Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008

Inhalt:
Editoral...............................Seite 2 Gemeinde ..........................Seite 3 Tourismusverband .............Seite 8 Schulen............................Seite 10 Vereine ............................Seite 12 Diverses...........................Seite 15 Seinerzeit.........................Seite 19

Impressum .........................Seite 5
Redaktionsschluss für die Weihnachtsausgabe:

1. Dezember 2008
Liebe Leserin, lieber Leser! Einer der großen Wirtschaftskapitäne Tirols feierte im September den 50. Geburtstag – Klaus Dengg, Chef der Zillertaler Gletscherbahnen. Auch wir von der Tuxer Prattinge dürfen auf diesem Weg alles Gute und noch viel Schaffenskraft für die Zukunft wünschen. Weitere sehr bemerkenswerte Jubiläen sind die VIER goldenen Hochzeiten, die von 27. bis 30. Mai 2008 gefeiert werden konnten. Bei einer aktuellen Scheidungsrate von fast 50 Prozent ist das Fest einer Goldenen Hochzeit besonders erwähnenswert – wir von der Tuxer Prattinge gratulieren sehr herzlich. Ein seltenes Ereignis steht der Tuxer Bevölkerung im nächsten Jahr bevor – Mag. Andreas Geisler wird seine Primiz feiern. Als ersten Schritt zu seiner Priesterweihe wurde er am 12. September bereits von Bischof Manfred Scheuer zum Diakon geweiht – einen kurzen Bericht dazu finden Sie auf Seite 16. Die aktuellen Nächtigungszahlen des Tourismusverbandes Tux-Finkenberg sind ebenso in dieser Ausgabe der Prattinge zu finden. Die Zahlen für Juli und August sind auf Seite 8 abgedruckt. In diesem Schuljahr haben sich 10 Schülerinnen und Schüler für das Projekt „Gestaltung der Tuxer Ortszeitung“ freiwillig gemeldet, mit zu helfen. Ich bedanke mich bei den Schülerinnen und Schülern für die Bereitschaft hier mehr zu leisten als den stundenplanmäßigen Unterricht. Ich wünsche Ihnen beim Lesen dieser Ausgabe der Prattinge viel Vergnügen und verbleibe mit den Wünschen für einen schönen Herbst. Herzlichst, Ihr

Seite 2

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008

Gemeinde
Der Bürgermeister informiert
Wunsch einer Zufahrt zu ihren Häusern in Erfüllung. Neuerrichtung Brücke Hoserbach Die Neuerrichtung der Brücke über den Hoserbach wurde begonnen und soll noch im Herbst abgeschlossen werden. Die Brücke wird nach einer vertraglichen Regelung als Abgeltung für den Betrieb der Aushubdeponie von der Fa. Derfeser errichtet. Die Gemeinde leistet einen Zuschuss zu den Baukosten und wird - nach der technischen Abnahme die Brücke übernehmen. Wohnanlage Schlosserfeld Der Rohbau der Wohnanlage „Schlosserfeld“- Neue Heimat Tirol wird bald fertiggestellt. Die Gemeinde Tux trägt die Kosten der Straßenzufahrt und die Erschließung mit Wasser und Kanal. Obwohl die Grundkosten, welche den künftigen Eigentümern bzw. den Mietern weiterverrechnet werden, mit rd. 150,-€ pro m2 für unsere Verhältnisse günstig sind, sind die künftigen Mieten bzw. die Kosten der Reihenhäuser beachtlich. Die Ursachen hiefür liegen eindeutig bei den in letzter Zeit stark gestiegenen Baukosten. Die günstige Lage und die von der Neuen Heimat zugesagte, solide Bauqualität sind jedoch absolute Pluspunkte. Zur Zeit werden noch Interessenten für mehrere 3 und 4 – Zimmer - Mietkaufwohnungen gesucht. Auch zwei Reihenhäuser stehen noch zum Verkauf. Auskünf-

Löschwasserversorgung Sommerpause in der Gemeinde? Weit gefehlt! Gerade in den vergangen Sommermonaten gab es jede Menge Arbeit. Auch im Gemeinderat und in den Ausschüssen war einiges los. Die öffentlichen Sitzungen des Gemeinderates sind für jede/n GemeindebürgerIn zugänglich. Einige machen davon auch regen Gebrauch. Ich persönlich würde mir aber mehr regelmäßige Besucher bei den Gemeinderatssitzungen wünschen. Es gibt wohl keine bessere Möglichkeit sich unmittelbar und direkt über anstehende Probleme und Projekte, sowie deren Aufarbeitung, also über die aktuelle Gemeindepolitik zu informieren. Einige der wichtigsten Projekte, die in letzter Zeit umgesetzt worden sind, darf ich hier in Kurzform vorstellen: Testergasse Im Juli wurden die Bauarbeiten „Obere Testgasse“ in Vorderlanersbach abgeschlossen. Für die Anrainer ging damit der langgehegte Ein weiteres - seit mehreren Jahren dringlich gewünschtes Projekt, nämlich die Trink- und Löschwasserversorgung für die Weiler Schwarzbrand, Grasegg und Naustein, - kann noch im September abgeschlossen werden. Mit der Wasserleitung wurde auf derselben Trasse auch der Abwasserkanal verlegt. Auf Grund der weitverzweigten Streusiedlungen ist dies mit rd. 800.000,- € Nettobaukosten ein enorm teures Vorhaben, das aber letztendlich auch den Bewohnern der entlegenen Häuser und Bauernhöfe einen sicheren Anschluss und eine optimale Versorgung mit Tuxer Quellwasser bietet.

