Sie sind auf Seite 1von 12

Ausgabe vom 1. bis 30.

Juni 2010
Jahrgang LVIII
Nr. 6

Kirche zum seligen Heinrich von Bozen


Liebe Pfarrgemeinde!

Glaube, der uns in Bewegung bringt

D ie zwei Feste Fronleichnam und Herz-Jesu stehen


bei uns ganz im Zeichen der feierlichen Prozessionen.
Sie erinnern uns daran, dass unsere Beziehung zu Gott
nicht nur der mystischen Verinnerlichung bedarf, son-
dern auch sichtbaren Ausdruck und gleichsam politische
Öffentlichkeit finden muss. Und dazu gehören in der
„Gymnastik“ des christlichen Glaubens nicht nur das
Sitzen und Knien, sondern auch das festliche Gehen in
der Gemeinschaft der Glaubenden. Prozessionen führen sichtbar vor Augen, dass das
Bekenntnis zu Jesus Christus Menschen auf die Beine, in Bewegung bringt.
Ich lade alle, besonders auch die Kinder,
herzlich zu den beiden Prozessionen ein!
Es gibt dabei auch viel zu schauen: die Trachten, die Fest- und Brokatkleider, die
Fahnen und die Banner, die von den verschiedenen kirchlichen Gruppen und Verei-
nen mitgetragen werden, die Heiligenfiguren, die Blasmusik mit den großen Instru-
menten. Und je näher man zu der Mitte kommt, umso prächtiger wird die Prozession:
Die Kinder der Erstkommunion, die Blumenblätter streuen, die Ministrantinnen und
Ministranten, die vornehm gekleideten Männer mit den Laternen, der goldbestickte
Baldachin, auch „Himmel“ genannt und darunter der Bischof bzw. der Priester mit
der prachtvollen Goldmonstranz; und in der Mitte der Monstranz dann das eucharis-
tische Brot, das innerste, das wichtigste Pünktchen der Prozession. Darauf sind alle
Augen gerichtet. IHM gilt unsere ganze Aufmerksamkeit und Verehrung. ER ist un-
ser Wegbegleiter und soll auch mehr und mehr zur Herz-Mitte unseres Lebens wer-
den. Lassen wir uns von IHM in Bewegung bringen. Reihen wir uns ein in dieses Be-
ten mit Händen und Füßen - und mit den Augen!
Bernhard Holzer, Dekan

2
Dank an Diakon Konrad Gasser

A m 30. Mai 2010 beendet Herr Konrad Gasser sein Pastoraljahr als Diakon
in der Dompfarre von Bozen.
Sein Wirken in unserer Pfarrei war ein großer seelsorglicher Gewinn für alle, be-
sonders auch für die Ministrantinnen und Ministranten. Durch sein freundliches
Wesen, seine Offenheit und seine zugängliche Art hat er sehr schnell die Herzen
der Menschen erobert und Zugang gefunden zu allen.
Er hat viele neue Ideen eingebracht und in seiner knapp bemessenen Zeit gar
manches bewegt und in Angriff genommen. Besonders auch für mich als Pfarrer
und für unsere Hausgemeinschaft war sein Hiersein eine große menschliche Be-
reicherung.
Wir danken ihm für seinen großen von Eifer und Freude geprägten Einsatz und
sind ihm besonders in dieser letzten Phase der Vorbereitung auf seine Priester-
weihe mit unserem Gebet nahe. Die Kraft des Heiligen Geistes möge ihn mit
tiefer Freude erfüllen und sein Wirken als Priester begleiten und bestimmen.
Konrad Gasser wird mit uns am 15. August (Patrozinium in der Dompfarre) den
Festgottesdienst um 10 Uhr feiern und uns den Primizsegen erteilen. Dabei bie-
tet sich für uns noch einmal die Gelegenheit, ihm für alles zu danken und ihn
feierlich zu verabschieden.
Bernhard Holzer, Dekan

