Sie sind auf Seite 1von 11

ine Metrostation in Paris.

Im
Untergrundgrau sitzen zwei
junge Mädchenhübschange-
zogen auf einer Wartebank,
ziehen sich langsam aus. Ein
bisschen heimlich. Für einen
möglichen Voyeur. Erst der BH, dann
der SIip. Als die eine schließlichnach
vielem Kichem und niedergekämpfter
Hemmung unterm Kleid nackt ist, for- H s'"
dert die andere sie auf, sich zwischen ; \';
die Beinezu fassen,Ein Typ,vor dessen
I{ACKTHEIT Gesicht sich die U-Bahn-Türenschlie-
Sich auszuzieben ßen, schlägt erregt gegen das Fenster.
(auch im übertragenen In dem französischenStreifen ,.Choses
Sinne) istfür Frauen Secrötes" (Geheime Dinge), der im
ein gro$er Akt - Herbst in Deutschland anläuft, ist die
zn)ischen Übenrindung weibliche Sexualität ein schummrio
und Lust am Entbnllen ausgeleuchtetesÜbungsfeld, auf deri
geprobt wird, wie weit Frau Anfang des
dritten Jahrtausends gehen darf. Das
erotischeVexierspiellässtden Zuschau-
er mit der schönen Frage zurück: Wie
viel Mut haben Frauen heute tatsäch-
lich, offen mit ihrer Lust umzugehen?
Der Film ist fürs typische Liebeslager
westlicher trrägung natürlich Avant- ,Die.oeiblicbeLust an
garde. Welche Frau onaniert schon mit
d.ereigenenSexualität."rt
augenscheinlichemPlaisir auf öffentli-
chen Bahnsteigen?Aber er kommt zu immcr da, nur uar sic
einer Zeit, in der sich was regt in Frau-
enkörpem - von zaghaft bis gewaltig. ebenimmerlflterdrückt "
Das Seelen-Magazin,,Psychologie GiselaRunte
heute" titelte im Juni: ..BefreiteLust - G e s t a l t t h e r a p e u tui nn d A u t o r i nd e s B u c h e s
Die SexuelleRebellionder Frauen" und , , W i eF r a u e nf r e m d g e h e n "
machte sich für das immer noch ver-
femte Phänomen weiblicher Untreue
stark. Was schonvor 35 Jahren auf den
Campus dieser Welt scheinheilig und nicht in die gesellschaftlichvorgegebe-
fnilhreif (zu Gunsten viri.len Wildems) ne Schablone für weibliche Sexualität
versprochen wurde, näm]ich die Ent- zu passen."
fesselung der weiblichen Libido, pas- Die Lage ist verquer:Auf dem Pal-
siert erst jetzt, allerdings oft unter gro- mers-Plakat oder als importierte Uk-
ßer emotionaler Mühsal. ..Frauensind rainerin darf Frau vor lauter Sex-Drive
triebhaJt, sogar sehr triebhaft", weiß überlaufen, im ganz normalen Leben
die Gestalttherapeutin Gisela Runte verzerrtzu offen gelebtesBegehrensie
und wischt die Mär vom keuschenWeib zur Bacchantin. Tiotzdem, man könn-
vom Tisch. ,,Die Lust an der eigenen te die bis heute nicht offiziell geklärte
Sexualität, das große Begehren waren Freud-Frage ,,Waswill das Weib?" da-
immer da, aber eben unterdrückt. " hingehend beantworten: eigentlich al-
Die Autorin des Buches ,.Wie Frau- Ies - bloß wie bringt sie's rüber?
en fremdgehen" (Hugendubel Verlag, Immer dienstags war's in Deutsch-
München) ist ganz ,,überrascht,fast Iand einfach. Da schickte Pro Sie-
neidisch", wenn sie ihre Studentin- ben die US-Serie,,Sexand the City"
nen an der Universität Oldenburg beo- über deutsche Bildschirme, und Milli-
bachtet.Die jungen Frauenwürden gar onen von deutschenFrauen bekamen
nicht in Frage stellen, Täebe zu haben. gleich zwei Dinge auf einmal: einen
Die 44-Jährigeweiß jedoch auch um hysterischen Lachanfall, etwa wenn
die Pein heutiger Frauen jenseits der eine der vier Höhepunkts-Fanatikerin-
30, wenn sie ihre wahre Sexualität le- nen eine angebisseneBratwurstim Sta-
ben wollen: ,,Esherrscht immer noch dion hochhielt, um zu demonstrieren, k3
diesesGefühl desUnbehaoens.einfach so kurz dürfe ein Penis keinesfalls

Foto: F. Cd$ 11s


MODERNES
TEBEN

sein. Plus eine Lektion in SachenGroß- gerade dadurch, dass sie sich vor der
stadt-Sex, an die man klammheimlich Verantwortung für ihre Lust dnicken,
die eigene Messlatte persönlicherLust- Die Prinzessinnen-Manier Hinlegen-
erfahrung anlegen konnte: Wollte mich und-rumsuchen-Lassen bremst jegli-
schonmal ein Mann in der Duschean- che maskuline hobierlust. Solchrisiko-
pinkeln? Wie würde ich mich verhalten, lose Passivitätstresstdie Männer: Jeder
wenn mein Liebhaber nur ein Ei hät- fünfte Mann in Deutschlandüber 35 hat
te? Waswürde ich tun, wenn eine Frau Panik, nicht mehr in der Lage zu sein,
plötzlich rasend scharf auf mich wäre? seine Gefährtin zu befriedigen.
Der enorme Reiz des amerikanischen Bloß, was ist guter Sex in Aphrodi-
Großstadtreigens(der momentan Sen- tes Augen? Das Tiagische an der Paa-
depause hat) liegt natürlich in seiner rung ist zuallererst mal, dass männ-
übertriebenen Frivolität. Von Lübeck Iiche und weibliche Lusterfrillung so
bis Mumau klönt kein Frauenquartett verschieden sind wie das Hoch ,,Mi-
so frank über Analingus oder Schlapp- chaela" und El Nino. Anne West,Jahr-
schwänzewie Carrie und Konsorten.Im gang 1971,recherchiertin ihrem Sex-
Gegenteil: WeiblichesGehemmtseinist Wegweiser ,,WarumMänner so schnell
immer noch die größteBarriereauf dem kommen und Frauen nur so tun als
Weg zur erfüllten Lust. ob" (Knaur Täschenbuch):,,Der deut-
GestlessteMänner.,,Frauensprechen scheMann ergießtsich zwischenMinu-
oft noch nicht mal mit ihren Freundin- te zwölf und 17,2.Geradedann,wenn's
nen über sexuelle Probleme", weiß die anfängt, Spaß zu machen. Uns Frauen
Frankfurter Frauensexshop-Besitzerin zumindest."
Sandra Maravolo. Weil sie bedauer- Der Akt ist nicht die Krönung: Das
licherweise feststellen musste, dass forsche Credo von Expertinnen des
,,eine Frau nicht ihre Krallen einsetzt, Flachliegens mäkelt am Stolz aller Pe-
wenn sie keinen guten Sex hatte", nisbesitzer- der Koitusist überschätzt.
schrieb sie das Buch ,,WasFrauen wirk- ,,Männer machen oft ein Brimborium
lich antörnt" (Eichbom Verlag, Frank- um ihr bestes Stück, dabei ist es für
furt). ,,Frauen können nicht einfach das gesamteErleben der Frau nicht der
sagen,was sie gem hätten,weil sie vor wesentliche Teil. Es ist der ganze ver-
allem gefallen wollen. Sie haben Angst, dammte Rest,Sex ist mehr als Reinste-
ihre Bedürfnisse anzumelden und den cken", schreit die entnervte Zwischen-
Mann damit zu überfordem. " Parado- die-Laken-Seherin West dem anderen
xerweiseverprellen Frauen die Männer Geschlechtzu.

