Sie sind auf Seite 1von 22

Bäder Sport Gesundheit

Ausgabe 3-2009 Magazin für Mitarbeiter


in Bäderbetrieben und
Rettungsschwimmer

Modern oder
diskriminierend
Ganzkörperbadebekleidung (Burkini)
Editorial
von
Liebe Leser
Heiko Reckert Der Sommer ist vorbei. Das heißt für viele Fachangestellte und Meister, dass es nun
daran geht, die über die heißen Tages des Jahres angesammelten Überstunden ab-
zubauen. Für uns vom BSG-Institut beginnen in diesen Wochen die letzten Vorberei-
tungen für unseren jährlichen Meisterkurs. 16 Teilnehmer werden ab dem 19. Oktober
fünf monatelang all das erlernen, was man zur Meisterprüfung benötigt. Doch auch
für all jene, deren Ziel es nicht ist, einen erweiterten Berufsabschluss zu erreichen
bietet die kalte Jahreszeit ausreichend Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Und wer
heute im Beruf erfolgreich bestehen will, kommt um eine Weiterbildungsbereitschaft
auch gar nicht mehr herum. Für viele hat in diesen Wochen aber auch erst die erste
Phase ihres beruflichen Werdegangs begonnen, die Ausbildung. Gerade am Beginn
der Ausbildung tauchen noch viele Fragen auf und nicht selten ist der Ausbilder noch
nicht einmal in der Lage, diese Fragen zufrieden stellend zu beantworten. Hier kann
nur jedem geraten werden, sich aus eigener Kraft zu informieren. Neugier ist das bes-
te Mittel um in der Ausbildung erfolgreich zu sein.

In dieser Ausgabe von Bäder Sport Gesundheit haben wir wieder einige Themen zu-
sammengetragen, die für die Arbeit von Fachangestellten, Meistern und Rettungs-
schwimmern interessant sind.

Unser Schwerpunktthema dieser Ausgabe wird sicherlich unter den Lesern kontro-
vers diskutiert werden. Obwohl davon auszugehen ist, dass die meisten Mitarbeiter
an Bäderbetrieben wohl bisher noch nicht vor die Wahl gestellt worden sind, Ganz-
Impressum körper Badebekleidung zuzulassen oder nicht. Doch früher oder später wird man
Herausgeber: wohl das erste Mal mit dieser Frage konfrontiert. Die Redaktion von Bäder Sport Ge-
BSG-Institut zur Aus- und Fortbildung von Bäderpersonal
Reckert / Meyer-Bergmann GbR
sundheit interessiert sich sehr dafür, wie dieses Thema in den einzelnen Bädern un-
serer Leser behandelt wird. Gern können Sie uns eine E-Mail schicken und berichten,
Redaktion:
Heiko Reckert (re) (v.i.S.d.P) Kurt Meyer-Bergmann (kmb) welche Kleiderordnung in Ihrem Bad herrscht.
Fotos in dieser Ausgabe:
Heiko Reckert, www.splashgearusa.com, Wikipedia u.a.
Ein Argument gegen Ganzkörper Badebekleidung ist deren Bedeutung für die Was-
serqualität. Mit dieser hatte auch die Nordseelagune in diesem Jahr zu kämpfen, wie
Titelfoto:
www.splashgearusa.com/ unser Bericht auf Seite 21 zeigt.
Gestaltung:
Heiko Reckert, heiko@reckert-online.de

Druck:
PDF-Format

Redaktionsanschrift:
Bäder - Sport - Gesundheit Magazin für
Mitarbeiter in Bäderbetrieben und Rettungsschwimmer
BSG-Institut
Auf dem Lay 20
31542 Bad Nenndorf
Telefon: 0178 / 81 84 288
E-Mail: schwimmmeister@online.de

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe


ist der 15. November 2009

Erscheinungsweise:
Viermal jährlich, jeweils März, Juni, September und Dezem-
ber.

w w w. s c hw i m m m e i s te r - s c h u l u n g. d e

 B ä d e r - S p o r t - G e s u n dheit
Inhaltsverzeichnis
Der Burkini - 4
Fluch oder Segen?
Zurzeit wird in Deutschland rege über den Burkini disku-
tiert. Ist er eine Chance für Muslemische Frauen oder eine
Mittel der Unterjochung? Unser Bericht beleuchtet die
Verschiedenen Standpunkte.

18

Nordseelagune mit
schlechter Wasserqualität
Die Wasserqualität der Norseelagune führte im Sommer zu
großen Problemen bis hin zur vorübergehenden Schließung
der Anlage

20
Im Test:
Lehrbuch Notfallmedizin
Wir haben uns das neue sechsbändige Lehrbuch
der präklinischen Notfallmedizin (LPN) ange-
schaut und getestet, ob die Lektüre auch für
Fachangestellte interessant ist.

Editorial Magazin
Lieber Leser 2 Deutschlandweites Printmagazin für Vereine 16
Inhaltsverzeichnis 3 TÜV Rheinland testet aufblasbare Schwimmartikel 17
Nordseelagune kämpft mit schlechter Wassserqualität 18
Schwerpunkt
Modern oder diskriminierend - Der Burkini 4 Aus den Verbänden
10 Jahre Blausand - Erfolge mit Beigeschmack 20
Nachrichten
Kurz berichtet 10

Bildung
Lehrbuch Notfallmedizin Neuauflage 12
DGB fordert Schutzschirme für Ausbildung 14
Lehrjahre sind keine Herrenjahre 14
Ausbildungsstart - Dr. Azubi hilft 14

3- 2 009 
S c h w e r p u n k t

 B ä d e r - S p o r t - G e s u n dheit
S c h w e r p u n k t
Modern
oder
diskriminierend
Deutschland diskutiert über
Ganzkörperbadebekleidung
(Burkini) für Muslime
Bad Nenndorf. (re) Einige priesen ihn als die Wun-
derlösung, um auch Muslimen eine Teilnahme am
Schwimmsport zu ermöglichen. Andere verteu-
felten ihn als tiefsten Ausdruck der Frauenfeind-
lichkeit und sprachen sich für ein Verbot aus. Die
Rede ist vom „Burkini“ oder, um den englischspra-
chigen Oberbegriff für diese Badebekleidung zu
gebrauchen, der „modest“ oder „full coverage
swimwear“ also Ganzkörper Badebekleidung.
Die kennen wir in anderer Form schon von den
Weltmeisterschaften im Schwimmen, wo Ganz-
körperanzüge mit spezieller Beschichtung
neue Wunderzeiten ermöglichten. Das regte
zwar auch viele Schwimmfreunde auf und
nicht wenige sprachen sich für das Verbot
dieser Bekleidung aus. Die Gründe der Ab-
lehnung waren aber andere als etwa beim
Burkini.

3- 2 009 
S c h w e r p u n k t

Der Burkini ist ein zweiteiliger Schwimm-


anzug mit einer integrierten Kopfbe-
deckung und erfüllt angeblich die An-
forderungen des Hidschab, also der
geforderten islamischen Körperbede-
ckung der Frau. Dabei ist strittig, welcher
Art diese Körperbedeckung zu sein hat.
Der Hidschab wird im Koran an einigen
Stellen im Sinne einer Trennwand er-
wähnt, nicht jedoch im Sinne eines Klei-
dungsstücks. Obwohl sich das Tragen des
Hidschab nach Ansicht vieler Vertreter
des Islam aus dem Koran nicht ableiten
lässt und sich dort auch keinerlei Regeln,
wie oder in welchem Ausmaß ein Klei-
dungsstück im Sinne einer Bekleidungs-
vorschrift zu tragen ist finden, wird der
Hidschab in vielen Ländern gesetzlich
gefordert. So stellen z.B. Saudi-Arabien
und der Iran das Nichtragen unter Strafe.
Frauen die diese Kleiderregeln befolgen
wollten, waren lange Zeit quasi vom Be-
such einer öffentlichen Badeanstalt aus-
geschlossen.
Der Burkini sollte seit einiger Zeit hier
Abhilfe schaffen. Dabei ist der Begriff
„Burkini“ ein Kofferwort aus Burka und
Bikini. Einzelne Anbieter vertreiben For-
men des Anzugs auch unter dem Begriff
Veilkini (Schleier-kini). Anders als eine
Burka, zeigt der Burkini aber deutlich
mehr vom Körper und ermöglicht auch
eine einfachere Bewegung. Auf der Seite
http://www.splashgearusa.com/ finden
sich einige Burkini-Fotos, zum Teil auch
von Käuferinnen der Firma eingereicht.
Insbesondere bei einigen Tauchfotos ist
kaum ersichtlich, dass es sich überhaupt
um einen Burkini handelt und nicht um
einen Tauchanzug. Splashgear war so
freundlich uns für diesen Bereicht kosten-
lose Pressefotos zur Verfügung zu stellen. Volkszeitung“. Ahadi  befürchtet, dass is- binnen sechs Monaten keine Dame kam, um im Burkini
Allerdings fragte das Unternehmen zu- lamische Frauen sich dann bald nur noch zu schwimmen“, teilte ein Sprecher der Berliner Bäder-
vor nach, ob der Bericht das Thema auch im Ganzkörper-Badeanzug in öffentliche betriebe mit. Dennoch werde man das Schwimmen im
ausgewogen behandelt. Zu groß war die Schwimmbäder trauen. „Damit haben Burkini auch weiter tolerieren.
Angst, auch für einen einseitig negativen wir dann das gleiche Problem, wie mit Das  fehlende Interesse wundert Ex-Muslima
Beitag noch die Bilder zu liefern. dem Kopftuch. Das ist das Gegenteil von Ahadi  nicht. Die meisten islamischen Frauen würden
Integration, wenn Frauen derart  öffent- auch weiterhin lieber im konventionellen Badeanzug
lich stigmatisiert werden,“ sagte sie ge- Schwimmen gehen. „Leider dient aber der   Burkini
Nicht unumstritten genüber der Zeitung. einigen radikalen islamischen Organisationen als will-
Der Grund für die Sorge ist zu verste- Der Zentralrat der Ex-Muslime schreibt kommenes Symbol, um ein politisches Schauspiel zu
hen, denn der Burkini ist nicht überall in seiner Pressemeldung weiter: inszenieren. Diese Entmündigung von Frauen hat aber
unumstritten. Die jüngste Aussage zu „Der Ganzkörper-Badeanzug sorgt gerade in Frankreich in einer aufgeklärten Gesellschaft des 21. Jahrhunderts
diesem kontrovers diskutierten Thema für einen öffentlichen Streit, nachdem ein Bademeister nichts zu suchen“, so Ahadi weiter.
kam vom Zentralrat der Ex-Muslime. Er einer Muslima das Baden im Burkini aus hygienischen Der Zentralrat  der Ex-Muslime kritisiert zudem scharf,
warnt vor einer Zulassung des „Burkini“ Gründen verboten  hatte. In Deutschland ist unter an- dass Schulen weiterhin Ausnahmen beim Schwimm-
für muslimische Frauen in öffentlichen derem in Berlin das  Baden im Burkini während festge- unterricht für islamische Mädchen zulassen. „Es ist ein
Bädern in Deutschland. „Wenn der Burki- legter Frauenschwimmzeiten in den öffentlichen Bä- unfassbarer Skandal, dass in Deutschland islamische El-
ni in deutschen Bädern generell erlaubt dern erlaubt. Die ursprünglich als Testphase bis Sommer tern ihren Mädchen den regulären Schwimmunterricht
wird, dann  stärkt dies nur die islamische angelegte Zulassung wird in Berlin nun verlängert, ob- verbieten und dies toleriert wird.“ Auch den Burkini als
Frauenfeindlichkeit“, sagte Zentralrats- wohl das Interesse der Muslime ausblieb. „Die Testpha- Kompromiss für eine Schwimmunterricht-Teilnahme
vorsitzende Mina Ahadi der „Leipziger se für den Burkini ist ergebnislos beendet worden, da lehnt Ahadi ab. „Wenn der Burkini zur Bedingung wird,

