Sie sind auf Seite 1von 26

TRA

NNGSE NHE TEN

DEUTSCH

MEDIZIN

Trainerhandreichungen für

Trainingseinheiten

7-9

1

www.telc.net

·tele

LANGUAGE

TESTS

TRAININGSEINHE TEN

DEUTSCH

MEDIZIN

Trainerhandreichungen für

Trainingseinheiten

7-9

-

urheberrechtlich geschützt. gesetzlich zugelassenen Fällen

ihre Teile sind

und

Publikation

Diese

bedarf

als den

anderen

in

Jede Verwendung

Herausgebers.

deshalb der schriftlichen Einwilligung des

Main , www.telc.net

Frankfurt am

der tele gGmbH,

Herausgegeben von

Rechte vorbehalten

Alle

1. Auflage

2014

Main

Frankfurt am

2014 by tele gGmbH,

©

Germany

in

Printed

978-3-86375-192-0

ISBN

Best.-Nr.:/Order No .: 5037-PrK-000301

1

Trainingseinheiten

Inhalt

  • 7 Beratungsgespräche führen

    • -------------------------- 7

  • 8 Das medizinische Aufklärungsgespräch

_____________________

_

12

  • 9 Mit Angehörigen

über Krankheitsbilder sprechen

19

Trainingseinheiten 7-9

tele

DEUTSCH

B2·C1

MEDIZIN

5

Trainingseinheit 7

BERATUNGSGESPRÄCHEFÜHREN

1 Einstieg

a

Lösungsvorschlag

 

.

 

~e.s.P' e~~.e~

..

 

..

f0:~ .~~~

.

E.~~~~~0ß.sP.'

 
 

0~~00 .

.

 

.

T

~~.~.~~.~

..~0P.~~. e~~Leg·~·~·

.f

 

.

 

.

u.~~~.~~.~~~l{.V:-.0~.~.~fl{.V:-.0.~:.~0.~~P::-:

N.~~~~~0.~.g .~~~~ .5:~.~~.V:-........

.

Ged1ALd nC!beV\,

2 Adipositas - Beratungsgespräch

a

In dieser Aufgabe wird eine

Beratungssituation vorgestellt, wie viele Ärztinnen

und Ärzte sie aus dem Ar-

beitsalltag

kennen . Zugleich werden erste

Redemittel

eingeführt.

Die Teilnehmenden

können

die Fragen

jeweil s separat schriftlich beantworten . Je nach Kurs kann auch

direkt ein freier Dialog zum

Fallbe ispiel

geführt w erden.

Sprachbox

 

a

Wenn Sie immer noch besorgt sind,

Behandlungsmöglichkeiten.

Die Alternative ist

sicher, dass Manuelle Therapie

helfen wird.

Training sei nheiten 7-9

tele

DEUTSCH

B2·C1

MEDIZIN

7

7

Beratungsgespräche führen

b

auf Alkohol verzichten müssen.

S ie

Trinken

mit der wir anfangen können.

Sie sollten

sic h

mit Akupunktur probiert?

Ihnen

Es würde

weite r hin viel Wasser.

M aßna hm e,

ist eine

Das

nehmen Sie weiterhin Paracetamol.

Sie sagte n, S ie haben e s no c h n icht

sich regelmäßig zu

entspannen.

Sc h me r zen

habe n,

Sie immer no ch

Wenn

fettarm ernähren.

Es wäre g ut , wen n S ie d a rauf ac hte n,

aufzuhören.

Rauchen

helfen, mit dem

in Zu kun f t

Sie we rd en

in der Patientenberatung

  • 3 Redemittel Lösungsvorschlag

b

denke , da ss bem e rke , das s

Ich

.0.~~.~~~.0.V\'.0.~.~~g~.~~~'0'.P.~~~.0.0.~.~r.~.'::'.~.~0:.

Ich

:?.~~.~.V\'.0~~.~.l1..V\':

