Sie sind auf Seite 1von 16

:antifaschistische Nr.

21
nachrichten g 3336 18.10.2007 23. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

Beifall von der rechten Am Montag, 1.


Oktober gingen
Seite auf einer vom
Fulda. Bei der neofaschistischen Zeit- Stadtrat Melle
schrift „Nation und Europa“ schaffte es organisierten
die unlängst wegen umstrittener Äuße- Demonstration
rungen zu familiären Werten während über 3000 Men-
des Nazi-Regimes vom NDR gekün- schen auf die
digte Moderatorin Eva Herman sogar Straße, um
aufs Titelbild. „Das neue Eva-Prinzip. gegen den Kauf
Entlassen – Verleumdet – Ausge- des Meller Bahn-
grenzt“, heißt es dort. Die DVU kün- hofs durch den
digte eine Solidaritätskundgebung für Hamburger
Herman auf dem Hamburger Rathaus- NPD-Landes-
markt an. Der NPD-nahe „Ring Natio- vorsitzenden
naler Frauen“ (RNF) lobte Hermans Jürgen Rieger zu
„Standhaftigkeit gegenüber den Mei- demonstrieren.
nungs-Machern“.
Bei einer bekannten TV-Talkshow
wich sie jüngst Nachfragen zu ihren
umstrittenen Äußerungen mehrfach aus
Gemeinsame deutsche Liste
und flog raus. Offene Türen fand sie
hingegen beim „Forum Deutscher Ka-
der extremen Rechten zur
tholiken“, das vom 5. bis 7. Oktober in
Fulda tagte. Vor etwa 700 Menschen Europawahl?
hielt Herman eine 40-minütige Gastre- Ein großer Kreis von Parteien und Einzelpersonen gibt Erklärung heraus
de und bekam tosenden Applaus. Kon-
gress-Leiter Alois Konstantin Fürst zu Alle relevanten Parteien der mals REP, der in Hamburg für die DVU
Löwenstein bezeichnete Herman dort deutschen extremen Rechten sprechen soll, und Hans Ulrich Pieper,
als „tapfere Frau“, die sich gegen das und einige Einzelpersonen ha- Mitglied der Deutschen Aufbau Organi-
„öffentliche Geheul“ stemme. Hessens ben sich am 25. September 2007 zur sation von Alfred Mechtersheimer.
Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel tatkräftigen Unterstützung einer Anwesend bei dem Treffen waren von
(CDU), zugleich Schirmherr der Veran- Gruppenerklärung der europäischen Seiten der ITS der Vorsitzende des Front
staltung, sagte hingegen seine Teilnah- Rechtsfraktion Identität, Tradition National, Jean-Marie le Pen, der Vorsit-
me an dem Kongress ab. Sein Büro hat- und Souveränität (ITS) verpflichtet. zende des Vlams Belang Frank Vanhe-
te zuvor darauf gedrängt, Herman aus- Diese hatte auch die Deutschen in das cke, der Vorsitzende der italienischen
zuladen. Europaparlament nach Straßburg ein- Neofaschisten von Fiamma Tricolore
Keine Probleme mit seiner Teilnah- geladen. Luca Romagnoli und der österreichische
me hatte hingegen Militärbischof Wal- FPÖ-Funktionär Andreas Mölzer. Dieser
ter Mixa. Der noch im Juli wegen sei- Von der NPD unterzeichneten der Vorsit- ist wohl auch der deutschsprachige
ner Äußerungen zur islamischen Prä- zende Udo Voigt und die Funktionäre Drahtzieher des Treffens und arbeitet
senz in Deutschland von den „Grünen“ Holger Apfel, Andreas Molau, Udo Pa- schon seit dem Sommer, so Dieter Stein
heftig kritisierte Augsburger Bischof störs, und Friedrich-Werner Graf von der von der „Jungen Freiheit“, an der Konsti-
sieht im „Forum Deutscher Katholi- Schulenburg; für die DVU der Vorsitzen- tuierung einer gemeinsamen Liste zur
ken“ ein „wichtiges Gremium der ka- de Gerhard Frey sen., sein Sohn Gerhard Europawahl 2009 unter Beteiligung von
tholischen Laienarbeit“. Frey jun. und die Funktionäre Bruno NPD und DVU.
Unterdessen läuft der Verkauf des Wetzel und Liane Hesselbarth; für die Er und die ITS-Fraktion haben nun ge-
neuen Buches von Herman gut. Unmit- Republikaner Rolf Schlierer und Johann schafft, was die extreme Rechte in
telbar nach seinem Erscheinen stieg es Gärtner; für die neue Partei Pro Nord- Deutschland bisher nicht alleine erreich-
auf Platz 23 der Buch-Charts. rhein-Westfalen sowie für die Kleingrup- te. Mölzer hatte schon in der Vergangen-
hma ■ pe Pro Köln Markus Beisicht und Mar- heit keine Angst auf europäischer Ebene
kus Wiener. mit der NPD Treffen abzuhalten. Gleich-
Darüber hinaus unterschrieben noch zeitig hat er über die FPÖ aber auch gute
Inhalt: einige, teilweise wichtige Einzelpersonen Kontakte zu Gruppierungen der extre-
Bericht vom RLS-Workshop: der extremen Rechten: Harald Neubauer, men Rechten, die dem Deutschlandpakt
Die Neuformierung der politi- Herausgeber von Nation und Europa; von NPD und DVU bisher explizit fern-
schen Rechten in Europa . . . . . . 7 Ingrid Schönhuber, ehemals REP und geblieben sind.
Cité der Geschichte der Ein- heute bei Pro München; Gisa Pahl, Mölzer selbst musste allerdings für
wanderung in Frankreich . . . . 13 Rechtsanwältin des Deutschen Rechtsbü- sein Engagement eine persönliche Kröte
ros; Rechtsanwalt Björn Clemens, ehe- schlucken: Der JF-Herausgeber Dieter
Fortsetzung Seite 3
: meldungen, aktionen
MigrantInnen und Andersdenkende in
der Region zu.
Am 13. September wurden mehrere
15. „Berliner Kolleg” Rechts im Rheinland Jugendliche am Pulheimer Bahnhof von
Berlin. Das um die „Junge Freiheit“ an- NRW. Die extrem rechte „Bürgerbewe- Anhängern der „Autonomen Nationalis-
gesiedelte „Institut für Staatspolitik“ will gung pro NRW“ hat in Dormagen, süd- ten Pulheim“ überfallen. Anfang Oktober
am 3. November sein 15. „Berliner Kol- lich von Neuss, eine erste Informations- wurde eine junge Migrantin am Greven-
leg“ durchführen. Zu der Tagung unter veranstaltung durchgeführt. Über 40 broicher Bahnhof von einem Neonazi
dem Motto „Bildung – Zustand und Zu- Teilnehmer, so „pro NRW“, seien der beschimpft, geschlagen und getreten.
kunft eines deutschen Ideals“ sind u.a. Einladung gefolgt und hörten sich Reden Die junge Frau hatte sich lediglich we-
Prof. Kurt Reinschke (TU Dresden) vom von Daniel Mike Schöppe (Dormagen), gen einer Nachfrage zum Fahrplan an
Vorstand des „Bund Freiheit der Wissen- ehemals Funktionär der neofaschisti- den Mann gewandt. peb ■
schaft“ und der langjährige Präsident des schen „Deutschen Liga für Volk und Hei-
„Deutschen Lehrerverbandes“, Josef mat“ und zuletzt der sog. „Republika- BIW verzichtet auf Teilnah-
Kraus, als Referenten eingeladen. Kraus ner“, sowie der „Pro Köln“-Stadträtin Ju-
gehört auch zu den Autoren der „Jungen dith Wolter an. In Kürze wolle man mit me an der Bürgerschafts-
Freiheit“. hma ■ einer „bürgernahen Kampagne“ begin- wahl 2008
nen und 2009 in den Rat der Stadt Dor- Hamburg. Der Vorstand der seit dem
ITS-Fraktion lud ein magen einziehen. Für jeden „pro NRW“- Achtungserfolg bei der Bremer Bürger-
Vertreter, der in den Stadtrat einziehe, schaftswahl bundesweit agierenden
Straßburg. Die extrem rechte Fraktion werde einer „der rot-grünen Spießgesel- Wählervereinigung „Bürger in Wut“ hat
„Identität, Tradition, Souveränität“ (ITS) len“ rausfliegen, so „pro NRW“. Auch in beschlossen, sich nicht an der Hambur-
im Europäischen Parlament hatte am Nettetal im Kreis Viersen will „pro ger Bürgerschaftswahl im Februar 2008
25.September zu einem Treffen nach NRW“ Fuß fassen. Angeblich 10.000 zu beteiligen. „Der einstimmigen Ent-
Straßburg eingeladen. Gefolgt waren der Flugblätter will man in der Grenzstadt zu scheidung des Bundesvorstandes war
Einladung „maßgebliche Vertreter der den Niederlanden verteilen. Als lokaler eine intensive Prüfung der Chancen und
deutschen Rechten“: Führende Funktio- Sprecher fungiert auch hier ein ehemali- Risiken eines möglichen Wahlantritts an
näre von NPD, DVU, „Republikaner“, ges Mitglied der sog. „Republikaner“. der Alster vorausgegangen.“ Vor allem
„Pro NRW“ und „Pro Köln“ sowie ver- Der Groß- und Außenhandelskaufmann die knappen Finanzmittel habe die islam-
schiedene Einzelpersonen wie Ingrid Walter Rütten (41) war in der Vergangen- phobe und fremdenfeindliche Law- und
Schönhuber, die Witwe des früheren heit stellvertretender Kreisvorsitzender Orderpartei bewogen, von einer Teilnah-
Waffen-SS-Mannes Franz Schönhuber, der extrem rechten Partei. me abzusehen. In Wahrheit ist es wohl
der Leipziger Prof. Dr. Michael Friedrich Südlich von Nettetal, in Niederkrüch- eher die Sitzordnung rechts der Union,
Vogt, der Ex-“Republikaner“ Dr. Björn ten, gibt es derzeit eine Debatte um die die bereits von anderen Akteuren besetzt
Clemens, die Hamburger Rechts-Anwäl- „Deutsche Land-Wirtschaft Radermüh- ist: Während die DVU in Hamburg das
tin Dr. Gisa Pahl, der Mitherausgeber der le“. Diese droht nach Einschätzung der sozial deklassierte Potential rechts der
neofaschistischen Zeitschrift „Nation Bürgerinitiative „Kein Neonazi-Zentrum Union umwirbt, wildert die „Rechte Mit-
und Europa“, Harald Neubauer, und der in Niederkrüchten“ zu einer Schulungs- te – Heimat Hamburg“ des früheren Jus-
Begründer der „Dienstagsgespräche“, stätte der Neonazis zu werden. Eigentü- tizsenators Roger Kusch im bürgerlich,
Hans-Ulrich Pieper aus Berlin. „Über- mer des Hauses, so die Initiative in ei- wohlhabenden Lager. Die BIW, so der
einstimmend“ verabschiedeten die anwe- nem vor Ort verbreiteten Flugblatt, ist Bundessprecher, Jan Timke, der vor vier
senden Teilnehmer eine „Gruppenerklä- der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Jahren in Bremen bereits für die Schill-
rung“ mit Grundsätzen wie die „Aner- Paul Heinz Mock aus Erkelenz-Golke- Partei kandidiert und ebenfalls knapp
kennung der nationalen Interessen, Sou- rath. Dieser hatte 2005 auf der Liste der den Einzug in die Bürgerschaft verfehlte,
veränitäten, Identitäten und Unterschied- NPD für den Landtag und den Bundes- erklärt, eine Kandidatur „würde das in
lichkeiten“ und die „Opposition zu ei- tag kandidiert und inserierte für seine Hamburg ohnehin knapp bemessene bür-
nem vereinheitlichten und bürokrati- Dienste in der „Deutschen Nationalzei- gerlich-konservative Wählerpotential un-
schen europäischen Superstaat“. tung“ des DVU-Chefs Gerhard Frey. nötig zersplittern“.
Bereits am 27. September grenzte sich Für Samstag, den 6. Oktober, hatte die Bei der Bremischen Bürgerschafts-
die Wochenzeitung „Junge Freiheit“ NPD in Krefeld zu einer Mahnwache vor wahl am 13. Mai hatte der BIW einen
(JF) von Andreas Mölzer, FPÖ-Europa- dem früheren DGB-Haus aufgerufen. überraschenden „Achtungserfolg“ er-
parlamentarier und zugleich Herausge- Über 70 AntifaschistInnen protestierten zielt. Die Wählervereinigung erreichte
ber des österreichischen „JF“-Ablegers gegen den Aufmarsch von etwa 25 Neo- 4,998% der abgegebenen Stimmen – nur
„Zur Zeit“, ab und beendete die Zusam- nazis aus Krefeld und Umgebung. Die wenige fehlende Wählerstimmen verhin-
menarbeit beider Zeitungen. Mölzer Polizei erteilte Platzverweise gegen die derten den Einzug der rechten Populisten
habe „neben Vertretern rechter Kleinpar- AntifaschistInnen und nahm 41 von ih- in die Bremer Bürgerschaft. Seitdem ist
teien die Vorsitzenden von NPD und nen zeitweise „in Gewahrsam“. die BIW in der Bremer Stadtverordne-
DVU“ nach Straßburg eingeladen, „um Für den 13. Oktober mobilisieren tenversammlung vertreten.
mit diesen über eine gemeinsame Euro- NPD und sog. „Freie Kameradschaften“ Bereits vor drei Monaten zog Udo Ulf-
pawahlliste zu verhandeln“, so die Pres- zu einem Aufmarsch „Gegen Polizeige- kotte seine Kandidatur zur Hamburger
seerklärung der „JF“. „Republikaner“- walt und staatliche Repression“ nach Bürgerschaftswahl auf Listenplatz 2 der
Chef Schlierer sah für sich keinen Neuss. Hier fungiert der ehemalige Deutschen Zentrumspartei zurück. Nach
Grund, die Einladung abzulehnen. „Es „Gausekretär Rheinland“ der 1995 ver- der Aufnahme von Dr. Ulfkotte haben
war ja kein Treffen mit der NPD“, so botenen FAP, Christian Malcoci, als die BIW als mittelfristiges Ziel die Teil-
Schlierer. „Pro NRW“-Chef Markus Bei- stellvertretender Versammlungsleiter. nahme an der Europawahl 2009 defi-
sicht bezeichnete das Treffen in Straß- Hintergrund ist die Festnahme von drei niert. „Für die Teilnahme an der Europa-
burg als „hochinformativ“, auch wenn Neonazis am 18. August in Grevenbroich wahl 2009 werden wir in den kommen-
nicht die Absicht bestehe, an der nächs- durch die Polizei. den zwei Jahren die notwendigen finan-
ten Europawahl teilnehmen zu wollen. Während sich die Neonazis als Opfer ziellen und organisatorischen Vorausset-
hma ■ aufspielen, nehmen die Übergriffe auf zungen schaffen.“ kun ■

2 :antifaschistische nachrichten 21-2007


Fortsetzung von Seite 1
3. November: Gemeinsame Liste zur Europawahl?