 B ä d e r - S p o r t - G e s u n dheit
S c h w e r p u n k t
grundsätzlich keinen Anspruch auf Befreiung vom
koedukativen Schwimmunterricht. Regelmäßig ist ih-
nen zumutbar, eine den islamischen Bekleidungsvor-
schriften entsprechende Schwimmkleidung zu tragen.
Das hat der 19. Senat des Oberverwaltungsgerichts
heute in einem Eilverfahren entschieden und damit
einen gleichlautenden Beschluss des Verwaltungsge-
richts Gelsenkirchen bestätigt.
Die Eltern des Mädchens, das die Grundschule in Gel-
senkirchen besucht, hatten beim Schulamt vergeblich
die Befreiung ihrer Tochter vom Schwimmunterricht
beantragt. Sie erklärten, sie befürworteten eine stren-
ge Auslegung des Korans. Diese gebiete ihnen, Kinder
schon ab dem 7. Lebensjahr vor sexuellen Versuchungen
zu bewahren. Auch das Verwaltungsgericht lehnte
die Befreiung ab, weil die Tochter sich durch entspre-
chende Schwimmbekleidung vor den Blicken anderer
schützen könne. Hiergegen wandten die Eltern ein, der
Schwimmanzug sauge sich mit Wasser voll und behin-
dere ihre Tochter beim Schwimmen. Außerdem stelle er
eine zusätzliche Gefahr für Leib und Leben dar.
Der Senat hat diese Einwände zurückgewiesen. Es sei
inzwischen nichts Ungewöhnliches mehr, dass musli-
mische Frauen und Mädchen beim Schwimmen einen
sog. Burkini trügen. Das gelte sowohl in islamisch
geprägten Ländern als auch in Deutschland. Auch im
Schwimmunterricht in der Grundschule sei den Mäd-
chen das Tragen einer derartigen Schwimmbekleidung
grundsätzlich zumutbar. Es sei geeignet, einen hier im
Einzelfall auftretenden Glaubenskonflikt ohne Trennung
der Geschlechter und ohne Befreiung zu bewältigen. Es
sei auch nicht erkennbar, dass dies bei der Tochter der
Antragsteller ausnahmsweise anders sei. Insbeson-
dere bestehe bei ihr nicht etwa die Gefahr, wegen des
Schwimmanzugs von Mitschülern gehänselt zu wer-
den. Geschehe dies gleichwohl, sei es selbstverständlich
auch im Schwimmunterricht die Pflicht der Lehrkräfte,
auf diese Mitschüler mit dem Ziel pädagogisch einzu-
wirken, dem Mädchen verständnisvoll, tolerant und
respektvoll zu begegnen.
Der Beschluss ist unanfechtbar (Az.: 19 B 1362/08).“
dass Muslime ihren Mädchen den Schwimmunterricht Da Burkinis aus Lycra, also Elastan beste-
erlauben, dann  ist der  Weg nicht weit zur nächsten hen, also aus dem gleichen Material wie Dass man mit einem Ganzkörper-
Forderung nach geschlechtergetrennten Unterrichts- die meisten Badenazüge, sollte die Ver- Schwimmanzug, sofern es sich nicht um
räumen. Das ist eine Spirale ohne Ende, die eine Ge- schmutzung somit also auch nicht grö- die bekannten Schwimmanzüge für Leis-
schlechterapartheid mitten in Deutschland möglich ßer sein, als etwa durch die ungeliebten tungssportler handelt, schlechter bzw.
macht“, so Ahadi. „Shorts“. langsamer schwimmt als mit einem nor-
malen Badeanzug, ist sicherlich unstrit-
tig. Insbesondere in der Schwimmausbil-
Hygiene kein Problem Urteil zum Schwimmbesuch dung fehlen hier aber noch statistische
Ganz so sieht man es an anderen Stellen Im Bezug auf die Teilnahme islamischer Ausagen, inwieweit ein Burkini daran
allerdings nicht. Insbesondere die Frage Mädchen am Schwimmunterricht hat es hindert, das Schwimmen zu erlernen.
der Hygiene beurteilt Joachim Heuser inzwischen schon ein entsprechendes
vom Bundesverband öffentlicher Bäder Urteil gegeben, dass das Tagen eines
anders. In der „Augsburger Allgemeine“ Ganzkörperschwimmanzugs als Mög- Entmündigung?
vom 17. August sagt er, dies sei alles Un- lichkeit sieht, trotz religiöser Regeln am Im Raum stehen bleibt zweifellos die Fra-
sinn. Badekleidung aus synthetischem Schwimmunterreicht teilzunehmen. In ge, ob es konservative Moslems durch
Material stelle kein hygienisches Problem der Pressemeldung des Oberverwal- den Burkini nicht einfacher haben, ihre
für die modernen Wasseraufbereitungs- tungsgerichts NRW vom 20. Mai 2009 Frauen so zu „entmündigen“ bzw. in ein
anlagen der Bäder dar, egal, wie lang di- heißt es dazu: ungeliebtes religiöses Korsett zu drän-
ese sei. Das gelte sowohl für Badeshorts gen. Dies wird sicherlich in einigen Fäl-
als auch für Burkinis. „Muslimische Mädchen im Grundschulalter haben len so sein. Allerdings stellt sich auch die

