen exilpolitisch ak-
gehorchender Kämpfertyp wird zur frag- In Hamburg, berichtet Café Exil, tiv, bei fortdauernden Abschiebungen in
los zu akzeptierenden Norm.“ Solches „herrscht eine Massenpanik unter den die aufgeheizte Situation in Togo hinein
Helden-Credo impliziert ein „unver- Betroffenen. Schon mindestens fünf Per- großen Risiken ausgesetzt“.
krampftes“ Verhältnis zur deutschen Ge- sonen mussten seit Aufkündigung des Am 1. und 2. Juni fanden in der Zen-
schichte. Womit wir wieder am Anfang Abschiebestopps aufgrund psychischer tralen Aufnahmestelle für Flüchtlinge
sind. Zusammenbrüche im Krankenhaus be- (ZASt) in Horst/Mecklenburg-Vorpom-
aus: Antifa Nachrichten - Zeitung der handelt werden. Betroffene drohen im- mern zwecks Abschiebung nach Togo
VVN-BdA Baden Württemberg 3 / 5 Juli mer wieder mit Selbstmord“. Bisher Zwangsvorführungen von mehreren hun-
2005, aus Platzgründen leicht gekürzt konnten der Hamburger Flüchtlingsrat dert Togoern aus dem gesamten Bundes-
Weitere Infos zu „Ohne-Uns“-Bewe- und Café Exil „durch Beratung und Be- gebiet statt. Sie wurden von zwei to-
gung und Remilitarisierung: gleitung die meisten der vorgeladenen goischen Botschaftsvertretern und Ver-
www.friedensbewegung.org/ ■ afghanischen Flüchtlinge so unterstüt- tretern deutscher Behörden verhört. Ver-

10 : antifaschistische nachrichten 13-2005


mutlich wird auch die Hamburger Aus- Online-Prozess – weiter am wicklung in Deutschland zusammenfas-
länderbehörde solche oder ähnliche 1. Juli sen. Aufgrund von Einbürgerungen und
Zwangsanhörungen künftig im ZASt geringerer Einwanderung ist die Zahl der
Mecklenburg-Vorpommern durchführen. Frankfurt. In einer gemeinsamen Er- in Deutschland lebenden Ausländer in
Hamburg will spätestens ab Ende 2006 klärung kritisieren sieben Landes- den letzten Jahren auf 6,7 Millionen ge-
seine Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung Flüchtlingsräte den Prozess gegen den sunken. Doch spiegelt diese Zahl die ge-
von der „Bibby Altona“ nach Horst ver- Inhaber der libertad.de-Domain. Wenn sellschaftliche Realität nur unzureichend
legen. Nach Angaben der Antirassisti- man im Internet Verträge abschließen wieder.
schen Initiative Rostock (A.I.R.) protes- kann, muss man dort auch demonstrieren Denn über 14 Millionen Menschen,
tierten in Horst an beiden Tagen „ca. 50 können, erklären die Flüchtlingsräte aus also fast jeder 5. Einwohner, haben einen
togoische Regimegegner und einige Un- Saarland, Hessen, Hamburg, Branden- Migrationshintergrund – unabhängig von
terstützerInnen gegen die Kollaboration burg, Niedersachsen, Bayern und Berlin. ihrer deutschen oder ausländischen
der deutschen Behörden mit dem RPT- Außerden bekennen sie, dass auch sie Staatsangehörigkeit.
Regime“ in Togo. mitdemonstriert haben. „Da wir aus un- Ob Ausländer (6,7 Mio.), Eingebür-
Guinea serer Alltagsarbeit wissen, dass kein gerte (1,8 Mio.), Aussiedler (4,5 Mio.)
Mensch freiwillig flieht, ist es notwen- oder Kinder aus binationalen Ehen (1,5
Über den aktuellen Stand informiert der dig, gegen diese Abschiebungen zu pro- Mio.) – die Bevölkerung in Deutschland
Hamburger Flüchtlingsrat wie folgt: testieren: Selbstverständlich auch im In- ist ethnisch, kulturell und religiös vielfäl-
„Wie von uns befürchtet, wird die Ham- ternet“ tiger geworden. Jede fünfte Ehe ist bina-
burger Ausländerbehörde im Windschat- Auch der us-amerikanische Künstler tional, jedes vierte Neugeborene hat min-
ten der Afghanistan-Abschiebungen und Aktivist Ricardo Dominguez, der destens einen ausländischen Elternteil.
demnächst mit ganz ähnlichen Methoden Online-Demonstrationen Ende der 90er In einigen Ballungsgebieten stammen
mit Abschiebungen guineischer Flücht- Jahre in den USA populär machte, kriti- schon heute 40% der Jugendlichen aus
linge beginnen. Westafrikanische Flücht- siert die Anklage. Mit dem Angeklagten Migrantenfamilien – mit steigender Ten-
linge, die im März zu den Anhörungen Andreas-Thomas Vogel erklärt er sich denz. Nicht nur unsere Gesellschaft,
der Guinea-Delegation vorgeladen wa- solidarisch. In einem Interview forderte auch die Migrantenbevölkerung selbst ist
ren, erhielten in den letzten Tagen (von Dominguez das Frankfurter Amtsgericht vielfältiger und ausdifferenzierter gewor-
der Innenbehörde, d. Red.) eine ‚Einla- auf, die Aktion gegen die Lufthansa als den. Längst handelt es sich nicht mehr
dung zu einer Guinea Rückkehrförde- einen legitimen Akt zivilen Ungehor- um eine reine Gastarbeiterpopulation,
rung-Informationsveranstaltung für sams anzusehen. Weiter wies er darauf auch in der ausländischen Wohnbevölke-
Nichtstraftäter‘... Die Teilnahme sei hin, dass elektronischer ziviler Ungehor- rung haben wir es mit einer zunehmen-
„freiwillig‘, aber der Text ist eindeutig: sam eine legitime digitale Form ist, „die den sozioökonomischen Differenzierung
‚Im Rahmen dieser Informationsveran- tief verwurzelt in der langen Tradition von Lebenslagen zu tun, der sehr unter-
staltung wollen Sie Mitarbeiter der des Zivilen Ungehorsams ist – nicht schiedliche kulturelle, religiöse und poli-
Flüchtlingshilfe, des Amtes für Soziales mehr, nicht weniger“. tische Orientierungen entsprechen. Kul-
und Reintegration sowie der Ausländer- Auch der Gründer der Stiftung „Bür- turelle und religiöse Vielfalt werden das
behörde Hamburg über Reintegrations- gerrechte in der digitalen Gesellschaft – Leben in unserer alternden Gesellschaft
angebote informieren und Ihnen gleich- bridge“ wies ausdrücklich auf die grund- von Generation zu Generation stärker
zeitig letztmalig die Möglichkeit zur sätzliche Bedeutung dieses Prozesses kennzeichnen.
