Sie sind auf Seite 1von 8

FOTOS: H. HÄRLE, ILLUSTRATION: MARK EIERMANN creAktiv

Auditorium

Pflege-

leicht

Diese neuen Standboxen der 800-Euro-Klasse zeigen erstaunliche Qualitäten, ohne allzu hohe Ansprüche an die Elektronik zu stellen.

Von Bernhard Rietschel

D ie typische 800-Euro-Stand- box hat es nicht leicht. Wer

sie kauft, hört kritisch hin, ver-

langt richtiges HiFi, mit allen akustischen Aha-Effekten. An- dererseits werden nur wenige Käufer gleich ihr Wohnzimmer umräumen oder exklusive Elek- tronik einkaufen – Flexibilität in der Aufstellung und eine ge- wisse Genügsamkeit, was die Leistung anbetrifft, sind für sie also eher wichtiger als für ihre teuren High-End-Schwestern.

CANTON GLE 407

Und konsensfähig aussehen sol- len die Boxen dann auch noch. Canton hat die neue GLE daher bewusst eher schlicht designt, samt Lochblech-Grill, der die GLE 407 als einzige im Test wirklich katzen- und kinder- resistent macht. Dahinter blitzt Aluminium, und das nicht aus optischen,

sondern aus klanglichen Grün- den: Canton verbaut in der GLE-Serie vereinfachte Versio- nen der aus den teureren Bau- reihen bekannten Leichtmetall- Treiber. Die 407 besitzt zwei davon im 16-Zentimeter-For- mat, die bis 300 Hertz paral- lel laufen. Darüber koppelt sich der untere Bass aus dem Ge- schehen aus, der obere über- q

der untere Bass aus dem Ge- schehen aus, der obere über- q Auf den Punkt gebracht

Auf den Punkt gebracht

Mit der nuBox 511 für 800 Euro wollte Günter Nubert ein- mal eine für seine Verhältnisse richtig schmale Box bauen – was ihm prächtig ge- lungen ist, wie der Test in AUDIO 12/06 zeigte: Sie ist bislang die beste Box ihrer Preisklasse.

Neu im

TEST

Neu im TEST KLIPSCH RF-52, UM 800 EURO HECO METAS 500 , UM 760 EURO CANTON

KLIPSCH

RF-52,

UM 800 EURO

HECO METAS 500 ,

UM 760 EURO

CANTON

GLE 407,

UM 700 EURO

CABASSE

MT3 TOBAGO,

UM 800 EURO

Auditorium CABASSE MT3 TOBAGO, UM 800 €
Auditorium
CABASSE
MT3 TOBAGO, UM 800 €

gibt erst bei 3200 Hertz an eine Gewebekalotte. Mit ihrem recht kräftigen Grundton ist die Canton keine Kandidatin für unmittelbare Wandnähe, der eher schlank

wirkende Bass kann moderate Stärkung vertragen. Frei posi- tioniert, bestach die 407 mit einem Klang, der zum Äuße- ren passt: auffällig unauffällig. Wer schon mal Erfahrungen mit

CCAABBAASSSSEE

Druckgusskorb, massiver Antrieb: Die Bässe der Cabasse sind zwar relativ klein, spielen aber erstaunlich laut und tief.

CCAANNTTOONN
CCAANNTTOONN

Mehr Fläche geht auf die Breite nicht: Der Kunststoffkorb des Canton- 18ers ist an den Seiten abgeflacht, um auf die Schallwand zu passen.

direkten Umschalt-Vergleichen zwischen Lautsprechern sam- meln konnte, kennt sicher die Irritation der ersten Sekunden:

Hat man ein paar Minuten Laut- sprecher X gehört, hat, klingt

Lautsprecher Y, ungeachtet sei- ner wirklichen Qualität, grund- sätzlich erst mal sonderbar. Nicht so die Canton: Egal, was vorher lief, die Box wirk- te stets auf Anhieb „richtig“. Diese Richtigkeit bezieht die GLE nicht nur aus ihrer tona- len Neutralität. Auch in puncto Räumlichkeit liegt sie in diesem Vergleich vorn: Die klassische

