Sie sind auf Seite 1von 44
Wireless in der Prozess- und Fertigungsautomation Alexander Blumenröther Dr. Andreas Vedral © WAGO Kontakttechnik GmbH
Wireless in der Prozess- und Fertigungsautomation Alexander Blumenröther Dr. Andreas Vedral © WAGO Kontakttechnik GmbH

Wireless in der Prozess- und Fertigungsautomation

Alexander Blumenröther Dr. Andreas Vedral

Agenda Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Agenda Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Agenda

Agenda Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen

Chancen und Herausforderungen

Anforderungen und Technologien

Anforderungen und Technologien

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Sonstige Trends

Sonstige Trends

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Nutzerorganisation Sonstige Trends Zusammenfassung © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen

Chancen und Herausforderungen

Anforderungen und Technologien

Anforderungen und Technologien

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Sonstige Trends

Sonstige Trends

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Nutzerorganisation Sonstige Trends Zusammenfassung © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Warum Wireless Vorteile und Möglichkeiten aus Kundensicht o Fertigungsautomation: o Höhere Bewegungsfreiheit [57,4 %]
Warum Wireless Vorteile und Möglichkeiten aus Kundensicht o Fertigungsautomation: o Höhere Bewegungsfreiheit [57,4 %]

Warum Wireless

Vorteile und Möglichkeiten aus Kundensicht

o

Fertigungsautomation:

o

Höhere Bewegungsfreiheit [57,4 %]

o

Reduzierung von Verschleiß [33,4 %]

o

Platzsparende Installation [9,4 %]

o

Prozessautomation:

o Platzsparende Installation [9,4 %] o Prozessautomation: Hinweis: Mehrfachnennungen sind möglich! o Geringere

Hinweis:

Mehrfachnennungen sind möglich!

o

Geringere Verkabelungskosten [57,1 %]

o

Einsatz an unzugänglichen Orten [52,0 %]

o

Einfache Einbindung von weiteren Komponenten [20,6 %]

o

Einfacherer Zugriff auf Daten [8,0 %]

o

Deutliche Unterschiede in den Anwendungsfällen / Anforderungen

o

Räumlich begrenzte Vernetzung von mobilen Sensoren und Aktuatoren mit niedrigen Zykluszeitanforderungen Fertigungsautomation

o

Weitreichende Vernetzung von stationären Sensoren und Aktuatoren mit moderaten Zykluszeitanforderungen Prozessautomation

moderaten Zykluszeitanforderungen ‡ Prozessautomation © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Fertigungsautomation © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral / Blumenröther, 06.03.2014 5
Fertigungsautomation © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral / Blumenröther, 06.03.2014 5

Fertigungsautomation

Fertigungsautomation © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral / Blumenröther, 06.03.2014 5
Fertigungsautomation © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral / Blumenröther, 06.03.2014 5
Prozessautomation © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral / Blumenröther, 06.03.2014 6
Prozessautomation © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral / Blumenröther, 06.03.2014 6

Prozessautomation

Prozessautomation © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral / Blumenröther, 06.03.2014 6
Prozessautomation © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral / Blumenröther, 06.03.2014 6
Steuerung PROFINET HART Feldgerät DI HART Feldgerät DO HART Feldgerät IO Link Fertigungsautomation
Steuerung PROFINET HART Feldgerät DI HART Feldgerät DO HART Feldgerät IO Link Fertigungsautomation
Steuerung PROFINET HART Feldgerät DI HART Feldgerät DO HART Feldgerät IO Link
Steuerung
PROFINET
HART
Feldgerät
DI
HART
Feldgerät
DO
HART
Feldgerät
IO
Link

Fertigungsautomation

Prozessautomation

Anwendungsfall 1: Steuerung Fieldbus Bridge PROFINET / PROFIBUS Wireless Wireless verfügbar und bewährt! HART
Anwendungsfall 1: Steuerung Fieldbus Bridge PROFINET / PROFIBUS Wireless Wireless verfügbar und bewährt! HART
Anwendungsfall 1: Steuerung Fieldbus Bridge PROFINET / PROFIBUS Wireless Wireless verfügbar und bewährt! HART
Anwendungsfall 1:
Steuerung
Fieldbus Bridge
PROFINET / PROFIBUS
Wireless
Wireless
verfügbar
und
bewährt!
HART
Feldgerät
DI
HART
Feldgerät
DO
HART
Feldgerät
IO
Link

Fertigungsautomation

Prozessautomation

Steuerung Wireless DI DO IO Link Anwendungsfall 1: Fieldbus Bridge PROFINET Wireless HART Feldgerät HART
Steuerung Wireless DI DO IO Link Anwendungsfall 1: Fieldbus Bridge PROFINET Wireless HART Feldgerät HART
Steuerung Wireless DI DO IO Link Anwendungsfall 1: Fieldbus Bridge PROFINET Wireless HART Feldgerät HART
Steuerung Wireless
Steuerung
Wireless
DI DO IO Link
DI
DO
IO
Link

Anwendungsfall 1:

Fieldbus Bridge

Wireless DI DO IO Link Anwendungsfall 1: Fieldbus Bridge PROFINET Wireless HART Feldgerät HART Feldgerät HART
Wireless DI DO IO Link Anwendungsfall 1: Fieldbus Bridge PROFINET Wireless HART Feldgerät HART Feldgerät HART
PROFINET Wireless
PROFINET
Wireless
Link Anwendungsfall 1: Fieldbus Bridge PROFINET Wireless HART Feldgerät HART Feldgerät HART Feldgerät

HART

Feldgerät

HART

Feldgerät

HART Feldgerät
HART
Feldgerät
HART Feldgerät HART Feldgerät HART Feldgerät Anwendungsfall 2: Wireless Sensor Actuator Network Welche
HART Feldgerät HART Feldgerät HART Feldgerät Anwendungsfall 2: Wireless Sensor Actuator Network Welche

Anwendungsfall 2:

Wireless Sensor Actuator Network

Welche Wireless Technologie?

Fertigungsautomation

Prozessautomation

Wireless Technologie? Fertigungsautomation Prozessautomation © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Herausforderungen Wireless in der Prozess- und Fertigungsautomation o Echtzeitfähigkeit in High Speed Anwendungen
Herausforderungen Wireless in der Prozess- und Fertigungsautomation o Echtzeitfähigkeit in High Speed Anwendungen

Herausforderungen

Wireless in der Prozess- und Fertigungsautomation

o

Echtzeitfähigkeit in High Speed Anwendungen

o

Stabilität / Verfügbarkeit der Übertragungsstrecke

o

Reichweite

o

Koexistenz zwischen Funksystemen

o

Regulatorische „Hürden“

o

Autonome Energieversorgungskonzepte

o

IT Sicherheit

o

Vermeidung des Feldbuskrieges

o IT Sicherheit o Vermeidung des Feldbuskrieges © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
o IT Sicherheit o Vermeidung des Feldbuskrieges © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Echtzeitfähigkeit High Speed Anwendungen o Garantie eine deterministischen Übertragungsverhaltens o Höchste
Echtzeitfähigkeit High Speed Anwendungen o Garantie eine deterministischen Übertragungsverhaltens o Höchste

Echtzeitfähigkeit

High Speed Anwendungen

o

Garantie eine deterministischen Übertragungsverhaltens

o

Höchste Zuverlässigkeit

o

Überschreitungsrate der Echtzeitschranke < 10 -9

o

Echtzeitschranke Einhaltung einer definierten Übertragungszeit

o

Fertigungsautomation 50 µs –20 ms

o

Technische Herausforderung

1. Passive Störungen durch das zeitvariante Funkkanalverhalten

2. Aktive Störungen durch Interferenzen

o

Andere Kommunikationsgeräte

o

Maschinen und Anlagen < 1 GHz

P

10

-0

10

-5

10

10

-10

-15

und Anlagen < 1 GHz P 10 - 0 10 - 5 1 0 1 0
Übertragungszeit ohne Störungen 5 10 15 20 25 T [ms] Echtzeitschranke 20 ms
Übertragungszeit ohne Störungen
5
10
15
20
25
T [ms]
Echtzeitschranke 20 ms

Flächeninhalt < 10 -9 Echtzeitbedingungen eingehalten

< 10 - 9 ‡ Echtzeitbedingungen eingehalten © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Wellenausbreitungseffekte © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Wellenausbreitungseffekte © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Wellenausbreitungseffekte © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /

Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke

Wellenausbreitungseffekte

und Verfügbarkeit der Funkstrecke Wellenausbreitungseffekte © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Frequenzselektivität o o o Frequenzbereiche erfahren unterschiedliche
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Frequenzselektivität o o o Frequenzbereiche erfahren unterschiedliche
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Frequenzselektivität o o o Frequenzbereiche erfahren unterschiedliche

Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke

Frequenzselektivität

o

o

o

Frequenzbereiche erfahren unterschiedliche Dämpfungen

Es entstehen Bereiche mit niedriger und hoher Dämpfung

o

o

o

Destruktive und konstruktive Wellenüberlagerungen

Der Frequenzabstand zwischen den Bereichen entspricht im Mittel der

Kohärenzbandbreite

Es entstehen s.g. „Funklöcher“–Fadingeinbrüche

B

1

10 MHz

=

c 50

Die Bereiche niedriger und hoher Dämpfung bleiben nicht konstant, sondern verlagern sich mit der Zeit.

o Frage: Wie schnell ändern sich diese Bereiche?

der Zeit. o Frage: Wie schnell ändern sich diese Bereiche? © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Frequenzselektivität Mehrwegeausbreitung ‡ Frequenzselektivität
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Frequenzselektivität Mehrwegeausbreitung ‡ Frequenzselektivität
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Frequenzselektivität Mehrwegeausbreitung ‡ Frequenzselektivität

Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke

Frequenzselektivität

Mehrwegeausbreitung Frequenzselektivität

Standardabweichung der Mehrwegespreizung

( r

t

ª 1 ( 5 t )) rms
ª 1
(
5 t
))
rms

= 0,5Æ B

= 20

c 50

200ns

rms

Kohärenzbandbreite

H(t

=

t ,f)