Nazis wollen durch Ober- Stein kündigte mit harschen Worten die falls kontinuierlich Mitglieder und Funk-
Kooperation zwischen der JF und dem tionäre, sie ist stark überaltert, hat kein
hausen marschieren österreichischen Pendant „Zur Zeit“, funktionierendes Parteileben und die
Augsburg. Zum dritten Mal innerhalb dessen Herausgeber Mölzer ist, auf. Nachfolge des 74-jährigen Patriarchen
eines Jahres wollen Nazis wieder in Mölzer ätzte mit der Beschimpfung Gerhard Frey ist noch ungeklärt. Die
Augsburg demonstrieren. Unter dem „Junge Feigheit“ zurück. NPD „ist der entscheidende Faktor in
Motto „Sicherheit JA – Überwachung Eine reelle Gefahr? diesem sogenannten ‚Volksfrontbünd-
NEIN. Meinungsfreiheit erhalten, nis‘“, schreibt auch Dieter Stein in seiner
Grundrechte stärken“ wollen die Fa- Die Gruppenerklärung der ITS ist be- Einschätzung einer möglichen Europa-
schisten durch Oberhausen marschieren. wusst vage gehalten und die Unterzeich- liste. Er lehnt die NPD aber wegen ihrem
Inhaltlich knüpfen die Nazis an einen ner erklären auch nur die Bereitschaft offensichtlichen NS-Bezug entschieden
Aufmarsch im Dezember letzten Jahres zur Unterstützung des Papiers. Während ab. In der Fraktion Identität, Tradition
an, als sie „Gegen Polizeigewalt“ mehre- die Bündnis-Partner im Deutschland- und Souveränität sitzen jedoch schon
re Stunden durch die Innenstadt mar- pakt, NPD und DVU, die Erklärung im jetzt Parteien, die mindestens so rassis-
schierten. Organisiert wird die Demons- Wortlaut und mit der Liste der Unter- tisch und antisemitisch sind (Koalizija
zeichnenden veröffentlichten, ist man bei Ataka, Bulgarien und Partidul Romania
den anderen Parteien vorsichtiger. Pro- Mare, Rumänien) oder ebenfalls in di-
NRW und Pro-Köln veröffentlichten nur rekter faschistischer Tradition stehen (Fi-
Teile und verzichteten auf die Nennung amma Tricolore und Alternativa Sociale,
von Namen, die REP vermeldeten auf ih- Italien) wie die NPD. Die Fraktion ITS
ren Homepages gar nichts. Sicherlich dürfte höchstens Schwierigkeiten mit der
sind die politischen Gräben tief und die NPD haben, wenn es um die ehemaligen
REP betonen penetrant, dass sie nicht Deutschen Gebiete in halb Europa geht.
mehr im Verfassungsschutzbericht als Es ist eher zu befürchten, dass die ITS
„rechtsextremistisch“ genannt werden. eine wie auch immer gestaltete deutsche
Allerdings wird die Wahl zum europäi- Kandidatur politisch, propagandistisch
schen Parlament für diese schwierig wer- und finanziell unterstützen könnte. Au-
den. Die Partei verliert kontinuierlich ßerdem zeigen vergangene Europawah-
Mitglieder und Wähler, einige Landes- len, dass die Bereitschaft einer kleinen
tration mehrheitlich von sogenannten au- verbände existieren praktisch nicht mehr. Liste die Stimme zu geben, größer ist,
tonomen Nationalisten. Diese neue Be- Alleine werden die REP niemals gegen weil Brüssel und Straßburg eben doch
wegung innerhalb der rechtsextremen ein Bündnis aus NPD und DVU Erfolg fern sind und man weniger Angst hat,
Szene greift geschickt Codes und Auftre- haben. Dieses gilt erst recht für die seine Stimme zu „verschenken“. Mit der
ten antifaschistischer und autonomer Kleinstorganisationen um Markus Bei- NPD zur Europawahl ist fest zu rechnen,
Gruppen auf und versucht so, gezielt in sicht. Auch die DVU würde es ohne die eine gemeinsame Liste wäre eine echte
jugendlichen Subkulturen Anhänger zu NPD schwierig haben. Sie verliert eben- Gefahr. erk ■
finden. Lokale antifaschistische Gruppen
haben sich bereits getroffen und über Ge-
genaktivitäten diskutiert.
Eine Sprecherin des AK Antifa der
Gruppe Contra Real meinte: „Der Auf- de zur Person sind zu finden unter: Zündel-Anwalt wegen
marsch der Neonazis durch das multikul- www.akantifa-mannheim.de/archiv/ Volksverhetzung angeklagt
turell geprägte Stadtviertel Oberhausen 070529infoflugi_wollenschlaeger.pdf)
stellt eine gezielte Provokation dar. Bei Die Resonanz war überwiegend posi- Mannheim. Die Mannheimer Staatsan-
unseren Gegenaktionen zur Nazidemo tiv. Nach einer ca. zehnminütigen Ver- waltschaft hat gegen den rechtsextremen
werden wir gezielt auf die dort ansässige teilzeit wurden Wollenschlägers Saal- Anwalt Jürgen Rieger Anklage wegen
Bevölkerung zugehen und hoffen, dass schützer aufmerksam und versuchten Volksverhetzung in neun Fällen erhoben.
sie es sich nicht ohne weiteres bieten las- Photos von den Beteiligten zu schießen, Der einschlägig vorbestrafte 61-Jährige
sen wird, dass Nazis durch Oberhausen was sie aber nach Protest dann schließ- verteidigte den rechtskräftig verurteilten
marschieren.“ lich unterließen. Das Verteilen der Flyer Holocaust-Leugner Ernst Zündel vor Ge-
j.c. ■ konnten Wollenschlägers Kameraden, richt. Wie ein Sprecher der Anklagebe-
die mit typischem „Thor Steinar Outfit“ hörde mitteilte, wird Rieger vorgewor-
Neonazi kandidiert bei auftraten, nicht verhindern. fen, als Verteidiger Zündels den Völker-
Im Saal selbst wurde dem Neonazi mord an den Juden in der NS-Zeit selbst
Bürgermeisterwahl Wollenschläger keine Aufmerksamkeit wiederholt öffentlich abgestritten oder
Bietigheim (Kreis Rastatt). Am geschenkt. Bei seiner Bewerbungsrede verharmlost zu haben. Außerdem strebt
14.10.2007 wird in Bietigheim der neue verließen kurzerhand 3/4 der Anwesen- die Staatsanwaltschaft für den bundes-
Bürgermeister gewählt. Neben den Kan- den den Raum. weit bekannten Hamburger Juristen und
didaten der übrigen Parteien tritt auch Da es Stefan Wollenschläger in Mann- NPD-Funktionär ein Berufsverbot als
der Weinheimer Neonazi Stefan Wollen- heim nicht gelang, mit seiner menschen- Strafverteidiger an. Terminiert wurde der
schläger an. Vorab gab es am Dienstag, verachtenden Propaganda Fuß zu fassen, Prozess vor dem Mannheimer Landge-
den 9.10.2007 eine Kandidatenvorstel- versucht er nun in kleineren Orten seine richt bislang nicht.
lung in der Bietigheimer Gemeindehalle. „Deutsche Liste“ salonfähig zu machen. Das Landgericht hatte Zündel im Feb-
Geladen waren alle Bürger, um sich ein Gewiss ist jedoch, dass er auch hier mit ruar wegen Volksverhetzung zur Höchst-
Bild von den Kandidaten zu machen. Im bürgerlicher Ablehnung und vor allem strafe von fünf Jahren Gefängnis verur-
Vorfeld dieser Veranstaltung wurden von antifaschistischem Widerstand zu rech- teilt. Laut Gericht hatte er von Kanada
antifaschistischen AktivistInnen Flyer nen hat. aus im Internet und in einschlägigen Pu-
verteilt, in denen über Stefan Wollen- Antifaschistisches Rechercheteam blikationen den millionenfachen Mord
schläger aufgeklärt wurde. (Hintergrün- Rastatt/Murgtal, 11.10.2007 ■ an den Juden während des Nationalso-

: antifaschistische nachrichten 21-2007 3


zialismus bestritten. Inzwischen ver- Kurt Goldstein, Mitglied des Ehren-
warf der Bundesgerichtshof die Revi-
sion. In dem Prozess hatten Zündels präsidiums der FIR ist gestorben
Verteidiger – vor Gericht ließ er sich (1913 - 2007)
von fünf Anwälten vertreten – die In tiefer Trauer müssen wir bekannt geben, dass am 24.
Opferzahlen beim Holocaust in Zwei- September 2007 nach kurzer Krankheit Kurt Julius Gold-
fel gezogen. stein, Ehrenvorsitzender der VVN-BdA, Ehrenvorsitzender
Auch einer weiteren Zündel-Ver- des Internationalen Auschwitz-Komitees, Mitglied des Eh-
teidigerin droht eine Verurteilung we-
gen Volksverhetzung. Vom 15. No- renpräsidiums der FIR, Spanienkämpfer, Auschwitz- und
vember an muss sie sich vor dem Buchenwaldhäftling im Alter von 93 Jahren in Berlin ver-
Landgericht Mannheim verantwor- storben ist.
ten. Für die Juristin strebt die Staats- Als aktiver Kämpfer gegen den Faschismus setzte sich
anwaltschaft ebenfalls ein Berufsver- Kurt Goldstein nach der Befreiung für eine soziale und
bot an. Die Anwältin war wegen „Sa- wirklich demokratische Gesellschaft ein, in der Faschis-
botage“ von dem Prozess gegen Zün- mus und Krieg nie wieder möglich werden.
del ausgeschlossen worden. Einen Kurt Goldstein war viele Jahrzehnte als Journalist, als politischer Sekretär und als Zeuge
Brief an ein Gericht hatte sie mit
der Zeit mit der Arbeit der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) verbun-
„Heil Hitler“ unterschrieben.
Quelle: www.sdr.de ■ den. Als „Alterspräsident“ eröffnete er im November 2004 den 13. ordentlichen Kongress
der FIR in Berlin, auf dem eine Öffnung der FIR für die heutigen Generationen beschlossen
wurde.
Bundesregierung be-
Mit ihm verliert die internationale antifaschistische Bewegung eine der namhaftesten Leit-
schließt Richtlinie zur figuren des Widerstandes gegen den deutschen Faschismus, der bis zuletzt alles in seiner
Ghetto-Rente Macht stehende getan hat, an die Verbrechen des Hitler-Regimes zu erinnern und vor einem
Berlin/Köln. Die am vergangenen Wiederaufleben des Faschismus zu warnen.
Mittwoch im Kabinett beschlossene Der deutsche Mitgliedsverband VVN-BdA und das Internationale Auschwitz-Komitee ver-
„Richtlinie über eine Anerkennungs-
lieren mit dem Tod von Kurt Goldstein einen ihrer bedeutendsten Repräsentanten.
leistung an Verfolgte für Arbeit in ei-
nem Ghetto“ ist ein längst überfälli- Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau Margot und allen Familienangehörigen.
ger Schritt in die richtige Richtung. Michel Vanderborght Dr. Ulrich Schneider
Hintergrund ist das im Jahr 2000 Präsident der FIR Generalsekretär der FIR
beschlossene, in seiner Anwendung
völlig unzureichende „Gesetz zur
Zahlbarmachung von Renten aus Be- es nun die „Anerkennungsleistung“ ge- der Sicherheitsbehörden“ zulassen, so
schäftigungen in einem Ghetto“ ben. die Begründung.
(ZRBG), das dazu geführt hat, dass von Tatsache bleibt: die Bundesregierung „Rechtsextreme Musikveranstaltun-
über 70.000 Antragstellern noch nicht beschließt noch immer nicht die schon gen sind ein wichtiges Mittel, mit dem
einmal 6.000 eine Rente bekommen ha- seit langem fällige und vom Bundesver- Neofaschisten Nachwuchs rekrutieren.
ben. Viele tausend Antragsteller liegen band Information & Beratung für NS- Darüber muss informiert und aufgeklärt
nun vor den deutschen Sozialgerichten. Verfolgte e.V. seit langem geforderte werden. Negative Folgen kann ich aus der
Nun haben die über 60.000 Antragstel- Korrektur des ZRBG – das, was nun an- Veröffentlichung von Details nicht erken-
ler, deren Anträge auf eine so genannte geboten wird, ist sicherlich ein wichtiger nen,“ so Ulla Jelpke. Allenfalls müssten
Ghetto-Rente von den Rentenversiche- Schritt, es ist aber bei weitem zu wenig, die Neofaschisten ihre Konzerte noch ver-
rungsträgern abgelehnt worden sind, zu- um Gerechtigkeit zu erreichen. deckter organisieren - wenn das zur Folge
mindest eine Chance auf die Zahlung Bundesverband Information & Bera- hätte, dass sie weniger Jugendliche errei-
von 2.000,00 Euro „Anerkennungsleis- tung für NS-Verfolgte e.V. chen, wäre das nur zu begrüßen.
tung“. Nach wie vor gilt diese Leistung info@nsberatung.de Die Antwort der Bundesregierung ent-
nicht für ehemalige Zwangsarbeiterinnen www.nsberatung.de ■ hält noch ein ganz anderes Problem:
und Zwangsarbeiter – doch wer aus an- Dem Bundeskriminalamt zufolge haben
deren Gründen abgelehnt worden ist, hat Bundesregierung behindert im ersten Halbjahr dieses Jahres 78 Na-
nun eine neue Chance. Sei es, dass das zikonzerte stattgefunden. Das wäre ge-
Ghetto, in dem er gearbeitet hat, nicht durch Geheimhaltung den genüber dem Vorjahr (97 im ganzen Jahr)
auf von den Deutschen besetztem Gebiet Kampf gegen Rechts eine deutliche Steigerung. Diese Zahlen
lag, sei es, dass die Rentenversicherung Berlin. Die Bundesregierung verbreitet sind aber viel niedriger als die Angaben,
meinte, er sei zu jung zum Arbeiten ge- bei ihren Auskünften zu rechtsextremen die wir auf vergangene Kleine Anfragen
wesen oder seine Arbeit sei nicht gegen Musikveranstaltungen heilloses Chaos, erhalten haben: Demzufolge waren es im
ein ausreichendes Entgelt erfolgt. heißt es in einer Pressemitteilung der Ab- Vorjahr fast 190 Konzerte, und in den
Auch diejenigen, die derzeit Sozialge- geordneten Ulla Jelpke. Sie verweigert ersten beiden Quartalen dieses Jahres
richtsprozesse gegen die Rentenversiche- umfassende Aufklärung, und ihre eige- schon über 100 (Bundestagsdrucksachen
rungsträger führen, sollten auf jeden Fall nen Zahlen widersprechen sich vehe- 16/5226, 16/6156). Offenbar ist die Bun-
einen Antrag stellen – sollten sie ihre ment. Seit über einem Jahr fragt die desregierung mit dem Kampf gegen
Prozesse gewinnen, müssen sie die „An- Fraktion DIE LINKE die Zahl der Neofaschismus völlig überfordert. Dem
erkennungsleistung“ allerdings erstatten. rechtsextremen Konzerte und „Lieder- Zahlenwirrwar und der Geheimniskrä-
Auch für alle Überlebenden weltweit, abende“ ab. Die Antworten der Bundes- merei muss schleunigst ein Ende ge-
die in den Ghettos gearbeitet haben, aber regierung enthalten grundsätzlich keine macht werden!
heute in Staaten leben, mit denen Angaben über die Orte, die Daten, die Berlin, den 09. Oktober 2007
Deutschland kein Sozialversicherungs- Musikgruppen und Liedermacher. An- Ulla Jelpke, MdB
abkommen hat (das gilt insbesondere für geblich würde eine Veröffentlichung Innenpolitische Sprecherin
die Nachfolgestaaten der UdSSR) kann „Rückschlüsse auf den Erkenntnisstand Fraktion DIE LINKE ■