HiFi-Schlüsselaufgabe, eine in

Breite wie Tiefe gleichermaßen

großzügige Klangbühne zu schaffen, gelang der Canton vorbildlich. Auch die im neuen

Bewertungssystem separat ge- führte Abbildungspräzision war

NEU AUDIO empfiehlt in Zukunft zu jedem Boxen-Testfeld passende Verstärker. Wer passt zu wem? AUDIO-Kennzahl
NEU AUDIO empfiehlt in Zukunft zu jedem Boxen-Testfeld passende Verstärker. Wer passt zu wem? AUDIO-Kennzahl

NEU

NEU AUDIO empfiehlt in Zukunft zu jedem Boxen-Testfeld passende Verstärker. Wer passt zu wem? AUDIO-Kennzahl (AK):
NEU AUDIO empfiehlt in Zukunft zu jedem Boxen-Testfeld passende Verstärker. Wer passt zu wem? AUDIO-Kennzahl (AK):

AUDIO empfiehlt in Zukunft zu jedem Boxen-Testfeld passende Verstärker.

in Zukunft zu jedem Boxen-Testfeld passende Verstärker. Wer passt zu wem? AUDIO-Kennzahl (AK): Die Boxen in

Wer passt zu wem?

AUDIO-Kennzahl (AK): Die Boxen in diesem Feld sind elektrisch unkompliziert. Schon mit dem ausgewo- genen,
AUDIO-Kennzahl (AK):
Die Boxen in diesem
Feld sind elektrisch
unkompliziert. Schon
mit dem ausgewo-
genen, preiswerten
NAD-Amp liegt man
also goldrichtig.
CABASSE MT3 TOBAGO
CANTON GLE 407
HECO METAS 500
NAD C 325 BEE
KLIPSCH RF-500
59
NUBERT NUBOX 511
Test in AUDIO
8/2006
✓

Kombination harmoniert klanglich und elektrisch. Der Amp liefert genug Leistung, kommt mit der komplexen Last der Box gut zurecht

!
!

Hier ist Vorsicht angesagt. Mögliche Ursachen: Zu wenig Leistung,

zu wenig Laststabilität. Unbedingt vor dem Kauf ausprobieren!

CANTON GLE 407, UM 700 €
CANTON
GLE 407, UM 700 €

nicht von schlechten Eltern: Rim Bannas glockenklare, energische Stimme („The Mirrors Of My Soul“, Strange Ways Records) stand absolut stabil, die feinen rhythmischen Begleit-Struktu- ren kamen lebendig und greif- bar plastisch. Bei höheren Lautstärken ver- riet die Canton ihre technischen Grenzen: Etwas zu früh – früher als die Konkurrenten im Test- feld – begann sie das Groove- Grundgerüst der Musik einzu- ebnen. Das ging ganz diskret vonstatten, ohne die typischen Insignien der Überlastung, und machte sich eher dadurch be-

merkbar, dass die zunächst fein- sinnig und engagiert spielende Box zunehmende Lustlosigkeit zu befallen schien. Auch der Canton-Hochtöner schien sich bei gemäßigten Pegeln deutlich wohler zu fühlen. Anders als die zahlrei- chen Power-Talente im Canton- Programm ist die 407 also eine Box, die ihr Potenzial am bes- ten in gepflegter Zimmerlaut- stärke ausspielt. Der unabhängig von der Lautstärke wunderbar fein und sauber zeichnende Hochtöner der Cabasse MT3 Tobago konn- te da sowohl messtechnisch als

auch im Hörtest mehr weg- stecken. Das ist auch kein Wun- der, zählt er doch mit 36 Milli- metern Durchmesser zu den ausgesprochen großen Kalotten. Montiert ist dieser Magnum- Tweeter in einer hornähnlichen Schallführung, die sein Ab- strahlverhalten mild bündeln soll und dadurch nebenbei auch vermeidet, dass die weit über die Schallwand hervorstehen- den Gehäusekanten allzu viel akustischen Schaden anrichten.