.e.~ f~.V\' .~.0.V\'.V\'~ 1~

überzeugt, dass

bin

Ich

~~~.C.~'::'.e.r.0.~.V\'..

..

.~

l?PP~0~~.0.V\'.

.~~..

?'. ~. L.~'.'\0~'

.d.~~.

mich , das s

Ich freue

~~r.~L.~~~0 .~~ci. ~.-?.0~f0 LY".:'-?.~~0:.

.0.~~ ~0.b.~.~~'

Die Redemittel

Ich-Botschaften

hin.

Ihre Teilnehmenden auf die persönliche Wirkung von

unte r-

  • c Weisen Sie

emphatische Kommunikation . Aussagen können präz iser formu -

und zugleich

eine klare

der Regel

in

stützen

im

eine Woche dauern wird",

Behandlung

denke, da ss die

„Ich

liert und Allg e meinplätze vermieden werden:

Die Behandlung wird eine Woche dauern".

Gegen satz zu

  • d Lösungsvorschlag /

'\

Gefühle und

und

Gedanken

und

Zustimmung

Wissen

Meinungen

Wertung

Ablehnung

hi//L zuver-sichl:Lich,

hi//L der- /vlei//Lu//Lg

  • I ch

hi//L sicher,

dass

muss lh//Le//L recht

Ich

Ich

Ich

.

..

..

.

fi//Lde/glauhe/dMke .

dass

dass

Ich weil>,

Ich

gehe//L,

dass

„.

„.

.

. .

hi//L zufdede//L/fr-oh/

Ich er-wäge/ziehe i//L

Ich

Es stimmt dass

(Leider- //Licht:)

Es ist

.

..

glücklich /eYleichl:er-1:/

Er-wägu//Lg

möchte sie damuf

dass

Yichtig,

Ich

„.

.

her-uhigt/zuver-sichl:Lich

hi//L der- A//Lsicht

Ich stimme lh//Le//L zu

hi//Lweis e//L/aufmer-ksam

Ich

.

..

dass

mache//L,

dass .

lh//Le//L Leider-

Ich ka//L//L

„.

„.

hi//L üher-zeugt

Ich fi//Lde es gul:/pr-ohle-

Ich

Ich sehe/hemer-ke,

dass

//Licht zustimme//L

.

. .

.

.

..

matisch/schade///Lichl: so

würde lh//Le//L

Ei//Ldr-uck,

Ich

Ich hahe de//L

.

. .

gut/tr-aur-ig/wichl:ig/

dass

empfehle//L

„.

i//Lter-essa//Lt,

dass

r-ate lh//Le//L

Ich

...

..

.

Ich er-warte

Ich freue mich ...

„.

Ich hoffe .

Ich hahe A //Lgst

..

.

tut mir- Leid

Es

.

..

dass

ver-stehe,

Ich

„.

B2 · C1

DEUTSCH

MED I Z I N

tele

8

Trainingseinheiten

7-9

0~~~~~~.~.

..

..V\,:

1

1

7

Beratungsgespräche führen

e

Lösungsvorschlag

1

2

·'·~·~.f:.~.~e..

~~.c.0:..

0.0.~.?.:?

..~~.

.~

.~0~

..~~

.................. ...

.

.0.~' ...PP.~'..0~~P!':'..~~~.s.~.n.~p~~~~.~.0.~.~.V\,:

.1.c.~.

~~.V\-..~L:.

.~L.c..I!..

0.0.?.S.

.~

..'

?. 0.V\-.t~ .e~~.~' 9.~.0.t,

...

..~

..".':'.e

.~.V\,

..ci

~.V\-.....

...

.

~~. ye.~.".':'.ci c.~~~~g~v:.

·'·~ :.~.V\'1:-. ?.ci.~.~.n.'

..0.~.V\'1:-..9~~~~~

.S.~.V\,.ci.:

.c.n ".':'.0-.'.0ß.·

..1

..

'·~ v::~~

.~~. 0.Le.s.~.~

.?.~n.:.

ycitevt.

..

?.~~9.'.~ff

..........

.

···················································································· · ·············· · ········ · ·········································

  • 3 0~f9~~'

 

~~.~~'..

0.0.?.S.

tAvtte YStAcnevt.

.-? ..~~..

..

..

0C.~~ .~~.V\,.0.: .~.~.~.' ~.c.~. ~.0::.0.~ .~~.e 0~' ~ ~°.~.~. ~L.V\,.V\'1:-.0.~

..

..

.

.......

.

·······················-··············· · ··············· · ······························· · ······· · ························-·······-················ · ····

  • 4 ~

:? ~.ci

L~.

..

~~.V\,..

..

.~C.~~'

.~.~0~~~

..0

.0~~

..0.e

.Y..~O.~

".':'.e.LV\,.

!.

n'.~' .0:.°.~~~~~~.~. V\,.~C.~~. 9.~~.~~.0.0.~~

..

.~

.0~·.

.~

.~.e:

..~.Le..

..

~0.b.~!':'

~.~~~~P0~.0. ~.c.~:

'

..

..f=

0:'

...

1

.~

~..

' 0~S.~.V\,.0.~~~~. ~.s.~

..

..~~

. ~.~C.~~~g,. 0.0~~

