Sie sind auf Seite 1von 16

:antifaschistische Nr.

17
nachrichten g 3336 25.8.2005 21. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

„Wunsiedel ist bunt, nicht


braun“, das Motto der Wun-
siedeler Bürgerinitiative traf
Hess-Aufmarsch in Wun-
für diesen 20. August zu, denn das
Bundesverfassungsgericht hatte dem siedel blieb verboten
Eilantrag auf Aufhebung des Verbots Ersatzveranstaltungen in etlichen anderen Städten
des Naziaufmarsches zu Ehren von
Die Versammlungsbehörde hatte ange- aufmarschort für Alt- und Neonazis für
Rudolf Heß nicht stattgegeben. Es
kündigt, bei jeglicher Bezugnahme zu Wunsiedel ist und rechtsradikalen Um-
wird ein Hauptsacheverfahren statt-
Heß sofort einzuschreiten und den Aufzug trieben eine klare Absage erteilt wird.“
finden, das die Frage klären wird, ob
aufzulösen, hielt sich aber zurück. Am So war es an 600-800 AntifaschistIn-
der jährliche Gedenkmarsch nach
Rande des Aufmarsches protestierten nen (nach Polizeiangaben 300) lautstark
§ 130 Abs.4 StGB zu Recht zu verbie-
lautstark Demonstranten gegen die Provo- gegen diesen Aufzug zu protestieren. Ih-
ten ist. Die Entscheidung des BVG ist
kation der Neonazis, wobei die Polizei nen gelang es, dass die Hassparolen nicht
auf Seite 3 dokumentiert.

Feierstimmung in Wunsiedel unten: NPD Kundgebung in Nürnberg


Motorradcorso von Kuhle Wampe
teilweise mit Schlagstöcken vorging – ge-
Im Gegensatz zu Wunsiedel, wo keine
gen die Antifaschisten.“
Nazis präsent waren, kam es in anderen
Teilen der Republik am Samstag zu Proteste in Nürnberg
rechten Aufmärschen. So berichtet die
Vergeblich hatte die Stadt Nürnberg ver-
,junge welt‘ vom 22.8.: „Während kurz-
sucht eine Demonstration der NPD am
fristig angemeldete Demonstrationen in
20.8. unter dem Motto „Arbeit zuerst für
Jena und Magdeburg am Freitag mit
Deutsche – keine Stimme den Kriegspar-
Verweis auf das Verbot in Wunsiedel als
teien“ zu verbieten. Das Verwaltungsge-
Ersatzveranstaltungen untersagt worden
richt Ansbach hatte auf NPD-Antrag die zu vernehmen waren und sich Nazis nicht
waren, gab es in Berlin und Nürnberg
Demonstration genehmigt und der bayeri- sicher durch die Stadt bewegen konnten.
keine behördlichen Einwände. In Berlin
sche Verwaltungsgerichtshof in München Es hatten sich AntifaschistInnen aus
marschierten etwa 650 Anhänger der
lehnte die Beschwerde der Stadt ab. Die Nürnberg, Schweinfurt, Coburg, Worms,
NPD und sogenannter Kameradschaften
Stadt hatte argumentiert, es handele sich Köln und vielen anderen Orten versam-
aus Sachsen, Niedersachsen, Branden-
um eine Ersatzveranstaltung für den ver- melt. Die versammelte Polizei aus Bam-
burg und Mecklenburg-Vorpommern
botenen Rudolf-Hess-Gedenkmarsch in berg agierte überaus aggressiv. Nach eige-
durch die Bezirke Mitte und Friedrichs-
Wunsiedel. Daher versammelten sich auf nen Angaben verhaftete sie 14 Personen,
hain zum Bahnhof Lichtenberg.
dem Nelson-Mandela-Platz(!) nach Poli- die alle wieder frei sind. 11 erhielten eine
Sie protestierten zwar offiziell gegen
zeiangaben 350 Neonazis, nach antifa- Anzeige wegen versammlungsrechtlichen
die Verschärfung des Versammlungsge-
schistischen Angaben 400-500. Die Neo- Verstößen (Vermummung). Eine Spontan-
setzes, die das Verbot in Wunsiedel erst
nazis trugen NPD-Fahnen, JN-Fahnen, demo mit 400 Menschen setzte ein klares
möglich gemacht hatte, dennoch gelang
Länderfahnen und schwarz-weiß-rote Zeichen. Timothi Maywood ■
es ihnen, den Bezug zu Heß indirekt her-
Fahnen. Zumindest durften die Nazis
zustellen. So sagte ein Redner bei einer
nach städtischen Auflagen sich nur ver- Eine weitere, „spontane“ Neonazide-
Zwischenkundgebung: „Wir wissen alle,
sammeln und nicht marschieren. Leider monstration fand im niedersächsischen
wem wir hier gedenken“.
begrenzte sich der bürgerliche Protest auf Celle mit 500 Teilnehmern stattt. Zwi-
eine halbstündige Kundgebung mit 1.500 schenfälle gab es in der sachsen-anhaltini-
Menschen an einem ganz anderen Ort, schen Kleinstadt Burg. Als dort versam-
Inhalt:
nämlich der Lorenzkirche unter Teilnah- melte Neonazis der Aufforderung der Po-
Erinnerungen an Luftalarm me der CSU und des bayerischen Innen- lizei zur Auflösung ihrer unangemeldeten
und Bombenhagel . . . . . . . . . . 8 ministers Beckstein. Oberbürgermeister Demonstration nicht nachkommen wol-
Hier geblieben! Pro Asyl Maly (SPD): „Nürnberg wird sich weh- len, kam es zu heftigen Auseinanderset-
zum Tag des Flüchtlings . . . . 12 ren. Deshalb soll ein klares Zeichen ge- zungen und mindestens 40 Festnahmen.
setzt werden, dass die Stadt kein Ersatz- Quelle: junge welt, 22.8.05 ■
: meldungen, aktionen
Range war für die „Welt“, „Welt am
Sonntag“ und das „Westfalen-Blatt“ tätig
und schrieb auch in „Mut“, den „Infor-
Kriegsverbrecher unter uns borene russische Emigrant hatte u.a. für mationen für die Truppe“ (IFDT) und
Hamburg. Am 12. August 1944 fand im den NS-Reichsleiter Alfred Rosenberg „Europäische Sicherheit“. Darüber hi-
norditalienischen Dorf Sant’Anna di gearbeitet und leitete in Himmlers Berli- naus veröffentlichte er u.a. die Bücher
Stazzema eines der größten Massaker an ner Zentrale des „Sicherheitsdienst des „Das Heer der Bundeswehr“, „Die Gene-
der Zivilbevölkerung statt. Einheiten der Reichsführers SS“ (SD) ein Museum, in rale und Admirale der Bundeswehr“ und
Waffen-SS ermordeten 560 Menschen. dem beschlagnahmtes Inventar der von war Mitautor (vergl. „AN“ 16/00) in dem
Einer der Hauptverantwortlichen für die- den Nazis verbotenen Freimaurerlogen Buch „Ritterkreuzträger in der Bundes-
se Greueltat, ist der am 22.6.05 in La ausgestellt wurde. Nun wollen sich die wehr“. hma ■
Spezia in Italien zu lebenslanger Haft Bohlingers verstärkt dem Kampf gegen
verurteilte Kriegsverbrecher Gerhard den „Volksverhetzungs“-Paragraphen Neo-Völkisches aus
Sommer. widmen. Nun fehle nur noch „das Zer-
Gerhard Sommer lebt bisher unbehel- brechen des § 130 StGB, um den Weg Hamburg
ligt in der CURA-Seniorenwohnanlage zur Befreiung Deutschlands zu ebnen“, Hamburg. Das „Freie Institut für deut-
in Hamburg-Volksdorf. Er ist rüstig, rhe- schreibt der „Freundeskreis Roland Boh- sche und europäische Angelegenheiten“
torisch geschickt und bestreitet bis heute, linger“ für den sich Bernt Stegerwald, (FIDEA e.V.) hat die zweite Ausgabe sei-
Unrecht begannen zu haben. Grund ge- Kurt Markloh und Karin Ahlers verant- nes Theorieorgans „Volkslust“ herausge-
nug für uns, am 12. August 2005, am wortlich zeichnen. Geworben wird in geben. In dieser Ausgabe beziehen sich
Tage des Massakers, Informationen über dem Schreiben des „Freundeskreises“ die Herausgeber um Hanno Borchert auf
diesen Kriegsverbrecher im Stadtteil auch für die nächste Folge des Magazins die „frühe Studentenbewegung“ der 60er
Volksdorf sowie in der Seniorenwohnan- „Freiheit und Recht“ des „Institut für Jahre um „diese fruchtbar zu machen für
lage verteilt zu haben. Die Resonanz im ganzheitliche Forschung“ in dem die eine zeitgemäße herrschaftskritische
Stadtteil war überraschend positiv und in Verfahren gegen Roland (er wurde frei- Linke“. Welche Kräfte hier gemeint sind,
der Seniorenwohnanlage führte das In- gesprochen) und Dietrich Bohlinger im wird u.a. anhand des abgedruckten Auf-
formationsblatt zu erneuter hitziger Dis- Mittelpunkt stehen. rufes einer Initiative zur Erhaltung des
kussion. Die Schrift will dabei „u.a. zwei Wahr- Grabes des 1970 verunglückten Adorno-
Der Arbeitskreis Distomo setzt sich heitsbeweise“ erbringen, heißt es in der Schülers Hans-Jürgen Krahl deutlich.
für die Prozesseröffnung und Verurtei- Werbung. Erstens diene der § 130 StGB Der ehemalige SDS-Aktivist Krahl war
lung von Gerhard Sommer auch hier in „als zentrales Mittel, um eine Auflösung Ludendorff-Anhänger und gab die Zeit-
Deutschland ein. Weitere Aktionen sind des Deutschen Volkes mit Hilfe einer als- schrift „Missus. Blätter für Politik, Kul-
geplant. ak-distomo@zeromail.org ■ ob-demokratischen Diktatur herbeizu- tur und die Pflege des monarchischen
führen“ und zweitens bilde die „mosais- Gedankengutes“ heraus. Sein Nachfol-
Lizenz entzogen tisch-jüdische Bewegung“ eine nach Ar- ger bei „Missus“ wurde der NPD-Akti-
tikel 9 II Grundgesetz „verbotene impe- vist Hans-Michael Fiedler vom „Ostpoli-
Dänemark/Kopenhagen. Die dänische rialistische Vereinigung, die von den tischen Deutschen Studentenverband“
Rundfunkbehörde hat dem rechtsgerich- heutigen Machthabern beschützt und ge- (ODS), einer extrem rechten studenti-
teten Kopenhagener „Radio Holger“ we- fördert“ werde. Spenden von Gleichge- schen Organisation, die sich später in
gen moslemfeindlicher Äußerungen für sinnten erhofft sich Bohlingers „Freun- „Gesamtdeutscher Studentenverband“
drei Monate die Lizenz entzogen. Der deskreis“ aber auch für eine „Verfas- (GDS) umbenannte. Peter Brandt setzt
Moderator des Senders, Kaj Vilhelmsen, sungsbeschwerde und für weitere For- sich in seinem Beitrag „Folkeligheid –
hatte nach den Bombenanschlägen in schungsarbeiten“ wie z.B. eine unter ein Übersetzungsproblem?“ für den Be-
London gesagt, der Terrorismus könne dem Titel „Bombenholocaust“. hma ■ griff „Volk“ in Abgrenzung zu „einer
nur bekämpft werden, in dem „alle Mos- grenzenlosen, globalen Zivilgesellschaft
lems aus Westeuropa verjagt werden, so „Erlebnis-Wochenende vermeintlich autonomer Individuen“ ein.
dass sie keine Bomben legen können“. Alexander Raoul Lohoff schreibt über
Die einzige Alternative dazu wäre, „die Geschichte 2005“ II den „Linksnationalismus“, den er lieber
Fanatiker auszurotten, oder in anderen Leipzig. Das Wochenendseminar der ex- als „volkliche Linke“ bezeichnet sehen
Worten, eine große Zahl moslemischer trem rechten Zeitschrift „Deutsche Ge- will und der ehemalige Aktivist „natio-
Einwanderer zu töten“. Vilhelmsen war schichte“ (vergl. „AN“ 15/05) soll nun nalrevolutionärer“ Gruppen, Henning
in der Vergangenheit schon wegen ande- vom 2.-4. September in Leipzig durchge- Eichberg, schreibt über den Konflikt
rer Verstöße gegen die dänischen Anti- führt werden. Geworben wird für das Se- zwischen „Antiimperialisten“ und „Anti-
Rassismus-Gesetze angeklagt worden. minar unter dem Titel „Von der Invasion deutschen“ und attestiert letzteren eine
hma ■ zur Kapitulation. Die Selbstentmachtung „Betroffenheit, die eine speziell deutsche
Europas 1945“ auch in der „Deutschen ist“. Neben einem Beitrag des ehemali-
Ganzheitlich Antisemitisch National-Zeitung“. hma ■ gen Cheflektors des Magazins „Eulen-
spiegel“, Gerald Branstner, findet sich
Viöl. Dietrich Bohlinger, der für seinen Range statt Mahlitz dort auch ein Interview mit Dieter Schütt
Vater Roland B. die Geschäfte des „Ver- aus Hamburg. Der Mao-Fan und Heraus-
lags für ganzheitliche Forschung und Hamburg. Der ehemalige Bundeswehr- geber des rechten Blättchens „Der Fun-
Kultur“ mit Postfach im nordfriesischen Offizier Clemens Range übernimmt im ke“ wurde schon 1998 in der aus der „na-
Viöl betreibt, ist wegen „Volksverhet- August die Chefredaktion des „Ostpreu- tionalrevolutionären“ Ecke kommenden
zung“ verurteilt worden. Bohlinger hatte ßenblattes“, das von Vorgänger Hans- Zeitschrift „Wir Selbst“ interviewt. De-
einen Faksimiledruck des 1939 erschie- Jürgen Mahlitz, ehemals Chefredakteur ren Redaktion gehörte früher auch Inter-
nen antisemitischen Buches „Jüdischer des „Deutschland-Magazins“, unter dem viewer Hanno Borchert an. Auch schrieb
Imperialismus. 3000 Jahre hebräischer neuen Namen „Preußische Allgemeine er für die „Junge Freiheit“ und die Zeit-
Schleichwege zur Erlangung der Welt- Zeitung“ zu „einer allgemeinen, wert- schrift „Ökologie“ der „Unabhängigen
herrschaft“ von Gregor Schwartz-Bostu- konservativ orientierten Wochenzeitung“ Ökologen“, bei denen der Anti-AKW-
nitsch hergestellt. Der 1883 in Kiew ge- umgestaltet wurde. Gegner aktiv war. Zeitweilig war der

