Sie sind auf Seite 1von 16

:antifaschistische Nr.

8
nachrichten g 3336 24.4.2008 24. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

Buchenwald: Kundgebung am Glockenturm

„Bündnis Arbeit, Familie,


Vaterland”
Gedenken zum 63. Jahrestag der
Sachsen. Der aus der CDU ausge-
schlossene Martin Hohmann ist Ehren-
Befreiung des KZ Buchenwald
mitglied der neuen Wählervereinigung Internationales Jugendtreffen war großartiger Erfolg
„Bündnis Arbeit, Familie, Vaterland”
geworden. Die war kürzlich von dem Etwa 1000 junge Menschen fette an eine junge Antifaschistin überga-
parteilosen sächsischen Bundestagsab- aus über 20 Ländern trafen ben.
geordneten Henry Nitzsche gegründet sich anlässlich des 63. Jahres- Am Sonntag wurde diese Verbunden-
worden. Das rechte Bündnis will bei tages der Selbstbefreiung des KZ Bu- heit eindrucksvoll auf der Gedenkzere-
den sächsischen Kommunalwahlen im chenwald in Weimar. monie des Internationalen Komitees Bu-
Juni antreten. Nitzsche will zudem für chenwald – Dora und Kommando auf
den Posten als Landrat im Kreis Baut- Unter dem Motto „Europäische Jugend dem Appellplatz und der abschließenden
zen antreten. Für die heiße Phase des auf den Gleisen der Demokratie und der Kundgebung des Jugendtreffens am Glo-
Wahlkampfes hat Hohmann seine akti- Freiheit“ folgten sie dem Ruf des „Insti- ckenturm unter Beweis gestellt. Unter
ve Unterstützung zugesagt. „Von Sach- tute des Véterans“ (Belgien) und der „In- Voranschreiten der Traditionsfahnen der
sen ging schon einmal eine Revolution ternationalen Föderation der Wider- Veteranen und der FIR bildeten über
aus, die das Land verändert hat“, heißt standskämpfer (FIR) – Bund der Antifa- 1500 Menschen eine Brücke zwischen
es in einer Anzeige des rechten Bünd- schisten“ zu einem internationalen Tref- diesen beiden Veranstaltungen.
nisses in der Wochenzeitung „Junge fen mit Veteranen des antifaschistischen Am Glockenturm sprachen der Bu-
Freiheit“. hma ■ Kampfes. chenwald-Häftling Floreal Barrier, der
Nitzsche wird von „Pro Köln“ jetzt In diesen Tagen fanden zahllose Ge- belgische Minister der Verteidigung Pie-
auch als Redner für den im September spräche zwischen Jugendlichen aus den ter de Crem und der Präsident der FIR
geplanten „Anti-Islam-Kongress“ in verschiedenen Ländern statt, gemeinsam Michel Vanderborght. Zum Abschluss
Köln angekündigt. „Pro Köln“- und besuchte man die KZ Gedenkstätte Bu- formulierten Jugendliche in 14 Sprachen
„Pro NRW“-Vorsitzender Markus Bei- chenwald. Es gab Begegnungen mit Ve- ein politisches Versprechen an die Über-
sicht hob hervor, dass mit Nitzsche teranen des antifaschistischen Wider- lebenden des Konzentrationslager.
„nun auch noch ein amtierender Bun- stands, eine Gesprächsrunde zum Spani- Michel Vanderborght (FIR) erklärte:
destagsabgeordneter“ den Kongress un- schen Bürgerkrieg und politische Debat- „Dies war ein großartiges Zeichen der
tertütze. red ten über Rassismus und Neofaschismus Verbundenheit von Antifaschisten aller
in Deutschland und Europa. Generationen. Und die KZ – Gedenkstät-
Höhepunkt des Jugendtreffens waren te Buchenwald war genau der richtige
Aus dem Inhalt: der Gedenkgang der Jugend von Weimar Ort, an dem dies dokumentiert werden
Die Extremismusthese nach Buchenwald. Am Ende dieses 8,5 konnte.“ Dr. Ulrich Schneider,
behindert lokale Demokratie . . 7 km langen Marsches wurden die Teilneh- Generalsekretär der FIR ■
NPD-Kampagne zum 1. Mai . . . 9 mer von Buchenwald-Überlebenden be- Auf Seite 4 ff. sind verschiedene Kundgebungs-
grüßt, die symbolisch die historische Sta- reden bzw. Auszüge daraus dokumentiert.
: meldungen, aktionen
Naziaufmärsche in Lud-
wigshafen und Mannheim
„Schulvereinstag” in Wien Dagegen stehe die EVB und deren Mannheim. Wie der AK Antifa Mann-
Österreich/Wien. Die deutschtümeln- „Volksgeld“-Schriftenreihe. Kontakt- heim berichtet, versammelten sich am
de „Österreichische Landsmannschaft” adresse ist Uwe Krumrei aus Schönhau- Sonntag, dem 6.4.2008, zwischen 16 und
(ÖLM) führt am 28. April ihren jährli- sen. Der Handwerks-meister war zuletzt 19 Uhr zunächst in Ludwigshafen am
chen „Schulvereinstag“ durch. Nach ei- von der NPD als Kandidat zur Bundes- Ost-Ausgang des Hauptbahnhofs und im
nem „Volksgruppenseminar“ am Vormit- tagswahl aufgestellt worden. Anschluss in Mannheim am Paradeplatz
tag, auf dem u.a. die „Lage der jeweili- hma ■ ca. 100 Nazis, um stationäre Kundgebun-
gen deutschen Volksgruppe“ besprochen gen durchzuführen. Die Nazis waren aus
werden soll, gibt es am Abend einen Langzeit-Hoch bei rechts- der gesamten Rhein-Neckar-Region,
Festakt im Festsaal des Wiener Inge- Südhessen, Rheinland-Pfalz und dem
nieur- und Architekten-Vereins. extremistischen Straftaten Saarland angereist. Anlass sollte ein Ge-
Zum Thema „Neuordnung des Bal- Berlin. Auf die monatliche Standardan- denken an eine Auseinandersetzung bei
kans – die besondere Bedeutung des frage der Abgeordneten Petra Pau, MdB Aachen sein, bei der zwei Tage zuvor,
Minderheitenschutzes“ soll dort Christi- DIE LINKE. und Mitglied des Innenaus- am 4.4., ein Neonazi getötet wurde. Der
an F. Wehrschütz sprechen. Der war schusses hat das Bundesministerium des Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN)
Chefredakteur der „Neuen Freien Zei- Inneren geantwortet. Demnach wurden stellte den Nazis zur logistischen Unter-
tung“ der FPÖ, wo er im September im Februar 2008 bundesweit 1121 stützung Sonderbahnen bereit.
1989 die liberale Zeitung „Der Standard“ rechtsextreme Straftaten registriert, da- Organisiert wurden die Aufmärsche
als „selbsternannten Gralshüter des poli- runter 62 Gewalttaten. durch das regionale Neonazi-Netzwerk
tischen Liberalismus“ bezeichnete, „der „Das ist ein Langzeit-Hoch, zumal der „Aktionsbüro Rhein-Neckar“, einem Zu-
wohl mehr der Ostküsten-Mentalität der Februar kürzer ist als andere Monate und sammenschluss von Kameradschaften
Vereinigten Staaten als dem systemkriti- das Land Brandenburg zwei falsche Nul- und NPD-Funktionären in der Region.
schen Liberalismus des großen Friedrich len gemeldet hat. Die aktuelle Statistik Der langjährige Nazikader Rene Rodri-
von Hajek entsprechen dürfte“. Anfang widerlegt alle, die die rechtsextremisti- guez- Teufer aus Viernheim meldete die
der 90er Jahre wechselte Wehrschütz sche Gefahr klein reden“, so Petra Pau. Aufmärsche an. Der Ludwigshafener
zum ORF, wo er zuletzt zum Korrespon- Die aktuelle Langzeit-Statistik ist un- Kameradschaftsführer Matthias Herr-
denten in Belgrad bestellt wurde. 2000 ter www.petrapau.de einsehbar. ■ mann war maßgeblich für die Organisati-
wurde ihm der Österreichische Staats- on der Kundgebungen zuständig und
preis für publizistische Leistungen im In- Am 26.4. erneut Naziauf- hielt einen Redebeitrag. Der Anlass der
teresse der geistigen Landesverteidigung Aufmärsche wurde von den Nazis ge-
verliehen. hma ■ marsch in Stolberg nutzt, um ihre völkische Hetze zu ver-
Stolberg. Nach dem gewaltsamen Tod breiten. In den Kundgebungen wurde in
Ex-Jagdflieger im „Haus eines 19-Jährigen in Stolberg hat die rassistischer Manier gegen MigrantInnen
Neonazi-Szene ein zugkräftiges Thema gehetzt.
der Heimat“ für sich entdeckt. Der Tote wird zum Die Polizei, die schon Stunden vor Be-
Österreich/Wien. Etwa 200 Menschen Märtyrer verklärt, bereits wenige Stun- ginn der ersten Kundgebung in Ludwigs-
nahmen Ende März an einer Veranstal- den nach dem Verbrechen marschierten hafen mit einem Großaufgebot präsent
tung des „Neuen Klub“ in Wien teil. Als 170 Neonazis durch Stolberg. Am ver- war, scheute weder Kosten noch Mühen,
Redner ins „Haus der Heimat“ eingela- gangenen Samstag waren es dann schon um den Nazis einen reibungslosen Ab-
den war der 95-jährige ehemalige NS- 800 Faschisten, angeführt von Christian lauf ihrer Veranstaltungen zu ermögli-
Jagdflieger, Oberst a.D. Hansjoachim Worch aus Hamburg. Demgegenüber chen. In Absprache mit der VRN organi-
Herrmann. Herrmann trat in den letzten standen etwa 450 AntifaschistInnen. sierte sie den Transport der Nazis mit
Jahren wiederholt auf Veranstaltungen Das soll am 26. April anders werden! Sonderbahnen. In Mannheim konnten
der DVU und des NPD-Blattes „Deut- Denn für diesen Tag planen Neonazis spontan ca. 60 AntifaschistInnen mobili-
sche Stimme“ auf. den nächsten „Trauermarsch“, diesmal siert werden, die lautstark gegen die Auf-
An der Veranstaltung in Wien nahmen angemeldet und organisiert von der märsche protestierten.
zahlreiche ehemalige Militärs und FPÖ- NPD. Nach derzeitigem Stand hat die Wie in den letzten Jahren haben die
Aktivisten teil, so u.a. der ehemalige Ge- NPD ihre Demonstration für den Zeit- Nazis aus dem Umfeld des Aktionsbüros
neralinspekteur des österreichischen raum zwischen 10und 20 Uhr angemel- Rhein Neckar und der NPD auch für den
Bundesheeres, Karl Majcen, und Oberst det, der Auftakt soll an der Zweifaller 1. Mai Demonstrationen angemeldet.
a.D. John Graf Gudenus. Auch Rechtsan- Straße sein. Dieses Mal wollen sie ihre menschen-
walt Herbert Schaller, der frühere EU- Das Antifaschistische Aktionsbündnis feindliche Hetze in Neustadt an der
Beamte Dr. Albrecht Rothacher und der Aachen (ein strömungsübergreifender Weinstraße und Kaiserslautern verbrei-
Militärhistoriker Heinz Magenheimer Zusammenschluss von antifaschistischen ten. Der AK Antifa Mannheim ruft dazu
gehörten zu den Zuhörern. hma ■ Gruppen und Einzelpersonen) ruft unter auf, den Nazis entschlossen entgegen zu
dem Motto „Stolberg wird kein Wall- treten und ihre Aufmärsche zu verhin-
Rechtes „Volksgeld“ fahrtsort - Neonazis stoppen!“ zu einer dern. Treffen wollen sich die Nazis um
Gegendemonstration auf, die um 9 Uhr 11h in Kaiserslautern und um 15h in
Schönhausen. Einen „kostenlosen am Kaiserplatz beginnen soll. Neustadt.
Fernkurs“ über die „Deutsche Volkswirt- Das Stolberger „Bündnis gegen Radi- Der DGB Region Vorder- und Süd-
schaftslehre“ bietet die „Europäische kalismus“ [sic!] ruft am Vorabend des pfalz hat inzwischen eine Maikundge-
Volksgeldbewegung“ (EVB) an. Die Neonazi-Aufmarsches zu einer Kundge- bung auf dem Rathausplatz angekündigt.
„Schulwissenschaft“ lehre nur die „men- bung auf. Er ruft gemeinsam mit der Evangeli-
schen- und völkerzerstörende Kredit- Aktuelle Informationen werden auf schen Kirche für 15 Uhr zu einem Got-
und Zinswirtschaft“, heißt es in der An- der Homepage tesdienst, von 16 bis 18 Uhr zu einem
zeige in der neofaschistischen Zeitschrift http://www.antifa-dueren.org Programm auf, „das den lokalen Bünd-
„Recht und Wahrheit“. veröffentlicht. Antifa Düren ■ nispartnern Raum für eine friedliche Po-