3- 2 009 
S c h w e r p u n k t

Frage, ob nicht viele Frauen (egal ob sie Joggen zu gehen, was sie dazu veran- meiden müssen, als auch Menschen mit
gezwungen werden Kleidung nach den lasste doch lieber in den Bergen hiken zu entstellenden Bandverletzungen nut-
Regeln des Hidschab zu tragen oder dies gehen. zen den Burkini als Schutz. Nicht immer
freiwillig machen) nur durch die neue Fazit ihres Beitrages ist, dass es für religi- stehen also religiöse Zwänge hinter der
Badebekleidung die Möglichkeit haben, öse muslemische Frauen nur zwei Mög- Entscheidung für eine Ganzkörper Bade-
an Schwimmveranstaltungen teilzuneh- lichkeiten gibt, ihren Wunschsport aus- bekleidung.
men. zuüben, ohne dabei religiöse Regeln zu Doch genau dies herauszufinden ist das
verletzen. Entweder in Sportguppen in größte Problem und so wird der Bur-
denen nur Frauen aktiv sind, oder durch kini wie das Kopftuch noch lange ein
In der Presse das Tragen entsprechender Bekleidung. Streitthema bleiben. Vielleicht sogar
Ist der Burkini also Zweck, wie es die Er- So wäre es der Sprinterin Roqaya al-Gha- noch dann, wenn Ganzkörperanzüge,
finderin des Burkini, eine in Australien sara aus dem Königreich Bharein bei den wie sie Weltklasse-Schwimmer ja heute
lebende Libanesin, sagt, oder Zwang, olympischen Spielen 2008 nicht möglich schon tragen, zum Massenprodukt ge-
wie der Zentralrat der Ex-Muslime es be- gewesen die 200 Meter zu laufen, hätte worden sind.
schreibt? sie nicht einen Ganzkörperanzug getra- Und bei aller Diskussion über die Un-
International haben sich Zeitungen und gen. sinnigkeit dieser Badebekleidung darf
Magazine in den letzten Monaten inten- nicht vergessen werden, dass vor 150
siv mit dieser Frage beschäftigt. bzw. vor Jahren in Deutschland noch
Für die Wochenzeitung „Die Zeit“ ist der die Badebekleidung, wie sie in den bei-
Burkini in ihrer Ausgabe vom 19. August Integration nur ohne Burkini? den Bildern untern vorgestellt ist, vorge-
2009 schlicht ein „Badeanzug aus Lycra, Eine völlige Integration, wie sie der Zen- schrieben waren. Damals hat sich keiner
der nur Hände, Füße und das Gesicht frei tralrat der Ex- Muslime fordert, hieße darüber aufgeregt und zweifelsfrei war
lässt, nicht unähnlich den Bekleidungen zweifellos auf alle religiösen Kleider- das Schwimmen mit den hier dargestell-
der Wettkampfschwimmer und Surfer, symbole, also auch auf das Kopftuch zu ten Kleidungsstücken deutlich schwie-
nur verspielter.“ Dort versteht man Fran- verzichten. Dies wäre jedoch deutlich zu riger, als mit heutigen Burkinis.
kreichs Diskussion um das Kleidungs- weit gegriffen, denn auch hier muss stets
stück offenbar nicht wirklich und auch die Freiwilligkeit im Vordergrund stehen. Fotos auf den Seiten 4 - 7 mit freundlicher
der österreichische Standard nannte die Wer sich selbst, und nicht aufgrund sozi- Genehmigung der Firma Splashgear
„Aufregung“ der Franzosen in seiner On- aler Zwänge, dazu entscheidet entspre- www.splashgearusa.com
lineausgabe eine „Sommerposse“. chende Kleidung zu tragen, dem muss Illustrationen auf Seite 8: Wikipedia
Im Time Magazin vom September unter- dies auch freigestellt werden. Schließlich
nahm die Time Journalistin Azadeh Moa- sind nicht nur religiöse Gründe der Grund,
veni den Selbstversuch in Teheran unter warum Frauen solche Bekleidung tragen.
Berücksichtigung der religiösen Regeln Sowohl Krebspatienten, die Sonnenlicht

 B ä d e r - S p o r t - G e s u n dheit
Prüfungsvorbereitung zum/r
geprüften Meister/in für Bäderbetriebe
In Abstimmung mit der Landesschulbehörde Hannover bieten wir auch 2009 wieder
einen Lehrgang zum Erwerb des anerkannten Abschlusses

„Geprüfte/r Meister/in für Bäderbetriebe“


2010 / 2011
(gem. Verordnung vom 07.07.98) an.

Unsere Pluspunkte:
• Wir haben ein erfahrenes
Lehrteam, das weiß, was
Sie wissen müssen und
dies zuverlässig vermitteln
kann
• Wir setzen moderne Tech-
niken ein und schulen Sie
auch im Umgang mit die-
sen
• Das Hallenbad befindet
sich in unmittelbarer Nähe
und kann von den Kur-
steilnehmern jederzeit
genutzt werden
• Wir betreuen Sie in klei-
nen Lerngruppen indivi-
duell - natürlich auch am Wochenende und nach Feierabend

Lehrgangszeitraum: Oktober 2010 bis März 2011


Frühbucherrabatt bis 1. Mai 2010

BSG-Institut zur Aus- und Fortbildung von Bäderpersonal


Auf dem Lay 20 - 31542 Bad Nenndorf
Tel.: 05723 / 98 78 78
Mobil: 0178 / 8 18 42 88
www.schwimmmeister-schulung.de
N a c h r i c h t e n

Ku r z b e ri c htet
Freibäder Streit über Bademode
Schwimmmeister sorgt für Ärger in Allstedt
schlagen Alarm Halle (ots) - Im Allstedt (Mansfeld-Südharz) sind Kinder des Frei-
Jedes dritte Kind bades verwiesen worden, weil sie mit zu langen Badehosen im
Wasser waren. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeut-
kann nicht schwimmen
sche Zeitung Anfang Juli. Bei den Eltern sorgt das für Empörung.
Hamburg (ots) - Deutschlands Schwimm- Allstedts Schwimmmeisterin Kerstin Gahler verwies indes auf die
meister schlagen Alarm: Jedes dritte Kind Badeordnung, die vorschreibt, dass das Knie zu sehen sein muss,
unter 18 Jahren kann nicht schwimmen! wenn man ins Wasser will. Hosen, die das Knie bedecken, wer-
Das zeigt eine aktuelle Studie, nach der den als unhygienisch angesehen. Nicht erlaubt ist, Unterwäsche
von den Erwachsenen immerhin noch 75 unter der Badehose zu tragen. Auch Taschen in den Badeshorts
Prozent schwimmen können. Und je unsi- sind verpönt, weil sich darin Kippen und anderer Unrat tummeln
cherer Kinder im Wasser sind, desto größer könnte. Überdies schleppten die Träger langer Badeshorts zu viel
ist die Unfallgefahr. Jede Woche ertrinkt in Wasser aus dem Becken heraus und verteilen es auf dem Rasen,
Deutschland ein Kind oder Jugendlicher. so die weitere Begründung. Allstedts Bürgermeister Jürgen Rich-
475 Menschen kamen im letzten Jahr bei ter (CDU) steht hinter der Badeordnung. „Grundsätzlich sind die
Badeunfällen insgesamt ums Leben. „Der Schwimmmeister für die Badeordnung verantwortlich“, sagte
beste Schutz ist Schwimmunterricht“, sagt Richter. „Wir wollen hygienische Zustände im Bad“, so Richter.
Dr. Sabine Voermans, Leiterin des Gesund- Und die sind mit derartig langen Hosen nicht gegeben, findet er.
heitsmanagements der Techniker Kranken- Aber durchsetzen müssten das die Bademeister vor Ort. Er könne
kasse (TK). Die Ärztin plädiert deshalb für schließlich nicht von der Ferne Entscheidungen treffen.
Schwimmstunden in der Grundschule und
rät auch erwachsenen Nichtschwimmern zu
einem Schwimmkurs.
„Schwimmen ist eine der gesündesten Sport-
arten überhaupt: Es trainiert das Herz-Kreis-
laufsystem, stärkt die Ausdauer, ist schonend
zu Rücken und Gelenken und stärkt die ge-
samte Muskulatur“, wirbt Voermans für den
Wassersport. Die Ärztin rät Eltern schon aus
diesem Grund, ihren Kindern frühzeitig das
Schwimmen beizubringen: „Wer in jungen
Jahren Spaß an einer Sportart findet, bleibt
oft sein Leben lang dabei. Und: Schwimmen
ist wie Fahrradfahren - wer es einmal rich-
tig gelernt hat, kann sich zeit seines Lebens
über Wasser halten“, so Voermans.
Deshalb empfiehlt sie Eltern, auch in der Zeit
nach den Schwimmstunden regelmäßig mit
ihren kleinen „Seepferdchen“ schwimmen
zu gehen, um das Erlernte zu festigen. „Im
Freibad und vor allem am Badesee sollten
Eltern ihr Kind dabei stets im Auge behalten
- Spaß und Spiel im Wasser lässt sie so man-
che Warnung vergessen“, sagt Voermans. Bei
unbewachten Gewässern sollten Kinder zu-
dem nur in Begleitung schwimmen und sich
nicht zu weit vom Ufer entfernen.

1 0 B ä d e r - S p o r t - G e s u n dheit
B
Informationen weltweit griffbereit. Immer
gut informiert über Themen rund um die

i
Arbeit an Bäderbetrieben und darüber

l
hinaus.

d
http://www.schwimmeister-schulung.de
• Aktuelle Berichte zum Beruf des Fachanstell-

u
ten und des Meisters

n
• Informationen rund um die Ausbildung zum
Meister

g
• Hinweise auf Fortbildungsmöglichkeiten

http://schwimmmeister.foren-city.de/
• Forum zum Austausch rund um die Arbeit an
Bäderbetrieben
• Treffpunkt für Teilnehmer unserer Meister-
kurse
• Hilfeecke für Computerprobleme (auch au-
ßerhalb des Berufes)

http://traumladenwelt.blogspot.com/
Privater Blog mit den Themen:
• Computer
• Bildung
• Literatur
• Aktuellem Tagesgeschehen