freiwilligen Ausreise anbieten.‘ Das be- hin. „Im Gerichtsverfahren wird es nun Eine derartige Veränderung der Bevöl-
deutet: Wer nicht ‚freiwillig‘ ausreist, darum gehen, ob diese Art der Demons- kerungsstruktur ist eine große Herausfor-
wird demnächst abgeschoben – genau so tration eine Form der Nötigung darstellt“ derung und birgt natürlich Konflikte.
wie es bei den afghanischen Flüchtlingen und fragt: „Muss man also online sein Unser Land steht vor der Aufgabe, sich
versucht wird!...“ Grundrecht auf Versammlungsfreiheit selbst aufnahmefähig zu machen. Unsere
Die Veranstaltung fand am 8. Juni in aufgeben, nur weil dies im Internet-Pro- gesellschaftlichen Institutionen wie Kin-
den Räumen der ‚Flüchtlingshilfe‘, ei- tokoll nicht vorgesehen ist und sich die dergärten, Schulen, Ausbildungsmarkt,
nem Zusammenschluss von AWO und Behörden nicht zuständig fühlen, wenn Arbeitsmarkt, Krankenhäuser und Al-
Caritas, statt. Zur Teilnahme an der Ver- man eine Online-Demonstration anmel- tersheime müssen in die Lage versetzt
anstaltung hatte die Ausländerbehörde lt. den möchte?“ werden, mit diesen Herausforderungen
Flüchtlingsrat etwa 16 „ausreisepflichti- Der Prozess, der am 14. Juni mit einer produktiv umzugehen und sich interkul-
ge“ Flüchtlinge aufgefordert. Sieben Kundgebung begann, wird am Freitag, turell zu öffnen. Unsere Städte müssen
Flüchtlinge erschienen zur Veranstal- den 1. Juli 2005, um 11 Uhr fortgeführt. um ihrer Zukunft als Standort willen
tung. Sie wurden von mehreren Flücht- Die Einstellungsforderung der Verteidi- Leitbilder einer Einwanderungsstadt ent-
lingsunterstützerInnen und einer Rechts- gung und die Rede des Angeklagten so- wickeln und implementieren, müssen
anwältin begleitet. Außerdem waren an- wie ein ausführlicher Prozessbericht ihre Quartiere zu Orten sozialer Integra-
wesend Vertreter von der „Flüchtlings- können im Internet unter www.liber- tion machen. Und vor allem unser Bil-
hilfe“ und ein togoischer Dolmetscher, tad.de nachgelesen werden. dungssystem muss den Umgang mit der
der auch in der Ausländerbehörde bei PMs der Kampagne Libertad! ■ wachsenden gesellschaftlichen Vielfalt
Verhören afrikanischer Flüchtlinge dabei lernen.
ist. Von der Ausländer- oder Innenbehör- Weniger Ausländer, mehr Integrationspolitik ist damit mehr als
de nahm niemand teil. Offensichtlich Ausländer- oder Minderheitenpolitik,
sollten die Vertreter der „Flüchtlingshil- Migranten auch mehr als Sprachförderung und Ein-
fe“ mit Zuckerbrot (angeboten wurde Berlin. Anlässlich der Vorstellung des gliederungshilfe. Integrationspolitik ist
ähnlich wie bei den afghanischen Flücht- 6. Berichts über die Lage der Auslände- Gesellschaftspolitik in der Einwande-
ligen neben der Bezahlung eines Flugti- rinnen und Ausländer in Deutschland er- rungsgesellschaft. Politische Handlungs-
ckets ein Reisegeld von 1.300 Euro) und klärte die Beauftragte der Bundesregie- konzepte müssen die Lebenssituation ei-
Peitsche („die Ausländerbehörde hat ge- rung für Migration, Flüchtlinge und Inte- ner wachsenden Bevölkerung mit Migra-
sagt, dass Sie alle im Zweifel auch abge- gration, Marieluise Beck: tionshintergrund regelmäßig und in allen
schoben werden können“) die „freiwilli- „Weniger Ausländer, mehr Migranten Bereichen mit berücksichtigen. Integrati-
ge“ Rückkehr vorbereiten. bab ■ – so lässt sich die gesellschaftliche Ent- onspolitik betrifft damit alle Politik- und

: antifaschistische nachrichten 13-2005 11


Lebensbereiche und muss als Quer- rats, ist der Umgang mit den ehemaligen sparen. Es ist schlicht nicht nachvoll-
schnittsaufgabe verstanden und veran- Deutschen schlichtweg unerträglich und ziehbar, dass Menschen, die das Einbür-
kert werden. Nach 50 Jahren Einwande- ein integrationspolitischer Skandal: gerungsverfahren schon erfolgreich
rung muss die „conditio sine qua non“ „Menschen, die mit ihrer Einbürgerung durchlaufen haben, das umfangreiche
der Integrationspolitik lauten: Einwande- gezeigt haben, dass sie in der deutschen Prozedere noch ein Mal von Vorne be-
rer sind Teil dieser Gesellschaft, sie ge- Gesellschaft angekommen sind, sind ginnen müssen!“ Dem angerichteten
hören selbstverständlich dazu. jetzt nicht nur wieder rechtlich Auslän- Chaos könne nach Ansicht des Bundes-
Die Werte des Grundgesetzes und die der, sondern bekommen vielfach einen ausländerbeirates unproblematisch ein
darauf basierende Rechtsordnung, die schlechteren Aufenthaltsstatus als vor ih- schnelles Ende bereitet werden. „Der
Würde jedes einzelnen, die Gleichheit rer Einbürgerung.“ Manche Berufsgrup- Doppelpass ist in Deutschland schon lan-
von Frau und Mann, die Religionsfrei- pen müssten gar um ihre Existenz fürch- ge nicht mehr die Ausnahme. Mit vielen
Ländern besteht schon jetzt ein Abkom-
men über die Zulassung von Mehrstaa-
Deutsche und ausländische
Deutsche Erwerbstätige
und ausländische nach ihrer
Erwerbstätige nachStellung im Beruf im
ihrer Stellung Beruf
-2003
1991,
tigkeit. Was für Italiener, Griechen, Por-
tugiesen, Polen und viele andere geht,
muss auch für alle anderen gelten, die in
Deutschland Zuhause sind!“, sagte Kilic.
