Sie sind auf Seite 1von 9

PowerTexting fürs Internet

Haftungsausschluss:

Ich bin Texter, kein Rechtsanwalt. Ich habe mein Bestes getan, um Ihnen in diesem E-
Book eine Vielzahl von Tipps und Anregungen zu geben. Der Autor gibt jedoch keine
Garantien für die Vollständigkeit, Genauigkeit und Praktikabilität der gebotenen Informa-
tionen. Es werden zudem keine Garantien für die Ergebnisse gegeben, die der Leser aus
der Anwendung der Tipps und Anregungen dieses E-Books eventuell erwartet. Die
Verantwortung für die Nutzung der gebotenen Inhalte und Informationen liegt allein beim
Leser dieses E-Books. Für die wettbewerbsrechtliche Zulässigkeit haftet BusinessText
Detlef Krause nicht. Eine Haftung auch für etwaige Fehler und daraus resultierende Folgen
ist ausgeschlossen. Dies gilt ebenso für die Inhalte der Internetangebote, auf die eventuell
per Link verwiesen wird. Der Autor distanziert sich von allen Inhalten, die sich hinter diesen
Links, den dahinter stehenden Servern, weiterführenden Links, Gästebüchern und
sämtlichen anderen sichtbaren und nicht sichtbaren Inhalten verbergen. Sollte eine der
Seiten auf den entsprechenden Servern gegen geltendes Recht verstoßen, so ist dieses
dem Autor nicht bekannt. Alle in diesem E-Book erwähnten Produkt- und Firmennamen
sind, soweit nicht frei erfunden, Marken oder Markennamen der jeweiligen Eigentümer.

© BusinessText Detlef Krause Seite 2


PowerTexting fürs Internet

Inhalt
Willkommen zu Ihrem neuen Erfolg im Internet ................................................6
Texte, die wichtigste Nebensache für Ihren Interneterfolg ..................................8
Die gute Nachricht gleich zu Beginn: ...............................................................9
Erst denken, dann texten ............................................................................ 10
Sehen Sie dieses E-Book als Ihren Fahrplan zum Interneterfolg ........................ 11
Es sind Details, die Ihre Website vom Penner zum Renner machen .................... 12
Wie fangen Sie am besten an? ..................................................................... 12
Warum Internettexte keine „normalen“ Texte sind .......................................... 13
Ihre Internettexte werden zunächst nur überflogen ......................................... 14
Ihre Internettexte müssen direkt mit dem Kunden sprechen ............................. 15
Sie müssen Ihren Internetbesucher ständig bei der Stange halten ..................... 15
Ihre Internetbesucher sind Jäger .................................................................. 16
Nicht alle Internetbesucher kommen durch Ihre Vordertür................................ 17
Ihre Web-Besucher springen kreuz und quer .................................................. 18
Warum gute Internettexte wichtiger sind als bunte Bilder................................ 18
Warum Sie im Internet keine Texte abschreiben sollten ................................... 20
Langweilen Sie nicht mit austauschbaren Bildern ............................................ 21
Eine typische Website: Hausmeister Mustermann ............................................ 22
Sehen wir uns die Internetseite von Hausmeister Mustermann genauer an ......... 23
Und wie steht es mit dem Internettext? ......................................................... 24
Doch wie machen Sie’s besser? .................................................................... 26
An wen richtet sich Ihre Website? ................................................................. 26
Denken Sie in Storys, kleinen Besucher-Szenarien .......................................... 27
4 Such-Szenarien für Hausmeister Mustermann .............................................. 28
Dieses kleine Beispiel zeigt, woran viele Websites kranken ............................... 29
Kennen Sie die Fragen/Probleme Ihrer Zielgruppe? ......................................... 30
Warum Sie für jedes Thema eine eigene Seite brauchen .................................. 32
Lernen Sie von Ihren schärfsten Konkurrenten im Internet .............................. 35
Von den Ersten zu lernen, heißt siegen lernen ................................................ 36
Texten Sie auch Ihren Quelltext richtig! ......................................................... 37
Interessant für Sie ist vor allem der <head>-Bereich....................................... 38
Wie Ihnen der <title> hilft, Ihre Suchmaschinen-Position zu verbessern............. 39

© BusinessText Detlef Krause Seite 3


PowerTexting fürs Internet

Bestimmen Sie, was Google über Ihre Website sagt! ....................................... 40