0

1 10 MHz B c 50 = Funksignal 2,4GHz 2,5GHz f
1
10 MHz
B c 50 =
Funksignal
2,4GHz
2,5GHz
f
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Zeitselektivität o o Das Dämpfungsverhalten ist zeitselektiv Die
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Zeitselektivität o o Das Dämpfungsverhalten ist zeitselektiv Die
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Zeitselektivität o o Das Dämpfungsverhalten ist zeitselektiv Die

Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke

Zeitselektivität

o

o

Das Dämpfungsverhalten ist zeitselektiv

Die Zeitvarianz ist abhängig von der Geschwindigkeit der Objekte im Ausbreitungsfeld der EM-Wellen.

o

Sender und/oder Empfänger

o

Reflektierende, streuende, brechende und abschattende Objekte

o

o

Es entsehen Zeitabschnitte mit niedriger und hoher Dämpfung

o Der Zeitabstand zwischen den Bereichen entspricht im Mittel der Kohärenzzeit

T

Beispiele aus der praktischen Anwendung

v

T

ª 1 m s Æ 50 ms c ª
ª
1 m
s
Æ
50
ms
c ª

f

d

Ê

= Á

Ë

v

f

c

c

ˆ

˜ ª

¯

8 Hz

v

v

T

= 0

f d Ê = Á Ë v f c c ˆ ˜ ª ¯ 8 Hz

10 m

s

ª 10 m s Æ 5 ms c ª
ª
10 m
s
Æ
5 ms
c ª

f

d

Ê

= Á

Ë

v

f

c

c

ˆ

˜ ª

¯

c

80 Hz

s Æ 5 ms c ª f d Ê = Á Ë v f c c
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Zeitselektivität Dopplerverbreiterung ‡ Zeitselektivität Maximale
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Zeitselektivität Dopplerverbreiterung ‡ Zeitselektivität Maximale
Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke Zeitselektivität Dopplerverbreiterung ‡ Zeitselektivität Maximale

Stabilität und Verfügbarkeit der Funkstrecke

Zeitselektivität

Dopplerverbreiterung Zeitselektivität

Maximale Dopplerspreizung

(

r = 0,5Æ T

c 50

f

d =

0

400Hz

Dopplerspreizung ( r = 0,5 Æ T c 50 f d = 0 400Hz ª 0,423

ª 0,423 f

d

)

Kohärenzzeit

H(t,f

=

f )

0

=1 ms • T c50 2,4GHz t 2,5GHz
=1 ms
T c50
2,4GHz
t
2,5GHz
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen

Chancen und Herausforderungen

Anforderungen und Technologien

Anforderungen und Technologien

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Sonstige Trends

Sonstige Trends

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Nutzerorganisation Sonstige Trends Zusammenfassung © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Anforderungen aus Anwendungsfällen o Analyse von Anwendungfällen im Rahmen der PNO WSAN Arbeiten o Definition
Anforderungen aus Anwendungsfällen o Analyse von Anwendungfällen im Rahmen der PNO WSAN Arbeiten o Definition
Anforderungen aus Anwendungsfällen o Analyse von Anwendungfällen im Rahmen der PNO WSAN Arbeiten o Definition

Anforderungen aus Anwendungsfällen

o Analyse von Anwendungfällen im Rahmen der PNO WSAN Arbeiten

o

Definition von Anforderungsprofilen für die Bewertung existierender Wireless Technologien

o

Auf welche Anforderungen kommt es an und wo liegen die Unterschiede?

 

Fertigungsautomation

Prozessautomation

Teilnehmeranzahl

100

1000

Netzwerkausdehnung

20 m

1000

m

Teilnehmerdichte

100

/ 400 m² = 0,25 1/m²

1000

/ 1000000 m² = 0,001 1/m²

Zykluszeit@10 Teilnehmer

100

µs

100 ms

Zykluszeit@100 Teilnehmer

1 ms

1000

ms

100 ms Zykluszeit@100 Teilnehmer 1 ms 1000 ms © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral
Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Anforderungsprofile Teilnehmerdichte [1/m²] 1 Fertigungs- und Prozessautomation
Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Anforderungsprofile Teilnehmerdichte [1/m²] 1 Fertigungs- und Prozessautomation
Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Anforderungsprofile Teilnehmerdichte [1/m²] 1 Fertigungs- und Prozessautomation
Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Anforderungsprofile Teilnehmerdichte [1/m²] 1 Fertigungs- und Prozessautomation
Teilnehmer [Stk.]
1000
100
10
1
Anforderungsprofile
Teilnehmerdichte [1/m²]
1
Fertigungs- und Prozessautomation
0,1
o
Differenzierende Anforderungen
0,01
o
Teilnehmeranzahl
o
Netzwerkausdehnung
0,001
o
Teilnehmerdichte
o
Zykluszeit@100 Teilnehmer
o
Anforderungsprofil
o
Fertigungsautomation
o
Prozessautomation
1
10
100
1000
Netzwerkausdehnung [m]
Zykluszeit@Teilnehmer [ms]
1
10
100
1000
Technologieprofile Bluetooth o Technologien     o Bluetooth o Bluetooth LE o WLAN o
Technologieprofile Bluetooth o Technologien     o Bluetooth o Bluetooth LE o WLAN o