1 1 7 Beratungsgespräche führen e Lösungsvorschlag 1 2 · ' · ~ · ~.f:. ~

.

.

Y~.~~~0~.~~V\,·....................................

:? 0.~f. ~~~.V\,.

..L~.

·· · ·

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

· · ·

· · ·

· · ·

· · ·

· ·

· ·

· · ·

· · · · · · ·

s

.1.c.~.

~~.V\-..0.~:.

.~ v:~~.~.n.t:

..00

..

.~.~ 0.~.e. T~S.~.~' 0.~~

..

..

!':' ~.~.'

..L.~.~.e

..Y~.~~.

~~.V\,.0.:. ·'·~ .0.~~

..~0

.~.~.'.

..~?.~

.....

.

6

.V\, .~0~

..V\,L~

.

~~!':' f.~.~

..

L~' .'P0~~~e.~~:

..

.. .............................................. ......... ......................................

.

1

.c.~ Y~'

.

0.0~~

~.~~~~~. ..

..ci

.0~. !':'.~.~.~~ .?.~.~

'

..

..

ß.'.f' ~.~.L.L0~ f~'

..

..

.-?

..~~..

L~~·............

..........

...................

...

.

4

Magenbypass

 

b

1

ri c htig

2

fal sch

3

falsch

4

falsch

5

falsch

5

Kreuzbandriss

 

Hörtext 1

Sebastian:

Was

habe

ich

denn

nun?

Dr. Zucker:

Sie haben sich vermutlich

einen Kreuzbandriss

~~.9~~P.9~V\,

oder das

Kreuzband

ist zumindest

.0.V\,.0~ :.~~~~V\,·

 

Sebastian:

Na , toll.

Das kann ja

.~ßL~.~' ..

werden .

Dr. Zucker:

Lassen

Sie e s mich

kurz erklären.

Das Knie ist ein

.Y~C.~~

kompliziertes Gelenk, das Ober- und

Unter sc henkel

bewegli c h miteinander verbindet.

Di e Bänder erm ö gli c hen diese

Beweglichkeit ,

~p:.g~~

abe r

au c h r Stabilität.

Normalerweise sind die

Kreuzbänder sehr reißfest. Aber bei

starker Überbelastung od e r

sc hnell e m Richtungswech sel

kann

es während des

Laufens oder Springens zu

einer

sogenannt e n Kreuzband r up-

tur

R OVVlVVlevt .

Das

ist dann

ein Kreuzbandriss.

 

Sebastian:

Mu ss ich jetzt operi e rt w erden?

Dr. Zucker:

Da s hängt d avon

ab , welche s

Band

betroffen

ist und

ob e s nur

 

.9~.V\,0~.

P.0.' ~.Le.L~

..

oder voll ständi g

geri sse n ist.

Dur c h die Verletzung

hat sic h außerdem

Flü ss igkeit in

Ihrem Kni e gelenk

.9~.~~.L0.~~·

Daher kommt

di e Sc hwe llung , di e Sie am

Knie

haben.

 

Sebastian:

Ah ja.

Dr. Zucker:

 

Wenn das Kr e uzband

nur angerissen ist , bekommen

Sie zunächst eine Orthe se , al so eine Art Sc hie -

ne, di e di

e Be w egli c hkeit d es

Knie s

.~~.V\,~.~0.'.0.~.~~·

Zu sätzli c h wird

das Knie

mithilfe vo n Ph ys iotherapie wie

d e r

stab ili sie rt. Ist da s Kreuzband aber voll ständig

.9~' ..L~~~".:'.·

w ürde ic h Ihnen

.d.' ..~V:9.e!':'.0.

ein e Operation empf e h-

len , um

Fo lg esc häden

au szu sc hli e ßen .

Trainingseinheiten

7-9

tele

DEUTSCH

B2·C1

MEDIZIN

9

7

Beratungsgespräche führen

so einer Operation wieder fit?

ich nach

Sebastian:

Und wie schnell wäre

Okay

...

Die Operation

ist

leider nicht so schnell

Fußballspielen, das wird

Sie da ans

Sicher denken

Dr. Zucker:

.0~~~'.'\·

und Sie können

binnen

Sie wird mit einem Arthroskop

minimaler Eingriff.

heutzutage zwar ein

.0.l:'l.~~~0.~f0:~'

spielen können,

Aber bis Sie wieder mit voller Bela stung Fußball

kürzester Zeit Ihr Knie wieder leicht

.~.~~.0.~.t~'.'\·

es einige Zeit dauern.

wird

  • 6 In der Notaufnahme

  • 3 H err Clausnitz möchte schnell behandelt werden, weil er einen beruflichen Termin hat.

Ruptur des

Clausnitz hat eine partielle

  • 1 Herr

a