2 :antifaschistische nachrichten 8-2008


Zu den gut besuchten mit 2500 Leuten gegen den Aufmarsch
Antinaziprotesten, ei- von 350 Neonazis in der Hansestadt de-
nem „Fest der Demo- monstriert hat. „Ich hoffe, dass dieses Sig-
kratie“, hatte unter an- nal bei den Rechten angekommen ist“, er-
derem eine „Initiative klärt Pastor Dr. Matthias Viertel, der die
Tolerantes Bad Saarow“ Aktionen des Kirchenkreises Lübeck ko-
aufgerufen. Hinzu kam ordiniert hat. Uwe Polkaehn, DGB-Regi-
die Mobilisierung durch onsvorsitzender, sagt sogar: „Der Kampf
Antifagruppen und den gegen Rechts ist in Lübeck zum Alltags-
Flüchtlingsrat Branden- geschäft geworden.“ Seiner Ansicht nach
burg. Letzerer hatte in rechnet sich die NPD keine Chancen bei
seinem Aufruf betont, der Wahl in Lübeck aus. Stadtpräsident
nicht nur gegen die Peter Sünnenwold (CDU): „Wir haben
Transport der Neonazis in Sonderbahnen NPD sondern auch ge- genügend demokratische Kräfte, die sich
gen die Residenzpflicht in Lübeck gegen Rechts wehren – das hat
sitionierung gegen den rechten Auf- für AsylbewerberInnen zu protestieren. die letzte Demonstration machtvoll ge-
marsch bietet“. tht ■ Kritik am diskriminierenden Umgang der zeigt.“ kun ■
Bundesländer mit Flüchtlingen wurde so Quelle: Lübecker Nachrichten, 14.4.08
NPD-Vollpleite in Bad ebenfalls geäußert.
http://www.inforiot.de ■ Gegen rechte Unterwande-
Saarow
Bad Saarow. Den Trubel um die Innen- rung bei der Schöffenwahl
NPD verliert noch vor dem
ministerkonferenz (IMK) in Bad Saarow Berlin. In Berlin, wie auch in Branden-
wollte die rechtsextreme NPD am Mitt- Urnengang burg, ruft die NPD verstärkt dazu auf,
woch für eine Propagandaaktion nutzen. Lübeck. Das erste Mal seit 1990 ist keine dass sich „national gesinnte“ Menschen
In Hinblick auf die Brandenburger Kom- rechte Gruppierung auf Lübecks Wahlzet- um die Wahrnehmung des Schöffenam-
munalwahlen wollten die Neonazis Stärke tel zu finden, obwohl der Großraum Lü- tes bewerben mögen, um „die Interessen
zeigen. Das ging ordentlich nach hinten beck „traditionell zu den regionalen der deutschen Bürger zukünftig noch
los: Einem Häuflein von nur 40 NPD-An- Schwerpunkten des Rechtsextremismus in nachhaltiger vertreten“ zu können. Hin-
hängerInnen standen 500 Gegendemons- Schleswig-Holstein“ (VS-Bericht 2007) tergrund dieses Aufrufs sind die bevor-
trantInnen gegenüber. Der NPD-Infotisch zählt. Wie viele Mitglieder die NPD in Lü- stehenden Schöffenwahlen 2008 für die
und die Parteiaktiven mit einigen Trans- beck hat, gibt das Landesamt für Verfas- Amtszeit von 2009 bis 2013.
parenten waren von einem massiven Poli- sungsschutz gegenüber den anfragenden Gesucht werden wie alle Jahre wieder
zeiaufgebot umstellt. So waren die Rech- Lübecker Nachrichten trotzdem nicht be- ehrenamtliche Richter am Strafgericht
kannt – obwohl den Behörden wenigstens oder am Jugendstrafgericht. Schöffen
die Zahlen angesichts der vielen VS-Spit- wirken an der Verhandlung vor dem Ge-
zel doch vorliegen müssten?! richt mit gleicher Stimme und im glei-
Der ehemalige NPD-Direktkandidat chen Maß wie Berufsrichter mit. Sie
für den Bundestag, Reinhart Jahnke, ar- können damit auf die Rechtsprechung im
beitete am „Potenzial in der rechten Sze- konkreten Fall erheblichen Einfluss neh-
ne“, verließ 2006 den Kreisverband und men und sind somit ein wichtiges Ele-
anschließend die Stadt. Seither wirkt er in ment der Rechtspflege. Dieser Tatsache
Ebersberg (30 Kilometer östlich von ist die NPD sich bewusst.
München) als Mitglied der CSU. „In den In der Regel gibt es weniger Bewer-
Kameradschaften gibt es viele junge Leu- bungen für das Schöffenamt, als es wün-
ten zwar geschützt vor ihren GegnerInnen te, aber die lehnen die politischen Struktu- schenswert wäre. Darauf setzen die Na-
aber auch abgeschirmt von der Öffentlich- ren ab“, sagt Jahnke. Damit sei „die Per- zis.
keit. Gegen Mittag brachen die NPDlerIn- sonalsituation der NPD beschissen“. Dass ver.di ruft alle Kolleginnen und Kolle-
nen zu einer Demonstration durch die die Partei sich dennoch zunächst die gen dazu auf, die Bewerbung für dieses
Stadt auf. Eine erste „Mahnwache“ kam Wahlunterlagen bei der Hansestadt be- Ehrenamt zu bedenken. Schöffen werden
völlig ohne Redebeiträge aus. Beim zwei- sorgt hatten, wertet Jahnke als „Taktik vor für fünf Jahre gewählt: Die Bezirke –
ten Halt sprachen unter anderem NPD- dem Aufmarsch“ Ende März in Lübeck. also die Bezirksverordnetenversammlun-
Parteichef Udo Voigt und der Hamburger Für ihn steht fest, dass „die NPD in der gen und die Jugendhilfeausschüsse für
Neonazi Thomas Wulff. Deren Reden Hansestadt nicht antritt, weil sie nicht ge- Jugendschöffen – erstellen mit Zweidrit-
wurden allerdings durch das Geläut von nügend Leute hat“. telmehrheit Vorschlagslisten aus Men-
einer nahe gelegenen Kirche und durch Im Kreis Herzogtum Lauenburg hat sie schen, die sich freiwillig melden, und
Protestrufe von GegendemonstrantInnen dieses Problem offensichtlich nicht, denn aus zufällig dem Melderegister entnom-
massiv gestört. Als der Neonaziaufzug an dort stellt sie sich zur Wahl. Ebenso in menen Personen. Daraus wählen die
der Gegenkundgebung vorbeizog, setzte Ostholstein. Wahlausschüsse beim Amtsgericht Tier-
es weitere Pfiffe und Buh-Rufe. Stefan Wiedenhöft vom Bündnis „Wir garten die Schöffen aus. Voraussetzun-
können sie stoppen“ kündigt bereits Ge- gen für die Bewerbung sind unter ande-
Die Meldung in AN Nr. 7/08 vom 10. April) auf genaktionen an: „Die Nazis sollen sich rem die deutsche Staatsangehörigkeit
Seite 2 „Heß-Gedenken vor Bundesverwaltungs- nicht zu sicher fühlen.“ Die Initiative und die Vollendung des 25. Lebensjah-
gericht“ war den Lokalberichten München 7-08 „Keine Stimmen den Nazis“ zählt mehre- res, SchöffenbewerberInnen dürfen au-
entnommen, mit Quellenverweis auf www.aida- re hundert Mitglieder, die 100.000 Flug- ßerdem nicht älter als 70 Jahre sein. Die
archiv.de. Dieser Hinweis war leider unvollständig. blätter verteilen wollen, dort wo sich die Bewerbung ist an das zuständige Be-
Der Artikel stammt ursprünglich von http://www. NPD zur Wahl stellt. Dass sie es in Lü- zirksamt zu richten.
redok.de/content/view/1063/38/ und wurde beck nicht tut, sieht Wiedenhöft „auch als ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
bei aida-archiv mit Genehmigung des Autors und
Hinweis auf die Quelle veröffentlicht.
Erfolg des Bündnisses ,Wir können sie http://bb.verdi.de, Quelle: Publikation
stoppen‘“, das vor knapp zwei Wochen Aktiv + Gleichberechtigt April 2008 ■

: antifaschistische nachrichten 8-2008 3


Gedenken zum 63. Jahrestag der Befreiung des
KZ Buchenwald am 11.4.1945
Ansprache von Bertrand Herz bei der
Gedenkfeier am 13.04.2008 auf dem Obwohl sie sich auf deutschem Boden sondere an die ersten österreichischen
hemaligen Appellplatz befinden, erhalten die Gedenkstätten der KZ-Häftlinge, die im September 1938 in
nazistischen Konzentrationslager und spe- das KZ Buchenwald gezwungen wurden.
2008 ist der 70. Jahrestag von zwei we- ziell die Gedenkstätten von Buchenwald An die Häftlinge aus der Tschechoslo-
sentlichen Ereignissen innerhalb der sich und Mittelbau-Dora nicht nur das Anden- wakei erinnerte Prof. Dr. Bardfeld. 8000
entwickelnden nationalsozialistischen ken an die deutschen Opfer und Kämpfer waren in das KZ Buchenwald deportiert
Verbrechen: gegen den Nazismus,
Mit der Ankunft der Österreicher in sondern auch das an
Buchenwald nach dem Anschluss im die Häftlinge aus 28
März 1938 und der Tschechen nach dem Nationen Europas
Münchner Abkommen im September und der Welt, die Op-
1938 beginnt die Internationalisierung fer des Hitler-Re-
des Lagers. gimes wurden. Die
Und 1938 beginnt in Buchenwald das, nazistischen Lager in
was später unter dem Begriff der «Mas- Deutschland sind
senvernichtung» in die Geschichte einge- Stätten des internatio-
hen sollte: zuerst Mitte 1938 die Ankunft nalen Gedenkens. Die
der ersten gefangenen Sinti und Roma, Überlebenden aller
die Opfer der Rassenpolitik der National- Nationen können
sozialisten wurden, sowie die Ankunft nicht zulassen, dass
von Tausenden von Juden nach dem vom der Charakter dieser
nazistischen Staat organisierten Pogrom Lager, Orte entfessel-
vom 9. November 1938. ter nazistischer Bar-
Am 11. April wurden die Opfer der barei, abgeschwächt
Massenvernichtungen auf der Veranstal- wird, indem er mit Kundgebung auf dem Appellplatz
tung geehrt, die die Gedenkstätte unter der Nutzung nach 1945 vermischt wird. worden, von denen 4400 im Jahr 1945 be-
Mitwirkung des Internationalen Komitees Gegen eine derartige Vermischung hat freit wurden. Seit Anfang 1943 hatten die-
organisiert hat. Hier auf dem Appellplatz sich der Häftlingsbeirat von Buchenwald se Häftlinge eine Vertretung in der illega-
werden heute zwei Redner an unsere ös- im November letzten Jahres feierlich aus- len militärischen Organisation der Inhaf-
terreichischen und tschechischen Kame- gesprochen. tierten.
raden erinnern und Guy Ducoloné, ein de- Wenn wir nicht mehr da sind, müssen
portierter Widerstandskämpfer, gibt im die kommenden Generationen dieses An- Auszug aus der Rede von Guy Ducolo-
Namen des Internationalen Komitees eine denken bewahren, so wie es die Weimarer né, Vize-Präsident des Internationalen
Erklärung dazu ab. Und schließlich wird Stadträte feierlich am 14. Juli 2007 getan Komitees Buchenwald-Dora und Kom-
unser Kamerad Floréal Barrier, Präsident haben. Wichtig ist dabei nicht in erster Li- mandos am 13.4.2008 auf dem ehe-
des Häftlingsbeirates der Gedenkstätte, an nie, an unsere Leiden zu erinnern, sondern maligen Appellplatz:
den 50. Jahrestag der Einweihung des das Bürgerbewusstsein dafür zu schärfen, „Vor 63 Jahren befreite Buchenwald sich
Mahnmals erinnern, einer beeindrucken- welche Ursachen zu dieser Ideologie des selbst (...) Betrachtet man die Geschichte
den Anlage zu Ehren des Kampfes und Todes geführt haben. Wir müssen gegen nazistischer Konzentrationslager, stellt
des Leides der Häftlinge und besonders das Wiedererstarken der Keime von Hass man fest, dass Buchenwald von 1942-
zu Ehren unserer verstorbenen Kamera- und Gewalt in Europa kämpfen, die eine 1943 an eine Sonderstellung einnimmt.
den, an die symbolisch die Massengräber Wiederbelebung des Faschismus und Na- Das hängt auch damit zusammen, dass
der Straße der Nationen erinnern. zismus in sich tragen können: wie die Ent- die Häftlingsfunktionen nicht wie in den
Die Gedenkveranstaltungen dienen wicklung von Rechtsextremismus, Anti- anderen Lagern von Verbrechern, Dieben
dazu, das Gedenken an die nazistischen semitismus, die Vermischung oder sogar und anderen Häftlingen mit grünem Win-
Verbrechen dauerhaft zu erhalten, aber sie Verleugnung der Massenvernichtung, eine kel ausgeübt wurden, sondern von deut-
reichen nicht aus, um dieses Andenken zu Politik der Ausgrenzung von Minderhei- schen politischen Gefangenen. Manche
schützen. Es gibt gegenwärtig, besonders ten, Gewaltanwendung gegen Einzelne kritisieren diese Situation und vermuten
in Deutschland, Versuche, es herunterzu- oder Gemeinschaften usw. oder behaupten, dass die politischen Häft-
spielen und mit der Erinnerung an alle Deshalb ist es mir ein besonderes Be- linge mit der SS zusammen gearbeitet
Diktaturen zu vermischen. Niemand hat dürfnis, die hier anwesenden 1000 Ju- hätten.
das Recht, ein Land daran zu hindern, sich gendlichen aus 16 Nationen zu begrüßen, Es ist an der Zeit, dieses Gerede und die
mit seiner eigenen Geschichte auseinan- die mit Hilfe des belgischen Instituts für Unwahrheiten zu beenden. Es wäre unver-
derzusetzen, so wie Deutschland dies mit Kriegsveteranen und der FIR gekommen antwortlich, die Ehre dieser Männer zu
der Zeit nach 1945 tut. sind, um ihren Willen zu bekunden, das beschmutzen. Sie haben ganz im Gegen-
Aber die Erinnerung an die Verbrechen Andenken an die Verbrechen des Nazis- teil unter Einsatz ihres Lebens den richti-
des Nazismus ist anders. Es handelt sich mus für immer zu bewahren und gegen je- gen Kampf geführt.
hierbei um eine internationale Erinne- des Aufkeimen dieser Ideologie zu kämp- Natürlich war die innere Lagerverwal-
rung. Es ist die Erinnerung an eine krimi- fen. Vielen Dank euch allen. Wir brauchen tung Zwängen unterworfen, aber niemand
nelle Ideologie, wie sie die Welt nie zuvor euch. kann leugnen, dass sie folgende positive
gekannt hatte, an den nationalsozialisti- Andreas Dlabaja – geb. 5.5.1971, En- Auswirkungen hatte: Einerseits nahm die
schen Staat, der sich in einem voll verant- kelsohn von Erich Dlabaja, Buchenwald- SS weniger direkten Einfluss auf das Ge-
wortlichen Deutschland entwickelt und häftling, verstorben 1970, Sohn von Al- schehen innerhalb des Stacheldrahtzauns.
versucht hat, die Welt zwischen 1933 und bert Dlabaja, Obmann der österr. KZ-Ver- Und andererseits verringerte sich die Bru-
1945 zu unterjochen. einigung Buchenwald – erinnerte insbe- talität der Blockältesten und der Kapos

4 :antifaschistische nachrichten 8-2008


gute Erinnerung Kameraden. Für die Überlebenden sym-
an eine alte Ge- bolisiert diese Straße der Nationen den il-
schichte, aber legalen Kampf von früher, der innerhalb
auch eine ständi- des elektrisch geladenen Stacheldrahtes
ge Vision, die ein Europa des Friedens, der Solidarität
eine Wiederho- und des Humanismus entstehen ließ, das
lung solcher Ver- wir uns so sehr für die Zukunft gewünscht
brechen verhin- haben und das immer noch zu errichten ist.
dern soll. Die monumentale Treppe, der Weg der
Er erinnert Freiheit, endet an dieser Gruppe des Bild-
auch daran, dass hauers Fritz Cremer, der den illegalen und
in diesem Lager freiwilligen Kampf verewigt, der am Ende
die Häftlinge Teil die Entmenschlichung und den Tod besie-
hatten am Sieg gen wird.
über die Nazis. Und der Glockenturm wird das Herz-
Ansprache von stück des Gedenkens. Die Glocke, die ein
Floréal Barrier besonderes Totengeläut anstimmt, das Prä-
am 13.4.2008 sident Grotewohl damals mit einem Vers
am Glocken- des großen Weimarer Dichters Friedrich
Demonstration zum Glockenturm turm Schiller begrüßte: «Friede sei ihr erst Ge-
gegenüber den Häftlingen beträchtlich. „Am 14. September 2008 wird es ein hal- läute.»
Während die «Grünen» die Aggressionen bes Jahrhundert her sein, dass tausende Im Zentrum des Turms enthält eine Ver-
der SS gegen die Häftlinge noch verstärk- Frauen, Männer und Jugendliche sich auf tiefung Erde von allen Orten nazistischer
ten, hatten die «Roten» das gleiche Ideal: dieser Seite des Ettersberges eng gedrängt Verbrechen, deren Namen auf dem Bron-
Hitler zu bekämpfen. Die «Roten» gestat- eingefunden haben. zedeckel eingraviert sind.
teten und förderten die Bildung der – ille- Sie weihten das Mahnmal ein und ehr- Ein halbes Jahrhundert ist seit jenem
galen – nationalen Solidaritätskomitees. ten die mehreren Zehntausend Opfer der Septembertag vergangen. Und wieviel ist
Ohne sie, ohne diese Männer mit ihren nazistischen Barbarei, die als Sklaven der in der Welt geschehen, das so oft gefähr-
Schwächen – einige waren seit 1933 in nazistischen Kriegsindustrie im Konzen- lich für die Zukunft der Menschheit und
Haft – wäre es niemals möglich gewesen, trationslager Buchenwald gestorben sind, insbesondere der Kinder ist. Der Nazis-
den nationalen und internationalen Wider- an Folterungen, aus Hunger, an Krankhei- mus, diese mörderische Ideologie, wurde
stand aufzubauen und zu organisieren, der ten, durch Spritzen, erhängt, erschossen. am 8. Mai 1945 militärisch niedergeschla-
zur Befreiung des Lagers führte. Die hier Anwesenden waren Überleben- gen, aber er lebt in zahlreichen Ländern
Die nazistische Diktatur ist durch ihre de und Angehörige von Verstorbenen in wieder auf und bringt die Zivilisation in
Barbarei und ihre Verbrechen, durch ihre den Todeslagern des Hitlerregimes. Sie schwere Gefahr.
Kriege und die grausame Besetzung der sind aus den beiden deutschen Staaten ge- Heute feierlich an die Verurteilung der
Völker Europas etwas ganz Besonderes kommen und in Delegationen aus 18 Län- Verbrechen von gestern zu appellieren
und kann deshalb mit keiner anderen ver- dern Europas. Sie waren in Begleitung von und Wachsamkeit gegen deren Wiederer-
glichen oder vermischt werden. Freunden und all denen, die verhindern starken zu erzeugen, lässt in den Seelen
Deshalb möchte ich als Vize-Präsident wollen, dass diese schmerzliche Vergan- der neuen Generationen die stabilste Ab-
des Internationalen Komitees Buchen- genheit wiederauflebt. wehr gegen eine Rückkehr zu jeder Form
wald-Dora und Kommandos unsere strik- Bei der Befreiung des Lagers im April von Aggression und Unterdrückung ent-
te Ablehnung jeder Vermischung zweier 1945 stand an dieser Stelle seit 1910 der stehen.
geschichtlicher Epochen zum Ausdruck Bismarckturm zum Ruhm der kriegeri- Hunderttausende Besucher aus der
bringen, die in Deutschland von einigen schen Vorherrschaft des preußischen Mili- ganzen Welt haben die Reste des Kon-
angestrebt wird. tarismus. An dieser Stelle haben die Nazis zentrationslagers Buchenwald angesehen
Es handelt sich um die Zeit des Nazis- in Steinbrüchen Tausende der Unseren ver- und sich an diesem Mahnmal, dem Glo-
mus und die Zeit nach dem Krieg. scharrt. An dieser Stelle haben wir Überle- ckenturm als Zeichen einer friedlichen
Der Direktor der Gedenkstätte Buchen- benden der Hölle unsere letzten Toten von Zukunft, andächtig gesammelt.
wald hat das zusammen mit den Direkto- Buchenwald in allen Ehren bestattet. Setzen wir uns dafür ein, dass die Ge-
ren der anderen Lager-Gedenkstätten un- Und auf Beschluss der Regierung und danken der Besucher in der Vergangen-
terstrichen. Der Häftlingsbeirat der Ge- der großzügigen Bevölkerung der DDR heit und der Zukunft von diesem Ort be-
denkstätte Buchenwald hat zu Recht sa- wird das Mahnmal für die unzähligen Op- einflusst werden und dass sie sich die
gen können, dass «jene, die eine Vermi- fer der nazistischen Ideologie errichtet: Worte aus dem Schwur von Buchenwald
schung anstreben, die Bedeutung herab- Deutsche seit der Machtergreifung Hitlers zu eigen machen, den die Überlebenden
setzen, die die nazistische Barbarei in der im März 1933, Widerstandskämpfer aus am 19. April 1945 geleistet haben:
deutschen Geschichte hat.» allen von den Unterdrückern besetzten «Unsere Sache ist gerecht, Der Aufbau
Ich füge hier noch hinzu, dass der Ge- Gebieten von 1939 bis 1945, Opfer der einer neuen Welt des Friedens und der
neralsekretär des Zentralrates der Juden in menschenverachtenden Rassenpolitik des Freiheit ist unser Ziel.»
Deutschland an gleicher Stelle im Juli Nazismus. Und dass sie sich immer an die Worte
2007 gesagt hat: «SED-Diktatur und Dieses beeindruckende Ensemble der der Hoffnung und des Kampfes aus dem
Nazi-Regime haben nichts gemeinsam, Mahnung zeigt auf Steintafeln das Leid Buchenwaldlied erinnern, das die SS in
und jeder Versuch, Parallelen herzustel- und den schmerzlichen Weg, aber auch Auftrag gegeben hatte, das vor 70 Jahren
len, ist eine himmelschreiende Relativie- den heldenhaften Kampf der Nazigegner von österreichischen antifaschistischen
rung der Entrechtung, Deportierung, und in allen Ländern für das Leben. Häftlingen geschrieben wurde und das
fabrikmäßigen Ermordung von Millionen Die Pylonen der Straße der Nationen die Häftlinge im Gleichschritt singen
unschuldiger Männer, Frauen, und Kinder unterstreichen die Internationalisierung mussten:
während der Nazi-Diktatur.» der begangenen Verbrechen und die Inhaf- «Oh Buchenwald, ich kann dich nicht
(...) Der weithin sichtbare Glockenturm tierung von tausenden Kämpfern aller vergessen.»
der Gedenkstätte Buchenwald ist eine Länder, Nazigegner wie ihre deutschen Übersetzung: Franka Günther ■

