Sie sind auf Seite 1von 7

Euregio-Jugendblasorchester

fiati dellEuregio

giovanile di

Orchestra

Grand Hotel | Sala Gustav-Mahler-Saal

29.07.2016 | 21:00 Toblach-Dobbiacco

30.07.2016 | 21:00

Cortile della Rocca

Riva del Garda

©Innsbrucker Promenadenkonzerte

o c c a Riva del Garda ©Innsbrucker Promenadenkonzerte 31.07.2016 | 10:30 Innsbruck Innenhof der Kaiserlichen
o c c a Riva del Garda ©Innsbrucker Promenadenkonzerte 31.07.2016 | 10:30 Innsbruck Innenhof der Kaiserlichen
o c c a Riva del Garda ©Innsbrucker Promenadenkonzerte 31.07.2016 | 10:30 Innsbruck Innenhof der Kaiserlichen
31.07.2016 | 10:30 Innsbruck Innenhof der Kaiserlichen Hofburg Promenadenkonzerte – Eintritt frei – Ingresso
31.07.2016 | 10:30
Innsbruck
Innenhof der Kaiserlichen Hofburg
Promenadenkonzerte –
Eintritt frei
– Ingresso libero
| 10:30 Innsbruck Innenhof der Kaiserlichen Hofburg Promenadenkonzerte – Eintritt frei – Ingresso libero
| 10:30 Innsbruck Innenhof der Kaiserlichen Hofburg Promenadenkonzerte – Eintritt frei – Ingresso libero

Musik verbindet | La musica unisce

Getreu diesem Motto wurde 2015 das Euregio-Jugendblasorchester mit ausgezeichneten NachwuchsmusikantInnen der Blasmusikverbände von Tirol, Südtirol und dem Trentino erstmals ins Leben gerufen. Beim Gedenkakt zum 100. Jahrestag des Kriegseintritts Italiens in Innsbruck und beim Euregio-Fest in Hall spielte sich das Euregio-Jugendblasorchester in die Herzen der ZuhöhrerInnen. Mit dem Euregio Music Camp wird die Zusammenarbeit nun auf eine neue Ebene gehoben und als fixer Bestandteil im Euregio-Arbeitsjahr verankert. Die Kultur verbindet die Menschen, die Musik ganz besonders. Mit dem Euregio Music Camp in Toblach geben wir jedes Jahr 60 musikbegeisterten Jugendlichen die Chance, gemeinsam im Euregio-Jugendblasorchester zusammenzuspielen, neue Freundschaften zu knüpfen und im Rahmen einer kleinen Euregio-Kon- zerttournee wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Wir wünschen den Teams der Blasmusikverbände und ganz besonders den drei Dirigenten Wolfram Rosenberger, Meinhard Windisch und Marco Somadossi viel Freude und Erfolg bei der Arbeit mit den ausgezeichneten jungen Musikerinnen und Musikern des Euregio-Jugendblasor- chestes 2016.

All’insegna di questo motto nel 2015 è stata creata la Banda Giovanile dell’Euregio, composta

dai migliori giovani musicisti provenienti dalle federazioni delle bande del Tirolo, dell’Alto Adige e del Trentino. In occasione della commemorazione del centenario dell‘entrata in guerra dell‘Italia tenutasi a Innsbruck e durante la festa dell‘ Euregio a Hall, la Banda Giovanile dell‘Euregio ha conquistato il cuore del pubblico. Ora con l’Euregio Music Camp la collaborazione tra i tre territori

in questo ambito fa un salto di qualità e diventa parte integrante del programma annuale dell’Eu-

regio. La cultura, e in modo particolare la musica, unisce le persone. Con l‘Euregio Music Camp

di Dobbiaco, daremo ogni anno a 60 giovani musicisti l‘opportunità di suonare insieme nella

Banda Giovanile dell‘Euregio, di stringere nuove amicizie e di fare preziose esperienze nell’ambito

di una mini tournée concertistica nei tre territori.