4 :antifaschistische nachrichten 21-2007


Dresden/Aachen/Gräfenberg.
Mit Aufmärschen und öffentli-
chen Kundgebungen begehen
Gut geschützt 3. Oktober 2007
deutsche Neonazis den heutigen „Tag der wenige Tage später in einer rechtslasti- beginnen Neonazis inzwischen stärker
deutschen Einheit“. „Deutschland ist (...) gen Wochenzeitung und fügte hinzu, er als bisher Fuß zu fassen. In Aachen
im Jahr 2007 immer noch ein fremdbe- sei „stolz darauf, Deutscher zu sein“.[2] (Bundesland Nordrhein-Westfalen) und
stimmtes und geteiltes Land“, heißt es in Die NPD geht nun in die Offensive. Wie dem Aachener Umland etwa sind „ge-
einem der Aufrufe, die für die Teilnahme der Vorsitzende der NPD-Fraktion im walttätige Übergriffe gegen Menschen
an den Veranstaltungen am 3.10. werben: Sächsischen Landtag mitteilt, hat er sich mit dunkler Haut durchaus alltäglich“,
„Die ostdeutschen Länder wie Schlesien, mit einem Brief an den indischen Minis- berichtet Kurt Heiler (Vereinigung der
Ostpreußen, Sudetenland usw. leben terpräsidenten gewandt. Demnach haben Verfolgten des Naziregimes/Bund der
nach wie vor unter der Knute fremder die Einwohner von Mügeln sich für das Antifaschisten, VVN/BdA). Heiler beob-
Regime.“ Die rechtsextremen Parolen, Pogrom „nicht zu entschuldigen“, da achtet die örtliche Neonazi-Szene seit
die sich vor allem gegen Menschen jüdi- „die Erstanwendung von Gewalt nach den 1980er Jahren und stellt eine deutli-
schen Glaubens und Migranten richten dem bisherigen Ermittlungsstand von che Zunahme rechtsextremer Aktivitäten
und die territoriale Integrität der östli- den indischen Staatsangehörigen aus- fest. Die NPD hat in der Region mehrere
chen Nachbarstaaten bedrohen, treffen ging“.[3] Sitze in Stadträten erlangt, besitzt damit
insbesondere unter Jugendlichen und Junge Nazis Zugang zu öffentlichen Geldern und ent-
jungen Erwachsenen auf Zustimmung. wickelt sich zum „Rückhalt“ der gesam-
Während sich in weiten Teilen der östli- Die NPD, die mit derlei Aktivitäten ihre ten rechtsextremen Szene. In der Aache-
chen Bundesländer rechtsextreme Mi- kommunale Verankerung in Sachsen sta- ner Region stellt Heiler nicht nur eine zu-
lieus längst stabilisiert haben, fassen nun bilisiert, intensiviert gegenwärtig ihre nehmende Agitation der Partei fest, son-
auch in westdeutschen Gebieten neona- Einflussarbeit unter jugendlichen und dern auch ernste Drohungen gegen kriti-
zistische Strukturen zunehmend Fuß. jungen Erwachse-
„Die Neonazis werden ermutigt, da es ih- nen. In dieser Be-
nen immer wieder gelingt, staatlichen völkerungsgruppe
Schutz für ihre Propagandaaktionen zu stößt die Partei
erhalten“, berichtet Kurt Heiler von der bereits jetzt auf
Vereinigung der Verfolgten des Nazire- großen Zuspruch.
gimes/Bund der Antifaschisten im Ge- „Je jünger die
spräch mit german-foreign-policy. Auch Wähler waren,
die heutigen Aufmärsche und Kundge- desto eher ent-
bungen finden unter dem Schutz der schieden sie sich
staatlichen Sicherheitsbehörden statt. für die NPD“,
Nationaler Volksstaat heißt es in einer
Analyse der letz-
Unter dem Motto „Für Freiheit und ten Landtagswah-
Selbstbestimmung!“ rufen Neonazis für len in Mecklen-
den heutigen Mittwoch zu einer De- b u r g - Vo r p o m -
monstration in Gräfenberg (Bundesland mern vom Sep-
Bayern) auf. „Die BRD ist immer noch tember 2006. [4]
ein besetztes Land“, heißt es in dem De- Demnach war die
monstrationsaufruf, der vom bayerischen NPD „mit 17 Pro-
Landesverband der Nationaldemokrati- zent (...) bei den Plakataktion gegen Naziaufmarsch in Gräfenberg im Frühjahr 2007
schen Partei Deutschlands (NPD) ver- 18-24-Jährigen
breitet wird. Demnach lebten „die ost- fast neunmal so stark wie bei den über sche Journalisten und physische Angriffe
deutschen Länder wie Schlesien, Ost- 60-Jährigen und kaum schwächer als auf Nazi-Gegner. Zudem dulden „Staat
preußen, Sudetenland usw. (...) nach wie FDP und Grüne zusammen.“ Bereits vor und Justiz (...) Neonazi-Aktivitäten re-
vor unter der Knute fremder Regime“, in geraumer Zeit hat die Partei begonnen, gelmäßig“ [5] – etwa die Aufmärsche
West- und „Mitteldeutschland“ hingegen mit einer Propaganda-CD („Schulhof- und Kundgebungen am heutigen Natio-
müssten „deutsche Soldaten und Polizis- CD“) vor allem in Schulen für sich zu nalfeiertag.
ten (...) us-amerikanische und jüdische werben. Dies setzt sie jetzt mit einer Antisemitische Sprechchöre
Einrichtungen“ schützen.[1] „Setzen wir Schülerzeitung („perplex“) fort, die in
deshalb in Gräfenberg ein deutliches ganz Sachsen verteilt werden soll. In ei- Ähnliche Tendenzen stellen Beobachter
Zeichen für wahre Freiheit und Selbstbe- ner Probenummer leugnet die Partei un- in anderen westdeutschen Bundeslän-
stimmung“, fordern die Veranstalter. Sie ter anderem die Schuld des Deutschen dern fest. So hat sich inzwischen auch
kündigen den Kampf für einen „von aus- Reichs am Zweiten Weltkrieg: „Wer „in Hessen eine facettenreiche, militante
ländischen Interessen unabhängigen na- weiß denn, dass Hitler vor seinem Ein- Neonaziszene entwickelt und gut einge-
tionalen Volksstaat“ an. marsch in Polen verzweifelt versucht hat, richtet“, heißt es in einer Fachpublikati-
Stolz darauf den Frieden zu retten?“ on. Bemühungen, „Jugendliche zu errei-
Durchaus alltäglich chen, zu indoktrinieren und Schritt für
Für einen „nationalen Volksstaat“ kämpft Schritt in das Netzwerk der Aktivitäten
die NPD auch im angrenzenden Bundes- In den ostdeutschen Bundesländern ha- einzubinden“, führen dort ebenfalls zu
land Sachsen. Dort hat kürzlich eine ben sich die rechtsextremen Milieus in ersten Erfolgen.[6] Auch in Hessen ge-
Menschenjagd international für Aufse- hohem Maße stabilisiert. Bei Wahlen nießen Neonazis besonderen staatlichen
hen gesorgt: Rund 50 Deutsche hatten kann sich die NPD Umfragen zufolge in Schutz. So setzte die Polizei am 7. Juli in
acht Inder durch die Kleinstadt Mügeln Sachsen auf sichere Werte von rund zehn Frankfurt am Main „mit über 5.000 Be-
gehetzt. Von „einer rechten Szene“ in der Prozent verlassen, in anderen Regionen amten den Aufmarsch von 600 Neonazis
Stadt „kann man nicht sprechen“, be- schneidet sie kaum schlechter ab. Auch durch, obgleich gravierende Auflagen-
hauptete der Mügelner Bürgermeister in manchen Gebieten Westdeutschlands verstöße und offensichtliche Straftaten

: antifaschistische nachrichten 21-2007 5


begangen wurden, etwa zur Schau ge-
stellte nationalsozialistische Symbole
oder offen antisemitische Sprechchö-
NPD Hessen will gegen
re“. Ziviler Widerstand gegen den
rechtsextremen Vormarsch kann auch
Moscheebau demonstrieren
in Hessen „auf kommunale Rückende- Hessen. Die NPD Hessen hat für Muslime Luft. Solche Stimmungen wol-
ckung (...) kaum hoffen“: „Vielerorts den 20. Oktober in Hausen eine De- len nicht nur politische Organisationen
wird antifaschistischer Widerstand von monstration angekündigt. Dazu von Nazis, Rassisten und Antisemiten im
Polizei und Bürgermeistern unter mas- heißt es in einer Stellungnahme des DGB Vorfeld der Landtagswahl 2008 für sich
siven Druck gesetzt, da man Aktionen Rhein-Main Vorsitzenden Harald Fiedler: nutzen.
und Veröffentlichungen fürchtet, die „Der mit nur 1,4 Prozent der Wählerstim- Die „Republikaner“ fordern hessen-
das Image der eigenen Kommune schä- men ins Frankfurter Stadtparlament ge- weit in einer Vielzahl von Aktionen ein
digen könnten“.[7] wählte NPD-Abgeordnete Krebs betreibt „Minarettverbot“. Die NPD will den Mo-
Eine Gasse gebahnt mit dem Aufruf zu dieser rassistischen De- scheebau in Hausen verhindern.
monstration eine Spaltung der Stadtgesell- Andere um das „Bürgerbündnis für
Aufbauend auf der erstarkenden neona- schaft. In dem Flugblatt unter der Adresse Frankfurt“ (BFF) mit Wolfgang Hübner
zistischen Basis entwickelt die NPD des Frankfurter Römer, Bethmannstraße 3, an der Spitze wollen das Gleiche und be-
ihre Auslands-Aktivitäten fort. So fand betreibt diese Ein-Mann-Partei einen An- gründen es mit vorgeschobenen „Argu-
am 8. September in Jena (Bundesland griff auf unser Grundgesetz, das ausdrück- menten“ z.B. der Verkehrsbelastung, re-
Thüringen) das dritte „Fest der Völker“ lich die Religionsfreiheit garantiert. ... Mo- den aber ebenfalls ganz offen und rassis-
statt, ein Musikfestival, zu dem sich scheen, also Gotteshäuser, als Brückenköp- tisch von „Überfremdung“ des Stadtteils,
rund 1.500 Neonazis aus ganz Europa fe des Islamismus zu bezeichnen, oder die die im beantragten Moscheebau sichtbar
eingefunden hatten. Die Veranstaltung damit verbundene Forderung – Islamisten werde. Die Mehrheit des Hausener Orts-
diente vor allem dazu, den inneren Zu- raus aus Frankfurt – stehen in der Tradition beirats von den „Republikanern“ bis hin
sammenhalt der „Europäischen Natio- der Demagogie und Volksverhetzung eines zu den Grünen stellt sich dem nicht entge-
nalen Front“ („European National Nazi-Deutschlands, nur unter dem Vorzei- gen, sondern legitimiert durch ihr Auftre-
Front“) zu stärken, einer europaweiten chen anderer Feindbilder. Der NPD-Abge- ten die angebliche „Berechtigung“ des
Organisation, mit deren Aufbau die ordnete Krebs gehört umgehend aus dem rassistischen Anliegens der Moscheebau-
NPD vor drei Jahren begonnen hat und Frankfurter Stadtparlament ausgeschlos- gegner. Sie verdächtigen durch ihre „An-
die in Zukunft bei Europawahlen antre- sen. Wir erwarten, dass die angekündigte fragen“ die islamische Hazrat-Fatima-
ten soll (german-foreign-policy.com Demonstrationsverbotsprüfung von der Gemeinde unter anderem, Agentin unbe-
berichtete [8]). „Ermöglicht wurde das Stadt zu einem tatsächlichen Verbot führt kannter, fremder, ausländischer Mächte
Nazifest von der Polizei“, heißt es in ei- und die Gerichte endlich auch den Artikel und Geldgeber zu sein und in deren Inte-
nem Bericht: „Denn seit den Vormit- 139 GG mit berücksichtigen.“ (aus PM resse in Deutschland Macht und Einfluss
tagsstunden hatten mehrere Tausend DGB-Region Frankfurt-Rhein-Main, gewinnen zu wollen. Solche Verschwö-
Nazigegner systematisch alle mögli- 25.9.07) Sowohl die Gewerkschaften als rungstheorien haben hierzulande eine un-
chen Zufahrtswege zum Veranstal- auch die Anti-Nazi-Koordination planen heilvolle und mörderische Geschichte.
tungsplatz blockiert. Mit Pfefferspray Gegenaktionen. Infos unter: http://antina- BFF, REPs, NPD und die Hausener
und Schlagstockeinsatz wurde den an- zi.wordpress.com Bürgerinitiative gegen den Moscheebau
reisenden Neonazis und dem für das Aus dem Aufruf zur Demonstration: gehen nur einen Schritt weiter. Sie hetzen
Fest notwendigen Stromgenerator eine gegen den Bau eines Gotteshauses. Aber
Gasse durch die BlockiererInnen ge- Am 7. Juli zogen unter riesigem Polizei- sie meinen nicht das Gebäude, sondern
bahnt.“[9] schutz 600 antisemitische, rassistische die Menschen. Sie wollen letztlich eine
www.german-foreign-policy.com ■ und zur Gewalt aufrufende Nazis durch „deutsche“ Gesellschaft, in der alle „an-
Hausen und den Industriehof.Am 20. Ok- deren“ weniger oder gar keine Rechte ha-
Bitte lesen Sie auch unser Interview mit Kurt tober wollen dieselben Nazis unter Füh- ben. Die hessischen Nazis wollen diese
Heiler. rung des hessischen Nazi-Chefs Wöll auf „Anderen“ sogar am liebsten irgendwie
[1] „TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT - für derselben Strecke in Hausen auftreten aus dem Land schaffen und nennen das
Freiheit und Selbstbestimmung!“; www.npd- und gegen den Bau einer Moschee der is- schönfärberisch „Rückführung von Aus-
fuerth.de lamischen Hazrat-Fatima-Gemeinde de- ländern“.
[2] „Ein neues Sebnitz“; Junge Freiheit monstrieren. Die Stadtverwaltung hat an- Wir sprechen uns gegen jeden Rassis-
31.08.2007. S. auch Menschenjäger und Kom- gekündigt, diese Demonstration wegen mus aus. Wir wollen eine Gesellschaft, in
munal verankert
Volksverhetzung verbieten zu wollen. Ob der alle Menschen, unabhängig von ethni-
[3] Holger Apfel schreibt Dr. Manmohan sie damit Erfolg hat, ist noch unbekannt. scher Herkunft, Religion, Hautfarbe, Ge-
Singh. Stadt Mügeln hat keinen Grund, sich zu
entschuldigen; Pressemitteilung der NPD- Wir rufen zur aktiven Verhinderung des schlecht und Alter unverlierbaren und
Landtagsfraktion 02.10.2007 Nazi-Demonstration auf. selbstverständlichen Anspruch auf die
[4] Mecklenburg-Vorpommern: Wer wählte Die Nazis der NPD stützen sich mit ih- gleichen demokratischen Rechte haben.
was und warum?; rem Aufruf „Gegen Islamismus in (...)
www.tagesschau.de/inland/meldung96792.html Deutschland – gegen Moscheebau in
[5] s. dazu Alltagsgewalt Frankfurt-Hausen“ auf eine unter nicht „Toleranz sollte nur eine vorüberge-
[6], [7] Michael Weiss: Kein Problem?; Der wenigen Menschen des Stadtteils verbrei- hende Gesinnung sein: sie muss zur An-
Rechte Rand Nr. 108, September/Oktober 2007 tete Angst vor dem Fremden, dem Ande- erkennung führen. Dulden heißt beleidi-
[8] s. dazu Faschistische Internationale, 8. Mai: ren. Diese Angst macht sich inzwischen gen.“
„Morgen ein Sieg“ und Menschenjäger auch in lauten rassistischen Parolen und Johann Wolfgang Goethe, Maximen
[9] Max Bauer: „Europa wächst zusammen“. sogar militanten Gewaltaufrufen gegen und Reflexionen
Das „Fest der Völker“ in Jena, ein jährliches
Treffen europäischer Neonazis; Der Rechte
Rand Nr. 108, September/Oktober 2007 Bunte Vielfalt statt braune Einfalt! Demonstration für Gleichberechtigung,
URL: http://www.german-foreign-
gegen Nazis und Rassisten, 20. Oktober 2007, 10 Uhr, Fischsteinkreisel, Frank-
policy.com/de/fulltext/57025 furt-Hausen