Seite 3

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008 te erteilt die Neue Heimat Tirol oder die Gemeinde. Hauptschule Tux Der Geburtenrückgang macht sich auch in unserer Gemeinde bemerkbar. Die Hauptschule Tux ist nunmehr mit 67 Schülern eine der kleinsten Hauptschulen Tirols. Ungeachtet der Schülerzahlen ist es unser Bestreben, den SchülerInnen möglichst gute Bedingungen an unseren Schulen zu bieten. Heuer wurde die Schule mit einer komplett neuen, großzügigen Bibliothek ausgestattet. Umgestaltung Urnenwand In Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt wird nun die Umgestaltung der Urnenwand am Friedhof in Angriff genommen. Das Schindeldach über der Pieta´ wird erneuert. Die Urnenwand erhält eine Kupferabdeckung in Form eines kleinen Walmdaches. Für die Abdeckung der Urnennischen werden geschliffene Steinplatten aus dem selben Gneis, der beÜber weitere, aktuelle Erledigungen und Beschlüsse möchte ich bei der geplanten öffentlichen Gemeindeversammlung, welche voraussichtlich Anfang November stattfindet, berichten. Euer Bürgermeister reits auf den Wegen verlegt wurde, verwendet.

Wohnanlage Schlosserfeld

Die NEUE HEIMAT TIROL errichtet am „Schlosserfeld“ eine Wohnanlage mit insgesamt 20 Mietkaufwohnungen und 5 Reihenhäusern. Die Bebauung des Grundstückes erfolgt in der Weise, dass sich im Zufahrtsbereich Seite 4

5 Reihenhäuser und dahinterliegend zwei Wohnhäuser mit jeweils 10 Mietkaufwohnungen befinden. Alle Wohnungen werden über helle Stiegenhäuser erschlossen und verfügen jeweils über eine Terrasse oder einen Balkon, den Erdgeschosswohnungen sind

zusätzlich großzügige Grünflächen zugeordnet. Die gemeinsame Infrastruktur, Haustechnik und Kellerabteile, sowie die Tiefgarage befinden sich im Untergeschoss des jeweiligen Hauses. Der Umstand, dass die Zufahrt zur Tiefgarage gleich

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008 im Zufahrtsbereich zur Liegenschaft errichtet wird, trägt zur weitestgehenden Verkehrsberuhigung innerhalb des Siedlungsbereiches bei. Derzeit sind noch 2 Reihenhäuser frei und die Kaufpreise liegen zwischen € 293.068,-- für ein Reihenhaus mit einer Nettonutzfläche von ca. 98 m² sowie 2 Tiefgaragenabstellplätzen und € 351.750,-- für ein Reihenhaus mit einer Nettonutzfläche von ca. 119 m² sowie ebenfalls 2 Tiefgaragenplätzen. Weiters stehen auch noch Mietkaufwohnungen (3und 4-Zimmer-Wohnungen) zur Verfügung. Hier liegt die durchschnittliche Bruttomiete (also inklusive Tiefgaragenabstellplatz, Bewirtschaftungs-, Heiz- und Instandhaltungskosten sowie Warmwasserkosten) bei ca. € 7,60 pro m² Wohnnutzfläche. Nähere Informationen erhalten Sie über das Gemeindeamt TUX oder direkt bei der NEUEN HEIMAT TIROL, Frau Katharina Isser, Tel. 0512-3330-241 oder isser@nht.co.at !

Impressum:
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz: „Tuxer Prattinge“ ist das Kommunikationsorgan der Gemeinde, Pfarre und des Tourismusverbandes Tux. Die Blattlinie ist gemeindezentriert. Herausgeber: Redaktionsteam: Layout: Bankverbindung: Herstellung: Gemeinde, Tourismusverband und Pfarre Tux Bgm. Hermann Erler, Hermann Erler, Dekan Eduard Niederwieser, Hannes Schuster, Gastl Mario, Carmen Erler HS Tux Sparkasse Tux, Kontonummer: 0500-502505 STERN Druck, Fügen