Wie Sie Ihren Quelltext selbst schreiben ........................................................ 43
Warum Ihnen viele Internetbesucher alleine wenig bringen ............................. 44
Wie Sie Ihre Besucher dazu bringen, zu reagieren ........................................... 45
Ihr Angebot muss aus Kundensicht mehr wert sein als das Geld in der Hand ...... 46
Checkliste für überzeugende Kaufargumente .................................................. 48
Die 8 meistgesuchten Vorteile und Kundenwünsche: ....................................... 50
Der Text-Dreisprung zu überzeugenderen Internettexten ................................. 50
Wie Sie Ihre Website optimal planen ............................................................. 51
Welche Hauptseiten brauchen Sie, welche Unterseiten, welche Zielseiten? .......... 53
So verlieren Sie bei der Planung nie die Übersicht ........................................... 55
Wie aus bloßen Zuschauern neue, aktive Kunden werden ................................. 61
Stellen Sie den Wert Ihres Angebotes richtig heraus!....................................... 62
Warum soll der Kunde gerade bei Ihnen kaufen?............................................. 63
Machen Sie neugierig, aber nicht schlau ........................................................ 64
Texten Sie Ihre Links verführerischer ............................................................ 65
Fordern Sie auf zum Handeln! ...................................................................... 66
Texten Sie auf dem Kopf! ............................................................................ 67
Lassen Sie AIDA wirken............................................................................... 69
Warum die Überschrift Ihrer Internetseite doppelt und dreifach wichtig ist ......... 71
Wie Sie überzeugende Internet-Überschriften texten ....................................... 71
Vier einfache Textregeln für noch bessere Überschriften................................... 74
Die 7 internet-wirksamsten Überschriftstechniken ........................................... 75
So ziehen Sie den Besucher immer tiefer in Ihre Internettexte ......................... 78
Was muss in Ihrem Einleitungstext alles stehen? ............................................ 80
So lassen Sie Ihren Haupttext gut wirken ...................................................... 81
Dieser Textklotz schreckt schon beim bloßen Ansehen ab ................................ 82
Schon besser: nicht ganz so erschlagend ....................................................... 83
Optimal: mit Zwischenüberschriften .............................................................. 84
Zwischenüberschriften: Ihr Spezialdünger für die Suchmaschinen! .................... 85
Die List, mit Listen zu überlisten ................................................................... 88
Machen Sie neugierig, aber nicht schlau ........................................................ 91
Wie Sie sich das Vertrauen Ihrer Internetbesucher verdienen........................... 92
Halten Sie die Ladezeiten Ihrer Internetseiten kurz ......................................... 93
Wählen Sie eine vertrauenswürdige Internetadresse........................................ 94

© BusinessText Detlef Krause Seite 4


PowerTexting fürs Internet

Was tun, wenn Ihre Wunschdomain schon vergeben ist? .................................. 95


Verzichten Sie auf grafische Spielereien......................................................... 97
Bieten Sie Garantien ................................................................................... 99
Seien Sie nicht zu neugierig ....................................................................... 100
Schreiben Sie glaubwürdige Texte .............................................................. 100
Beweisen Sie, was Sie behaupten ............................................................... 101
Nutzen Sie Kundenempfehlungen ............................................................... 101
4 Wege, überzeugende Kundenempfehlungen zu bekommen ......................... 101
Der Unterschied zwischen Firmen-Homepage und knallhartem Online-Verkauf .. 104
Wie Sie selbst solche extrem verkaufsstarken Internettexte schreiben ............. 107
Ein Beispiel: www.kundengewinnen.de ........................................................ 109
Insider-Texttricks für noch überzeugendere Internettexte .............................. 121
Gute Deutschnoten machen noch keine guten Internettexte ........................... 121
4 Tipps fürs Power-Internettexten............................................................... 123
Testen, testen, testen ............................................................................... 134
Über den Autor ........................................................................................ 136
Kontaktinformationen ............................................................................... 138

© BusinessText Detlef Krause Seite 5


PowerTexting fürs Internet

Willkommen zu Ihrem neuen Erfolg im Internet


Rund 40 Millionen Menschen haben in Deutschland Zugang zum Internet.
Tendenz steigend. Man kann darüber Bücher bestellen, Reisen buchen, alte
Schulfreunde wiederentdecken und ... Kunden gewinnen.

Und darum soll es in diesem E-Book gehen.

Denn für Sie als Unternehmerin oder Unternehmer bietet das Internet
fantastische Möglichkeiten, laufend neue Kunden zu gewinnen. Praktisch zum
Nulltarif. Wenn, ja wenn Sie es schaffen, mit den richtigen Texten auf Ihren
Internetseiten potenzielle Kunden zu fesseln und von Ihren Leistungen zu
überzeugen.

War die eigene Homepage in den Anfängen des Internets kaum mehr als
eine digitale Visitenkarte, so ist sie heute DIE Verkaufsplattform für große wie
kleine Unternehmen. Hier haben endlich auch die „Kleinen“ reelle Chancen, sich ein
Stück vom großen Kuchen abzuschneiden.

Doch zum Erfolg im Internet gehört mehr als eine gut gestaltete Homepage.
Häufig höre ich bei Kundengesprächen:

• Internet, das bringt doch nichts. Über unsere Website haben wir noch
nicht einen einzigen Kunden gewonnen.

• Wir haben eine Menge Zeit und Geld in unseren Internetauftritt


investiert, doch gebracht hat es nichts.