6 : antifaschistische nachrichten 21-2007


Angesichts der vermehrten politi- RLS -Workshop in Hamburg:
schen Schnittmengen zwischen
rechtskonservativen und rechtsex-
tremen bzw. rechtspopulistischen Partei-
Die Neuformierung der poli-
en lud die Rosa Luxemburg-Stiftung in
Hamburg am 28. und 29. September zu
einem Workshop zur aktuellen Entwick-
tischen Rechten in Europa
lung der europäischen Rechten ein. Der zweite Tag war dreigegliedert: die Linke zu länderübergreifenden Ge-
Den Einleitungsbeitrag lieferte Tanja „Programmatische Veränderungen der genaktivitäten gefordert ist“.
Binder vom Wissenschaftszentrum Ber- Rechten in Europa“; „Nationale und Paul Meszaros aus Bradford/Großbri-
lin: „Rechtspopulismus – ein Dilemma transnationale Umgruppierungen der tannien berichtete vom „Gewerkschaftli-
für linke Parteien“. Abends folgte eine Rechten“ und „Gegenstrategien und Pro- chen Basiswiderstand in Nordengland“,
Podiumsdiskussion zum Thema „Der jekte gegen Rechts“. Nach Holger Pitt, insbesondere gegen die British National
Fall Frankreich – Rechtes Modell für Leiter des RLS- Büro in Warschau und Party (BNP) und Elisabeth Gauthier von
Europa?“. Bernhard Schmid, Autor des Rene Karpantoschow aus Kopenhagen, Espace Marx / Paris von der schwierigen
Buches „Das Frankreich der Reaktion – die die polnische bzw. dänische Rechte Situation der geschlagenen und gespalte-
Neofaschismus und modernisierter Kon- beleuchteten, ging Hermann Dworczak nen französischen Linken, aus der Defen-
servativismus“, verwies dabei darauf, aus Wien auf die „Neuformierung der eu- sive herauszukommen und der Rechten
dass es Nicolas Sarkozy durch das Auf- ropäischen parlamentarischen Rechten“ Paroli zu bieten.
greifen rechtsextremer Diskurse wie „na- ein. Er schilderte den Entwicklungspro- Die Materialien für den Workshop
tionale Identität“ oder „Sicherheit“ be- zess der rechtsrechten Fraktion „Identität / werden in Buchform herausgebracht.
reits im ersten Wahlgang der Präsident- Tradition / Souveränität“, die aktuell über Im Anschluss an den Workshop trafen
schaftswahlen 2007 gelungen ist, mehr 23 Abgeordnete im Europaparlament ver- sich die Mitglieder der „Initiative gegen
als ein Fünftel der Le Pen-Wähler von fügt und ein gemeinsames Agieren zu modernen Rechtsextremismus und
2002 zu gewinnen. Im zweiten Wahlgang den Europa-Wahlen 2009 plant: „Ein ein- Rechtspopulismus in Europa“, berieten
stimmten gar zwei Drittel der Le Pen - heitliches Auftreten der extremen Rechten die weitere Vorgehensweise und verab-
Wählerschaft des ersten Wahlgangs für von Frankreich bis Bulgarien, von Bel- schiedeten die unten abgedruckte Erklä-
den „ Post-Gaullisten“. gien bis Italien ist ein Horrorszenario, wo rung. Hermann Dworczak ■

or dem Hintergrund der fort- nität“ (ITS) gehören derzeit 23 Abge- ● Auftritt auf einer Konferenz zu

V dauerenden Offensive des Neo-


liberalismus in Europa und zu-
nehmender kapitalistischer Globalisie-
ordnete aus sieben Ländern an, darunter
der französische Front National von Le
Pen, der belgische Vlaams Belang, die
„Rechtsextremismus und soziale Fra-
ge“ auf dem 2. Sozialforum in
Deutschland vom 18. - 21. Oktober
rung erzielen konservative, rechtspopu- österreichische FPÖ, die bulgarische 2007 in Cottbus
listische und rechtsextreme Parteien Ataka und die Partei Großrumänien.
seit Jahren erhebliche Wahlerfolge, Diese unheilige Allianz beabsichtigt, zu ● Mitwirkung am Internationalen Tag
übernehmen Regie- gegen Faschismus und
rungsverantwortung, Antisemitismus am 9.
sind an Regierungen November 2007
beteiligt bzw. üben Erklärung von TeilnehmerInnen
Einfluss auf sie aus.
Sie sind offensichtlich der Europäischen Initiative ● Mitgestaltungdes 5.
Europäischen Sozial-
erfolgreich in der
Lage, gesellschaftli- gegen Rechtsextremismus forums im Septem-
ber 2008 in Malmö.
che Problemlagen
aufzugreifen und und Rechtspopulismus Um der zu befürch-
tenden Verbreitung
scheinbar zukunfts- rechtspopulistischen
trächtige Lösungen und rechtsextremen
anzubieten. den Europa-Wahlen 2009 eine europa- Gedankenguts im Zuge der europawei-
Zugleich vollziehen sich in einer gan- weite Offensive zur Verbreitung ihrer ten Kandidatur einer rechtsextremen
zen Reihe von europäischen Ländern rechtsextremen Ideologie zu starten. Liste zu den Europawahlen 2009 entge-
Umgruppierungs- und Differenzie- Die Mitglieder der „Europäischen genzutreten, plant die „Europäische Ini-
rungsprozesse. Dabei kommt es, bei Initiative gegen Rechtsextremismus und tiative“ für Herbst 2008 oder Anfang
Fortbestehen grundsätzlicher Differen- Rechtspopulismus“ unterstützen mit ih- 2009 einen speziellen Workshop dazu,
zen, zu einer Annäherung von Positio- rer bildungspolitischen Arbeit die Be- evtl. in Brüssel.
nen zwischen rechtskonservativen und mühungen der InitiatorInnen der „Char- Hamburg, den 30. September 2007
rechtspopulistischen sowie teilweise ta der Prinzipien für ein anderes (Verabschiedet im Anschluss an den
rechtsextremen Parteien. Es entstehen Europa“. Besonderes Anliegen ist uns Workshop der RLS „Die Neuformie-
Formen praktischer Kooperation, so dabei ein Europa, das mit gesamtgesell- rung der politischen Rechten in
eine Unterstützung konservativer Re- schaftlichem Engagement gegen Europa“ am 28./29. September 2007 in
gierungen „von außen“ oder gemeinsa- Rechtsextremismus und Diskriminie- Hamburg)
me reaktionäre Kampagnen, z. B. in rung von MigrantInnen auftritt.
Spanien oder Ungarn. Zu erreichen ist die „Europäische Initiative
Alarmierend ist die im Januar 2007 Zur Propagierung unserer kritischen gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulis-
mus“ auf der Homepage www.eiar.org oder
erfolgte Bildung einer rechtsextremen Positionen sollen u. a. folgende Gele- über ihre Sekretärin Dagmar Rubisch, Tel.
Fraktion im Europaparlament. Der genheiten genutzt werden: 0049 30 443 10 158, E-Mail: rubisch@rosa-
Fraktion „Identität/Tradition/Souverä- lux.de

: antifaschistische nachrichten 21-2007 7


Wo die Solidarität unter den Menschen
aufhört, fängt der Faschismus an
Die Neuformierung der politischen Rechten in Europa – Europäischer Workshop der Rosa Luxemburg Stiftung (RLS) am
28./20.09.07 in Hamburg

Die extreme Rechte und rechts- fallen und von Arbeitslosigkeit bedroht, Die Struktur der Rechten ist äußerst
konservative Kräfte sind europa- dabei sind die Reallöhne drastisch ge- flexibel, da sie autoritär aufgebaut ist
weit auf dem Vormarsch. Im eu- sunken. Gleichzeitig hat sich die Sozial- und keine innerparteiliche Demokratie
ropäischen Parlament haben sich die eu- demokratie von traditionellen Werten hat, aber auch, weil sie inhaltlich ver-
ropäischen Rechtsnationalisten (Fraktion verabschiedet und neoliberale Wirt- schiedene Positionen vertritt und daher
Identität, Tradition, Souveränität) zu ei- schaftspositionen angenommen und um- verschiedene Standbeine hat, mit denen
ner technischen Fraktion zusammenge- gesetzt. Die Bindungskraft von Parteien sie wirken kann.
schlossen. Es ist davon auszugehen, dass hat abgenommen und etablierte Parteien Trotz aller Unterschiede der extremen
sie bei der Europawahl 2009 als einheit- bieten keine Lösungsangebote mehr an. Rechten, rechtspopulistischen und
liche Liste antreten und im Wahlkampf Vor allem aber, und das wurde von den rechtskonservativen Kräfte in den einzel-
rechtskonservatives, rechtsextremes und Referenten und Referentinnen immer nen europäischen Ländern, wiesen die
neofaschistisches Gedankengut verbrei- wieder betont, ist die Linke geschwächt Referenten jedoch auf folgende Gemein-
ten können. In Frankreich wurde Sarko- und wo vorhanden, bietet sie keine Alter- samkeiten rechter Propaganda hin:
zy mit Parolen wie „alle Macht den nativvorschläge und –lösungen.
Märkten“ und „Führe dich selbst“ Wahl- Im Wahlverhalten zeigte sich, dass ● Wir sind mehr Wert als andere.
sieger und konnte sowohl ehemalige lin- Menschen aus dem traditionellen Arbei-
ke als auch Le Pen-Wähler für sich ge- termilieu nicht automatisch links wäh- ● Das Eigene ist in der Substanz bedroht
winnen, in Polen siegte 2005 die natio- len. Es gibt eine große Enttäuschung in durch das Fremde.
nal-konservative PiS (Recht und Gerech- der arbeitenden Bevölkerung, die zu
tigkeit), in Dänemark errang die nationa- Wahlenthaltung und/oder Protestwahl- Dabei erfolgt die Ab- und Ausgren-
le Dansk Folkeparti 2005 mit Forderun- verhalten führte. Vor allem wählen noch zung über die Erhöhung des Selbstwerts
gen nach „umfassenden Maßnahmen zur die, die Angst haben, etwas zu verlieren. und die Bedrohung durch das Fremde so-
Stärkung des Dänentums“ und einem an- Die linken Parteien haben den Rechten wohl nach außen (Definition über Nati-
tiislamischen Wahlkampf 13,2 %, in ihre Themenfelder überlassen. Zum Teil on) als auch nach innen (wer gehört zur
Großbritannien erzielte die British Na- hat die Linke bestimmte Positionen auf- Nation). Die zentrale Ideologie der
tional Party mit ihrer Kampagne „rights gegeben aus der Furcht, sich damit nicht Rechten ist es, die eigene Nationalität zu
for whites“ große Erfolge, in Italien ist mehr profilieren zu können (z.B. Migra- wahren. Sie unterscheiden zwischen na-
mittlerweile ein qualitativer Sprung in tionspolitik). Die Rechten setzen hier an. tional und nicht national und erhöhen
das Lager der extremen Rechten von In ihrer Analyse ist ihr Platz da, wo die ihre eigene Nationalität (z.B. dänische
statten gegangen. 2002 hat die Lega Linke nicht mehr ist (Die Kommunisten Nationalpartei: die dänische Tradition ist
Nord offen die Ablehnung gegenüber der sind weg vom Fenster). Die Rechten be- besser als die Tradition der Fremden. Die
multiethnischen Gesellschaft erklärt und greifen sich als soziale Bewegung der dänische Tradition muss daher bewahrt
die „Invasion der Fremden“ als Ursache Zukunft. Die ökonomischen Probleme und gesichert werden). Dabei tritt das
alles Bösen ausgemacht. Es findet mitt- wollen sie mit Ungleichheit lösen. Dabei „Fremde“ als Fremdkörper in die Gesell-
lerweile eine Delegitimierung der Resis- ist ihre zentrale Ideologie die nationale schaft ein und wird als Feind betrachtet.
tenza statt, Faschisten werden auf die Frage. Sie greifen die Ängste der Men- Eine Integration ist ausgeschlossen (z.B.
gleiche Ebene wie Partisanen gestellt schen auf, kanalisieren Politik- und Par- dänische Nationalpartei: „Moslems kom-
und aktuelle neofaschistische Anschläge teiverdrossenheit und münzen diese um. men, um Dänemark zu besiegen“). Fein-
werden verharmlost. Sie arbeiten mit einfachen Schuldzuwei- de sind daher nicht nur die „Fremden“
Vor diesem Hintergrund organisierte sen (z.B. unsicherer Wohlfahrtsstaat, sondern auch alle, die sich mit ihnen so-
die RLS am 28./29.09.07 einen Work- Terrorismus, Einwanderer und nationale lidarisieren (also Menschen mit interna-
shop, der vor allem der Frage nachging, „Verräter“ haben Probleme hervorge- tionalem Denken, Freigeister und Men-
worin die Erfolge der Extremen Rechten bracht) und ihre Lösungsangebote wer- schen, die glauben, dass verschiedene
und rechtskonservativen Kräfte in Europa den ebenfalls radikal vereinfacht („Aus- Kulturen zusammenleben können). Die-
zu finden sind, was ihre Programmatik länder raus“). se gelten als Verräter.
und Strategie ist, worin ihre Gemeinsam- Die Rechten üben starke Kritik an den Ähnliche Ausgrenzungsmuster sind
keiten und Unterschiede bestehen und vor herrschenden Parteien, und behaupten, auch beim Antisemitismus festzustellen.
allem, wie einem rechten Vormarsch und dass diese nicht mehr „nach dem Willen Ein Referent ging auf die Gemeinsam-
eine Rückdrängung aus antifaschistischer des Volkes“ entscheiden würden, son- keiten der extremen Rechen und des isla-
Sicht begegnet werden kann und muss. dern nur noch eigene Interessen verfol- mischen Fundamentalismus ein. Der is-
Eingeladen wurden Sozialwissenschaftler gen. lamische Fundamentalismus führt eben-
und Historikerinnen aus Dänemark, Sie behaupten weiter von sich, die so wie die extreme Rechte einen Kampf
Deutschland, Frankreich, Großbritannien, wahre Vertretung des Volkes zu sein, die gegen die Auflösung der bestehenden
Italien, Österreich und Polen. Dieser Bei- weiß, was das Volk will (Appell an das Werte (Eigentum, Familie, Sexualität).
trag ist meine persönliche Quintessenz Volk als ethnische und politische Ge- Wenn Dekadenz, Frauenrechte, Homose-
aus diesem Wochenende: meinschaft). Dementsprechend setzen xualität auch als das Fremde gesehen
sie sich stark für direktdemokratische wird, quasi als „programmierte Invasi-
Auf europäischer Ebene, zeitlich unter- Elemente ein, um Anhänger darüber zu on“, um die Gesellschaft aus den Angeln
schiedlich, ist es in den letzten 15 Jahren mobilisieren (z.B. Volksentscheid) und zu heben, muss diese aus rechter Sicht
zu folgenden Veränderungen gekommen: reden von Gerechtigkeit und Fairness. bekämpft und ausgegrenzt werden.
Immer mehr Menschen sind aus dem ka- Auch inszenieren sie sich oft als Opfer Rechtsextreme und islamische Funda-
pitalistischen Arbeitsprozess heraus ge- etablierter Politik. mentalisten begreifen sich dabei als