Seite 5

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008

Jubiläen
Klaus Dengg 50 Jahre Am 19. September feierte Klaus Dengg, Chef der Zillertaler Gletscherbahnen, seinen 50. Geburtstag. Klaus Dengg führt seit vielen Jahren erfolgreich das Imperium der Zillertaler Gletscherbahnen und zusammen mit seiner Frau Gabi das Hotel Alpenhof in Hintertux. Mit großem Fleiß, unternehmerischem Weitblick und Mut zum Risiko hat der Jubilar seine Unternehmen ständig ausgebaut und modernisiert. Klaus Dengg ist mit seinen Betrieben der wichtigste Arbeitgeber in der Gemeinde und der Eckpfeiler der Tourismuswirtschaft unseres Tales geworden. Wir wünschen dem jugendlichen 50er alles Gute, Gesundheit, Zufriedenheit und weiterhin viel Schaffenskraft in seiner verantwortungsvollen Position. Herzlichen Glückwunsch im Namen der Gemeinde Tux, aller Vereine und Organisationen! Bgm. Hermann Erler

Den 80. Geburtstag feierte am 7. Juli – Elisabeth Wechselberger, Tux Nr. 424

Seite 6

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008 Das Fest der Goldenen Hochzeit begingen:

am 27. Mai – Hildegard und Andreas Erler, Tux Nr. 440 am 28. Mai – Hildegard und Josef Tipotsch, Tux Nr. 480

am 30. Mai – Elisabeth und Ferdinand Blaschitz, Tux Nr. 94 am 27. Mai – Anna und Josef Tipotsch, Tux Nr. 634

Die Gemeinde gratuliert bei dieser Gelegenheit dazu nochmals aufs herzlichste und wünscht den Jubilaren und ihren Familien weiterhin alles Gute.

Seite 7

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008

Tourismusverband Tux-Finkenberg

HERBSTZAUBER – GLETSCHERPOW(D)ER
Pulverschnee, Pistenzauber und Partysound sind die Zutaten für herbstliche Hochstimmung in der Natur- und Sportregion TuxFinkenberg. Mit strahlender Laune und glitzerndspritzigen Ideen startet Österreichs attraktivstes und einziges Ganzjahresskigebiet am Hintertuxer Gletscher in den Gletscherherbst 2008. Herbstpow(d)er am Hintertuxer Gletscher Maximalen Schneespaß bei minimalen Fahr- und Wartezeiten und grandiose Aussichten bis zu 100 km Fernsicht garantieren die modernen, komfortablen Lifte und Bahnen bis in 3.250 m Höhe. Neben den beiden bereits Seite 8 bestehenden Gletscherbussen schwebt man nun auch im neuen Gletscherbus I von Hintertux zur Sommerbergalm dem Gipfelglück entgegen. Für Jubelstimmung unter WinterFrühstartern sorgen schon im Oktober frischer Pulverschnee auf bis zu 60 km Pisten und Partystimmung am Pistenrand. Denn beim Pow(d)er Weekend am Hintertuxer Gletscher vom 10. – 12. Oktober geht die Gletscherpost ab. Bei spektakulären Live-Acts mit den Stars der Après-Ski-Szene, beim Action-Programm mit Skitests, Erdinger Weißbierpartys mit heißer Stimmung in der Sommerberg-Arena sowie in den Tuxer Nachtlokalen wird gefeiert. Wandern, Sport & Abenteuer Neben Pulver und Après-Ski bestimmen auch aussichtsreiches Bergwandern, Mountainbiken oder Nordic Walking die aktiven Herbsttage in Tux-Finkenberg. Schnell sind die Bergschuhe geschnürt und Naturgenießer machen sich auf zu sonnigen Almen und leuchtenden Gipfeln. Gerade die Herbstzeit lädt mit einem atemberaubenden Farbenspiel von tiefblauen Horizonten, goldenen Almböden bis hin zu sattgrünen Wäldern zum Wandern und Bergsteigen ein. 350 km ausgeschilderte Wanderwege, urige Hütten mit echten Zillertaler Köstlichkeiten – unbeschwerte Sportfreuden

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008 bietet das Paradies auf Erden, Tux-Finkenberg. Kultur, Folklore & Brauchtum Dass die Tiroler wissen, wie man Feste feiert, ist weit über die Grenzen hinaus bekannt. Und das sieht man auch am gefüllten, herbstlichen Veranstaltungskalender. Theateraufführungen, Platzkonzerte, Pfarrfeste, Gipfelmessen zählen neben den Almabtriebsfesten wohl zu den schönsten Traditionen unserer Region. Am 13. September kommen die mit Blumen geschmückten Schafe und Haflinger in Finkenberg von den Almen zurück, am 26. September feiert der Verein rund um das Tuxer Steinschaf sein 35-jähriges Bestandsjubiläum mit einer „Misswahl“ der Extraklasse, am 27. September werden die Finkenberger Kühe in ihre Ställe zurückkehren und am 26. und 27. September läuten die Kuhglocken für das traditionelle Hintertuxer Oktoberfest. Der Höhepunkt ist dabei der farbenprächtige Almabtrieb von der Bichlalm mit prachtvoll geschmückten Kühen. Kinderpow(d)er überall! Die Kleinen sind in der Actionwelt Tux-Finkenberg die Größten und ihrer Abenteuerlust sind keine Grenzen gesetzt. Beim „Kraxel-MaxelCamp“ wird dem Berg 3 Tage lang zu Leibe gerückt, Mineralien werden gesucht, Abseilen wird gelernt und bei einer Canyoning Tour durch die Tuxer Schlucht bleibt kein Schuh trocken. Im ewigen Eis auf dem Hintertuxer Gletscher auf 3.250m wartet „Luis“, der Gletscherfloh, auf Spielgefährten im „Gletscherflohpark“, dem wohl höchst gelegenen Spielplatz Europas. Für jede Menge Fun im Schnee wird mit einem Schneereifen-Karussell, Riesengondel, Bobbahn uvm. garantiert. Kinder können was erleben auf dem 8 km langen Erlebnisweg Tuxbach. Unterwegs geht den Kids bei etlichen Stationen wie Wasserspiele, Hängebrücke, Tarzan-Seilzug, etc. der Spaß nicht aus. Egal wie auch das Wetter ist, für die kleinen Gäste hat TuxFinkenberg in der Playarena immer etwas Spannendes auf Lager. Ob im 1000 m² großen Indoorspielpark oder auch beim Outdoorprogramm werden neue Freundschaften geschlossen.