CABASSE TOBAGO

Im Tiefton arbeiten nicht die von teureren Cabasse-Model- len (etwa der Moorea, AUDIO 6/06) bekannten Hartschaum- Membranen, sondern Exem- plare aus mineralgefülltem Kunststoff. Die 13-Zentimeter- Bässe laufen bis zur Über- gangsfrequenz zum Hochtöner parallel, was am oberen Ende ihres Arbeitsbereichs, zwischen 1,5 und 3 Kilohertz, eine zu- nehmende vertikale Bündelung bewirkt. Um diese zu neutra- lisieren, kann die Tobago je nach Hörplatz-Höhe leicht nach hinten geneigt werden, was mit ihren edlen, massiven Spikes auch problemlos möglich ist. Selbst bei akkurater Aus- richtung hielt sich die Französin im Präsenzbereich auffallend zurück. Der Vorteil einer sol- chen Abstimmung: Lästige, dynamikkomprimierte Aufnah- men werden genießbarer, die Box nervt auch bei höheren Lautstärken nie. Die Kehrsei- te: Klangfarben können hohl, die Detailarbeit zu behäbig wirken. Top-Wertungen in Neu- tralität und Detailtreue mussten die Tester der Cabasse deshalb vorenthalten. Verblüffendes leistete das zierliche Böxchen freilich im Bass, wo sie die – in Membranfläche und Ge- häusevolumen deutlich über- legene – Canton stehenließq

Auditorium

AUDIO
AUDIO

MESSLABOR

Die leichte Präsenzsenke der Cabasse scheint von den Ent- wicklern so gewollt zu sein – die Tiefmitteltöner und die große Kalotte hätten diesen Bereich mühelos auch linear abdecken können. Die Richtwirkung im Hochtonbereich, wie sie in der 30-Grad-Messung bei Cabasse und Klipsch erkennbar ist,

CABASSE MT3 TOBAGO

AUDIO-Kennzahl (AK): 61 Impedanz: 4 Ω unt. Grenzfrequenz (-3 dB) 46 Hz unt. Grenzfrequenz (-6
AUDIO-Kennzahl (AK):
61
Impedanz:
4 Ω
unt. Grenzfrequenz (-3 dB)
46 Hz
unt. Grenzfrequenz (-6 dB)
38 Hz
100
axial
10
hoch
30
seitlich
dB
90
80
70
60
50
10Hz
100Hz
1kHz
10kHz 40kHz
110 dB 100 90 80 70 60 50 20Hz 100Hz 1kHz 4kHz
110
dB
100
90
80
70
60
50
20Hz
100Hz
1kHz
4kHz

Hochtonpegel merklich winkelab- hängig, Präsenzsenke. Insgesamt schön niedrige Verzerrungen.

HECO METAS 500

AUDIO-Kennzahl (AK): 55 Impedanz: 4 Ω unt. Grenzfrequenz (-3 dB) 40 Hz unt. Grenzfrequenz (-6
AUDIO-Kennzahl (AK):
55
Impedanz:
4 Ω
unt. Grenzfrequenz (-3 dB)
40 Hz
unt. Grenzfrequenz (-6 dB)
32 Hz
100
axial
10
hoch
30
seitlich
dB
90
80
70
60
50
10Hz
100Hz
1kHz
10kHz 40kHz
110 dB 100 90 80 70 60 50 20Hz 100Hz 1kHz 4kHz
110
dB
100
90
80
70
60
50
20Hz
100Hz
1kHz
4kHz

Gemessen in „linear“-Einstellung:

sehr ausgewogen, tiefer Bass, im Hochton zurückhaltend.

kommt der Abbildungsgenauig- keit dieser Boxen zugute. Der im Bass sanft abfallende, aber trotzdem tief reichende Fre- quenzgang der Klipsch ermög- licht eine wandnahe Aufstel- lung. Die Heco misst sich in der – nicht abgebildeten – Ein- stellung mit „angehobenem“ Hochton noch ausgewogener.