3- 2 009 11
Lehrbuch Notfallmedizin für
g
n

Selbst- und Fremdausbildung


u

LPN erscheint in einer erweiterten Neuauflage


d
l

Was hat die Reihe der Lehrbücher


mer besonders interessant sind, genauer träge über Herz, Lunge oder eben die
i

zur präklinischen Notfallmedi-


angeschaut. Bisher bestand die Serie aus Bauchspeicheldrüse.
zin (LPN) aus dem S+K Verlag
B

fünf Büchern mit den Themen: Das LPN A kann gegenüber dem Stan-
mit dem Beruf des Fachange- • Grundlagen und Techniken (LPN 1) dardwerk für Fachangestellte „Gesund-
stellten für Bäderberiebe oder • Innere Medizin (LPN 2) heits- Erste Hilfe- Schwimm- und Ret-
des Meisters für Bäderbetriebe • Traumatologie (LPN 3) tungslehre“ von Heyartz und Rohjans
• Berufskunde (LPN 4) aus dem Litho Verlag vor allem durch
zu tun? Welchen Nutzen hat der
• Prüfungsfragen/ Antworten (LPN 5) die exzellente Bebilderung punkten. Da
einfache Rettungsschwimmer LPN A aber deutlich ausführlicher ist als
von einer Lektüre dieser Reihe? Mit der 4. Auflage wurde die Reihe um das Werk aus dem Litho Verlag, kommt
Diese Fragen werden sich si- einen Band über die Anatomie (LPN A) es leider immer wieder vor, dass Begriffe
cherlich an dieser Stelle einige erweitert. benutzt werden, die schon einige Seiten
eher erklärt worden sind und die man
Leser stellen. Schließlich ist ein
LPN A - Anatomie dann erst umständlich nachschlagen
Mitarbeiter an Bäderbetrieben Wer das LPN A zum ersten Mal aufschlägt, bzw. suchen muss. Das Buch von Heyartz
kein Rettungssanitäter – oder wird bei den ersten Kapiteln durchaus und Rohjans liefert hier die Erklärungen
etwa doch? überrascht sein. Nein, da geht es zu- der Wörter meistens gleich mit. Insge-
nächst nicht um die Bauchspeicheldrüse samt ist LPN A fremdwortlastiger als das
In der Tat ist die soeben erschienene 4. oder um das Herz, sondern um natur- Gesundheitslehre-Buch, wird dabei aber
Auflage der 6-bändigen LPN Serie für wissenschaftliche Grundlagen und diese nie so kompliziert, dass der Text unver-
Rettungsschwimmer wie auch für Fach- Grundlagen fangen an mit einfachen Ma- ständlich wäre.
angestellte interessant, und dies sowohl thematikregeln.
für die Vorbereitung auf diverse Prü- So erfahren wir,
fungen, wie auch als Nachschlagewerk dass die Divi-
in der täglichen Arbeit. sion eine Um-
kehrfunktion
Ein Buch für die der Multiplikati-
Prüfungsvorbereitung on darstellt und
In der Fachangestellten-Ausbildung und werden danach
bei der Meisterprüfung müssen sich die in den Dreisatz
Prüflinge immer wieder auch mit The- eingeführt. Der
men auseinandersetzen, die auf den ers- nächste Ab-
ten Blick nur wenig mit ihrem Beruf zu schnitt beschäf-
tun haben. In der Vergangenheit wurde tigt sich mit
da in Gesundheitslehre-Prüfungen nach Physik (Kraft, En-
den Aufgaben der Bauchspeicheldrüse ergie, Leistung,
ebenso gefragt, wie nach der Definiti- Wär melehre,
on einer Peristaltik oder dem Auftreten Elektrizität, Op-
von Pseudomonas Bakterien. Ok, beim tik usw.). Nach
letzten Begriff muss sogar der Index des einem Ausflug
6-bändigen Lehrbuchs der präklinischen in die Chemie
Notfallmedizin passen. Aber bei der Su- geht es im zwei-
che nach der Peristaltik und den Aufga- ten Kapitel dann
ben der Bauchspeicheldrüse wird man um Grundlagen
schnell fündig. Auf fünf Seiten erfährt der Anatomie,
der Leser dort alles Wichtige über Form, also z.B. den Zel-
Lage und Aufbau der Bauchspeicheldrü- laufbau und ein-
se (Pankreas). fache Zellfunkti-
onen.
Zwei Bände für Fachangestellte Erst in den spä-
und Rettungsschwimmer teren Kapiteln
Wir haben zwei Bände der Reihe, die für findet man die
Fachangestellte und Rettungsschwim- gesuchten Bei-

1 2 B ä d e r - S p o r t - G e s u n dheit
B
a u s f ü h r l i c h e re Fazit
l a i e nv e r s t ä n d - Die 6-bändige LPN Neuauflage ist durch-

i
liche Darstellung aus nicht nur für Rettungssanitäter in-
des Bodychecks teressant. Insbesondere LPN A kann von

l
in Wort und Bild Fachangestellten für Bäderbetriebe und

d
ist der Redaktion angehenden Meistern sehr gut als Er-
von BSG nicht be- gänzung zu den bekannten Lehrbüchern

u
kannt. genutzt werden.
Als alleiniges Lehrbuch ist es freilich nicht

n
Umfangreicher geeignet. Denn die Themenvielfalt geht
Index über das was man als Fachangestellter

g
Das LPN ist mit oder Meister wissen muss hinaus und die
einem umfang- Grenze zwischen dem was zu lernen ist
reichen Index und dem, was man getrost „überlesen“
ausgestattet, der kann muss vom Leser selbst gezogen
ganz darauf aus- werden. Die typischen Berufsschulbü-
gelegt ist, dass cher treffen die Anforderungen an die
der Käufer die Ge- Prüfung präziser.
samtausgabe vor- Der Band Grundlagen und Techniken
liegen hat, denn verschafft ein umfangreiches Hinter-
er verweist auf grundwissen, von dem der Erste-Hilfe-
alle sechs Bände Ausbilder wie auch der Sanitätsausbilder
des Werkes. Wer, allerdings nur in Teilen Gebrauch ma-
wie die Radakti- chen kann, denn weder darf der Erst-
on von BSG nur helfer Notfallmedikamente anwenden,
die Bände A und noch darf er eine Reposition einer Unter-
1 vorliegen hat, arm-Fraktur vornehmen.
sieht unter dem
Begriff Muskel
zwar Stichwörter LPN CLASSIC - Lehrbuch für präkli-
wie Muskelansatz nische Notfallmedizin in 6 Bänden
Interessant sind die umfangreichen Be- und Muskelge- (Gesamtwerk)
schreibungen aber auch für Rettungs- webe (beide in LPN A), findet dann aber Herausgeber: K. Enke, A. Flemming, H.-P.
schwimmer bzw. Erste-Hilfe-Ausbilder heraus, dass der Muskelkrampf in Band 3 Hündorf, P. Knacke, R. Lipp, P. Rupp
der Rettungsorganisationen. Mehr noch und die Muskelkontraktion in Band 4 be- ISBN: 978-3-938179-66-6;
als im LPN-San gibt es hier Hintergründe handelt wird. 6 Bände, 4. Auflage 2009, Hardcover, Fa-
und vertiefende Informationen zu den denheftung
relevanten Organen wie Herz, Lunge Internetauftritt verspätet Preis: 119,00 EUR
und Gehirn. Viele der Themen, die in den Peinlich ist allerdings, dass das im LPN 1
Erste-Hilfe- und Sanitätsunterlagen z.B. angegebene Online-Portal, zu dem im Besprochene Einzelausgaben:
der DLRG zu kurz kommen, werden hier Buch ein Zugangsschlüssel steht, zum
umfangreicher erläutert. Dies verschafft Zeitpunkt dieser Kritik (11. September) LPN A - Anatomie
dem engagierten EH- und San-Ausbilder noch nicht verfügbar war. Der direkte Herausgeber: R. Lipp;
das nötige Hintergrundwissen für sei- Link funktioniert noch gar nicht, immer- Hauptautorin: Anne Stege
nen Unterricht und somit Sicherheit bei hin kommt man aber über die Startseite ISBN: 978-3-938179-67-3, neu zur 4. Auf-
Rückfragen aus der Gruppe.. unter www.skverlag.de zu einer Infoseite, lage 2009, 518 Seiten, Hardcover, Faden-
auf der es heißt: „Wir werden die Inhalte heftung
LPN 1 - Grundlagen und Techniken voraussichtlich im Herbst 2009 freischal-
Noch mehr auf die Erste-Hilfe- und Sani- ten.“ LPN 1 - Grundlagen und Techniken
tätsausbilder ausgerichtet ist der Band 1 Geboten werden soll: Herausgeber: A. Flemming
(Grundlagen und Techniken) der Reihe. ISBN: 978-3-938179-68-0, 4. Auflage
Wenn auch ein Sanitätshelfer oder ein • ca. 200 Prüfungsfragen aus dem 2009, 538 Seiten, Hardcover, Fadenhef-
Sanitäter nie eine Thoraxdrainage durch- neuen LPN 5 tung
führen wird, so kann die bloße Informa- • Prüfungsfragen aus realen Prü-
tion über die Hintergründe für San-Aus- fungen Preis: jeweils 35 EUR
bilder bei Rückfragen aus dem Kreis der • Artikel zu rechtlichen und medi-
Teilnehmer durchaus wichtig sein. zinischen Themen aus dem RET- Beide Bücher und weitere Literatur-
TUNGSDIENST empfehlungen können Sie über unsere
Punkten kann LPN 1 besonders in den • Lehrpläne Homepage unter der Adresse
für San-Ausbilder relevanten Teilen wie • Inhaltsverzeichnis und Index des ge- http://www.schwimmmeister-schulung.
Diagnostik und der Behandlung von samten LPN als PDF de/literatur.html
Störungen der Vitalfunktionen. Eine bestellen.