)( a

collaterale fibulare.

Ligamentum

a

b

er verreisen möchte.

b

Ligamentum collaterale tibiale.

)( c

in der Firma erwartet.

  • c man ihn

Ligamentum cruciatum anterius.

empfiehlt

  • 4 Die Chefärztin

  • 2 Der Assistenzarzt spricht mit der Chefärztin, weil

eine Operation.

)(a

ablehnt.

der Patient den Therapievorschlag

a

)( b

Phy siotherapie.

b

Röntgenbilder zeigen möchte.

er ihr die

  • c weitere Untersuchungen.

  • c er sich über den Patienten ärgert.

Hörtext 2

Gut. Haben Sie die Aufnahmen? Ich schaue

Chefärztin:

mit der

Problem

Chefärztin:

ein

höre, gibt es

ich

Wie

überzeugen, dass

davon

und versuche ihn

ihn mir an

neuen Aufnahme.

zu

sein können. Wiege-

  • persön- Physiotherapien gute Alternativen

Herr Clausnitz verlangt Sie

Assistenzarzt:

Ja,

Ruptur zugezogen?

hat er sich die

sprechen, da er mit meinem Beratungsgespräch

lich

nau

zu

ihn

sie

haben

Skiunfall.

Heute Mittag

Assistenzarzt:

nicht zufrieden ist.

eingeliefert. Seitdem will er Sie sehen.

Chefärztin:

Was haben wir?

Ski fahren

kann, klappt

Chefärztin:

Also,

Ligamentum cruci-

Partielle Ruptur des

Assistenzarzt:

es

wenn er

Krücken muss er sowie-

auch mit der Physiotherapie. An

auch konservativ

nach

Meinung

Meiner

atum anterius.

so gehen, ob mit oder ohne Operation.

behandelbar.

Er ist in Zimmer 203. Hier ist seine Akte.

Assistenzarzt:

Problem?

Chefärztin:

liegt sein

Wo

wir mal.

Chefärztin:

Danke . Dann schauen

Montag wieder in

Er will

Assistenzarzt:

Keine Zeit.

am

und

Er hat einen wichtigen Arbeitstermin

München sein.

er sofort

Deshalb will

erscheinen.

Krücken

nicht an

will

operiert werden.

  • 7 Rollenspiel

der Rollenspiele

Die Themen

Lassen Sie Ihre Teilnehmenden am Ende der Trainingseinheit weitere Dialoge führen.

sowie die jeweilige Rolle Ärztin/Arzt, Patientin/Patient können Sie auf Karten schreiben, die die

Teilnehmenden

Themen üben lassen:

Sie können Beratungsgespräche zu folgenden

ziehen.

Ernährung sberatung Suchtberatung Diabetes-Beratung

a

Mandelentfernung)

(z.B.

eine Operation

  • 3 Entscheidung für oder gegen

Bandscheibenvorfall

Behandlung versus chirurgischer Eingriff bei

konservative

B2·C1

DEUTSCH

MEDIZIN

tele

Trainingseinheiten

7-9

10

..

~

7

Beratungsgespräche führen

Infinitiv mit zu

- Kopiervorlage

Lesen Sie die Äußerungen aus einem Beratungsgespräch und bilden Sie Infinitivsätze mit zu. Beispiel : Ich
Lesen
Sie die Äußerungen
aus einem
Beratungsgespräch
und bilden
Sie Infinitivsätze mit zu.
Beispiel :
Ich
hoffe , dass ich
Sie nächste Woche wiedersehe .
1
.~.~. ~.~ff~~.:?.~~. ~0~0.s~~. l;Y.~~0.~. :V.~~.0.~r.~~S.~.~~.~„„
„ „
„ „ „
„ „
„ „
„ „
„ „ „.
.
.
.
1
Es ist wichtig, dass Sie regelmäßig
essen.
2
Ich
schlage vor, dass wir zuerst mit der Antibiotika-Therapie beginnen.
3
Wir haben
auch
die Möglichkeit , dass wir noch ein
CT machen .
- ..
4
Es ist gut, dass Sie
Ihre Ängste äußern .
„.„„„„„
„„„.„
„„
„„.„.„
„.„„.„
„.„
„.„.„„.„.„ ..
„.
0
..
.
°"
.r::.
•·••••••••·•••••·•·•••••·• · ••••••• · •••••••·••••••••••••••••·••••••••·••••••••••••••••··••••••·•••••••··•••••••·•••••••·••••••••·••••••··••••••••
· •••••••
· ••
~
::>
0"'
]
5
Ich würde
Ihnen
empfehlen, dass Sie eine Ernährungsberatung
machen.
„ „. „
