Sie sind auf Seite 1von 12

Eslarns neues

BAIWAY® —Löschgruppenfahrzeu
ug LF 20/16

Festzug anlässlich der Segnung


a m 1 3 . M ai 2 0 1 0
Dieses Bild-Booklet wird Ihnen präsentiert
von

Die
e Erstte Eslarner Zeitun
ng
Info
ormatiionen für diie Marktg
gemeinde
e Eslarn
n und die bayeriscch-tschechische Grenzregion
n!

ww
ww.e
eslarn-nett.d
de
Die Erste Eslarner Zeitung * Sonderveröffentlichung 02/2010

BAIWAY® —Lösch
hgrup
ppen
nfahrzeug LF 20/1
16

Fahrzeugtyp:
HLF 20/16 nach DIN EN 184 46, DIN N 14502 und DIN 14530 Teil 11
Besatzung: 1+8
Fahrgestell: MB Atego 1629 AF 4x4
Getrieebe: Telligent – Schalltauttomatik
Motor: 6 Zylinder Reihendiesel EURO IV
Zul. Gesamtgewiccht: 15.000 kg
Fahrerhaus: Original Mercedes-Benz
Mannschaftsraum: Integrrierte Kab a ine
Aufbau: BAIWAY
Wassertank: 2.4400 l
Feuerlösch-Kreiselpumpe: FPN 10-2000 Halee God diva WSA 2010
Nicht irgendein "Feuerwehr-Auto", sondern das modernste 2000l bei 10 bar
Löschgruppenfahrzeug im Landkreis Neustadt/ Wn. wurde am Schaumaanlage: Hale Foam Logix 5.0
heutigen 13. Mai 2010 (Christi Himmelfahrt) seiner Bestimmung Schneellanggriffff: DN 28, 30m
übergeben. Dachwerfe f r: BAI GT 3200
Von BAI®, dem Hersteller für derartige Sonderfahrzeuge ausge- Lichtmast: Will-B Burrt Nightscan, 6 x 900 W,W spezziellle Halogenlleuchhtmittel,
rüstet, hat das neue Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Lichtlleistu
t ng enntspricht ca.
Eslarn die nebenstehenden technischen Daten. 8.000 W Haloggen.
Umfe feldb
d eleucchtung g: 6 in den Aufb f au integriertee Leuchten je Fahrzeugseite
Damit ist die FFW Eslarn/ Opf. e. V. zusammen mit den bereits P – Sitze: 4x Typ BAI,, 2 in und 2 entgegen der Fahrtrichtu
PA t ng
vorhandenem Equipment bestens für alle zukünftigen Eventuali- Besonnderheeiten:
täten gerüstet. • Retttbox 230V V mit automaatischher Trennung g bei Fahrzeugstart
• Mecchanissche Leitereentn nahm
me ffü
ür Schiebbleiter
Nicht nur für die Sicherung der gemeindlichen Belange, auch • Ve
V rkkehrswwarrneinrich httu
ung mit 5 Leuch hten amm Fahrzeugheck in LED –
die Bestimmung der Eslarner Feuerwehr als zentrale Anlauf- T chhnik
Te
stelle für mögliche Probleme mit der Mitteleuropäischen Rohöl • Fernn-Start Stromerzeeuger vom GR
Leitung (MERO), wie letztlich auch die besonderen Anfor- • Abgaasfü
führruung des Stromerzeugers du d rch den Aufb f au
derungen, welche infolge der geplanten Klärschlammtrock- • Abkllappbarre Radkästen im Bereich der Hinterachsse
nungsanlage bestehen, kommt dieses Fahrzeug genau zur • Aussstattungg voon G1 und G2 mit Schwenkwänden
richtigen Zeit.
Copyright: BAI (Neuhausen), Datenblatt v. 09.11.2009
Die Erste Eslarner Zeitung * Sonderveröffentlichung 02/2010

Da war wieder einmal was los, in Eslarn/ Opf.! Schliesslich gibt


es so eine "Fahrzeug-Weihe" nicht alle Tage. Noch dazu wurde -
wie bereits erwähnt - das "modernste Löschfahrzeug im Land-
kreis Neustadt/ Wn." gesegnet und seiner künftigen Bestim-
mung übergeben.
Endlich hat damit die Marktgemeinde Eslarn auch einmal ein
Löschfahrzeug "mit einer Spritze auf dem Dach"!
Einmütig marschierten nach der Fahrzeugsegnung vom Eslarner
Feuerwehrkommandanten Josef Kleber, und der "Eslarner
Blasmusik" [www.eslarner-showband.de) angeführt, der Eslarner
Marktgemeinderat - schön nach Parteizugehörigkeit getrennt -
von der Moosbacher Strasse über den Marktplatz und die Lud-
wig-Müller-Strasse in Richtung "Festplatz Brauerei Bauriedl".

Wir sind jetzt nicht so ganz "firm", was die Ortszugehörigkeit


der jeweiligen Vereine betrifft, aber es dürften neben vielen
Eslarner Vereinsabordnungen auch alle Wehren im Landkreis
Neustadt/ Wn. mit Abordnungen vertreten gewesen sein.

(c) ZBE-Eslarn 2010.