3- 2 009 13
DGB fordert Schutzschirm für
g
n

Ausbildung und Übernahme


u

Der DGB sprach sich mit Blick auf die Vorschläge der Bundesregierung zur Schaffung
d

branchenspezifischer „Nachwuchsfonds“ für einen „Schutzschirm für Ausbildung und


Übernahme“ für alle Auszubildenden aus.
l

„Junge Menschen dürfen nicht die Verlierer der Wirtschafts- und Finanzkrise sein“,
sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock am Mittwoch in Berlin.
i

„Wir müssen ihnen eine gute Ausbildung und eine Übernahme nach der Ausbildung
B

bieten. Branchenfonds können hierfür eine gute Lösung sein. Die Bundesregierung
hat offenbar erkannt, dass Umlageinstrumente gerade in der Krise gut geeignet sind,
Ausbildungsstart: um Ausbildung abzusichern“, bewertete Ingrid Sehrbrock den Vorstoß.
Dr. Azubi hilft Es sei aber dringend notwendig, Branchenfonds nicht erst bei der Übernahme von
Auszubildenden einzuführen. Vielmehr sollte ein Fonds-Modell schon die Aufnahme
bei Problemen der Ausbildung garantieren. „Alle Unternehmen müssen in einen gemeinsamen Topf
einzahlen, auch Unternehmen, die nicht ausbilden. Diese Mittel werden dann an aus-
Muss ich als Azubi Überstunden ma- bildende Betriebe verteilt.“ Ingrid Sehrbrock verwies in diesem Zusammenhang auf
chen? Kann ich meinen Ausbildungs- die langjährigen positiven Erfahrungen mit einem solchen Fonds im Baubereich: „Mit
platz auch wechseln? Wie sollte mein diesem Instrument konnten trotz diverser Krisen die Ausbildungszahlen gesichert
Ausbildungsvertrag aussehen? Dr. werden.“
Azubi, der kostenlose Online-Bera- Den Vorstoß des Bundesbildungsministeriums für branchenspezifische Nachwuchs-
tungsservice der DGB-Jugend, gibt Fonds, die die Übernahme von Auszubildenden finanzieren sollen, bezeichnete Sehr-
Antworten – auch zum Start des Aus- brock als „interessanten Vorschlag“. Allerdings gebe es noch wichtige offene Fragen.
bildungsjahres am 1. August. „Gleich „Zum Beispiel ist zu klären: Wie können wir vermeiden, dass bestehende tarifliche
von Anfang an seine Rechte und Vereinbarungen zur Übernahme nicht durch einen Nachwuchs-Fonds konterkariert
Pflichten zu kennen - dabei wollen werden? Wie lässt sich die Zielgruppe genau eingrenzen? Wie lassen sich Mitnahme-
wir Jugendliche unterstützen“, sagte effekte vermeiden? Hier muss das Ministerium noch konkrete Vorschläge nachlie-
René Rudolf, DGB-Bundesjugendse- fern“, betonte Ingrid Sehrbrock.
kretär, zur Eröffnung der Online-Bera- Daneben erneuerte die stellvertretende DGB-Vorsitzende die Forderung der Gewerk-
tung in Berlin. schaften, die geförderte Altersteilzeit weiter zu führen. „Auch so können Brücken in
Beschäftigung für junge Menschen gebaut werden.“
Das Angebot der DGB-Jugend rich-
tet sich sowohl an Jugendliche, die
keinen Ausbildungsplatz gefunden
haben, als auch an jene, die mit qua-
Lehrjahre sind keine Herrenjahre...
litativen Mängeln in ihrer Ausbildung Für mehr als 300.000 junge Menschen in was es für die Lebensplanung derjeni-
konfrontiert sind. „Ratsuchende kön- Deutschland begann am 1. September gen bedeutet, die keinen der begehrten
nen sich anonym und barrierefrei an ein neuer Lebensabschnitt, der Start in Plätze erhalten“, so der ver.di-Vize. „Die
Dr. Azubi wenden und erhalten in- das neue Ausbildungsjahr. „Für viele ein Bewerberinnen und Bewerber, die bei
nerhalb von 24 Stunden eine kompe- Grund zur Freude, aber leider nicht für der Suche nach einem Ausbildungsplatz
tente Antwort“, so Rudolf. alle Jugendlichen“, gibt Frank Werneke, in ihrem Wunschberuf leer ausgegangen
stellvertretender Vorsitzender der Verein- sind, machen häufig massive Abstriche
Als Orientierung hat Dr. Azubi die ten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und sind gezwungen, Ausbildungen mit
zwölf häufigsten Fragen in einem Ka- zu bedenken. Nach wie vor blieben viele schlechten Bedingungen anzutreten.“
talog zusammengefasst und beant- Jugendliche ohne Ausbildungsplatz. Die Die Unzufriedenheit darüber sei laut ei-
wortet. Darüber hinaus sind individu- Meldungen über untertarifliche Bezah- ner aktuellen Studie des DGB in bestimm-
elle Fragen willkommen. Von diesem lung und mangelnde Anleitung in der ten Dienstleistungsberufen besonders
Angebot haben im vergangenen Jahr Ausbildung nähmen zu. hoch. „Die fachliche Anleitung ist häufig
mehr als 5000 Jugendliche Gebrauch Bis Ende August waren bei der Bundes- mangelhaft und die zulässigen täglichen
gemacht. agentur für Arbeit 405.997 betriebliche Ausbildungszeiten werden massiv über-
Ausbildungsplätze gemeldet. Davon wa- schritten“, kritisiert Werneke. Wird die
Dr. Azubi ist im Internet unter der ren bis kurz vor Beginn des Ausbildungs- Belastung zu hoch, führe das immer häu-
Adresse: jahres noch 65.256 unbesetzt. Diesen un- figer dazu, dass die Ausbildung vorzeitig
http://www.doktor-azubi.de/ besetzten Plätzen stehen 99.117 bislang abgebrochen werde.
zu erreichen. unversorgte Bewerberinnen und Bewer- ver.di fordere daher ein gesetzlich veran-
ber gegenüber. kertes „Grundrecht auf Ausbildung“ so-
Die reale Anzahl derer, die keinen Ausbil- wie eine Verbesserung der Ausbildungs-
dungsplatz gefunden haben sei jedoch qualität. Auszubildende dürften zudem
noch deutlich höher, betonte Werneke. nicht als billige Arbeitskräfte missbraucht
„Die Zahlen zeigen aber vor allem nicht, werden.

1 4 B ä d e r - S p o r t - G e s u n dheit
Keine
Angst vor AED
und Sauerstoff
Seminarangebote für Angestellte in Bäderbetrieben

Informationen zu unseren Angeboten erhalten Sie unter der Adresse:


BSG-Institut zur Aus- und Fortbildung von Bäderpersonal
Auf dem Lay 20, 31542 Bad Nenndorf
oder im Internet unter:
www.schwimmmeister-schulung.de
schwimmmeister@online.de
Deutschlandweites
n
i

Printmagazin für Vereine


z

Heinrich Vogel Verlag und meinverein.de launchen Magazin


a
g

München (ots) - Was ist los in deutschen Touristik, Güterverkehr- und Logistik so- ty im Internet. Das kostenlose Netzwerk
Vereinen? Das neue Magazin „meinver- wie Verkehrsausbildung und -erziehung. bietet Klubs, Vereinen und Interessenge-
a

ein.de“ berichtet ab November viermal Die Produktpalette reicht von Fach- meinschaften ein umfassendes Paket aus
im Jahr in einer Startauflage von 100.000 zeitschriften wie OMNIBUSREVUE über Präsentation, Interaktion und Organisati-
M

Exemplaren kostenlos über die Aktivi- Lehrbücher und Loseblattwerke bis zu on. Neben dem Austausch von Videos,
täten von Clubs und Vereinen mit jeder interaktiven CD-Roms und Onlinediens- Berichten und Fotos der Vereinsmit-
Menge Tipps und Wissenswertem für die ten. Der Verlag Heinrich Vogel gehört zur glieder kann beispielsweise mit wenigen
Vereinsvorstände und -mitglieder. Springer Transport Media GmbH, einem Klicks die Terminplanung des Vereins
Mit mehr als 30 Millionen Aktiven in Unternehmen der Fachverlagsgruppe erledigt werden - wichtige Nachrichten
knapp 600.000 Vereinen ist Deutschland Springer Science+Business Media. und Termine werden automatisch an alle
das Vereinsland schlechthin. Dieser im- Meinverein.de ist mit über 9.000 Vereinen Teilnehmer verschickt.
mensen Zielgruppe nehmen sich mein- Deutschlands größte Vereinscommuni-
verein.de, Deutschlands größte Internet-
Community für Vereine, und der Verlag
Heinrich Vogel nun gemeinschaftlich an
und launchen im November die erste
Ausgabe des meinverein.de-Magazins,
einem Printmagazin speziell für Vereine.
Inhaltlich richtet sich das Magazin ins-
besondere an Vereinsfunktionäre. Es ist
aber generell für alle Vereinsmitglieder
eine interessante Informationsquelle.
So finden sich neben Tipps für die Ver-
einsführung auch Neuheiten der letzten
Sportmessen, hilfreiche Ernährungs-
ratschläge oder Empfehlungen für den
nächsten Vereinsausflug.
Das Heft wird Vereinen in ganz Deutsch-
land kostenlos zugestellt und erscheint
zunächst quartalsweise. „Nachdem mein-
verein.de schnell zu Deutschlands größ-
ter Online-Community für Vereine ge-
worden war, erschien es uns als logischer
nächster Schritt, uns breiter aufzustellen
und unsere Vereinskompetenzen und
-kontakte für ein informatives und in-
novatives Printkonzept einzusetzen“, so
Axel Kmonitzek, Geschäftsführer von
meinverein.de.
Das meinverein.de-Magazin finanziert
sich ausschließlich über Werbung. „Der
Vereinsmarkt ist für diverse Anbieter
aufgrund von Multiplikatoreneffekten
enorm attraktiv, im Offlinebereich gab es
bislang jedoch kein geeignetes Medium,
um Vereine gleichsam gezielt wie gebün-
delt anzusprechen - diese Möglichkeit
bietet jetzt unser neues Magazin. Und
das ganz ohne Streuverluste, da es di-
rekt an die Vereinsentscheider geschickt
wird“, so Marisa d‘Arbonneau, Anzeigen-
leiterin im Verlag Heinrich Vogel.
Über den Verlag Heinrich Vogel Verlag
Heinrich Vogel ist einer der führenden In-
formationsanbieter in Personenverkehr,