3
Rückblick auf das Pastoraljahr

Liebe Gläubige der Dompfarre Bozen,


es kommt mir vor, als wäre er erst gestern gewe-
sen: der erste Arbeitstag als Diakon in der Pfarrei
Maria Himmelfahrt. Und nun geht mein Pastoral-
jahr bereits dem Ende zu.
In diesen letzten Monaten durfte ich viele schöne
Erfahrungen machen, auf die ich sehr gerne zu-
rückblicke. Beeindruckt war ich zunächst von der
Struktur der Pfarrei mit dem Pfarrgemeinderat
und den großen Fachausschüssen.
Diese Arbeitsgruppen gestalten mit viel Einsatz
das Leben in der Pfarrei mit. Ich bin überzeugt,
dass dieses Modell gerade in der Zukunft in den
Seelsorgeeinheiten an Bedeutung gewinnen wird.
Daneben erhielt ich einen praktischen Einblick in
die verschiedenen Sakramente und Sakramenta-
lien. So durfte ich mich aktiv an den Taufnachmittagen beteiligen und selbst Taufge-
spräche führen. In der Firmvorbereitung lernte ich das Arbeiten mit Modulen ken-
nen. Gemeinsam gestalteten wir auch einen Firmnachmittag.
Dankbar bin ich für die Erfahrung im Umgang mit Krankheit und Tod. Immer wie-
der habe ich gespürt, dass die Menschen gerade in solchen Situationen einen geistli-
chen Beistand brauchen und suchen. Den Beerdigungsritus selbst abhalten zu dür-
fen war für mich eine Bereicherung.
Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen bei den liturgischen Feiern gerne mit,
sodass man in der Dompfarre schön gestaltete Gottesdienste erleben kann. Den
KiGo würde ich allerdings eher in den Gemeindegottesdienst am Sonntag in Form
eines Familiengottesdienstes einbauen.
Spannend und herausfordernd war für mich das Predigen. Vertiefen konnte ich
mich zudem in der Ministrantenarbeit. Erfreut bin ich auch darüber, dass täglich der
Rosenkranz vorgebetet wird.
Diese Erfahrungen und die Begegnung mit vielen netten Menschen haben mir ein
Stück Heimat geschenkt. Ich habe mich in der Dompfarre sehr wohl gefühlt – auch
Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Herrn Dekan und der Pastoralassistentin.
Damit nehme ich von Bozen einen guten Gesamteindruck mit.
Ihnen allen wünsche ich, dass Sie der Herr in Ihren vielfältigen Lebenssituationen
begleitet. Mögen Sie die Freude am Glauben verspüren und Ihr Vertrauen auf Jesus
Christus setzen.
Herzlich lade ich Sie ein zur Priesterweihe am Sonntag, 27. Juni 2010 um 15 Uhr
im Dom zu Brixen sowie zur Feier der Primiz am Samstag/Sonntag, 10./11. Juli
2010 in meiner Heimatpfarrei in Villanders.
Ihr Diakon Konrad Gasser

4
Fronleichnam und Herz-Jesu-Sonntag

D er Begriff „Fronleichnam“ leitet sich aus der mittelhochdeutschen Über-


setzung des im Lateinischen als „festum corpus domini“ oder „festum cor-
poris Christi“ benannten Festes ab. „Vronlicham“ war demnach die Bezeichnung
für Leib des Herrn bzw. für die Hostie als Leib des Herrn. Es ist ein römisch-
katholischer Feiertag, der seit 1264 zehn Tage nach Pfingsten, am Donnerstag,
begangen wird. Liturgisch wird es das Hochfest des Leibes und Blutes Christi
genannt und wird heuer am Sonntag, den 6. Juni gefeiert. Als Eucharistiefeier
gehört das Fest eigentlich zur Osterzeit, denn an diesem Tag wird der Kreuzi-
gung Jesu und vor allem seines sogenannten Abschiedsgeschenkes, des Abend-
mahls, gedacht. An vielen Orten gehört die Fronleichnamsprozession zu einem
seit dem Mittelalter beliebten Brauchtum. Bei der Zeremonie wird die Monstranz
mit dem Allerheiligsten, der Hostie - dem Sinnbildes des Leibes Jesu -, vorange-
tragen.