: antifaschistische nachrichten 8-2008 5


Auf Vorschlag von Bürgermeis-
ter Rainer Schmuck/CDU be- Stadtrat Bad Fallingbostel
schloss am 7.4.08 der Stadtrat
von Bad Fallingbostel (Dorfmark ist einstimmig gegen Ludendorffer!
Ortsteil) einstimmig eine Resolution
gegen die Tagungen der Ludendorffer nicht nur in Dorfmark, sondern in ganz Der CDU-Fraktion meint, dass die
und nimmt sich dabei gleich den gan- Bad Fallingbostel gelten. „Bürger überwiegend weltoffen und gast-
zen sog. „Extremismus“ vor. Die SPD-Fraktion begrüßt die Resolu- freundlich sind“. Bedauert werden die
tion und dankt dem Bürgermeister, dass er Verbalattacken. Die Resolution sei gegen
Die Resolution stellte der Bürgermeister sich an die Spitze stellte. Durch überre- Antisemitismus, „gegen Links- und
bereits ins kommunale Internet, als sie gionale Berichterstattung über die Vorfäl- Rechtsextremismus an allen Orten des
erst sein persönlicher Entwurf war. Und er le beim Protest gegen die Ludendorffer Landes“ gerichtet. Es sei wichtig, dass
sorgte auch dafür, dass die Resolution be- sei ein Imageschaden entstanden. „Wir wieder Ruhe einkehrt. Aus anderen Par-
reits Tage zuvor Thema in überregionalen wollen die Ludendorffer nicht“. Die Re- teien keine Wortmeldungen. Einstimmi-
Medien wurde. Zwei Tage vor der Ratssit- solution sei nicht nur ein Lippenbekennt- ger Beschluss der Resolution. Leises
zung verschwand die Resolution plötzlich nis, „jetzt fängt die Arbeit erst an, wir Klatschen.
aus der homepage. Der, vom Bürgermeis- müssen mit den Vereinen reden“. Besonders die SPD freut sich. Das
ter offensichtlich im Allein- Bündnis gegen Rechts kann trotz der Krö-
gang vorbereitete Resoluti- te „links- = rechtsextremismus“ einen gu-
ons-Entwurf (keine Partei ten Teilerfolg verbuchen. Jetzt kommts auf
war zuvor einbezogen), er- die Praxis an. Dorfredakteur Heinrich ■
fuhr eine Veränderung: Ein
Resolution des Rates vom 7.4.08:
„gleich ob von rechts oder
1. Der Rat der Stadt Bad Fallingbostel hat sich stets ge-
links“ kam in den Entwurf, gen Gewalt und Fremdenhass ausgesprochen und sich
weil sich nicht nur CDUler für Demokratie und Menschenrechte eingesetzt. Dieser
zum Anwalt rechter Dorf- Einstellung widerspricht es, wenn der die antipluralisti-
marker Meinungs- und Stim- sche und rassistische, insbesondere antisemitische
mungsmacher machten. Weltanschauung der Mathilde Ludendorff vertretende
Vor der Ratssitzung hielten „Bund für Gotterkenntnis (Ludendorff) e. V.“ Tagungen
Mitglieder des Bündnisses im Stadtgebiet veranstaltet.
2. Der Rat der Stadt Bad Fallingbostel verurteilt, dass es am Rande einer Kundgebung zu Pöbeleien gegen die
das VVN-BdA-Transparent „Faschismus Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines internationalen Workcamps in Bergen-Belsen kam. Den Jugendlichen aus
ist keine Meinung, sondern ein Verbre- vielen Ländern gilt unsere Anerkennung für ihre dem Frieden und der Versöhnung gewidmete Arbeit.
chen“ und verteilten Aufklärendes über 3. Gewalt und extremistische Gesinnung – gleich ob von rechts oder von links – sind Phänomene, denen die
die Ludendorffer. Anpöbelei blieb nicht Gesellschaft insgesamt begegnen muss. Zu dieser Verantwortung müssen sich der Staat, die Wirtschaft, die
aus. Da vergleicht einer das „Anpran- Verbände und Vereine, aber auch die Familien und jeder einzelne Bürger bekennen.
gern“ der Ludendorffer mit den „Kauft 4. Der Rat der Stadt Bad Fallingbostel ruft deshalb generell die Bürgerinnen und Bürger im Stadtgebiet auf,
nicht bei Juden“-Aktionen von Hitlers gemeinsam deutlich Zivilcourage zu zeigen und appelliert:
a) Stellen Sie extremistischen oder rassistischen Gruppierungen keine Tagungsräume und Unterkünfte zur
braunen Horden. „Du Armleuchter“ ist
Verfügung. b) Verwahren Sie sich gegen diskriminierende und rassistische Äußerungen. c) Schauen Sie bei
eine Anrede, um dann zu erklären: „ihr Übergriffen von Extremisten nicht weg. d) Rufen Sie bei extremistischen Straftaten unverzüglich die Polizei.
wisst gar nicht, was in den Köpfen der e) Treten Sie aktiv gegen Ausgrenzung und für ein friedliches Zusammenleben ein.
Dorfmarker los ist“. Viele verweigerten
die Annahme des Info-Blattes. Andere äu-
ßerten sich aufmunternd: „Nach 30 Jahren 15 Jahre nach dem Solinger Brandanschlag: Widerstand
wird’s ja mal höchste Zeit, das was pas- gegen Rassismus und Neofaschismus notwendiger denn je
siert“ und „jawoll Courage zeigen“. Der Solinger Brandanschlag von 1993 war nach den Morden von Hoyerswerda, Rostock,
Vor 70 BesucherInnen, viel für eine Mölln, Lübeck und Hünxe der entsetzliche Höhepunkt einer Welle von rassistischen Pogromen
Ratssitzung, mahnt der Ratsvorsitzende/ gegen Menschen ausländischer Herkunft in unserem Land. Nach der Wiedervereinigung
SPD gleich im Voraus, dass Zustim- 1990 wurde durch eine massive mediale und politische Hetze gegen Asylbewerber das Klima
mungs- und Unmutsäußerungen nach den des Zusammenlebens vergiftet. Die von der CDU eingeleitete „Asylkampagne“ endete wenige
Regularien nicht vorgesehen seien. Groß- Tage vor dem Solinger Brandanschlag am 26. Mai 1993 mit der faktischen Abschaffung des
zügig wird der Resolutions-Entwurf ans Asylrechtes durch eine Änderung des Grundgesetzes. Die Folge dieser Politik ist, dass die
Publikum verteilt. Neonazis sich ermuntert fühlen. Nazis sitzen heute in diversen Landtagen und Stadträten. Ne-
Bürgermeister Schmuck: Wir bedauern ben der neofaschistischen NPD, die vor kurzem in Solingen einen Kreisverband gründete, exis-
die Vorfälle gegen eine friedliche De- tieren auch offen gewalttätige „Freie Kameradschaften“. Sie agieren auch in NRW zuneh-
monstration des Internationalen Jugend- mend aggressiver. Die Gedenkstätte Wenzelnberg wurde Anfang dieses Jahres zum wieder-
workcamps Bergen-Belsen. Durch das holten Male von Nazis beschädigt.
Fehlverhalten Einzelner drohe die Stadt Unsere Antwort auf die Ausgrenzungspolitik gegenüber MigrantInnen und die Duldung des
überregional einen schlechten Ruf zu er- rechten Terrors heißt:
halten. Er erläutert, dass die Ludendorffer ● Den Rechtsextremisten den Boden entziehen. Gleiche soziale und politische Rechte für Alle.
nach Aussagen der Bundeszentrale für ● Wahlrecht für alle Menschen, die hier ihren Lebensmittelpunkt haben. ● Ein wirkliches Blei-
Politische Bildung und des niedersächsi- berecht für alle langjährig hier lebenden Menschen. ● Verbot der NPD. Bekämpfung aller ras-
schen Verfassungsschutzes „antipluralis- sistischen und faschistischen Organisationen. ● Rückzug der V-Leute des Verfassungsschutzes
tisch und rechtsextrem“ sind. Ein Anwalt aus der NPD und anderen neofaschistischen Organisationen ● Wir treten für ein besseres so-
(kein Ratsmitglied) habe Strafanzeige we- lidarisches Zusammenleben aller hier lebenden Menschen ein.
gen unschöner Äußerungen gegen die Gedenkkundgebung in Solingen am Do., 29.5.2008, 19.00 Uhr in Solingen-Mitte, Untere
friedliche Demonstration gestellt. Dorf- Wernerstraße / Ecke Schweizer Straße. Demonstration 15 Jahre danach: Rassismus und
mark sei nicht rechtsextrem, sondern „ein Neofaschismus bekämpfen! am Sa., 31.5.2008, 12.00 Uhr. Treffpunkt in Solingen-Mitte,
schönes Örtchen“. Die Resolution solle Mühlenplatz. aus dem Aufruf (gekürzt), Kontakt: solinger-appell@operamail.com
gegen Rechts- und Linksextremismus