Fraaseinkennt oiele Facetten.Diese oier Prototypen babm durcb ibre Kunst und ibr Leben weibkcbes Verbalten
geprägt und aufgezeigt,uelcbe Gescblecbtenollenes jenseitsaon typisch w:eiblicb gibt.

Marlene Dietrich M a d o nn a Sarah Jessica Parker

Jahrgang7901. Asexuell,bisexu- | Jahrgang7958. Katholisch,ehr- Jahrgang1965. ln ihrer Rolle als Unverhohlenüpprg, seruell un.
ell, sensationell.Die Frauim Her- , geizig, egozentrisch. Betrieb ein Sexkolumnistin Carrie scheuchte verklemmt,total unabhängig.Den
renanzugliebte die Jagd,weniger , Geschäftmit ihrer Lust,lebte die siedie Frauenauf,endlichschmut- Namenhat sie,weilihr ein Freund
den Sex. Sie war eine große Kö- i Entfesselung der weiblichenLibi- zigzu reden.Privatavanciertesie (aus ihrer schwarzenClique)nvi-
chin und kühle Eroberinmit an- . do. Und goutierte dann die Rol- zur (arg dünnen) lkone der modi- schen die Beine schauendurfte
schmiegsamenPhasen. I len Mutter und Ehefrau. schen Grenzüberschreitung. und schrie:"lt's pink!"
t
... ohneWortesorrt.wasichmöchte .lc,rl.irgr tricbt tt st beint \'ögcln zu irbernehmen. Auch r,r,ennihnen Va-
an - lautct dds Lieblinesntofto nilla-Sex, phantasieloseRammelei und
viel Ausdauerund Geduldhat "-ielarSexratgcbo für den Mann, blindes Gepatschezum Hals raushängt,
Hict bcstätigen Fraucn nocb nt,tl
d i e e i o e n e S i l l e n o p s c h i c h tber u l l t i n r -
mor nnrh Slnnn |" Ten'i Fi.her Pcr'-
.. kraffuollundzärtlichzugleichist :cb;; tt auf i;'ü-.dass sic; tcl Zttl
chologieprofessorlnaus Ohio, befragte
.. . auchmaleinfach
nurschmusen
mag. ?,';:::!;,""::!,"k!,*n",,"^ in einer Siudie beide Geschlechter,olr
sie masturbiefien, Soft- oder Hardcore-
enträtselt tird. Schade,dasscs olt Pornos anschauten In einem Punkte-
.. . erotischePhantasienumsetzenkann. ain Geheirnnisbleibt! (Umfraga rtntct system erreichten die N4änner den
Q!e le: CtWIS 1038Frauen zz;'iscben16 und 55) durchschnittlichen Wert 2,32, die Frau-
en 0,89, Als clen Frauen später erlaubt
rvar, die Fragen völ1ig cleheim zu beant-
wonen, schnellte der Wert aul 2,04.
Connaisseurin \'!'est - die zun !br-
spiel zur Abrvechslung auch mal u,ar-
men GrielJbrei oder die Abendhand-
schuh-Nun-rmer empfrehlt - versucht,
den ahnungslosen Herren im Dschun-
g e l d e r S p i e l a r l e na u l d r e S p n - r n g ez u
helfen: ,,Es geht nrcht um die reine
Praktik, sondern Sex in KopI Gren-
zen überschreiten, Tabus brechen,
Inszenlerungen schaffen Erotik cler
Verloikunq, der Verweigerung. rler
Uberwältigung Nicht, \{as er macht,
lst sexy, sonclem rvre und rvo, zu rvel-
c h e n r Z e i t p u n k l , n t i l r v e l c h e nB e g l e i l -
"
orcehoinrrnnon

Sex ist politically correct geworden


und danllt r,rnendlichlangrveilig Denn
Phantasie ist nichtverhandelbarGuter
S e v o s z i l l i e r t i r n e r r d r v oz n ' i s r h e n F r a -
gen und Nichtfragen, zr'r,rschenCou-
rage und Loslassen Guter Sex ist