D ie Geschichte des Herz-Jesu-Gelöbnisses


Nachdem die Franzosen am 14. Mai 1796
Mailand erobert hatten, war die Kriegsgefahr in Tirols
Nähe gerückt. Ein eigens eingerichteter Ausschuss der
Tiroler Stände beriet in Bozen die weitere Vorgangs-
weise. Sebastian Stöckl, der Abt der Oberinntaler
Zisterze Stams, regte den Beistand des göttlichen Her-
zen Jesu an und schlug vor, den Freitag nach der
Fronleichnamsoktav als Festtag einzuführen und den
Bund Tirols mit dem Herzen Jesu alljährlich zu erneu-
ern. Das Herz-Jesu-Bild des Bozner Malers Karl
Henrici (in unserer Pfarrkirche) wurde sichtbares Zei-
chen der Herz-Jesu-Verehrung in Tirol, die mit einem
Festtag am 1. Juni 1796 erstmals feierlich begangen wurde.
Beim heurigen Herz-Jesu-Fest, am 13. Juni, wird dieses Gelöbnis wiederum feier-
lich erneuert.
Herr Jesus Christus!
Wende uns deine Liebe zu.
Gib uns die Kraft, an dem Bund festzuhalten, der uns mit dir verbindet.
Segne uns, unsere Familien und unser Land.
Stärke uns zum Guten und lass uns dem Bösen widerstehen.
Hilf uns, dir in Gerechtigkeit und Frieden zu dienen.
Gib uns deinen Geist, damit wir das Land,
das du uns zur Heimat gegeben hast, nach deinem Willen gestalten,
den Glauben bewahren und ihn als kostbares Erbe weitergeben
an unsere Nachkommen.
Darum bitten wir dich um der Liebe deines Herzens willen,
jetzt und in Ewigkeit. Amen
(aus dem Herz Jesu Bundesgebet)

5
GOTTESDIENSTORDNUNG
Sonn- und Festtage: Dom: 18 Uhr (VA*), 7; 10 Uhr (12 und 19 Uhr ital.) –
Franziskanerkirche: 7; 8.30; 10; 19 Uhr (11.15 Uhr ital. ) – Kapuzinerkirche: 9 Uhr
Kohlern: 8.30 Uhr – Kampenn: 18 Uhr (VA) – Deutschhaus: 18.30 Uhr (VA), 9 Uhr –
Herz-Jesu-Kirche: 19.30 Uhr (VA), 7.30; 9; 10.30 Uhr;
Dominikanerkirche (ital.): 18.30 Uhr (VA), 8.30; 10.30 Uhr
Werktage: Dom: 9 Uhr (mit Radioübertragung im Kirchensender RGW) –
Deutschhaus: 7.30 Uhr - Franziskanerkirche: 6.30; 9 Uhr; Kapuzinerkirche: 7; 18 Uhr;
Herz-Jesu-Kirche: 8; 19.30 Uhr; (8.30 Uhr ital.)
Täglich: Andacht in der Gnadenkapelle des Bozner Domes um 17 Uhr
(mit Radioübertragung im Kirchensender RGW);
Beichtgelegenheiten im Territorium der Dompfarre:
Dom: täglich 17-18 Uhr, Herz-Jesu-Kirche: täglich 8 -11.30 Uhr und 14 -20 Uhr,
Franziskanerkirche: tägl. 8-10 Uhr; Kapuzinerkirche: samstags von 16-17 Uhr
(*VA = Vorabend; ital. = italienische Sprache; m.G. = mit Gedenken)