Veranstaltungshighlights im Herbst
14.10.08: 10.-12.10.08: 30.11.08: Top of the Mountain – Gold Gala Pow(d)er Weekend am Hintertuxer Gletscher Tuxer Advent beim Dorfplatz in Lanersbach mit Weihnachtsmarkt, Nikolauseinzug sowie allerlei Kulinarischem und Musikalischem

Seite 9

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008

Schulen – Kindergarten
Neue Redakteure der Tuxer Prattinge
Folgende Schülerinnen und Schüler haben sich für dieses Schuljahr freiwillig gemeldet, an der Gestaltung der Tuxer Prattinge mitzuarbeiten.

von links: hintere Reihe: Vanessa Wechselberger, Patricia Stöckl, Viktoria Anfang, Janine Schwarz mittlere Reihe: Linda Stock, Livia Höckl, Anna Kreidl vorne: Marco Fankhauser, Rupert Fankhauser, Katharina Geisler

Ein neues Kindergartenjahr beginnt

Erholt und gestärkt meldet sich der Kindergarten von Seite 10

der Sommerpause zurück. Mit Elan und Tatkraft starten

wir ins neue Jahr. 53 Kinder besuchen in diesem Schul-

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008 jahr den Kindergarten. Zum ersten Mal wurden auch Kinder aufgenommen, die erst im September 3 Jahre alt werden. Ab Oktober schnuppern auch sie Kindergartenluft. Bestimmt eine große Herausforderung so viele Kinder unter einen Hut zu bringen, alle in irgendeiner Weise zufrieden zu stellen. Aber gerade diese Herausforderung macht unseren Beruf so interessant und spannend zugleich. Jedes Jahr neue Kinder, neue Eltern – jeder auf seine Weise einzigartig, wichtig und Teil einer großen Gemeinschaft. Nun ein bisschen Statistik: • • wir führen wieder zwei Gruppen mit jeweils zwei Tanten Gruppe 1: Steinchengruppe + Gabriel Tanja + Hörhager Angelika + 26 Kinder; 11 3-jährige, 10 4-jährige, 6 5-jährige; 15 Buben, 12 Mädchen; Gruppe 2: Bäumchengruppe + Geisler Nicole + Geisler Brigitte + 27 Kinder; 9 3-jährige, 10 4-jährige, 8 5-jährige; 11 Buben; 16 Mädchen;

• •

• •

• •

Bezug nehmen auf den religiösen Aspekt der Schöpfung Zusammenhänge von Nehmen und Geben in Bezug auf die Abhängigkeit aller Naturmechanismen verstehen lernen (ohne Regen kein Wasser, ohne Wasser keine Erde, ohne Erde keine Pflanzen, ...) Sparsamen Umgang mit den Energien lernen Gesunde Formen des Zusammenlebens lernen (was gebe ich der Natur zurück?) Respektvollen Umgang mit Natur und Tier Gesunder Umgang mit mir selbst – lasse ich mich selbst „leben“?

Turm abgetragen. Balancierbalken und Wippschaukeln wurden erneuert. Insgesamt ein gelungener Umbau zur großen Freude der kleinsten Mitbürger. Das Team vom Kindergarten Tux möchte sich auf diesem Wege bei der Gemeindeführung und dem Sozialausschuss bedanken, der diesen Umbau genehmigt hat. Ihr habt, wenn man so will, in unser aller Zukunft investiert. Auch Feste und Feiern stehen wieder auf unserem Programm. Nicht zu vergessen: Heuer gibt es auch wieder einen Basar. Ihr könnt den Termin schon vormerken: 22.11.08 im Kindergarten! Noch ein Hinweis in eigener Sache. Seit Anfang September könnt ihr alles Wissenswerte und Interessante von unserem Kindergarten auf der neuen Homepage nachlesen. Adresse:
www.tux.tirol.gv.at/kindergarten

Neuigkeiten: Auch im Sommer wurde fleißig im Kindergarten gearbeitet. In beiden Gruppenräumen dürfen sich Kinder und Tanten über einen neuen Boden freuen. Weiters wurde in Gruppe 1 eine neue Küche installiert sowie neues Mobiliar für Puppen – und Bauecke gekauft. In Gruppe 2 wurde auch ein kleiner Küchenteil mit Spüle und Überbau installiert. Auch im Garten wurde umgebaut. Die große Hängeschaukel, der Rutschturm, Balancierbalken und Wippschaukeln wurden vom Sicherheitsamt bemängelt. Anstelle der Hängeschaukel steht nun ein Spielhaus auf Stelzen, die Rutsche wurde in den Hang verlegt, der

Email: kindergarten@tux.tirol.gv.at

Unser Jahresthema heuer ist „Über Stock und über Stein“ – mit Kindern im Jahresverlauf die Natur mit allen Sinnen erfahren.

