Sie sind auf Seite 1von 37

Maschinenelemente: 01-00

Maschinenelemente ME 2B - Wintersemester -

ME-01-00.DSF

Maschinenelemente: 01-01

Grobübersicht - Lehrinhalte

Wintersemester (WS) ME 2B

Schweiß-, Löt- und Klebeverbindungen01-01 Grobübersicht - Lehrinhalte Wintersemester (WS) ME 2B Wälzlagerungen Zahnradgetriebe (Grundlagen) Sommersemester

Wälzlagerungen(WS) ME 2B Schweiß-, Löt- und Klebeverbindungen Zahnradgetriebe (Grundlagen) Sommersemester (SS) ME 3

Zahnradgetriebe (Grundlagen)ME 2B Schweiß-, Löt- und Klebeverbindungen Wälzlagerungen Sommersemester (SS) ME 3 Auslegung und Berechnung von

Sommersemester (SS) ME 3

Auslegung und Berechnung von Zahnrad- getrieben getrieben

Zugmittelgetriebe (Flach- und Keilriemen, Ketten)(SS) ME 3 Auslegung und Berechnung von Zahnrad- getrieben Kupplungen und Bremsen Antriebssysteme (Grundlagen)

Kupplungen und Bremsenvon Zahnrad- getrieben Zugmittelgetriebe (Flach- und Keilriemen, Ketten) Antriebssysteme (Grundlagen) ME-01-01.DSF

Antriebssysteme (Grundlagen)Berechnung von Zahnrad- getrieben Zugmittelgetriebe (Flach- und Keilriemen, Ketten) Kupplungen und Bremsen ME-01-01.DSF

ME-01-01.DSF

Maschinenelemente: 01-02

Wichtige Anmerkungen zum Fach

Die Tätigkeit des Ingenieurs ist anwendungsorientiert!

ME ist das Kernfach in Ihrem Grundstudium.

Im Fach ME fließt der Stoff aus anderen Fächern des Grundstudiums zusammen:

Physik (Chemie)der Stoff aus anderen Fächern des Grundstudiums zusammen: Mechanik Werkstofftechnik Mathematik

Mechanikanderen Fächern des Grundstudiums zusammen: Physik (Chemie) Werkstofftechnik Mathematik Wirtschaftswissenschaften Die

Werkstofftechnikdes Grundstudiums zusammen: Physik (Chemie) Mechanik Mathematik Wirtschaftswissenschaften Die Kurzzeichen und

Mathematikzusammen: Physik (Chemie) Mechanik Werkstofftechnik Wirtschaftswissenschaften Die Kurzzeichen und Schreibweisen

WirtschaftswissenschaftenPhysik (Chemie) Mechanik Werkstofftechnik Mathematik Die Kurzzeichen und Schreibweisen technischer und

Die Kurzzeichen und Schreibweisen technischer und physikalischer Größen werden in den einzelnen Fächern unterschiedlich angeboten.

Bringen Sie die Zusammenhänge in ein einheitliches Bild.werden in den einzelnen Fächern unterschiedlich angeboten. Stellen Sie Querverbindungen und Ana- logien her; das

Stellen Sie Querverbindungen und Ana- logien her; das verbessert den Durchblick und mindert den Lernaufwand.Bringen Sie die Zusammenhänge in ein einheitliches Bild. Beginnen Sie heute schon mit dem Lernen und

Beginnen Sie heute schon mit dem Lernen und nicht erst ein paar Wochen vor der Prüfung.das verbessert den Durchblick und mindert den Lernaufwand. Sie haben mehr von der Vorlesung, wenn Sie

Sie haben mehr von der Vorlesung, wenn Sie den Stoff schon im Umdruck gelesen haben.den Lernaufwand. Beginnen Sie heute schon mit dem Lernen und nicht erst ein paar Wochen vor

ME-01-02.DSF

Maschinenelemente: 01-03

Kraftflussbilder verschiedener Ver- bindungsarten

Schrauben

(reibschlüssig)

Nieten

(formschlüssig)

Kleben

(stoffschlüssig)

Löten

(stoffschlüssig)

Schweißen

(stoffschlüssig)

Nieten (formschlüssig) Kleben (stoffschlüssig) Löten (stoffschlüssig) Schweißen (stoffschlüssig) ME-01-03.DSF
Nieten (formschlüssig) Kleben (stoffschlüssig) Löten (stoffschlüssig) Schweißen (stoffschlüssig) ME-01-03.DSF
Nieten (formschlüssig) Kleben (stoffschlüssig) Löten (stoffschlüssig) Schweißen (stoffschlüssig) ME-01-03.DSF
Nieten (formschlüssig) Kleben (stoffschlüssig) Löten (stoffschlüssig) Schweißen (stoffschlüssig) ME-01-03.DSF
Nieten (formschlüssig) Kleben (stoffschlüssig) Löten (stoffschlüssig) Schweißen (stoffschlüssig) ME-01-03.DSF