• Unsere Wettbewerber haben viel bessere Internetseiten und sind auch


bei den Suchmaschinen wesentlich besser positioniert. Was soll man da
machen?

• Unsere Kunden finden uns nicht im Internet.

• Niemand weiß, dass es uns gibt und was wir bieten.

© BusinessText Detlef Krause Seite 6


PowerTexting fürs Internet

Wenn Ihre Website nicht das bringt, was sie sollte, nämlich neue Kunden,
wird es höchste Zeit, sie zu optimieren.

Der Schlüssel dazu sind Ihre Internettexte.

Mit ihnen steht und fällt Ihr Erfolg im Internet. Warum das so ist und wie Sie
selbst Internettexte schreiben, die Ihnen laufend neue Kunden bringen, das
erfahren Sie in diesem E-Book.

Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre und kann Ihnen schon jetzt
versichern: So haben Sie Ihre Internettexte noch nicht gesehen.

Viele neue Kunden aus dem Internet wünscht Ihnen

Detlef Krause

© BusinessText Detlef Krause Seite 7


PowerTexting fürs Internet

Texte, die wichtigste Nebensache für Ihren


Interneterfolg
Der Misserfolg so mancher Website beginnt bereits bei der Planung. Mit
kleinem Budget heuert man einen Internet-Designer an, der einem eine großartige
Homepage für kleines Geld verspricht.

Um dieses Versprechen einzulösen, müssen Sie jedoch kräftig mitarbeiten:


Sie müssen dem Webdesigner die Texte liefern.

Was Sie auch nach besten Kräften tun: Hier ein paar Textbrocken aus Ihrer
letzten Broschüre, dort einige abgeschriebene Textpassagen von Wettbewerbern
und dann alles ruck, zuck hinüber zum Webdesigner, weil Ihre Internetseiten bald
online gehen sollen. Und tatsächlich, der Web-Designer hat nicht zu viel
versprochen:

Ihre neue Homepage sieht wunderbar aus!

Und das ist das Gemeine. Die gelungene, professionelle Gestaltung täuscht
darüber hinweg, dass Ihre Internetseiten Besuchern im Grunde nur heiße Luft
bieten.

Nichts, was wirklich interessant wäre, warum es sich lohnen würde, sich
näher mit Ihrer Homepage und Ihrem Angebot zu beschäftigen. Und genauso sehen
das auch die Suchmaschinen, die sie völlig ignorieren oder auf den hintersten
Rängen platzieren.

Und Ihr Wettbewerber, mit deutlich hässlicherem Layout, schnappt Ihnen


vor der Nase im Internet einen Kunden nach dem anderen weg.

Sein Erfolgsgeheimnis, und das werden Sie bei näherem Hinsehen (wo Sie
genau hinschauen müssen, erfahren Sie auf Seite 37) feststellen, sind die Texte.
Sie bieten Suchmaschinen wie Besuchern – passend zum Suchbegriff – genau die
gewünschten Informationen. Deshalb gleich hier:

© BusinessText Detlef Krause Seite 8


PowerTexting fürs Internet

Regel # 1 für erfolgreiche Internettexte

Ihre Texte sind wichtiger als die Gestaltung. Ohne Text kann selbst der
Otto-Versand nicht eine einzige Bluse verkaufen.

Die gute Nachricht gleich zu Beginn:


Um Internettexte zu schreiben, die Ihnen neue Kunden bringen, müssen Sie
kein Hemingway oder Thomas Mann sein. Sie müssen jedoch, bevor Sie auch nur
eine einzige Textzeile schreiben, genau wissen, WAS Sie mit Ihren Internettexten
konkret erreichen wollen.

Was soll Ihre Internetseite für Sie tun?

Wenn Ihre jetzige Homepage nicht genügend Kunden bringt, liegt das
wahrscheinlich daran, dass Sie ihr kein klares Ziel mit auf den Weg gegeben haben.
Überlegen Sie:

Welches ist das Hauptziel Ihrer Homepage?

Soll sie eine Online-Darstellung Ihres Unternehmens sein? Soll sie ein
Produkt oder einen Service online verkaufen? Soll sie Kontakte zu potenziellen
Kunden herstellen? Soll sie etwas erklären, neues Wissen vermitteln? Soll sie
Besucher einladen, bei Ihnen ausführliche Informationen anzufordern oder Produkt-
muster?

Diese Antworten müssen Sie klären, bevor Sie Ihre Internettexte schreiben
oder einen Webdesigner beauftragen. Nur dann kann er für Sie effizient arbeiten
und Ihnen genau die Gestaltung liefern, die Ihr Ziel bestmöglich unterstützt.
Ebenso wichtig zu wissen:

Wer ist der ideale Interessent oder Kunde für Ihr Angebot?

Welche Zielgruppe wollen Sie mit Ihren Internetseiten ansprechen? Sind es


bereits gut informierte Interessenten, denen Sie nur noch den letzten

© BusinessText Detlef Krause Seite 9