Seit dem 1. Januar des Jahres 2000
geht die deutsche Staatsangehörigkeit
verloren, wenn ein Bürger eine andere
Staatsangehörigkeit annimmt, ohne zu-
vor eine Beibehaltungsgenehmigung er-
halten zu haben. Der Verlust der deut-
schen Staatsangehörigkeit tritt automa-
tisch bereits zu dem Zeitpunkt in Kraft,
an dem die beantragte Staatsangehörig-
Quelle: Darstellung des efms keit nach ausländischem Recht wirksam
geworden ist. Bundesweit sind schät-
heit und die Meinungsfreiheit sind die ten. „Besser kann man gar nicht demons- zungsweise weit mehr als 50. 000 Men-
Geschäftsgrundlage, auf der Integration trieren, wie schlecht es um die Integrati- schen – vor allem Personen türkischer
stattfindet. Sie stehen nicht zur Dispositi- on in Deutschland bestellt ist,“ so Kilic. Abstammung – durch diese grundlegen-
on, auch nicht im Namen einer Religion Besonders dramatisch sei die Situation de Gesetzesänderung betroffen. Sie sind
oder Kultur. Pluralität macht die Verstän- für diejenigen, die vor 2000 Deutsche bereits wieder de-facto Ausländer und
digung über gemeinsame Werte und Re- geworden sind und gar nicht wussten, brauchen eine Aufenthaltsgenehmigung.
geln nicht einfacher, aber umso nötiger. dass sie mit dem Erwerb einer weiteren Dies gilt auch für Personen, die vor 2000
Ein Missverständnis wäre aber auch zu Staatsangehörigkeit automatisch die Deutsche geworden sind oder als Deut-
glauben, „Multikulturalität“ sei schon Deutsche verlieren. Kilic: „Wir können sche geboren wurden, aber erst nach dem
ein Konzept, das den Zusammenhalt in nicht hinnehmen, dass statt der Verursa- 1.01.2000 ohne Genehmigung eine zu-
dieser Gesellschaft herstellen könne. cher nun die Betroffenen das handwerk- sätzliche Staatsangehörigkeit erworben
Multikulturalität ist eine Tatsache, Inte- liche Unvermögen der Berliner Politiker haben. Letzterer Personenkreis wurde
gration ist eine Aufgabe. Wir brauchen ausbaden müssen.“ Der Bundesauslän- nicht über die Konsequenzen des Er-
eine Politik der Einbürgerung, die auf derbeirat verlangte deshalb eine soforti- werbs einer weiteren Staatsangehörigkeit
den gleichberechtigten und selbstbe- ge Übergangsregelung für alle, die bei von Amts wegen in Kenntnis gesetzt.
stimmten Bürger setzt, aber auch ein ihrer Einbürgerung in Deutschland nicht Einbürgerungsbewerber nach 2000 beka-
Identifikationsangebot mit dem pluralis- von Amts wegen über die Folgen des men beispielsweise in Hessen erst ab
tischen und demokratischen Leitbild und neuen Staatsangehörig-keitsrechts infor- 2001 eine Information über den mögli-
den Werten unserer Gesellschaft macht. miert wurden. Allen anderen müsse zu- chen Verlust der deutschen Staatsange-
Nur wenn wir Einheimische wie Zuge- mindest der vergleichbare Aufenthalts- hörigkeit. Bis zum Inkrafttreten des Auf-
wanderte von den Werten unserer plura- status wie vor der Einbürgerung zuer- enthaltsgesetzes am 1.1.2005 gab es je-
listischen und demokratischen Gesell- kannt werden. doch keine Regelung, wie mit den Be-
schaft überzeugen und Ungleichheits- Kilic: „Wir brauchen eine sofortige troffenen ausländerrechtlich zu verfahren
ideologien entschieden entgegentreten, Nachbesserung des Staatsangehörig- ist. Es ist daher sicher kein Zufall, dass
kann sich eine Kultur der gegenseitigen keits- und Aufent-haltsrechts. Der der- erst zu Beginn dieses Jahres die Frage
Anerkennung entwickeln. zeitige gesetzgeberische Stillstand in des Verlustes der deutschen Staatsange-
Presseerklärung, 23. Juni 2005 Berlin darf nicht zu Lasten der Men- hörigkeit medienwirksam lanciert wur-
Der Bericht ist als Download über die schen gehen. Der enormen Verunsiche- de. Nunmehr haben die Betroffenen 6
Internetseite der Ausländerbeauftragten rung und Angst bei den Betroffenen Monate nach dem Bekanntwerden Zeit,
zu bekommen: muss umgehend ein Ende bereitet wer- einen Antrag auf Erteilung eines Aufent-
www.integrationsbeauftragte.de/■ den!“ Unakzeptabel ist für den Bundes- haltstitels stellen, um ihren Anspruch auf
ausländerbeirat zudem die Vorgabe aus eine Aufenthalts- oder Niederlassungser-
Bundesausländerbeirat: Berlin, dass bei Wiedereinbürgerungen laubnis zu wahren. In vielen Bundeslän-
ausschließlich das aktuelle Recht gelten dern wurde ein Fristbeginn 1.1.2005
Doppelpass darf keine Tabu soll. Damit werde einem Teil der Betrof- festgelegt, so dass der Anspruch in die-
mehr sein! fenen der Weg zur erneuten Einbürge- sen Ländern mit dem 30.6.2005 endet.
Nürnberg. Scharfe Kritik an den Auf- rung verbaut. Kilic forderte daher die Wiedereinbürgerungen sind möglich,
enthaltsregelungen für Personen, die die Bundesregierung auf, für Wiedereinbür- aber nur nach den inzwischen verschärf-
deutsche Staatsangehörigkeit verloren gerungen eine vereinfachte gesetzliche ten Regelungen des Staatsangehörig-
haben, hat der Bundesausländerbeirat Übergangsregelung zu schaffen: „Diese keitsrechts. Das gesamte Verfahren ist er-
auf seiner Sitzung in Nürnberg geübt. Lösung würde vor allem sehr viel Mü- neut zu durchlaufen.