2 : antifaschistische nachrichten 17-2005


Hamburger auch Regionalbeauftragter Dokumentiert – BVG-Beschluss vom 16.8.05:
der nationalistischen „Deutschland-Be-
wegung“. 1997 wurde er auch als Refe-
rent bei den neurechten „Europäischen
Heß-Kundgebung in
hma ■
Synergien“ angekündigt.
Wunsiedel bleibt verboten
Friedhofsschändung in
Eine vom Antragsteller für den 20. Au- 2. Die gebotene Folgenabwägung fällt
Blankenhain gust 2005 in Wunsiedel angemeldete aber zu Lasten des Antragstellers aus.
Thüringen. Unbekannte haben in der Versammlung unter dem Thema „Ge- Bei Ablehnung des beantragten Eil-
Nacht zu Sonntag, 14.8. auf dem städti- denken an Rudolf Heß“ bleibt verboten. rechtsschutzes (und späterem Erfolg ei-
schen Friedhof in Blankenhain ein Grä- Die 1. Kammer des Ersten Senats des ner Verfassungsbeschwerde) könnte der
berfeld der Opfer von Krieg und Gewalt- Bundesverfassungsgerichts lehnte den Antragsteller die geplante Versammlung
herrschaft geschändet. 365 Kriegsgefal- Antrag des Antragstellers auf Gewäh- nicht durchführen. Da es sich um eine in
lene und Opfer des Nationalsozialismus rung von Eilrechtsschutz ab. Dieser hat- jährlichen Abständen immer wieder am
ruhen auf den beiden Friedhöfen der te sich bereits vor den Fachgerichten er- Todestag von Rudolf Heß geplante Ver-
Stadt Blankenhain. Auf 15 dieser Gräber, folglos gegen den Sofortvollzug des anstaltung handelt, ist der Nachteil für
in denen jüdische Häftlinge des Konzen- vom Landratsamt Wunsiedel ausgespro- den Antragsteller geringer, als wenn es
trationslagers Buchenwald begraben chenen Versammlungsverbots, das sich um eine Demonstration aus einem be-
sind, hinterließen Unbekannte eine Spur auf die seit 1. April dieses Jahres gelten- sonderen aktuellen und insofern unwie-
der Verwüstung. Sämtliche Grabsteine de Strafvorschrift des § 130 Abs. 4 derbringlichen Anlass ginge. Könnte
wurden aus ihren Beton-Fundamenten StGB stützte, gewandt. Nach dieser Vor- dagegen die Versammlung wie geplant
gerissen und umgeworfen. schrift macht sich strafbar, wer öffent- stattfinden und erwiese sich eine Verfas-
Obwohl die Randalierer immensen lich oder in einer Versammlung den öf- sungsbeschwerde später als unbegrün-
Kraftaufwand betrieben haben mussten, fentlichen Frieden in einer die Würde det, wäre die Versammlung unter Ver-
um die Grabsteine aus ihren Fundamen- der Opfer verletzenden Weise dadurch stoß gegen § 130 Abs. 4 StGB durchge-
ten zu reißen, fanden sich auf dem Fried- stört, dass er die nationalsozialistische führt worden. Maßgebende Repräsen-
hof keine weiteren Spuren, die auf die Gewalt- und Willkürherrschaft billigt, tanten der politischen Parteien, auf de-
Täter schließen lassen. Es wurde Anzei- verherrlicht oder rechtfertigt. ren Initiative § 130 Abs. 4 StGB ge-
ge gegen Unbekannt erstattet und Straf- Der Entscheidung liegen im Wesent- schaffen worden ist, haben im Deut-
antrag gestellt, die Bad Berkaer Polizei lichen folgende Erwägungen zu Grun- schen Bundestag mit Blick auf die vom
sucht mögliche Zeugen. de: Antragsteller konkret geplante Veran-
Bereits vor etwa vier Jahren hatten Der Antrag auf Eilrechtsschutz hat staltung zum Ausdruck gebracht, dass
Grabschänder jenen Teil des Blankenhai- keinen Erfolg. sie in ihr eine Störung des öffentlichen
ner Friedhofes schon einmal heimge- 1. Zwar wäre eine Verfassungsbe- Friedens erkennen, die sogar ein Ein-
sucht. schwerde nicht von vorneherein unzu- greifen des Gesetzgebers durch Schaf-
Quelle: Thüringer Allgemeine vom lässig oder unbegründet. Der Ausgangs- fung einer neuen Strafrechtsnorm erfor-
16.8.2005 ■ konflikt und die dem versammlungsbe- derlich mache. Dies indiziert, dass den
hördlichen Verbot zu Grunde liegende von der Versammlung ausgehenden Ge-
Razzia im Klub 14 – Schul- Strafrechtsnorm werfen eine Reihe fahren vom Deutschen Bundestag ein
schwieriger Rechtsfragen auf, die letzt- hohes Gewicht beigemessen wird.
hof-CD beschlagnahmt lich nur in einem Hauptsacheverfahren Das Bundesverfassungsgericht legt
Dresden. Über ein Jahr nachdem sie ins geklärt werden könnten. Insbesondere diese Einschätzung des Gesetzgebers
Gespräch gebracht wurde, ist die ur- wäre die umstrittene Verfassungsmäßig- seiner Folgenabwägung zu Grunde mit
sprüngliche Nazi-Schulhof-CD der keit des § 130 Abs. 4 StGB zu prüfen dem Ergebnis, dass die einstweilige An-
„Freien Kameradschaften“ aufgetaucht. und die Frage zu entscheiden, ob die ordnung nicht zur Abwehr schwerer
Dank antifaschistischer Helferlein und einzelnen vom Verwaltungsgericht und Nachteile für den Antragsteller geboten
der Polizei taucht sie vielerorts auch Verwaltungsgerichtshof benannten Ar- ist.
schon wieder ab. Über die Razzia im gumente, insbesondere die Annahme ei- Beschluss vom 16.8.2005, 1 BvQ
Klub 14 berichten die „Dresdner Neueste ner Störung des öffentlichen Friedens, 25/05, http://www.bundesverfassungs-
Nachrichten“ vom 6. August: das Verbot einer Versammlung wie der gericht.de/cgi-bin/link.pl?aktuell
„Im namenlosen Treff Rechtsextremer für Wunsiedel geplanten rechtfertigen Bundesverfassungsgericht -
in der Weimarischen Straße 14 (Neu- kann. Pressestelle - 17. August 2005 ■
stadt) sind am Donnerstagabend bei ei-
ner Durchsuchung 110 Exemplare einer
so genannten „Schulhof-CD“ beschlag- Teil der Naziszene demonstrierte in Dänemark
nahmt worden. Außerdem fanden die Er- Am 20.8 marschierten auch in Dänemark Nazis, um, wie in einigen deutschen Städten,
mittler Informationsmaterial. Die Durch- Rudolf Hess zu gedenken. Es waren überwiegend deutsche Nazis, die nach Dänemark
suchung, an der Beamte des Landeskri- gefahren waren, darunter auch Christian Worch. Um etwa 12 Uhr begannen sie durch
minalamts (LKA) und der Polizei betei- die Stadt Kolding im südlichen Dänemark (Nordschleswig) zu ziehen, nachdem sie
ligt waren, fand gegen 20 Uhr statt. An- kurz zuvor eine Demonstration angemeldet hatten. Worch war später auch Redner. Am
lass dafür waren nach Angaben von Morgen waren Nazis aus Schweden und Kopenhagen im westlichen Dänemark in Rich-
LKA-Sprecherin Silke Specht Erkennt- tung Deutschland gefahren, ebenso waren Nazis aus Norddänemark in Richtung
nisse des LKA Thüringen, das nach dem Deutschland gefahren. Die zwei (kleinen) Gruppen trafen sich dann mit den Nazis aus
Fund solcher CDs Anfang der Woche in Deutschland in Kolding (insgesamt etwa 100), wo sie von der Polizei gestoppt wurden
Jena, Gera und Neustadt/Orla Ermittlun- und ihre Autos durchsucht wurden. Offensichtlich wusste die Polizei, dass etwas in
gen aufgenommen hatte. Der Sprecher Kolding passieren würde. 7 Nazis wurden verhaftet wegen Verstoßes gegen das däni-
der Staatsanwaltschaft Christian Avena- sche Waffengesetz. Danach konnten sie dann ohne Probleme durch Kolding demons-
rius berichtete außerdem von einem Tipp trieren mit u.a. einer Vielzahl von Nationalflaggen und Hakenkreuz-Fahnen. Leider
weiter Seite 4 blieben Antifa-Gegenaktivitäten aus. antifa in dk , 21.08.2005 indymedia ■

