Sie sind auf Seite 1von 2

Elitarismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen)

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Elitarismus ist eine Ideologie, die vom Bewusstsein getragen ist, einer Elite anzugehören, und sich in einer elitären Haltung manifestiert. Sie definiert sich im Gegensatz zum Pluralismus.

Im Unterschied zum elitären Selbstverständnis und Denken bzw. zur elitären Lebenspraxis einzelner Persönlichkeiten (wie dies zum Beispiel Albert Einstein, Heinrich Mann zugeschrieben wird), ist der Elitarismus eine ideologische Gegenbewegung zum Egalitarismus und zum Populismus.

Insofern es sich um Selbstzuschreibungen von Gruppen handelt, wendet sie sich gegen eine angebliche Ochlokratie, also gegen die Herrschaft des Mob bzw. des Pöbel. Dieser Elitarismus ist dann in der Regel geprägt von Arroganz und Überlegenheitsgefühlen. Im philosophischen Kontext vertraten zum Beispiel Nietzsche und der George-Kreis eine Form des Elitarismus.

Insofern es sich um eine Zuschreibung im wissenschaftlichen Diskurs handelt, werden mit diesem Begriff die nachteiligen Folgen von Elitebildungen beschrieben.

Im Blick auf das betroffene Thema spricht man von:

ästhetischem ElitarismusIm Blick auf das betroffene Thema spricht man von: ethischem Elitarismus Milieus-, volks- und gruppenspezifisch

ethischem Elitarismusbetroffene Thema spricht man von: ästhetischem Elitarismus Milieus-, volks- und gruppenspezifisch spricht man von:

Milieus-, volks- und gruppenspezifisch spricht man von:

korporativem ElitarismusMilieus-, volks- und gruppenspezifisch spricht man von: nationalem Elitarismus konservativ-bürgerlichem Elitarismus

nationalem Elitarismus konservativ-bürgerlichem Elitarismusgruppenspezifisch spricht man von: korporativem Elitarismus Bezüglich der kulturellen oder politischen Einstellungen

Bezüglich der kulturellen oder politischen Einstellungen spricht man von:

kulturoptimistischem bzw. -pessimistischen Elitarismuskulturellen oder politischen Einstellungen spricht man von: konservativem beziehungsweise progressivem Elitarismus

konservativem beziehungsweise progressivem Elitarismusvon: kulturoptimistischem bzw. -pessimistischen Elitarismus antidemokratischem Elitarismus Siehe auch Klassismus,

antidemokratischem Elitarismuskonservativem beziehungsweise progressivem Elitarismus Siehe auch Klassismus, Akademismus (Hochschule),

Siehe auch

Klassismus, Akademismus (Hochschule), StandesdünkelElitarismus antidemokratischem Elitarismus Siehe auch Literatur Berking, Helmuth: Die veredelte Gesellschaft vom

Literatur

Berking, Helmuth: Die veredelte Gesellschaft vom Verschwinden der Eliten und der Wiederkehr des Die veredelte Gesellschaft vom Verschwinden der Eliten und der Wiederkehr des

Elitären, 1988

Roh, Thea de: Zur Theorie einer sozial-elitären Demokratie , 1991 Zur Theorie einer sozial-elitären Demokratie, 1991

Schneider, Frank: Populär? Elitär? Fragen zu einem klingenden Widerspruch , 2001 Populär? Elitär? Fragen zu einem klingenden Widerspruch, 2001

Trappe, Paul: Die elitäre Machtgruppen in der Gesellschaft, oder: über die Geschlossenheit der offenen Gesellschaft , 1988 Die elitäre Machtgruppen in der Gesellschaft, oder: über die Geschlossenheit der offenen Gesellschaft, 1988

Von „http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Elitarismus&oldid=105320379“

Kategorien: Kulturideologie

Ideologie

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Juli 2012 um 14:05 Uhr geändert.Kategorien: Kulturideologie Ideologie Abrufstatistik Der Text ist unter der Lizenz „Creative

AbrufstatistikSeite wurde zuletzt am 8. Juli 2012 um 14:05 Uhr geändert. Der Text ist unter der

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben. Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.