8 :antifaschistische nachrichten 21-2007


Bündnispartner gegen den verhassten Korrektiv der etablierten Parteien (z.B. gefragt, ob die Linke imstande ist, an ei-
westlichen Gegner, der diese Werte lebt. Asylkompromiss). Der andere Teil be- ner neuen Hegemonie zu arbeiten und
In dieser Konstellation stehen Juden au- greift sich als Bewegung außerhalb des wie eine linke Strategie aussehen kann,
ßen vor, da sie mit westlichen Werten Etablishments und wendet sich auch ge- die eine Dynamik in Gang setzt und über
identifiziert werden. In dieser Denkweise gen die bürgerliche Elite. Er stellt sich eine kleine Protestszene hinausgeht.
gibt es keinen Ort für Juden. Wird dieses als sozialer Rebell dar und zieht einen Im deutschen Bundestag wird Rechts-
Argumentationsmuster weitergedacht, klaren Trennungsstrich zu konservativen extremismus als Störfall oder Rand-, Ju-
muss es als Vernichtungsprogramm be- Kräften. gend- oder Ostproblem behandelt. Es
griffen werden. In der Analyse der Referenten wird die gibt weder eine Kontinuität noch eine
Gleichzeitig hat die Rechte es verstan- Gefahr mehr bei der Neuen Rechten als Strategie, es wird mit Schuldzuweisun-
den, den Verteilungs- gen gearbeitet und
kampf innerhalb der mit Gelöbnis, wenn
Nation nach unten zu es mal wieder zu ei-
verlagern. Die Aus- ner Hetzjagd gegen
grenzungslogik wurde Einwanderer gekom-
im französischen men ist. Nach kurzer
Wahlkampf angewen- Zeit ist alles verges-
det und machte Sarko- sen. Dabei wird
zy zum Sieger. Mit Pa- mehr auf Repressi-
rolen wie „Ich bin an on, als auf Präventi-
der Seite der Franzo- on gesetzt.
sen, die früh aufste- Da alle Themen-
hen“ oder „Wenn Du felder einen Beitrag
mehr arbeitest, wirst gegen rechte Positio-
Du mehr verdienen“ nen leisten müssen,
oder „Ich habe gear- schlug Petra Pau in
beitet, ich hab es ver- ihrem Referat eine
dient“ oder „Wer ar- Querschnittsarbeits-
beitet, hat es verdient, gruppe der Linken
in den Urlaub zu fah- vor. Außerdem sollte
ren“ wendete sich Sar- es auf parlamentari-
kozy nur an die Men- scher Ebene eine/n
schen, die sich zum ei- Beauftragte/n für
nen als Franzosen füh- Demokratie und To-
len (nationale Identität) und vor allem an bei den Stiefelfaschisten gesehen. Neue leranz geben. Auf die Frage eines Gastes,
die, die noch Arbeit haben. Die Arbeits- Rechte haben sich mittlerweile im wie die Linke denn mit nationalen Posi-
losen sind ihm egal, sie werden zu rechtsbürgerlichen Lager eingenistet, sie tionen in den eigenen Reihen umzugehen
„Fremden“ in der französischen Gesell- vertreten die nationale Leitkultur und ei- gedenke (Lafontaine „Fremdarbeiterthe-
schaft erklärt. Sarkozy erreichte dadurch nen patriotischen Antiimperialismus. Sie se“, PDS-Bürgermeister, der in seinem
Glaubwürdigkeit und konnte Stimmen fungieren als Scharnier zwischen rechts- Dorf die öffentliche Verbrennung des
auch von Le Pen gewinnen. Die Mindest- extremen Positionen und traditionellem Anne Frank Buches tolerierte), hat Petra
lohndebatte der Linken in Frankreich für Konservatismus. Sie propagieren die Ge- Pau geschwiegen.
einen Mindestlohn von EUR 1.500,- hat fahr von außen, von der sich abgegrenzt Solange die Linke keine Antworten
gezeigt, dass sich Arbeiter, die EUR werden muss und stellen jegliches fort- auf den kapitalistischen Globalangriff
1.400,- verdienen, gegen den Mindest- schrittliche Bewusstsein unter General- hat, so meine ich, wird sie hinter der
lohn aussprachen, weil sie sich dann verdacht. Sie stellen sich als demokra- Rechten hinterherlaufen, um Schlimme-
nicht mehr „besser fühlen“ können. tisch dar, in dem sie z.B. ausländerfeind- res zu verhindern. Wir müssen die Mehr-
„Der, der EUR 1.200,- verdient, soll liche Demonstrationen ablehnen, gleich- heit der Menschen überzeugen, dass ein
nicht das gleiche verdienen, wie ich“. zeitig aber fordern oder verabschieden sozialistisches Modell auch ihnen Ver-
In Frankreich setzten nicht die Men- sie Gesetze gegen Einwanderung. besserungen bringt, dass Werte wie
schen auf die rassistische Karte, die mit Wo die Rechte stark ist, ist die Linke Gleichheit und Freiheit auch ihnen nützt.
Einwanderern zusammenleben (z.B. in schwach. Das ist das eigentliche Resü- Den Anspruch vor sich her zu tragen,
den gettoisierten Trabantenstädten / Ban- mee aus dem Workshop. Alle Referentin- reicht nicht aus. Es nützt nichts, Faschis-
lieues), sondern die, die in der Nähe der nen und Referenten stellten die Schwä- ten nur als Faschisten zu bezeichnen.
Banlieues wohnen. Diese wehren sich che der linken Bewegung in ihren Län- Keiner ist zu blöde, um zu wissen, was
sozusagen gegen die „Fremden“, die dern fest und betonten, dass es neuer Ide- das Beste für ihn und für sie ist. Wir
„Ausländer“. en und neuer Analysen bedarf. Der Blick müssen auf die Straße gehen, an den
Auch wenn die extreme Rechte an auf antifaschistische Gegenstrategien Haustüren klingeln und Menschen von
Stimmen nicht so stark ist, hat sie großen kam leider zu kurz. Einig war man sich, unseren Ideen einer sozialistischen Pro-
Einfluss auf die Gesellschaft. Konserva- dass der gemeinschaftliche Kampf um duktionsweise und gleichberechtigten
tive Parteien übernehmen europaweit de- Toleranz, Integration, Solidarität in den Verteilung der produzierten Güter zu
ren Themen und Positionen. Dabei hat Vordergrund gestellt werden muss und überzeugen. Und das ist letztlich keine
die extreme Rechte zwei Gesichter. Die dass es darum geht, die Grundsätze von neue Idee.
einen begreifen sich selber als Ergän- Gleichheit und Freiheit zu betonen. Es B. ■
zung zur konservativ und neoliberalen wurde die Bildung breiter Koalitionen
Politik. Um ihre Basis zu mobilisieren begrüßt, um der Bedrohung vom Fa- PS: Voraussichtlich im März 2008 er-
und Wählerstimmen rechts von sich zu schismus zu begegnen. Für die Europa- scheint im Dietz-Verlag Berlin eine
gewinnen, benutzen konservative Partei- wahl 2009 wurde gefordert, sich argu- Publikation, in der auch die Vorträge
en rechtsextreme Themen und Positio- mentativ für ein alternatives, fortschrittli- dieses Workshops aufgenommen
nen. Die rechte Kritik fungiert so als ches Europa einzusetzen. Es wurde sich sind.

: antifaschistische nachrichten 21-2007 9


Bei der Einweihung des Deser-
teursdenkmal am 30. August in
„Ich ehre und achte den Entschluss
Stuttgart hielt Chris Capps, Irak-
Veteran der USA-Armee, diese Rede:
dieser Männer, sich zu weigern“
Hallo, ich heiße Chris Capps. Ich bin Irak- die Verfassung, die ich ma und wurde nach drei Ta-
Veteran der US-Armee. Ich bin heute hier, als Soldat geschworen gen aus der Armee entlassen.
um mit Ihnen über die Frage der Fahnen- hatte zu verteidigen, Diese Leute, die im Zwei-
flucht zu sprechen, und warum diese Fra- von der US-Regierung ten Weltkrieg von der Wehr-
ge heute immer noch relevant ist. Ende täglich mit Füßen getre- macht desertierten, hatten
letzten Jahres kehrte ich aus dem Irak ten wurde. Und ich wahrscheinlich gehört, dass
nach Darmstadt zurück. Ich erfuhr bald, wusste schließlich, dass es so was wie KZs gab, sie
dass ich zu einer Einheit in Mannheim diese gleiche Regierung fühlten sich wahrscheinlich
versetzt werden sollte, die demnächst mich als Kriegsteilneh- auch wie Angreifer und Be-
nach Afghanistan geschickt würde. Ich mer in einem weiteren satzer wegen ihrer Teilnahme
war nicht der Einzige aus der Darmstädter Land einsetzen wollte, am Krieg, sie waren wahr-
Einheit, der in eine andere Einheit kom- gegen dessen Men- scheinlich auch nicht damit
men sollte, die bald in den Einsatz sollte, schen ich nichts hatte, einverstanden, wie sich
sondern das war bei den meisten der Fall, wobei ich zum Mittäter dieses Lügenge- Deutschland mit der Machtergreifung
da diese Einheit aufgelöst werden sollte. bildes würde. durch die Nazis verwandelt hatte. In die-
Ich hatte Probleme mit der Ethik dessen, Ich wusste, dass ich nicht nach Afgha- ser Hinsicht fühle ich schon eine gewisse
was ich im Irak gesehen hatte, mit der of- nistan wollte. Ich hatte ein Gespräch mit Ähnlichkeit mit diesen Männern. Ande-
fensichtlichen Absurdität, der Korruption einem Mann, der aus der Armee rerseits: Als ich mich entschied, nicht
und der Kriegsgewinnlerei, deren Folgen herausgekommen war, bevor er im Irak mehr mitzumachen, musste ich keine
ich täglich sehen konnte. Ich wusste auch eingesetzt wurde. Er sagte mir, dass ich Angst haben, im KZ zu landen, in einer
von der Armut, dem Tod, der Hoffnungs- eine gute Chance hätte, aus der Armee he- Strafeinheit, einer sogenannten „Himmel-
losigkeit, der Gewalt und der Folter, von raus zu kommen, wenn ich mich nur lange fahrtskommandoeinheit“, zurück in den
denen ich häufig hörte, die sich außerhalb genug von der Truppe entfernte und mich Krieg geschickt zu werden oder auch hin-
der sicheren Mauern unseres Lagers dann an einer von zwei bestimmten Ka- gerichtet zu werden – das war das Schick-
Camp Victory abspielten. sernen in Amerika stellen würde. Hier un- sal tausender dieser jungen Männer. Ich
Ich wusste, dass die Gründe, die man terscheidet sich meine Geschichte von wusste, was ich tat. Ich riskierte
den US-Soldaten und der amerikanischen denjenigen tapferen jungen Deutschen, schlimmstenfalls einige Monate Knast
Öffentlichkeit als Rechtfertigung für die die sich geweigert haben, am Zweiten und stattdessen entging ich 15 Monate Af-
Invasion des Irak vorgegeben hatte, sich Weltkrieg teilzunehmen. Als Soldat hatte ghanistan, was schlimmer ist, als ein Paar
als unwahr herausgestellt hatten. Ich auch ich immer das Gefühl, man muss Monate Knast.
wusste, dass die angeblichen Gründe für entweder seine Pflicht tun oder man lan- Es ist für mich eine Ehre, heute bei der
das Fortsetzen der Besetzung des Irak un- det im Gefängnis, daher war das, was der Einweihung dieses Denkmals sprechen zu
wahre Propaganda waren. Ich wusste, Kamerad mir gesagt hatte, etwas völlig dürfen. Ich ehre und achte den Entschluss
dass Menschen, die im Irak zufällig von Neues. So habe ich weiter nachgeforscht dieser Männer, sich zu weigern, für eine
den Straßen abgeholt wurden und in Ge- und erfahren, dass das stimmte, was er Sache zu kämpfen, die sie als ungerecht
wahrsamseinrichtungen landeten, gefol- mir gesagt hatte, es war wirklich möglich, empfanden, und ich weigere mich, die un-
tert wurden, um sie geistig zu brechen. Ich aus der Armee herauszukommen, ohne moralische Besetzung fremder Länder zu
wusste von den Gesetzen in der Heimat, nach Afghanistan zu gehen. Ich hatte Hei- unterstützen und an ihnen teilzunehmen,
wonach die breite Masse der Bevölkerung maturlaub und kehrte dann nicht in die Besetzungen, die der Welt und der
ohne jeden Verdacht oder Vergehen aus- Kaserne zurück. Zwei Monate später Menschheit überhaupt keinen Vorteil
spioniert werden kann. Ich wusste, dass stellte ich mich dann in Fort Sill/Oklaho- bringen. ■

Die Arbeiterfotografie feiert Geburtstag bildung nicht mehr trauen, zeigt, dass im vergangenen Jahr die Menschen rund
Es ist ein ganz besonderes Jubiläum, dass die Arbeiterfotografie nunmehr seit fünf Millionen mal den Weg zum Internetportal der Arbeiterfotografinnen und -
80 Jahren existiert und aus der deutschen Medienwelt nicht mehr wegzudenken fotografen gefunden haben, um sich zu informieren. Viele Zeitungen und Zeit-
ist. Als Forum für Fotokunst, kritische Fotografie und Sozialfotografie, als Gale- schriften 1bedienen sich aus dem Angebot des Verbandes, weil – so sagen vie-
rie und Fotoredaktion ist die Arbeiterfotografie seit ihrer Gründung 1927 in Er- le – die Arbeiterfotografie „ehrliche“ Fotodokumente bereit stellt.
furt den Grundsätzen ihres Schöpfers Willy Münzenberg treu geblieben, eine Vom 26.10. bis zum 28.10.2007 wird dieser Entwicklung durch öffentliche Ver-
wirksame Gegenöffentlichkeit zur bürgerlichen Bild- und Pressewelt zu schaffen anstaltungen im Stadtgarten Erfurt Rechnung getragen. Die Arbeiterfotografie
und damit vielen den Zugang zu einer anderen Gedanken- und Erfahrungswelt möchte mit einem Festakt all den Freundinnen und Freunden, ihren Mitgliedern
zu ermöglichen. Gerade heute, in einer Zeit der für die Demokratie ungesunden und Förderern für ihr großes Engagement danken und lädt deshalb die interes-
Medienkonzentration hat die Bedeutung der Arbeiterfotografie zugenommen. sierte Öffentlichkeit ein, an den Ausstellungen, Vorträgen und Diskussionen um
Dass viele den Entwicklungen einer von mächtiger Seite gesteuerten Meinungs- einen längst überfälligen medienkritischen Diskurs teilzunehmen.