: antifaschistische nachrichten 17-2005 3


des sächsischen Landesamtes für Verfas- Als weitere sächsische Spezialität ist on“ eintritt, war in einem offenen Brief
sungsschutz. auch die Nazi-Metal-Band „Magog“ aus an die Veranstalter als Person charakteri-
Der Kellerclub in der Weimarischen der Sächsischen Schweiz vertreten. siert worden, „die statt dem irrationalen
Straße gilt als Nachfolger des geschlosse- http://venceremos.antifa.net ■ katholischen Glauben mit seinem hierar-
nen Dresdner Neonazi-Clubs. Wer die chischen System ein reaktionäres, irra-
jetzt gefundenen Tonträger produziert hat, NPD-Wahlkongress in tional-ökoreligiöses System mit einer
ließen Staatsanwaltschaft und LKA ges- strengen Hierarchie anbieten möchte“.
tern offen. Immerhin: Die Ermittler fan- Magdeburg? Außerdem wurden ihm inhaltliche Ver-
den nicht nur die orangefarben bedruck- Magdeburg. Laut Mitteilung des NPD- bindungen und persönliche Kontakte zu
ten Scheiben, sondern auch die dazugehö- Pressesprechers von Magdeburg Helmut neofaschistischen Kreisen vorgeworfen.
rigen „Booklets“. Darin sind unter ande- Günther ist sein Kreisverband von der In seiner Presseerklärung mit der Ab-
rem Hinweise zu Internetadressen enthal- NPD-Wahlkampfleitung damit beauf- sage der geplanten Mynarek-Veranstal-
ten, in denen die CD-Hersteller weitere tragt worden, sich um die Ausrichtung tung rudert das „Heidenspaß-Komitee“
„Informationen“ zu der Musik, den Grup- eines bundesweiten Wahlkongresses mit aber nur halbherzig zurück. Einerseits
pen und deren Umfeld ankündigen. prominenten ausländischen Gästen in der räumen sie ein, dem Referenten „hafte
Magdeburger Stadthalle oder der Börde- ein rechtsesoterischer Ruf an“, von dem
landhalle zu bemühen. Bereits zugesagt sie erst kurzfristig erfahren hätten (was
habe „der auch in Deutschland sehr be- bei der Professionalität einiger Beteilig-
kannte Führer des französischen Front ter aus dem bürgerlich-atheistischen
National Jean-Marie Le Pen“. Zu dem Spektrum mehr als seltsam erscheint).
Wahlkongress werden laut Günther „weit Die Zeit sei zu kurz, „um die Vorwürfe
mehr als 1000 Nationalisten aus ganz ausreichend zu entkräften“. In der Erklä-
Deutschland erwartet“. rung folgt dann ein, nicht nur sprachli-
Günther kündigte außerdem an, die cher, Eiertanz: „Die Giordano-Bruno-
NPD Magdeburg werde im September Stiftung, die Prof. Mynarek zur Veran-
eine Demonstration unter dem Motto staltung eingeladen hatte, war davon aus-
„Soziale Gerechtigkeit für Deutsche“ gegangen, sämtliche Vorwürfe seien be-
durchführen, die zu einem Asylbewer- reits in der Vergangenheit hinreichend
Die CD mit dem Titel „Anpassung ist berheim gehen soll. In übelster rassisti- als haltlos widerlegt worden und dass
Feigheit - Lieder aus dem Untergrund“ scher Manier verkündet dazu NPD-Di- dies auch eine allgemein bekannte Tatsa-
enthält 19 Titel verschiedener Gruppen rektkandidat für Magdeburg Waldemar che sei. Fakt ist aber: Der rechtsextreme
mit Namen wie „Stahlgewitter“ und Maier: „Das Geld, das nach ersatzloser Leumund Mynareks ist – so unbegründet
„Nordfront“. Den Aufnahmen ist eine Streichung des Asylparagraphen und der dieser auch aus Sicht jener erscheinen
„Ansprache“ vorangestellt, in der es un- Heimführung der Asylschmarotzer frei- mag, die sich eingehender mit dem Autor
ter anderem heißt, Schulen seien ein gesetzt würde, würde unter einer NPD- und seinem Werk beschäftigt haben –
„Sammelbecken für junge Schwerkrimi- Regierung unverzüglich den notleiden- nach wie vor im Bewusstsein der Öffent-
nelle“ geworden, „meist ausländische den deutschen Familien, die es auch in lichkeit. ... Einige Mitglieder des Hei-
Banden“ hätten dort das Sagen. Magdeburg in großer Zahl gibt, zur Ver- denspaß-Komitees, so gerade auch die
Staatsanwaltschaft und Verfassungs- fügung gestellt. Es muß Schluß sein mit Giordano-Bruno-Stiftung – halten es für
schutz bewerten den Inhalt der CD als einer abartigen Fernstenliebe, die das ei- wichtig, Herrn Mynarek selbst zu Wort
Verunglimpfung des Staates und als gene Volk zugrunde gehen läßt.“ kommen zu lassen und zu rehabilitie-
schwere Jugendgefährdung. Der Inhalt Bereits am 6. August hatte die NPD ren“. Vermurkste Sprache ist meist ein
sei strafrechtlich relevant, begründeten gegen das Asylbewerberheim in Rothen- Zeichen vermurksten Denkens: Es
die Behörden, nationalistisches und see demonstriert. Das Bündnis gegen scheint im Veranstalterkreis eine heftige
fremdenfeindliches Gedankengut und Rechts Magdeburg hatte zu einer Gegen- Auseinandersetzung über Mynarek gege-
die Ablehnung des Staates sollten damit demonstration aufgerufen. Antifaschis- ben zu haben, die wegen des gemeinsa-
an Jugendliche herangetragen werden, tInnen bildeten gemeinsam mit den rund men Anliegens, einen Gegenpol zum kir-
um „Feindbilder und völkische Orientie- 80 meist afrikanischen Asylbewerbern, chenoffiziellen Weltjugendtag zu bilden,
rung“ zu vermitteln.“ die zur Zeit in dem Heim in Magede- notdürftig kaschiert wurde.
Das „Projekt Schulhof“ hat laut eige- burg-Rothensee wohnen, eine Men- Wie Recherchen ergaben, hatte die
ner Website in Sachsen überdurch- schenkette rund um die Unterkunft. Stiftung bzw. einer ihrer wichtigsten Ver-
schnittlich viele Unterstützer. So findet u.b. ■ treter auch in der Vergangenheit keine
sich in der Unterstützerliste das Who is Bedenken, mit Vertretern der Grauzone
Who der sächsischen Naziläden: „Back- Mynarek-Vortrag nach zwischen Rechtskonservatismus und of-
street Noise“ und „PC Records“ (Hen- fenem Neofaschismus, wie dem extre-
drik Lasch - Chemnitz); „Front-Records“ antifaschistischem Protest men Antikommunisten Prof. Löw, ge-
(Thomas Persdorf - Wurzen); „Endzeit- abgesagt meinsam aufzutreten.
Versand“ (Michael Probst – Aue) und Köln. Nach Protesten antifaschistischer Die Absage der geplanten Mynarek-
„Ragnarök Records“ (David Köckert – Gruppen hat das „Heidenspaß-Komitee“, Veranstaltung scheint ausschließlich dem
Mylau). ein Zusammenschluss kirchenkritischer öffentlichen Protest geschuldet zu sein,
Auf der CD selbst findet sich bei- und atheistischer Gruppen und Einzel- eine inhaltliche Distanzierung von Ge-
spielsweise ein Song von Michael Rege- personen anlässlich des katholischen dankengut, an das rechte Ideologen an-
ner, dem Bandleader der kriminellen Weltjugendtages in Köln, seine Einla- knüpfen können, ist damit offenbar nicht
Vereinigung „Landser“ aus Berlin. Des dung an den umstrittenen Theologen Hu- gegeben. tri ■
weiteren so einschlägig klingende und bertus Mynarek, der einen Vortrag über
anscheinend zielgruppenorientierte Sa- den Kölner Kardinal Meisner halten soll- Erneuter Versuch das nadir-
chen wie von „Spirit of 88“ – „Unsere te, zurückgezogen. Mynarek, der seine
Kinder“ und „Die Straße frei“ oder von letzte Veröffentlichung im Verlag der archiv zu entschärfen
„Jungsturm“ – „Der Junge mit der Pan- Sekte „Universelles Leben“ veröffent- Hamburg. Der Verein nadir, Betreiberin
zerfaust“. lichte und für eine „ökologische Religi- von Websiten, Mailinglisten und anderen
: antifaschistische nachrichten 17-2005
4
elektronischen Services für die Linke, der extremen Rechten. Für die NPD sitzt Aufruf zum „Tag-der-
wird von Patrick M. Rogozenski, einem er in einer Enquetekommission des Mahnung 2005“
Anwalt aus Hamburg, wegen angeblicher Sächsischen Landtags zur Demografi-
Persönlichkeitsrechtsverletzung verklagt. schen Entwicklung. Sein Buch „Die IQ- Berlin. Überlebende aus Zuchthäusern
Die Klage, die gleich auf Landgerichts- Falle“ erschien im militaristischen Gra- und Konzentrationslagern, die aus ganz
ebene in Hamburg verhandelt wird, richtet zer Leopold Stocker Verlag. Und für die Deutschland gekommen waren, versam-
sich gegen einen seit 1995 im nadir On- Deutsche Stimme und die Junge Freiheit melten sich am 9. September 1945 in
line-Archiv abgelegten Artikel aus einer stand Weiss mehrfach als Interviewpart- Neukölln, um ihrer toten Gefährten zu
antifaschistischen Broschüre zu rechten ner und Gastautor zur Verfügung. Bis- gedenken. „Nie wieder Faschismus, nie
Hochschulgruppen in Hamburg (1). lang fand das sächsische Innenministeri- wieder Krieg“ war das Motto ihrer bewe-
Patrick M. Rogozenski wird in diesem um, dass Weiss’ „vorliegende Publikatio- genden Zusammenkunft. Sie begründe-
Aufsatz als Mitglied der neurechten nen sich ihm verfassungsmäßigen Rah- ten damit die nunmehr 60jährige Traditi-
Hochschulgruppe 146 genannt. „Der Arti- men bewegten“. on, den zweiten Sonntag im September
kel, der seit rund 10 Jahren im Internet ab- Erst nachdem in der türkischen Tages- als Tag für die Opfer des Faschismus zu
rufbar ist, scheint Herrn Rogozenski nun zeitung Hürriyet ein Bericht über den begehen.
zu stören“, so Peter Leuchtkopf von na- Leiter der Zentralstelle Genealogie des Im 60. Jahr der Befreiung wurde oft-
dir.org. Leuchtkopf weiter: „Anstatt je- Sächsischen Staatsarchivs erschien, prüft mals unterschiedslos und gleichsetzend
doch deutlich zu machen, dass die Mit- das Innenministerium nun „disziplinari- an die deutschen Kriegsopfer und die
gliedschaft in der Gruppe 146 ein Fehler sche Konsequenzen“. Seit 1995 leitet der Millionen Opfer des Nazi-Regimes erin-
war, versucht Herr Rogozenski das politi- Humangenetiker Weiss die Deutsche nert. Auch Politiker aus der Mitte der
sche Engagement der rechten Gruppe zu Zentralstelle für Genealogie in Leipzig. Gesellschaft stilisierten die Deutschen zu
verharmlosen.“ In seiner Klageschrift Sein wissenschaftliches Interesse gilt un- den eigentlichen Opfern des Krieges.
geht er in keiner Weise darauf ein, dass ter anderem dem „Verfall der nationalen Dabei wurden die Ursachen für den Auf-
die Gruppe 146 beste Verbindungen zur Begabung“. Schuld daran, so Weiss, sei- stieg der Nazi-Bewegung und die Mit-
militanten rechtsextremen Szene hatte, en vor allem türkische Migranten. Diese verantwortung großer Teile der deut-
wie selbst Christian Worch in „Spiegel macht er für das schlechte Abschneiden schen Bevölkerung für NS-Herrschaft,
Reporter“ zugab (2). Deutschlands bei Pisa verantwortlich. Rassenwahn, Eroberungs- und Vernich-
Für Rogozenski geht es nur darum, den Aus den Ergebnissen tungskrieg
hässlichen Eintrag im Internet wegzukla- der Studie zieht Weiss aus dem öf-
gen. „Er übersieht dabei jedoch den Un-
terschied zwischen einem archivarischen
Rückschlüsse auf den
IQ-Wert der getesteten
aktionstag fentlichen
Bewusstsein
Artikel und aktueller Berichterstattung“, Schüler. So kommt er zu gegen rassismus, verdrängt.
so Leuchtkopf von nadir. Denn es ist der dem Ergebnis, „dass der neonazismus & krieg Erinnern für
Indexierungsdienst Google, der den bei mittlere IQ der Zuwan- Tag der Erinnerung Mahnung die Zukunft
nadir archivierten Artikel an prominenter derer aus der Türkei nur und Begegnung verlangt, ge-
Stelle reproduziert. Google ist jedoch ins- bei 85 liegt“. Dafür sei- gen Ge-
gesamt wesentlich jüngeren Datums als en jedoch keineswegs Sonntag, 11. September 2005 schichtsrevi-
der bei nadir archivierte Artikel. Schon al- gesellschaftliche oder 13 bis 18 Uhr sionismus
lein deshalb kann nadir nicht für Treffer bildungspolitische Fak- MarxEngels-Forum und deut-
bei Google verantwortlich gemacht wer- toren verantwortlich. schen Opfer-
den. Auch ist der archivarische Charakter „IQ-Werte und Pisa- zwischen Rotem Rathaus mythus auf-
des inkriminierten Artikels eindeutig be- Werte sind nicht nur Er- und Palast der Republik zutreten. ...
reits in der URL erkennbar: www.nadir. gebnis von Mängeln und Wir wollen
org/nadir/archiv/... Erfolgen des Bildungs- Infostände, Ausstellungen in einer Zeit,
„Was ist ein Archiv wert, wenn darin systems, sondern auch Musik, Diskussionsrunden in der rechts-
jeder herumpfuschen kann?“ fragt Ausdruck einer be- Buchbasar, Kinderfest extreme Ak-
Leuchtkopf. „Der Wert eines Archivs be- stimmten genetischen tivitäten zu-
steht grundsätzlich in seiner Unbestech- Qualität der Bevölke- nehmen und
lichkeit. Archivarische Dokumente gehö- rung“, schreibt der Ge- neofaschisti-
ren nicht angetastet.“ nealoge in einer Veröffentlichung der sche Gedanken eine wachsende Zustim-
Der erste Verhandlungstag ist für den rechten „Gesellschaft für freie Publizis- mung im Alltag erfahren, ein deutliches
26.8.2005, 10 Uhr, Raum 833, Ziviljustiz- tik“. Die gleiche These vertritt er auch in Zeichen setzen. Wir wollen Projekte und
gebäude Sievekingplatz 1, festgelegt. Na- seinem Buch „Die IQ-Falle: Intelligenz, Aktionen zu Verfolgung und Widerstand,
dir freut sich über Berichterstattung zum Sozialstruktur und Politik“ anhand von gegen Rassismus, Antisemitismus und
Prozess uns ist über nadir@nadir.org per „Zigeunern“ und „Negern“. Neonazismus vorstellen. Wir wollen vie-
Email zu erreichen. Die relevanten Texte Auf seiner privaten Homepage findet le Menschen ermutigen, einzugreifen
sendet nadir bei Interesse gerne zu. sich neben Auszügen aus der „IQ-Falle“ und sich aktiv gegen nazistische und
nadir.org, 12.8.2005 ■ ein Vortrag, den Weiss 2004 bei der Jun- fremdenfeindliche Einstellungen und
gen Union hielt. Vordergründig geht es Gewalt zu wenden.
(1)http://www.nadir.org/nadir/archiv/Antifaschis- darin um die bevorstehende „Rentenka- Halten wir die Erinnerung an Millio-
mus/Organisationen/Hochschulgruppen/AI146.ht tastrophe“. Seine größte Sorge aber gilt nen Opfer nazistischer Verbrechen und
ml, der „Bestandserhaltung“ der Deutschen. an jene, die uns und die Welt vom Fa-
(2) Spiegel Reporter Nr. 10, Oktober 2000, zitiert
nach http://www.burks.de/forum/phpBB2/viewto- Denn, so Weiss, sinnlose, unbegrenzte schismus befreit haben, als Mahnung
pic.php?t=2975 Vermehrung gebe es nur noch im Tier- und Auftrag wach. Streiten wir für ein
reich – und bei der Familie Ussama Bin friedliches und gleichberechtigtes Mitei-
Ladens sowie jüdischen Fundamentalis- nander von Menschen unterschiedlicher
Vererbungslehre in ten. Herkunft, Sprache, Religion oder Haut-
NS-Tradition Klingt, als wäre die Untersuchung des farbe, mit verschiedenen Lebensentwür-
Leipzig. Seit Jahren bewegt sich der Hu- Falls mehr als überfällig. fen und Überzeugungen.
mangenetiker Volkmar Weiss im Umfeld kun (nach taz, 8. August) ■ www.tag-der-mahnung.de ■

: antifaschistische nachrichten 17-2005 5


Undemokratisches Aufstel-
lungsverfahren bei der NPD Zwangsarbeiter-Stiftung hat
Stuttgart. Die NPD wurde vom Lan-
deswahlausschuss in Baden-Württem-
bisher rund 3,99 Milliarden
berg deshalb nicht zugelassen, weil ihre
7 Landesvorstandsmitglieder an der Ver-
Euro ausgezahlt
treterversammlung mitgestimmt haben, Berlin. Die Stiftung „Erinne- auch die ehemaligen Zwangsarbeiter aus
teilweise, ohne bei Wahlversammlungen rung, Verantwortung und Zu- Estland, während in den Zahlungen an
auf Kreisebene nominiert worden zu kunft“ hat bislang rund 3,99 Mil- Russland auch die Mittel für ehemalige
sein. Die NPD organisierte ihre Vertre- liarden Euro an die Partnerorganisatio- Zwangsarbeiter aus Lettland, Litauen
terversammlung wie eine Landesdele- nen zu Gunsten ehemaliger Zwangsar- und anderen Staaten der ehemaligen
giertenkonferenz. Bei ihren Landespar- beiter im Dritten Reich ausgezahlt. Dies Sowjetunion (GUS) enthalten seien.
teitagen sind Vorstandsmitglieder laut geht aus dem fünften Bericht der Bun- Wie es in dem Bericht heißt, sei es vor
Satzung automatisch stimmberechtigt. desregierung über den Stand der Auszah- allem ein Wunsch der osteuropäischen
Diese problematische Satzungs-Regel lungen und die Zusammenarbeit der Stif- Partnerorganisationen und deren Regie-
widerspricht dem Wahlrecht. Die Stimm- tung mit den Partnerorganisationen rungen gewesen, zum 60. Jahrestag des
berechtigung der Vorstandsmitglieder (15/5936) hervor. Die Summe verteilt Kriegsendes durch einen weitgehenden
bezieht sich nicht auf eine vorgeschrie- sich auf rund 1,61 Millionen Empfänger. Abschluss der Auszahlungen an ehemali-
bene Wahl im Rahmen des Aufstellungs- Danach hat die Jewish Claims Confe- ge Zwangsarbeiter symbolisch auf dieses
verfahrens. Die einschlägige Satzungsre- rence, die die Ansprüche jüdischer Datum hinzuweisen. Auch nach einer of-
gel hätte bei einer Vertreterversammlung Zwangsarbeiter vertritt, für 144.000 Per- fiziellen Beendigung der tatsächlichen
zur Bundestagswahl nicht angewendet sonen Mittel in Höhe von knapp 1,07 Auszahlungen würden jedoch noch Ab-
werden dürfen. Milliarden Euro erhalten. 970,1 Millio- schlussarbeiten stattfinden müssen, die
Das Aufstellungsverfahren war damit nen Euro gingen an 482.000 Empfänger sich bis Mitte 2007 hinziehen können.
wahlrechtlich ungültig. Die Landesliste in Polen. In der Ukraine seien für Ferner sei zu klären, was mit den Unterla-
wurde abgewiesen. Ein Versuch der 472.000 ehemalige Zwangsarbeiter gen, die zum größten Teil bei den Partner-
NPD, alle diejenigen Kandidaten zu- 843,8 Millionen Euro geflossen. Weiß- organisationen liegen, geschehen soll. Die
rückzuziehen, die vielleicht mit 7 Stim- russland habe für 129.000 Empfänger Partnerorganisationen hätten rund 2,46
men weniger nicht gewählt worden wä- 344 Millionen Euro erhalten, und in Millionen Anträge potenzieller Leistungs-
ren, scheiterte. Das sei eine total verän- Tschechien seien für 76.000 ehemalige berechtigter erhalten. Etwa 68 Prozent al-
derte Liste, und damit etwas anderes als Zwangsarbeiter 206,6 Millionen Euro ler Anträge seien positiv entschieden wor-
die Rückziehung eines Kandidaten. gezahlt worden. Die Internationale Orga- den. In rund 30.000 Fällen seien noch kei-
Bernhard Strasdeit ■ nisation für Migration als Partnerorgani- ne Bescheide versandt worden. Insgesamt
sation mit Sitz in Genf habe für 81.000 sind dem Bericht zufolge fast 700.000
CDU-Abgeordneter wirbt Empfänger Mittel in Höhe von 230,3 Anträge, etwas mehr als 29 Prozent aller
Millionen Euro bekommen. Zu Gunsten Bescheide, negativ ausgefallen. Etwa ein
bewusst mit NPD-Parole von 235.000 Berechtigten in Russland Prozent der Anträge seien aus verschiede-
Kamenz. Der sächsische CDU-Bundes- seien schließlich 329,9 Millionen Euro nen Gründen noch nicht abschließend be-
tagsabgeordnete Henry Nitzsche hat sein geflossen. Die Zahlungen an Weißruss- schieden worden. heute im bundestag
umstrittenes Wahlkampfmotto „Arbeit, land beinhalten den Angaben zufolge Nr. 199, 3.8.05 ■
Familie, Vaterland“ in voller Kenntnis
des historischen Hintergrundes gewählt.
Es sei ihm von Anfang an bekannt gewe- zierten Sozialsysteme der letzte Ali aus Im Landesvorstand habe es zwar Beden-
sen, dass die Parole vom Chef des fran- der letzten Moschee Zuflucht nehmen“ ken gegeben, ob die Aufstellung von
zösischen Vichy-Regimes, Henri Philip- könne. Nach massivem öffentlichen Förster „politisch opportun“ sei, so der
pe Pétain, stammt, bestätigte Nitzsche Druck und Forderungen nach einem Landesparteisprecher der NPD Ingo Sta-
der „Lausitzer Rundschau“. Die Parole Ausschluss aus Partei und Bundestags- witz. Die Parteimitglieder hätten ihn je-
war auch Motto des NPD-Bundespartei- fraktion entschuldigte sich Nitzsche doch demokratisch gewählt. Stawitz: „Er
tages im vergangenen Jahr. schriftlich. Quelle: genießt das Vertrauen der Mitglieder und
Die Pétain-Regierung hatte mit Nazi- http://de.news.yahoo.com/050819/286 der Wähler im Raum Mölln und Ratze-
Deutschland kollaboriert und sich an der /4nm6x.html ■ burg.“ uelle: Spiegel online, 13.5.05 ■
Deportation von Juden in die Vernich-
tungslager beteiligt. Der 46-jährige Nitz- Vorbestrafter Ausländer- NPD-Sommeruniversität in
sche wirbt mit dem Spruch auf seiner In-
ternetseite für einen Wiedereinzug in den feind wird NPD-Kandidat Rheinland-Pfalz
Bundestag, dem er seit 2002 angehört. Schleswig-Holstein. Für die Bundes- In der „National-Zeitung“ vom 19.8.
Nitzsche tritt für die CDU im Wahlkreis tagswahl schickt die NPD in Schleswig- wird für die nächste NPD-Sommeruni-
Kamenz-Hoyerswerda-Großenhain an. Holstein einen Kandidaten ins Rennen, versität geworben. Das Motto heißt
Er hatte bereits Ende 2003 mit abfälligen der so gar nicht zum Saubermann-Image „Europa im Würgegriff der EU – Dresde-
Äußerungen über Ausländer für Empö- passt, das sich die rechtsextreme Partei ner Schule trifft Frankfurter Schule“.
rung gesorgt. so gern zu geben versucht. Heinrich Termin ist der 26. bis 28. September. Als
In einem Interview hatte Nitzsche es Förster, 78, Direktkandidat im Wahlkreis Ort ist Rheinland-Pfalz angegeben, ohne
als „vergebliche Liebesmüh“ bezeichnet, Lauenburg-Stormarn-Süd, ist 1995 we- genauere Angaben. Als Referenten wer-
„um die Wählerstimmen von eingebür- gen versuchten Mordes vom Landgericht den angekündigt: Karl Richter (Mitarbei-
gerten Türken zu buhlen“. Eher werde ei- Schwerin zu einer vierjährigen Haftstra- ter der NPD-Landtagsfraktion Sachsen),
nem Moslem „die Hand abfaulen“, als fe verurteilt worden. Er hatte Jugendli- NPD-MdL in Sachsen Jürgen Gansel
dass er die CDU wähle. Über das Asyl- che zu einem Brandanschlag auf ein (Burschenschafter), Prof. Dr. Alberto
recht sagte Nitzsche damals, dass „offen- Asylbewerberheim im mecklenburg-vor- Torrosano, (Spanien) und Prof. Dr.
bar wird, dass in unsere auf Pump finan- pommerschen Boizenburg angestiftet. Bernd Rabehl (ehem.SDS). ■

