Sie sind auf Seite 1von 5

Normenbeispiel

Normenbeispiel

Normenbeispiel DIN EN 1991-1-2/NA:2010 Anhang CC Beispiel 9

Stark bewehrter Stahlbeton-Biegebalken

226.3 967.8 967.8 400.0 600.0 900.0 300.0 1 1 2 2 3 3 4 4
226.3
967.8
967.8
400.0
600.0
900.0
300.0
1 1
2 2
3 3
4 4
5 5
6 6
1003
1003
500.0
800.0

Normenbeispiel

Normenbeispiel

Inhaltsverzeichnis

1 Einführung

2

2 Aufgabenstellung

2

2.1 System und Belastung

2

2.2 Referenz- und berechnete Größen

3

3 Berechnung mit SOFiSTiK

4

3.1

Berechnungsergebnisse

4

Normenbeispiel

Normenbeispiel

1 Einführung

auf der Grundlage der allgemeinen Rechenverfahren der Eurocodes Brandschutzteils (DIN EN

1992-1-2) soll ein stark bewehrter Stahlbeton-Biegebalken für die Feuerwiderstandsklasse

R90 unter dreiseitiger Beflammung unter ETK (Einheits-Temperatur-Brandkurve) untersucht

werden. Für die rechnerische Ermittlung der Temperaturverteilung im Querschnitt (thermische

Analyse) infolge ETK steht das Programm HYDRA zur Verfügung. Für die Berechnung der

Tragfähigkeit des beflammten Querschnittes unter Momentenbeanspruchung (mechanische

Analyse) wird das Programm AQUA in Verbindung mit dem Programm AQB verwendet.

Die Daten-Eingabe erfolgt auf numerischer Basis mit der CADINP- Eingabesprache im Programm TEDDY.

Die Daten-Eingabe erfolgt auf numerischer Basis mit der CADINP- Eingabesprache im Programm TEDDY.

2 Aufgabenstellung

2.1 System und Belastung

Ein stark bewehrter Stahlbeton-Biegebalken mit dem Querschnitt b/h = 20 cm/38 cm und der

Stützweite l = 3,00 m (Bild CC.8) wird dreiseitig beflammt. Die Achsabstände der Bewehrung

werden entsprechend Tabelle CC.18 für die Feuerwiderstandsklasse R 90 vorgegeben.

Die Momentenbeanspruchung wird wie folgt angesetzt:

M

E

,

fi , d , t

= q

E

,

fi , d , t

l

2

/ 8 = 62,90 3,00

2

/ 8 = 70,7625

kNm

• l 2 / 8 = 62,90 • 3,00 2 / 8 = 70,7625 ⋅ kNm

Legende

--- beflammte Seite

Tabelle CC.18 — Querschnittswerte, Materialeigenschaften und Randbedingungen

Normenbeispiel

Normenbeispiel

Stahlbeton-Biegebalken (stark bewehrt)

 

R 90

Abmessungen

l

/ b / h

in cm

300 / 20 / 38

 

a 1, 2, 3

in cm

7

Achsabstände

a 4, 5, 6

in cm

4

Belastung

q

E,fi,d,t

in kN/m

62,9

Beton C20/25 (3 % Feuchte (Massenanteile))

f

ck(20°C)

in N/mm 2

20

Betonstahl B500

f

yk(20°C)

in N/mm 2

500

Spannungs-Dehnungs-Linien

 

Beton a

   

Betonstahl b

 

DIN EN 1992-1-2

Temperaturbeanspruchung

ETK (dreiseitig)

 

DIN EN 1991-1-2

Wärmeübergangskoeffizient

α c in

W/(m 2 K)

25

Emissivität

ε

m

0,70

Thermische und physi- kalische Materialwerte

Beton

λ, ρ, c p , ε th,c

 

DIN EN 1992-1-2

Betonstahl

λ a , ρ, c a , ε th,s

 

DIN EN 1994-1-2

a Mit überwiegend quarzithaltiger Gesteinskörnung und der Rohdichte ρ = 2 400 kg/m 3

 

b Klasse N, warmgewalzt

2.2 Referenz- und berechnete Größen

Tabelle CC.19 — Referenz- und berechnete Größe für den stark wehrten Stahlbetonbalken

 

Referenz-

berechnete

Abweichung

   

Feuerwider-

größe

Größe

Grenzab-

Bemer-

standsklasse

A

s

A‘ s

(A’ s – A s )/A s · 100

weichung

kung

%

%

cm

2

cm

2

90

9,76

8,53

-12,6%

± 10

 

ANMERKUNG

Die Temperatur in der Bewehrung nach t = 90 min Branddauer beträgt:

 

θ s,1 =θ s,3 = 539 °C;

SOFiSTiK θ s = 529 °C

 

θ s, 2 = 372 °C;

SOFiSTiK θ s = 361 °C

θ s,4 =θ s,6 = 656 °C;

SOFiSTiK θ s = 642 °C

θ s, 5 = 525 °C.

SOFiSTiK θ s = 508 °C

Die Referenzergebnisse und die Berechnungsergebnisse mit AQB zeigen eine kleine Abweichung. Die geringere Bewehrung

Die Referenzergebnisse und die Berechnungsergebnisse mit AQB zeigen eine kleine Abweichung. Die geringere Bewehrung resultiert aus den geringfügig niedrigeren Temperaturen

Normenbeispiel

Normenbeispiel

3 Berechnung mit SOFiSTiK

3.1

Berechnungsergebnisse

Temperaturen in der Bewehrung

3.1 Berechnungsergebnisse Temperaturen in der Bewehrung Bruchsicherheitsnachweis am Querschnitt Seite 4

Bruchsicherheitsnachweis am Querschnitt

Temperaturen in der Bewehrung Bruchsicherheitsnachweis am Querschnitt Seite 4 Biegebalken stark bewehrt (07/2015)