10 :antifaschistische nachrichten 21-2007


: ausländer- und asylpolitik

Asyl in Deutschland:
Mehrsprachiger Leitfaden
im Internet
Berlin. Innerhalb eines Projektseminars
dem UNHCR, der Bundespolizei, des
NRW-Innenministeriums, der Bezirksre-
gierung und der Zentralen Ausländerbe-
hörde Düsseldorf.
Auf Initiative des Forums wurde die
HIER
wo ich lebe,
zum Thema „Soziale Arbeit und Men- aus Landesmitteln finanzierte Stelle ei- will ich wählen!
schenrechte“ haben Studenten und Stu- nes unabhängigen Beobachters einge-
dentinnen an der Alice Salomon Fach- richtet, der ungehinderten Zugang zum
hochschule in Berlin einen Leitfaden er- gesamten Bereich der Abschiebungen in
stellt, der Flüchtlinge bereits in ihrem NRW hat, insbesondere auf dem Düssel-
Herkunftsland über das Asylverfahren in dorfer Flughafen. Hier werden die meis-
Deutschland informieren soll. ten Sammelabschiebungen und Einzel-
Es wird ein Einblick in das Asylrecht, abschiebungen durchgeführt. Der Ab-
die Einreisemöglichkeiten und den Asyl- schiebungsbeobachter Joachim Vorne-
ablauf gegeben, ergänzt durch einige weg ist der bisher erste in Deutschland
wichtige Adressen. Der Leitfaden wurde und in Europa. Er ist bei Abschiebungen
in acht Sprachen übersetzt, darunter ara- dabei und meldet dem FFiNW zurück,
bisch, russisch und persisch und wird im wenn aus seiner Sicht Standards verletzt Wir fordern das
Internet zugänglich gemacht unter: werden. Eine zweite Stelle für Abschie- KOMMUNALE WAHLRECHT
www.infoasyl.de.vu bungsbeobachtung wurde im Mai letzten
Quelle: Publikation „Aktiv + Gleich- Jahres auf dem Rhein-Main-Flughafen in für alle Migrantinnen und
berechtigt September 2007“ ■ Frankfurt eingerichtet. Migranten, die lange in
Eine besondere Problematik in der Deutschland leben.
Europäisierung der Abschie- Abschiebungspraxis entwickelt sich zur-
zeit in Verantwortung der EU-Grenz- schlüsse der Integrationsräte und Räte
bung wird ausgebaut agentur FRONTEK durch so genannte gegeben.
NRW. Die Abschiebungspraxis in Nord- „Euro-Charter“. Der erste dieser auf eu- Schon wenige Tage nach dem Start der
rhein-Westfalen gibt weiterhin Anlass, ropäischer Ebene organisierten Flüge Kampagne gab es zeitgleich in zahlrei-
genauer hinzusehen. Das stellt das „Fo- fand ab Hamburg statt und wurde heftig chen Städten NRWs Pressekonferenzen
rum Flughäfen in Nordrhein-Westfalen kritisiert. Auch vom Rhein-Ruhr-Flugha- der Migrantenvertretungen zu dem The-
(FFiNW)“ in seiner aktuellen Bilanz fest fen Düsseldorf starten „Euro-Charter“, ma. Vor Ort wurden die wichtigsten Ar-
- ein Trend, den das Forum bereits vor bisher waren es zwei. gumente für eine Änderung des Grund-
zwei Jahren kritisiert hat. Heute wird zu- Quelle: Pressemitteilung Nr. 136 / gesetzes vorgestellt. Nach Auffassung
nehmend schneller und häufiger abge- 2007 der Ev. KircheRheinland ■ der Integrations- und Ausländerbeiräte in
schoben, auch in Härtefällen wie z.B. bei NRW ist dies notwendig, weil
bestehenden Krankheitsbildern. Erfor- ● die meisten Migrantinnen und Mig-
Kampagne zum kommuna-
derlich ist lediglich eine bescheinigte ranten schon seit vielen Jahren in den
Reisefähigkeit. Eine seit langem vorhan- len Wahlrecht gestartet Städten unseres Landes leben. Viele sind
dene „Checkliste“, die humanitäre Stan- Düsseldorf/NRW. CDU/CSU und SPD hier geboren. Sie identifizieren sich mit
dards festlegt, wird in den Ausländerbe- haben in ihren Koalitionsvertrag die „ihrer“ Stadt und engagieren sich gesell-
hörden oft nicht umgesetzt. Ebenso fehlt Prüfung einer Grundgesetzänderung zur schaftlich vor Ort.
das „Monitoring“, d.h. die Begleitung Einführung des kommunalen Wahlrechts ● Integration nur über politische Be-
der abgeschobenen Menschen in ihren für Nicht-Deutsche aufgenommen. Doch teiligung gelingt! Als Subjekte der Poli-
Heimatländern. Wenn Ausländer, Flücht- der Ankündigung ist bisher leider keine tik können und wollen Migrantinnen und
linge oder Asylsuchende nicht länger Tat gefolgt. Mit einer am 18. September Migranten über die Zukunft der Städte
bleiben dürfen, heißt die letzte Station 2007 gestarteten gemeinsamen Kampa- und Gemeinden mitbestimmen.
„Abschiebung“. Die „zwangsweise gne zur Einführung des kommunalen ● Migrantinnen und Migranten im
Durchsetzung der Ausreisepflicht“ er- Wahlrechts für legal in Deutschland le- Rahmen des Betriebsverfassungsgeset-
folgt, wenn die Betreffenden ihrer Pflicht bende Nicht-Deutsche wollen die LAGA zes sich schon längst in den Mitbestim-
zur Ausreise nicht freiwillig nachkom- NRW und weitere Initiatoren nun die mungsgremien der Unternehmen beteili-
men – keine leichte Situation. Bundesregierung in ihrem Vorhaben be- gen und sich dort genau so engagieren
Das „Forum Flughäfen in Nordrhein- stärken. wie ihre deutschen Kollegen.
Westfalen (FFiNW)“ gibt es auf Betrei- Schon jetzt hat die Kampagne erste ● viele Länder in Europa mit dem
ben der Evangelischen Kirche im Rhein- Wirkungen erzielt: Noch am gleichen kommunalen Wahlrecht für Migranten
land, ihrer Diakonie und verschiedener Tag hat der Kölner Stadtrat mit einem gute Erfahrungen gemacht haben. Wie
NGO’s seit sieben Jahren. Zu seinen Beschluss die Forderung nach dem kom- selbstverständlich können deutsche
Aufgaben gehört es, die Abschiebungs- munalen Wahlrecht für Nicht-Deutsche Staatsbürger in den Städten und Gemein-
praxis in NRW zu beobachten und für bekräftigt. SPD, Grüne, FDP, Linke und den des europäischen Auslands mitbe-
mehr Transparenz und Sachverhaltsauf- der Vertreter des Kölner Bürgerbündnis- stimmen – auch außerhalb der EU!
klärung zu sorgen. Das Gremium ist be- ses stimmten für eine entsprechende Re- Zur Kampagne gehört eine Informati-
setzt mit Vertretern der evangelischen solution an Land und Bund. Obwohl die onsoffensive wie auch eine breite Unter-
und katholischen Kirche, von amnesty CDU-Fraktion gegen den Antrag des schriftensammlung. Materialien und Un-
international, des Arbeitskreises Asyl Kölner Integrationsrates stimmte, sprach terschriftenlisten können über die LAGA
NRW e.V., der Arbeitsgemeinschaft der sich Oberbürgermeister Fritz Schramma NRW bestellt werden oder einfach von
Spitzenverbände der Freien Wohlfahrts- (CDU) jedoch dafür aus. In zahlreichen der eigens geschalteten Internetseite:
pflege des Landes NRW, PRO ASYL, weiteren Städten des Landes hat es Be- www.wahlrecht-fuer-migranten.de

: antifaschistische nachrichten 21-2007 11


herunter geladen werden. Auf dieser Sei- rorverdächtiger“ in ausländischen Folter- wenn es den Umständen nach erforder-
te können sich Unterstützer und Unter- knästen gehalten wurde, ohne dass er- lich ist, keine Sachleistungen im Sinne
stützerinnen informieren und in die Lis- kennbar wird, dass die Bundesregierung des § 3 Abs. 1 Satz 1 AsylbLG zu erbrin-
ten eintragen. Denn jede Stimme zählt. irgendetwas für ihre Landsleute unter- gen, vollständig nach eigenem Ermessen
Wichtiger Baustein der Kampagne nimmt. Dass nun die Bundesregierung über die Form der Leistungserbringung
sind außerdem die inzwischen schon sogar darauf verzichtet, die USA zu ersu- in bar, unbaren Abrechnungen oder
recht zahlreichen Beschlüsse, die kom- chen, jene CIA-Agenten festzunehmen Wertgutscheinen entscheiden.
munale Migrantenvertretungen in ganz und auszuliefern, die el-Masri entführ- Begründung
Nordrhein-Westfalen zur Einführung des ten, macht deutlich: Was die Bundesre- In den niedersächsischen Kommunen
kommunalen Wahlrechts gefasst haben. gierung unter „Antiterrorkampf“ ver- wächst der Widerstand gegen die gängi-
In einigen Städten wurden diese durch steht, ist mit den Werten des Grundgeset- ge Praxis der Leistungserbringung nach
Beschlüsse der Gemeinderäte bekräftigt. zes nicht zu vereinbaren. DIE LINKE er- § 3 Abs. 2 Satz 1 AsylbLG. Die Räte der
Eine breite Diskussion in Gesellschaft wartet, dass die Umstände des Falls Na- Landeshauptstadt Hannover, der Stadt
und Politik soll und wird die Kampagne sir aufgedeckt und die Beteiligung deut- Oldenburg und der Stadt und des Land-
begleiten. „Sie ist dringend notwendig. scher Geheimdienste geklärt wird. kreises Göttingen haben sich gegen die
Denn Integration wird ohne politische http://www.nytimes.com/2007/09/24/w Praxis, vorrangig Wertgutscheine statt
Rechte für alle Migrantinnen und Mig- orld/asia/24terror.html?hp Bargeld an die Asylbewerber auszuge-
ranten nicht funktionieren können. Im Ulla Jelpke, MdB ben, ausgesprochen. Diesen Bestrebun-
Gegenteil: Politische Partizipation er- Innenpolitische Sprecherin gen soll nun auch auf Landesebene ent-
leichtert die Integration in die Gesell- Fraktion DIE LINKE sprochen werden. Den Kommunen muss
schaft, weil sie die Identifikation mit den Web : http://www.ulla-jelpke.de es überlassen bleiben, nach eigenem Er-
Institutionen und der politischen Ord- http://www.linksfraktion.de/ ■ messen zu entscheiden, ob sie Bargeld
nung unseres Landes befördert.“ bekräf- auszahlen oder Chipkarten oder Wertgut-
tigte Tayfun Keltek während der Presse- UNHCR kritisiert die Praxis scheine ausgeben.
konferenz im Landtag. Wenn die Landesregierung das Mo-
aus „Migration“ Nr 27, LAGA NRW. ■ deutscher Behörden dellkommunengesetz ernst nimmt, muss
Das UNHCR hat die Praxis deutscher Be- sie auf diesbezügliche Vorgaben verzich-
Ist Folterhaft kein Grund hörden kritisiert, anerkannten Flüchtlin- ten. Damit wird auch ein Beitrag zur
gen und Personen, die subsidiär schutzbe- Pflege der Vertrauenskultur zwischen
zum Eingreifen für rechtigt sind, also aus menschenrechtli- Land und Kommunen geleistet. Wertgut-
deutscheBehörden? chen Gründen nicht abgeschoben werden scheine wirken diskriminierend, stigma-
Wie die New York Times (NYT) berich- können, keine freie Wohnsitzwahl zu er- tisierend und ausgrenzend. Wer damit
tete, ist der deutsche Staatsbürger Aleem möglichen, wenn sie öffentliche Leistun- bezahlt, fällt als Asylbewerber auf und
Nasir zwei Monate lang in pakistani- gen beziehen. Die von den deutschen Be- ist als solcher abgestempelt. Zudem ent-
scher Haft gewesen, wo er gefoltert und hörden verhängten Wohnsitzauflagen sei- stehen den Nutzern häufig – wie in Celle
von westlichen Geheimdiensten „be- en mit dem Völker- und Europarecht nicht geschehen – Nachteile durch nicht aus-
fragt“ wurde. Auch deutsche Behörden vereinbar. Sie verstießen gegen die Genfer gezahltes Wechselgeld oder ein einge-
wussten offenbar Bescheid, jedoch ohne Flüchtlingskonvention, die Europäische schränktes Warenangebot. Scheinargu-
dem 45-Jährigen zu helfen. Hierzu er- Menschenrechtskonvention und gegen mente für die Wertgutscheine, wie die
klärt die innenpolitische Sprecherin der EU-Recht. Die Argumentation, mit den Verhinderung des Alkoholkonsums oder
Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke: Auflagen solle eine unkontrollierte Bin- der erschwerten Erpressbarkeit durch
Die deutschen Behörden haben wieder nenwanderung von ausländischen Sozial- Schleuser, wurden in den Bundesländern
einmal eng mit ausländischen Folter- hilfeempfängern verhindert werden und mit abweichender Leistungspraxis nicht
diensten zusammengearbeitet. Im Na- damit eine Kostenverschiebung zwischen bestätigt. Diese Bundesländer sind zahl-
men des Antiterrorkampfes wurden da- Ländern und Gemeinden, greife nicht. Es reich. In Mecklenburg-Vorpommern,
bei die Menschenrechte eines festge- sei zu berücksichtigen, dass die Beschrän- Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen,
nommenen deutschen Staatsbürgers mit kung der Wohnsitzfreiheit ein schwerwie- Schleswig-Holstein und Bremen wurde
Füßen getreten. gender Eingriff sein. von der Gutscheinpraxis Abstand ge-
Am 18. Juni wurde der 45jährige Quelle: Newsletter Nr. 127 August nommen. Teilweise macht die Landesre-
Edelsteinhändler, der aus Pakistan 2007 – Pro Asyl ■ gierung den Kommunen in diesen Län-
stammt, dort festgenommen. US-ameri- dern gar keine Vorschriften in Form von
kanische oder britische Geheimdienste Kommunen bei Asylbewer- Erlassen oder Empfehlungen.
hätten ihn nach Verbindungen zu Al-Kai- Schon diese Tatsache verdeutlicht,
da befragt, schreibt die NYT. Zu keinem berleistungen nicht bevor- dass § 3 AsylbLG die derzeitige nieder-
Zeitpunkt wurde Anklage erhoben. Vor munden – Wertgutschein- sächsische Praxis nicht stützt. Es gibt
zwei Monaten ordnete der Oberste Ge- praxis abschaffen also keinen Grund mehr, die unbestritten
richtshof Pakistans die Freilassung Na- gegenüber der Bargeldauszahlung kos-
sirs an. Niedersachsen. Die Fraktion Bündnis tenintensiveren Wertgutscheine zu be-
Die erzwungene Abwesenheit Nasirs 90/Die Grünen haben Anfang September vorzugen. Die für Bürokratieaufwand
nutzten die deutschen Ermittlungsbehör- einen Antrag im nds. Landtag zur Ab- und Material der Gutscheine aufgewen-
den, um seine Wohnung zu durchsuchen. schaffung der Wertgutscheine einge- deten Beträge können wesentlich sinn-
Bei seiner Rückkehr Ende August wurde bracht. In der Entschließung heißt es: voller für Integrationsmaßnahmen ver-
ihm außerdem Blut abgenommen. „Die Landesregierung wird aufgefordert, wendet werden. Damit wird ein Signal
Ein solcher Verfolgungseifer fehlt den jegliche Vorgaben gegenüber den Kom- der Ausgrenzung vermieden und ein Bei-
Ermittlungsbehörden und der Bundesre- munen, die darauf gerichtet sind, Wert- trag zur Wertschätzung der betroffenen
gierung allerdings vollständig, wenn es gutscheine gegenüber Barauszahlungen Menschen erbracht – eine wichtige Maß-
darum geht, die Menschenrechte von und unbaren Abrechnungen bei der Leis- nahme für die Außenwirkung unseres
Verdächtigen zu wahren. Nach el-Masri tungserbringung nach § 3 Asylbewerber- Landes.
und Zammar ist Nasir – mindestens – der leistungsgesetz (AsylbLG) zu bevorzu- Quelle: Pressemitteilung der Fraktion
dritte deutsche Staatsbürger, der als „Ter- gen, aufzuheben. Die Kommunen sollen, Bündnis 90/Die Grünen ■

12 :antifaschistische nachrichten 21-2007


Frankreich:

Die Immigration verfügt nun über ihre


Museums- und Forschungsstätte
Einweihung vor dem Hintergrund heftiger Polemik um die neueste Verschärfung der Ausländergesetze