Auguro al team delle Federazioni bandistiche e soprattutto ai direttori Wolfram Rosenberger,

Meinhard Windisch e Marco Somadossi di condividere entusiasmo e successo insieme ai giovani musicisti d’eccellenza della Banda Giovanile 2016.

giovani musicisti d’eccellenza della Banda Giovanile 2016. Günther Platter Landeshauptmann Capitano Beate Palfrader

Günther Platter

Landeshauptmann

Capitano

Beate Palfrader

Kulturlandesrätin Assessore alla cultura

Arno Kompatscher

Landeshauptmann Presidente della Provincia

Philipp Achammer

Landesrat für deutsche Kultur Assessore alla Cultura tedesca

Ugo Rossi

Presidente della Provincia Landeshauptmann Presidente dell’Euregio Tirolo-Alto Adige-Trentino Präsident der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino

Tiziano Mellarini

Assessore alla Cultura Landesrat für Kultur

Euregio-Music-Camp

Das Projekt | Il progetto

Erstmals organisiert das gemeinsam Büro der Europaregion in Zusammenarbeit mit den Blasmu- sikverbänden von Tirol, Südtirol und Trentino sowie der Musikschule der Stadt Innsbruck vom 24.-31. Juli 2016 eine Sommerwoche für talentierte Nachwuchsmusiker, die im Euregio-Kultur- zentrum Toblach stattfindet. 60 Jugendliche bilden das Euregio-Jugendblasorchester 2016, das nach dem Vorbild der erfolgreichen Aufführungen des Vorjahres wieder in den drei Ländern der Europaregion je ein Konzert aufführt. Die Bevölkerung ist eingeladen, sich bei den Abschlusskon- zerten in Toblach (29. Juli), Riva (30. Juli) und Innsbruck (31. Juli) einen Eindruck vom virtuosen Zusammenspiel der ausgezeichneten NachwuchsmusikantInnen aus den drei Landesteilen zu machen.

Per la prima volta l’Ufficio comune dell’Euregio organizza in collaborazione con le federazio- ni bandistiche del Tirolo, dell’Alto Adige e del Trentino e con la Scuola musicale della città di Innsbruck una settimana estiva per giovani musicisti, che si svolgerà dal 24 al 31 luglio presso il centro culturale dell’Euregio a Dobbiaco. Al termine della settimana estiva la Banda Giovanile dell’Euregio 2016, formata da una sessantina di giovani, sulla scia del successo riscosso lo scorso anno terrà nuovamente un concerto in ciascuno dei tre territori. A Dobbiaco il 29 luglio, a Riva del Garda il 30 luglio e a Innsbruck il 31 luglio. La cittadinanza è invitata a gustare dal vivo il virtuoso affiatamento degli eccellenti giovani musicisti provenienti dai tre territori dell’Euregio.

www.europaregion.info/musiccamp

degli eccellenti giovani musicisti provenienti dai tre territori dell’Euregio. www.europaregion.info/musiccamp
degli eccellenti giovani musicisti provenienti dai tre territori dell’Euregio. www.europaregion.info/musiccamp

Das Programm | Il programma

Georg Friedrich Händel Die Ankunft der Königin von Saba aus dem Oratorium Solomon L‘arrivo della regina di Saba dall‘oratorio Solomon

Felix Mendelssohn Bartholdy Ouvertüre für Harmoniemusik

Franz Lehár Die lustige Witwe, Walzermelodien La vedova allegra, Walzer

Gustav Holst First Suite in Eb für Militärorchester: Chaconne – Intermezzo – March First Suite in Eb for Military Band: Chaconne – Intermezzo – March

Marco Somadossi Via della Terra

George Gershwin / Bearb.: Naohiro Iwai Ein Amerikaner in Paris Un americano a Parigi

Leonard Bernstein Mambo aus West Side Story Mambo da West Side Story

Julius Fučík Attila, Konzertmarsch Attila, marcia da concerto

Franz von Suppé / Bearb.: Tohru Takahashi Ouvertüre zur Operette Dichter und Bauer Overture dall‘operetta Poeta e Contadino

Suppé / Bearb.: Tohru Takahashi Ouvertüre zur Operette Dichter und Bauer Overture dall‘operetta Poeta e Contadino