6 : antifaschistische nachrichten 17-2005


Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der
Antifaschisten will mit Wahlprüfsteinen, einem Aufkleber,
Plakat und Flugblatt zur Bundestagswahl dazu beitragen,
dass rechte Parteien nicht in die Parlamente kommen:

Wahlprüfsteine der
VVN – BdA
4. 7.
Wählbar sind für uns Wählbar sind für uns diejenigen, die sich
diejenigen, die sich für eine demokratische Gedenkpolitik
für Demokratie und einsetzen. Dazu gehören die Sicherung
erweiterte Partizipati- der Gedenkorte an die faschistischen
Als überparteiliche Organisati- onsmöglichkeiten aller hier lebenden Massenverbrechen, die Förderung der
on gibt die VVN-BdA keine Menschen einsetzen. Dazu gehören die Erinnerungsarbeit aus der Perspektive
Wahlempfehlung für eine der Schaffung der Möglichkeit von Plebiszi- der Verfolgten und die Verhinderung der
kandidierenden Parteien zur Bundes- ten und anderer Formen direkter Demo- Vermischung dieses Gedenkens mit his-
tagswahl ab. Unabhängig davon kratie. Demokratische Rechte und Frei- torisch nachgelagerten Entwicklungen.
kandidieren aber Mitglieder der Or- heiten beinhalten eine Einschränkung Prof. Dr. Heinrich Fink, Werner Pfennig,
ganisation als Direktkandidaten oder des Überwachungsstaates. Die Verfol- Vorsitzende der VVN-BdA ■
auf den Listen unterschiedlicher Par- gung, Kriminalisierung und politische
teien zur Bundestagswahl. Mit den Denunziation von Antifaschismus muss Die Materialien sind über die Bundes-
hier dokumentierten Wahlprüfstei- beendet werden. geschäftsstelle der VVN-BdA zu be-
nen will die VVN deutlich machen, kommen und auch als Download
welche politischen Inhalte sie von Par- 5. über die Website verfügbar: Vereini-
teien und Wählervereinigungen er- Wählbar sind für uns diejenigen, die sich gung der Verfolgten des Nazire-
wartet, die sie im Bundestag sehen für eine Friedenspolitik einsetzen, die gimes - Bund der Antifaschistinnen
möchte. nicht unter dem Schlagwort „friedenser- und Antifaschisten (VVN-BdA) Franz-
zwingende Maßnahmen“ agiert, sondern Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Tel.
1. für nichtmilitärische Konfliktlösungen 030-29784174, Fax 030-29784179,
Wählbar sind für uns diejenigen, die mit eintritt. Keine Bundeswehreinsätze in al- e-mail: bundesbuero@vvn-bda.de,
aller Konsequenz im parlamentarischen ler Welt. Internet: www.vvn-bda.de
und außerparlamentarischen Rahmen ge- Es geht um
gen Neofaschismus und extreme Rechte die Stärkung
eintreten. Der Artikel 139 GG und der der nichtmilitä-
Respekt vor dem antifaschistischen Ge- rischen Rolle
halt der Grundrechte fordert eine klare der Vereinten
Haltung gegen die Aufmärsche, Aktivitä- Nationen, gegen
ten und Propaganda der offenen Faschis- Großmachthege-
ten. monie.
Meinungsfreiheit und Versammlungs-
freiheit dürfen nicht als Deckmantel für 6.
menschenfeindliche und rassistische Po- Wählbar sind
litik herhalten. für uns diejeni-
gen, die eine in-
2. ternationale Po-
Wählbar sind für uns diejenigen, die sich litik betreiben,
für eine wirklich soziale Politik einset- die nicht neoli-
zen. Diese Politik kann nur auf eine Kor- beralen Doktri-
rektur des mit Hartz IV beschrittenen nen folgt, son-
Weges hinauslaufen. Eine wirklich so- dern internatio-
ziale Politik hat die Interessen aller sozi- nale Solidarität
al Benachteiligten (unabhängig von Ge- und gerechten
schlecht, Nationalität oder Alter), die in Welthandel er-
unserer Gesellschaft leben, zu berück- möglicht.
sichtigen. Europa benötigt
keine militari-
3. sierte Außenpo-
Wählbar sind für uns diejenigen, die sich litik und keine
für eine Wirtschaftspolitik einsetzen, die unsoziale Ver-
nicht allein den Interessen des großen fassung. Auch
Kapitals verpflichtet ist. Es geht darum, die Bundespoli-
durch Ausnutzung der nationalen Hand- tik muss für
lungsspielräume Ausbildung und Ar- ein friedliches,
beitsplätze zu sichern. Dazu gehört u.a. demokratisches
eine Ausweitung des öffentlich geförder- und soziales
ten Sektors der Beschäftigung. Europa wirken.

: antifaschistische nachrichten 17-2005 7


Beeindruckende Erinnerungen an
Luftalarm und Bombenhagel
Das Bunker-Museum im ostfriesischen Emden klärt seit zehn Jahren über die Folgen von
Naziherrschaft und Zweitem Weltkrieg auf von Thomas Klaus
Man mag jeder Band die vor- Bombenhagel aus der Luft Schutz
züglichen Übungsmöglichkei- gesucht und gefunden. Die 28 Räu-
ten gönnen, wie sie die ehe- me hatten eine Größe von 3 x 2,10
maligen Luftschutzbunker aus der beziehungsweise 3 x 3,20 Meter.
Zeit des Zweiten Weltkrieges bieten. Im Kellergeschoss waren eine
Und doch ist es erfreulich, dass heut- Krankenstation und der Wachraum
zutage nicht jeder Bunkerbau Musi- für den Bunkerwart untergebracht,
kern Freude macht. ferner die Belüftungsanlage und
In einem Bunker an der Holzsäger- das Notstromaggregat. Der sechs-
straße in der ostfriesischen Stadt Em- geschossige Bunker wurde im
den wurde vor nunmehr zehn Jahren Frühjahr 1942 hochgezogen. Er ist
ein Museum eröffnet – eine beeindru- bei einer Breite von 13,7 und einer
ckende Einrichtung, deren Besuch sich Länge von 14 Metern 18,3 Meter
nicht nur für zeitgeschichtlich Interes- hoch. Die Wandstärke der Außen-
sierte lohnt. wand beträgt 1,10 Meter, die der
Der Eröffnungstag 6. Mai 1995 war Innenwand 40 Zentimeter (De-
zugleich der 50. Jahrestag der Be- ckenstärke: 1,40 Meter).
freiung von Nationalsozialismus und Heute findet sich in dem Bunker
Krieg in Ostfriesland. eine Ausstellung, die sich in chro-
nologischer Ordnung durch 26
Bei Kriegsende zählte Emden zu den am Räume zieht. Eine Gedenktafel im
meisten zerstörten Städten in ganz Eingangsbereich erinnert an die
Das Bunkermuseum hat
Europa. Zwischen Juli 1940 und April 368 Bombentoten aus Emden. Die- auch eine Website. Unter
1945 hatte es auf die Stadt 94 Luftangrif- se Zahl hätte wohl leicht wesentlich www.bunkermuseum.de
fe gegeben. Allein vom 1. September höher ausfallen können, wenn in gibt es Besucherinfos,
1939 bis 31. Dezember 1941 wurden in Emden nicht so viele Bunker ge- einen virtuellen Rundgang
Emden 540 Fliegeralarme ausgelöst, da- baut worden wären. So wurden bei- und historisches Hinter-
von 76 am Tage und 464 in der Nacht- spielsweise während eines Kriegs- grundmaterial.
zeit. tages in Hamburg bei einem einzi-
Bei einer Flugzeugattacke am 6. Sep- gen Angriff 5.000 Menschen getötet. Innerhalb von nur zwei Monaten starben
tember 1944 wurde Emden fast vollstän- Um den Bunker in der Holzsägerstra- 188 Häftlinge. Auf dem Boden des be-
dig zerstört. Die Alliierten hatten die ße in Emden läuft ein Schriftband, das in sagten Raumes im Bunker-Museum lie-
Stadt wegen der umfangreichen Hafen- einer Höhe von acht Metern angebracht gen bewegliche Pflastersteine. Ihre ver-
anlagen und leistungsstarken Werften zu ist. Direkt auf der Fassade finden sich auf schiedenen Farben erinnern an die unter-
einem Luftangriffsziel der obersten Prio- schwarzem und weißem Grund die gold- schiedlichen Opfergruppen. Beim Betre-
rität erklärt und entsprechend behandelt. farbenen, sich wiederholenden Wörter ten dieses Raumes wird ein Geräusch er-
Und: Emden entwickelte sich zur Ein- „Innen Welten Aussen Welten“. Darunter zeugt, das dem harten Gang von Holz-
flugschneise der alliierten Bomberpulks installierte der Künstler Uwe Ochsler aus schuhen nachempfunden ist und an die
auf das deutsche Reichsgebiet. Hamburg ineinander verschränkte zer- KZ-Opfer mahnen soll, die solche Holz-
In der Kriegszeit verfügte kaum eine störte Fenster. Sie sollen die fehlende schuhe trugen.
andere Stadt im Deutschen Reich über so Transparenz zwischen der ausblicklosen Im oberen Geschoss des Bunker-Mu-
viele Bunker wie der verhältnismäßig Welt des Bunkers und seiner Umgebung seums informiert der Volksbund Deut-
kleine Ort in Ostfriesland. Mit deren Bau symbolisieren. sche Kriegsgräberfürsorge über seine Ar-
war systematisch ab dem November Mit dem „Ende der Weimarer Repu- beit. Der Volksbund betreut gegenwärtig
1940 begonnen worden. Zum Bunkerbau blik“ setzt die Ausstellung im Bunker- zwei Millionen Kriegsgräber auf 836
wurden unter anderem Kriegsgefangene Museum ein. Danach geht es unter ande- Friedhöfen.
und KZ-Häftlinge gezwungen. Im Falle rem weiter mit der „Bilanz des Krieges“ Die Sonderausstellung „Sie waren un-
von Luftangriffen wurde ihnen der bis hin zum „Politischen Neubeginn und sere Nachbarn – Das Leben der Depor-
Schutz „selbstverständlich“ verwehrt. Wiederaufbau Emdens“. Eher technikge- tierten und Kriegsgefangenen in Emden“
Errichtet wurden 35 große Luftschutz- schichtlich orientierte Bereiche der Aus- entstand zusammen mit ehemaligen fran-
bunker, von denen 31 erhalten geblieben stellung beschreiben die Geschichte des zösischen Kriegsgefangenen. Die Juden-
sind. Hinzu kamen 120 Kleinbunker (wie Bunkerbaus. Der Raum „Erinnern – Auf- verfolgung wird ebenfalls intensiv be-
beispielsweise verbunkerte Trafostatio- arbeiten – Gedenken“ befasst sich mit handelt: Mit etwa 1.200 Mitgliedern im
nen, Brandwachen und Deckungsgrä- dem Konzentrationslager Engerhafe in Jahre 1927 war Emden die größte jüdi-
ben). der an Emden grenzenden Gemeinde sche Gemeinde im Weser-Ems-Gebiet.
Ausstellung in 26 Räumen Südbrookmerland: Von Oktober bis De- Von ihnen wohnte Ende 1941 keiner
zember 1944 war hier ein Außenkom- mehr in der Stadt; die letzte Deportation
In dem Bunker an der Holzsägerstraße, mando des Konzentrationslagers Neuen- ging im Oktober nach Lodz in das dorti-
der heute das Bunker-Museum beheima- gamme stationiert. Die etwa 2.000 Häft- ge Ghetto. Dem Terror der Nazis fielen
tet, hatten während des Krieges regelmä- linge mussten rund um die Stadt Aurich zwischen 300 und 350 Juden aus Emden
ßig mehr als 350 Menschen vor dem einen Ring von Panzergräben anlegen. zum Opfer.