Technologieprofile

Bluetooth

o

Technologien

 
 

o

Bluetooth

o

Bluetooth LE

o

WLAN

o

WSAN PA

o

ZigBee

o

WSAN FA

o

Anforderungsprofil

 
 

o

Fertigungsautomation

o

Prozessautomation

  o Fertigungsautomation o Prozessautomation Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte
Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte [1/m²] 1 0,1 0,01 0,001 1 10 100
Teilnehmer [Stk.]
1000
100
10
1
Teilnehmerdichte [1/m²]
1
0,1
0,01
0,001
1
10
100
1000
Netzwerkausdehnung [m]
Zykluszeit@Teilnehmer [ms]
1
10
100
1000
Technologieprofile Bluetooth Low Energy o Technologien     o Bluetooth o Bluetooth LE o
Technologieprofile Bluetooth Low Energy o Technologien     o Bluetooth o Bluetooth LE o

Technologieprofile

Bluetooth Low Energy

o

Technologien

 
 

o

Bluetooth

o

Bluetooth LE

o

WLAN

o

WSAN PA

o

ZigBee

o

WSAN FA

o

Anforderungsprofil

 
 

o

Fertigungsautomation

o

Prozessautomation

  o Fertigungsautomation o Prozessautomation Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte
Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte [1/m²] 1 0,1 0,01 0,001 1 10 100
Teilnehmer [Stk.]
1000
100
10
1
Teilnehmerdichte [1/m²]
1
0,1
0,01
0,001
1
10
100
1000
Netzwerkausdehnung [m]
Zykluszeit@Teilnehmer [ms]
1
10
100
1000
Technologieprofile WLAN IEEE 802.11x o Technologien     o Bluetooth o Bluetooth LE o WLAN
Technologieprofile WLAN IEEE 802.11x o Technologien     o Bluetooth o Bluetooth LE o WLAN

Technologieprofile

WLAN IEEE 802.11x

o

Technologien

 
 

o

Bluetooth

o

Bluetooth LE

o

WLAN

o

WSAN PA

o

ZigBee

o

WSAN FA

o

Anforderungsprofil

 
 

o

Fertigungsautomation

o

Prozessautomation

  o Fertigungsautomation o Prozessautomation Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte
Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte [1/m²] 1 0,1 0,01 0,001 1 10 100
Teilnehmer [Stk.]
1000
100
10
1
Teilnehmerdichte [1/m²]
1
0,1
0,01
0,001
1
10
100
1000
Netzwerkausdehnung [m]
Zykluszeit@Teilnehmer [ms]
1
10
100
1000
Technologieprofile WSAN Prozessautomation o Technologien     o Bluetooth o Bluetooth LE o
Technologieprofile WSAN Prozessautomation o Technologien     o Bluetooth o Bluetooth LE o

Technologieprofile

WSAN Prozessautomation

o

Technologien

 
 

o

Bluetooth

o

Bluetooth LE

o

WLAN

o

WSAN PA

o

ZigBee

o

WSAN FA

o

Anforderungsprofil

 
 

o

Fertigungsautomation

o

Prozessautomation

  o Fertigungsautomation o Prozessautomation Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte
Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte [1/m²] 1 0,1 0,01 0,001 1 10 100
Teilnehmer [Stk.]
1000
100
10
1
Teilnehmerdichte [1/m²]
1
0,1
0,01
0,001
1
10
100
1000
Netzwerkausdehnung [m]
Zykluszeit@Teilnehmer [ms]
1
10
100
1000
Technologieprofile ZigBee o Technologien     o Bluetooth o Bluetoooth LE o WLAN o
Technologieprofile ZigBee o Technologien     o Bluetooth o Bluetoooth LE o WLAN o

Technologieprofile

ZigBee

o

Technologien

 
 

o

Bluetooth

o

Bluetoooth LE

o

WLAN

o

WSAN PA

o

ZigBee

o

WSAN FA

o

Anforderungsprofil

 
 

o

Fertigungsautomation

o

Prozessautomation

  o Fertigungsautomation o Prozessautomation Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte
Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte [1/m²] 1 0,1 0,01 0,001 1 10 100
Teilnehmer [Stk.]
1000
100
10
1
Teilnehmerdichte [1/m²]
1
0,1
0,01
0,001
1
10
100
1000
Netzwerkausdehnung [m]
Zykluszeit@Teilnehmer [ms]
1
10
100
1000
Technologieprofile WSAN Fertigungsautomation o Technologien     o Bluetooth o Bluetooth LE o
Technologieprofile WSAN Fertigungsautomation o Technologien     o Bluetooth o Bluetooth LE o

Technologieprofile

WSAN Fertigungsautomation

o

Technologien

 
 

o

Bluetooth

o

Bluetooth LE

o

WLAN

o

WSAN PA

o

ZigBee

o

WSAN FA

o

Anforderungsprofil

 
 

o

Fertigungsautomation

o

Prozessautomation

  o Fertigungsautomation o Prozessautomation Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte
Teilnehmer [Stk.] 1000 100 10 1 Teilnehmerdichte [1/m²] 1 0,1 0,01 0,001 1 10 100
Teilnehmer [Stk.]
1000
100
10
1
Teilnehmerdichte [1/m²]
1
0,1
0,01
0,001
1
10
100
1000
Netzwerkausdehnung [m]
Zykluszeit@Teilnehmer [ms]
1
10
100
1000
Technologiebewertung Fertigungsautomation o Echtzeitanforderungen sind nur erfüllbar, wenn die Funkkanalschwankungen
Technologiebewertung Fertigungsautomation o Echtzeitanforderungen sind nur erfüllbar, wenn die Funkkanalschwankungen

Technologiebewertung

Fertigungsautomation

Technologiebewertung Fertigungsautomation o Echtzeitanforderungen sind nur erfüllbar, wenn die Funkkanalschwankungen

o

Echtzeitanforderungen sind nur erfüllbar, wenn die Funkkanalschwankungen kompensiert werden können.