Wir wünschen allen Lesern einen schönen Herbst, den Schülern viel Freude und Lernbereitschaft in der Schule!

den Kindern die Entstehung der Erde – des Universums nahe bringen

Das Team vom Kindergarten Tux!

Seite 11

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008

Vereine
Bundesmusikkapelle Tux sagt: „Ein herzliches Vergelt´s Gott!“
Viel zu schnell ist sie wieder vorbei, die schöne Sommerzeit und somit gehen natürlich auch die wöchentlichen Platzkonzerte zu Ende. Diesen Sommer hat es der Wettergott relativ oft gut mit uns gemeint und dies hat sich sehr positiv auf die Anzahl der Platzkonzertbesucher ausgewirkt. Aber nicht nur das schöne, angenehme Wetter wurde von vielen zum Zuhören genutzt, auch bei Regen und niederen Temperaturen ließen sich Einheimische wie Gäste nicht davon abhalten der Musik ein Ohr zu schenken. Die Musikantinnen und Musikanten der BMK Tux möchten sich daher auf diesem Weg ganz herzlich bei allen Einheimischen, allen voran unsere Ehrenmitglieder, bei allen Gästen, bei Musikkameraden aus den umliegenden Gemeinden und ganz besonders bei einem der treuesten Zuhörer, Hermann Grubauer mit seinen Gästen, für die zahlreichen Besuche bei den Platzkonzerten bedanken. Ein ganz großes Dankeschön geht ganz speziell an unsere „Kropf´nbocherinnen“, die uns zweimal diesen Sommer kulinarisch mit „ Zillertaler Krapfen“ verwöhnt haben! Danke für eure Mühe und großartige Unterstützung! Weiters möchten wir noch einmal den reibungslosen Ablauf beim Fest in Hintertux anlässlich der 175-Jahrfeier sowie des Bezirksmusikfestes in Erinnerung rufen. Ohne die Hilfe von soviel Freiwilligen wäre dies nicht möglich gewesen. Um niemanden zu vergessen, werden wir namentlich keinen erwähnen und daher einen allgemeinen Dank entsenden! Ein herzliches Vergelt´s Gott noch einmal an alle, die uns in irgendeiner Weise geholfen haben, Möbilar, Geräte, Grundstücke und vieles mehr kostenlos zur Verfügung gestellt haben, bei der Verkehrregelung und den Absperrmaßnahmen geholfen haben. Ein besonderer Dank gilt dem TVB und der Schützenkompanie für Zeltauf- und abbau! Information in eigener Sache! Die Musikantinnen und Musikanten sind bereits seit 12. September wieder fleißig und haben die Probensaison für den Herbst eröffnet. Da natürlich noch einiges an Ausrücken ansteht, wird das Instrument noch nicht an den Nagel gehängt. Nebst Konzert beim Oktoberfest, Erntedank-Prozession, Allerheiligen, Seelensonntag und dem Feiertag für die Musikkapelle, dem Cäciliensonntag, ist es uns ebenso gestattet, die Hl. Messe einer Hochzeit musikalisch zu gestalten und somit einem Mitglied der Kapelle beim Heiraten zu helfen. Wie jedes Jahr rufen wir auch heuer wieder dazu auf: Sollte jemand Interesse haben, ein Blasinstrument zu erlernen und irgendwann der Bundesmusikkapelle bei zu treten, meldet euch bitte bei einem Mitglied der Kapelle oder bei Obmann Martin Geisler (Tel: 0650/6293417) Wir würden uns sehr freuen, bald neue Musikanten in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.

Volksbühne Tux
Unser Ausflug führte uns heuer im August vorerst nach Söll auf die Hohe Salve. Leider war das Wetter nicht sonderlich schön und so konnten wir den eigentlich „grandiosen Ausblick“ nur Seite 12 eingeschränkt genießen. Nach einem ausgedehnten Mittagessen im Gipfelrestaurant schauten sich ein paar von uns das „Hexenwasser“ auf der Mittelstation (Hochsöll) an, andere machten sich zu Fuß auf den Weg ins Tal. Um 17:30 Uhr ging die Fahrt weiter nach Kufstein, wo wir uns auf der Festung die Operette „Die Csardasfürstin“ anschauten. Alle waren von

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008 der Aufführung begeistert und so kehrten wir nach einer sehr beeindruckenden Darbietung wieder nach Hause zurück. Auf diesem Wege möchten wir uns bei unserem „Grubauer Hermann“ für die wieder hervorragende Organisation des Ausfluges bedanken.