8 : antifaschistische nachrichten 17-2005


Allerdings stehen nicht allein die Op- die in Emden gelebt hatte. 1980 wurde Entwicklung Emdens in der Weimarer
fer im Mittelpunkt des Bunker-Muse- ihre Lebensgeschichte von ihrer eben- Republik, die Machtübernahme durch
ums, sondern auch die Täter und ihr All- falls in Emden geborenen Tochter Helma die Nazis, den Kriegsverlauf und
tagsleben. Dieser Auseinandersetzung Sanders-Brahms verfilmt. Die Hauptrol- schließlich die beinahe komplette Zer-
dienen zum Beispiel die Ausstellungs- le in dem Streifen „Deutschland bleiche störung durch Luftangriffe auf. Die Ton-
räume „Bunkerwart“, „Leben im Dritten Mutter“ spielte Eva Mattes; Helma San- Dia-Schau ist entweder in deutscher,
Reich“, „Leben im Bunker“, „Einblick in ders-Brahms hatte das Drehbuch ge- englischer oder niederländischer Sprache
das Schulleben“ oder „Leben in Trüm- schrieben und Regie geführt. Das Werk zu hören – eine Reaktion darauf, dass die
Zahl ausländischer Gäste, und hier insbe-
sondere der aus den Niederlanden, stetig
wächst.
Ohne den Arbeitskreis Bunker-Muse-
um e.V. hätte es das Bunker-Museum in
Emden nicht gegeben. Der wurde im
März 1994 gegründet und ist mittlerwei-
le als gemeinnützig anerkannt. Seine
Mitglieder stammen aus allen Alters-
gruppen und haben unterschiedliche be-
rufliche Hintergründe. Allesamt sind sie
ehrenamtlich aktiv. Die Initiative zum
Bunker-Museum ging vom Arbeitskreis
Bunker-Museum aus. Und der erhält es
dank Zuwendungen, Spenden und unbe-
zahlter Einsätze seiner Mitglieder am
Leben. Geld von der Kommune oder aus
anderen öffentlichen Quellen bekommt
das Bunker-Museum so gut wie nicht.
Ohne die breite Unterstützung durch
zahlreiche Emderinnen und Emder wäre
der Arbeitskreis wohl nie am Ziel ange-
kommen. Viele Bürgerinnen und Bürger
aus Emden und der Region unterstützten
das Bunker-Museum mit persönlichen
Gegenständen aus der Kriegszeit, die ge-
liehen oder sogar geschenkt wurden.
Beispielsweise wurden Briefe und Fotos
aus den Familien, aus den Trümmern ge-
borgene Gegenstände und sogar ein aus
Fallschirmseide gefertigtes Hochzeits-
kleid überlassen. „Für die ältere Genera-
tion“, formuliert Hillgriet Eilers vom
Vereinsvorstand, „will das Bunker-Mu-
seum eine Möglichkeit der Konfrontati-
on mit der eigenen Geschichte bieten. Es
ist ein Ort des Erinnerns und des Geden-
kens. Doch soll das Bunkermuseum we-
niger Gedenkstätte sein als vielmehr eine
Denkstätte und ein Ort des Dialogs.“
Dieser Geist des Dialogs stand auch
schon bei der Einweihung des Museums
vor nunmehr rund zehn Jahren Pate: Da-
mern“. Im Bunker-Museum wird außer- ging um die Welt und wurde vielfach mals folgten mehrere Gäste aus Kanada
dem der Widerstand gegen das Nazire- ausgezeichnet. Es erzählt die Geschichte der Einladung. Die Männer hatten zu
gime thematisiert; Gegner von Faschis- einer jungen Frau, die während des Krie- Emden eine besondere Beziehung. Sie
mus und Krieg in Emden werden na- ges heiratet, sich mit ihrem kleinen Kind waren nämlich Bomberpiloten aus den
mentlich benannt. Und die gab es zahl- allein durchschlagen muss, sich später Geschwadern, die die ostfriesische Stadt
reich: Die organisierte Arbeiterbewe- von ihrem Mann innerlich entfremdet während des Weltkrieges in Schutt und
gung in Emden war hoch entwickelt. und – seelisch geschädigt – an den Rand Asche gelegt hatten.
Das zeigte sich zum Beispiel selbst noch des Selbstmordes gerät.
bei den Reichstagswahlen vom 5. März Hochzeitskleid aus Fallschirmseide Das Bunker-Museum in Emden ist von
1933, also bereits nach der „Machter- Anfang Mai bis Ende Oktober täglich,
greifung“ durch die Nazis und Adolf Hit- In den Kellerräumen des Bunker-Muse- außer montags, von 10 bis 13 sowie
ler. Damals erhielten SPD und KPD zu- ums ist heute neben Medien- und Büro- von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Sonn-
sammen immer noch sechs Prozent mehr räumen ein Archiv zu finden, das von je- abends und sonntags kann man es
Stimmen als die NSDAP. dermann benutzt werden darf. Bevor der von 10 bis 13 Uhr besichtigen. Größe-
Im Bunker-Museum soll darüber hi- Gang durch die Ausstellung beginnt, hö- re Gruppen sollten sich unbedingt an-
naus der Anteil der Vertriebenen am Wie- ren und sehen sich die meisten der jähr- melden (Tel. 0 49 21/3 22 25). Der Ein-
deraufbau der Stadt deutlich werden. Zu lich 10.000 bis 12.000 Besucherinnen trittspreis liegt bei einem Euro für Ju-
sehen ist auch die Wohnungseinrichtung und Besucher eine Ton-Dia-Schau an. gendliche und zwei Euro für Erwach-
von Helene Sanders (geborene Brahms), Sie zeigt anhand von 360 Bildern die sene. ■

: antifaschistische nachrichten 17-2005 9


: ausländer- und asylpolitik
Bericht einer
charter.deportation.class: Die EU wird sich die gemeinsamen
Abschiebung
Eine neue Form der Sammeldeportationen einiges kosten las- Recherchereise des Bayerischen
sen. Im Januar 2004 wurde am EU-Gip- Flüchtlingsrats zur Familie Avdija
Abschiebung fel in Dublin ein Budget von 30 Millio- nach Slowenien
Frankfurt. Nachdem Deportationen nen Euro für die Jahre 2005 und 2006 be- München. Der Bayerische Flüchtlings-
mittels Linienflugzeugen in den letzten schlossen. Als Argument wird auch an- rat unternahm am 20. und 21. Juli 2005
Jahren immer wieder thematisiert und in geführt, dass Sammeldeportationen billi- eine Recherchereise nach Ljubljana, um
einzelnen Fällen verhindert wurden, ha- ger seien als jene mit Linienflugzeugen. die Situation der Familie Avdija in Slo-
ben die EU-Staaten nun begonnen, ihre Für eine bereits am 13. September wenien zu untersuchen und ihren Bericht
Deportationen gemeinsam durchzufüh- 2004 durchgeführte europaweit koordi- zum Ablauf der Abschiebung zu doku-
ren und „effizienter“ zu gestalten. In Zu- nierte Sammelabschiebung nach Coutou- mentieren. Die Familie war am 1. Juli 05
kunft sollen mehr und mehr Leute mit- nou (Benin) und Togo, an der sich Be- von Bayern nach Slowenien abgescho-
tels gemeinsamer Charterflugzeuge au- hörden aus Deutschland, Belgien und der ben worden, weil sie dort in die EU ein-
ßer Landes geschafft werden. Schweiz beteiligten, bezahlte die Ham- gereist war. Schon in den Wochen vor
Es wurde auch schon eine neue Be- burger Innenbehörde dem erst vor kur- der endgültigen Abschiebung waren die
zeichnung kreiert: „Asylum Airways“ zem gegründeten und vor allem im Char- Behörden durch eine unmenschliche Be-
werden jene Flüge genannt, bei denen terbusiness tätigen Unternehmen Aero handlung der Familie aufgefallen. Hierzu
gecharterte Flugzeuge von Hauptstadt zu Flight sage und schreibe 140.000 Euro! zählt besonders der Versuch, den Vater
Hauptstadt fliegen sollen, um illegali- von: no borders.no nations.stop all allein abzuschieben, während die vier 10
sierte MigrantInnen aufzusammeln. Ziel deportations, 1.8.2005 ■ bis 16 Jahre alten Kinder in einer Ju-
sollen vor allem Länder sein, in die es
nur wenige direkte Flüge gibt. Weiter Protestaktion gegen
würde die gemeinsame Abwicklung es
jenen Staaten vereinfachen, die schlech- Cateringkonzern des kath.
tere Beziehungen mit dem jeweiligen Weltjugendtages
Zielland haben. So habe zum Beispiel Köln. Das Kölner Netzwerk „kein
Italien bessere Beziehungen zu Somalia mensch ist illegal“ rief für Freitag, den
als Großbritannien. 19.8. zu einer Protestaktion auf gegen
Die Initiative zu den Sammeldeporta- den Caterer des katholischen Weltju-
tionen ging von den sog. G5-Staaten aus. gendtages. Sodexho, nach eigenen An-
Die InnenministerInnen der fünf größten gaben bereits zum dritten Mal Ausrichter
europäischen Staaten (Frankreich, des Caterings für dieses kirchliche Groß-
Deutschland, Italien, Spanien, England) ereignis, ist ein Konzern, der privatisierte
beschlossen am 5. Juli 2005 in Evian, Gefängnisse in Australien, Chile und an-
Abschiebungen in Zukunft verstärkt ge- deren Ländern betreibt, darunter auch ein
meinsam zu planen und durchzuführen. Abschiebegefängnis für Flüchtlinge am
Die Flughäfen in London und Paris Londoner Flughafen Heathrow
waren am Dienstag, 26. Juli Schauplatz (www.notwithourmoney.org/05_sodex- Das Ehepaar Avdija
der ersten dieser gemeinsamen Sammel- ho/prison_op.html), der Invasionstrup-
deportation mit „Asylum Airways“ nach pen versorgt, z.B. in Afghanistan und im gendeinrichtung und die Mutter in der
Afghanistan. In französisch-britischer Kosovo (Sodexho Defence Services: Psychiatrie untergebracht waren.
Zusammenarbeit wurden 40 Leute, de- www.sodexhodefence.co.uk/) und in vie- Die vorläufigen Ergebnisse der Re-
nen Asyl verweigert wurde, mit einer ge- len deutschen Städten die bargeldlose cherche stellten Erwin Bartsch, Gemein-
charterten Maschine der „Blue Line“ Verköstigung und den Chipkarteneinkauf depädagoge von Zirndorf, der die Fami-
nach Afghanistan befördert. von Flüchtlingen organisiert. lie sehr stark unterstützt hat, sowie Mat-
Auf no-racism.net finden sich drei In einem offenen Brief protestierte thias Weinzierl und Stephan Dünnwald
Texte, die diese „neue“ Form der Depor- „Kein Mensch ist illegal“ zusammen mit vom Bayerischen Flüchtlingsrat jetzt der
tation thematisieren. Dabei wird klar, anderen antirassistischen Gruppen bei Presse vor. Im Mittelpunkt des präsen-
dass die Praxis, Leute mittels Charterflü- der Leitung des WJT gegen die Beauftra- tierten Materials stehen zwei Interviews,
gen außer Landes zu schaffen, so neu gung eines Konzerns, der aus dem Elend die in Ljubljana mit der Familie geführt
nicht ist. In den letzten Jahren wurden 10 von Flüchtlingen, Gefangenen und Krie- worden sind, in denen die Familie detail-
Tausende Menschen mittels gecharterter gen Profit macht. Eine Antwort kam liert den Ablauf der Abschiebung be-
Flugzeuge in ihre vermeintlichen Her- nicht. Auf telefonische Nachfrage wurde schreibt. Der Bericht der Familie doku-
kunftsländer befördert. mitgeteilt, dass der Weltjugendtag nicht mentiert ein Verhalten der vollziehenden
Oft waren Leute davon betroffen, die an der Kritik interessiert sei. Kommentar Behörden, das grundlegendste menschli-
sich bereits ein oder mehrmals erfolg- des WJT-Büros: „Sodexho ist unser Part- che, ethisch und medizinisch gebotene
reich gegen eine Abschiebung mittels Li- ner“. Regeln verletzt. So wurde die Familie
nienflugzeug gewehrt hatten. Charterab- Mit einem Flugblatt in Form einer über den Abschiebezeitpunkt getäuscht
schiebungen dienen – wie Aussagen ver- Protestpostkarte wurden die Jugendli- und hatte keine Gelegenheit, ihre gesam-
antwortlicher PolitikerInnen bekräftigen chen aus aller Welt über Sodexho infor- te Habe mitzunehmen. Frau Avdija wur-
– auch dazu, den Widerstand der Flücht- miert und dazu aufgefordert, die Post- de im Pyjama aus der Psychiatrie abge-
linge und MigrantInnen zu brechen. Be- karte bei ihrer Heimatgemeinde oder der holt und wurde 16 Stunden später noch
gleitet werden die Sammeldeportationen sie beherbergenden Gemeinde abzuge- im gleichen Pyjama den slowenischen
von einem massiven Polizeiaufgebot und ben. Behörden übergeben. Das Versprechen,
meist einem/r ÄrztIn. Die Behörden der Literatur zum Thema: Sodexho – A dass erst die Mutter abgeholt würde und
einzelnen Länder arbeiten dabei zusam- Corporate Profile: www.corporate- die Familie dann gemeinsam zum Flug-
men. watch.org/?lid=834 u.b. ■ hafen gefahren wird, wurde nicht einge-