Für Memet Kilic, Vorsitzender der Bei- hen, Kosten und Verwaltungsaufwand www.agaby.de/pm/verluststaatsang.html ■

12 : antifaschistische nachrichten 12-2005


: neuerscheinungen, rezensionen
die ungeheuerliche Ausplün- haupt nicht erwähnt. Viel-
derung der besetzten Länder leicht, weil das in den „OM-
war, insbesondere im Osten. GUS“-Bänden („Ermittlungen
Rezensiert: zahlreiche andere Autoren und Raub, Verschleppung, gegen die Deutsche Bank“
Götz Aly, Historiker geschildert. Aly Massenmord und „Ermittlungen gegen die
schildert diese Raubzüge deut- Dresdner Bank“) schon lange
Hitlers Volks- scher Soldaten und die dahin- Aly beschreibt dies noch sehr dokumentiert ist?
staat, Raub, ter stehende Systematik der viel ausführlicher. Er listet die Ärgerlich und zum Teil di-
Ausplünderung Europas durch Hunderttausenden Tonnen rekt falsch sind andere The-
Rassenkrieg und das NS-Regime aber unter ei- von Lebensmitteln, die insbe- sen. Überschriften wie „Im
nationaler nem anderen Gesichtspunkt sondere aus der Sowjetunion Schein des Aufschwungs. Ari-
als manche vor ihm – unter ei- ins Reich verschleppt wurden, sierung für den Krieg. Steuer-
Sozialismus ner wichtigen Fragestellung. akribisch auf. Fast 4,4 Millio- milde für die Massen. Steuer-
Provokant, lesenswert, Sie lautet: „Wie konnte das nen Tonnen Getreide, fast härte gegen die Bourgeoisie“
aber in der Hauptaussage geschehen? Wie konnten die 500.000 Tonnen Fleisch, über deuten an, worauf der Autor
schlicht falsch Deutschen aus ihrer Mitte he- 700.000 Tonnen Speiseöle bei der Bewertung des NS-
Hauptthese: „Gefälligkeits- raus beispiellose Massenver- und Fette und fast 1,9 Millio- Regimes hinaus will. Er er-
diktatur“ brechen zulassen und begehen nen Tonnen Kartoffeln melde- wähnt die von den Nazis ein-
– insbesondere den Mord an te das Statistische Reichsamt geführte Steuerfreiheit für
Die Hauptthesen des Autors den europäischen Juden?“ an geraubten Lebensmitteln Nacht- und Schichtzuschläge,
sind schnell erzählt und auch (Seite 35) Wobei die Betonung aus den eroberten Teilen der die Anhebung der Renten
im Klappentext genannt: auf dem Wort „Massen“ liegt. Sowjetunion in den Jahren 1941 und die Einführung der
„Während des Zweiten Welt- Das meint nicht nur die mas- 1941 bis 1943. Tödlicher obligatorischen Krankenversi-
krieges verwandelte die Re- senhaften Opfer, sondern vor Hunger in den von diesem cherung für Rentner im glei-
gierung Hitler den Staat in allem auch die massenhaften Raub betroffenen Gebieten chen Jahr, die relativ hohen
eine Raubmaschine ohne Bei- Täter. und eine bis kurz vor Kriegs- Leistungen für Familien von
spiel. Die große Mehrheit der Was den Autor umtreibt, ist ende noch relativ gute Le- Wehrmachtsoldaten, die stei-
Deutschen stellte sie mit einer die Frage, welche Leimruten bensmittelversorgung im genden Nahrungsmittelpreise
Mischung aus sozialpoliti- das NS-Regime auslegte, um Reich waren die Folge. und konstanten Steuern für
schen Wohltaten, guter Versor- offene und stillschweigende „Schlemmerlokale in Bel- die Bauern und schlussfolgert
gung und kleinen Steuerge- Anhänger für seine Politik zu gien“, „Frankreich ohne aus alle dem: Das NS-Regime
schenken ruhig. Die Kosten gewinnen, Anhänger, die zum Grenzen“, „Italien: bezahlt war eine „Gefälligkeitsdikta-
dieser Gefälligkeitsdiktatur Beispiel den Anschluss des wird nicht“ und im „Ergän- tur“. Ach ja? Dann herrschten
hatten Millionen von Europä- Saarlandes, die Annexion Ös- zungsraum Ost: Sklavenarbeit im römischen Weltreich auch
ern zu tragen, deren Besitz terreichs oder den Einmarsch für das Reich“ lauten die nicht die Sklavenhalter, son-
und Existenzgrundlagen zum der Nazi-Truppen in die soge- Überschriften der entspre- dern die Plebejer und Freige-
Vorteil der deutschen Volks- nannten „Sudetendeutschen chenden Abschnitte, in denen lassenen, die mit „Brot und
und Raubgemeinschaft enteig- Gebiete“ der Tschechoslowa- Aly diesen Raub mit vielen Spielen“ bei Laune gehalten
net wurden. Der Autor zeigt, kei jubelnd begrüßten und fei- Beispielen und Dokumenten wurde?
wie die Erlöse aus dem Ver- erten, die von KZs und Juden- schildert. Beklemmend: Der Das Ermächtigungsgesetz,
kauf von jüdischem Vermögen deportationen wussten und die Begriff „Otto Normalverbrau- das sofort nach Machtantritt
überall in Europa in die deut- – Schritt für Schritt – zu Mit- cher“ entstand in dieser Zeit. verhängte Verbot und die Ver-
sche Kriegskasse flossen und tätern bei immer größeren Ver- Ausführlich ist auch das folgung der KPD, der SPD,
damit auch in die Taschen der brechen wurden, angefangen Kapitel über „Die Enteignung später auch der anderen de-
Soldaten. … von den sofort zu Kriegsbe- der Juden“ und deren Bedeu- mokratischen Parteien, das
Hitler erkaufte sich die Zu- ginn in Polen verübten Verbre- tung für die NS-Kriegsfinan- Verbot und die Zerschlagung
stimmung der Deutschen mit chen und dann – immer zierung. Welches Ausmaß die- der Gewerkschaften, die Ge-
opulenten Versorgungsleistun- schrecklicher werdend – im se Plünderung hatte, welche stapo, SA und SS, die Kon-
gen, verschonte sie von direk- Feldzug gegen die Sowjetuni- Gemeinheiten dabei stattfan- zentrationslager: all das wird
ten Kriegssteuern, entschädig- on. den und mit welcher Hartnä- von Aly nur am Rande ge-
te Bombenopfer mit dem Diese Fragen beschäftigen ckigkeit der deutsche Staats- streift, zum Teil überhaupt
Hausrat ermordeter Juden, viele schon lange. In dieser apparat und deutsche Unter- nicht erwähnt. Warum nicht?
verwandelte Soldaten in ‚be- Zeitschrift etwa wurde schon nehmen sich bis heute gegen Um die These der „Gefällig-
waffnete Butterfahrer‘ und Mitte der 80er Jahre ausführ- jede Wiedergutmachung keitsdiktatur“ plausibel zu
ließ den Krieg weitgehend von lich beschrieben, wie das NS- sträuben, war während der machen? Auch die von Bettel-
den Völkern Europas bezah- Regime die inneren Erschütte- Auseinandersetzung um die heim und anderen Faschis-
len. Den Deutschen ging es im rungen der „Heimatfront“, die Entschädigung von NS- musforschern schon lange be-
Zweiten Weltkrieg besser als das Kaiserreich im ersten Zwangsarbeit erneut zu beob- kannte Tatsache, dass die Re-
je zuvor, sie sahen im nationa- Weltkrieg zugrunde richteten, achten – etwa als es um die allöhne der Beschäftigten im
len Sozialismus die Lebens- den Hunger und das Elend der Rückgabe arisierter jüdischer Nazi-Reich bei Kriegsbeginn
form der Zukunft – begründet Soldatenfamilien, als eine von Bankguthaben durch deutsche 1939 deutlich niedriger als
auf Raub, Rassenkrieg und vielen „Lehren“ der herr- Banken und Versicherungen 1929 lagen, ficht Aly nicht an.