ME-01-03.DSF

Maschinenelemente: 01-04

Schweißverbindungen

Inhalt:

TechnologieMaschinenelemente: 01-04 Schweißverbindungen Inhalt: Gestaltung Berechnung - statisch - dynamisch Schweißen -

Gestaltung01-04 Schweißverbindungen Inhalt: Technologie Berechnung - statisch - dynamisch Schweißen - Definition

Berechnung01-04 Schweißverbindungen Inhalt: Technologie Gestaltung - statisch - dynamisch Schweißen - Definition Das

- statisch

- dynamisch

Schweißen - Definition

Das Schweißen ist die Vereinigung von Werkstoffen in der Schweißzone unter Verwendung von Wärme und/oder Kraft, ohne oder mit Schweißzusatzwerkstoff.

ME-01-04.DSF

Maschinenelemente: 01-05

Schweißen mit Zusatzwerkstoff

Nahtschweißung
Nahtschweißung
01-05 Schweißen mit Zusatzwerkstoff Nahtschweißung Auftragsschweißung Thermitschweißung Schweißen ohne

Auftragsschweißung

mit Zusatzwerkstoff Nahtschweißung Auftragsschweißung Thermitschweißung Schweißen ohne Zusatzwerkstoff

Thermitschweißung

Schweißen ohne Zusatzwerkstoff

Thermitschweißung Schweißen ohne Zusatzwerkstoff Bördelnahtschweißung Punkt- / Rollnaht- schweißung

Bördelnahtschweißung

Punkt- / Rollnaht- schweißung
Punkt- /
Rollnaht-
schweißung
Bördelnahtschweißung Punkt- / Rollnaht- schweißung Abbrenn-Stumpfschweißung Reibschweißung (Kunststoff)
Bördelnahtschweißung Punkt- / Rollnaht- schweißung Abbrenn-Stumpfschweißung Reibschweißung (Kunststoff)

Abbrenn-Stumpfschweißung

Punkt- / Rollnaht- schweißung Abbrenn-Stumpfschweißung Reibschweißung (Kunststoff) Feuerschweißung /

Reibschweißung

(Kunststoff)

Feuerschweißung / Kaltschweißung

ME-01-05.DSF

Maschinenelemente: 01-06

Schweißen mit Zusatzwerkstoffen (Beispiele)

Maschinenelemente: 0 1 - 0 6 Schweißen mit Zusatzwerkstoffen (Beispiele) ME-01-06.DSF

ME-01-06.DSF

Maschinenelemente: 01-07

Instandhaltung einer Extruderschnecke

Maschinenelemente: 01-07 Instandhaltung einer Extruderschnecke ME-01-07.DSF

ME-01-07.DSF

Maschinenelemente: 01-08

Wärmequellen

Zum Erzeugen der notwendigen Schweißtemperatur werden folgende Wärmequellen eingesetzt:

Gasflamme

(Acetylen / Sauerstoff):

Gasschmelzschweißen / AutogenschweißenWärmequellen eingesetzt: Gasflamme (Acetylen / Sauerstoff): Elektrischer Lichtbogen: Lichtbogenschweißen Elektrischer

Elektrischer Lichtbogen:

Lichtbogenschweißen/ Autogenschweißen Elektrischer Lichtbogen: Elektrischer Strom an der Berührungsfläche:

Elektrischer Strom an der Berührungsfläche:

WiderstandsschweißenElektrischer Strom an der Berührungsfläche: Pressschweißen Punktschweißen Buckelschweißen

PressschweißenStrom an der Berührungsfläche: Widerstandsschweißen Punktschweißen Buckelschweißen Elektro-Schlackeschweißen

PunktschweißenBerührungsfläche: Widerstandsschweißen Pressschweißen Buckelschweißen Elektro-Schlackeschweißen Mechanische

BuckelschweißenWiderstandsschweißen Pressschweißen Punktschweißen Elektro-Schlackeschweißen Mechanische Reibung an der

Elektro-SchlackeschweißenPressschweißen Punktschweißen Buckelschweißen Mechanische Reibung an der Grenzfläche: Reibschweißen

Mechanische Reibung an der Grenzfläche:

ReibschweißenMechanische Reibung an der Grenzfläche: Hochbeschleunigte Elektronen: Elektronenstrahlschweißen

Hochbeschleunigte Elektronen:

ElektronenstrahlschweißenGrenzfläche: Reibschweißen Hochbeschleunigte Elektronen: Laserstrahl: Laserstrahlschweißen Chemische Reaktionen:

Laserstrahl:

LaserstrahlschweißenHochbeschleunigte Elektronen: Elektronenstrahlschweißen Laserstrahl: Chemische Reaktionen: Thermitschweißen ME-01-08.DSF

Chemische Reaktionen:

ThermitschweißenElektronen: Elektronenstrahlschweißen Laserstrahl: Laserstrahlschweißen Chemische Reaktionen: ME-01-08.DSF

ME-01-08.DSF

Maschinenelemente: 01-09

Acetylen-Sauerstoff-Flamme

(Schweißflamme)

Temperatur
Temperatur

Arbeitszone

Entstehen der reduzierten Gase Kohlenmonoxid und Wasserstoff

weitere Verbrennung dieser Gase durch Sauerstoffaufnahme aus der Umgebung führt zur Bildung von Kohlendioxid und Wasserdampf

Beiflamme

durch Sauerstoffaufnahme aus der Umgebung führt zur Bildung von Kohlendioxid und Wasserdampf Beiflamme ME-01-09.DSF

ME-01-09.DSF

Maschinenelemente: 01-10

Gasschweißen

Maschinenelemente: 01-10 Gasschweißen 1 Sauerstoffflasche mit Druckminderer 6 Schweißbrenner 2
Maschinenelemente: 01-10 Gasschweißen 1 Sauerstoffflasche mit Druckminderer 6 Schweißbrenner 2

1 Sauerstoffflasche mit Druckminderer

6

Schweißbrenner

2 Acetylenflasche mit Druckminderer

7

Schweißstab

3 Gebrauchsstellenvorlage

8

Schweißdüse

4 Sauerstoffschlauch

9

Werkstück

5 Acetylenschlauch

10

Schweißflamme

Schweißdüse 4 Sauerstoffschlauch 9 Werkstück 5 Acetylenschlauch 10 Schweißflamme ME-01-10.DSF
Schweißdüse 4 Sauerstoffschlauch 9 Werkstück 5 Acetylenschlauch 10 Schweißflamme ME-01-10.DSF

ME-01-10.DSF

Maschinenelemente: 01-11

Lichtbogenhandschweißen / Elektro- handschweißen

Stabelektrode - umhüllt Elektrodenhalter Schlacke Lichtbogen Stromquelle: Schweißtransformator
Stabelektrode - umhüllt
Elektrodenhalter
Schlacke
Lichtbogen
Stromquelle:
Schweißtransformator
Schweißgleichrichter

Elektrodenumhüllung:

Bezeichnung nach DIN 1913 Kerndrahtwerkstoff artgleich Bauteilwerkstoff Zusammensetzung der Umhüllung je nach Werkstoff:

Leitfähigkeit der Lichtbogenstrecke verbessernZusammensetzung der Umhüllung je nach Werkstoff: Schlackenbildung (Schutz gegen Oxidation, Schutzgasbildung)

Schlackenbildung (Schutz gegen Oxidation, Schutzgasbildung) Schutzgasbildung)

Schweißraupenformung beim Erstarrenverbessern Schlackenbildung (Schutz gegen Oxidation, Schutzgasbildung) Auflegieren des Schweißgutes ME-01-11.DSF

Auflegieren des Schweißgutesverbessern Schlackenbildung (Schutz gegen Oxidation, Schutzgasbildung) Schweißraupenformung beim Erstarren ME-01-11.DSF

ME-01-11.DSF

Maschinenelemente: 01-12

Lichtbogenhandschweißen

Maschinenelemente: 01-12 Lichtbogenhandschweißen ME-01-12.DSF
Maschinenelemente: 01-12 Lichtbogenhandschweißen ME-01-12.DSF

ME-01-12.DSF

Maschinenelemente: 01-13

Metall-Schutzgasschweißen (MSG; MIG/MAG)

Maschinenelemente: 01-13 Metall-Schutzgasschweißen (MSG; MIG/MAG) ME-01-13.DSF
Maschinenelemente: 01-13 Metall-Schutzgasschweißen (MSG; MIG/MAG) ME-01-13.DSF

ME-01-13.DSF

Maschinenelemente: 01-14

Schutzgase

Chemisch- / metallurgisch inaktive Gase, also inerte Gase, z. B. Argon oder Helium:

MIG - Schweißen =

Metall-Inertgas-Schweißen

Helium: MIG - Schweißen = M etall- I nert g as-Schweißen Aktivgasgemische mit Zusätzen von CO

Aktivgasgemische mit Zusätzen von CO Mengen O :