Die Erste Eslarner Zeitung * Sonderveröffentlichung 02/2010

Sie sehen jedenfalls, dass sich unser kleiner Ort keinesfalls


"verstecken" muss, wenn es darum geht Feste zu Feiern, und
auswärtige Vereine zu mobilisieren.
Die Marktgemeinde Eslarn hat ja bereits jede Menge Vereine,
und dazu noch eine sehr agile Vereinsgemeinschaft zu bieten.
Schön ist aber, dass man seit langer Zeit wieder einmal daran
denkt, dass die Ende des 19. Jahrhunderts als Familienbetrieb
gegründete "Privatbrauerei Bauriedl" auch/ immer noch einen
Festplatz besitzt, und mittlerweile eine der sehr wenigen Fa-
milienbrauereien darstellt.

Die "Brauerei Bauriedl" wurde nicht nur erneut wegen seinem


"Hefe-Weizen" besonders gewürdigt, sie stellte mit dem Fest-
platz in der Ludwig-Müller-Strasse die einzige Möglichkeit, wo
Eslarn die traditionellen Heimatfeste, aber auch sonstige Feste
feiern konnte.

(c) ZBE-Eslarn 2010.


Die Erste Eslarner Zeitung * Sonderveröffentlichung 02/2010

Immer wieder schön anzusehen: Die Fahnen der einzelnen


Vereine. Manche dieser aus einer sog. "Hauptfahne" und
einzelnen Fahnenbändern bestehenden Kleinodien sind über
100 Jahre alt, und zeugen nicht nur von eigenen Vereinsfestivi-
täten, sondern ebenso von Feiern an denen man teilgenommen
hat. Es ist nämlich Tradition, dass die zu einem Fest ein-
ladenden Vereine/ Gemeinden, aber auch Hochzeitspaare,
regelmässig ein eigenes sog. "Fahnenband" stiften.

Die Feuerwehr, welche sich heutzutage zum umfassenderen


"Sicherheitsdienstleister" entwickelt hat, war in früheren Zeiten
zumeist die erste Vereinigung, welche in einer Gemeinde ge-
gründet wurde.
Schliesslich waren zu dieser Zeit die meisten Gebäude über-
wiegend aus Holz erstellt, und mittels offenem Feuer beheizt
und beleuchtet. Direkt angebaute Holz(lager)scheunen der
landwirtschaftlichen Gebäude führten regelmässig zu Bränden,
bei denen ganze Strassenzüge ein Raub des Feuers wurden.

(c) ZBE-Eslarn 2010.


Die Erste Eslarner Zeitung * Sonderveröffentlichung 02/2010

Die Feuerwehr war also gerade auch auf dem Land die wich-
tigste Vereinigung, so dass man immer schon Wert darauf legte,
diese bestens auszurüsten. Davon zeugen auch die schon
immer kunstvoll geschmückten Fahnen.

Info:

Beim Festzug war neben der "Eslarner Blasmusik" auch eine


weitere Blasmusik-Kapelle vertreten.
Wir sind uns nicht sicher, denken aber dass es sich um die
"Waidhauser Blasmusik" (www.waidhauser-blasmusik.de) gehan-
delt hat. Natürlich möchten wir auch diese gebührend er-
wähnen.

(c) ZBE-Eslarn 2010.


Die Erste Eslarner Zeitung * Sonderveröffentlichung 02/2010

Die Freiwillige Feuerwehr Eslarn/ Opf. e. V. hat aber nicht nur ein
neues Löschgruppenfahrzeug. Auch die Leitstelle ist mittlerweile zu
einem kleinen Lagezentrum gewachsen. Auf dem Gelände des ehem.
Bus- und Reiseunternehmens Bauriedl in der Brennerstrasse, ist vor
allem im Laufe der letzten Jahre ein imposantes Vereinsareal
entstanden. Nicht dass jemand beim Anwesen mit der untenstehend
abgebildeten Beleuchtung etwas Anderes vermutet.

(c) ZBE-Eslarn 2010.


Die Erste Eslarner Zeitung * Sonderveröffentlichung 02/2010

Es ist das "Feuerwehr-Lagezentrum Eslarn" mit allen Ein- und An-


bauten, die man in der heutigen Zeit so benötigt. In das vor Jahren
geschaffene "Eslarner Solarkonzept" eingebunden, trägt das
entsprechend bestückte Dach
auch zur Gewinnung erneuer-
barer Energie bei.
Passend zum Heimatfest und
zum neuen Fahrzeug ist nun
auch eine passende Info-Tafel
hinzugekommen.

(c) ZBE-Eslarn 2010.


Die Erste Eslarner Zeitung * Sonderveröffentlichung 02/2010

Sie sehen: Die "Freiwillige Feuerwehr Eslarn/ Opf. e. V." um


deren beiden Kommandanten Josef Kleber und Jürgen Merold,
hat allen Grund zum Feiern.
Hier ist ein "Eigenbetrieb" der Marktgemeinde Eslarn entstan-
den, der sich sehen lassen kann, und welcher bestens auf die
zukünftigen Aufgaben vorbereitet ist.

(c) ZBE-Eslarn 2010.


Die Erste Eslarner Zeitung * Sonderveröffentlichung 02/2010

IMPRESSUM/ IMPRINT

Eine Veröffentlichung von "Die Erste Eslarner Zeitung" -


Informationsmedium für die Marktgemeinde Eslarn und die
bayerisch-tschechische Grenzregion.

Herausgeberin: Theresia M. Zach, Ludwig-Müller-Str. 2,


D-92693 Eslarn.

V.i.S.d.P.:
Michael W. Zach, Ludwig-Müller-Str. 2,
D-92693 Eslarn.

Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit und oder


Vollständigkeit. Alle Rechte ausdrücklich vorbehalten!
WERBUNG

www.zach.eu.org
Wir realisieren, wovon andere immer nur reden!