6 : antifaschistische nachrichten 8-2008


Unsere Studie „Grenzen lokaler Beitrag zum 2. Referat auf der AN-Tagung am 23.2.2008:
Demokratie. Zivilgesellschaftli-
che Strukturen gegen Nazis im
ländlichen Raum“1 war geleitet von den
Die Extremismusthese be-
Fragen: Unter welchen Bedingungen
entwickelt sich vor allem im ländlichen hindert lokale Demokratie
Raum das zivilgesellschaftliche Engage- 3. Das Problem im ländlichen Raum zen möglichst nur hinter verschlossenen
ment, das die Bundesprogramme gegen ist nicht in erster Linie ein Mangel an zi- Türen ausgetragen werden. Beispielhaft
„Rechtsextremismus“ (CIVITAS, XE- vilgesellschaftlichem Engagement, son- für diese Haltung sei hier folgende Pas-
NOS und ENTIMON) befördern wollten dern die bestehende Integration dieses sage aus einem der Interviews zitiert:
bzw. wollen? Was sind begünstigende, Engagements in die kommunalen Struk- „[D]as Thema eignet sich nicht für Poli-
was sind hinderliche Faktoren einer sol- turen. tik in dem Sinne, dass die eine Partei sich
chen Entwicklung? profiliert, wie gut sie damit umgeht oder
Hintergrund dieser Fragen ist einer- Ausgewählte Ergebnisse 1: wie gut sie das bekämpft, und die andere
seits das Fortbestehen der Problemlage, beschimpft, wie schlecht sie das tut. …
auf die die Bundesprogramme reagieren Demokratidefizit Es ist also wichtig, dass hier die Demo-
sollten, und andererseits der Umstand, Ein erstes wichtiges Ergebnis unserer kraten ‘n Konsens haben und das Thema
dass nach den praktischen Erfahrungen Befragung war die herausragende Rolle gemeinsam angehen. Das, wie gesagt,
mit diesen Programmen in den Jahren der Bürgermeister in den beiden Kom- das eignet sich nicht für parteipolitische
2001–2006 der tatsächlichen Entwick- munen. Unabhängig von der Existenz Profilierung.“
lung zivilgesellschaftlicher Strukturen durch die Bundesprogramme gestützter Größe und Dringlichkeit der Probleme
deutlich mehr Aufmerksamkeit ge- Initiativen und Angebote hatte sich in dienen hier als Begründung für eine
schenkt werden sollte. beiden Kommunen gezeigt, dass ohne überparteiliche, konzertierte Handlungs-
die massive öffentliche Unterstützung strategie, die keine Abweichung duldet.
Ansatzpunkte der Studie durch die Bürgermeister oder die Land- Der demokratische Wettbewerb um rich-
räte zivilgesellschaftliches Engagement tige Einschätzungen und Strategien wird
Zwar gab es auch schon vor unserer Stu- kaum Wirksamkeit entwickeln konnte. so delegitimiert. Praktisch führt das dann
die Arbeiten, die zur Evaluation der von Erst durch die deutlich erkennbare Un- dazu, dass nur die Probleme, die auch
den Bundesprogrammen geförderten terstützung der Bürgermeister, die die den kommunalen Verwaltungsspitzen
Projekte dienten, insgesamt sind aber be- von zivilgesellschaftlichen Initiativen einleuchten, öffentlich thematisierbar
züglich der Entwicklungsbedingungen angesprochenen Probleme auf ihre eige- sind. Die Gewalterfahrungen von Ju-
zivilgesellschaftlicher Initiativen noch ne politische Agenda setzten, kam es in gendlichen können so beispielsweise
viele Fragen zu untersuchen. den Kommunen zu öffentlichen Ausein- leicht aus der Situationsbeschreibung
Unsere von der Bundestagsfraktion andersetzungen unter Beteiligung maß- verschwinden.
Bündnis 90/Die Grünen in Auftrag gege- geblicher Teile der Bevölkerung.
bene Studie analysiert vor allem die Wir interpretieren diese Abhängigkeit Ausgewählte Ergebnisse 2:
strukturellen Zusammenhänge zwischen zivilgesellschaftlichen Engagements von
kommunalen Institutionen, durch För- offizieller Unterstützung durch die Spit- Die Extremismusthese
derprogramme gestützten Beratungs- zen der Rathäuser oder Landratsämter Die negativen Effekte des existierenden
und Finanzierungsangeboten (z.B. „Mo- als Indiz eines fundamentalen Demokra- Demokratiedefizits überlagern sich mit
bile Beratungsteams“, „Opferberatungs- tiedefizits. Die obrigkeitsstaatliche Ori- einem zweiten wichtigen Befund unserer
stellen“ oder die 2007 neu geschaffenen entierung, die sich darin ausdrückt, ist Befragungen. Gerade von den Vertrete-
„Lokalen Aktionspläne“) und den For- zugleich ein Element der Einstellungs- rinnen und Vertretern der großen politi-
men des zivilgesellschaftlichen Engage- muster, die mit der nationalsozialisti- schen Parteien und von den Verwaltungs-
ments. Empirische Basis bildeten dafür schen Ideologie harmonieren. Zu den spitzen wurde das Modell des Extremis-
Interviews in einer bayerischen und einer wesentlichen Elementen dieser Ideologie mus als einzig angemessene Problembe-
sächsischen Kleinstadt mit Expertinnen gehören neben der obrigkeitsstaatlichen schreibung akzeptiert und offensiv ver-
und Experten aus den verschiedenen Be- Orientierung, die im „Führerprinzip“ teidigt. Diesem Modell schlossen sich
reichen, deren gegenseitige Beeinflus- ihre radikale Zuspitzung erfährt, unter aber fast alle der Befragten an, auch
sung untersucht werden sollte. weiteren auch Antisemitismus, Rassis- wenn die Folgerung, dass Wachsamkeit
Ausgewählt wurden die beiden Kom- mus und Vorstellungen einer ökonomi- gegen jeden Extremismus angebracht
munen dabei aufgrund des außergewöhn- schen Ordnung, in der sich „ehrliche sei, – obwohl in den untersuchten Kom-
lich hohen Grades an zivilgesellschaftli- deutsche Arbeit“ vom „raffenden, munen regelmäßig nur eine spezifische
chem Engagement in ihnen, das sich im schmarotzenden Kapital“ befreien muss. Form („Rechtsextremismus“) zu beob-
bayerischen Fall ohne und im sächsi- Zum anderen ist die Abhängigkeit des achten war – vor allem von den Verwal-
schen mit massiver Unterstützung durch zivilgesellschaftlichen Engagements von tungsspitzen als politisches Programm
die Bundesprogramme entwickelte. den Bürgermeistern aber langfristig auch durchgesetzt wurde.
Getragen waren die an Leitfragen ori- ein Problem für dessen ureigenste Auf- Das dabei vertretene Extremismusmo-
entierten Interviews sowie ihre Analyse gabe: Missstände der Verwaltung oder dell ist nicht besonders ausgearbeitet,
dabei von drei Thesen, deren Überprü- blinde Flecken der kommunalpolitischen sondern greift auf die im Ausdruck ent-
fung im Mittelpunkt unseres Interesses Problematisierungen und Konzepte zu haltene Bildlichkeit zurück. Demnach ist
stand: thematisieren. Zwar gab es in beiden die demokratische „Mitte“ der Gesell-
1. Rassismus, Antisemitismus und an- Kommunen einen intensiven Austausch schaft von Extremen bedroht, gegen die
dere Elemente der nationalsozialisti- über Problemanalysen und Problemlö- sie sich zur Wehr setzen muss. Das führt
schen Ideologie existieren in der Mitte sungsstrategien zwischen einigen zivil- zu falschen Einschätzungen des soge-
der Gesellschaft. gesellschaftlichen Gruppierungen und nannten „Rechtsextremismus“, der in der
2. Für die Existenzbedingungen einer der Verwaltung. Die dabei auftretenden bayerischen Kommune vorrangig als Ju-
Naziszene im ländlichen Raum ist das Konflikte wurden aber einer öffentlichen gend- und Gewaltproblem gesehen wur-
institutionelle Gefüge der Gemeinden Auseinandersetzung entzogen. Konflikte de, und auch im sächsischen Beispiel als
von entscheidender Bedeutung. sollten auf Wunsch der Verwaltungsspit- ein solcher Problemkomplex zwar nicht

: antifaschistische nachrichten 8-2008 7


besprochen, wohl aber behandelt wurde. uns untersuchten Regionen den Kern des Diese Begründung der Begriffswahl
Die Einsicht, dass die Jugend- und Ge- als „Rechtsextremismus“ gefassten Pro- entkräftet unseres Erachtens zugleich ei-
waltproblematik nur Ausdruck weit ver- blems. Hier unter der vermeintlich wei- nen weiteren Einwand. Bei „Nazi“ hieß
breiteter Einstellungen ist, die zumindest chen Überschrift „Rechtsextremismus“ es, handle es sich weder um eine „Selbst-
mit Teilen einer nationalsozialistischen die genaue Analyse zu vermeiden, heißt bezeichnung, noch um eine analytisch-
Weltanschauung – etwa bei rassistischen unserer Überzeugung nach aber auch ei- wissenschaftliche Begriffsbildung wie
Überzeugungen oder der nationalsozia- nen wichtigen Teil der politischen und zi- „Rechtsextremismus“, sondern um eine
listischen Variante der Kapitalismuskri- vilgesellschaftlichen Auseinandersetzung politischen „Kampfbegriff“.
tik – übereinstimmen, führte in beiden aufzugeben. Der Begriff „Rechtsextre- Neben der sachlichen Begründung für
Kommunen zu keinen praktischen Kon- mismus“ kann in diesem Zusammenhang unseren Vorschlag spricht gegen diesen
sequenzen. sogar zur Verharmlosung der Problemlage Einwand auch, dass er das politische Po-
Opfergruppen oder Initiativen, die sol- beitragen – eben weil er von diffusen tenzial scheinbar rein „analytischer“ Be-
che Analysen betonen und Konsequenzen Überzeugungen 13-Jähriger über offen griffsbildungen unterschätzt. Gerade am
aus entsprechenden Erfahrungen fordern, nationalsozialistische Positionen bis hin Beispiel des „Extremismusbegriffs“ zei-
sind im Rahmen des lokalen Demokratie- zum Rechtspopulismus alles erfassen soll. gen unsere Untersuchungen sehr weitrei-
verständnisses schnell selbst randständig. Ein zweiter damit teilweise zusammen- chende und analytisch nicht oder nur un-
Hier hat die Extremismuskonzeption wei- hängender Einwand bezog sich auf den zureichend kontrollierte politische Konse-
tere negative Resultate. Der Ausschluss historischen Nationalsozialismus, der quenzen. In einem Feld politischer Aus-
dissidenter Positionen als „extremistisch“ einandersetzung rein
wird durch sie gerechtfertigt und der de- analytische Begriffe fin-
mokratische Wettbewerb um Analysen den zu wollen, scheint
und Strategien erneut zugunsten der poli- uns von vornherein aus-
tisch dominanten Positionen einge- sichtslos. Wichtiger ist
schränkt. Als Anhaltspunkt für eine „ex- für uns daher, die in den
tremistische“ Haltung kann es dabei Begrifflichkeiten mit
schon ausreichen, wenn eine „vertrauens- ausgesprochenen Analy-
volle“ Zusammenarbeit mit der Verwal- sen offen zu legen. Die
tung oder Strafverfolgungsbehörden ab- Bezüge zur Ideologie
gelehnt wird. Auch die Thematisierung des historischen Natio-
von Antisemitismus und Rassismus als nalsozialismus scheinen
Normalität in der Bevölkerung der betrof- uns in diesem Zusam-
fenen Kommunen – etwa durch Antifa- menhang analytisch ein-
gruppen – gilt als Hinweis auf eine „extre- deutiger belegbar, als die
mistische“ Einstellung. offenkundig falschen
Folgerungen, die der Ex-
Diskussion einer zentralen tremismusbegriff nahe
durch eine Aktualisierung des Begriffs legt.
Empfehlung der Studie verharmlost werde. Elemente des histori- Schließlich sorgte für Verwunderung,
Aus der dargestellten Analyse der Ergeb- schen Nationalsozialismus, wie die Shoa, dass der gegenüber „Rechtsextremismus“
nisse der Studie leiten sich zunächst zwei der Vernichtungskrieg, die Ermordung po- eher stärker abgrenzende Begriff „Nazis“
Forderungen ab: Die Stärkung der demo- litischer „Feinde“ und „unwerten“ Le- wohl kaum geeignet sein könne die Wahr-
kratischen Prozesse in den Kommunen bens, ließen sich bei den aktuellen Er- nehmung als Randgruppenproblem einzu-
und die möglichst präzise Benennung scheinungen des „Rechtsextremismus“ schränken.
der tatsächlich vorhandenen Problemla- nicht nachweisen. Dieser Einwand ist zunächst stichhal-
gen. Zweifellos entwickeln die Gruppierun- tig. Die Auseinandersetzung mit dem, was
Für uns lag es in diesem Zusammen- gen, die wir als Nazis zu bezeichnen vor- im Bild der Extremismuskonzeption die
hang auch nahe, wegen seiner negativen schlagen, nicht den Terror, den der histori- „Mitte“ der Gesellschaft ist, wird auch
Konsequenzen den Begriff des „Extremis- sche Nationalsozialismus in der Periode mit dem von uns vorgeschlagenen Wech-
mus“ für die Auseinandersetzung mit na- seiner Machtentfaltung ausübte. Umso sel der Bezeichnungen nicht erreicht. Um
tionalsozialistischen Einstellungsmustern dramatischer sind aber die positiven Be- dieses Ziel zu erreichen, sind deshalb wei-
aufzugeben. Die Bezeichnung „Rechtsex- züge auf den Nationalsozialismus ange- tere zentrale Empfehlungen unserer Stu-
tremisten“ sollte entsprechend durch „Na- sichts der historischen Erfahrung. Aussa- die entscheidend. Zu nennen ist hier vor
zis“ ersetzt werden. Dieser Vorschlag gen wie: „‚Wir‘, ja, irgendwas mit Nigger allem der Übergang von einer Auseinan-
wurde bei verschiedenen Präsentationen – und, ja, ‚wir dürfen dich aufschlitzen‘“, dersetzung mit Randgruppen zur Ausein-
der Studie äußerst kontrovers diskutiert. gegenüber einem neunjährigen Kind von andersetzung mit Einstellungen wie Ras-
Ein häufiger Einwand war, dass die Be- Gleichaltrigen oder etwas Älteren ge- sismus, Antisemitismus oder obrigkeits-
zeichnung „Nazi“ in vielen Fällen deut- macht, offenbaren zugleich die Vernich- staatlichen Gesellschaftsvorstellungen,
lich zu scharf sei. Viele, die unter tungsdrohung, die auch heute in solchen sodass die inhaltliche Auseinandersetzung
„Rechtsextreme“ gefasst würden, verträ- Einstellungen enthalten ist und das Prädi- zum Schwerpunkt wird. Dafür sind auf
ten keine nationalsozialistischen Positio- kat „nationalsozialistisch“ aus unserer wissenschaftlicher Ebene Konzepte expli-
nen. Dies gelte insbesondere für die große Sicht sachlich aktualisiert, auch wenn mit zit für Erwachsene zu entwickeln, um in
Gruppe der „Rechtspopulisten“. dem Einstellungsmuster nicht das aus gesellschaftliche Regelstrukturen wie
Dieser Einwand übersieht, dass wir uns dem historischen Nationalsozialismus be- Ausbildung, berufliche Tätigkeit, politi-
für größtmögliche Präzision bei der Ana- kannte Handlungspotenzial systemati- sches Engagement und Freizeitorganisati-
lyse der Problemlagen aussprechen. scher Vernichtung entspricht. Der Bezug on hineinzuwirken.
Gruppierungen, die den „Nationalen So- auf den historischen Nationalsozialismus Christian Schmidt
zialismus jetzt!“ propagieren, unterschei- ist also in diesem Zusammenhang keine Doris Liebscher ■
den sich deutlich von einigen Parteien, die bloß sprachliche Aktualisierung der Ver- 1 Die Studie ist online abrufbar unter:
dem „Rechtspopulismus“ zugeordnet gangenheit zur Verstärkung eines politi- http://www.gruene-bundestag.de/cms/rechtsex-
werden. Erstere bildeten aber in den von schen Anliegens. tremismus/dokbin/187/187846.pdf