10 : antifaschistische nachrichten 17-2005


tende Arzt leistete der noch einmal thematisiert werden wird
kranken Mutter im Ver- sowie der Landesärztekammer und der
lauf der Abschiebung Bundesärztekammer.
nur dort Hilfestellung, Die im Bericht deutlich hervortretende
wo Dritte zugegen wa- Rolle des die Abschiebung begleitenden
ren, so beim Flughafen- Arztes wirft grundsätzlich die Frage
sozialdienst am Münch- nach der ethischen Verantwortung von
ner Flughafen und bei Medizinern im Zusammenhang mit Ab-
der Übergabe der Frau schiebungen auf. Der Bfr wird die Lan-
an einen slowenischen desärztekammer bitten, in der Sache ak-
Arzt. Nach Aussagen der tiv zu werden und alles zu tun, dass Vor-
Kinder und des Eheman- kommnisse wie die hier berichteten nicht
nes verweigerte der Arzt möglich sind. Dazu will er der Ärzte-
sich auch Bitten der Fa- kammer Unterstützung anbieten.
milie, sich um die stre- Auch dem bayerischen Innenminister
Asylunterkunft in Ljubljana ckenweise bewusstlose Günther Beckstein werden die Ergebnis-
Frau Avdija zu küm- se dieser Recherche zugestellt und an ihn
mern. appelliert, dass Maßnahmen ergriffen
halten. Über weite Strecken des Tages- Aus dem Bericht der Familie Avdija werden, die nachhaltig absichern, dass
verlaufs wurde die Familie getrennt, den zum Verlauf ihrer Abschiebung, ergeben Exzesse der Rücksichtslosigkeit bei Ab-
Kindern wurde nicht mitgeteilt, wo ihre sich für den Bayerischen Flüchtlingsrat schiebungen künftig nicht stattfinden.
Mutter und ihr Vater sind oder wie es ih- die folgenden Konsequenzen: Erfreulicherweise ist die Situation der
nen geht. Es wurde mehrfach aktiv ver- Es erscheint unerlässlich, dass Unter- Familie in Slowenien zwar kritisch, aber
hindert, dass der Ehemann oder die Kin- suchungen zum Gesundheitszustand von Slowene Philanthropy, eine engagierte
der ihrer wiederholt an starken Erre- Flüchtlingen obligatorischer Bestandteil Organisation, sowie die staatliche
gungszuständen und Ohnmachtsanfällen der Erstbefragungen von Flüchtlingen Flüchtlingsbetreuerin der Asylunterkunft
leidenden Mutter Beistand leisteten. Die durch das Bundesamt für Migration und setzen sich mit Unterstützung des
Mitteilung der Mutter, dass sie nie geflo- Flüchtlinge werden. Werden Traumati- UNHCR Slowenien für eine Verbesse-
gen sei und an Flugangst leide, wurde sierungen festgestellt, muss die Bundes- rung der Lage der Familie ein. Sie besor-
ignoriert. Die Bitten der Mutter, sie hu- behörde von ihrem Selbsteintrittsrecht gen einen Anwalt für das Asylverfahren,
man zu behandeln, auch im Interesse ih- Gebrauch machen und der erkrankten kümmern sich um eine Behandlung und
rer Kinder, wurden ignoriert. Stattdessen Person ein Asylverfahren zugestehen. Therapie der nach wie vor schwer kran-
wurde die Mutter von fünf Beamten un- Der Bayerische Flüchtlingsrat wird ken Frau Avdija und versuchen die Un-
ter hohem Gewalteinsatz zum Flugzeug das Bayerische Innenministerium und terbringung der Familie außerhalb der
geschleift. Dabei wurde ihr der Arm so den Bundesgrenzschutz auffordern, um- Unterkunft zu erreichen. Der Bayerische
verdreht, dass sie sieben Tage nach der gehend eine unabhängige und umfassen- Flüchtlingsrat wird diese Bemühungen
Abschiebung im Krankenhaus in de Untersuchung der Durchführung der unterstützen und begleiten.
Ljubljana noch einen Gips bekam. Die Abschiebung zu veranlassen. Die Ergeb- Gez. Stephan Dünnwald,
Kinder, die in einem verschlossenen nisse der Recherche werden dem Petiti- Sprecher des Bayerischen
Transporter festgehalten wurden, muss- onsausschuss des Bayerischen Landtags Flüchtlingsrats
ten tatenlos zusehen, wie die Beamten zugeleitet, wo die Frage der Abschie- bfr@ibu.de,
mit ihrer Mutter umgingen. Der beglei- bung trotz Behandlungsbedürftigkeit www.bayerischer-fluechtlingsrat.de ■

Augsburg. In der Bundesrepu-


blik Deutschland gilt: Entweder Doppelte Staatsbürgerschaft:
Du bist DeutscheR oder du bist
AusländerIn. Für die Nicht-Deutschen,
die hier leben, gibt es dann noch die di-
In der BRD weiterhin verboten
versen Aufenthaltserlaubnisse: den gesi- Bald nach dem Erwerb der deutschen Folgen des zweiten Passes
cherten Aufenthaltstatus als anerkannter Staatsbürgerschaft erhielten viele Ex-Tür- Kurz vor der Wahl in Nordrhein-Westfa-
Flüchtling, den teilweise gesicherten, ken vom türkischen Staat das Angebot für len allerdings wurden einige CDUler ak-
den kaum noch sicheren, den von Ab- den Erhalt eines neuen türkischen Passes. tiv: Wenn die Wahl knapp ausgehen wür-
schiebung bedrohten, den zur Abschie- Das erschien vielen als günstig, da sie bei de für sie, dann würden sie für eine
bung frei gegebenen bzw. für dieselbe in Erbschaften, aber auch bei dem Wunsch Überprüfung der tatsächlichen Staatsan-
Abschiebehaft genommenen... nach dem Tod in der Türkei beerdigt zu gehörigkeit der Wähler eintreten, hieß es.
Als es nach der Verabschiedung des werden, andernfalls kein Recht dafür in In der Folge wurden die jeweiligen Aus-
neuen Staatsbürgerschaftsrechts nach der alten Heimat bekommen hätten. Wel- länderbehörden tätig. In Augsburg ver-
vielem rassistischem und parteipoliti- chen Grund die türkische Regierung dafür schickte man 2.400 Briefe mit der Anfra-
schem Hick-Hack zwischen Regierung hatte, so großzügig diese Pässe anzubie- ge nach der Anzahl der Pässe. Die an-
und Opposition im Jahr 2000 möglich ten, obwohl sie die deutsche Rechtslage fänglich vorgegebene Frist, bis zum 30.
geworden war, hatten auch in Augsburg kannte, ist nicht bekannt. Nach deutschem Juni 2005 die Antworten zurück zu schi-
viele – insbesondere türkischstämmige Recht gilt: Entweder DeutscheR oder cken, wurde schließlich auf den 15. Juli
Menschen – die deutsche Staatsbürger- TürkIn – beides ist nicht erlaubt. Das be- verlängert. Bis dahin, so meldete die
schaft beantragt. 2.400 hätten hier diesen deutete im Klartext, dass viele durch die- Stadtzeitung jetzt, hatten über 2.100
Status ab Januar 2000 bekommen, mel- sen Akt ihre gerade erworbene deutsche (87%) der Angeschriebenen geantwortet
dete die Ausländerbehörde. Doch etliche Staatsbürgerschaft gleich wieder los wa- (StaZ 27.7.05).
von ihnen seien nun keine Deutschen im ren, ohne dass sie davon wussten, weil der Diejenigen, die sich nicht gemeldet
Sinne des Gesetzes mehr. Was war pas- deutsche Staat bis dahin keinen Anlass zur haben, werden nun mit einem erneuten
siert? Information sah. Anschreiben mit Fristverlängerung bis

: antifaschistische nachrichten 17-2005 11


Ende Juli beschickt. Wer sich dann nicht cher nun die Betroffenen das handwerk- tragen – das dauert in der Regel ein Jahr.
meldet, dem wird mit Zwangs- oder liche Unvermögen der Berliner Politiker Der neue Antrag bei der Bundesrepublik
Bußgeld bzw. Zwangsvorführung durch ausbaden müssen“. Der Beirat verwies Deutschland kostet sie dann wiederum
die Polizei gedroht. Etwa 160 der Rück- besonders darauf, dass ein erneutes Wie- 245 Euro pro Person – was für eine vier-
gemeldeten haben nunmehr zwei Pässe, dereinbürgerungsverfahren „sehr viele köpfige Familie dann immerhin fast
sind also rechtlich keine Deutschen Mühen, Kosten und Verwaltungsauf- 1000 Euro ausmacht.
mehr. Bundesweit seien rund 50.000 wand“ zur Folge hätten. (laut Veröffentli- Was tun die Verursacher?
Doppelstaatler türkischer Herkunft be- chung der AG der Ausländerbeiräte Bay-
troffen laut der Erklärung der Türkischen erns, AGABY vom 20.6.05). Der Türkische Staat hat inzwischen für
Gemeinde Deutschlands (tgd). Fünfzehn Die Bundesregierung hat die Proteste die Probleme bei Erbschaften und Lei-
der Betroffenen in Augsburg hat es noch und Forderungen nicht berücksichtigt, chenüberführungen auch eine „leichte“
härter erwischt: Sie hatten, nachdem sie sondern die Ausführung den exekutiven Lösung gefunden. Er verteilt „rosa Kar-
von den Auswirkungen des neuen türki- Behörden überlassen. „Großzügig“, ver- ten“ auf Antrag, die in diesen Fällen die
schen Passes erfuhren, diesen wieder an sicherte die Augsburger Ausländerbe- Ex-Bürger mit den amtlichen Türken
die Botschaft zurückgeschickt. Die Fol- hörde, werde man bei der Wiedereinbür- gleich stellen sollen. Das Problem ist nur,
ge: Sie sind nun staatenlos, weil nach gerung der Menschen verfahren. Das be- dass gleich hinter Istanbul diese Karten
BRD-Recht auch nur ein Tag mit zwei deutet im Klartext: Die Betroffenen ha- bei den Behörden unbekannt sind und
Pässen ausreicht, um die deutsche Staats- ben den Aufenthaltsstatus wie vor der folglich nicht anerkannt werden.
bürgerschaft zu verlieren. Einbürgerung. Normalerweise soll sich Bekanntlich hat die CDU in Nordrhein-
Proteste und Forderungen auf ihren erneuten Antrag auf Übernah- Westfalen keine Überprüfung der Wahlbe-
me der deutschen Staatsbürgerschaft ein rechtigungen erzwungen – weil sie auch
Die tgd benannte sofort nach Bekannt- „leichtes“ Verfahren zur Einbürgerung so ausreichend Stimmen bekommen hat.
werden dieser Fakten Forderungen an anschließen. Was dabei „normal“ ist und Vielleicht lag das aber auch daran, dass
den Staat, die beinhalteten, dass mittels was nicht, wird bei der anschließenden Ausgebürgerte aus Staaten im Osten, die
einer gesetzlichen Übergangsregelung Überprüfung durch die Ausländerbehör- ebenfalls von den Doppelpassfolgen be-
die türkischen Pässe bis zum 31.12.05 de deutlich. Sollte inzwischen ein An- troffen sein können, keine wie die hier be-
ohne Folgen für die deutsche Staatsbür- tragsteller arbeitslos geworden sein und schriebenen Erniedrigungen über sich er-
gerschaft an die Türkei zurückgegeben Arbeitslosengeld II beziehen, oder je- gehen lassen mussten. – Nach Wahlunter-
werden könnten – der türkische Staat mand ein Gerichtsurteil mit mehr als 50 suchungen stimmen diese „Neu-Bürger“
habe auch bereits ein beschleunigtes Tagen Haft kassiert haben, dann findet eher rechts ab, die türkisch-stämmigen
Ausbürgerungsverfahren zugesichert. eine Einbürgerung nicht mehr statt – mit eher links.
Der Bundesausländerbeirat erklärte: baldiger Ausweisung ist zu rechnen. Die Forderung „Gleiche Rechte für alle
„Besser kann man gar nicht demonstrie- „Leicht“ ist für die Betroffenen an dem die hier leben!“ ist also nach wie vor aktu-
ren, wie schlecht es um die Integration in erneuten Verfahren eigentlich auch ell und man kann durchaus mal die Bun-
Deutschland bestellt ist ... Wir können es nichts: Sie müssen die Entlassung aus destagskandidaten bzw. deren Parteipro-
nicht hinnehmen, dass statt der Verursa- der türkischen Staatsbürgerschaft bean- gramme entsprechend befragen. jol ■

Unter diesem Motto steht der


diesjährige Tag des Flüchtlings
am 23. September. Pro Asyl
Hier geblieben! Es gibt
hat dazu verschiedene Materialien
herausgegeben. Aus dem umfangrei-
chen Heft zum Tag des Flüchtlings do-
keinen Weg zurück.
kumentieren wir den Beitrag von möglich ist. Die Zumutbarkeit einer frei- se Geduldete ihre Jobs. Dies ist Resultat
Günter Burkhardt zum Thema Bleibe- willigen Ausreise, auch laut Gesetzesbe- der mit dem Zuwanderungsgesetz in
recht. gründung eine zentrale Frage, wird oft- Kraft getretenen Ausländerbeschäfti-
mals erst gar nicht geprüft. Unter Hin- gungsverordnung. Die nun auch für die
Integration fördern, Zuwanderung er- weis auf die – rein technische – Möglich- Arbeitserlaubnis zuständigen Ausländer-
möglichen, Flüchtlinge schützen – das keit der Ausreise verweigert das Land behörden unterstellen den Betroffenen
sind die Ziele des Zuwanderungsgeset- Hessen sogar Minderheiten aus dem Ko- regelmäßig, sie würden ihren Mitwir-
zes. Drei Monate nach Inkrafttreten des sovo eine Aufenthaltserlaubnis – obwohl kungspflichten bei der Abschiebung
neuen Gesetzes muss man feststellen: UNMIK deren Abschiebung verbietet. nicht genügen. Vor Ort geschieht damit
Viele Versprechen bleiben uneingelöst. Umso wichtiger wird eine großzügige das Gegenteil dessen, was der Bundestag
Zwar kristallisiert sich die Anwendungs- Bleiberechtsregelung. Die bisher erlasse- proklamierte. Zur Erinnerung: Vergeb-
praxis eines Gesetzes erst im Verlauf von nen Altfallregelungen waren jedoch im- lich hatte Bundesinnenminister Schily
Monaten und Jahren heraus. Doch erste mer daran geknüpft, dass die Betroffenen ein absolutes gesetzliches Arbeitsverbot
Erfahrungen sind alarmierend. ein eigenes Einkommen aus Erwerbstä- für Geduldete gefordert. Nun, so scheint
Abschaffung der Kettenduldungen? tigkeit nachweisen konnten. Angesichts es, erreicht er sein Ziel über die Hinter-
von über fünf Millionen Arbeitslosen ist tür. Weil Geduldete über das Hartz IV-
Den Startschuss für eine möglichst res- dies vor allem in den neuen Bundeslän- Gesetz zudem vom Bezug von Arbeitslo-
triktive Auslegung gab das Innenministe- dern für viele eine unüberwindbare Hür- sengeld II gesetzlich ausgeschlossen
rium kurz vor Weihnachten in den so ge- de. Dies gilt umso mehr, als die restrikti- wurden, werden tausende Menschen in
nannten vorläufigen Anwendungshin- ven Bestimmungen zur Arbeitsaufnahme die dauerhafte Abhängigkeit von Sozial-
weisen. Viele Bundesländer folgten mit eine Erwerbstätigkeit in immer mehr leistungen getrieben – zum Nachteil der
restriktiven Erlassen. Infolgedessen ge- Fällen verhindern. Betroffenen, zu Lasten der Kommunen.
hen zahlreiche Ausländerbehörden zum Über den Entzug und die Nichtverlän- Widerrufsverfahren:
Beispiel davon aus, dass zwar keine Ab- gerung von Arbeitserlaubnissen, teilwei-
schiebung, aber eine „freiwillige Ausrei- se auch expliziten Arbeitsverboten, ver- „Widerruf“ heißt das Schlüsselwort, mit
se“ nach Afghanistan oder in den Kosovo lieren zu Beginn des Jahres 2005 zahllo- dem Tausenden von anerkannten Flücht-