Die Dirigenten | i direttori

Wolfram Rosenberger

Wolfram Rosenberger begann 1972 Waldhorn zu spielen. Später kamen noch die Instrumen- te Tuba und Klavier dazu. Im Juni 1988 Abschlussprüfung im Fach Dirigieren. Studium an der Hochschule für Musik in Wien in den Fächern Komposition, Musiktheorie, Konzertfach Tuba und Musikwissenschaft. Von 1993 bis 1997 Leiter der Musikschule Ybbsfeld in Niederösterreich; seit September 1997 Direktor der Musikschule der Stadt Innsbruck. Orchesterseminarleiter auf Schloss Zeillern in Niederösterreich. Dirigent u. a. bei der „Ybbsiade“, an der Grazer Oper und im Stepha- niensaal, im Wiener Konzerthaus, in Düsseldorf, bei den Blindenmarkter Herbsttagen, in Eisen- stadt, Amstetten, Krems, Burgarena Finkenstein in Kärnten. Gastdirigent bei den Orchestern von Lugansk, Opernorchester Temeshvar und Donetsk. www.vienna-philharmonic-rock-orchstra.org. Verfassen wissenschaftlicher Beiträge u. a. für Musicologia Austriaca; Mitglied von div. Kommis- sionen und Jurien im Musikschulwerk, im Blasmusikverband, beim Wettbewerb Prima la Musica usw. Zusätzlich seit 2007 Wettbewerbs- und Organisationsleiter des „Paul-Hofhaimer-Wettbe- werbs der Stadt Innsbruck.

Kapellmeistertätigkeiten in NÖ/OÖ: von 1992-1996 Kapellmeister des Musikvereins der Wiener Gemeindebediensteten in Ybbs an der Donau, 1993-1997 Kapellmeister der Jugend- und Trachtenkapelle Blindenmarkt. 1996-1998 Kapellmeister der Stadtkapelle Steyr.

1996-1998 Kapellmeister der Stadtkapelle Steyr. Niederösterreichischer Blasmusikverband: Leitung folgender
1996-1998 Kapellmeister der Stadtkapelle Steyr. Niederösterreichischer Blasmusikverband: Leitung folgender

Niederösterreichischer Blasmusikverband: Leitung folgender NÖBV-Seminare: von 1993-2010 Frohe Ostern mit Blasmusik, 1993-2011 Referent für Tuba bei den JMLA-Gold Sommerkursen, seit

2000 Leitung des Orchesterwochenende für Erwachsene, über 10 Jahre Dirigent beim Bezirksse-

minar Amstetten, sowie viele Jahre als Prüfer.

Tiroler Blasmusikverband: 1998-2005 Bezirksjugendreferent des MB Innsbruck-Stadt, 2005-

2010 Bezirkskapellmeister des MB Innsbruck-Stadt, von 2008-2012 Landesjugendreferent-Stell-

vertreter. Anschließend Landesjugendreferent des Tiroler Blasmusikverbandes Tirol seit 2012 (von 2013-2014 wiederum als Stellvertreter, seit 2015 wieder als Landesjugendreferent). Kapellmeister der Knappenmusik Schwaz von 2005-2008.

P: Auszeichnungen mit der Jugend- und Trachtenkapelle Blindenmarkt bzw. der Stadtkapelle Steyr bei Wettbewerben / Wertungsspielen; Goldmedaille beim Internationalen Orchester- und Dirigen- tenwettbewerb in Ostrava/Tschechien 2003 mit der STMK Innsbruck-Saggen.

Schr: Etliche Analysen; u. a. „Instrumentation, Struktur und Ästhetik in den symphonischen Dichtungen von Richard Strauss“, MA, Wien 1995, Beiträge für Musicologia Austriaca: „Instru- mentation bei Richard Strauss“, M A, 1999 / 2000, „Richard Strauss und seine Librettisten – Eine briefliche Auseinandersetzung.“, M A, 2001; „Instrumentation, Struktur und Ästhetik in den Opern von Richard Strauss“, Diss., Wien 2001.

Wolfram Rosenberger incomincia a suonare nel 1972 il corno da caccia e successivamente la tuba ed il pianoforte. Nel 1988 conclude gli studi in direzione d‘orchestra. Studia all‘Accade- mia di Vienna tuba, composizione, teoria musicale e musicologia. Dal 1993 al 1997 è direttore della scuola musicale di Ybbsfeld in Alta Austria e dal 1997 è direttore della scuola di musica di Innsbruck. Tiene seminari di direzione di banda presso Schloss Zeillern nell‘Alta Austria. Si esibisce come direttore d‘orchestra tra gli altri nell‘ambito del festival musicale „Ybbsiade“ e anche a: Graz (teatro dell‘opera e „Stephaniesaal“),Vienna (Konzerthaus), Düsseldorf, „Blindenmarkt, Eisenstadt, Amstetten, Krems, Burgarena Finkenstein nella Carinzia. È direttore ospite delle orchestre di Lugansk, Temeshvar e Donetsk. www.vienna-philharmonic-rock-orchstra.org

Carinzia. È direttore ospite delle orchestre di Lugansk, Temeshvar e Donetsk. www.vienna-philharmonic-rock-orchstra.org

Marco Somadossi

Marco Somadossi nasce a Rovereto nel 1968. Compie gli studi musicali presso il Conservatorio F. A. Bonporti di Trento diplomandosi in Trombone, in Strumentazione per Banda e laureandosi in Direzione e Composizione per banda con il massimo dei voti e la lode (Tilburg, NL). Ha appro- fondito lo studio della composizione con Stephen Meililo (Usa) e James Barnes (Usa), quello della direzione con Jan Cober (NL), Felix Hauswirth (CH) e Jo Conjaerts (NL). Dopo un’intensa attività artistica come strumentista (Orchestra Giovanile Italiana, Youth Symphonic Band of the European Communities, Junge Schweizer Philarmonie, Pomeriggi musicali di Milano, Cameristi di Verona, Accademia Filarmonica Trentina, APM Brass Ensemble, En Chamade, Südtiroler Bläserensemb- le, Symphonic Winds e molti altri) che lo ha portato ad esibirsi nei più importanti Teatri italiani ed europei, si è dedicato alla composizione e alla direzione di Orchestre di Fiati e di ensemble strumentali. E’ spesso invitato come direttore ospite presso numerose orchestre, ad importanti

festival in Italia e all’estero, nonché come docente di stage o corsi di direzione. Le sue composizi- oni, edite da Scomegna Edizioni Musicali, sono state brano d’obbligo nei più importanti concorsi d’esecuzione europei e nazionali e sono state eseguite in tutta Europa, America e Asia (Banda Esercito, Banda della Polizia di Stato, Banda della Guardia di Finanza, Banda da Armada Portugal,

Musikkorps der Bundeswehr,ecc

).

E’ spesso invitato come membro di giuria in concorsi nazio-

spesso invitato come membro di giuria in concorsi nazio- nali ed internazionali sia di esecuzione che

nali ed internazionali sia di esecuzione che di composizione. Ha vinto numerosi premi a concorsi internazionali di composizione (“Pietro Pernice”, Corciano, ARGE-ALP, Sinnai ecc.). Ha all’attivo numerose incisioni con le emittenti televisive e radiofoniche nazionali e con l’etichetta Scomegna, Paragon, Tawa. E‘ stato il curatore di un numero speciale di “Amadeus” dedicato alla banda. Oltre alla composizione di musica originale per orchestra di fiati, si è dedicato a lavori di trascrizione e di arrangiamento mantenendo sempre un stile personale e riconoscibilissimo. Come direttore ha lavorato sia nel campo della musica colta che in quello della musica leggera collaborando, tra l’altro, con i cantanti pop Antonella Ruggiero, Goran Bregovic, Tosca, Chiara Luppi. In ambito didattico s’è distinto con progetti volti ai giovani musicisti di rilevanza nazionale tanto da esser definiti “una sorta di sistema Abreau italiano”. E’ docente di Composizione e Direzione per Orche- stra di Fiati presso il Conservatorio Jacopo Tomadini di Udine. E’ direttore del Corpo Musicale di Albiano (1997) e della Banda Giovanile ANBIMA FVG.

Marco Somadossi ist im Jahr 1968 in Rovereto geboren. Er studierte am Conservatorio F. A. Bonporti di Trento und erwarb einen Abschluss in Posaune und einen in Musikkapellen- Instru- mentierung sowie einen Hochschulabschluss summa cum laude in Leitung und Komposition von

Blasorchestern (Tilburg, NL). Er vertiefte sein Lernen in Komposition mit Stephen Meililo (Usa) und James Barnes (Usa) und in Leitung mit Jan Cober (NL), Felix Hauswirth (CH) und Jo Conjaerts (NL). Nach einer intensiven künstlerischen Laufbahn als Posaunist (Italienisches Jugendorchester, Youth Symphonic Band of the European Communities, Junge Schweizer Philharmonie, Pomeriggi musicali di Milano, Cameristi di Verona, Accademia Filarmonica Trentina, APM Brass Ensemble, En Chamade, Südtiroler Bläserensemble, Symphonic Winds und viele andere) widmete er sich der Musikkomposition und dem Dirigieren von Musikkapellen und anderen Ensembles. Er ist häufig als Gastdirigent bei wichtigen Festivals in Italien und im Ausland eingeladen, sowie als Dozent für Dirigierkurse und -Workshops. Seine Kompositionen, bei Scomegna Edizioni Musicali herausgegeben, waren bereits Pflichtstück bei den wichtigsten italienischen und europäischen Interpretations-Wettbewerben und wurden in ganz Europa, Amerika und Asien (Banda Esercito, Banda della Polizia di Stato, Banda della Guardia di Finanza, Banda da Armada Portugal, Musik-

korps der Bundeswehr etc

Kompositions- und Durchführungs-Wettbewerben. Als Komponist gewann er viele nationale und internationale Preise (“Pietro Pernice“, Corciano, ARGE-ALP, Sinnai usw). Er hat viele Aufnah- men mit nationalen Fernseh- und Radiosendern und mit den Labels Scomegna, Paragon, Tawa gemacht. Er war Kurator einer Sonderausgabe der Zeitschrift „Amadeus“, die den Musikkapellen gewidmet war. Neben dem Komponieren von Originalmusik für Blasorchester widmete er sich auch der Bearbeitung diverser Werke, wobei er immer seinen persönlichen und unverkennbaren Stil beibehalten hat. Er war sowohl im Bereich der klassischen Musik als auch der Unterhaltungs- musik tätig, unter anderem in Zusammenarbeit mit den Pop-SängerInnen Antonella Ruggiero, Goran Bregovic, Tosca, Chiara Luppi.

)

aufgeführt. Oft ist er Jurymitglied bei nationalen und internationalen

Als Dozent hat er zahlreiche Projekte für junge Musiker veranstaltet: für ihre nationale Relevanz werden sie als eine „italienisches Abreau System“ definiert. Er ist Dozent für Komposition und Leitung von Blasorchestern am Musikkonservatorium Jacopo Tomadini von Udine. Seit 1997 ist er Dirigent der Blaskapelle von Albiano (TN) und seit 2005 der Jugendkapelle Friaul-Julisch Veneti- ens.