2

MAG - Schweißen =

Metall-Aktivgas-Schweißen

Vorteile des MAG:

tiefe Einbrände,= M etall- A ktiv g as-Schweißen Vorteile des MAG: 2 und geringen weniger Nahtvorbereitung, weniger

2 und geringen

weniger Nahtvorbereitung,Vorteile des MAG: tiefe Einbrände, 2 und geringen weniger Zusatzwerkstoff, Mischgas ist kostengünstiger,

weniger Zusatzwerkstoff,tiefe Einbrände, 2 und geringen weniger Nahtvorbereitung, Mischgas ist kostengünstiger, Höhere Festigkeit (Vorteile

Mischgas ist kostengünstiger,geringen weniger Nahtvorbereitung, weniger Zusatzwerkstoff, Höhere Festigkeit (Vorteile in der Auslegung). ME-01-14.DSF

Höhere Festigkeit (Vorteile in der Auslegung). (Vorteile in der Auslegung).

ME-01-14.DSF

Maschinenelemente: 01-15

Merkmale des MIG/MAG - Schweißens

Maschinenelemente: 01-15 Merkmale des MIG/MAG - Schweißens Merkmale Energiekonzentration wie beim normalen

Merkmale

Energiekonzentration01-15 Merkmale des MIG/MAG - Schweißens Merkmale wie beim normalen Lichtbogenschweißen. Schutzfunktion des

wie

beim

normalen Lichtbogenschweißen.

Schutzfunktion des Schutzgasmantels. Schlacke fällt nicht an, ist also nicht zu entfernen (Wirtschaftlichkeit).Energiekonzentration wie beim normalen Lichtbogenschweißen. Zusatzwerkstoff: nackter Draht von der Rolle

Zusatzwerkstoff: nackter Draht von der Rolle (kostengünstig).nicht an, ist also nicht zu entfernen (Wirtschaftlichkeit). Drahtvorschub und Lichtbogenregelung automatisch

Drahtvorschub und Lichtbogenregelung automatisch (unabhängig von der Geschicklichkeit des Schweißers). (wirtschaftlicher Aspekt) (wirtschaftlicher Aspekt)

Anwendungen

Handschweißen, auch Montagenähte über Kopfdes Schweißers). (wirtschaftlicher Aspekt) Anwendungen Automatenschweißen Roboterschweißen ME-01-15.DSF

Automatenschweißen(wirtschaftlicher Aspekt) Anwendungen Handschweißen, auch Montagenähte über Kopf Roboterschweißen ME-01-15.DSF

Roboterschweißen(wirtschaftlicher Aspekt) Anwendungen Handschweißen, auch Montagenähte über Kopf Automatenschweißen ME-01-15.DSF

ME-01-15.DSF

Maschinenelemente: 01-16

Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG)

Maschinenelemente: 01-16 Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG) ME-01-16.DSF

ME-01-16.DSF

Maschinenelemente: 01-17

Unter-Pulver-Schweißen (UP)

Maschinenelemente: 01-17 Unter-Pulver-Schweißen (UP) ME-01-17.DSF

ME-01-17.DSF

Maschinenelemente: 01-18

Unter-Pulver-Schweißen (UP)

Merkmale

Sehr gute Wärmeisolierung durch Pulver und Schlacke und Schlacke

Extrem hohe SchmelzleistungSehr gute Wärmeisolierung durch Pulver und Schlacke Halbautomatisch, Horizontallage in Wannenlage und

Halbautomatisch,durch Pulver und Schlacke Extrem hohe Schmelzleistung Horizontallage in Wannenlage und Anwendungen Großvolumige

Horizontallage

in

Wannenlage

und

Anwendungen

Großvolumige NähteHorizontallage in Wannenlage und Anwendungen (große Bauteilquerschnitte ab 5 mm Dicke) A u f t

(große

Bauteilquerschnitte ab 5 mm Dicke)

A uf t r a g s c h w e i ß u n g

f

t

r

a g s c h w

e

i ß

u n g

e n

(Schweißplattierungen)

 

Behälterbaue i ß u n g e n (Schweißplattierungen)   Schiffbau, Schwermaschinenbau   Werkstoffe:

Schiffbau, Schwermaschinenbau 

 

Werkstoffe: 

 

Unlegierte,

niedriglegierte

 

und

hochlegierte Stähle

ME-01-18.DSF

Maschinenelemente: 01-19

Plasma-Verbindungsschweißen

Maschinenelemente: 01-19 Plasma-Verbindungsschweißen Schutzgas Plasmagas Drahtelektrode Plasma-Lichtbogen
Schutzgas Plasmagas Drahtelektrode Plasma-Lichtbogen Schutzgasmantel Plasma-Stromquelle
Schutzgas
Plasmagas
Drahtelektrode
Plasma-Lichtbogen
Schutzgasmantel
Plasma-Stromquelle