 

o

Nutzung von breitbandigen Funksystemen z.B. UWB.

o

Anwendung von schmalbandigen Funksystemen mit hinreichend schnellen Frequenzsprungverfahren.

o

KO-Kriterium für IEEE 802.15.4 / ZigBee / WirelessHART

o

Berücksichtigung der hohen Teilnehmeranzahl pro Fertigungszelle

 

o

Bis zu 100 Teilnehmer (Sensoren / Aktoren) können verbaut sein.

o

Das Zeitverhalten darf auch bei hoher Teilnehmeranzahl nicht beeinflusst werden.

o

KO-Kriterium für Bluetooth, IEEE 802.15.4 / ZigBee / WirelessHART

o

Grundanforderungen können aktuell durch die WSAN FA Technologie zufriedenstellend erfüllt werden.

o Technologischer Ursprung WISA der Fa. ABB.

werden. o Technologischer Ursprung WISA der Fa. ABB. © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral
WSAN –Fertigungsautomation Technologieeigenschaften o WSAN-FA nutzt das IEEE 802.15.1 Radio (GFSK) mit einem optimierten
WSAN –Fertigungsautomation Technologieeigenschaften o WSAN-FA nutzt das IEEE 802.15.1 Radio (GFSK) mit einem optimierten

WSAN –Fertigungsautomation

Technologieeigenschaften

WSAN –Fertigungsautomation Technologieeigenschaften o WSAN-FA nutzt das IEEE 802.15.1 Radio (GFSK) mit einem optimierten

o WSAN-FA nutzt das IEEE 802.15.1 Radio (GFSK) mit einem optimierten Zugriffsverfahren

o

Basisstation mit 1 Downlink und 4 Uplinks für bis zu 120 Teilnehmer

o

Schnelles Frequenzhopping alle 2048 µs zwischen den Subbändern

Frequenzhopping alle 2048 µs zwischen den Subbändern © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Technologiebewertung Prozessautomation o Weitreichende Vernetzung (> 1000 m) von stationären Sensoren und
Technologiebewertung Prozessautomation o Weitreichende Vernetzung (> 1000 m) von stationären Sensoren und

Technologiebewertung

Prozessautomation

Technologiebewertung Prozessautomation o Weitreichende Vernetzung (> 1000 m) von stationären Sensoren und

o

Weitreichende Vernetzung (> 1000 m) von stationären Sensoren und Aktuatoren unter moderaten Zeitanforderungen.

 

o

Im weltweit verfügbaren ISM-Frequenzbereich 2,45 GHz beträgt die maximal zulässige Sendeleistung nur 10 mW Typische Reichweite 20 m –40 m.

o

Sinnvolle Netzwerktopologie Vermaschtes Netzwerk

o

KO-Kriterium für Bluetooth

o

Sicherstellung der höchsten Kommunikationsverfügbarkeit

 

o

Kompensation von Abschattungseffekten Langsames Frequenzsprungverfahren

o

Redundanz von Kommunikationswegen Vermaschtes Netzwerk

o

Grundanforderungen können durch den WirelessHART oder ISA SP100.11a Standard erfüllt werden.

o WirelessHART und ISA SP100.11a basierend auf IEEE 802.15.4 und sind technologisch nahezu identisch.

auf IEEE 802.15.4 und sind technologisch nahezu identisch. © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral
WirelessHART Technologieeigenschaften o Radio: IEEE 802.15.4 2,45 GHz O- QPSK DSSS   o Bi-Direktionale
WirelessHART Technologieeigenschaften o Radio: IEEE 802.15.4 2,45 GHz O- QPSK DSSS   o Bi-Direktionale

WirelessHART

Technologieeigenschaften

o

Radio: IEEE 802.15.4 2,45 GHz O- QPSK DSSS

 

o

Bi-Direktionale Mesh-Topologie

o

16 Kanäle mit einer Bandbreite von 5 MHz

o

MAC: Kombination TDMA/FDMA nach dem Time Synchronized Meshed Protocol (TSMP)

o

Frequenzwechsel alle 10 ms

o

Typische Zykluszeitenzeiten 1 s Minuten

einige

o

Batterielebensdauer bis zu 5 Jahre

einige o Batterielebensdauer bis zu 5 Jahre © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
einige o Batterielebensdauer bis zu 5 Jahre © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
WirelessHART TDMA und Frequenzhopping o TDMA und Frequenzhopping für bessere Robustheit t © WAGO Kontakttechnik
WirelessHART TDMA und Frequenzhopping o TDMA und Frequenzhopping für bessere Robustheit t © WAGO Kontakttechnik