12 : antifaschistische nachrichten 17-2005


lingen in Deutschland der Boden unter zeigen, dass sich die Zugangszahlen
den Füßen weggezogen wird. Kaum sind von Flüchtlingen weiter im freien Fall
Diktaturen gestürzt, schreitet das Bun- befinden. Seine internationale Verant-
desamt zur Tat. Knapp 15.000 Menschen wortung gegenüber Flüchtlingen
wurde im Jahr 2004 der Flüchtlingsstatus nimmt Deutschland nicht wahr.
entzogen. Menschen aus dem Irak und Nicht nur in Deutschland, in ganz
dem Kosovo sind besonders betroffen. Europa stehen die Zeichen auf Ab-
Mit dem Zuwanderungsgesetz wurde in wehr. In verschiedenen osteuropäi-
Bezug auf die nichtstaatliche Verfolgung schen Ländern werden Asylsuchende
eine Schutzlücke geschlossen – und so- während ihres Asylverfahrens inhaf-
gleich werden neue aufgerissen. Die tiert. Italien schob im Sommer letzten
Genfer Flüchtlingskonvention verlangt Jahres Flüchtlinge nach Libyen ab,
dauerhafte und stabile Verhältnisse, be- ohne ihre Asylanträge auch nur zu
vor Flüchtlinge den Schutz ihres Aufnah- prüfen. Bundesinnenminister Schily
melandes verlieren. Davon kann beim trat eine neue Debatte über die Errich-
Irak, dem Kosovo und auch bei anderen tung von Asyllagern in Nordafrika los.
Staaten keine Rede sein. Nur wenige Ausgewählte will der Mi-
Abschiebungen um jeden Preis nister in Europa noch aufnehmen.
Für mehr Humanität, für mehr De-
Die Zahl der Abschiebungen nimmt zu, mokratie und für die Einhaltung der
auch die von langjährig in Deutschland Menschenrechte ist die rot-grüne
Lebenden. Dies geschieht mit nie ge- Bundesregierung angetreten. Doch
kannter Härte, immer häufiger auch un- anstatt ein Motor für mehr Mensch-
ter Inkaufnahme von Familientrennun- lichkeit und Menschenrechte in
gen. Ein Ehepartner wird abgeschoben, Europa zu sein, werden die Weichen Das Plakat mit dem Motiv »Hier geblie-
um den anderen zur „freiwilligen Ausrei- in die entgegengesetzte Richtung ge- ben! Es gibt keinen Weg zurück.« ist vier-
se“ zu nötigen, volljährige Kinder wer- stellt. Der Flüchtlingsschutz wird aus- farbig in den Formaten DIN A3 und DIN
den ohne ihre bleibeberechtigten Eltern gehöhlt, Grundwerte unserer Gesell- A2 bei Pro Asyl erhältlich
und jüngeren Geschwister abgeschoben, schaft zur Disposition gestellt.
Kinder bleiben ohne einen Elternteil in Bundestagspräsident Thierse hat zum recht ausgesprochen. Die Mehrzahl der
Deutschland zurück: Die Szenarien sind Kampf gegen Rechts aufgerufen und ein Innenminister hat sich bislang einer kon-
vielfältig, es handelt sich längst nicht Eintreten für die Werte unserer Demo- struktiven Lösung verweigert, aber bei
mehr um Einzelfälle. Der zivilgesell- kratie gefordert. Wer für Grundwerte und der Innenministerkonferenz im Novem-
schaftliche Widerstand gegen die Ab- die Achtung der Menschenrechte eintritt, ber 2004 begann die Ablehnungsfront zu
schiebungspraxis wird dabei beiseite ge- der muss auch den Opfern von Men- bröckeln. Einige Bundesländer fordern
wischt oder kriminalisiert. Nur ein Bei- schenrechtsverletzungen Schutz gewäh- ein Bleiberecht für Minderheiten aus
spiel: Im Dezember 2004 ist im nieder- ren. Eine Politik, die auf Ausgrenzung dem Kosovo. Für Afghanistan zeichnet
sächsischen Peine ein Kirchenasyl mit und Abschiebung setzt, spielt den Rech- sich eine, wenn auch in hohem Maße un-
Polizeigewalt geräumt und die im Schutz ten in die Hände. So ist unsere Gesell- genügende, Altfallregelung ab.
der Kirche befindliche Familie außer schaft schlecht gerüstet für die geistige Die Forderung nach einer Bleibe-
Landes transportiert worden. Dabei stell- Auseinandersetzung mit rechtsextremis- rechtsregelung ist aktuell und dringlich.
te nicht einmal die schwere Erkrankung tischen und rassistischen Strömungen. Dabei muss sie weiter verstanden wer-
des zehnjährigen Sohnes ein Hindernis Der Kampf gegen Rechts beginnt in den den als bisher: Sie betrifft nicht nur die-
für den routinierten Abtransport der Fa- Köpfen und nicht mit Verboten. Die gro- jenigen Flüchtlinge, die seit Jahren als
milie dar, die dreizehn Jahre in Deutsch- ße Gefahr für unsere Gesellschaft ist, Geduldete ein unterprivilegiertes Dasein
land gelebt hatte. dass fremdenfeindliche, rassistische und fristen müssen. Sie betrifft auch diejeni-
Einer der vielen Euphemismen im rechtsextremistische Anschauungen in gen, die nach erfolgter Flüchtlingsaner-
Flüchtlingsbereich lautet „freiwillige der politischen Mitte Fuß fassen. Umso kennung wieder rechtlos gestellt werden.
Rückkehr“. Die Unterstellung einer frei- wichtiger ist es, dass die Zivilgesell- Sie betrifft Härtefälle, die Minister und
willigen Rückkehrmöglichkeit verhin- schaft Zeichen setzt. Dies haben die Mu- Ministerialbürokratie nicht als Härtefälle
dert Aufenthaltssicherung, Arbeitser- sikerinnen und Musiker getan, die sich gelten lassen wollen, weil sie zum Bei-
laubnis und eine normale soziale Grund- für PRO ASYL auf der CD »ON THE spiel mittellos sind. Unsere Gesellschaft
versorgung. Auch die Unterstützerinnen RUN« zusammengefunden haben, um ist all diesen Menschen etwas schuldig:
und Unterstützer von Flüchtlingen sehen ein Zeichen zu setzen – für Flüchtlinge Das Recht auf eine menschenwürdige
sich zunehmend dem Zwang des Rück- und gegen alles, was rechts ist. Behandlung und vor allem das Recht zu
kehrtrends ausgesetzt, wenn sie auf staat- Hier geblieben! bleiben.
liche Unterstützung ihrer Arbeit hoffen. Entscheidend für das Ziel, ein Bleibe-
Integration wird klein geschrieben, erst Eine Bleiberechtsregelung für Gedulde- recht für Flüchtlinge zu verwirklichen,
recht für Flüchtlinge mit ungesichertem te: Seit mittlerweile mehr als zwei Jahren sind die nicht nachlassenden Aktivitäten
Aufenthaltsrecht fordert dies ein breites Bündnis von Kir- vor Ort: Hunderte von Einzelpersonen
Europa macht dicht chen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsver- und Unterstützergruppen, die sich für
bänden, Rechtsanwalts- und Richterver- „ihre“ Familien stark machen … die den
Die Härte, mit der gegen Flüchtlinge einigungen, Menschenrechtsorganisatio- Finger in die Wunde legen und dafür sor-
vorgegangen wird, ist rational kaum nen und zahlreichen Einzelpersonen. gen, dass die Politik und Verwaltung
noch erklärbar. Mit rund 35.000 Asylan- Diese Forderung findet zunehmend pro- Menschlichkeit nicht stillschweigend zu
trägen verzeichnete Deutschland den minente Fürsprecher. Auch aus den Kir- den Akten legen können. Wir bleiben
niedrigsten Stand seit über 20 Jahren. chen und dem Deutschen Bundestag gibt dran – jetzt erst recht. Deshalb heißt das
Nur rund 3.000 Menschen wurden im es verstärkt Initiativen. So hat sich zum Motto: Hier geblieben! Es gibt keinen
Jahr 2004 als schutzbedürftig anerkannt. Beispiel die Synode der Evangelischen Weg zurück.
Und die ersten Monate des Jahres 2005 Kirche in Deutschland für ein Bleibe- www-pro-asyl.de ■

: antifaschistische nachrichten 17-2005 13


: neuerscheinungen, ankündigungen

Nazi-Verbrecher Es sei Heydrich gewesen, im engen Schulterschluss mit


Reinhard Heydrich der in Form einer zentral ge- Heinrich Himmler den natio-
lenkten politischen Polizei nalsozialistischen Nachrich-
trieb selbst Adolf das entscheidende Machtor- tendienst Sicherheitsdienst
Hitler an gan der Diktatur schmiedete. (SD), der sich auf ein engma-
Neue Biographie über die Und Heydrich habe Schutz- schiges Spitzelnetz im ge-
„dämonische Persönlich- haft und Konzentrationslager samten Reichsgebiet stützen
keit in der NS-Führungs- zu „ausschlaggebenden In- konnte.
schicht“ strumenten für die Beseiti- 1933/34 leitete Heydrich
von Thomas Klaus gung aller wahren, vermeint- die Gleichschaltung der poli-
lichen und selbstgeschaffenen tischen Polizei in den einzel-
Ob aus Reinhard Hey- Gegner des Regimes“ ausge- nen deutschen Ländern.
drich jemals der baut, so der Autor. Schon im Alter von 30 Jahren
Nachfolger Adolf Hit- Hitler nannte Heydrich den wurde er zum SS-Gruppen- tionalsozialistischen Macht-
lers geworden wäre? Entspre- „Mann mit dem eisernen führer befördert. 1939 stieg er apparates mit flammender
chende Ambitionen hatte der Herzen“ zum Chef des Reichssicher- Begeisterung nachgegangen
Chef der Geheimen Staatspo- heitshauptamtes (RSHA) auf. war. Schon der US-amerika-
lizei und des Sicherheits- Unter anderem mit Hilfe Im RSHA waren Kripo, Ge- nische SS-Experte Charles
dienstes der SS durchaus, wie zahlreicher Zeitzeugen-Be- stapo und SD zusammenge- Sydnor war überzeugt: „Hey-
Mario R. Dederichs in sei- fragungen und Vor-Ort-Re- schlossen. drich war der fähigste und
nem Buch „Heydrich – Das cherchen zeichnete Dederichs Wie viele andere Mörder energischste Nazivollstrecker
Gesicht des Bösen“ darstellt. ein Bild von Reinhard Hey- und wie viele andere Nazi- der radikalen Rassentheorie.“
Das 329-seitige Werk ist übri- drich. Dessen Eltern waren Verbrecher auch war Rein- So hatte Reinhard Heydrich
gens eine Art Vermächtnis berufstätig gewesen und hat- hard Heydrich anscheinend nach Absprache mit Adolf
des „Stern“-Korresponden- ten wenig Zeit für ihren innerlich zerrissen. Mario R. Hitler am 26. März 1941 ei-
ten. Denn er starb 2004, noch Nachwuchs gehabt: Bruno Dederichs hatte für sein Buch nen Entwurf zur „Lösung der
bevor er das Buch vollenden Heydrich leitete das von ihm verschiedene Aussagen von Judenfrage“ vorgelegt. Adres-
konnte. Nach seinem Tode gegründete örtliche Konser- Zeugen gesammelt, bei denen sat war Hermann Göring. Von
führte „Stern“-Redakteur vatorium in Halle. Und seine Heydrich als höflich, freund- ihm ließ sich Heydrich am 31.
Teja Fiedler das Manuskript Frau Elisabeth wirkte dort als lich, zuvorkommend, ja sogar Juli 1941 schriftlich beauftra-
zum Abschluss. Klavierlehrerin und Semina- liebenswert in Erinnerung ge- gen, „in Bälde einen Gesamt-
Wohin Heydrich von sei- rinspektorin. Von den Eltern blieben ist. Andererseits gab entwurf über die organisatori-
nem ausgeprägten Ehrgeiz wurde der junge Reinhard es auch viele Stimmen, die schen, sachlichen und mate-
noch geführt worden wäre, emotional vernachlässigt, einen völlig entgegengesetz- riellen Vorausmaßnahmen zur
wird im Unklaren bleiben. aber immerhin dazu angehal- ten Eindruck hatten. Dem Durchführung der angestreb-
Denn der Muster-Nationalso- ten, sich musikalisch zu bil- Schweizer Völkerbund-Emis- ten Endlösung der Judenfrage
zialist wurde 1942 bei einem den und sportlich zu betäti- sär Carl J. Burckhardt kam vorzulegen“.
Anschlag getötet. Wegen die- gen. Später schlug Heydrich Heydrich in seiner schwarzen Das war nichts anderes als
ses frühen Todes des im März sogar eine internationale Uniform vor wie „ein junger der Freibrief zum Völker-
1904 in Halle geborenen Fechtkarriere ein, die ihn zu böser Todesgott“. Heydrichs mord. Folgerichtig leitete
Nazi-Verbrechers hielt ihn einem der besten Degen- und Vertrauter Walter Schellen- Reinhard Heydrich als „Be-
Dederichs für verkannt, und Säbelkämpfer Europas ma- berg, Spionagechef im auftragter für die Endlösung
das zu Unrecht. Er schreibt: chen sollte. Sein Foto als Sie- Reichssicherheitshauptamt, der europäischen Judenfrage“
„Reinhard Heydrich, Herr ger beim Reichsgepäck- verglich ihn mit einem die Wannsee-Konferenz am
über den Staatsterror des marsch soll in mehr SS-Ka- „Raubtier“. Und Heydrichs 20. Januar 1942. Auf ihr wur-
Dritten Reiches und Vorberei- sernen gehangen haben als RSHA-Stellvertreter Werner de der Holocaust konkretisiert
ter des Holocaust, gehört zu die Bilder von Reichsführer- Best bezeichnete ihn als „die und vorbereitet. Der bekannte
den Persönlichkeiten des Na- Chef Heinrich Himmler. dämonischte Persönlichkeit Historiker Eberhard Jäckel
tionalsozialismus, die viel zu 1922 hatte Heydrich sein in der NS-Führungsschicht“, stellte fest: „Der Oberarchi-
früh in Vergessenheit zu gera- Abitur abgelegt. Anschlie- ausgestattet mit einer „unbe- tekt des Genozids war nicht
ten drohen. Gerade weil er ßend rückte er, mit der Geige wusst-selbstverständlichen Himmler, sondern Heydrich.
kein primitiver Nazi war, son- im Gepäck, bei der Marine in Unmenschlichkeit, die sich Er trieb selbst Hitler an.“ Und
dern ein ganz modern den- Kiel ein. Sein Ziel: Er wollte keine Rechenschaft darüber Mario R. Dederichs resümiert
kender und handelnder Admiral werden. Neun Jahre gibt, was sie alles nieder- in seinem Buch: „Der Staats-
Schurke, ist aber genau dies später stolperte er über ein walzt“. terrorist Heydrich ging über-
ein Luxus, den wir uns nicht gebrochenes Heiratsverspre- Mario R. Dederichs schil- all da, wo Hitlers hasserfüllte
leisten können. Denn Leute chen und wurde im Range ei- dert in „Heydrich – Das Ge- Visionen in konkrete Blutta-
wie Heydrich, durchdrungen nes Oberleutnants zur See sicht des Bösen“ nicht nur die ten umschlugen, als Antrei-
und getrieben von Geltungs- durch ein Ehrenverfahren vermeintliche Widersprüch- ber, Planer und
sucht, Machtgier und Rück- „unwürdig“ entlassen. lichkeit zwischen solchen Organisator voran.“
sichtslosigkeit, können zu je- Der steilen Karriere bei Einschätzungen und positiven Heydrich war allerdings
der Zeit und in jeder Gesell- den Nazis stand trotzdem Bewertungen der Persönlich- viel mehr als ein Schreib-
schaft für all jene, die ein Ge- nichts im Wege. Am 1. Juni keit aus der Sicht von Ver- tischtäter. In seinen Funktio-
wissen haben, gefährlich wer- 1931 trat Reinhard Heydrich wandten, Bekannten und nen als SS-Obergruppenfüh-
den, wenn man ihnen die In- in Hamburg der NSDAP bei. Freunden. Er arbeitet auch rer und General der Polizei
strumente der Macht in die Im August des gleichen Jah- heraus, dass Heydrich seinen lenkte er die Einsatzkomman-
Hand legt.“ res gründete er in München Aufgaben innerhalb des na- dos zur Ausrottung der polni-