1 6 B ä d e r - S p o r t - G e s u n dheit
TÜV Rheinland LGA testet aufblasbare

M
Schwimmartikel: Vergifteter Badespaß

a
g
25 Produkte aus Ländern am Mittelmeer geprüft / Hohe Belastung mit
Weichmachern /17 Produkte dürften in EU nicht verkauft werden

a
z
Nürnberg (ots) - Schlechte Qualität, hohe und die Fortpflanzung zu beeinträch- werden Drehmoment- und Zugprü-

i
Belastung mit Schadstoffen und ablös- tigen. „Viele Hersteller und Importeure fungen durchgeführt, die zwei Artikel
bare Kleinteile: Die Experten von TÜV dieser Billigprodukte halten sich an kei- nicht bestanden. Bei zwei Badeartikeln

n
Rheinland LGA haben 25 aufblasbare nerlei Empfehlungen oder Richtwerte für für kleine Kinder besteht zudem die Ge-
Badeartikel aus fünf beliebten Urlaubs- Schadstoffbelastungen. Anders sieht es fahr, dass sich die Kinder an einer befes-
ländern rund ums Mittelmeer getestet. bei großen Handelsorganisationen oder tigten Schnur strangulieren.
Das Ergebnis: 17 der geprüften Produkte Discountern aus, die über eine funktio- Ein weiteres Problem stellt die für die EU
dürften innerhalb der Europäischen nierende Qualitätssicherung verfügen“, unzulässige und teilweise gefährliche
Union gar nicht verkauft werden, weil so Dr. Schubert. Gestaltung von Schwimmsitzen für Ba-
sie die Anforderungen der geltenden Besonders negativ waren die Ergebnis- bys und Kleinkinder dar. Nach der gel-
Sicherheitsnormen nicht erfüllen. „Wer sen bei Luftmatratzen: Alle sieben getes- tenden europäischen Norm EN 13138-3
in Urlaubslaune am Strand aufblasbare teten Luftmatratzen waren erheblich mit müssen solche Schwimmsitze unter an-
Badeartikel oder Schwimmtiere kauft, Phthalaten belastet. Trotzdem dürfen di- derem gewährleisten, dass die Kinder
geht ein doppeltes Risiko ein. Einer- ese Artikel in Europa vertrieben werden, nicht kentern und im Notfall nicht im Sitz
seits ist die Qualität minderwertig. Das da es sich der Definition nach nicht ein- unter Wasser hängen bleiben. Eine kind-
zeigt sich an schlechten Materialien und deutig um Spielzeug handelt und des- liche Gestaltung ist bei einem Verkauf in
schlechter Verarbeitung. Andererseits halb keine festen Grenzwerte bei Phtha- der EU ebenfalls nicht zulässig, damit die
sind Gefahren für die Gesundheit im laten und PAK vorgeschrieben sind. Unterscheidung zu Spielzeug auf den
Kauf gleich eingeschlossen - besonders Neben den chemischen Analysen der ersten Blick möglich ist: Schwimmhilfen
für Kinder“, so Dr.-Ing. Wilhelm Schubert, Kunststoffe führten die Prüfer von TÜV sind kein Spielzeug, sondern Lernhilfen.
Geschäftsleiter bei TÜV Rheinland LGA in Rheinland LGA mechanische Tests durch. Bei sieben der getesteten Produkte wer-
Nürnberg. Größtes Problem sei die na- Hierbei ging es insbesondere um die Ge- den diese Vorgaben missachtet.
hezu durchgängig hohe Belastung mit fahr von Kunststoffventilen oder ande- Alle Testergebnisse, Fotos und weitere
Weichmachern. ren Kleinteilen, die bei missbräuchlicher Informationen unter www.tuv.com/pres-
Gekauft wurden alle Freizeitartikel für 5 Benutzung durch kleine Kinder abreißen se im Internet.
bis 10 Euro im Juni 2009 direkt am Strand und verschluckt werden könnten. Dazu
in Griechenland, Italien, Kroatien, Spani-
en und der Türkei - dort, wo üblicher-
weise auch viele Urlauber und Familien
Aufblasbares Badespielzeug und Schwimmhilfen:
mit Kindern Badespielzeug oder auf- Augen auf beim Kauf
blasbare Freizeitartikel kaufen. Zu den
Egal ob Luftmatratze oder Schwimmreifen, aufblasbares Krokodil oder schwimmender Babysitz: Bereits
getesteten Artikeln gehören Luftmat- beim Einkauf sollte nicht nur der Preis im Vordergrund stehen, sondern auch die Qualität und Sicher-
ratzen, Schwimmtiere, Schwimmringe heit. Folgende Regeln sollten beim Kauf beachtet werden:
und Schwimmsitze für Babys und Klein-
kinder. • Bei verlässlichen Quellen kaufen: Fachgeschäfte und bekannte Einzelhandelsketten oder Kauf-
häuser verfügen über eine interne Qualitätssicherung. Zudem arbeiten sie weltweit mit unabhän-
Die Prüfer von TÜV Rheinland LGA fan- gigern Testhäusern zusammen, um die Sicherheit und Qualität ihrer Produkte zu optimieren. Die
den in 21 der 25 untersuchten Produkte „Bude“ am Strand oder der Kiosk auf der Promenade verfügen oft nicht über diese Möglichkeiten.
hohe Konzentrationen von Phthalat- • Achtung bei Schwimmlernhilfen: Diese dürfen nicht wie Spielzeug gestaltet sein und sollten
Weichmachern, die über den für Spiel- idealer Weise ein GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit) besitzen. Dann wurden Produkt und Hersteller
von einem neutralen Prüfunternehmen wie dem TÜV Rheinland kontrolliert. Zudem sollte auf der
zeug als Grenzwert vorgeschriebenen Verpackung „phthalat-frei“ stehen.
Konzentrationen lagen. Bestimmte • Bei Kinderschwimmsitzen auf die Kennzeichnung nach EN 13138-3 und das GS-Zeichen achten.
Phthalate stehen im Verdacht, hormo- Alters- und Gewichtsangaben ebenso wie Warnhinweise beachten. Der Sitz darf die Kleinkinder
nell zu wirken und krebserregend zu nicht einengen. · Sicht- und Tastkontrolle: Sind die Nähte scharfkantig oder die Ventile schlecht
verarbeitet, besser auf den Kauf verzichten. Das lässt Rückschlüsse auf die gesamte Qualität des
sein. In sechs Produkten fanden sich Artikels zu.
Belastungen mit Polyzyklischen aroma- • Geruchstest: Wenn das Badespielzeug oder die Plastikartikel extrem auffällig riechen, ist Vorsicht
tischen Kohlenwasser¬stoffen (PAK), angebracht. Gestank gefällt Kindern genauso wenig wie Erwachsenen. Es könnten beispielsweise
die ebenfalls über den in Deutschland schädliche Lösungsmittel enthalten sein.
• Beschriftung: Hersteller oder Importeur müssen erkennbar sein. Dies ist für den Reklamationsfall
empfohlenen Richtwerten für Verbrau- wichtig.
cherprodukte lagen. Feste, vom Gesetz- • Spielzeug für Kinder bis drei Jahre darf keine verschluckbaren Kleinteile beinhalten. Zudem
geber vorgeschriebene Grenzwerte gibt müssen auf den Produkten Alters-, Warn- und Bedienungshinweise angebracht sein. Bei allem Ba-
es für PAK nicht. PAK stehen ebenfalls despaß sollte niemals vergessen werden: Kinder niemals unbeaufsichtigt und nur unter ständiger
Aufsicht von Erwachsenen im Wasser toben und spielen lassen – sei das Gewässer noch so flach.
im begründeten Verdacht, das Erbgut
zu verändern, Krebs erzeugend zu sein Stand: Juli 2009

3- 2 009 17
n

Nordseelagune in Butjadingen käm


i
z

Zur Reinigung eingesetzte Miesmuscheln werden


a
g

kmb. 2007 fiel der Startschuss für den lagune mit natürlicher Wasseraufberei- reiches nach sich gezogen haben.
a