WirelessHART

TDMA und Frequenzhopping

o TDMA und Frequenzhopping für bessere Robustheit

o TDMA und Frequenzhopping für bessere Robustheit t © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral
t
t
ISA SP 100.11a Technologieeigenschaften o Radio: IEEE 802.15.4 2,45 GHz O-QPSK DSSS o Bi-Direktionale
ISA SP 100.11a Technologieeigenschaften o Radio: IEEE 802.15.4 2,45 GHz O-QPSK DSSS o Bi-Direktionale

ISA SP 100.11a

Technologieeigenschaften

o

Radio: IEEE 802.15.4 2,45 GHz O-QPSK DSSS

o

Bi-Direktionale Mesh-Topologie

o

16 Kanäle mit einer Bandbreite von 5 MHz

o

MAC: Kombination TDMA/FDMA nach dem Time Synchronized Meshed Protocol (TSMP)

o

Frequenzwechsel alle 10 ms

o

Starke Architekturähnlichkeit zu WirelessHART

o

Warum zwei Funktechnologien mit gleichen Eigenschaften?

o Warum zwei Funktechnologien mit gleichen Eigenschaften? ISA Wireless Network Classes © WAGO Kontakttechnik GmbH

ISA Wireless Network Classes

mit gleichen Eigenschaften? ISA Wireless Network Classes © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
mit gleichen Eigenschaften? ISA Wireless Network Classes © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen

Chancen und Herausforderungen

Anforderungen und Technologien

Anforderungen und Technologien

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Sonstige Trends

Sonstige Trends

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Nutzerorganisation Sonstige Trends Zusammenfassung © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Technologieintegration in PROFIBUS/PROFINET Fertigungs- und Prozessautomation o WSAN Arbeitskreis TC2 WG12 der PROFIBUS
Technologieintegration in PROFIBUS/PROFINET Fertigungs- und Prozessautomation o WSAN Arbeitskreis TC2 WG12 der PROFIBUS
Technologieintegration in PROFIBUS/PROFINET Fertigungs- und Prozessautomation o WSAN Arbeitskreis TC2 WG12 der PROFIBUS

Technologieintegration in PROFIBUS/PROFINET

Fertigungs- und Prozessautomation

o

WSAN Arbeitskreis TC2 WG12 der PROFIBUS Nutzerorganisation e.V.

o

Definition der beiden Standards WSAN FA und WSAN PA

o

Übernahme des WirelessHART Standards in den PNO Standard WSAN PA

o

Übernahme der WISA Technologie in den PNO Standard WSAN FA

o

Warum das Rad neu erfinden!

PNO Standard WSAN FA o Warum das Rad neu erfinden! WISA IEEE 802.15.1 Radio WirelessHART IEEE

WISA

IEEE 802.15.1 Radio

WirelessHART

IEEE 802.15.4 Radio

WISA IEEE 802.15.1 Radio WirelessHART IEEE 802.15.4 Radio © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral
Systemstruktur WSAN FA –Konvergenz zu IO-Link WSAN-FA Sensor/Actuator PLC / WSAN - FA Basestation ≙
Systemstruktur WSAN FA –Konvergenz zu IO-Link WSAN-FA Sensor/Actuator PLC / WSAN - FA Basestation ≙
Systemstruktur WSAN FA –Konvergenz zu IO-Link WSAN-FA Sensor/Actuator PLC / WSAN - FA Basestation ≙

Systemstruktur

WSAN FA –Konvergenz zu IO-Link

WSAN-FASystemstruktur WSAN FA –Konvergenz zu IO-Link Sensor/Actuator PLC / WSAN - FA Basestation ≙ WSAN-FA Sensor/

Sensor/Actuator

PLC / WSAN - FA Basestation ≙
PLC
/
WSAN - FA
Basestation
WSAN-FA Sensor/ Actuator Converter
WSAN-FA
Sensor/
Actuator
Converter
- FA Basestation ≙ WSAN-FA Sensor/ Actuator Converter Sensor/Actuator IO-Link Sensor/Actuator Standard WSAN - FA
- FA Basestation ≙ WSAN-FA Sensor/ Actuator Converter Sensor/Actuator IO-Link Sensor/Actuator Standard WSAN - FA

Sensor/Actuator- FA Basestation ≙ WSAN-FA Sensor/ Actuator Converter IO-Link Sensor/Actuator Standard WSAN - FA Basestation

≙ WSAN-FA Sensor/ Actuator Converter Sensor/Actuator IO-Link Sensor/Actuator Standard WSAN - FA Basestation

IO-Link

Sensor/ActuatorSensor/ Actuator Converter Sensor/Actuator IO-Link Standard WSAN - FA Basestation IO-Link Master Converter

Standard

WSAN - FA Basestation IO-Link Master Converter IO-Link Slave
WSAN - FA
Basestation
IO-Link
Master
Converter
IO-Link
Slave