N4arar,olo,die Dame, die täglich mit Frauen fäi]t es verflucht schrver, irber
Vibratoren, Noppen-Kondomen (,,die ihren eigenen Sex zu reden, uber die
" ",
gehen weg r'r'redie warnen Semmeln ) ,,unzuverlässigste Sache der \Velt r.vie
u n d C l e i t c r e n r ea u f O l - o d e r W , r s s e r - die US-SchriftstellerinSusanna Ir4oore
basis handelt, verglleicht dem simplen einmal großartig den Tumult im rveib-
Lover zr-rliebe den Frauenkörper mit lichen Unterleib beschrieben hat, Ihre
einem Auto und rät salopp treffend: Obsessionen, ihre gedanklichen Ab-
. . A l s o .n i c h t i m m e r o l e i c h d e n N l o t o r
^_____^'_
:J
_- gründe sind immer noch gefährdet,
abr.ürgen und auch mal unter die Kuh- nit dem Schlampenetikett versehen
"
lerhaube schauen, Dem überforderten zu rverden. Die Aufforderung ,,Sag
Liebhaber gibt sie drei entscheidende r u r i rn a s S c h n r u t z i g e s "s e i , . o h n e V o r -
Donoln nril -rrl don \\/on zrrnr /lintol bereitung so sexy rvie ein Kranken-
E s d a d n r c h tz u s c h n e l lg e h e n { , , L o d 1 s har,rsboden",kritisiefi Anne West den
t i r s l r . d i e K l i l o r i ss p i e l l d i e H a u p l r o l l e , männiichen Uberraschungsangriff Die
und vaginale Orgasmen haben Selten- Untergrundkänpferin lveiß jedoch sehr
heitswertoder kommen gar nicht vor rvohl, rvie viel Gefallen ihre Gefährtin-
Uncl rveil sie sich mit cler velkappten nen an den Blumen des Bösen finden:
. , 1 r h s p r c t b c r / , r s\ I b r t V a g i n a .t,r,,,
Beclierde ihrer Kundlnnen ganz gut ,,Männer können davon ausgehen,dass
auskennt, en.nutigt sie die N{änner, dre sie nur einen Bmchteil dessen ahnen, ;cil cs tin trnsichtbart's\Iblt rsr, d.r,,
Folschunq nach den gehein-renLirsten rvas rm sexuellen Universnm ihrer Part- -
" I c r I cg an It t i t trn tl \ t r,t t I: t u ttg h t' r'.'o t t rt.fi
n r e h l. r r r f z r r r r e l r e nS e l l r s w t e n n S t ee s nenn \ror sich geht Was Frauen zau-
mit einen schüchternen Blünchen zu dem lässt, erotisch unkorrekte Wünsche Eve Ensler
tun haben und kein Dialog möglicl-rist, zu äußem: Sie scheuen sich, Verant"vor- Ve.-a.ser - opc T1eä,e.Sl_C-S
"
lassen Sie sich nicht rnitreren, tung für die Motivation ihrer Begierde D e Vaglna'lvlonologe

't17
Focus 35/2003 F o t o s : F o l i o l D c o m , S i p a P r e s s ,C a m m a , F a i r l i g h t , R e t n a L t d ( 2 ) Composing: FOCU!Maqazin
MODERNESLEBEN

kein Stellungskrieg, kein Hochleis-


tungsmanöver. Guter Sex ist nie bere-
chenbar und nie volikommen Guter
Sex ist Haut und Haar und alles, rvas
man sich darunteru'orstellt Guter Sex ist
einfach und deshalb so brutal schwer.
Melleicht hat man das fruher den jun-
gen Männem im Freudenhaus erzählt,
wohin man sie schickte, um sie auf die
t7
Ehe vorzubereiten
In der Juni-Ausgabe der ,,Archives of
Sexual Behaviour" veröffentlichte das
amenkanische Kinsey-lnstitut seine
neue Studie ,,LeidwesenSex". Ein Vier-
tel der befragten Frauen in Alter von
20 bis 65 Jahren gab an, sexuell ,,subs-
tanziell unglucklich" zu sein, fast die
Hälfte klagte über Lustlosigkeit. ,,Das
Umfeld ist extrem wichtig für weibli-
che Sexualität", weiß Dr John Bancroft,
L e i t e r d e s K i n s e y - l n s t i t u t sl s i e h e I n -
tervierv Seite 121). Einen Orgasmus zu
erlangen war nur für 31 Prozent der Be-
fragten wichtig Was rvirklich zählt tn
der Horizontalen, ist, ,,slch dem Part-
ner nahe zu fühlen" Die österreichi-
sche Autorin Kathrin Röggla, geboren
1971, raunt in ihrer Short Story ,,Bett-
geschichte": ,,Wenn man fickt, ver-
mernt man doch was zu erleben, da
muss doch was weitergehen. Man
meint, aus dem Vögeln kommen im-
mer zwei raus und nicht nur einer,
rmmer zrvei, die was zu erzählen ha-
ben , , Doch u-regelogen, was f ür eine
Untersteiiung, liegt er im Bett, liegt er
"
da und sieht gegen die Decke,
Bis vor wenigen Jahrzehnten be-
stimmten Männer noch, ob Frauen bedeutet das in diesem Modell, dass er
uberhaupt sexuelle Wesen sein könn- zwar als idealer Ernährer, mcht aber als
ten, Sigmund Freud, Verursacher der optimaler Befruchter in Frage kommt
These des weiblichen Penisneids, ging Miese Klischees, ereiferte sich auch
davon aus, dass ,,das Weib anerkennt die US-Wissenschaftlerin und Pulit-
die Tätsache seiner Kastration" Man- zerpreisträgerin Natalie Angier über
che Evolutionspsychologen und Neo- angebliche welbliche Zurückhaltung
darwinisten postulieren heute noch, und begrundete in den 90er-Jahren die
dass Frauen von Natur aus mit etnem naturwissenschaftliche Weibiichkeits-
schwachen Tneb ausgeslattet seien, forschung Femalismus.Mit ihrem Best-
um das Wohlergehen ihres Nachwuch- seller ,,Frau- Eine intime Geographie
ses zu sichem. Männer hingegen hät- des weiblichen Körpers" hat sie eine
ten größere Chancen, thre Gene wetter- hoch spannende Ode an den weibli-
zugeben, wenn sie sich mit möglichst chen Körper, seine Lüste und Launen
vielen Partnerinnen vergnügten, so ihr verf asst,Den ,,eher lauen Geschlechts-
Jäger- und Sammler-Latein. trieb, den ausgeprägteren Hang zur
Die Gegenthese vertreten Anthro- Monogamie" brandmarkt sie als Ge- ,,Es istcin gro.licrIrrtunt.
pologen, die weibliche Tieue nicht als wäsch. ,,Warum sollten Frauen sich
evoiutionären instinkt, sondem als ge- e i n e S c h r o t f l i n t ew ü n s c h e n , w e n n s l e guterSex
sellschaftliche Verordnung erkennen eine handliche Halbautomatik ha-
s c ic i n c n a t u r g t ' g c b c n cS a c l t c "
Biologisch sinnvoll sei eher die weib- ben können?", provoziert Angier alle
Liche Promiskuität - weil sie die Su- Penisneid-Gläubigen (,,Ein Schlauch Betty Dodson
che nach den besten Genen beinhalte ist ein Schlauch ist ein Schlauch") U SS e x o l o g iunn d A u t o r i nd e r B u c h e r
und verweist triumphierend auf die , 5 p \ f o r O r e : n c . S e xl o t T w o
V/enn Frauen ihren Partner betrüqen,