Betrieb der Nordseelagune in Butja- tung ohne Einsatz von Chemikalien. Der Was war passiert?
dingen. Mit großem Werbeaufwand Landkreis Wesermarsch hat die Lagune Die Grundlagen des Betriebes der Anla-
M

und Unterstützung des Radiosenders als Pilotprojekt mit einer Laufzeit von ge sind in einem von der Planungsgrup-
ffn ist zu Beginn des Sommers 2007 zunächst drei Jahren genehmigt. Ein- pe Grün erstellten Betriebshandbuch
die Nordseelagune direkt hinter dem gestuft ist die Nordseelagune als künst- festgelegt worden. Wie bei „Naturerleb-
Deich am Nordseestrand an der We- licher Kleinbadeteich („Bioteich“) gem. nisbädern“, „Bioteichen“ oder „Schwimm-
sermündung eröffnet worden. Mehr Punkt 2.1.3 des Papiers „Einrichtung und teichen“ üblich, wird die Anlage zweige-
als 60.000 Besucher haben in den ver- Betrieb von Badestellen an Naturgewäs- teilt betrieben und besteht auch hier aus
gangenen drei Sommern jeweils das sern“ des Bundesfachverbandes Öffent- dem „künstlichen“ Badeteich, der gegen-
Angebot der Kurverwaltung genutzt. liche Bäder aus dem Jahre 2003. Die Be- über dem Untergrund abgedichtet ist
1,6 ha Wasserfläche direkt am Nord- sonderheit bei der Nordseelagune liegt und einen eigenen Wasserkreislauf mit
seestrand, gefüllt mit Salzwasser der darin, dass hier nicht – wie üblich – mit der biologisch/physikalisch-technischen
Nordsee, sind zu einem Publikums- Süßwasser gearbeitet wird, sondern dass Wasseraufbereitung bildet. In dem Pflan-
magneten geworden. Hier ist hinter hier das Salzwasser der Nordsee zur An- zen-Regenerationsbereich wird das aus
dem Deich ein künstlicher Nordsee- wendung kommt. dem Badeteich abgepumpte Wasser bi-
strand mit Bade- und Spielmöglich- Dies hat im Sommer 2009 zu erheblichen ologisch aufbereitet. Die Aufbereitung
keiten für Familien mit kleinen Kindern Problemen geführt, die auch eine vorü- erfolgt u.a. durch den Einsatz von Mies-
geschaffen geworden. Badeinseln, bergehende Schließung des Badebe- muscheln.
Wasserspielplätze und Sandsportflä-
chen ergänzen den Erlebnisbereich.
Events wie Live-Konzerte, Beach-Par-
ties und Open-Air-Kino haben immer
wieder für zusätzliche Abwechslung
in der Urlaubsregion gesorgt.

Die Nordseelagune selbst ist ausge-


stattet mit Spielplatzattraktionen wie
Wasserburg, Kletterschiff, Pirateninsel,
Seilfähre, Wasserrutschen und natürlich
einem Abenteuerspielplatz. Zwei Beach-
volleyball-Felder lassen auch die Durch-
führung von Beachvolleyball-Turnieren
zu. Komplettiert wird die Anlage durch
ein Restaurant und Eiscafé mit Cocktail-
bar und Imbiss.

In unmittelbarer Nähe der Nordseela-


gune gibt es einen Campingplatz sowie
zahlreiche Ferienwohnungen, die sich
nahtlos in die Landschaft einfügen. Für
den Entwurf der Nordseelagune zeichnet
die Planungsgruppe Grün aus Bremen
verantwortlich. Sie hat eine Machbar-
keitsstudie zur Forschung und Entwick-
lung von Meerwasser-Schwimmteichen
aufgestellt, hat die Wasseraufbereitungs-
anlage konzipiert, die entsprechenden
Pläne aufgestellt und einen Umweltbe-
richt dazu verfasst. Der derzeitige Be-
trieb wird von der Umweltgruppe Grün
begleitet.

Die Kurverwaltung wirbt für die Nordsee-

1 8 B ä d e r - S p o r t - G e s u n dheit
M
mpft mit schlechter Wasserqualität

a
von Krebsen gefresssen

g
a
z
Im Laufe der Betriebszeit ist es nun in
Die Teichwasserqualität wird im ersten der Nordseelagune im Jahr 2009 zu einer trages an hygienisch relevanten Mikro-

i
Betriebsjahr wöchentlich überprüft. erheblichen Verschlechterung der Trans- organismen durch die Badegäste muss
Werden die Anforderungen je Parame- parenz des Teichwassers gekommen. Die eine ausreichende Anzahl an Toiletten

n
ter bezüglich der mikrobiologischen Sichttiefe ist von ursprünglich > 3 m auf und Duschmöglichkeiten vorgehalten
Grenzwerte bei 80% der Proben in die- unter 1 m gesunken. Entsprechend der werden, wobei das Duschen auch in un-
ser Zeit eingehalten, kann vom zweiten Betriebsgenehmigung musste in diesem bekleidetem Zustand ermöglicht werden
Betriebsjahr an die Überwachung vier- Fall der Badebetrieb eingestellt werden. soll. Alle Badenden sind durch gut sicht-
zehntägig erfolgen. Die mikrobiologische Zurzeit wird intensiv daran gearbeitet, bare und verständliche Informationen
Qualität des aufbereiteten Wassers (Rein- die Ursachen für die Verschlechterungen auf die Empfindlichkeit und hygienische
wasser) ist während der Badesaison mo- festzustellen. Bei ersten Untersuchungen Eigenschaft des Bioteichsystems hin-
natlich zu prüfen (mindestens dreimal wurde festgestellt, dass notwendige Lüf- zuweisen. Sie sind zur Körperreinigung
pro Jahr), die der chemischen Werte nur terrohre im Zwei-Boden-Filterbecken anzuhalten. In diesem Zusammenhang
bei Beanstandungen, auf jeden Fall bei fehlten und dadurch hydraulische Kurz- sei der Hinweis gestattet, dass auch das
einer Transparenz des Teichwassers von schlüsse entstanden sind, so dass hohe Auftragen von Sonnenschutz- und ande-
< 2 m. Das Füllwasser ist, wenn nicht an- Anteile des zu reinigenden Badewassers ren Cremes erst nach dem Baden erfol-
derweitig analysiert, mindestens einmal nicht die Bodenfilter passierten und da- gen sollte, da sonst ein erhöhter Eintrag
pro Jahr zu überprüfen. mit die Reinigungsleistung der Anlage organischer Stoffe erfolgen würde.
erheblich reduziert war. Auch wurde
festgestellt, dass die zur Für das Aufsichtspersonal gilt, dass ein
Reinigung eingesetzten Betriebstagebuch zu führen ist. Hier müs-
Miesmuscheln ihre Auf- sen die vom Aufsichtspersonal bestimm-
gaben nicht mehr erfüllen te Anzahl der Besucher, die geschätzte
konnten, da Krebse den Anzahl der Schwimmer, die tatsächliche
vorhandenen Bestand er- tägliche Reinwasserumwälzung, die Füll-
heblich dezimiert hatten. wasserzufuhr (Messeinrichtungen sind
Ein besonderes Problem vorzusehen), die Messergebnisse der
stellt für Bioteiche die Transparenz, des PH-Wertes und – vom
Eintragung durch die Ba- Gesundheitsamt dem Betreiber zur Ver-
degäste dar. Grenzwer- fügung gestellte Ergebnisse von Labor-
tüberschreitung durch untersuchungen, Besichtigungsparame-
Fäkal-Kolibakterien oder tern sowie alle sonstige Auffälligkeiten
intestinale Enterokokken zu protokolliert werden“.
führen zu einer Sperrung
von Bioteichanlagen. Da- Die Situation im Sommer 2009 hat ge-
bei sieht die Richtlinie zeigt, dass der Betrieb der Nordseelagune
vor, dass die Anzahl der problemlos möglich ist, wenn die Para-
Badenden auf 1 Badegast meter zum Betrieb der Anlage genaues-
pro 20 m3 Wasserfläche tens beachtet und eingehalten werden.
begrenzt werden. Bei Die notwendigen Servicearbeiten müs-
Grenz wer tüberschrei- sen regelmäßig entsprechend dem Be-
tungen müssen die triebshandbuch durchgeführt werden.
obersten 30 cm des Teich- Auch die Zahl der Badegäste ist entspre-
wassers über eine tech- chend den Richtlinien zu beachten.
nische Einrichtung (z.B.
Mönch) abgezogen und Die Kurverwaltung hat mitgeteilt, dass
durch Füllwasser ersetzt sie die notwendigen Ergänzungen vor-
werden. Erst wenn die nehmen wird, um so den Betrieb der An-
Teichwasserqualität die lage auch in der nächsten Saison sicher
Werte nach der Tabelle 1 zu stellen.
unterschreitet, darf der
Badebetrieb wieder auf- Mehr im Internet unter: www.nordseela-
genommen werden. Zur gune.de
Verminderung des Ein-

3- 2 009 19
Aus den Ver vänden

10 Jahre Blausand
Erfolge mit Beigeschmack...
...denn Rolf Lükes Ideen sorgen nicht selten für Kritik

Bad Nenndorf. (re) In diesen Tagen fei-


erte eine Initiative für Badesicherheit
zehnjähriges Bestehen, die zweifelsoh-
ne Gutes will, deren Aktionen aber nicht
immer und überall gut ankommen. Die
Rede ist von Blausand, einer Initiative für
Wassersicherheit in Europa.
Auslöser für das Engagement des Blau-
sand-Gründer Rolf Lüke gegen das Er-
trinken und für mehr Badesicherheit
in Europa war der Ertrinkungstod von
Beate Bernhardt, der Schwester Lükes.
Beate Bernhardt war im September 1999
auf der spanischen Ferieninsel Formen-
tera bei dem Versuch ums Leben gekom-
men, die Hannoveranerin Corinna Wittig
aus einer Rip-Strömung zu retten. Beide
Frauen ertranken.
Bis zum Zeitpunkt des Unfalls gab es auf
Formentera nach Angaben von Blausand
weder Warnungen vor den Gefahren
noch Rettungsschwimmer. Im Jahr nach
dem Ertrinkungsunfall wurde auf Drän-
gen von Rolf Lüke und Blausand ein
Warn- und Sicherheitssystem aufgebaut.
Seitdem sind, so gibt Blausand an, auf
Formentera deutlich weniger Menschen
durch Ertrinken ums Leben gekommen,
in manchen Jahren nach dem Unfall gab
es nicht einen einzigen tödlichen Unfall.
Das Engagement von Blausand wurde
2001 auf alle Baleareninseln, ab 2002 auf
Europa ausgeweitet.