Remote IOs

Sensors/

Actuators

Converter IO-Link Slave Remote IOs Sensors/ Actuators © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Systemstruktur WirelessHART Sensor/Actuator PLC Sensor/Actuator / Standard Sensor/Actuator WirelessHART
Systemstruktur WirelessHART Sensor/Actuator PLC Sensor/Actuator / Standard Sensor/Actuator WirelessHART
Systemstruktur WirelessHART Sensor/Actuator PLC Sensor/Actuator / Standard Sensor/Actuator WirelessHART

Systemstruktur

WirelessHART Sensor/Actuator PLC Sensor/Actuator / Standard Sensor/Actuator WirelessHART WirelessHART HART
WirelessHART
Sensor/Actuator
PLC
Sensor/Actuator
/
Standard
Sensor/Actuator
WirelessHART
WirelessHART
HART
Basestation
)
Basestation
Master
WirelessHART
Converter
Sensor/
Actuator
Converter

WSAN PA –Konvergenz zu HART

Remote IOs

Sensors/

Actuators

WSAN PA –Konvergenz zu HART Remote IOs Sensors/ Actuators © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG,
Engineering WSAN FA und WSAN PA o WSAN PA   o Workflow entspricht dem HART
Engineering WSAN FA und WSAN PA o WSAN PA   o Workflow entspricht dem HART

Engineering

WSAN FA und WSAN PA

o

WSAN PA

 

o

Workflow entspricht dem HART Engineering

o

WirelessHART Geräte werden in Form von EDD-Dateien beschrieben

o

WSAN FA

 

o

Workflow entspricht dem IO-Link Engineering

o

WSAN-FA Geräte werden in Form von IODD-Dateien beschrieben.

o

Wenig zusätzliches Spezialwissen bei Anwendern erforderlich.

o

Reduzierung der technologischen Einstiegshürde.

o

Vertraute Workflows

Einstiegshürde. o Vertraute Workflows Grafisch dargestellter Workflow WirelessHART Inbetriebnahme

Grafisch dargestellter Workflow WirelessHART Inbetriebnahme

Grafisch dargestellter Workflow WirelessHART Inbetriebnahme © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Koexistenz von Funksystemen Bisherige Maßnahmen o PNO Richtline: Wireless Networks Coexistence in PROFINET
Koexistenz von Funksystemen Bisherige Maßnahmen o PNO Richtline: Wireless Networks Coexistence in PROFINET
Koexistenz von Funksystemen Bisherige Maßnahmen o PNO Richtline: Wireless Networks Coexistence in PROFINET

Koexistenz von Funksystemen

Bisherige Maßnahmen

o

PNO Richtline: Wireless Networks Coexistence in PROFINET Infrastructures.

o

Feste Zuteilung von kollisionsfreien Frequenzbereichen durch Channel Black und White Listing

o

Parallelbetrieb von mehren Funksystem störungsfrei möglich.

o

PNIO Kommunikation (WLAN, Bluetooth)

o

WSAN-FA/PA Kommunikation

o

ZVEI Borschüre: Koexistenz von Funksystemen in der Automatisierungstechnik

o

LINK:

https://www.zvei.org/fileadmin/user_upload/Fa

chverbaende/Automation/ZVEI_Koexistenz_v

on_Funksystemen_in_der_Automatiserungste

chnik.pdf

on_Funksystemen_in_der_Automatiserungste chnik.pdf © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Technologieintegration in PROFIBUS/PROFINET WSAN FA und WSAN PA o Standardisierungsarbeiten sind noch nicht
Technologieintegration in PROFIBUS/PROFINET WSAN FA und WSAN PA o Standardisierungsarbeiten sind noch nicht
Technologieintegration in PROFIBUS/PROFINET WSAN FA und WSAN PA o Standardisierungsarbeiten sind noch nicht

Technologieintegration in PROFIBUS/PROFINET

WSAN FA und WSAN PA

o

Standardisierungsarbeiten sind noch nicht abgeschlossen.

o

Erarbeitung der Spezifikation für den WSAN FA Standard umfangreicher als erwartet.

 

o

Überarbeitung der WISA Technologie an vielen Stellen (Codierung, Paketdefinition,… ).

o

Sicherstellung der Einsetzbarkeit von handelsüblichen RF Transceivern

o

Neue Anforderungen in der EN 300328 V1.8.1.

o

Intensität der Aktivitäten im WSAN ArbeitskreisTC2 WG12 der PNO sind rückläufig.

 

o

Wie groß ist der Markt für Wireless Lösungen in der Fertigungsautomation wirklich?

o

Werden sich die hohen Investitionen über den Produktlebenszyklen amortisieren?

Investitionen über den Produktlebenszyklen amortisieren? © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen

Chancen und Herausforderungen

Anforderungen und Technologien

Anforderungen und Technologien

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Sonstige Trends

Sonstige Trends

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Nutzerorganisation Sonstige Trends Zusammenfassung © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Regulation Aktivitäten der ETSI o EN300328 V 1.8.1   o Verschärfung der Regulation des 2,45
Regulation Aktivitäten der ETSI o EN300328 V 1.8.1   o Verschärfung der Regulation des 2,45

Regulation

Aktivitäten der ETSI

Regulation Aktivitäten der ETSI o EN300328 V 1.8.1   o Verschärfung der Regulation des 2,45 GHz

o

EN300328 V 1.8.1

 

o

Verschärfung der Regulation des 2,45 GHz Frequenzbereich zur Förderung der Koexistenz zwischen den Nutzern.

o

Geräte mit Sendeleistung > 10 mW müssen über Adaptivität bei der Belegung des Kommunikationsmediums verfügen.

o

Kritisch bei der funkgestützten Echtzeitkommunikation, da entweder Übertragungsreserven (SNR) wegfallen oder die Echtzeitfähigkeit im Kanalzugriff beeinflusst wird.

o

Übergangsfrist endet am 31.12.2014.

o

Installation eines Frequenzbandes für die Industrie

o

New Work Item (NWI) bei der ETSI TC ERM#51.

o

Motiviert durch die Überarbeitung der EN300328.

o

Frequenzbereich 5,725 GHz - 5875 GHz mit einer maximalen Sendeleistung 400 mW.

GHz - 5875 GHz mit einer maximalen Sendeleistung 400 mW. © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co
Forschungsaktivitäten Wireless in der Fertigungsautomation o BMBF Projekt Ultra Wideband in der Fabrikautomation.
Forschungsaktivitäten Wireless in der Fertigungsautomation o BMBF Projekt Ultra Wideband in der Fabrikautomation.

Forschungsaktivitäten

Wireless in der Fertigungsautomation

Forschungsaktivitäten Wireless in der Fertigungsautomation o BMBF Projekt Ultra Wideband in der Fabrikautomation.

o

BMBF Projekt Ultra Wideband in der Fabrikautomation.

 

o

Eignungsprüfung von UWB nach dem ECMA 386 Standard als Basis zukünftiger drahtloser Kommunikation in der Industrie.

o

Projekt Kognitives IR-UWB-System für zuverlässige Echtzeitanwendungen in der Automatisierungstechnik.

 

o

BMBF gefördertes Forschungsprojekt mit dem Ziel ein UWB System einschließlich ASIC für die Anforderungen aus der Fertigungsautomation zu entwickeln.

o

Gesamtes Projektvolumen: ca. 4,9 Mio. €, davon 3,5 Mio. €durch BMBF gefördert

o

TU Dortmund, Heinrich Hertz Institut Berlin, IHP, EADS, TES, WAGO, Festo

o

Ausschreibung des BMBF im Rahmen des Förderprogramms „IKT 2020 – Forschung für Innovationen“

o

Forschungsgebiet „Zuverlässige drahtlose Kommunikation in der Industrie“

o

Funkkommunikation mit der Leistungsfähigkeit von modernen Feldbussystemen.

o

o http://www.bmbf.de/foerderung/22967.php © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen Anforderungen und Technologien Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation
Chancen und Herausforderungen

Chancen und Herausforderungen

Anforderungen und Technologien

Anforderungen und Technologien

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Aktivitäten der PROFIBUS Nutzerorganisation

Sonstige Trends

Sonstige Trends

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Nutzerorganisation Sonstige Trends Zusammenfassung © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Zusammenfassung o Die Auswahl der „richtigen“Funktechnologie hängt sehr stark von den Kommunikationsanforderungen
Zusammenfassung o Die Auswahl der „richtigen“Funktechnologie hängt sehr stark von den Kommunikationsanforderungen

Zusammenfassung

Zusammenfassung o Die Auswahl der „richtigen“Funktechnologie hängt sehr stark von den Kommunikationsanforderungen

o

Die Auswahl der „richtigen“Funktechnologie hängt sehr stark von den Kommunikationsanforderungen der jeweiligen Anwendung ab.

 

o

Klare Definition und Analyse der Anwendungsfälle.

o

Herausarbeiten von weiteren Zusatznutzen, durch Beachtung der in mobilen Endgeräten verbreiteten Funktechnologien.

o

Nicht die regulatorischen Rahmenbedingungen vergessen, da Funkzulassung Ländersache ist.

o

Drahtlose Sensor / Aktor Kommunikation in der Fertigungsautomation mit Zykluszeiten ~10 ms ist mit existierenden Produkten und Technologien zu erreichen.

 

o

Zykluszeiten < 1 ms sind nach wie vor Gegenstand der Forschung.

o

Im Bereich der Prozessautomation haben sich WirelessHART und ISA SP100 etabliert.

o

Industrielle Standardisierungsaktivitäten sind vorhanden, werden aber nicht intensiv gepushed.

o

Bei der ETSI ist die Planung eines eigenen Frequenzband um 5,8 GHz in Diskussion

 

o

Vermeidung von Koexistenzproblemen.

o

Umsetzung von drahtloser Echtzeitkommunikation

o Umsetzung von drahtloser Echtzeitkommunikation © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /
Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Andreas Vedral WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Andreas Vedral WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Andreas Vedral WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!

Dr. Andreas Vedral

WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Head of R&D Automation Controls

Phone: ++49 (0) 571 –887 9252 EMail: andreas.vedral@wago.com

Alexander Blumenröther

WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Team Leader Technical Documentation R&D Automation Controls

Phone: ++49 (0) 571 –887 9265 EMail: alexander.blumenröther@wago.com

(0) 571 –887 9265 EMail: alexander.blumenröther@wago.com © WAGO Kontakttechnik GmbH & Co KG, Vedral /