Die Mitglieder der Volksbühne Tux auf der Hohen Salve

Die Freiwillige Feuerwehr Tux gratuliert
Hubert Geisler und Troger Eduard feierten ihren 70. Geburtstag!

Troger Eduard feierte am 15. September seinen 70. Geburtstag.

v.l.n.r.: Schriftführer Franz Geisler, Jubilar Eduard Troger; Kdt. Bernhard Kofler, Zkdt. Roland Wechselberger Seite 13

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008

Am 7. August feierte Hubert Geisler seinen 70.Geburtstag.

v.l.n.r.: Schriftführer Franz Geisler, Kdt. Bernhard Kofler, Hubert Stöckl, Jubilar Hubert Geisler, Kdt. Stv. Andreas Steindl

Beiden Jubilaren überbrachte eine Abordnung des Kommandos der Feuerwehr Tux herzliche Glückwünsche. An dieser Stelle wünschen wir unseren beiden Kameraden Hubert und Edi nochmals alles Gute und vor allem viel Gesundheit für ihre weitere Zukunft!

TC Sparkasse Tux Tennissport in Tux beliebt bei Alt und Jung

Im Sommer 2008 hat sich wieder gezeigt, dass Tennis in Tux an Interesse bei den Tuxern nicht verloren hat. Der TC Sparkasse TUX hat sich wie bereits in den letzten Jahren der Förderung der Jugend zum Tennissport verschrieben und konnte wie bereits in den letzten Jahren regen Ansturm verzeichnen. Mit unserem Trainer Scheicher Daniel aus Stans wurde gezielt gearbeitet und so konnten wir Topplätze bei den Bezirksmeisterschaften und den Tiroler MeisterschafSeite 14

ten erringen. Im Erwachsenentennis konnten wieder neue Mitglieder gewonnen werden und somit ist der TC Sparkasse TUX mit ca. 70 aktiven Mitgliedern ein attraktiver und mitgliedsstarker Sportverein. Bei unseren internen Clubmeisterschaften haben sich im Einzel auch in diesem Jahr wieder Brunner Stefanie und Eberharter Christian durchsetzen können. Hervorragend ist auch die Arbeit unserer Platzwarte Franz und Robert zu erwäh-

nen, die die Anlage in Tux immer bestens in Schuss halten und bestrebt sind, für die sportbegeisterten Tennisspieler - egal ob Einheimische oder Gäste - die Tennisplätze in bestem Zustand zu halten.

Bereits zum 5. Mal meldete sich in diesem Jahr die Sportuniversität Humbold aus Berlin zu einem einwöchigen Tennistraining mit ca. 17 Teilnehmern an, die die Zusammenarbeit mit uns und

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008 der perfekt gepflegten Anlage schätzen. Ebenso sind gute Auslastungen von Gästen aus den Tuxer Gastronomiebetrieben zu verzeichnen. Im Tiroler Tennisgeschehen mischte der TC mit 7 Mannschaften von Jugend bis Damen mit und wir konnten uns bei den Damenklassen hervorragend im Mittelfeld klassieren. Die Mädchen und Damen des TC Sparkasse TUX wurden in diesem Jahr mit Unterstützung von Sparkasse TUX, Bernhard`s Schistadl und einem eigenen Unkostenbeitrag mit neuester Tennisbekleidung ausgerüstet. Als Obmann möchte ich mich auf diesem Weg bei allen Sponsoren und Gönnern, Gemeinde und Tourismusverband, Hauptsponsor Sparkasse TUX, dem ganzen Ausschuss und allen aktiven Tennisspielern, die den Tennisclub Jahr für Jahr unterstützen, recht herzlich bedanken. Ich hoffe auf weitere gute Zusammenarbeit und sportliche Erfolge in jeder Hinsicht. Stöckl Bernhard, Obmann TC Sparkasse Tux

Diverses
Neue Ortsstellenleitung Rotes Kreuz Tux
schrauber Alpin 5 ist die notfallmedizinische Versorgung der Tuxer Bevölkerung unser höchstes Ziel. Die Aufgabenbereiche des Roten Kreuzes haben sich in den letzten Jahren sehr stark gewandelt. Wir sind nunmehr seit Jahren ein professionelles Rettungsunternehmen mit nahezu allen notfallmedizinischen Möglichkeiten. Das Tuxertal ist ganzjährig mit einem Rettungstransportwagen (RTW) besetzt, von Oktober bis April sind zwei RTW’s in Tux stationiert. Zur Unterstützung verfügen wir in Mayrhofen über ein Notarztfahrzeug, welches je nach Meldung über den Notruf 144 mitalarmiert oder nachgefordert werden kann. Die Tuxer hauptamtlichen und freiwilligen Mitarbeiter sind 365 Tage im Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Seit 8 Jahren gibt es für das Gemeindegebiet von Tux ein so genanntes FirstResponder-System (First Responder = der erste MelSeite 15