Mord.“ schenden Klassen aus dem ging. Was soll diese selektive Sicht
„Wie konnte das gesche- ersten Weltkrieg mit allen Mit- Alles Schlechte kommt von auf die Wirklichkeit?
hen?“ teln zu vermeiden suchte – kleinen Leuten? Merkwür- Noch ärgerlicher wird es
und dass dies eines der Motive dige Lücken bei den Leimruten. Alles
Die Ausplünderung der vom für die sofort nach Kriegsbe- Schlechte kommt von unten,
nationalsozialistischen ginn einsetzende Rekrutierung Merkwürdig ist aber: Unter- scheint die Devise des Autors
Deutschland besetzten Länder von Zwangsarbeit nach Nazi- nehmen als Akteure der Ari- zu sein, wenn man überprüft,
Europas haben vor Aly schon Deutschland und später dann sierung werden von Aly über- welche Leimruten der Autor

: antifaschistische nachrichten 12-2005 13


nennt und welche er ver- Das sagen andere
schweigt. Die Karrierebe- derlegen? Leider ja … Hitlers ‚Volksstaat‘ war
„Kriegsgewinnler Volk“
schleunigung und Vermö- längst nicht so modern, wie dies neben Aly
gensmehrung für Beamte, „… Wer profitierte von den Nazis? Wer hatte auch einige neurechte Ideologen wie Rainer
Professoren, Ärzte, Offiziere, Nutzen von ihrem Regime? Seine Antwort: Zitelmann behaupten.
Manager, kurz: für die so ge- Nicht die aggressivsten Teile des Finanzkapi- Doch warum das alles? Warum wird der An-
nannten „feinen Leute“, den tals, wie eine längst obsolet gewordene ‚Fa- tifaschismus verschwiegen? Warum wird aus
akademischen und (Unterneh- schismustheorie‘ einst behauptete, sondern in der ‚terroristischen‘ eine ‚Gefälligkeitsdikta-
men und Behörden) leitenden hohem Maße gerade die breiten Schichten der tur und aus dem Faschismus ein ‚nationaler
Mittelstand, im Kontext der Bevölkerung“. Sozialismus‘? Warum so viel Häme über die
Judenverfolgung ist für Aly Arno Widmann, ehemaliger Chefredakteur ‚Millionen einfacher Deutscher‘ und so viel
kein Thema – jedenfalls nicht der „taz“, Redakteur der Berliner Zeitung, Verständnis für die ‚Bourgeoisie‘? Weil alles
in diesem Buch. Warum ebenda, 29.4.2005 nicht so gewesen sein soll, wie es gewesen ist,
nicht? „Was bekam des Soldaten Weib?“ und weil es nicht besser werden soll, wie es
Reichsschuld schlicht ist. … Aly möchte ein verspäteter Renegat
vergessen? „Brecht wusste es auch schon – und besser: sein und schielt nach dem rechten Beifall.“
Deutsche Soldaten haben im Zweiten Welt- Wolfgang Wippermann in „antifa“, hrsg.
Direkt zu falschen Schlüssen krieg nicht nur gemordet, sondern auch ge- vom Bundesausschuss der Vereinigung der
verrennt sich der Autor klaut. Brecht listet in seinem Gedicht auf, was Verfolgten des Naziregimes, Bund der Antifa-
schließlich, wo er auf die Fi- des ‚Soldaten Weib‘ aus den Hauptstädten der schistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA),
nanzierung des Krieges Länder bekam, die von deutschen Truppen Juni 2005
kommt. Aly vergleicht die überfallen und besetzt wurden: Aus Prag die „Ich habe viel von Aly gelernt“
„externen Kriegseinnahmen“, ‚Stöckelschuhe‘, aus Warschau das ‚leinerne
also die den besetzten Län- Hemd‘, aus Oslo das ‚Kräglein aus Pelz‘ etc. Lothar Bisky, Vorsitzender der Partei des De-
dern vom NS-Regime direkt … mokratischen Sozialismus, wandte sich gegen
und indirekt auferlegten Be- Lassen wir den großen Dichter und kommen Alys Rede vom ,nationalen Sozialismus‘ Die
satzungskosten, die Erträge zu dem Politologen Götz Aly. Er beweist in von ihm geschilderten Reformen seien Frucht
(nur des deutschen Reiches, seinem schnell zum Bestseller hochgepusch- einer höchsten Steigerung der Ausbeutung ge-
nicht die der Konzerne) aus tem Buch, dass Brecht Recht hatte. Viele deut- wesen, also vom Gegenteil des Sozialismus.
Zwangsarbeit und ähnliche sche Soldaten, Aly nennt und zitiert vornehm- Aber „ich habe viel von Aly gelernt. Er liefert
Einnahmen (zusammen nach lich Heinrich Böll, haben sich an der Ausplün- beeindruckend und so wie ich es noch nie-
seinen Berechnungen etwa derung der von den deutschen Armeen über- mals gelesen habe, eine Empirie des Massen-
168 Milliarden Reichsmark) fallenen Länder beteiligt. Doch letztlich zu verhaltens während des Nationalsozialismus
mit den „inneren“ Kriegsein- welchem Preis? Den Brechtschen ‚Witwen- … Die Nazis haben, neben der Propaganda,
nahmen. So weit, so gut. schleier‘ erwähnt Aly nicht. neben dem Terror, die es gab, die Aly nicht
Aber: Als „innere“ Einnah- … Der Faschismus sei ein ‚nationaler So- leugnet, die aber nicht Thema seines Buches
men betrachtet Aly aus- zialismus gewesen, der die Grundlagen des sind, die Zustimmung der Massen auch er-
schließlich die regulären bundesrepublikanischen ‚Sozialstaates‘ gelegt kauft durch systematische Bestechung mittels
Steuer(mehr)einnahmen im habe und der dem ‚real existierenden Sozialis- sozialer Wohltaten.“
Reich (nach seinen Berech- mus‘ weit überlegen gewesen sei etc. etc. etc. Lothar Bisky, PDS, laut Berliner Zeitung,
nungen 84 Milliarden Reichs- Muss man diesen, gelinde gesagt, Unsinn wi- 29.4.2005
mark).