8 :antifaschistische nachrichten 8-2008


Die NPD hat am 5. März eine
Kampagne „Sozial geht nur natio-
nal“ gestartet. Vorrangig dient sie
NPD-Kampagne in
zunächst der Mobilisierung für den ge-
planten neonazistischen Großaufmarsch in
Nürnberg am 1. Mai 2008. Für diesen Auf-
Vorbereitung des 1. Mai
marsch unter dem Motto „1. Mai – Tag der schließt, sowohl lokal/kommunal „geht“, Land zu schließen“). Das Problem sei: zu
deutschen Arbeit“ – „Auf zur sozialen regionale und nationale Aktivitäten erfor- wenig Arbeitsplätze, vernichtet durch Glo-
Wende!“ laufen bereits alle organisatori- dert, aber eben auch internationale. Gera- balisierung. Als Lösung dann die Floskel
schen Vorbereitungen wie die Sammlung de Letzteres aber will die NPD ausblen- „Volkswirtschaft statt Globalisierung“
in den Busfahrgemeinschaften aus ver- den, darauf ihre ausländerfeindliche, ras- bzw. „Wir brauchen nationale Märkte“.
schiedenen Bundesländern, die Bestim- sistische und nationalistische Hetze grün- Niedriglöhne seien keine Lösung, gefor-
mung des Nürnberger Treffpunktes (P+R- den. Angelehnt an Teile des vor einigen dert werden Mindestlöhne von 8,80 Euro
Parkplatz am U-Bahnhof Herrnhütte ab Jahren veröffentlichten „Aktionspro- pro Stunde.
12.00 Uhr), die Herausgabe von Hinwei- gramms“ konzentriert die NPD ihre aktu- „Stoppt Zeit – und Leiharbeit!“ Das
sen, welche Materialien, Kleidungsstücke ellen Forderungen wiederum ausschließ- Flugblatt gegen Lohndumping, Sozialraub
und Zeichen nicht getragen werden dür- lich zugeschnitten auf die deutsche Wohn- und Ausbeutung enthält eine sehr konkrete
fen. Vorab sind als Redner der Parteivorsit- und scharfe Kritik an den Zuständen und
zende Udo Voigt, der Bundesvorsitzende Auswirkungen der Zeit- und Leiharbeit.
der Jungen Nationaldemokraten Michael Dazu dient auch ein Kommentar von Peter
Schäfer, der stellv. Parteivorsitzende Sa- Marx (stellv. Parteivorsitzender). Gefor-
scha Roßmüller und der bayrische Landes- dert wird ein Verbot bzw. eine Einschrän-
vorsitzende Ralf OlIert benannt. Für kultu- kung der Zeitarbeit per Gesetz, gleiches
relle Umrahmung sind Jörg Hähnel und Geld für gleiche Arbeit, Anpassung des
Oliver (HKL) angekündigt. Im Aufruf für bevölkerung, wenn sie „Arbeit für alle Kündigungsschutzes für Zeitarbeiter, Min-
die Nürnberger Demonstration heißt es, Deutschen“, die Einführung von getrenn- destlohn auch für diese, Sondersteuer für
wer den Sozialstaat wolle, dürfe den Na- tem Schulunterricht für deutsche und aus- Unternehmen, die regelmäßig Zeitarbeiter
tionalstaat nicht aufgeben, der dem global- ländische Kinder, den 1. Mai als „Tag der beschäftigen. Auch hier sollen deutsche
kapitalistischen Gewinnstreben im Wege deutschen Arbeit“, das Müttergeld für ausländischen Arbeitern vorgezogen wer-
stehe. Die Teilnahme in Nürnberg sei eine deutsche Mütter usw. fordert. den.
Unterstützung der „sozialpolitischen Er- Die Materialien „Soziale Erneuerung“. Mit kritischen
neuerungsbewegung NPD“. Im Begleit- Bemerkungen, dass von der sozialen
text von Voigt heißt es, dass man am 1. Zur Kampagne hat die NPD acht Flugblät- Marktwirtschaft in der BRD nichts mehr
Mai „für die Schaffung von Arbeitsplätzen ter hergestellt, die von ihrer Netzseite für übrig geblieben sei, dass Kapitalismus pur
für Deutsche und die Durchsetzung sozia- die Arbeit der Gliederungen von NPD und herrsche, mit einigen Phrasen und dem
ler Gerechtigkeit“ demonstriere. Neben JN, aber auch von jedermann abgerufen Anwurf, dass die Linke heute nicht mehr
zahlreichen Phrasen richtet er die Kritik und vervielfältigt werden können. Neben sozial sei, wird in diesem Flugblatt ver-
vor allem gegen jegliche Steuerreformen dem schon genannten Aufruf zum 1. Mai sucht, die NPD als Vorkämpfer sozialer
zu Gunsten der „Finanzaristokratie“, ge- umfassen sie folgende Thematik: Erneuerung anzupreisen. Soziale Gerech-
gen eine unsoziale Rentenreform und anti- Auszüge aus dem Aktionsprogramm tigkeit brauche die „nationale Solidarität“.
soziale Arbeitsmarktgesetze wie Hartz IV, der NPD. Aufgenommen sind hier die Ab- Scharf kritisiert wird ein „bedingungsloses
gegen eine „Gesundheitsreform, die krank schnitte „Arbeitsplatz statt Globalisie- Grundeinkommen“, die die unwirkliche
macht“, gegen EU und WTO. Zur Forde- rung“, „Volksgemeinschaft statt Multikul- Utopie der Linkspartei sei. Deren wirkli-
rung nach sozialer Gerechtigkeit und Voll- ti“, „Ehrlichkeit statt Parteienfilz und Kor- che Anliegen seien „Einwanderung von
beschäftigung für alle Deutschen zählt ruption“, „Frieden für Deutschland“ (Ab- Ausländern, Rauschgiftfreigabe, Selbst-
Voigt die Einführung von Schutzzöllen auf zug aller fremden Truppen, Austritt aus verwirklichung von Randgruppen auf
Waren, die in fremden Ländern produziert der NATO, Rückkehr der Bundeswehr aus Kosten der Allgemeinheit“. Ausländer,
werden, die steuerliche Bestrafung deut- allen Gebieten, in denen sie der Unterstüt- Schwule, Lesben, Rowdys und Rausch-
scher Unternehmen, die im Ausland Pro- zung der US-Truppen dient), „Familien- giftkonsumenten seien die bevorzugten
duktionsstätten errichten und solche in förderung statt Konzernsubventlon“. Zielgruppen ihrer angeblich „sozialen“
Deutschland schließen, während die, die „Was wir wollen“. Dieses Flugblatt Politik.
im Inland produzieren, gefördert werden dient der Anpreisung der NPD als „ernst- „Mütter verdienen ein Gehalt“. Grund-
sollen. zunehmende politische Erneuerungsbewe- these dieses Flugblatts ist, dass der Staat
Die von NPD und JN getragene Kam- gung“. Deshalb ist es angefüllt mit Phra- die Erziehungsarbeit von Eltern finanziell
pagne verfolgt aber auch über den 1. Mai sen derart „Keine Partei wie alle anderen“, honorieren müsse. „Das ist sozial!“ heißt
hinausgehende Ziele. Ganz offensichtlich „Wir sind das Volk“, „Unser größter es. Das Elterngeld sei eine Mogelpackung,
geht es darum, in der Verbindung sozialer Trumpf ist die Solidarität“, „Nur wer mit- ein „vergiftetes Geschenk“. Alle Argu-
Themen mit fremdenfeindlichen und na- macht, kann verändern“, „Nationalismus – mente dazu laufen im Grund darauf hi-
tionalistischen Argumentationen die NPD ein politischer Frühling“, „Wir sind an- naus, die NPD-Vorstellungen von der Rol-
nach den Niederlagen und schwachen Er- ders!“, „Deutschland verändern – jetzt!“ le der Familie und von der Fernhaltung der
gebnissen in den letzten Wahlkämpfen usw. Dazu erscheinen ein Aufnahmeantrag Frau aus dem Wirtschaftsleben zu unter-
wieder stärker in die Offensive zu bringen für die NPD und die Adressen aller Lan- setzen. Entsprechend ist auch der dazu ge-
und ihr bröckelndes Image zu reparieren. desverbände der Partei sowie ein Spenden- fügte Kommentar von Gitta Schüßler
Wie aus den Ankündigungen zu ersehen formular. (NPD-Abgeordnete im sächsischen Land-
ist, wird die Parole „Sozial geht nur natio- „Arbeit für alle Deutschen!“ Dieses tag und Sprecherin des Rings Nationaler
nal“ in den nächsten Wochen und Mona- Flugblatt zeigt schon in der Überschrift die Frauen-RNF). Konsequenz ist dann die
ten auf vielen Wegen in die Öffentlichkeit ausländerfeindliche Stoßrichtung. Als Forderung nach einem sozialversiche-
gebracht. Dabei stört sich die NPD nicht Ausgangspunkt ist Hartz IV gewählt rungspflichtigen Müttergehalt von 1000
an der Unsinnigkeit dieser Parole, die ne- (Hartz IV – „das ist die Unfähigkeit der Euro netto – aber nur für deutsche Mütter!
giert, dass soziale Politik alle Ebenen ein- Blockparteien, das Armutsloch in unserem „Deutschland braucht mehr deutsche Kin-

: antifaschistische nachrichten 8-2008 9


der!“ wird betont. Berufstätige Mütter die erforderliche Zweidrittelmehrheit er- Schließlich gibt die NPD vor, dass auf
sollten ein gekürztes Müttergeld erhalten. halten‚ da Linke, CDU,CSU, SPD, Grüne einem EU-Gipfel die „nationaldemokrati-
„Das passiert, wenn die NPD regiert. und FDP dagegen gestimmt hätten. Daher sche Bundesregierung“ einen Sondergip-
Ein Maßnahmekatalog.“ Hierzu hat sich habe man nur Änderungen im Asylverfah- fel zur „Rückabwicklung der EU-Oster-
die NPD elf fiktive Radiomeldungen ren, hinsichtlich der Ausweisung von weiterung“ und zur „Einführung der natio-
(Zeitraum 5.11. bis l2.8. – ohne Jahresan- Scheinasylanten und zur verschärften Re- nalen Währungssouveränität“ beantragen
gabe) ausgedacht, die in ihrer Summe und gelung für die Einreise durchsetzen kön- wolle. Sollte dem dort nicht zugestimmt
in ihrer Kürze noch einmal das ganze reak- nen. Alle Bundeswehrsoldaten würden aus werden, erwäge die Regierung den Austritt
tionäre ausländerfeindliche und demago- dem Ausland abgezogen. Umfangreiche aus der EU.
gische Programm der Partei demonstrie- Maßnahmen würden durch eine NPD-Re- Als besonderen „Erfolg“ ihrer Politik
ren. Unter Regierungsverantwortung der gierung zur Förderung deutscher Familien vermeldet die NPD am Ende, dass sich die
NPD würden danach ein „Nationales Ar- beschlossen, das Kindergeld für Deutsche Zahl der in der BRD lebenden Ausländer
beitsplatzsicherungsgesetz“ und ein würde sofort auf 500 Euro erhöht – aber im ersten Jahr nach ihrem Regierungsan-
„Hartz IV – Abwicklungsgesetz“ auf den das Kindergeld für Ausländer müsse künf- tritt um 2.032.764 verringert habe (nicht
Weg gebracht. Zu einem neuen Staatsbür- tig von deren Heimatländern bezahlt wer- gerechnet 788.089 ausgewiesene Illegale).
gerschaftsgesetz würden Maßnahmen zur den. Besondere Vergünstigungen würden
Ausländerrückführung kommen. Der für sozial schwache Kinder eingeführt, Newsletter Die Linke / BAG Rechts-
Rechtsanspruch auf Asyl sollte gestrichen viele Leistungen erhielten sie nun kosten- extremismus / Antifaschismus
werden. Er habe aber im Bundestag nicht los. Antifa aktuell März 2008 – Extra ■

Die französische extreme Rechte Frankreich:


könnte vor einer neuen Spaltung
stehen. Während der Front Natio-
nal (FN) weiterhin in einer tiefen organi- Die extreme Rechte vor
satorischen und politischen Krise steckt
und diese auch bei den Rathaus- und Be-
zirksparlamentswahlen vom März 2008
ihrer (nächsten) Spaltung?
nicht überwinden konnte – AN berichte- wortete die rechtsextreme Partei ihrer- http://www.lesechos.fr/info/france/4707
ten ausführlich –, bereiten andere Kräfte seits mit einem unfreiwillig komischen 841.htm) Bereits in den vergangenen
zusammen mit innerparteilichen Strö- Kommuniqué, worin sie die Position des Jahren schaffte der FN es nicht, den
mungen eine neue Parteigründung vor. „kommunistisch geführten“ Rathauses Opernplatz, der – gut gefüllt – über
Front National weiterhin auf strik- von Nanterre mit der Repression durch 10.000 Menschen fassen dürfte, wirklich
tem Sparkurs das (angeblich „kommunistische“) chi- voll zu bekommen.
nesische Regime in Tibet verglich, unter Unterdessen hat das Mitteilungsblatt
Nun ist es also offiziell: Der Parteisitz dem Titel: „Von Tibet bis Nanterre: Der des Parteiapparats ‚Français d’abord‘ in
des Front National (FN) wird „im Mai Kommunismus (ist) unvereinbar mit der seiner letzten Nummer (April 2008) sei-
oder Juni dieses Jahres“ definitiv vom Demokratie.“ (Vgl. http://www.frontna- ne Einstellung, mit sofortiger Wirkung,
Pariser Nobelvorort Saint-Cloud, wo er tional.com/communique_detail.php?id= angekündigt. Gleichzeitig zeichnet sich
sich seit langen Jahren befand, in die Be- 1654 ) ab, dass die parteinahe, und zu 40 % der
zirkshauptstadt Nanterre westlich von Auch sonst sieht sich der FN gezwun- Kapitalanteile auch parteieigene, „Natio-
Paris verlegt. Dies kündigte FN-Chef gen, einen strikten Sparkurs zu fahren. nale Wochenzeitung“ National Hebdo
Jean-Marie Le Pen am vergangenen Frei- Und die Motivation dazu ist offenkundig (NH) dicht vor der Pleite steht. „In den
tag in einer Videobotschaft auf der nicht allein finanzieller Art. Im Hinblick nächsten Tagen“ soll sie voraussichtlich
Homepage seiner Partei an. (Vgl. auf den alljährlichen Aufmarsch der ihren Bankrott anmelden. Die Zeitung
http://fr.news.yahoo.com/afp/20080404/t rechtsextremen Partei am 1. Mai, „zu Eh- wurde und wird bisher durch die Partei
pl-partis-fn-ee974b3.html) Der Grund ren von Jeanne d’Arc“ – die durch fran- subventioniert, da sie aufgrund einer
dafür ist finanzieller Natur: Die Partei zösische Rechtsnationalisten als „Natio- eher spärlichen Leserschaft – der sich
benötigt dringend frisches Geld, da sie 8 nalheilige“ betrachtet wird – kündigte auf den engsten Kreis der Parteimitglie-
Millionen Euro Schulden hat. Der alte die FN-Spitze an, den Ort der Abschluss- der reduzieren dürfte – nicht von ihren
Parteisitz – bekannt unter dem Namen kundgebung zu ändern. Statt auf dem Einnahmen aus dem Kiosk- oder Abo-
‚Le Paquebot‘ (Der Dampfer) – maß Vorplatz der Pariser Oper soll Jean-Ma- verkauf überleben könnte: Angeblich
rund 5.000 Quadratmeter, der neue misst rie Le Pen in diesem Jahr seine Rede auf trägt sie dem FN einen Verlust von rund
noch ihrer 1.800. Der Verkauf der alten der Place des Pyramides (in der Nähe des 100.000 Euro pro Jahr ein. Nun ist mit
Parteizentrale, ursprünglich bis Ende Louvre), wo sich eine vergoldete Statue ihrer baldigen Einstellung zu rechnen:
April angekündigt, durch den FN soll von Jeanne d’Arc befindet, halten. Be- „Rund um den 15. April“ soll Schluss
laut Le Pen „im Laufe des ersten Halb- reits bisher zog der jährliche FN-Auf- sein. Allerdings erschien am vergange-
jahres“ erfolgen und ihm 16 Millionen marsch über die Place des Pyramides nen Donnerstag (17. April) noch eine
Euro an „frischem Geld“ eintragen. Das hinweg, von dort aus jedoch weiter bis Ausgabe.
von den Linksparteien (unter Führung vor die Oper. Offiziell rechtfertigte der „Cheftochter“ und Parteimodernisie-
des KP-Bürgermeisters Patrick Jary) ge- FN-Apparat diese Verkürzung der Auf- rerin Marine Le Pen trägt sich jedoch an-
leitete Rathaus von Nanterre bezeichnet marschroute mit Einsparungen „bei den scheinend mit der Absicht, binnen kurzer
die Niederlassung der Parteizentrale in Beschallungs- und Beleuchtungskosten“, Zeit eine neue Zeitung zu gründen. Diese
ihrer Stadt – „wo der FN nicht einmal denn die Place des Pyramides ist un- soll nur noch ausschließlich an Abonnen-
über Gewählte (im Kommunalparla- gleich kleiner als der Opernplatz. In ten sowie per Handverkauf vertrieben
ment) verfügt“ – als „Schande für die Wirklichkeit jedoch geht es wohl auch werden, also ohne den wenig einträgli-
Demokratie“. (Vgl. http://www.europe1. darum, den negativen Eindruck zu ver- chen Kioskverkauf, und den Titel ‚Le
fr/informations/articles/1334883/le- hindern, der entstünde, falls Le Pen vor National‘ führen. Geleitet werden soll sie
front-national-va-s-installer-a-nanterre- einem zur Hälfte oder zu drei Vierteln den Plänen zufolge durch den früheren
la-mairie-communist. html) Darauf ant- leeren Platz sprechen müsste. (Vgl. NH-Journalisten Jean-Emile Néaumet