Focus 35/2003
1r8 Fotog: FoliGlD com, counesy Betty Dodsn, Zeta
Orgasmusfähigkeit der Klitoris - ,,8000
Nervenfasern", ,,doppelt so viele wie
im Penis". xüssEilrsr
Tiagischerweise wurde dieses Phä- hein scblechter
nomen erst 1998 bei den ersten emst- Anfang- nmim
haften Untenuchuagen des weiblichen Ifigarten der
Lustzentrums entdeckt. Die australi- zoeiblirbenLast
sche Urologin Helen O'Connell sezier- etnenSuten
te weibliche l.eichen und fand heraus. Start zu haben
dass die Klitoris keineswegs nur ein
kleiner Knubbel ist, sondem aus zwei
Gewebefortsätzen besteht. die bis zu
neun Zentimeter tief in den Körper
hineinreichen und den gesamten un- Männer tun gul so,als wüsstm siealles über Sex,sie karfen sicb Viagra md.
teren Beckenraum versorgen und bei guchenPomofilme, Siekönnen ibq aucb nocb etuas dazalnnen-
Erreg"ung..um rund 80 Prozentwachsen
können. Avte analysieren seitdem,wo
exakt das weibllche erektile Gewebe o DerAkt ist überschätzt : . Oralsexist nlchtOralsex
verläuft, damit es etwa bei einer Ge- Der bessereLiebhaberist immer ' DerweiblicheKörperbleibttrotz Auf-
bärmutterenffemung nicht geradewegs der,der seinenPenisnichtzu wich- : klärungund Pochenauf Lusterfüllung
guillotiniert wird. tig nimmt.Fürdie sexuelleErfüllung: ein ambivalentes ObjeKder Begierde,
lgnoranz und Uberheblichkeitgegen- der Frauist der klassischeKoitus , ein empfindliches Konstruktzwischen
über dem weiblichen Geschlechtsorgan nichtdas Maßaller Dinge- vagina : Schamgefrihl undEkstase. DesMannes
belasten noch heute das frauliche Ego. le Orgasmen sindhöchstrar.DieKli- i liebstes Spiel,dertechnischausgefeilte
Die Feministin Gloria Steinem, 69, er- torisist nichtdie "infantile
Quelledes i Blow-Job, lässtsichnichteinfach umge
innert sich noch gnrt an ihre Kindheit Vergnügens", wie Freud. kolportierte,: kehrtanwenden. alleglau-
Nurweiljetzt
und Jugend, in der man den weiblichen sondernhauptverantwortlich für weib- : ben,Frauen wollenoralundmanuell be
Unterleib flüstemd mit ,,da unten" ab- licheOrgasmusfähigkeit. i friedigtsein,ist derweibliche
Unterleib
fertigte: ,,Zum Beispiel ist mir nie das . Frauensindgehemmt : nichtplötzlichein Betätigungsfeld,auf
Wort Klitoris zu Ohren gekommen. dem ein paarHebelgezogen werden
WasFrauen wirklichwollen,sagensie i
Erst nach Jahren erfuhr ich. dass Frau- müssen,sondernbleibtein schwerzu
selten.Um herauszufinden, was die i
en das einzige menschliche Organ be- entschlüsselndes Mysterium.
Partnerinbeim Sex beflügelt,muss :
sitzen, das keine andere Funktion hat
Mannsich auf Recherche begeben:: r OhneGarantieauf Erfüllung
als Lust zu verschaffen." Vor ftinf Jah-
fragen,tasten,fühlen,fragen.DieMo- , DieSpielwiese ist heutegroß:Esgibt
ren verfasste die Amerikanerin Eve
ralkeuleim Kopf,die Lustim Bauch, I Sexmit Liebe,SexohneLiebe,Liebe
Ensler das Theaterstück ,,Die Vagina-
brauchenFraueneine komplizierte: ohneSexoderAutosex. Glückseligkeit
Monologe" und proklamierte in ihrer
MixturausNachsicht undForderung.: garantiert keineVariante. Jedersollte
Einleitung: ,,Ich spreche es aus, weil
. SexkenntkelneNorm seinen eigenen intimenRaum finden.
es ein unsichtbaresWort ist, das Angst, :
Verlegenheit,Verachtungund Ekel her- So wenigwie Männerauf Frauenmit : r LustbrauchtMelster
vomrft. " Der erste Verlag druckte das denModelmaßen 90-60-90treffen,so i Dasssexuelle Lustaufnatürliche Wei-
enttabuisierende Buch über das ,,Ber- weniggibtes eineFormel ft:rgutenSex. : se vonselbstentsteht,ist einMythos.
mudadreieck in Dunkelheit und Heim- JedePaarung ist eineSachevonaus , Sexist etwas,wasmanin langenJah-
lichtuerei" nicht, in vielen Rezensionen schließlichz\,\,ei - ohneOrgas i
Individuen ren üben muss. Deshalbsind Sex
wurde das entscheidendeWort zensiert. muspflicht,Zwang zumDauerkopulieren i undLeidenschaft auchnichtnatürliche
Als das Stück 2000 nach Deutschland oderanderenHochfrequenzgeboten. i Bestandteile derEhe.
kam, bestätigtedie ,,Woche":,,Mehrals
50 Prozent der Deutschen haben eine
Vagina - aber sie reden nicht daniber. "
Ka$a Riemann, die sich neben Esther
Schweins, Hannelore Elsner, Iris Ber-
ben, SonjaKirchberger oder Ulrike Fol-
kerts in den Monolog einreihte, erkann-
te: ,,Wennich sage,ich mache ein Stück Gescälecfitsverkehr in Prozent ZzoarlernenFrauenheute,sichvon
namens,Vagina-Monologe',emte ich Orgasmaswahnund D urchschnittxtor-
verlegenesLachenoder angeekelteGe- Mastwbation gabenzu lö*n. Faht bleibt, dassztiele
sichter." Wie viel einfacher ist es da zu
Fraaenüberhaaptheine Orgasmenerleben
sagen,mein Schwanz,Ganz zu schwei-
gen von der Tätsache,dass die Vagina (die Scbätzungenliegenzwiscbenzehn
nicht alles ist: Das Wort beschreibt den und 30 Prozent).Der Wq, zwn Ginrtelhsst
Geburtskanal; fehlen noch Klitoris und Handmass,aEe
durchPartner sichaucbgut selbstbescbreiten.(Umfrage
die Vulva (äußeresGenital). EI Quelle: CEWIS unter 1077Frauenzutischen 16 und 65)
MODERNES
LEBEN