Die Einwanderer kamen überwie- eigene Forschungsstätte einzurichten. lonien um. Es wurde zum „Museum für
gend aus Dörfern und kleinen Zwölf Jahre später hat der damalige Präsi- afrikanische und ozeanische Kunst“. Die
Städten ihres Herkunftslands, um dent Jacques Chirac sich ihr Anliegen Fresken, die vom eroberischen Geist und
in Paris die Straßen zu säubern und ande- dann zu eigen gemacht. Der frühere libe- der „zivilisatorischen Mission“ der Kolo-
re unbeliebte Arbeiten zu verrichten. Vor ral-konservative Justizminister Jacques nialisten zeugten, blieben freilich. Nach-
allem eine Ethnie war dafür bekannt, dass Toubon wurde zum Vorsitzenden einer dem die dort ausgestellten Kulturgüter
ihre Mitglieder gute Straßenkehrer abga- Kommission ernannt, die mit einem wis- nun jüngst in das – von Chirac konzipierte
ben. Auch nahm man ihre jungen Frauen senschaftlichen Beirat an ihrer Seite die – „Museum für urtümliche Kunst“ am
gerne als Kindermädchen. An den Pariser Pläne für eine solche Stätte der For- Quai Branly umgezogen sind, war das
Bahnhöfen warteten jedoch häufig An- schung, Diskussion und Ausstellung aus- Bauwerk frei geworden für die Cité natio-
werber auf die vermeintlichen zukünfti- arbeiten sollte. (2) nale de l’histoire de l’immigration. Ihr
gen Ammen und Dienstmädchen, die ah- liegt nunmehr freilich ein
nungslose Mädchen für die Prostitution völlig anderes Konzept
rekrutierten. Um diesem Treiben ein Ende zugrunde, das nicht mehr
zu setzen, schickten wiederum religiöse länger die Unterwerfung
Gemeinschaften aus dem Herkunftsland der einstigen Kolonialsub-
Kleriker und „Schwestern“ nach Paris, die jekte als zivilisatorische
ihrerseits an den Bahnhöfen Wache scho- Glanztat abfeiert. Die
ben. Ferner sorgten letztere für die Seel- Wandbilder sind belassen
sorge unter den Armen und Marginalisier- worden, werden aber dem
ten in ihrem Aufnahmeland, wo sie durch- Publikum mit kritischen
schnittlich drei bis zehn Jahre als Migran- Anmerkungen und Zu-
ten schufteten. Religiöse Zirkel lieferten satzinformationen präsen-
sich dabei mit Geheimbünden, die die Ar- tiert.
beiterbewegung in der Emigration formie- Ansonsten wird in zahl-
ren wollten, einen Konkurrenzkampf um „Cité der Geschichte der reichen Ausstellungsräumen, Videoinstal-
Einwanderung“
die Herzen und Köpfe. Die Polizei im lationen und Diskussionsforen dafür ge-
Aufnahmeland war sehr daran interes- Am vergangenen Mittwoch, den 10. Ok- sorgt, dass Einwanderung als seit Jahr-
siert, subversiven Regungen in dieser Ein- tober war es nun so weit: Die ‚Cité natio- hunderten präsente soziale Tatsache be-
wanderungsbevölkerung nachzuspüren. nale de l’histoire de l’immigration’ eröff- trachtet wird. Die Urheber des Konzepts
Die Emigrationsbevölkerung, von der nete an der Porte Dorée, im Pariser Südos- legten auch Wert darauf, Immigration in
hier die Rede ist, stellte zeitweise bis zu ten, ihre Pforten. (3) Frankreich nicht nur im Zusammenhang
zehn Prozent der damaligen Pariser Be- Sie befindet sich in einem Bauwerk, mit den früheren Kolonien, sondern vor
völkerung – ihre Zahl wird auf 60.000 bis das eine prominente Geschichte hinter einem noch breiteren Hintergrund zu be-
120.000 geschätzt, bei einer damaligen sich hat, an welcher sich ein gewisser trachten.
Gesamteinwohnerschaft der Stadt von ei- Konzeptionswandel im Umgang Frank- Politische Instrumentalisierung wirft
ner Million Menschen – und war oft an ih- reichs mit seinen ehemaligen Kolonialun- ihre Schatten auf die Bemühungen der
rem unteren sozialen Rand angesiedelt. Es tertanen und heutigen Mitbürgern oder Forschung
handelte sich allerdings nicht um Zuwan- Einwanderern ablesen lässt. 1931 war das
derer aus Mali oder Senegal, sondern um Palais an der Porte Dorée als Eingangs- Die seit längerem angekündigte Einwei-
die Deutschsprachigen; einen deutschen halle für die damalige Kolonialausstel- hung wurde freilich durch die aktuelle po-
Nationalstaat und damit eine Staatsange- lung eröffnet worden. Damals wurde noch litische Auseinandersetzung rund um den
hörigkeit gab es zu jener Zeit nicht. In den voller Stolz und Inbrunst der französische Umgang mit heutiger Einwanderung
Jahren 1830 bis 1850 kamen diese Rhein- Kolonialismus vor einem Riesenpubli- überschattet. Im Juni 2007 waren acht der
hessen, Bayern oder auch Deutschschwei- kum – acht Millionen Eintritte binnen we- wesentlichen Historiker, die im wissen-
zer und Luxemburger als Arbeitssuchende niger Monate – zelebriert. Neben der schaftlichen Beirat der noch nicht eröffne-
bzw. kleine Handwerker nach Paris. Als Pflanzen- und Tierwelt der eroberten Ter- ten Cité saßen, zurückgetreten. Nicht aus
Straßenfeger besonders begehrt waren üb- ritorien, und auf gleichem Niveau, konnte Uneinigkeit über deren Konzeption, son-
rigens die Leute aus Hessen. (1) man auch Menschen von dort besichtigen. dern aus Protest gegen die damals soeben
Es handelt sich hier nur um eines der Einen lebenden „echten Kannibalen“ in- erfolgte Einrichtung eines „Ministeriums
zahllosen vergessenen oder verdrängten klusive, in dessen Rolle ein bemitleidens- für Einwanderung und nationale Identi-
Kapitel der Einwanderungsgeschichte in werter Bewohner von Neukaledonien tät“, das im Mai mit dem Sarkozy-Ver-
Frankreich. Um die Zuwanderer endlich schlüpfen musste, der Wochen in einem trauten Brice Hortefeux besetzt worden
als vollwertigen Bestandteil der Sozialge- Käfig zubrachte. Der Romancier und Kri- ist. Einer Regierung, die eine ominöse
schichte des Landes der Öffentlichkeit zu mischriftsteller Didier Daeninckx hat ihm „nationale Identität“ zum staatlich instru-
präsentieren, statt die Geschichte der Mi- vor wenigen Jahren mit seinem Buch ‚Le mentalisierten Politikbegriff erheben
gration als etwas schamhaft Verdrängtes cannibale‘ ein würdiges Denkmal gesetzt. möchte, mochte man weder direkt noch
zu behandeln – während die heutige Ein- In den siebziger Jahren, als der alte indirekt dienen. An der Spitze der Protes-
wanderung als Quelle potenzieller Bedro- Glanz von den Fassaden des früheren Ko- tierenden stand unter anderem der Histo-
hung dämonisiert wird –, regten französi- lonialismus abzubröckeln begann, wid- riker Gérard Noiriel, der Autor fundierter
sche Historiker schon seit 1990 an, eine mete man das bisherige Museum der Ko- Bücher über Einwanderungspolitik, Ras-

: antifaschistische nachrichten 21-2007 13


sismus und Antisemitismus in Frankreich, Kasten) Ob der Senat, der im französi- Sachen Ausländergesetze bekannt gewor-
der selbst 1990 die Idee zur Begründung schen System vor allem einen Sitz für die denen Pasqua, verwundert dies denn doch
der Cité de l’immigration angeregt hatte. ‚Elder statesmen’ (in die Jahre gekomme- erheblich. Allerdings resultierte ihr Protest
Die Cité de l’immigration wurde nun nen Staatsmänner) gegen Ende ihrer Kar- zum Teil auch aus eher durchsichtigen
tatsächlich am Mittwoch eröffnet, aber riere bietet, die geplanten Verschärfungen Motiven: Raffarin ist sauer, weil er die Se-
führende Regierungspolitiker zeigten ihr verhindern kann, ist allerdings fraglich. natspräsidentschaft nicht zugesprochen
zunächst die kalte Schulter. Entgegen Denn ab dem 16. Oktober tritt nun ein erhielt. De Villepin ist aufgrund einer frü-
sonstiger Gepflogenheiten bei größeren Vermittlungsausschuss zwischen beiden heren Geheimdienstintrige gegen seinen
Einweihungsveranstaltung waren weder Parlamentskammern zusammen. Und damaligen Ministerkollegen und Rivalen
Präsident noch Premierminister vertreten, kommt es zu keiner Einigung, dann hat Nicolas Sarkozy – die so genannte „Clear-
auch nicht durch ein Grußwort. Am späten die Nationalversammlung das letzte Wort. stream-Affaire“ von 2005 – nun intensiv
Mittwoch Nachmittag ließ sich allerdings Dort sitzen aber die Scharfmacher in ge- ins Visier der Justiz gerückt. Vergangene
die Kulturministerin Christine Albanel ballter Konzentration. Woche war er bereits zum dritten Mal zum
doch noch blicken. Unterdessen hatte die Bemerkenswert ist dennoch, welch Verhör vorgeladen (und der jetzige Präsi-
Presse bereits darüber zu munkeln begon- breite Front sich vorübergehend auch in- dent Sarkozy wird, via den ihm untergebe-
nen, die neue Forschungs- und Ausstel- nerhalb der Rechten gegen die Vorlage zu ne Regierungs- und Justizapparat, be-
lungsstätte stelle aus Sicht der aktuellen den Einwanderungsgesetzen gebildet hat. stimmt nicht locker lassen!). Und Pasqua
Regierung ein ungeliebtes Kind dar. Am Die beiden früheren Premierminister Do- sieht derzeit neun seiner Berater wegen il-
folgenden Tag wurde dies jedoch demen- minique de Villepin und Jean-Pierre Raf- legaler Rüstungsexporte in afrikanische
tiert, und die Nachrichtenagenturen ver- farin, der ehemalige Innenminister Länder vor Gericht stehen.
meldeten, in naher Zukunft werde doch Charles Pasqua (von 1986 bis 88 und zwi- Dennoch ist interessant, dass die Bruch-
noch eine Einweihungsfeier mit offizieller schen 1993 und 95) und andere Figuren linie, entlang derer sie sich von ihren Ri-
Beteiligung der Regierung stattfinden. der Rechten schlossen sich dem Protest valen innerhalb der Rechten – die Umge-
Heftiger Streit um neue Ausländer- gegen die DNA-Tests an. In manchen Fäl- bung Sarkozys – abgrenzen möchten, im
gesetze len, insbesondere dem des bislang eher als Augenblick entlang der Haltung zu den
rechter Einpeitscher und Scharfmacher in Maßnahmen gegen Einwanderer verläuft.
Überschattet wurde die Einwei-
hung des Museums ferner aber Zu den geplanten DNA-Untersuchungen
auch durch die Polemiken im Und hier die jeweiligen Bedingungen, die bisher in den unterschiedlichen Stadien des Gesetzgebungs-
Regierungslager über die seit verfahrens für die geplanten Gentests vorgeschlagen worden sind. Welche Variante sich letztlich durch-
dem 18. September in den bei- setzen wird, das wird sich ab dem 16. Oktober im parlamentarischen Vermittlungsausschuss zwischen
den Kammern des französi- Nationalversammlung und Senat entscheiden. Dasselbe gilt auch für sonstige Bestimmungen des neuen,
schen Parlaments debattierten verschärften Ausländergesetzes, das sich z.Zt. in der parlamentarischen Beratung befindet. (Ausführliche-
Maßnahmen zur Verschärfung res dazu in der nächsten Ausgabe)
der Einwanderungspolitik. 1. Zusatzantrag des rechtsaußen stehenden UMP-Abgeordneten Thierry Mariani (der im Parla-
(Vgl. ausführlich: http://www. ment den Wahlkreis im Département Vaucluse vertritt, auf dessen Territorium die langjährige FN-Hoch-
trend.infopartisan.net/trd0907/ burg Orange liegt), welcher am 12. September durch die Gesetzeskommission der Nationalversamm-
t370907.html ) lung mehrheitlich angenommen wurde:
Besonders die geplanten ● Die DNA-Untersuchung kann allen Antragstellern auf ein Visum im Rahmen der Familienzusammenfüh-
DNA-Untersuchungen für Vi- rung „vorgeschlagen“ werden. Sie sind nicht ausdrücklich dazu verpflichtet, an dem Test teilzunehmen,
sumsbewerber, die im Rahmen aber widrigenfalls dürften sie nur geringe Chancen auf die Erteilung eines Visums haben.
des Familiennachzugs nach ● Die Kosten für die Entnahme und Untersuchung der DNA-Probe (geschätzte 200 bis 600 Euro) hat
Frankreich einreisen möchten, ausdrücklich „der Antragsteller auf ein Visum“ selbst zu tragen. Also die Ehefrau oder das minderjähri-
stoßen auch einen Teil der bür- ge Kind eines „legal“ in Frankreich lebenden Ausländers.
gerlichen Rechten ab. Dabei 2. Die Fassung, die gemäß dem „Kompromissvorschlag“ von Premierminister François Fillon anläss-
bündeln sich die Opposition lich der ersten Lesung in der Nationalversammlung (18. bis 21. September) angenommen worden ist:
christlich motivierter Politiker – ● Es wird nochmals ausdrücklich die „Freiwilligkeit“ des Gentests betont.
wie des Versailler Abgeordne- ● Die Kosten trägt der Visumsbewerber zunächst selbst. Aber „falls das Visum für die Einreise erteilt
ten Etienne Pinte -, vor dem wird“ (also wenn das Verwandtschaftsverhältnis durch den Gentest tatsächlich nachgewiesen wird
Hintergrund der scharfen Ab- UND falls die Person auch alle sonstigen Voraussetzungen für die Familienzusammenführung – deren
lehnung durch die christlichen Anzahl steigt und die durch den Gesetzentwurf strenger gefasst werden – erfüllen konnte), übernimmt
Kirchen, sowie einiger Libera- der französische Staat dann nachträglich die Kosten.
ler und die Widerstände von Po- ● Die gesetzliche Bestimmung, die den Gentest erlaubt, wird „probeweise“ bis zum Jahr 2010 eingeführt
litikern mit Migrationshinter- und danach einer Bilanz unterzogen.
grund. 3. Die Fassung des Senats, die in der Nacht vom 4. zum 5. Oktober als neuerlicher Kompromiss ange-
Der Senat – das Oberhaus nommen wurde:
des französischen Parlaments – ● Der Gentest ist für den/die Visumsbewerber/in kostenlos.
hat das geplante neue Einwan- ● Die dafür nötige gesetzliche Bestimmung wird „probeweise“ für eine Dauer, die nun auf 18 Monate
derungsgesetz bei der dortigen befristet worden ist, eingeführt.
Lesung vom 2. bis 5. Oktober ● Die Entnahme und Untersuchung einer DNA-Probe erfordert eine richterliche Anordnung.
vorübergehend stark entschärft. ● Nur das tatsächliche Bestehen des (in Frage gestellten) biologischen Verwandtschaftsverhältnisses zur
Die umstrittenen Gentests etwa Mutter, nicht aber zum Vater darf getestet werden. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass durch
sollen nicht mehr sämtlichen die Vornahme von DNA-Proben der Existenz eventueller unehelicher bzw. außerhalb der Ehe „entstan-
Visumsbewerbern im Rahmen dener“ Kinder nachgeforscht wird.
der Familienzusammenführung Für den Fall, dass die abgeschwächte Version des Senats sich durchsetzen sollte, dürfte das Verfahren
„angeboten“ werden können, mit den DNA-Untersuchungen in der Praxis kaum Anwendung finden oder allenfalls auf ein paar hundert
wie es bisher vorgesehen war. Personen beschränkt bleiben. Das Symbol, nach dem der rechte Flügel des konservativen Regierungsla-
Vielmehr sollen sie nur auf rich- gers strebte, würde freilich bestehen bleiben. Sofern das Verfassungsgericht seinerseits nicht die gesamte
terliche Anordnung hin vorge- Bestimmung kassiert und das Projekt unmöglich macht. bhs ■
nommen werden können. (siehe

