Sie sind auf Seite 1von 8
—e B Nachrichtenblatt des DASD y (Bs Berlin-Dahlem, Cecilienallee 4 ABs Priisident: 5 V #-Obergruppenfiihrer u, General der Waffen-ff Sochs Nn 8 A 7ijantgang September 1943 Nur fir DASD-Migieder Piezoelektrizitat Von Reiner Thedieck, Brandenburg (DE 7199/C) Seit jeher erfreut sich der Quarz, aus bekannten Griinden, in Amateurkreisen einer besonderen Beliebtheit. Im modernen Mehr- stufensender wird allerdings der altehrwiirdige Ouarzoszillator durch selbsterregte Steuerstufen verdringt, man wird jedoch zur Erzielung gréBter Frequenzkonstanz, wie dies z. B. der Dx-Verkehr erfordert, gelegentlich auf den Quarz zur Sendersteuerung zuriickgreifen. — Es ist aber merkwiirdig, daB viele Amateure, obwohl sie ,,Steuer- quarze™ besitzen, nicht recht wissen, worauf diese Steuerwirkung beruht. - Die Erscheinung, daB bestimmte Kristalle, bei mechanischer Beanspruchung (Druck oder Dehnung), elektrische Ladungen zei- gen, wurde im Jahre 1880'von den Gebriidern Curie entdeckt. ‘Man nannte diese Erscheinung den piezoelektrischen Effekt. — Man fand den piezoelektrischen Effekt bei folgenden Kristallen: Turmalin, Quarz, Zinkblende, Weinsaure, Rohrzucker, Seignettesalz und beim Natriumchlorat; nach neueren Forschungen verhalten sich noch mehrere andere Kristallarten ebenso. — Das gemeinsame Kenn- zeichen aller dieser sogenannten Piezokristalle ist das Vorhanden- sein einer oder mehrerer polarer Achsen, oder das Fehlen eines Symmetriezéntrums. — Unter einer polaren Achse versteht man eine im Kristall gedachte Achse, deren hinteres und yorderes Ende nicht gleichwertig und nicht miteindnder vertauschbar sind, das heibt: durch eine Drehung des Kristalles um 180 Grad um eine zu dieser polaren Achse senkrechten Achse la8t sich der Kristall nicht mit der Ausgangsstellung zur Deckung bringen, — Maximale Ladungen treten bei einer mechanischen Beanspruch- ung des Kristalls dann auf, wenn der Druck oder die Dehnung in 57 GEDENKTAFEL FUR UNSERE VOR DEM FEIND FUR FUHRER UND VATERLAND GEFALLENEN HELDEN Brodmerkel, Hans 4034/F Funkoffizier Schlund, Robert a/T Bordfunker Siegert, Heinz CO/B/F Gefreiter Siebenkas, Hans 3181/R Gefreiter Pons, Heinz CQ/B/T Obergefreiter Guhrke, Werner 1228/B Leutnant z.S.d.R. D4 tnb Nierhoff, Hermann alk Gefreiter ‘Wafmann, Wilhelm = a/K Gefreiter Trage, Hermann alJ Gefreiter Maaf, Eckhardt T105/G #-Sturmmann (Gefr.) Flemmich, Helmut —a/S Gefreiter Ba, Karl CQ/BjI Unteroffizier Sommer, Martin 6749/N Unteroffizier Herzberg, Horst CQ/BIB Gefreiter Neumann, Werner Unteroffizier Minchberg, Erich Unteroffizier Scholz, Werner Obergefreiter Burmeister, Hermann Soldat Lau, Ginther Oberleutnant Ebert, Heinz Obergefreiter Symanzik, Gerd Feldwebel Karich, Heinz Oberfunker Ritter, Gottfried Oberleutnant SiiBner, Anton Soldat Finckh, Hans-Joachim Funkmeister Ejisenhuth, Hans Unteroffizier Haustein, Helmuth Soldat Wilczek, Oswald Pionier alG 3407/F a/M 6017/J al afl 