10 :antifaschistische nachrichten 8-2008


und durch Alain Soral, einen ehemals hörten, wie Jean-François Touzé im Zehntausende Berliner
von der Linken kommenden und beim Raum Paris, François Dubout in der Re- kommen
FN gelandeten Berufsprovokateur, der in gion Nord-Pas de Calais sowie François
den Jahren von 2005 bis 07 Marine so- Ferrier und Jean-Philippe Wagner (ka- auf die
wie Jean-Marie Le Pen beriet, jedoch in- tholischer Fundamentalist) in Lothrin- Bahnhöfe
nerparteilich aufgrund seines demagogi- gen/Lorraine; F. Dubout ist frisch aus des Geden-
schen „Linkskurses“ im Wahlkampf un- dem FN ausgeschlossen worden, weil er
ter heftige Kritik geriet. Deshalb unken als Spitzenkandidat bei den jüngsten
kens
bereits manche Stimmen aus der extre- Kommunalwahlen im März 08 in Calais Berlin. Bereits
men Rechten, die Finanzkrise diene Ma- seine Liste (gegen den Willen der Partei- am ersten Tag
rine Le Pen als bequemer Vorwand, um führung) kurz vor der Stichwahl zurück- des Zugaufenthalts kamen über 10.000
eine Umstrukturierung der „nationalen zog und es dadurch der konservativen Berliner auf den Ostbahnhof. Es bilde-
Presse“landschaft in ihrem Sinne vorzu- Regierungspartei UMP erlaubte, das bis- ten sich lange Schlangen, in denen die
nehmen. Der Augenblick wäre jedenfalls her „kommunistisch regierte“ Rathaus Menschen bis zu drei Stunden warteten.
günstig… von Calais zu „erobern“; deswegen feier- „Dies ist eine stumme Demonstration,
Neue Parteigründung in Vorbereitung te o.g. Robert Spieler ihn auch jüngst als dass man uns das Gedenken nicht ver-
„den, der das kommunistische Rathaus bieten kann und dass auch Behinderun-
Unterdessen bereiten sich innerparteili- von Calais stürzte“; gen nichts nutzen!“ sagten zahlreiche
che „Dissidenten“strömungen sowie an- ◗ und Robert Hélie, der Kopf der Zeit- Besucher. Sie brachten Blumen und An-
dere Kräfte der extremen Rechten darauf schrift ‚Synthèse nationale‘, der den denken an die Deportierten an den Zug,
vor, eine neue Partei oder Sammelbewe- Großteil der Vorgenannten oder jeden- der innerhalb weniger Stunden mit Le-
gung aus der Taufe zu heben. Jene Kräf- falls der von ihnen repräsentierten politi- benszeugnissen gefüllt war. Dazu gehört
te, die daran beteiligt sind, positionieren schen Kräfte schon am 27. Oktober 2007 ein kleiner Kinderkoffer mit Spielzeug,
sich eher rechts vom FN (bzw. dem zu einer gemeinsamen Saalveranstaltung den die Erben den Initiatoren des „Zugs
Mainstream der Partei, insbesondere ver- im 7. Pariser Bezirk versammeln konnte. der Erinnerung“ übereigneten.
körpert durch die verhasste „Modernisie- Robert Spieler trat, vor dem Hinter- Die Ausstellung auf dem Ostbahnhof
rerin“ Marine Le Pen) und werfen ihm grund dieser anlaufenden Umgruppie- war am Sonntag um 12.00 Uhr mit An-
vor, „zu schlapp“ geworden zu sein. rung im rechtsextremen Lager, am 14. sprachen eines Deportationsopfers sowie
Am 29. März wurde, laut einem Arti- April vom Vorsitz der von ihm gegründe- des Bezirksbürgermeisters und des Ver-
kel der rechtsextremen aber parteiunab- ten Bewegung ‚Alsace d’abord‘ zurück. eins eröffnet worden. „Ich hatte die
hängigen Wochenzeitung ‚Minute‘, an- Letztere wird nun am 23. April, aus An- zweifelhafte Ehre mit der Reichsbahn
lässlich eines Treffens in Paris eine lass eines Kongress zum zwanzigsten insgesamt viermal verschleppt zu wer-
Struktur für eine neue Bewegung ge- Jahrestag ihrer Gründung, eine neue den“, sagte Herbert Shenkmann. „Als
schaffen. Daran nahmen laut Angaben Führung wählen (müssen). (Vgl. kleiner Junge zuerst nach Theresien-
eines prominenten Beteiligten, Robert http://www.franceinfo.com/spip.php?ar- stadt, dann nach Auschwitz und dann in
Spieler (vgl. unten), 40 rechtsextreme ticle122875&theme=69&sous_the- ein Außenlager des KZ Buchenwald.
Kader und unter ihnen 15 Regionalpar- me=69) De facto befindet sich diese For- Befreit wurde ich dann durch US-Trup-
lamentarier teil. Die Struktur steht der- mation allerdings ohnehin in einer Krise, pen auf dem vierten und letzten Trans-
zeit noch unter dem (provisorischen) Na- da sie durch ihre jüngsten schlechten port. Diese Deportationen sind unver-
men „Initiativkomitee für die Refondati- Wahlergebnisse geschwächt ist. Am 9. gessen.“
on (Wieder-, Neugründung)“. Am 27. März erhielt ihre Liste in Strasbourg, Im Laufe des Sonntag kamen mehrere
April will diese „Bewegung“ – die bis- beim ersten Durchgang der Kommunal- Bundestagsabgeordnete an den Zug, um
lang noch keine politische Partei dar- wahlen, nur noch 2,17 % der Stimmen in ihrer Unterstützung Ausdruck zu verlei-
stellt, aber in naher Zukunft eine werden der elsässischen Regionalmetropole (zu- hen. Zu ihnen gehörte das Mitglied des
soll – sich einen endgültigen Namen ver- züglich 2,84 % für die andere rechtsex- Verkehrsausschusses Winfried Hermann.
leihen, und am 1. Juni dieses Jahres in treme Liste, jene des „klassischen“ FN). Auch Wolfgang Tiefensee besuchte die
Paris einen Gründungskongress oder Bei den vorangegangenen Kommunal- Ausstellung. Der Bundesverkehrsminis-
„nationalen Konvent“ abhalten. Ihm soll wahlen im März 2001 hatte Alsace d’ab- ter hatte die DB AG in den letzten Tagen
im Dezember 2008 ein erster Parteitag ord in derselben Stadt noch 9,21 % der mehrfach aufgefordert, ihren Widerstand
folgen. Stimmen auf sich gezogen, zuzüglich gegen den „Zug der Erinnerung“ aufzu-
An dem Gründungsversuch nehmen 7,50 % für den FN, der auch damals eine geben.
bisher teil: eigene Liste aufgestellt hatte. Am Vorabend der Ankunft des Zuges
◗ Robert Spieler, der bisherige Chef Der ‚Bloc identitaire‘, die radikalste stellten etwa 800 Demonstranten vor der
der 1988 aus einer Abspaltung des FN im Organisation der französischen extremen Konzernzentrale der DB AG Kerzen mit
Elsass entstandenen rechtsextrem- regio- Rechten (Stiefelfaschisten mit Blut-und- Namen der Berliner Opfer auf. In einer
nalistischen Bewegung ‚Alsace d’abord‘ Boden-Ideologie, Nachfolgetruppe der bewegenden Ansprache erinnerte Dr.Na-
(Elsass zuerst); im August 2002 verbotenen Sammel- than Durst, Klinischer Direktor des psy-
◗ Bruno Mégret, der Vorsitzende des plattform Unité Radicale/UR) scheint chosozialen Zentrums für Überlebende
Mouvement national-républicain (MNR, zwar mit eigenen Repräsentanten an den der Shoah (AMCHA), an seine beiden
Nationale und republikanische Bewe- ersten Schritten des jüngsten Gründungs- Schwestern Fanny und Jenny aus Berlin.
gung), einer Partei, die 1999 als Abspal- versuchs beteiligt gewesen zu sein. Er Sie kehrten von den Todestransporten
tung vom FN entstand und die Hälfte sei- dementiert jedoch nunmehr seine Teilha- nach Auschwitz nicht zurück. Für den
ner Kader und Mandatsträger mitnahm, be. Tatsächlich taucht der Name seiner Zentralrat der Juden sprach dessen Ge-
aber heute klinisch tot und hoffnungslos leitenden Kaderin im Département Nord neralsekretär Stephan Kramer.
überschuldet ist; der MNR (bzw. was da- (um Lille), Isabelle Crépin, auf der Teil- WeitereTtermine: Potsdam (25.-
von noch übrig ist) dürfte sich deshalb nehmerliste des Gründungs-Vorberei- 26.4.), Cottbus (27.4.), Dresden (28.-30.
wohl umso widerstandsloser in eine tungstreffens vom 29. März d.J. auf. Ihre 4.), Bautzen (2.-3.5.), Görlitz (4.-5. 5.).
Sammelpartei hinein auflösen; Organisation gibt jedoch inzwischen an, Anschließend wird der Zug durch Polen
◗ mehrere rechtsextreme Regionalpar- dass sie nicht an ihm teilgenommen zur Gedenkstätte Auschwitz fahren.
lamentarier, die bislang dem FN ange- habe. Bernhard Schmid, Paris ■ www.zug-der.erinnerung.eu ■

: antifaschistische nachrichten 8-2008 11


: ausländer- und asylpolitik
warten auf ihre Abschiebung, wobei nicht
absehbar ist, wann diese möglich wird.
Zudem werden wie Eliyas und Marwan
Keine Abschiebungen nach Zynisch: Iraker aufnehmen immer mehr irakische Flüchtlinge in an-
Sri Lanka, in den Irak oder und gleichzeitig abschieben dere EU-Staaten, vor allem Griechenland,
den Kosovo! München. Der Bayerische Flüchtlingsrat abgeschoben, um sich der Verantwortung
begrüßt, dass die Innenministerkonferenz zu entledigen. Was dort mit den Men-
Berlin. Angesichts der ausufernden Ge- endlich über die Aufnahme von iraki- schen passiert, interessiert hier nieman-
walt in Sri Lanka dürfen keine Menschen schen Flüchtlingen berät „Wer jedoch den.
mehr in das südasiatische Land abgescho- gleichzeitig Iraker abschiebt und zur Aus- Pro Asyl und der Bayerische Flücht-
ben werden. Das Angebot des Bundesin- reise auffordert, macht sich unglaubwür- lingsrat haben deshalb einen gemeinsa-
nenministers, christliche Flüchtlinge aus dig“, erklärt Alexander Thal, Geschäfts- men Aufruf für ein Aufenthaltsrecht für
dem Irak aufzunehmen, muss der Beginn führer des Bayerischen Flüchtlingsrats alle irakischen Flüchtlinge und das Ende
eines jährlichen Aufnahmeprogramms Elia Ziyad Rifaat (24), ein Christ aus der Widerrufsverfahren gestartet, www.
von Flüchtlingen sein. Aschkali und dem Irak, floh zusammen mit seinem Bru- fluechtlingsrat-bayern.de/irak.html
Ägypter aus dem Kosovo dürfen in Zu- der Petrus im Juli 2007 nach München. Bayerischer Flüchtlingsrat
kunft nicht abgeschoben werden, forderte Während sein Bruder bleiben durfte und www.fluechtlingsrat-bayern.de ■
amnesty international (ai) anlässlich der als verfolgter Christ anerkannt wurde, ist
Innenministerkonferenz am 17. und 18. Elia am 25.3.2008 nach Griechenland ab- „Griechenland kein sicheres
April in Bad Saarow. geschoben worden. Dort lebt er auf der
In Sri Lanka hat die Gewalt dramatisch Straße, Unterbringung oder medizinische Asylland“
zugenommen. Allein in den ersten 42 Ta- Hilfe gibt es für ihn nicht, stattdessen In einem offenen Brief an alle 27 EU-Mit-
gen des Jahres 2008 kamen 180 Zivilisten wurde er von griechischen Behörden auf- gliedsstaaten und die Europäische Kom-
um, fast 270 wurden verletzt. Die Anschlä- gefordert, das Land zu verlassen. mission fordert der europäische Flücht-
ge erschüttern sämtliche Landesteile. Au- Marwan Khedir Lyas (22), ist als Yezi- lingsrat ECRE, alle Abschiebungen nach
ßergesetzliche Tötungen, Entführungen de ebenfalls letztes Jahr aus dem Irak ge- Griechenland einzustellen. Griechenland
und gewaltsames „Verschwindenlassen“ flohen. Kurz vor seiner Flucht starben bei sei kein sicherer Platz für Schutzsuchende.
halten an. „Besonders gefährdet sind Ta- einem Anschlag auf zwei yezidische Dör- Täglich werden Flüchtlinge aus
milen; dies gilt auch für Rückkehrer“, sag- fer nahe Mossul über 500 Menschen, er Deutschland, Schweden, den Niederlan-
te die ai-Flüchtlingsreferentin Julia Duch- selbst ist schwer traumatisiert. Da er je- den, Dänemark, Belgien, Großbritannien,
row. „Aber auch für Muslime und Singha- doch über Griechenland einreiste, soll Italien etc. nach Griechenland zurückge-
lesen besteht keine inländische Fluchtal- auch er dorthin abgeschoben werden. Un- schoben, nur aus einem Grunde: Europäi-
ternative. Es muss daher einen generellen ter diesem Druck ist er schwer erkrankt, sche Asylzuständigkeitsbestimmungen –
Abschiebungsstopp für Bürger Sri Lankas auf 50 kg abgemagert und wird derzeit die sogenannte Dublin II-Verordnung –
in Deutschland geben. Außerdem brau- psychiatrisch im Bezirkskrankenhaus legen fest, dass in der Regel der Staat für
chen wir eine langfristige angemessene Günzburg behandelt. die Asylprüfung zuständig ist, über den
Regelung für die hier lebenden sri-lanki- Nun hat sich der Menschenrechtsaus- ein Schutzsuchender in die EU eingereist
schen Flüchtlinge“, sagte Duchrow. schuss des Deutschen Bundestags am 10. ist. Der geographische Zufall, dass Grie-
Die Sicherheitslage im Irak hat sich nur April 2008 für die Aufnahme von iraki- chenland auf dem Fluchtweg vieler
leicht und nur in Teilen des Landes ver- schen Kriegsflüchtlingen durch die Bun- Flüchtlinge aus dem Irak, Afghanistan
bessert. Der Irak bleibt eines der gefähr- desrepublik Deutschland ausgesprochen. und Somalia liegt, weist diesem Land eine
lichsten Länder der Erde. 4,2 Millionen Bundesinnenminister Schäuble kündigte überproportionale Verantwortung für die
Iraker leben auf der Flucht, mindestens daraufhin an, dies zum Thema der heute Flüchtlingsaufnahme zu.
zwei Millionen in Syrien und Jordanien. beginnenden Innenministerkonferenz zu Dies ist unfair gegenüber Griechen-
Die Situation der Flüchtlinge, die bereits machen. Auch sein bayerischer Kollege land, hat aber vor allem verheerende Aus-
in diesen Ländern leben, hat sich derart Joachim Herrmann hat angekündigt, sich wirkungen für die dorthin überstellten
verschlechtert, dass immer mehr Iraker für die Aufnahme irakischer Flüchtlinge Flüchtlinge. Eine Zurückschiebung nach
trotz der Lebensgefahr in den Irak zurück- christlichen Glaubens einzusetzen. Griechenland bedeutet Obdachlosigkeit,
kehren. ai begrüßt deswegen die Absicht, Der Bayerische Flüchtlingsrat begrüßt Schutz- und Rechtlosigkeit für Asylsu-
Flüchtlinge aus dem Irak aufzunehmen. diese Initiative, Flüchtlinge aus dem Irak chende.
„Das kann aber nur der Beginn eines jähr- in Deutschland aufzunehmen und zeigt PRO ASYL hat bereits am 21. Februar
lichen Aufnahmeprogramms von beson- sich hoch erfreut, dass der bayerische In- 2008 eine Petition an den Petitionsaus-
ders schutzbedürftigen Flüchtlingen in nenminister Herrmann die harte Linie sei- schuss des Deutschen Bundestages ge-
der Bundesrepublik sein“, sagte Duchrow. nes Vorgängers Günther Beckstein verlas- stellt mit dem Ziel, Rücküberstellungen
„Gleichzeitig fordern wir, Flüchtlinge sen hat, der irakische Flüchtlinge generell von Asylsuchenden nach Griechenland im
nicht in den Irak abzuschieben, auch nicht als potenzielle Sicherheitsgefährder ein- Rahmen der EU-Zuständigkeitsverord-
in den kurdischen Norden.“ stufte. nung „Dublin II“ aussetzen zu lassen.
Nach Einschätzung von ai ist die Lage Doch während nun ChristInnen aus Das zuständige Bundesinnenministeri-
im Kosovo weiterhin zu instabil, als dass dem Irak eine Einreise erlaubt werden um setzt bis heute seine rigide Abschie-
die ethnischen Minderheiten der Aschkali soll, wurde und wird hier lebenden Irake- bungspolitik fort. Für die Aussetzung der
und Ägypter dort sicher wären. Ethnisch rInnen bereits das Asyl widerrufen, da es Abschiebungen sprechen gravierende
motivierte Gewaltausbrüche sind weiter- keine politische Verfolgung im Irak mehr Gründe·
hin möglich. „Wir fordern die Innenminis- gebe. 20.000 Menschen ist bereits die Griechenland hat die niedrigste Aner-
ter auf, in Deutschland lebende Angehöri- Aufenthaltserlaubnis entzogen worden, kennungsquote in der gesamten Europäi-
ge dieser Minderheiten in Zukunft nicht 14.000 Iraker wurden zur „freiwilligen schen Union. Keinem einzigen irakischen
abzuschieben“, sagte Duchrow. „Auch Ausreise“ aufgefordert. Ein großer Teil Asylsuchenden wurde im Jahr 2007 in der
traumatisierte Menschen aus dem Kosovo von ihnen lebt inzwischen wieder in Sam- ersten Instanz Schutz gewährt. Deutsch-
dürfen aufgrund fehlender Behandlungs- melunterkünften, ernährt sich von Essens- land weist im gleichen Zeitraum bei die-
möglichkeiten nicht abgeschoben wer- paketen und erhält Arbeitsverbote, eine ser Flüchtlingsgruppe eine Schutzquote
den.“ PM amnesty international ■ Aufenthaltsperspektive gibt es nicht: Sie von 74,5 Prozent auf (Schutzquote bein-