MSG-Lichtbogen

MSG-Stromquelle

ME-01-19.DSF

Maschinenelemente: 01-20

Wolfram-Plasmaschweißen

Maschinenelemente: 01-20 Wolfram-Plasmaschweißen ME-01-20.DSF

ME-01-20.DSF

Maschinenelemente: 01-21

Fugenformen für die Nahtschweißung von Stahl in Abhängigkeit von Werk- stückdicke und Schweißverfahren - Auswahl

von Werk- stückdicke und Schweißverfahren - Auswahl Schweißverfahren nach DIN 8551 Teil 1 nach DIN 8551
Schweißverfahren nach DIN 8551 Teil 1 nach DIN 8551 Teil 4 G WIG E MIG
Schweißverfahren
nach DIN 8551 Teil 1
nach DIN 8551 Teil 4
G WIG
E MIG
MAG
UP
Schweißposition
w
q
Fugenform
Werkstückdicke in mm
I - Naht
4
8
1,5
30
6
10
V
- Naht
3-10
3
40
4
20
Y
- Naht
10
14
30
U
- Naht
>
10
> 30
HV
- Naht
3
40
10
20
HU
- Naht
> 16
> 30
DV
- Naht
> 10
2/3
DV - Naht
> 10
10
50
DHV - Naht
> 10
DU - Naht
> 30
> 50
U
- Naht auf
V
- Wurzel
> 12
G
= Gasschweißen
MIG
=
Metall-Inertgas-Schweißen
WIG
= Wolfram-Inertgas-Schweißen
MAG = Metall-Aktivgas-Schweißen
E
= Lichtbogenhandschweißen
UP
=
Unter-Pulver-Schweißen
Nahtbilder - Beispiele
I - Naht
HV - Naht
DHV (K) - Naht
Y - Naht
V - Naht
DV - Naht

ME-01-21.DSF

Maschinenelemente: 01-22

Gaspressschweißen (GP)

Maschinenelemente: 01-22 Gaspressschweißen (GP) ME-01-22.DSF
Maschinenelemente: 01-22 Gaspressschweißen (GP) ME-01-22.DSF

ME-01-22.DSF

Maschinenelemente: 01-23

Widerstandspunktschweißen (RP)

Maschinenelemente: 01-23 Widerstandspunktschweißen (RP) ME-01-23.DSF
Maschinenelemente: 01-23 Widerstandspunktschweißen (RP) ME-01-23.DSF

ME-01-23.DSF

Maschinenelemente: 01-24

Rollennahtschweißen (RR)

Maschinenelemente: 01-24 Rollennahtschweißen (RR) ME-01-24.DSF
Maschinenelemente: 01-24 Rollennahtschweißen (RR) ME-01-24.DSF

ME-01-24.DSF

Maschinenelemente: 01-25

Werkstoffbedingte Einflüsse auf Schweißverbindungen

01-25 Werkstoffbedingte Einflüsse auf Schweißverbindungen Begriffe Schweißeignung lichkeit Schweißsicherheit

Begriffe

SchweißeignungEinflüsse auf Schweißverbindungen Begriffe lichkeit Schweißsicherheit Betrieb) Schweißempfind-

lichkeit

auf Schweißverbindungen Begriffe Schweißeignung lichkeit Schweißsicherheit Betrieb) Schweißempfind- (Bewährung im

Schweißsicherheitauf Schweißverbindungen Begriffe Schweißeignung lichkeit Betrieb) Schweißempfind- (Bewährung im Werkstoffbedingte

Betrieb)

Schweißempfind-

(Bewährung

im

Werkstoffbedingte BruchgefahrenSchweißsicherheit Betrieb) Schweißempfind- (Bewährung im Schweißeignung Die Schweißeignung eines Werkstoffes ist

Schweißeignung

Die Schweißeignung eines Werkstoffes ist gegeben, wenn sich eine den Anforderungen entsprechende Schweißnaht herstellen läßt.