3525/A. 6970/U 6877/U a/U 3471 /L a/R a/F alG DER OPFERTOD UNSERER HELDEN BLEIBT UNVERGESSEN! SIE SIND UNS VORBILD UND MAHNUNG! Le RP TT TET Richtung der polarén Achse wirken. Man schneidet deshalb die benétigten Platten oder Stabe aus den Kristallen heraus, daB ein Flachenpaar senkrecht zu einer polaren Achse steht. Betrachten wir nun einmal cine Quarzplatte, die wir uns aus einem Kristall herausge- schnitten denken. Nach Abb. 1. —zverldult also die Dicke d diesen Platte in Richtung der polaren Achse x, die Lange | in Rich- tung der zweiten polaren Achse y y und die Breite b in Richtung Die Orientierung der piezo. der optischen — nicht polaren save ive ue Quarsplatte, —"“Achse 2° Unter’ bestimmten Tos cea ye Gas fleece piezoelekirischen Er- scheinunger feststellen, deren Zustandekommen weiter unten er- klart wird: 1. Druck in Richtung der X-Achse: Aufladung der Flache bX (negativ bzw. positiv); < 2. Druck in Richtung der Y-Achse: Aufladung wie bei 1, jedoch mit umgekehrten Vorzeichen; 8, Dehnung im Falle 1 und 2 bewirkt eine Umkehrung der Vorzeichen; 4. Allgemein: Druck oder Dehnung in Richtung der optischen Achse ergeben keine Ladungserscheinungen. Man spricht in den angefiihrten Fallen von dem direkten piezo- elektrischen Effekt. Wird nun dieser Piezokristall in ein elektrisches Feld gebracht, z. B. zwischen die Platten eines Quarzhalters, an denen eine Hoch- frequenzspannung liegt, so wird der Kristall im Rhythmus der hochfrequenten Schwingungen zusammengepreBt bzw. gedehnt. Die- ser Effekt ist ebenfalls besonders groB, wenn die elektrischen Feld- linien in Richtung einer polaren Achse verlaufen. Man spricht in diesem Palle von dem reziproken piezoelektrischen Effekt. — Lord Kelvin und spater Voigt haben zur Erklarung der Piezo- elektrizitat folgende Theorie aufgestellt: Man nimmt an, daB die kleinen, das Kristallgitter anfbanenden Atome Trager elektrischer Ladungen sind, ferner, daB bei Druck oder Dehnung in Richtung: einer polaren Achse sich die Abstande zwischen diesen Gitterteil- chen nicht im gleichen Verhdltnis andern, — es werden also elek- trische Ladungen frei, MeiSner erweiterte diese Theorie fiir den Quarz zu folgender Annahme. Der Quarz hat die chemische Zu- sammensetzung SiO,. In erster Anndherung kann man die Silizium- und Sauerstoffatome in sechsseitigen. Strukturzellen so anordnen, 59 Abb. 2: Struktarzelle des Quarzes, von oben, in Richtung der optischen Achse, geschen (nach L, Bergmann). wie dies Abb, 2 zeigt. Die groBen Kreise stellen die Si- Atome dar; die kleinen die O- Atome. Die -Anordnung der Si-Atome ist dabei schrauben- formig zu denken, der Dreh- sinn dieser Spirale gibt an, wie der optische Drehsinn des Quarzes ist, — in diesem alle handelt es sich also um einen links drehenden Kristall, der in Richtung der optischen Achse gesehen ist. In der Strukturzelle unserer Abbildg. liegt das Si-Atom 1 iiber 2, dieses wiederum iiber 3. Die Anordnung