Seit nunmehr zehn Jahren wird Blau-


sandgründer Rolf Lüke nicht müde, vor merkung über ein Ziel der DLRG zu ma- Im Mai verbreitete Blausand dann fol-
den Gefahren des Ertrinkens in ganz chen. Gegenüber dem Magazin „Die gende Pressemeldung:
Europa zu warnen. Mit seiner direkten Welle“ sagte er: „Eine durch das DLRG
Vorgehensweise macht er sich aber nicht Präsidium erklärte Reduzierung der Er- „Blausand.de, die Organisation für mehr Badesicherheit
nur Freunde. Insbesondere die Bundese- trinkungszahlen bis 2020 um die Hälfte, in Europa, startet am Sonnabend, 9. Mai 2009 die SOS-
bene der DLRG lehnt, trotz der sich in vie- bleibt trotz gut ausgebildeter freiwilliger Kampagne für mehr Sicherheit beim Baden und gegen
len Bereichen überschneidenden Ziele Retter eine Illusion, solange die heutigen das Ertrinken in den Risikogewässern Flüsse und Seen.
beider Organisationen, die Zusammen- Rahmenbedingungen nicht grundsätz- “Mit den bisherigen Maßnahmen für Badesicherheit
arbeit mit Lüke und seinem Blausand ab. lich in Frage gestellt und verändert wer- lassen sich die hohen extrem hohen Ertrinkungszahlen
Weniger Berührungsängste hatte man den. Wir sind aber in der Tat überzeugt in Deutschlands Flüssen und Seen nicht reduzieren”,
da im Winter 2008 beim Landesverband davon, dass die Zahl der Opfer unter be- sagt Rolf Lüke, Initiator der Kampagne und Gründer der
Niedersachsen der DLRG, als im LV-Ma- stimmten machbaren Bedingungen um Badesicherheitsinitiative Blausand.de (www.blausand.
gazin „Die Welle“ ein Interview mit Lüke ein Drittel reduziert werden könnte. Un- de).
erschien. sere Organisation wird die notwendigen In über 90 Prozent aller tödlichen Badeunfälle waren die
Neben vielen belanglosen Sätzen über Voraussetzungen dafür im Detail aufzei- Unfallorte im Jahr 2008 Flüsse, Seen, Teiche und Kanäle.
die Aufgaben von Blausand ließ es Lüke gen und 2009 damit an die Öffentlichkeit Von den insgesamt 475 Opfern im Jahr 2008 ertranken
aber auch nicht aus, eine kritische Be- treten.“ allein in diesen Risikogewässern fast 400 Menschen.

2 0 B ä d e r - S p o r t - G e s u n dheit
Aus den Verbänden
Seen und Flüsse sind nur selten bewacht. Badeverbote sagen, denn die richtige Revolution zur latoren) hat die Realität die Forderung
werden allzu oft nicht befolgt. Ein notwendiges Risiko- Senkung der Ertrinkungszahlen ist die Lükes gar schon fast erfüllt. Medizinische
bewusstsein ist oft nicht vorhanden. Risikobewertung Blausand Initiative auch nicht. Ergebnisse haben die Notwendigkeit
von Badestellen und Unfallanalysen sind nicht existent. von AED Geräten längst bewiesen und
Darüber hinaus nehmen die zuständigen Kommunen Blausand fordert unter anderem: zumindest in Niedersachsen gibt es be-
ihre Verkehrssicherungspflicht oft nur unzureichend • Es ist ein Netzwerk erforderlich, um reits auf vielen DLRG-Rettungswachen
wahr, weil sie ihre Gewässer entweder nicht wirksam Touristen wirksam über Gefahren, des zentralen Wasserrettungsdienstes
absichern oder an stark frequentierten und unfall- Sicherheitsmaßnahmen und Bedeu- entsprechende Geräte in die die dienst-
trächtigen Badestellen mit höherem Risiko keinen tung der Warnhinweise aufzuklären. tuenden Rettungsschwimmer dann na-
Dazu gehört auch, plausible Daten türlich auch eingewiesen werden.
zugänglich zu machen, Gefahren Bleibt also die Frage, wie die Forderung
und Unfälle zu analysieren und zu nach flächendeckender Aufklärung am
dokumentieren. besten erfüllt werden kann. Blausand.de
• Nachhaltige und flächendeckende ist sicherlich dafür schon eine lohnende
Aufklärung über die Ertrinkungsge- Anlaufstelle. Immerhin gibt Lüke auf
fahren für Eltern, Aufsichtspersonen seiner Seite an, dass die Webseite www.
und Kinder im Vorschul- und Schul- blausand.de mit 11 Millionen Besuchern
bereich muss intensiviert werden und über 26 Millionen Seitenklicks (Stand
und obligatorisch sein. Eltern müs- Mai 2009) das populärste europäische In-
sen Verantwortung und Gefahren ternetportal zum Thema Reisen, Freizeit
durch Informationsveranstaltungen und Badesicherheit ist.
bewusster gemacht werden. Die Fraglich ist allerdings, ob sich angesichts
Beschäftigung mit Wassergefahren der Flut von Informationen die man auf
muss bereits im Vorschulbereich in- blausand.de findet, der Besucher der
tensiviert werden. Seite zu den wirklich wichtigen Inhalten
• Die Attraktivität der Aufgabe als durchklickt. Wahrscheinlicher ist, dass
Rettungsschwimmer sollte in der viele Informationen, insbesondere die
Öffentlichkeit durch verstärkte Maß- zur Aufklärung und Gefahrensensibili-
nahmen in Kooperationen mit Me- sierung einfach „verpuffen“. Der Nutzen
dien, Unternehmen und Organisa- eines Beitrags über Frühwarnsysteme für
tionen bewusster gemacht werden. Tsunamis ist dann doch eher gering.
Die täglichen Bewachungszeiten Wer jedoch gezielt nach etwas sucht, z.B.
an Badestellen müssen bedarfsori- nach der neuen Badezonenkennzeich-
entiert sein und die personelle Prä- nung, der wird über die eingebaute Su-
senz über die Ferienwochen hinaus che schnell fündig.
verstärkt werden. Die Bewachungs- Auch in TV-Sendungen und Online-
zeiten sollten zumindest in Form Newsportalen ist Lüke ein gern gese-
von Kernbewachungszeiten kom- hener Gast. Schließlich tut er das, was
muniziert werden. Auch die finan- man als Journalist gerne hat: Er bringt
ziellen Bedingungen für die freiwil- die Probleme auf den Punkt, wenn auch
ligen Rettungsschwimmer müssen nicht jedes Argument des Bremer Unter-
verbessert werden. nehmensberaters nachvollziehbar ist.
• Es sollten schnellstmöglich Ergeb-
nisse zu Rettungserfolgen mit Hilfe Einen Beitrag unter Lükes Beteiligung
des Defibrillators vorgelegt und die kann man auf youtube unter: http://
Ausbildung von Wasserrettungsper- www.youtube.com/watch?v=V_Uvyk_
Bewachungs- und Wasserrettungsdienst stellen oder sonal sowie von Laien forciert und LxzU anschauen.
beauftragen. Wasserrettungspersonal an stark
Achtzig Prozent aller Badeunfälle könnten nach Aus- frequentierten Badestellen mit De-
sage von Fachleuten durch bessere präventive Maß- fibrillatoren ausgestattet werden. Insgesamt ist Blausand sicherlich ein Ge-
nahmen verhindert werden. Bei Kindern ist Ertrinken Daten zu Standorten der Geräte soll- winn für die Bestrebungen, das Schwim-
die zweithäufigste unfallbedingte Todesursache nach ten auch über das Internet zugäng- men in Europa sicherer zu machen. Als
Verkehrsunfällen. lich gemacht und langfristig eine stark auf seinen Gründer Lüke fixierte
Im Internet erhalten Schwimmer, Eltern, Familien flächendeckende Ausstattung mit Organisation wird Blausand aber im Be-
und auch Städte und Gemeinden Informationen zur Defibrillatoren an Badestellen etab- reich der Wassersicherheit immer nur
Kampagne: Daten, Fakten, Risiken und Ursachen, liert werden. eine untergeordnete Rolle spielen.
exemplarische Unfälle, Tipps und Links sowie Fragen
und Antworten zur Sicherheit in Flüssen und Seen. Ein Zumindes die letzten drei Forderungen
Gewinnspiel mit Reisepreisen und eine kostenlose Be- sind so auch schon von anderen Ret-
ratungs-Hotline sollen für Aufmerksamkeit und Service tungsorganisationen gestellt worden.
sorgen.“ Bei der Ausstattung der Wachen mit
„Gut gebrüllt Löwe“, möchte man da AED-Geräten (automatisierten Defibril-

3- 2 008 2 1
Aus den Ver vänden

22 B ä d e r - S p o r t - G e s u n dheit