Einflüsse auf die Schweißeignung:

Chemische Zusammensetzungherstellen läßt. Einflüsse auf die Schweißeignung: Erschmelzungs- und des Grundwerkstoffes Vergießungsart

Erschmelzungs-auf die Schweißeignung: Chemische Zusammensetzung und des Grundwerkstoffes Vergießungsart Technologische

und

des Grundwerkstoffes

Vergießungsart

TechnologischeErschmelzungs- und des Grundwerkstoffes Vergießungsart Werkstoffes Eigenschaften des Schweißverfahren ME-01-25.DSF

Werkstoffes

Eigenschaften

des

SchweißverfahrenErschmelzungs- und des Grundwerkstoffes Vergießungsart Technologische Werkstoffes Eigenschaften des ME-01-25.DSF

ME-01-25.DSF

Maschinenelemente: 01-26

Schweißbarkeit

Maschinenelemente: 01-26 Schweißbarkeit gegebener Schweißeignung des Werkstoffs ist die Schweißbarkeit erst gegeben,

gegebener Schweißeignung des Werkstoffs ist

die Schweißbarkeit erst gegeben, wenn die Schweißmöglichkeit entsprechend der Schweißlage und der Zugänglichkeit gegeben ist:

Bei

Wannenlagender Schweißlage und der Zugänglichkeit gegeben ist: Bei Zwangslagen (evtl. über Kopf) Die Schweißeignung eines

Zwangslagen (evtl. über Kopf)und der Zugänglichkeit gegeben ist: Bei Wannenlagen Die Schweißeignung eines Werkstoffs ist gegeben, wenn sich

Die Schweißeignung eines Werkstoffs ist gegeben, wenn sich eine den Anforderungen entsprechende Schweißnaht herstellen läßt.

Einflüsse auf die Schweißbarkeit

Werkstoffbedingte Einflüsseherstellen läßt. Einflüsse auf die Schweißbarkeit Schweißverfahren Schweißlage Schweißsicherheit

Schweißverfahrenauf die Schweißbarkeit Werkstoffbedingte Einflüsse Schweißlage Schweißsicherheit Schweißsicherheit ist

SchweißlageWerkstoffbedingte Einflüsse Schweißverfahren Schweißsicherheit Schweißsicherheit ist gegeben, wenn sich

SchweißsicherheitWerkstoffbedingte Einflüsse Schweißverfahren Schweißlage Schweißsicherheit ist gegeben, wenn sich die

Schweißsicherheit ist gegeben, wenn sich die Schweißkonstruktion unter den vorgesehenen Betriebsbedingungen bewährt.

Schweiß- Konstruk- = Werkstoff - - Verfahren barkeit tion ME-01-26.DSF
Schweiß-
Konstruk-
= Werkstoff -
- Verfahren
barkeit
tion
ME-01-26.DSF

Maschinenelemente: 01-27

Kornbildung in der Wärmeeinflusszone

Maschinenelemente: 01-27 Kornbildung in der Wärmeeinflusszone (WEZ) beim Schweißen von C-Stahl ME-01-27.DSF

(WEZ) beim Schweißen von C-Stahl

Maschinenelemente: 01-27 Kornbildung in der Wärmeeinflusszone (WEZ) beim Schweißen von C-Stahl ME-01-27.DSF

ME-01-27.DSF

Maschinenelemente: 01-28

Aufhärtungen des Grundwerkstoffes

in

Maschinenelemente: 01-28 Aufhärtungen des Grundwerkstoffes in der Wärmeeinflusszone ME-01-28.DSF

der Wärmeeinflusszone

Maschinenelemente: 01-28 Aufhärtungen des Grundwerkstoffes in der Wärmeeinflusszone ME-01-28.DSF

ME-01-28.DSF

Maschinenelemente: 01-29

Werkstoffbedingte Bruchgefahren

Maschinenelemente: 01-29 Werkstoffbedingte Bruchgefahren Ursachen Aufhärtung / Rissempfindlichkeit Sprödigkeit

Ursachen

Aufhärtung / Rissempfindlichkeit01-29 Werkstoffbedingte Bruchgefahren Ursachen Sprödigkeit Verunreingungen (Seigerungen, Texturen)

SprödigkeitBruchgefahren Ursachen Aufhärtung / Rissempfindlichkeit Verunreingungen (Seigerungen, Texturen) Sprödbruch Hoch

Verunreingungen (Seigerungen, Texturen)Ursachen Aufhärtung / Rissempfindlichkeit Sprödigkeit Sprödbruch Hoch beanspruchte Schweißverbindungen sollen

Sprödbruch

Hoch beanspruchte Schweißverbindungen sollen bei örtlicher Überbeanspruchung mit plastischer Verformung reagieren, um Schweißspannungen abzubauen.

Sprödbrüche sind verformungslose Brüche, die ohne vorherige Ankündigung mit einem Knall eintreten.