Dass sich auch jüngere Frauen mit


ihrem ,,wichtigstenOrt" (Ensler)nicht
vertraut fühlen, beobachtet erschro-
cken die renommierte Sexologin Betty
Dodson. Als die ,,geile Großmutter"
(Selbstbezeichnung) 2001 einen Jung-
gesellinnenabschiedmit ihrem Wissen
über idealen Sex bereichem wollte,
erkanntesie,dass,,dieseGenerationX
von der Upper East Side, also Frauen
zwischen20 und 30, sich zwar auf der
57. Straßedie Pussyrasierenlässt,aber
keinen Schimmer hat, wie die eigenen
Schamlippenaussehen"
Die 74-Jährige,die seit drei Jahrzehn-
ten sexuelleMythen wie die allein selig
machendeMissionarsstellungoder den
vaginalen Höhepunkt zerstreut, kennt
die Ursachen dafür, warum der Weg
zum weiblichen Orgasmusfür die meis-
ten immer noch ein schmerzhafterLem-
prozessist: ,,DieAntwort liegt irgendwo
zwischender romantischenFalschinfor-
mation, dass Verliebtheit automatisch
zu orgastischem Partnersex führt, der
Unterdrückung der weiblichen Mastur-
bation und der Tatsache,dass Frauen
nicht in sexuellen Fertigkeiten unter-
richtet werden." Die unermüdlicheAuf-
klärerin entlaM die meisten Frauenim-
mer noch als emotionaleLiebesjunkies,
die sich an Modezeitschriftengleichsam
wie an Pomosaufgeilen, ohne zu durch-
schauen,dasssie für ihren eigenengu-
ten Sexetlvastun müssen:,,DasProblem
junger Frauenist, dasssie erwarten,be-
friedigt zu werden, ohne eine Gegen- amEanzenKörpetnit sinnlichen der Trieb oon Frauen lauer ist
Ieistung zu bringen." Küssenveruöhntzu werden
als der von Männenz, istein Gerücbt.
Rasendmacht die liberaleweißhaarige
Lady, dasssich die Heterosexualitätseit Blofi trauen sich Frauen nicht immer
Quickieunterwegs(2. B. in Umkleidekabine
Jahrhundertenin ein Gefängnisgesperrt oderin Flutzeug) so,'cie sieu-ollen.In vielen Ehen ist
hat, weil viele Paareglauben, guter Sex
resultiereaus einer emotionalgesunden
re es ribrigens heute oft er, derSchlttss
gefesselt,,genonmen"
zu werden mit dem Sex macht. In einer längeren
Beziehung:,,Jedebeliebige Kunstform Beziehunggeltört esmit zu den schtie-
lässtsicherstnachmindestenszehnJah-
,esbischeErotikmit einerattrahivenFrau ri gsten D in gen ü b erh aupt, plötzlich
ren meistem.Beim Sex glaubenalle an
Zauberei." Die streitbareLibido-Ritterin Anderungswünsche am Sexleben