„. „ „ „ „ „
„ „. „ „ „. „. „ „ „ „
„.
  • 6 Es ist wichtig, dass Sie zunächst mit einer Physiotherapie starten .

Trai ningsein he iten

7-9

tele

DEUTSCH

B2 · C1

MEDIZIN

T ainingse inheit 8

DAS MEDIZ I NISCHE AU FKLÄRU NGSGESPRÄC H

1 Einstieg

1

In welchen Situationen finden medizinische Aufklärungsgespräche statt? Aufklärungsgespräche f inden vor Operat ionen und Untersuchungen sowie im Rahmen des Diagnosege - sprächs stat t.

2

Wozu dient das Aufklärungsgespräch?

 

Der

und

Patient soll über seine Erkrankung und die B ehandlungsmöglichkeiten bzw. -alternativen,

deren Nutzen

Risiken sowie deren Gre nzen informiert werden. Außerdem so l l der Ver lauf der Krankheit

dargestellt

werden. Der Patient soll in die L age versetzt werden, die Tragweite seiner Entscheidungen zu begreifen.

3

Was ist besonders wichtig bei einem Aufklärungsgespräch? Die Teilnehmenden könnten folgende P unkte anfü h ren:

 

für einen angemessenen äußeren Rahmen sorgen (Zeit und Raum)

anbieten, eine Vertrauensperson mitzubringen, ggf. ist der Betreuer zu kontaktieren

klare , einfache Sprache verwenden, Fachbegriffe vermeiden bzw. erklären

sicherstellen, dass Aufklärungsbögen

der Patient den beim Gespräch

Inhalt der Aufk lärung verstanden hat bearbeiten, z. B . Anmerkungen ode r Streichungen, zum

Schluss aushän-

digen und unterschreiben lassen, selbst unterschreiben und mit Datum und Uhrzeit versehen

4

Welche Probleme kann es geben und wie kann man Abhilfe schaffen?

Folgende Probleme können beispie lsweise auftreten :

Patient versteht Diagnose/ Eingriff/ B ehand lung nicht.

Wenn Fachsprache sich nicht vermeiden lässt , mu ss

sie ausreichend erklärt werden, evtl. B i lde r, M odel le oder k leine Videos zur Verdeutlichung einsetzen.

Einer der Gesprächsteilnehmer verfügt nicht über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse, evtl. Dolmet-

scher hinzuziehen . Patient kann evtl. abschalten" , wenn erz. B . eine völl ig unerwartete D iagnose erhält. Hier ist es

wichtig ,

genügend Pausen zu lassen , damit der Pat ient Ze it hat , die Nachricht zu verdauen ", evtl. neuen Termin vereinbaren .

Patient verweigert die Behandlung. Ärzt in bzw. Arzt sollte sich unterschreiben lassen, dass er ihn über evtl.

negative Folgen

dieser Entscheidung ausdrück lich aufgeklärt hat.

Notfall situation: Sollte der Patient nicht ansprechbar sein , müssen beg le ite nde Angehörige aufgeklärt werden. Wenn dies auch nicht möglich sein so ll te, mus s der Arzt zum Wo hl e des Patienten handeln und ihn im Nachhinein über die erfo lgten Maßnahmen und deren Folgen informieren . Gegebenenfalls sollte eine Verfügung/Betreuung beim Amtsgericht beantragt werden.

2

Kaiserschnitt

a

Kritikpunkte an der Gesprächsführung der Ärztin:

 

kurz angebunden, schroff, desinteressiert zu viele medizinische Begriffe ohne Erläuterung setzt voraus , dass der Gynäko loge die Gründe für und den Ab lauf der Sectio caesarea erklärt hat fragt nicht nach bisherigen Operation s- oder Narkoseerfahrungen geht Aufklärungsbogen nicht durch , individualisiert ihn nicht, händigt ihn nicht aus

12

Tra i ningseinheiten 7- 9 tele DEUTSCH B2·C1

MEDIZIN

Hörtext 1

-

---

--

-

-

-

~

- ----

.

8 Das medizinische Aufklärungsgespräch

Frau Dr. Ahlersmann: Frau Maischberger bitte.

Frau Maischberger: Ah ja?

Frau

Maischberger : Guten Tag.

Frau Dr. Ahlersmann: Es gibt zw ar noch di e Peri-

Frau

Dr. Ahlersmann: Kommen Sie rein . Ich habe heu-

dura lanästhesie, aber die birgt höhere Risiken und ic h

te leider w enig Zeit. Hier haben Sie die Aufklärung sbö-

würde davon abraten. Manchmal sitzt die Peridurale

gen zur elekti ven Sectio caesarea und Anästhesie. Le-

nicht und Sie spüren trotzdem etwas, dann müss e n w ir

sen Sie di e schon mal durch , ich bin gleich bei Ihnen .

eine Vollnarkose machen, oder der Anästhesist trifft e i-

Frau

Maischberger : Ja, vielen Dank.

Al so Sie

nen Nerv und Sie behalten dann eine Peronaeuspare se.

Frau

Dr. Ahlersmann: So, da bin ich wieder.

So, wenn Sie keine Fragen haben ...

sind heute hier, um den elektiven Eingriff zu besprechen . Ic h nehme an , Ihr Gy näkologe hat Ihnen bestimmt schon alle s dazu erläutert. Das heißt , wir müssen nur noch mal

Frau Maischberger: Ja, ich w eiß nicht. Frau Dr. Ahlersmann: Gut, w ürden Sie dann bitte hi e r auf dem Aufk lärungsbogen unterschreiben? Wir sehen

kurz übe r die verschiedenen

Anästhesieformen spre-

uns am 10.11 . morgen s um 8 Uhr. Kommen Sie bitt e

c hen . Ich w ürde Ihnen immer zur Vollnarkose raten. Da ver schlafen Sie all es und bekommen nicht s mit.

nüchtern! Auf Wiedersehen.

b

Anästhesie

Fußheberschwäche

elektiver Eingriff

Frauenarzt

Gy näko loge

Betäubung

Pe ri durala n äs t hesie

Kaiserschnitt

Peronae usparese

Rückenmarksnarkose

Se ctio c ae sar e a

geplanter Eingriff

c

Herr Dr. Winterstock prüft den Wissensstand der Patientin, erkundigt sich na c h der früheren Erkrankung der Patientin und zieht auch das Narkoseprotokoll zurate . Er gibt dem Ehepaar genügend Zeit, den Aufklärung sbo- gen zu le sen, und erläutert den Gesprächsab lauf. Weiterhin stellt Dr. Winterstock beide Narkose verfahren vo r und geht konkret auf die Bedürfnisse des Ehepaars ein .

d

Wie waren Frau Maisc hbergers Erfahrungen bei der ersten Operation?

~.L~. 0.1A.t .e .Y~~.L~0 ' .. ~~?.~. 0.~~. \!~.' ..t'..00~.V\,.. ~ .~C.~ ~.~\' .. ~.~~. g.~fl,{~
~.L~. 0.1A.t
.e .Y~~.L~0 '
..
~~?.~.
0.~~. \!~.'
..t'..00~.V\,..
~ .~C.~
~.~\'
..
~.~~.
g.~fl,{~ ~~:
.
Wel c he Vorteile der Periduralanä s thesie nennt Herr Dr. Winter s tock?
.f.' iA.~
..
00 ~.s.~.Vi.~.~.'.0ß.'
...
0.~.~
.~.b.~:,~. ~C.~ .V'Vt.~'
..
~fv~.~.
~~0
C.~ ' .e~~~. ~.V:-.0 ~.~
..
~
..
.
.~r.s.t .~:-:. '.5
..0.Vi.'..e~.
.~ .0.'.~' ~.~'.:'.0~' ~Ö.'
...
...
..
~.V:-..
~.~0. ~~.~. ~.ofr:.~. ~~
.~. ~.'
..V'Vt.e
.~'.'::. ?
..e~.0.~
.
.~
. 0'
~~
.?.e.IA v.~.~V\,. :.-::~r.0.~.V:-. L:-:.0 .e.~. ~e0~~. 0.~~. \!~.' ..~'..00.~.V:-:
.•
..
.
..
.
Wel c he Bedenken äußert Herr Maischberger?
.?' .s\
...~
~.~~~ :.g.t,
0. 0~~ ~0.V'Vt .0.Vi.~~C.~~. '.'::~
.~ .~.V:-.V:-\~"
.

Hörtext 2

Herr Dr. Winterstock: Guten Tag , Frau Mai schberger,

Her r Maischberger. Kommen Sie bitte, Sie können hier

Platz nehmen . Wie ich sehe , sind für den geplanten Kaiser schnitt

Sie heute da, um sich anzumelden. Können

Sie mir bitte sagen , w arum Ihr Frauenarzt Ihnen einen Kai ser sc hnitt empfohlen hat? Frau Maischberger : Ich er w arte Zwi l linge. Außerdem w urden bei mir My ome entfernt, bevor ich schwanger w erden konnte . Deshalb w ar mir schon klar, dass ich ei- nen K aise rsc hnitt brauche. Herr Dr. Winterstock: Ja, das stimmt. Wo haben Sie sic h operi e ren la ss en? Hier im Haus?

Frau Maischberger: Ja, ic h habe mich hier s ehr gut

betreut gefühlt. Herr Dr. Winterstock: Das freut mich. Ich w erde

mir

gleich das Narkoseprotokoll ansehen . Hier ist

schon mal

der Aufklärungsbogen. Bitte lesen Sie ihn sorgfält ig durch . Wie Sie vielleicht w issen , muss ich Sie über a ll e

Schritte so w ie über eventuelle Ri siken

informieren .

Nachher gehen wir

den Aufklärungsbogen zu s ammen

durch. Ich bin gleich wieder da. Herr Dr. Winterstock: Wie ich sehe , haben Sie sich da- mals für eine Vollnarkose entschieden. Ga b es einen besonderen Grund dafür?

Tra i ni ngse i nheiten

7-9

t ele

DEUTSCH

B2 · C1

MEDIZIN

13

8 Das medizinische Aufklärungsgespräch

Frau Maischberger :

Ich war etwas ängstlich

und wollte

nichts mitbekommen. Aber die Geburt wollen mein Mann

Herr Dr. Winterstock:

Keine Sorge, H err Maischberger.

Das Operationsfeld wird

mit einem Tuch abgetrennt , Sie

und

ich gerne gemeinsam erleben . Wir haben irgendwo

sehen nicht viel

Blut.

gelesen, dass es eine Rückenmarksnarkose gibt.

Ist das

Frau Maischberger:

H mm,

die

Vollnarko se

habe

ich

bei

mir möglich?

letztes Mal ganz gut vertragen . Wie sind denn Ihre Erfah-

Herr Dr. Winterstock:

Grob gesagt hat die Periduralan-

rungen

mit der Peridura lanästhesie?

 
 

ästhesie

den

Vorteil , dass

Sie

die

Geburt schmerzfrei

Herr

Dr.

Winterstock:

Normalerwei se

we rden

beide

und

wach

erleben können.

So

können

Sie

den

ersten

Narkosearten

problemlos

vertragen.

Zu

den

Risiken

Schrei

Ihrer Kinder hören und sie sofort in die Arme neh-

komme

ich

gleich

noch

mal , wenn wir den Aufklärungs-

men .

bogen dazu durchgehen.

 

Herr Maischberger:

Ich

hätte

auch

noch

eine Frage .

Was i st denn , wenn mir schlecht wird? Ich

kann

nämlich

kein

Blut sehen.

e-f

Ermuntern

Sie

Ihre Tei lnehmenden sowoh l ngsschnitte als auch Querschnitte der Wirbelsäule

mit

unterschiedlicher Detail liertheit zu zeichnen .

Lösungsvorschlag

Frau

Maischberger, nachdem

wir die

Operationstechnik durchgesprochen

 

haben , müssen

wir noch

klären, we lche

 

Wirbelkörper

 

Art von

Narkose Sie

bekommen

sol len.

Ich

habe den

Eindruck gewonnen, dass

Bandscheibe

 

Sie eher zu

einer Regionalnarkose

 

tendieren , d. h . einer S pinal- oder

 

Querfortsatz

 

Periduralanästhesie. L assen

Sie mich

 

Ihnen

die

Unterschie d e erklären .

Rückenmark , Rückenmarksflüssigkeit

Gelenkfortsatz

1

2

7 -

'""""'

und

Nerven

sind von

der

harten

Dornfortsatz

 

Rückenmarkshaut ummantelt

und

 

liegen

im

Spinalkanal

der Wirbelsäule .

Rückenmark

 

Sie sind

so

vor Verletzungen

geschützt.

Spinalnerv

 

[bs&:1

l 't•

na(

Zwischen

der harten Rückenmarkshaut

und

der

Innenseite des Wirbelbogens

liegt der

Periduralraum ,

in

dem die

Nervenstränge

verlaufen ,

die

bestimmte

K örperteile versorgen.

D as

heiß t , dass

Nerven , die für die

 

Versorgung

der Arme zuständig

sind,

an

einer a n deren

Stelle aus der W irbe lsäule

hervortreten

als

 

diejenigen

für den

Bauchraum

oder die

B eine . Di ese Tatsache

kann man

sich zunutze

machen .

Bei

der P eriduralanästhesie wird

mit einer

Hohlnadel

ei n

Katheter

in

d en

P eriduralraum

der

Lendenwirbelsäule eingeführt ,

durch

den

dann das

Betäubungsmittel gespritzt

wird.

Das klingt

alles sehr kompliziert. W ichtig

ist vor allem,

dass die

P eriduralanästhesie die

Nerven

betäubt,

die die

 

Beine versorgen.

Der Nachteil

dieser A nästhesieform

ist,

dass

manche

M enschen nach

der Betäubung

Kopfschmerzen bekommen . D er Vor t eil

der P eri d uralanästhesie ist,

dass Sie wach

und

ansprechbar

 

bleiben .

Außerdem

können

Schmerzmittel

später auch

über den

K atheter gegeben werden.

Bei

der

Spinalanästhesie

hingegen wird

ein

Betäubungsmittel

direkt in

den

unteren

Bereich

des

Duralschlauchs injiziert.

D ie Spina lanästhesie w ir kt schneller und

lt

kürzer an.

Für einen

Kaiserschnitt

wird

in

der Regel

die

P eriduralanästhesie bevo r zug t.

[

]

14

Tr ainingseinheiten

 

7-9

tele

DEUTSCH

B2·C1

MEDIZIN

8

Das medizinische Aufklärungsgespräch

h

Ovar

5LerstocR.

 

Tuba uter i na

5LLdter

Perito neum

  • l ~.~~.~~f~~~

.

  • l Vesica ur inaria

H C!rvt.bLcis e

U re t hra

HC!rvt.röVire

Labia Min o ra

R.Leivce

L ab ia M ajora

gro-be

~~.~~~.Lif?.~

.

Weisen

Sie Ihre Teilnehmenden

darauf hin, dass die

Nabelschnur (Funiculus

umbilicalis)

(Placenta)

nicht in

der Zeichnung abgebildet sind.

 

Ce rvix U te r i

c;ebärw

..

utterViciLs

Re kt um

und der Mutterkuchen

3 Phasen des medizinischen Aufklärungsgesprächs

 

a

f

Vorbereitung

 

Gespräch

Gesprächsabschluss und Nachbereitung

\

 

Aufkläm1Agshöge1A u1Ad ggf

• •

Patie1Ate1A hegrü.l>ef/1,

1Aeue1A

TerrnilA verei1Ahare1A

 

gildrnaterial hereitlegef/1,

Wisse1Assta1Ad u1Ad !1Afonuati-

hearheitete u1Ad u1Aterschriehe-

 
 

klärelA,

oh die A1Awese1Aheit

 

OIAshedarf des

Patie1Ate1A

1Ae A ufkläru1Agshöge1A ilA

 

ei1Aer vertraue1Asperso1A

 

erfragelA

kopie aushä1Adige1A

gewü.1Ascht ist oder oh es ei1Ae1A

• •

c;esprächsahlauf erklärelA

sich verahschiedelA

E,etreuer giht

AufgreifelA VOIA !1Aforrnatio1Ae1A,

Tearnrnitglieder ü.her c;e-

 

Patie1Ate1Aa/€te ei1Asehe1A u1Ad

 

die der Patie1At giht

sprächsverlauf i1Aforrniere1A

 

gefu1Ade hereitlegef/1,

hei gedarf Diag1Aose er1Aeut

 

fü.r ausreiche/Ad Z eit sorgef/1,

rnitteilelA

r

fü.r geeig1Aete1A Raum sorgelA

Patie1Ate1A Zeit fü.r (ernotio1Aale) R eaktio1Ae1A ei1Aräurne1A

l

 

• •

Sorgef/1,

u1Ad Ä IAgste erfragef/1,

Ablauf der l1.1Atersuchu1Ag oder

 

g eha1Adlu1Ag erläuter1A

 

6 rläuteru1Ag

VOIA

Nutze1A,

• •

RisikelA u1Ad c;re1Aze1A ko1Aflikte thernatisierM

6rläutem1Ag,

wie richtiges/

 

falsches

Patie1Ate1AVerhalte1A sich

auf E,eha1Adlu1Ag u1Ad verlauf

auswirkt

 

verstä1Ad1Ais d es A blaufs der

 

diag1Aostische1A /',1Clf>1Aahrne oder

der E,eha1Adlu1Ag ü.herprü.fef/1,

 

Trainingseinheiten 7-9

tele

DEUTSCH

B2·C1

MEDIZIN

15

8

Das medizinische Aufklärungsgespräch

und Informationsbedarf des Patienten erfragen

b

Wissens stand

·'·

.k.:'

VIA:0

Beis piel:

.

.......... .. ......

~ :.~.

..l:<:~~

s;.0.~.o.~..

!':~~ ~~~. 0.e.~J.'

.'

~L~. ~.~.~!':

~

.~.

.ri:0~.

..

..

.~0~

.e

.~e.

.ri:0~~'.':'

'.~'

.~~e.Y.~'

1

..