14 : antifaschistische nachrichten 17-2005


: ostritt
schen Intelligenz wie den Massenmord
an den Juden.
Im September 1941 stieg Heydrich as Zentrum gegen Vertreibun-
zum stellvertretenden Reichsprotektor
von Böhmen und Mähren auf. Wenige
Monate später, am 27. Mai 1942, wurde fentlichte, der US-Investoren als Stech-
D gen hat einen neuen Befürwor-
ter: Den Vorsitzenden der
Linkspartei, Lothar Bisky. „Nicht, dass
er in Prag zur Zielscheibe von Attentä- mücken mit krummer „Nase“ und im ich etwas gegen die Debatte habe, die
tern. Den dabei erlittenen Verletzungen grinsenden Angriff auf deutsche Fabri- dahinter steht“, sagte Bisky am 17. Au-
erlag er am 4. Juni 1942. ken darstellte. gust im Gespräch mit dem ARD-Kul-
Heydrichs Tod schockierte Heinrich Wer sich mit der Sprache und den turreport: Nur in Berlin, wo BdV und
Himmler nach eigenem Bekunden sehr, Metaphern rechtsextremer und antisemi- CDU es errichten möchten, wolle er es
„mehr als eine verlorene Schlacht“. Er tischer Ideologie auseinander gesetzt nicht haben. Die deutsch-polnische
ließ ihm das prunkvollste Staatsbegräb- hat, wird sofort verstehen, warum solche Grenze sei „ein guter Ort“, ebenso das
nis ausrichten, das es in Nazi-Deutsch- Bilder hochproblematisch sind. Damit Dreiländereck zwischen Deutschland,
land jemals gegeben hatte. aber nicht nur diese „ExpertInnen“ mit- Polen und Tschechien, erklärte der
Adolf Hitler pries Heydrich bei dieser reden können, sondern jedem und jeder Linkspartei-Chef.
Gelegenheit als „einen der besten Natio- attac-Aktivistin und anderen dieses Wis- Mit Biskys Übertritt zu den Befür-
nalsozialisten, einen der stärksten Vertei- sen zur Verfügung steht, haben wir einen wortern des Zentrums gegen Vertrei-
diger des Deutschen Reichsgedankens, Reader zusammengestellt, der ab sofort bungen schwindet die letzte Aussicht
einen der größten Gegner aller Feinde unter www.attac.at/material als pdf ab- auf parlamentarischen Widerstand ge-
dieses Reiches“. Er bezeichnete ihn als rufbar ist. Der Reader ist außerdem gra- gen das deutsche Revisionsprojekt.
„Mann mit dem eisernen Herzen“. Und tis (exklusive Portokosten) im Attac- Der revisionistische Charakter ist dem
er verlieh ihm posthum als zweitem Büro via verwaltung@attac.at bzw. un- Zentrum immanent: Der geschichts-
Deutschen die höchste Auszeichnung, ter 01 - 544 00 10 zu bestellen. verfälschende Moment liegt schon in
die er zu vergeben hatte, nämlich die „Gegen Antisemitismus und rechtsex- der Gleichsetzung der Umsiedlung der
oberste Stufe des Deutschen Ordens. ■ treme Vereinnahmung“, so lautete der Deutschen mit den verschiedensten
Untertitel des Attac-Kongresses, der im Massenverbrechen begründet (Arme-
Mario R. Dederichs, „Heydrich – Juni 2004 in Wien stattfand. nier-Genozid, Roma-Verfolgung im
Das Gesicht des Bösen“, Piper-Ver- Für den gleichnamigen Reader konn- Kosovo), den das Zentrum unter dem
lag, 2005, ISBN 3-492-04543-x, ten wir ReferentInnen des Kongresses Begriff „Vertreibung“ vornimmt. Dass
19,90 Euro und zusätzliche ExpertInnen dafür ge- Bisky diese Anpassung an die gängi-
winnen, verschiedene Aspekte des Anti- gen Konzepte der staatlichen Apparate
semitismus, der nationalistischen Ideo- ohne jeden ersichtlichen Anlass voll-
Attac-Reader erschienen: logie oder der rechtsextremen Argumen- zieht, dokumentiert wohl die Eile, mit
tation leicht verständlich und gut lesbar der die PDS das Etikett „regierungsfä-
Die blinden Flecken der Glo- auszuführen und zusammenzufassen. So hig“ erhalten will. Sein Schritt wirft im
balisierungskritik finden sich im Reader Beiträge unter an- Übrigen ein aufschlussreiches Licht
Soeben ist in Österreich der Attac- derem von Juliane Wetzel, Norbert Tren- auf das Abstimmungsverhalten der
Reader „Blinde Flecken der Globali- kle, Anton Pelinka, Doron Rabinovici, PDS-Bundestagsfraktion im Juli 2002.
sierungskritik. Gegen Antisemitismus Judith Sauer, Andreas Exner und Heri- Schon damals lehnte nur eine Minder-
und rechtsextreme Vereinnahmung“ bert Schiedel. heit der PDS-Abgeordneten im Berli-
erschienen. Infokästen sowie ein kommentiertes ner Reichstag die Beschlussvorlage ab,
Literatur- und Linkverzeichnis regen zur die auf die Errichtung des Zentrums
Vor einigen Wochen musste sich SPD- vertieften Auseinandersetzung an. zielte.
Vorsitzender Müntefering Kritik gefal- NEWS 16. Aug 05 - ATTAC Während sich die parlamentarischen
len lassen, als er in einer Rede Finanzin- ÖSTERREICH ■ Reihen endgültig schließen, setzt sich
vestoren mit Heuschrecken gleichgesetzt Download: der Streit um die konkreten Modalitä-
hatte. Ebenso musste sich die IG-Metall http://www.attac.at/fileadmin/ ten für die Errichtung des Zentrums
rechtfertigen, als sie einen Cartoon in user_upload/dokumente/reader_ fort. Die CDU will es weiterhin in Ber-
der Mai-Ausgabe ihrer Zeitung veröf- antisem_1.8.pdf lin haben und kooperiert mit dem BdV.
SPD und Grüne plädieren für eine stär-
kere Beteiligung Polens, einen harmlos
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über:
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. klingenden Namen („Europäisches
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de Netzwerk Erinnerung und Solidarität“)
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach und den unverdächtig aussehenden
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, Standort Warszawa. Die Linkspartei
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, schlägt einen Standort nahe der deut-
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart,
Tel. 0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. schen Ostgrenze vor und zieht das
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro. Grenzgebiet zur Tschechischen Repu-
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. Sonderbestellungen sind blik in Betracht – eine besondere Net-
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. tigkeit angesichts der Tatsache, dass
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein- die Regierung in Prag im Januar aus
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung den Verhandlungen über das SPD-Pro-
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann. jekt ausgestiegen ist und mit den deut-
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie
Buntenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Forum kommunistischer Arbeitsgemein-
schen Revisionsbemühungen nichts zu
schaften); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum e.V., tun haben will.
Leipzig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke; Jochen Koeniger (Arbeitsgrup- jk ■
pe gegen Militarismus und Repression); Marion Bentin, Edith Bergmann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der
Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg–Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereini-
(nach http://www.presseportal.de/
gung Aachen VVN-BdA; AG Antifaschismus/ Antirassismus in der PDS NRW; Angelo Lucifero (Landesleiter hbv in ver.di story.htx?nr=713860)
Thüringen); Kai Metzner (minuskel screen partner); Bernhard Strasdeit; Volkmar Wölk.

: antifaschistische nachrichten 17-2005 15


: aus der faschistischen presse
täuscher‘ dargestellt der ledig-
lich mittels ,ungewohnter na-
tionaler Töne‘ solche Wähler
Hass gegen die Mitglied- Kommunikation Margor Wall- von der NPD abzuwerben, die
schaft der Türkei in der EU ström übertragen wurde. Nicht die nach Lafontaines eigenen
EU, die Bürger sind schuld, wenn Worten ,irregeleitet‘ gewesen
Junge Freiheit, Nr. 33/05, 12.8.05 sie unzufrieden sind; und dagegen sind.“
Unter der Überschrift „Türkei – Nein greift man zum bewährten Rezept: Das Blatt berichtet: „Selbst die
danke“ versucht die „rechtsextreme Jun- Propaganda staat Reformen. Die nahezu zehn Prozent Wähler
ge Freiheit“ Hass zu schüren und benutzt Zweifel mehren sich, ob das noch der NPD in Sachsen rekrutie-
dafür die regelmäßige Meinungsumfrage lange gut geht.“ jöd ■ ren sich nicht in erster Linie aus über-
„Eurobarometer 63“, um die Skepsis und zeugten ,Nationalisten‘, wie ein Anhän-
die Ablehnung gegen die Mitgliedschaft Sein Bruder und sein Papst ger der Partei zutreffend in einem Inter-
neuer Länder, insbesondere der Türkei net-Forum feststellte.“
zu schüren. Dabei beruft sich der Autor Junge Freiheit, Nr. 34/05, 19.8.05 Schlussendlich wird man nach den
Peter Lattas einfach nur auf das Zahlen- Prof. Dr. Georg Ratzinger gibt der JF ein Wahlen Resümee ziehen müssen, ob und
werk und kommt dann zu den Schluss- Interview, das das Blatt betitelt „Mein in welchem Umfang Wählerwanderun-
folgerungen: „In der Frage der weitere Bruder und mein Papst“. Dort erklärt der gen stattgefunden haben. Man muss die
nAusdehnung der EU-Grenzen scheiden große Bruder vom Papst, dass Gruppen Probleme und Defizite anpacken und ih-
sich die Geister zwischen alten und neu- wie die „Kirche von unten“ oder „Wir nen nicht aus dem Wege gehen. Das ist
en EU-Staaten. Im Schnitt betragen die sind Kirche“ seines Erachtens keine Er- wichtig, um eine glaubhafte Politik von
Meinungsunterschiede zwischen den 15 neuerung bedeuten. Er hält sie für eine Links gegen den Rechtsextremismus
bisherigen und den zehn neuen Ländern Verfehlung der geistigen Struktur unse- fortzusetzen. jöd ■
27 Prozentpunkte … Vor allem bei Fran- res Glaubensgebäudes“.
zosen und Luxemburgern hat die Oppo- Auf die Frage „Ist das dann noch Kir- Die NPD und der Papst
sition zugenommen – das ,alte Europa‘ che?“ antwortet er: „Meines Erachtens
weiß jetzt, was der Spaß kostet. nicht, denn die Vorstellung dieser Grup- Deutsche Stimme, August 2005
Nicht einmal die erweiterungsbegeis- pen sind so weit weg von der eigentli- Aus Anlass des Papstbesuchs hat sich
terten Neumitglieder sind allerdings chen Kirchenwirklichkeit, dass man von das Blatt Kardinal Ratzingers Buch
mehrheitlich für die Aufnahme der Tür- einer Trennung in der religiösen Sub- „Werte in Zeiten des Umbruchs“ vorge-
kei, die von 52 Prozent aller EU-Bürger stanz sprechen muss.“ Und das alles nommen und versucht, die darin vertrete-
abgelehnt wird. 48 bzw. 47 Prozent der beim Papst-Besuch. Und keiner regt sich nen erzkonservativen Ansichten für sich
Bürger in den zehn neu beigetretenen auf. jöd ■ auszuschlachten.
Staaten wollen die Türkei und Albanien DS: „Zum Ersten Weltkrieg meint der
aufnehmen, bei den Altmitgliedern sind NPD will Lafontaine Papst politisch höchst unkorrekt: ,Der
es nur 32 bzw. 33 Prozent … Wer den Vertrag von Versailles hat ganz bewusst
türkischen EU-Beitritt weiter betreibt, angreifen Deutschland demütigen wollen und es
handelt also klar gegen den Willen der Junge Freiheit, Nr. 34/05, 19.8.05 mit Lasten beladen, die die Menschen in
Völker in der EU.“ „Die NPD hat bislang keine Strategie ge- die Radikalisierung trieben und so der
Da haben wir es: Da wird der Wille gen die Linkspartei gefunden“, bemän- Diktatur die Tür öffneten.‘ (S. 146) ...
der Völker der EU manifestiert. Etwas gelt das Blatt in der neusten Ausgabe und Ein Beitritt der Türkei kommt für den
sonderbar, solche Töne aus rechtsextre- berichtet: „Wie dünnhäutig die NPD auf Papst nicht in Frage. Immerhin handele
men Kreise zu hören. Das ist aber auch die mediale Präsenz der Linkspartei rea- es sich hier um einen Staat, ,der sich in
nur Propaganda, um weiter zu hetzen: giert, ist unter anderem einem Artikel des der Geschichte aufgrund seiner anderen
„Die EU-Kommission behandelt diese sächsischen Landtagsabgeordneten Jür- kulturellen und religiösen Grundlage als
mehrfache Misstrauensvotum freilich in gen Gansel im nationaldemokratischen Gegenpart des christlichen Europa wuss-
geübter Abgehobenheit. Symptomatisch Parteiorgan ,Deutsche Stimme‘ zu ent- te.‘ (S. 9) Vielmehr warnt er vor einer
dafür ist, dass die Kommentierung der nehmen. Darin wird der prominente drohenden Überfremdung: ,Europa
EU-Kommissarin für Information und Saarländer als ,Erzlinker‘ und ,Wähler- scheint in dieser Stunde seines äußersten
Erfolgs von innen leer geworden, gleich-
sam von einer lebensbedrohenden Kreis-
laufkrise gelähmt, sozusagen auf Trans-
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt)
plantate angewiesen, die dann aber doch
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
Erscheinungsweise: seine Identität aufheben müssen. Diesem
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro 14-täglich inneren Absterben der tragenden seeli-
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro
schen Kräfte entspricht es, dass auch eth-
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro
nisch Europa auf dem Weg der Verab-
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro
schiedung begriffen erscheint.‘ (S. 80)
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro). Und auch Multikulti ist die Sache des
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
Papstes nicht: ,Die immer wieder leiden-
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung) schaftlich geforderte Multikulturalität ist
manchmal vor allem eine Absage an das
Name: Adresse: Eigene, Flucht vor dem Eigenen.‘ (S.
88)“
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts Fazit der DS: Papstanhänger sollten
deshalb bei der NPD ihr Wahlkreuz ma-
Unterschrift chen. Interessant übrigens, dass „Pro
Köln“ – ganz zufällig – die gleichen Zi-
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
tate gefunden hat und auf seiner Website
platziert. u.b. ■

16 : antifaschistische nachrichten 17-2005