der O-Atome ist dann entsprechend. Jedes Si- Atom besitzt_ nun 4. positive Ladungseinheiten, jedes O- Atom 2 negative; die Ladungen der Molektile in Abb. 2 sattigen sich also gegenseitig ab, die Zelle ist nach aufen hin elektrisch neutral, Zur Vereinfachung denken wir uns dic beiden, zu je einem Sneuee AQ. ky Xx, I 1 Abb. 3: Vercinfachte Strukturzelle, 60 2 — ia Si-Atom gehérenden'O-Atome, zu einem O-Atom mit vier negativen Ladungscinheiten zusammengefa&t, wie das Abb. 3 veranschaulicht. Wird auf eine solche Zelle entsprechend der Abb. 4 eim Druck in Richtung der polaren Achse X, ausgeiibt, so riickt das Si-Atom 3 awischen die O-Atome 6 und 6, und das O-Atom 4 zwischen die Si- Atome 1 und 2: Dadurch wird auf der Oberflache A eine negative Ladung und auf der Oberflache B eine positive Ladung frei. Dies ergibt den direkten piezoelektrischen Effekt. — Zur Erklarung der piezoclektrischen Erscheinung bei der Dehnung eines Kristalls denke man sich einen Druck senkrecht zur Achse X,; bei der er- folgenden Verschiebung der Molekiile ergeben sich wieder Ladun- gen auf den Flachen A und B; die Vorzeichen sind hier aber umge+ kehrt. — Ebenso kann man sich an Hand der Strukturzelle den’ reziproken Piezoeffekt erklaren. Interessant ist die Tatsache, daf ein allseitiger Druck bei einem Quarzkristall keine Ladungen frei werden laBt, wahrend dies beim Turmalin, der nur eine polare Achse besitzt, doch der Fall ist. Die Funktion eines Kristalls in einem Steuersender ist nun kurz folgende: Der Quarzkristall liegt zwischen Gitter und Kathode der Oscillatorréhre, im Anodenkreis sei der Schwingungskreis LC; treten in diesem elektrische Schwingungen auf, so regen die an der Anode sich ausbildenden hochfrequenten Wechselspannungen tiber die Gitter-Anodenkapazitat den Kristall zu mechanischen Schwin- gungen an. Hierdurch werden am Quarz elektrische Ladungen frei (direkter Piezoeffekt), die tiber das Gitter den Anodenstrom und somit die Schwingungen steuem. Die Frequenz des Senders wird also durch die Eigenfrequenz des Kristalls bestimmt und dauernd auf demselben Wert gehalten. — Die Eigenfrequenz einer Quare- platte ist allein abhangig von den _eeometrischer Abmessungen und errechnet sich nach der Formel: * poe essa (Htz) (d = Dicke a Quarzes in cm) Quarzkristalle zur direkten Sendersteuerung sind bis-zu etwa 15 m-Wellenlinge gut brauchbar, fiir héhere Frequenzen verwendet man Turmalia, da eine Turmalinplatte fiir die gleiche Eigenfrequenz etwa 35 % dicker gewihlt werden muf, als eine Quarzplatte. Zum AbschluB sei noch darauf hingewiesen, dab seit der Ent- deckung der Piezoclektrizitat fast 40 Jahre vergingen, ehe diese heute unentbehrliche Erscheinung in der Technik allgemein Ein- gang fand. Literaturmachwets: Geiger u. Sebec!, Handbuch dor Physik, Band XIII u, XXIV; z Prof. Dr. L. Bergmann: ,Der Ultraschall und jSchwingende Kristalle* ; W. Voigt: Lehrbuch der Kristallphysi Die Abbildungen sind