CANTON GLE 407

AUDIO-Kennzahl (AK): 54 Impedanz: 4 Ω unt. Grenzfrequenz (-3 dB) 44 Hz unt. Grenzfrequenz (-6
AUDIO-Kennzahl (AK):
54
Impedanz:
4 Ω
unt. Grenzfrequenz (-3 dB)
44 Hz
unt. Grenzfrequenz (-6 dB)
37 Hz
100
axial
10
hoch
30
seitlich
dB
90
80
70
60
50
10Hz
100Hz
1kHz
10kHz 40kHz
110 dB 100 90 80 70 60 50 20Hz 100Hz 1kHz 4kHz
110
dB
100
90
80
70
60
50
20Hz
100Hz
1kHz
4kHz

Kräftiger oberer Bass, sonst sehr ausgewogen. Leicht erhöhter Klirr beim Hochtöner.

KLIPSCH RF-52

AUDIO-Kennzahl (AK): 51 Impedanz: 4 Ω unt. Grenzfrequenz (-3 dB) 86 Hz unt. Grenzfrequenz (-6
AUDIO-Kennzahl (AK):
51
Impedanz:
4 Ω
unt. Grenzfrequenz (-3 dB)
86 Hz
unt. Grenzfrequenz (-6 dB)
42 Hz
100
axial
10
hoch
30
seitlich
dB
90
80
70
60
50
10Hz
100Hz
1kHz
10kHz 40kHz
110 dB 100 90 80 70 60 50 20Hz 100Hz 1kHz 4kHz
110
dB
100
90
80
70
60
50
20Hz
100Hz
1kHz
4kHz

Bass für freie Aufstelllung zu leise, welliger Mittelhochton, guter Wir- kungsgrad, niedrige Verzerrungen.

HECO METAS 500, UM 760 €
HECO
METAS 500, UM 760 €

und sogar mit der Nubert 511 gleichzog. Mit der Tobago kann man ernst- und dauerhaft rocken, ohne sich bei jeder zweiten Platte über dünnen

Sound ärgern zu müssen.

Boxen, die das ermöglichen,

sind normalerweise größer.

HECO METAS 500

So groß wie die Heco Metas

500 beispielsweise. Wobei die

Metas nicht nur groß ist. Das

sind die No-name-Chinablen-

der vom Versender auch. Nur

haben die keine 18er-Alu-

Druckgusskörbe und keine in-

dividuell abgestimmten Zellu- losemischungen für die beiden Bässe (Wolle/Papier für den oberen, gehärtetes Papier für den unteren). Auch keine

supersoliden, geschraubten und verrundeten Reflexrohre (gleich zwei pro Box), und schon gar keine üppig bestückten 2 1/2- Wege-Weichen mit Hochton- Pegelanpassung. Beschriftet sind die beiden Hochton-Op- tionen (siehe Bild) mit „linear“ und „+2dB“, wobei letztere im Hörraum das neutralere, immer noch äußerst warm-sonore Er- gebnis brachte. Das ist inter- essant. Ausgerechnet Heco, vor langer Zeit eimal Rekordmeis- ter im Teutonenklang, baut eine Box mit fast schon alt-eng- lischem Voicing – die dann auch noch fabelhaft klingt. Einfach nur warm reicht ja nicht. Für ihren manchmal schon übermächtigen Grund- ton kassierte die Heco durch-

Verlustfrei: Statt Schalter bietet Heco zur Hochton-Anpassung einfach zwei unterschiedlich beschaltete Hochton-Terminals.

Verlustfrei: Statt Schalter bietet Heco zur Hochton-Anpassung einfach zwei unterschiedlich beschaltete Hochton-Terminals.

aus auch Kritik. Die Metas nun überzeugte mit Rock, Pop und Symphonik aber selbst jene Tester, die es lieber etwas nüchtern-trockener gehabt hät- ten. Weil sie solche Musiken scheinbar mühelos eine ande- re Größendimension gab. Das konnte der „Marsch der NVA“ sein (Erich-Weinert-Ensemble, aus: „Soldaten sind vorbei- marschiert“, Barbarossa/Edel) oder ein saftiges Rockbrett wie bei Cooper Temple Clause („Make This Your Own“, emp- fehlenswerte, limitierte Vinyl- ausgabe, Rough Trade) – der opulente Dynamik-Maßstab schien auch mehr Platz für Kleinigkeiten, Feinheiten und klangliche Spurenelemente zu schaffen.