wünscht sich von reifen Menschen die MännenzuEleich


Sexmit mehrercn o orz u bringen. (U mfrage unter
Couragezum eigenen sexuellenRhyth- Quelle:CtwlS 1089Frauen ztiscben 15 und 65)
mus - ohne Orgasmuswahn,G-Punkt-
Hysterie oder Machtanspruch.
r?'ttF
Ihren Geschlechtsgenossinnen legt
sie wie ein Mantra gegen lustloses
Kopulieren zwischen die Schenkel:
,,Nur durch die beständigePraxis der
Masturbationkönnen Frauenzu orgas-
musfähigen Wesen werden: Sie sind
dann keine Opfer mehr, da sie über
Selbstachtungverfügen und ihre Mei-
nung sagenkönnen."
Do it yourself!Das Thema Masturba-
tion offenbart die Gespaltenheit mo-
demer Menschen: total befreit und
total befangen. Miranda, die Anwältin
aus ,,Sexand the City", hat immer ei-
nen Vibrator in der ,,Goodie"-Schub-
lade ihres Nachttischs parat, Wegen
der sexuellen Kollektivlockerung in
den 70ern dürfen wir zwar derartigen
Tabubnichen im TV beiwohnen, doch
das alte Schmuddelstigma bleibt der
Selbstbefriedigung erhalten: AIs Mi-
randas polnische Putzfrau den Plastik- FoCUs:Die 9oer standendurchViagra Technologie. Dieerotische Nutzung des
Phallusfindet, ersetztdie strenggläubi- ganz im Zeichen des Leistungssex. Internetist gewaltig- vor allemdurch
ge Katholikin ihn demonstrativ durch Heute scheint in vielen Bettenentnerv- Männer.Dasist einepotenziell riesigie
eine Statue der Jungfrau Maria. te Lustlosigkeit zu herrschen... Herausforderung für Beziehungen. lch
Dabei ist die Masturbation einer der Bancroft: In dauerhaften Beziehun- habejedoch diesePhantasie, dassSex
besten Wege, die eigene sexuelle Re- gen und Ehen scheint es tatsächlich nur nochin intimenBeziehungen prak-
sonanzkennen zu lemen, schreibtdie weniger sexuelle Aktivität zu geben tiziertundnichtals MittelzumZweck
klinische Psychologin Dr. Lonnie Bar- als früher.In unsererneuestenKinsey- missbraucht wird.Bisdorthinhabenwir
bach in ihrem Buch ,,ForYourself.Die Studie mit dem Titel ..LeidwesenSex" einenlangenWegvoruns,insbesonde-
ErfüIlung weiblicher Sexualität". Doch habenwir FrauenüberihresexuelleAkti- re in SachenGleichberechtigung.
Männer fühlen sich gem bedroht, wenn vitätund ihresexuelleBeziehung in den Focus:WashatguterSexmitGleich-
eil Vibrator ihr Machtmonopol im Bett vergangenenvier Wochenihres Lebens berechtigung zutun?
angreift. Bleibt dann noch genug Lust befragt.24 Prczenlgabenan,,,substan- Bancroft:OhneGleichberechtigung
übrig für mich? Was hat er, was ich ziellunglücklich" mit einemoder sogar wird Sex immer problematisch blei-
nicht habe? Dabei unterschätzen sie beidenPunktenzu sein. Am wichtigsten ben.WennMänner glauben,alleskont-
(auchwenn sie es selberbesserwissen ist Frauenfür ihresexuelleZufriedenheit rollierenzu müssen,wirktsichdas da-
müssten),dass Selbstbefriedigungder die Nähezum Partnerund ein offener raufaus,wiewohlsichFrauen mitihrer
elementare Weg ist, den eigenen eroti- Dlalogüber Sex. Sexualitätfühlen.lch glaube,dass
schen Geist zu erforschen. Die immer Focus: Was selten der Fall ist . . . Frauenimmernochvon traditionellen
noch existierende DiJfamierung der Bancroft: Der Lebensstil der Men- Gesellschaftszwängen negativbeein-
Masturbation als sexuelle Unzuläng- schen hat sich sehr verändert.Die Be- flusstwerden.
lichkeit ist ein Drama modemer Sexu- ziehungzwischenMann und Frau ist Focus:Welchesinddas?
alität - vor allem für Mädchen. eine andere.Fernsehenund Neue Me- Bancroft:Sex ist okay,wenn eine
Generation SeX. Immer mehr der dien fressen viel Freizeitauf. Es gibt Frauverheiratetist,insbesondere wenn
20- bis 3O-Jährigenweigem sich heute eine neueShopping-Kultur, den Fitness- sie schwanger werdenmöchteoderfür
durchaus, vorgefassten Sex-Scriptszu Trend, viele Beschäftigungen,die vor dasWohlergehen ihresGattensorgt.
folgen. Sie sind aufgewachsen im ero- 50 Jahrengar nicht existierten.Men- FOCUS: Wasist guterSex?
tischen Spannungsfeldzwischen Ma- schen habenheute andereHobbvs.als Bancroft:GuterSexerlaubtuns,un-
donnasSchlachtruf ,,ExpressYourself", miteinander zu schlafen. sere Sexualitätim Kontexteinereini-
Cyndi Laupers Selbstbefriedigungs-Hit Focus: Hat die sexuelle Revolution gen,intimen Beziehung zugenießen, die
,,She Bop" und dem Spermafleckei- ironischerweise zu einer Flautein den beideglücklich macht.lchfindees tra-
nes amerikanischen Präsidenten auf Betten geführt? gisch,wennderSexin langenBeziehun-
dem Gap-Kleid seiner Praktikantin. Bancroft: Eher zur Entzauberung gen langsamverschwindet. Manmuss
,,Sexueller Pluralismus, die Freiheit des Sex. ja nichtso häufigmiteinander schlafen
der Frauen zu tun, was sie wollen, ist Focus: Was ist lhre größte Sorge in wie am Anfang.Wichtigist, dass Sex
der Schlüsselzur nächstenFrauenge- SachenSex? etwasBesonderes ist. Man machtes
neration", verkündet die amerikani- Bancroft: Der Trendzur Autosexuali- nunmalnichtmitjedem.Manmusses
sche Soziologin Paula Kamen in ihrem tät, zum bequemensexuellenRückzug auch nichttäglichmachen.Es bringt
neuen Buch ,,Her Way: Young Women aus einerZweierbeziehung mit Hilfevon zweiMenschen näherzusammen. I
Remakethe SexualRevolution"(Broad-
way Books),
Die Basis für das neue weibliche
Selbstbewusstseinliegt vor allem in der
besserenAusbildung:Auf 100Männer
mit Bachelor-Abschlüssen kommen in
IOHI{ BAI{CROFT
hat mit seinem Team trrU
l.
den USA mittlerweile 133 Frauen. ,,Es kürzlich herausge-
ist, als ob die sexuelle Revolution der fund.en, dassFrau.en
70er niemals wirklich starb, sondern den Orgasmus nicht
sich langsam von einer männlich do- mebr als uhimatioes
minierten Bewegung in eine Richtung Must betrachten.
entwickelt, wo auch Frauen das Sa- Das sexuelle Umfeld
gen haben können", meint Kamen. ) ict c.t;.ht;oPr

F(rus 35/2003 FotosrTylgan Mill€r/Getty/FwtMagazin. FoliolD.com, Cetty lmg6


Der Hamburger Sexualf orscher Wemer
Habermehl bestätigt:,,Der erkennbare
\ Tiend ist eindeutig, dass sich Frauen
unter 30 männlichen Standards anpas-
sen. Sie machen sich das Vergnügen,
schnell mal einen Kerl durchzuziehen.
Oder sie denken nach einem Quickie
auf dem KIo, hoffentlich kommt der mir
nicht hinterhergedackelt, weil es gibt
ja auch noch andere." Die gesell-
schaftlichen Hintergründe: Die beruf-
lich und finanziell unabhängige Frau
braucht nicht mehr den einen, der sie
erwählt und versorgt. Also muss sie sich
auch nicht mehr dezent bedeckt halten.
One-Night-Stands und das Begutach-
ten des männiichen Körpers (,,Frauen
"
achten jetzt auf Muckis und Knack-Po ,
so Habermehl) sind in das Repertotre
weiblicher Partnerwahl eingezogen
Starres ,,Dating", Junge fragt Mäd-
chen, oleicht für diese Generation SeX
einem Relikt aus dem vergangenen
Jahrhundert. An amerikanischen Col-
leges ist es längst durch ,,hookrng up"
ersetzt worden - spontanen, zwanglo-
sen Sex ohne Konsequenzen. Am Mor-
be4ommen
mehrZärtlichkeit in Prozent Grenzä berschreit ungen un d gen danach treten Studentinnen nicht
oiel Hautleontdkt zäblen beim mehr gesenkten Hauptes den legendä-
"
stärkerausleben
meinePhantasien sinnlichen Erleben fiir das ren ,,Walk of Shame nach Hause in ihre
teiblichc Gescblecht.;'eit ntebr Wohnung an. ,,lviilkommen zur neuen
haben als der blassischeAht Mänter sexuellen Revolution. Das 2 1.-Jahrhun-
etnen
dert-Mädchen genießt mehr Liebhaber,
gaben bei dersclbenErhebung
mehr Orgasmen und mehr sexuelle Frei-
Desser werden (2535befragtePersonenzi;ischen
heit als je zuvor", leitete vorigen N'Io-
16 knd 55)dls obcrstenff/unscbaucb nat die englische ,,ElIe" ihre Story über
haben
öfterGeschrechtsve'kehr mehr Zärtlichkeil an, dent folgte weibliche Promiskuität ein. Eine Pro-
Quelle: C€WlS der \Yunschnach mebt Sex. tagonistin, 27, verwarf lapidar die alte
Alstandsnummer Kein-Sex-beim-ers-
ten-Date: ,,Wenn er einen Stecklaciel-
Pimmel hat, dann will ich das glelch u'is-
"
lusr
örrewucxr ROTTENWECHSEL sen Mit Einführung der Pille ist ,,Sex
"
ist tine tcibliche Pbantasie Int echten Frau äbernintmt dasKommando- manche zum Hobby geworden , erklärt dle bnti-
Leben trauen sichFrauenhaunt, iiber ihra Männer schnensich danacb,nancba t'iih- sche Kolumnistin Suzy Godson in ihrem
h eitnlichen Ob sessioncnz u sprechen len sich dadurch an die Wand eedrückt ,,Buch vom Sex" (Rogner und Bemhard
Verlag, bei Zweitausendeins). Frauen
hätten aber erst 40 Jahre später begrif-
\ fen, dass Sex Spaß machen sollte
,,superrats - die SuPer-Ratten" be-
titelt ,,Her Way"-Autorin Kamen dlese
neue Spezies Frau, ,,die auf die glei-
che sexuell aggressive Weise agiert, wie
es Männer traditionell tun" und damit
E
die,,dramatischste sexuelle Verände-
o
rung der vergangenen drei Jahrzehn-
\ te itlustriert". Dabei repräsentiert die
uncharmante Begriffswahl, so die Au-
torin, ,,die Umbremsbarkeit dieser Brut,
die von Konservativen und Kirche als
neuzeitliche Pest empfunden wird". U
Aus London berichtet das Männer-
magazin ,,Arena" mit einem woh-