12 :antifaschistische nachrichten 8-2008


haltet alle positiven Statusentscheidun- meprogramms aufgenommenen Flücht- Der aktuelle Richtlinienentwurf würde,
gen). linge nach dem für Asylsuchende gelten- wenn er verabschiedet wird, einen weite-
Asylsuchende werden nach ihrer Ab- den Schlüssel auf die Bundesländer ver- ren Rückschritt bedeuten. Geplant ist eine
schiebung aus Deutschland und anderen teilt würden, dann ergäben sich bei einer bis zu 18-monatige Haftdauer für Men-
europäischen Staaten in Griechenland Aufnahme von 30.000 Flüchtlingen über- schen, deren einziges Vergehen es ist, in
ohne Rechtsgrundlage inhaftiert. PRO schaubare Zahlen. Das Bundesland Hes- Europa leben zu wollen. Dies würde eine
ASYL hat mehrere Fälle dokumentiert, in sen hätte demzufolge rund 2.000 Flücht- Verbreitung der Inhaftierungspolitik ge-
denen nach der Rücküberstellung nach linge aufzunehmen. Dies wären pro Stadt genüber Ausländern bedeuten und könnte
Griechenland eine sofortige Inhaftierung bzw. Landkreis im Durchschnitt etwa 100 einen neuen Standard inhumaner Migrati-
des Asylsuchenden erfolgte. Flüchtlinge. Auf Niedersachsen würden onspolitik setzen.
Werden die Asylsuchenden aus der etwa 2.700, auf Sachsen-Anhalt 900 Durch das Inkrafttreten eines fünfjähri-
Haft entlassen, droht ihnen die Obdachlo- Flüchtlinge entfallen. gen Wiedereinreiseverbots für alle abge-
sigkeit. Griechenland hat nicht annähernd Bei einem Aufnahmeprogramm dür- schobenen Ausländer stigmatisiert dieser
genügend Unterbringungsplätze. Das fen sich die Fehler der Vergangenheit Richtlinienentwurf die Illegalisierten zu-
griechische Aufnahmesystem stellt aktu- nicht wiederholen. „Integration beginnt dem und verwandelt sie in Straftäter, die
ell nur knapp 750 Unterkunftsplätze im am ersten Tag und setzt einen gesicherten ausgeschlossen bleiben sollen.
ganzen Land bereit, aber über 2000 Haft- Aufenthaltsstatus voraus“, sagte Günter Der Richtlinienentwurf, der im Mai
plätze für Flüchtlinge und Migranten. Das Burkhardt. PRO ASYL fordert, Flüchtlin- dem Parlament unterbreitet wird, ist der
nach seiner Einwohnerzahl sieben mal gen einen Aufenthaltsstatus zu gewähren, erste in diesem Bereich, der Gegenstand
kleinere Griechenland hat im Jahr 2007 der den Zugang zum Arbeitsmarkt und zu eines gemeinsamen Entscheidungsverfah-
mehr Asylsuchende (25.113) registriert Integrationskursen umfasst. Angesichts rens mit dem Ministerrat ist. Das Parla-
als Deutschland (19.164). Dies zeigt, dass der Situation im Irak wäre es falsch, von ment hat also endlich die Möglichkeit,
Europa dringend einen völlig anderen So- einem nur vorübergehenden Aufenthalt dieser Politik ein Ende zu setzen, die im
lidaritätsmechanismus braucht. auszugehen. Gegensatz zu den humanistischen Werten
Presseerklärung PRO ASYL ■ Die Aufnahme von verfolgten Chris- steht, die die Basis des europäischen Pro-
ten sowie anderer besonders Schutzbe- jekts bilden, um ihm Sinn geben.
Vor der Innenministerkonfe- dürftiger aus dem Irak wäre ein wichtiger Als europäische Parlamentarier haben
erster Schritt, dem weitere folgen müss- Sie heute eine historische Verantwortung:
renz: Aufnahmeprogramm ten. PRO ASYL fordert, dass Reagieren Sie, um
für Irakflüchtlinge dringend Deutschland und die Europäi- in Europa nicht er-
erforderlich sche Union ein Aufnahmepro- neut ein System der
gramm entwickeln, das die Lager und Abschie-
Die am Donnerstag und Freitag dieser jährliche Aufnahme von bungen, der Segre-
Woche in Bad Saarow tagende Innenmi- Flüchtlingen vorsieht. Wer für gation zwischen
nisterkonferenz wird sich mit der Lage die Menschenrechte eintritt, Staatsbürgern und
der irakischen Flüchtlinge beschäftigen. muss Konzepte entwickeln, die Opfern Unerwünschten, entstehen zu lassen! Wir
PRO ASYL fordert aus diesem Anlass die von Menschenrechtsverletzungen Schutz rufen Sie auf, Ihrer Verantwortung gerecht
Innenminister des Bundes und der Länder bieten. zu werden und diesen Entwurf abzuleh-
auf, ein Programm zur dauerhaften Auf- Jetzt darf jedoch keine Zeit verloren nen!
nahme von irakischen Flüchtlingen in ei- gehen, weder durch zögerliches Verhalten Der Aufruf ist abrufbar unter:
ner Größenordnung zu beschließen, die der Innenministerkonferenz, noch durch http://www.directivedelahonte.org/
dem Ausmaß der Flüchtlingskatastrophe Konsultationen auf EU-Ebene. Die Innen- buero@fluechtlingsrat-berlin.de ■
in der Region gerecht wird. Mehr als 2 ministerkonferenz muss ein positives Sig-
Millionen Flüchtlinge leben in den Nach- nal setzen, an dem sich andere EU-Staa- Prozess wegen Tod eines
barstaaten des Iraks, viele von ihnen ohne ten orientieren können.
eine realistische Hoffnung auf Rückkehr. Presseerklärung 16.4.2008 Pro Asyl ■ Afrikaners durch Brechmittel
Hunderttausende brauchen schnell eine Bremen. Am 7.1.2005 starb Laye-Alama
neue Heimat, denn die Erstaufnahmestaa- Conde, ein Flüchtling aus Sierra Leone,
ten, insbesondere Syrien und Jordanien, der in Bremen lebte, nach einem zwangs-
benötigen Unterstützung. weise durchgeführten Brechmitteleinsatz.
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Er wurde unter dem unbewiesenen Ver-
Hermann Gröhe hat mit einem histori- dacht des Drogenbesitzes festgenommen,
schen Vergleich daran erinnert, dass die im Polizeirevier Vahr auf eine Liege ge-
Notwendigkeiten, die sich jetzt stellen, Aufruf an die EU-Parlamen- fesselt und bekam gewaltsam Brechmittel
mit der Aufnahme der Indochinaflüchtlin- tarier: Nein zur Richtlinie der verabreicht. Wie durch ein zweites Gut-
ge nach dem Ende des Vietnamkriegs ver- Schande! achten eindeutig belegt ist, erstickte Con-
gleichbar sind. Damals hatte Deutschland de aufgrund der großen Menge Wasser,
30.000 Flüchtlinge aufgenommen. Brüssel. Ein Richtlinienentwurf über In- die von Igor V., dem Arzt des ärztlichen
Aus den Kirchen wird nun die Auf- haftierung und Rückführung illegaler Beweissicherungsdienstes, unter Zwang
nahme von 30.000 verfolgten irakischen Ausländer wird im Mai 2008 dem Euro- mittels einer Sonde in seinen Magen ge-
Christen gefordert. PRO ASYL hält eine päischen Parlament unterbreitet. pumpt wurde und die seine Lungen über-
Aufnahme von Flüchtlingen in dieser Seit 1990 hat die von den Regierungen flutete. Die Mutter des Afrikaners erhielt
Größenordnung für angemessen und der EU betriebene Politik im Bereich Asyl jetzt, mehr als drei Jahre nach dem Tod ih-
machbar. Deutschland hat in den 80er und und Einwanderung eine kontinuierliche res Sohnes, in einem außergerichtlichen
90er Jahren des letzten Jahrhunderts jähr- Einschränkung fundamentaler Menschen- Vergleich 10.000 Euro Schmerzensgeld
lich ein Vielfaches dieser Zahl als Asylsu- rechte zu Folge. Europa wandelt sich im- zugesprochen. Die Anwaltskosten muss-
chende aufgenommen. Die Neuzugänge mer mehr in eine abgeschlossene Festung ten die Familienangehörigen jedoch selbst
von Asylsuchenden sind inzwischen auf und setzt unverhältnismäßige Mittel ein, bezahlen. Gegen den Arzt Igor V. wird
weniger als 20.000 im Jahr 2007 gesun- um weiteren Zugang zu verhindern und jetzt endlich von der Staatsanwaltschaft
ken. Wenn die im Rahmen eines Aufnah- unerwünschte Ausländer abzuschieben. Bremen ein Anklageverfahren eröffnet.

: antifaschistische nachrichten 8-2008 13


Wir rufen dazu auf, an den Gerichtsver- Frankreich:
handlungen teilzunehmen und darüber zu
berichten! Wir fordern ein Ende aller
Brechmitteleinsätze in Bremen, Hamburg
Kämpfe der („illegalisierten“)
und anderswo, eine Bestrafung aller Täter
und eine angemessene Entschädigung al-
Einwanderer, politische und
ler Opfer dieser Tortur, deren Menschen-
rechtswidrigkeit im Juni 2006 vom Euro-
gewerkschaftliche Solidarität
päischen Menschenrechtsgerichtshof fest-
gestellt wurde. Am vergangenen Dienstag, Debré von Anfang 1997 war etwa die
Quelle: flucht@nds-fluerat.org ■ den 15. April fing im Großraum „Legalisierung“ nach 15 Jahren – nach-
Paris ein kollektiver Streik von weisbaren und faktischen,jedoch „illega-
Terrorlisten abschaffen – ‚Sans papiers’, also nicht mit gültigen len“ – Aufenthalts ein einklagbar. Unter
Aufenthaltstiteln ausgestatteten Ein- dem sozialdemokrtatisch-linksnationa-
PKK-Verbot aufheben wanderern, mit Unterstützung des listischen Innenminister Jean-Pierre
Berlin. Das Europäische Gericht in Lu- Gewerkschaftsbunds CGT an. Der Ar- Chevenèment wude dieses Recht
xemburg hat am Donnerstag entschieden, beitskampf war durch die CGT seit „schon“ nach 10 Jahren Aufenthalt ein-
dass die Arbeiterpartei Kurdistans PKK längerem vorbereitet worden. Zu- klagbar. Bis dahin aber, während dieser
und der Volkskongresses Kurdistan Kon- nächst waren rund 200 migrantische notwendigen Dauer des (nachgewiese-
gra-Gel von der Terrorliste der Europäi- Arbeitskräfte im Streik, ihre Zahl nen) Aufenthalts, blieben die Einwande-
schen Union gestrichen werden müssen. wuchs jedoch bis zum Sonntag auf rer ohne gesetzlichen Schutz und damit
Die Europäische Union habe die Aufnah- knapp 600 an. Betroffen von dem ohne Anrecht auf Arbeitslosengeld oder
me der Organisationen in die Liste nicht Ausstand sind rund 30 Betriebe: be- Sozialleistungen. Alle Beteiligten und
ausreichend begründet, entschied das Ge- sonders Restaurants und Gaststätten, Beobachter wussten, dass sie während
richt. im Einzelnen aber auch Reinigungsbe- dieser Zeit auf eine Beschäftigung unter
„Die Bundesregierung ist aufgefordert, triebe und auch vereinzelte Baufir- „illegalen“ Bedingungen angewiesen
nach der Streichung der PKK von der EU- men. blieben.
Terrorliste auch das PKK-Verbot in Doch die Grundlagen dieses fakti-
Deutschland aufzuheben, um den hier le- Mehrere Wirtschaftssektoren, insbeson- schen „Kompromisses“ wurden in jüngs-
benden kurdischstämmigen Bürgern eine dere das Gaststättengewerbe und der ter Zeit nachhaltig erschüttert. So wurde
demokratische politische Betätigung zu Bausektor, könnten de
ermöglichen“, so die innenpolitische facto ohne migrantische
Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Arbeitskräfte – auch „il-
Jelpke. „Erst in den letzten Wochen wur- legalisierte“ – keine Wo-
den wieder mehrere Kurden in Deutsch- che überstehen. Bislang
land wegen Verstößen gegen das PKK- existierte ein unausge-
Verbot verhaftet und Büros sowie Kultur- sprochener Deal zwi-
vereine durchsucht. schen der Bourgeoisie,
Dieses Urteil des Europäischen Ge- die in diesen Sektoren
richts ist eine erneute Ohrfeige für die wirtschaftlich tätig ist,
Praxis der „schwarzen Listen“ der EU. und den Betroffenen:
Bereits mehrfach hat der Europäische Ge- „Wir verschaffen Euch
richtshof den EU-Rat wegen der Verlet- Arbeitsplätze und einen
zung von Verteidigerrechten einzelner auf relativen Schutz davor,
der Terrorliste aufgeführten Personen und durch die Polizei behel-
Organisationen gerügt. ligt zu werden (außer bei
Auch der Sonderermittler des Europa- zufälligen Personalien- Café de la Jatte
rats Dick Marty hatte vergangenen No- kontrollen auf der Straße). Im Gegenzug die Rechtsgarantie einer „Legalisierung“
vember in einem Bericht harte Kritik an verhaltet Ihr Euch still und verrichtet nach nachgewiesenem zehnjährigem
den willkürlichen Terrorlisten geübt und schön brav die Arbeit, die – zumindest Aufenthalt durch das vorletzte novellier-
mehr Rechtsschutz für die Betroffenen unter diesen Bedingungen – kaum ir- te Ausländergesetz (die „Loi Sarkozy-
eingefordert. Eine Nennung auf den so gendjemand unter den Einheimischen II“) im Juli 2006 abgeschafft. Zwar ha-
genannten Terrorlisten hat gravierende freiwillig machen würde. Wenn Ihr das ben die Präfekturen – also die Polizei-
Folgen für die Betroffenen, deren Konten einige Jahre lang durchgehalten habt, und Ausländerbehörden – noch immer
gesperrt und deren Geschäftsbeziehungen dann winkt Euch am Ende irgendwann die Möglichkeit, einen Einwanderer nach
unterbunden werden. die ersehnte Legalisierung Eures Aufent- längerem Aufenthalt zu „legalisieren“.
Die undemokratischen Terrorlisten ge- halts.“ Doch dies ist nunmehr kein garantiertes
hören abgeschafft. Denn allein außenpoli- Eine Grundlage dieses Deals war Recht mehr, sondern eine Ermessensent-
tische Interessen der EU-Staaten entschei- auch, dass unter mehreren aufeinander- scheidung – es kann also je nach Gut-
den darüber, ob eine Gruppierung als ter- folgenden Regierungen (von der Rechts- dünken gewährt oder verwehrt werden.
roristische oder Befreiungsbewegung ein- regierung 1997 über das „linke“ Kabi- Zudem wurde im Juli 2007, in einer Aus-
gestuft wird. nett 1998 und zu seinen konservativen führungsverordnung zum o.g. Gesetz
Weiterhin dienen die Listen dazu, Nachfolgern, bis hinein ins Jahr 2006) „Sarkozy-II“, nunmehr eine neue Ver-
Konfliktparteien in Bürgerkriegen oder Bestimmungen in Gesetzen und Verord- pflichtung auch für die Arbeitgeber ge-
Befreiungskämpfen einseitig als „terro- nungen verabschiedet wurden, die es „il- schaffen: Unter Strafandrohung müssen
ristisch“ an den Pranger zu stellen. Dies legalisierten“ migrantischen Arbeitskräf- diese nunmehr die „Legalität“ des Auf-
erschwert Friedenslösungen etwa im Na- ten erlaubten, nach einer bestimmten enthaltsstatus aller neu eingestellten aus-
hen Osten, auf Sri Lanka oder in Kolum- Aufenthaltsdauer mit einer „Legalisie- ländischen Arbeitskräfte prüfen bzw. die
bien.“ Ulla Jelpke, MdB, Innenpoliti- rung“ zu rechnen. Unter einem Gesetz entsprechenden Dokumente zwecks
sche Sprecherin, Fraktion DIE LINKE ■ des rechten Innenministers Jean-Louis Überprüfung an die Präfektur weiterlei-