Unzureichende Verformungsfähigkeit des Werkstoffes (Kerbschlagarbeit)die ohne vorherige Ankündigung mit einem Knall eintreten. niedrige Temperatur hohe Beanspruchungsgeschwindigkeit

niedrige Temperatur

hohe Beanspruchungsgeschwindigkeit

Aufhärtung

bestimmter Materialzusätze

durch

Alterung

infolge

FließbehinderungAufhärtung bestimmter Materialzusätze durch Alterung infolge durch Spannungeszustand dreiachsigen ME-01-29.DSF

durch

Spannungeszustand

dreiachsigen

ME-01-29.DSF

Maschinenelemente: 01-30

Fließbehinderung

Mehrachsiger Spannungszustand (durch Werkstoffschrumpfung beim Abkühlen)

σ

z

(durch Werkstoffschrumpfung beim Abkühlen) σ z σ y σ x Beispiel: Mehrblechstoß Größere Gefahren auch
(durch Werkstoffschrumpfung beim Abkühlen) σ z σ y σ x Beispiel: Mehrblechstoß Größere Gefahren auch
(durch Werkstoffschrumpfung beim Abkühlen) σ z σ y σ x Beispiel: Mehrblechstoß Größere Gefahren auch

σ y

(durch Werkstoffschrumpfung beim Abkühlen) σ z σ y σ x Beispiel: Mehrblechstoß Größere Gefahren auch bei

σ

x

Beispiel: Mehrblechstoß

beim Abkühlen) σ z σ y σ x Beispiel: Mehrblechstoß Größere Gefahren auch bei Dickblechschweißung ME-01-30.DSF

Größere Gefahren auch bei Dickblechschweißung

ME-01-30.DSF

Maschinenelemente: 01-31

Vermeidung von Sprödbruchgefahren

Maschinenelemente: 01-31 Vermeidung von Sprödbruchgefahren Durch geschickte Konstruktion können 3-achsige

Durch geschickte Konstruktion können 3-achsige Spannungszustände vermieden werden.

Mehrblechstoß (sehr schlecht)

vermieden werden. Mehrblechstoß (sehr schlecht) Ringknoten Schottstoß (besser) (gut) Sprödbruchneigung des

Ringknoten

Schottstoß

(besser)

(sehr schlecht) Ringknoten Schottstoß (besser) (gut) Sprödbruchneigung des Werkstoffs gering Feinkornstahl
(gut)
(gut)

Sprödbruchneigung des Werkstoffs

gering

Feinkornstahl

Al-beruhigt

des Werkstoffs gering Feinkornstahl Al-beruhigt mittel Stahl, beruhigt vergossen stark Stahl, unberuhigt

mittel Stahl, beruhigt vergossen

gering Feinkornstahl Al-beruhigt mittel Stahl, beruhigt vergossen stark Stahl, unberuhigt vergossen ME-01-31.DSF
gering Feinkornstahl Al-beruhigt mittel Stahl, beruhigt vergossen stark Stahl, unberuhigt vergossen ME-01-31.DSF

stark Stahl, unberuhigt vergossen

gering Feinkornstahl Al-beruhigt mittel Stahl, beruhigt vergossen stark Stahl, unberuhigt vergossen ME-01-31.DSF

ME-01-31.DSF

Maschinenelemente: 01-32

Schweißbarkeit von Stählen

Maschinenelemente: 01-32 Schweißbarkeit von Stählen Werkstoffbedingte Einflüsse Die Schweißeignung von Stählen

Werkstoffbedingte Einflüsse

Die Schweißeignung von Stählen hängt von den Werkstoffeigenschaften ab.

Schweißempfindlichkeitvon Stählen hängt von den Werkstoffeigenschaften ab. Werkstoffbedingte Bruchgefahren Schweißtechnologie:

Werkstoffbedingte Bruchgefahrenvon den Werkstoffeigenschaften ab. Schweißempfindlichkeit Schweißtechnologie: Verfahren, Vorwärmung Schweißeignung

Schweißtechnologie: Verfahren, Vorwärmungab. Schweißempfindlichkeit Werkstoffbedingte Bruchgefahren Schweißeignung Die Schweißeignung eines Werkstoffs ist

Schweißeignung

Die Schweißeignung eines Werkstoffs ist gegeben, wenn sich eine den Anforderungen entsprechende Schweißnaht herstellen läßt.