Focus 35/2003
ligen Schauervon einer neuen ,,offe-
WEillI DAS nen weiblichen Sexualität": Während
FEUER der,,Rudegirls"-Clubnachtträfen sich
zu lodernbe- ,,nur Frauen" (hetero, bi, lesbisch, alle
ginnt, oerttech- Schichten),um knappest bekleidet und
seln,tiele von Typen ungestört ins Reich der Sin-
ffi'#{ Frauenguten
Seximmernocb
ne abzutauchen. ,,Mein Freund fährt
mich her, ich drehe voll auf, und er
mit Verliebtbeit weiß, wenn wir nach Hause kommen,
kann er was erleben", beschreibteine
Marketingmanagerin ihren Ausflug zu
den bösenMädchen.
Lässige Lust. Sexuelle Freiheit muss
Fraum sind verliebt in die Liebe, hennenihren Körper oft nur unzareicbend aber mehr beinhalten als potente Pro-
miskuität. Es kann nicht das Ziel seir,
und gebennicbt zu, dasssie Pomosgucken. Das solhesich ändem. männlichen Sex lediglich zu kopieren,
fordem schon die ersten Feministilnen
r Jede Generationfängt von vorn an Funktionenund den Eigenartendes wie etwa die US-Kolumnistin Michelle
Auch heutigeTeenagerbeginnenihr eigenenKörpersbefassen. Goldberg in ihrer harschen Kritik am
Sexlebenin der Missionarsstellung. o Der Partner ist kein Besitz ,,neuen Shopping-and-Fucking-Femi-
Einerseitshatte die Frauenbewegung Einer der größten Machtkämpfezwi- nismus". Frauen müsstenendlich von
wenig Auswirkungauf die traditionel- schen den Geschlechtern basiert auf der'vVir-gegen-die Männer-Logikrveg-
len Geschlechterrollen. Andererseits dem Verlangen,den Partnerzu besit- kommen, lautet der Vomrurf. Leonore
tröstet es, dass jede Frauindividuell Tiefer, Sexualpsychologin am Monte-
zen. Frauenliebendie Liebe- das
herausfinden muss,welcheBedeutung macht sie ignorantund lässt sie die fiore Medical Center in New York,
Sexualitätfür sie habenkann. Freiheitdes anderenmissachten.Die verfolgt das Phänomen der lässigen
o Sex braucht Freiheit ldeevomseligmachenden Traummann Lust gespannt: ,,Eswird sehr interes-
verleitet zu sexuellerPassivitätund sant werden, ob diese Phi.losophieder
Die eigenen sexuellen Vorliebenzu
koitusgekoppelter Verliebtheit. Zwanglosigkeit beibehalten werden
kennen kostet viel Mühe und mora-
kann und nicht irgendwann mit den
lischeUberwindung. Zur Erforschung . GesGhlechterrollensind variabel "
Werten einer Partnerschaftkollidiert
der eigenenErotik,des eigenenKör Menschenwerdenals MannoderFrau Wenndie weibliche Ich-AG den Mam
pers ist viel innereFreiheitnötig.Erst geboren.Was typisch männlichoder fürs Leben sucht, reibt sie sich immer
dieser Schrittlässt auch reelle Phan- typischweiblichist, ist dagegenwis- noch auf in dem Versuch, den 'vül-
tasien entstehen. senschaftlichumstrittenund oft von len zur Freiheit mit dem Wunsch nach
r Der fiemde eigene Körpel der Gesellschaftfestgelegt.Schonder Hingabe zu vereinen.Zweisamkeitwüd
In den,,Vagina-Monologen" beschreibt PsychoanalytikerWilhelmReichsprach zum emotionalen Luxusgut, Sexuali-
die AutorinEve Enslerdie Scheu,ihr von einer,,aufgezwungenen Hetero- tät moralisch hochgestuft. Erica Jong,
eigenesGeschlechtsorgan zu benen- sexualität".Lust sollte nicht in eine die 1973 den sexuellen Befreiungs-
nen,ihresexuelleUnsicherheit. Nach- Dichotomiegezwängtwerden. schlag ,,Angst vorm Fliegen" verfass-
dem sie das Wort Vaginamindestens . Lust contra Monogamie te und schon zum vierten Mal verhei-
hundertmalausgesprochen hatte,fühl- Sexein Lebenlangnurmit einemMen- ratet ist, steckt das Feld menschlicher
te sie sich olötzlichleichterundselbst- wenn man ihn
schen sei lächerlich, Sexualitätheute so ab: ,,!Virsind paarfi-
bewusster.Frauenwerden erst ihre als Kunstbetrachte,so die Sexologin xiertwie die Gänseundpromiskwie die
körperliche Verlegenheit ablegen,wenn Betty Dodson. Deshalb ist Untreue Bonobos.Dazwischen gibt es alle Stu-
sie sich ausführlichund offen mit den auchnichttypischmännlich. fen von Keuschheit und Sinnlichkeit."
Und wamt vor dem Einpferchen der
Passionin Alltagstrott und Sicherheits-
denken:,,Vergnügenist erschreckend,
weil es die Grenzen zwischen Men-
schen niederreißt. Ieidenschaft anzu-
nehmen heißt mit Angst zu leben."
Nicht nur die modeme Angst vor der
'Wie
leben in einer ,,oversexedand Love-Story ohne tapez dämpft die
underfuched." Welt: Im Fernseben,in weibliche Sinnlichkeit - parallel zum
den Zeitschriften, im Internet glimmt neuen Selbstbewusstseinist eine Dik-
grof llasWottSrx auf. Mit dem
tatur der genormten Maße gediehen:
So locker jüngrereFrauen die Beischlaf
eigenenSexuallebensind dabei nur
verursachte Verliebtheit abstreiJen,so
jederlürlfte i|ann und gut jede .oierte locker sie über die verpatzte Verhü-
Frau zufrieden. (2235 befragte Frau- tung der Eltem oder Blow-Job-Techni-
Quelle: CEWIS en und Männer zr.;:ischen16 und 65) ken diskutieren, so strikt strecken )