Meinhard Windisch

Meinhard Windisch wurde am 3. August 1971 in Meran geboren und stammt aus einer mu- sikbegeisterten Familie. Er ist seit 1996 mit Antje verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Der Südtiroler Trompeter hat 1996 die Kapellmeisterausbildung bei Prof. Hans Obkircher absolviert und ein Jahr später sein Abschlussdiplom im Konzertfach Trompete am Konservatorium Bozen bei Prof. Otto Rabensteiner gemacht. Darauf folgten Meisterkurse bei Wolfgang Guggenber- ger, Max Sommerhalder, Konradin Groth sowie Jazzseminare bei Walter Civettini). Seit 1997 ist Windisch Musiklehrer für Trompete und Flügelhorn am Institut für Musikerziehung in deutscher und ladinischer Sprache. Er ist seit 1993 Mitglied des Ensembles „Die Blasphoniker“ und wirkte als Trompeter mehrere Jahre in verschiedenen Orchestern und Ensembles mit (u.a. bei den „Symphonic Winds“, der „Big Band 84“, den „Originalen Südtirol Musikanten“, „Tyrol Brass“, „Brass Band Südtirol“ und von 1999-2005 als Trompeter beim „Kurorchester Meran“.) Seit 2006 ist er Mitglied beim „Großen Bozner Blechbläser Ensemble“. Auch in seiner Funktion als Kapellmeister ist Windisch aktiv: von 1999-2008 als Kapellmeister der Bürgerkapelle Nals und seit 2008 als Kapellmeister der Musikkapelle Oberbozen. Für den Blasmusikverband übernahm Meinhard Windisch 2013 die Funktion des Verbandsjugendleiters, eine Position, für die er vor- her bereits 6 Jahre als Stellvertreter tätig war.

Meinhard Windisch nasce a Merano da una famiglia con grande passione musicale. Nel 1996 conclude gli studi in direzione di banda sotto la guida del prof. Hans Obkircher, mentre l'anno successivo si diploma in tromba presso il conservatorio „Monteverdi“ di Bolzano sotto la guida

di Otto Rabensteiner. Seguono corsi di perfezionamento con Wolfgang Guggenberger, Max

Sommerhalder, Konradin Groth e Walter Civettini. Dal 1997 insegna tromba e flicorno all'i- stituto musicale in lingua tedesca e ladina. Dal 1993 fa parte dell'ensemble „i Blasphoniker“ e per molti anni ha fatto parte di numerose orchestre sinfoniche (tra le quali quella di cura di Merano), così come di formazione di ottoni („Symphonic Winds“, „Originalen Südtirol Musikan-

ten“, „Tyrol Brass“, „Brass Band Südtirol“). Dal 2006 fa parte dell‘ensemble di Ottoni di Bolzano.

La sua attività musicale si estende anche all’ambito della direzione di banda: dal 1999 al 2008

dirige la banda di Nalles e dal 2008 quella di Soprabolzano. Per conto della Federazione bande dell'Alto Adige ricopre dal 2013 il ruolo di coordinatore giovanile.

Adige ricopre dal 2013 il ruolo di coordinatore giovanile. www.europaregion.info e t r a c n
Adige ricopre dal 2013 il ruolo di coordinatore giovanile. www.europaregion.info e t r a c n
Adige ricopre dal 2013 il ruolo di coordinatore giovanile. www.europaregion.info e t r a c n
Adige ricopre dal 2013 il ruolo di coordinatore giovanile. www.europaregion.info e t r a c n

www.europaregion.info

e t r a c n l i u K c k e p v
e
t
r
a
c
n
l
i
u
K
c
k
e
p
v
e
i
t
r
k
l
a
a
r
Innsbruck
e
Toblach-Dobbiacco
m
t
n
a
Riva del Garda
i
p
r
ü
p
f
a
n
i
e
n
k
t
c
e
i
l
r
K
a
t
t
i
v
a

www.europaregion.info/musiccamp

Riva del Garda i p r ü p f a n i e n k t
Riva del Garda i p r ü p f a n i e n k t
EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino GECT EUREGIO “Tirolo-Alto Adige-Trentino” Drususallee 1 | Viale Druso 1
EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino GECT EUREGIO “Tirolo-Alto Adige-Trentino” Drususallee 1 | Viale Druso 1
EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino GECT EUREGIO “Tirolo-Alto Adige-Trentino” Drususallee 1 | Viale Druso 1
EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino GECT EUREGIO “Tirolo-Alto Adige-Trentino” Drususallee 1 | Viale Druso 1

EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino GECT EUREGIO “Tirolo-Alto Adige-Trentino” Drususallee 1 | Viale Druso 1 | I-39100 Bozen | Bolzano Tel.: +39 0471 402026 - +43 512 508 2350 info@europaregion.info www.europaregion.info/musiccamp