14 antifaschistische nachrichten 21-2007


Dies zeigt, dass tatsächlich auch Teile des ralen Fernsehphilosophen und Pseudoin- 10. IMI-Kongress
bürgerlichen Lagers über Vorhaben wie tellektuellen Bernard-Henri Lévy domi-
die Gentests aufrichtig schockiert sind, niert wurde.
am 10./11. November 2007
und diese für tendenziell verfassungswid- Dass bürgerliche Demokraten und
Innen, außen, mittendrin: Die
rig halten. Linksliberale sich auf diese Weise gegen
Transformation der Bundeswehr
Infolge der Kompromissformulierung, die Gentests mobilisierten, war und ist
und Perspektiven des Wider-
die in der Nacht vom 4. zum 5. Oktober zweifellos zu begrüßen, trotz des starken
stands
Ort: Tübingen, Schlatterhaus, Öster-
vom Senat angenommen wurde, hat Ex- Stempels, den die Kulturschickeria ihrem
bergstraße 2 (Tübingen Zentrum,
Innenminister Pasqua seine bisherigen Aufgebot aufdrückte. Problematisch war
beim Lustnauer Tor), Großer Saal
Einwände gegen die Gentests nun vom freilich aus Sicht von Kritikern, dass das
Tisch genommen. (Möglicherweise hat „Gesamtpaket“ der zunehmend verschärf- Im Jahr 2002 hat sich die Informations-
Pasqua aber auch durch die Justiz oder die ten Ausländergesetze dabei – über dem stelle Militarisierung das letzte Mal auf
Regierung zwischenzeitlich bestimmte medienwirksamen Streit betreffend die ihrem Kongress intensiv mit der Bundes-
Garantien erhalten, nach denen er streb- Gentests – eher aus dem Blickwinkel zu wehr beschäftigt. Seit dem ist deren
te...) Andere Politiker, zum Teil auch auf geraten drohte. In der kommenden Ausga- Transformation zur „Armee im Einsatz“
der bürgerlichen Rechten, habe die ihri- be werden wir versuchen, dazu näher Bi- in Windeseile vorangeschritten. Die All-
gen bislang hingegen nicht zurückgezo- lanz zu ziehen. gegenwart des deutschen Militärs möch-
gen. Anlässlich einer Großveranstaltung Bernhard Schmid, Paris ■ ten wir beim diesjährigen IMI-Kongress
im Pariser Konzertsaal ‚Le Zénith‘, die Anmerkungen intensiv aufarbeiten. Die Präsenz deut-
am vorigen Sonntag (14. Oktober) ab 18 1 Vgl. dazu auch: Mareike König (Hg.): „Deutsche scher Soldaten am Hindukusch, in Heili-
Uhr stattfand und die sich gegen die ge- Handwerker, Arbeiter und Dienstmädchen in Paris. gendamm und den Arbeitsagenturen
planten Gentests für Einwanderer richtete, Eine vergessene Migration im 19. Jahrhundert“, bringt jedoch auch neue Protestformen
sollte auch der als liberal geltende UMP- München 2003. gegen den deutschen Militarismus in der
Politiker Françoius Goulard sprechen. 22 ANMERKUNG: In jüngster Zeit fiel Toubon, Bevölkerung hervor. Auch diese sollen
Goulard steht einerseits Expremierminis- der historisch aus dem neogaullistischen RPR (in-
zwischen Bestandteil der Regierungspartei UMP)
dargestellt und erörtert werden.
ter Dominique de Villepin nahe, was teil- kommt, übrigens in dieser Eigenschaft sogar durch
weise seine Opposition mit erklären dürf- ziemlich korrekte Äußerungen zur Bewertung der
Vorveranstaltung:
te, hat andererseits aber schon zu einem französischen Zuwanderungsgeschichte auf. An- Auch dieses Jahr gibt es am Freitagabend
frühen Zeitpunkt klare Worte gegen die lässlich eines Seminars zu diesem Thema, das am eine multimediale Vorveranstaltung mit
20. September in La Défense bei Paris stattfand, der anschließenden Möglichkeit, sich bei
DNA-Untersuchungen gefunden („Nach wies Toubon auf dem Podium darauf hin, dass
gängiger französischer Auffassung beruht auch die erste heute bekannte Bevölkerungsgruppe
Essen und Trinken schon einmal zu be-
Familie auf sozialen und juristischen Be- in Frankreich – die Kelten – selbst Zuwanderer ge- grüßen und kennen zu lernen:
ziehungen, nicht auf reiner Biologie“). wesen seien. In den letzten vorchristlichen Jahr- Freitag 9. November, 19-21 Uhr: Planet
hunderten nahmen die Kelten den Platz einer vor- der Slums – Planet des Bürgerkriegs, Re-
Die Großveranstaltung vom ‚Le Zé- mals ansässigen Urbevölkerung ein, deren Zusam-
nith‘ (die am Sonntag nach Redaktions- mensetzung bis heute den WissenschaftlerInnen ferent: Christoph Marischka. Ort: Tübin-
schluss dieser Ausgabe der AN stattfand) noch völlig unbekannt ist. Insofern, so Jacques gen, Schellingstraße 6.
Toubon, könne niemand in Frankreich im histori-
war durch die sozialdemokratische Tages- schen Rückblick behaupten, nicht aus Zuwande- Kongress-Programm:
zeitung ‚Libération‘, durch die linkslibe- rung hervorgegangen zu sein. Ein wichtiger Bei- Samstag 10. November:
rale Wochenzeitung ‚Charlie Hebdo‘ (die trag zur Entmystifizierung eines Themas, das lange Der neue deutsche Militarismus…
zum Teil ein Karikaturenblatt ist) sowie Jahre hindurch (u.a. unter dem politischen Druck
des Front National in den 1980er und 90er Jahren) „Das Weißbuch und die Transformation
durch die sozialdemokratisch-staatstra- stark von Ängsten und Emotionen besetzt war... der Bundeswehr“ Tobias Pflüger. „Milli-
gende Antirassismusorganisation ‚SOS arden für den Krieg: Rüstung und Sicher-
3 ‚Cité‘ ist ein komplexer Begriff in der französi-
Racisme‘ organisiert worden. Radikalere schen Sprache, der eine Stätte oder ein Gemeinwe- heitsforschung“ Martin Hantke und Clau-
kritische Kräfte fanden sich bestimmt sen bezeichnet, und in dem die Begriffe von Stadt, dia Haydt. „Vernetzte Sicherheit – Bun-
auch im Publikum, prägten jedoch nicht von Anwesenheitsrechts – droits de cité – sowie deswehr Innen, Außen und überall“
den Aufruf und das – durch das offizielle von Bürgerrechten oder ‚droits du citoyen‘ ste-
cken. Frank Brendle. „Deutschlands Kampf um
Programm vorgegebene – Gesamtprofil die letzten Tropfen… Militärische Roh-
der Veranstaltung, das eher durch Schicki- Das Museum hat auch bereits eine Internetpräsen-
tation: http://www.histoire-immigration.fr stoffsicherung“ Jürgen Wagner.
Micki-Repräsentanten wie den linkslibe- Podium:
Mit der Bundeswehr um die ganze Welt:
Hintergründe zu den aktuellen Kriegsein-
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über: sätzen der deutschen Armee.
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73.
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de
Sonntag 11. November:
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach … und seine Achillesfersen
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, „Jenseits von Recht und Moral: Die Ein-
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, sätze des Kommando Spezialkräfte“
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart, Tel. Claudia Haydt.““Der Kampf gegen (deut-
0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln.
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro.
sche) Militärstandorte“ Hannelore Tölke.
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. Sonderbestellungen sind „Die Armen in den Krieg? Sozialabbau
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. als Rekrutierungshilfe der Bundeswehr“
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein- Jonna Schürkes und Heiko Humburg.
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung Podium:
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann. Antimilitarismus muss praktisch werden!
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie Bun- Strategien gegen den neuen deutschen
tenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Forum kommunistischer Arbeitsgemeinschaf-
ten); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum e.V., Leip-
Militarismus.
zig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke (MdB); Marion Bentin, Edith Berg- Wer weitere Informationen zum Kon-
mann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg–
Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereinigung Aachen VVN-BdA; AG Antifaschismus/ Antirassismus in gress haben möchte, kann sich gerne
der PDS NRW; Angelo Lucifero (Landesleiter hbv in ver.di Thüringen); Kai Metzner (minuskel screen partner); Bernhard im IMI-Büro melden: 07071-49154
Strasdeit; Volkmar Wölk.

: antifaschistische nachrichten 21-2007 15


: aus der faschistischen Presse
überhaupt nicht mehr gesprochen, weil
die entsprechende Statistik nicht mehr
veröffentlicht werden darf.‘ Es handelt
„Rechtsautonome“ sich der Autor auf sechs Seiten mit nichts sich, so Gauweilers Einschätzung, um
Verfassungsschützer? anderem als den Versuchen der Geheim- ,gezielte Desinformation‘.“
dienste, die braune Szene zu unterwan- Ins gleiche Horn wie Brückner stoßen
Nation & Europa Oktober 2007 dern und möglichen Strategien dagegen, zwei Autoren mit den Kürzeln hg und de
Wie schon so oft, verspricht das Oktober- beschäftigt. Die Debatte um ein NPD- (hinter letzterer Abkürzung könnte sich
heft von „Nation und Europa“ auf dem Verbot stört die Versuche der Neo-Nazis, N&E-Herausgeber Peter Dehoust ver-
Titelblatt wieder einmal einen Inhalt, der sich ein Mäntelchen bürgerlicher Repu- bergen), die ebenfalls Abgrenzung pro-
im Heft dann nur ganz am Rande Erwäh- tierlichkeit umzuhängen, beträchtlich. pagieren: „Dieser Trend würde sich nach
nung findet: Während auf dem Umschlag Nicht minder scheint das pseudorevolu- Expertenmeinung noch verstärken, wenn
die geschasste Fernsehmoderatorin Eva tionäre Auftreten der „autonomen Natio- rechte Parteien ihr öffentliches Erschei-
Herman sinnend ins Weite blickt und nalisten“ bei dem Versuch, bürgerlich zu nungsbild von störenden Elementen frei-
„Das neue Eva-Prinzip“ mit „Entlassen, erscheinen, zu stören. Brückner bezeich- machten. Das NPD-Präsidium hat bereits
verleumdet, ausgegrenzt“ definiert wird, net sie deshalb als Provokateure: mit einem Schritt in die richtige Rich-
äußert sich im Heftinneren lediglich „Von dem Potemkinschen ,Neonazi‘- tung reagiert: Es fasste einen Abgren-
N&E-Herausgeber Harald Neubauer zur Dorf in Westfalen führen direkte Verbin- zungsbeschluß gegen sogenannte
NDR-Skandalnudel. Um überhaupt etwas dungslinien zu einem ,Rechtsautonomen ,Rechtsautonome‘, die in letzter Zeit bei
zu Papier bringen zu können, bemüht er Schwarzen Block‘, der unlängst in wil- Demonstrationen einen ,Schwarzen
eine recht hübsche Analogie, die nur den der Aufmachung bei NPD-Demonstra- Block‘ nach linkem Muster bildeten und
einen Nachteil hat, kompletter Unsinn zu tionen auftauchte (die Parteiführung hat damit einen verheerenden Eindruck er-
sein: „Als sie vom Baum der Erkenntnis sich davon umgehend distanziert). Auch zeugten. In Frankfurt am Main war es zu
aßen, wurden Adam und Eva aus dem ein Protestzug der patriotischen Bürger- Handgreiflichkeiten zwischen solchen
Garten Eden vertrieben. So steht es in der bewegung ,Pro Köln‘ gegen einen örtli- Kräften und NPD-Ordnern gekommen.
biblischen Schöpfungsgeschichte. Und so chen Moschee-Neubau sollte vor einigen NPD-Generalsekretär Peter Marx be-
ist es jetzt auch Eva Herman ergangen. Wochen von herbeigekarrten Kostüm- zeichnete den auf ,rechts‘ machenden
Ein kleiner Biß in die verbotene Frucht, Nazis aufgemischt werden, was aber von ,Schwarzen Block‘ als eine ,kleine Grup-
und schon fiel die Moderatorin aus dem den aufmerksamen Veranstaltern und der pe, die von staatlichen Institutionen ge-
TV-Paradies“. Es steht allerdings zu be- Polizei verhindert wurde. Ziel ist es, der fördert wird‘.
fürchten, dass Frau Herman, anders als demokratischen Rechten asoziale und Auch seitens der DVU, die mit der
die erste Trägerin ihres Vornamens, auch kriminelle Elemente unterzuschieben: NPD im ,Deutschlandpakt‘ verbündet ist
in Zukunft nicht dazu verurteilt ist, im Diese stiften Unruhe im patriotischen und am 24. Februar 2008 zur Hamburger
Schweiße ihres Angesichts ihr Brot zu es- Spektrum, schrecken den Normalbürger Bürgerschaftswahl antritt, wird seit ge-
sen. Dazu ist die Welt nicht gerecht ge- ab und gaukeln eine verbotsförderliche raumer Zeit auf eine Verbesserung des
nug. ,Radikalisierung‘ vor.“ Es fragt sich al- Erscheinungsbildes gedrungen. Man
Allerdings ist Eva Herman wirklich lerdings, ob den Nazis „kriminelle Ele- dürfe sich nicht von fragwürdigen, un-
nicht das Hauptproblem der Rechten. Die mente“ wirklich untergeschoben werden disziplinierten Kräften ins Zwielicht set-
müssen sich stattdessen mit einer immer müssen, ziehen sie diese doch von ganz zen lassen. Im Unterschied zur NPD, die
lauter werdenden Forderung (zuletzt allein an wie Motten das Licht. auch ,Freie Kameradschaften‘ an eine
sprach sich der ver.di-Gewerkschaftstag In der Auseinandersetzung um ein vernünftige politische Arbeit heranzu-
in Leipzig dafür aus), ein neues Verbots- neues NPD-Verbotsverfahren wird führen versucht und dabei erhebliche Ri-
verfahren gegen die NPD in Gang zu schnell deutlich, wo die Neonazis ihre siken in Kauf nimmt, verzichtet die DVU
bringen, auseinander setzen. Michael Verbündeten sehen: „,Null Verstand, null weitgehend auf (manchmal nur schwer
Brückners Behauptung „Weil man trotz Mut, null Gespür‘ attestiert der CSU- zu kontrollierende) Demonstrationen
aller geheimdienstlichen Manipulationen Bundestagsabgeordnete und Jurist Dr. und bevorzugt andere Methoden der Öf-
mit leeren Händen dasteht, wird es in Peter Gauweiler den Betreibern der anti- fentlichkeitsarbeit“. Man darf gespannt
Karlsruhe einstweilen wohl auch keinen rechten Kampagne. ,Dafür wird über den sein, wie die Auseinandersetzung weiter-
neuen Anlauf für ein NPD-Verbot geben“ dramatisch steigenden Ausländeranteil gehen wird. Während der Altherrenver-
wird allein dadurch Lügen gestraft, dass bei Straftaten aller Art amtlicherseits ein DVU nämlich davon lebt, von Ger-
hard Frey in allerstärkstem Maß finan-
ziert (und bestimmt) zu werden und sei-
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt)
nen Wahlkampf fast ausschließlich medi-
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
Erscheinungsweise: al führt, geht es der NPD erklärtermaßen
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro 14-täglich auch um den Kampf um die Straße, bei
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro
dem sie genau auf die Kräfte angewiesen
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro
ist, die das öffentliche Erscheinungsbild
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro
stören. Wie dieser Widerspruch aufgeho-
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro). ben werden soll, ist noch unklar.
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
Dass es zwischen den verschiedenen
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung) rechten Organisationen bei aller öffentli-
chen Abgrenzung nur wenig inhaltlichen
Name: Adresse: Dissens gibt, zeigt die sich äußerst seriös
gebende „Bürgerbewegung pro Nord-
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts rhein-Westfalen e.V.“, eine Gründung
von pro Köln: „,Pro NRW‘ will zu den
Unterschrift Kommunalwahlen nur in Städten antre-
ten, wo noch keine Fraktionen anderer
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
Rechtsparteien etabliert sind“. Soviel zur
Abgrenzung... tri ■

16 :antifaschistische nachrichten 21-2007