Sie sind auf Seite 1von 2

A. Ein Schiff kommt mit einem unbekannten Tier, das alle fasziniert.

Es ist das
Rhinocerus. Es ist tot bevor es an Land kommt, und es wird ausgestopft und wie eine
Sensation angesehen.

B. 1489 reiste Willibald Pirkheimer (19 Jahre alt) nach Italien. Im Süden war alles anders
und einfacher. Frauen waren den Männern gleichgestellt. Ein Theologe lässt Gott zu
dem Menschen sagen: „Ich habe dich ins Zentrum des Universums gestellt.“

C. Gutenberg erfindet die Buchpresse. Bücher können schneller und billiger gemacht
werden. Jetzt können immer mehr Menschen ein Buch kaufen. Diese Technik bleibt
modern bis ins 18.Jahrhundert.

D. In Deutschland litten alle unter den zerstrittenen Fürsten. Kaiser Maximilian wollte
Papst werden. Aber die Macht war nicht bei ihm sondern bei den Fürsten. Die
Heimatstadt Pirkheimers, Nürnberg, war nicht reformiert. Die Modernisierung beginnt
erst später.
______________________________________________________________________

E. Reuchlin, ein Humanist, sagt, man muss die Weisheit der Juden kennen. Regio
Montanus (Mathematiker und Astronom) baut Instrumente mit Hilfe von denen
Columbus Amerika entdeckt.
_______________________________________________________________________

F. Der Kaiser kaufte viele Kanonen und hatte deshalb kein Geld mehr. Frankreich hatte
begonnen, Italien zu erobern. Kaiser Maximilian fühlte sich bedroht und attackiert die
Franzosen. Es beginnt die jahrhundertlange Feindschaft zwischen Frankreich und
Deutschland.
________________________________________________________________________

G. Die Uhr in Nürnberg, in der die Figuren um einen übergroßen Kaiser kreisen,
symbolisiert das Problem von Deutschland: keine zentrale Macht.
________________________________________________________________________

H. Im Krieg kosten die Soldaten sehr viel Geld, denn sie möchten alle mit Bargeld
bezahlt werden. Der Kaiser hat dieses Geld nicht. Jakob Fugger war ein reicher Mann.
Er hatte 2 Millionen Gulden. Er finanzierte den Papst, den ungarischen König und den
deutschen Kaiser. Er machte die große Politik in dieser Zeit. Fugger gab dem
spanischen König Karl einen Kredit, mit dem er die deutschen Fürsten überzeugen
konnte, ihn als deutschen Kaiser zu wählen.
________________________________________________________________________

I. Was ist das richtige Christentum war die Frage von Erasmus von Rotterdam. Er wollte
zurück zu den Quellen, zu den alten Texten der Bibel, denn da ist die Wahrheit. Die
Bibel wurde jetzt anders gesehen. Das ist die Geburt der Humanisten.
________________________________________________________________________

J. Albrecht Dürer malt das Ende der Welt in seinen Bildern. Nach der Apokalypse des
Johannes warten die Menschen auf das Jüngste Gericht. Vor diesem Tag fürchten sich
auch die Reichen.
________________________________________________________________________
K. Im 16 Jahrhundert zerbricht die Einheit der katholischen Kirche. Die Reformation
breitet sich aus. Die protestantische Bewegung war fast in ganz Mitteleuropa
dominant, aber der Kaiser Karl V interveniert und stoppt das. Nur in der Schweiz und
im Nord-Westen des Reiches gibt es eine Weiterführung der Reformation durch die
Kalvinisten. In Deutschland gibt es ab nun 3 Konfessionen.
________________________________________________________________________

L. Man konnte sich die Absolution gegen viel Geld kaufen. Die Priester und Bischöfe
machten Politik und Geschäfte. Man konnte sich auch ein kirchliches Amt kaufen,
Bildung spielte keine Rolle. Erasmus und Dürer kritisieren den Papst. Der Mann der
mit der Kritik begonnen hatte musste sich auf der Wartburg verstecken: er hieß Martin
Luther.
________________________________________________________________________

M. Auf der Wartburg übersetzte Luther die Bibel ins Deutsche, damit sie auch einfache
Menschen verstehen. Er interpretierte die Bibel so, wie es ein einfacher Mensch tun
würde. Endlich sprach Gott verständliches Deutsch. Viele Menschen sahen in Luther
einen Märtyrer und den Nachfolger Christi.
________________________________________________________________________

N. Die Bauern arbeiteten 4 Tage für sich, 2 Tage für den Grundherren und am Sonntag
gingen sie in die Kirche. Auf dem Land weiß man nichts von den 3 Konfessionen, sie
arbeiten nur für das Brot. Luther sagt den Leuten alle Menschen sind gleich und frei,
man muss nur Gott vertrauen. Die Bauern verstehen darunter die Freiheit von Arbeit
für den Herren und rebellierten. Sie werden getötet. Diese Freiheit hatte Luther nicht
gemeint.
________________________________________________________________________

O. Alles hatte vor 4 Jahren in Wittenberg begonnen. Hier war Luther Professor für
Philosophie. 1517 schreibt er 95 Thesen, in denen er die Priester kritisierte. Ein
Exemplar lies er an die Kirchentür in Wittenberg nageln. Er stellte die Allmacht des
Papstes in Frage und sagte das, was die meisten dachten und Angst hatten zu sagen.
________________________________________________________________________

P. In Europa waren die Probleme von Deutschland nur sehr klein, wenn man den großen
Kontext sieht, dass Frankreich mit dem Osmanischen Reich alliiert war.
________________________________________________________________________

Q. 1521 sollte Luther vor dem Kaiser in der Kathedrale zu Worms widerrufen. Luther
will nicht und der Kaiser exkommuniziert ihn nach 3 Wochen. Der Kurfürst von
Sachsen bringt Luther auf die Wartburg, wo er seine Übersetzung fertig stellen kann.
Auf Luthers Seite waren Patrioten, einfache Leute und die Humanisten, alle fühlten:
dieser Mann bringt etwas Neues. Der Kurfürst von Sachsen erlaubt es, dass die Messe
in der Kirche von Wittenberg auf Deutsch gehalten wird. Im Zentrum steht das
Abendmahl, wie auf dem Altarbild von Lucas Cranach.
________________________________________________________________________