KLIPSCH RF-52

Die genaue Platzierung dieser Details im Gesamtbild schien der Heco dann wieder nicht

ganz so wichtig zu sein – hier

spielte sich die Klipsch RF-

q

NEU

 
 

Raum + Akustik

 

Welche Box passt in Ihr Wohnzimmer? Der neue AUDIO-Akustik-Assistent hilt bei der Auswahl.

Auf Seite 14 finden Sie eine Erklärung des

AUDIO-Akustik-Assisten-

ten. In den vier folgen- den Bildern sind jeweils die Raumbedingungen hervorgehoben, in denen die jeweilige Box in Best-

form spielen sollte. Sie müssen nur herausfinden, welche der Merkmale Ihren eigenen Hörraum am besten charakterisie- ren. Ergänzende Tipps lie- fert der Begleittext neben den Bildern.

CABASSE MT3 TOBAGO

 
Kippen Sie die Boxen vertikal so, dass sie exakt auf Ohr- höhe zielen. Horizontal am

Kippen Sie die Boxen vertikal so, dass sie exakt auf Ohr- höhe zielen. Horizontal am besten nur leicht bis gar nicht einwinkeln.

CANTON GLE 407

Die Boxen spie- len am besten in exakter Aus- richtung auf den Hörplatz, entweder ganz

Die Boxen spie- len am besten in exakter Aus- richtung auf den Hörplatz, entweder ganz ohne oder mit leichter Mithilfe der Rückwand.

HECO METAS 500

Die Heco sollte wandfern ste- hen und vertikal wie horizontal exakt zum Hör- platz gerichtet

Die Heco sollte wandfern ste- hen und vertikal wie horizontal exakt zum Hör- platz gerichtet werden, sonst klingt’s zu dunkel.

KLIPSCH RF-52

Nach hinten

Nach hinten

kippen, dass die

Gehäuse-Ober-

seite vom Hör- platz aus gerade nicht sichtbar ist. Für beste Abbildung auch horizontal etwas einwinkeln.

K

= Klein (um 15 qm), M = Mittel (um 24 qm), G = Groß (um 45 qm)

T

= Trocken, A = Ausgewogen, H = Hallig

D

= Direkt an der Wand (< 30 cm), W = Wandnah (40-90 cm), F = Frei stehend

Auditorium

KLIPSCH RF-52, UM 800 €
KLIPSCH
RF-52, UM 800 €

52 an die Spitze des Testfelds. Ihre immensen Abbildungs- Qualitäten verdankt die Ame- rikanerin entscheidend einem veritablen kleinen Hochton- horn mit Einzoll-Titantreiber, das schon ab 1900 Hertz ein- greift. Was hier an Schall herauskommt, erreicht das Ohr gebündelter, mit weniger indirektem Schall und damit intakteren Zeitbezügen. Zudem hat der Trichtertöner ein sehr gutes Ansprechverhalten gera- de auch für kleine bis winzi- ge Schallereignisse, die in kon- ventionellen Chassis gerne einer gewissen allgemeinen Trägheit zum Opfer fallen. Es ist also technisch be- gründbar, warum ausgerech- net die Klipsch die erste und einzige Box im Test war, die im Finale I von Wagners Götter- dämmerung (Haitink, EMI) nicht nur den Tenor zentimeter- genau auf der Bühne fest- pinnte, sondern um die Stimme herum einen fein ausklingen- den Nachhall aufspürte, der den anderen Boxen schlicht entgangen war. Wer sich ein- mal an die Feindynamik und

Flüstertüte: Das Horn in der Klipsch-typischen „Tractrix“-Form ist Teil der Schall- wandblende. Die Bässe tragen leichte, steife, golden eloxierte Metallmembranen.