Di 1. Juni Hl. Justin


9.00 Uhr Hl. Messe nach Meinung
Mi 2. Juni Hll. Marcellinus und Petrus
9.00 Uhr Hl. Messe nach Meinung
Do 3. Juni Hl. Karl Lwanga und Gefährten
9.00 Uhr Hl. Messe nach Meinung
Fr 4. Juni 9.00 Uhr Jahrtag für Frieda und Hans Puff und Geschwister;
Hl. Messe m.G. an Regina Pusch, Anna Plank und Anna Stauder
Sa 5. Juni Hl. Bonifatius
9.00 Uhr Jahrtag für Wilhelmine Höller; hl. Messe m.G. an Raimund und
Hermann Koppelstätter
Hochfest des Leibes und Blutes Christi - Fronleichnam
Sa 5. Juni 18.00 Uhr Eucharistiefeier (VA)

So 6. Juni 7.00 Uhr Eucharistiefeier


9.00 Uhr Festgottesdienst mit Bischof Karl Golser, (J.B. Hilber „Missa
pro patria“) anschließend Prozession
17.00 Uhr Andacht
Mo 7. Juni 9.00 Uhr Jahrtag für Josefine und Hermann Moncher
18.00 Uhr Vesper mit Bischof Karl Golser zum Abschluss des
Priesterjahres
Di 8. Juni 9.00 Uhr Hl. Messe nach Meinung
Mi 9. Juni Hl. Ephräm der Syrer
9.00 Uhr Hl. Messe nach Meinung
20.00 Uhr Patrozinium in der Heinrichkirche mit Dörflerkirchtag

6
Do 10. Juni Sel. Heinrich von Bozen
7.30 Uhr und 20.00 Uhr Festgottesdienst in der Sel. Heinrich
Kirche
9.00 Uhr Hl. Messe m.G. an Anton Unterhofer und an Lebende
und Verstorbene der Fam. Rainer
Fr 11. Juni Heiligstes Herz Jesu
8.00 Uhr Gottesdienst zum Schulschluss der Mittelschule
9.00 Uhr Jahrtag für Maria, Karl u. Franz Trebo (Propsteikapelle)
9.15 Uhr Gottesdienst zum Schulschluss der Grundschule
19.30 Uhr Patrozinium in der Herz-Jesu-Kirche
Sa 12. Juni Unbeflecktes Herz Mariä
7.00 Uhr Patrozinium in der Kapuziner-Kirche
9.00 Uhr Jahrtag für Ivo Delmonego; hl. Messe m.G. an Peter
Riegler und Hw. Luis Profanter
Herz-Jesu-Sonntag
Sa 12. Juni 18.00 Uhr Eucharistiefeier (VA)

So 13. Juni 7.00 Uhr Eucharistiefeier


9.00 Uhr Festgottesdienst (E. Tittel: Kleine Festmesse),
anschließend Prozession
17.00 Uhr Andacht
Mo 14. Juni 9.00 Uhr Hl. Messe m.G. an Anton Unterhofer und Anna und
Hermann Springeth
Di 15. Juni Hl. Vitus (Veit)
9.00 Uhr Hl. Messe m.G. an Elisabeth und Heinz Deluggi
20.00 Uhr Patrozinium in der St. Anton–Kirche

Mi 16. Juni Hl. Benno


9.00 Uhr Hl. Messe nach Meinung
Do 17. Juni 9.00 Uhr Hl. Messe nach Meinung

Fr 18. Juni 9.00 Uhr Jahrtag für Walter Vieider und German Benin

Sa 19. Juni Hl. Romuald


9.00 Uhr Jahrtag für Rosa Gallmetzer
15.00 Uhr Tauffeier

12. Sonntag im Jahreskreis


Sa 19. Juni 18.00 Uhr Eucharistiefeier (VA)