Sein Fazit daraus: „Bezo-
gen auf die laufenden Kriegs- verdrängten sie dauerhaft.“ rekte Reichsschuld sogar auf gimes erklärt, sondern die
kosten des Reiches bezahlten (S. 326) 390 Milliarden Reichsmark in „besseren“, sprich vermögen-
die deutschen Klein- und Der englische Wirtschafts- die Höhe schoss (alle Zahlen deren Kreise. Eine Blick auf
Durchschnittsverdiener – das wissenschaftler J. Adam Too- nach Bettelheim, Die deut- Reichsschuld und Reichsbank
waren einschließlich der Fa- ze hat in der „taz“ (12.3.05 sche Wirtschaft unter dem hätte Aly also vor dem Irrtum
milien etwa 60 Millionen und 16.3.05) darauf hingewie- Nationalsozialismus). der Einstufung des NS-Re-
Menschen – allenfalls zehn sen, dass sich Aly bei dieser Diese „Reichsschuld“ – zu- gimes als „Gefälligkeitsdikta-
Prozent. Die besser verdie- kühnen These „schlicht ver- sammen mit dem Notenum- tur“ für kleine Leute bewahrt.
nenden Deutschen trugen kalkuliert“ hat. Aly vergisst lauf fast doppelt so viel wie Bei Bettelheim lassen sich
etwa 20 Prozent, während nämlich die Kriegsfinanzie- die von Aly berechnete „ex- übrigens – ebenso wie bei an-
Ausländer, Zwangsarbeiter rung durch Kredite. Die kurz- terne“ und „interne“ Kriegsfi- deren Historikern wie Eich-
und Juden rund 70 Prozent , mittel- und langfristige Ver- nanzierung zusammen – war holtz – auch die explodieren-
der Gelder aufzubringen hat- schuldung des Deutschen eine gigantische Spekulation den Gewinne der Konzerne
ten, die der Krieg auf deut- Reiches betrug 1939, also bei auf den Sieg im Raubkrieg. unter dem Nationalsozialis-
scher Seite täglich ver- Kriegsbeginn, bereits 42,7 Diese Schuld – das macht Aly mus nachlesen. Auch die lässt
schlang. Auf dem Boden ei- Milliarden Reichsmark, hatte auch deutlich – sollte bei ei- Aly weg. Warum? Wem soll
ner solchen doppelten, rassen- sich damit gegenüber 1933 nem Nazi-Sieg von den Be- das nützen?
und klassenbewusst organi- verdreifacht. Der Notenum- völkerungen der besetzten Trotzdem: Ein lesenswertes
sierten Vorteilsnahme ließen lauf der Reichsbank war im Länder abgetragen werden. Buch!
sich die Masse der Deutschen gleichen Zeitraum von 3,6 Es ist wirklich schade, dass rül ■
bis weit in die zweite Kriegs- Milliarden Reichsmark auf 11 Aly diesen überwiegenden
hälfte hinein bei Laune hal- Milliarden Reichsmark ge- Teil der NS-Kriegsfinanzie- Götz Aly, Hitlers Volks-
ten. Die verbrecherische stiegen. Bis Ende 1943 stieg rung nicht beachtet. Denn die staat. Raub, Rassenkrieg
Kehrseite ihres sozial- wie dieser Notenumlauf dann Besitzer all dieser „Papier- und nationaler Sozialismus,
rasseimperialistisch gespeis- weiter auf mehr als das Drei- chen“ waren eben nicht die S. Fischer Verlag, 2005, 446
ten und zudem kriegssozialis- fache, auf 34 Milliarden „kleinen Leute“, die er zu den Seiten, ISBN 3-10-000420-5,
tisch versüßten Wohllebens Reichsmark, während die di- Hauptnutznießern des NS-Re- 29,90 Euro.

14 : antifaschistische nachrichten 12-2005


: ostritt
Antifacamp Weimar/Buchenwald, 23. Juli bis 30. Juli

„K
Das Antifacamp 2005 Weimar/Buchenwald begrabungen, denen bei Erfolg eine gründliche
wird in der letzten Juliwoche vom 23.7. bis Freilegung folgen wird.
önigsberg, Kaiser-Wilhelm-
30.7.2005 stattfinden. Weitere Infos (Ge- Projekt Pferdestall Platz“: Programmatisch
samtprogramm, Ablauf usw.) unter: www. An diesem Projekt werden unsere mehrjährigen prangt das Foto auf der
antifacamp.de.vu. Hier einige Programm- Arbeiten fortgesetzt. Am Anfang des Lagerbe- Website, mit der die Europa-Universität
punkte: triebes wurden dort die Pferde der SS unterge- Viadrina in Frankfurt an der Oder ihr Ju-
ARBEITSPROJEKTE: bracht, später wurde er zu einer besonders perfi- biläums-Symposium ankündigt. „750
Projekt Steinbruch den Hinrichtungsstätte ausgebaut. Dort war Jahre Königsberg/Kaliningrad“ lautet
Dieser Ort ist wie kein anderer dazu geeignet, eine, als medizinische Untersuchungsstelle, ge- der Titel der Veranstaltung, die die Via-
das Konzept der Faschisten „Vernichtung durch tarnte Genickschussanlage installiert. Von 1941
Arbeit“ zu verdeutlichen. In diesem Steinbruch bis 1945 wurden dort fast ausschließlich sowjeti- drina im Vorfeld der russischen Jubilä-
wurden von den Häftlingen Steine für den Auf- sche Kriegsgefangene (ca. 8500) hingerichtet. umsfeierlichkeiten Anfang Juli angesetzt
bau des Konzentrationslagers und vor allem Die verbliebene Fundamentmauer wird von uns hat. Die Frankfurter Hochschule setzt
auch für die gigantischen Bauten der Gauhaupt- abgetragen und neu aufgemauert. Die Abdeck- damit einmal mehr die deutsche Vergan-
stadt Weimar gebrochen. Dieses Arbeitskom- platten der Mauer werden wir mit neuen erset- genheit des russischen Kaliningrad auf
mando galt als Todeskommando. Wer einmal in zen. die Tagesordnung.