14 antifaschistische nachrichten 8-2008


ten. Bislang war es den Arbeitgebern lifizierter – Bauarbeiter, der seit Jahren 1. Mai
zwar bereits theoretisch verboten, „ille- in eine spezialisierte Tätigkeit eingear- ‘08: Kein
gal“ sich in Frankreich aufthaltende Im- beitet ist, lässt sich nicht von heute auf
migranten einzustellen oder zu beschäfti- morgen ersetzen, wenn er spezielle Ge- Platz für
gen. Allerdings stand dieses Recht nicht richte zubereitet oder an besonderen Ma- Nazis!
unter einem Zwang zur Überprüfung un- schinen zu arbeiten gewohnt ist. NPD und
ter Kontrolle der Präfektur. Deshalb ge- Die Kehrseite der Medaille: Konnten ,freie Kame-
nügte es in der Praxis für den Arbeitge- die Arbeitgeber bislang vom „illegalen“ radschaften‘
ber, sich irgendwelche (nachgemachten Status ihrer Beschäftigten profitieren, wollen am 1.
oder gefälschten, oder auch einer dritten um diese de facto einer zusätzlichen Mai in Ham-
Person gehörenden...), mit mal mehr und (Über-)Ausbeutung zu unterwerfen, so burg-Barmbek
mal weniger Fantasie präsentierten Do- wird dies nach einer erreichten „Legali- unter dem
kumente vorzeigen zu lassen – und ein sierung“ fraglich werden. Und genau Motto „Arbeit
Auge oder auch beide zuzudrücken. Bis- hier setzt der massive gewerkschaftliche und soziale Gerechtigkeit für alle Deut-
lang. Denn nunmehr sollen solchen Aus- Druck an: Durch das Öffentlichmachen schen!“ demonstrieren. Dies ist ein weite-
flüchten alle Wege verbaut werden. der Orte, wo „illegale“ Einwanderer aus- rer Versuch, sich am 1. Mai als Vertreter
Auch einem Teil der Bourgeoisie gebeutet werden, und ihr – notfalls län- der ‚kleinen Leute‘ und ,arbeitenden
kommt dieser neue Kontrolldrang eher geres – Bestreiken (und damit verbunde- Menschen‘ auszugeben. Der 1. Mai ge-
ungelegen. Denn der politische Arm der ne Rufschädigung plus Verdienstausfäl- hört jedoch nicht den Faschisten und Fa-
Bourgeoisie – die amtierende Rechtsre- le) soll den Arbeitgebern auf die Sprünge schistinnen, sondern der internationalen
gierung – scheint dabei in ihrem politi- geholfen werden. Um sie dazu zu veran- ArbeiterInnen- und Gewerkschaftsbewe-
schen Delirium im Hinblick auf „die Ab- lassen, ihr Interesse an einer „Legalisie- gung. An diesem Tag demonstrieren welt-
wehr der Gefahren illegaler Einwande- rung“ ihrer Untergebenen schleunigst in weit Beschäftigte für ihre Forderungen
rung“ einen Übereifer entwickelt zu ha- Taten umzusetzen, also in mit Nachdruck nach einem besseren und gerechteren Le-
ben, der auf der anderen Seite manchen vorgebrachten Anträgen bei den Behör- ben. Dabei wird nicht unterschieden nach
wirtschaftlichen Interessen zumindest ei- den auf Aufenthaltstitel für ihre Herkunft, sozialer Lage oder ob Men-
nes Teils der Bourgeoisie schadet. „Schützlinge“ unter Berufung auf den schen derzeit erwerbslos sind oder in Be-
Und hier liegt sozusagen der wunde massiven wirtschaftlichen Bedarf... schäftigung.
Punkt, an dem sich ansetzen und (zumin- Unter den aktuell bestreikten und be- Internationale Solidarität statt ,Volks-
dest potenziell) starker Druck entwickeln setzten Betrieben sind so prestigereiche gemeinschaft’
lässt. Denn dadurch, dass in aller Öffent- Etablissements wie das ‚Café de la Jatte‘,
lichkeit auf die Anwesenheit „illegal“ ein Restaurant im Pariser Nobelvorort Die NPD tritt für eine Wirtschaftspolitik
sich in Frankreich aufhaltender Arbeits- Neuilly-sur-Seine, wo man im Durch- ein, die die Macht der Unternehmen stärkt
kräfte aufmerksam gemacht wird – um schnitt für circa 80 Euro speist. Auch und unabhängige Gewerkschaften zer-
im selben Atemzug ihre sofortige „Lega- dort wurden die Speisen größtenteils schlägt. Für diejenigen, die nach Ansicht
lisierung“ als seit Jahren hierzulande tä- durch „illegale“ Einwanderer aus dem der NPD nicht arbeiten wollen, sehen die
tige Lohnabhängige zu fordern – , er- westafrikanischen Mali zubereitet. Das Neonazis die zwangsweise Einweisung in
zeugt die aktuelle Streikbewegung die Restaurant liegt in derselben Straße, wo den ‚Arbeitsdienst‘ vor. Geht es nach dem
Gefahr rechtlicher Sanktionen auch für Nicolas Sarkozy bis vor wenigen Mona- Willen der Faschisten, sollen Leistungen
die Arbeitgeber. Diese sitzen damit nun ten – als er noch Innenminister, und noch aus den sozialen Sicherungssystemen in
zusammen mit ihren „illegalen“ auslän- nicht Staatspräsident war – wohnte. Und Zukunft nur noch ‚Deutschen‘ zugute
dischen Beschäftigten zumindest in einer laut den Streikenden aß er oftmals dort, kommen. Die migrantische Bevölkerung
Hinsicht (vorübergehend) in einem Boot: und kannte ihre Situation... wird ausgegrenzt und ihrer, in die Sozial-
Sie müssen nunmehr ein intensives Inte- Bernhard Schmid, Paris ■ kassen eingezahlten Beträge beraubt. Da-
resse daran haben, bei den Politikern und mit wird deutlich, dass das, was sie
Behörden eine „Legalisierung“ ihrer Ar- In der nächsten Ausgabe folgt eine ,Volksgemeinschaft‘ nennen, keinen Platz
beitskräfte zu erreichen. Jedenfalls dann, Reportage aus den aktuell bestreik- lässt für Menschen, die nicht in ihr ver-
sofern sie auf diese angewiesen sind. Ein ten Betrieben und eine ausführlichere queres Weltbild passen.
Koch oder erst recht ein – halbwegs qua- Hintergrundanalyse dazu. Dies alles erinnert nicht zufällig an die
Politik der Nazi-Diktatur. Nach der
Machtübertragung am 30. Januar 1933
wurde die politische Opposition ausge-
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über:
GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. schaltet. Die freien Gewerkschaften wur-
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de den zerschlagen, am 2. Mai 1933 die Ge-
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Venloer Str. 440, 50825 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach werkschaftshäuser besetzt. In den folgen-
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, den Jahren setzten die Nazis einen bei-
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, spiellosen Vernichtungskrieg gegen das
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart, Tel.
0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. europäische Judentum und die Sinti und
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro. Roma ins Werk. Der von Nazi-Deutsch-
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln. Sonderbestellungen sind land begonnene Krieg führte zur Verwüs-
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. tung weiter Teile Europas und zum Tod
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein- von mehr als 55 Millionen Menschen. Die
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung Neonazis von heute sehen in den Nazi-
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann. Verbrechern von damals ihre Vorbilder.
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie Bun-
tenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Verein für politische Bildung, linke Kritik und Kom-
Sorgen wir dafür, dass für die Nazis
munikation); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum e.V., kein Platz ist – weder in den Parlamen-
Leipzig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke (MdB); Marion Bentin, Edith Berg- ten noch im Stadtteil oder im Betrieb!
mann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg–
Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereinigung Aachen VVN-BdA; AG Antifaschismus/ Antirassismus in
Kundgebung & Demonstration:
der PDS NRW; Angelo Lucifero (Landesleiter hbv in ver.di Thüringen); Kai Metzner (minuskel screen partner); Bernhard 10.00 Uhr U/S-Bahn Barmbek
Strasdeit; Volkmar Wölk. aus dem Aufruf (gekürzt)

: antifaschistische nachrichten 8-2008 15


: aus der faschistischen Presse
milierter Türken geht: Man muß ihnen
rechtzeitig zu verstehen geben, wer Herr
„Der eine oder andere mehr Nachwuchs haben und demzufolge im Haus ist. Normalerweise verstehen
Brandanschlag...“ mehr werden. Und schon lange vorher tre- Menschen so etwas“. Mit diesem Text, be-
ten die entsprechenden UN- und EU-Re- sonders mit der ekelerregenden Wendung
Wie bereits im vergangenen Monat, steht glements zum Schutz ethnischer Minder- vom „einen oder anderen Brandanschlag“
auch in der Aprilausgabe von „Nation und heiten in Kraft: mehrsprachige Orts- und zeigt Richter, wes Geistes Kind er ist.
Europa“ die rassistische Hetze gegen Straßenschilder, Mehrsprachigkeit der Die Landtagswahlen der letzten Monate
„Ausländer“, gemeint sind dabei vor allem Verwaltung, das Recht auf Bewahrung der boten für die Parteien rechts der Union
Menschen aus der Türkei, im Mittelpunkt. eigenen kulturellen Identität – und so wei- wenig Anlass zur Freude. N&E „analy-
„Landnahme“ ist das Thema des Heftes, ter, und so fort. Und: Sollten deutsche Be- siert“ die mageren Ergebnisse so: „Vom
dessen Titelbild die Giebelseite eines hörden oder Regierungsorgane dann noch Regime fast aller Selbstdarstellungsmög-
Mehrfamilienhauses zeigt, die von einer auf den Gedanken kommen, die Entwick- lichkeiten beraubt, ist die Situation der
riesigen türkischen Fahne zum großen Teil lung aufzuhalten oder gar umkehren zu deutschen Rechten durch das Aufkommen
verdeckt wird. Hatte sich im März Karl wollen, schnappt die UN-Falle zu – wie im der ,Linken‘ noch schwieriger geworden.
Richter Gewaltphantasien gegen Einwan- Kosovo. Nur daß diesmal kein exotisches Ob DVU, Nationaldemokraten oder Repu-
derer hingegeben, übernimmt diese Rolle Schurkenregime weit weg auf der Ankla- blikaner: Die Ergebnisse rechter Parteien
jetzt ein Leserbriefschreiber. Dieter Schütz gebank sitzt, sondern die Bundesregie- bei den letzten Landtagswahlen in west-
aus dem niederbayerischen Landshut for- rung: schuldig wegen ,Menschenrechts- deutschen Bundesländern bewegen sich
muliert das so: „Obwohl die deutsche verletzungen‘, wegen Verletzungen der zwischen einem und zwei Prozent, wobei
Mehrheit die Umwandlung Deutschlands ethnischen und kulturellen Identität, sagen sich diese Werte auch noch auf konkurrie-
in einen Vielvölkerstaat ablehnt, tun unse- wir: der türkischen Bevölkerungsgruppe. rende Gruppierungen aufteilten.... Nach
re internationalistisch gesonnenen Politi- Der eine oder andere Brandanschlag wird dem unbefriedigenden Abschneiden von
ker alles, um dieses Ziel zu erreichen. Ob zweifellos dazu beitragen, die Spannun- Nationaldemokraten und Republikanern
der Weg dorthin friedlich verlaufen wird, gen zu verschärfen, die UNO wird Beob- in Hessen und Niedersachsen blieb auch
ist zu bezweifeln. Viel wahrscheinlicher achter und Aufklärer schicken. Und wenn das Hamburger DVU-Ergebnis deutlich
ist, daß es zu kriegerischen Auseinander- dann noch immer keine Ruhe einkehrt, hinter früheren Werten zurück. Die Dis-
setzungen kommt“. Man sollte das so le- dann kommen die Tarnkappenbomber, krepanz zwischen Aufwand und Ertrag ist
sen, wie es gemeint ist: Als Drohung, nicht und zu guter Letzt wird Rest-Germany eindeutig auf die politischen Rahmenbe-
als Prophezeiung. UN-Protektorat, mit separaten Besat- dingungen zurückzuführen: Protestwähler,
Aber auch Karl Richter widmet sich zungszonen für die verfeindeten Bevölke- die früher nach rechts tendierten, lassen
wieder dem Thema. Unter dem Titel „Ko- rungsgruppen – alles wie gehabt“. sich derzeit von den Kommunisten einfan-
sovo-Zustände in Deutschland verhindern: Zwar ist nicht völlig sicher, ob hinter gen“. Zwar weiß der einigermaßen auf-
Eine Frage der Ordnung“ geht es letztlich dieser Zukunftsvision wirklich ein völlig merksame Zeitgenosse, dass bei keiner
wieder um Gewalt gegen (muslimische) gesunder Kopf steckt – aber es steht zu be- Landtagswahl in letzter Zeit eine kommu-
Migranten: „Denn wenn erst einmal die fürchten, dass sie ihren Sinn, die Pogrom- nistische Partei antrat, aber der antikom-
ethnischen Gewichte kippen, zieht alles hetze erfüllen wird. Wie ein roter Faden munistische Furor der Autoren ist so groß,
andere nach. Alle Diskussionen um den ziehen sich weitere Gewaltdrohungen dass sie die „Linke“ so bezeichnen. Sei’s
Neu- oder Nichtbau islamischer Mo- durch diesen Beitrag: „In Berlin wird bei- drum – wenn ein Ergebnis der derzeitigen
scheen, um ihre Nutzungsfläche oder die spielsweise gestritten, ob man kriminellen politischen Attraktivität der „Linken“ da-
Höhe der Minarette werden sich erledigt Ausländern, die in Bussen und U-Bahnen rin besteht, den Faschisten Stimmen von
haben, wenn die islamische Bevölkerung randalieren, bewaffnet gegenübertreten Protestwähler(inne)n zu entziehen, haben
die Mehrheit stellt. Das wird nicht von ei- dürfe. Während das betroffene Fahrperso- Antifaschist(inn)en, egal wie sie der neuen
nem Tag zum anderen geschehen, sondern nal händeringend darum bittet, besser ge- Partei ansonsten gesinnt sind, Grund zu
es wird schrittweise passieren: zuerst in gen Übergriffe geschützt zu werden, wie- danken.
den Städten, später in der Fläche. Aber es gelt die Leitung der Verkehrsbetrieb ab... Antikommunismus zum zweiten: Hil-
wird geschehen, wenn sich an den demo- Am Ende reduziert sich alles auf die nöti- mar Gerber präsentiert eine neue Theorie
graphischen Großtrends nichts ändert. Die ge Portion Unverkrampftheit – ob es um zum Thema „Wer verhalf der NSDAP zur
Deutschen vergreisen, werden älter und prügelnde Jungschläger mit ,Migrations- Macht?“. Unter dem Titel „Der Straßen-
weniger – während Zugezogene, ein Gut- hintergrund‘, islamische Moscheebauver- umbenennungswahn: Wann kommt Lu-
teil von ihnen aus moslemischen Ländern, eine oder um ein paar Millionen nicht assi- ther dran?“ präsentiert er die Schuldigen:
„Thälmann war fanatischer Antidemokrat
und hatte 1923 den Hamburger Aufstand
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt)
organisiert, bei dem rund 100 Menschen
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
zu Tode kamen, darunter 61 unbeteiligte
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro Erscheinungsweise:
14-täglich
Zivilisten. Die roten Gewaltorgien ebneten
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro
schließlich Hitler den Weg, weil die große
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro
Mehrheit der Deutschen nicht in der vom
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
KPD-Chef angestrebten Sowjetrepublik
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro). leben wollte“. Warum Ernst Thälmann
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten dann 1944 in Buchenwald ermordet wur-
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung) de, bleibt unter dieser Voraussetzung ein
Rätsel: Wenn Gerber recht hätte, hätten die
Name: Adresse: Nazis ihm dankbar sein müssen. In Wahr-
heit warnten die Kommunist(inn)en schon
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts vor 1933: Wer Hindenburg wählt, wählt
Hitler – wer Hitler wählt, wählt den Krieg.
Unterschrift
Während der Nazidiktatur gingen sie als
GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
Erste in den Widerstand und brachten die
größten Blutopfer. tri ■

16 :antifaschistische nachrichten 8-2008