So 20. Juni 7.00 Uhr Eucharistiefeier


10.00 Uhr Eucharistiefeier
17.00 Uhr Andacht

7
Mo 21. Juni Hl. Aloisius Gonzaga
9.00 Uhr Hl. Messe m.G. an Alois Rottensteiner
Di 22. Juni Hll. Paulinus, John Fisher und Thomas Morus
9.00 Uhr Hl. Messe nach Meinung
Mi 23. Juni 9.00 Uhr Hl. Messe nach Meinung

Do 24. Juni Geburt des hl. Johannes des Täufers


8.00 Uhr Patrozinium in der St. Johann-Kirche im Dorf
9.00 Uhr Jahrtag für Lisi und Bruno Valtingoier
20.00 Uhr Andacht in der St. Johann-Kirche im Dorf zu Ehren des
hl. Johannes des Täufers

Fr 25. Juni 9.00 Uhr Hl. Messe nach Meinung

Sa 26. Juni Marien-Samstag


9.00 Uhr Hl. Messe m.G. an Josef Niederbrunner und an Gertrud und
Johannes Höller

13. Sonntag im Jahreskreis


Sa 26. Juni 18.00 Uhr Eucharistiefeier (VA)

So 27. Juni 7.00 Uhr Eucharistiefeier


10.00 Uhr Eucharistiefeier
15.00 Uhr Priesterweihe v. Diakon Konrad Gasser i. Dom zu Brixen
17.00 Uhr Andacht
Mo 28. Juni Hl. Irenäus
9.00 Uhr Jahrtag für Agnes und Otto Hübler; hl. Messe m.G. an Fam.
Clementi
Di 29. Juni Hll. Petrus und Paulus
9.00 Uhr Jahrtag für Sr. Bertilla Lercher; hl. Messe m.G. an Paula
Thurner
20.00 Uhr Patrozinium in St. Peter in Karnol
Mi 30. Juni Hl. Otto und die ersten hl. Märtyrer der Stadt Rom
9.00 Uhr Hl. Messe m.G. an Peter Riegler

„Wer nicht liebt,


hat Gott nicht erkannt,
denn Gott ist die Liebe.“
1 Joh. 4,8

Ausschnitt aus dem Altarbild der Kirche in Sirmian

8
Rückblick Erstkommunion
Jesus lädt uns ein!
Unter diesem Leitgedanken fand die diesjährige Erstkommunion statt. 71 Kinder
unserer Pfarre durften an diesem Tag zum ersten Mal das heilige Brot empfan-
gen. Es war ein sehr schönes, gelungenes Fest, das den Kindern, ihren Familien
und der ganzen Pfarrgemeinde gut in Erinnerung bleiben wird.

97
Hl. Johannes der Täufer
Johannes der Täufer
Seine Kleidung war ein Gewand aus Kamelhaaren, seine Speise Heuschrecken und
wilder Honig. So zog Johannes als Prophet durch Judäa. Er rief die Menschen zur
Umkehr auf und ermahnte sie, ihr gestörtes Verhältnis zu Gott wieder in Ordnung zu
bringen. Er lebte einige Zeit in der Wüste, die für ihn zu einem Ort des Neubeginns
wurde.
Johannes taufte die Menschen mit dem Wasser des Jordan. Seine Botschaft war so
stark, dass viele Menschen aus Judäa und Jerusalem zu ihm hinauszogen und sich
taufen ließen.
Immer wieder betonte er, dass einer nach ihm kommen werde, der stärker sei als er,
und der zu Ende bringen werde, was er begonnen hatte. Damit wies er auf Jesus hin,
der auch eines Tages bei ihm erschien, um sich im Jordan taufen zu lassen. Einige Zeit
verbrachten sie miteinander in der gleichen Erneuerungsbewegung, doch dann
trennten sich ihre Wege.
Als Johannes es wagte, den unmoralischen Lebensstil des Herodes Antipas öffentlich
anzuklagen, wurde er im Zuge eines Festes enthauptet.
***************************
St. Johann im Dorf