den Steinbruch abkommandiert wurde, überleb- „Königsberg/Kaliningrad“, schreibt
te dieses auf Dauer nicht. Schikanen, willkürliche Kleines Lager
Karl Schlögel in seiner Einführung in
Tötungen, aber hauptsächlich die gewollt un- Hier zeichnen wir wieder für ein praktisches Ar-
menschlich schwere Arbeit, sollten die Häftlinge beitsprojekt auf dem eigentlichen Gedenkstätten- das Veranstaltungsprogramm, „steht für
am Ende physisch vernichten. gelände verantwortlich. Unter fachlicher Anlei- ,Glanz und Elend‘ einer europäischen
tung des zuständigen Museologen, gilt es hier u. Stadt“. Der „Glanz“, daran lässt der Via-
Projekt Bahndamm a. Pflege und Erhaltungsmaßnahmen durchzu- drina-Professor für die Geschichte Ost-
In den ersten Jahren des Konzentrationslagers führen. europas keinen Zweifel, ist der „Glanz
Buchenwald kamen die Deportationszüge noch Damit schließt dieses Teilprojekt an Arbeiten an, der bedeutendsten Großstadt im ehemali-
am Hauptbahnhof in Weimar an. Die Häftlinge die dass Antifacamp an gleicher Stelle bereits gen deutschen Osten“. An die Stadt, be-
mussten den 8 km langen Weg nach Buchen- Mitte der 90iger Jahre initiiert und vorangetrie-
wald in großen Kolonnen zu Fuß bewältigen. ben hatte.
hauptet der Historiker, gebe es „zwei Er-
Schließlich mussten sie, auch um eine Verkehrs- innerungen“, „die Erinnerung der aus ih-
anbindung für die Gustloffwerke 2, welche in die Müllhalde 2 rer Heimatstadt Königsberg Vertriebe-
Rüstungsindustrie eingebunden waren, herzustel- Hinter diesem Projektnamen verbirgt sich ein Ort nen“ und die Erinnerung von „Neusied-
len, eine Bahnverbindung bauen. Über die Jahre enormer historischer Bedeutung. Hier haben wir lern, die von Königsberg nur noch wenig
wurden hierüber knapp eine viertel Million Men- auch schon im letzten Jahr, in Zusammenarbeit wissen“. Beide „Erinnerungen“, das for-
schen in die faschistischen Vernichtungslager de- mit der Gedenkstätte, historischen Bestand gesi- dert Schlögel – in rhetorische Fragen
portiert. chert aus denen verwertbare historische Erkennt-
verpackt –, müsse man nun „zusammen-
nisse abzuleiten waren.
Projekt Gustloffwerke bringen“.
Diese Rüstungsbetriebe befanden sich in unmit- VERANSTALTUNGEN: Schlögel beschränkt sich nicht darauf,
telbarer Nähe des Häftlingslagers. In den Hallen Leseprojekt „Erinnerungen“ im Reich der Ideen rein
mussten fachlich ausgebildete Häftlinge neben Im Zentrum der Stadt Weimar werden wir auf öf- geistig zu verbinden. „Königsberg/Kali-
ZwangsarbeiterInnen, aber auch zivilen Be- fentlichen Plätzen von 10 Uhr bis 12 Uhr täglich ningrad“, schreibt er, erlebt ganz real ein
schäftigten, Gewehrläufe und ähnliche Produkte Lesungen durchführen. Die zu verlesenden Texte „come-back“. Die Stadt befinde sich
für die Nazis produzieren. Diese Produktionsstät- kann sich jede/r CampteilnehmerIn selbst aus- heute in einer „exzentrische(n) Lage –
ten wurden von den Amerikanern kurz vor wählen, sie sollten sich aber im weitesten Sinne
Kriegsende schwer bombardiert. Dabei kamen um das Thema Antifaschismus ansiedeln. Der In-
fernab des russischen Mutterlandes, eine
leider auch viele Häftlinge ums Leben. foladen Dessau wird jeder/m Interessierten sein Exklave innerhalb der Europäischen
Hier werden wir den ehem. Postenweg der SS, umfangreiches Material zur Verfügung stellen. Union“. Ist dies nicht, postuliert Schlö-
der das Gelände erschließt, mit unserer mobilen gel – wieder in eine rhetorische Frage
Pflegegruppe überarbeiten. Campkino / Kneipe verpackt –, „der stimulierendste Aus-
Auf dem Campgelände zeigen wir täglich ab gangspunkt für alle Überlegungen über
Der SS-Schießstand 22 Uhr politische Filme. Hierbei ist der erste stets ein Europa, das eben weiter und größer
Der SS-Schießstand ist bis heute noch nicht ein- ein Ausgesuchter und der Zweite ein Wunsch- ist als die derzeitigen Grenzen der Euro-
deutig lokalisiert worden. Dort wurden von der film. Jeder Teilnehmer kann natürlich Filme (Vi-
SS umfangreiche Erschießungen durchgeführt. deo, DVD, Mpeg... ) mitbringen und vorschla- päischen Union?“
Dieses Projekt beschäftigt sich mit Such- und Pro- gen. ■ Mit dem Kampfbegriff „Europa“ auf
Kaliningrad übergreifen: Das schlägt
auch Wolfgang Gerhardt vor, der sich für
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über:
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. den Außenministerposten in einer zu-
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de künftigen schwarz-gelben Bundesregie-
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach rung warmläuft. „Ostpreußen ist im Be-
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, griff, eine europäische Region zu wer-
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, den“, erklärte er im Mai in einem Gruß-
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart,
Tel. 0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. wort zum „Deutschlandtreffen“ der
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro. Landsmannschaft Ostpreußen. Zwar er-
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. Sonderbestellungen sind gäben sich „aus der besonderen Situation
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. Ostpreußens, insbesondere seiner Tei-
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein- lung“, gewisse „Probleme“, schränkte
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung Gerhardt ein. Doch könnten die deut-
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann. schen Umgesiedelten mit ihrer Einmi-
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie
Buntenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Forum kommunistischer Arbeitsgemein-
schung in Polen und Russland die „Pro-
schaften); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum e.V., bleme“ beseitigen: „Ostpreußen hat vor
Leipzig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke; Jochen Koeniger (Arbeitsgrup- allem dann eine Chance, wenn sich die,
pe gegen Militarismus und Repression); Marion Bentin, Edith Bergmann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der
Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg–Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereini-
deren Heimat Ostpreußen war, ebenso
gung Aachen VVN-BdA; AG Antifaschismus/ Antirassismus in der PDS NRW; Angelo Lucifero (Landesleiter hbv in ver.di engagieren, wie die, die heute dort le-
Thüringen); Kai Metzner (minuskel screen partner); Bernhard Strasdeit; Volkmar Wölk. ben.“ jk ■

: antifaschistische nachrichten 13-2005 15


: aus der faschistischen presse
ligt ist, beschreibt die Intention so: „Per-
sonell läßt sich die `Dresdner Schule´ am
ehesten als locker gefügtes Agglomerat
„Dresdner Schule“: Faschis- von einer kapitalistischen Weltwirt- theoriefähiger Köpfe unter Einschluß
tische Ideologiebildung auf schaftsordnung nicht reden will, muss und im Umfeld der sächsischen NPD-
Kosten der Steuerzahler Verschwörungen von „Hintergrundzir- Fraktion beschreiben; es umfaßt Abge-
keln“ erfinden, um die politischen Ereig- ordnete, wissenschaftliche Mitarbeiter
Nation & Europa Juni 2005 nisse zu erklären. und sonstige Zuarbeiter gleichermaßen,
Der, vermutlich völlig realistischen, die - bedingt durch die Erfordernisse par-
Meinung vieler Wähler(innen) schließt Nachdem Gianfranco Fini, Chef der lamentarischer Betriebsabläufe - im Ge-
sich die Redaktion von „Nation & italienischen Alleanza Nazionale, in füh- dankenaustausch miteinander stehen,
Europa“ mit der Titelgrafik ihres Juni- render Funktion der Regierung angehört den nationaldemokratischen Politikan-
heftes an: Griesgrämig schauen Bundes- und seine Partei sich von ihrer faschisti- satz formulieren, an seiner theoretisch-
kanzler Schröder und seine Konkurrentin schen Vergangenheit distanziert, ist der programmatischen Unterfütterung arbei-
Angela Merkel in die untere rechte Heft- deutschen Rechten ein enger Bundesge- ten und ihm so gedankliche Faßbarkeit,
ecke während eine mit schwarzem An- nosse verloren gegangen. N&E bemüht aber auch Wirkmächtigkeit nach außen
zug bekleidete Puppe, die ein wenig an sich offensichtlich um neue Freunde bei verleihen“.