124 Composing:Fcus-Magdin Focus 35/2003


-a

sieFraaenan, nur dasBestezu aerhngen"'


,,Früberwaren SexbücherFummelanleitangen für Inhompetente.Heutefeuern
Zu Recbt- übet sexgibt esnochrtiel zu letnen'
rechtfertigteder Londoner,Evening sundard' den Beitarf in Erotib-Ratgebern.

wirklich ,,The Big Bang" ,,Sexfor Two" ,,Warumilänner so


,,DasBuchYomSex" i ,,WasFrauen schnellkommenund
antörnt" Emma Taylor/Lorelei BettyDodson,Gcldmann'
SuzyGodson.Zweitausend' : 370 5.,8,90Euro Frauenso tun als ob"
SandraMaravolo,Eichborn Shafuey,Plume Books'
eins.277 5.. 77.90Euro AnneWest,Knaur.
I 737 5., 74,95 Euro
Vertag, 25O 5.. 25 Dollar
Versuchtdie Frauenaus tn- 3725,7.90Euro
InstruktionenmitPotrArt-Cc
Schildert Schönschamlos. DasPosi- rerRomantikfalle zu holen,
of '
mics illustriert.Das ,,JoY Schnell-Ratgeber. VomAnrufdanachbis zur
tionspapier der Kolumnis- schreibtüber Sex im Alter.
Sex'des21. Jahfiunderts.i schmissig,woranes Flau- JedeTücke
Licht-aus-Manie
en fehlt. Basics(bishinzur tinnenvonnerve.com' Zählt Erklärtdas möglicheUni-
VonBasicswie Adoleszenz, des GeschlechterkamPfs
verzichtbarenG-Punkt-Su- derGeneration für
X Gründe versumder Lust völlig un-
bis Zipper-Sex bis hin zu zur ist erwähnt Entwirrtfrivol
die Masturbationauf und geniert.EineAnleitung
Marottenwie gefaktenOr , che),die dem Potenziellen vieleMissverständnisse
empfiehltlvlake-out-Alben sexuellenFreiheit
gasmenoderSex-Diät Loverentgangensind

sie sich nach dem Blondklon-Klischee, zufordem, sich der DIN-A4-Popp-KuI-


der Barbie-Doktrin der Medien; zah- tur zu verweigem und - sind die Prada-
Ien horrendviel Geld für Diätprogram- Kleidchen erstmal unter die I(niekehlen
me und Schönheitsoperationen. Warum gerutscht- anzuerkennen:Sexlandist
pendelt ein Superstar wie Christina immer wieder Tabula rasa.
Aguilera gleichsamächzendzwischen Der gesellschaftlich genormte Sex
Wohlfühlgewicht und Luder-Korsett sei sowiesoein ausschließlich,,soziales
und singt in ihrer Selbstbestätigungs- Konstrukt", wamt die SexologinTiefer
hymne ,,Beautiful": ,,Ich bin schön, vor Durchschnittswertenjeglicher Art.
F r aLI egal,was sie sagen"?
Die Oldenburger PsychologinRun-
Sex ist ein Potenzial.Man tut's oder
nicht. ,,Selbstein Leben ohne Sex",
te beklagt den Verlust der persönli- resümiertdie Psychologinradikal, ,,ist
chen Intimität: ,,Durch diesen Druck genauso wenig ein Problem wie ein
einer öffentlich vorgegebenenSchön- Leben ohne Klavier zu spielen."
heit entfemen sich die jungen Mäd- Unvorstellbarwäre doch heute jene
chen wahnsinnig weit von sich selbst. Szene, die sich 1937 zwischen Mar-
,rFraut'
Sie gestattensich nicht, Sex mit Feh- lene Dietrich und Erich Maria Re-
Natalie Angier, Goldmann,
lem, Schwächenund Schamzu genie- marque abspielte: Nachdem sich die
ßen." Es ist, alshätte nur eine wie Clau-
547S.71.90Euro
beiden auf dem Lido in Venedig ken-
Provozierend verfasst die dia Schiffer einen Orgasmusverdient. nen gelernt und dort bis zum Morgen-
Pulitzerpreisträgerin
einede UnserSex ist ziemlicheingeklemmtin grauen geflirtet hatten, sagte er zu
tailversesseneHommage der Ara des Pomobooms,der Ostpros- ihr: ,,Ich muss Ihnen etwas gestehen
an den weiblichenKörper titution und des Autosex im Intemet, - ich bin impotent." Und sie antworte-
- inkl.Anatomie, Chemie, ist vornehmlichzur Waregeworden.Es te ,,mit einer solchen Erleichterung":
EvolutionunddesLachens. ist nicht einfach,für den eigenen Kör- ,,Ach,wie wunderschön!" I
Pflichtlektüre! per (und die nicht vorhandenenMaße
90-60-90) individuelle Erfüllung ein- K,q.rreNer-EBoor/SusnNN Rrvls

Das könnte Ihnen auch gefallen