Impulsschnelle der RF-52 ge- wöhnt hat, findet die Bemühun- gen selbst einer Heco reich- lich flau und flach. Nur wird sich nicht jeder an die Klipsch gewöhnen wol-

len, denn die Box ist nicht wirklich neutral. Wilde tonale Extravaganzen leisten sich mo- derne Klipschs nicht mehr, da macht auch die RF-52 keine Ausnahme. Es bleiben Eigen- heiten, die selbst Fans nicht lieben dürften. Eine Verdich- tung im Präsenzbereich etwa – ungefähr da, wo sich die Ca- basse so markant zurückhielt – ist nicht wegzutunen. Laut gehört, etwa mit „Ass Pocket Full Of Whisky“ von R. L. Burnside (Matador; Vinyl Clas- sics), kann die Klipsch so direkt werden, dass zart besaitete Zeit- genossen um die Unversehrt- heit ihrer Brillengläser bangen. „Das ist nicht mehr schön“,

aber notwen-

dig“, ergänzen andere. Einigen

kann man sich immerhin dar-

sagen manche. „

auf, dass die schlanke Klipsch als einzige Box im Test problem- los in Wandnähe spielen kann,

ja sogar spielen sollte.

STECKBRIEF

Vertrieb

www. Listenpreis (Paar) Garantiezeit Maße B x H x T Gewicht Furnier/Folie/Lack Farben

Bauprinzip

Surround-Ergänzungen

Besonderheiten

AUDIOFarben Bauprinzip Surround-Ergänzungen Besonderheiten Neutralität (x2) Detailtreue (x2) Ortbarkeit Räumlichkeit

Neutralität (x2)

Detailtreue (x2)

Ortbarkeit

Räumlichkeit

Feindynamik

Maximalpegel

ƒ Bassqualität

Basstiefe

Verarbeitung

FAZIT BERNHARD RIETSCHEL AUDIO-Redakteur
FAZIT
BERNHARD RIETSCHEL
AUDIO-Redakteur
Verarbeitung FAZIT BERNHARD RIETSCHEL AUDIO-Redakteur PRÄDIKAT Preis/Leistung Mit einer außergewöhnlich groß-

PRÄDIKAT

Preis/Leistung

Mit einer außergewöhnlich groß- zügigen Portion von allem, was Musikhören schön macht, ge- winnt die Heco Metas 500 die- sen Vergleich. „Testsieger“ muss dabei aber nicht automatisch „die und sonst keine“ bedeu- ten: Abbildungs- und Dynamik- fans sollten auf jeden Fall einen Hörtermin mit der Klipsch riskieren, Freunde betont kul- tivierter Klänge sich die Cabasse genauer anschauen – und kei- nesfalls die luftig-weiträumige, verfärbungsarme Canton über- sehen.

Zum Vergleich:

ALTES AUDIO

Neutralität

Präzision

Luftigkeit

Lebendigkeit

Bassfundament

Verarbeitung

Luftigkeit Lebendigkeit Bassfundament Verarbeitung PRÄDIKAT Preis/Leistung Vergleich zu anderen Testgeräten

PRÄDIKAT

Preis/Leistung

Vergleich zu anderen Testgeräten siehe AUDIO-Bestenliste

CABASSE

CABASSE

 
CABASSE     KLIPSCH
 
CABASSE     KLIPSCH
KLIPSCH

KLIPSCH

CANTON

CANTON

 
 
HECO

HECO

MT3 TOBAGO

GLE 407

METAS 500

 

RF-52

Cabasse

 

Canton

Heco

Klipsch

78 51 / 95 74 14 cabasse.com 800 Euro

0

 

60 83 / 28 70 canton.de 700 Euro

0

 

0

heco-audio.de

22 34 / 80 70

18 01 / 12 55 44 klipsch.de 800 Euro

0

 

760 Euro

5

Jahre

 

5

Jahre

5

Jahre

5

Jahre

18

x 92 x 30 cm

 

19

x 95 x 28 cm

23

x 100 x 34 cm

17,2 x 95,5 x 36,2 cm

16

kg

15

kg

22

kg

17,3 kg –//–

 

–//–

 

–//–

–//–

 

Banga

Buche, Esche, Kir- sche, Silber, Nuss- baum

Kirsche, Rosenholz

Esche schwarz

2

Wege Bassreflex

21⁄2 Wege Bassrefl.