nach Bergmann gezeichnet, *) je nach Achsenovientierung dindert sich die Konstante. D. Schr. 1 E be E F Bekanntmachungen der Leitung Bei der Versendung der ,,CQ" ist eine grofe Anzahl der Hefte als unbestellbar zuriickgekommen. Der Grund ist darin zu suchen, da Anschriftentinderungen nicht der Leitung des DASD mitgeteilt worden sind. Insbesondere haben vielfach eingezogene Mitglieder ‘thre Feldpostaummer nicht angegeben. Ui unndtige Arbeit zu ver- meiden, ist daftir Sorge zu tragen, daB QRA-Aencderungen nicht nur dem LVF, sondern auch der Leitung des DASD sofort un- mittelbar gemeldet werden miissen. Das gilt auch fir ruhende Mitglieder des DASD. Aus der Praxis —‘fiir die Praxis Ein kleiner einfacher O-v-2. Viele unter den neuen oms werden sich Einzelteile zu einer »groBen Kiste"' nicht mehr beschaffen kémnen. Doch fiir die augen- blicklichen Verhdltnisse geniigt vollauf em kleiner Geradeaus- empfanger. RGhren wird man vielleicht von cinem_,,begiiteteren™ DASD-Kameraden bekommen. Vieles kann man aber selbst zu- sammen- bzw. herstellen, z. B. einen 75/125 cm Drehkondensator, der als Abstimmkondensator gebraucht wird, wird aus einem alten, ja sogar Plattenschlu$ habenden Rundfunk-Drehkondensator her- gestellt; es wird jede zweite Platte vom Rotor- und Statorpaket her- ausgenommen (auch mit der Laubsige herausschneiden, wo es anders nicht méglich istl). Auch ungeeignete Widerstande und Potentiometer kénnen durch Neben- und Hintereinanderschaltung fiir den gewiinschten Zweck brauchbar gemacht werden (vergl. CQ 11/12 1941 Seite 441) Der im folgenden beschriebene Empfanger ist auf ein Sperr- holz-Chassis (6 mm starkes Sperrholz) aufgebaut. Es bietet cinen guten Ersatz, wenn die Anordnung der Einzelteile auf diesem gut durchdacht ist. Alle Verbindungen méglichst kurz halten! Getrenn- ter Aufbau von Empfanger und Gleichrichter ist sehr zu empfehlen. Sollte der Empfanger Handempfindlichkeit zeigen, so hilft cine Frontplatte aus Metall oder es kann auch die Holzfrontplatte mit Metallfolie belegt und diese geerdet, das heift mit der Kathoden- leitung verbunden werden. Die Achsen der Drehkondensatoren und des Potentiometers miissen natiirlich gegen diese isoliert sein. Die Abmessungen sind: 220190149 mm. Er ist fiir 250 Volt dimensioniert. Trotz eifrigen Bemiihens war em Netztransformator 2X300 Volt oder 2250 Volt nicht mehr zu beschaffen. Ein Aus- weg muBte gefunden werden! Zum,Gliick war noch ein guter Klin- geltransformator aufzutreiben, Die 3-5-8 Volt Wicklungen wurden entfernt und zwei, aus dem Verhiltnis dieser drei zu errechnenden, 4 Volt Wickluagen mit Mittelanzapfung aufgebracht. Der Gleich- richter wurde mit der RGN 354 aufgebaut. Als Gleichrichterrohr kann a2 DE-Anw./G. Walter Rzany. Linien Sonntag 21,30 4wil-4ujw-4rmq 09,30 4arr-3der 20 m Savk-3dyu 10,00 4rho-4wvu 40 m 4yum-4guds 10,30 4yum-3dyu K 12 donner: 11,15 4rmq-4arr 20 m 06,00 4hpg-sayv 11,15 4hpg-4iro-4rho-3ayv 