den verstorbenen Fernsehjournalisten der rechten Separatistengruppe Lega Inhaltlich gibt es wenig Neues:
Hauser erinnert, von einem Wasserguss Nord und interviewt Mario Borghezio, ● „Der Widerspruch der `Dresdner
getroffen wird. In grünen, roten, gelben Abgeordneter des Europäischen Parla- Schule´ bezieht sich im Besonderen auf
und schwarzen Buchstaben werden die ments. Die neue Freundschaft verwun- das egalitär-behaviouristische Welt- und
Leser(innen) suggestiv gefragt: „Neu- dert nicht wenn man Borghezios Ein- Menschenbild. Menschliche Identität
wahl 2005: Vom Regen in die Traufe?“. schätzung seiner Partei liest: „Innerhalb gründet im wesentlichen auf der geneti-
Im Editorial äußert sich Harald Neubau- des `Hauses der Freiheiten´ (Casa della schen Mitgift“.
er wortreich aber inhaltsarm in gleicher Liberta, Name der italienischen Rechts- ● „Insbesondere wendet sich die
Weise. Soviel zum Thema Populismus. koalition - tri) verkörpert die Lega...den `Dresdner Schule´ vor diesem Hinter-
politischen `Gendarmen´ um die Zu- grund gegen die Menschenrechts-Lüge.
Werner Baumann nimmt in ähnlich wamderung...zu überwachen....Es ist im Objektive `Menschenrechte´ gibt es
platter Weise „Abschied von der Demo- Norden ein offenes Geheimnis, daß sich nicht; vielmehr sind die sogenannten
kratie“ und landet, nach einer Aufzäh- nicht nur zahlreiche Wähler, sondern `Menschenrechte´ ein ideologisches
lung richtig beobachteter Symptome ei- auch viele der mittleren Funktionsträger Konstrukt, das im Gefolge der Französi-
ner Krise der deutschen Politik bei der der Alleanza, die durch Finis Kapriolen schen Revolution und verstärkt im Zuge
üblichen Verschwörungsparanoia: „Oder verunsichert sind, der Lega angenähert der Weltanschauungskonflikte des 20.
ob wir bereits in einer Oligarchie, einer haben, an der sie sowohl den inneren Zu- Jahrhunderts formuliert wurde...“
`Herrschaft Weniger´ leben, wo bei for- sammenhalt als auch das Halten der ei- ● „...werden sich ethnisch homogene
meller Gleichberechtigung der Bürger genen Wahlversprechen schätzen, insbe- Gesellschaftskörper mit relativ geringem
die tatsächliche Macht in der Hand klei- sondere in puncto Zuwanderung, wo die Ausländeranteil als krisenresistenter und
ner Funktionärsstäbe und Hintergrund- Lega eine `harte´ Linie fährt“. Antifa- belastungsfähiger erweisen“.
zirkel liegt....Tatsächlich schätzen Poli- schistische Kreise in Deutschland und ● „Sowohl ihren historischen Entste-
tikwissenschaftler, daß bereits 80 % aller Italien sollten die sich offenbar anbah- hungswurzeln wie auch der geltenden
`deutschen´ Gesetze auf EU-Anweisun- nende Zusammenarbeit in Auge behal- Vertragslage nach ist die Bundesrepublik
gen beruhen. Diese wiederum entsprin- ten. Deutschland kein souveräner Staat...Die-
gen zu einem erheblichen Teil den Vor- ser Befund erklärt sich aus der Hand-
gaben weltweit agierender Lobbyisten, In Dresden gibt es um die Landtags- lungsunfähigkeit Deutschlands im Ge-
die sich in `elitären´ Zirkeln überstaat- fraktion der NPD den Versuch, mit Steu- folge der Kapitulation der Wehrmacht im
lich absprechen“.In dieser Argumentati- ergeldern eine braune Denkfabrik zu in- Mai 1945, die weder mit dem Inkrafttre-
on, so krude sie einem unvoreingenom- stallieren, die „Dresdner Schule“. Ein ten des Grundgesetzes noch durch späte-
menen Menschen vorkommen mag, Programmpapier der Initiative, an der re bilaterale und internationale Verträ-
steckt dennoch ein gewisser Sinn: Wer wahrscheinlich u.a. Karl Richter betei- ge...wieder beseitigt worden ist“.
Soweit zum brauen Inhalt der Initiati-
ve. Worum es politisch geht, verschweigt
das Programmpapier ebenfalls nicht: „Es
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt)
ist ein Unterschied, ob ideologische Ver-
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
Erscheinungsweise: satzstücke nur in einschlägigen Pubikati-
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro 14-täglich onsorganen und Diskussionszirkeln des
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro
rechten Biotops erörtert werden - was er-
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro
fahrungsgemäß mit dem weitgehenden
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro
Verzicht auf politische Außen- und Real-
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro). wirkung verbunden ist - oder ob für die
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
Einspeisung rechter Themen und Thesen
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung) das materielle Instrumentarium einer
Landtagsfraktion zur Verfügung steht“.
Name: Adresse: Der sächsische Haushalt wird also zur
Finanzierung faschistischer Theoriebil-
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts dung missbraucht - Grund genug die
„Dresdner Schule“ genauer unter die
Unterschrift Lupe zu nehmen und die Öffentlichkeit
über die braunen Umtriebe im Dresdner
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
Landtag zu informieren.
tri ■

16 : antifaschistische nachrichten 13-2005