21⁄2 Wege Bassrefl.

2

Wege Bassreflex

Hochtonpegel wähl- bar: 0, +2dB, Bi-Wiring

Horn-Hochtöner,

Bi-Wiring

GRAMM

 

Åsauber abbildender, größenbezogen sehr bass- und pegelkräfti- ger Lautsprecher

Åsehr weiträumig und zugleich ortungsscharf spielende, tonal aus- gewogene Standbox

Åwuchtige, top ver- arbeitete Standbox mit lockerer, sehr breit- bandiger Dynamik- entfaltung

Åintensiv dynami- scher, greifbar präzise abgebildeter Klang auch aus wandnaher Position

ÍPräsenzsenke wirkt angenehm, beeinträch- tigt aber die Neutralität

Íbevorzugt mittlere Abhörlautstärken, nichts für Lauthörer

Ínicht die präziseste Abbildung

Ífrei gestellt etwas schlank, nicht neutral

70

70

75

80

60

70

60

70

70 70 75 80 60 70 60 70
 

80

75

75

85

65

60

60

60

80 75 75 85 65 60 60 60
 

75

80

 

65

75

80

70

80

65

70

60

65 75 80 70 80 65 70 60
 
 

65

70

75

75

70

75

65 70 75 75 70 75

sehr gut

 

gut

sehr gut

gut

gut

70

gut

72

gut

74

gut

71

Oberklasse

Oberklasse

Oberklasse

Oberklasse

71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr
71 Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend überragend   sehr

sehr gut

 

überragend

überragend

 

sehr gut

NUBERT NUBOX 511 Nubert 0800 / 68 23 78 0 nubert.de 760 Euro 5 Jahre
NUBERT
NUBOX 511
Nubert
0800 / 68 23 78 0
nubert.de
760 Euro
5 Jahre
17 x 101 x 30 cm
18,5 kg
–/■ /–
Walnuss, Ahorn
21/2 Wege Bassrefl.
schaltbarer Hoch-
tonpegel, Bi-Wiring
Åerwachsen, ausge-
wogen, Tiefbass-stark
mit Rock, Pop und Jazz
ÍBrillanzbereich
etwas dicht, Abbildung
nicht sehr genau
80
75
65
75
70
70
70
70
sehr gut
gut
73
Oberklasse
überragend
P
der Bestenliste Test in 12/06Aus

Die Einstufung erfolgte nach dem neuen Bewertungsraster von AUDIO. Besondere Stärken sind grün markiert. Neutralität und Detailtreue werden doppelt gewertet. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 20. Vergleich zu anderen Testgeräten siehe AUDIO-Bestenliste

GRAMM

   

CABASSE

 

CANTON

 

HECO

 

KLIPSCH

 

NUBERT

 

MT3 TOBAGO Größenbezogen sehr kräftiger Lautsprecher; angenehm, aber nicht ganz neutral

GLE 407 Tadellos neutral abge- stimmte, abbildungs- starke Box mit Grenzen in der Grobdynamik

METAS 500 Großvolumiger, eher dunkel klingender Laut- sprecher mit erwachse- ner Bass-Dynamik

RF-52

 

NUBOX 511 Erwachsen, ausgewo- gen, Tiefbass-stark mit Rock, Pop und Jazz

Äußerst dynamischer Lautsprecher mit exzel- lenter Abbildung, aber leichten Verfärbungen

 

70

 

80

 

75

 

65

 

80

70

75

80

75

75

78

80

68

75

70

65

63

75

73

70

65

60

73

65

70

vorbildlich

 

sorgfältig

 

vorbildlich

 

sorgfältig

 

vorbildlich

 

gut

 

70

gut

 

72

gut

 

74

gut

 

71

gut

 

73

Oberklasse

Oberklasse

Oberklasse

Oberklasse

Oberklasse

Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend
Oberklasse Oberklasse Oberklasse Oberklasse sehr gut   überragend   überragend

sehr gut

 

überragend

 

überragend

 

sehr gut

 

P überragend