40m 4699 4hpg-arho-4zhg 13,00 Reichsrundspruch 80 13,05 4rho-Sayv 13,45 4yrr-3dsr AT sig9 quad adyu 13,45 4rho-Sayv 40/20 mM 2915 agef-duds eats 22,30 4gef-4opt-4uds 20 4hpe-arho-azhe = «KK 14 Freitag 05 4rho-3ayv 40/20 m 96 99 4hpg-arho-4: Sipe tha 40/20 m $8.68. are gy ne auyd-Savk-Sayy-4wvuK 3 19,00 4opt-4rho arte oy 19,30 ee 19,45 4wvu-3cdk-3ayv i ‘I-dopt-Sa, : 20,00 dbo allen avir Savk- Rolie 20,30 »80 4leu-3dyu -4dba-4bxw- Sad fayat 21,00 4adf-4dba-4bx 21,40 4leu-3dyu Ete Dienstag 4bgf-4jcv-4ral 06,00 4rmq-4arr 06,20 4hpg-4rho-4zhg 06,30 4dow-duds-4bxw 18,05 4rho-3ayv 20,45 4bxw-4xld 21,30 4bxw-4ujw Mittwoch 06,40 4cuq-4fmf-4uds 13,05 4rho-3ayv 20,15 4evk-Savke 20,30 4yco-rho-4iro- 4sto-4nlo 18,35 4rho-3a) ea 21,00 4bxw-4uds-4ujw 14,30 4hpg- Je nach Be wen soll die tagliche Linie rho-ayy auf 7020 oder 14320 kHz gefahren werden. é BAR AKA Oa Haosd be & A RARARAARRARA SAnARAEA AAR Bosses BB awooad 3 4uyd-4bgf-duds 4yco-4rho-4uds 4cvk-4viv-4iro 4yum-4ujw 4dba-4bef-4jcv Sonnabend 07,00 4mcn-4opt-3ayv rodassa OIAHGCODHHOTH é > AK SSA aAnBARA PRE RRA RA pe BRa 4 se ce 68. a Zet DSZ 04,15 06,15 06,35 06,45 08,45 13,15 13,30 19,15 19,30 Herousgcher? Deuledier Amalear-Sende- und Emplangadiena! (DASD) Berlia-Deblem fernruf Sotmelnunner 69 11 66. Dostscheckkonto: Berlin 238.00, Dostsciecskonto. der Druck: Buchdruckerel Friedrich Haensch, G@itiagen. — Ariel zur Verbffeniichung a 6 NWF-Sendeplan (« 14 = 3565— 3570 kHz) Anruf: D4 oee, baw Dé gee, baw. D4 nee. Montag Dicnstag. D4 nbo Dé sto D4 nbo Dé sto D4 hpg Dé hpg D4 nbo D4 sto Dé nbo D4 nbo D4 hpg D4 hpg Dé nbo . Da sto D4 hpg D4 hpg D4 nbo Di sto Run Sonntag 08,00 U D3 dyu 08,30 G D4 hog 09,00 O D4 iro 09,30 N Ds ben 09,30 F D4 cmf 10,00 M D4 yum 10,30 R De dsr 10,30 B D4 pqb 10,45°K D3 cck 11,00 — D4 arr 11,30 R D3 dsr 12,00 — Dé ar 1900 — D4 adf 13,30 R D3 dsr 13,45 W D4 ujw 80. 80 40. 80: 10 80 40 10 10 20 20 10 80. 10 10 14,15 — D4 rmq 40 14,45 Y D4 awy 15,15 Y D4 awy 16,00 Y D4 awy 16.00 R D3 dsr Montag 20,00 T D4 opt 20,30 R D4 vir 21,00 K D4 cvk 21,30 B D4 pqb 21,45 F D4 ggf 22,00 F D4 get Dienstag 20,10 R. D4 vir 40 20 10 20 80 80 80 80. 10 20 80 Mittwoch D4 rho D4 cho D4 tho D4 nbo D4 tho BSBEBRBBRBREBEREBBEBBREBES Bees oes m ruch- Donnerstag Freitag D3-ben D4 men DB ben D4 men D4 hpg: Dé bpg D8 ben Dé men D4 nbo D4 nbo D4 hpg Dt hpg D3 ben D4 men D4 hpg D4 hpg D3 ben D4 men Funkplan 20,30 G D4 hpg 21,00 W D4 ujw 21,30 R Ds dsr 21,30 U D3 dyu 22,15 Q D4 cuq Mittwoch 19,45 J D4 cvk 20,00 L D4 wil 20,00 K D3 avk 20,30 S D4 uds 21,00 J D3 avk 21,30 O D4 veo 80 80 20 80. 80 10 80 10 80 80. 80. 22,00 Eichsendung D4 iro Donnerstag 20,00 F D4 gef 20,30 D Da uyd 21,00 F D4 get 21,30 P D3 dap 22,00 P D3 dap Freitag 19.30 G D4 hng 20,00 V D4 jev 20,30 — D4 adf 21,10 C D4 wyf 21,30 Y D4 awy Sonnabend 14,15 G D4 hpg 20,30 T D4 opt 80. 80 80 80 80 80 40 80. Sonnahend D4 D4 D4 D4 D4 D4 D4 D4 D4 iro iro hpg ito nbo hpg iro hpg iro