Sie sind auf Seite 1von 1

Marx ruft zur Feier des lebendigen Herrn auf - Erzbischof von München zelebriert

Fronleichnam-Gottesdienst auf Marienplatz - Traditionelle Prozession führt durch die


Münchner Innenstadt

München (kath.net) Der Erzbischof von München und Freising Reinhard Marx hat die Münchner
Katholiken zur gemeinsamen Feier des Fronleichnamsfestes auf dem Münchner Marienplatz am
Donnerstag um 8 Uhr aufgerufen. Die durch den Missbrauchsskandal über die Kirche gekommene
Schuld könne nur durch die Besinnung auf Jesus Christus überwunden werden, betont Marx in seiner
Einladung zur zentralen Eucharistiefeier und anschließenden Prozession durch die Münchner
Innenstadt. Der Begriff „Fronleichnam“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen: „fron“ bedeutet Herr
und „lichnam“ meint den lebendigen Leib.

Das diesjährige Fronleichnamsfest steht unter dem Leitgedanken „Jesus Christus ist unsere
Hoffnung“. Der Zuspruch des Apostels Paulus an die urchristliche Gemeinde mache deutlich, dass die
Christen sich in Zeiten schwieriger Herausforderungen auf die Wesenmitte ihres Glaubens besinnen
sollten, schreibt Marx. Es sei erschreckend, welch großes Unrecht in Mitten der Kirche geschehen
konnte. „Es ist nachvollziehbar, dass das Vertrauen vieler Menschen in die Kirche erschüttert wurde“,
so der Erzbischof. Die Umkehr und Zukunft lägen allein in Jesus Christus, auf den die Katholiken
gerade am Fronleichnamstag schauen.

An der Fronleichnamsprozession werden auch der bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle,


Münchens Bürgermeister Hep Monatzeder und Prinz Wolfgang von Bayern neben katholischen
Verbänden und Gruppen teilnehmen. Die Prozession führt vom Marienplatz über die Residenzstraße
zur Ludwigskirche und über die Ludwig- und Theatinerstraße zurück zum Marienplatz. Bei schlechter
Witterung findet die Messfeier im Liebfrauendom statt, die Prozession verläuft dann vom Dom über
den Promenadeplatz zum Odeonsplatz und endet wieder am Marienplatz. In jedem Fall wird nach der
Prozession auf dem Marienplatz der eucharistische Segen gespendet. Das Fronleichnamsfest klingt mit
irischen Tänzen der englischsprachigen Mission, Tanz und Trommelspiel der frankophonen Mission
sowie dem Flamenco der spanischen Mission aus.

Die Münchner Fronleichnamsprozession

Auf dem drei Kilometer langen Prozessionsweg zeigt sich die ganze Vielfalt kirchlichen Lebens.
Angeführt wird die Prozession vom großen Jugendkreuz, das von den Jugendlichen getragen wird.
Dann folgen Ministranten und Ordengemeinschaften sowie Angehörige der Pflegeberufe. Auch
nehmen viele Münchner Stadtpfarreien mit Gläubigen aller Generationen, Familien mit Kindern und
Vertretern der pfarrlichen Gruppen mit ihren Bannern und Fahnen teil; dazu gesellen sich Mitarbeiter
pastoraler Dienste und des Erzbischöflichen Ordinariats. Ebenso gehen Studenten und
Handwerksinnungen mit. Darauf folgen Rollstuhlfahrer und Hörgeschädigte, katholische Verbände
und Organisationen. Priesteramtskandidaten, Ordens- und Diözesanpriestern und das Domkapitel
gehen vor dem Allerheiligsten, das Erzbischof Marx trägt. Daran schließen sich die Vertreter von Staat
und Stadt, Ordensritter und -damen, Vertreter der Universitäten, der Laiengremien und katholischen
Verbände sowie die Ehrengäste an. Ein farbiges Bild geben die fremdsprachigen Missionen ab, die
vielfach ihre Landestrachten tragen, ebenso die internationale Gruppen, Trachtengruppen und
Landsmannschaften.