Wir dürfen uns als neues Team der Ortsstelle Tux ganz herzlich vorstellen. Wir, das sind Daniel Rainer und Birgit Geisler. Daniel, aktives Mitglied seit 2004, hat im Mai dieses Jahres die Ortsstellenführung übernommen und löst Harald Stock von dieser verantwortungsvollen Tätigkeit ab. Auf diesem Wege möchten wir uns bei unserem Hari nochmals für seine geleistete Arbeit für die Ortsstelle und bezirksweit herzlich bedanken. Die Position der Stellvertretung bleibt wei-

terhin bei Birgit, aktiv im Rettungsdienst seit 1995. Das Tuxertal präsentiert sich als sehr sensibles Gebiet, wenn es um die medizinische Versorgung geht. Durch die touristisch starken Monate ergibt sich für das relativ kleine Einzugsgebiet trotzdem eine große Zahl an Transporten. Wir sehen uns als wichtiger Verantwortungsträger, das Tuxertal bestmöglich zu versorgen. In enger Zusammenarbeit mit der Ordination Dr. Peter Peer und mit dem Notarzthub-

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008 der, der Erste vor Ort). Was anfänglich als Pilotprojekt im Bezirk begann, ist inzwischen ein fix integriertes System. Sollte das Tuxer Rettungsfahrzeug mit einem Transport beschäftigt sein und ein weiterer Notfall auftreten, so rückt ein eigens dafür ausgestattetes Fahrzeug mit 2 Mitarbeitern aus, welche über Pieps alarmiert werden. Über die unzähligen ehrenamtlichen Dienste hinaus sind die Tuxer Rot Kreuzler also ständig in Bereitschaft für eventuelle Notsituationen oder Einsätze im Tal. größere Sauerstoffnotdienst, Hausnotruf, medizinische Versorgung bei diversen Veranstaltungen, usw. Wie können Sie uns erreichen? im Notfall 144 bei allen weiteren Anliegen 05242-66888 Daniel Rainer 0676/847144718 Birgit Geisler 0676/847144700

Unser zukünftiges Bestreben besteht darin, diesen enorm hohen medizinischen Standard beizubehalten und qualitativ auszubauen, um auch weiterhin das Tuxertal bestmöglich medizinisch zu versorgen. Rufen Sie einfach an, wir sind Ansprechpartner für alle medizinischen Probleme und bieten nebenher auch ein Team für Krisenintervention,

Mag. Andreas Geisler zum Diakon geweiht

Am 12.September wurde Mag. Andreas Geisler aus Juns von Bischof Manfred Scheuer zum Diakon geweiht. Seine Familie, Freunde und viele Tuxerinnen und Tuxer nahmen am feierlichen Hochamt im Dom zu St. Jakob in Innsbruck teil. Die Aufgaben des neuen Diakons und angehenden Priesters sah Bischof Scheuer in

seiner beeindruckenden Predigt u.a. bei den Armen und Schwachen und an den „Bruchlinien“ unserer Gesellschaft! Es ist schon stark, wenn ein junger Mensch aus unseren Reihen, sich nicht im Strom einer gleichermaßen von Spaß- und Fun und Oberflächlichkeit geprägten Zeit treiben lässt und seiner

Berufung zum Theologen und Priesterberuf folgt! Die Gemeinde Tux gratuliert dazu herzlich und wünscht Mag. Andreas Geisler viel Freude, Erfüllung und Gottes Segen auf dem von ihm eingeschlagenen Weg. Bgm. Hermann Erler

Tuxer Cousinentreffen in Mayrhofen
Zu einem denkwürdigen Treffen kam es am Samstag, den 19. Juli 2008 am Oberkumbichl in Mayrhofen. Hansjörg Gredler, hier Seite 16 wohnhaft und besser als „Kumbichl Hansjörg“ bekannt, versammelte seine Cousins und Cousinen zu einem Wiedersehen um sich. Und es wurde zu einem Wiedersehen im wahrsten Sinne des Wortes, hatten sich doch eini-

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008 ge über Jahrzehnte nicht mehr getroffen. Zur Vorgeschichte: Josef und Elisabeth Gredler, Bauersleute zu Neuhäusl in Juns, schenkten 10 Söhnen das Leben. Zwei – Sepp und Franz – kamen vom Zweiten Weltkrieg nicht mehr zurück, Friedl verunglückte tödlich und Karl verstarb unverheiratet. Lois, Hansl, Anderl, Jörgl, Engelbert und Albert verehelichten sich und hatten zusammen 22 Kinder, von denen 4 nicht mehr am Leben sind. 15 der 18 Söhne und Töchter fanden Zeit und Möglichkeit, der Einladung von Cousin Hansjörg und seiner Ingrid zu folgen und nach Mayrhofen zu kommen. Einige von ihnen sind im Tuxertal, in Mayrhofen und im unteren Zillertal sesshaft, andere wieder kamen aus Bayern und Oberösterreich angereist. Den weitesten Weg nahm Karl – Sohn von Hansl und Zenzl – auf sich, der die Anreise aus Arizona (USA) nicht scheute. Dir. Andreas Gredler