D ie St.-Johann-Kirche gilt als eine


der ältesten Kirchen in Bozen.
Sie wurde im romanischen Stil erbaut
und um 1180 geweiht.
Der gesamte Kirchenraum ist mit einem
großzügigen Freskenzyklen ausgemalt.
Im Apsisraum sieht man eine
Christusfigur und die Symbole der zwölf
Apostel.
An den Wänden des Kirchenschiffes
finden wir Malereien aus einer späteren
Epoche, die Geschichten aus dem Leben
Johannes des Täufers und des
Evangelisten Johannes darstellen.
Das Innere der Kirche ist nicht immer
frei zugänglich, deshalb ist das
Patrozinium eine gute Gelegenheit dieses
Kleinod unter den Bozner Gottes-
häusern zu besuchen.

Patrozinium in St. Johann im Dorf


am 24. Juni um 8 Uhr
und Andacht um 20 Uhr
zu Ehren des hl. Johannes des Täufers

10
Aus unserer Pfarrei

 Gebetsabend jeden Mittwoch von 20 - 21.30 Uhr im Propsteizimmer


 Schweigemeditation im Deutschhausturm jeden Mittwoch um 18.30 Uhr
 Kinderbetreuung im Kolpinghaus: jeden Donnerstag von 9.30 - 11.30 Uhr
 Sprachcafé – caffè delle lingue
15.06.2010 von 18 - 20 Uhr im Jugendzentrum Papperlapapp im Pfarrheim
 Orgelkonzert (Konservatorium Bozen) am 16.06. um 20 Uhr im Dom

 8 Promille für die Katholische Kirche; 5 Promille für kirchlich


soziale Organisationen: Infos: Diözesaninstitut für den Unterhalt des
Klerus, Domplatz 3, 0471/306300
-------------------
Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern

All denen, die noch eine Prüfung vor sich haben, wünschen wir
Gottes Segen und viel Erfolg.
-------------------

Taufen:
02.05.2010 Alena Thurner, Oswaldweg 9
Clemens Kurt Gruber, Oswaldweg 73 b

Eheschließungen:
24.04. 2010 Christian Gaspelmayr und
Maria Theresia Hopfgartner

Verstorbene:
24.04.2010 Sr. Theodora Paulina Mittermair, Marienklinik, 85 Jahre
25.04.2010 Enrichetta Hofer, Talfergries 28/5, 88 Jahre
27.04.2010 Luciano Checchinato, Cavourstr.8, 63 Jahre

11
Kinderseite

Würfeln:
Bei diesem Würfelspiel
hat Nummer 2 gewon-
nen. Aber wer hätte die
höchste Punktezahl,
wenn man die Untersei-
te der Würfel zählen
würde? ************

Europäische Länder:
Belgien, Bulgarien, Dänemark,
Deutschland, England, Finnland,
Frankreich, Holland, Irland, Italien,
Österreich, Polen, Portugal, Rumänien,
Schweden, Spanien, Ungarn.

Wie viele Länder findest du im Buch-


stabengitter?

Impressum
Herausgegeben von: Dompfarrei Maria Himmelfahrt Bozen
Presserechtlich verantwortlich: Martin Lercher
Druck und Verlag: Karo Druck OHG, Frangart
Ermächtigung: Landesgericht Bozen, 30.01.1949, Nr. 34
Nächster Erscheinungstermin: Juli 2010
Redaktionsschluss: jeweils am 5. des Vormonats
Redaktionsteam: Helga Frass, Walter Mayr, Gabi Pichler,
Patrizia Schwienbacher, Anna Silbernagl
Pfarrplatz 27, Bozen; Telefon 0471 978676; Fax 0471 978107;
E-Mail: redaktion@dompfarre.bz.it
Pfarrblatt und Infos auf: www.dompfarre.bz.it
Bilder entnommen aus: eigenem Archiv, Zeitschrift „Regenbogen“

12