Einflüsse auf die Schweißeignung

Chemische Zusammensetzungherstellen läßt. Einflüsse auf die Schweißeignung Erschmelzungsart / Vergießungsart Thermischer Zustand /

Erschmelzungsart / VergießungsartEinflüsse auf die Schweißeignung Chemische Zusammensetzung Thermischer Zustand / Schweißverfahren Gut schweißbare

Thermischer Zustand / SchweißverfahrenChemische Zusammensetzung Erschmelzungsart / Vergießungsart Gut schweißbare Stähle (Beispiele) RSt 34-2 (S205G2T); St

Gut schweißbare Stähle (Beispiele)

RSt 34-2 (S205G2T); St 37-2 (S235JR); St 46-2; St 52-3N (S355J2G3); GS 38; GS 45;

V-St

C<0,22% (vergütet)

Bedingt schweißbare Stähle (Beispiele)

Nur unter Vorwärmung zu schweißen(vergütet) Bedingt schweißbare Stähle (Beispiele) Keine zuverlässigen Verbindungen, nicht geeignet für

Keine zuverlässigen Verbindungen,Stähle (Beispiele) Nur unter Vorwärmung zu schweißen nicht geeignet für tragende Verbindungen St 50: E 295

nicht geeignet für tragende Verbindungen

St 50: E 295 (St50-2) St 60: E 335 (St60-2) St 70: E 360 (St70-2)

ME-01-32.DSF

Maschinenelemente: 01-33

Schweißbarkeit von Stählen

Gut schweißbare Stähle C-Stähle mit C ≤ 0,22% C-Stähle mit C0,22%

Stähle mit gesicherter SchweißbarkeitGut schweißbare Stähle C-Stähle mit C ≤ 0,22% C ≤ 0,25% S ≤ 0,06% Si 0,25

C

0,25%

S

0,06%

Si

0,25

0,35%

N

0,01%

Mn

0,30

1,50%

Al

0,02

0,05%

P

0,06%

schädliche Legierungsbestandteile

Si, S, P je nach Konzentration

unschädliche Legierungsbestandteile

Cu, Ni,

Cr,

Mo, V

Bedingt schweißbare Stähleunschädliche Legierungsbestandteile Cu, Ni, Cr, Mo, V C-Stähle härter als St 52-3 (E295) Legierte Stähle unter

C-Stähle härter als St 52-3 (E295) Legierte Stähle unter Vorwärmung

Nicht schweißbare Legierungenals St 52-3 (E295) Legierte Stähle unter Vorwärmung Nach Vorwärmung und bei geschickter Festlegung der

Nach Vorwärmung und bei geschickter Festlegung der Schweißfolge sowie durch anschließendes Spannungsarmglühen gelingt es, auch solche Werkstoffe zu verschweißen, die an sich nicht schweißbar sind (nicht geeignet für tragende Nähte).

ME-01-33.DSF

Maschinenelemente: 01-34

Schweißen von speziellen Werkstoffen im Maschinenbau

Hartstofflegierungen

Beim Schweißplattieren extrem harter Werkstoffe, die als Verschleißschichten dienen, treten Rissbildungen schon beim Erstarren auf.

Mosaikartige Netze von Rissen überziehen die gesamte Plattierung. Diese Risse schaden kaum, wenn eine zähe Pufferschicht unterlegt ist.

Grauguss:

Kaum schweißbar (Notbehelf)

Stahlguss:

Schweißbar wie gewalzte oder geschmiedete Stähle gleicher Zusammensetzung

NE-Metalle:

Cu, Al, Mg-Leg., Ni, Zn, Pb unter Beachtung spezifischer Vorkehrungen gut schweißbar

Sondermetalle:

Ti, Zr, Te, unter Schutzgas schweißbar

ME-01-34.DSF

Maschinenelemente:

01-35

Seigerungen in Walzerzeugnissen

Im Bereich der Seigerungen ist die Festigkeit des Werk- stoffs stark gemindert.

Profile

ist die Festigkeit des Werk- stoffs stark gemindert. Profile Schweißnähte in den Rundungen nicht berücksichtigen

Schweißnähte in den Rundungen nicht berücksichtigen und im Stahlbau nicht ausführen:

Blech

Walzrichtung

Querrichtung
Querrichtung

Dickenrichtung

Die Verunreinigungen ordnen sich zeilenartig an (Tex- tur). Die Zugfestigkeit in Walzrichtung des Blechs ist am größten. In Dickenrichtung ist die Festigkeit am ge- ringsten.

ME-01-35.dsf

Maschinenelemente:

01-36

Verminderung der Haltbarkeit infolge von Werkstoffverunreinigungen

Terrassenbruch (lamellar tearing)

der Haltbarkeit infolge von Werkstoffverunreinigungen Terrassenbruch (lamellar tearing) B e s s e r ME-01-36.dsf

Besser

der Haltbarkeit infolge von Werkstoffverunreinigungen Terrassenbruch (lamellar tearing) B e s s e r ME-01-36.dsf
der Haltbarkeit infolge von Werkstoffverunreinigungen Terrassenbruch (lamellar tearing) B e s s e r ME-01-36.dsf

ME-01-36.dsf