PR: s Privat-Pension mit Zusatzvorsorge
Junge Menschen müssen damit rechnen, dass das gesetzliche Pensionssystem in Zukunft an seine Grenzen stoßen wird und die Lücke zwischen dem Aktiveinkommen und der staatlichen Pension immer größer wird. Schon heute können mit der staatlichen Pension oft nur mehr die Grundbedürfnisse abgedeckt werden, für Hobbys und das unbeschwerte Genießen des Ruhestandes ist zu wenig Geld vorhanden. s Privat-Pension mit Zusatzvorsorge für Pflege und Berufsunfähigkeit Um diese Pensionslücke zu schließen bietet die Sparkasse die s Privat-Pension mit Prämien-Plus an – nicht nur als maßgeschneiderte, persönliche Vorsorge, sondern auch mit attraktiven Zusatzleistungen. Wer die s Privat-Pension mit der s Pflegevorsorge kombiniert, kann sich frühzeitig auf eine etwaige Pflegebedürftigkeit im Alter vorbereiten und für eine Betreuung durch professionelles Pflegepersonal vorsorgen. Die s Pflegevorsorge der Sparkassen wurde in einer Studie der Arbeiterkammer als „das beste Angebot auf dem Markt“ bezeichnet. Falls man seinen Beruf nur teilweise oder gar nicht mehr ausüben kann, finanziert man die Zeit bis zum Antritt der gesetzlichen AlterspenSeite 17

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008 sion einfach mit einer steuerfreien Überbrückungspension, die sich aus der Höhe des angesammelten Kapitals errechnet. Vorsorge für Hinterbliebene Für den Fall des Ablebens kann man den Übergang der Pensionszahlungen in frei gestaltbarer Höhe auf den Ehe- oder Lebenspartner wählen oder die Auszahlung des nicht verbrauchten Pensionskapitals an andere Verwandte bestimmen. In diesen Fällen wird die s Privat-Pension neu berechnet. Je früher, desto ertragreicher Je früher man eine s PrivatPension mit Prämien-Plus abschließt, desto günstiger ist es. Das investierte Kapital ist garantiert und sichert ein monatliches Zusatzeinkommen auf Lebenszeit. Schon beim Abschluss kann man wählen: zwischen der Variante mit 9,5 % staatlicher Förderung und der frei gestaltbaren klassischen s Privat-Pension. Jetzt ist es besonders attraktiv vorzusorgen: Entscheiden Sie sich für Ihre persönliche Zukunftsvorsorge: Bis zum 31. Dezember 2008 erhalten Sie bis zu 75 Euro VorsorgeBonus.

Die Mitarbeiter der Sparkasse in Tux informieren Sie über die vielen Vorteile der s PrivatPension: Katharina Wechselberger, Anna Hörhager, Mario Gastl, Martin Tipotsch

Fotos Seinerzeit der letzten Ausgaben
Die Schifahrer in der Ausgabe Frühjahr sind: v. l.: Franz und Sepp Gredler (Oberschneider), Franz Schlechter, Hans Fankhauser (Joasner), Siegfried Erler (Unterschneider). Es wurde ca. 1959/60 aufgenommen. Zur Ausgabe Sommer: Die Aufnahme von Lanersbach wurde 1926 gemacht, da das „Rahmhaus“ – heute „Pension Rosengarten“ – damals gebaut wurde. Zum zweiten Foto: Hier war der Einstand des Pfarrers Eugen Knabl im Jahr 1945. Seite 18

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2008 Die Ministranten von links: Kabusch Helmut, ? , Boder Jörg, Tal Lois, Schösser Hansl, ? , ? . Die Geistlichkeit von links: Pfarrer Eugen Knabl, ? ,Grünwald Hansl. Hintere Reihe v. l.: Pater Justinian, Bischof Paul Rusch, ? . Wer kennt die Fehlenden, auch die in der Tracht? Bitte gebt mir Auskunft, Tel. 87414, vielen Dank! Ein Foto ist doppelt so viel Wert, wenn man weiß wer abgebildet ist und wann die Aufnahme gemacht wurde.

Seinerzeit
zusammengestellt von der Ortschronistin Ilse Wechselberger

Auch in der neuen Ausgabe bitte ich wieder um eure Hilfe: Was für ein Ausrücken hatte die Musik mit Hütten Sepp als Stabführer und Pfarrer Knabl und wo war dies? Wer erkennt sich oder andere auf dem Bild?

Seite 19

www.sparkasse-schwaz.at

Schwaz AG

Rechtzeitig vorsorgen mit der s Privat-Pension.

Jetzt e Vorsorg Bonus u mit bis z 75 Euro!

Je früher, desto ertragreicher. Wer in jungen Jahren mit der Vorsorge beginnt, profitiert doppelt. So günstig und gewinnbringend wie jetzt können Sie nie wieder den Grundstein für die Zukunft legen - egal ob für die eigene oder die Ihrer Kinder. Informieren Sie sich in der Sparkasse in Tux!

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful